;:===;;;;;;;;:;;-.iiiiil:iiliiliiiilil 1111 II a CI DDCJ D OJCIIOCfilCl aaaa DDCJDDGOJIZI D CJ llleieid DDDGOOQ Dc::::::J a a

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ";:===;;;;;;;;:;;-.iiiiil:iiliiliiiilil 1111 II a CI DDCJ D OJCIIOCfilCl aaaa DDCJDDGOJIZI D CJ llleieid DDDGOOQ Dc::::::J a a"

Transkript

1 ;:===;;;;;;;;:;;-.iiiiil:iiliiliiiilil 1111 II a CI DDCJ D OJCIIOCfilCl aaaa DDCJDDGOJIZI D CJ llleieid DDDGOOQ Dc::::::J a a

2 Alland more about Sharp PC-15 at Das Know-How fürsharp - User PC-126/ 61/62/ 135/6/ 141/2/3/ 21/ 22/25/ 5/ 6/ 75/ 15/ 16/ 25 RAM-POWER RAM-Cards 16 KB und 32 KB 148.-/ 218,- DM 32 KB (2Xl6 KB auf einer RAM-Card) 218,- DM 64 KB (2X32 KB auf einer RAM-Card) 398,- DM RAM-Disk (anschließbar an den 11- bzw. 15-PIN-Connector) 64 KB/ 128 KB/ 256 KB ab 398 DM,- (anschlußfertig mit Batteriepufferung) PC-143 mit 32 KB Der tolle Nachfolger der bewährten Rechner 141/ Z mit erweitertem Befehlssatz (Renurnrner/ Delete/Merge/etc.) sowie Matrix-Funktion, 398,- DM Speziell nach Ihrem Anwendungsfall werden Aufrüstungen für Sie durchgeführt. (Preise auf Anfrage) BRAIN-POWER Neu! System- und Programmbuch für die SHARP-PCs 135/145/25/ (136/1425) Auf mehr als 42 Seiten werden eine Fülle von Programmen aus den verschiedensten Anwendungsgebieten vorgestellt Dabei werden sowohl die Programmkonzepte als auch die Rückgriffe auf die Systembesonderheiten der einzelnen Rechner erläutert Darüber hinaus wird der interne Aufbau der Rechner beschrieben und die Funktionsweise der wichtigsten Systemvariablen erklärt Systemdiagramme, Blockschaltpläne und ein ausführlicher Anhang machen dieses Buch für jeden unentbehrlich, der seinen Rechner optimal einsetzen möchte. ISBN Erstauflagenpreis 48. DM, danach 59. DM System und Programmbücher zu den Rechnern 141/ 2/ 21/22 und 1245/ 51/6/61/62 sowie ein weiteres Standardwerk für den SHARP-User: Das Große Maschinensprachenbuch. Jeweils 48. DM VIDEO-Interface Weg vom Display - hin zum Monitor, Direktanschluß an den 11-PIN bzw. 15-PIN-Connector oder über das CE-158 an den PC-15 (A). Zubehör: - Bildschirmeditor - TV-Modulator - verschiedene Anschlußkabel. 448,- DM (Anschlußfertig). INTERFACES: - Centronics-IF - 'RS 232-IF - IBM-IF - Telegrafie-IF - Commodore-/ Apple-IF Bitte Sonderprospekt anfordern! 198,- DM (mit komfortablen Ausgabe- und Steuerfunktionen) 148,- DM 98,- DM 198,- DM 148,- DM, Becker & Partner ohg Verlag + Datentechnik f 51 Aachen Postfach 19. Telefon 241/ 5918/ 19 oder Hot-Line 5325 Do not seil this PDF!!!

3 Alland more about Sharp PC-15 at ' ----E-R- A-S-E Loeschen von Feldvar iablen mit dem PC-135 Mit di esem k leinen Masch inensprachepro9ramm ist es moe91 ich1 die im Rechner an9e le9ten Ar r ays <Variablenfe lder z.b. DS( ) oder DD<, )) zu loeschen. Dadur ch ist es nun moe9lich1 diese Felder waeh r end der Pr o- 9rammausfuehrun9 zu veraender n. Das nebenstehende Masch i nensprachpro9 r amm ERASE- Funkti o n bei m P C INHALTSVERZEICHNIS Seite 3 I nhalt kann entweder in der Form / POKE &6F71&SB1&SB,g9, / oder mit Hilfe eines speziel len Hez Lade-Pro9ramms ein9e9eben werden. In der Zahl h inter dem DoPPelPunkt befindet sich die Quer s u me der Zahlen der jewei l i9en Ze i le. Saemtl iche Zahlen sind natuer 1 ich hexadezimal 1 Diese MaschinensPracheroutine wird mit CALL &6F71DS,DD beisp ie lsweise auf9erufen. Wird ERROR 3 an9ezei 9t 1 so exist iert das an9e9ebene Yariablenfeld nicht. i s t ii b r i g e n s eingebauty PC- 16 Anwendungshand buch Selbstbildni s des PC-16 Brutto-Netto-Ber e c hnungsprogramm Schriftpr obe PC-16 Textverarbe i tungspr ogramm SHARP PC- 143 Maschinensprachehandbuch 1 1 Die Anze i ge <.Display) des PC Super- Soft ware für MZ 7/8 a uf Cassette 13 Darstelung von Torten bzw. Ba l kendiagrammen Transfi le IBM SHARP Taschenc omputerprogrammsammlung für das Steuerrecht Sort ierprogr amm Kreuzworträtsel Comput er lexikon für SHARP-Computer SHARP Taschendisketten l aufwer k P r e i s! ist e: Pocketcomputer und Pe ripherie Adressverwaltungsprogramm Morsetra i ne r Programm "Auftrieb" Schreibmaschi nenpr ogramm Einkaufsführer Buchhandl un gen Menuescrol len "Zinsen, Renditen,Oar l ehen selbst berechnen" Systemadressen Matrix Textver a r beitungsprogramm Programm f ür PC-15A "Bordbuch" Buchbes prechung: PC-15 P r ogr ammier- und Programmhandbuch PC-141 und CE- 126P a ls "Mini"-Schreiba utomat Computer spiel "Tennis" Adressverwaltung Progr amm "Sc ramble" Progr amm "Poo l Billard" 6F7 5B5B9221E:6S 6F C384D1537: 6FS 8F2467D38D672C:FF 6F A3855DB:4A 6F9 2D t:D5 6F98 7C2C : C 6FA D :BC 6FA8 7C2C378EAA8A:19 6FB C231E:F9 6FB8 B36F7F53A377: 77 6FC 777F41957DA6:59 6FC :EB 6FD 6D2A2316F85785:1D 6FD8 C DB!:98 6FE 6F75784C738525: 7A 6FE8 272DB16F786tB: 86 6FF EA1752D82EA 17D: 86 6FF8 37FF: 36 Pr ogramm " Auto- Alarm Pr ogramm "Währungen" Ra 1 1 y P r ogramm "Olphous" Super- Beste! Ische i n Impressum Heft 3 Sei t e 3

4 ,,/ Alland more about Sharp PC-15 at :::. :: durch lnf ormation Vor ort ERROR Der cbcnprozessor LH Ocr fur den ode 1 verfilbare Speicher.... 2!4:ischine1lprogra e des PC ,... 4 l'c-isoo CE rc-16 i PC-15-Modus lt l!llm - D 1 sk... 5 l'c-16 CE- 15/ 16P CE-158 CE-515/S ISP VcrknUprung von BllSIC-Berehlcn...,... 7 lll. Ootl als Nutzung injger ßASIC- RcCchlc 1.1. BEEP - Musik Beispiel 1: llclod l cn Obcr indunr des Ll l ls ERllSE - Grenzen lf-tlle:\-<else> l\keys ERCE - Editierbarkeil aller Prosr c 'l. oo O. ERROR GOTO <COSCB> l!f.:-ium als Fchlerkontrollc WlllT. S Rcscrvcla.s t.enbe 1 cgung....., IV l ::i,ulz unt der LCD-l! Display- Auflösung... 1 ßl t uster-schrarrur Ficurcn und Figuren In Bc esuni... 3 Flsurcn sich bewegende Figuren... 4 handl'csleuer te Be ciunscn... 5 auto allschc Coapulcrrraflkcn Oisplykoflerung - Hardcopy lielspiel : Oispl a y-aut 1osuns 8 Beispiel 2: Bita ustcr-schrarrur 9 Beispiel 3: Oisplaykoplcruns 1 Beispiel 4: Derby it Totalisator 12 Beispiel 5: llanusraf : autoaatlsche Coaputersraflk Vorn PC- 16 Anwoendung:sh:andbuc:h von Peter Kri :z Dies An endunsshandbuch a öchte de PC-16-Elnslei ser und dee PC- 15-U stelger helren, d ie Koepakte lnhell PC-16, CE- 16P. CE- 16F und CE-16Qll oot l e al 2u nut2cn. Anfra en Zu Einsatz des PC-16 haben Ich veranlabt. den Sch erpunkt aur den Gebrauch der Diskettenstation ZU sct2en. oarur habe Ich den ursprünglichen Plan, Anrtnscr Uber die Vorteile strukturierten Prorra ierens zu untcrrlchtn. fllen Jassen. Es tlbt ohnehin elne Fül le von Lehrbüchern rur diese Prohle atik. l l Rücksicht aur den U fang des Anwendungshandbuches habe Ich auch daraur verzichtet. alle Befehle des PC-16-ROM 2u erloutcrn erläutern oder auf die Nutzunr des PC-16 a ls Taschenrechner einzusehen. Hier ver eise ich auf die ausfuhr l iche Bedienuns anleilung ZU PC-16. ßchandcl t urden nur BAS lc-bcrch 1 e dann. enn s i c for e 1 ne bessere Nutzung eitere Erklärun cn verdienten. Hier bitte Ich die Co putcr-freaks zu berückslchtlicn, daß auf Grund von Anfragen auch Proble e behandelt wu rden. deren lösunr für geübte Prosra lcrer keine Sch ierigkciten bereiten. Ocr Zielsetzung des Buches entsprechend wurde darauf verzichtet. auf andere Pcripherieserälc oder die Maschinensp,ache und Maschlncnororra e naher e inzusehen - ausrcnoaaen besonderer Hinweise Incl. 7 :i: ll sl. rur PC-15-U slei er. Uas An cndunrshandbuch urdc ausschlle811ch l t SllARP-Geratcn hcrsestcllt: Listinrs und Zeichnunscn urdcn e il de PC-16-Syslce erste! l l. Ocr Buchtext urdc l t de PC-5 vcrarbel tel und scschr lcbcn. a U C H V R S T E L L U N C n h a l t s v e r z e i c h n 1 s v. Nutzung des cg-1sooe <Drucker> Crundsälzl lches über den f>c Foraa t 1 er uns der Druckse l tcn Ein Co PUler kann nicht bis drei zahlen. l 1.2.Ubcr lnduns der Abschneidfunkt i on D s "Slc l l erk" des PC ,, Sperrdruck. Fettdruck Dual <Binr>- und Hexadczl H lsystc Grariken lt de CE-16P O 1 c Arbe l tswe 1 se eines Co puters Der lkr oprozessor l.oberlrsuns von Grarlkc1t in Proira e Der BASIC-Interpreter Ceo ctr Ische Grortkcn Ko pallbl 1 ltät.... : Grafische Statistik <Erklärung 2u Ocr Arbei lsspeichcr Beispiel V.3> Ocr ASCI 1- Code Biorhyth en <Erkl!runs <:u IScispiel V.4) Bi t -Par l Ut Beispiel 1: Fettdruck und Sperrdruck 7?.. 9. Bearbe i tuns rlpr Prn ra e... 8 Beispiel 2: Sclbslporlrll des PC Der PC-16 kann ehr e1so1e1 3: Graf Ische Statistik 19 Beispiel 4 : Blorhythe en Sutzun der PC - 15-p Funkt ion und Syt2un1 dss CE-I6F 1 l. Vl. <Qiskellen!auf erk> lieft 3 Seile I Vorsieh ts nßna h cn......,.. l Funkllon des Oiskcltenlaur crks Oio lllskctte Vortei le der Diskette rcrenüber dea Tonban<l... Das 1 rckllon szi cr" - die Oi r ectory.. 3 Der Ver altunssauf and der Directory....4 ulzunx des Olsketttcnlauherks For.a t i eruns der Diskette Koaaa und Sca lko1on ls Trennze ichen l. Koaaa und Sonderzeichen in Dateien Oa lc 1ver a1 tunrsorosra.ae Adresscnver altuns _ Textvcrarbe l tunx Beispiel l : Vcrwal tuni rro8er OAteien 2s Beispiel 2: ßvtc-Ca fanc/ Scklorenbclecunr von Dateien 22 Beispiel 3: oytc-ua ranr von Prograaaen 22 Beispiel 4: Trcnnzcichcnwirkunt 23 Beispiel 5: Adrcsscnvcr altung 24 Beispiel 6: Tcxtvcrarbcltung 32 Löschen Sichcrn von Prorraaaen Oaleien.. 6 aur l skctten Prorra c und Dateien Oisketten- oder Kassettennutzung llandhabung von Olskettenberehlen llaxflles Vcr al lunf' t'roßcr Oatclcn(Erklärung 1 zu Bcl splel V l. 1 > 4.7. I <OPEN.CLOSE.!SPUT.OUTPUT us. > APPE:<D FI LE"E - EXTE.S!ON Schreibschutzschalter p... I? LOC J't;jGtf 11'8-jl'.'bttr _I Alles für SHARP ComPuter Do not sell this PDF!!!

5 / Benno Sturm Münsterscher Damm 3,,/ durch Information vorn =========::!E Alland more about Sharp PC-15 at Wardenburg :; H A f;.: F J A Ich habe meinen SHARP-Computer sich selbst d arstellen lassen, --- PC-16 mit dem CE-16P ,.. ' [:]:er.e-.rom;r 1 St 'FR ISCHEL hat's mit SHARP 1 d:;!oy _ 1;1si;!!! i 1. PR 1 NTER. 1 :1--:J.F.llllllP: t-:i ru'j'fil'1' ID [[] ITJ lll ITl IT! ITl ITl ITl G QJ ßl ITJ [[] [EJ [fil cb cb 8G[I)G I,.: llij[}]i """'1 1:REM *** Salbs<b i ldnls PC-16 *** 2:CLEAR :CLS :GRAPH :GLCURSOR (,-43> :SORGN :RESTORE : COLOR,, 3:FQR l =lto 78:READ A,e,c,o,E,F,G,H, J, K:GLCURSCR (A,8) 4:LL!NE -<C,O>-<E,F> - (G,H> -CJ,K>:NEXT l 5:DATA,,955,,955,43,,43,,,s,1 7,95,17,95,425,5,425,S,17 6:DATA 25,25,6,25,6,s,2s,s,2s,2s,a s,2s,12,2s,12,s,85,5,85, 25 7:ATA 145,25,18,25,18,S,14S,S,14 S,25,25,25,24,25, 24,5,25,5,25, 25 8:DATA 265,25,36,25,36,5,265,5,265, 25,395,25,42,25, 42, 5,385,5,385, 25 9:DATA 445,25,48,25,48,5,445,5, 445,25 1:DATA 55,25,6,25,6,5,55,5,55,25,645,25,685,25, 685,52,645,52,645, 25 11:ATA 75,25,745,25,74S,S2,7S,52,7S,25,765,25,85,25, 85,52,765,52,765, 25 12:DATA 825,25,865,25,865,52,25,52,25,25,995,25,92s,25, 925,52,885, 52,885, 25 13:ATA 925,78,925, 1 5,885,15,885,78, 9 lief 25,78,865,78,865,1 5,825,15 14:ATA 825,78,865,78,85,78,85,15,?6 5,15,765,78,85,7 8,745,78 15 :ATA 745,15,75,1 5, 75,78,745,78,6 85,78,685,15 16:ATA 645,15,645,7 8,685,79,6,72,6,97,565,97,565,72,6,72 17:DATA 54,72,54,97,55,97,55,72,54,72,48,72,48,97, 445,97,445,72,48, 72 18:DATA 42,72,42,97,385,97,385,72,42,72,36,72,36,97, 325,97,325,72,36, 72 19:DATA 3, 72,3,97,265,97,265,72,3,?2,24,72,24,97, 25,97,25, 72,24, 72 2: DATA 18,72,18,97,145,97,145,72,18,72,12, 72,12,97, 85,97,85,72,12,72 21: ATA 6,72,6,97,2 5,97,25,72,6,72, 9,119,9,144,55, 14 4,55,119,9,119 22:QATA 15,119,15,1 44,115,144,115,119,1s.119,21,119,2 1, 144, 175,144 23:DATA 175,119,21,1 19,27,119,27,144,235,144,235,119,2 7,119 24:QATA 33,119,33,1 44,295,144,295,119,33,119,39,119,3 9,144,355,144 25:QATA 355,119,39, 1 3 Seite SHARP - - J;.: E 1 ' - ' m cti a ct:jcbdj8g : a ' ' to$ CTIOD8EB 19,45,119,45,144,4:5,144,415,119,4 5,119 26:A-A 51,119, 51, 1 44,475,144,475, 119,51,119,57,119,5 7,144, 535, :QTA 535,119,57,1 19,685,132,685,159,645, 159,645,132,6 85,132 <S:UATA 745,132,745,1 59,75,159,75,132,745,132,85, 132,8 5,159, 765,159 29:DATA 765,132,85, l 32,865,132,865,159,825,159,825,132,8 65,132 3:ATA 925,132,925,1 59,885,159,885,132 '925, :ATA 865,185,865,2 12,25,212,a25,15,865,185 32:DATA e5,15, 85, 2 12,765, 212,765,185,85,185,745,185,7 45,212,75,212 33:DATA 75,185,745,1 85,685,185,685,212,645,212,645,185, 6 85,185 34:ATA 615,165,615,1 9, 58,19,58,165,615,165,555,165,5 55,19,52,19 35:ATA 52,1s5,555,1 65,495,165,495,19 145, 19,46,165,4 95,165 36:QATA 435, 165,435,1 9,4,19,4, , 165, 375, 165, 3 75,19,34, 19 37:QATA 34,165, 375,1 65,315,165,315,19,2,19,2,165, 3 15,165 38:ATA 255,165,255,1 9,22,19,22,165,255,165,195,165,1 95,19,16,19 39:ATA 16,165,195,1 65,135,165,135, 19,1,19,1,165,1 35,165 4:DATA 75,165,75,19,4,19,4,165,75, 165,7,215,7,225, 45,225 41:ATA 45,215,7,215,13,215,13,225, ,15,215,13,215 42:ATA 2,215,2,2 25,175,225,175,215,2,21s,27,21s,2 7,225,245,225 43:ATA 245,215,27,2 15,34,215,34,225,315,225,315,215,3 4,215 44: ATA 41,215,41,2 25,385,225,385,215,41,21s,4s,21s,4 8,225,455,225 4S: ATA 455,215,48,2 15,55s,215,555,225,53,225,53,215,S 55,215 46:QATA 68,25,68,2 68,645,268,645,25,68,25,74, 25,7 4,268,75,268 47!A TA 75,25,.2 5,955, 25,65,26,83,268,83,25,8 65,25 48:ATA 925,25,925,2 68,89,268,89,25,925,25,94,23,9. 4,298,63,298 49: ATA 63,23,94,2 3,94,3,94,35,63,35,63,3,9 4,3 5:QATA 94,352,94,4 13,63,413,63,352,94,352,625, 2,6 25,413,1,413 51:DATA 1,2,625, 2,623,22,623,411, 12,411,12,22,e23, : DATA 59, 238, 59, 3 85,25,385,25,238,S 9,238,588,24,588,383,27,383 53:ATA 27,24,588,24,56,25,56, 373, 55,373,55,25,56, 25 54:LL!NE C757,23>- C7 57, 298l:LLINE <5,22>-<5,238) 55:LLI NE (432,22) -(4 32,238>: LLINE (362,22)-(362,238> 56:LLINE (292,22>- <2 92,238): LLINE (222,22)-(222,238) 57:LL!NE (152,22l-<1 52,238):LLINE <84,

6 22)-(84,238) 59:LLINE <89, 25 > <8,345> <535,345>-< 5 35,25> 59:GLCURSOR ( 925,195> 'LLINE <885, 212),,3,B 6:GLCURSOR (,395): TEXT : CS LZE 1 : PCONSOLE "LPT1: ",2 Alland more about Sharp PC-15 at 1 ::.../ d hl f :: urc n ormat1on vorn mm;meeg 87:GRAPH :GLCURSOR (,-5>:TEXT :CS!ZE 1 :PCOHSOLE "LPT1:, 255,,11 88:LPR!HT es SH IFT POWER OFF OH" 89:GRAPH :GLCURSOR (,-17>:TEXT :CSIZE 1:COLOR 3:PCONSOLE 55,,1:COLOR "LPTl:,2ss,, 19 61:LPRI NT "MEMORY SAF 9: LPRINT "! E GUARO/AUTO POWER OFF" 62:GRAPH : GLCURSOR ( %,-S>:TEXT: CLICK" PCONSOLE "LPTl: ",2 91:GRAPH :GLCURSOR < 55,,e2:GRAPH :. 2>:TEXT :CSIZE 1: CSIZE 3 COLOR :PCONSOLE 63:FOR N 1TO 4:GOSU8 PT1: ",255,,4 u :LPRINT "SHARP" 92:LPRIHT " F" 64:X X 1: Y Y :NEXT H 938:GRAPH :GLCURSOR < :GOSUS u":text :,12>:TEXT :CSIZE 1 GOTO "E" : PCONSOLE LPT1:, 65: "U": GLCURSOR ex, Y> 255, 84 :RETURN S4: LPR IHT "KBll" 66:"E":TEXT :PCONSOLE 95: GRAPH :GLCURSOR < "LPT1: ",255,,, 1>:TEXT :CSIZE 1 67 GRAPH :GLCURSOR < :COLOR 3:PCONSOLE,-1/l: TEXT : CSIZE "LPT1: ",255,,11 1:PCONSOLE "LPT1:",2s5,,13 69:LPRIHT "BUSY OEG 1 89tPCONSOt.E " LrT 1,2 55,, 7:GRAPH :GLCURSOR <, - 23>:TEXT :CSIZE 1:PCOHSOLE "LPT1: ",2ss,,119 /1:LPRIHT "POCKET COM PUTER PC-16" '2:PCONSOLE "LPTl: ",2 55,,: CLEAR '3:PR INT " De o PC- 16 ls SUPER." 74:PRINT " F lschel h.> t'a mit SHARP t '5:PRINT Noch ben eo el< PRINTER 76;PRIHT " CE- 16P; EINFACH TOLL!t 77: GRAPH : GI.CURSOR < - 185,33>:SORGH /9:GOSU8 "L" /9:FOR Y TO 31:FOR X TO 155:P=P! NT < X, Y) 9: IF P 1GOSUB "P" 91: NEXT x:next v:text llf Y>31THEH GOTO " 9" 82:"L":RETURN 93:"P" 94:A X:LLINE <A 3 25, -Ya3>-<A*3 252,-2 -Va3> 1,,8:RETURN 85: "B": GRAPH : GLCURSOR <,2>: CLS :TEXT :CS!ZE 1 : PCOHSOLE "LPT1: ", 255,,149 86: LPR!NT "BREAK ' 96: LPRINT "'? CA" 97:GRAPH :GLCURSOR <,1> : TEXT : CSIZE 2: PCOHSOLE "LPT1:, 2 55,,6 SSB L.PRIHT 99:GRAPH : GI.CURSOR (,12) :TEXT :COLOR :PCOHSOLE "LPTl: ", 2s5,,5s 1:LPRINT "7 9 9 /" 11:GRAPH :GLCURSOR <, 23>:TEXT : COLOR 3 :PCONSOLE "LPT1: " 2ss,,;s 12:LPRINT "CL" 13:GRAPH :GLCURSOR <,4):TEXT :COLOR : PCOHSOLE "LPT1: " 2 ss,e,4 14: LPRIHT "O W E R T Y u p 15 :GRAPH :GLCURSOR <,15): TEXT : CS!ZE 1 : COLOR 3:PCONSOLE "LPT1:,2ss,,11 16: LPRI NT 17:GRAPH :GLCURSOR <,-11) : TEXT :CS!ZE 2: color :PCONSOLE "LPT1: ", 255,, SS 19:LPRIHT " :GRAPH :GI.CURSOR <,28> TEXT : CSIZE 1 : PCONSOLE "LPT1:, 255,,149 11:LPR!NT "MODE" 111:GRAPH : GLCURSOR < He fl 3 Se i te 6 1, - 5>:TEXT :CSIZE 2 :PCONSOLE "LPT1: ", 255,,6 112:LPR!HT "A S F G H J K V 113: GRAPH :GLCURSOR <, 6l: TEXT :CS!ZE 1: COLOR 3 :PCOHSOLE " LPT1: ", 255, :LPRI HT ( J OEL" 115: GRAPH : GLCURSOR (,7): TEXT : CSIZE 1: PCOHSOLE '"LPT1: ", 2 55,,e 116:LPRIHT "( ) " 117:GRAPH :GLCURSOR <, - 5> : TEXT : CS 1 ZE 2 : COLOR :PCONSOLE "LPT1: ",255,,s5 118:LPRINT '" l :GRAPH :GLCURSOR <2 37,3>: LLINE <25, 25> - <25,35>- <237,3> 12:GRAPH :GLCURSOR <,-1): TEXT : CSIZE 1: PCONSOLE "LPT1:",2ss,, s 121: LPRINT "CTRL" 122: GRAPH :GLCURSOR <,s>: TEXT :CSIZE 2: PCOHSOLE LPTl: ", 2 ss,e,s 123: LPR!HT z X C U 8 H M < ) 124 :GRAPH :GLCURSOR <,2>:TEXT :CS!ZE 1: COLOR 3:PCONSOLE LPT1:",2S5,,11 125: LPRINT "' II INS" 126:GRAPH :GLCURSOR <, - 1) : TEXT : CS!ZE l COLOR : PCOHSOLE "LPTl,255,,5 127: LPRINT "SH!FT SML RCL SP ACE" 128:GRAPH :GI.CURSOR (1 32, 9 >: LLIHE - <127, 14)- (13/,14>-<132, 8 ) 129: GLCURSOR < 127, iät: LL IHE -<137,19> - <1 32,24)-(12/, 18> 13:COLOR 3:GLCURSOR ( 274,37>: LLINE (2/ 9, 42) - (294, 37) 131: COLOR : GLCURSOR ( 373, 1): LLINE -<3e 8,15>-<371,15) - (3/ l,23>- <375,23> 132:GLCURSOR <3/S,23>: LLIHE - <375,15>-<3 79,15>- <3'3,1 > 133:&.CURSOR <431,1 >: LLINE - <431, 1/)-(4 28,17)-(433,23>-(4 38, 17> 134:GLCURSOR <438,1/): LLIHE (435,17)-(4 35,1 >- <431,1> 135:GRAPH :GLCURSOR <,3):TEXT : CS!ZE 1: PCONSOLE "LPT1: ",2 SS,, 9 136:LPRINT "ENTER" 13/:GRAPH :GLCUR$R <, 1 >: TEXT :CSIZE 2 :PCONSOLE "LPT1: ", 255,,55 138:LPR!NT '"O. 139:GRAPH :GLCURSOR (6 2,29>: LL!NE - <62,3 2)-(65,32)-(65,29) - <62,29> 14:GRAPH COLOR 3: GI.CURSOR <6,19>: LL! NE - <6,27)-(67,27)-(67,19) (6,1 9> 141:GRAPH :COLOR : GLCURSOR ( 239, - 23> :LLINE - (238, - 13 ) (251,-18)-(238, - 23 ) 142:TEXT :LF 7: PCONSOLE "LPT1: ", 8,,:EN STATUS r -- "- "'-. - a V'vo,,o.-: _ - r.-: r--- :r,., ir,- -.:.: 4S:-on irc:i. 7 r... n. Alles für SHARP ComPuter Do not sell this PDF!!!

7 Alland more about Sharp PC-15 at 1 ::. :.: durch lnf ormation Vorn.... St fao Krieger Poracheatra8a Wolfaburg 1 PCH Brutto-Netto-Berechnung Hit die Programa können ohne &eit- und n e rvenraubende Rechnere i au dem monatlichen Bruttoverdienat die Arbeit geber- und Arbeitnebaeraoteile zur Sozialversicherung. da1 de Arbeitnehmer verbleibende Gesamtnetto sowie der fur den Arbeitgeber ent s tehende Buchungabetrag( Peraonalkoaten) eraittelt werden. Da1 Pgm. i 1 t zugeschnitt e n auf einen Angeste llten de Öffentliche n Dienatea, für den ggfa. Zuaatzvere icherung bei der Veraorgungeaoa talt d e Bundes und der Linder (VBL-Xarlaruhe) besteht. Nacb Anpaaaung der entsprechenden Pa11agen mu8te daa Pgm. m.e. jedoch auch a uf a nde re Be reiche anvendbar aein. Da Pgm. iat geschrieben auf einem PC-141 und lluft mit und ohne Drucker. Ea kann noch ata rk verkurzt we rden, wird dann jedoch aehr unilberaichtlich und k ann acblecbt künftigen Entwicklungen angepa8t we:rdeo. Beachte : 1. Daa Cetamtnetto mub nicht identisch mit dem tatal chlichen Auezabluns betrag sein. 2. Der AOK-Satz kann artlich 1bveichend 1ein. 3. Da PS entbllt keine Ce ringverdienergreoze. 4. Da ich daa Pgm. auch beruflich nutze, bin ich auch an weiteren Anregungen und!rglnzunaen intere11iert. Eingabedaten: (in der Reihenfolge dea Paa.1.) a) Zu1atzver1orgung1pflicht? J/N b) Sollen die Arbeitgeberanteile auch errechnet verde n? J/N c) Ce1aatbrutto ( dilrfen nur ateuer- u. 1&.ver1.pflicbtige. Teile enthalten aeinl Sonat Fehlberechnung) d) Höhe d e r V. Arbeitgeber al Teil von c) gezahlten Ver ögen1virk1amen Leistungen ) f Lohn1te:ueT, Kircheo1 teuer lt. Steuertabellen g) lrankeove raicherung1beitraga1atz in % h) Sollen Ergeboieae per Drucker au1gevorfeu verden1 J/N (Bei "N" erfolat Au aabe Uber Di1play,obft Waitintervall) Au1gabedateu: t- 1. Print-Befehle 11 "A'" 2tRE" AOX 13.9tBEX :RE" DAX 12.31TkK :RE A ALOY 4.3% :URE" ) RY t8. 7t. 18 RE" PC-1481 ll RE" CC> KRIEGER 12 RE" STAHD 2, CLEAR. l8h:ti 4.31'18B '199 24:Z 26 2, RE" Z FREllETRAG YIL IEI SOZllRUTTOIERECH HUHG 38tH 6.9:1/l88 33 RE" H l,2 AOK SATZ 48JJ )/2 421RE" J l'2 RY SATZ :181K tv'2 521RE" K l/2 ALOY SATZ 541$ 421:1 5,IRE" S KY-GREHZE 56 PAUSE 'ZV-PFLICHT? J 'N' :171lt JHKEYt llf Jt '" THEH GOTO EEP 1!rlauteruug: VBL-Ualage Betrag, den der Ag an die VBL abfilhren aul Pautteu Steuer auf VBL-Ualage 591PAUSE 'AG-ANTEILE? J '"' 691Rt lhkeys IJF AS '' THEH GOTO EEP HPUT 'GESIR 1 1c 65 1F C>S GOTO NPUT 'YER".LSTG 1 1 D 731L <C-D> C2.5/188> 74 LEJ L INT CL IB9+.5 >' LET U L 76tJF L< 26 THEH LET U a 77 1F L< 26 THEH LETZ 9 79 RE" U BASIS F. YIL U"LAGE IH ZEILE :RE" ZUSATZYERS. BEI YBL-kARLSRUHE, BEI AHDEREH BESTEHEH AMD ERE U"LAGESAETZE 88 1HPUT 'LOSTEU l 'IE 99:1NPUT "KISTEU : ;F 189 1HPUT 'KY IH >. l"ig l181j G/188-H 129 1F IS 'H' THEH LET" C GOTO t" C U-Z 131 REn n SOZI PFL. IRU TTO 132 1F AS 'N' THEN GOTO 13, S33:R " H 134 LET R IHT <R l99+.5 ) IF ") $ THEH GOTO Z6 a 136 RE" YAR. BELEGUHGEH S. PRINT lefehle 1481H " l 1411 LET N JHT CH )1189 ''81 " J 15ltLET O IHT CO IBB., )' tP " k 161JLET P JNT CP )/ PAUSE 'DRUCKEN? J'N' 16$1Tt lhkey$ : JF Tt THEH GOTO BEEP USIHG ' ' 169 1F Tl 'J THEN PRIHT LPRIHT 17B PRIHT 'GESBR.1,t 171: GOSUI PRIHT 'YER".LSTG1, D 175 PRIHT 'LOSTEUI,E 177:PRIHT 'KISTEU,f 178:PRINT 'KY IN 1,G 179:GOSUB PRJHT soztbrt " 198JPRIHT 'AH-KYI " H 2ee1PRIHT 'RN-RY:,o 218:PRIHT RH-ALOYI,p 2111 GOSUI :Q C-E-F-H-O-P 2131PRIHT 'GES,HETTOI, Q 2141GOSUI 285 2l51IF AS 'H' THEH GOTO F BS 'J' THEH LET Y C DtU C IHT <188 CY 4/l )))/l881W <U-26>.ltY W Y F BS 'J' THEN PRINT zv BRUt,y 218tlET Y JHT (Y ) F IS 'J' THEN PRINT 'Yll-UPJLI,u 228 1F IS 'J' THEH PRINT 'PAUSTEUs,y 221 PRIHT 'AG-KY ' R 2221PRIMT G-RVt ' 2231PRIHT G ALOYt,p 2241JEEP 1 22StlF Jt H THEH LET U 8 Y GOSUI PRIMT su""e-ag R O+P+U+Y 229 GOSUI lf At J THEH PRINT 1uCHITGt,c R O P U +V 231 RE" JUCHUNGSBETRAG- PERSONALKOSTEN 2351WAIT BEEP PRINT 1 PRINT 255 EHD 269 1EEP 2 26,IWAIT PRIHT 'KEINE' 27,IPRIHT 'SOZI-PFLICHT! 289 PRIH7 'ENDE' 2851IF T -J THEN PRIHT "" RETURN 299 EHD ie!s?iel :ES3R.: 'EP.".i.STGt i.osiiut!c:stclh!.y! =< SOZ!31U H-1(\11 AN RYt AN t:lloyi GES.l'IE!TOt ZY-iQ:IJl Y3L-U!1Lr Pl1USTEUl il\i-ä'.vi AG-RY: G-i.OYt ! n : < !9 25,6.36 l93,95 i e oee.2t

8 Alland more about Sharp PC-15 at g d h 1 f t'.,, o - urc n orma 1on vorn============== -... F I SCHEL jsr.'-.j{k'ff rprobei PC-1 e."l.1:1 ES KOENNEN BIS ZU 12 ZEI CHEN EINGEGEBEN WEROöN, ELCHE IN DEN 9EREN TEIL CES OISPL<'IYS GESCHRIEBEN i>.eroen. O<'IS PROGR<'IMM GIBT OIE ZEICHEN O<'INN IN DOPPELTER GRCESSE <'IUF DEM DISPLAY WIEOER,WAHLWEISE IN SCHR<'IEG- ODER NORMAL SCHRIFT UNO IN 2E! VERSCHI EDENEN SCHR IFTTYPEN ANSCHLIESSENO EFOLGT EINE HARDCOPY AUF OEM CE 1 <BP ODER CE- 515P. START MIT <OEF A> BEI ST<'IRT MIT COEF B> BLEIBT DIE VORHERIGE EINGABE ERH<'ILTEN UNO ES KANN E!NE NEUE SCHRIFTART GEWAEHLT WERDEN. UIEL SPASS!! HATs. l"f-sjsp FIl.".'HEL HRT.s Pl-:-J _ZSt1 lt-14ttp 1: "A CLEAR 2:REM *EIN PRDGAMM FU E OEN PC-135 ll 3:REM * VON JUERGEN GARTINGER ll 4:1M AS<1 >*13: WAIT 1 5:CLS : INPUT eitte ZEICHEN EINGEBEN (M<'IX 12>":A <1> 6: Lc LEN <'IS<l>: IF L>12 CLS : BEEP 1: PRINT zu VIELE ZE ICHEN": GOTO s 7: "8" CLS: INFUT "SCHR<'IEGSCYRIFT <S> NRt1ALSCHRIFT {N) ;ss B:CLS : INPUT "SCHRIFTTYP Cl) SCHRIFTTYP <2 > :T 1:CLS : W<'llT : PRINT AS(1>:W : Z 2:FOR Y= TO 6 2S:W W. 5 3:FQR X 6 TO L*6 8 4:Pc POINT CXtY) -. : IF St "S"' LET Z >< 3 W: GOTO 5 47:Z X- 3 5: IF P 1 THEN PSET CZ*2 1,YX2 1>: PSET <Z*2 2, Y 2 11> : PSET <Z 2 1 Y 2 11> : IF H "2" THEN GOTO 1 e :J F P1 THEN PS T CZ#2+1 Y*2+11): PSET <Z* 2+2tYX2+1) 1e:NEXT )( l1: NEXT Y :15:BEEP 3: GCTO 125 2: 1 INKEY$ : Ir 1s= GOTO 12 12Ss CL.SE" : CPkN : L PWJ NT C&.fQ$ l2?l+''" : tc s 13: FOR J TO 1<9:P= PO INT <J,K> 133:1F P LPRINT "M": J 3;, ; - l(z3: LPR INT "P. " 13:5: NEXT J 1361K K+1: IF KC 24 THEN 13 1 :BEEP S: END in V orber eitungy VorliufiQ& übersieht übef" des Kapitel verwendunq von 8.lrcodes in der ob i l n D tenerfassun9 de Datenorf11 un9ah1ndbuchs : FIl.'WEL FISCHEL lohn und Einomensteuer mit SHAAP-T aschenco111putern o.., Fischei ;;bh.,...,..., J.Pache P Jlechni ol9ende Th nen werden behandelt: 1. Balkenkodes all9eniein Sinn und Zwe< :, Eins t:aögl i cht:ef ten 2. Vttt"schledeone Kodierun9 sf or1111 EAH, bars, 3 b.rs, lnterleavecu, Ntl1 <Codabv», 3/9 <a1phal9>, evtl. noch tit'itere 3. Aufbau dar einze lnen Kodes Darstellung von <alpha->nue.rischttn Zeichenfol9Bl als Streifennustar, Inforaationsdichte, Fehl kennun9 4. Vor- und Nachteile de verschi ede-nt:n Kode Auswhl de ichtigen Koc:He un9 f Ur eineon bc5tin1aten Anwendungsf ll _ 5. Er:eu9ung von Bar code-aufldebl' n t a1.1 vvrwendbare Drucker/Pl ottor, BASIC Softw re mi t Hinwel eo zur An. ;.:;:;;:;;;;;:;;;;:=': lfiel l< P 111 ffallrfl 7, "rere- pr kti h e AnMendungsbei 1191 el t' p 9r 1:111e, Hin"ei sc S tllch Pr9raacbeispiele werden, 1oweit die 9l ich Ist, in allge &cnn BASIC fcr-..liert sein, so daß 1i leicht tu.: beliebigen Rec:hnl!f'" t ypen vermendt't werden können. GeritespezJfis.che Teile hfie :.8. die Druckersteuerung> werden auf in Minieu b schränkt, eine Anpassun9 an einen anderen Druc:lcer bed rf!edlgl lch der Mderung einiqer wensqer Progra zeilen. 1<1ei11ste Her t 3 se i te s Ales für SHRRP Computer Do not sell this PDF!!!

9 DI RtC IUSENIUS liehse 3132 FALLlllGJO$TEL 6 PP C 8 l PPCC PP c '" 9 9 1& PCCl 88 l, c 1 8 2ll... TIPS TIPS TIPS TIP 4ß J \ I\ noch in Ti r für INP UT $TRIMG: Do i' dtr Ttlt d r t inttttbtn wird nl,ht I'"''' a ls d it TtZ\var14blt ist und dos Endt vt r lortn_ ''h'' ut dtr IKPUT 'TEXT so Ion tt ttbt wtrdtnt dot dann t..i dtr E1nt obt i E1n t uff.,- nur dit '''''''' fttnt t Zt it t n l'f tt, SS U U,,, EEEE RRJI ISUUPPE RR 1 UU P P E R R IS U U "' EEE RRR IU UP E RR 1 IU UP E ' RR SS UU P EEEERR nn EEEE X X TlTT T E X X T T E X X T TEEEXJC T T E X X T T E X X T T[[EEXX T PC 1 12 CE 126 PC 1481 Ehdllch t in T11trrot ro1a d&a kti,,. WUns,ht offt n ll11\ '!! Es Ist nic tetfar eo t l i ' de11 O.r nttt Tt 1l tu lt1tt isl. Ht'h fff' 24, Slt l lt v ird t t i IM' vti\t r t &nttno n. Auf d Di vird dit Hu11tr dtr tult tzt t i n ttttbtn n Sttl lt ontt ttit l. Problt losts U1-1c.tltl\tn zv11ch t n Grossund klt1n1chrt ibunt 11t dtr t vncr lostt!! Anzt 1tt tuf dt D1s lt'f wtl, t $(..ftr t 1bvt1st v6' I \ 11t. At.sst rdt s nd d it Jt""'ils l t tzlt n II Slt l l.n dtr Tt 1ttt 1- lt tu ltht n. Gross- und Kl t l n1c.hr t 1bun1 btt1nflu11tn Ju,hstobtn und Z1h t t n < A-o, 9- >. o i tndtrtn Zt 1C.htn wtrdtn 11\ Au1nt h1t dtr Kloa trn nitht ti.11nf lus1t 1 Dl t Klo11trn sind bt i Kl t insc.tlrtrbunt tc.k i t [), Auf dt D1 s lt'f wird dit kl n s,,hrtf\ 1rot dtrttl\ t llt. Es t Onnt n b - 1 it bitt Sondtf'z it,lltft t 1nttttbt n \ilff'dtn: Ei n ft.c.tl C CE-TtJl t drvclr: tt1 litld Codt t ntt btn. Auf ff DlsPIO.'f t rsc.tl t int tll Pl1t tholttr t in ' "i' dtr -Tts\t kann 11n in dtr Zt i lt Jtdtrztit All and more about Sharp PC-15 at ; durch Information 1 2uroetc tttttu v it Mn do. t nt '''' d i btf' IP runt""" Zt i c.ht n verdtn dtbt i t IOs.c.ht. " ' ' dtr Ttatt wird dta lttztt Zt i,.htn vtrvit l- 141 lt\, ) i t l t 1tt lntobt 1ut wit ttwohnt 1 lt EHTER obtt"' 1c. lo11tn wtrdtn. Wird bt l d r Fr t z ODER nl, ts t in t b n v ir d linksbndi t ttdruc.t tt I Oftl \ v hltt9 ist Zff\",,,, OdlH' t C.111\ltf.ind i t. Au11tl tt 1it IREAK. lu a und lltttn 1uf SHIFT- At Z und Xt not Ur 1 it,h trat und k l ln, t 1 itt\ IUI SHIFT s. Sollt n dl t Zohl t n out,h bt l ICl ln1t,hrtibunt nor I St int O u Z i I 28 ttstrlcbt n w rd n 331JS 'G'1GOTO 6 3 D E GOTO F A>I LET l<a-1> 8: A A-1tFS(8) LEFTS (F J(8)1A-l)tE K(A I) 36 GOTO HPUT ' SOHD(RCODEI ' lk<altd X<Ai GOTO GOTO 31 39:'R'H 2 -L RETURH 8:'Z'H l2-t.t2:returh l FOR A A TO 2 :K<A>"8 UfEXT AIGOTO 21 2:1F IS 'K' A. O D 223 LET D &E8 G?TO 17 3:1F D 223 LEI D &E8: GOTO :JF J l 'K' AiD D 222 LET D &EC GlTO 17 :IF 222 LET D &E : GOTO F IS 'K' AD 292 LET D &EA:GJTO F D 282 LET D &E2! GOTO 17 8: Ir D 212 LET D &EF: 1 11 Vorn A C H T U H G! GOTO IT l ie Sonder zeiellencodtt o:goto 16 H k H db h f Sh C , "..., 15 ac er- an uc ur arp- omputer s ind nrc.h\ zulissit! zti J LPRJNT SYftJOl.TA IELLE' A 32 li lrannt n btnvtzt 51tPOKE 17872, L 3rl 4 f,t ISBN wtrdtn. Eint,k oe l ttt 2E 32i &44,&49i&52r &4 Sondt r z.c.odttob l lt l132t &4Et&45t &53.&53 Autor: S.Hi aarn wird bti DEF B t tdru,kt., &45t &4Et&4,t&55t &53 Preis OH FVt dtn PC 141U ut in 521POKE ",:hA1A1 dtn Zt i l tn 3, t 54 CALL 8197 Auf Uber 1 Seiten brint dieses Buch nmhere t 56' 68 und dtt Zahl 53tLPRINT l tpo<e 17872t Informationen Uber einigen Fonaen von Datenb:zv. Datenfer;nUbertragung (DFU). Es handelt eich 8197 durc.h t rst tz\ AtAt ltat21a1 JtA14tAt trdtn!,,,,,,,,,_,,,, 51A1 6tAt7tA1321A19tA dabei um allgeweine und spezielle Berichte &u VJ[l SPASS! tata1 AtA. dtesf'ci The-en. l Fordergrund at.eht der Pocket 54:CAU REft PRI HT lltplke Couputer SH.UP PC-ISOO(A) llil der CE-ISS. Auch 1,911 t32tat111a1121a132ra der PC-16 vird in einigen Art ikeln ervlhnt. Diverae Progra bei1piele ze.igen vie aan alt 21R[ft COPYRIGHT: DIRK t32tat32tatl6tatl7ta der MESSEHIUS, WEHSEt 39 jeweiligen Schnittetelle sicher arbeiten kann. 118tAt 1 9tAt 1 AtAtA 32 FALLIHGIOSTEL 6 56 CALL 8197 Auch die Hardware ko-=it nicht zu ku rz. Ea wird 3: 'A' WAil &:POKE 8!'1 571FOR 1 2t TO 2'8 STEP Cl'k llrt. welch Pcriphericgcrite man wie a1l 'l t 144t8t sthlit8t. 24tl29t128,l8tl6r69r S8 LPRIHT I Dieaea Buch durfl sicherlich so ancwe Anre- 288t2t9t,h23t31r55 59,kE 17872tlrAtl+ltA s.ung (Ur die k.o-unika.lionsfreudigen Computer- 41CLEAR t DJ" FS<8> 24t, 1 2,A,J+JiAtl+ 4,A, J Freaks bieten. KC25)1)J G :A 1 +S1At l +61A11+7tAtl B 51POKE 24637t32:K<A> 3 ta1 1+t 1 A1A,AtAt A 2 61PRIKT RIGHTI <F1<8> 6t CAlL 8197 lt>i' c 1A-1; 11:CALL 6!1HE.XT tLP INT 25t 11 D PEtK tPOXt '81At2'l 8 1F )>15 THEH 15 1A 2'2rA 1253tA12S41A 'llf D l3 THEH I lt IF D THEH 33 t255tatatatatatat At A 111 IF D 5 THEK 26 tatatatata l21i F D I THEH 3 6'1CALL tlF D l5 THEH EHD 14 1F D 2 THEN F D>211 THEH F ll 'K THEH 2T STtlC<A> D+C 181IF ) ),6 OR D<31 THEM 'C 1482 PC 1 81 PC l'lfl (l ) f S(t l.chri D N H I L FFFF EEEE 21tC t1e DlA,..<A<2S>1 H H I L F E GOTO 5 HHHH 1 L FFF EEE 211L LEH Fl<l l lpriht H H I L F E l ODER'? l'icall 5 H H 1 LLLL F EEEE 15111F PEEK 2 63 >1 3 GOSUI IHKEYI 1 PC 1492 PC 1 91 PC 22 1FOR G I TO 24 1F G+H >2 THEN 2. 2JlKE 178Tl H K<Gll NE.XT G Wtr Vt it'1 e i l Wtl,hta 2 H ltcau. tltl CALL-ltlt hl 'CLOAD? 2' A t F < > 1c;oro 5 trstlz\ w rdtn konnt a l 2'tlJ C 1 GOTO 6 so inntf'h lb t ims Protr 'CLOAD? t ts\u 2Tl IF DOI AMD D>6' LET C 32 GOTO 17 ''' vtrdtn l nn???????! 281 IF ) ( 58 AMI ))47 LET Yl t l tn D nt fur d i t Hi l C HIGOTO IT ft 'forou J 291C l IF D 41 LET D 91 DIRK HESSEHIUS 31 1F D 41 LET D 93 WEN SE 31 GOTO FALL IHG8STEL 6 321FS<8> FS<9l +CHRI 92 GOTO 28 Heft 3 Seile 9 Sei kein Frosch! Lies "Alles fiir SHARP COMpUter Alles für SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!!

10 -... / Alland more about Sharp PC-15 at :: :: durch lnf ormation in Vorbereitung Bericht zuo SHARP. * * *. Kaschinensprachehandbuch.,(),.,, (' "(', ' & /. -9.,.-. 'o '>,,, '> t _) In diesem Buch wird die Hardware- Organisation und der Befehlssatz der SHARP-CPU behandelt. Ea verden Grundlagen Uber Zahlen systeme und Haschinenspracheprogramieru n g vermittel t. Wer vernünftig arbeiten will, mu8 gutes Handwerkszeug besitzen Aus diesem Gr und werden in diesem Buch ein Assembler und ein Disassembler vorgestel lt. Wichtig für effizientes Programmieren ist das einsetzen von ROH- Routine n. Deshalb werden viele Routinen wie z. B. für die. Ein-Ausgabe und zur Fließkomca-Ar ithmetik ausführlich behandelt. Als krönenden Abschluß ist iq Anhang des Buches ein Listing des internen ROH abgedruckt. Der Verfasser wünscht viel Spaß bei der Lektüre dieses Buches und viel Erfolg bei Ihren eigenen Kaschinenspracheprogrammen. ''Masc hinensprache'' ist für viele ein unerhört rei zvolles Wort. Hit diesem Wort verbinden wi r extreme Schnelligkeit und enorme Vielseitigkeit. 1 Vorn.... Wi r können in Maschi nenspr ache eini ge Progr aome bis zu looomal scncller a l s l n Basic abar bei ten lassen. Die Flexibilität steigt, weil wi r ja in der Sprache programaieren die der Mikroprozessor direkt versteht. Der Umweg über eine Hochsprache entfällt. Mit diesen Vort eilen vor Au ge n sollten wir uns nicht länger der Maschi nensprache verschließen, sondern versuchen in dieser S prache Fuß z u fosaen. Hit di esem Buch hat der Verfasser dem Anfänger eine gute Mögl ichkeit an die Hand gegeben, sich in die Thematik einzuarbeiten. Fü r Fortgeschrittene zei gt das Buch veitre Mög l ichkeiten der Progra m mic u ng auf. F I SCHEL G.n. B-H -... STATISTIK Programmsammlung fur...shrrp- D lll PUl e r füchel GmbH D.MNE'»-J Dr. Qlalino1111hi Cl\D- und Grafih PrograllllllSallllllluag für SHl\IW-Colllpuler ( i:ai.o,'18' Olsi!JI l )45 Flscnel GlllbH -E1-"'HI DM 7 % Mwst. ) e inma l ige Gelegenhei b ietet di' SC H E. L GmbH / Berlin al l en, di e sich kurzentschloss e n Ur ein Abonn mpnt der ALLES FUR SHARP-COMP UTER entsch l 1 e-ße n oder sieh für den K.:;, 1..1 f. von. Literatur 'made by FISCHEL ' entsc heiden: Sie erh a. l ten nä.m l ich d-a.nn als Bei g.:;.be Zeitschriften aus ver9angenen Jahren gratis solange der Vorrat reicht. Wählen Sie entweder 8 HeTte (l'lr. :,, ) aus l986 oder 4 Hefte <Nr. :,,, ) ;,.1..1s (bitte. ' U llandwch fur dan SIU\RP PC-1.1.Bll t&aehein-coo:.pu -w //=r 1:.-E.!.!.! /c;z;} :... :.! /llllllllllllllllllllllUUlltltll r 1san. Wiil P J..-UdL IS8N: Hefl 3 Se i te 1 Pre i s : M <inc l. / % Mws t. > Alles für SHRRP ComPuter Do not seil this PDF!!!

11 KaA1 Kappel lt tlaubl 6 }554 Lohr Alland more about Sharp PC-15 at 1 l 1 :: :: durch lnf ormation Vorn oh&lt t 4u DieplaJ" 11.a. Ol1iob.1 W1.rkwLs: wie CALL b11a PO '47 Lhk1 l>11pla,-bllft 12,S B1obt1 D11pla,,hlltt1 Le141.r b1flad1n e ioh 411 Sp.eiioh1r1t1ll1 n.icbt 14 11n.r g1or4d.1t1n 191ht.n.1'l& Bei 1obrif 41.r b l1 1G. Blld1?1l r41n suere t 411 Zlftern l - 6 durohl&ute.n.1 d.al:laob und. saa Soblul 6-9 hi1pi1l 1 1 WA.12 1Plllt 1roa 'to 12)4711'11 I,1271CJ.LL128 11fBJ.! l Die r.obte Halft 411 Dt.p Ylrbl.l t 1icb 1pi141lbildl1ch 1u.r Linke. Hard111are-Hi111dbuch für den 5HARP PC l5ddial/16dd POD 12,48, )2 64 Die $cba1t - Adl' aeen 2 chin e1eoh Z iobe.ll aa ob r n Pi Pland. W1.rkwl.g Wlb kannt 1 cbin i cb e SKI. ll 1necb.r1tt STA'l out1 t1acbe 7wlkt1on lil!llll Onb ka..nnt Betri baa.rt. 8&1ken. r eobta won PRO U:kun.g ua.be:t.t.nnt. klkea lj.nka Y(U1 C..U. POD 12) ) 2 64 POU )2 64 ecba1tet auw baw. P!.O au.a. 4 fi:d1erbar t aateri SBIPT 2. lbtn Im> 8;yp rbal!unkt1on. 1'1!) Jll/J CU fahl 4 r Detri beart J 1eble.rse1obezl oban r echt s K CAJr. Speicher ( ) na.errechnu.n.g } Wehl. der Wint:al inh it GJU.D 16+'2-'8 sruch des "onat 1 s FISCHEL's Sottwcr b it fut r b i t ist nun 11 1 in echt r Hi \ 12'1' LB :.i.. M&oban 81 aal tolg A4 ti'per1aentt 12 1 SB.'*1 Si ill Pm 1241' Yar1: n Sie lni& S kll.a4en t 4 ZftD drucken.. J ljln& r Sie warten, 4eeto böb r t..t 4 r rt. Saob 4 letaten Tutend.Nok bn. 1 t Begi.n.a. ei.ner ntlt- A.nw i una: (ohne YJ.l!) wird in der Spe1ob r t ll 1241} YOD. O b1a 255 C l&b.lt. llit.n&ob rlo in ttbarva.a Yoit 251 &u1' 2'2 1ll St ll Ihr Z&ble.r b.lt bia etwa 116/IU.mtt. B9iapial1 1 l'llß! Yon lltir bi D'fllltl.-PEU 1241}1C 116/61B-A/C1SIIO ax t 11 S mn4 n Di 2.._at lla An.& ic 4 1'<I 14} Pre ; s : On < ; r"ic t? % Mwst ) lttf r 1-6 litfer 7-12 Zitter IY $ 11 tj F 1 SCHEL-So ft wo.r FISCHEL SHARP-B4sle-T.aJD -l-!s'dfl-dl:ft;ihs 13HJSI.::I Tearn-Work in Sachen SHAAP-Sof t-ware Sie sind der 5pe:ianst i;:i 5t.'1reiben V!J1 Sofware Wir vermö"kt 211 lln! Prod:j:t2 f acmiimisi:h!!! 5c:lniben Sie eir.nal gar.? lj!l',oerbindirh an 1.115, l!lir melden uns d:;rui lill:-;ehe 1d bei l!v131, l.lreere Ra-esse: Fisc.a GmbH, l<aim-frieri!:h St.. Sa rnab!ler1in 12 t \f JMiJoS-13IOSI _) llefl 3 Seite 11 Do

12 ' ;;;;;;;;;;iti';;'.,:- ' ' ' SUPER-SOFTWARE fuer MZ-7/8 auf c AsSETTI;:. 1 SUPERHIRN SUPERGENAUE n-berechnung SCHMATZER! S i sol len e inen gehe imen Farbcode k nace n. Au f dem Si lds chir m sehen 1re Jnpvts, cber auch ob Farbe und (ode1')$te l!e r icht ; 9 sind.e in Sp i e l fucr ve1'rt9r"letet c Wochenenden. Mi t d i e m Masc. inens prach ep -ogra.mm cennen S i e d ; e Zah 1 bi c u i 2952 Ste 1 l en h int er de Komma 9et"lau ber echnen la s sen. aber Si e koennen fr e i wo eh 1 en, von j bis Preis. Je Pro9ramm FLASHER i st e i o opt o-ckv st isc h es Re-fl Ton vor,deo Sie nach spie l er. so l len. Nach f' ; eh t i 9cr E ; n9ab e w i r"d immer ein neuer Ton crzev;t,vnd S i c so 1 1 e,... dann d i c Me 1 od i c no.ch S Pi e l en. S ie koennen Tempo v nd Schwi erigkeit indi v i dvel 1 ei l"'- stel l en.oer- Comp uter wer"tet c.1 1cs aus und bei 9enve 9ender Punktzahl ko:nrnen, S; e ; n die Ro.n9 1 ; s t e, o.ber es fvchrt PlANO-SAM mit ucber 53 Pvkten. E i nfach $pi t 2c :! TAPECOPY ia?ecopy ist e in Hi 1 fs progrc.mm zum Kcp icren vc SHARP -Prog rmmen, eg o. I ob g s ;c - oder Mo.s ch incnpl" o- 9 1" c.m;nc, s moch t des Kcp ;er en k inder le ; =ot. Ei ne Avsgcb e>di e s ;eh t cllnt. DER NACHHILFELEHRER' n; t d i e se P r o sram koenner S i e Jhrc Hvsnalt s a ss e e t la s t en, dern S i e sparen das Ge ld (ucr der No c l'\ilic l ettrel". l t'! re Tochter bzw. itv' Sohr. kan mi t d em SHARP MZ / / 8 e i fache Add i t icns-, Su bt akt ions-. Mult ip l ikot i o s-u d Oividi onso.vfqaben mi t dem ComPut er ue b e. O s Pr o9ro.rn l'i\ uebe!"wach a vch d i e Ze ; t 1 scdo.s der Ler nerfolg o.uch r;ch t i9 e ; 9esco.etZ\ erden ko.nn. RAUMBASIS, / g- Ei11 Ne,,,,c'1 '11ie. H schel-softwo.re 5 HILFSPROGRAMME j, - 2we ; t er Ze i ehe r'ls atz 2. - Farbwechsel 3. - M;r'l;- Lav fsch i ft 4. - J A,NElN Ab lcd BI ;nk er"ldci"'- Text SUPER COPY VERSION E; n Su?e ko pi e p rogro.m m ff i t C H E' C K S U 1'1. SCHMATZER is t der gute,alte n PAC-MAN, aber hier ir"i der Vesion fvec MZ-?, 8. E;n Sp;.i fv c jvn9 ur'ld alt J gross und k lein; es kqnn abe,.. auch di e St immung avi lar'lgwc i 1 igcn Part':IS heben; also sehr e.-npfcht enswcrt!!!! DM i nc 1.1U'IWSt LADY BUG.s'(IA F L A 5 H E R / J n e i t"lem Lo.byr inth wedcr'l Si e l akt ;onsspicl. Oer Cop v te r 9 ibt e i n von Ge istern 9eJa9tJ aber durch Orehtver en kocnncn Sie Jhre Verfo l g e abwehren; aber vor si ct es lauern veberal 1 F I ; egenjdie Sie zum F,.. es s n gern heben.e in Spi e 1 <ver FreaksJdcn a l ie anderen Sp ; e 1e schon zum Ho l se ravsho.enqen! Man muss versuchen d ie be iden Raumschi f f e zvte f fe nj be r vor si c tn. scli i essen S ie n ich t zv oft vorbe i,da Sie nach e il"'ler best immt cn Zeit i ndes tc n s 1?unkte hohen mvessen.nehrner S ie sich vor den Tief{! ie9er f\ von rechts v nd J inks in ac t.sic hcbcf\ nur 3 Ra ub os c z v r Uer luc9vn9. us MASTERMIND Sp i e l e r fordert u nd foede r t Jti r c Ges chick l ic hke i t t.ind Jhl" Reakt ionsver moe gen. 11AS TERM J NO i st d l S bekannte Ein SUPE R -Pr o9 r am m! Korob i no.t ioosspi e l! v e r d i e 9on ze Fo.mi 1 i e.oer Cornp\J ter" d ef'lk t sich e i n e F (lrbk omb i r.o.l i -oo aus, d i e Si e GALGENRATEN durch geschi ckte> Tckt ; eren m: t moe9 1 i chs t en;9 Uersvchcn errat en so! l en.$ponnun9 fuer d i Es bes t eli t die Moe g l ichkeit aanze Fo.m i 1 ; e. zwischen 3 Schwierlgkeitsstufen zvwaehl en, bzw. Wo ete r selbst einzugebenj a l so S i e koennen mit dem Computer oder mi t e inem Partner spie l en.jhre Avfgo.be i&t s e in Wort zu f i den mit recht wen;9 E in9aben.es macht Spass und foerdertjwenn zwe i Jdrei oder vier mit dem Programm spielen, die Ge.s ei 1 igke it. S-B-T Hert 3 Seite 12 DANGEROUS PLANET S ie sei 1 en ver'! e i nern fef)nen Sonne nsyst e : c t i9e Rohstof f e ho len vnd s icher 7.ur Er de br ingen. ihr Rau i! v9 v d das Ein l a.den wir d von fremdcn Wese r gestoel" t, ober ; r iuo I ler r. i cht zu v ie l v rratet"l,sonst ma ch t das $pi e! k e i n Sp o.s s me hr J c ls o kaufen vnd so i c l cn. RED MONSTER Cfl ar 1 y 111 ; 1 1 zu Ma r i a, aber- r o 1 1 ende Steine vnd RED MONSTERwol l en d ; e s ve rl'i i l"'!de rn. M; t Ge s eh i ck 1 ichl< e i t wird llinen das aber ge 1 ingen. Vie l Spass be im Werben um Mar i a. BESTELLSCHEIN: Beste l l vn 9e an: F i sehe 1 Gtr'lbH Ka.ser-F r i edr i ch-str (! r 1 in : 2 l ch he s t e 1 1 e: A 1 1 e Prt i s e ; nc 1. v nd v e po c k v t"1 9 MWSt J Pcr t o Ot l" Ge s m t b et r s vo... CM Q 1. e9t bo.r ce;! ie9t 1$ Ue:rrecOf"\vt"lg ss. ctieck t t! ; <seh ne 1 1 s ti! Lr- : ed i 9vn9 > wurde C. tr> o.v 1 das Pc s t 9 i l" Ckont o d el" f i s e he! G:r bf, l<' t o-n, ! 3J SL Z 1e l 2 l ß,?os t 9 ; r oc.m. Se r 1 : n v e t!w ; ese r. (8ePate it v 9 n o. c Zo.ti 1 v n s e i r <j O.r"'9 ; No.me, Vor no.me : Stro.sse:: PLZ/Ort: Oo.tum/ Unterschri ft: Cllles für SHARP-Computer Do not seil ts PDF!!!

13 ... / Alland more about Sharp PC-15 at :;.' :: durch Information Vorn : mz-11 Margeritenetr O!!enburg Sehr geehrt Damen und Herren, anbei übersende ich Ihnen ein von mir entvickeltee Programm zur graphischen Darstel lung eingel e - sener Daten au! dem Sharp - Plotter MZ -,1p16. Als Darstellungarten habe ich ein Torten - b.,,,, Balkendiagramm gevählt. Dieses Programm müsste nach Abändern der Bildschirmanet euerung ( von 8 in 4 - Zeichen - Modus ) so!ort auch auf dem MZ 7 lau!! ähig sein. Programmbeschreibung : nach dem Programmstart vird die gevllnschte Dar stel lungsart abgef ragt. Darau!hin werden die Werte abgefragt und in % - bzv, Winkelanteile (Torte) umgerechnet und dargeetellt. Da das Pro - gramm mit ca, 2 kb sehr kl ein iet, kann ea ohne veiteree in zb. Statis tikprogrblllllle eingebaut verden. Binveis : beim Balkendiagramm iat zweidimensional e Variabl en - eingab möglich (einfach ein wei teres Peld di mensionieren und eine um +N/4 verachobene PLillE - Anweisung hinzufügen). Ich habe bevubt au! jeglichen LU%Ua ver zichtet, UD ander<tn Be - nutzern die Mögl ichkeit der optimalen Anpassung an eigene Pro - gramme zu bieten. Ich würde mich!reuen, auf di esem Wege auch Kontakt zu anderen MZ Usern zu e rhalten. 1 tn A A & 4 P C OLO i :REM L EGNOE 2 REM * * 41 PRIN T/ PA; " Pos i t ; on en" 3 REM * Ba l ken - ode.-, vnd :t q2a PSKIPI :for X=lTOA 4 REM 43B PRINT/Px ;:. Pos; l öon 5 REM * Tor t ng l"'ap h ik MZ 8 t X -= '' jx( X), " W i nk I 6 REM PR!NT, P 7 REM :.t Kai"' I h e ; n 2 K 1 em.fl"l.9, '* 9 REM * KonlUkt = 76 Of fenburg 9 EM Mr9cr it enst r o.sse RE:M t * 11 REM *********** * * * * ***** 123 IN I T"C T: M 3 " : CLS: CLR : INPUT" T o.-ien - oder" Ba ik ; end io.9,..a.1rm? ( J/ 2 ) ' ; Tl 13 INPUT "An z <=.h 1 der- Messwel"t <'? ";A 14 OI M2CAJ, XC A),W(A),VCAJ 15?R! NT"fQb it t e jet2l die E ingabe beg:n f'1e n : [i)" 16 FOR X=I TOA: I NPUT 2(X) :NEXT X l?a Y= : REM PROZENT. ANTEIL ERMIT TELN T Or"t end i a.g r"'qfl'h'fl ()Jrch Information \IOrn : " ;2(X), " " ;W CX ) :NEXT X: 44 PRINT/P" Svmmc : " ;'f : PSKJP J3 : END 45ß QEM BALKENGRAPHI K ***x * **t*tx 69 P MODE Gq:PMOUE 1,:AXJS, 2,1 : PL 1N E.t 1' 1,, 4 /,!N=4'i/A t.? FOR x=i TO A:S1=$1+H:S=S1 (N/ 4) :$2=( r?f)t' l y l *2l 48 PLINE.r l, $ 11, S1,S2, S,S2, S,:NEXT X 49 PMOUE2, 2 :GPR!NT"x " :PMDUE 47, 8 :GP RI NT"n" 5 PMODETS : PSK!P3:FDR X=ITOA 5 1 PRI NT/FX; ''. Posit ion " ; Z(X), " 18 FOR X=1 TOA : Y=Y 2(X):NEXT x:print"sum X = ";XCXJ:NEXT x :PSKJP 1 ME = " ;Y 52 REM 2 13 BY TES***** * * *** * * * ** 19 FOR X=ITOA:X( X) =( 2CXJ,Yl 1:PRINTUS ING' ' ll. «l " ; X I XJ : NEXT X 2 REM UMRECHNEN AUF WINK E * * **** 2 1 FDR X=l TQA: W(X )=(2(XJ/YJ 36 : PR INT"IJ inke la nte; 1 : '' ; WC X) :NEXT X 22 REM WI NKEL AUFAOO!EREN x******** 23 FOR X=I TO A:U( X) =U(X- l )+W ( XJ :PRINT"a v l'o.dd. Winke 1 : '' ;V( X) :NE.Xl X 24 ON Tl GOTO 25, REM AUSGEBEN AUF PLOTTER *******x 26 PRINT "Oaos<o l lvn9s9.-" ;CHRs ( 186) ;Ct<RS C174J;"o (\ / 2/ 3) ": INPUT T 27 IF T<= DR T>3 THEN 26 2sa PSK IP9 29 REM KREiSGROESSE **'' ** ** * *' *** * 33 IF T=lTHEN T=8 : GOTO if T=2THEN T=14 :GOTD !F T=3THEN T=2:GOTO PMDDE GR :PCOLOR 2 :PMv a,t+3:gprint '' Tor t endio.9l"'o.l'l'ltn " 34 PCOLOR :PCIRCLE 24,, T,,36,4 35 FOR X=l TO A 36 PCOcORJ :PC! RCLE24,,T, UCX- IJ,Vtx), :REM EINTEILUNG DES KREiSES '****"*** 3? NEXT x:pcolor 2 38 PMOUET 2?,:GPRINT"t" :REM R!Cl'llUNG 39 PMOUE, ( T ( - 1) -3 ) :PMDOE TN llcfl 3 Se i l e 13,. 1-"',, "...;, ;,... r4>t l. O<' '...;,;..., : - " "' '" '':... "... ",, :t zr -a... " "ooa;.,... - l l... >.--1» 11.- J'. 11 1'1» li... " 1 *' " ',...: " tt. u :1 " >:l' ,.u. n " ' """" u.>1 1,. M. - ",,..tll'e Alles für SHRRP ComPuter Do not sell this PDF!!! ANWENDUNG E!ll lil l PC-111 CICICICICI. CICICCCCI CICICICICICI cccccc P. Lfl WflTSCH II!... Q.I +> :3 IL :E u 1 IL!.....c (J') w!... ::: :::J <I: <t- 3 CL IJl ::: Q.I <.I: - I - (J) <:r n. SUPERAHGEBOT MZ- 8 SOFTWARE 2 r ch i vpogamme p lus 2 T r a i n i ng s pr o9rmme k önnen Si e t v m S po t tpe i v on?5. -Om ; nc 1. l 4% MWST. be i der Fl SCHEL GmbH et" wc rbc n. Uie 1 Soft waf"e fö r weni 9 G E L! s

14 Alland more about Sharp PC-15 at ALLES FüR SHARP-COr.tPUTER 1\. Al IH für SHAAPt r durch lnf'op"ftdt i on vot'n S-B-T Transf i 1 e 1 BM qq, -D/1 iuc!. 11f % f{ti/<lt. Die Rechneri:ooolung Tronsfile IBM besteh\ aus drei Teilen -<!"--::; 1) Diskette mit dem Trcnsferprogrcmm für IBM und Kompatible '('1 '.t. 2) Bedienungsanleitung 3) lnterfccekobel (mit Code-Umwandlung) zur Kopplung beider Computer Trcnsflle IBM ermogl1cht es, Ihren IBM PC/ICT oder Kompotiblen mit folgenden : SHARP-Toschencomputem zu verbinden: _..)/ PC!26/61/62. PC /35. PC 141/2. PC 14.JO vntl PC 115(). i) \,JdF mit Elnsc.//r4nA ungen6uchpc 1245/46/47/4..'V5/5!/5:.?/u11dPC 1 1 sowie 61/eneuentlodeJJe, z.bsp. PC 136, PC l'.r, PC 1425, PC 146, PC Für die Zukunft Ist eine vollstiindlge (softworemiißlge) Anpossung cn PC 136, PC 143, PC 1425, PC 146 u. PC 1475 sowie weitere neue Modelle geplcnt. Mit Trcnsflle IBM können Sie Bosic- und Mcschlnenprogrcmme sowie Deten zwischen den SHARP- und lbm-rechnem oder Kompctible custcuschen. Die Bedienung ist menügesteuert und deher sehr einloch, sodaß diese Anleitung se.hr kurz gehol ten werden kenn und wohl ouch nur einmel gelesen werden muß! Gew6hrlelstung Vir <jtwiirtn MJf TRNCSfl! llm 6 f:q(aj[ flrlctio!!fcc!ljil! Sontt mtrhal> dits«' Frist trotz..,,,,._.n SchlCStft.at\ dtr Tr V1Sffit-Softwwt odtf' wn lnttrl1cftäl wftr tm, so t 'Wi" das bttrtfftndt Ttilkosttn' ' M. Achtung:"""' m Cod!-1.mir'l!!!ffntt wird...!l!d!119fon 1t91le!!t G!rtnl!tl o Kobtl k... weh nicl\t ti\uln iltft Wtt'dtn. Einleitung Achtung: Erstellen Sie sich zuallererst eine Slchemeltskopie der gel1eferten TRANSFILE-D1skette. Die gelieferte Diskette Ist nicht koplergeschütztl Arbeiten Sie nechher mit der Kopie weiter und bewehren Sie die Origlnoldlskette on el nem sl cheren Ort ouf!ll 1.) yortjereltung 1.1) Modlfll:nt!on der Octel C:ONFIG.SVS In der Dete1 C:ONFIG.SVS ouf Ihrer Betriebssustemdlskette muß die Anweisung DEVIC:E = ANSl.SVS stehen. Kontrollieren Sie dos b1tt e durch Eingabe von TYPE C:ONFIG.SVS. In der nun erscheinenden Auflistung sollte die zuvor erwfthnte Anweisung stehen. Ist des nicht der Foll, müssen Sie mit dem.l lch FAHRE nejlenweit für EIN 8UCM UOM f J S C H E L Zelleneditor EOLIN die Detel CONFIG.SYS entsprechend erg6nzen. Fells Sie dobei Probleme heben ziehen Sie bitte dos Hondbuch Ihres Computers zu Rote. FLSCHEL Gr.tBH - llcft 3 Seite t Do not seil this PDF!!!

15 Alland more about Sharp PC-15 at ALLES FtJR SHRRP-COt.lPUTER 1.2) Erstellen der Stcherheltskopte: Laden Sie zuerst das Betr1ebssystem MS-DOS tn lhnin Computer. Danach erstellen Si e steh mit DISKCOPY eine Kopte der von uns gelie ferten TRANSFILE-Dtskette. stecken Sie anschließend die neu erstellte Kopie ins Laufwerk A: und geben Sie ttxy (xy:versfonsnummer, z.bsp. tt 12 für Version 1.2) ein. Nach kurzer Zelt moßt e das Transflle-t1en erscheinen. Wenn!a. dürfte lhni Kopfe fn Ordnung sein und Sie können die Onginaldiskett e an stchenir Stelle aufbewchnin. Lesen Sie nun unter 2J weiter. Wenn nein dann haben Sie vermutlich einen Fehler beim Koplenin gemacht - wiederholen Sie die ganze Prozedur einfach nochmal, evtl. mit einer anderen Leerdiskette. Um sicherzugehen daß die von uns gelieferte Or1gtnaldtskette in Ordnung Ist, können Sie diese nach dem Laden des Betr1ebssystems euch einmel direkt starten. Acht en Si e dabei unbedingt darauf, daß di e SchrelbschutzkertJe der von uns gelieferten Or1glnaldlstette zugeklebt tst t Beachten Sie bitte ebenfalls, daß die von uns gelteferte Diskette (aus urheberrechtlichen Gninden) nicht selbststcrtend Ist, d. h. Sie müssen zuerst Ihr Betr1ebssystem MS-DOS einladen und anschließend die Trcns'ile- Dfskette In Lcufwer1< A: efnlegenl Danach tippen Sie tfxy. Sollte mit der Or1gtncldlskett e das Transflle-MenO auch nicht erscheinen, senden Sie diese bitte zusammen mit einer Rechnungskopie und einer kurzen Erl euterung an uns ein - wir werden Ihnen umgehend eine neue zusenden. Be.echten Sie aber bitte, daß Jede von uns verschickte Diskette einzeln getestet wurde - OberprOten Si e deshalb vor einer evtl. ROcksenoung Ihr Laurwer1< bzw. Ihren Computer noch genau. 2.) Starten yon Transflle 2.1) Trensflle von Di skette laden Falls Sie das Transflle-Mena noch vom Kopiervorgang her auf dem Bildschirm stehen haben, können Sie bei 2.2) wett erlesen. Nachdem Sie Ihren Computer eingeschaltet haben und das Betriebssystem geladen Ist legen Sie die Kopte der Transffle-Dlskette In Laurwer1c A: und tippen tfxy (xy:verslonsnummer, z.llsp. tf 12 for Version 1.2) ein. Kurz acraur erscheint dann des Transflle Menü, das wie folgt aufgebaut Ist: 1. Zelle : Überschr1ft und Versionsnummer (bei Rückfragen angeben!) 2. Zelle : Statuszelle (lnfonnctlonen), Erk16rung unter 3.2) 3. Zelle : Anzeige der treten Dtskettenknpazlt!t linkes Fenster : Disketteninhaltsverzeichnis (Zur bessenin Übersicht werden nur SHA und ASC-Ffles angezeigt) rechtes Fenster : HcuptmenO unteni Zelle : Etngcbezefle 2.2) Trensflle Installieren ACHTUNG: Beim lnstollteren darf die Transftle-Dlskelte schreibgeschützt setnl Nehmen Ste diese also ggf. nochmal aus dem Laufwerk und enttemen den Schreibschutzkleber. Wie Sie sicher schon bemer1ct haben, steht In der untenin Eingabezeile dcuemd die Meldung : TFINST.DTA nicht gefunden 1 <TASTE> Diese Meldung weist uns darauf hin, daß Trcnsflle noch nicht Installiert Ist 1 DrOcken Sie deshalb jetzt zuerst etne beliebige Taste damit diese Meldung verschwindet und anschließend die ZQhlentoste 8. Damit werdei im HauptmenU' dnit zusetzllche Optionen angezeigt: Zusetze ausbl enden.... < 8 > lnhallsverzetchnts lesen < F8 > lnstalltervng....< F9 > Wfthl en Si e nun mit F9 dte Funktion 1nstnlllerung- an. Alle weiteren lnfonnottonen zur lnstalllervng finden Sie auf einem beigel eg t en Zusatzbl att, wir bitten dieses zu beachten. Sie finden dort evtl. verschiedene Transflle-Verslonen mit verschiedenen lnstalllerungsroutlnen beschr1eben. Folls die lnstclllerung nicht auf Anhieb klappt, probtenin Sie bitte die verschiedenen Versionen durch 1 Verwenden Sie mogllcbst immer die verston mit der höchsten Nummer11 Nachdem sich der Rechner wieder mit WAEHLEN SIE AUS 1 zurückgemeldet hat, können Ste durch Onicken der Zahlentaste B das Zusotzmenü wieder verlassen. Damit Ist die lnstalllerung beendet 1 ALLES Fü R SHARP CO MPUTER I ST MIEDER n AL SP I TZE Bauingenieur und Bauslalih Progra111111sa111111lung für SHARP-Compuler Fischei GmbH lf 9, }4jJll-"H i iicf. r'fo 11w'Jf. FLSCHEL Gt.1BH - / Hcf l 3 Seile 15 Do not seil this PDF!!!

16 Alland more about Sharp PC-15 at RLLES FOR SHRRP-COr.IPUTER_ 2.3) Verbinden der Computer Nachdem Sie nun Transf11e Installiert haben, sollten Sie das mltge11eferte Spezialkabel an den Oruclcernusgnng an lhnem IBM-Computer und ebenfalls auf der linken Seite am SHARP-Taschencomputer anstecken. Oas Kabel kann problemlos bei eingeschaltetem IBM-Computer angesteckt werden, der SHARP Rechner muß beim zusammenstecken aber In jedem Fall ausgeschaltet selnl stecken Sie eile Kabel bzw. Adapter Immer so In die &erilte daß das ECPS-Schlldchen (oder ein Fnr1Jpunlct, je nach AusfOhrung) a'uf der Oberseite sichtbar sind! 3.) Arbeiten mtt Trgnsf1Je 3.1) 6rundsiltzllches Die Memipunkte VII IOIMP llllm (1) und Mt llwli' 9'11-...cl> beziehen sich aussch11eßlich auf die Kommunikation mit dem SHARP-Computer. Sie dürfen nur angewhlt werden, wenn das lnterfacekabel am IBM-Computer angesteckt Ist! Bel N1chtbenchtung geht zwar nichts kaputt. aber der IBM-Computer steigt nus und nimmt keinerlei Eingaben mehr an - Sie mossen Ihn abschalten und neu starten!!! Die Funktionen (3) bis () lassen sich auch ohne das Code-Umwandlungskabel ausführen. 3.2) Von SHARP laden ( 1 ) Wenn Sie also ein Prognimm, das sich In Ihrem SHARP-Taschencomputer befindet, auf den PC übertragen wollen, wehten Ste einfach den Menüpunkt ( 1 ). Danach geben Sie am SHARP-Rechner CSAVE "NAME XY- ein (der Name XY darf max. 7-Zelchen lang sein) und drücken die ENTER-Taste. Ansch11eßend tippen SI e am PC ein L und das Programm wird übertragen. Nach einer erfolgnelchen Übertragung zeigt Ihnen die Statuszeile oben 11nks Im Trensf11e den Programmtyp des übertragenen Files an: B:BASICprogramm ' M=MASCHINENprogramm ' D:DATEN. In der Mitte wird der bei CSAVE eingegebene NAHE XY als Flle-Name(SH) angezeigt, ganz rechts unter Ffle-Neme(PC/ICT) dürfte noch nichts stehen. Des soeben übertragene Programm kann nun mit den Menüpunkten (4) oder (6) abgespeichert bzw. mit Menüpunkt (7) eufge11stet werden (Beschreibung spater). Wenn Sie ein Mashlnenprogramm Yom SHARP-Rethner In en PC übertragen wollen, senden Sie es am SHARP m1t dem Befehl CSAVEH "NAME XY";Anfangsadresse.Endadresse ab. Das übertragene Programm kann denn mit dem Menüpunkt (6) abgespeichert werden. Ein Abspeichern als ASC-Ffle mit (4) oder Auflisten mit (7) Ist nicht mog11ch. Genauso verhalt es sich bei Daten. 3.3) Auf SHARP speichern ( 2 ) Jetzt wollen wir des unter 3.2 vom SHARP geladene Programm 1n der umgekehrten Richtung, also vom IBM-Rechner wieder In den HARP überspielen. Dazu w6hlen Sie den Menüpunkt (2) an und geben dann am SHARP-Rechner CLOAD (bet Maschinenprogrammen CLOAOH), gefolgt von der ENTER-Taste ein. Anschließend drücken Sie S am PC und 'ab geht die Post'. wehrend der Übertragung muß am SHARP-Rechner ein -stemchen 1n der Anzeige stehen. 3.4) ASC - File laden ( 3 ) ASC - File speichern....( 4) SHA - File laden.: ( 5 l SHA - File speichern ( 6 ) Die Menüpunkte (3) und (5) brauchen Sie zum Laden eines Programms von Diskette In den Art>eltsberelch von Trensflle. SHA-Flles werden schneller als ASC-Ffles eingelesen, wetl die ASC-Flles beim Einlesen in den SHARP-Code umgewandelt werden. Oie Umwandlung wird am Bildschirm sichtbar. Die Unterscheidung zwischen ASCII- und SHARP-Flles ist notwendig, damit Sie unter IBM-(Mlcrosoft)-BASIC (BASICA) die SHARP-Programme editieren bzw. neu erstellen konnen. Unter IBM-Basic konnen Sie aber njr ASC-Ffles einlesen und abspeichern. Wir heben dennoch die Abspeicherung von SHA-Flles vorgesehen, weil diese weniger Speicherplatz brauchen und von Transflle auch schneller verart>eitet werden. Speichern Sie Ihre Programme also möglichst mit Menüpunkt (6) als SHA-File ab. Sollten Sie ein als SHA-Flle abgelegtes Programm spi!ter iindern wollen, laden Sie es einfach mit dem Menüpunkt (5) ein und speichern es anschließend sofort F L SC HEL lteft 3 Seite 16 Do not seil this PDF!!! Alles fur SHARP Computer Dynamit fur Ihren Computer'! Prel 39,- DH ii;.c/. WoHWSt. F SPlbst in de!' i Ant.ll'Jctis, s c h e l ve i ss nan fd\er 's A 1 1 es für SHARP-ComPuter FUICHEL.-SOFTWARE

17 Alland more about Sharp PC-15 at _ALLES FtlR SHRRP-COtlPUTER mit dem Menüpunkt (4) als ASC-Flle wieder ab. Danach verlassen Sie Transf11e mit dem Menüounkt () und gehen Ins IBM-MICROSOFT-BASIC. Im IBM-Basic können Sie das ASC-Flle einfach mit load name.asc einladen ud mit llst auf den Bildschirm bringen. Nun können Sie das Programm wie ein IBM-BASIC-Programm editieren. Achten Sie (auch beim Neuerstellen von Programmen) allerdings darauf, da.8 Sie nicht mehr ajs 8 Zeichen pro Zelle El1geben III Wenn Sie keine SHARP-speziflschen Befehle Im Programm verwendet heben, können Sie dieses auch sofort mit rvn starten und auf Ihrem IBM-PC ablaufen lassen. Beachten Sie bitte, daß Sie Daten und Maschinenprogramme, sowie andere, nicht einwandfrei von Transffle Identifizierte Programme, nicht unter BASIC loden bzw. edftieran können. 3.5) Programmllsttng......( 7 ) Mit dem Menüpunkt (7) können die Im Arbeitsbereich befindlichen Programme auf dem Bildschirm oder einem Drucker ausgegeben werden. Bel der Ausgabe auf einen Drucker müssen Sie, wenn die Meldung Auf Drvcker (D) oder Bildschirm (B)? erscheint, zuerst das Transme-Kabel abziehen und das Drucker1cobel anstecken, bevor Sie mit dem Drücken der d-toste eine Druckausgabe bewirken. Achten Sie aber zuvor noch darauf, daß Ihr Drucker elngeschal\et Ist und sich Im ON- Llne-Modus befindet! ard111are Ha11dbuch - für den 5HARP PC ISOOIAJ/ 16 1SBN: J3-B Pre i s: DM ( i nc 1?% Mwst. ) Hardware - Handbuch für den Sharp PC-15(A} ISBN Autor: P.Dabrin&hausen Ein Abbrechen der Druckerausgabe Ist nur mit CONTROL-C möglich, allerdings Prel H,- Dl! (voraussichtllchj wird Transffle dadurch verlassen und muß neu gestartet werden. Ei h fu d. n 8 uc r a 1 1 e, ie Ihrem PC-15{A) nicht Die Bf1dsch1rmousgobe kann mf t CONTROL-S gestoppt werden. Durch nur mit tcls Tastendrücke Leibe rücken wo] 1 en. anschließendes Drücken einer beliebigen Toste wird die Bildschirmausgabe Ungeahnte Hgllchkeiten verden mit dlesee> Werk wieder fortgesetzt. uweckt. Daten und Maschinenprogramme, sowie andere, nicht einwandfrei von Transf11e Identifizierte Programme, können nicht mit dem Menüpunkt (7) ausgegeben werden! 3.6) Zusiit:ze einblenden ( B ) Mit dem Anwählen des Menüpunktes (B) werden die Zusatzfunktionen angezeigt. Die Option lnetelllerung wurde bereits unter 1.2) besprochen. Mit der Option lnhaltsverzelchnls lesen können Sie das Inhaltsverzeichnis Im linken Fenster aktualisieren (z.bsp. nach einem Diskettenwechsel). Durch nochmaliges Drücken der Toste (B) kommen Sie wieder Ins Hauptmenü zunick. 3. 7) Ende..( ) Mit Anwahlen des Menüpunktes () verläßt der IBM-Computer das Transfile Programm und geht Ins MS-DOS zunick. 4.) Ecvlnzanda Hinweise Wenn Sie Programme, die von TRANSFILE auf Diskette abgelegt wurden, wieder von der Diskette löschen oder Ihnen einen neuen Namen geben wollen, dann können Sie das unter MS-DOS wie gewohnt tun. Ziehen Sie dazu evtl. Ihr MS-DOS Handbuch zu Rate. S.) Wel che SHARP-Rechner konnen mit Trpnsflle-IBM 1rbelten? Grunds6tzllch: Alle außer PC , PC und PC 25. Allerdings Ist die Transme-Software nur für die Rechner PC /1262, PC 135, PC /143/145 ausgelegt. Beim PC 1421 s1nd die flnanzmathemotischen Befehle nicht In dertronsf11e Tokentobelle vorgesehen. Aus diesem Grund können Programme, In denen solche Befehle vorkommen, nicht als ASC-Flles ebgespeichert und auch nicht ausgelistet werden. Die Programme der Rechner PC /46/47/46/5/51 und 1252 haben ein völlig anderes Datenformat, weshalb sich die Anwendung von Transf11e bei diesen Rechnem auf das Übertragen zum IBM-Computer und Abspelchem als SHA-F11e sowie den umgekehrten Weg beschrankt. E1n Editieren oder Auslisten der Programme Ist nicht möglich. Das gleiche gilt auch für die ganz neuen Rechnermodelle PC 143/ 1425/ 146 und PC 136. Diese Rechner hoben völlig neu aufgebaute TOKEN-Tabellen. Allerdings ist eine Adaption an diese Rechner bereits In Vorbereitung. 6.) P[J!qnmmoflege An dieser Stelle wollen wir schon erwähnen, daß wir das Transme-Kopnzept Im Laufe der Zelt noch andem und sp6ter für jeden Rechner eine eigene TOKEN Tabelle auf der Diskette abgelegt wird. Oos hat den Vorte11, daß Sie jederzeit Team-Wer in Sachen 5HAAP-5cft-Ware 3>1f JOKER 5cnderan9ebct! t-135 Jet2t 2u9reif en H PC-135 Das lllaschinensprachehandiljcll Zirn PC BSB gibt es jetzt nm S!lroerweis 'JO!l 49.-Cim incj,i:; lllwst Oi5e Ge!Eg!?r.heit selten 5ie nitht \ erpassei. Oie Li2f111"Jll9 erfclgt nur scl<jlge Eier llatat reitht. ' FlSCHEL GtlBH - / llefl 3 Seite l'l Do not seil this PDF!!!

18 Alland more about Sharp PC-15 at ALLES FtJR SHRRP-COr.JPUTER TOKEN-Tabellen für neue Rechner auf Ihrer Diskette installieren können ohne daß das TRANSF ILE-Hauptprogramm geändert werden muß. ' Wlr werden Sie bei grundlegenden Verbesserungen Yon Transfile automatisch anschrei ben und Ihnen gegen eine geringe Gebühr eine UPDATE-Version anbieten. Diese können Sie jedoch nur emalten, wenn Sie Ihren Kaufbeleg sorgföltlg aufbewahren und uns bei der Best&llung der UPDATE-Version eine Kopie dayon betlegen1 7.) Belsolele 7.1) Sio wollh oio Pr.,.._ --l3h orstollh...i itidtl-.t SHARP-11- UMrtr : Til>Pfn Slt du Pr..,...,.,,.uf citm llt1-pc im BASIC-Modus n 1.12 Y.rw-Slt.ut..1 dw SHARl'-BASIC-s.frillt Kmo Z i1'<l liin9h' ls8 Z.>:hon,,,....-ollbuchst.iitn YKV-! Progr,.,..-n ibspfoicfwrnmtt sa -.A.HE XY.ASC 1 A 7.I Udtn ltld Stwt«1 von Tr.ansfüt, Msttdctn dts nttrltefk ts Mtt(3)du.-qospoi<Mrl PrOCT..,..,,mt.d«l Mtt (2) du PrOCTMMl.uf dhi SHARl'tdw>K iil>k1r'9f" 7.2) Sio wollh Us D t fow A$(2) - - DH'C -...i i1w1.,.w..n 72.1 l'i h'.m SHARl'-PrOCTMMl m.6 d<.' B.trill PRmT 114(2) sttlwn 7.2.2Viill!M Slt bfi TrM>Sffit cltnl(i) 72.3 Sbrttn Sit rvi IY' SHARP-f'rogrM'Ml Vom d<.' SH- lllf'ongl zu plops.n, <*'ü:k Si<.,,, EH "'1 L 72.S H..ii bfond<tw Ubfrtr "l"'9 spoicnrn Slt mtt (6) dw o.t "'1 Disl<<ttt lohn und Einkommensleuir il SHßRP-T aschmomputern rn:-, i'rtir:"lhlr: ' 7.3) Bio... n, Datnfol<I. 7.2) -... SHARP llhrtr- 7.3.I rn SHARP-i!tchnw m.6 dltpr l t flt DIH A$(2):111PUT IA$( ) stol>tn 1.32 Locltn Si<.,,, IBM-l!totwwr mit Mtnllponrt (S) du Daltnftld Viill!M Si< <1'M cltn Mtni.ipu>kt (2) Fisthel GmbH P.Vlechnik ru. starlki Sio h' SHARl'-Pr"'T""" - ""'"""'' J.Pache 7.3.S Vtnn w SHARl'-i!tdw>K.uf 8USY 9fhl, Slt.m ,f s Wir wünschen Ihnen viel Spaß und jederzeit eine sichere Übertragung mit Transfile Toc:c a.t. a at. F u<a#l Hus l pco Q(3 miec u nq in BASIC Ocr Per$on3 l Computer SHARP MZ-8 vcrtu9t dank seines pro gcnm 1 erbacen T on9enrto c s Ubor die Hö9l ichkeit, droist.1 o o i9e Muslk in 8ASlC :u verw 1rk 1hu11. mc-1aa1 Leider wu r de die ei9ontllche Husikpr o9rammierun9 i SHRP Be d ienun9shandb1jch et.was u:u;t..:indl i cb erkl:lrt; auf die Umtet:zun9 von Noton wurde Ub e chaupt n icht e i n99an9en. Da: holt. dieses Pro9rm o mit sa i ncr ustuh rl ic h on nl o it un9 Sie h bo n dann di Högl!chXe1t, Anhand von Notenbl attern L ieb l i nos olodien in don SHARP HZ-8 o in%u9eben nd dann von Kapite l 3 Maplta l nact1. Ihre ihm spi ln lacs-.?n. Das P r og a o sel b:t spi e lt die Tocca t et Fuoa vcn Johnn Sebas tian Bach in voller Lnq o. Oie An lei t.un9 bltet I hnon : Kapi tel 1 : C cundla9en dur Huc l kpro 9 raler u n9 Das Lesen der Noton (die Oktave) Not.onbe!spielo a us der Toccata Oie Oetinition des t epos Gr unds truk tur und El noabetechnik Oie Us e txuno der uaik a lis c h e n Zeichen Verschiedene Triller Andere Husik cl chen SlMulation klasischer Hu sik 1nctrumente Behandl un9 b o g loitender St i Qaon An:s:ch l u8 des Mz :eoo a n eine Ste r eoanla9 Prei $: 44,8 OH a u! Ca tta revo auss e tuno : HZ-axx Liet e u ctanq: Cassette mit deut $Chem Handbuch 16 KB V- R AM Erwe terun9 1eso 16 KB-V i dooerwciterunv {ve 9 1e 1c h bar SHARP HZ-1 K2 ) ernö9- l icht Ihnen dle Benut%unq von bi$ xu 16 Farben auf dem Bi ldcchiro.!r..!.i:..: OH iuc r. 1Y% Hw t. Professionell e r E i nsatz von S harp Taschenc omputern Wir sind nicht nur a n Spielen oder aehnl i chen Froi:oitanwendungon von Sharp Packet Computern, sonder auc h an deren Einsatz im Beruf, u n d auf allen wissenschaftlichen.gebi eten i nteressiert. We nn Sie a l so I hren Sharp Pocket Computer am Arbeitsplatz einsetzen enden Sie sich bitte a n uns. Dies 9 i lt f uer alle Bereiche, aug Industrie, Airtschaft und Forschung. Egal ob Sie Messdatena uswertung, Steuerberechnung, Kostenan a lye, oder was auch imme r mit Hilfe Ihres Shrp Packet Compuctrs betreiben, wir i n d auf jedenfäll daran int eregiert. Setzen Sie s ich mit uns in Verbindung, alle guten Beitra cge werden honoriert Preis: 49.-DM incl. 7% Mwst. aaa JCH FRHRE nejehuejt FUR EIH UCH UOH F 1 S C H E L..,... FLSCHEL Gr.JBH llefl 3 Seite 18 Do not seil this PDF!!!

19 Alland more about Sharp PC-15 at ', /- h 1. 1 ::-.. - durc nformat1on vorn mfmmg TASCHENCCMPUTER PROGRAMM SAMMLUNG FÜR DAS STEUERRECHT ' & 1 Jsffi rf ; r::'''' I NHALTSVERZ EICHNIS Vorwort Einkommensteuer 1986/ Listing Listing la Einkommensteuerkurzprogramm Listing Listing lb getrennte Veranlagung Listing Einkommensteuertabelle 1975!! 47 - Listing Lohnsteuertabelle 1986!! Listing Abschreibung l. EINK1414ENSTEUER 1986/87 == === = == ==== =a====== ==================== = === =n==== Neben der Einkoomensteuer berechnet dieses Programm auch die Kirchensteuer nach dem in Nordrhein-Westfalen geltenden Recht. Kurze Erläuterungen zu abweichenden Regelungen hierzu befinden sich in Anschluß e.n die Erläuterungen. Mit Bytes ist der verfugbare Speicherplatz des PC 1261 nicht gerade umfangreich. Trotzdem läßt sich eine Vielzahl interessanter Sachverhalte automatisch berechnen. Hierzu gehören z.b.:. _ Beistellung des Pauschbetrags!Ur Körperbehinderte durch Eingabe des Satzes. Ermittlung der Kosten!Ur Fahrten.. zwischen Whn o ung und Arbeitsstätte durch Eingabe der Zahl der Fahrten, der Entfernung und des Verkehrsmittels. Es ist gleich, wieviele Berechnungen durchzu!uhren sind. - Berechnung des Ausbildungsfreibetrages. Folgende Fälle treten in.der Praxis nicht so häufig au! und können wegen des nicht vertretbar hohen Speicherplatz bedar!s nicht gerechnet werden: 'f - Fälle mit sdg. Witwensplitting. r - Die getrennte Veranlagung. - EinkUnfte aus Land- und Forstwirtschaft. - Fälle mit ermäßigtem Steuersatz. - Nachversteuerung von Versicherungs- oder Bauaparkaasenbei trägen. 4. l Anlagevermögen 58 A - l.1st1ng , 2 Grundvermögen Die Programme sind!ur den PC-1261 als Compact - und lieferbar. l 9 Vermgensteuer ab Listing llindestwert nach Abachn 52 VStR Listing.., ll Restwert GWG Listing Abzinsung einer Steuerschuld 19 Listing lll lj Allgemein 13.1 Ertragsanteile Einkoimnensteuertabelle , J.Umsatzsteuerabzugsbetrag ).4 Opfergrenze Listing. 116 ANHANG Index Listing Listing " 69 B 5 Vorsorgeaufwenden 71 SAVE /LOAD ESP (nur!ur 1261) Listing.. 75 C 6 A!A-Bemesungsgrundlage. 76 Technische Hinweise Listing Innerer.Betriebsvergleich D Andere Rechner Listing...._ 85 8 Gewer besteuer Listing Heft 3 Seite 19 Alles für.shrrp ComPuter Do not seil this PDF!!!

20 Alland more about Sharp PC-15 at durch Information vorn k:;m:]g S Y STEH HA N BUCH FüR OEN SHARP PC-25 Das 6Y6TEKHANDBUCH FüR DEN SHARP PC-e5DO entnil t unter anderem otgende Hascninenspracheprogramne: PRINTER Hit PRINTER Können Sie auf Ihrem 1 SHARP PC-25 wie au einer elektrischen Schribtrtaachine schreiben. PRINTER ist extrem achnell, da es vollkorrmen in aschinenspr4che progrmtlllllert urde. 89 Bytes Speicherplatz retokatibel stpinsn PrDgamm!iammhmg fr 5HAP-CDmputer RE-NE : RE-NEW holt ein versehentl i ch durch NEW Oder ALL RESET ge- 1 ö scht es Programm wieder zurück. RE- NEW belegt 27 Bytes Spe i enerp1atz rel okatibel Ein 16 Byte langes Hascninenprogramm mit dem man bis zu 256 erschiedene Töne erzeugen kann. sowie ein 42 Bytes umfassendes Hasehinenspracheprogramrn das d i e LCD-Anzeige in sekundens chne11e invertiert. AuSerdem eine Liste aller Haschinensprachebefenle! Preis: 49,-H ink l. 71. HWST. Fischei 6111bH Ellll: :HNl17-Jl-l Dr. Ulalino111ski EIN PROGRAMM, WELCHES SIE SCHON LANGE FÜR IHREN SHARP PC-25 GESUCHT HABEN ( LEICHT ÄNDERBAR AUCH FÜR ANDERE pc s ) PROGRAMMDATEN PROGRAMMLÄNGE 4 BYTES VOR INITIALISIERUNG ). 14 BYTES ( NACH INITIALISIERUNG BEI VOLLER AUSSCHÖPFUNG ) RA/1 -CARD 8K ODER 16 ERFORDERLICH PROGRAMM IN BASIC OHNE MASCHINSPRACHBEFEHLE. DAHER NACH ENT SPRECHENDER ÄNDERUNG (DRUCKER,DISPLAY) AUCH AUF ANDEREN pc s LA.UFFÄHIG.. FÜR SPRUNGADRESSEN WERDEN NUR LABELS VERWENDET, WODURCH ÄN DERUNGEN ERLEICHTERT SIND, KAPAZITAET EINGABE UND SORTIEREN VON BIS ZU 255 ZEILEN A 3 SPALTEN MIT INSGESAMT 37 ZEICHEN. PROGRAMMBESCHREIBUNG DURCH DAS PROGRAMM FUHRT EIN BEDIENERFREUNDL ICHES MENUE. EINGABEN KÖNNEN IN EINEM KORREKTURMODUS KONTROLLIERT UND KORRIGIERT WERDEN, ES KANN JEDE SPALTE UNABHÄNGIG VON DER ANDEREN SORTIERT WERDEN (SPALTE 1-3 ), AUSDRUCK DER AKTUELLEN REIHENFOLGE DER DATEN AUF DEM EINGE BAUTEN ODER ANGESCHLOSSENEN DRUCKER MÖGLICH, WEITERS IST AUCH DAS SPEICHERN UND WIEDER LADEN DER DATEN AUF CASSETTE VORGESEHEN, DAS PROGRAMM WIRD MI T EINER AUSFÜHRLICHEN PROGRAMMBE SCHREIBUNG, EINEM LISTING UND EINER DATENCASSETTE, AUF WELCHER DAS PROGRAMM 3X AUFGESPIELT IST, GELIEFERT, KOMPLETIPRE 1 s NUR DM 39, - 11/%< 1 NCL. MWST. ) BESTELLUNGEN NUR AN FISCHEL GESMB. KAISER FRIEDRICH STR,54A D-1 BERLIN 12 Pre;s: 9. -n ( i r"ic 1 /% Mw$ t ) FISCHEL HAT'S 11 Heft. 29 wurrie ctai' l1;1t-(tzq ilorz.re,le f at<t.ferle "19 fottqeserct. NACffTRAql ) Heft 3 se te 2 Alles für SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!!

21 Alland more about Sharp PC-15 at Mal etwas NEUES in der ALLES FUR SHARP-COMPUTER : durh infor111iion arn Ein Kreuzworträtsel mit Begriffen aus dem Computerwesen. Als Lösung wird Software-Haus für Sharp-Computer erscheinen. VOl\lt'Ol\T 1 Zum PC-15/A Maachinenapracbe-Handbuch ai.nd 11tei auaätal icbe Kapitel entstanden, teit ere nutzliche ll1ton:iat1- onen!ur die Progremierung in llaacbinenaprache nr Ver! Ugung zu atellen. Daa Kapital VI enthält zwei in Baale progr&d1111iertt Benutzerprogramme und zwar einen Diaaaaembler und ein Kexcode/ Zeichen-Progrem. Daa Kapitel VII behandelt den Baale-Interpreter. lnabeaondere sind die Unterroutinen dea Baaic-Interpreters beschrieben, die!ur die Prograamierung in Haschinenaprache nutzlich aind, die Tastatur-, Anzeige und Ausdruckroutinen. INHALTSVERZEICHNIS VI Basic-Progr...,.e VI 1 D1sasae11bler, Anzeige/Ausdruck VI.2 Bexcode/Zeichen, Anzeige/Eingabe/Ausdruck VII Der Baale-Interpreter VI I.i Die Taataturroutinen VI I.2 Die Anzeigeroutinen VI I.3 Die Auadruckroutinen VI I.4 Hilf sroutinen VI I.5 Systemadreaaen, Token-Tabelle Seite 4 s S Senkrech1: Befehl fur Druckerauagt be 2.Troce-Off 3.Anfangsbefehl t1nar Schleife 4.Programoitrbarer Rechner }.R ndo= accet tm:n.ory 6.Bildschirn b.tatchencodp. 7.Beschreiben einz.spelchtrstelltn ejt 8.Trlgon.Funktlon(Arcuesinus) ts sind Programmauadruck 11.Fehlermeldung 12.Sprunganveltuna 13.Allg.Ausdruck l.coqputer, Peripherie etc. 14.Taschencoaputcr,,,. ls.progras tert 16. logl$cher Ausdruck!!8!!!52: 17.Softvare 18.Variable der Kreiszahl 19.Anvctsung zur Ericugung einer Zufallszahl 2. Auslesen etnz.spctcher- $lellen ai t 21. T rtgonoa. Funktton(Arcustang.) 22.Kople dca ltld1chjratnhaltea 23. X/Y- Ausgabegerlt(Llnlenschrelb.) 24.Progra=:iti eriprache 2S.E1nsehen einer Progr.zetle =tt 26.Programme 1llg. 27.Vorber eiten 1tn1a V1rtablenfelCdea mit Anvele.zur Daratellg.einea ganzzahl. log. Ausdrucks 29.Trlgon.Funttlon (Sinus) 3.lefchl iur Verzvetgung in ein Unterprograma Jl.DJvJ sjonazeichcn Et'9änzun9s He f t zum Pre i :s DM 1 i nc 1 - lieft 3 Seite 21

22 ,_... Alland more about Sharp PC-15 at 1 /- d h urc nformat1on vorn mm;g 1 COMPUTERLEXIKON FUR SHARP-COMPUTER Endlich ist es soweit: Das langer wartet e Lexikon f ür SHARP--Computar geht i n den Druck. (9 enthält von AND bis ZERO-rLAG alles, was einen SHARP- Computer-Uoor interessiert. Nicht nur der Anfänger findet hior Ant wort en auf seine vielen fragen, sondern auch der Profi kann neues erfahren oder eino hieb- und etichfoste A_ntwort erholt en. Kaum ein Gebiet der Technik i st in so at emberaubendom Tempo gewachsen wie die Computertechnik und e in Endo dieser Entwicklung ist nach nicht in Sicht,-deshalb wu rden auch Begriffe aufgenommen, die don SHARP-Benutzer von heute vielleicht' erst morgen interessieren, ie z.9. CD-Rom oder Scanner Wor dachte denn vor Jahren, daß es für die kleinen SHARP-Pocketcomputer beld Diskettenlaufwerke gibt? Oas hal b sind auch wichtige Informationen Ober Di sketten enthalten. Soweit 8 dem Verfas se r sinnvoll erschien, wurden auch wichtige Begriffe andere r Systemo orwähnl ( z &;. ms-5- eingetragenes War enzeichen dos Softwarehauses microsort), um den Inhalt nicht zu firmenspezifisch we rden zu lassen. Ne, schon neugierig geworden? Am besten sichern Sie ei ch gleich ein r xemplar mit einer Bestellung. Diaoae rischel-produkt können sie unter dar ISBN-Nummer entweder direkt bei f!schel (wir freuen uns schon jetzt aur di e flut von Beatellungon) oder bei oiner Buchhandlung aus dem f!sch(l ( JNKAUrsrüHR(R beotellan. Diosoa Buch wird Sie get reu dom r1sch( L-motto wieder einen weiteren Schritt nach vorn bringen r 1SCHEL- Durch Information vorn!. PI" e i s : DM incl. 7% Mwst. *** PC- 126/ 1/2 *** CE- 515/ 516P *** Jede. dor einen PC- 126/1/ 2, sowi e den Viefrbplotte CE-S1S/ 515P besitzt und dsoso beiden Geate it dom UVO (Univoreal -Vebindunge Orgon) koppelt, kennt sicherl i ch da& l aestigo Probl em mit dom ESCAPE - Zei chen. Oi oggg wi chtige Steuor zoichen muss etra in eine Va,...Sablo oingepoket werden, was aber xwei entscho idende Nachtoilo mit eich bringt. Oio belegte Uariable kann oine se it& nicht mehr fu o,... ande,...e Zwocke genutzt warden und wir"d au ss ed em boi CLEAR 9eloescht. Man kann abo,... nun dieses Steue,...zoichon in den Roso,...vespeicher br" ingon, so dass es ganz einfach uober SHIFT und A o,...,...eichba ist. Oo,... wesent - l iehe Vor teil l i egt in der oinfachor"en und k vo,... zeen Programmierung dos Plotters. Prog,... am i erbeis pi ol zvr SchriftgoeGso Uorher : LPRI NT Et;?1' Nache,... : LPR I NT?2 Mit folgendem Bofeh l wird das Stouo,...zeichen (4>> in don Reee,...vespe i - eher unte dem Buchst aben A gebracht. POKE '65D,12S, 27 Im OiGpl ay des PCs wi d nur ein Leeze i chen anstelle des ESCAPE - Zoichens an9ozei gt. Bei List.ings, in dom das CSCAPE-Ze ichen vo k ommt, mus& d ieses duch Uobor schraiben Im Progamm i naktieviet warden, da sonst waehend des List.ans das ESCAPE als Be feh l au fgefasst und ausgefueht wid. Oioc ist. a l lerdi ngs de,.. einzige Nachtei l dios9"'mothode. _... h!!!:t'-, lt...,., '!.f.. :hrril\u!i.k lu'rinr l"k.lllot &l... n..11.r d ll>,,... $-"M..-.il;.,, ; s u-..,. -'! S'llUllla"'J SUIWl)';l l:f\:r'--: " ' "T""-- :;;;;. S1H... flp' - 5:. -.J.c w--: ;.,... Pre i s : ( inc 1. r,;; ;J r i :><hel fi $Chel ras<ml M 7% Mwst)

23 Alland more about Sharp PC-15 at Das DURCH lnfort.1rtlon VORN MEIN Bl!ITlU.G ZUM SHARP-coMPUTER-1.llXllOK FIZ Abkürzung für Fern=cldc-Technischea Zentralo.=t. DicscD Amt, das tur Deutschen Bundespost gehört, obligt es Datenverarbeitung (Saven, Looden) an. BAUD-RATE :iuc:ierischer Wert. Gilt als Haß für die Cesch..,in CenetmigUll.8Cn und Verbote z.u erteilen, für Ceräte, die digkeit, mit der ein Computer Daten senden und =pfangen kann. Der numerische Wert gibt die entweder direkt an Sratcraen der Post beteil1,gt atnd Zahl der Bits an, die "in einer Sekunde durch die (z.b. Telefone, Hodeasl), die andere Ceröte stren Yerbindung laufen. können (z.b. Funkgeräte, Haushaltsgeräte vie Staubsauger, CALL Co=tputer ) oder die r eaervierte frequen&en senden oder ler Befehl CALL ist ein Befehl. um e ine Kaschtnenodressc eepfangen können (z.b. Radios, Funkamateranlagen, Radarfalleru:elder aufzurufen (z.b. C.LL 1456 scheltet Sherp-Coaputer softvare in Autos ). Oft vird diese Behörde sä6ig aus, und behält die Prograi:::ae fa.lls der Rechbeschil:ipft, aber sie verhinder t auch, daß zua Beispiel er zvischenzeitlich hordware C'.Sßtg Ein- oder Au.sgescholtet der Fernasehecpfang nicht gestört vtrd, und legt Morcen vird). Hinter dc:a CALL-Befehl au8 also i.1111der die fest, dt solche Dinge vie DFtl richtig funktionicrn. Speicheradresse stehen. die angeaprungen verdcn soll. Auch die kleinen Sharps veisen ein Fun.kentstör-ze:ichen tauf. )a dieser Befehl sehr tief in die Architektur des Co:Dbedeutet, daß die Absch.ir11ung den Anforderungen der Post genügt, und Vater nicht auf seine Sportscf\ou verzichten muß, wenn der kleine Sohn Dit dem Sharp-Rechner spielt. DFtl Abkürzung für.q.aton-!ern-qbortragung. ße?.eichnet die Möglichkeit Daten von Cop u torn Ober grosse Strecken mittels Akustik-kopplerl oder Modem# zu tätigen. Die DFÜ steht mit Benutzung der Poatloitung, erst O.JD Anfang ihrer Möglichkeiten. Du.rch Nut ung der Glasfasertechnologie vird sie bald noch schneller, immer mehr Daten transportieren können (z.b. Ko1111:1un ikationsnetz der Universität [orlaruhe bedient eich der Glasfaser). DEM Gerät, daß die DFtl IOÖgllch macht. Entveder vie bei Coaputern als Stec.kkarte fest lm Computer, oder vie bei SHAIP-CO.pu\.,tau t1l Intcrfoce. HuO in der Bundesrepubl ik Deutschland strengen Vorachrift.en der FTZI unterliegen. Seit dürfen außer den posteigenen Hodeu (MDB 12-3 und ab 1987 MDB 12-4) euch Hodeas privater Anbieter vervendu.ng finden. Genaue Ric.htllnien (z.b.oci'rl') sind allerdings noch nicht getroffen. Anders als bei einem Akuetlk-koppler konn ein Hodea auch bei Abwesenheit des Benuttera Ooten eapfangen. Es ist anmeldepflichtig (die Post fuhrt oft autcoatische Test s du.rc.b die "hva rie" Hodeas auffinden sollen). AillSTII- l OPPLER Ein Akustik-koppler ist ein Gertit zur DFUI (vergleich Hodn#). DiHes Cerlt entspricht dta Gegenstück eines Tele fonhrera, auf das m.on nach einem Signalton den Rörer auf das Cerlit legt, und dann die Daten 1 Zwe ltonverfahrenl (wie bei den SHARP-Computern des Laden und Speichern) dem anderen Computer übermittelt werden. Akustikkoppler sind billiger als Modem!, haben obcreinu geringere Baud- R4tel als diosei desweiteren sind sie noch nicht Anmoldungsp(lichtig. Im Gegensat z zu Hodem9 muß der Benutzer beim Einsatz eines A.kustik-kopplers onwcsend sein. Z\IEITONVERF AHREN Bei dieseo Verfahren werden die verschiedenen Schaltzustände eines Computers und eines Progr durch z.woi unterschiedliche Töne (Frequenzen) dargcst.ellt. Oe= HI-Bit entspricht der hohe, de LOW-Bit der niedrige Ton. Dieses Verfahren venden auch die Pocket-COputer bei der '--- DER F RCHVERLRG F ür TRSCHEN-COt.1PUTER Do not seil this PDF!!!?uters eingreift sollte er nur vorsichtig eingesetzt werden. CAD Abkürzung für foputer-,!ided-.qeaign. Bezeichnet dos Konstruieren am Computer mittels Grafikprogromm.cn. Dieses Verfahren setzt eine gute Crof ikfähi gkeit des Computers voraus, da meist mit dreidimensionaler Craf ik gearbeitet wi rd. Vorteil dieses Verfohrens ist, doß der Computer des Konstruktionsbrett des Ingenieurs ersetzt, und Veränderungen am Coputer schnell durchgcfuhrt werden k nnen, ohne das eine Zeichnung sanz von vorn begonnen erden mu8. Weiterea Plus von CAD ist die Möglichkeit mehrere Originale schnell zur Verfügung zu haben. bisher ousste man Li,htpausen anfertigen, heutzutage ploet ean tlss &rgebni inf ch hr..,,lo. CPU,bkü.rz.ung fur,fentral-frocessing-,ynit. vas übersetzt Ze.ntrale Recheneinheit bedeutet. Damit ist der Proceasor gemeint der alle Operationen steuert, verwaltet und Berechnungen und Verknüpfungen vorni-=rit. Er l i est Daten aus dm Speicher über den Datenbus# ein. verarbei tet 4 ise nach der Programaabveisung und schickt sie vieder in den Speicher zurück ua die nächste Progracaonwoisung auszufilhren. Wichtig für die Leistungsfähigkeit ist ait Yi efiel Adress- und Datenbussenf er ausge1tottet ist. Je mehr Busse er zur Verfügung hat. deatoeehr DGten konn parallel verarbeiten, u.nd jeehr Adres.sbu:ssc er besitzt 4es to größer ist der direkt odresaierbare Speicherbereich. Sei den heute üblichen 8- bit CPU s ist dieser Bereich auf 64 kbyte beschränkt, bei den 16-bit CPU s (z.b. Motorolas 68 <XX>) kann cdn 16 Hega-Byte ansprechen, 4a oan Qit 16 Bit im Duelsys t em# mehr Adressen formul ieren kann. In den SHARP-Computern befindet sich häufig He von SHAP cntvickcltc CPU ESR-11 SC i n 8-bit C-MOS Technik. Das SHARP sehr gute Chips baut s ieht oun ouch doran, doß!g derzeitigen Copu t errenner, der ATARI ST-Serie auch ei n SHARP Mikroprozessor sitzt! cc ' Hcf t Il ll: 3 Sei lc 23 j)f Jf:-'1:. JR H""'

24 Alland more about Sharp PC-15 at Die FISCHEL GmbH sr...icht eine DiPl.-Volkswirtin w wi w ßViJ ) ßViJ.. expandierende Firma, die "' FISCHEL GmbH "O "' "' sucht eine(n) j unge( n) dynami sche(n) Buchhalter( in) im Raum Berlin. Zuverl ässigkei t und sel bstst ändiges Arbeit en sind Voraussetzung. Ein..,, ge"'i sses Interesse an Computer soll te vorhanden sein, da auch d i e Abwick- a! 1 c! :oi;m s i r Schriftliche Be,e r bungen richten Sie bitte an FISCHEL GmbH, Kaiser- Friedri ch-st r. 54a, 1 Berlin I - DER FACHVERLAG rur TASCHENCOM?UTER PC - 15 <A) SHARP PC-l88A POCK!T EI c::j!d!tj ID ID IID IW IQEJ m cu w w!d m El llil!ijcdww G:HIJGJ[!] [!] 1 [NfER! III El PC -143 SYSTEM HANDBUCH S DH ,.- (1987, Ingo Laue, ISBN , 19 eiten, inlcnl. 7A% M 5 vst.) M_. [j[j [J[J Der designierte Nachfolger des legendären PC-141/2 ist da: Es ist der PC-143 (fantasievoller Name II), der äußerlich seinem erfolgreichen Vorgänger gleicht, jedoch mit zahlreichen Verbesserungen aufwarten kann. Er hat nun eine 24-stellige Anzeige, Groß- und Kleinschreibung, eine Speicherkapazität von 6878 Bytes und ein komfortables, integriertes Programnpaket fur das Rechnen mit Matrizen. Das PC-143-Systemhandbuch ist in fünf Abschnitte geg!1edert: I m ersten werden Grundbegri f fe wie Bits, Bytes, Adressen, Binär- und Hexedezimalzahlen etc. anschaulich erklärt. Im zweiten Teil wird die interne Organisetion des PC-143 beschrieben: Hemory H3p, User-RAH-Aufbau, PrograD- und Dateformatierung, Rettung gelöschter Programme, Passwort, LCD-Anzeige, Piezo-Summer u.v.a.m. Im dritten Teil wird etwas auf die Matrizenrechnung eingegangen. Es wird an Beispielen erklärt, wofur man sie benutzen kann und wie an die Berechnungen mit dem PC-143 sehr einfach und schnell durchführen kann. Der vierte Teil beschreibt einige Programmiertri cks und -verfahren (z.b. Programmieren ohne IF, Anzeige von Indices beim INPUT-Befehl, Sortieren) und veranschaulicht sie an einigen Programmen. Der fünfte Teil stellt eine Programmem lung von 18 BASIC- und Haechinenprogrammen dor. Im Anhang schließlich erden einige Hardware-Informationen (z.b. Tastaturmatrix) gegeben und auf das neue, fur den PC-143 geeignete Diskettenlaufwerk CE-14F eingegang n. FISCHEL G.rt.B.H DER FRCHVERLRG FLJR TRSCHEN-COPUTER Heft 3 Seite 24 Do not seil this PDF!!!

25 Alland more about Sharp PC-15 at ALLES FtJR SHRRP-COI:1PUTER, SHARP. INHALTS 5'le VORSICHT t DES OlSt<ETTENt.AUfWERlCS. _ _. _ _ q KOMPATIELE TASQIENCOY.l'VTER q BEZElCliUJNG UNO FUNKTIONEN q AUSWECHSELN DER BATIUllEN ANSCHLUSS STROMVERSORGUNG GE8RAUCHSANLE11VNGEN KONSTRUKTION UNO HANDHABUNG DER DISKETTE ( t) t<onstruktionde.r Diskette (2) Sc1Vcit>schutz., EINLEGEN'ENTFERNEN EINER DISKETTE. : (1) 8r\l:i.goo einer Diskette (2) En1brnct1 ein.et Diskette TECHNISCHE OATEN KOMPATIBLE TASCHENCOMPUTER Das Oisketten!aulwet'< kann an cfoo folgenden Ge<a:e angeschtosseo ""'den: PC t 46, PC 142S. PC t43. PC t36 (-Januar, t 987 an) BEZEICHNUNG UND FUNKTIONEN Dieses Gerat nicht in einem geschlossenen Auto oder en einem Ort mit direklet Sonnenstrahlung, hohen Tempereturen oder in der Nahe eines HeilkO<PGr aulbewenten. Sonst k()nnle es beschadigl werden. Das Gerat nicl1t an einem Slaubigen oder leuchten Ort lagern. Es l<onnte sonst eine Fun!dionsstO<ung verursacht wer. Berühren Sie nie die magnetische Oberlläche der Oiskene, wenn der Verocilluß geo11net isl. Halten Sie die Diskette nicht en der Diskettennabe fest. um das Ge<Ot zu reinigen. --.den Sie ein Wlriches. trocl<enes Tur:h. ebet keine 1IOchlige Ai8igl<eit wie z.b. ein l..oluf'oosmi1l cdet Benzin. Nach ihrem Gebrauch die Oiske!te immer in der Plastik-hülle aulbewallfen. o;e Diskette nich1 in der Nahe " " Nahrungsmitteln oder eines Asci\ent>echors autbewatuen. (!"' <1> v _...,..""" Comr>u'et 1 )( (1) Diskettenfach \ Dieses Fach n1mmt die Diskette auf. Schieben Sie den Öffnungsschieber in Pfe11nchtung ( A ). um das Ol&kenentaeh zu öffnen und legen Sie eine L..,,..o Oisketle ein. (Siehe dazu Sei1e 47.l v / > Oie Diskette immet staubfrei halten. Eine verschmutzte Diskette konnto einen Funktionsfthler verursache<!. MERKMALE DES DISKETTENLAUFWERKS J Oas OW<eueRavtwe<ll gleicllt den üblichen Oiske«enlautwo'1<en - Per$8I- könnte. ern. Mt dem Disl<etten1aufwerlc 1cOnnen Programme cdet Oaten re«:ner X (2) Öffnungsschieber (OPEN).,., Bewegen Sie diesen Sch!eber in P1eilriehtung ( Ä }, um das Oiskettenlach zu Olfnen. (3) Betriebsanzeige Diese Lampe leucllle1 aut. _,,, du Gera1 auf die Diske11e ode< den Computer Zugritt hal (d.h. wahrend des Sen<eil:lens Oder Lesens - Daten auf de< Cliskene oder oe< DatenübettraQl.">O nm odet..,... ConllU!er). Anmerlct.ng: Betatigen Sie noe den Olfnungsschieber. wenn """'8 Anze!Qe aufleuchlet Wird das ();Skellenlach wahrend des Diskettenzugritts ge6hnel, kann die Di$kette be-.schadigl oder dfe Daten gelöscht werden. Oiose Anzeige IG<J<:h1e1 auch au!, wenn ein Oruckbelehl ausgelüm wird. Sie zeig1 keinen F,ehler an. 1 (4) Batterieanzeige (LOW BATTERY) Diese Anzeige leuchtet aut. wenn die eingelegten Batterien tasi ver btaucht sind. In diesem Fall. schalten Sie den Netzschaller aus ood wechseln die Batterien durch neue aus oder schließen einen Netzadap1er (EA t6) an. Ac111ung: Sehal!en Sie unbedingt den Netzschatter des Diskettenlaul werl<s aus beyo< Sie das Neugerat anschlie6en. weil sonst <loe gcspe;cherten Oaien gelosct\t oder die Diskette zerstort we<den A K -u C L L Y und scmetler als mi1 einem Kassettenreko<de< geschrieben ode< gelesen J c.;;... werden. Oarl>berhinaus ennogliehl es Ihnen, doe gewonsc:nen Oaten sciv>efler...,zu f-ind_ en _ und _ Sle _ -m-1t_h_111_ _de_ _fu-nkt _ion _ c_o_p_v_<k_op_'"_ren _ > zu _ slche _ _ 'n_. F l 6 CH E L G f:1 BH - Heft 3 Seite 25 Do not seil this PDF!!! 1

26 Alland more about Sharp PC-15 at L be FtJR -SHRR.P - COf.lPUTE R '...: :,.-... '. (5) Verblndung ';kabel zum Computer Wenn c:!as Oiskettenlaufwtrl< fü< e"l"" eren Zeitau nicn t>cnutzt M«c:!oesem Kabel,.;,(! c:!as Gerät an c:!en Computer 8'1gesc;hlo$$n. FUr we<cen soll. ennemen Sie c:!jo Oilkeno und c:! e i!anerien alis c:!em Gera!. den Transport c:!es Gerätes ist c:!er Sleckef ""' "" Schullkappe "' KONSTRUKTION UND HANDHABUNG - Entlemen Sie c:!ie Kall()e. bevor c:!as Kabel angeschlossen..wc. DER DISKETTE (6) Netzschalter (POWER) Sle!ten Sie diesen Scl\alter aul ON. um die Slrcmve<SO<gung einzu (1) Konstruktion der Diskette schaen. (7) Netzadapter-Anschluß Obor dios-o Buch.se wird das Gcrä1 mit dem Netzadopcer verbundan. (8) Stecker für Peripheriegerät Übor drcsen Stecker wird das Gerät mit dem Drucker CE 126P ver bundon. AUSWECHSELN DER BATTERIEN Dieses Gerat llenutzt eine 2.5-Zoll doppelseitige Diskette mit doppe er Dichte (in diese1 Betriebsanleilung einfach Oiskeno genannt). Nabe Diese Gerat wird Cibef Batterien und/oder einen Netzadapter betrieben. Legen Sie d lo Batterien ein. bello< Sie versuchen das Taschen OiskeUenlaulwerk zu A bonu!zen. Wenn die Batterieanzeige autleuchle1. wecn<!4n Sie d JO Battenen lelgondorma8en l\ü Sclw--- aus;! Sctve.-_... S-8... SeQA (1) Schalten Sie djo Ne<lsehaler des Comt» l&r$, des Oisl<eneriautwefl<s und anderer Peripheriegorate aus. (2) LOsen See die Schrauben des Batteriefach- deckels und nehmen diesen ab. Seim Ausweehs.&ln dor Batterien darauf " achten. daß alle verbrauchten Batterien glclchzelllg 8U$gewechselt werden. - Ol _.,,. suchen Sie nicht alte und neue Batterien C l :=::::_eck k: -J els ein, Mitten den Oecl<el ein und ziehen die Scl>rauben fest. ' l Ve<Wenden Sie die mllgeliefena Oisl<e«e bzw. CE 1 6S(F Disketten. die in Fachgeschärten e<hättlich sind. Oie Verwendung anclefer OiSl<etten kllnnte eine FunktionsS!Orung c:!es Ooskettanlaufwerl<s Z\lt Felge haben. DiSketten müssen vor ihrem Gebfauch im Oiskcttenlaufwerkwetk forma1iert wetdetl. Formatieren Sie immer eine neue Oisl<ette bevor sie ver-nelldel wird. Benutzen s;e dazu den Befehl INrT. Wenn Sie Disketten von einem Händler kaufen. der unsere Produkte führt nennen Sie im einzcfoon CE-165F Oiskotten für das Gerat CE 1 4F. ' (2) Schreibschutz Schieben Sie die Sch1eibschutuungo in Pfeilrichtung (wie in Abb. 1 gezeigt), um zu verhindern. daß die Daten über SChrieben Oder oeloscl'll werden. Wem Sie vefsuchen OaJen auf einer Schr1b Oesch:itlten Oiske!le (SchrelbschuU) zu Uberschreiben oder zu IOschen. wird ein Fdkr angezetgt. (Abb. 2) Um den Sclveibschulz aufluheben und damit das Öber1C11'lben Oder Löschen von Dal en zu ortnogbchen, seh:eben Sie die Schreib$Ctl\Jtuunge in die cnrgegengesocze Richtung (wie in Abb. 2 gezelgl). (Abb.!)., STROMVERSORGUNG - Um die S1romverS1gu11g einzuschalten. gehen Sie folgendermaßen vor: $<:hallen Sie den Ne1Zschaller des CompUters ein. <2> Scl>alten Sie den Ne1ZSChalter des DiSketlentaulwerl<s ein. Legen Sie eine OiSkette in das Diskettenlach " '" nachdem cor Computer ""' das D1slcenentaulwer1< eingeschaltet sind. Um den Cömputer und das Cliske' tentau1werl< ausluschaltcn. IUllren Sie die oben beschriebenen M>eilagange in der entgegengescuten Reihefllolge aus.. Nefvnen Sie zuent die Ois!<etta aus dem Laufwerk und schalten dam die Netzschalror dos Oiskettenlaufweffe und des Compucors aus. Watten Sie mindestens 5 SelWnden lang, t>e<or Sie den Computer und das Ot$kettenlautweri< wieder einsehallen. GEBRAUCHSANLEITUNGEN Da das DiSkcttOfllaulwerk ein Präzisionsgerät Ist, solltofl bei seiner 8en<J1Zung Ein Schreibschutz kann IOr beide Sciton (A und B) der Diskette angewendet werden. EINLEGEN/ENTFERNEN EINER DISKETTE um. eine Diskene einzuleg.en oder zu enttomen. beta119en Sie don OHnungssdlieber. nachdem Sie sieh vergewissert haben, daß die Beuiebsanzeioe nicht aulleuc/'tet. (1) Einlegen einer Diskette' Schieben Sie den Öffnungs schie!>ef in Pfeilricheung (j), um das Oiskenenlacll zu Oltnen. und Lngorvng die lolgencen Punk1e beachtet werden. Werden diese Va< Legen Sie die Oisketto In die A. 1 OiskettenfaCh mit der zu s chtsma egoln lgna<iert, konnte das DiSke1ten1aufwer1< beschadogt worden. "" vetwendenden Seite (A Oder B).., Schalten Sio nie das Gera.! mit eingelegter Diskono oin oder aus. nach oben weisend ein. Boltnlgon Sie nie d&n Ottnunosschieber wnhrend die Betrlebsanzcigc Sie die Oiskette in Sonst konnten die Daten gelöscht wetden. bis sie eingerastet Falls Clo Bancriean.zeige (rot) während des Betriebs des Drücken Sie das Diskettenfach In um es zu sch!ietlen. au11ouch11. schalten Sie das Gerät nach dem Ertoscnen der 8o1ficbs Wird die Diskette nicht richbg eingelegt, kann das Fach nieh1 geschklissen anzeige aus und wec:hse!n die Batterien au$ oder SChlioGen das Gerat an weiden. 1 den Nt2aoapter Schließen Sie das OiskettenlautNerl< rieht an und -... See (2) Entfernen einer Diskette ,- A.. eönem S!Cheren. erschutlerungsfreien Ort. - den vnnungsschieber in Pfeilrichlung in c:!er Abbildung, o.e Netzsd\alter - Systcmi<om- en m.jssen ""' dem zusammen- c:!as Oisk.ettenlach zu Oltnen. Ziehen Sie 6e Oiskella he<aus und J stecl<en IUSQOSChaltet werden. sie in ih<er P1asti<schu1Zhü Du Oisl<etteriaufweft< keinen statl<en Er.ichUnorvngen ausseczen. Steler Sie keine SC'-ren GegenstaJ>de auf das Gerät. ' Heft 3 Seile 26 Do not sell this PDF!!! FLSCHEL Gt.lBH

27 Alland more about Sharp PC-15 at ALLES FtJR SJ-lRRP-COt:lPUTER -: : SpelchtnMdlum: --: Aui>:otchnunpmothodo: Spyrenzahl: TECHNISCHE DATEN K pulllt: Stromvt1Wrgu119: Slromvert> uch: l.e"-nodo- der Z.llen: Bt1r1«>11empentur: Lultleuchllgkolt: Abmeuungon: Gewicht: ZubeMr: OptlOMn: CE-1- Taschen<isl<ettenau'-'< Einttlaulwerl< () 2.S-Zol dojlpelseitige Oisl<eUe GCA (415) 16 Spuren/Seile (8 Sek11en/Spur. 512 ByteS/Seklor) 64K Bytes (e;nseitig) t 28K Bytes (doppelseilio) Die Bcnutzertiache (bei Formalierung) betragt Bytes (einseitig) 7.SV Gleichstrom (5 Trockenzellen) WechSlllstrom: Netzadapter (EA \ 6) 2.5W ca. 6 MiM\en lür Manganzelle SUM-3(C).R6f ca. 2 M!r>J1en filf Afl<ahzelte AM..:l.l.116 (Diese Wene werden erhalten. wenn ""' 4K B)(e Programn bei einer Tempef'ltut von 2C-c andauernd geschtiet>en und gelesen wird.) Die Lebeflsdauer de< Zetton kl>mle wegen...,, na!orichen Entlad\lr>Q lolrzer setn als die angegebenen Wee. Sie l<onnte auoerdem je naeh den UmgebungsbedingunQen und G b rauch etwas un1ecschiedlte.h sein. t O'C b;s 35'C (Umgebungsbedingungen für Lavfwerkt>etricb) 2% b;s 8% koodensatiooslrei) 118 (Breils) x 145 (Tielo) x 39 (HOhO) mm ca. 65 g (e;nschlicßlich der Zellen) Taschendiskette (\). Trockenzelle ;s). Bedienungsan!eilung (1) CE t65f (to OisJ<euen) EA 16 (Adapter) (AnmetlWng) 8ne 2.S-ZOll-llisl<ette (ca nvn) t>edeu«el. ""8 der O<sl:el ton.ourclvn4kset 2.S lnl hp.ftagl. Spezifi kationen: peichermedi...,: 2,) rloppy (Model l CE-16) r ) fo'""8tiert 128 KByte (64 KByte pro Seite) Schreibschuh - eine Diskette wird itgelierert AnS<:"hliellbare Pocl<et..(ooputer: Str1SVersorgung: Abmessungen: - PC-1'6 - PC-16J - PC-142S über 11-pin-Interface - PC PC-147S - ) B tterlen ( AA, 1,SV) - Wechselstranadapter EA-16 (opti onal) 118 x 14) x J9 (B x T x H i n...,) BASIC-Schlüaoelworte:rILES, lt!les, INI T, KILL, COPY, NAHE, SET HERC(, CHAIN, LOAD, SAVE, LOAOH, SAVEH, INPUT 1, PRINT #, CLOSE, OPEN, EOf'' DSKr' LOr' ux: Sonstiges: Die Diaketten-Station CE-14 hat noch ein wei t eres 11-pin-lnterface, uo doran z. B. den Therroodrudcer CE-126 P anzinchließen 1)11 798,-- ; nc l 14% Mwst. Disketten - Software - Angebot der FISCHEL GmbH,Berlin ======a============ =======m a==================e=e m============ CE 1 6 5F DISKETTE UND HONORIERUNG Schicken Sie uns Ihre bes t e n Progra mme a u f Di s kette. S ie e r hal t en die Origi naldiskette und eine Honori rung zurueck. Fischel ir1edr i.s4o. I>-i999 &..rlin i 2 --===-= T o l : 3Gl/32a B e i den e r sten 1 Bestellunge n i st e ine Schac h te l C E - I65F <IO D isk e tten) i n diesem Prei s e n t h a l ten - Sofor t lieferbaryyy Preis : DM i n c l. 7% M-st.!!! Menn Sie bei ns lostdhn so fugen Sh bitte einen _ c_e_-1_4f P_c _ '4_3_ "_""_ PC VorrnsKWt bei, Sie ersp1rto sltll dmi t vlth 1 h chnalllesendungen Ins Ausl1nd sehr viel ehr kost en und auch esent llch länger unten<egs sind! Du gilt nch dann, enn Sie z. B. In tisterretch odrr der SchMelz leben! (.ilillle!!i i ) CE 4 F noötlg &tblillr..,, d 2,5-Zoll Dlslt,. Oas D sket1enlaufwerk laßt sich an den PC 136. Fi!<Chel tlmbef Pos!vlrokon!o !Mrilo-W.i CBlZ 111} _ -1_42_s _an_sc_h"-<ßc_n_. ----F L SC HEL G t.1 BH - lieft 3 Se i te 27 Do not sell this PDF!!!

28 PREISLISTE ::;r CE 518 L POCKET-COMPUTER und PERIPHERIE ::ic: Pocket Computer PC.11 91\SICPock Co<l\wtlf 258,- mit Mktronitchtim Notizbuch 2 K8yt1 RAM tf'w9it au1 a KBylt RAM PC12&2 PC127 PC129 PC136 cr "3 J!IC1q ;3' CiiC.1 so "U :el;.tolllo KBjlt RAM f-<.;g,- -- llasicpocbctt 1 KBjlt RAM BASlCPock Nt linnenspt -_..._, bb l.'u UI KByte RAM BASlCPocket-Comoul1< 8 l\8jlt RAM - OUI 4 KByte BASICPocktt-ComcMt< 1 KByte RAM-Karte etweitetbv auf 6' KByte 'M:IMtl-IChlftllc:Mt BASiC Poc:ket.(;ornpi.net e KBjlt F1nanzmalhem1ti.1Chef BASlCPockOl-c<>mpu1or 4 KByte RAM BASICPocktt-c<>mpu1or mi1 S1atlstildunktionen 8 KBvtt RAM Kartt lf'wtittrb&t auf 32 KBvte WISMnsch1fttlct)fr BASlCPocket Compu1or 4 KB)'ft AAM Karte etwlttttbar auf 18 KBjlt WIJMnteh1hllchtr BASICPocket-Computer 8 KByte RAM K.arte erweitttba.r auf 32 KBjlo RAM CE 23M CE-21 M CE 211 M CE 212 M CE 2H1&M CE 2H32M CE-19 CE 1&1,..Y.Vlt'11tt (d1.'zllc'*" 1z). V..vlndun',jt,._ 1, PCSOOO. PC115 A V..vlndun-.i- 1. PC 135 l...t-shifttr lll<b-ram E"'"11<Ung>l<o"t 321<8-RAM E-IO<Ungolto"t 2K Erwefcttungt.k1n1 «ß.RAM.E"'"11"' lll<ß.ram-en.oll"""9t1<8"t 1eKß.RAM.E.- 321<8-- _...,,. ekß.rom.modul (""' In Vt<l>lndung rn11 CE 186) ROM-Modul Peripherie PC , 8::: Optionen f(jr Poclcet ComputtN , 1119, 388, 158, 99, 159, 2411, :Ja. CE-19 P om'.-.on.ci.1t/plontf rnll - 191,._. CE 115 F CE 115 M CE 16SO F CE 181 L CE 163 L 2.S" Oisktlt-- 32 K8jlt Plogr PC12411 S BASlCPocket-Comput1< 13S,- 2 K8y1t RAM PC12411 BASIC-Poc:ket-Compuler 178,- 8 K8!1t RAM PC12& BASICPocket-Computtt ,- 2.5" Oisktlttn Kw CE 18 F RS-(z.B. Mod V zu PC5ICE-182 Tl 389,- CE 184 L CE 15' V zu PC7, 1Bt.M'C.- CE-185 L V--olltn CE 181 M M K8y11 Ptgr1,,.,_ CE t&ot H Lt- CE 1F1 A SOftwa.'t l\ud CE 1&1 N i- _,_ ZUBEHÖR SHARP T1D 1. km -/ l'kbl.compoltr Papier EA 1195 P TMm1orol1tn :148,- EA-125 P Tll'"" 'Olltn EA 15 P Rollenpapltt 58 mm EA 515 P Rollenpapier 114 mm 398,- EA 71 P Rollenpapier 58 mm EAAR1 Rollenpapier A4 EA5 Tl!otm<)(Ollon EAAS5 Tnermopapler 1 Slatt EA-4ASt N<1111lpapler 1 Bl1n Stifte, Farbbänder etc. EL-t18t CE 12$, CE 128, CE 1211 P CE 15, EL 75 PC2SOO. CE UO P, CE ? EL 71 A PC.16/CE 16 P PCSOOOICE 51 P PCSOOOICE 51 P PCSOOOICE S 1 P EA-53 HC Hardbox El ,- EA s:l1 HC Hanlbox EL 531 EA-«Kl Tlncenpalrone CE 1"'1 P EA-61 Reinigungssatz (P1trone,CE 1"'1 P Papier, KlSMn) "PC.t 7$ Wluenschahllcht r 398,- EA..aoo R Farbblndcauenen EL 7, CE 12:1 8ASICPoc:kat-computar EA-81 A Farbblndc:.assenen EL 71 A 8 KB!lt RAM Kant,.-.mar 1uf EA-82 A Farbblndcauetttn PCSOOOICE-61 P " KBjlt EA-85 B Plonero11h ICllwa.% PC1SOO A BASICPoektt ComP<J!tr l/!af;--.- EA-85 c P1onttl1lfte 4-fatblg 8,5 K8y11 RAM etweitlrt>al auf EA."852 C Folien.stifte 4-tarbig PC25, CE 15, CE P PC2SOO. CE 15, CE P CE P 2 KBjlt pc1eoo BASlCPoc ComP<J!"' J'QK,- -.- lnkroller 18 K8jlt RAM ttwt!l-r 1ut 9 KB!l EA 72 R 1-EL 1168, EL-2188 EA 73 A,_ El 11a5/1186/1188 S, EL 181/1611 PC2.SOO BASICHlft6.H-Com ,- EA 732 R lnkrdle< El 181, EL 1811 mil lnltglie<t BuslntU-Sol!watt EA 741 R Inkl- El / A/ , KBjlt RAM --auf 2 K8jle CS.11!27 EA-75 --EL 11B7 Peripherie EA-no R 1n1uo1er a.1112 H. El-1825, cs.1923 CE 12S... rtrbetmodruckor 299,- EA-m A EL 11121>. EL 282, El 181 6M"1 CE 12S P Thttmodrvo:te KuMnonin1tttact 2.l!l. -.- Adapter ce.14 P 7.flr1>fn.M.Conlleöt 591 '.. "19;- EA-11 E - CE 12:1". CE 152". AO-T.!O H". CE 13 T, CE 14 F 2.S"OW<tntntaulwwk / 798,- PC-1S/15A',El 1187',El 71 A' ce.129 P Thtnnodrv< IKuMnonin1t'1..,.6nll, 299,- EA-18 A - El-6181' CE 12 KNsen...,.t'1oct 59,- EA-23 E - M CE-12$, CE 128 p, CE 129 P. PC115'. CE ISO >J\"V..._,w IM ;,,1egrit<ltm 'flfljt "'9:- El 181, CS.1823', El-55', El-618', Kas_...,...,, El. 75". EL-1811', El 18t4', El 1192 H' A.72 H Kauenenrecorder EA-5 B Atdcu PC<5 CE 152 Ka1sentnrecord 149,- CE 1S8 1-bil P allel (Centronics) und Nrielle 499. (RS-Z32C) Sch"'nstelle CE 162 E C.ntronie9-.Sc:hrwn$1tllt tum Oireklanschlul 249, PC1SOO A : :..rf PC 11 PC 11 :iea. PC t2'6s PC-t24a JIC t:z" PC-12'e :1119, PC 12! PC 12IO PC 1N PC-12a '<: 117 PC-127.C 1ll.-c t4xj PC-U. PC-- "' "f:..14" PC-1U1 198,, PC 1-18, PC--.-i.-C 14ZS 18, ' PC-USO PO-tUS PC "!EI.-1 PC 15'A " 1111, PC 1SCDl, PC 16' SI&. PC 698. PC..,. PC - ö äl Q) ZUBEHÖR SHAAP Tisch-. 'lllscbtnrttbntr / l'llctll-tompt11«ct Kabel s. 5,75 8,25 EA 128 C (/) 11 PinoÜbenragungskabel Pod<t1 Compul1< > PockOl.(:ompuM< :::; ,- (11 Pin) (11 Pin) Q) 8.25 EA 158 C Centronlcskabol CE P > CE 158 (PC.15) 8,5 159,- :::::-3 ZXRSCA 135 RS-232 C.bel PC135 > CE 1B2 T (PA 1) 5,5 138,8 n -u lxrsca 15 RS-232 CKabol CE t58 (PC.15) > CE 182 T (PA-1) U,9 136,8 -. o....'.. 25,- 1 25,- 1.) C o Q) t/) ; n ;::;.,...? n 3,5 3,5 6,7 11, ,- 12,- 12,- 12,- 18, 8, a.so , ,- 27, Vtir'llaufs,ptei.s incl... Dedlenungsanleltungen I Systemhandbücher CA t1 G Bedienungsanleitung PC.11 EA 1245 G Bedienungsanleilung PC.1245 EA 1247 G Bedienungsanleilung PC EA 1251 G Bedienungsanleitung PC.1251 EA 1251 TG Sys1emhandbuch PC125t EA 1261 G Bedienungsanleitung PC.126/12e1 EA t28 G 86dienungsanleitung PC.128 EA 1 2 G B&cUenungs nleitung PC EA-143 G Sedienungs.inleilung PC.143 EA-1421 G Bedienungsanleitung PC.1421 EA-1425 G Sedienungsa.nJei1un9 PC. t 425 EA-143 G Bedienungsanleitung PC.143 EA-145 G &tdj.enung;s.anfeitung PC.145 EA-146 G 8edlen1Jt19sanleilung PC.146 EA-1475 G Bedienungsanleitung PC.1475 EA-135 G Bedienungsanleitung PC.135 EA-135 T Systemhandbuch (togl.) PC135 EA 136 G Bedienungsanleitung PC-138 EA 15 AG 8edienungsan1e;wng incl. AW1. f'c.15 A EA-15 G l!edienunosanlo;1t1ng Manu f'c.15 EA-15 T Systeml>andbuch (ongl.) f'c.15 EA-15 TG Syslem/>onobuch (doulsdl) f'c.15 EA-16 G Bedionungsanleilung f'c.18 EA l6 T Systemllandbuch (engl.) PC115 EA 25 G Bedienungsanleitung EA SOOO T Systemhll>dbuch ("'ljl.) Pc.5 EA.5 G Bedionungsanie;wng PCSOOO SHARP-- JI.. Pt>e<sau<f P/Wrl u&n. 8 thr<1-p.,, 3,- 3,- 3,- 3, , , , ,- 3,- 3,- 99,- 3, es. es , , ,- m VQ "". CO 'U <11 s ö ss.-sharp Mlcrocomputer Fische i QnbH Kaiser-Friedrich-Str. 54 a D 1 Berlin 12. Tel. 3 / Mo - Fr , Sa -14 h

29 ',,/ 1 11 Alland more about Sharp PC-15 at :: == durch lnf ormation Vorn Bernhard Metzger Bodmeratr. 4 7 CHUR Schwerz-- ADRESSVERWALTUNCSPROGRAHl1 fur den Sharp PC-126/62 oas Programm enthält: 1. Adressen eingeben 2. Adressen suchen (nach Name oder VornMl<I) 3. Adreosen auf Band speichern 4. Adressen Indern S. Adressen drucken 6. die Adreose in die Anzeige bringen 7. die Adresse im Speicher löschen 8. eine Adresse auf dem Band löschen Nun zur Bedienung: Beim suchen von Adressen muss nicht unbedingt ein Name eingegeben werden,dann wird e1-nfach die nächste Mr e s se, welche auf dem Band gefunden wird,geladen. Aurde a ist es beim suchen sinnvoll bia ungefähr zu der Adresse vorspulen, da es sonst ziemlich lange geht,bis die Adresse gefunden wird. um eine Adresse auf Band zu löscen,muss man den Anf an9 der Adresse kennen.jim besten ldtl'w\ die Adresse ond merkt sich den Zählerstand.Nun spult -n bia dort zu.ruck,das nlcbs te u t der Rechner. Es ist ianer nur eine Adresse im s petcher,yelche 9e&ndert, ausgedruckt oder gelöscht werden kann! wurde eine dresae qeändert, muse sie neu ge speichert werden. 1: REM PC AlRESS lutf P 4, 9 C-126t J 1F HVl VORMA"E" 468: lhput 1-:A"E: jj.\$( 1, 1 2 REn COPYRIGHT BY B.M GOTO 255 ): CURSOR 24: IHPUT ETZGER 244 1F HYs GOTO 241 vorham[: 1os c1.2> 5:;1N Al (4o2l l5 ZSC9> 2451IHPUT HA"E: 1Zs C8l 479 GOTO S4t ls 258 1"RIHT RE"OTE 1ul OM 489 1HPIJT n RASSE: ;Asc 19:PRIH1 PC A D 1 CURSOR 24: PRIHT 2oll: CURSOR 24: RES S" "PLAY drut,ktn" INPUT "MU""ER:";At(2 28:CLS : PRIHT 2$ l l lf Zs<9> THEH,2) " EH U E' 38:P1HT "! ADRESSE e in IHPUT 1 TE1 1os< > 1 GOTO GOTO 54! 589:1HPUT >LZJ";At<3,\) ' 'bipn : CURSOR 24: 2$2 1MPUT t:"datej :Qs( ) : CUR SO 24: lhput PRIHT 2 ADRESSE u< 253:1F ZSC8l ASClol) ORJ: 1os c1.2> h t n GOTO 299 S28 GOTO 54& 48:PRJHT "J A,RESSE S't 254tGOTO 252 5l8:1MPUT fel.t "jaj<4 1 i,.,,.. : CURSOR 24: 255:IHPUT "YOR.HAft[: ;zs c ) PRIHT "4 ADRESSE Qen 9) S48:CLS 1 lhpul "Hot,llst dtrn 2561PRIHT "RE" OT( out OH t Atndtrun'? (JtH) 58 PRIHT s ADRESSE dfu : CURSOR 24' PRIHT ;JS 'ken : CURSOR 24: "PLAV drut<ktn" 558:1F Jt J GOTO 428 PR! HT 6 ADRESSE nz 257: IF ZSC8) THEH 568:1F JSo w GOTO 548 t i,en IKPUT : tatei"jas< > S78:GOTO 21 68:PRIHT f AMESSE lot : GOIO :PRIHI 'AIHIESSEM c!ruc; sgben t CURSOR 2 : tse:thput 1 ATEI"IAJ < > PRINT e ADRESSE4.JA 2S9i lf Zf(8)=Al (lt2) 598:PRINT E1 ir d die A HD lots, l'ltn GOTO 2,9 DRESSE i S,-ti,htr PRIHT e PROGRANN b 268 GOTO 258 edruokt 11 t ndtn 299 PRIHT DRESS GEFUHD 6BB:LPRIHT Al(l lll' ;A 78 CLS EH s c1.2> ae:input "ftemuepukkt? 388:PR1HT "HAftE: "jaf(ltl 618:LPRIT AS(21I); ;A ;fte ): CURSOR 24: PRINT 'e:oh fte GOTO "YORHA"E: ;Af (l12) l (2i2) 629:LPRIMT AS(3tl)i" ;A 78t418t588t658 7l817 J18:PRIHT strasse:"faj ( $( 312> 45 2oi>: CURSOR :LPRINT AS<4dl 128 1F E B IHEN EHD PRIHT HunnER1 1Asc2 64B GOTO 28 13B:tf NE>8 THEH 78, 2 > 658 PRIHI ADRESSE anzti 1S8tPRtHT "ADRESSEN ein' J28iPRJHT ptz: ;ASC!tl) 'en tbtn ' CURSOR 241 PRINT 668:PRINT FSCt. ll: 168: INPUT 'NA" E: l Af<td ORT: IAl <3 2l CURSOR 121 PRIHT ASC )1 CIJRSOR 24 INPUT ne:prihi Tn: ;ol(4o() t.2> <URSOR 24' YORHAHE1 1osci.2> 368 GOIO 29 PRINT AS<2 1> 11e:CLS 379 PRIHI ADRESSEH i CURSOR 441 PRIMI < 18B IHPUI STRASSE ;o$c ehern 2 2) 2.rl: CURSOR 24: IHPUT HUHHER: ;os <2 399IPRIHT RE"OTE auf OH., CURSOR 24 PRJHT 6BB PRINI Al (3ol)I CURSOR 121 PRINT A$( 2> "RECORD drutclctn 3,2>1 CURSOR 24: 198 ct.s 298 1HPUT ptz1 ; s<l ll 398 PRIHI 1 DRTE1 1os<o> 488 GOIO 29 PRIMI.TEL.l"IRSC4ol > : CURSOR 24: IHPUT ORt:"iAt(J12> 418tPRINI AJRESSEN ctnd 788:GOTO 29 trn 718 PRIHT ADRESSE wird 21e:cLS 4281 IHPUT "Atndtrt dtl H,.,O. CIH. 229:1HPUT TEL1 1$C4oll RMENoSTRASSE ORT,TEL 72B :CLEAR 238:CLS 1 GOTO 28 ;Ht 738:1" Al \4t2> 1S ZS<9> 248 PRIHT ADRESSEN uth 438 1F Hs Mo E GOTO oll {4o2> 15 tn GOTO HPIJT s..c on n o. N 44B IF HS 'STRASSE GOIO 745 PR INT 'ADRESSE aul 1 IU'lE.YORHAftE? ;wvt : 488 AHI wird 'tlohcit:t. IF H'Vt TH[N IHPUT 44SllF Hs s oar GOTO S88 746ti>a:IHT wollen Sie wi l "DATEI IAJ( ) 458: lf Ht :"TEL GOTO 53 r k 1 ich lots,llltn? (D 2 2: F NYt GOTO 2 IE PR A HT Heft 3 Seile T IHPUT ADRESSE WIRD AUCH GELOESCHT> (JIH ) "lloi 748:1F LO <> J GOTO :PRIHT srultn Si zu rutcte bi s o.n Anf n' dtr Ad'r sse1 769:PRJHT w IGb ttlot lc nt w rd n solltt!! " 7781PRIHT RE"OTE oul OH 1 CURSOR 24 PRIHT "RECORJ drut,k n" l881clear t Dlft At <4,2) l$1zs<8> ts 7'8 PRIHT 1 DATEJ 1asc l 888tGOTO 28 ' ' PL-26/6.II.. Tasch en-l1 1, nt 1 T r SHARP- - "- t - T o h "=-c e r1-i: r",,;,:.,.- on ( i ;,cl. 7,_ n.t.t. ) Alles für SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!! umf" Jt er ---,

30 ::t--r "" t.:-:. I n.-n o.-. ""'' "' '"' "" C 15 t http /fwww PC-15.info.. Alland more about Sharp P :.....,...._,..., u.:! ; ; ±Hfi ; cfrf' r.i i :Pf:: =:.;,=:.r.:,;:.:_._:._. _ _._ _._ _._ _._ _ _ _ l SEHR GW!RTER HERR FISCHE!.! AHIEI UEBERSEHDE ICH IHNEH DAS llstihg < ORTRAjHER>o DAS AUF 6( f2 81t1 LAEUFT. VORLAGE WAR DAS PROGRA < ORSELEHRER> FUER DEH 'C 1251 ÄÜS"'HEFT 7/85 S.28, DAS YORLIEGEHDE PROGRAftft UHIERSCHEIDET SICH VOH DER VORLAGE JE DOCH MESEHILICH. - DER RECHNER GEHT AUCH IEI FALSCltlHGABEH NICHT AUF <ERROR>. - DER ZEICHENSATZ IST ERWEITERT. - DER RECHNER KANN AUCH IT DEH ZUFALLSGENERA TOR IEllEllGE ZEICHEN ftorseh UHD AUSDRUCKEH. PROGRAftftlESCHREIBUNG! NACH DEft START DES PRO GRAMS ft lt <RUH> ER SCHEINT AUF DEft DISPLAY DER PROGRA fthafte UND DANH OAS < ENUE>. WOllEH SIE TEXT EIHGEBEH, SO TIPPEH SIE <loenter> UND KOENNEN BIS ZU 79 ZEl CHEH TEXT SCHREIBEH. DER RECHNER ORST HACH DRUECKEH DER ENTER TASTE llclear 1 DI Os<B l. 88 ors<8> 24: WAIT 1: PAUSE ; np1sr1getnfr 2 1HPUT 'TEXTEIHGABE C 1 >. AUTO <EHT ER> 7 ;p1 IF P<>I TllEH 1 JtlF r t T'HEH IHPUT UI (8) R LEN S(8): GOTO 8 4tRAHDOft lf RND Stlf F>sa AND F<65 THEN 4 6 s<b> CHRs F RIC8> Rf(8)+118>,1 IF LEN Rf(8l 24 THEH lprint RtC8)1Jll <B> 7 R UN Qf(8) St IF R THEH 18 9 GOTO 3 18 FOR J l TO LEN OsC8l IAI "JDI (JC9),J,t l: PRINT As;1 GOSUB Al l4tlf Cs a PRINT : GOTO 28 15<PRINT ' '+DI 28 FOR K I TO LEH Cf:ls IU Cs <CJ,Kt 1): GOSUI II: PRINT Al ' " Os: HE)(T K: PRINT '': HEXT J 48 tql(8l ''I GOTO 3 S:"A"Ct, o t.- ; RETURN s11 1 cs / ;1 -...' 1 RETU RN z2r c c1,., :1 -., RETURH s3i o c, ;o RETURN S : E CJ " ':J>1. 1 RETURN ss: f t ", :os -, RETURN S61 G C1 //e :os --. t RETURH $7: H Cr :osz. :RETURN sa: r c1 :a1z. : RETURN S9: J c 1 /// :1. - t RETURN DEN TEKT UND ZEIGT DEH JEWEILIGEH IUCHSTABEH UND DEM "ORSECODE lft DISPLAY AH. ES ERFOLGT KEIH AUSDRUCK. DRUECKEH SIE AIER DIE EHTER TASTE OHME DASS EIH TEXT EIH GEGEtEH IST, SO ER SCHEINT EIN ZUFALlSZEI CHEN AUF DE DISPLAY, DER RECHNER ftorst. DRUECKEN SIE WIEDER DIE EHTERIASTE, SO ERSCHEINT DER NAECHSTE 8UCHSTA8E USW. NACH 24 ZEICHEN WIRD DIE ZEILE AUSGE DRUCKT. WAEHlEN SIE JEDOCH AUS DE" <ftehue) DEN ftodus (AUTO> IHDE" SIE EIN FACH DIE EllTERTASTE DRUECKE!I, SO ftorst DER RECHNER PAUSEll!.OS ZU FLSZE ICNEH. NACH 24 ZEICHEN ERFOLGT DER AUS DRUCK, SO DASS SIE DIE GE"DRSTEH ZEICHEN NOTIE REN UND ANSCNllESSEHD KOHTROlllEREN KOEHNEH. AUSSER DEN 8UCHSTAIEH DES ALPHABETSo DEN ZIF FERN UHD SATZZEICHEN BE DEUTEN <l> <ANFANG> <ERSTE TASTE OBERE REIHE>, <J> <EHDE> <LETZTE TASTE OBERE 68t K Cr / ; 1Df '-. ' 1 RETURN 61: t c1 ' / 1Dt.-. 1 RETURN 62: Ct '// 1Dt -- 1 RETURH 63:'H' Cf ' / 'tlt -. t NETURH 64: o c1a /;/.1 - : RETURN 6S: p ct ' //t'idf.- : RETURN 66:'Q'C ;, ; :ns RETURN 67t'R' Cf ; tdf.-. 1 RETURN 6s1 s c 1ot ' 1 RETURN 69: r csa ; 1ot - 1 RETURN 1e1 u c1, 11-1 RETURN 111 v c1 / 1n1 - : RETURH 12: w c1,, :1.-- : RETURH 73: x c,,.,ot : RETURN 7 : v c.,.,,.:1 -. _., RETURH 1s: z c ''' 'td RETURH 76: ' t'cf ' /;// : RETURH 77: 2 ts ///' IDt RETURN 1e: 3 c1 ;, : RETURN 79: 4 Ct ' /'IDt - : RETURN 88:''' Ct ' '1Dt,..': RETURN e1: & cr / '1Dr -. '1 RETURH 82:'7'CS '//ee 'tdi '- ': RETURN a31 a cs,,,,d - - ': RETU RN a : 9 c1,,,, : : RETURN as: e c1,,,/,.,d : RETURH 861','Ct / / e/'jdi ' : RETURH 1 11! ' CS '/ / / ; Dt : RETURH aa: ; cs, ; :os..-. : RETURH 8': ct. - o - :RETURN 9t1: : csa /// ':D1 - t RETURN 91: 1 C$ ' // //' :Dt - - : RETURN 92: (' Ct / // /'1Df '.-.- t RETURN '31 > c / // / tjt.-.- : RETURN c / /' 1 DI ' - 1 RETURN 91 1 c,, ': D1. -- : RETURN 96t'+'CS ' / :DJ.-. :RETURN 971 s cs :os xs: RETURN c :o1 xsr Ra\IRH 99: t cs. :nt xs: RETURN 111: t tt :osaxs1 RETI,IRH 111:. FOR t t TO 2: CAU 289-4: HEXT 1: RETURN 182: 1 FOR 1 1 TO 12: CAU 2894: HEKT 1: RETURN 183: a PRINT : RETURN cs a 1 RETURN 1e5: h c1- :os xsi RETURN 186t ( Cs '':DS XS: RETURH.. 1e1: csa :nsaxs: RETURN 1aa: 1 c1 :1 xs: RETURH 189: > ts-='':d$ Xt: RETUJIH 11e: a c s :ns x s: RETURH REIHElo < > <VERSTAHDEH> <l > <IRRUHG>. DIE ZEI CHEN < > < > USW. VERDEN HICHT GE ORST, ES GllT DAFUER AUCH KEI MEN CODEo SIE ERSCHEINEN LED IGLICH AUF DEft DI SPLAY. DAS ZEICHEN <"> FUEHRT ZUft PROGRAft"AIBRUCH CKEIN ERROR), DIE EIHGAIE KAHN SOFORT WIEDER ERFOlGEH. DAS ZEICHEN <a> FUEHRT ZU EIHER YERDOPPElUHG DES LETZTEN BUCHSTABENS. LEDIGLICH (1) UHD < > ERGEBEN FALSCHE AUSGA BENo WEIL DIESE ZEICHEN ZUR DARSTELLUNG DES ftor SECODES IH STRIHGS BE NUTZT WERDEN, IEEHDEH DES PROGRA S IST <LEIDER> HUR "IT (IREAK> ftoegllcn. UHD HUH HAIE ICH HOCH EIH PROllE"' IEI DE" SIE "IR SICHERLICH HELFEN KOEHNEH. ICH VERSUCHEt PROGRA"ftEo DIE FUER AH DERE RECHNER GESCHRIEBEN SIND, FUER DEH PC 1261 UftZUSCHREltEH. DAIEI STOSSE ICH ABER OEFTERS AUF BEFEHLE ODER FUNK TIOHEHo DIE ES AUF "EI HEft RECMHER NICHT GltT. KOEHHTEH StE "IR BITTE ftl TTEILEHo WAS <REC> AUF DEft PC 1411 BEWIRKT. GERD SCHJIJTT SIAUDfRllHElllER STR. 91,,_!J SOIERNHEl".. ==- fw.- MI\ Wffqs s f., F sl,liffu c.-,_ - PC UM E!!J ISBN:3-S2432?-45 9 Pt-e i s: on (inc l. ]% Mw.s:\.)... "' "' "'.c u... "' IQ "..,... u "' "!.c... t & "' "... N... " 1 t:l... llq c "....!!....., "'.c "... " ()... ".<:....c ':!... "' M.... " = N c:: " c.;..,. = c::..... "' "'.c CV>... ".c M,,..; <: ""... "...!i... " , c..q "'... c"'.x... ß;, =- ("'".<: "... > "' 1 u....c ::! "' c < " M >... "' f.111 Qi#ii;> SHARP- Computer Heft 3 Seite 3 Do not sell this PDF!!!

31 Volku Suinr Hub<...,dc 16 sroo Aochc.i,,/ :: :: durch lnf ormation Alland more about Sharp PC-15 at Progr besohreibung1 Der Rechner tragt nacheinander die Werte tur - Druck - rempera tur - Luttteuchte. Diese Werte sind eo einzugeben, wie man eie abliest Vorn In den Data.Anweisungen sind Waeaerde.mptdruckwerte geapeichert, die tur die Berechnung benhtigt werden. (aus Dubbel1 14. Auflage, S Standardwerk des Maschinenbaue) - llre 'PROGR AUFTU EI' 21itEI'! ')Y VOLKER STEIHER' 3rRE 'HUIERTUSSTR.36' 41REft '5188 AACHEN' 51REft 'IEftERKUHGr!Elft ERSTEH' ftal START UEIER DEF-A' 6 REft 'ZUR DEKLARATIOH DES FELDYEKTORS PD' 7 RE" 'ALLE WEITEREN "ALE START UEIER DEF-D' 81RE" ' I ERE ICH YOH<-1 GRD CELSIUS, lls +35 GRD CELSIUS>. ' 1aa o 1cLEAR 1DI" PD< ' Das Programm liefert den aktuellen Auftrieb tur1 a) Helium b) Wasserstoff Be wird nach einem Ballonvolumen gefragt, welches.trei wählbar ist: Baoh Eingabe wird die rragkratt mit Helium bzw. Wasserstoff angezeigt, Booh zwei 1!1nweise1-Temperaturen ganzzahlig von - 1 Grd C bis + 35 Grd C. - Man kauft in der :Plasche ca. 98 % reines Gaa. Polglich ist der gelieferte Wert für den Auftrieb geringfügig geringer. AUFTRIEJr AR 1'GRDCELSIUS 78>.FEUCHTE. HE 1.95 KG/Cl H KG/Cl BALl- -YOU"fHI 6.KU)IKftETR TRAEGTl XG..,;!.U TRAEGT <.. 85 KG""' 11.t ' ENDE' MEHR FREIHEIT FÜR NEUES DENKEN: SHARP ) 38 FOR 1 9 TO 45 81READ PDCI> '81HEXT I 681RE" 611'D'IMAIT 68tPRlHT ' AUFTRIEB1 62 1HPUT 'DRUCK? < BAR l'ip8 63 1HPUT 'TE p.? <GRD C>'IT 641IHPUT 'FEUCHTE? (X> JFI 65 RESTORE 7B DATA t339t368.lr483,436.8,47a,s11.2,s1>,,1e.a t656.5o785.4t7't.4 881DATA t72.l ll4 1.3t1221.1tl311.7t14 8t.5r1496.6tl DATA 1784tl816.9t tDATA t4884.lr4241.4t t4753.3t928.9 t5318.1t rRf P8 188/287/(T ) 128 RH P8 199t28T9/(T ) 1381RW P8 188/4124/(T+27 "3.16) 1481RF RT (t.37t FI PD< T 18)/P8/ 18888) L'81AH RF-RH 1681AW JtF-RW l611yh 81Z AH t8881z Z- IHT Z 1621IF Z>.5 THEH LET YH WAIT IPRIHT 'HE '1 IMT (AH l999l/l899+y H; KG/CJ1t 17trYW 8:Z AW 18881Z Z IHT Z 172 1F Z>.5 THEH LET YM PRIHT 'H2 '1 IHT CA W l999ltl998+ywi' KG /CJ1t 181 1HPUT ' I ALLOHVOL?<C l"l'l!y 183tTl IV AM 1841T2 1V AW 185 1PRIHT 'TRAEGTl'I IHT <T1 1888>/l888J KG l861priht 'TRAEGT 'I IHT <T2 1S98>,19881' XG' 1991GOTO 62 29BIEHD Bauiageaieur uad Bmtati Pro9ra111111sa111111\ung rur SRRP.Compute r

32 Pet.r REililWlll1' Haborveidatr.22 CH..a61 Ueter Alland more about Sharp PC-15 at 1 :::- :: durch lnf ormat1on vorn mme;g; 2881 S &66e8 282 POKE S 8e,,78 ld9r' 8Cr&l81&6F1&16,&821& 84>&lF &l8 SCllREIBllASCllJll!llPllOO!Wtl rur den fc=l35 fc c:e-126p 2851POKE S 818>&78,&3C & Du &1:>1edrucl<to Prog,,_ 'l'orvudolt den PC-1)5 1a eiji l<oal'ortable Schreib... chine 111 DA du Proc,,_ Toll1t11n4it l.j! Kaech1nen1pra.cho ge1chrieben iat,tre;ten teiaerlei Ver CSs:eru:llgen boia Proclaut auf.!e belegt nw' 18 BJtH (ee llutt alao ohne Proble aut dea PC-135 ohne Speichererweiterung) und iet Tolll<.-a relol<a-. tibol,d.h.,ee ist nicht vichtig,vo ea 1a RAM abgeapeichert vi>'d. Vorgehen beia E1ngebenr l.prog,,_ einippen 2.RUB ).CSAV! H,s,s+lSO 4.CALL S Bei ).Schritt vird das Progra1111 aut Kaae tte ab- 1 1>ichort.Goladen vorden kann ea ait CLOJ.I> H. Venn nun 1n dor l.zoilo der Proapt(-) eracint, iet Ihnen golunaen1du Progr... funktioniert. Fu!ktionen SHIP1'1 verden die rot.an Zeichen Uber den T&1ten geachrieben auaaerdea haben die Buchtaben S,F,G, H,J,l,L,=,Z,X,V,Spc eitle neu. Bele1ungt!! (Allaprobieren velchel) Sl!I1T+Slll.tl<le1ne Buchehben S.'IL:eroeee Japanische Zoichea verden gedruckt. Sll1'+.SHJJT:l<leiae Jap.Zoichen vordoa eingeacbaltet. CLS-Taete1l8acht dia An ei&e EllTElhdio l.zoilo vird au! dea Drucker auee eebon. :l Zeichen linke dea CW'aora vi 1elöecht. BRK-Taate:Beeidiguna dee Prog,... Vena 24 Zeichen eingetippt vurdea,gibt aio der Coaputor autoaatiech aue. PS:J.enderuagolli:Sglichl<oiten(tur Individualieten) s+ '75:1n dleaer Adreeae eteht d.aa ervendete Proapt (&2D) S+ MB/s+ fc9e1in der l.ldreseo atoht die Codeaahl des Yorvlrte gehenden CW'ooro(fcSf) in der 2.die dea rllol<värto gehenden. 82,&l8r&lf,&2C1&54,& f 4,&19t&F4 21e:POKE S e2e.,1e1&78r& 12r&841&F41l8)1&F41& 14r&671&8A 21SIPOKE S 8381&7E1&88t& 891&67t&821ll81&48t& 67rl831& POKE S+848r&3Crl671& 8A1&381&2E1&67rl8D1l 38r&4A1&67 22StPOKE &861&381& 46t&671&131&38t&,7t& 67 &ef,& POkE S 968r&$31&671& 8$1&3Ar&89r&671&891& Jlh&66,&67 23$tPOKE S 8781&8D1&3A1& 661C261&821&SF1&26r& 871&F41&19 248tPOKE S 888t&F41& le & 231&881&lE1&23r&78r& D21&l 6,,f4 245!POKE S 898 &81,&F4,& l41&861&631&17r&381& 1' &2Do&52 259:POKE S l89 &23>&18>& 6Dt&88t&88 &17t&1Fr& 8to&88 ' POKE S ll9,&86o&ieo& 821&6Ct&87t&lE1&f21& 2Do&26.&e7 2681POKE S l28o&2d &2lo& 861&861&231&271&871& 88oU7oU9 265 POKE S+l39o&6D,&88 & 98t&181&l81&741&881& 99&19,&FC 2781POKE S 1481&8,,&2D1& 2A1&86r&6J1&FF1&38r& 111&861&63 27StPOKE S l$81&fer&l81& 8At&96r&6r&23t,2Tt& a2.uf.&21 288fPOKE S+l681C871&2C1& 861&871&82r&FF1&861& Ol1&2Dt&$1 2851POKE S l78,&75 &21 & 2D1&641&7S1&8f,&2ßr& 68 &98'&88 S+ lt5f:hier ist die Anaahl der Zeichen lllfgegebon,die der Coaputor anniallt bio er do auagibt(fcl7).haa ksnnto eich Torotellen,don Coaputor schon a.acb a.b.1 Zeichen drucken au laaeen. SHARP POCKETCOMPUTER. Sohr geehrter Sharp Anwender, wqnn Sie Hardware intere5aiort sind, richtige futr S i e. Wir bieten folgende dann ist unser Ange bot genau das Hardware preisguenstig an1 Fschel GmbH i'ur den SkU\RP PC.-UBa t&schen-compuer -- rf,it;r, ::,... : _-:-::_: III l // l ///l// 1111II nsan. Glbll e.u...ud>. 1/ii1 jjij jj/j'jii1 i1 III/ I J III 1111/JJJ 111 ISBN: Pre i s : DM i nc 1 7% Mwst )/ro;;;;;;;;;,,, PC PC PC - 11 PC PC - PC <A> PC - lboo PC - 12b2 PC - 13b PC - 2:SOO PC CE - 212M CE - 2HlbM CE - CE - 12bP 129P CE - 11FA CE CE - 15 CE - lboop CE - lboof CE - lboom CE - lboln CE - lfola CE - lbsof CE - SlSL CE - loom CE - loobg CE - lbl CE EA - 23E EA - lle EA - 12SC RD - 72H VIDEO INTERFACE INTER ROBOTIK INTERFACE Bitte wenden Sie sih mi t Bestellun9e und Preisanfragen an die 1 FISCHEL GmbH,Kais&r Friedrich Str.4a,1 Berlin 12,Tel. 3/ Alle Geraete s ind s ofort lieferbar. Wer scharf kalkuliert, kauft Hardware bei Fi s che!!! Also s ofort ran ans Telefon!! Nutzen Sie dieacs Angebot. Heft 3 seile 32 Alles für SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!!

33 Alland more about Sharp PC-15 at ALLES für SHARP- COl1PUTER,,, :i:::.:ii;;;i:s=::==;;;;; c== EINKAUFSFuHRER BUCHHANDLUNGEN Sei kein Frosch l PLZ ORT: Fira. Str.lße 1 8ERllN 3: PL tron1c GmbH, Ein1< tr. 5 1 BERL 1 N 2: Fr.nk Opperm1nn, W1 l dörntr lolt9 2 1 BERLIN 65: Buchhdl Leitfaden, Samou t r SEAL.IN 12: l<ie pr t ' KG, H1rdenberg1tr. 4 :1 2 HAMBURG 1; 9uchhdl. Boysen+Haa1ch. H1rmann1tr, 31 2 l-w18urg 3d: Th1.li1 8uch-Hao1, Gro&t 911lch1n t9 2 l-w18urg :io: Geor9 Linqenbrink ElCport, Librl Hau' 23 JEL J : 9uchhdl. G. Mei land N1chf., MarV.t FLENSBURG: Buchhdl. Carl Rüflor, Hol m LÜBECK: Buchhdl. Weil 1nd Nochf Köni 9 tr REl1EN 1: Buchhdl. Joh. Storm, L1n91n tr RE11EN t: F. Er-nst Brinr.m1nn KG, Obern,tr DIEPHDLZ1 Buchhdl. Wi lhflm Güntel KG, B1hnhohtr OJER J: Fachbuchhdl. Fr. W 1deilhann, Geor-9str. t 1 3 l\on'lojer 1: Buchhdl. Schl>Orl, Große P1ckhohtr MAN-4().IER 1: Buchhd1. L onie Kon rt1. litter Ketle UflGOORF: Buchhdl. Hem1nn Harl'tltl".! RAU'ISCHWEIG 77: Buchhdl. A. 61'1ff. Htut Stt OSTERODl:: Buchhdl. T. Ri... Mochnttdtr, S<htffll $1t OüSSELOORF 1: Stern Verlag Jan$,en Co. Friedr-lchstr : 8QnROP: 8uchh<'l. Hor'it ErlenKlrnptr OHG. O'ttrfelder Str. 25P 4 29 BOCHOt.T: Buchhdl. Tecvnin9 + Heiborn, Mord1tr :5 2 HERTEN : Suchhdt. Schranr.i, Kait.er,tr NORDHORN : Buchl'ld1. Oan2fust, H.tgenttr DORTHl.ND 1 : Buchhd 1. C. L, Krvqer, ln ttnht 11 9 t 463 BOCHt.11 7: Ot ten Freckmann, Alte 81hnhof1tr OOCHIJ1: Buchhdl. SrocV.mever, VlV.tor1attr OELSENKl RCHEN: Ht ner va- 9uchhdl. Sp&rl: a11enhaus Pf BIELEFELD 1: UNl - Buchhd1. Phon1 x. i.. JiMpl1tz 3 49 BlELEFELD 1: H. H. Hicrocompvt&r V rtrttbl G'.nbH. 81ct1 1: 49 BIELEFELD 1: Buchhd1. Alfred 14ttttr. Httpor St. : ELEFELO 1: GEHJNI Hed1envertr1eb hnhofstr KoLN 1; Buchhdl Gonst.1, NeumarV. t 24 SO K6LH l: CSI Oz. fa,j 1c. Peterstr. 13 O KoLN 1: Verein. l.ni - u. Fachbuchhdl At c h rd-l iq11r-sr;r. :59 LEVERKUSEN 1: Buci:ahdl. Dr. F. HiddtlhJuv. Waesdorfer Platz AACHEN: H1v rsche Suchhdl U 'Jul in r1tr BCl"fi 1: Buchhdl. HeNrlann Sehrend, In Hof 5 4 KOBLENZ: Buchhdl. Reuffel, löhrntt. 92 5iOO TRIER: AIC1oecrusche Suchhdl. lnterboo. Fl 1schstr WUPPERTAL 13: 8uchhdl. Werner Ftnke, Ktpdorf WUPPERTAL 21: Ronsdorfer 8.:ichers t ub. St1i1tsstr. ll 563 AEHSCHEtO 1: RGA- Bücher-Narkt, Konr d-ad n uer-str. Z-4 8 HAGEN J : Buchhd1. K<r1 Kersting GmbH. Btrg tr SCKiER'TE : Babi l on Zic hen el GmbH, Lvtt n1tr. 45 ::SS6 ISERLOH'h Buchhd1. Kerst in, 14 urotr ) JSERLOlfl1 B'Jchhd l. Alfred Potthof.f, V rm1n911rstr FRANKFURT 1: Buchhdl. HIChael Kohl, Z l MR:HSTADT: Suchhdl. We lln itz, L.aut n,chl lqor1tr DARl1STAOT J 1: Buchhdl. Hensch llo< Ropertz, 11.rl:t 2 63 GJESSEN : Ferber' sche 8uchhd1., St1 ttrsw SOO 1-IMINZ: Joh. Gutenber o Buchhdl Groh Bltlch KAlS(RSLAUTERN: Compter System K1rch. 1"', R.-8rtl t<scheidstr AOELSHEIH LEIBENSTAOT: ECPS, R. Krotztr, Zur Zitotlhoitte 6 7 STUTTGART 8: Verlag Koch-Htff 1o< Ott 1nqtr, S<hoctntiQdstt BAD HtlffiE>ITllEIH: BUch..,. Zehndor, But91tr O O STUTTGART 1: S.Uchhdl. W1 lhlra He11er1cMuot. Sol : s tr.$ 7 SO AAl.EN: 8otmer-Electron1c. Wt lh l ra- 21iof -Str KARl.S:RUHE t: Uil-Buchhdl. von Lo r. K111er tr. 9 7 KARLSRUHE 1: P.apierhaus Erhardt GmbH Co KG, &!In Lu6H-19pla tz 7 KARLSRUHE 1: 8uch- K.a i er, Ka 1 sers tr OFFENBURG: Buchhdl. Roth, Hauptstr :5 KONSTANZ: Gt«G<nbH, Kanz l o tr. 5 SO HUNCHEH 2 : Pele Computerbticher; Schi 1 l trstr ROSENHElH: Sch6r9ers Papier Y.itt. G1 llltltf'str. SSOO NüRNBERG: F i rma MCPS, Gibil2enhfstr. 69 SOO NüRNBERG 11: l.nl- Buchhdl. Büttner+Co, d l erstr KEMPTEN: Kemptener Fachsor tirnont GmbH, Sal1\tr. 3 A- 161 l"ient Erb-Ver i9, bt. Buch+Ztit chr.-vtrtr. Amerl tnqstr. A-4 1 LINZ: Oö. Landesverl ag 8uchhdt., L1ndstr. 41 A-o 2 1 SALZBURG: Buchhdl. Otto Schn id, Fi1cher9 ss 14 CH-922 ZiiRICH 1: i!uchhdl. Orell Fiinli. Ptllk1n tr, 1 CH-9 1 ST. GALLEN: Buchhdl. m POt.lttor. Wtbtor9 se 5 CH-9:5 HIL: fklchhdl. Btschoff. In dt<' Al tolldt Eine expandierende fir ma, die FISCHEL GmbH sucht eine(n) junge(n) dynainische(n) Buchhalter(in) im Raum Berlin. Zuverlässigkeit und selbstständi ges Arbeiten sind Voraussetzung. Ein gewisses Interesse an Computer sollte vorhanden sein, da auch die Abwicklung der Buchhaltung mit einem IBMkompatiblen Computer erfolgen soll. schriftliche Bewerbungen richten Sie itte an FISCHEL GmbH, Kaiser Friedrich-Str. 5 a, 1 Berlin 12. RAH Speicherer v eiteruog für PC-15(A). Einba u im Gehäuse! 24K RA ; 48K RAH DM 34 14K RAM OH 68. Ab 14 K jede weitere 8 KByte DH 3 bis 586( PC-16 auf An!roge bis 512(. 12 Honotc Carantic. Fa. Baj ic, Wossorlooscr Wog 3 4, 239 Flensburg, Tel: 461/ ' l) o:... 1<> f LSCHEL Gt.lBH llefl 3 Seile 33 Do not sell this PDF!!!

34 )/5 ' l/ : "M,. CLEAR ; REM ZE l CHNEN NACH MASSSTAS JS:PAUSE '' J/J88 = J J/5B :: 2'' 28: wajt 8: U= lnkeys 2S:JF Sb"J"LET g =J; X.$=.ll' JSB ': 6DTO 'fb 38:Jf SS="2"LET.-:2:X.s.: J/SS 1 ': GD TD 48 35: GOTD W 8; BEEP 5 1 J8, 88: PAUS[' 1 ' MSSS Ttl e ;x.s 45: rrxt : cold!ö! s: CSJZ[ l:tas 2S :LPRJNT X.O:LF 3 58: I NPUT "SEZE:JCH NUN& 1 ;t:1$ 55:C=JNT ( (LEN AS H3J 6.8: IF D=2ll<PUT ''X i'"' tnm. < 2JSJ " ;X: GOTO ) 65: INPUT x :n. ( 43.BJ,. ;X )8! I F CXJ2JS8AND =2JOR CXJ4388 QND O=JJSHP.a, s, 2 : PtiUSt' s: tte klc.:ner l'' : GOTO 68 75: A=X>. 85> 98: JNPUr y :n llul'i ; v: e=vt. as Q B5:6R"PH : GLCURSOR (ß, 8) : SOR6N : UNE - (tl, -8), 8, 8, g S!GLCURSDR ((Q2 - c', - a" 2' 95: JF Y>XGLCURSDR (Ql'2, -tb/2-c.l) :ROTAT1' J J88:CSJZf J:LPRJNT. JSS:LJNE -cs.-cs2 5)),1' JJB:PRJHT e :t e achcri Jl'N 7 l JS! BS.::rJHKEY.S J2B: JF as 1 'J P JHEH 58 J2S: I F.QS.::''N'.TH.E'H TS::XT : LF.;!: rno J38:GDTO J JS STATUS J Alland more about Sharp PC-15 at durch lnfor vorn..+l.r.... lllu UYl I i::-.::_=_:_:; Pr. n fo MfNUSCROLlfN DAS Pl'D6J ZElCHNET " S. "OESE:L m ============ njossstab l'sl DOEI' J/ J88. OJE J.8: "M''Z=I: R1'STDR1' :FOR J:JTO J8: 1'CIHNLIAND 11an E DUEi' KEJNEN PLATZ READ UCJ>: AUF DEM PAFlER.DAS PR6J IJERLllN6T EXT 1 2:wl>JT 8:PRJNT,. DANN DJE EJN6AS1' DEI' KlJERZEREN ' N U''; SEJTE. 6ESTAl!TET LIJl'D "'JT OEF " ' T 3 :D= wjeoerhdluh6en MJ T J (NT[R. 8:6PRJNT HS;J VARJANTE MJT 'OSUS 8S( 7J $jji ; :&CURSOR >>> [] En1tr B8:6PRJNT Js;J 1888:DN Z&OSUS 28 s;hs:nfxt l 88,3888, S 48:X.S=JHKfY.S, ''S'', /S >>> En1tf" Se:wAJT 38:PRJNT Se BSCZ > GS J8J8: GDTO 28 CS 6: l F lnkfvs = 2888: PRJNT ''HJE:R KDRRJ6J>RJ;: CHRS JBTHE:N UJRD 6fSUCHT LET Z=Z J!'':R.EIURN UC3> 7B: I F lnkey = 3B88:PRHll "SOLL JCDRR l&lfrf CHRS J JTHfN J CH l[5chen Lfl Z=Z- J?'': RETURN 8: JF JNKrYS = CHRS JJUAJT 28 OAS PR6J 11EHIJSCROLLfN 6 JST flr< RJCH- 8: GOSUB JB88 TJ6fS VOR W RTZ -l' U CK WR TZ-ROL L fn ors 98: IF lnkrys ="[ " MfNUS.OJ[S 6fSCHJ[HT 11JI DfN BtJO[N THfN f ND r>.dj TlfR TASTfN RAlJF-RUNTfR.DAS PR6l JST J88: JF Z>6Lfl Z=l (!NE or"o Ul D KAHN N(,l CH fl6enfl1 ER- JJ8: I F Z<Hfl Z=6 MESSEN ANGEPASST W[l'OEN. J28:GOT 48 Z.B. SCHLAUFt HPCH f>nzphl f>hpf>ss[n. I H ZfHf J JJ JSI S8:ATA ''SUCHf'' SJEHE zrar Je. ldl:schf, ''KDRR JST z JMMfR 4 KL[JN(R ALS rs OATAS HAT. JGJ(Rf'', '' H[U'', 84CJ) cn1r c1c. "SPJ['L'', ''['HOE''' SJS:O T r >>> rnt er'' 528: DATA ''S4827F82 4"' " ,.', F28l8" J8:N Z&DTD 288 S, 3BBB, 489.8, 5888, "S", 7S8 e 25SB: JN I ''HJtt< UJRD HSUCHT!'': GOTD 28 38: PRJNT ''SOLL JCH LO[SCHEN?":&DTO : PR J N 1 ''l<orr l GlfRf,NA ALS 1 ': &DTO : PR JNT ''ALLES WJRD H[U!!'' ; 6TD 2 688: ''S''PRJNT "fs DARF &l:spj> LT urrdfn! ": GOTD :PRJNT "SCHON END[? '': END Re ne Ageuter Alpenstr. 26 CH-3178 Bösingen Schweiz AB SOFORT LIEFERBARY MZ-88 Total II Gesamtkatalog Software, Hardware, Paperware 5.- DM Vorkasse <Briefmarken oder Euroscheck) einschicken an die Fische! GmbH AB SOFORT LIEFERBAR T MZ 'l/8 Gcsa tkataloa Software, Ha rdware, Paper arc 2. E rwe1tctc AuEl3ge 1,5 Vorkasse <Briefmarken oder Euroscheck> e inschicken an Fischei G bh Heft 3 Seite 34 A U r O R E N N E N 1 Oa.a SPlel ' AutoTennen' Ist fuet den PC-126 sedactit,sollte e.b e T e.uch e.tjf ander e n PC'a laufen. Man steuett do$ Auto - d6t'9tatellt durch ein SttToeheo - mit '4' und '6' ""obel man zwischen den Randb earenzunaen bleiben muss.das Spiel I st zu Ende,wenn man 3 ll.'lal a.neect ocaen 1 et. Norbert Trautmann LJSTINI> : Im Eld'ltiiumlo 1 76 KARLSRUHE 1 45: "L- lojfl!t 8:B=B:A:5:C=21lL=3:H B: CLS:CURSOR 46:PRINT L 41a:H=H+I: CURSOR A<PRJNT " 411: IF HIKEY$ ="6" LET A=A+I 412: IF INKEV. ="'4" LET A=A-1 42:6= ( RNO 3)-2: IF B< LET 8= 421:Jf B>C-2 LET B C-2 422;C=C+( RND 3J-2: Jf C(B+3 LET C=B 3 42J:IF A<B+2 OR A>C LET L=L-J: CURSOR 46: PR I NT L: LET A=B+2: BEEP 1: I F L=B THEN 48 43: CURSOR B: PRINT. ";CHR$ 35; ' CURSOR C: PR 1 NT " "; CHR$ 35 l'' 45:CURSOR A: PRINT 46:GOTO 41 48:CLS: loja I T 15: PRINT "Ende,";H;"in gefahttn 1 498: lf R<H LET R=H: INPUT "N... nu: IF LE.N N$)) THEN' :CURSOR 25: PRINT "Rek. : ;Nt. 411 : GOTO " L " ";R; '' von l'iem 954. Suche PC-16 incl. Zubehör Tel.: 572/1277 nach 18Uhr W. Koch Tannengarten Petershagen Alles für SHRRP ComPuter Do not seil this PDF!!!,.

35 All.!!)WOre..aEput Sharp PC-15 at ::: "'-' '"" 'c '<':<':., "'\ -- " '-ru< r'...,'m ' 'ßl; :.t<" o.. \ AMR N ,.-..:- ':'"". -P - : \' : DtJOOS! ; f,'mj.ff c ; 4-a N _, l:j --- =::.:!!:::=! :::.:.:::.::=-:'.::: Oas Progranrn 1JUrdo aur dem SARP PC 142 eniuickelt und belegt nur etue 2-3.kByte.Daher ist as auch füc' den PC 141 goöignot und,ueil es nur olomentore /OC 9ASIC-8afÖhle enthält,auch für endore progranniorbare Toschenrechner.Oie Benutzung eines Druckers (z.b. C[ 126-P) ist empfehlensuert. Das Progranrn berechnet von den 5 Variablen Zinsporioden/Jahr,Zinssatz/Jahr,Zahlung/ Zinsperiode,Anzahl der Zinsperioden,Anfengskapitel und (ndk.epitel die jeueils go- / suchte Größe.Damit können Sparpläne aufgestel l t,ronditon o:mittelt,darlehensbalestungen berectviet und Versicherungen überprüft bzu.berechnet \Jerden. Goliorort 1.1rdon a) dio Progr11mliste b) eine Pro9rerrmbeschreibun9 und c) oino SEWrr.llung (zur Kontrolle! ) durchgerochnoter Beispiolo.-fil '-.!. 11. \. t. r. 1 t ;,.. ProgrMm "Approximatiosfunktion bei minimaler Abveichung 11 ====== sca.::aa:::ca.:::::::::::::::::: ============= Es gilt generell das oben im ersten Abachnitt 9eaa9te. Oas Progratnm berechnet eine Approximation9funktion bis Crade (der euch erhöht uerden kann,fells erforderlich) durch oino boliebige Menge von Stützstellen, dergestalt daß die mittloro quadratische Ab1JOichung an don Stützstellen minimal uird(verfahren von GauO).Oiese ist damit zugleich ein Maß für das günstigste Polynom,dessen KoefPizienton ausgedruckt uordon.oanach können für beliebige x-ijerte aofort die zugehörigen y-t.ferte,die Steigung dy/dx,der Quot ent y/x und das Produkt x mal y ermittelt uerden.oamit ist dieses Prograrrm.besoners für den techniachen Bereich geeignot,ijo Approximationsfunktionen "zl.rl'i täglichen Brot" gehören! Zusätzlich.,da als Unterprogreirm ohnehin onthalten;kann ein lineares Gleichungssystom bia zun 9.Grado gelöst Uarden. Geliefert uardon a) die Progranmliste b) eine Prograrrmbeschreibung und c) (zur Eigenkontrol1e nach.der Eingobo) durchgerechnete Beiopiele ' II ProgrEWll!t Kurvenanpassung einer Oatervnenga durch 4 alamentere Funktionen" Es gilt gonsrell das oben im ersten Abschnitt gesagte. Oas ProgrllOlll logt durch eine beliebige Menge von Oatenpaaren(x,y-U.rte) aine Regreaaionakurve,dergestalt dab die mittlere quadratische Abweichung zwischen dar Menge aller Oatenpunkto und der Kurve minimal uird.oieae Kurve kann vom linearen, potenziellen,exponentiellen oder logarithnischen Typ aein.ein 9astirrmtheitsmaß gibt aofort Auskt.r1ft,uelcher Typ die bosto Nöhorung roprä8entiert.alla Koeffizienten uorden ausgodruckt t.r1d zu jedem dann eingegobonon x-wort wird der zugehörige Jedes Programm 39--DM incl_ Tbe a: Steuern - wen seht das nicht an? llr haben sleich z el Bücher zu dlese The a anzub e ten: - SHARP Taschenco puter-prosraaasa aluns für das Steuerrecht <ISBN: > - Lohn- und Elnko enssteuer lt SHARP Taschencoaputer. Ein Steuerhandbuch für Unterneh er. <ISBN: > Die Bücher kosten Je ells 49.-DM Incl, 7% M st, und sind über die Fischei G bh zu beziehen. Auf leicht verstindllche Welse ver ltteln die Sucher das Grund lssen über dle.noraalfälle des Lohn- und Einko ensteuerrechts, S Ihnen hilft, Ihre Steuererklärung korrekt auszufüllen und da it Steuern zu sparen. Daneben bieten die Bücher Interessante Prograaa-Llstings die den Anwender z.b. ln die Lage versetzen, den Betrag der Steuererstattung zu berechnen. Die Bücher enthalten auberde zahlreiche steuerliche lnfor at lonen. die auch für den An ender,der noch keinen Rechner besitzt ver ertbar sind. SPE/CHEREBWEIIEBUNGEN: IPO:U-ODU auf lokb: 6DM; 16KB:14DM; 2KB: 18DM; 32KB:21DM. IPO:U?.lil>()) auf 1 KB: 6DM; 16KB: 11DM; 32KB: 21DM; 64KB: 41DM. IPO:U-ODS! auf 32KB: 16DM; auf 64KB: 35DM. (l>o:u-offi51 Neugerät komplett mit 32KB: 4DM. IPO: U ID auf 4KB:29DM. IJ>IC U?.1-$ auf 4KB: 42DM; auf 1KB: 7DM. l)>(c u \li(l)(l). u (!). u 5Jil>(l). u 51\!i(l) um 16KB:16DM; um32kb:26dm. Mit GARANTIE. Weitere Typen u, Speicher auf Anfrage. Incl. Porto, Ein Versand. Holger Meyer Tel.: 721/ DER FRCHVERLRG FüR.., T RSCHEN-COr.JPUTER Do not seil this PDF!!! Heft 3 Seite 35

36 i!ans ttappel EtzelaaUhle Lohra Alland more about Sharp PC-15 at 1 durch lnf ormat1on vorn mm;m;g L Byte H " Zeiger auf Programmanfang des 1. Programms L H " Zeiger auf Programmende des letzten geladenen Program..e L H " Zeiger auf Programmanfang, bzw. auf Anfang dea mit MERGE geladenen Programms L H " Zeiger auf das untere Ende der Feldvariablen L H Zeiger auf den Anfan11 des RAM-Speicher. Mei stens e;leich mit Programmanfang. " L H Zeiger aut Ende des RAM-Speicher. Auch An.fang der Feldvariablen bis Die Standardvariablen i n absteigender Reihenfolge vcn z - A bis PASSword ala Textvariable nach ASC-Code verechluseelt PASSword EIN - AUS POKE 653,31 oder kl einer als 31 POKE 653,32 oder größer all 32 Anfang dea RAM- Speiche.r. Programm ungeschutzt. Programm geschütz t. Der RAM Speicher, das Password, di e Standardvariablen und viele Systemadressen erscheinen 4 mal im gesammten Speicherbereich. Diese Adresaen s i nd 8192 (&2), (&4).und (&6) Stellen niedriger als die oben genannten bis 1827 In diesem Teil des ROM Speicher stehen alle BASIC-Befehle in alphabetischer Reihenfolge mit ASC-Code, ROM-Adresse und einem ft'ert für (vermutlich) die Tastaturabfrage. Im FISCHEL SYSTEM!!ANDBUCH fur den PC 141 Seite 73 steht ein Pr ogr amm von Herrn Saretz. Dieses druckt Ihnen die Befehlstabelle des PC 141 aus. Durch Änderung einiger Var iablen wird es muglich die Berenietabelle dee PC 14} auszudrucken. Zeile 2rI=17519 Zeile 25rZ=64465 Zeile 14rFOR Y=64465 TO Zeile 17rIP I 1827 END Es werden such Befehle eicbtbar, die in der Bedienungsanleitung der Fa. SHARP nicht erwähnt werden. Die Befehle CLOSE, OPEN, SAVE und LOAD sind sicher fur spätere Optionen vorgesehen. SHARPlARE ifp- aktuell 11 SHARP Tisch-und Taschenrechner" l i s t e Geräte/Batterien CALCUl.ATOR / POCKET-COMPUTER Pocket-C5!!!!eut r-per ieherie Modell lletterie RD- 72 H 4 Stck. SUH-3 Pocket-Cmputer CE-126 P 4 Stck. AA CE-12 P 4 Stck. AA PC-1246 S 2 Stck. CR-232 C(-162 E 1 Stck. AA PC Stck. CR-232 CE Stck. AA PC Stck. CR-232 PC Stck. CR-232 Ram-Karten/Module PC Stck. CR-232 PC Stck. CR-232 CE-15 Stck. CR-232 PC Stck. CR-232. CE- 16 Stck. CR-232 PC Stck. CR-2)2 CE-161 Stck. CR-232 PC Stck. cr-232 CE-21 H Stck. CR-225 PC Stck. CR-232 CE-22 H Stck. CR-225 PC stck. CR-232 CE-23 H Stck. CR-225 PC Stck. CR-232 CE-2H16 M Stck. CR-1616 PC Stck. CR-2)2 CE- 2H32 H Stck. CR-1616 PC-15 A 4 Stck. AA CE-21 H Stck. CR-1616 PC-16 4 Stck. AA CE H Stck. CR PC-11 2 Stck. CR-232 CE-212 H 1 Stck. CR-1616 PC Stck. CR-232 CE-16 H 1 Stck. CR-232 CE-161 H 1 Stck. CR-232 Heft 3 Seite 36 Alles für SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!!

37 Alland more about Sharp PC-15 at 1 " durch lnf ormat1on vorn rfüm rgg Mattix iet ein Taktikspial tür 2 Personen - Fall für den Computer ( PC- 15! + CE-15 Markus Grad Karl - Biegemann-Str Lemgo in diesem und einen Spieler. E gebt darum, mögli chst viele Punkte aus dea Spielfeld ( Abb.1 ) su aaaaaln. Sieger ist der Spieler, der die meisten Punkte 1u1aaaen hat. venn entweder alle Zahlen veggenommen worden sind oder kein Zug aehr möglich iet. Der Spieler muß einen Wert aus der senkrechten Spalte nehmen und der Computer ia er aue der vaagerechten. Z.B.: Der Spieler muß imcer nur den Wert, damit i st die Y-Koordinata dar Zahl gemeint, eingeben, um eine Zahl zu neh an. Ea wird dann an dieser Stelle nattix :i :T 2 1 ' 1 [J"" ± Al -.c- Mo, _ - - c l I... ein rotes Kreuz über die Zahl goaot a t i-wae bedeutet, daß dieee Zahl nicht cehr existiert. Genauso beic Das Pr ogr acm ist rocht einfach Conputerzug. Abb.1: aufgebaut; deehalb verzichte ich n A T T 1 X l79 auf eine eingehendere Beschreibung. 1! 417! Ich cöchte nur daraur hinveisen, [6 l.!j daß es ac Coputerzu g ( Zl. 6 ff.) 9 s in ") 8 6 l1l 8 J]Ll!! noch einiges zu verbesaern gi bt, s 8 2 l :; um den Co puter intolligentor zu l: CLEAR :AJT 15 : TEXT : LF S : GRAPH 2: JM C!),ACB,9 ) IL RNO 9 3:COLOR 3:CSJZE 3: FOR (ajto 6: GLCURSOR < J, >!LPRll<T 'M A T T 1 x :t1ext 1 4:6LCURSOR <,-3 >: SORGN J:REM * SPIELFEL * 2:GRAPH 3:LINE <2,>-< I 8, - 16>.,!, B 4:FOR 1 4TO 16 STEP 4 5:GLCURSOR <J,> : LINE <I, 16 ) 55:GLCURSOR <1 2., - 16):LINE < 1 2, > 63:NE><T l J: FOR 1 2TO 14 STEP 4 sa: GLCURSOR (2, J)!Lll<t: -<18, -!) 85: GLCURSOR (1 aa. l-23j:l INE < 2. - l-2l machen.viel Spaß beim SPislen und Tüfteln, 9:NEXT 1 95: P= 1:FOR l=isto 16 STEP 2 ll! P=P I l2:glcursor CI, 1 >: LPRINT P l3:next J: P= 14: FOR 1=!5TO 16 STEP 2 15:P=P I 163!GLCURSOR C-5, 1 >: LPRINT P 1J: NEXT 1 2:REn -. \.IERTZUWE ISUNG 21: FOR I=ITO 8 22:FOR J=I TO B 23:RANOOn :K=RNO 9 24: A<I, JJ=K 25:NEXT J 26:NE><T l 3:REM * E!NZEICH NEN DER WERTE 3J:COLOR :P=S:Q= 32:FOR I=!TO 9 33:Q=Q l:r=:p=p 2 34:FOR J=!STO 163 STEP 2 3.5: R=R I. 36:GLCURSOR ( J, P> 3/:LPRJNT A<R, I) 38:NE><T J 39; NE ><T :Ma: GOSLJ :REM A\JSWl:H'. DER ZSlHL 42:PRINT "llathl en Sie Cl'-'$ Reihe '"jl 43: INPUT "t.je lchtn ue,.. 7 ; B 44: JF B<IOR B>S BEEP J:?RINT '" Feh l e iflgqbc! ": GOTO 43 45: IF ACL,8>= BEEP 1: PRINT E letnent cx i$t. niel"lt (l'e:-ir-! " : GOTO 43 46:K :Gos1.a ae 4/: M=I: GCS _3 sac 4S : GOC -:e 5C:RE.M T - W:iTiCil t Lif -i: l :W<K>W() CL, 3) ;4:<><L,8 > =3 53:GOSU9 na 54:REIURN eea:re ccr."llrer lieft 3 Sei le 37 Do not sell this PDF!!! CAD- und Grafik Progra 111msa111111lun9 für SHARP-Co111puter ' s ZUb 612 L-=J 51 5 FOR l=ito 8 ö.iü l F!=JLC:T C;:( i, 3> u!ho : IF ACJ,B>>CLET C=Ci,B>:L..sl 635: t-ext I 6 3: =J : GOSUB 65: GOTC :REM Y STElLE K El<NZEICHNEN "S?aS: COlOR -3 /J: GLCURSOR <L 2, <a- > 1<.-2a>> 72:LINE -<Ll2 2, <B-1 >"<C-2 >-2 > /33: GLCURSOR Cll23 1 <9- J ) < -2)-2 3> 74ß: LI NE - <L 2 2 <9 1»<-2)) /S:GLC RSO <, -2 2) /6: R;;'.öWR:. 8! RC:i1 l Pi<UEFEN s1e:t1=a 92:FOR l =l TO 9 83: IF M=1F A(L, 1 ):LEI N=N- 1 s1:1f n=j IF A< l,b );LET N f"t 1 ' ) t ( a...tr - """' ) Alles für SHRRP ComPuter ese:next 1 96: IF N=BPRINT '"E ndt dt$ Sp:el$ : :GOTO 9 8/:RETURN 9:REM Y ERGEBN IS 9S: TEXT : COLOR 2 91: IF W <J = < J > t..prlnt vnent$ GOTO 94 92: IF Cl>W<J) LPR INT "S; e ho bet'l ge wonnc'n" : GOTO 94 93: LPR INT " Ich ho bc gewonnen" 94:LPRINT " Erg.:" ;WCl >; " :";WC > 953: INPUT "Noch ; n Sp e 1? " ; xs 96: IF ><S="J"CR XS :rja OR XS="' Y"' CR xs-= v S L i L:RNO 9 : LF 4: 1J <>=:WC1>=: GOTO 1 9Ja:ENO

38 Alland more about Sharp PC-15 at 1 iiiiiiiiiiiiiiiiii, :: du_rc_h_lnf_or_ma_ti_on_v_or-=n ::::=:::::füff:::::::::::m=-===1 Stefan Lutz T e x 2. O Textverarbeitunos?roqratnm für den PC2SO l l Inhal t des Handbuchs: Tex 2. ist ein Tcxtverarbcitunqsprooramm für den PC25 mit CE22M (16KB RAM) und R72 (Kassettenrekorder). Es kann auch it einem anderen oder ohne Kassettenrekorder betrieben werden. Sie können bis zu zwei Texte in sechs Foraten von 1 Zeilen/79 Zeichen bis 2 Zeilen/39 Zeichen gleichzeitig verarbeiten. Es werden zwei Schriftgrössen und vier Farben zur Auswahl angeboten. Sie können Texte von Xassette l aden und auf Kassette speichern' Diese Texte konnen im Nachhinein editiert und geändert werden. Sie können Texte im Schreibmaschinenbetrieb bei der Eingabe zeilenweise drucken lassen. Das Editieren umfasst Anschauen,.XndeTn, Löschen, Einfügen.und Kopieren. Alle diese Operationen werden zeilenwei se durchgeführt. Beim Druck von Texten ist die SchriftgrOssa wegen der geringen Breite des SHARP-PC25-Printer-Plotter von der gewählten Zeilenlänge abhängig. Die Farbe kann gewählt werden. Zum Druck können Texte formatiert werden, d. h. es können Leerzeilen eingefügt werden und es können Zeilen unterstrichen werden. Formatierungen werden jedoch bei neuem Editieren gelöscht. Die Bedienung des Programs erfolgt menügesteuert mit den folgenden Elementen: - Der Programmstart kann mit RUN <ENTER>, mit DEF 'A' oder mit DEF 'M' stattfinden. - Die Programrnbefehie werden mit dem Befehlsnamen oder einer Abkürzung it mindestens den ersten zwei Buchstaben in Großbuch:sta.bcn u nd <ENTE:R> u.!el.'l.l!en. (Z. B. 'QU <EHTER> ', 'STATUS <ENTER>', 'SCH <ENTER>'l - Bei der Ausführung eines Befehls fragt das PrograJ!lCl alle weiteren benötigten Informationen ab. Hier wird hauptsächlich nach dem gewihlten Text, der Druckfarbe usw. gefragt. Das PC1245-Systemhandbuch gibt Ihnen auf 38 Seiten Tips und Hinweise wie Sie Ihren PC1245 noch besser nutzen k6nnen. Bs entbllt folaenden Inhalt: - Allgemeines - zusätzliche Befehle - Speicherorganisation - Adreasenlhte - Befehlasatz - Programmspeicher - Standardvariablenspeicher - Feldvariablen - zusätzliche Druckerzeichen - Password-Funkti.on Rl!NEll - R.ENIJHBER - HERGB (CSAVEl - weitere Tips - technis che Grundlagen - Prozessoraufbau - die Schnittstelle PC-A2 Y.5 - Bauanleitung Datenkabel - Bauanleitung Kassetteninterface Das PC1245-Systemhandbuch ist!qr 38,- OH inkl. 7\ H\ISt. gegen Vorauskasse oder per Nachnahme (+ NN-Gebahr> erhältlich. Bestellungen nimmt a. Pischel GmbH entoegen. Tex2. O auf Datenkassette mit 16-seitigern Handb.ich ist für 69, - DM inkl. 14% MWSt gegen Vorauskasse oder per Nachahme (+ NN-Gebühr) erhältlich. Bestellungen nimr.it Fa. Fischcl CmbH entgegen.!iij!l!jj. BARP 825M}fTWAB - Heft 3 St=ile 8.DENKEN Alles für SHARP ComPuter Do not sell this PDF!!!

39 All and more about Sharp PC-15 at / :::. :: durch lnf ormation PrograOCI fllr PC 15 A "Bordbuch" Wer selten Uber die Tranaitwege von und nach Berlin r'1hrt, kennt Tankstellen und Abzweigungen nicht genau. Hier sind' sie: B Berlin H Munchen H Hannover l!ll Haobur-g T Tankstelle/Toilette/Intershop ( Niemegk hat keinen Intershop 1 11 Vorn Cl<lstartet wird mit RUN oder DEF "A". Nach der Anzeige Bordbuch ENTER drücken. K1lomoter-Stand (nur die letzten 4 Ziffern ) eingeben, ENTER. Tacho-Abweich\mg ( gemeint ist die Kiloceterzllhler-Abweichung' ) eingeben, Ell'lER. 7er-Blf: ca. 1,6", Golf: ca. 2,. Passat: ca. 2,8" Die Abweichung läßt sich am besten Uber 1 Aut obahn-kilometer mit der 1..-Rolle des Kilometerzählers feststellen. Kilometer bis zur Grenze eingeben, ENTEIL Wissen Sie Ihre Tacho Kilomoter bis zur Grenze nicht, warten Sie mit der Eingabe, bis Sie dort sind. Den Rechner nicht auaecholton! Er wird inzwiachon eelbst abgeecbaltet haben. Also mit ON wieder aktivieren. Sollten Sie doch OFF gedrückt haben, starten Sie das Program:D wieder mit DEF "A" und Ubereprl.ngen mit Etn'ER die bereite beantworteten Fragen. Nach der Entfernungseingabe bis zur Grenze sagen Sie dem Rechner, ob Sie ab B(erlin) oder nach B(erlin) 1 f ahren werden, ENTER. Nun mll.ssen Sie angeben, welche Strecke H( Unchen) O, H(annover) 1, H(amburg) 2 Sie!abren vollen, ElrrER. Jetzt erscheint der näcbate markante Streckenpunkt mit dem Ricbtungsbinveis oder der Kilometer-Angabe, die au! Ihrem Tacho bei l!rreichen die.punktes angezeigt wird. Den Rechner nicht ausschalten! Mit ON ggf. wieder einschalten. Hit ENTER ru!en Sie die nächste Information ab. Die Kilometer-Angaben aind mit der INT-Funktion ganzzahlig und nach unten abgerundet, damit Sie an dem Streckenpunkt nicht vorbeifahren. Wie z.b. 1n Zeile 215 können Sie Sehenswürdigkeiten in das Program:o e J.n!Ugen. Sie können aber auch bokannte Radar-Fallen, z.b.: 35: BEEP 5:PRitn' "RADAR IN KURVE" binzu!ugen. Da die Streckenmerkmale mehraals vorkommen, schi en ea sinnvoll zu aeln, diese 1.n TeX1;var1ablen zu spe1chern und in dn ProgrtuwaZ8l18n aufzurufen. Das ist in den Zeilen 1 bis 11 geschehen, vobei noch Text-Felder zu deklarieren wären, weil die 16 Zeichen der normalen Textvariablen nicht immer ausreichen. Wie Sie sehen, wird das Programm dadurch aber unubersichtlich. teloah 81e deshalb die Zeilen 75, 2, 21, 22 und 3 nicht ein und schreiben Sie die Zeilen 1 bis 11 im Klartext. Viel Spaß bei der nllcbaten Fahrt! Daa Programm bebe ich mit IllS-Tape oder normaler GeacbvindJ.gkeit au! Kassette. Hartoann Heinicke, Berlin 47. Hit der TOKEN- Umwandlung von PRINT in LPRINl', in "TIPS + TRICKS - l!andbuch FIJR DEN SHAA.P PC 15 (A)" von S,Nimsgarn, erschienen bei der F1schel GmbH, und den Bofeblen CSIZE 1 : GO'TO "A' k<lmen Sie die Strecke auch au! dem CE 15 ausdrucken l aesen. 1 "A"PRtNT " *H e o R o a u c H * *" 29 BEEP 1:INPUT " k"' - STAND WOHNUNG= ";II 39 BEEP 1: INPUT "TACHOABWE ICHUNG <%> = " ; 8 49 BEEP 1: INPUT " k"' b io zv.- GRENZE "; C 59 BEEP 1: I N?UT "ab 8 9 n ch 8 = 1 >"'; e IF >1BEEP 3:GOTO 5 79 E=<1 8l/1e9:GcA C ;>S GOSUB 2 9 IF =1GOTO e 19 BEEP 1: INPUT "nach n H =l HH =2 >";F 11 IF F>2BEEP 3:GOTO BEEP t:pr!nt "GRENZE an k : ; JNT G 13 IF,F=2GOTO 4 14 BEEP 1:PRINT ''GRENZE ab= km:"; 1.NT <G 1.'7*E> 15 BEEP 2:PRINT "ABZIJ. OREW!TZ.-oehts" 16 BEEP 1:PRINT "llbzw. OREWITZ =km: " ;! NT CG 15.'2*E> 179 BEEP 1:PRINT " T - nichenoorf : km: " ; I NT <G 29.3 *E> 18 IF F:1GOTO 3 19 BEEP 2:PRINT "llbzw. LEIPZIG l inks" 2 SEEP 1 :PRINT "ABZW. LEIPZIG : k : ";!NT <G 27.82*E> 2i BEEP 1:PRINT " T - NIEMEGK = k m: ;!NT <G 56.23SE) 215 BEEP 1:PRINT " ELBSRUC:CKE = k : ;!NT <G 92.87*E> 22 BEEP 1: PRINT r - KOECKERN = km: ;!NT <G E> 23 BEEF"'l:PRINT " T - NAUnBURG : km: ;!NT <G 18.91*E> 249 BEEP 1:PRINT " T - HERMSO.KREUZ = k"'";!nt <G 21S.29*E> 25 BEEP 1:PRINT " GRENZE n : km: ;!NT <G 2'5S.27* El 26 BEEP 3:PRINT "geoch a f( t bei km: ;!NT <G 2'2.2UE> 279 END 3 BEEP 2:PRINT "llbzw. LEIPZIG eehts" - Hartmann Meinicke Hopf enweg 26b 1 Berlin 47 Pr-e ; s : <; nc M 7% Mws l) Er-9änzun9s He f't Ergänzungs-Heft zum Maschinensp-ache-Handbuch für den SHARP PC-lSOOA ISBN Autor: Dr.J.Stange Prels 15,- DH iu.c {, 7% HWSt. Auch die Heschinonaprech 16t ein Thel!)o ohne En'dc und so ent111..1nd dieses Ergänzungsheft au dem oben genannten Ha chinensreche-handbuch. Dieccc Heft baut direkt auf das Maschincn1prache Handbuch auf und die beiden iusätzlich cnt1tandcnen Kapitel geben veitere nützliche Jnforaationcn für die Progra..S.er ung in Haschlnene prache. Kapitel VJ e nth lt zvel io Baale progra::riaierte Benutzerprogra.ae und zwar einen Dieaaaeabler und ein Hexcode/ Zeichen-Prograc:n. Kapitel VII beh1ndelt den Basic-Interpreter. Insbesondere aind die Unt erroutinen des Bo1ic-lnterprters bcachrioben, die für die Programmlerung in Maschinenaprtch nutzlich sind, die Tastatur-, Anzeige und Au1druckroulincn. Hert 3 sei te 39 tllla iiir SHARP ComPuter Do not 5 f>\:jip!!!

40 31 BEEP 32 BEEP 33 BEEP 34 BEEP 3 5 BEEP 35 BEEP 36 BEEP 37 BEEP 38 END 1'PRINT 2:PR!NT 1:PRINT 1:PRINT 1:PRINT l!print 1 :PRINT 3:PRINT 4 BEEP 1 :PRINT 41 BEEP 2:PRINT 42 BEEP 1 :PRINT 43 BEEP 2:PRINT 44 BEEP 2:PRINT 45 BEEP l :PRINT 46 BEEP 1:PRINT 47 BEEP 2:PRINT 48 BEEP 1:PRINT 49 BEEP 1:PRINT 5 BEEP 1:PRINT 51 BEEP 3:PRINT 52 END Alland more about Sharp PC-15 at 1 :: :: durch lnf ormation Vorn "ABZW. LEIPZIG = km:";!nt CG+27.82*E> "ABZW. MAGDEBURG.-echts" "ASZW. MAGDEBURG = k m: ;!NT CG *E> "T - Z IESAR= k"':";! NT CG+77.93*E> "EL BBRUECKE = k : " ;!NT CG * " T - BOEROE = km:";!nt CG+l35. l3*e> "GRENZE an = k1! ";!NT CG tE> "geschafft bei km:";!nt <G *E> "GRENZE ab = km:";!nt CG 1. 1tE> "links abbiegen= km: " ;!NT <G+2.l*E> " TANKSTELLE = km: ";!NT <G+6. 83*E> " AUTOBAHN "echts = k"' ";! NT <G *El "ABZW. ROSTOCK "eahts" "ABZW. ROSTOCIV= km: " ;!NT <G+'32. l8te> "T - WALSL EBEN = km:";! NT <G+7. 2*El "ABZW. WITTSTOCK "echts" "ABZW. WITTSTOCK = k": ";! NT <G+85. B*El "T - STOLPE = km:";! NT <G+153.8*E> "'GRENZE an = k"' ";!NT <G tE> "geschafft bei km:";!nt CG tEl 6 BEEP 1: I NPUT "ab 11 = H =1 HH =2 >"; F 61!F F'>28EEP 3:GOTO BEEP 1: PRINT "GRENZE an = k"' "; IHT G 62 IF F 2GOTO 1 63 I F' F=1GOTO 8 64 BEEP 1:PRINT "GRENZE ab= k"': " ;!NT <G 2.94*E> 65 BEEP 1 : PRINT "T - HERMSD.KREUZ = km";!nt <G+56.71*El 66 BEEP 1:PRINT "T - NAUMBURG = km:";!nt CG BS.5*E> 67 BEEP 1:PRINT "T - KOECKERN =km:";!nt CG 146.7S:tEl 675 BEEP 1:PRINT "ELBBRUECKE = km:";! NT (G *E> 68 BEEP!:PRINT "T - NIEMEGK = km;";! NT CG *El 69 BEEP 2:PRINT "A8ZW. LEIP21G 1 inks'' ' BEEP 1:PRINT "ABZW. LEIPZIG = k :";! NT CG *El 71 BEEP 1:PRINT "T - MICHENOORF' = km:";!nt <G+25. S3*E> 72 BEEP 2:PRI NT "ABZW. OREWITZ.-echt&" 73 BEEP 1: PRINT "ABZW. OREWI TZ = km: ;!NT <G 2S4. 32*El 74 BEEP l:print "GRENZE an= k": " ;!NT <G+27.46*E> 75 BEEP 3: PRINT "8 E R L 1 N bei km:' ; INl <G *El ;>6 END 8 BEEP 1:PRINT 81 BEEP 1:PRINT 815 BEEP 1:PRINT 82 BEEP 1 :PRINT 83 BEEP 2: PRINT 84 BEEP 1:PR!NT 85 BEEP 2:PRINT 86 BEEP 1:PRINT 87 BEEP!:PRINT 88e BEEP 2:PRINT 89 BEEP 1:PRINT see BEEP 1:PRI NT 9! BEEP 3:PRINT 92 END "GRENZE. ab = km:";!nt <G 3.99*E> "T - BOERDE =km:";!nt <G+31.4*E> "ELBBRUECKE = km:";!nt CG 47.29*El " T - ZIESAR = km:";!nt <G *E> "ABZW. MAGDEBURG "echts" "ABZW. MAGDEBURG = k : ";! NT CG tE) "ABZW. LEIPZIG l i"ks" "ABZW. L EIPZIG = km:";! NT CG *E> " T - MICHENOORF = k1! ";!NT CG+144. te> ''A8ZW. G EWI TZ,..ect':t.s'' "ABZW. OREWITZ = km:'';! NT <G l 47.79tEl ' 'GRENZE an = k1n: "; I NT <G 'tE> ''B E R L 1 N bei k : ";!NT <G *E> 1 BEEP 1:PR!NT ASi [NT <G 3.9*El 11 BEEP 1:PR!NT ES;!NT CG+SS.33*El 12 BEEP 2:PR!NT 13 BEEP 1:PRI NT 14 BEFP 1:PRINT 15 BEEP 2:PRINT 16 BEEP 1:PRlT 17 BEEP 2:PRINT 18 BEEP 1 :PRINT 19 SEEP 2:PRINT 11 BEEP l!pr!nt 111 BEEP 3:PRINT 112 END l='s; "rech t s '' F$; "= k : ;!NT CG BB*E> GS; "= km:";!nt CG *E> HS;,..echts" HS; "= km:";!nt <G tE> " AUSFAHRT "echts =km:";!nt ( G *E> U;!NT <G *El ""'echt.s abbiegen = kin: "; I NT (G *E> es;!nt <G * E> " 8 E R L 1 N bei k"'' " ;! NT <G B:tE> - 2 AS= " GRENZE ab = k"' ": Bs="GRENZE an = km:" 21 Os=" geschafft bei k : ":E$="T - STOL PE = k"': " : Fs="ABZW. WI TTSTOCK " 22 GS="T - WAL SLEBEN ":H$=''ABZWE!G ' ROSTOCK ": IS="TANKSTELLE = k"''" "'"'"' Rl'TURN isharpware Ai 1es für Sharp-Computer... 1 u Q_ TASCHENCDMPUTER PROGRAMM SAMMLUNG FÜR DAS STEUERRECHT Flacbal OmbH.a.rlta ßBN a-uz..az? iu: i t: 1<Ja&187! :oj <ol ; {' OO 46-oooo-ooOOO.O O o-oooo-ooooo ' " l 1 Heft 3 Seite 4 Alles f Ur SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!!

41 Alland more about Sharp PC-1 5 at ALLES FtJR SHRRP-Cf.1PUTER Buchbesprechung; PC- 15 PRQGRN(HIER- UND PRQGRAllM!!>.NPBUCH Das "PC-15 Programmier- und Progre.amhandbuch" wendet sich an a lle PC-15(Al-Anwender, die mehr llber ihren Rechner wissen wollen; es fängt genau dort an. wo die Bedienungsanleitung des PC-15(AJ aufhört. und erweist sich für den normolen Anwender a.le eine vahro Fundgrube (manchmal ollordingo euch Wundertüte) an ldoon. E5 wird auf die verechioderusten Aspekte der Programmierung e i ngegangen. und ebeneo bunt und vielfältig wie die Themenouawohl ist auch das Erscheinungsbild des Buchs; Es wurde mit den verschiedensten Mitteln erstellt; Vom SHARP-Plotter (CE-15 o.ä.. quer gedruckt und zueammengesotztl Uber diverse Schreibmaschinen bis hin zu Matrix- und Schöruschroibdruckern ist a lles vertreten. was allerdings weder der Ubersichtlichkoit noch der Qualität der Informationen Abbruch tut. obeneowonig wie die Totsocho. doll das Buch von einem halben Dutzend Autoren geschrieben wurde: ee handelt eich olso mehr um eine Ansaa:mlung von Artikeln zu verschiedenen Themen. Dadurch wird ober das Nachschlagen erheblich erleichtert. Zum Inhalt: Die ersten beiden Kapitel befassen sich mit der Boeic Prograamierung im weiteren Sinn. Es wird gezeigt. wie Toschonrechnerfunktionon einfach programn.ier t werden können. d&.nach folgen e inige Problo.,. oue dem Bereich der Zufal lszahlen. Das zweite Kapitol ist PEEK und POKE gewidmet; es worden Progromno vo[9eetollt. mit deren Hilfe z.b. verschiedene ProgrOllllD<I im Speicher des Rechners geholten werden oder versehentlich gelöschte ProgrOlllDO wiodorhorgoetellt werden können. Die nchston beiden Kapitol steigen dann richtig in das Thome Maschinensprache en : es werden zunöchst die grundlegenden Zuecurmenhängo erklärt wie Oualaystem, Bits. Byte. Zws4DIDOnwirken von Hochund Maschinenaprache. RAM. ROM. Porte u.s.. Danach folgt eines der Glanzlichter des Buchs ; Die Memory- Map des Systom-RAMs. Diese Aufstellung ist genauer und ausführlicher als jede andere ihrer Art in anderen Büchern. sogar als die im Original-Systemhandbuch zum PC-lSOOCAl. Ebenso nutzlich tur den Aesemblor-Progr111D111ioror ist die danach folgende Aufstellung der ROM-Routinen. Besitzer eines ROM-Li s tings mögen hier zwar einwenden. dos brauche man sowieso nicht. ober es ist doch ein Unterschied. ob ma.n eine bestimnto Routine out sieben oder auf %\iteihundert Seiten suchen mus: hier findet m.on eine gute Auswahl der wichtigsten Syetemroutinon. Trotzdem ist neben diesem Buch unbedingt ein Systemhandbuch zu empfohlen. da die Maschinenbefehle nur teilweise erklärt werden. Im nächsten Kapitel werderi konkrete Probleme in Maschinensprache fondul iort. wie z.b. Laufschrift. Speicher-Test. Teilersucho und GPRINT ohno Löochon dee Unt. r?"ru.nd.e. Im darauffolgenden Kapitol wird wenig bekannte Peripherie zum PC-15CAI vorgestellt. z.b. dos CE-153 (eine Art zweite Tastatur). das Intorf ace CE-158 mit seinem umtonsrreichon Befehlssatz und das EPROM-Programmier9ort CE-165. lntoroesont für handwerklich begabte: Bauanleitungen zur AutrUetung des PC-15 zum PC- 15A und zum Einbau eines schnelleren Quorzoe (von 1.3 auf 2. MllzJ. Und wer bie jetzt noch nichts in diesem Buch gefunden bot. koamt im nächsten Kapitel aut seine Kosten: Ee folgen Progranmlistin9e. Beispiele: Hardcopy (es soll ja tatsächlich noch Leute geben. die kein solches Programm hoben). Sorti orprogromm. Punktionsoingobe durch IllPllT. numerische Integration. Croee-Roferonz-Llsto. 3-Plot. PC-15- Selbetbi ldnie. Zu guter Letzt folgen schließlich noch einige. t e ilweise wirklich interessante Progrommangeboto (woanders würde man das vielleicht eher Reklame nennen... ). wobei nur fraglich ist. ob dieeo Programme auch wirklich a lle noch erhältlich eind; das Buch stom:nt schlie&lich aue dem Jahr 1984, also fur Computer-Begriffe fo.et echon ein Oldtimer. Prädikat: Dieses Buch ist zwar nicht unbedingt!ur obeoluto Freaks oder Syetemprogro.mmioror geeignet. dafur ober fur jeden. der meint. noch dazulernen zu können. (SH 871 PC-15 T SCN(HCOlt.l'Uf(I,C-JSll ttogt nnl(i UKO tl$ra/t.nuinoiucn Do.e "PC-lSOO Pr9r..-i er- und Prograndbuch let fur 49.- DM bei der FISCHEL-GaabK erhältlich. ßlanfrtbl)arbtl 62 wlesbaden-freudenberg, llllenweg 7b Sehr erehrte Daaen, aehr geehrte Herren! Stet1 kaufe ich ir - ALLES FOR SBARP COMPUTER - 1 Leider ver ieae ich etvae Uber den Kandheldcoaputer, Ubrigena der Computer dee Jahres 1984, der Firme SHARP den PC-5. Leider iat mir biaher nicht gelungen, einen externen Drucker an diesen Coaputer anzuachließen. Sicher viaaen Sie einen Rat. Velebea [ebel und velchen Drucker benötige ich hi cru? Für- den SHARP 145 Mo.sch inenspl'o.che -Ho.ndbuch iilm!fe"j.,_ :... 1.,.!i: fls<t<l kf4 Or.J.S.t iio!li5je& :1 F. _t+ M FLSCHEL Gf.1BH - } Heft 3 Seile 41 Do not seil this PDF!!!

42 Alland more about Sharp PC-15 at :: /- d h 1 f - urc n ormat1on vornmfmmgg Reinhard Schilll Dipl. Ing. Crießstr SonnenbUhl 4 PROGRAMHERKLXRUNG :PC-141 und CE-126P als "Mini"-Schreibautomat Die Buchstaben A-Z und die Zirrern -9 werden durch ASCII-WERT Vers chiebung zu "kleinen" Zeichen. Die Ubrigen unbenutzten Zeichen des CE-1 26P werden den Sonderzeichen der Tastatur des PC-141 mittels READ- DATA-Anweisung individuell zugewiesen. Die "Croßochreibung"ergibt sich durch Anfilgen des /\ - Zeichens an de betrerrenden Buchotaben/Zirfer. (Beiopi l r ur Eingabe Moduo ab Zeil e 79) Das Progr. ermittelt nach der "TEXT"-Eingabe die echte Anzahl von Zeichen/Zeile. Bei Zeilenüberhang (mehr als 24 Zeichen) wird angezeigt welcher Teil wegfällt. Hit der "WENIGER"-Eingabe lassen sich weiter e Stellen l!lschen. Das Anfügen eines "-" schließt die redigierte Zeile mit einem Bindestrich ab. Darauf folgt die "FORHAT"-Eingabe : 1 "N"= LinksbUndiger Ausdruck 11 Z"= Zentrierter Au.sdru'ck "L"= Rechtsbündiger Ausdruck } + "RAND"-Eingabe m!lglich 1 "G"= Gesperrter Ausdruck (evtl. mehrfach durchfurbarl) "B"= Wiederholter Ausdruck "C"= Ausdruck des in den DATA-Zeilen gespeicherten Beisp. "A = Erneute, 11 TEXT 11 -Eingabe "ENTER 11 : Normalausdruck Zur "RAND"- und "FUELLZEICHEN"- Eingabe: Es kann jede beliebige Zeichenfolge verwendet werden. Durch AnfUgen eines "," bei der Randeingabe wird der Rand zum Fließrand. Durch geschicktes Kombinieren der Eingabehilfen lassen sich die Drucke anpre chend PROGRA"n zur dirtkt n>>> >>>>>>Drutktronsttutrunt PC-14l CE t26p für II Z i, h n lus + S P E R R S C H R l F T+,.Ztntritrunt. Rand 1 i nks/rtthts Rand l/!i rt,htsbündit Zti ltn autfui ltn ---- und&und&undcund&und&und& 11111: REPEATFUHKTIOHt: t: ohnt obzuzah lt n!! ohnt l81ren 28 RE" DIREKTE DRUCKER AHSTEUERUHG "IT DE" PC ZEILEHEIH TEILUNG 381RE" KO"PLETTER ZEIC HEHSATZ KAHM UEBER D ATA AUFGERUFEN WERDE H 48 H S8:POKE H,16,18,21:5t , , t27t12l,12 s,69,z,e,121,161,259 68:DATA t35t39t36,759, 49,91,31,121,41 t93t38r 141t63t226t64 t224t58t228 79:DATA 59, 1,251,25,252,24,62,27, 'A" CLEAR H l4347:" H+ 17:P="+l:DI" SS<t > 48,ESCB> 241Y<24): ESC8)z 98 1HPUT "TEXT "lss<8> Ss<l> SS!8l 188 'W" T 8 L=LEH SS(8): FOR 1=1 TO L lf "IDS <SSC9>tI l>= LET T T+-t ll8 HEXT l:y=l-t:pause STRI Y ZEtCHE 1estalten. *Viel H :Jf Y>24 LET A L+l 1GOSUB - 128:SS< l>!38 POKE 24637o34 PRIHT FOR"AT1HtZ1LtGtB 148:GOSUB '"'IGOTO 'A" 1581 "H" IHPUT "RAND--- >R'h?= ES<8> l68:gosui u tif RlGHTS CES<8>1l), LET ES C8l LEFTf CESC8loLEH ES<9>-t>tGOTO ; 178:tF LEH EfC8l-U> 24-Y LET SSC8> SSC8)+ES(8 >1GOSUB " ignto IB81SS<Bl SS<8>+lEFTI ($ SCIJ.24-V-CLEH Es<8> -Ull+ESC8> l'81gosu8 '"'1GOTO 'A' 28t1'"'1FOR l I TO l.{h S sce> 2181Dl "IDS CSSC8)1!!)1 C ASC Df 228 1F "!DS <SSC8)1l+lol ) A LET 1 1+1tGOTO x 2381IF C>64 AHD C<91 LET C C+32 GOTO "X' 2481IF C>47 AHD C<58 LET C C 88tGOTO x 25BIRESTORE :FOR T 8 TO 14tREAD ArJl(f C A LET C B:T l4 268:HEXT T 211 x IF J 23 LET l LEH Ss<Bl 2t8:J=J+l:YCJ) C:HEXT t 298 1F J(24 LET J J+l: YC J)a9 388 CALL HIFOR l=l TO 24 :POKE PoYC l l:call "' HEXT! CALL 'A984 RETURN 3te: a IF Y=B GOTO "A' 329:Et<9) Sl<9>:FOR Jal Heft 3 Seile 42 Spaß belm Schreiben1 1 * 1 * 1... tiö ::l c.r:j al c c TO 24/Y SSC8laSIC8l 4t busuj :1 "A" 735 SSCB> LEFTS CSfC8hA ES(B)INEXT l GOSUB ' 4991 : EsC8> LEFTs (ESC8-1-VAL SS(!))llF "'IGOTO 'A' hleh ESC8)-l)ISSCI> RIGHTf (SSCl>.tl "-" 3381 'Z' IHPUT 'RAHD<-Z- " GOSUB 'U FOR I LET ssce> LEFTS <Ssc ->?o? "IES(8)1GOSUB 8 TO 24/<LEH ESC8>- U BhLEH hce>-1>+ - u > '<9: RETURH 3491W 24-V:O Yr2- IHT CV 498:SSCl)-SfCl)+.fC8)1 -'2>. HEXT ItU 'C' FOR X"11 TO tIF RI G.T <ES(8)1l) x X t:if "IDS RESTORE STRs XIREAD s, GO TO, <l>1 Xt l> I'\ LET ss<e>:gosub " 1J-t1 1tu 36e:ssct> Et<8>+ +1 HEXT X GOTO 'A' '+ESC 518 1F X-U> 24-V AHD 79e: e DATA.,,, '''"' 8) "IDf CSs< 1 h X+l.t ><> H&H&HH&Ul' 3781SSC8>-LEFTS CSICl)oU ' ' LET SSCl> LlFTS '1" DATA '>.&>.C>.&>.C:t& +N'2l+SsC8l+RIGHTS C CSIClhXl SfCll SsC! >.Un38112B YTES' Sftl>oU+O+M/2):GOSUB >+SIC8> GOSUI '"'1 818 '2' DATA '>.&:t&:t&>.871 :(;()TO 'A' GOTO 'A' UUUZ&' 3881'L' IHPUT 'RAHD < GOTO 8281'3' DATA., R E 1 L?o? 'IESC8) 538: "G"SSCll ""ZIF Y>l2 H H A R D n 39BllF RIGHTS CESC8lol> OR Y O PAUSE 'TEXT-> 939: 4 DATA '>.& S C, GC!TO : UHGEElGHET :GOTO A? L 11 L );& 4881$1(1 ) [1(8)+SS(1): :548JQS :[MPUT FUELLZ a e: :5 DATA & GOTO ElCHEH? JQS GARIESSTR.21'\4A 1e1, ssc1> '' ESC8) 558 FOR Ist. TO 1 STEP '6' DATA ' 7 4A! 9' s LEFTS CE1<8 hleh Es< 1EsC8) "1Ds <SSCBhl OHHEHB?HL 4A U 8>-t>:FOR lal TO 12t tl)l[f Ft t1 OR I SS(l) SfCl>+EfC8l LEH Ss<e> l.{t SS(ll 86&1 7 DATA '" Elt452&U NEJ!T 1 Es<8> SSCl)16QTO 1 >.eu>.c:te>.c>.c>.c>. 428 K lht (W/2/Cl.{H EI( DATA.,,,,,,,,,, 568:Ss<t>aESC8ll+SS(I) B>-U)+. 5l U-U K IF Fs-El<8>1HEXT l S UUC&&&&&&&&& "IDS <SfCI> IHT CW/ SC8> Sf< l> 1Es<e> ''1 2>+U+lt1) 1'\ LET U Fs 1T 81PAUSE SS(8 U+l )tgoto w 4381SSC9> LEFTS <SS<l> 6,&r - A A-llJF "IDS <St IHT (ll/2)+u)+sl(8)+ C8)Aoll<> LET V LEFTS CSSCl) ll- IHT Y-1 CW,2l l U> GOSIJI """ 7881IF Y 24 GOTO s :GOTO A 718JGOTO - 449: u FOR l I TO LEH E 12e1 s :PAUSE 'TEl<r 1s; SCB> IF "IDS CES<B> AB 1)24" PRIHT rds Itl) jl\ LET Ua.tJ+l ($1(8),A-8t8)i s J 458JNEXT t:returh "11 <SSC8),Q,7) 46&: J St(l)a :for [=1 138:51(1)a e :thput weh TO 24,CLEH ESCB>-U>:!GER?-? ":SI< ll SJ<l>-SS<t>tES<e>: HEJ<T t:sfc8l-sfc8> S SC!> Alles für SHllRP ComP1ter Do not seil this PDF!!!

43 ,,/ All and more about Sharp PC-15 athttp:/lwww.pc-1 5.info :: '8 == durch lnf ormation Stefan Piana iiolunderst eig Amber g Computer spiel "Tennis" für den SHAJU> PC Vorn ,... II) Bei diesem von mir entwickelten Spiel kann man mit zwei auf- und ab'oewegoaren Schlägern einen Dall hin- und herspielen_ Der.Ball wird auch von der oberen und der unteren Wand ret\cl<tier t. Im Verlauf eines Ballwechsel s änder t sich auch de r Flugwinkel de s Balles. Triff t einer der beiden Spieler den Ball nicht, erhält der... < andere einen l'unk.t, der hinter dessen Schläger angezeigt wird.,... \fer als ersts 9 Punkte erreicht hat, hat den Satz ge..-onnen. -"' Die beiden Schläger bestehen jeweils aus zwi Punken auf dem (.) Display und liegen in der rechten Hälfte der Anzeige. Der :lall... "' ist nur ein Punkt. tlaj a, ein ausgesprochener Spielcomputer ist... der 141 ja nicht ge rade, aber das Spi el chen läuft doch ganz nett. -"... i::... Beim ersten Start muß mit DEF M das Mas chinenprogro.mc in den.d "'... i:: Hauptspeicher geladen werden, dann br aucht man immer nur mit.., "'... DeP Astarten. Wec's zu langsam oder zu scr.nell ge:t, der kann "'... die Ballgeschwindigkeit mit DEP S erhijhen und mit Oi? L verringern (nicht während das Spiel l äuft!). Die Schl äger '1trien fol gendermaßen be c1e t :... ' llil 1-< links: aufw!irts: CAL- 'l'aste rechts : aufär ts : X- -Taate 1-< Z- Tas te abwärts : =-Taste l>l Cl) Aus ilem Programm kann man auch wl!.hrend des Spieles aussteigen, und zwar mit der+/- Taste- -:Jei jedem Funkt gibt' s einen tiefen lleep, bei Spielende einen oder mehrere hote. Das "'är' s zum Spiel.!loch eine teclmische Anmerkung: ':lenn die Satterien u. schlapp aind, iot dor Y.ontrn$1t nieht m1thr Al l 7.n r i e Rig. g=g (oh'ne Zeilennummern) "A 1 ' PAUS3 "T!:NNIS" CALL 443 BEEP 1 BEEP 1 : EMD "S" POKE &:441 4, PEEK &:4414-2: END "L" POKE &:441 4, PEEX &4414+2: :END "M" R»! MAScH!N:E!IPROCR/il-lM POKE &43, &2, a6, &:87, &DB,&12,&5P, &61,&1, &DP,a:o2,&18, &1,&6, &:46,&52, &11 POKE &431,!62, &52, «2, &<Xl,&11,&67,&52,&11, Cl4,&52, «89, a:db, &59, &88,&DB,!OO POKE &432,&3, &78, &44, &5, <l:s,&59,&5,&dd,«2,&53,&86,&db, ll:2,ao8, &26, &34 POKE &433,&12,&5D, ll:2, &:C1, &DB, &DD, &4C,&D2,&2A, &3, &5B,&37,&19,&6, &62, &D2 POKE &434,&D2,&D2,&D2, &2A, &OA, &DA, &57,&D1, &:D2, &2A, &2,&5A, &52, &DA, &D2,ö:D2 OK:E &435, &D2, &2A, &OC,&DA, &57, &D1, &5A, &5A, &2A, &2, &D2, a:d2, &52, &DA, &2, &C8 POKE &436, &DB,&DD,&4C,&11,&46, &58, &D2,.!:ll2, &D2, &2A, &OA, O:DA,&57, &D1, &D2, &2A POKE &437, &2, &5A,&52, &DA, &D2, &2A, &OC, &DA, &57, &D1, 6:5A, a:5a, &2A, &2, ci:i>2, Ccll2 POKE &458, &52,&DA,&2,:, &49, &38, &6, &:26, 8:7, &:e7, &2C, &4,!:27,.X6,a:o6, &:48 POKE &4 39, &86, &59, &7 5,&46, &28, &27, &:8 5, «57, &:DD, &D, «3 4,&4 6,&28, &1A,& 1 1, :f.7?oke &43A, &57, &l)(),&d2, &2A,t.-OC,&78,&44,&5,&78, &44,&55,&78,&44,&5, &5B, &37 POKE &43 ])(), &52, &2,.:,&2 6, &5H, &2D, &97,&48, &4, &4D, &6,& 6, :86, 59, G:7 5, &6 2 POK.E &4 3 C, &:28,&:27, ö:8 5, &:5 7, :DD,&:5B, &:3 4, &46, &28, 1A, &1 1,&4, &57, &DO, &D2,A FO&E &43DO, t:oc,&78, &44, &5, &78, &44,.!:55, &78, &44, &:5, &5B, &37, &:52, &2, J, &27 POK:; «43EO,G:5B,&2D,&e3, &49, S:4, &4D, 8:7, W7, S.-C1,.ti8, &26, &e9, &28, &1, &:D1, &.-53?OKL &43PO, &D2, &:2A,&.8, &5A,&41,.t28, &15, M, &2C,&12, &C8, &2C,&OP,&Dl, &:5D, &5A POKE 11:44, ll:5a, ll:2a, &.-7, G:D2,&C8, &41,&28, &.2,&4, &D2, &C8,&:34, 1l:8, &59, &:5, :D3 POK.E &441, ll:5b, &.7, &:26, G:3,5 8,&4E,&FP,&C 3, &29, ll:4, &2 D,&EC RJ::l1 SUBROUTil!E BEEP LO'.t POJU: &445, 12, &:5?, c!:61, &2, t:dp, a:o3, &5, &4B, &FP, O;C3, a2 9, ö::4,&6, &DP,iD?, &37 Heft 3 sei te 3...:i «..:... "'... "': -..,... "' "' e... i:: Cl() H «"' "'... "" ""' ' i::..:... '. «...:i Cl) a- Q.1<1' ic... X: N.C t>l X: CHOO «"' i:: «"'.c : z a () "' "' -"' "'... i::.... ""'... c::.... «ClO "'... Cl)< i:: "' e "" "',..c:: "'... «.c "' "' "' "'..., "'ox: ' «....s:>, N '... a x: ClO"' c... "' i::. - ""' QJ... "' "'... «u -o «"' OQ "'... "' c c: () "' "' "' "'.., "' : Cl) II) i:: i:: ' "' 6 "' N u Cl) ;3: "'.c c. "'... i:: ClO "' ClO "" "'... i::...:i "' "" i:: -" II) "'"' 6... o i:: , '... c:. Cl) Cl) Cl) i:: 6 "' ' "'... "' OQ.c.., (.)....s:> "'.., , ':;!il "' Cl) >.... CO P.. Cl> M «Alles für SHRRP ComPuter Do not seil this PDF!!! ::c "' ""' "'

44 -.,,/ Alland more about Sharp PC-15 at :: <ß:: durch lnf ormation AdressenverwaJ tung rur PC 141/2/3 /tllsc'1h{l DEF'.N": OEJ'" Z": Neuei ngabc: A 11 e,_, d r essen werden e i noe gct)en Zusätzl i eh e Adr essene l ngabe 1 11 Vorn.... fekf/ OEF"L": Löschen von ei nze lnen Adressen DEF"A": An zei ge aller Namen und Vornamen OEF"F": Fi nden einer bestimmten Adresse <es muss ni cht dp.r oanze Name und Vorname eingegeben we r den) DEl'"S": Sortieren aller Adressen nac h Ken'2iffer 1:"W' 2 :CLEAR 3: 1NPUT " Anz.Adr. ";Z ' : Olr1 W$(22.6) 5 : J l 6 : FOR I 111.J TO 2 7: J NPUT. Name ; W$ ( 1 1) 8: INl'UT " Vorname ";W$( 1.2> 9 : INPUT "Str Nr ''; W$( 1,3) 1: INPUT "PIZ WOhnOrt " ;W$( 1,4) tt:input " "rel - Nr :ws< I,5) 12: INPUT "r-temo ":W$(1,6) 13 :N N l 14:NEXT : END. 2: " Z " 21: INPUT "Anz. neue Adr. : z 22:Zo: Z N:J N l 23:COTO 6 3: "L" 31 : I F N l TllEN 1 32: L l 33:GOTO ia:w$( 1. l > " ZZZZ" 35:K=l 36:COTD 8 37:L 38'!J :N N-l 39 :ENO 4 : "A" 4 J:WAIT 6 42:FOR l I TO N 4 3:FOR J l TO 2 4 4:PRINT W$ (1, J ) 45:NEXT J J'.i.6:NE!x r 1 47:END 5: "F" 5 1: 1 NPUT "N<lme : US 52: INPUT ''Vorname ;v$ 53: J 5 : 1 '" I 1 55:1F US lefts (W$(I,l>,LEN U$) AND V$ LEFT$ (W$(J,2>.LEN V$) THEN 59 56:WAIT 5 7:11' l =N THEN PRINT "NICHT CEF UNOEN!" 58:COTO 54 59: 11' L l THEN : FOR J I T O 6 61 :WAJT : PRl NT W$<. 1,.J ) 62: NEXT J 63:END 7: s 71: PAuSe ''Sortieren na ch:'' 72.: PAUSE 73 : PAUSE 74 : PAUSE " Name o: l" "Vorname Z" " St.r asse 3 " 75 : PAUSE P l Z 4 '' 76: PAUSE '' Te l - Nr 5" 77:PAUSE "Mcmo &-6" 78: I NPUT "Ke nnz i ffe r ";K 8 :XaN 81:Y 8 2 : X X - I 83:1F X T HEN 96 84:FOR l l TO N- 1 85k' : IF W$( J.K) <= l.\'$( J 1,K) THEN :Y Y l 8 7 : f'or J l l'o 6 88:W$ () WS(J, J ) 89 W$(1, J) W$(1 l,j) 9 W$( l 1,J) W$<) 91 NEXT J NEXT J IF Y<; THEN 81 IF L :. 1 THEN 37 ENO -... CHRISTOPH THOLEN BLEIBERGER STRASSE ltg -51 AACHEN Das Programm "Autorennen" für den PC-141/2 von Horst Keller {Heft 27/Seite ;1) hat mir sehr viel Spaß gemacht. Allerdings störte es mich ein wenig, daß die Graphik immer um fünf Spalten ruceise nach links gescrollt wird. Ein Blick auj'. das Maschinenprogramm zeigt, daß dies durch Änderung.eines Parameters leicht geändert werden kann: den Wert der Adresse &458E habe ich von. &4B auj'. &4F geändert und erhielt damit einen fließenden Graphik'ferlall.1'. Da das Spiel dadurch jedoch langsamer wird muß man zusätzlich die Warteschleife in Adresse &459S etwas verkürzen: Änderung von &FF auf &28. Meiner Meinung nach ergibt sich durch diese kleinen Änderungen eine interessante Spielvariante, da sich die Graphik nun fließend durch das Display schiebt und die Steuerung des Autos etwas chwieriger wird. Hier also noch einmal die Anderungen: Poke &458E, &4F (fließender GraphikverlauJ'.) Poke &4595. &28 (Verkürzung der Warteschleife) SHARP Für den PC 141/ 142 Taschencomuter SYSTEM HANDBUCH Fischei GmbH Für den SHARP PC-141 I 2 Systemhand buch ISBN Autoren-Teao Preis 39,- DH iu.c/. 7% ftwst. Die&ea Handbuch gevährt Ihnen einen tiefen Einblick in das Syetem des PC-lOl/2-Taschencomputers. Es werden sowohl allg.hinweise zum Aufbau des Speichers gegeben, zu dem auch der Aufbau des RA. s (Prograomspeicher), de& Systea.-und des Standardvariablenspeichers gehören, als auch Anwendung& beispiclc der veroittelten Kenntnisse. Außerdem findet man in diesem Buch nuttliche Tabellen,in denen auch vorher nicht bekannte Zeichen cntschlusselt vorzufinden sind. In speziellen Kapiteln wird die Einzelpunkt-Ansteuerung des Displays bchandel:, sowie die Erzeugung von Sonderzeichen auf dem Thermodrucker gezeitt Schließl ich findet sich am Schluß des Buches ein Leckerbissen für Maschincnsprache-Progra.:nierer: das vollständigi ROH-Listing inlc. das dazu verwendetet Prograa:n. Desweiteren wird in diesem Buch beschrieben, wie man sich ein preiswertes Ca6- aetten-lnterface baeteln kann. Hcrt 3 sei lc 44 Do not seil this PDF!!! Alles für SHARP ComPuter

45 n-.ts A llunkler 625 Limburg/L. 7, Neuer Woo 25a Sehr geehrte Damen und Horren 1,,/ Alland more about Sharp PC-15 at :: :: durch lnf ormation Vorn hiennit übersondo i ch Ihnen moin Progra:nm "SCRAHBLE' für don PC- 135 zur Voröffentlichuno in Ihrer Zeitschrift "Alles für Sharp-Co pute -. Hit freundlich..,, Grvß {1Jiif (la ->- cr. 1. pc-135 basic-listing 1, -- copyright by thocoas a runkler ,.,..,_ I J.J l:rloi scr8111ble (c) t.a.r. 19& --...;,;;_.:_:: j 2:cleer : poke &6f7,&ff,5Ge: weit : cls :print ' scra1oble' 3:diln nr>(s) d: for nn U to 9: raad nrs(nn): next nn: hi U 1:poke 1>6bU,& 1 2,65c,6U,&,5d,61,&7e,&,&2,ll8,52,&4e,&26, 64c,&66, &U l 15:poke b6blu,626,&11,&lu,&tic,&f5,&ti6, &4,&38,&13,6.S7,&42,&7, l>lf,&2d,&ll2,&43 2:poke &6b2,&2c,&U9,&1,&öe,&f5,&57.43,&26,&Z,&42,t.52,isö7,&64,6!6,&dl,&12 25:poke &6113,&dl,&12, &dl,&d2,&3, &57,&b4,W7, &1,i16c,&fl,&52,&2,&1,1>6c,MU 3: poke ioo4, 652, &Ju,&6, &1, &2,&15, W2, &, 62c,&3, l.2, &w,&111, c, &f2, : poke &6b5,&2,&o6,ao2,&38,85, &57, &74,&la,&52,&lu,l>Gc,&fl,&57,&1U,&6c,&f3 4: poke &6b6, &43, l>ja,&lib, &34, &112,Wl,&dl,&Sa, &2f,&2, &52,&2c, &4,&o2,&1, &52 4S:poke &bl>7,&1,&sc,&f2,&57,&1u,66b,&7e,&52,&1,ttib,&8b,&s2,1,&72,&fb,688 5: poke &6b8, t.55, &1,&Gc,C.f3,&57,&46, &c7,&36,wd,61,&72,mb,&ss, &47,&53,&78 55: poke &6b9,&c.<184,t79,&6b,&e>,&,&, &4f,&12, t5f,&61,&1,&df,&6,&ul, &df 6:poke &obe, &4, &4u,&2b,&Oc,&37,&1,&6c,&86,&57,t64,&o7,&2S,&37, &1,66c,&fö 65:poke!16bb, &S7, &42, &S2,&1, &6 c, &86,&55,&44,&44, &44,59,&d2,S8&,&1,&o c,&85 7:poke &6bc,&5S,&4S,&59,&64,&7,&34,&2,&l,&d1,&5e,&2f,&2,&1,&78,&Sd,&Sö 75:poke &6bd, &47,, &59,&4 2, &64,& 7,&34,&o2,&8,&d1,&<1 2,&2t, &u2,&1,&78,&3b 8:poke &6b<I,&55,&47,653,&79,&6b,&,&78,&6b,t.,&1,&1,t.37,&37,&37,&37,&37 85 :poke &6c3,&, &1, &84,&13,IS2,&8,&2, &ld,&34, &,&,&ll, &, &81,&25,&53 9:poke &Sc4,&la,&2f,&5,&1,&Sc,&3c,&52,&37,t.3,&78,&1,&öc,&3c, W2,&,&52 95:poke &Sc5,&2,&la,&78,&6c,&3,&c3,&c3,&83,&63,&7,&2S,&lb,&37, &1u,&6c,651 1:poke &6cö,&2,&le,&52,&78,&6c,&48,&1,&6c,&51,&2,&5e,&52,&78,&6c,&48,&1 15: poke &Sc7, &Sc, &51, &2, &3c,&52,&78,!ISc, &48,&1,&Sc, &51,&2,&7c,&52,&76,&6c 11: poke &sc8, &48, &79,&6c, &bc, t.1, &8, &, ii.o2, WB, &d6, &1,&38, &4, &42,&2c, &4 115; poke &6, t.43 &:J!>, OOS, &G4, 6f,&39, &DG, &1,&EX:,&88, 6!>2,&1, &6c;,&86,&57,&43 12:poke &6ceU,&52, &1,&Sc, &85,&2,&,&BU, &SS,&c4,&59,&52, &79,&6c, &Sd,&1,&6c 1iS:poke &6cb, &88,&57,&64, &7,&34,&2,&oO, &<IO,&Sa, &2f,&3,&37,&1,&6c,&as,&d6 13:poke &6ccU,&Od, &JB, &1,&1,&78,&1d,&2,&ff,&52, &78,&6c,&ao,&1,&78,&5d,1>52 135:poke &6cd, &2c,&9,&78,&6c,&aa,&1,&78,&1d,&52,&1,&ff,&61,&11,&1d,&57,&45 14:poke &6ceG.11,&Jb, &53,&1,&ff,&11,&5d,&57, &45,&1 1, &7 b,53,11()1,&o1, &3 7,&37 2:cl : gcursor (U,7): gprint '9f95f54ff854tfldofU4ff15ff4ff5ffOSf f4f!s4f44ff844f!95' 21.Ci: gcursor (, 15) : 9print '4eeUaa42a2c:U6ce6ti2 ll2w2' 22U:line (31,)- (15,1),bf: lino (31,25)- (15,32),bf 3:poke &6ctl5,&81l,&OO 1:poke &ticfs,16 11: c ll &obo6 13:nr-256 paok &6c85- pook &Sc : gcursor (,31): gosuo 3 14:if nr>hi l et hi nr: gcuroor (,21): gosub 3 1SO:if inkey$ ' ' goto 15 16: goto 3 2:date ' 7e91897e','3ff','e29191ce',' ','3d26!t2' 21:deta '4785a579','7e898972','3f197','7E'l118976',' e ' 3:n$ rights ('' atr:s nr,6) 31:for nn:1 to 6: gprint nrs( vel llids (nss,m,1));;: nut m: return Steuerung: steigen:"8" s inken: 2 neues Spiel: 1t11endeine T Hta 6b31 d2 acramble pc- 135 ooc-liating 6b32 dl 6b33 d2 copyright by t hoaas e runkler 1&86 6b34 3 6b 12 Sc ld p, Sc oblb 67 lf an.p a,1f 6b b2 6 and (p),oü Sbld 28 U2 jp nz,6b2 6b b()4 Sd out pa bulf 43 dec a 6b38 1 6c f1 Sb OS 1 7e ld x,7<.lü 6b2U 2c o jp 6b2a 6b3b 52 6b8 2 8 ld a,8 6o oc f> ld x,scf5 Sb3c 2 6bUo 52 ld (x),o 6b25 57 ld a,(x) ob:ld 1 6c fu 6bOb 4e 26 dly 26 Sb2o 43 dec a öb4 52 SbOo 4c ld a,pa Sb jp nz,bb2a 6b41 3 6bOe 66 Gl bit a,1 6b29 42 inc a 6b b jp nz, 6bl2 ob2a 52 ld ( ).. 61>44 2& 5 6b12 1 6c fs ld x,6cf 6b2 57 ld 8, ( X) 6b46 2 SblS 1) 4 bit a,4 6b2c 64 f8 end o, f8 6b46 2c 3 6b jp z, 6b2b 6b2e d1 clr c tib4a 2 4 6b19 57 l d a,(x) 6b2f d2 rar a 6b4c 1 6c f2 Sbla 42 inc a 6bJO dl clr c 6b4f 52 rar a clr c rar e ld p,e ld e, (X) and a,7 ld x,6cf1 ld (X),8 ld o,p ld x,6cfu ld (x),a ld p,o bit a,o l jp nz,6b4a ld oo jp 6o4c ld a, 4 ld x,6cf2 ld ( ),o Sb5 6b51 6b53 6b bS8 6b59 6b5c 6b5d 6b b63 6b64 61>66 6b b6e oböb 6b6C iib6f ob7u 6b7J &o74 6b o7b 6b7c 6b7f 6b8 6b81 6b84 &o85 6b&O 687 6b69 6b6c 6b Sb 6b8f 6b92 6bS5 b b9a öbc 6b9d 6bf 6baU Obal tiba2 6ba4 6ba5 6ba Oba9 btjab 6bad bbbu 6bbl 6bb2 obb3 6bb6 6bb7 Obb8 6bb& 6bba Sbbb 6bbc 6bbd SbcU tibcl 6bc2 6oc3 6bc5 6bco 6bc8 6bc9 6bca 6bcc 6bcf 6bd Öbdl 6bd2 6bd3 6bd4 6bd6 6bd7 2 ld e,p 66 2 bit a,u jp z. 6b59 57 ld e. ( ) 74 1e edd a,le 52 ld ( ). 1 6c f1 ld X, 6cf1 57 ld e, (X) 1 6c f3 ld x,sc!j 43 dec: a :i.. Ob jp c,6b6d 34 pah e 2 1 ld a,1 dl clr c Sa ral 2f 2 djc 6b67 52 l d ( ),e 2c 4 j p 6b7 2 1 ld a,c ld ( ).. 1v 6c f2 ld x,6cf2 57 ld ( ) 1 Go 7e ld x,sb7e 52 ld ( ). 1 6b ab ld x,gb8b 52 ld (x),e 1 72 fb ld X, 72fb 88 ld p,8 55 ld (p), (x) 1lJ Sc f3 ld x,gcf3 57 ld.. ( ) 46 end (p),a c7 cmp (p),e 38 Ud jp z,6b fb ld x, 72fb 55 ld (p) (x) 47 or (p),e 5:; ld ( ). (p) 78 Sc 84 jsr Sc b es jp 6bo5 OlJ ld l, 4f lxn 1 2 5f lo p,bt 61 1 or (p),1 df out er 6 1 end (p).ul df out er 4 inc l 4\) inc l 2b Oe jp nc,&bs7 37 rot 111 Sc d6 ld x,scs6 S7 ld e, (x) na 1, jp nz, Gbe3 1 6c fs ld )(,6cf5 57 ld 8' (X) 42 i nc a 52 ld (x),a 1 &c &ö ld x,6cb6 55 ld (p),(x) 44 add (p),e 44 add (p),e 44 edd (p),e 5l! ld (p) d2 rare 88 ld p,cai 1 6c &5 ld x,6cb5 55 ld (p),(x) 45 suo (p) 59 ld (p) 64 7 ond psh o 2 1 l d a,1 dl clr c Sa ral e 2f 2 dj c 6bc d ld x,785d 55 ld (p),(x) 47 or (p), 53 ld (x) (p) 59 ld (p) 42 inc 6 7 end o,7 34 psh e 2 8 ld o,8

46 6bd9 dl clr c obda d2 ror a Gbdb 2f 2 dj c 6bda 6bdd b l d x, 7ij3b 6oe 55 l d (p), (x) 6bel 47 or (p),a 6be2 53 6bc3 79 6b ld (x),(p) j p SbOO 6be6 78 Gb jsr 6b 6bc beb 37 ld m,ul ret 6bec 37 ret 6bed 37 ret 6bee 37 ret 6bef 37 ret Gc3 UO 1 ld 1,1 6c32 84 ld p,4 6c33 13 ll2 ld q,2 6c35 8 6c3G 2 ld lld (p). (q) l d a, l d Gc38 34 psh a 6c39 l d 1, 6c3b 1 l d m, 6c3d 81 6c3e 25 6c3f 53 6c4 l e 6c41 2f ll5 ld p,1 ld a,(-s) ld (x),(p) lld (p) djc 6c3d Gc43 1 Ge 3c ld x,6c3e 6c46 52 ld (x),a 6c47 37 r et Sc l d e,78 Sc4a 1 Sc 3c l d x, 6c3c Sc4d 2 ld a, 6c4f 52 l d (x),a 6c5 2 le ld a,le 6c c 3 jsr 6c3 6c55 c3 dec e 6c5G 6c57 c3 83 dec e ld p,3 Sc cmp (p),7 6cSa 29 Ob jp n2,6cso 6e5e 37 rot 6cSd 1 6c 51 ld x,6c51 Gc6 2 1e ld a,1e 6cS2 52 ld (x),a 6c63 78 Sc 48 jsr 6c48 6c66 1 Ge 51 ld x,6c51 ScS9 2 Sc ld a,5e GcSb 52 ld (x), a GcGc 78 6c 48 jsr 6c48 Gc6f 1 Ge 51 ld x,6c51 Gc72 2 3c ld a,3c 6c74 52 ld (x),a All a i:e..about Sharp PC-15 at '(_ d hl f. " :: <ß- urc n ormat1on vorn ;mmmg 6e75 Gc78 Gc7b 6c7d 6c7e 6c81 6c84 6c87 6e89 6c8a 6c8c 6c8d 6e8e 6e9 6e91 6e93 6e9S Se97 Se9a Se9b ScSe Gc9f 6ca Gcal 6ca4 GcaG Sca7 ScaB Sca9 6caa Scab Gcae Scbl Geb2 Geb4 SebS Geb7 6cb8 Gcb9 Gcbb Gebe Gebt GccO Gccl Gec3 Gcc6 6cc8 Gcc9 6ccc Gccf GcdO Gcd2 Gcd5 6cd8 78 Sc 48 1 Ge c Ge Ge be d c OS G4 Uf Ge Ge BG Ge c Sc Sd 1 Sc do 5a 2f Sc 88 d ld 2' ff Sc ae d 52 2c 8 78 Sc ae 1 78 ld 52 jsr 6c48 ld x,6c51 ld a, 7c l d jsr 6e4G jp Gebe ld x,8 ld a,8 bit (x),1 ld m,38 inc s i nc a jp 6c93 dec a jp z,6c3d and a,of jp z,6c9 ld x,ge88 ld (x),a ld x,6c8g ld a, (x) dec a l d (x),a ld x,6c65 ld a,oo ld p,go 'ld (p), ( x ) ade (p),a ld a, (p) ld (x),a jp 6c5d ld x,gc88 ld 8, (X) and a,7 psh a ld a, set c rol a djc 6cb7 ret ld x,gc88 bit (x),1 (X), a lld (p). (q) j p z,gcd2 ld x,78ld ld a,ff ld (x).a jsr Geae ld x,785d ld (x),a j p Ged9 jsr 6cae ld x,78ld ld (x).a 5cd9 1 ff Scdb 81 cde 11 ld 6cde 57 6cdf 45 6cei..i!1 3b Gco2 53 6ce3 1 ff Gce5 11 5d 6co7 57 Sees 45 6ce9 11 7b Gceb 53 Gcec 1 1 t)cee 37 6cef 37 6cf 37 Gcfl 37 öcf2 37 cf3 37 Gcf4 37 Gcf5 37 Gef6 37 6cf7 37 ocrb 37 öcf9 37 6cfa 37 6cfb 37 6cfc 37 Scfd 37 ocfe 37 öcff 37 ld m,ff ld p,1 ld xl,ld ld a,(x) sub (p),a ld xl,3b ld (x), (p) ld m,ff ld xl,sd ld 8, (X) sub (p),a ld xl,7b ld (x), (p) l d r.i,1 ret ' ret ret ret ret ret ret ret ret ret ret rot rot ret ret rot ret ret I of machine-code-data: 355 Das Spiel: Auf der Suche nach der Stadt der Zyklonen fliegen sie durch ein endloses Tunn.elsystem, das überall mit selotzündenden XO's gespickt ist. Weichen Sio diesen mi t Ihrem Mehgesehwind i gkeits-jet aus und meistern Sie das geheimnisvolle Labyrinth. Dies klingt einfacher als es ist: Oie spitz herausragenden Felsvorsprünge und nicht zuletzt d i Schwerkraft hindern Sie bei I hretn wagemutigen Unternehmen. Ooeh Sie können es schaffen! Viel Erfolg! Pr- e i s: DM Fln nr tht tlk; Zinsberechnungen lt Yerl tlonen: PC 15. 1,6 kl \ (incl. 7% Mwst.) l t lerockslchtt9ung won unterjlhrllchen Z ltlung s und Zlnstt1"9ln n fqr folgende 1eretel'1t tnvendbtr: Pr-e i S! DM l.zlnseszlns: bei etn llger Z1hlun9, lfobel die Zinsen I Elldt1ptt1l 1ut1ddJtrt werden ( Yeni9ens1nJ19e) Jl.Ettettlvzlns: z Zlnsscln1ld (festverz, Wertpeplere,Pf1ndbr.etc.) A Annultltsschuld ( H1potheken), konst.ajlnuttlt a R ttnschuld, tonst1nte Ti lgung III.Renten: ) Zlnseszlns Otl perlod. Zhlg.; lt u.obne Altf.l:1plt1l b) 1rlellens-/Tll9ungsrechnunge11. tonst1nt A.nnultlt Fol9ende verte werden, Jt noch 8trtlch, 1b9etr1gt u. beroctslchtlgt: A Anf1ngswert, bzw. l 1uf kurs, Schuldsu e. (larwer t) 1 Zlnss1tt p.1. In l 1ls 1foaln1ltl11s C Anz1hl der J1hre, L1uttelt In J1hr1n C11d11ert. ROctg1beturs, 1uc11 Z11lschenwert n1ch n J1hren(Jltstschuld) [ A1u1hl d.ztnste,..lne/j1hr: 1 Jlhrl 12 tl 36 tgl. 1 litt C8etr1g). Zahlung pro Periode Jfl Ant1bl d. J11ten /Jahr: 1 Jlhrl.. 12 tl.. l6 tol. Y 111c11-od. Yorsct1oss. Zhlg. ( Endt od. Anfi ng der Periode) DU191. SebOhren. J n1cb 8cd1rf als Minderung oder Aufg ld Dlt Wertt [; Jfl u. Y sind, ftlls gefr1gt, l er lt \1 elluugeben: sie tonnen Jedoch vone1n1nder erschleden sein. Die Qbrlgen Verte A: B: C; a u. R tonnen durch c1ng1be trrech net 11erden, obel I Stretch tlj de r Vert A tuslttllch 1 stln lr.t nn. Ocr Effektlvtlns und der gesuc tt Ztnss1t:r: t Streich 111 werden nach dt lttr1tlonsverf1hren gerecllnet; dtbtl.,.erde:n die einzelnen Schritte I Ol spl11 l1utend 1ngeze19t. 11rch dle 2. Jlechenaogllchkett, unter Beroctstcllttgung der einzelnen F1ktore11 ergibt slcft e111e gute OIStusslon dt r Etfelr.tlvlllt. dte oft u11terschlt-dllch dttlnltrt bzw. lnttrprttlert wird. Heft 3 Seite 46 Do not seil this PDF!!! / / ELEKTROTECHNIK - PROGRAMMSAMMLUNG FÜR SHARP TASCHENCOMPUTER R1 c Fischei-GmbH Oie Ausg1t1e erfolgt Print aufgerundet 1uf 2 Oezl tlsttlltn durch A.u f ruf der t ntsprecht11den 'l1rl1blen A - J: 111n dtr geniuc vert e 1119e seritn werden. Eint LPrtnt - Anweisung t1nn tndlvtduell 1etcbt 1n11ehan 11t erden. :t'.., ni A.f '';/:Sf 111 Alles für SHARP ComPuter l R3 \ " I W.l t - 1 f V

47 Alland more about Sharp PC-15 at h ttp:lf1r,w;;ww. i nfo 1 ; durch Information vorn mmm H R lph Puno -Kr onb rq Haydn traß Ke vela..- l Sehr ;eithrter Herr Fi chel, trotz des Ausf lls mein R chn r ist mlr Q lunqen ein neue Proramm für den PC zu schreiben. Gleichzeitig habe ich a uch eine neue Ver ion meines in Heft 23 Seite 3S t bq druckten Pro;renwnes aoullhg erstellt. Denn leider ist mir bei diesem Proor m ein kleiner Fehler unterlaufen; Ich prüfte das BASIC des Proqr auf eine PC - 1 und vttr;ab. daß dieser GMthr FOR - NEXT - Schleifen durchl auf_,, k nn als der PC So ko mt s, d s d r Rechn r bei Spielen ERROR s usgibt. Es Qi bt nun z w i H6Qlichketten diesen Fehler zu beheb1tn; 1. tt n schr lbt di FOR - HEXT - Schl i 1 n it Z hl rv i bl n, 2. Si druck n infach di n u Version des Proor s ab, d s zu in n k in rehl r e n thmlt und n u n noch hr it d r 'craphlk nz i<j rb itet! Weit..,-hin sende ich Ihnen in neues Proo r pooi-blllard. E,-9änzun9s He f t 15,- DM Es ist eine weitere Heiversion eines beiiebten Spieles it m 7X Q\ist Gr Phik!! Hier müssen Sie versuchen Qen, indeocn Sie die vorher r eicnen Stößen versenken. ler. Hoch cht ungsvoll?at;,,; TZfa,k- " BOMUHG " II REl1 2: J PCl<E 14343,244,31,16,56, 6,82,55, 2,,lB,95,219,22,55:CLEAR:WAIT:POKE 287:s3, 34 :Sa 19AlNT "' BEEP. <AlN/AUU:U '"t St "A" Pl t: GOSUB "8" 15i "S PAUSE " _BOWLING! "ibee:p Pl: WAI T :PRINT " H LEVEL (l- 9>? ":CALL :52B:PRINT "":L VAL INKEV$:1F L<I GOTO 1:5 2:5: BEEP Pl: INPUT " _SPIELERANZAHL ";l: 1 H <I> 7,H<I>sl 2"iK lsr l: Q t: X l;o-t:c Ihren Geqner Bill rdtisch zu $Chlabesti te Anzahl von Kugeln mit trick Das Spiel ist für einen oder zwei Spie- 123: 39: BEEP Pl:PRINT " WUERFE_A_PLAYER?":CALL :52B:PRINT "":Y VAL INKEY$ :IF Y<l l26: GOTO 3 4: I F l l BEEP Pl:PAUSE " OK LETS GO: t2 7 : ":PRINT "" :GOTO 6 - :5 1 GOSUB 91:FOR Q I TO l:for F I TO 2: 13: POKE XY+F,ASC<MIO$<STR$ 1,F,ll: NEXT F: BEEP PI: INPUT "NAME "1H$ CQliNEXT Q h!5S1 GOSUB "8'": PRINT H$ < 1 >; _BEGINNT: 142i "':CALL 52 8:PRINT - 6'!Js GOSUB "Z":POKE 24676,Z,99,119,127: 144 ' POKE 246.4,85,127rPOKE 24b65,Z,Z, 15i Z,Z,Z,Z,Z,Z,Z,Z:POKE ,, t:sli 62: POKE 2465,,,,65,34,Z, Z,Z,Z,Z:POKE t55t 24b44,B5,42,,Z.,8tCALL 528tH :F 189-S 16: 641 O lll1h H t:if H L 4 GOSUB 9111:GOSUB 9 111:GOSUB 9: GOTO IF H> <L 41-S POKE BS:GOSUB q e ' ' 166: 691 CALL ll<c8b: X VAL!MIO$<" ",RND 19,2>>1IF X lll- GOTÖ !F! NTl256/Xl<>256/X GOTO 68 72: POKE 24675,X:CALL l:if O>L GOTO : 8 1 ' : V V- l:if X<>l AND X<>6 POKE V,<PEEK V )+X:POKE V,CPEEK V> - X 91 IF X()fll GOTO 96 92: POKE 24652,42,42,62,62,16,8,4,62,62, 16,, 4,62, 62,,!54, 1,621 GDSUB "FO" : C :X 32?4: V 24641:POKE 246!5,,,,,,,.,os, 34.Z,Z,Z,Z,Z,Z,Z,Z, Z,Zt GOTO " 1" V : V V-1 :POKE V,X : GOSUB "RM 1POKE V,: I F V 246:5 GOTO GOTO POKE 246,46,m,14.1, 62,62,32,62,,,e,,42,42,62,62,4,B,,2.62,,2,62,2 1GOSU8 "FO 12: POKE 2 46,,,,,,,,,65,34,Z,Z, z.z,z,z.z. z,z,z,2,2,2,z,z.,c :GTo : 174: 17:5: IF lnkeys<>"" GOTO GOTO 72 POKE 2467S,:V=24674 V V- t:poke V,26:GOSUB "R tpoke V,Z:IF tees V 246blll GOTO : GOTO 82 86: V V- l:if X 4 OR X B OR X 16 POKE V, <PEEK Vl+X:POKE V, <PEEK VI-X Heft 3 Sei te 47 14i lf X S POKE 24644,,,,,,:C 9:89 llh GJTO "P" 12: V 246:5:GOSUB B71GOSUB 87:1F X 4 POKE 24644,64,32,,16,,8:C 6:GOTO Mp JF K l6 POKE 24644,1, 2,,4,,B:co: GOTJ p GOSJB 87:GOSUB 87 :1F X 32 POKE ,.1,,2,.e: C. :S:GOTo MP IF X 2 POKE ,4111,,2,,8:C 3: GOTJ p GOS.JB B7:1F X I POKE 24644,84:C 11 GOTO "P" IF K 64 POKE 24644, 2 1sC 1 "P" V V- l:gosub 9:1F X 8 GOSUB 9111 V V- l1poke V, IPEEK Vl+X1GOSUB "R" : POKE V,<PEEK V>-X1IF V GOTO 1:5 GOTO 142 IF K l OR X 4 DR X 16 LET X X 2 IF X 64 LET X X/2 POKE ,<PEEK X:F 2111:GOSU8 861 X X/ 2: POKE 2464, C42+XI: I F X<. 25 GOTO 17 X X/2:POKE 2464,(8:5+X11 IF X<. 25 GOTO 17 GOTO 16 19: 195: POK 246SS,127:POKE 24649,127:MCR> M CR> +C: RESTORE READ B1,82,B3,94,B5,86iIF Bl C GOTO 175 GOTJ 171 POKE 2465,82,83,84, 1 86:GOSUB "FO : POKE 24649,99,B,,,,,:IF K<Y LET K KH :C-lll:GOTO 6 IF K> Y AND!et WAIT : PAU6E DEINE _GESAMT...":PRINT " PUNKTZAHL1_";STR$ HCR>; _ :CALL &J41F:GOTO 6 IF K> Y LET R R l1goto 2 IF R>I GOTO 25 Alles für SHARP ComPuter Do not seil this PDF!!! - ""''"":..._ c u "' s- LI. s:.-4 GI..:ii::.-4 GI U') - s- GI = ca.. s u a.. et:: <::C :c U') s-... == GI "' -<::C - - "'... GI

48 : : i : : 6: Alland more about Sharp PC-15 at ec:1soo if,, /. cl'lll!rftl ::. :: durch Information vorn ::fü:::::::: IF R< I WAIT :BEEP Pl1PRINT " NUN: _ JH$CR>;"_ "1CALL 528: PRINT IF R< I LET M<Rl 1K l1c 1GOTO 6 BEEP Pl 21PRINT "GESAMTAUSWERTUN"1 CALL UIF1PRINT ""1B6 l FOR BI! TO I- l1b3 :FOR B2 1 TO I- BI :IF M<B2l < M<B2+1l GOTO 51 B4 M<B2l:NS HSCB2l:M<B2l MCB2+111H <B2> H$CB2+11 "<B2+1> 84:H <B2+1> N$1B3 1 NEXT B2 IF 83 6TO 52 NEXT BI FOR BI! TO 1 STEP -l:as "N":BEEP PI PAUSE "' -";86;"PLATZ:_ "':PRINT -";HSCBl); "'-***********"icau.. &14 1F1IF MCBil I LET A "" PAL.iSE " '1IT_ ";STRS t1 (91 ); _KEGEL"'; A$;" ":B6 B6+1:NEXT 81 WAIT:POKE 28733,34:PRINT " NOCHMAL?_ (J/N) " 2: "N" PAUSE _NA_DENN_. ':Gosue "B' : CALL : "l" RE5TORE 81 71: READ Bl,B2,B3,B4,B5,B61IF Bl K POKE 2486,B2,83,84,85,B6,,54,54,,: RETURN 721 GOTO 71 8: DATA,,62,34,62,,1,,32,62,34,,3,,62,42,42,,6,,58,42,62,,9,,62,42,46, 81: DATA 1,,66,127,64,,2,66,97,81,73,7,3,65,73,77,75,49,4,24,2,18,127, : : 5: 86: 861: 862: 871 9m: 91: 91: '111: DATA,39,69,69,69,57,6,6,74,73,73, 48,7,t,1,121,5,3,8,54,73,73,73,54 DATA 9,6,73,73,41,38 "B" IF PI<>! RETURN WAIT 1FOR F I TO 5:CALL 144iPRINT ""1NEXT F:RETURN '"R" F=-:RETURN "'FO F=Ci!I F F+l:IF F> 3m RETURN GOTO 861 CALL / l/-!1poke 11,CPEEK Vl+X: GOSUB "R":POKE V,CPEEK Vl-X:RETURN IF PI=! POKE 14351,33:CALL 14351POKE 14351,l:CALL 1435 RETURN FOR XY l47 TO 149m:IF PEEK XY 64 LET XY XY-l:RETURN NEXT F:END fhdf DfS LlSTlHGS DIE SPIELREGELN ENTNEHMEN SIE BITTE DEM ERSTDRUC>< DIESES SPIELES IN "ALLES FuR SHARP COMPUTER", HEFT 23,SEITE A C H T U H G!!! > DAS PROGRAMM SOLLTE BIS ZEILE 55 HlCHT GROß VERÄNDERT WERDEN'' CALSO NUR WIE ORIG.-LISTING!!!> > AUßERDEM HUß DAS PROGRAMM AM SPEICHER ANFANG STEHEN!!! <ALSO KEIN ANDERES PROGRAMM DAVOR! > "POOL- 6lLLARD " 35: RE5TORE 5:FOR B l TO W51READ X1,X2, X3,X4,X5:NEXT B:POKE 2467:5,X1,X2,X3, X4,X5rG5UB 3 49: POKE 24665,28,42,54,42,281CALL 5281 WS-VAL lnkey$:jf WS<l GOTO 3eJ 411 IF W5 5 GOTO 4 1: REM... 42: RE5TORE 51:FOR B I TO WS1READ x1,x2, X3,X4,X5sNEXT B:POKE 24665,X1,X2,X3, 2: :.j:.. CLEAR;POKE 14342, 12,5, 162,2,8,52 X4,X5:CS STRS WS,18,4,2,63,219,8,2,117,219,8,2,255, 45: CALL S28:WS VAL 1NKEY$:IF WS(l GOTO 219,8 4 3: POKE 14362,2,116,219,2,39,52,4,87,21 46z JF WS<>:5 GOTO 45,B2,29,6,87,9,82,47,1,2,128,S2: 47: G 1:5:1F CS "'l" OR CS "2"' CR CS "3" GOSUB 51 LET GO I 4: POKE 14392,76,255,47,3,47,39,5:5 48: TU 12:tF CS="'l" OR CS "4"' OR C$ ''7" 5: POKE &45EB,,&FF,&4F,&12,5F,&61, LET TU l1 &1,F,6,EF.OF,&41,7F,4,&F9, 5: LS SO:LP PO:NR-16:GOTO es l!.2d,l!.e,l!.'37 6: WAIT:Nl=l4342:PAUSE " POOL_- _BILLARD 6: "1" GOSUB GO:G5UB TU:GOTO NR 65: "2" GOSUB GO:GOTO NR ":CALL Nl:POKE 2B733,'34:PRINT "BEEP_ 7: "3" GOSUB GO:GOSUB TU:GOTO NR <A>NIAU<Sl?" 7: "A" CALL Nl:CA l!.4:se8:call CA:GOTO 1 75: "4" GOSUB TU:GOTO NR 8: "6" GOSUB TU:GOTO NR 81 "S" CALL Nl:CA : WAIT :PRINT "n_level. <l-9l=":call 85: "7" GOSUB GO:GOSUB TU :GOTO NR 9: "8" GOSLIB GO:GOTO NR 528:LEaVAL INKEYS:IF LE<l GOTO 1 95: "9" G5UB GO:GOSUB TU1GOTO NR 11: CALL Nl:CALL CA 1: SO S/2:IF S<2 LET S 41GO l5 15: PRINT "<1 l. <2l SPIELER?": CALL 528: SP 11: CALL 1!.C21C VAL INKEYS:IF SP<>I AND SP<>2 GOTO IS 15: S"'5 2:IF S>32 LET SO l61go l 16: CALL Nl:CALL CA:A l27,s2 6S,S3 A,S4=6S 1o: CALL &C21C 17: I F SP I PAUSE "LAST PLAYER:":PRINT 11: PO=PO-l:IF P<24643 LET P 24664:TU "******* Y. : CALL 528: CALL Nt: 12 GOTO : CALL &C21C 18: PAUSE LAST WINNER: ":PRINT CALL S28:CALL Nl 129: PO PO+l: IF P>24661 LET P=2466:TU 11 19: CALL CA:PAUSE "**SPIEL-BEGINN**":CALL 121: CALL &C21C Nl :CALL CA 2: PRINT "":CALL "C8B: P CRND 16l 15: POKE PO,<PEEK POl+SO:TI=Tl+l:IF TI> ZE GOTO 17 :CALL &C8B:SO VAL MIDS("2_4_8 _ 1632", RND 1,2l ;IF 5= GOTO 2 151: POKE PO,CPEEK POJ-S1GOSUB 2:IF TE l GOTO 2 21: PRINT "":IF SO=! OR 5=64 OR INT < i GOTO C$ /S><>256/SO GOTO 2 22: FOR TO 24661:POKE B,65:NEXT B 16: NR 15:POKE LP,<PEEK LP> - LS:IF L5 32 OR LS 2 GOTO 162 :POKE 2464,A,99,621POKE P, i GOTO NR 25: POKE 2462,62,99,A,28,42,4,42,28,m, t62: IF LP OR LPz2461 LET PO LP:SO 113,87,113,:POKE 24581,St,S2,S3,S4, LS: GOSUB 22:GOTO 2 SS,,54,54 163: GOTO NR 31 Tl :POKE 24675,1,1,B4,96,112:CALL 17i IF SP)I ANO 51= LET Sl 65,S2=A,S3 65 L--5_2 :_w_s_-_v_a_li-nke-v_ -IFW5-<_IG-O_T_3--:::::--"S4=:A!.,L:S5=-65:GOT2S::_--' Heft 3 Seite 48 Alles für SHARP ComPllter Do not seil this PDF!!!

49 : 21112: : : :51 221> : :51 231>: : '4 ' J«I : bllh :11111' : :1111 :111111, 1 / - - g _"_ :1111 :5121 A C H T U H G ' 1 Alland more about Sharp PC-15 at auieh'rrrf ormotront virri *::::r:h Sl.S2=6!5, S:S.-A,S4 65,Ss-9:GOTO TE lll1if 5 2 Oll 5 32 GOTO CALL &C21C IF P 2443 OR P GOTO 22111, CALL &C21C TE l:if 5 32 LET SO b41goto 222 SO I IF P LET PO PO-l:GOTO 224 P24662 POKE PO,CPEEK PO>+SO:CAL 1442:CALL CA 1CALL 1442:POKE PO, <PE'EK POl - SO: FOR B=l TO 6:NEXT 8:CALL.Nl:PRINT IF SP I LET LO-LO+l1CALL CA:PRINT "VERSENKTE :";STRS LO:POKE 2465,28,62,62,62,28:CALL :521118:CALL NI lf SP-1 AND LO L.E PRINT :GOSUB r : PAUSE " SPIEL_- _ENDE " 1CALL Nl:GOTO IF SP I CALL &C21 C IF Sl>lll LET Z2 Z2+11GOTO 232 Zl Zl t CALL CA:PRINT " II:. ";STRS Zl;"> <_ : _ ; STR$ 22; "> ":POKE ,65,A, 65,A,6:5:CALL : CALL Nl1PRINT IF Zl-LE OR Z2 LE GOSUB "T":PAUSE SIEGER: - :CALL Nl:GOTO 235 CALL &c21c - WAIT lll:if Zl-LE PRINT" SPIELER! _ ":CALL : CALL Nl1GOTÖ PRINT " _SPIELER "1POKE 2466:5, 6:5,A,6:5,A,6:51CALL :1281C.ALL NI INPUT "NAME _";CCS:CALL NliPRINT ""1 FOR B I TO l 61POKE YZ+B, ASC< HIOS I CCS,B, l>l:next B:GOTO " ZE WS:IF WS :5 LET ZE 6 IF WS 6 LET ZE \ 2 IF WS 7 LET 1E l8 IF WS-S LET ZE 27 IF ws-9 LET ZE 3b CALL &C21C INPUT NAtfE _ 1CC 1CALL NtPRINT 1 FOR S-1 TO t61pokf XV+8, ASCI HIO <ccs,b,ll)snext B o PRI NT "" CALL CAs POKE WA IT s PRI NT "H NOCHHAL? 1.JI N > " ' "N" GOSUB "T" spause " SEE YOU LATER! " CALL Nl:CALL 14:16 "T" IF CA &4:5E8 FOR B l:llll TO 111 STEP - l lll:poke &4:5E9,B1CALL CA1NEXT B1POKE &.45E9,25:i CALL &C21C DATA B,64,A,66,8, 7,73,81,97,66, 49,75,77,73,65,16, 127, 1 8,2,24,, 69, 69,69,39 DATA 48,73,73,74,68, J, ,1,t,54,73,73,73, 4,38, 4 1, 73,73,6 DATA 14,6,1,16,32,8,4,126,4,8, 32,16, 1,o, 14,e,2a, 2,,a,,,,,,a,a, ,8 DATA 56, 49,4,4,2,8,16,63, ,4, 4,49,6 FOR TO IF PEEK LET XY ll-17 IF PEEK LET YZ l l-l71return NEXT 11 :END ;-o:;-;:r::;;.-;; ;;s ' ZEILE 2 NICHT GROO VERÄNDERT WERDEN!!! (ALSO NUR WI E OR IG.LISTING!!!> > AUßEROEM HUß DAS PROGRAMM AH SPEICHER ANFANG STEHEN!!! (ALSO KEIN ANDERES PROGRAHH DAVOR!! > HARDCOPY :.. 1 : 1 : : 1 1. l. : l HH : : :.... II H I IH ett l lt lt : : : lttltt 1 : : : :5 16 1iiiiiiii:iiiiiiii:iiiiiiii:iiii--;;; 1 : : : : 1 : : 1 tt; : : 1 : : : : 1 : ; : : l 1t1t 1t1t 1t1 1t1tlt l1t 1t1t lt1tl :tt 1t1t ltlt l., '1.,, -._. 21 ZCIGT AH, HCLCHCR SPICLCR AH DCR RCIHC IST, 91 BCRCITSCHAFTSANZCIGC "BLITZ" FüR HURFSTÄRKC-ClNGABC, HORT "TO" ALS VCRBl HDUNG ZHISCHCN HURF- STÄRKC UND - RlCHTUHG, 111 BCRCITSCHAFTSANZCIGC "KOHPASS" FüR STOSSRICHTUHGS-ClHGABE, 12-11>1. DCR BlLLARDTlSCH. HlER ALSO CIHE HEITCRC HEIHVERSION CIHES BCLICBTCH SPlCLES FOR ZUHAUSE III DEN Hi>GLICHKCITCN A/JF DEN PC SCHCINEN KEINE GRENZEN GESETZT! DOC AUFGRUND DER "ETWAS" VERÄNDCRTEN VERSION FOLGT NUN DIE SPIELBCSCHREIBUNG NACH STARTEN DAS PROGRAMMES HIT ocr J" ODER "RUH" HAT HAN <NACH EINER KLEINEN WARTEZEIT> ZUERST ALLE BEN TIGTEN EINGABEN ZU TlTIGEN, NACH DENEN DER COMPUTER VERLANGT1 1. DIE BEEP AHI AUS-ClNGABE HIER WlHLT MAN MI T "A" DAS SPIELEN HIT UftD MIT s DAS SPIEL OHNE TöNE. 2. OIE LCVCL-ClNGABC SIE BEST IHtlT OIE ANZAHL DER KUGELN DIE VERSENKT WERDEN SOLL. 3. DIE SPlELERAHZAHL - Cl HGABC. HIER WÄHLT MAN HIT DRUCK DER TASTE z DAS SPI EL FüR ClHCH UND MIT z FUR ZHEI SPI ELER. HIERNqCH ZEIGT DER COMPUTER BEI EIN-HANN SPIEL DEN LETZTEN SP l CLCR UND BEIM ZWEI HANN-SPIEL DEN LETZTCN GEHlHNCR AN. NUN D<;G ll.-.t DAS EIGENTLICHE SPIEL UNO MAN SIEIH DIE GRAPHIK, WIE AIJF DER HARDCOPY DARGESTELLT. AN EINER RND-STEL LC ERSCHEI NT OIE BILLARDKUGEL, DIE ZU VERSENKEN IST. ALS ERSTES MUß MAN NUN MI T EINER TASTE ZHISCHCN CINS UHV NCllN DIE STOß STllRKE EINGEBEN, MIT DER OIE l<ugel VOH KOE GESTOSSEN WERDEN SOLL. DABEI WIRD FOLGENDE VERTEI LUNG VERWENDET1 EIN-: -STEPS 1 TISCH- : 1 1 GABE: ncrt 3 s ei le 9 Do not seil this PDF!!! : LXNGEN I : : : WIE EINGABE :5 : 6 STUCK 1 1/3 TL 1 b 1 13 STOCK. 2/3 TL IB STüCI< 1 1 TL. B S T ÜCK 1 1. :5 TL : 9 : 36 STUCK 1 2 TL : NACH DRUCKEN DER GEWÜNSCHTEN TASTE WIRD DIE ZIFFER DANN IN OIE NZElGE <KÄSTCHCH 9) GEPOKET. BEI EINER VERSEHENTLICHEN FALSOiEINGABE KANN MAN IHT DRUCK EINER ALPNATASTC WIEDER ZUM ANFANG ZURüCK KEHREN? ALS NÄCHSTES FOLGT DIE EINGABE DER RICH TUNG, AUS DER DER KOE MIT DER EINGEGE BENEN STÄRKE DIE KUGE.L STOBEN SOLL. Alles für SHARP ComPuter -=:. -..

50 ,,/ Alland more about Sharp PC-15 at durch lnf ormation IE TASTENBELEGUNG IST HIE FOLGT: : e r : 9 : 1 1 : : : 1 : \ : 1 I : :. : 1 :. 1 : 14 --> : : : : <-- 6 : : 1 : : 1 : 1 : : : : : : : I : : 1 : : \. : : : : : : : 1 : : 2.' : 3 : : STOß VON LINKS-OBEN 8: GERADER STOß VON OBEN 9: STOß VON OBEN- RECHTS 4: GERADfR STOß VOH LINKS 5 : r.oc STOESST DIE KUGEL b: GCRADCR STOß VOH RECHTS 1: STOß VON UHTCN-LIHKS 2: GfRADER STOß VON UNTEN 3 : STOß VON UNTEN LINKS. /// NACH DRÜCKEN EINER DIESER TASTEN CAUßER "5") WIRD EIN PFEIL IN DIE ANZEIGE GE POKET, DER DIE RICHTUNG BESCHREIBT, AUS DER DER KDE KOMMT.AUCH HIER KANN MAN MIT EINER ALPHA- TASTE ZUM VORIGEN MODUS ZU ROCKKEHREN! <WENN MAN BEIDE EINGABEN LöSCHEN WI LL DRüCKT MAN EINFACH 2X EINE ALPHATASTE> NACHDEM l'ian NUN ALLES NACH SEINEN WüNSCHEN EINGESTELLT HAT DROCKT MAN TASTE ":i" UND DIE KUGEL WIRD VON EINEM IMAG I NÄREN KOE GESTOBEN. 1 Vorn SIE ROLLT NUN SO LANGE, HIE ES DIE HURF STÄRKE BESTIHHT. HfNN SIE VORHER fin LOCH LOCH TRfFFfN SOLLTf, FÄLLT DIE BILLARD KUGEL IN DIESES UND Dif GRAPHIK VfR SCHUINDET VOH SCHIRH. NUH HERDEN DIE VERSENKTEN KUGfLH BEIDER SPlCLfR AHGEZfIGT. DER GLEICHE SPIELER IST NUN SOLANGE AN DoR REIHE, BIS ER EINE KUGEL NICHT VER SoNKT.DANH FOLGT DER GEGENSPIELER HIT SE:IHEH STOß. SPIELENDE IST, WENN EINER DER BEIDEN SPIELER DIE DURCH DIE LEVEL- EINGABE BESTIMMTE ANZAHL AN KUGELN VERSENKT HAT. ER DARF DANN SEINEN NAMEN EI NGEBEN! QOCILßG._tiTUNß ' 1 1 > HIE_OßB:fIN S.GE..!l!ili..Jl.fil!.!? EN, QtL!lß?.!.ULfill.HZEICHEN FüR _D_s PRD"ßfilttL.llill.L.!.. DER KLEINE CLOU AN DifSEH PROGRAHH IST, DAß DER SIEGER-NAHE NICHT IN EINER HOR HA LCH VARIABLEN GESPEICHERT HIRD, DIE DURCH "RUH" GELÖSCHT HIRD,SOHDERN DIREKT IN leile 18 <BZH. 17) GfPOKET HIRD!!! AN KAHN DAS PROGRAllH ALSO RUllIG HIT " RUH" STARTEN, Dif DATEN BLEIBEN frhalteh. LEIDER KONNTE EINE VERSION MIT ALLEN 6 LÖCHERN NICHT VERWIRKLICHT WERDEN, DA OIE ABFRAGE DER POSITION IM BASIC ZUV IEL ZEI T BENÖTIGT UNO SOHIT OIE KUGEL NUR IM SCHPIECKENTEMPO VORANKOMMT! ANSONSTEN WÜNSCHE ICH IHNEN VIEL SPAß BEIM HOHE-BILLARD SPIELEN MIT EINEM GEGNER ODER ALLE IN CZUM HEIMLICHEN UBEN!) p l : ---:----:--- : p : ---:----:--- i : p,.....,..o -o:-----.,. - od c:tt.... m1r - (1987, Dieter Engel/Reinhard Emrich/Lutz Schneider, ISBN , 1 Seiten,/,.tq.,_,,,.s flf.5 i-- fi1qri:i C1,r1i tf.- DH incl. 7% Hvat.) Endlich eine kompakte Spieleaammluns, die daa fierz jedea Co putersielefreunde a höherachla9en lä8t. Ea sind alle Arten von Spielen vertreten: Weltraum-"Ballerspiele", Adventure- und Fantasy Games, Logikspiele,.Iomhinationsspiele, GlUckaspiele etc. Es ist also für jeden e tvaa dabei: FUr den, der seine kleinen srsuen Zellen in Betrieb aetzen will als auch fur den, der einen Fruat be im Abschießen außerirdischer Flugobjekte abreagieren lichte. Die Autoren, die dieses Buch zusammengestellt haben, sind "Alles fur SHARP Computer"- Lesern besser unter de11 Pseudonym "SHARP-Baaic-Team" be kannt. Vie le der Spiele sind aufwendige Grafik-Spiele, die oll e Mög l ichke iten der Einzelpunktans t e uerung der SHARP-Taachencompllter ausnutzen. Durch VerwendUng von Haachinenunterpro gram en erhält man bei vielen Spielen e ine enorme Geschwin igkeit, die keine Wunsche offen läßt. Die dagegen in re inem BASIC geschriebenen Logikapielo lass en sich selbstveratlndlich auf andere BASIC-Rechner Ube rtragen. eo daß man in dieser Hinsicht den Einsatzbereich dieses Buches erweitern kann. Wer also zwischen anstrengenden mathematischen Berechnungen mit seinem Taschencomputer etwas e nts pannen möchte, dem sei dieses Buch unbedingt ana Herz gelegt. Heft 3 sei te 5o Do not seil this PDF!!! Alles für SHARP ComPuter

51 Alland more about Sharp PC-15 at info ' / 1 11 :: :: durch lnf ormation Vorn Markus Meyer llandlr.oppel 16 PC15DD 2 Hubura 63 ßotr : Neues Haschineneprache-Progr...,. zum Einschalten des Pc-15 (A). Lauffahlgknit : Das Pro1ramm llutt auf jedem Po-15 (A) oder komp. Rechner. Liofon,angnuafonc: Das Pro1ramm wird mit dem Quoll und Objektcodo, sowie einem Baaic pro&re.jiuq geliefert, das u.r Erläuterung der Bedienung dient. Daa Programm "Auto-A.lara" eno!sglicht daa Proar-e:oteuerte Einschalten des Pc-15 (A). Dabei kann das Datum und die Uhrzeit frei bestimlllt werden. Der Stromverbrauch weicht 1- "Auto-Alara" aueaeachalteton Zustand kau.m vom Stromverbrauch beim no.ns.alon Abschalten ab. 1) Bedienunc: Die Weckuhrzeit muß out der Variablen "A" im normalen O'hraeittormat.gespeiohert eein. a.b. A: Wird dae H-Program aeatartet, schaltet sich der Rechner aus und s chaltet s ich um O'hr aa 16.1 an, und versucht ein Basicprogramm zu st arten. Wird ein Basicproar..., 1etunden, das mit "A" anfingt ( z. B. 1:"A": Pr i nt "DefKey = A"), wird es gestartet. Al le anderen Baaicproa'r&lllle werden ianoriert, und der Rechner bleibt ia RUN_.HODOS. 2) Installation: Das Pro&r&Dllll iat RELOKATIBEL aoachr ieben, so daß es an jeder beliebigen Stelle dea Speichers l autf&hig ist. Der Call-Befehl muß das erste Byte doo Proaramma al8 Startadresse verwenden. Hinweis fur Anfll.nger: Sta.2 iat eine m!saliche Adresse fur das Pro1r&llllD. Um das Programa 1e1en OBERSCHREIBEH drch Basic zu sichern muß NEW STA.2+&71 einge1eben werden (vorher muß ata.2 a l s Startadresse fqr den Ca ll-befehl notiert werden) S) Anwendangbeiapiel: 1 : "A" : A TIHE : PAUSE "AUTO-ALARH" 3 : CALL (WERT VON BTA.2 VOR DEM NEW BEFEHL) Hit Hilfe dieses Basicproaramms schaltet aioh der Rechner alle 1 sek a.n - u.nd wieder aus. 4) Klnpoken des Objektcodes: Hi t diesem kleinen Pro1rama kann man den Objektcode BIHPOKXN. ( Nach dca New Befehl ) 1 : "A" : CLEAR : WAIT 2 : IllPOT "STA.2 vor llbw = Wert: " ;P 3 : CLS 4 : PRINT "WERT. NR; 5 : INPOT!. w 6 : POKE P,W 7 : p = p : NR : NR : GOTO 3 PROGRAM: &4E ( Die Zahlen mqaaen jeweils mit einem & einaeaebeo werden. ) &4E78 CODE: &4E8 Binweia: Filr die Progr..,..i erung eines Terminpl aners ist dieses &4E78 SYMBOl..-TABLE: Procramm. beaondor s au.t geeicnot. Alles für SHARP Computer l..._... QhDi' -- -.;;a.,,.._,._ 1...;.\ l>.... Dynamit für Ihren Computer! IJERTI &4E2 UERT2 &4EIA GLEICH &4E39 MAIN &4E4C MAIN2 &4E4E ALARM &4E63 PROGRAM-COOE: 4E: BE 4A FO 88 4Ee4: A 4E8: 58 7A SA 1 1EeC: FS FS FS FS 1El8: FS FS FS FS 1El4: FD A El8: FO SE FD 88 4EIC: es eo. AE 7A AUTO- ALARM 89: Mdrkus Mt tr 1: "START&4Ce, &4 OFF,&4Ee, &4FF F 2:"=!MOU! LDX P 3e:"=!BACK! POP X : JNC X: lnc X: S rx P e: " BCH MAIN 5: "llert l 6: "PSH X 7: "LDl X 1 &79e 8: "LOl Y, &7Al8 9: "TIN: TIN 1: "TIN: TIN ue:"t IN: TIN 12e : "TJN: TJN 14e: "!BACK! 15: "WE:RT2 16: "PSH X 17:"Ll A, 13 19: "STA<&7Ae4> 2: "LOl A, &FF 218: "SlA(l7A5> 22:"5TA<&7Ae5> 23e: "LOI x,&ffff 24: "5JP &OEAF 2S:"SJP &OESE 26:"!8ACK! 27e:"GLEICH 28: "PSH X 29: "LO I A, 6 3: "SJP &2 31: "IFllZ.R 32: "POP X 33e: ech ALAAM 34e: "ENOIF 3S: "!8ACK! 4: MAJH 1es: "ROP 47: "MA IN2 '41; "'! MOV: 42:"BCH IJERT2 43:"!MOU! 44:"BCH WERT! 45: "!MOU! 46:"8CH GLEI CH 47: "SJP &E451 48e:" IFIZ.R 49: "BCH ALARM S1e: "END IF s2: "8CH MIN2 6: "ALARM 65: sop 6f:"5JP &E659 62e: "SJP &E669 63e: "LOI n, ta 64: "STA UH 6S:"JMP &CS29 7: "END 4E2: e4 es FF AE 4E24: 7A es AE 7A 4E28: eo 48 FF 4A 4E2C: FF BE DE AF 4E3: BE OE SE FO 4E34: BA FO 4E38: SE FD E3C: ec BE 2 4E4: 88 4 FO A 4E44: BE 1 FO A 4E48: FO SE 4E4C: FO ce FO SB 4ES: 9E 38 FD 58 4E54: 9E 54 FO 58 4E58: 9E 21 BE E4 4ESC: SI 88 e2 Sf 4E6e: 2 9E IS FO 4E64: Cl BE E6 69 4E68: BE E E6C: SA CS 4E7e: 29

52 Alland more about Sharp PC-15 at -DURCH LNFORRTLON 'VORN ")t"s ro r:i:ir.: i 1.1 ;::.mul!otr 1 ' reiht sich in die Plntto der Sortenund e 1 i sen- be- und umreehnung ein. :: 1 t ihm 1:-;t der,\nwcnder in der L"e 16 verschieden e '." hrungen (innerh.tlb von : :uropn} ur.izurecl">.tien un'! z-..: r $Ot.:ohl von J;: in."\uslnnd -:.ls au eh von ' usl"'-n1 in 'X'. Da ds Fro;:;r"'mrn keine : oke und ":!'l.11 Befcl:le beinhltct, : tir es auch auf nllen nderen Tachencomruter T:'])en 1''1fen, 1ie eine r.in leot Knp,zitl\t von 33 ll::te :lruo h:>'::>en und mit einem?.4sell!.ßen nisc'l ey,qust;eat ttet sin 'l, (n?eren!"alles r.i":1en Text.o, die nach PI! T Bc!'ehlen folgen uf5eteilt e rden)..::> :: s?r ormm ist,:ic ob-?n ersichtlich, vol l?!enue e!ltouert und bint'2t "lie ob-:l:i 'oecrl'?ben die Jerechnungz(trtcn :> i in.t-uslruid und.' uslnnd in ;:n: "'n. Hach 1.le:n die Bereehnunc,s irt einßeeebe:i. :ur <le, fr :::t der Com!utor nsch dc!'!'i 1;.zn en de::; r,. nd.e. I --;t e3 ir.!:;... eicher vorh:lnden wird zur kontrolle dor Name -:. es Lr?ndes zus:?.r.imen rnit -.!er Schreib teise dor '.. ':'.hrung ouf d em :Jisphy on;;;ezeigt. Iot d's entsrr<>chende L:md eicht in :.reicher, :i rd dies "\ur Jer Anzeige angeg eben und n :i.ch 1 ablauf eine r bestimmten Zoitspl'nne pringt der Computer : 1ieder zurflc!t zur neuen ingnbe des Namens. :)er Com:;-uter verlanr;t r.un ß:"Ch :?er ;:he des ß'1trnges, der umgetouscht 'rden soll uni:! nach der Höhe des :O:ur ses.!' eh d er:i der Berchnun gsvorgnns ab3eschlos: 'n i::-t, 1er sich i!l'i ' 1 bri3cn recht einfnch C"'Ostlltet, wird d... 3 : rs niz ur dor.: J isrl:i.y :inf:ezei.gt. t:!'.lch einr 5e i3 $': en Zeit f r"tgt der o:n""ut r nach ob do.s :-:'.rt;ebn1s 41edcrhol t..:erdnn soll, '"onn n ein, ob d ie Sercchnuns :-1iederliolt "t:crden soll. zm rroer::mm ist noch zu ssen, da es sich bei ent$ r 9ehe nder Sr-eichcrl<?Jl?.itli.t belicbi5 erweitern und au:"jbauen l "'s-:t, z.b. f 11 r :.r hrungen ll.u_nerha.lb von!::uro?a Oder f'or 1 :!: 'hrungen 1er esar.unten '. 1elt. Dabei ist led1!;l1ch darouf zu chte n, do.s 'jeheils die richtige 9P,rechnung:sfOrMel zugeor-l!ct Wird. :. ;:El'!Kt: r3 E.r." 64: tf -N = onssr PJHHT 11&: K.INPUT aetrag CD in.;; : ::.} RuSSJSCHE RUBEL CRB n>: ;s.;:?ih :H!oi, ;J L) :Es RaL : GOTO 118:JHPUT KuRs: ;K. N5Eh K lz&:let W=B/K:wa JNT <W 5:t>KttH i'lerlu 66: lf HS "SPANtEH )/1 E: ' PRINT 'SPANISCHE PES 12Z: H PRHIT ";); D" 6: "J" C\. E ETEN <PES)":Es PEs ; = ;w;es!9:k H 2 : GOTO "L 124:JHPUT "ERGEBNIS HOCH 26: [NPUT o" J USL Nl) 68:tF Nt cssr PRINT EtH"AL?'iZI ;os: tf OS= ' " TSCHECHISCHE XROHEH 128: 1f zs J GOTO w GO TO A <TKRl :Es t KR l l39: 1Ht'Ul aeechhuhg HO 28::NPUT AuLAHD!S DN GOTO L CH ElH"AL? ;ys ;os: :F O 7:IF s= GRJECHE 132: l f Ysa J GOTO J GOTO "B" PRIHT "GRICH!.DRACH 134:PR!HT "EHDE : EHD 29:GOTO J EH CGR. DR.) '":Et='GR. J86i a INPUT "l.and: ;Hs 44: ;. INPUT LAH ü : ; s DR.': GOTO "'L 4S:If HS='BELGlEH 12: r; s v;?!lit u PRiNi 3ELG!SCHE FR4 S OLLR CUSS) ":Es= NCE CSFR> _: ts ifr" : uss : GOTO "K' GOiO 'L" 73::; = ollhd'" 47: 1; Hsa JuGOSLA' PRiHT JUGOSL;O [NARE?R:Hi HOLLANDlS. GUL DEN <HFl)":,s:"HFL" (JUG.DJN) :Es= JoG. D!H": GOTO : GOTO "!.. "l" 49:If Ns F!NNLAH ae:pr[ht LNO NICHT i SPEICHER : GOTO c PR!HT "FIHHISCHE K (FMK) :[S '"F"K': GOTO v 58:IF Htc FRAHKRE'" PRIHT "FRAHZOES!.FP.A NCE <FF> :ei= FF": GOTO "L 52:!F NS "EHGLAHD" PRINT "EHGL!SCE PFU HO (PFD>" :Es= '"PfD" : GOTO "K". 54: IF s: t RLAHD" PR HH "I R!SCHE PFUHD Cl PF O)":ES 'l PFD": GOTO "K" 56:IF HS "ITALIEH" PRt HT 1TALIEHISCHE LIRE CLii) :es= LiT : GOTO ri 58:tF NS "OESTERR" PRlHT oesterr.schll LINGE <S>'":Et "S : GOTO "L 6:1F HS "SCHMEDE" PRIHT "SCHMEDl.KROHE H <SKR>'":Es='"SKR": Goro "L 62: IF HS="SCHMEIZ" PR!HT "SCHWEIZER FA NKEN CSFR>'":Efc"SFR GOTO "L" a2: L!NPOT ;erag <D II) : ; ll S4: JN?UT KuRs : ;K 86:LET W=S 1/K :M= :NT CM t9.5) / l98 aa: ;.?!HT. D" 9e : 1PU T ergesnis NOCH Ei HrlAL? ;zs 92:!F zs= J THEH GOTO 94: NPUi see CHNUNG o CH E!N PIML?';ys 96: IF Ys J GOTO J 97: PR [Hi "EHDE": END 98:'H" INPUT 'BETRAG <D l'i> : ; B 1:!HPUT "KURS: ;!92:LET U=B l9/k:w= l f <W l.5>/l9 l4: G PRJNi ;3; D" " i " = :w;cs 16: IHPUT ERGEBNIS NOCH EINr!Al.? Jzs. 18!F zs= J GOTO "G" 1:8:!HPUT "BERECHHUHG HO CH EIHl'fAL? ;vs!!2:!f YS="J" GOTO "J"!!4:?R IHT ENDE : END DER F RCHVERLRG FüR TRSCHEN-COPUTER Do not seil this PDF!!! 21:!; HS="UDSSR" PRtNT "RUSSISCHE RUBEL <RB L) ":ES="R3L": GOTO c. 2t2:IF NS="SPAN!EN; PR!HT "SPANISCHE PES ETEH (PES>":ESF"PES : GOi O zi 2t4: 1F Hs= cssr PRINT TSCHECHlSCHE KOHE'H <TKR)':E12 TKR': GOTO n 216:1F Ht='GRIECHE PR!NT "GRICHl.DRACHl! EN <GR.DR.l":Es "GR. DR. : GOTO 217:[F Ns usa" PRINT u s OOlLA CUSs) :Es= Sr : GO TO c 21a:rF HS= HOL L HD PRIHT "HOLL EHD!S.GU LOEH <HF L > :Es= FL : öoto n 2J9:PRIHT '"LH D I CHT t SPE!CMER; : GOTO "B 29:!NPUT "BETRAG (A USL.): ;J 32:INPUT xurs : ;K 34:LET W i K/l9:M: IHT <W l8 8.5)/J 396: 1 PR INT. ;i;es; ; wi D"'" :olff-:)ietrich v. Lu--in 8chlo2 Illerfeld _ 94? _:. _"'_ Heft 3 Seite 52 1 n_s _n.,

53 Alland more about Sharp PC-15 at d ci r. oh ; I m i-f o m ma i't; i! o m: ;. o 8 r. n; : :. ;. ;.....! : _, PC- 735Q PC-735Q PC-735 PC-735 R A L L Y. Bei diesem Spiel seid Ihr Pilot eines Formel-1-Wagens auf einer schwieril gewundenen Rennstrecke. Die Hindernisse sind mit Hilfe der Richtungs- und Geschwindigkeits-Kommandos zu umfahren. Für dieses Spiel wird mindestens eine 8-kB-RAH-Card benöt igt. Das Programm ist komplett in Maschinensprache geschrieben und benötigt ca. 5 kbyte. es ist sinnvoll, dieses lange Maschinenspracheprogramm mi t einem entsprechenden HEX Lade-Programm einzugeben, damit man sich die ganzen POKEs spart. Nachdem das HaPro eingegeben ist, kann man es auf Kasset e mit CSAVE H &54, 6675F abspeichern. (In den Rechner laden wieder mit CLOAD H) Das Spiel begi nnt mit der Eingabe von CALL CEN TER). musikalische und grafische Darbietung. Hierauf erwartet Euch eine Zum Starten sind mehrere Tasten gleichzeitig zu drücken. [[) und [[) bewegen das Fahrzeug herauf und herunter (allerdings etwas ungeschickt gerade), während mit (spcl die Geschwindigkeit zunimmt wird mit l ENTER 1 das Bremspedal betätigt. Die weiteren Kommandos sind:!modei bringt das Spiel zum Erstarren, um nach einer Schwi erigkeit ein bishen Atem zu holen. lshifti hebt dieses wieder auf. Hit [b] kommt man wiede r ins BASIC zurück. ACHTUNG! Für Zusammenstöße habt Ihr nur drei Wagen CAA: C85542AA:7D AA:C AA: FF8AA: AA: FB8AA: AA: AA: AA: SFB8AA 1C A AA: AA: AA: AA: FF855881AA:7F AA: AA: AA:C C88AA:7D 54A8 883C AA:53 54A8 8558AA:FF 54B AA:FF 54B8 558AA:FF 54C AA:FF 54C C83CAA:A7 54D8 3C3C554242AA:FB 54D AA:85 54E AA:1 54E8 7F AA:FB 54F AA:89 54F8 7F AA:f C8F4AA: C AA:BF E AA: FF AA:AI FE55AA: 7E AA: AA: C3C553C3CAA:EF : : AAAAAA88:FD AAAAAA8:FD AAAAAA88:FD AAAAAA8:FD AAAAAA:FD AAAAAA8:FD AAAA888:FE AAAA8:FE 55A AAAA8888:FE 55A AAAA887: 8C 55B AAAA887:8C 55B AAAA8887:8C 5sc ss1aae1:d 55CB 551AA887 8D 55D 558FE87AAFE7:89 55D8 55FE7FAAFE7F:F9 55E 55FE7FAA8FE7F:F9 55E8 558FE7FAA8FE7F:F9 55F8 55FE7FAA8:7C 55F8 558AA8888:FF AA8888:FF AAFE7F:7C AA8888:FF AA888888:FF AA88888:FF FE7FAA:7C AA8888 :'FF AA88:FF AAFE7F:7C AA8:FF AA8:FF AAFE7F:7C. VORS I Cl!T AA888:FF AA888888:FF AAFE88FE:F AA:FF AA88888:FF FE7FAA88888:7C AA888:FF AAFE88FE:FB 56A AA8B8:FF 56A AA888888:FF 56B8 558FE7FAA8888:7C 5688 S588888AA8888:FF 56C AAFE8FE:FB 56C AA8888:FF 56D AA888:FF 56D8 558FE7FAA88888:7C 56E AA88888:FF 56E AAFE8FE:FB S6F8 558AA888:Ff 56F AA88888:Ff FE7FAA888:7C AA88888:FF AAFE8FE:FB AA888:Ff AA8888AA:FE 5728 S5885S55AA88AAAA:FD AA88AAAA:FD 5738 S585555AA8AAAA: FD AA88AAAA:FD AA88AAAA:FD AA88AAAA:fD AA8AA:FE AA888AA:FE AAAA8AA:fD AAAA8AA:FD 5778 SS5555AAAA88AA:FD S5AAAA88AA:FD AAAA8AA:FD Alkohol-Test! S885SAAAA8AA:FD S88855AA888AA:FE 57A SAA8888AA:FE 57A AA88AAAA:FD AA8BAAAA FD 57B AA88AAAA:FD 57C AA88AAAA:FD 57C8 5S885555AA8AAAA:FD 57D SAA8AAAA:FD 57D AA88AAAA:FD 57E AA8AAAA:FD 57E C88:8F 57f C8:F8 57F C:8F ! : : : : : : : : : : FE : : FF888188AF: FF888188AF:B FF881886: FE : : :C2 58A D:8F 58A :88 58B :82 58B :82 A#IWJ MWP' SHARP-Computer

54 Alland more about Sharp PC-15 at ","",",., r... "'"".....,..., ,;;;.,..;..;..;. ; : r,ph ::: r:-!::: mm : : 9.r:-!:,.,,,,., -- --,,,, ' F83f61A C85634F3A Ffl C SE 65E8 186FFB F E E297836D:81 65F8 8278E F18:B8 6SF E78678SA: F187889:FD E7836E8238E2: B524648F :D E786785A852458:1F Fl8789B7867E7: FFC841B837282: E2BS8378E29783: A :8B A8A :1A A :9A C2914C :2D :4[ DA859433A3F186f: FB8855A85988C73A:4A A C8718:JQ FFB574334A859DA:8B : E297:7F BF57836DE2BS:AS BF:El 66A F26AA828ADB:BF 66A8 836E82FFE28D82FE:EI 66B8 E28782FF F: E F83:45 66C8 836D827AE :69 66C E2B58282: EDB242649:4A D:3A 66E8 872F A4138:BE 66E :A2 66F E2D218248:31 66F8 2D2F821E2D332C84:8C fFE981A: : FFE981A987188: : F57836DE282: A4691DB:FA Dl :F A8982FF :F Dl F61A83: B824C78642CF61A:Dl FFFS791C7292F: flfe c : B BF :D FFA57437F647152:A BB836D8281E2 ED E F5743:8F C FF38:4[ F:J D3813: C :D7 67A8 672E382B671139A7:58 67A8 2C2F186FFES77582:A6 67B8 678A C2218:7E 67B8 6FFE EB 67C Cl5186FFFS C8 433A8ES22C81186F:93 67D8 FFS :8F 678 AA5943Dl7C66A818tBI 67E8 6FF C8E E A C:7C 67F8 678F A17t72 67F8 522Cl tSS C B:3C C tEA 6818 SB34F61A : E A2f1A : F83F61A:C F61AAF D8AE8218Dl8417C AE9A249413AE88 3F C C2A8A88DB8359 AF EF61A37tA D D D82:F E2C C8782:CC C83821EOl8782 F A88 E A34:Df F AA FFFS :AI '8A8 td,7tll8td,792j8:51 68A t C:8F C "3: E297186FFE5767:24 68C8 8A3A :FA 68C : Dl888C836A8268E2: C A7 68E D4D8657 AI 68E FF AE 68F8 8Cl86FF FIA5 68F8 FE981A7869A81878: A24A23852:D FFE:E A : A J7869:D A :A DB786C : A :AE D84t F:8B 6948 FE :5E A : IA C43 1" FFE981A7869B882 AA B C2D6328:D FFE:2D A7869B8828F78tC Cl FFA EB2C8844D44D4:A8 69A8 44D786A l3374d4dl68 69A F638138:D7 69B l813836E92: 34 69C9 A62Cl1936D827A2C:FI 69C DE2C959318f 69D8 6E8242E2B A F 89 69E AA593487:59 69E8 2F E2 3D 69F8 B5186FFA57786A3E:A5 69F E28St8:81 6A88 6FFB F786A 6E 6A88 3El86FFIS7648F78:FA 6Al8 6A.3E F: SA 6Al8 82F2E Cl34 6A28 E2B F786A:68 6A28 3E86635D :2E 6A E2J58S24648fl75 6A3G 7GA3C2flA378Dl Fll 6A48 F61A838982E8E297:EE 6A :EC 6AS :76 6A58 2F F61A37:AI 6A :38 6A A88:5F 6A :C2 6A78 28F9F9F :C4 6A F4C58484F A88 Sl28F9F9F E 6A F A D4:32 6AA8 CFBID :87 6AA :A8 6AH 53434FS :F9 6Al :88 6AC FF 6AC F28:EC 6A :EE 6A8 2828F9F9F :B2 6AE F5645:FO 6AE F9F9F92828:BO 6AF F7572:2F 6AF FS2453D28:F9 6B : S :ce E283F2859:FF F72284E29596F: D :AD :F FS FS2:3E F554E444C45:5E :9A C1C7C:AC AA55: AA 55AA55AA55AASS:FC C7EFFFFFFC342:1C C BA5D: E A7A368D8F8688FF:3J 6888 AB5ABBDFFC3423C:28 6B88 88BDSA8DSAl183C:3F EFFFF: F FD7A3C88887Cl87E:IO 61A8 FFFIFB763C888887:AE 6BA8 883C7EFBFB763C88:6A 6888 E84142E :D7 6BB :8C 6BC :64 61C8 18i BD :7E C887C44:F4 68E8 7C C7E118: 41 61E C2488C3C F C3C388883C:C2 68F8 5285C9A591463C88t58 6C B AA38:37 6C Al379818:78 6Cl Cl86FF298: B2 6Cl Al3186FFC84:8D 6C B t:E8 6C Das vorstehende Haschinenspracheprogramm ist auch auf Kassette zum Preise DM 29,- (incl.hwst i' gegen Vorauskasse bei der FISCHEL GmbH erhältlich. L.AGERHA L.. TUNG f.' /(l(. 7'o M XT BHARP-TABCHENCOMPU TE-=RN...:: , l't l t freund 1 i Gher von CLUB dt$ SMARPEHTIERS 1S1/153t av.je.4.n -Ja urs AUBERYILLIERS CEDEX EINE 6ERADE2U IDEALE AlF&ABE F\ER C11PUTER IBT DIE \/ERllALTUN6 \/ON DA TEN. EINE &ROBBE 2AHL \/ON DAT\1M ENTSTEHEN 2.8. AUCH BEI DER LA6ER HALTUN6. HIER XBT ES NUN I>ENKBAR, DIE lt!jeh SELIGE HANDARBEIT VON DEN KLEINEN, ABER LEISTIJNGSFAEHIGEH 8HARP-COl1- PUTERN UEBERNEHl'IEN ZU LABSEN. VIELE BHARP-TASCHENCOl'FUTER HABEN EINEN AUSREICHEND GR88EN SPEICHER PLATZ UND SIND lul>e11 NOCH MOBIL. DAHER KOEllNaj EINGABEN DIREKT AN ORT tla> STEU.E VOR6ENOl'rEN WERDEN. ICENNEM SIE PROGRAl1"E?UR LA6ERHAl.. rurc;? llem'i J A, DANN ARBEITEN SIE DIESE PRDGRAl'lti UND 8E8CHRE UIUNGEM DRUCK REIF AUS UND BEMDEM SIE AN DIE F I llchel. Gl11H, BERI.. IN LAGERHALTUNG mit D [ l!lerlpapierver111al1ung mit SHARP Taschencomputern - R: lllll Pre ls: 49. -DM (inc l. 7% Mwst.) Fischei GmbH 15111: lll+l H.J.neumann lf4!1 911 U P SHARP-Computer Do not seil this 1 1Sl5i!-!rf Se i tc 54

55 Alland more about Sharp PC-15 at P d Ci r. oh; ; :t rn b m ma!t; i: b n : : ; : r. n! PC-735Q PC- 735Q PC - 735Q QLPHOUS Wirklich ein exklusives und fantast isch abenteuerliches Spiel für den PC-135. Das Programm ist 11 in Maschinensprache geschrieben und benötigt co.3 kbytes. Es lohnt sich also auch dieses Programm mi t Hilfe eines HEX-Lade-Programms einzugeben. Nach Eingabe des KaPros kann es mit CSAVE K &633,&6C2F auf Kassette abgespeichert werden. Gestartet wird das Programm mit CALL &652 CENTER). Um ggf. die HIGH SCORE -Anzeige auf Null zu setzen, muß man zuvor POKE &6FF6,,,, CENTER) Das Spiel beginnt durch Drücken der -Taste. eingeben. Nun besteht die Aufgabe darin, möglichst viele der feindlichen Raumsc hiffe abzuschießen bzw. deren Angriffen auszuweichen. Das eigene Raumschiff läßt s ich mit den Tasten m (TI m [TI lenken. Ist ein feindliches Raumschiff im Visier C : : ), so kann es durch dicl ENTER T as te abgeschosse n werden. Fünf Versuche hat man, danach ist das Spiel tuende. Verneint man di e Frage 'TRY AGAIN' durch Drücke n von N, so erscheint ERROR l auf dem Display. Dies aber kann man mit CLS wieder beheben. Viel Spaß eeeeee3e :a FF669999E89D9E: D99DE9DB9E8B5588 :AB 6949 DEED889866F898DE:FF 6858 DE : 4E C888C888C888C8: C888C888C833C8: C888C888C8AAC8:DD 6878 AAC888C888C839C8:E C888C888EE988C:8D C648C86DD88C8: C :A : :76 68A B8B88688:6D 68A :F : :EA :2) 68C :8 68C :31 68D8 FC22DD22C222C222:E5 68D8 c222c222c222c222:9 68E8 D :C8 68E :DC 68F :[5 68F :1F : :A :A6 6i E368:AA 6128 C846C668C888C898:Ac 6128 C888C968C846C668 8C 6138 C888EEE88EEE899C: C858C888C858C:3A C888CH8C9F8C:3F C889C88DD88D8:t D88D88C887C718:E D A8:7E : : B8BB:BD :CA : : : i :98 61A A2:86 61AO 22oeorDDDDDDDD8 ID 61B : C2 EF 61C8 22c222c222c222c2:9e 61C8 52C222C22C22CC5:D8 61D8 5CC66CC26CC23CD2:8C 61D8 D2222D :46 61E :DB 61E :25 61F :6C 61F E [ :F : : :9C A99BF9: ' B8888B88B:OC BB88F :CA :A C tA' t tD : : F :42 62A A SS :3E E B88B4888B8888A8t1A 62C8 884A8AA :F4 62C : : F :FJ 62E :36 62E S A78:8F 62F8 888B F :6E !4A i B8BBBBBB88888F:FB AB :AD :F F :89 635' : :D :D :F DE88ED:2B E88 :DE 6388 E : B :DC 6398 SS8F : :16 63A :C4 63A A9A99A9A88: :EE 63B C:6F 63C8 222C222C552C552C 9E 63C8 ib2cb82e D :42 63D :97 63E E <15 63F :DA 63F E AA638138:E FFE: FFE :7C 6428 D8836B82EC79642C 3D i82E2E :D S3: AA F8837E :2E : :FE F2C: A27864C67864C678: 5E 6468 D98C37F1 75FD978:D EB7869F9786Al A82D8:B E297E2AA8346F17S B FDD FF298:DA l1F6A818A313i3:A F2A18i86FF69819:6F E2J58368 C8 64A8 821EE F175:18 64A8 FDD9786A13E43667: 4C 64B A:Fll C67869:63 64C8 EB7864C :A3 64C8 8288E ED83:47 64D E ED:B6 64D E CE 64E8 E828S3488FF4EFF:74 64E F :56 64F8 2418FF f:EA 64F FFC841B79:D A81878BF828152:AI FF F FF5211FE821852: llfa828552i1fb82: l52836A8278E297:B E2AA8368F175FDD9 2B 6S F82F6E2: AE2J524 F F E86631D B EE2:E B58S24648F786A3E: F1AE436673F A78D98C:S D828FE2BS836B: E Fi75: FE2.B5836B: B E F175: S7E2BS836B:CE EE :9C D E297 CI 65A F:74 65A8 836D8278E2B582C B8 3482AA F:B F61A837882A3E2:11 65C9 7D82A2E :DE sh ARP-Co mio u te r

56 Alland more about Sharp PC-15 at f tj p h : h l-fl 9. t:"!!''.t!i! 9. h ; tj p h h S8C8 8881FF888881AA88 AB S8C8 8881FF888881AA88 AB S8D8 8881AA888881AA88 S6 S8D8 8881AA888881AA88:S6 S8E8 8881AA888881AA88:56 58E8 8881AA888881AA88:56 58F8 8881AA888881AA88:56 S8F8 8881AA888881AA88: AA888881AA88:S6 S AA888881AA88: AA888881AA88:S AA :2B AA888881AA88:S AA888881AA88: AA888881AA88: AA888881AA88:S AA88881AA88:S6 S AA888881AA88:56 S9S8 881AA888881AA8:56-59S8 8881AA888881AA8:S AA888881AA8:S AA88881AA88:56 S978 DB81FF88FF81FF88:DA : : FF88FF88FF88FF:FC S : :88 59A8 FF88FF88FF88FF88:FC S9A :88 59B :88 59B8 88FF88FF88FF88FF:FC 59C :88 s9cs eee8888e: 59D8 FF88FF88FF88FF88:FC S9D :88 S9E S9E8 8888FF88888FF88:FE 59FB eeee8eeee:88 S9F :88 SASS 8888FF888888FF88:FE 5A88 FF88888FF88888:FE 5A :ee SA FFFF888FFFF:FC 5A :88 5A :8 SA38 88FF88FF88FF88FF:FC SA :8 SA :88 SA48 FF888888FF888888:FE SASS 8888FFFF8888FFFF:FC SASS :88 5A :88 5A68 88FF88FF88FF88FF:FC 5A78 eee:e 5A :88 5A88 8E88888E :AC 5A88 2B88882B3F88883F:D4 5A98 2B :E6 SA98 8E8888E :1C 5AA8 FF88FFFFFF8FFFF:FA SAA :82 5A CA888881:4C SAB8 2A F828884:C2 SACB 9A848888EA A8 5AC B288848:D8 5AD :48 5AD FE838888:81 5AE8 2A A888888:54 5AE8 FE :81 5AF8 F :42 SAF F :42 s8ee eeseseeee:ee 5Bes &&88&88:&8 SB l :88 5B : FFFF8888FFFF88:FC SB :88 SB :88 5B38 88FF8FF88FF88FF:FC 5B :88 SB48 eee:e 58S8 FF88FFFFFF88FFFF: FA S S B68 88FFFF8888FFFF88:FC 5B :88 SB :88 5B88 FFFF88FFFFFF88FF:FA 5B :88 5B :88 5B98 88FFFF8888FFFF8:FC 58A :8 S8A :8 5BB8 FF88FFFFFF8FFFF:FA ssb8 ee8eeee8e88ee8e: ssc8 8eee8ee8ee9:99 SBC8 8FFFF888FFFF8:FC ssne eee8ee88e:e SBD :88 SBE :88 SBE C83C88:A8 5BF8 3C83C :FC 5BF :86 scee ee818e:e4 5C :86 SC C883C88:FC 5C18 3C883C :A8 5C :88 5C28 ee8eee8e8e88ee:8 SC C883C:A8 SC38 883C883C :FC 5C :86 SC :84 5CS8 & :6 5CS C883C:FC 5C68 883C83C :A8 SC :88 5C :88 5C78 FF88FF88FF8FF8:FC cue seesseeee888eee:e 5C :88 SC9 88FF88FF8FF88FF:FC SC SS88888AA:FF 5CA SS888888AA:FF 5CA8 FF88FFSSFF8FFAA:FB SCB8 FF88FFSSFF88FFAA:FB SCBB FFAA:FE SCC CAA 1B 5CC8 83C885S3CFFAA 76 SCD SS888848AA:3F SCD S88885FAA:9E SCE F8885SSSF888FSAA:29 SCE8 8888FSS588855AA:49 SCF 8885F558848AA:9E SCF8 8F48S588F88AA:SD 5D S8888AA:FF SD FF5588FFAA:FD 5D18 F888555SF888AAAA:DE SD S58888AAAA:FE 5D AAAA:FE SD28 8F8SSS58F8AAAA:DE SD S555888AAAA:FE SD AAAA:FE 5D48 8F885S55F88AAAA:1C 5D S555888AAAA:FE 5D S55888AAAA:FE SD58 88FF55S588FFAAAA:FC SD :88 SD :88 5D78 FFFF88FFFFFF88FF:FA 5D78 8C8888EACB888 7S SD88 AFC688EAC3888:22 SD88 AFC6FF88EACBFF8:28 SD98 88C88888C8C188:49 5D98 28C8888FFCF8888:B6 5DA8 28C888FFC8Cl88FF:6F 5DA8 88C88888FFFF888:BE 5DB8 FFFF888888:FE 5DB8 88FFFF888FFFF:FC 5DC :88 SDC :88 SDDB FF88FF88FF88FF88:FC 5DD :88 SDE :88 5DE8 88FFFFFF8FFFFFF:FA 5DF :88 5DF :88 SE88 FFFF88FF FD 5E :88 SE FFFF88:FE 5E :88 5E FFFFFF:FD 5E SS5S888AAAA:FE 5E S888AAAA:FE 5E38 558S555AA88AAAA:FD SE S5SSAA88AAAA:FD SE48 5S88SSSSAA88AAAA FD SES S58S5S5AA88AAAA FD SE58 S588888AA88888:Ff SE6 S588888AA888888:FF 5E68 SS55S588AAAAAA88:FD 5E AAAAAA8:FD SE78 55SSSS88AAAAAA88:FD 5E8 55S55588AAAAAA88:FD SE S88AAAAAA88:FD 5E98 5SSS8888AAAA888:FE SE AAAA888:FE 5EA SSSS8SSAAAA88AA FD 5EA8 55S588SSAAAA88AA:FD SEB SAAAA88AA:FD SEB8 S5SS88SSAAAA88AA:FD SEC& S55S8SSAAAA8AA:FD 5EC8 S555855AAAA88AA:FD 5ED8 555S8855AAAA88AA:FD 5ED SAAAA88AA:FD SEES 5S558855AAAA88AA:FD SEEB 55SS88S5AAAA88AA FD 5EF8 5S558855AAAA88AA FD 5EF8 5S5S8S5AAAA88AA:FD SF88 SSSS8855AAAA88AA:FD SF88 555S8855AAAA88AA FD SF :88 SF :88 5F28 8SSSSSS88AAAAAA:FD SF28 8S55SSS8AAAAAA:FD SF38 85SSS5588AAAAAA:FD SF S55S88AAAAAA:FD SF :8 SF :88 SFSS S5558S5AAAA88AA:FD SF SAAAA88AA:FD SF68 SSS588SSAAAA88AA:FD 5F68 S55S8855AAAA88AA:FD 5F78 55S588S5AAAA88AA:FD 5F78 555S8855AAAA88AA:FD 5F88 5SS588S5AAAA88AA:FD SF88 SS558855AAAA88AA FD 5F98 SSS588SSAAAA88AA FD 5F SSAAAA88AA:FD SFAS SSSS88S5AAAA88AA:FD 5FA SSAAAA88AA:FD 5FB S5AAAA88AA:FD SFB :88 5FC :88 5FC :88 SFDB :88 5FD :88 SFE :88 SFE8 8eeaee8eeee8e:8 5FF :8 SFF : : : : F6F6F6F:BC D :CA D :4A B E52: B E52:86 6S C2584:B S B:4E A DDBS882: DB86825DDB DB D:1A S21e12so:c 688 S S284823B:2E 688 DBS88274DB86827B 7F 6898 DB588274DB7868S4:A B E52:88 6A B571874SE52:88 68A DDB58272DB 1D DDB588272DB:SF 68B DS718:3 68C SD5718:88 68C8 724S284823BDB58:F8 6D8 8272DB86827BDB58:7D 68D8 8272DB :FB 68E8 3B E521878:84 68E8 7BS71872SE528482:8A 6F8 IDDBS88278DB8682:1D 6F8 SDDB588278DB7868:AD 6188 S484823BDBS88278:B DB86827BDBS88278:7B 6118 DB7868S43778D98C:9B 6118 EB DB5882:7F' DB8682FFDBS882:FS CDB825F3424S726:7D F8SFDDF374D4D: F9F9F9F9F9F9F9F9:C F9F9F9F9F9F98831: F4654:E F98FSD7D82D8831:FB 61S F588F98888: ECAD4B6DC88:F F962792ECAD4B6DC: D5B3B2C1F9884D: F27542E4E:1C 6188 F9F9F9F9F9F9F9F9:C F9F9F9F9F9F9887B:S B6DEDDCADEAFC37D iS4 61A 382F847861A8374D:68 61A8 8482DDDB85261DB:81 61B8 821C3424S71861C8:FE 61B C25283:SS 61C8 2182AF34125F8228:99 61C8 DBDFDA34DA2F8182:D4 61D 72DBDFDA34DA2F8ll44 61D8 2Fl52F28374D2846:8D 61E : 6A 61E8 21AF S A2 61F8 IDSSID5S1D2SIA64:A4 61F D25212S D741D2S :E D S SSID2321AF:cc E436661E7E6358:FF 6228 E4367S8E7ED9C79: E7866A :D DB5262DB8682Ff:FI 6248 DB5826CDB825E34: S726522F B :B : F9F9F9F9F9F9F9F9:C F :F : AD7D82D31333S38:CF A :2A : F9F9F9F9F9F9F9F9:C F :F9 62A :88 62A8 84C A8831:96 62B8 4DFDDF1876B882FF B8 62B FF5218:7B t:lli ia V SHARP-Computer Heft 3 Seile 56 Do not selrth1s PDt-!!!

57 - :e:hi.i Alland more about Sharp PC-15 at ; tjf.l; :r mi-fbmma:t:i! om: ; ; ; ;..;..> r:>ri; : """""!!-:-!. :! : : 62C8 761E82FF f:CB 62C8 82Ff FF:DB 62D FF5218:7C 62D8 761F82FF F:CD 62E8 82ff528482FFDB58:83 62E8 8253DB7962F24D4D:97 62F8 F61A24f :FC 62F8 52F61A24f :4E F61A24F55318:1E E52F61A24f5S3:SC f527966B882:CI fff2F838482:3A DBS88274DB8286: 9A F8578: S88DBS88263DB86:D DB588274DB82: S726522F85:5F El83CBDE799:EB A521863:6C : DB8582: CDB :AA F85186C888283: C: S742758A7E6391: Al86C : D4D186C865742:CD A7E63A6748Al8:94 63A8 6C C:35 63A C8557: S8A7E63BF748A: DF 63B8 186C :D8 63C8 6C8S C84:45 63C A7E63D874: A186C :Dl 63D8 186C C:58 63E8 83S742758A7E62Fl:EC 63E8 748A186C :2C SHARP TASCHENCOMPUTER PROGRAMMSAMMLUNG Sltl" "R,tuff J gg für.fa--:'-j""'te= =L---1. :.. AUTOFAHRER Fischei GmbH... 63F C :FJ 63F8 6C A7E64: A748Al86C825279:DI C :4E C F8:fl D75887E: FFDB5882:8E DB8682FFDB DB82FF :8E E5282FF75FF26:8F F8D82FF344EFF: EFF4D4D2F87186C: E6649: C88S :E AFS :8E A8216S21862:6A 6478 AF8233S : E436758E7ED98C74: E7S897E :9B D7E64C8748D75:1A E64D :fl E64EA E7f:91 64A F :61 64A : f :al C E64CF:D6 64C F882:AA 64D C :88 64D E :E5 64E S27962F84D:F5 64E8 4D4Dl :68 64F8 7E658474S675347f:D8 64F E6S:EC F B D4D4D4D4D4D F8! :C.f D4D4D4D4D4D79: i F18E4: B17965A :2F F82:AC DBDFDA34DA2F81:F DBDFDA34DA2F: F IS :7C :88 66A8 186C C 54 66A D98C37:FI 66B8 676F7E66BB786858:9D 66B DBS8:A4 66C8 826CDB AB 66C F E9 DE 66D8 4A789FFF2F864D4D: 2F 66D8 8482FFDB8S8266DB:28 66E8 8682FFDB87826CDB:32 66E8 825F3424S726S22F:B7 66F8 85FDDFE436678E29:99 66F A84D4D4D4D:B F6F6F6F6F6F6F6F6: F6F6F6F6F6F6F6F6:B F6F6F6F6F6F6F6F6:B D7D8B831333S38A6tCE C417CFC8Al88B5: D2C3DEC4B :2C S855:AS 6738 S C53884B:C :9E 6748 F6F6F6F6F6F6F6F6:B F6F6F6F6F6F6F6F6:B F6F6F6F6F6F6F6F61B BF :D FFA57437F6471S2 A BB836D8281E2:ED E2BS187811F5743:8F P ROGRAMMS AMMLUNG F U E R AUTOFAHRER DIEB WIRD EINE PROGRAlt'tBAltl1LUNG SPEZIELL FUER A L L E FAHRER, OB PRIVAT ODER BERUFSFAHRER, OB 111T PKW ODER Ll<W < ABER 111T BHARP-TA- 8CHECOl'1f'IJTER! ), D 1 E BEHR III El. TERWE68 BIND UND DEN cotlpijter ZUR K8TENERFAlll!UN6, ALS llordcol1pu'ter, M..B -copif'l.iteft, M..B COl'IPUTat-llOEJ!TE1llltJC, ALS utl OffJNG8COtFUTEI FUER 11ABSElllHEl TEM ETC. llenjtiteh WOLLEN. DIEBES INTalEBSANTE - I ST 7.. T. BEREITS FERTIG6EBTEU...T. DENNOCH 8UCKT DIE FlBCHEI.. 6"BH DRUCKREIFE IEITRAE6E, DIE ZU DIEllDt THEIEH ICREl8 PA88EN. ll le 1111'ER WERDEN DIEBE MNN ANGE IEBBEN )«lnor 1 ERT. l -; -.; :--- 'J' ABER BI TTE NUR DRUCKREIFE BEITRAEGE " - EINSENDEN!!! F : B4D4D4D4D4D7962:A F S347E: 1A S567E6S: A74567Sl67E6S69:f'B F :ED D4D4D4D4D4D79: F : D4D4D4D4D4D7962:A F :Bf F : :E A52:E A : F8:C1 65A8 78D98C CE2:B8 65A E27D82:58 65B D4D :F2 65B8 26S22F878482DFDB:EE 65C DB8682FFDll:f4 65C CD8825F3424:52 6SD8 S726522F8SFDDFE4:C3 6SD A: DI 65E8 F6F6F6F6F6F6F6F6:B8 65E8 F6F6F6F6F6F6F6f6:B8 6SF8 F6F6F6F6F6F6F6F6:B8 6SF FS2: A :7A : S4ES44SS2884B:C SS :9E 6628 F6F6F6F6F6F6F6F6:B F6F6F6F6F6F6F6F6:B F6F6F6F6F6F6F6F6:B D98C848287DB8S:CA DB FB n i l freund l t Gher Dc\6 v o ratehe.ndc Ho.o hinancpracheprosr:iama i st e uch uf K:u;,:::PttP.?.um Pref A von DM 29,- (inc l.mwst ) gegen Vorauskas se bei der FISCHE!. GmbH erhältlich. CLUB dos SHARPEHTIERS 151/153, av.jeon-joures X N V ORBEREXTUNG AUBERYILLIERS CEDEX R 11 e.s für Shar p-comput er Lies "Alles für SHARP Ccxnputer 11 Sei kein Frosch. 1 llcf t 3 Seite 5'/ Do not sell this PDF!!! Di31V sharp-computer

58 SUPER Lieferanschrift B EST E LLSCHEI N Hl r ll bestelle lch: Ann_h 1 P r od_llld PC-15 IAI PC - 15 Prosra ler-uad Pro1raeehaedb chcisbh > VK 49.- OK PC - 1SOOA Masch loenspracheha ndbuc h tlsbn > VK 49.- OK PC - ISOOA Tips und Tricks Haodbwcb <ISBN > VK DK Ercli z aishefl z:u PC - 15A Xaschl sprache ha dbuch CISBH: Vk IS. - OK PC - ISOOCAl/16 Hard arebaodbocb CIS8H: VK 49. OK Die bt aten Prosr rur den Sharp PC - tsoo t A>/ <ISBS : VK OK PC-15 lalern vo1 Schlleker VK 59.- DM PC /3/21/SO, PC Sy.tnudb cb <ISBN: '-' VK OK C>. PC Aaeead r hae db ch fjs8.: > VK 39.- OK,... PC - 141/2 Kaschlnenaprachehandbuch tlsbn: ) cii VK 49. DM PC Maschinen1prachehandbuch CISBN: > VK 49. ON ;;:[ PC - t 41/2121 c l Pr a clil cp ro 1 r l Q I V> <ISS.: VK 49.- OK "'ll PC Ao eod orshoodbwch <ISBS: Vk 49. OK PC ealelthe(t lt elalaea Procraa be laplelea :=: <ISBN: > VK 15.- OK - Der Shar p i delner Haad VK 29. OK PC - 141/2/21 Tips- d Tricks - Proar haadbac CISB. : VK OK PC- 143 Sral haodbucb <JS8N: S VK OK PC - 25 PC - 25 Syaleohaodbu ch <ISBN: VK 49. OX PC 25 Ao eodo o1aboodbucb CI SB : VK PC PC la achlaeaaprachelil a adbaccisbn : > Vk 59. DM PC n eadunc ha ndbuc b <ISBN : ) Vk 49.- DM PC /61 PC /61 Ao eoduorshaodb cbc ISBN: VK 49.- DJl PC - 126/61 1Casc.hteea1pr achehaadlleclil <ISBN: VK PC - 16 PC 16 Sysleohandbucb <ISBN: VK 48. OK PC - 16 Aa e adua 11 h a odbwc <ISBS : VK 49.- OK PC - 11 PC - 11 Ao eodu r hoodbuc h <ISBN: VK ON I Z )(2-7/8 Ma1e 1 aeaaprachehaadbach (ISBN: > VK DX M2 7 Sy1te handbuch S - Basic < t'slln: I VK Slilarp laaclileaco p ter allaeeel Coaputerl lkoa r vr Sharp-Co puter <ISBN: > VK 49.- OK Hac ke r a a db ue f Ur Sh a rp -Co patercisb.: VK 49.- OJI Ka theeat 1kproar lun1 fur Sh arp-co puler. Band <ISBS : > VK 49. OX,atheeatltproarae s luns rur Sharp-Co putor. Band 2 <ISBN: > VK 49. OK f1a aaz- un d Mlrtschaft1pro1r lun1 r ur Sharp-Taschcnco puter <ISS. : VK 49.- O Craf lkhaadbac fwr S arp Co puter CISS.: > VK 49. DK BASI C - lehrboc fur S arp-co puter <ISBS: > VK 49. OK Sort are - Recht <ISBN : VK 29.- OK statastl\proar l uaa f Ur Sharp Co puter <I SS.: VK 49.- OK Dateoerfassuai ldbueh f Ur Sharp-Taacbeaeo puter <ISBN: VK OK Oat eai bertraauna ndbuc fur Sh arp-tasche co puter <ISBN: ; 3 71 VK 49.- OK CO P ter-recht:haftdbuch fur Sof t arepiraten und Staats an ilto <ISBN : VK OX Seh6 tchrlft uod Te tverarbeltuni fir Sh arp Co puter < ISS.: VK 49. OK ßavl a c lcvr- v d 8 ust a t1 p ro1 r ai l 1 tllir!sharp-co P tor <ISBN: VK 49. OX Ver cssuai Proir lunc f Ur Sharp-Co puter <158.: VK OK CAD- und Graphl kpro1r S lvn1 Co puter Ald ed Des lan> für Sha r p Co puler <ISBN: > VK 49. OX Elettrotechnlkproara S luoi fur Sharp Coaputer <ISB.: VK 49. OK Lohe- d Elako teaer l Sharp-fasc e co putere:ela Steuerhandbach (br Arb ltaehaer llsbn:l > Vk DM Sh 1rp-Taschencoaput er pro1r a lva1 f ür das Steuerrecht <ISB : S l - 3 l vk 49. OK vl 11tion pro1r lua1 rur Sharp-Co puter <ISBN: l> VK 49. OK ----Slil a r p -Tas eh e nco pwte r aad buclil (Wr Le rer und Schul e lls8n: sb OI VK 39.- OK Sp ie le fur S arp Tasc\eaco p ter CI S8S: S4-8> VK Jg.- OK rlpaplere r w alt a a lt Sh arp Tasc eacoeputera <ISBH: VK 49.- OK Kladerhaod bu ch f Ur Sharp-Taschtaco puter CJSON: &l-O>.- ' Vk ON r Schac -?ra1raa ta lua1 fyr S arp-tasclile co puler \. CISB.: S> VK O,.. Alles f'ür SHARP Computer...r4. ' " Dynamit für Ihren Computer! (lj ldßß f}fi) (!)fpuffi VI,.. UI C>O Sharp Mlcrocomputer Fischei GmbH Kalser-Friedrlch-Str. 54 a - 1 Berlin 12 Tel. 3 / Mo- Fr , Sa -14 h An alle Auslandskunden Wenn Sh bei uns ltstellen so fugen Si e bitte einen Euroscheck bei. SI Be l elatr Bestel lua1 er altca Sie 4 1urUe t l1eie11de Cie a lpre is; ON. /. erspar slth d lt l lt Heft e lr'l" Iaht 1r at1 al Dasael be sl lt f Ur die Beatelluni voa Or lalnal-sharp Hard are. unnbtlge 6ebUhren, da Bel Soft are Bestellunaen tlbt ea keine Ciratlshefte. Nlthnalvmendungen Ins Ausllßd sehr viel ehr Bitte seben Sie an. elclile 4 Hefte Sie eunsehen und kost en und auch ee lche Hard are S ie beetellca a6c tea. MtStntllth 11.nttr urtte.ntegs sind! Das t llt Uth d1nn, Ntna Slt Hort Hr. ( IJ ,,1, II lstmel<h a4er der Smceh hben! tlt-m& i Hardaar : ::J "' c. 3 id "' CT s. (/) :::T -a "' - U1 :::T.g 'o U1 51 ö'

59 - VVV"Vv-.A'V'."-'VVVVVV / --. AllorJNIE'.ll$N. A B I< N 1: M 1!! N 1' ftsj,.eg w COMPUfe. Venn es Ihnen SpoO t macht hat, die3e Ausgabo von All a f'ur f/jll... unsre '""'"'"'" intorossante "'"" Zoitachrift " Uber "" allos ' Viasenaw rto '" -" '"'" zum off,-.ro. 'P Thema Sh.o.rp Computer infonnioren vollvn, dann aollten Sie nicht länscr &Ogern, "Allee tllr Sharp Co puter" Jetzt im regelmäßigen Bezug per Post zu bestellen. Sichern Sie aich eine lücke nlose Information und schicken Sie den Bestellabschnitt be sten noch heute ab. Allee tur Sha rp Computer kommt dann r e4elmäßig jeden :J -<J) - (D )> =r_ üi" ro "U (/J o..,, '\:::: == '1 (/) ;::r PJ.., " 3 " c ("t.., ro (/) Cl) - ("t Cl) U1 l.o )ton t ins Haus, ohno dao Ih.nen zusätzliche Kosten entstehen. Allr.s für SHARI?. W... P.r.ill. p µ,,.. t. r... r..... B9atellachein Bitte vollständig und lesbar auaf'ullen, t+ a a unterschreiben und einsenden an Piache l C.bH, Kaiser-Friedrieh-Str. 54a, D- 1 B rlin 12 leh abonniere di Zeitschrift "Allee f'ur Sharp Co put r von der nkehaten erreichbaren Ausgabe an (Pr io pro Jahr 72 DH. Ausland 84 Dt1, Luftpootzuechlag 12 DM). Da& A\JU1.u1'1u1trnt V(u lh.n6crt ic h urn ein Jahr zu don d.o.nn jovo:ll.e gultigon Bedingungen, venn e:i. nicht 2 >1onate vor Ablauf ochrif't... lieh gekundigt wird. Ich bestollo folgende schon er3chioneno Exemplare von "All tur Sharp Computer" (StUckproio 6 DM, Ausland 7 DM) t Heftnr.s,, '... '... Allo Preio incl. 7 Hvat. Der Gesamtbetrag von Oll a liogt bar bei D liegt alo Vorrechnungs:i.choek bei ( schnellste Erledigung) a wurde a auf das Postgirokonto dor ieehel GmbH, Xontonr. 615)J-1), BLZ 111, Pootgiroamt Berlin überwie oen (Bearbeitung nach Zahlungseingang) a liegt (nur bei kleineren Beträgen) in Bri fcn.arken oder internationalen Antvortsehoi nen bei. Name, Vorname Straße. PLZ/Ort Datwa,Unterachrift Hir iat bekannt, dao ieh dies Beatellung innerhalb von 8 Tagen bei der Boetelladrease widerrufen kann. Zur Vahrung der Friet g enugt die rechtzeitige Absendung. Ich boatätig dies durch meine zvelto Unterachrirt. Datum,1.Jnterechritt FJ!t f-- f--...:r... :::i QRM47"to 'Y; \1 T!L r, g: v ',j-"'6 "'"'. <:.>'f,'ll :::; 8 z c :; = ; {t... i \ t' :<;:: c"'"-.h"' 'S..'?o "'$'" <(- '-> :S.l?. cujb o - l<ajser r,'1 'P,q;t. :: 1 Nl'llESSUN Al lcs fürs' Coaeult:"!r Oio Zo1lschr1rt f Ur alle An.:cnder u nd Ft'eundo von!;llarp Co.putern, Organ dos 111\llf' Us er Clubs UC!ulscbland. 1lz des Clubs ist Hcrl i n. Kontaktadres se t sl die Fi schei G bll. ffedak t iou Chefr edak teur Sven 1 as,a rn 1p l, - Krn. Ucrnd f: 1schcl e r t r1 c b Inland s oc1e OsLcr re 1ch und Sch e 1z Verl agsunion Fr 1o<Jr lch Hcrgi us St.r ri 1esbaden -Al las ru r SllftHP Co pu lcr" rdrd hc r a u s.g:e, c:bcn von der: FISCllEL Oetricbs111rtscharll l eher Her:\ l u ngs - u nd llrogr t1enicrdicnsl Gmbll l c 1 a f o n 3t 3:CJ6 2 : lluh l 9:J96. t1. tsger i eh t Char 1 o l t en bu r, Ka iser Fr1 cdr1ch Str. 3 1 He r 1 in l?. Postg irokonto 1& 1 3:J l 3. Postg 1r oan. t ß<l;r l ln <flc. t t, BLZ cs fur SllABf> Co pu t cr arsc hcin t aa An f ang eines JCden Xonat.s. llc:zu.g:spre 1sc : lnla11d : P.in;-;el heft 6. - l).'11. J ahrcs;.bo ))1 Europäisches l\usla1ld: l:'.lii zcl ho f l '/, OX. Jahrcsabo 81.- )1 Luf tpost und u bcrscc: je n\\ch Kosten u nd f\u r 1:and Kundbar j ccll ls 8 Noche n or Ablauf d es Abonnent cnze1lrau-es. Sol lte d ie l c1 tschrif t..-us Gründen. die nich t 1:11 Ve r lag 7.u ver t r eten s ind. n ich t gc l 1e f ert werden können. beisteht kei n Anspruch auf \ac hl icfcrung o der Ers t attung v orausbagah l t e r Hczugsgc lder In den Pre isen i s t d ie gcsctz.l 1che! eh r e r lsl e u ar I n lfclht:: von '/'X. enthalten. In d en Abo nnc cnlpreiscn 3uch dlc Versandkosten. Fu uovc l an, t (lill,(l-1:.ndt.c Y.1t.<1u$ l <i p l IH:1>ll:hl k,,:1 1u: lla rluni u nd crpfllchtu n g. Otc fi nscndung gilt als Zus tia ung zu Abdruck. 1l der An nah c zur Vc r öffentl l chung c 1 w i rbt. der Ucrlt1 g vo11 Verfasser :\lle Rech t eins ch l iebi ich der 11oltc rcn Uc ru 1elfä l ligung zu ge11crb l l c:hc n i.wcet. en. O ie: 7.cilscbr i rt und alla tn ihr er,th:t l te ncn einze lnen Ucltr a1c und ßbbi l dungcn si nd urh c b cr rc h ll l c h gcschützt. l cde Versc r lung au8cr halb dar engen Gren zen Jcs l:rhcber gcsetzes Ist o hne Zusti ung des Vc rlaga s un z ul sstg und s trafbar, Oas g i lt i nsbesonder e f Ur l 1 crv icl(äl llgungcn, Ubersel?.un&c n. i k rovcrfll u nic n u nd te i ns pcichcruni tn clek lron lsche Syslc c. Anzeigen In "A l les f ür SHAHP Coapulcr' : 1 > llroduktan.:ci gen 1 O C n l g i lt die ftnzctgenllsl e \IO Dez. 81. Preisnachl:aissc sind nach Hu c l s pr chc ögl i ch. ahcres auf Anfrage. 2 > Anze i gen I E lnku(s( ü h r c r In di eser Ru br ik achen S ie t 11 Ihre t::l nz ugsgebiet. auf s t e h au f erksa. Bille fordern Sie sc1lero l fo raat io nc n n. 31 K l elnanzeiien K l cinanzalgcn kos t e n 6.- 1))1 pro an gef angene :JO Zcichc nt i ncl. 'l x s t. >. der Uctrai Ist pe r Vorkasse zu entrichten. Oie Anze i ge erscheint dann in d er nc h ste n erre i chbaren Aus i3bc. WlCllTIGll I Rich ten Sie nur schrl ftllc:he nntragcn o.der ßesle l l un,&s!!. n d ie F l sc:hel G bll Uitt e geben Sie d ac Uezu1 9 uelle illcflnu1u1c r und Sei t c J ::i.n Wann bei Produktbesprechungen di e n s cb ri (t des L ic r crnten rch l t. dann rtchlcn Sie d ie Ucs t el lung an d ie Fische i C bll. eslel lunicn vog Aus land nur iegcn Vor \ s s c. fur Schäden durch Ansc ndungcn der Anlei tungen oder Prozra me i n di es er Zeitschr1rt drd keine Ce.illlhr l eislung oder llaftunz u bcrno Gc11. Gerichlsst:i.1,d ISt!Jcrl i n. ' :!:'. "' :::J a. 3 iil CT "' s. (/) ::>" : : : "'O ::: '.a () : : : : : : 1 1. Q) r ;:?; : : :.g.. : -.?.: :. 1 1 :::: : : : : 1 H.:::: :: "-"""-"""""'"'""'--VVO.."-'V'o"-'V'.VVVVVVVVVVVVVVVVVV'v VV'.-VV-."""'"""- --- Ul :; ö

60

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Namenregister. Die f e t t gedruckten Zahlen bezeichnen Originalartikel.

Namenregister. Die f e t t gedruckten Zahlen bezeichnen Originalartikel. Namenregister. Die f e t t gedruckten Zahlen bezeichnen Originalartikel. A. A b a d j i e f f 438, 441. A b ra h a m 95, 360. A d l e r 426. A e b ly 417. A g r o n ik 151, 242. A i c h e n w a l d 145.

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis W E I N G O LD T r a d i t i o n u n d S t i l v e r e i n e n... V i e l f a l t u n d G e n u s s e r l e b e n... W e r t e u n d N a c h h a l t i g k e i t s c h ä t z e n... gu t e s s e n, gu t

Mehr

N n. k m e d i h. H n e e. W e w r d e e K e n. U d i m r läc e n. I h e i n r m c n c a d s V r p e h n a. W r s l e a l s kön e. H N- N L!

N n. k m e d i h. H n e e. W e w r d e e K e n. U d i m r läc e n. I h e i n r m c n c a d s V r p e h n a. W r s l e a l s kön e. H N- N L! A h e i t s h s h e e n m n s c a s i e K n h i e i n r B r i 1 1 S r i hhöl e B nb n K n i h B n o s h b n K u e S e A z i h n S h ürs n e K u e S e S r i hhöl e D s V rs r c e i t w c t g H n e e N n

Mehr

Preisliste w a r e A u f t r a g 8. V e r t r b 8. P C K a s s e 8. _ D a t a n o r m 8. _ F I B U 8. O P O S 8. _ K a s s a b u c h 8. L o h n 8. L e t u n g 8. _ w a r e D n s t l e t u n g e n S c h

Mehr

DER AZUBI-ÜBUNGSLEITER (AÜL)

DER AZUBI-ÜBUNGSLEITER (AÜL) F ä J ä I I - E j ö R T F ä P-! c - - V - c E - L - -F- R Pj V E I Cc Pj c x - 9 P P Fä c R Lä ä ß - E C-L - q E E CE FEL F - C - x c L ä F ä Z REI C - CEL c FEL ( ß EL - C P - CEL c E Ü - c ELRF ß c I

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I.

Sitzungsberichte. der. philosophisch-philologischen und historischen Classe. der» k. b. Akademie der Wissenschaften. zu IVEünchen Heft I. Sitzungsberichte der philosophisch-philologischen und historischen Classe der» k. b. Akademie der Wissenschaften zu IVEünchen. 1881. Heft I. M ü n c h e n. Akademische Buchdruckerei von F. Straub 1881.

Mehr

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t

...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t St andard programme for gas springs and dampers St andardprogramm Gasfedern und Dämpfer...t e c h n o l o g y g i v e s c o m f o r t L I F T- O - M T g a s s p r i n g s L I F T- O - M T g a s s p r i

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper.

DER BAUINGENIEUR. 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. DER BAUINGENIEUR 5. Jahrgang 30. April 1924 Heft 8 ERGEBNIS DES PREISAUSSCHREIBENS DES DEUTSCHEN EISENBAU-VERBANDES1). Von D r.-ing. e.h. Schaper. D e r D e u t s c h e E is e n b a u - V e r b a n d h

Mehr

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l 18. Ju l i 18: 0 0 U hr 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l #01 Pizzeria Ristorante Salmen G e f ü l l t e r M o zza r e l l a m i t S p i na t u n d G a r n e l

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni

S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni Be e inf lusse n H urr ic a ne s d a s W e t t e r in Eur opa? S a ra h C. J one s Ph y sik a m S a m st a g 4. J uni 2 0 0 5 Institutfür fürmeteorologie Meteorologie Institut undklimaforschung Klimaforschung

Mehr

Schneidstoff DIN. Typ. Beschichtung. Schneidenzahl. Seite. Werkstoffgruppe m/min. Stähle bis 850 N/mm2. Stähle bis. Stähle. bis 1400.

Schneidstoff DIN. Typ. Beschichtung. Schneidenzahl. Seite. Werkstoffgruppe m/min. Stähle bis 850 N/mm2. Stähle bis. Stähle. bis 1400. Einsatzempfehlung für -Fräser,, 5, 6, 8, 1, 1,5 16,, CF,5,89,157,188,65,9,19 CG,17,,5,6,88,116,1 CO,15,6,6,87,19,1,1,85,85 CP,,,81,11,18,75,6,51,51 CQ,1,,5,75,11,18,71,5,5 CR,17,9,71,98,157,9,5,5,5 CS,1,1,56,7,1,18,67,,

Mehr

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google

http://hdl.handle.net/2027/uc1.b5045265 http://www.hathitrust.org/access_use#pd-us-google n r t d f r b r@ p nn. d ( n v r t f P nn lv n n 20 0 2 4:00 T P bl D n n th n t d t t, l d t z d http:.h th tr t. r pd l Z r n t d r rz l näl d n hl h n b t B rü ht n d r f n r n V rz n n F r n p l. H,

Mehr

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Atome. Chemische Reaktionen. Verbindungen

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Atome. Chemische Reaktionen. Verbindungen Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie Atome Elemente Chemische Reaktionen Energie Verbindungen 92 Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie 3. Das Periodensystem der Elemente 93

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

CANES SILVER HANDMADE STERLING

CANES SILVER HANDMADE STERLING LV SI ER N AN Y RM GE S NE CA M AD EI HA ND NG ST ER LI Inhalt Derby 3 Damenstöcke 7 Herrenstöcke 9 Stöcke mit Tiermotiven 12 Diverse Stöcke und Schirme 16 Reit- und Dressurgerten 18 Kontakt 19 Unsere

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster

ACO Selbstbau. Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Selbstbau 2 Mehr Raum durch Licht ACO Nebenraumfenster ACO Nebenraumfenster mit Dreh/Kippflügel 2 D i e h o c h w e r t i g e n N e b e n r a Ku em lfl e nr rs ät ue mr e m i t h ö h e r w e r t i

Mehr

Periodensystem. Physik und Chemie. Sprachkompendium und einfache Regeln

Periodensystem. Physik und Chemie. Sprachkompendium und einfache Regeln Periodensystem Physik und Chemie Sprachkompendium und einfache Regeln 1 Begriffe Das (neutrale) Wasserstoffatom kann völlig durchgerechnet werden. Alle anderen Atome nicht; ein dermaßen komplexes System

Mehr

MIT VIELEN ANGEBOTEN VOM 18. BIS EINSCHL. 26. APRIL 2015

MIT VIELEN ANGEBOTEN VOM 18. BIS EINSCHL. 26. APRIL 2015 SFII 110 I VSCHID FAB I 10 TOPF (gülig b ofo bi icl. 26.04.; olg Vo ic.) HÄGPLAGOI 110 DOPPLT GSTCKT I FAB D I 10 TOPF (gülig b ofo bi icl. 26.04.; olg Vo ic.) Blkowoc IT VIL AGBOT VO 18. BIS ISCHL. 26.

Mehr

Trace Analysis of Surfaces

Trace Analysis of Surfaces Trace Analysis of Surfaces Metall-Spurenanalyse auf Oberflächen mittels VPD- Verfahren Babett Viete-Wünsche 2 Das Unternehmen Unser Serviceportofolio Die VPD-Analyse 3 Das Unternehmen: 4 Einige unserer

Mehr

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends.

Jetzt auch als E-Journal 5 / 2013. www.productivity-management.de. Besuchen Sie uns: glogistikprozesse. Logistiktrends. Jv J -J J J -J -J L L L L L 5 v- - v Nv - v v- IN 868-85 x OUCTIV % G - IN 868-85 L v JN868-85 I J 6 8-85 v- IN 8 -- IZ G T 5 ß G T 68-8 Fä ßvU 8V G T % IN G L ßv ß J T NLGTTGI 5 V IV Fx v v V I ö j L

Mehr

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti

Der zweiundzwanzigste Psalm ¹ ¹. Ich heu le, a ber mei ne Hül fe ist fern Recit. Recit. Ï. Tutti mein gott arum hast.myr 1/12 Mercoledì 27 Giugno 2012, 23:49:46 Soran 1 Alt 1 Tenor 1 Bass 1 Soran 2 Alt 2 Tenor 2 Bass 2 Der zeiundzanzigste Psalm O. 78 Nr. 3 1809-1847 Andante Ich heu le, a ber mei ne

Mehr

2 0. t ld D h t ff nb r d rb t n r d t d t ff n t n n t, n l r B ld d r V rh ltn z b n, d r n n r r n V rbr t n n r hr h r d n V r h t r l n f rn h lt

2 0. t ld D h t ff nb r d rb t n r d t d t ff n t n n t, n l r B ld d r V rh ltn z b n, d r n n r r n V rbr t n n r hr h r d n V r h t r l n f rn h lt t d n ¼b r d B ld n nd ndl n f t r rp r.. bh ndl n : b r tt n nd b r ltn. V n. t ld. ( t 6 F r n T xt. n V r nl n d r bf n n r p t l n L hrb h d r ll n n h h b h hr r b r t b nnt V r h b z ¼ l h d r B

Mehr

VORSCHAU. Die Kind e r wisse n, wie d a s Buc h d e r Jud e n he ißt, und ke nne n die Sp ra c he, in d e r e s g e sc hrie b e n ist.

VORSCHAU. Die Kind e r wisse n, wie d a s Buc h d e r Jud e n he ißt, und ke nne n die Sp ra c he, in d e r e s g e sc hrie b e n ist. Be sc hre ibung und Organisatorisc he s zum Mate rial Da s We rksta tthe ft so ll d e n Sc hüle rinne n und Sc hüle rn a nd e re We ltre lig io ne n, in die se m Fa ll d a s Jud e ntum, nä he rb ring e

Mehr

Probepartitur. König von Deutschland. Das Fotokopieren und Abschreiben von Noten ist gesetzlich verboten und wird strafrechtlich verfolgt! & b. ?

Probepartitur. König von Deutschland. Das Fotokopieren und Abschreiben von Noten ist gesetzlich verboten und wird strafrechtlich verfolgt! & b. ? König von Deutschland Musik und Text: Rio Reiser Satz für gemischten Chor: Peter Schnur (.peter-schnur.de) 5 9 Sopran Alt Tenor Bass Klavier q=100 & b 4 4 q=100 orchestral & b U 4 U b 4 u Fast Rock Fast

Mehr

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Schritte plus Alpha kompakt

Schritte plus Alpha kompakt 1 Schreibzeilen 1 Zum Ausmalen zu 3 zu Aufgabe 3 Kopiervorlage zu Lektion 1, Aufgabe 3 1 Buchstaben üben: A a N n E e A a Aa N n Nn E e Ee Kopiervorlage zu Lektion 1 2 Ein Familienstammbaum zu 1 zu Aufgabe

Mehr

Baiersbronn-Schwarzenberg

Baiersbronn-Schwarzenberg G E N U S S W E L T E N H O T E L H O T E L Herzlich Willkommen in Schwarzenberg D as Hotel Sackmann ist ein richtiger Familienbetrieb. Seit 1927 ist d as Hotel in unserem Besitz und w ir sind sehr stolz

Mehr

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus.

VORSCHAU. 1. Wer ist Jesus? Die Kinder kennen die wichtigsten Informationen zu Jesus und füllen einen Jesus-Steckbrief aus. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf Allgemeines Es handelt sich um eine Werkstatt, in der die Kinder sich mit dem Gleichnis vom verlorenen Schaf auseinandersetzen. Die Kinder beschäftigen sich intensiv

Mehr

Jörg Hilbert und Felix Janosa. Ritter Rost. Leadsheets. Carlsen Verlag GmbH, Hamburg

Jörg Hilbert und Felix Janosa. Ritter Rost. Leadsheets. Carlsen Verlag GmbH, Hamburg Jörg Hilbert und Felix Janosa Ritter Rost Leadsheets Textbuch, Arrangements, Playbacks und andere Aufführungsmaterialien sind erhältlich bei: 1 4 Tief im Fabelwesenwald F F o C/G Am 1.+2. Tief im Fa bel

Mehr

Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen

Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen Aufenthalts- und B e s chäftigung srecht für drittstaat s an gehörige K ün stler_innen (Stand: 2014) Erstellt von RA Mag.a Doris Einwallner Schönbrunner Straße 26/3, 1050 Wien, T +43 1 581 18 53 www.einwallner.com

Mehr

Udo Jürgens - Medley 2000/2001 für gemischten Chor mit Klavierbegleitung

Udo Jürgens - Medley 2000/2001 für gemischten Chor mit Klavierbegleitung _ Udo Jürgens - Medey 2000/2001 für gemischten Chor mit Kavierbegeitung Mit 66 Jahren/Ein ehrenwertes Haus/ Wer nie veriert, hat den Sieg nicht verdient/ Du ebst nur einma/ Jeder so wie er mag/ Ich war

Mehr

7!, !" #$% & "'()* + '!! > 05 ;$ $?% 3 ;"?% 1 ;, 6 % &' % 8? + 02 ( )*+ " 51 $'8 6 $'A 0 BC%% 0 $', 3 D 005 C 0306 :,; !

7!, ! #$% & '()* + '!! > 05 ;$ $?% 3 ;?% 1 ;, 6 % &' % 8? + 02 ( )*+  51 $'8 6 $'A 0 BC%% 0 $', 3 D 005 C 0306 :,; ! !" #"$ % &' ( )*+! &'!% #!" #$%!" #$% & "'()* + &%,-. "$$/$'0"%",#1 $, # $& % # -%!+!. /010, *201123 4*205363 % *'7#.2###!"%!"$3 4$ #$% & "5 ()*26 %+6 8 '$ $ 9%&' :$ # ;' ' < # = 8'

Mehr

2.1 Gewöhnliche Brüche - Rechnen mit gewöhnlichen Brüchen. d "h I' h B " h

2.1 Gewöhnliche Brüche - Rechnen mit gewöhnlichen Brüchen. d h I' h B  h 2 Bruchzahlen r 2.1 Gewöhnliche Brüche - Rechnen mit gewöhnlichen Brüchen 1 1 I 1 2 1 ' 2' ' ' 8' 8' ' ' d "h I' h B " h 1]' 1], sm gewo n lc e ruc e. Der Nenner des Bruches (rechts dargestellt: i gibt

Mehr

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J

0 3 0 4 J 0 3 0 4 J 0 3 0 4 0 4. 0 4 J. j 0 4. 0 7. 0 3 j 0 4 0 4. 0 4. 0 4 0 3 J 0 3 J 1 318 Architektur in deutschland Text und MuSIK: Bodo WARtke rechtwinklig resolut (q = ca 136 ) /B b /A m/a b 7 12 8 К 1 7 1 7 1 7 12 8 12 8 К b B b 2 B n 5 1 7 0 7 Ich find a, К К Deutsch - land ent-wi-ckelt

Mehr

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software

MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software MEX-Editor Möglichkeiten für das Outsourcing von Leistungen beim Einsatz der Software 1 ArchivInForm Dienstleister für Archive G rü n d u n g 1 9 9 9 E in tra g u n g in s H a n d e ls re g is te r a ls

Mehr

D e r T i t e l ""'" "" ""' n = c: :> c: :> ( A b b.

D e r T i t e l '  ' n = c: :> c: :> ( A b b. Ä G Y P T O L O G I S C H E A B H A N D L U N G E N H E R A U S G E G E B E N V O N W O L F G A N G H E L C K B A N D 3 1 R O S E M A R I E D R E N K H A H N D I E H A N D W E R K E R U N D I H R E T Ä

Mehr

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte

J. Gedan. KLAVIER SPIELEN Heft Ib. Kinderlieder im Fünftonraum. Edition Pian e forte Gedan KLAVIER SPIELEN Heft Ib Kinderlieder im Fünftonraum Edition Pian e forte 2 Am Abend Nun ol- len ir sin -gen das A - bend - lied und be - ten, daß Gott uns be - hüt Hopp, hopp 2 c c Hopp, hopp, 2

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Einführung in HTML. Hui Dai. WS05/ Hui Dai 1

Einführung in HTML. Hui Dai. WS05/ Hui Dai 1 Einführung in HTML Hui Dai Hui Dai dai@in.tum.de 1 Elemente einer Internetseite: Textabsätze Farben Layout, d.h. Anordnung und Ausrichtung der einzelnen Elemente Überschriften Listen Tabellen Links Grafiken

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Potentialanalyse EU-F ö r d er u ng - ein Werkstattbericht - Grundlinien des Instruments - P l a n u n g s s t a n d D e z e m b e r 2 0 0 7 - D r. J e n s -P e t e r G a u l, K o W i KoWi Koordinierungsstelle

Mehr

Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz Heinrich Schütz ( )

Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz Heinrich Schütz ( ) Sopr Alt Tnor I Tnor II Bass Introitus Da Da Da Da Di sibn Wort su Christi am Kruz Kru Kru Kru Kru z z st. z z st st st ihm s Lich ihm ihm Hrich Schütz (15851672) s s nam Lich nam Lich nam 7 da vr vr Da

Mehr

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch

Michaelsmesse von A. Tobias. Zu Beginn. Fehlt noch Michaelsmesse vn A. Tbias Zu Begn Fehlt nch 1. 1. Michaelsmesse vn A. Tbias Kyrie Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. 2. 2. Chri ste e i sn. Chri ste e i sn. Ky ri e e i sn. Ky ri e e i sn. Text: Liturgie

Mehr

Eingangsgebete mit Hinführung für Heiligabend

Eingangsgebete mit Hinführung für Heiligabend Eingangsgebete mit Hinführung für Heiligabend Christian Schwarz O lasset uns anbeten! Lasst uns zur Ruhe kom men und in die Stil le fin den. In die Stil le der hei li gen Nacht, wo un se re Sehn sucht

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5.

5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. 5. Periodensystem der Elemente 5.1. Aufbauprinzip 5.2. Geschichte des Periodensystems 5.3. Ionisierungsenergie 5.4. Elektronenaffinität 5.5. Atomradien 5.6. Atomvolumina 5.7. Dichte der Elemente 5.8. Schmelzpunkte

Mehr

Herr der Ringe. A pr il

Herr der Ringe. A pr il A pr il 2 0 0 6 Herr der Ringe Wie der einm al mac ht der Kam pf der gro ßen Rel igio nen Sch lagz eile n: Abd ul Rah man, eine m afgh anis che n Staa tsbü r- ger, dro hte die Tod esst rafe, wei l er sich

Mehr

M a r c e l d e r M a l e r, e i n R ü c k b l i c k

M a r c e l d e r M a l e r, e i n R ü c k b l i c k M a r c e l S c h a f f n e r M a r c e l d e r M a l e r, e i n R ü c k b l i c k We n n w i r h e u t e a u f d a s L e b e n s w e r k d e s M a l e r s M a r c e l S c h a f f n e r z u r ü c k b l

Mehr

Bearbeitung. Umweltberatung & Freilandforschung Losheim am See

Bearbeitung. Umweltberatung & Freilandforschung Losheim am See Bearbeitung Umweltberatung & Freilandforschung Losheim am See !" #$% &''%((! & + &, &'''-.!" &/01 &/223"3# ('4 (5$6 e c or a t U m w e l t b e r a t u n g & F r e i l a n d f o r s c h u n g!! !"#$ %&'!(#"!

Mehr

TASTEN- TF1: 16 Tasten mit LED 6AV AA00 FELDER TF2: 20 Tasten mit LED 6AV AB00 6AV NE30-0AX0 6AV DB10 6AV FB12

TASTEN- TF1: 16 Tasten mit LED 6AV AA00 FELDER TF2: 20 Tasten mit LED 6AV AB00 6AV NE30-0AX0 6AV DB10 6AV FB12 Siemens SIMATIC S5 BEDIEN- UND BEOBACHTUNGSSYSTEME OPERATING PANEL TASTEN- TF1: 16 Tasten mit LED 6AV1 902-0AA00 FELDER TF2: 20 Tasten mit LED 6AV1 902-0AB00 TF3: 24 Tasten mit LED 6AV1 902-0AC00 TEXT-

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

MISSION UNBEKANNTE BERUFSWELT

MISSION UNBEKANNTE BERUFSWELT MIIO UBKT BUFWLT B U : L Lp W U 2017 ä M 1 13 ü W v: IMPUM H ä ü W V 21 W-B-ß 2 01097 D G K GH F T: G K GH F: F Gä; 4 : I G; 4 : K K; 5 : L; 5 : Py T; 6/7: x M T x; 11: y By; 12/13: K Cpy D Vö ü v ü W

Mehr

Trauer und Trost Ein Friedrich Silcher-Zyklus. Probepartitur. Das Fotokopieren und Abschreiben von Noten ist gesetzlich verboten

Trauer und Trost Ein Friedrich Silcher-Zyklus. Probepartitur. Das Fotokopieren und Abschreiben von Noten ist gesetzlich verboten Trauer und Trost Ein Friedrich SilcherZyklus Tenor Bass Organ Ruhig ließend Robert Carl 7 1. Ach, A I. Ach, banges Herz ban ist ges Herz es, der im da Hil den e tal, schickt, wo wenn B 13 m m ist schwe

Mehr

'2,(,/) BezirksTV-Nr. 8/2009 2. Anderu ngstarifvertrag vom 28.10.2009 zum Tarifvertrag für Nahverkehrsbetriebe Schleswig-Holstein (TV-N SH) Zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Schleswig-Holstein,,ver.

Mehr

Herzlich Willkommen zur redmark Online-S chulung : So bewahren Sie Ihre GmbH vor der ـbers c hu l du ng mit Markus Arendt, Rechtsanwalt und Mitherausgeber des S tandardwerks D ie G mbh Agenda Die besondere

Mehr

( sicher ein paar Tränen)

( sicher ein paar Tränen) Peter Alexader Ud machmal eist ( sicher ei paar Träe) für dreistimmige Frauechor ud Klavier Musik: Ralph Siegel Text: Güther Behrle Chorbearbeitug: Pasquale Thibaut ud Peter Schur (peter.schur.de) Klavierpartitur

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a

Mehr

MISSION UNBEKANNTE BERUFSWELT

MISSION UNBEKANNTE BERUFSWELT MIIO UBKT BUFWLT B U : L W U 2017 ä M 1 13 ü W v: IMPUM H ä ü W V 21 W-B-ß 2 0107 D G K GH F T: G K GH F: F Gä; 4 : I G; 4 : K K; 5 : L; 5 : Py T; 6/7: x M T x; 11: y By; 12/13: K Cpy D Vö ü v ü W H v

Mehr

Wie schön leuchtet der Morgenstern Johann Kuhnau ( ) 1.

Wie schön leuchtet der Morgenstern Johann Kuhnau ( ) 1. Wi schön luchtt dr Mornstrn Johann Kuhnau (10-1) 1. Contuo Viola II Viola I Viol II Viol I Horn II Horn I Soprano lto nor Bass I voll Mor Mor Mor Mor n strn strn strn strn n n n Gnad Gnad Gnad Gnad voll

Mehr

! " #$ % & ' (( % )#* "+ ), "$$$ - . )/ * %789#89$$!+9$

!  #$ % & ' (( % )#* + ), $$$ - . )/ * %789#89$$!+9$ ! " #$ % & ' (( % )#* "+ ), "$$$ -. )/ * 01221 3'4 %/) 56%789#89$$!+9$ : $! "#$% "#$&'$()*!# +", +$, +-, +%, +&,!./ 012.32 4 5 6 782 9. 2 :$$64;"#$- 5 6=? 12 ;2 @.7A ;$() $! ; "! :$ + 1 ;" 8 $)?.

Mehr

1. Mönchengladbach Der Standort für Ihren Erfolg

1. Mönchengladbach Der Standort für Ihren Erfolg Möchldbch r tdrt für hr rfl Mit rud iwhr ist Möchldbch di rößt tdt idrrhi s izusbit rricht bi i dius v il rud Milli Mch ktull twicklu Möchldbch bfidt sich wi i dr ufwärtsbwu i ilzhl dr rlisirt Prjkt i

Mehr

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren

1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren 1 3N a rbenhernien Patientena bh 0 1 ng ig e Fa ktoren A o. U n iv. P ro f. D r. C h ris to p h P ro fa n te r U n iv e rs it 0 1 ts k lin ik fø¹ r V is c e ra l-, T ra n s p la n ta tio n s - u n d T

Mehr

I n h a l t 1 J o b R o t a t i o a l s u e a r b e i t s m a r k t p o l i t i s c h e S t r a t e g i e E s t u s P r o b l u V w u s t V g l h d R

I n h a l t 1 J o b R o t a t i o a l s u e a r b e i t s m a r k t p o l i t i s c h e S t r a t e g i e E s t u s P r o b l u V w u s t V g l h d R J o b R o t a t i o n A b s c h l u s s d o k u m e nt a t i o n d e s P r o j e k t s ( 1 9 9 8 2 002 ) H e r a u s g e b e r : A R B EI T & L EB EN g G m b H W a l p o d e ns t r. 1 0 5 5 1 1 6 M a i

Mehr

Ihr seid das Salz der Erde

Ihr seid das Salz der Erde Ihr seid das Salz der Erde Eingangslied aus der gleichnamigen Messe im ospelton opyright horarrangement 2013 by M &, Saarbrücken Abdruck erolgt mit relicher enehmigung von Hubert Janssen Melodie Text:

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

Benennung. Nennmaß. Nullinie. lstmab. Grenzmaß Höchstmaß. Mindestmaß. PaBmaB. GrenzabmaB Oberes Grenzabmaß Unteres GrenzabmaB Maßtoleranz

Benennung. Nennmaß. Nullinie. lstmab. Grenzmaß Höchstmaß. Mindestmaß. PaBmaB. GrenzabmaB Oberes Grenzabmaß Unteres GrenzabmaB Maßtoleranz Maßtleranzen A=0 A: G-N Au = Gr-N f = G-G, f = A-Äi + Au=0 Ubermaß Passung mit Ubergangstleranzf eld System,, Einheitsbhrung " maß System,, Einheitswelle,, Benennung Nennmaß Nullinie lstmab Grenzmaß Höchstmaß

Mehr

Rote Lippen soll man küssen Lucky Lips

Rote Lippen soll man küssen Lucky Lips CD ll: 1 CD 1/2:11 Originlintetpret: Clilf Richrd ß J = c. 136 n.jji Intro Rote Lippen soll n küssen Lucky Lips Musik: Jerry Leiber / Mike Stoller Arrngeent: Lorenz Mierhofer Deutscher Text: Hns Brdtke

Mehr

!&'! )*+**,- 012"3)--2

!&'! )*+**,- 0123)--2 !!!""#$%!&'! (' )*+**,- (. "/"/ 012"3)--2 !!&' $& & 4!! /# 5$6 &!!7$&($7&'897:($; " &0!'!$!7$5$ & & $! '" & $0!&'!/$ '!"'7:($ '. 1"

Mehr

U w. b b b. & b b b. b b. œ œ. œ œ. j œ œ J œ œ œ. œ œ œ œ œ œ. œ œ œ nœ. œ œ œ œ œ. œ œ. PIANO/VOCAL Chor Esmeralda Gemeinde Hilf den Verstoss'nen

U w. b b b. & b b b. b b. œ œ. œ œ. j œ œ J œ œ œ. œ œ œ œ œ œ. œ œ œ nœ. œ œ œ œ œ. œ œ. PIANO/VOCAL Chor Esmeralda Gemeinde Hilf den Verstoss'nen IANO/OCAL Chor Esmeralda Gemeinde Hilf den erstoss'nen Der Glöckner von Notre Dame #10 Musik: Alan Menken Oriinaltext: Stehen Schartz Deutsche Fassun: Michael Kunze Warn: ESMERALDA: Könnten Sie die nicht

Mehr

H Wasserstoff. O Sauerstoff

H Wasserstoff. O Sauerstoff He Helium Ordnungszahl 2 Atommasse 31,8 268,9 269,7 0,126 1,25 H Wasserstoff Ordnungszahl 1 Atommasse 14,1 252,7 259,2 2,1 7,14 1 3,45 1,38 Li Lithium Ordnungszahl 3 Atommasse 13,1 1330 180,5 1,0 0,53

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

Nun danket alle Gott

Nun danket alle Gott Nun danket alle Gott Wq 21 Tromba I III Timani Oboe I, II Violino I Violino II Viola Sorano Alto Tenore Basso Continuo (Violoncello, Violone, Organo) 119 Nun danket alle Gott Tromba I, II in D 1. Choral

Mehr

: , 2015

: , 2015 . 61.73.01 0: 61 05.03.05, 015 ............................................... 7 1.................................. 17 1.1........ 17 1..................................................... 1.3 8 1.3.1.................................................

Mehr

S. 2. ir sind. ir biet. Ideen

S. 2. ir sind. ir biet. Ideen S. 2 4 S. c w w fü I l S. 6 S S. 8 W w f Sp. 10 l A S p S. 12 W A. 14 S I c W S. 18 w W w Wll U w w W fö Z? f fü EIN j Wl P w v L z wc j EINEM w S ll! 15 2 7, l! 2/3 Ic fü Ff! Slcf w w w Sf Plycc Gllcf

Mehr

G e s a m t p r o s p e k t. Ü b e r w e n d l i c h

G e s a m t p r o s p e k t. Ü b e r w e n d l i c h G e s a m t p r o s p e k t Ü b e r w e n d l i c h D i e D o h l e n headquarter D o h l e Ü b e r w e n d l i ch n ä h m a s ch i n e n s i n d ge n e re l l i n z w e i A u s f ü h ru n ge n e r h ä

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Guten Morgen, wie heißt du?

Guten Morgen, wie heißt du? 1. Vorstellung Guten Morgen, wie heißt du? Ich heiße Lisa. Guten Morgen, wie heißt du? do mi so so do mi so so (alle) Gu - ten Mor - gen, gu - ten Mor - gen! do ti fa la la so so (alle) Wie heißt du? Wie

Mehr

Mit diesem genialen Gerat schiitzen Sie Ihren Gartenteich und Ihre Fische zuverlassig vor Fischreihern und Katzen!

Mit diesem genialen Gerat schiitzen Sie Ihren Gartenteich und Ihre Fische zuverlassig vor Fischreihern und Katzen! Mit diese genilen Gert shiitzen Sie Ihn Grtenteih nd Ih Fishe zverlssig vr Fishihern nd Ktzen! riginl SARRW vn nteh s den SA. s heisst hhertige Verrbeitng ls bei den eisten nden Fbrikten. er Reihershk

Mehr

DOWNLOAD. Sinnentnehmendes Lesen üben: Satzebene 1. Übungen in 4 Schwierigkeitsstufen. Katrin Wemmer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Sinnentnehmendes Lesen üben: Satzebene 1. Übungen in 4 Schwierigkeitsstufen. Katrin Wemmer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Katrin Wemmer Sinnentnehmendes Lesen üben: Satzebene 1 Übungen in 4 Schwierigkeitsstufen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen

Mehr

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht

Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht. Forderungen an den gymnasialen Deutschunterricht 1 I m d er Klassen 5, 6 und 7 müssen wie der me hr Grammatik blöcke eingeschobe n werde n. Nur wer da s Regelwerk unsere r Mutter- spr ache systematisch erlern t, kann auch i n d er Oberstu fe kompete

Mehr

zu 6 Abs. 1, 8 Abs. 1, 19 Abs. 1, 61 Abs. 1 und 4, 62 Abs. 6, 63 Abs. 3, 64 Abs. 1 sowie 79 Abs. 1 und 2 Voraussetzungen für die Freigabe

zu 6 Abs. 1, 8 Abs. 1, 19 Abs. 1, 61 Abs. 1 und 4, 62 Abs. 6, 63 Abs. 3, 64 Abs. 1 sowie 79 Abs. 1 und 2 Voraussetzungen für die Freigabe BGBl. II - Ausgegeben am 22. Mai 2006 - Nr. 191 1 von 148 Anlage 1 zu 6 Abs. 1, 8 Abs. 1, 19 Abs. 1, 61 Abs. 1 und 4, 62 Abs. 6, 63 Abs. 3, 64 Abs. 1 sowie 79 Abs. 1 und 2 A. Allgemeines Voraussetzungen

Mehr

t r r P t 3 r q t t t st r2 t s t t

t r r P t 3 r q t t t st r2 t s t t s st t t ür r t r s 3 s s r 1 s rs tät ü r r t r Pr r s r t r r P t 3 r q t t t st r2 t s t t ss rt t 3 r r s t r r s r r r r r 3 s tät r 1 s rs tät ü r t r r 1 r üt3 s r ts s t r 3 s tät r 1 s rs tät

Mehr

MISSION UNBEKANNTE BERUFSWELT

MISSION UNBEKANNTE BERUFSWELT MIIO UBKT BUFWLT B U : Lp W U 201 ä M 1 13 ü W v: IMPUM H ä ü W V 21 W-B-ß 2 010 D G K GH F T: G K GH F: F Gä; 4 : I G; 4 : K K; 5 : L; 5 : Py T; 6/: x M T x; 11: y By; 12/13: K Cpy D Vö ü v ü W H v WILLU

Mehr

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D

CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN 01 / 09 ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH ABSOLVIERTE ICH 2012 EIN BACHELORSTUDIUM UNFOLD 3D 01 / 09 CORNELIUS DÄMMRICH AUSBILDUNG / KÖNNEN ICH BIN 24 JAHRE ALT UND LEBE IN KÖLN.NACH S O F T WA R E MEINER P H O T O S H O P, I N D E S I G N, A F T E R E F F E C T S, P R E M I E R E AUSBILDUNG ZUM

Mehr

M A G A Z I N I N F O R M AT I O N E N Z U M E I C H W E S E N A u s g a b e 2/ 2 0 1 5 B T E G E W E R K S C H A FT M E S S- U N D E I C H W E S E N ve r B u n d e n i n T e c h n i k & E i c h u n g

Mehr

Impressum !! "# $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $"!!%#!-")!#!

Impressum !! # $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $!!%#!-)!#! Impressum!! "# $ $ %& '(" )$ *# $ +,#-.. %/0 012 3#2 # #2 4 #2 3 250 06 0 /7# # 48#7 3 #8189# : 4 # 0 $; 01

Mehr

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur

Udo Jürgens. für Männerchor a cappella. Text: Wolfgang Hofer Musik: Udo Jürgens. Chorbearbeitung: Pasquale Thibaut. Singpartitur Ud ügens fü Männech a cappel Text: Wlfgang Hfe Musik: Ud ügens Cheaeitung: Pasquale Thiaut Singpatitu Aangement-Veg Pasquale Thiaut 4497 Kach tel: 0561/970105 wwwaangementvegde Ud ügens Text: Wlfgang Hfe

Mehr

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n :

> H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a n a c c o mo d a t i o n : Unterkünfte/ Accomodation TWE Alle Preisangaben gelten pro Nacht + Zimme r. / All prices p e r n i g h t + r o o m. > H i l f r e i c h e Links zur Unterkunftssuche/ Helpful links fo r f i n d i n g a

Mehr