Programmierung mit NQC: Kommunikation zwischen zwei RCX

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programmierung mit NQC: Kommunikation zwischen zwei RCX"

Transkript

1 Programmierung mit NQC: Kommunikation zwischen zwei RCX Martin Schmidt

2 Aufbau der Messages Messages müssen möglichst kurz sein und dürfen nicht zu häufig gesendet werden! 1 Byte reicht für unsere Zwecke Verlust einer gesendeten Message durch Datenkollision sollte einkalkuliert werden! einmalige Wiederholung nach festgegebener Zeit Wiederholungszeiten sind verschieden bei Master (90 ms = 9 Ticks) und Slave (190 ms = 19 Ticks) Verzicht auf Empfangsbestätigung von der Gegenseite (Verwaltung von Messages wäre zu kompliziert in Software umzusetzen)

3 Wiederverwendbarkeit der Software Die Grundstruktur der Software ist für verschiedene Projekte wiederverwendbar Slave soll nicht selbst denken und entscheiden! die Slave-Software soll idealerweise völlig unabhängig vom Einsatzgebiet des Roboters sein Wiederverwendbare Teile der Master-Software sollen von der eigentlichen Aufgabe getrennt bleiben! Software für die Lösung der Aufgabe kommt in eine eigene NQC-Datei und wird mit #include eingebunden

4 Wartbarkeit der Software Header-Datei rcx_message.nqh enthält die gemeinsamen Message-Definitionen für Master und Slave! keine Fehler bei Änderungen in den Messages! Slave und Master arbeiten immer automatisch mit denselben Message-Definitionen Master hat eine Inline-Funktion sende_befehl zum Absenden von Messages Das Absenden von Messages beim Master sollte nur innerhalb eines Tasks stattfinden, damit die vorgesehene Pause von 90 ms zwischen den Messages eingehalten wird

5 Message vom Slave zum Master Sensor 3 Sensor 2 Sensor 1 #define RCX_SENSOR_MSG 0x08 /* Diese Message transportiert Sensorwerte */ #define RCX_SENSOR_MASK 0xF8 /* Bitmaske zum Testen dieser Message */ #define RCX_SENSOR_S1 0x01 /* Bitmaske für Sensor 1 */ #define RCX_SENSOR_S2 0x02 /* Bitmaske für Sensor 2 */ #define RCX_SENSOR_S3 0x04 /* Bitmaske für Sensor 3 */

6 Message vom Master zum Slave 1 Motor- Nummer An / Aus + Richtung Geschwindigkeit #define RCX_MOTOR_MSG 0x80 /* Diese Message transportiert Motor-Befehle */ #define RCX_MOTOR_MASK 0x80 /* Bitmaske zum Testen dieser Message */ #define RCX_MOTOR_MA 0x20 /* Dieser Befehl steuert Motor A */ #define RCX_MOTOR_MB 0x40 /* Dieser Befehl steuert Motor B */ #define RCX_MOTOR_MC 0x60 /* Dieser Befehl steuert Motor C */ #define RCX_MOTOR_M_ALL 0x00 /* Dieser Befehl steuert alle Motoren */ #define RCX_MOTOR_M_MASK 0x60 /* Bitmaske zum Abfragen der Motor-Nummer */ #define RCX_MOTOR_OFF 0x00 /* Motor ausschalten */ #define RCX_MOTOR_FWD 0x10 /* Motor einschalten, vorwärts */ #define RCX_MOTOR_REV 0x18 /* Motor einschalten, rückwärts */ #define RCX_MOTOR_FLOAT 0x08 /* Motorausgang in Leerlauf schalten */ #define RCX_MOTOR_S_MASK 0x18 /* Bitmaske zum Abfragen des Schaltzustandes */ #define RCX_MOTOR_GESCHW 0x07 /* Bitmaske zum Abfragen der Geschwindigkeit */

7 Slave NQC-Dateien Master rcx_message.nqh Message- Definitionen rcx_message_master.nqc #include rcx_message.nqh #include rcx_message_work.nqc Funktionen: sende_befehl rcx_message_slave.nqc #include rcx_message.nqh Tasks: empfang senden main Tasks: empfang main rcx_message_work.nqc Tasks: work

8 Einschränkungen Durch die lange Reaktionszeit (100 ms) bis zum Ausführen der Messages kann der Slave keine zeitkritischen Aufgaben übernehmen. Wichtige Aufgaben müssen auf dem Master ablaufen Beim Ausführen mehrerer paralleler Tasks auf Master und Slave können sich die Reaktionszeiten noch weiter verlängern Der Slave kann nur einfache Sensoren abfragen (SENSOR_TOUCH)

9 Weiterentwicklung Das Zusammenschalten mehrerer Touch-Sensoren am Slave ist prinzipiell möglich, dafür müsste dann die RCX_SENSOR_MSG erweitert werden Bei Verwendung anderer (= analoger) Sensoren am Slave muss das Messergebnis für die Übertragung vorverarbeitet werden, damit es in eine Message passt Verwendung von Messages, die aus mehr als einem Byte bestehen, erfordert ein völlig neues Konzept (und evtl. auch ein schnelleres Betriebssystem auf dem RCX)

10 noch Fragen?

Programmierung mit NQC: Kommunikation zwischen zwei RCX

Programmierung mit NQC: Kommunikation zwischen zwei RCX Programmierung mit NQC: Kommunikation zwischen zwei RCX Teil : Grundlagen Martin Schmidt 7. Februar 24 Teil : Grundlagen Zahlensysteme : Binärsystem Ziffern: und Bit = binary digit (Binärziffer) Einfach

Mehr

Programmierung der Lego Mindstorms Roboter

Programmierung der Lego Mindstorms Roboter Programmierung der Lego Mindstorms Roboter Dipl.-Inform. O. Taminé Gliederung Infrastruktur Aufbau, Vorbereitungen, WWW-Links NQC-Programmierung Vorbereitungen, Kommandozeilen-Programmierung, IDE-Oberflächen

Mehr

RS485-Relaiskarte v1.0

RS485-Relaiskarte v1.0 RS485-Relaiskarte v1.0 Infos / technische Daten * 8x Relais mit 7A/240VAC (1x Umschalter) * Relais Anschluss über Federklemmen (kein Werkzeug notwendig) * 8x LEDs zur Anzeige der Relais Schaltzustände

Mehr

Lego Mindstorms Tutorial

Lego Mindstorms Tutorial Lego Mindstorms Tutorial Lego Firmware Als allerestes muss eine Firmware auf den Mindstorms Computer (fortan kurz RCX) geladen werden. Dieser Programmcode hat die Funktion, Befehle per Infrarot (IR) entgegenzunehmen

Mehr

Referenz. Bluetooth with NXT. Referenz zur Kommunikation mit Bluetooth zwischen mehreren NXT Prozessoren basierend auf NXC. Zelglistrasse 42 8122 Binz

Referenz. Bluetooth with NXT. Referenz zur Kommunikation mit Bluetooth zwischen mehreren NXT Prozessoren basierend auf NXC. Zelglistrasse 42 8122 Binz Referenz Bluetooth with NXT Referenz zur Kommunikation mit Bluetooth zwischen mehreren NXT Prozessoren basierend auf NXC Veröffentlicht von: Martin Stypinski Zelglistrasse 42 8122

Mehr

Programmierung des Lego NXT in C. Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik

Programmierung des Lego NXT in C. Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik Programmierung des Lego NXT in C Hochschule Mannheim Fakultät für Informatik Der NXT Stein Technische Daten 32-bit ARM7 Microcontroller 256 Kbytes FLASH, 64 Kbytes RAM 8-bit AVR microcontroller 4 Kbytes

Mehr

Der I²C-Bus. Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus. Aufbau und Funktionsweise. Beispiel PortExpander am Arduino

Der I²C-Bus. Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus. Aufbau und Funktionsweise. Beispiel PortExpander am Arduino Der I²C-Bus Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus Aufbau und Funktionsweise Beispiel PortExpander am Arduino Weitere Anwendungsmöglichkeiten Was ist der I²C-Bus entwickelt von Philips Anfang der

Mehr

9 Multithreading. 1 Idee des Multithreading

9 Multithreading. 1 Idee des Multithreading 9 Multithreading Jörn Loviscach Versionsstand: 21. Juli 2015, 11:50 Die nummerierten Felder sind absichtlich leer, zum Ausfüllen beim Ansehen der Videos: http://www.j3l7h.de/videos.html This work is licensed

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Fragen? Wie komme ich effizient zu einem Programm? Wie beschreibe/dokumentiere ich meine Idee?

Fragen? Wie komme ich effizient zu einem Programm? Wie beschreibe/dokumentiere ich meine Idee? Fragen? Wie komme ich effizient zu einem Programm? Wie beschreibe/dokumentiere ich meine Idee? Schritte beim Programmieren Idee, was der Roboter tun soll? EVA-Prinzip E: Eingabe Welche Daten werden über

Mehr

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3 Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA EV3 Ute Ihme Hochschule Mannheim Ute Ihme DAS LEGO MINDSTORMS System Die Bausysteme source: Lego via Cnet 1999: RCX 2007:

Mehr

Übersicht. Nebenläufige Programmierung. Praxis und Semantik. Einleitung. Sequentielle und nebenläufige Programmierung. Warum ist. interessant?

Übersicht. Nebenläufige Programmierung. Praxis und Semantik. Einleitung. Sequentielle und nebenläufige Programmierung. Warum ist. interessant? Übersicht Aktuelle Themen zu Informatik der Systeme: Nebenläufige Programmierung: Praxis und Semantik Einleitung 1 2 der nebenläufigen Programmierung WS 2011/12 Stand der Folien: 18. Oktober 2011 1 TIDS

Mehr

Modulare Programmierung und Bibliotheken

Modulare Programmierung und Bibliotheken Modulare Programmierung und Bibliotheken Proseminar-Vortrag am 24.06.2011 von Ludwig Eisenblätter Ludwig Eisenblätter 1 von 25 Modulare Programmierung und Bibliotheken Inhaltsübersicht Motivation / Einleitung

Mehr

INSYS IMON - Überwachungsfunktionen Übertragung von Schaltsignalen per SMS. Konfigurations-Handbuch

INSYS IMON - Überwachungsfunktionen Übertragung von Schaltsignalen per SMS. Konfigurations-Handbuch INSYS IMON - Überwachungsfunktionen Übertragung von Schaltsignalen per SMS Konfigurations-Handbuch Einführung Copyright 2015 INSYS MICROELECTRONICS GmbH Jede Vervielfältigung dieser Publikation ist verboten.

Mehr

2. Installierung und Einbau

2. Installierung und Einbau Installierung und Einbau Arbeitsablauf 2-1 2. Installierung und Einbau 2 Die Karte ist elektrostatisch geschützt verpackt. Beim Auspacken sollte unbedingt darauf geachtet werden, daß die Karte nicht elektrostatischen

Mehr

Vierfach-Bluetooth Relais PL0051

Vierfach-Bluetooth Relais PL0051 Vierfach-Bluetooth Relais Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Eigenschaften...2 2.1 Grundlegende Eigenschaften...2 2.2 Optionale Eigenschaften...3 3. Bedienung...3 4. Die RS232-Schnittstelle...3 4.1

Mehr

LEGO MINDSTORMS NXT Programming

LEGO MINDSTORMS NXT Programming LEGO MINDSTORMS NXT Programming Bernhard Buchli Andreas Schranzhofer Bernhard Buchli, bbuchli@tik.ee.ethz.ch, ETZ G 75, +41 44 63 27038 Andreas Schranzhofer, schranzhofer@tik.ee.ethz.ch, ETZ G 77, +41

Mehr

Produktinfo. HCS Midi- GSM. Sehr einfach zu bedienen! Nur eine Sim- Karte wird benötigt! per SMS Heizung ein / ausschalten

Produktinfo. HCS Midi- GSM. Sehr einfach zu bedienen! Nur eine Sim- Karte wird benötigt! per SMS Heizung ein / ausschalten Produktinfo HCS Midi- GSM per SMS Heizung ein / ausschalten Sehr einfach zu bedienen! Nur eine Sim- Karte wird benötigt! Inkl. Netzteil, Akku, 3x Temperatursensoren, Eingebautes GSM Modem, Antenne, Kompl.

Mehr

Unterprogramme. Funktionen. Bedeutung von Funktionen in C++ Definition einer Funktion. Definition einer Prozedur

Unterprogramme. Funktionen. Bedeutung von Funktionen in C++ Definition einer Funktion. Definition einer Prozedur Unterprogramme Unterprogramme sind abgekapselte Programmfragmente, welche es erlauben, bestimmte Aufgaben in wiederverwendbarer Art umzusetzen. Man unterscheidet zwischen Unterprogrammen mit Rückgabewert

Mehr

LEGO-Mindstorms-Roboter im Informatikunterricht 1 - mit Java-

LEGO-Mindstorms-Roboter im Informatikunterricht 1 - mit Java- Eckart Modrow LEGO-Mindstorms-Roboter S. 1 LEGO-Mindstorms-Roboter im Informatikunterricht 1 - mit Java- Benutzung in einer Programmierumgebung Für die LEGO-Roboter stehen unter allen gängigen Betriebssystemen

Mehr

DYNAMISCHE SEITEN. Warum Scriptsprachen? Stand: 11.04.2005. CF Carola Fichtner Web-Consulting http://www.carola-fichtner.de

DYNAMISCHE SEITEN. Warum Scriptsprachen? Stand: 11.04.2005. CF Carola Fichtner Web-Consulting http://www.carola-fichtner.de DYNAMISCHE SEITEN Warum Scriptsprachen? Stand: 11.04.2005 CF Carola Fichtner Web-Consulting http://www.carola-fichtner.de I N H A L T 1 Warum dynamische Seiten?... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 HTML Seiten...

Mehr

i Inhalt Plug-Ins 1 DSI-LON/S Plug-Ins

i Inhalt Plug-Ins 1 DSI-LON/S Plug-Ins Plug-Ins DSI-LON/S Inhalt Plug-Ins Plug-Ins für das Tageslicht-Steuermodul DSI-LON/S... Allgemeines... Registrierung der Plug-Ins... Aufruf der Plug-Ins... Aufruf aus einem Netzwerk-Management-Tool...

Mehr

Erreichen eines Ziels (ohne Kamera) Teil II: Realisation

Erreichen eines Ziels (ohne Kamera) Teil II: Realisation Erreichen eines Ziels (ohne Kamera) Teil II: Realisation Vortrag im PSBVLego 2003, PDF-Version Christoph Sommer 2003-01-20 1 Aufgabenstellung Anfahren einer Lampe hinter einem kleinen

Mehr

Links um und über Lego Mindstorm RCX und NXT

Links um und über Lego Mindstorm RCX und NXT Links um und über Lego Mindstorm RCX und NXT Einführungen Einführung LEGO RCX vs. NXT http://www.nxt-in-der-schule.de/lego-mindstorms-education-nxt-system/rcx-vs-nxt Essentials an NXT Tutorial http://www.ortop.org/nxt_tutorial/html/essentials.html

Mehr

schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv

schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv Roboter programmieren mit NXC für Lego Mindstorms NXT 1. Auflage Roboter programmieren mit NXC für Lego Mindstorms NXT schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv Verlag

Mehr

RN-Control ARDUINO Bibliothek ATMEL 32 Version 0.2

RN-Control ARDUINO Bibliothek ATMEL 32 Version 0.2 RN-Control ARDUINO Bibliothek ATMEL 32 Version 0.2 Bernd Klein 23. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis 1 ARDUINO - RN-Control Library 3 1.1 Bibliothek RNControl...................... 3 1.2 Einführung............................

Mehr

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen MicroGuard-USB Funk ist mit einem Sendemodul für 433MHz ausgestattet, mit dem ein Schalten von konventionellen Funk-Steckdosen möglich ist. Dabei

Mehr

SC18IM700-Tester v1.0. 1. Einleitung

SC18IM700-Tester v1.0. 1. Einleitung SC18IM700-Tester v1.0 1. Einleitung Der SC18IM700-Tester ist ein mittels Visual Studio.NET und in der Programmiersprache C# entwickeltes Programm. Es lehnt sich an der Funktion eines einfachen Terminal-

Mehr

Um mit der FEC Utility Software zu konfigurieren, Müssen Sie in folgendem Untermenü die Software starten:

Um mit der FEC Utility Software zu konfigurieren, Müssen Sie in folgendem Untermenü die Software starten: 1. Ad-hoc Verbindung zwischen 2 Wireless LAN Clients 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration beschrieben wie Sie zwei WLAN Clients direkt miteinander über Funk zu verbinden, ohne

Mehr

Computergestützte Ansteuerung digitaler Eisenbahnanlagen

Computergestützte Ansteuerung digitaler Eisenbahnanlagen Computergestützte Ansteuerung digitaler Eisenbahnanlagen Märklin Digital Paul Römer Agenda 2 Märklin & Märklin Digital Wissenswertes Bedienelemente Ansteuerung Steuercomputer Interface und Digitalstrom

Mehr

Positionsbestimmung per Ultraschall

Positionsbestimmung per Ultraschall Präsentation zum Girl s Day 2004 Positionsbestimmung per Ultraschall Entwicklung eines Ortungssystems für Lego Mindstorms Roboter Lehrstuhl Echtzeitsysteme / Eingebettete Systeme Stephan Höhrmann, 22.

Mehr

Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern. Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern

Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern. Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern Anwendung und Programmierung von Mikrocontrollern Sommersemester 2013 Dr.-Ing. Hubert Zitt Kontakt: hubert.zitt@fh-kl.de www.fh-kl.de/~zitt Dr.-Ing. Hubert Zitt Seite 1 von 24 S65 Shield (von oben) Komponenten

Mehr

Softwareentwicklung 2 (ILV) Übung 1

Softwareentwicklung 2 (ILV) Übung 1 Fragen: Softwareentwicklung 2 (ILV) Übung 1 1.) Was ist Git? (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/git ) git clone https://its-git.fh-salzburg.ac.at/eforsthofer.lba/swe2.git 2.) Was sind Zeiger und wie wird

Mehr

Software Manual Asuro xtend

Software Manual Asuro xtend Software Manual Asuro xtend Zur Benutzung mit dem ASURO Roboter bzw. ASURO xtend 2014 AREXX Engineering und JM3 Engineering www.arexx.com Neueste Updates sind auf www.jm3-engineering.com! Version: 0.90

Mehr

Steuerung der Rollläden

Steuerung der Rollläden Steuerung der Rollläden Die automatischen Rollläden verbessen nicht nur den Komfort sondern auch senken die Betriebskosten des Gebäudes. Die gut geplante Steuerung der Rollläden beeinflusst verschiedene

Mehr

Beim ROBORACE werden jedes Jahr Schüler und Studierende mit einer neuen Aufgabe aus dem Bereich der Technischen Kybernetik herausgefordert.

Beim ROBORACE werden jedes Jahr Schüler und Studierende mit einer neuen Aufgabe aus dem Bereich der Technischen Kybernetik herausgefordert. Beim ROBORACE werden jedes Jahr Schüler und Studierende mit einer neuen Aufgabe aus dem Bereich der Technischen Kybernetik herausgefordert. Die Schüler entwickeln selbstständig vollautonome Roboter auf

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten.

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele automatische Antworten bei Abwesenheit senden Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 18 2 Antworten bei Abwesenheit senden» Outlook kann während

Mehr

TCP/IP ASCII Schnittstelle Programmierhandbuch

TCP/IP ASCII Schnittstelle Programmierhandbuch TCP/IP ASCII Schnittstelle Programmierhandbuch Version 3.0 1. Einleitung Das IRTrans ASCII Format dient der Ansteuerung von IRTrans Modulen (über den irserver oder Ethernetmodule mit IRDB bzw. LAN Controller

Mehr

Videoüberwachung als Virtuelle Maschine. auf Ihrem Server, PC oder Mac. Peter Steinhilber

Videoüberwachung als Virtuelle Maschine. auf Ihrem Server, PC oder Mac. Peter Steinhilber Videoüberwachung als Virtuelle Maschine auf Ihrem Server, PC oder Mac Peter Steinhilber C-MOR [see more] by za-internet GmbH 27.09.2012 Videoüberwachung als Virtuelle Maschine! Warum sollte man das tun?

Mehr

System Design Projekt Einführung in NXC

System Design Projekt Einführung in NXC System Design Projekt Einführung in NXC Karola Rühle, Thomas Lampe, Maximilian Beinhofer Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Was ist NXC? Eine C-ähnliche Programmiersprache (Not exactly C) Speziell zur

Mehr

Pass by Value Pass by Reference Defaults, Overloading, variable Parameteranzahl

Pass by Value Pass by Reference Defaults, Overloading, variable Parameteranzahl Funktionen Zusammenfassung von Befehlssequenzen als aufrufbare/wiederverwendbare Funktionen in einem Programmblock mit festgelegter Schnittstelle (Signatur) Derartige prozedurale Programmierung erlaubt

Mehr

RS 232 Protokoll GIO 1.00 01/12/96 Seite 1 von 1. Das Protokoll Gastro-IO 1.00 (GIO 1.00) wird in LANs gastronomischer Geräte verwendet.

RS 232 Protokoll GIO 1.00 01/12/96 Seite 1 von 1. Das Protokoll Gastro-IO 1.00 (GIO 1.00) wird in LANs gastronomischer Geräte verwendet. RS 232 Protokoll GIO 1.00 01/12/96 Seite 1 von 1 1 Allgemeines Das Protokoll Gastro-IO 1.00 (GIO 1.00) wird in LANs gastronomischer Geräte verwendet. Für Neuentwicklungen sollte diese Protokoll verwendet

Mehr

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA

Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA Fakultät für Informatik, Institut für Robotik Laborpraktikum I Legorobotik in JAVA Ute Ihme Hochschule Mannheim Ute Ihme DAS LEGO MINDSTORMS System Die Bausysteme source: Lego via Cnet 1999: RCX 2007:

Mehr

Wir übertragen Daten mit Licht

Wir übertragen Daten mit Licht Wir übertragen Daten mit Licht Durch das Internet werden täglich Unmengen von Daten von einem Ort an den anderen transportiert. Häufig geschieht dies über Glasfasern (Abb. 1). An dem einen Ende werden

Mehr

Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS2012/2013. WebSphere MQ Teil 3

Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS2012/2013. WebSphere MQ Teil 3 UNIVERSITÄT LEIPZIG Enterprise Computing Einführung in das Betriebssystem z/os Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth WS2012/2013 WebSphere MQ Teil 3 Trigger el0100 Copyright W. G. Spruth,

Mehr

Erstellen Sie sich Ihr eigenes Alarmsystem!

Erstellen Sie sich Ihr eigenes Alarmsystem! ALLE SCHIFFE UNTER KONTROLLE? Unser neu entwickeltes Guardline System macht es Ihnen leicht. Sie benötigen dazu lediglich ein handelsübliches Mobiltelefon: Aus Thailand die Spannung der Servicebatterien

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Zählen von Objekten einer bestimmten Klasse

Zählen von Objekten einer bestimmten Klasse Zählen von Objekten einer bestimmten Klasse Ziel, Inhalt Zur Übung versuchen wir eine Klasse zu schreiben, mit der es möglich ist Objekte einer bestimmten Klasse zu zählen. Wir werden den ++ und den --

Mehr

Robotersteuerung MRobot

Robotersteuerung MRobot Labor CIM & Robotik Prof. Dipl.-Ing. Georg Stark Robotersteuerung MRobot 1. Entwicklungsprozess für Industriesteuerungen 2. Eigenschaften von MRobot - Funktionsumfang - Softwarestruktur - Vorteile für

Mehr

Übung 9. Quellcode Strukturieren Rekursive Datenstrukturen Uebung 9

Übung 9. Quellcode Strukturieren Rekursive Datenstrukturen Uebung 9 Informatik I 2 Übung 9 Quellcode Strukturieren Rekursive Datenstrukturen Uebung 9 Quellcode Strukturieren Wenn alle Funktionen in einer Datei zusammengefasst sind wird es schnell unübersichtlich Mehrere

Mehr

MC-Hx 006. Einbindung des MC-Hx Modul als MODBus TCP Slave. MB DataTec GmbH. Stand: 01.2013

MC-Hx 006. Einbindung des MC-Hx Modul als MODBus TCP Slave. MB DataTec GmbH. Stand: 01.2013 Einbindung des MC-Hx Modul als MODBus TCP Slave MB DataTec GmbH Stand: 01.2013 Kontakt: MB DataTec GmbH Friedrich Ebert Str. 217a 58666 Kierspe Tel.: 02359 2973-22, Fax 23 Web : www.mb-datatec.de e-mail:

Mehr

Diese Information ist gültig für Thermoguard ab Version 2.65 (freigegeben 11. April 2010).

Diese Information ist gültig für Thermoguard ab Version 2.65 (freigegeben 11. April 2010). Inhalt 1. Kurzanleitung 2. Beispieleinstellungen 2.1 Intranet 2.2 Externer Provider: 1 & 1 2.3 Externer Provider: Google Mail 3. Details 4. Problembehandlung Diese Information ist gültig für ab Version

Mehr

Produktinformationen. Basis Set Atmel Atmega8 & ISP Programmer. Lieferumfang :

Produktinformationen. Basis Set Atmel Atmega8 & ISP Programmer. Lieferumfang : Produktinformationen Basis Set Atmel Atmega8 & ISP Programmer Lieferumfang : 1 Steckboard 840 Pin 1 USB ISP Programmer mit Kabel 1 Kabelsatz 32-teilig 1 Atmega8L 5 LED 3mm Klar Rot/Gelb/Grün/Blau/Weiss

Mehr

LEA-Comm. Bedienungsanleitung Softwareschnittstelle Easy800 und MFD

LEA-Comm. Bedienungsanleitung Softwareschnittstelle Easy800 und MFD LEA-Comm Bedienungsanleitung Softwareschnittstelle Easy800 und MFD Version: 1.0 Stand: Juni 2003 Autor: L. Ochs / E. Burger Firma: Motron Steuersysteme GmbH (C) Alle Rechte vorbehalten MOTRON Steuersysteme

Mehr

Datentechnik. => Das Rechenergebnis ist nur dann sinnvoll, wenn es rechtzeitig vorliegt. Die Zeit muß daher beim Programmdesign berücksichtigt werden.

Datentechnik. => Das Rechenergebnis ist nur dann sinnvoll, wenn es rechtzeitig vorliegt. Die Zeit muß daher beim Programmdesign berücksichtigt werden. 5. Steuerung technischer Prozesse 5.1 Echtzeit (real time) Im Gegensatz zu Aufgabenstellungen aus der Büroumgebung, wo der Anwender mehr oder weniger geduldig wartet, bis der Computer ein Ergebnis liefert

Mehr

Remote-Objekt-Überwachung. von Jan Schäfer und Matthias Merk

Remote-Objekt-Überwachung. von Jan Schäfer und Matthias Merk Remote-Objekt-Überwachung von Jan Schäfer und Matthias Merk Aufgabenstellung Steuerung von Sensoren zur Remote Objektüberwachung mit einem µc PIC16F874. Welcher Sensor hat gemeldet? Die Überwachung Mehrere

Mehr

Einführung in die Programmierung mit C++

Einführung in die Programmierung mit C++ 1 Seite 1 Einführung in die Programmierung mit C++ Teil IV - Weiterführende Themen 14. Modularisierung und Automatisierung Was heißt Modularisierung? Seite 2 bisher Programm komplett in einer Datei längere

Mehr

Anlegen eines Speicherbereichs mit DB, DW eleganter in Kombination mit EQU, Timer-Interrupt

Anlegen eines Speicherbereichs mit DB, DW eleganter in Kombination mit EQU, Timer-Interrupt Anlegen eines Speicherbereichs mit DB, DW eleganter in Kombination mit EQU, Timer-Interrupt AMPEL-Steuerung(en) Die Beschreibung und Programmierung der Ampel (vor allem Ampel_5) können sehr kompliziert

Mehr

Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt:

Im folgenden wird die Applikation BinTec Voice-Mail-Server kurz vorgestellt: Read Me-(24.07.2000) "BinTec Voice-Mail-Server" Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt: 1 Kurzbeschreibung "BinTec Voice-Mail-Server" "BinTec Voice-Mail-Server" ist

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Ihren persönlichen Anrufbeantworter

Ihren persönlichen Anrufbeantworter Anleitung für Ihren persönlichen Anrufbeantworter 1.1 Zugang zum persönlichen Anrufbeantworter... 1 1.2 Der persönliche Anrufbeantworter ein- und ausschalten... 2 1.3 Nachrichten vom persönlichen Anrufbeantworter

Mehr

Grundlegendes zum PC

Grundlegendes zum PC Grundlegendes zum PC Grundsätzlicher Aufbau eines PC Bild eines PC Beschreibung Eingabegeräte Ausgabegeräte Speicher Sonstige Bild eines PC Beschreibung Sind alle gleich die PC Sind in 3 bereiche eingeteilt:

Mehr

Gforth EC auf dem NXT Brick

Gforth EC auf dem NXT Brick Gforth EC auf dem NXT Brick Forth Tagung 2007 Vernichtende Kritik am RCX Vergleich zum RCX Software Umfeld Ullrich Hoffmann: Wenn ich an den RCX Wettbewerb in Haminkeln zurückdenke, fand ich das Forth

Mehr

K-TAG Master. Dateientschlüsselung/ Dateiverschlüsselung für Slaves. Version 1.0

K-TAG Master. Dateientschlüsselung/ Dateiverschlüsselung für Slaves. Version 1.0 K-TAG Master Dateientschlüsselung/ Dateiverschlüsselung für Slaves 1 Entschlüsselung einer Datei 1. Loggen Sie sich bei der Alientech Datenbank unter https://databank.alientech.to/ mit Ihrer Kundennummer

Mehr

Profibus Gateway SE V1.2.0. Technisches Merkblatt

Profibus Gateway SE V1.2.0. Technisches Merkblatt Profibus Gateway SE V1.2.0 Technisches Merkblatt TECHNISCHES MERKBLATT 2 Profibus Gateway SE Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. V1.2.0de/01.02.16 TECHNISCHES MERKBLATT Profibus Gateway

Mehr

Basisanforderungen: EVA-Prinzips. Erweiterte Anforderungen: wirtschaftlichen und privaten Alltag.

Basisanforderungen: EVA-Prinzips. Erweiterte Anforderungen: wirtschaftlichen und privaten Alltag. Basisanforderungen: 1. Erstelle eine einfache Motor-Steuerung (siehe Anforderungen) 2. Erläutere den Begriff Steuerung. 3. Benenne die Sensoren und Aktoren dieser Steuerung. 4. Beschreibe die Informationsverarbeitung

Mehr

Alkoholsensor MQ135, Time-Delay, Mailbox und LCD

Alkoholsensor MQ135, Time-Delay, Mailbox und LCD Projektaufgaben für Teil 2 Software Aus den gegebenen Aufgaben muss pro Gruppe eine Aufgabe ausgewählt werden. Die Softwareaufgabe kann unabhängig vom Thema der Hardwareaufgabe gewählt werden, allerdings

Mehr

Kommunikationsprotokoll

Kommunikationsprotokoll Kommunikationsprotokoll für Geräte der premium- und medical-serie Version: 1.0 SP-KOMM-PM1.doc Erstellt von daum electronic gmbh Inhaltsverzeichnis 0 Vorbemerkungen...3 0.1 Zweck des Dokuments...3 0.2

Mehr

Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen

Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen - 1 - - 2 - Handbuch: Ernst Nathorst-Böös, Ludvig Carlson, Anders Nordmark, Roger Wiklander Übersetzung: K. Albrecht, C. Bachmann, E. Gutberlet, S. Pfeifer, C. Schomburg

Mehr

Faxserver und Anrufbeantworter unter Linux mit Java Clientsoftware. Ingo Göppert

Faxserver und Anrufbeantworter unter Linux mit Java Clientsoftware. Ingo Göppert Faxserver und Anrufbeantworter unter Linux mit Java Clientsoftware Ingo Göppert Übersicht Ziele der Technikerarbeit Server-Komponenten des Systems ISDN/CapiSuite Drucksystem SFTP und Clientsoftware Senden

Mehr

Schnittstellenumsetzer

Schnittstellenumsetzer Isolierter RS232/RS485-Konverter CNV 1318A Highlights Allgemeines Der RS232/RS485-Konverter vom Typ CNV 1318A wurde zur Übertragung von Daten, vornehmlich in gestörter, industrieller Umgebung, entwickelt.

Mehr

Projekt von Sergio Staab, Niklas Abel

Projekt von Sergio Staab, Niklas Abel (1) Was haben wir vor (Unser Projekt) -Hardware Aufbau -Software Aufbau (2) Der RP6 -Sensoren -Prozessor -Motor/Leistung (3) I2C Schnittstelle (4) Raspberry Pi -Schnittstellen -Prozessor -Betriebssystem

Mehr

Enigmail Konfiguration

Enigmail Konfiguration Enigmail Konfiguration 11.06.2006 Steffen.Teubner@Arcor.de Enigmail ist in der Grundkonfiguration so eingestellt, dass alles funktioniert ohne weitere Einstellungen vornehmen zu müssen. Für alle, die es

Mehr

Das KB-128 POS KEYBOARD. Benutzerhandbuch. Version 2.2.1NP

Das KB-128 POS KEYBOARD. Benutzerhandbuch. Version 2.2.1NP Das KB-128 POS KEYBOARD Benutzerhandbuch Version 2.2.1NP Einführung: Diese Software ermöglicht Ihnen ein Keyboardlayout am PC zu erstellen und zu einem späteren Zeitpunkt auf das POS- Keyboard zu laden.

Mehr

Hauptseminar: Verbindungen RCX PC

Hauptseminar: Verbindungen RCX PC Hauptseminar: Verbindungen RCX PC Frank Zimmermann Matrikelnummer: 27596 1. Vorstellung des Robotik Invention System und der Hardware...2 1.1 Das Robotik Invention System (RIS) allgemein...2 1.2. Die Hardware

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

Programmierbeispiel RS485- Kommunikation

Programmierbeispiel RS485- Kommunikation Programmierbeispiel RS485- Kommunikation NANOTEC ELEKTRONIK GmbH & Co. KG Kapellenstr. 6 D-85622 Feldkirchen b. München Tel. +49 (0)89-900 686-0 Fax +49 (0)89-900 686-50 Email info@nanotec.de 1 / 6 Ausgabe:

Mehr

Professionelles Vereinsmanagement

Professionelles Vereinsmanagement Professionelles Vereinsmanagement mit ELVIS dem ELektronischen VereinsInformationsSystem des Deutschen Sports (Version 12.1) Modul Studioverwaltung ELVIS Studioverwaltung v12.1 Inhaltsverzeichnis STUDIOVERWALTUNG...

Mehr

Grundlagen der Informatik - 6. Praktikum

Grundlagen der Informatik - 6. Praktikum Grundlagen der Informatik - 6. Praktikum In diesem Praktikum soll es neben der Anwendung von Funktionsdefinitionen auch um einfache Prinzipien der verteilten Quelltext-Strukturierung gehen. Diese spielt

Mehr

Reaktive Systeme und synchrones Paradigma

Reaktive Systeme und synchrones Paradigma Sascha Kretzschmann Freie Universität Berlin Reaktive Systeme und synchrones Paradigma Einführung in das Seminar über synchrone Programmiersprachen Worum geht es? INHALT 2 Inhalt 1. Einleitung - Wo befinden

Mehr

Teil I: Wat isse ne Mikrokontroller?

Teil I: Wat isse ne Mikrokontroller? Programmierung von ATMEL AVR Mikroprozessoren am Beispiel des ATtiny13 Eine Einführung in Aufbau, Funktionsweise, Programmierung und Nutzen von Mikroprozessoren Teil I: Wat isse ne Mikrokontroller? Wat

Mehr

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING

ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN TKB E-BANKING Andere Fragen? Rufen Sie uns an unter 0848 111 444 oder schreiben Sie uns. Bitte Thema wählen TKB E-Banking Stichwortsuche (optional) 72 Einträge gefunden Treffer 16-30 von 72 1 2 3 4 5 16 Wie schütze

Mehr

Der CAN-Bus (Controller Area Network)

Der CAN-Bus (Controller Area Network) Der CAN-Bus (Controller Area Network) Was ist das und wozu braucht man das? Jürgen Stuber 2012-10-03 Jürgen Stuber () Der CAN-Bus (Controller Area Network) 2012-10-03 1 / 15 Anwendungen KFz Jürgen Stuber

Mehr

MicroTouch 1.55 Bedienungsanleitung. MicroTouch. Bedienungsanleitung. Vs 1.55. Seite 1 / 11

MicroTouch 1.55 Bedienungsanleitung. MicroTouch. Bedienungsanleitung. Vs 1.55. Seite 1 / 11 MicroTouch Bedienungsanleitung Vs 1.55 Seite 1 / 11 Funktion MicroTouch sind debit- und kreditfähige Dosiermodule mit 5 Ventilausgängen, im folgenden einfach als Module bezeichnet Menu Menu öffnen: Um

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis Version 05/05 A 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2.

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2. CS-SI RS232 / 485 Konverter RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter Version 2.4-IP65 1 Versionshistorie V1.0 Für den direkten Anschluss einer Invertergruppe 1 an einen PC/Modem. V2.0

Mehr

Teamprojekt: Programmierung verteilter eingebetteter Systeme

Teamprojekt: Programmierung verteilter eingebetteter Systeme Stephan Friedrichs, Henning Günther, Sven Hesse, Oliver Mielentz, Christoph Peltz, Martin Wegner 8. Februar 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Ziele 3 1.1 Beschreibung...............................................

Mehr

Systembeschreibung Controlesta RCO

Systembeschreibung Controlesta RCO Systembeschreibung Controlesta RCO Inhaltsverzeichnis: Systemarchitektur Systemkomponenten Kommunikation Bedienung, GLT Programmierung Seite 1 Controlesta RCO: Systemarchitektur (1) Anlagenvarianten Anlage

Mehr

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen

- Zweimal Wöchentlich - Windows Update ausführen - Live Update im Norton Antivirusprogramm ausführen walker radio tv + pc GmbH Flüelerstr. 42 6460 Altdorf Tel 041 870 55 77 Fax 041 870 55 83 E-Mail info@walkerpc.ch Wichtige Informationen Hier erhalten sie einige wichtige Informationen wie sie ihren Computer

Mehr

Projektdokumentation für den Fußballroboter Jaqueline. Rene Peschmann und Ronny Gorzelitz

Projektdokumentation für den Fußballroboter Jaqueline. Rene Peschmann und Ronny Gorzelitz Projektdokumentation für den Fußballroboter Jaqueline Rene Peschmann und Ronny Gorzelitz Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Entwicklung von Jaqueline... 3 Das Getriebe und Gehäuse... 3 Die Schussvorrichtung

Mehr

CSI/Cnlab Herbsttagung. BLE-Demo

CSI/Cnlab Herbsttagung. BLE-Demo CSI/Cnlab Herbsttagung BLE-Demo BLE - Übersicht Verschiedene Bezeichnungen BLE, Bluetooth Low Energy, Bluetooth LE, Bluetooth Smart, (Bluetooth 4.0) Starke Verbreitung Smartphones (Android, ios, Windows

Mehr

Fehlermonitor. Software zur seriellen Verbindung PC-Airdos Visualdatensignale und Fehlermeldungen-Ausagabe per SMS / Drucker

Fehlermonitor. Software zur seriellen Verbindung PC-Airdos Visualdatensignale und Fehlermeldungen-Ausagabe per SMS / Drucker Fehlermonitor Software zur seriellen Verbindung PC-Airdos Visualdatensignale und Fehlermeldungen-Ausagabe per SMS / Drucker Das Programm ist problemlos zu installieren auf jedem Windows-PC (XP) mit.net

Mehr

embedded projects GmbH

embedded projects GmbH embedded projects GmbH Bedienungsanleitung USBprog 4.0 Montage Installation Debian / Ubuntu Windows 1/17 Lieber Kunde, wir möchten Ihnen mit unseren Datenenblättern einen reibungslosen Einstieg in unsere

Mehr

Programmierbeispiel RS485- Kommunikation

Programmierbeispiel RS485- Kommunikation Programmierbeispiel RS485- Kommunikation NANOTEC ELEKTRONIK GmbH & Co. KG Kapellenstr. 6 D-85622 Feldkirchen b. München Tel. +49 (0)89-900 686-0 Fax +49 (0)89-900 686-50 Email info@nanotec.de 1 / 6 Ausgabe:

Mehr

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation Eltako FVS Verwendung von Systemfunktionen Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Erstellen einer Systemfunktion 1. Beachten Sie zur Voreinstellung/Inbetriebnahme Ihres FVS-Systems

Mehr

Lego Mindstorms RCX / NXT mit Java - Installation und erste Schritte -

Lego Mindstorms RCX / NXT mit Java - Installation und erste Schritte - Lego Mindstorms RCX / NXT mit Java - Installation und erste Schritte - Semesterarbeit im Rahmen der Weiterbildungsmaßnahme VLIN vorgelegt von Carsten Rohe Georg-Büchner-Gymnasium Hirtenweg 20 30926 Seelze

Mehr

Temperaturmessung und Bereitstellung der Werte über einen Webserver

Temperaturmessung und Bereitstellung der Werte über einen Webserver Temperaturmessung und Bereitstellung der Werte über einen Webserver Messungen der Temperatur mit dem USB Experiment Interface Board K8055 An einen der zwei analogen Eingänge wird hierzu ein Thermistor

Mehr

Serielle Kommunikation mit dem Arduino. Teil 1: Das Serial Peripheral Interface (SPI)

Serielle Kommunikation mit dem Arduino. Teil 1: Das Serial Peripheral Interface (SPI) Serielle Kommunikation mit dem Arduino Teil 1: Das Serial Peripheral Interface (SPI) Axel Attraktor e.v. 4. Juni 2012 Axel (Attraktor e.v.) 5. Arduino-Stammtisch 4. Juni 2012 1 / 25 Serielle Kommunikation

Mehr

Aufzugssteuerung. 1 Aufgabenstellung. Aufgabe 5. Prozeßrechner- Technische Universität München

Aufzugssteuerung. 1 Aufgabenstellung. Aufgabe 5. Prozeßrechner- Technische Universität München Technische Universität München Institut für Informatik Dr. G. Schrott Prozeßrechner- Praktikum Echtzeitsysteme Aufgabe 5 Aufzugssteuerung 1 Aufgabenstellung Für den im Praktikumsraum 03.05.01 dreifach

Mehr

Linux als File- und Printserver - SAMBA

Linux als File- und Printserver - SAMBA Linux als File- und Printserver - SAMBA Wolfgang Karall karall@mail.zserv.tuwien.ac.at 18.-21. März 2002 Abstract Durchführung der Installation, Konfiguration und Administration eines File- und Printservers

Mehr