Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern. Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern. Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern"

Transkript

1 Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern Sommersemester 2013 Dr.-Ing. Hubert Zitt Kontakt: Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 1 von 24

2 S65 Shield (von oben) Komponenten LCD-Display von Siemens Drehencoder mit Tasterfunktion Reset-Taster Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 2 von 24

3 S65 Shield (von unten) Komponenten Anschlusspins für Arduino-Board Slot für MicroSD-Karte Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 3 von 24

4 S65 Shield (Pinbelegung) vom Display nicht verwendete Pins digitale Pins 0, 1, 2, 3, 10 analoge Pins 0, 1, 4, 5 somit kann der I²C-Bus parallel zum Display betrieben werden Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 4 von 24

5 S65 Shield - das S65 LCD von Siemens Technische Daten LED-Backlight Verwendung u.a. in Handys Darstellung im Hoch- oder Querformat Auflösung: 132 X 176 Pixel Farben (16 Bit) R(ot) 5 Bit G(rün) 6 Bit B(lau) 5 Bit Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 5 von 24

6 S65 Shield der Drehencoder Technische Daten Tasterfunktion kurzes Drücken (ab 80 ms) langes Drücken (ab 800 ms) Drehfunktion nach links drehen nach rechts drehen Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 6 von 24

7 S65 Shield MicroSD Karten Slot Technische Daten getestet mit 2 GB- und 4 GB-Karten Karte muss mit FAT formatiert sein (FAT12, FAT16 oder FAT32) über FATFs (FAT File System Module) programmierbar Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 7 von 24

8 S65 Shield Displaytreiber Die Libraries für das Display werden entpackt. Die Ordner RotaryEncoder S65Display S65Shield SDcard müssen in das Verzeichnis arduino-1.0/libraries kopiert werden, damit der Entwicklungsumgebung die benötigten Bibliotheken für das Display zur Verfügung stehen. Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 8 von 24

9 S65 Shield Ansteuerung des Displays mittels SPI SPI (Serial Peripheral Interface) entwickelt von Motorola Bus-System für einen synchronen seriellen Datenbus Schaltungen können nach einen Master-Slave-Prinzip miteinander verbunden werden ein Master, theoretisch unendlich viele Slaves Systeme arbeiten mit einer gewissen Geschwindigkeit (clock), meistens ein Bruchteil des verfügbaren Taktes des Mikrocontrollers Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 9 von 24

10 S65 Shield Initialisierung des SPI-Bustaktes lcd.init(2) // clock=fcpu/2 -> hier: 8 MHz lcd.init(4) // clock=fcpu/4 -> hier: 4 MHz lcd.init(8) // clock=fcpu/8 -> hier: 2 MHz lcd.init(16) // clock=fcpu/16 -> hier: 1 MHz lcd.init(32) // clock=fcpu/32 -> hier: 500 KHz Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 10 von 24

11 S65 Shield Befehle zur Initialisierung des Displays #include <S65Display.h> S65Display lcd; void setup() { // Initialisierung des LCD mit 4 MHz (16 MHz geteilt durch 4) lcd.init(4); } Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 11 von 24

12 S65 Shield LCD-Befehle Linie zeichnen: void drawline(uint8_t x0, uint8_t y0, uint8_t x1, uint8_t y1, uint16_t color) Rahmen eines Rechteck zeichnen: void drawrect(uint8_t x0, uint8_t y0, uint8_t x1, uint8_t y1, uint16_t color) Gefülltes Rechteck zeichnen: void fillrect(uint8_t x0, uint8_t y0, uint8_t x1, uint8_t y1, uint16_t color) Kreis zeichnen: void drawcircle(uint8_t x0, uint8_t y0, uint8_t radius, uint16_t color) Zeichen ausgeben: uint8_t drawchar(uint8_t x, uint8_t y, char c, uint8_t size, uint16_t color, uint16_t bg_color) Text vom RAM ausgeben: uint8_t drawtext(uint8_t x, uint8_t y, char *s, uint8_t size, uint16_t color, uint16_t bg_color) Text vom Flash ausgeben: uint8_t drawtextpgm(uint8_t x, uint8_t y, PGM_P s, uint8_t size, uint16_t color, uint16_t bg_color) Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 12 von 24

13 S65 Shield LCD-Befehle oft verwendet: Löschen des kompletten Displays mit einer Farbe void clear(uint16_t color) Zeichnen eines Pixel mit einer Farbe an der Position x0,y0 void drawpixel(uint8_t x0, uint8_t y0, uint16_t color) Kompletter Befehlssatz auf meiner Webseite! Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 13 von 24

14 S65 Shield LCD-Farben uint16_t color Funktion: RGB(red,green,blue) Beispiele: RGB(255,255,255) oder RGB (0xFF,0xFF,0xFF) für weiß clear (RGB(255,255,255)); // LCD wird komplett weiß drawtext(10,10,"hello World!",1,RGB(0,0,255),RGB(255,50,100)); schreibt den Text Hello World! an der Position x= 10 und y = 10 auf das Display Größe: 1 // normale Größe Textfarbe: RGB(0,0,255) // blau Hintergrundfarbe RGB(255,50,100) Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 14 von 24

15 S65 Shield LCD-Farben für Farben, die oft genutzt werden: #define BG_COLOR RGB(0xFF,0xFF,0x00) // gelb #define BLACK RGB(0x00,0x00,0x00) // schwarz #define WHITE RGB(0xFF,0xFF,0xFF) // weiß #define RED RGB(0xFF,0x00,0x00) // rot Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 15 von 24

16 S65 Shield Beispielprogramm Textausgabe #include <S65Display.h> #define FG_COLOR RGB(0,0,0) #define BG_COLOR RGB(255,255,255) #define TEXT_COLOR RGB(0,0,0) S65Display lcd; void setup() { lcd.init(4); // Initialisierung des Displays lcd.clear(bg_color); // Display zurücksetzen lcd.drawtext(5, 5,"Hello!",2,TEXT_COLOR, BG_COLOR); } void loop() { delay(1000); lcd.drawtextpgm(20, 50, PSTR("Hello World!"), 1, TEXT_COLOR, BG_COLOR); lcd.drawchar(20, 100, 'X', 1, TEXT_COLOR,BG_COLOR); delay(3000); lcd.clear(bg_color); } Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 16 von 24

17 S65 Shield Umschaltung Hoch- bzw. Querformat defaultmäßig im Querformat für Ausgabe im Hochformat in Datei S65Display.h die Kommentarzeichen bei folgender Zeile entfernen // #define S65_ROTATE // Hoch- oder Querformat Ausgabe kann auch um 180 Grad gedreht werden: // #define S65_MIRROR // Ausgabe um 180 Grad drehen einfach mal ausprobieren Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 17 von 24

18 S65 Shield Hinweis zur Textausgabe Default: ASCII Zeichen von 0x20 bis 0x7F um ASCII Zeichen von 0x20 bis 0xFF nutzen zu können, muss in der Datei font_8x12.h die Zeile #define FONT_END7F //chars: 0x20-0x7F rauskommentieren werden Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 18 von 24

19 S65 Shield Drehencoder Initialisierung #include <RotaryEncoder.h> RotaryEncoder encoder; ISR(TIMER2_OVF_vect){ TCNT2 -= 250; encoder.service(); } void setup() { encoder.init(); // Interrupt Service Routine // bei Überlauf von Timer2 // Initalisierung Rotary Encoder // Initialisierung Timer2 TCCR2B = (1 << CS22); TCNT2 = 0x00; TIMSK2 = (1 << TOIE2); } sei(); Serial.begin(9600); // Interrupts aktivieren // zum Anzeigen der Ereignisse Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 19 von 24

20 S65 Shield Drehencoder Abfrage (Ausgabe auf Serial Monitor) void loop() { int8_t move,press; move = encoder.step(); press = encoder.sw(); if (move > 0) Serial.println("Es wird nach rechts gedreht"); else if (move < 0) Serial.println("Es wird nach links gedreht"); else if (move == 0) //Serial.println("Da wurde nichts gedreht!"); } if(press) { Serial.print("Es wurde gedrueckt: "); if(press == SW_PRESSEDLONG) Serial.println("... lang!"); if(press == SW_PRESSED)Serial.println("... kurz!"); } Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 20 von 24

21 S65 Shield Drehencoder weiterführende Infos mehrere Beispielprogramme im Entwicklungssystem, siehe File Examples S65Shield siehe Datei RotaryEncoder.cpp, z.b. zum Abändern der Zeiten für kurzes oder langes Drücken des Tasters default: ( ) ms kurz gedrückt > 800 ms lang gedrückt Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 21 von 24

22 S65 Shield MicroSD Karte - Initialisierung #include <SDcard.h> SDcard sd; void setup() { sd.init(2); TCCR2B = (1 << CS22); TCNT2 = 0x00; TIMSK2 = (1 << TOIE2); // Karte initialisieren // Timer2 initialisieren } sei(); //Interrupts aktivieren ISR(TIMER2_OVF_vect) { static uint8_t count=1; TCNT2 -= 250; encoder.service(); // Interrupst Service Routine // 1000 Hz } if(--count == 0){ count = 10; sd.service(); } // 100 Hz Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 22 von 24

23 S65 Shield MicroSD Karte - mounten void MountSDCard() { lcd.clear(bgcolor); lcd.drawtextpgm(5,5,pstr("mount card..."),1,rgb(255,255,255),rgb(255,0,0)); lcd.drawtextpgm(5,20,pstr("please insert if not! "),1,RGB(255,255,255),RGB(255,0,0)); } do { delay(500); } while(sd.mount()!= 0); Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 23 von 24

24 S65 Shield MicroSD Karte Zugriff auf Dateisystem Bibliothek stellt FatFS (FAT File System Module) zur Verfügung Implementierung eines Dateisystems (FAT12, FAT16, FAT32) Befehlsreferenz: Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 24 von 24

Programmierung Nibo 2 Teil 3 Display. * by nicaisystems

Programmierung Nibo 2 Teil 3 Display. * by nicaisystems by HJS Programmierung Nibo 2 Teil 3 Display * by nicaisystems Nibo 2 Programmierung Teil 3 Display Notwendige Programme: AVR Studio 4 ( mit den aktuellen Versionen und Updates ) WinAVR ( in der aktuellen

Mehr

HelvePic32 Breadboard. Internet Data Logger

HelvePic32 Breadboard. Internet Data Logger 2016/04/03 21:14 1/10 HelvePic32 Breadboard Alle Beispiele, welche beim Helvepic32 angegeben sind, können unverändert natürlich auch beim HelvePic32 Breadboard verwendet werden. Daher nutzen wir die Gelegenheit,

Mehr

Interrupt-Programmierung

Interrupt-Programmierung Interrupt-Programmierung Am Beispiel des ATMEGA16 Microcontrollers Beispiel: Messung der Betriebszeit Die Betriebszeit zeigt an, wie lange der Rechner seit dem Booten läuft Hier: Aktualisierung der Betriebszeit

Mehr

ATXMega256a3-Controllerboard. mit 4,3", 5" oder 7" Touch-LCD-Farbdisplay und High-Level-Grafikcontroller

ATXMega256a3-Controllerboard. mit 4,3, 5 oder 7 Touch-LCD-Farbdisplay und High-Level-Grafikcontroller RIBU 6. A-8160 Preding. Tel. 03172/64800. Fax 64806 RIBUMühenweg ELEKTRONIK VERSAND e-mail: office1@ribu.at. Internet: http://www.ribu.at ATXMega256a3-Controllerboard mit 4,3", 5" oder 7" Touch-LCD-Farbdisplay

Mehr

Einführung in die Programmierung von Mikrocontrollern mit C/C++

Einführung in die Programmierung von Mikrocontrollern mit C/C++ Einführung in die Programmierung von Mikrocontrollern mit C/C++ Vorlesung Prof. Dr.-Ing. habil. G.-P. Ostermeyer Rechenleistung/Speicher Systemintegration Grundlagen der Mikrocontrollertechnik (Wiederholung)

Mehr

RN-Control ARDUINO Bibliothek ATMEL 32 Version 0.2

RN-Control ARDUINO Bibliothek ATMEL 32 Version 0.2 RN-Control ARDUINO Bibliothek ATMEL 32 Version 0.2 Bernd Klein 23. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis 1 ARDUINO - RN-Control Library 3 1.1 Bibliothek RNControl...................... 3 1.2 Einführung............................

Mehr

Dokumentation Metronom

Dokumentation Metronom Beuth Hochschule für Technik Berlin Fachbereich VII Elektrotechnik Mechatronik Optometrie Studiengang Bachelor Elektrotechnik Dokumentation Metronom Projekt im Labor Mikrocomputertechnik Teilnehmer: Benjamin

Mehr

eblock, SD-Kartenleser Projektteam: Henrik Esche Tobias Albers Michael Heßling Daniel Lütfrenk Jonas Wieschmann

eblock, SD-Kartenleser Projektteam: Henrik Esche Tobias Albers Michael Heßling Daniel Lütfrenk Jonas Wieschmann eblock, SD-Kartenleser Projektteam: Henrik Esche Tobias Albers Michael Heßling Daniel Lütfrenk Jonas Wieschmann eblock, SD-Kartenleser Zieldefinition: Am 17.06.2009 ist ein eblock betriebsbereit und mit

Mehr

Display Controller für ein 320x240 4 Bit Display

Display Controller für ein 320x240 4 Bit Display Display Controller für ein 320x240 4 Bit Display Unterstützte Mikrocontroller Mega16/164/32/324/644 Schnittstelle: UART (Baudrate über 3 Jumper wählbar) 9600 (Default), 14400, 19200, 28800, 38400, 56000,

Mehr

Autonome Mobile Systeme. Dr. Stefan Enderle

Autonome Mobile Systeme. Dr. Stefan Enderle Autonome Mobile Systeme Dr. Stefan Enderle 2. Mikrocontroller Einleitung Unterschied Controller / Prozessor: Speicher (RAM, Flash, Eprom) intern Viele I/Os (Digital, Analog) Bus-Unterstützung (Seriell,

Mehr

Embedded Hardware Getting Started

Embedded Hardware Getting Started Embedded Hardware Getting Started HW - Ressourcen 2 Arduino Installation-Guide 4 Arduino IDE/Download 4 Arduino Treiber Installation 5 Arduino DIE starten 7 Arduino IDE - Getting Started (Code-Basiert)

Mehr

Haftkünstler auf dem Prüfstand. Online Ergänzung HOLGER FLORIAN BOHN OLGA SPECK THOMAS SPECK

Haftkünstler auf dem Prüfstand. Online Ergänzung HOLGER FLORIAN BOHN OLGA SPECK THOMAS SPECK Haftkünstler auf dem Prüfstand HOLGER FLORIAN BOHN OLGA SPECK THOMAS SPECK Online Ergänzung Bohn et al., 2011 Haftkünstler auf dem Prüfstand Zusatzmaterial 3 1/6 Bauanleitung Insektenzentrifuge Erweiterung:

Mehr

Die WiFI Library(http://arduino.cc/de/Reference/WiFi)ist bei dem meisten recent?

Die WiFI Library(http://arduino.cc/de/Reference/WiFi)ist bei dem meisten recent? Seite 1 von 10 Search the Arduino Website Arduino WiFI Shield Das Arduino WiFi shield(http://arduino.cc/de/main/arduinowifishield)ermöglicht es dem Arduino Board, sich mit Hilfe der WiFi Library(http://arduino.cc/de/Reference/WiFi)

Mehr

Wetterdaten online GND 3,3V VIN CLK MISO MOSI CS VBEN IRQ GND --- +5V D13 D12 D11 D10 D5 D3. Arduino

Wetterdaten online GND 3,3V VIN CLK MISO MOSI CS VBEN IRQ GND --- +5V D13 D12 D11 D10 D5 D3. Arduino Wetterdaten online Im Folgenden wird eingehend erklärt, wie Daten eines Temperatur- und Luftfeuchtesensors über das Internet gespeichert und von dort zu jeder Zeit und von jedem Ort abgerufen werden können.

Mehr

Microcontroller Kurs Programmieren. 09.10.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1

Microcontroller Kurs Programmieren. 09.10.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1 Microcontroller Kurs Programmieren 9.1.11 Microcontroller Kurs/Johannes Fuchs 1 General Purpose Input Output (GPIO) Jeder der Pins der vier I/O Ports kann als Eingabe- oder Ausgabe-leitung benutzt werden.

Mehr

Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Angewandte Ingenieurwissenschaften WS2010/11. Zeitpunkt der Prüfung: 18.01.2011 Beginn: 10.

Fachhochschule Kaiserslautern Fachbereich Angewandte Ingenieurwissenschaften WS2010/11. Zeitpunkt der Prüfung: 18.01.2011 Beginn: 10. Lehrprozessor: Coldfire MCF-5272 Zeitpunkt der Prüfung: 18.01.2011 Beginn: 10.45 Uhr Raum: Aula Bearbeitungszeit: 180 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: Gedrucktes Vorlesungsskript von Prof. Neuschwander mit

Mehr

AVR UART. ELV Modul: http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=28776&flv=1&berei ch=&marke=

AVR UART. ELV Modul: http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=28776&flv=1&berei ch=&marke= AVR UART 1. Einleitung In dieser Anleitung soll beispielhaft gezeigt werden, wie die serielle Kommunikation zwischen einem AVR Mikroprozessor und dem PC aufgebaut wird. Hierbei wird erst der einfache Fall

Mehr

Tutorial. Microcontroller. Grundlagen µc. Kapitel 1

Tutorial. Microcontroller. Grundlagen µc. Kapitel 1 Microcontroller Kapitel 1 Grundlagen µc µc Inhaltsverzeichnis 1 - Vorwort Seite 2 2 - Prinzipieller Programmablauf Seite 4 3 - ISR Interrupt Service Routine Seite 5 4 - Compiler Seite 7 5 - ATMega8 Seite

Mehr

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 POB-Technology Produkte Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung...4 POB-EYE... 5 POB-LCD128...

Mehr

Zusatzinformation zum USB-Flashdrive mit ARM und RS232

Zusatzinformation zum USB-Flashdrive mit ARM und RS232 Zusatzinformation zum USB-Flashdrive mit ARM und RS232 1. Belegung der LCD-Schnittstelle an JP3: REGISTER_SELECT READ_WRITE ENABLE DISPLAY_D0 DISPLAY_D1 DISPLAY_D2 DISPLAY_D3 DISPLAY_D4 DISPLAY_D5 DISPLAY_D6

Mehr

Ergänzungen zum Manual OS V 2.05/2.06

Ergänzungen zum Manual OS V 2.05/2.06 Ergänzungen zum Manual OS V 2.05/2.06 SYSTEMRESOURCEN - PROGRAMM DOWNLOAD - Ab der Betriebssystemversion 2.05 haben die C-Control Units M-2.0 und Station 2.0 die Möglichkeit das Anwenderprogramm von einem

Mehr

Messwerterfassung mit dem Arduino und dem "Data logging shield" Mai 2011

Messwerterfassung mit dem Arduino und dem Data logging shield Mai 2011 Messwerterfassung mit dem Arduino und dem "Data logging shield" Mai 2011 (Data logging shield von Adafruit: http://www.ladyada.net/make/logshield ) Kauft man sich zu seinem arduino noch ein Data-logging-shield

Mehr

P(k, λ) = λ k /k!*exp(-λ) angegeben werden kann.

P(k, λ) = λ k /k!*exp(-λ) angegeben werden kann. Zeitintervall-Vorgabe versus Zählimpuls-Vorgabe für die Datenauswertung mit dem Arduino bei zählenden Strahlungs-Detektoren für Radioaktivität Bernd Laquai, 2. Oktober 2015 Bekanntlich unterliegt der radioaktive

Mehr

Parallel-IO. Ports am ATmega128

Parallel-IO. Ports am ATmega128 Parallel-IO Ansteuerung Miniprojekt Lauflicht Ports am ATmega128 PortE (PE7...PE0) alternativ, z.b. USART0 (RS232) 1 Pin von PortC Port C (PC7...PC0) 1 Parallel-IO-Port "Sammelsurium" verschiedener Speicher

Mehr

Zahlendarstellung Logikfunktionen Register Eingänge Infrarot senden TSOP-Effekte Weiterführendes U23 2008. Abend 3:

Zahlendarstellung Logikfunktionen Register Eingänge Infrarot senden TSOP-Effekte Weiterführendes U23 2008. Abend 3: #2 Abend 3: Alexander Neumann e.v. http://koeln.ccc.de Köln, 3.11.2008 Gliederung 1 Zahlendarstellung n-adische Darstellung natürlicher Zahlen negative Zahlen 2 Logikfunktionen 3 Register

Mehr

AVR-Mikrocontroller mit dem GCC programmieren

AVR-Mikrocontroller mit dem GCC programmieren AVR-Mikrocontroller mit dem GCC programmieren Mario Haustein Chemnitzer Linux User Group 10. Februar 2012 Mario Haustein (CLUG) AVR-Mikrocontroller 10. Februar 2012 1 / 21 1. Die Architektur 2. AVR in

Mehr

8.1 Grundsätzlicher Aufbau der Beispiele

8.1 Grundsätzlicher Aufbau der Beispiele 107 8 Beispiele Nachdem nun viele theoretische Grundlagen gelegt wurden, kann man mit dem Programmieren eines Mikrocontrollers beginnen. In den folgenden Kapiteln werden verschiedene Möglichkeiten der

Mehr

Serielles Grafik-Display (GFX-Lib)

Serielles Grafik-Display (GFX-Lib) 08.09.2013, Axel SchultzeDK4AQ, Quelle Jörg Alpers, Adafruit Serielles Grafik-Display (GFX-Lib) Quellen und Eigenschaften für Grafik-Displays Die TFT Display -Library GFX Das Grafikmodul 1.8" 18-bit color

Mehr

ARDUINO Übung. Inhalt:

ARDUINO Übung. Inhalt: ARDUINO Übung Diese Übung ermöglicht einen kurzen Einblick in die Welt der Mikrokontrollerprogrammierung. Es sollen im Folgenden die Anleitungen befolgt werden und die entsprechenden elektrotechnischen

Mehr

Stopp-Uhr. Erstellen Sie ein Programm (in Zweier- bzw. Dreier-Gruppen), welches folgende Bedingungen erfüllt:

Stopp-Uhr. Erstellen Sie ein Programm (in Zweier- bzw. Dreier-Gruppen), welches folgende Bedingungen erfüllt: Inhalt Aufgabenstellung... 1 Lösung... 2 System (Kontextdiagramm)... 2 Zustands-Übergangs-Diagramm... 2 Codeierung... 4 Main-Module... 4 Module-Button... 6 Module Timer... 8 Anhang... 12 Datenflussdiagramm...

Mehr

Einführung in das Programmieren in der Sekundarstufe 1. mit einem Arduino und der Physical-Computing-Plattform

Einführung in das Programmieren in der Sekundarstufe 1. mit einem Arduino und der Physical-Computing-Plattform Einführung in das Programmieren in der Sekundarstufe 1 mit einem Arduino und der Physical-Computing-Plattform 1 Arduino mit Breadboard (Steckbrett) und LED mit Vorwiderstand Arduino-Board Uno R3 mit Mikrocontroller

Mehr

I2C-Echtzeituhr am Atmel AVR

I2C-Echtzeituhr am Atmel AVR Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Labor für Angewandte Informatik und Datenbanken Praktikum Mikrocontroller und DSP (EMD) Prof.Dr.-Ing. E. Coersmeier I2C-Echtzeituhr am Atmel AVR Name, Vorname

Mehr

LCDT240128B-MT-SR Matrix-Touch-Screen

LCDT240128B-MT-SR Matrix-Touch-Screen LCDT240128B-MT-SR Matrix-Touch-Screen Softw. V3.0 Hardw. V3.1 Vtec Electronics GmbH Schenkstrasse 1 CH-3380 Wangen a.a. Tel. 032 631 11 54 Das LCD Terminal LCDT2401218B-MT-SR ist eine universelle Anzeigeneinheit

Mehr

MODUL 3 Bedienung der seriellen Schnittstelle und der LCD-Anzeige

MODUL 3 Bedienung der seriellen Schnittstelle und der LCD-Anzeige µc Anwendungsprogrammierung in C Modul 3 / Seite 1 MODUL 3 Bedienung der seriellen Schnittstelle und der LCD-Anzeige V 1.1 J. Humer 1997 µc Anwendungsprogrammierung in C Modul 3 / Seite 2 Inhalt INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Android + Arduino Hardware steuern mit Android Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Arduino Opensourceprojekt Auf Basis eines 8-Bit Mikrocontroller (ATMEL ATmega) Modular aufgebaut Erweiterbar

Mehr

i2c-bus.de I2C-002 KURZBESCHREIBUNG I 2 C Modul mit PCA8574 8-Bit I/O Port-Expander Dokument NR.: I2C-002-D-01

i2c-bus.de I2C-002 KURZBESCHREIBUNG I 2 C Modul mit PCA8574 8-Bit I/O Port-Expander Dokument NR.: I2C-002-D-01 DA CL Dokument NR.: I2C-002-D-01 I2C-002 KURZBECHREIBUNG I 2 C Modul mit PCA8574 8-Bit I/O Port-Expander P Bitte denken ie an die Umwelt, bevor ie diese Datei ausdrucken DA CL Inhaltsverzeichnis 1. Modul

Mehr

11: Echtzeitbetriebssystem ucos-ii

11: Echtzeitbetriebssystem ucos-ii 11: Echtzeitbetriebssystem ucos-ii Sie lernen anhand aufeinander aufbauender Übungen, welche Möglichkeiten ein Echtzeitbetriebssystem wie das ucosii bietet und wie sich damit MC-Applikationen realisieren

Mehr

Projekt Nr. 15: Einen elektronischen Würfel erstellen

Projekt Nr. 15: Einen elektronischen Würfel erstellen Nun wissen Sie, wie Sie Zufallszahlen erzeugen können. Als Nächstes wollen wir diese neuen Kenntnisse gleich in die Tat umsetzen, indem wir einen elektronischen Würfel konstruieren. Projekt Nr. 15: Einen

Mehr

SPI Serial Peripheral Interface

SPI Serial Peripheral Interface SPI Serial Peripheral Interface Physik- Seminar Universität Koblenz-Landau Christian Büch 27. Juni 2006 Einleitung SPI bedeutet Serial Peripheral Interface zu Deutsch serielle Peripherie Schnittstelle

Mehr

Verwendung von SD-Speicherkarten über den SPI-Bus

Verwendung von SD-Speicherkarten über den SPI-Bus 30.06.2013 / 09.09.2013, A.Schultze, DK4AQ Verwendung von SD-Speicherkarten über den SPI-Bus Eigenschaften von SD-Speicherkarten File Allocation Table (FAT) Ansteuerung von SD-Karten Karten-Interface-Board

Mehr

Die Entwicklungsumgebung. Labor Technische Informatik. Prof. Dr.-Ing. F. Kesel Dipl.-Ing. (FH) A. Reber

Die Entwicklungsumgebung. Labor Technische Informatik. Prof. Dr.-Ing. F. Kesel Dipl.-Ing. (FH) A. Reber Die Entwicklungsumgebung Labor Technische Informatik Prof. Dr.-Ing. F. Kesel Dipl.-Ing. (FH) A. Reber 19.04.2011 Inhalt 1 Das Keil MCB1700 Board...2 2 Keil ARM MDK Toolchain...3 2.1 Projekterstellung...3

Mehr

EyeCheck Smart Cameras

EyeCheck Smart Cameras EyeCheck Smart Cameras 2 3 EyeCheck 9xx & 1xxx Serie Technische Daten Speicher: DDR RAM 128 MB FLASH 128 MB Schnittstellen: Ethernet (LAN) RS422, RS232 (nicht EC900, EC910, EC1000, EC1010) EtherNet / IP

Mehr

Erste Schritte mit HG 2

Erste Schritte mit HG 2 Erste Schritte mit HG 2 Malte Ried FH-Gießen Version: 1.0 21. November 2003 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 2 Allgemeines 2 2.1 Koordinaten...................................... 2 2.2 Farben.........................................

Mehr

Vorschläge für kleine Bastel-Projekte im Rahmen des Arduino-Workshops

Vorschläge für kleine Bastel-Projekte im Rahmen des Arduino-Workshops Vorschläge für kleine Bastel-Projekte im Rahmen des Arduino-Workshops Die folgenden Aufgaben sind Vorschläge für kleine Projekte, mit denen man seinen Arduino, dessen Entwicklungsumgebung und die verschiedenen

Mehr

MODUL 6 TIMER UND COUNTER

MODUL 6 TIMER UND COUNTER µc Anwendungsprogrammierung in C Modul 6 / Seite 1 MODUL 6 TIMER UND COUNTER V1.1 J. Humer 1997 µc Anwendungsprogrammierung in C Modul 6 / Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS MODUL 6 TIMER UND COUNTER Inhalt Seite

Mehr

Programmieren der AVR RISC MikroController mit BASCOM-AVR

Programmieren der AVR RISC MikroController mit BASCOM-AVR Claus Kühnel Programmieren der AVR RISC MikroController mit BASCOM-AVR 3. bearbeitete und erweiterte Auflage Eine Einführung anhand von Programmbeispielen 5 Inhalt 1 Vorwort 9 2 Die AVR-Mikrocontroller

Mehr

Funktionen der UTFT-Library

Funktionen der UTFT-Library Übersicht der Funktionen nach Dokument UTFT.pdf, Details sind im Original noch besser beschrieben. Achtung! Immer neueste Variante laden: http://henningkarlsen.com/electronics/library.php?id=52 Kompatibele

Mehr

Netduino Mikroprozessor für.net Entwickler

Netduino Mikroprozessor für.net Entwickler Netduino Mikroprozessor für.net Entwickler Patrick Herting Softwareentwickler BlueTem Software GmbH Blog E-Mail www.wdev.de pher@live.de Ablaufplan - Theorieteil Was ist der Netduino? Welche Modelle gibt

Mehr

i2c-bus.de I2C-001 KURZBESCHREIBUNG I 2 C Modul mit PCF8574 8-Bit I/O Port-Expander Dokument NR.: I2C-001-D-01

i2c-bus.de I2C-001 KURZBESCHREIBUNG I 2 C Modul mit PCF8574 8-Bit I/O Port-Expander Dokument NR.: I2C-001-D-01 DA CL Dokument NR.: I2C-001-D-01 I2C-001 KURZBECHREIBUNG I 2 C Modul mit PCF8574 8-Bit I/O Port-Expander P Bitte denken ie an die Umwelt, bevor ie diese Datei ausdrucken DA CL Inhaltsverzeichnis 1. Modul

Mehr

Der I²C-Bus. Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus. Aufbau und Funktionsweise. Beispiel PortExpander am Arduino

Der I²C-Bus. Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus. Aufbau und Funktionsweise. Beispiel PortExpander am Arduino Der I²C-Bus Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus Aufbau und Funktionsweise Beispiel PortExpander am Arduino Weitere Anwendungsmöglichkeiten Was ist der I²C-Bus entwickelt von Philips Anfang der

Mehr

U23 2008 Abend 3: Musterlösungen, Taster entprellen, Unterprozeduren, Interrupts, Timer

U23 2008 Abend 3: Musterlösungen, Taster entprellen, Unterprozeduren, Interrupts, Timer Abend 3: Musterlösungen, Taster entprellen, Unterprozeduren, Interrupts, Timer Alexander Neumann e.v. http://koeln.ccc.de Köln, 1.9.2008 1 Musterlösungen Aufgabe 1 & 2 2 Taster entprellen

Mehr

Konzeption und Implementierung einer Videodigitalisierung und Videoausgabe unter Embedded Linux. Kolloquium von Frank Schwanz

Konzeption und Implementierung einer Videodigitalisierung und Videoausgabe unter Embedded Linux. Kolloquium von Frank Schwanz Konzeption und Implementierung einer Videodigitalisierung und Videoausgabe unter Embedded Linux Kolloquium von Frank Schwanz Aufgabenstellung Im Rahmen des Projektes Initiative Intelligente Autonome Systeme

Mehr

CCS Compiler Tutorial mit Beispielen

CCS Compiler Tutorial mit Beispielen CCS Compiler Tutorial mit Beispielen Mit diesem Tutorial werden Sie den CCS Compiler kennenlernen, um mit ihm Projekte selbstständig erstellen zu können. Es werden zugleich die Programmierung und die Grundlagen

Mehr

1. Was bietet die Displayserie EA DOG von Electronic Assembly?

1. Was bietet die Displayserie EA DOG von Electronic Assembly? LC-Displays EA DOG mit neuen Möglichkeiten Gunther Zielosko 1. Was bietet die Displayserie EA DOG von Electronic Assembly? Das auffälligste an der z.b. auch von Reichelt Elektronik (http://www.reichelt.de/)

Mehr

Makros sind Textersetzungen, welche vom Präprozessor aufgelöst werden. Dies Passiert bevor der Compiler die Datein verarbeitet.

Makros sind Textersetzungen, welche vom Präprozessor aufgelöst werden. Dies Passiert bevor der Compiler die Datein verarbeitet. U4 4. Übung U4 4. Übung Besprechung Aufgabe 2 Makros Register I/O-Ports U4.1 U4-1 Makros U4-1 Makros Makros sind Textersetzungen, welche vom Präprozessor aufgelöst werden. Dies Passiert bevor der Compiler

Mehr

Starten Sie die Arduino IDE und geben Sie den folgenden Programmcode ein:

Starten Sie die Arduino IDE und geben Sie den folgenden Programmcode ein: Blinken Starten Sie die Arduino IDE und geben Sie den folgenden Programmcode ein: // Projekt 1 - LED Blinker int ledpin = 13; void setup() pinmode(ledpin, OUTPUT); void loop() digitalwrite(ledpin, HIGH);

Mehr

Grundlagen der Bildverarbeitung: Übung 1

Grundlagen der Bildverarbeitung: Übung 1 Grundlagen der Bildverarbeitung: Übung 1 Michael Korn Raum: BC 414, Tel.: 0203-379 - 3583, E-Mail: michael.korn@uni-due.de Michael Korn (michael.korn@uni-due.de) GBV: Übung 1 1 / 24 Digitale Bilder Michael

Mehr

Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board. Ramon Hofer ICVR

Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board. Ramon Hofer ICVR Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board Ramon Hofer ICVR Ablauf Warum Mikrokontroller Das Arduino Board Anschliessen von Bauteilen Digitale Ein- und Ausgaben Analoge Eingaben Serielle

Mehr

Serielle Kommunikation mit dem Arduino. Teil 1: Das Serial Peripheral Interface (SPI)

Serielle Kommunikation mit dem Arduino. Teil 1: Das Serial Peripheral Interface (SPI) Serielle Kommunikation mit dem Arduino Teil 1: Das Serial Peripheral Interface (SPI) Axel Attraktor e.v. 4. Juni 2012 Axel (Attraktor e.v.) 5. Arduino-Stammtisch 4. Juni 2012 1 / 25 Serielle Kommunikation

Mehr

TBE332 Controller. Produktbeschreibung

TBE332 Controller. Produktbeschreibung TBE332 Controller Produktbeschreibung Bei der Entwicklung der TBE332 Steuerung wurde auf die Erfahrung unserer jahrelangen Planung und Realisierung verschiedenster Steuerungs- und Regelungseinrichtungen

Mehr

Inhalt. Übungen zu Systemnahe Programmierung in C (SPiC) Interrupts. Inhalt. Interrupts. Synchronisation

Inhalt. Übungen zu Systemnahe Programmierung in C (SPiC) Interrupts. Inhalt. Interrupts. Synchronisation Übungen zu Systemnahe Programmierung in C (SPiC) Peter Wägemann, Sebastian Maier, Heiko Janker (Lehrstuhl Informatik 4) Übung 5 Inhalt Synchronisation Stromsparmodi Aufgabe 5: Ampel Hands-on: & Sleep Sommersemester

Mehr

Wer möchte, kann sein Programm auch auf echter Hardware testen

Wer möchte, kann sein Programm auch auf echter Hardware testen U4 3. Übungsaufgabe U4 3. Übungsaufgabe Grundlegendes zur Übung mit dem AVR-μC Register I/O-Ports AVR-Umgebung Peripherie U4.1 U4-1 Grundlegendes zur Übung mit dem AVR-mC U4-1 Grundlegendes zur Übung mit

Mehr

Memory-Mapped-IO. Kapitel 4

Memory-Mapped-IO. Kapitel 4 Kapitel 4 Memory-Mapped-IO In dieser Übung soll das bereits von Ihnen entwickelte programmierbare PWM- Modul an den Nios II Prozessor angebunden und dann per Software gesteuert werden. Altera stellt dafür

Mehr

Programmieren in C Teil 3: Mikrocontrollerprogrammierung

Programmieren in C Teil 3: Mikrocontrollerprogrammierung Programmieren in C Teil 3: Mikrocontrollerprogrammierung 08/30/10 Fachbereich Physik Institut für Kernphysik Bastian Löher, Martin Konrad 1 Tag 1 Hello World 08/30/10 Fachbereich Physik Institut für Kernphysik

Mehr

Projekt Thermen-Steuerung von Manuel Schreiner Mat.-Nr.: 713586 Betreuer: Prof. Rückle

Projekt Thermen-Steuerung von Manuel Schreiner Mat.-Nr.: 713586 Betreuer: Prof. Rückle Stand 16.06.08 Projekt Thermen-Steuerung von Manuel Schreiner Mat.-Nr.: 713586 Betreuer: Prof. Rückle Projekt-Kurzbeschreibung: Ziel des Projektes ist es ein Gerät zu entwickeln, welches die Temperatur

Mehr

Was ist Arduino? Historie Der Kern Entwicklungsumgebung Hardware Software Und wozu das Ganze? Workshop Mikrorechner 2012 A.

Was ist Arduino? Historie Der Kern Entwicklungsumgebung Hardware Software Und wozu das Ganze? Workshop Mikrorechner 2012 A. Was ist Arduino? Historie Der Kern Entwicklungsumgebung Hardware Software Und wozu das Ganze? Workshop Mikrorechner 2012 A.Schultze, DK4AQ 1 Das Arduino-Projekt Arduino ist ein Open-Source-Prototypen-System,

Mehr

Ein Mikrocontroller ist ein Mikrochip, der alle benötigten Komponenten (sozusagen das Zubehör) bereits in sich trägt. Er sieht genauso aus wie 11

Ein Mikrocontroller ist ein Mikrochip, der alle benötigten Komponenten (sozusagen das Zubehör) bereits in sich trägt. Er sieht genauso aus wie 11 Einleitung Du wolltest schon immer programmieren oder mit den Bestandteilen eines Computers arbeiten? Du wirst zwar nach diesem Buch keinen Computer bauen können, aber die Einleitung erklärt einiges, was

Mehr

4. 3. Grafik-Programmierung

4. 3. Grafik-Programmierung 4. 3. Grafik-Programmierung es gibt wenig Standards auch in C sind die zur Verfügung stehenden Grafik-Befehle abhängig vom Betriebssystem und von der verwendeten C- Erweiterung grundsätzliche Unterscheidung:

Mehr

Lehrfach: Mikrorechentechnik Versuch: Zeitmessung

Lehrfach: Mikrorechentechnik Versuch: Zeitmessung ZM P_51_004_NEU. doc Lehrfach: Mikrorechentechnik Versuch: Zeitmessung Oc Hochschule Zittau/Görlitz; Fachbereich Elektro- und Informationstechnik Prof. Dr.-Ing. Kühne April 2005 Bearb.:Dipl.-Ing. Sbieschni

Mehr

Der SD-Kartenslot befindet sich an der rechten Gehäuseseite unterhalb der rechteckigen hellgrauen Gummiabdeckung.

Der SD-Kartenslot befindet sich an der rechten Gehäuseseite unterhalb der rechteckigen hellgrauen Gummiabdeckung. 1.1 Steckplatz für eine SD-Karte zur Datensicherung 1.2 Verwenden Sie eine SD-Karte zur Datensicherung Ihrer aktuellen Programmierung und die Berichte. Sollte die Kasse einmal einen technischen Defekt

Mehr

Mikrocomputertechnik

Mikrocomputertechnik Bernd-Dieter Schaaf Mikrocomputertechnik Mit MikroControllern der Familie 8051 unter Mitarbeit von Peter Wissemann 4., aktualisierte Auflage mit 267 Bildern sowie zahlreichen Beispielen und Übungen HANSER

Mehr

X-MAX-400 SORCUS. High Performance X-Bus Modul. Eigenschaften

X-MAX-400 SORCUS. High Performance X-Bus Modul. Eigenschaften X-MAX-400 High Performance X-Bus Modul SORCUS Eigenschaften Standard Modul für alle X-Bus Trägerysteme Intel X Scale CPU 400 MHz ARM V5TE (inkl. Thumb- und DSP) Multi-Prozessor fähig bis zu 32 MByte RAM

Mehr

Anlegen eines Speicherbereichs mit DB, DW eleganter in Kombination mit EQU, Timer-Interrupt

Anlegen eines Speicherbereichs mit DB, DW eleganter in Kombination mit EQU, Timer-Interrupt Anlegen eines Speicherbereichs mit DB, DW eleganter in Kombination mit EQU, Timer-Interrupt AMPEL-Steuerung(en) Die Beschreibung und Programmierung der Ampel (vor allem Ampel_5) können sehr kompliziert

Mehr

Um überhaupt produktiv arbeiten zu können, sind eine Reihe grundlegender Vorbereitungen notwendig:

Um überhaupt produktiv arbeiten zu können, sind eine Reihe grundlegender Vorbereitungen notwendig: Abgabe Dieses Übungsblatt ist bis Freitag, 02.05. um 12:00 per E-Mail an den eigenen Tutoren abzugeben. Bennennung beispielsweise $Matrikelnummer_Abgabe_$Blattnummer.$Format. 1 Erste Schritte mit dem Arduino

Mehr

Batronix Produktkatalog 2011

Batronix Produktkatalog 2011 Führende Programmier- und messlösungen Produktkatalog 2011 w w w. b a t r o n i x. c o m Führende Programmier- und messlösungen PROGRAMMIERGERÄTE OSZILLOSKOPE SPEKTRUM ANALYSER MULTIMETER FUNKTIONSGENERATOREN

Mehr

3,2" Touch-LCD-Farbgrafikdisplay mit High-Level-Grafikcontroller

3,2 Touch-LCD-Farbgrafikdisplay mit High-Level-Grafikcontroller RIBU ELEKTRONIK VERSAND Mühlenweg 6. 8160 Preding. Tel. 03172/64800. Fax 03172/64806 e-mail:office1@ribu.at. Internet: http://www.ribu.at 3,2" Touch-LCD-Farbgrafikdisplay mit High-Level-Grafikcontroller

Mehr

EDI. Embedded Datalogger Interface

EDI. Embedded Datalogger Interface EDI Embedded Datalogger Interface Wie man einen preiswerten USB-Kartenleser in einen mikrocontrollergesteuerten universellen Datenlogger mit SD- / MMC-Karte umfunktioniert zeigt dieses Projekt. Die Möglichkeit

Mehr

Analog/Digital Wandler mit SPI. Raspberry Pi

Analog/Digital Wandler mit SPI. Raspberry Pi Analog/Digital Wandler mit SPI Raspberry Pi Aufbau Serial Peripheral Interface Analog-Digital Wandlung Die Aufgabe Die Lösung 2 Serial Peripheral Interface 3 Jose Gutierrez & Ole Gebert Embedded Software

Mehr

Wie in der Skizze zu sehen ist, bleibt die Periodendauer / Frequenz konstant und nur die Pulsweite ändert sich.

Wie in der Skizze zu sehen ist, bleibt die Periodendauer / Frequenz konstant und nur die Pulsweite ändert sich. Kapitel 2 Pulsweitenmodulation Die sogenannte Pulsweitenmodulation (kurz PWM) ist ein Rechtecksignal mit konstanter Periodendauer, das zwischen zwei verschiedenen Spannungspegeln oszilliert. Prinzipiell

Mehr

Wintersemester 08/09. Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung Inverses Pendel

Wintersemester 08/09. Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung Inverses Pendel Fachhochschule Wiesbaden Fachbereich Design Informatik Medien Studiengang Allgemeine Informatik WS 08/09 Wintersemester 08/09 Anwendungen der Prozessdatenverarbeitung Inverses Pendel bei Prof. Dr. Karl-Otto

Mehr

Laborprotokoll Informationstechnologien

Laborprotokoll Informationstechnologien Laborprotokoll Informationstechnologien Mikrocontroller-Programmierung (C 51) TKS 2004, Sommersemester 2004/05 Klaus Roleff Andreas Unterweger Klaus Roleff, Andreas Unterweger ITLB2 Seite 1 von 18 Übung

Mehr

Der Mikrocontroller beinhaltet auf einem Chip einen kompletten Mikrocomputer, wie in Kapitel

Der Mikrocontroller beinhaltet auf einem Chip einen kompletten Mikrocomputer, wie in Kapitel 2 Der Mikrocontroller Der Mikrocontroller beinhaltet auf einem Chip einen kompletten Mikrocomputer, wie in Kapitel 1 beschrieben. Auf dem Chip sind die, ein ROM- für das Programm, ein RAM- für die variablen

Mehr

USB-LCD-Textdisplay. http://www.abacom-online.de/div/setup_usb_lcd.exe

USB-LCD-Textdisplay. http://www.abacom-online.de/div/setup_usb_lcd.exe USB-LCD-Textdisplay Features Anschlussfertiges USB-LCD-Display mit 4x20-Zeichen Hochwertiges LCD-Textmodul mit Hintergrundbeleuchtung Kein Abgleich der Kontrastspannung erforderlich Versorgungsspannung:

Mehr

M230 WIN App D 2.3.0

M230 WIN App D 2.3.0 o WIN App D 2.3.0 Inhalt Allgemein... 1 Anzeigeoptionen des... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 4 Grundeinstellungen vornehmen... 5 Connection Setup... 6 mit Netzwerk-Einbindung... 7 Multiroomsystem

Mehr

Einführung in die C-Programmierung

Einführung in die C-Programmierung Einführung in die C-Programmierung Warum C? Sehr stark verbreitet (Praxisnähe) Höhere Programmiersprache Objektorientierte Erweiterung: C++ Aber auch hardwarenahe Programmierung möglich (z.b. Mikrokontroller).

Mehr

Black Box erklärt: DDC - Das unbekannte Wesen BLACK BOX

Black Box erklärt: DDC - Das unbekannte Wesen BLACK BOX White with FC black diamond White with process black diamond Box erklärt: White with 5th black diamond DDC - Das unbekannte Wesen BLACK BOX 724-746-5500 0811/5541-110 blackbox.com black-box.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

STM32F429-Basic Version : C.01

STM32F429-Basic Version : C.01 =========== Projekt : STM32F429-Basic Version : C.01 Datum : 02.11.2014 EMail : mc-4u(@)t-online.de Web : www.mikrocontroller-4u.de =========== Inhalt Seite 2 = Syntaxhinweise / Konventionen Seite 3 =

Mehr

Mikrocontroller von Markus Koch April 2011

Mikrocontroller von Markus Koch April 2011 Mikrocontroller von Markus Koch April 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist ein Mikrocontroller?...3 1.1 Einleitung...3 1.2 Aufbau...3 1.2.1 CPU...3 1.2.2 Speicher...3 RAM...3 ROM...4 1.2.3 Takt...4 1.2.4

Mehr

Serial Bus Simulator. Datenstromgenerator für serielle Busprotokolle. Benutzerhandbuch

Serial Bus Simulator. Datenstromgenerator für serielle Busprotokolle. Benutzerhandbuch Serial Bus Simulator Datenstromgenerator für serielle Busprotokolle Benutzerhandbuch Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer Serial Bus Simulator 1.1 IPEH-003050 Die in diesem

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

Funkamateure. Unterlagen zur Aus- und Weiterbildung für. Ein Projekt von Reinhard DL3BR und Hubert DG4GAH. Skript von Joachim DL6JS.

Funkamateure. Unterlagen zur Aus- und Weiterbildung für. Ein Projekt von Reinhard DL3BR und Hubert DG4GAH. Skript von Joachim DL6JS. DEUTSCHER AMATEUR-RADIO CLUB OV P34 PROJEKTUNTERLAGEN Unterlagen zur Aus- und Weiterbildung für Funkamateure Ein Projekt von Reinhard DL3BR und Hubert DG4GAH. Skript von Joachim DL6JS. Projekt CW-Decoder

Mehr

8.0 Erweiterung mit dem 8 Bit D/A Maxim MAX5382

8.0 Erweiterung mit dem 8 Bit D/A Maxim MAX5382 8.0 Erweiterung mit dem 8 Bit D/A Maxim MAX5382 Der MAX5382 ist ein 8 Bit DA Wandler im SOT23 Gehäuse. Der MAX5380 besitzt eine interne Referenzspannung von 2 V, der MAX5381 von 4 Volt und der verwendete

Mehr

Vorbereitung des seriellen Kabels (RS232, 9-Pin)

Vorbereitung des seriellen Kabels (RS232, 9-Pin) Zusammenfassung Ihre Set-Top-Box (im weiteren STB abgekürzt) wurde mit einer stabilen und einfach zu bedienenden Software ausgeliefert. Durch ständige Tests versuchen wir auch die kleinsten Fehler oder

Mehr

Bedienung des Infineon Evaluationboards XC167

Bedienung des Infineon Evaluationboards XC167 Bedienung des Infineon Evaluationboards XC167 1. Übersicht Das XC167 Evaluationboard, nachfolgend kurz EVABoard genannt, ist ausgestattet mit dem Mikrocontroller SAK-XC167CI-16F40F der Fa. Infineon. Das

Mehr

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3 Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3 Ute Ihme Hochschule Mannheim Ute Ihme DAS LEGO MINDSTORMS System Die Bausysteme source: Lego via Cnet 1999: RCX 2007:

Mehr

Making the Internet of Things

Making the Internet of Things DARIUSH FOROUHER ITI Uni Lübeck DANIEL LOOS 3. Sem. MLS Making the Internet of Things EIN ÜBERBLICK ÜBER PHYSICAL COMPUTING PLATTFORMS Das Internet der Dinge Inhalt Übersicht Arduino Raspberry PI Andere

Mehr

FRANZIS PC+ELEKTRONIK. Jochen Ferger AI1 AI2 AI3 AI4. Masse 5V W «км. AOut PCF8591 SCL SDA. MSR mit USB und Java. Mit 152 Abbildungen

FRANZIS PC+ELEKTRONIK. Jochen Ferger AI1 AI2 AI3 AI4. Masse 5V W «км. AOut PCF8591 SCL SDA. MSR mit USB und Java. Mit 152 Abbildungen FRANZIS PC+ELEKTRONIK Jochen Ferger Masse 5V W «км AI1 AI2 AI3 AI4 AOut PCF8591 16 15 13 12 11 10 SCL 9 SDA MSR mit USB und Java Mit 152 Abbildungen 7 Inhaltsverzeichnis 1 Java-Grundlagen 11 1.1 Warum

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

Florian Schäffer AVR. Hardware und Programmierung in C. Elektor-Verlag, Aachen

Florian Schäffer AVR. Hardware und Programmierung in C. Elektor-Verlag, Aachen Florian Schäffer AVR Hardware und Programmierung in C Elektor-Verlag, Aachen Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Einführung in die Mikrocontrollertechnik 1.1' Einsatzgebiete für Mikrocontroller 1.2 Was ist ein

Mehr

Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle,

Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle, Gestaltung der Benutzeroberfläche Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle, GUI (graphics user interface), Drei Grundsätze vorab: Halten Sie sich, wo immer möglich, an

Mehr