Nein, ich meine nicht Hochverfügbarkeit, sondern Disaster Recovery!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nein, ich meine nicht Hochverfügbarkeit, sondern Disaster Recovery!"

Transkript

1 Nein, ich meine nicht Hochverfügbarkeit, sondern Disaster Recovery! VON JILL AITORO Es ist nicht gerade einfach herauszufinden, was in der iseries Community in Sachen Disaster Recovery alles getan wird oder getan werden sollte. Die Konversation beginnt vielversprechend. Sowohl IBM als auch Businesspartner und Produkthäuser sprechen über die aktuellen Naturkatastrophen und führen bezüglich einer Wiederherstellung im Katastrophenfall Bandsicherungen und Datencenter an. Aber ohne weitere Warnung und oft sogar völlig unentdeckt wird der Begriff Disaster Recovery durch den Begriff Hochverfügbarkeit ersetzt. Und damit verschiebt sich der Fokus schnell in Richtung verkürzter Ausfallzeiten und es kommt eine Tendenz auf, bei der ausschließlich die anerkannt leistungsfähigen Lösungen der großen Drei Data Mirror, Lakeview und Vision Solutions in Betracht gezogen werden. Es wäre wichtig, die Diskussion wieder auf den Punkt zu bringen. Je nach Anforderungen kann nämlich eine der anderen Lösungen die richtige Wahl sein. Ja, es ist richtig, Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit gehen Hand in Hand und eine umfassende Hochverfügbarkeitslösung beinhaltet unter anderem auch substanzielle Disaster Recovery Charakteristiken. Aber die beiden Ansätze sind dennoch nicht identisch. Eine Lösung zur Wiederherstellung im Katastrophenfall bietet im Ernstfall die Möglichkeit, den Betrieb in einer fernen Lokation wieder aufnehmen zu können, sagt Steve Finnes, IBM Projektmanager für große iseries Installationen. Eine Hochverfügbarkeitslösung erfordert hingegen die Möglichkeit zum Rollentausch zwischen zwei oder mehreren Systemen. Unternehmen können oft beide Problemstellungen über primäre und sekundäre räumlich durch einen gewissen Abstand getrennte Lokationen adressieren, wobei eine 14 Dezember 2005 NEWSolutions

2 Hochverfügbarkeitslösung für einen Rollentausch in regelmäßigen Abständen sorgt. Das Primärsystem wird dabei zum Backup-System und das Backup- System in der fernen Lokation wird zum Primärsystem. Dieser Zustand wird bis zum nächsten turnusmäßigen Rollentausch beibehalten, erläutert Steve Finnes. Ist die Möglichkeit für einen Rollentausch nicht gegeben, liegt nur eine Disaster Recovery- Lösung vor. Besteht keine ferne Lokation und der Rollentausch findet nur zwischen zwei Systemen oder gar auf einem einzigen System im gleichen Rechenzentrum statt, handelt es sich um eine reine Hochverfügbarkeitslösung. Disaster Recovery-Bedürfnisse teilen sich in Gesichtspunkte auf: Wie lange benötigt ein Unternehmen, um ein System im Katastrophenfall wieder betriebsbereit zu haben und wie groß ist der Datenverlust, den das Unternehmen bei diesem Prozess zu akzeptieren bereit ist. Es sind letztlich die Wiederherstellungszeit (Recovery Time Objective RTO) und der Wiederherstellungspunkt (Recovery Point Objective RPO), aufgetragen auf den X- und Y- Achsen einer Grafik, aus denen ein Unternehmen bedingt durch die Art der abzuhandelnden Geschäftsvorfälle eine Entscheidung treffen muss. Speziell bezogen auf die Kosten eines Systemstillstandes ist dies eine Entscheidung, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Von 163 Unternehmen, die im Jahre 2001 an einer Umfrage der Eagle Rock Alliance bezüglich der durch Ausfallzeiten verursachten Kosten teilnahmen, gaben 46 % an, jede Stunde Ausfallzeit koste bis zu $, 28 % nannten sogar Kosten zwischen und $. In der gleichen Umfrage gaben 40 % der befragten Unternehmen an, der Fortbestand des Unternehmens sei nach einer Ausfallzeit von 72 Stunden gefährdet, 21 % sahen dieses Risiko bereits nach 48 Stunden. Ist das dunkle Zeitalter der Bandsicherung endgültig vorüber? Welche Maßnahmen ergreifen Unternehmen also, um sich vor diesen Risiken zu schützen? Am einen Ende des Spektrums steht die Bandsicherung, am anderen Ende eine umfassende Hochverfügbarkeitslösung. Dazwischen liegen diverse Funktionen, die zusätzlich zur Bandsicherung eingesetzt werden, um die Ausfallzeit zu verkürzen, wie beispielsweise Sicherungen während des laufenden Betriebes (Save- While-Active), Commitment Control, Journalisierung oder in SAN-Umgebungen auch Flash Copy. Weitere Maßnahmen können Mirroring oder RAID, BRMS (Backup Recovery Media Services) und UPS-Lösungen (Uninterruptible Power Supply) sein alles natürlich in Verbindung mit einem fernen Rechenzentrum, das im Katastrophenfall als Ausweichlokation zur Verfügung steht. Derzeit verlassen sich die meisten Unternehmen noch auf eine Bandsicherung den wohl kleinsten gemeinsamen Nenner im Sinne einer Wiederherstellung im Katastrophenfall. Hierbei stellt sich die zentrale Frage, wie groß der Datenverlust ist, den ein Unternehmen verkraften kann. Die meisten Unter- NEWSolutions Dezember

3 Sind wir doch mal ehrlich! von Andreas Konrad, MBA, Marketing und Vertriebsleitung Es ist häufig erschreckend, wie sorglos Unternehmen mit ihrem größten Kapital nämlichen ihren Daten umgehen. Backup-Szenarien oder manchmal auch Hochverfügbarkeitslösungen sind oft nur als Alibifunktion für fehlende Disaster Recovery Konzepte vorhanden. Als Unternehmen, welches auf Sicherheitskonzepte wie Disaster Recovery und Hochverfügbarkeit spezialisiert ist, stellen wir immer wieder fest, dass Unternehmen häufig nicht gewillt sind, ein paar Euro in die Sicherheit ihrer Daten zu investieren. Naive Argumente wie Die AS/400 läuft so stabil... es ist noch nie etwas passiert... also wird auch zukünftig nichts passieren... und warum soll ich dann Geld ausgeben, sind keine Seltenheit. Dabei wäre es so einfach: Ein auf Sicherheitskonzepte spezialisiertes Unternehmen wie die S+S EDV-Systeme führt eine unabhängige Analyse über bereits vorhandene Prozesse durch, baut ein Worst-Case-Scenario auf, testet gemeinsam mit dem Unternehmen die Abläufe und hält die Prozessabläufe und Ergebnisse in einem Disaster Recovery Guide fest. Sind wir einmal ehrlich: Wir fahren regelmäßig aus Sicherheitsgründen mit unserem Auto zum TÜV. Aber überprüfen wir auch regelmäßig, ob unsere Datenverarbeitung sichergestellt ist? Und machen wir dies sorgfältig genug? Ich tue es! Denn ich bin es mir, meinem Arbeitsplatz, den Arbeitsplätzen meiner Kollegen und meinem Unternehmen schuldig. Anzeige nehmen, die sich auf eine Bandsicherungs-Strategie verlassen, betrachten es als akzeptabel, die Daten der geschäftlichen Transaktionen des laufenden Tages zu verlieren ob sie sich dessen nun bewusst sind oder nicht, sagt Richard Dolewski, zertifizierter Spezialist für Systemintegrationen und Planung von Wiederherstellungsabläufen im Katastrophenfall bei der Midrange Computer Group. Darüber hinaus können Backup- Lösungen, die nicht dynamisch ausgelegt sind, im Ernstfall zu gravierenden Problemen führen. Nehmen wir an, ein Unternehmen verfügt über drei Produktionsbibliotheken: AR Data, AP Data und CL Data. Eine Backup-Lösung sichert diese drei Bibliotheken jede Nacht auf Band. Nehmen wir weiter an, jemand erstellt und speichert eine neue Bibliothek mit einem anderen Namen. Benötigt wird eine Lösung, die in der Lage ist, auch diese neue Bibliothek mit in die nächtliche Sicherung aufzunehmen, sagt Al Barsa, Geschäftsführer von Barsa Consulting. Bei vielen Lösungen muss der Benutzer die neue Bibliothek manuell in die nächtliche Sicherungsprozedur einbinden. Es gibt jedoch eine Reihe einfacher Tools, wie beispielsweise SAVALLCHG von der Firma TAA, die jede Veränderung mit in die nächtliche Sicherung aufnehmen. Die CL-Anweisung SAVCHGOBJ erledigt zwar die gleiche Aufgabe, aber das TAA Tool beinhaltet eine Restore-Strategie, die das Betriebssystem nicht bietet. Für Anwender, die mehr als eine reine Bandsicherung betreiben möchten was eigentlich alle Anwender tun sollten ist Jour- 16 Dezember 2005 NEWSolutions

4 nalisierung ein guter Anfang. Sicherlich bedarf es einiger zusätzlicher Zeit, nach dem Zurückspielen der Bandsicherung auch die Journaleinträge wieder einzuspielen. Aber der Wiederherstellungspunkt lässt sich deutlich optimieren, wenn ein ASP (Auxiliary Storage Pool) verwendet wird, um die Journal Receiver gewissenhaft zu sichern. Journalisierung in der Unix-Welt als event logging bekannt ist einer der fundamentalen Bausteine jeglicher Systemverfügbarkeitsprozesse. Bei Updates, die von einem Programm ausgeführt werden, befindet sich die Datenbank normalerweise im Hauptspeicher. Warum ist das so? Es würde viel zu viel Zeit benötigen, diese Updates direkt auf der Magnetplatte durchzuführen, sagt Steve Finnes. Dabei besteht allerdings das Problem, dass bei einem Systemausfall die Daten aus dem Speicher eventuell nicht mehr auf die Magnetplatte zurückgeschrieben werden können. Bei der Journalisierung werden die im Speicher vorgenommenen Veränderungen mit nur geringem Einfluss auf die System-Performance in einem gesonderten Bereich auf der Platte abgelegt. Viele Anbieter von Hochverfügbarkeitslösungen setzen ihre Produkte auf eben dieser Journalisierung auf. Schlicht ausgedrückt, protokollieren diese Produkte alle Veränderungen und senden die Journaleintragungen über eine Systemverbindung an ein anderes System. In jüngster Vergangenheit treten einige kleinere Anbieter im Markt mit neuen Lösungen auf, die sich auf Remote Journaling gründen. Diese Lösungen erfordern erheblich weniger Code, reduzieren die benötigte Zeit und drücken letztlich die Preise im Markt. Ein Beispiel hierfür ist die für Cluster-Umgebungen entwickelte Lösung Echo 2 der Firma itera Geboten wird hier eine Echtzeit-Replikation von Daten, IFS, Data Areas, Data Queues, Spooldateien, Benutzerprofilen, Programmen, usw. Auf ähnliche Weise repliziert die Lösung *nomax der Firma MaximumAvailability in Neuseeland in Deutschland vertrieben von der NCT GmbH in Trebur Daten und Objekte in Echtzeit. Wichtig ist an dieser Stelle aber der Hinweis, dass Remote Journaling nicht alle, NEWSolutions Dezember

5 sondern nur spezielle Objekte abdeckt. Remote Journaling ist die primäre Lösung für IFS und Datenbankobjekte und es darf nicht vergessen werden, dass dies nur ein Teil der gesamten Lösung ist, erläutert Steve Finnes. itera ergänzt seine Echo 2 Lösung mit Guardian Save, wobei OS/400 Transaktionen auf eine Linux- Maschine, einen Windows Server oder einen PC unter Linux repliziert werden. Die Kunden können mit dieser Lösung zwar nicht auf ein anderes iseries System umschalten, aber sie sind in der Lage, die benötigten Daten im Ernstfall schnell zu extrahieren. Kürzlich sind ACS (Associated Computer Systems) und LightEdge Solutions eine Partnerschaft eingegangen, um eine Disaster Recovery-Lösung anzubieten, mit der sich iseries Systeme in ein LightEdge- Kommunikationsnetzwerk integrieren lassen. Anders als beim traditionellen Frame Relay-Verfahren, das sich bei der Weiterleitung von Datenpaketen primär auf die Endpunkte stützt, wird hier der gesamte Datenverkehr über das LightEdge IP WAN geleitet und kann bei Bedarf beliebig umgeleitet werden. Ein Unternehmen mit angenommenen 20 Niederlassungen, bei dem es zu einem Katastrophenfall kommt, kann eines der drei Rechenzentren in Minneapolis, Des Moines oder Kansas City nutzen und alle Transaktionsdaten, die üblicherweise an die betroffene Niederlassung geleitet würden, stattdessen an das gewählte Rechenzentrum umleiten. Solche Software- und Serviceoptionen bringen deutliche Einsparungen mit sich und veranlassen eine größere Anzahl von Unternehmen, Disaster Recovery-Lösungen zu implementieren. Da sich die Kosten für eine Echtzeit-Replikation sowie ein zweites iseries System mittlerweile in erschwinglichen Kostenbereichen bewegen, kann man vorhersagen, dass solche Lösungen in vier bis fünf Jahren für iseries Betreiber zum Standard gehören, glaubt Simon O Sullivan, Vertriebsdirektor des Unternehmens MaximumAvailability. Die Kosten werden weiter sinken und die Replikationssoftware wird noch leistungsfähiger werden, bis zu einem Punkt, an dem sie den Charakter eines generell eingesetzten, selbstverständlichen Betriebsmittels erreicht. Der Kampf gegen Murphy s Law Aber selbst Kunden, die eine der angeführten Lösungen implementiert haben von der einfachen Bandsicherung über alle möglichen Zwischenschritte bis hin zur umfassenden Hochverfügbarkeitslösung sind mit dem Testen nicht immer sehr gewissenhaft. Und so bestätigt sich Murphy s Law hin und wieder, denn irgendwo lauert immer ein Problem. Für ein Unternehmen mit einem 7 x 24-Stunden-Betrieb mögen die Kosten für einen Test recht hoch ausfallen. Aber die Kosten, die bei einem Systemstillstand anfallen, sind hier um ein Vielfaches höher. Viele Unternehmen denken dann darüber nach, was eigentlich getan werden muss. Die Daten löschen, zurückspielen und dann hoffen, dass alles funktioniert? Ergibt sich dabei eventuell ein Problem, das zuvor gar nicht vorhanden war?, meint Tony Foth, Vizepräsident der Firma ACS. Solange Unternehmen sich keine Ausweichmöglichkeiten schaffen und solange sie nicht bereit sind, Zeit und Geld zu investieren, um ein Recovery durchzuspielen, verfügen sie im Ernstfall nicht über die notwendigen eigenen Erfahrungen, wie ein solcher Prozess abläuft, welche Objekte vielleicht nicht gesichert wurden oder welche Probleme mit den Sicherungsbändern auftreten. Eric Nürnberger, Geschäftsführer der NCT GmbH, empfiehlt, dass Unternehmen zumindest bei einem Systemwechsel einen solchen Test durchführen sollten. Hier ist unser neues System. Es erfordert V5R3. A NCT-CBC V7-178x :45 Uhr Seite 1 DOPPELT GUT! Hochverfügbarkeit On Demand für iseries. Das Continue Backup Center von NCT bietet optimalen Schutz vor Ausfällen und Totalverlust rund um die Uhr. Jetzt zum monatlichen Festpreis ab EUR 998,- NCTGMBH Hans-Böckler-Strasse Trebur Telefon: 06147/913-0 Fax: 06147/ Dezember 2005 NEWSolutions

6 Gehen wir davon aus, wir hätten einen Katastrophenfall und müssten alles auf die alte Hardware zurückspielen. Was muss getan werden, um den Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen zu können? Die Chance, dass dies beim ersten Mal nicht ohne Probleme abläuft, ist durchaus vorhanden. Aber genau das ist der Punkt. Durch die Reaktion auf die auftretenden Probleme lassen sich die Ursachen beseitigen, so dass beim nächsten Mal ein solches Szenario erfolgreich bewältigt werden kann. Und ebenso entscheidend wie intensive Tests ist die Entwicklung eines Plans, der über die reine Technologie hinausgeht. Wohin gehen die leitenden Angestellten im Falle einer Katastrophe? Welche Funktionen und Prozeduren werden von wem abgehandelt? Muss das Hotel, in dem vorübergehend das Call Center etabliert werden soll, Platz für 50 oder nur für fünf Personen bieten? Die IT-Seite ist noch recht einfach sind die betroffenen Personen am richtigen Platz, muss nur geklärt sein, worauf sie zurückgreifen können und auf welchem Wege das geschehen kann, sagt Tony Foth. Der eigentlich herausfordernde Teil ist die Zusammenstellung eines angemessenen Operationsplans und das Testen diesen Plans von der Ausweichlokation aus, an der der Betrieb im Erstfall wieder aufgenommen werden soll. Allgemein ausgedrückt ist das größte Problem, mit dem iseries Betreiber zu kämpfen haben, die eigene Selbstzufriedenheit. Vielfach wird die Zeitspanne unterschätzt, die nach dem Eintritt eines Katastrophenfalls bis zur Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebs benötigt wird. Oft werden die Aspekte außerhalb des reinen Systemumfeldes vernachlässigt (Personen, Abläufe, Telefon, Anwendungen, usw.) oder man verlässt sich zu sehr auf die Zuverlässigkeit des IT-Systems. Die meisten Menschen unterhalten eine Feuerversicherung, aber wie oft sieht man ein Haus brennen? sagt Simon O Sullivan. Es ist unverzichtbar, auf das Unerwartete vorbereitet zu sein und nicht nur einfach das Beste zu hoffen. Jill Aitoro ist freiberufliche Autorin und ehemalige Industriereporterin der NEWSolutions. Übersetzt und für den deutschsprachigen Markt überarbeitet von Joachim Riener. Skalierbares Verfügbarkeitsmanagement ermöglicht Service Level Vereinbarungen Was bedeutet eigentlich Hochverfügbarkeit, wie misst man sie und warum gibt es so viele unterschiedliche Ansichten darüber? Unsere 16jährige Projekterfahrung auf diesem Gebiet hat gezeigt, dass die IT- Verfügbarkeit eines Unternehmens sich an 2 Grundsätzen messen lässt. 1. Regel Endanwender, Kunden oder Lieferanten beurteilen die Verfügbarkeit und Notwendigkeit. 2. Regel / Maxime Die ideale Verfügbarkeit der Ressource Information ist dann gegeben, wenn Anwender jederzeit und ohne Einschränkung darüber verfügen können. In fast allen Firmen ist oder wird zukünftig das Zusammenspiel aller IT-Ressourcen (OS/400, MS-Server, Unix, Linux, Router, Netzwerk, Anwendungen...) die Verfügbarkeit widerspiegeln. Daraus folgt ein plattformübergreifendes Verfügbarkeitskonzept. Linux Unix MS Server Skalierbare Hochverfügbarkeit OS/400 Beispielsweise unterstützt Visual Message Center des Herstellers Tango/04 den kompletten IT-Workflow bestehend aus Problemprävention, -erkennung, -analyse und -behebung. Dies wird über C/S-Technologien bzw. Sensoren für alle Betriebssysteme und Anwendungen bereitgestellt. Die MiMiX-Suite ermöglicht eine Hochverfügbarkeit für iseries bzw. Serverlandschaften. Mit dieser skalierbaren Lösung wird eine Katastrophenvorsorge erreicht und gleichzeitig notwendige Unterbrechungen bei Wartungsarbeiten (Releasewechsel, Plattenerweiterung, Datenbackup, o.ä.) eliminiert. Wie viel Verfügbarkeit bereitgestellt wir entscheidet der Kunde oder eine Risikoanalyse. Unternehmenserfolg sichern e-commerce, Ladenöffnungszeiten, Globalisierung, Data Warehouse, Basel II sind Business-Anforderungen der nächsten Jahre. MIMIX wird überall dort eingesetzt, wo ein kontinuierlicher Systembetrieb für die Arbeit eines Unternehmens entscheidend ist, wo es auf schnelles Handeln ankommt, um rechtzeitig auf Kundenwünsche zu reagieren, und wo Systemausfallzeiten von nur wenigen Minuten mit drastischen Gewinneinbußen und versäumten Geschäftschancen verbunden sind. KEOS Software Service GmbH Odenwaldstraße Rodenbach Tel.: 49 (0) FAX: 49 (0) Internet: NEWSolutions Dezember

Storage as a Service im DataCenter

Storage as a Service im DataCenter Storage as a Service im DataCenter Agenda Definition Storage as a Service Storage as a Service und IT-Sicherheit Anwendungsmöglichkeiten und Architektur einer Storage as a Service Lösung Datensicherung

Mehr

Datensicherheit und Hochverfügbarkeit

Datensicherheit und Hochverfügbarkeit Datensicherheit und Hochverfügbarkeit 1. Instanzfehler Aussage: Instanzfehler werden durch Crash Recovery vom DBS automatisch behandelt. Recovery Zeiten? Ausfall von Speichersubsystem, Rechner,...? Ausfall

Mehr

DEN TSM SERVER HOCHVERFÜGBAR MACHEN. Tipps zur Realisierung

DEN TSM SERVER HOCHVERFÜGBAR MACHEN. Tipps zur Realisierung DEN TSM SERVER HOCHVERFÜGBAR MACHEN Tipps zur Realisierung AGENDA 01 Ist eine HA-Lösung für TSM erforderlich 02 Besonderheiten bei TSM Version 6 03 Methoden der Absicherung des TSM-Betriebs 04 Entscheidungskriterien

Mehr

Mindtime Online Backup

Mindtime Online Backup Mindtime Online Backup S e r v i c e L e v e l A g r e e m e n t Inhaltsangabe Service Definition... 3 1) Datenverschlüsselung... 3 2) Gesicherte Internetverbindung... 3 3) Datencenter... 4 4) Co- Standort...

Mehr

Datensicherung leicht gemac

Datensicherung leicht gemac Datensicherung leicht gemac Im heutigen geschäftlichen Umfeld, in dem Unternehmen online agieren und arbeiten, hängt der Erfolg Ihres Unternehmens davon ab, ob Sie die Systeme, Anwendungen und zugehörigen

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Margret Horn Elektronische Daten Digitale Daten sind heute das wirtschaftlich wichtigste Gut eines jeden modernen Unternehmens! Kundendaten Buchhaltung Planung, Konstruktion

Mehr

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare-Bereich - SS 2005

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare-Bereich - SS 2005 Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare-Bereich - SS 2005 Grenzen und Möglichkeiten zentraler Backup-Lösungen am Beispiel des Tivoli Storage Managers Robert Heracles Betreuer: Dipl.-Inform.

Mehr

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer

Backup- und Replikationskonzepte. SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Backup- und Replikationskonzepte SHE Informationstechnologie AG Patrick Schulz, System Engineer Übersicht Vor dem Kauf Fakten zur Replizierung Backup to Agentless Backups VMware Data Protection Dell/Quest

Mehr

Dunkel Cloud Storage. Der sichere Cloud-Speicher für Unternehmen

Dunkel Cloud Storage. Der sichere Cloud-Speicher für Unternehmen Dunkel Cloud Storage Der sichere Cloud-Speicher für Unternehmen Was ist Dunkel Cloud Storage? Dunkel Cloud Storage (DCS) stellt Ihnen Speicherplatz nach Bedarf zur Verfügung, auf den Sie jederzeit über

Mehr

ONLINE BACKUP STORAGE REGIONALES DATENBACKUP MIT BIS ZU 100 TB SPEICHERPLATZ. Irgendwo Speicherplatz mieten ist kein Problem.

ONLINE BACKUP STORAGE REGIONALES DATENBACKUP MIT BIS ZU 100 TB SPEICHERPLATZ. Irgendwo Speicherplatz mieten ist kein Problem. ONLINE BACKUP STORAGE REGIONALES DATENBACKUP MIT BIS ZU 100 TB SPEICHERPLATZ Irgendwo Speicherplatz mieten ist kein Problem. Doch wie kommen Sie schnell und sicher wieder an Ihre Daten heran? Wir haben

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana Titel des E-Interviews: Kostengünstige Datenrettung ohne Verlust und über alle Distanzen hinweg wie mit Enterprise Data Recording (EDR) von Axxana eine

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems

Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager. interface:systems Disaster Recovery/Daily Backup auf Basis der Netapp-SnapManager interface:systems Frank Friebe Consultant Microsoft frank.friebe@interface-systems.de Agenda Warum Backup mit NetApp? SnapManager für Wie

Mehr

Permanente Datenverfügbarkeit ist überlebensnotwendig!

Permanente Datenverfügbarkeit ist überlebensnotwendig! : Lösungsbeschreibung Permanente Datenverfügbarkeit ist überlebensnotwendig! Das Erreichen kürzerer Backup-Zeiten und eine schnellere Datenwiederherstellung sind laut einer Studie* zwei der wichtigsten

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Zero Effort Backup (ZEB) automatische Datensicherung über das Internet

Zero Effort Backup (ZEB) automatische Datensicherung über das Internet Ralph Lehmann. Computerservice und IT-Beratung. Kochstraße 34. 04275 Leipzig Ralph Lehmann Computerservice und IT-Beratung Kochstraße 34 04275 Leipzig Ralph Lehmann Computerservice und IT-Beratung Tel.:

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel

IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel Hier Kundenlogo einfügen NICHT SVA-Logo IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel IT Desaster Recovery Sind Ihre Daten klassifiziert und ist die Wiederherstellung

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Lassen Sie es nicht zu, dass ein Notfall Ihr erster Backup-Test ist

Lassen Sie es nicht zu, dass ein Notfall Ihr erster Backup-Test ist Lassen Sie es nicht zu, dass ein Notfall Ihr erster Backup-Test ist Wie das Testen von Backups und ein Notfallwiederherstellungsplan das Vertrauen und die Treue der Kunden erhöht Von Casey Morgan E s ist

Mehr

repostor möchte Ihre TCO senken

repostor möchte Ihre TCO senken repostor möchte Ihre TCO senken In diesem Dokument informieren wir Sie über unsere Leistungen in folgenden Bereichen: ROI (Return on Investment = Kapitalerträge) Bis zu 43-fache Platzersparnis TCO (Total

Mehr

Mindtime Online Backup

Mindtime Online Backup Mindtime Online Backup S e r v i c e L e v e l A g r e e m e n t P l u s Inhaltsangabe Service Definition... 3 1) Datenverschlüsselung... 3 2) Gesicherte Internetverbindung... 3 3) Datencenter... 4 4)

Mehr

Daniel Melanchthon Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com. blogs.technet.com/dmelanchthon

Daniel Melanchthon Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com. blogs.technet.com/dmelanchthon Daniel Melanchthon Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com blogs.technet.com/dmelanchthon Agenda by Nicki Wruck Wiederherstellungsoptionen Wiederherstellen von Emails Wiederherstellung

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services Prävention und Perfektion Schnell, flexibel und kostengünstig auf aktuelle Geschäftsanforderungen zu reagieren, ist das Gebot der Stunde. Dazu

Mehr

Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung

Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung Anforderungen an heutige Datensicherungsverfahren und deren praktische Umsetzung In Zeiten immer schneller wachsender Datenvolumen im IT-Umfeld, werden besondere Anforderungen an das verwendete Datensicherungsverfahren

Mehr

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung

IT SOLUTIONS. Service & Betreuung. für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Service & Betreuung für Storage Virtualisierung Die Storage Virtualisierung und Datenspeicherung mit DataCore Produkten ist das Rückgrat Ihrer IT! Eine performante

Mehr

Business Continuity Management

Business Continuity Management Business Continuity Management PROFI Engineering Systems AG Heinz Günter Meser Business Continuity Management ² BCM - Was ist das? ² BCM - Grundlagen und Anforderungen ² BCM - Lösungsstrategien und Ergebnisse

Mehr

Business Continuity Management (BCM) Eine Uebersicht und Lösungsansätze

Business Continuity Management (BCM) Eine Uebersicht und Lösungsansätze Business Continuity Management (BCM) Eine Uebersicht und Lösungsansätze Ronny Jorysch Senior Consultant BCM (Business Continuity Management) IBM Schweiz Vulkanstrasse 106 Postfach CH-8010 Zürich +41 58

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

DVSE geht bei Ausfallsicherheit und Performance keine Kompromisse ein

DVSE geht bei Ausfallsicherheit und Performance keine Kompromisse ein DVSE geht bei Ausfallsicherheit und Performance keine Kompromisse ein DVSE Gesellschaft für Datenverarbeitung, Service und Entwicklung mbh Bargteheide, Deutschland www.dvse.de Branche: Professional Services

Mehr

Handbuch Version 1.02 (August 2010)

Handbuch Version 1.02 (August 2010) Handbuch Version 1.02 (August 2010) Seite 1/27 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 1.1. Begrüßung 03 1.2. Was ist PixelX Backup FREE / PRO 03 1.3. Warum sollten Backups mittels einer Software erstellt werden?

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre.

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. 14. Juli 2015. Der Tag, an dem in Ihrem Unternehmen das Licht ausgehen könnte. An diesem Tag stellt

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

Linux Desaster Recovery. Kai Dupke, probusiness AG

Linux Desaster Recovery. Kai Dupke, probusiness AG Linux Desaster Recovery Kai Dupke, probusiness AG Agenda Vorstellung Problemstellung Desaster Recovery Verfahren Linux & Desaster Recovery Lösungen - Kommerziell & Open Source Enterprise Desaster Recovery

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

arcserve Unified Data Protection Datensicherung in hybriden Umgebungen

arcserve Unified Data Protection Datensicherung in hybriden Umgebungen arcserve Unified Data Protection Datensicherung in hybriden Umgebungen Ob Sie Ihr Rechenzentrum, dezentrale Niederlassungen oder Desktop-Ressourcen sichern müssen: Sie benötigen eine Lösung, mit der Sie

Mehr

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick Die Server- und Desktop-Virtualisierung ist inzwischen weit verbreitet und hat nicht nur in großen Unternehmen Einzug gehalten. Zweifellos

Mehr

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint LeadingRole. Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint Eine stets bestens funktionierende und immer aktuelle Website ist heutzutage unentbehrlich, um dem Führungsanspruch

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

Pünktlichkeit und schnelle Reaktion auf

Pünktlichkeit und schnelle Reaktion auf ONLINE-BACKUP FÜR WPR-PERSONALLEASING SUCCESS STORY IT-BETRIEB AUF EINEN BLICK: Branche: Gastgewerbe Gegründet: 2000 Hauptsitz: Ismaning Mitarbeiter: ca. 380 Die wpr-personalleasing GmbH ist ein mittelständischer

Mehr

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network.

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network. 56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen aktiv inaktiv Node 1 ( Aktiv ) Node 2 ( Passiv ) Private Network aktiv inaktiv (exklusiver Zugriff) Abbildung 3.1: Schematische Darstellung

Mehr

Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit

Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Ihr Partner für Outsourcing, Virtualisierung und Hochverfügbarkeit Symotech AG Industriestrasse 38 CH-5314 Kleindöttingen Tel. +41 56 268 85 70 Fax +41 56 268 85 99 info@symotech.ch www.symotech.ch Im

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Datenschutz und Datensicherung

Datenschutz und Datensicherung Datenschutz und Datensicherung UWW-Treff am 26. September 2011 Über die WorNet AG Datenschutz im Unternehmen Grundlagen der Datensicherung Backuplösungen WorNet AG 2011 / Seite 1 IT-Spezialisten für Rechenzentrums-Technologien

Mehr

Wiederherstellung komplexer Systeme mit Cristie TBMR

Wiederherstellung komplexer Systeme mit Cristie TBMR Wiederherstellung komplexer Systeme mit Cristie TBMR 23. Oktober 2012 Reinhard Tillmann Warum Systemwiederherstellung? Worst-Case Szenarien: Brandschäden Wasserschäden Sabotage Naturkatastrophen Anschläge

Mehr

Spotlight 5 Gründe für die Sicherung auf NAS-Geräten

Spotlight 5 Gründe für die Sicherung auf NAS-Geräten Spotlight 5 Gründe für die Sicherung auf NAS-Geräten NovaStor Inhaltsverzeichnis Skalierbar. Von klein bis komplex.... 3 Kein jonglieren mehr mit Wechselmedien... 3 Zentralisiertes Backup... 4 Datensicherheit,

Mehr

1 2 013 I BM I C BM orporatiton

1 2 013 I BM I C BM orporatiton 1 Ronald Brutter, Senior IT Architect 3. Nov. 2013 Backup wozu? Ich habe Cloud Was ist Cloud? 5 Charakteristika nach NIST Das NIST listet fünf essentielle Charakteristika für Cloud-Computing: 1. Selbstzuweisung

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Mario Werner Sales Syncsort GmbH Calor-Emag-Straße 3 40878 Ratingen mwerner@syncsort.com Abstract: In den letzten Jahren haben sich die Situation

Mehr

HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg. Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS

HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg. Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS HMK Open Day 28. Januar 2009 Kronberg Hierarchisches Storage Management mit SUN SAM-FS Die Herausforderungen Verwalten Sie große Datenmengen? Müssen Sie tagtäglich Ihre SLAs erfüllen? Wächst Ihr Datenbestand

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

Backup Recovery Grundlagen

Backup Recovery Grundlagen Backup Recovery Grundlagen Referent: Ernst Leber, MT AG, Ratingen 1 Ernst.leber@mt-ag.com Gummersbach, den 12.6.2015 MT AG GESCHÄFTSFORM HAUPTSITZ INHABERGEFÜHRTE AG RATINGEN GRÜNDUNGSJAHR 1994 BESCHÄFTIGTE

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung als Bestandteil eines Desaster Recovery Plans Margret Horn May 6, 2007 Inhalt Wer ist Kroll Ontrack Aktuelle Situation Ursachen eines Datenverlusts Datenrettungs-Prozess & -Services

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Image-Backup. Vollsicherung von. Betriebssystemen. J.Meißburger Vollsicherung des Betriebssystems Seite 1. Wozu eine Vollsicherung???

Image-Backup. Vollsicherung von. Betriebssystemen. J.Meißburger Vollsicherung des Betriebssystems Seite 1. Wozu eine Vollsicherung??? Image-Backup Image-Backup Vollsicherung von (Windows- und/oder Linux-) Betriebssystemen Seite 1 Wozu eine Vollsicherung??? Wenn das Betriebssystem nicht mehr startet (bootet). Wenn es sich merkwürdig benimmt.

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & ADN BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & ADN BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

Professionelle Datenrettung

Professionelle Datenrettung Professionelle Datenrettung Was würden Sie tun, wenn plötzlich alle Ihre Daten weg wären October 6, 2004 Professionelle Datenrettung Besitzen Sie ein funktionierendes Desaster-Recovery-Konzept? October

Mehr

Marathon everrun TM Was kommt nach den Clustern? Abschätzung geschäftlicher Auswirkungen Die wahren Ausfallkosten

Marathon everrun TM Was kommt nach den Clustern? Abschätzung geschäftlicher Auswirkungen Die wahren Ausfallkosten Abschätzung geschäftlicher Auswirkungen Die wahren Ausfallkosten Produktivität Anzahl betroffener Mitarbeiter x Ausfalldauer x Arbeitsplatzkosten Produktionsstörungen Erträge Direkte Verluste Entschädigungszahlungen

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

... 64 bit Televaulting

... 64 bit Televaulting Next Generation Backup und Recovery Software... 64 bit Televaulting Kronberg, 07. Mai 2007 Asigra, der Technologieführer im Bereich agentless Backup und Recovery- für Unternehmen und Service Provider,

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

ONLINE-BACKUP. Seminar IT-Administration Olaf Nalik. Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik

ONLINE-BACKUP. Seminar IT-Administration Olaf Nalik. Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik ONLINE-BACKUP Seminar IT-Administration Olaf Nalik Philipps-Universität Marburg FB Mathematik & Informatik GLIEDERUNG Motivation Was ist Online-Backup? Definition Online-Backup vs. Alternative Lösungen

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Vorteile der E-Mail-Archivierung

Vorteile der E-Mail-Archivierung Die E-Mail stellt für die meisten Unternehmen nicht nur das wichtigste Kommunikationsmedium, sondern auch eine der wertvollsten Informationsressourcen dar. Per E-Mail übertragene Informationen werden in

Mehr

Immer auf der Hut sein bei der Deduplikation: moderne Datendeduplikation mit Arcserve UDP

Immer auf der Hut sein bei der Deduplikation: moderne Datendeduplikation mit Arcserve UDP Immer auf der Hut sein bei der Deduplikation: moderne Datendeduplikation mit Arcserve UDP von Christophe Bertrand, Leiter des Produktmarketings Zu viele Daten, zu wenig Zeit, nicht ausreichender Speicherplatz,

Mehr

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern Autor: Hans-Dieter Wahl, Produktmanager bei Teldat GmbH IP Access WLAN ITK VoIP / Vo IT Security UC Unified Communications WLAN Netzwerke findet man inzwischen

Mehr

IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis. Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! ICO Innovative Computer GmbH

IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis. Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! ICO Innovative Computer GmbH IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! Weitere Infos finden Sie unter www.ico.de/mits ICO Innovative Computer GmbH Zuckmayerstr. 15

Mehr

Neuerungen in vcenter SRM 5

Neuerungen in vcenter SRM 5 Neuerungen in vcenter SRM 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ausfälle kommen immer wieder vor. Sind Sie davor ausreichend geschützt? 43% der

Mehr

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT)

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Berater-Profil 2579 DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Backup & Recovery, Storage Management, High Availibility, Systems Management Ausbildung Vordiplom Maschinenbau (FH)

Mehr

Leitfaden zur Installation von BitByters.Backup

Leitfaden zur Installation von BitByters.Backup Leitfaden zur Installation von BitByters.Backup Der BitByters.Backup - DASIService ist ein Tool mit dem Sie Ihre Datensicherung organisieren können. Es ist nicht nur ein reines Online- Sicherungstool,

Mehr

Linux Desaster Recovery

Linux Desaster Recovery Linux Desaster Recovery Schlomo Schapiro Senior Consultant sschapiro@probusiness.de 05.04.2005 Agenda Vorstellung Problemstellung Desaster Recovery Verfahren Linux & Desaster Recovery Lösungen - Kommerziell

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Infrastruktur-Lösungen für PDM/PLM und mehr. 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen

Infrastruktur-Lösungen für PDM/PLM und mehr. 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen 2. IT-Expertenforum 24.06.2010 in Aalen Backup heute: Hauptprobleme Operative Aspekte Gängigste technische Probleme beim Backup und Recovery: 66 % Backup-Fenster einhalten 49 % Zu langes Recovery 40 %

Mehr

Wie überlebt man ein Disaster?

Wie überlebt man ein Disaster? Einige Ideen und Ansätze Themenübersicht Disaster auch hier in Österreich? Kundenenvironments wohin geht die Reise? Ideen und Ansätze Lizensierung nicht vergessen! Disaster auch hier in Österreich? Überschwemmungen

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

C A L D E R A G R A P H I C S. Wie geht das? Benutzen des Backup Verfahrens

C A L D E R A G R A P H I C S. Wie geht das? Benutzen des Backup Verfahrens C A L D E R A G R A P H I C S Wie geht das? Benutzen des Backup Verfahrens Visage...einfach perfekt drucken! Caldera Graphics 2008 Caldera Graphics und alle Caldera Graphics Produkte, die in dieser Publikation

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Upgrade Anleitung von Windows Vista auf Windows 7 Übersicht: Upgrade von Windows Vista auf eine entsprechende Windows 7 Version : Es stehen ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung um von Windows Vista auf

Mehr

1.4 Windows 10 Datensicherung und Wiederherstellung

1.4 Windows 10 Datensicherung und Wiederherstellung 1.4 Windows 10 Datensicherung und Wiederherstellung Bei Windows 10 baut Microsoft die Wiederherstellungsmöglichkeiten der Vorgängerversionen Windows 7 und Windows 8.1 weiter aus. Dieser Beitrag beschäftigt

Mehr

Erste Hilfe bei VSS Backup Fehlern

Erste Hilfe bei VSS Backup Fehlern NetWorker für Windows - Allgemein Tip 91, Seite 1/10 Erste Hilfe bei VSS Backup Fehlern VSS Fehler können vielfältige Ursachen haben, deren Ursprung nicht immer gleich einleuchtet. Nicht ohne Grund gibt

Mehr

Session Storage im Zend Server Cluster Manager

Session Storage im Zend Server Cluster Manager Session Storage im Zend Server Cluster Manager Jan Burkl System Engineer, Zend Technologies Agenda Einführung in Zend Server und ZSCM Überblick über PHP Sessions Zend Session Clustering Session Hochverfügbarkeit

Mehr

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE V:DRIVE - Grundlage eines effizienten Speichermanagements Die Datenexplosion verlangt nach innovativem Speichermanagement Moderne Businessprozesse verlangen auf

Mehr

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager

Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Intelligente und kosteneffektive Speichernutzung durch 'Tiered Storage' Markus Kunkel Territory Sales Manager Agenda Overland Tiered Storage Strategie Lösungsszenario mit IBM TSM Lösungsszenario mit HP

Mehr

Egbert Wald. Backup & Disaster Recovery

Egbert Wald. Backup & Disaster Recovery Egbert Wald Backup & Disaster Recovery ~w Inhaltsverzeichnis i I.I 2 2.1 2.2 2. 3 2.4 2.5 2.6 3 3-1 3.2 3-3 4 4.1 4.1.1 4.1.2 4.1.3 4.1.4 4.1.5 4.1.6 Einleitung Wie sicher sind meine Daten?" Grundlagen

Mehr