RheinLand Holding Aktiengesellschaft Konzern-Geschäftsbericht und Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr Wir sichern Erträge

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RheinLand Holding Aktiengesellschaft Konzern-Geschäftsbericht und Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr 2011. Wir sichern Erträge"

Transkript

1 RheinLand Holding Aktiengesellschaft Konzern-Geschäftsbericht und Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr 2011 Wir sichern Erträge

2 RheinLand auf einen Blick RheinLand Konzern Beitragseinnahmen brutto Mio 808,2 722,7 Aufwendungen für Versicherungsfälle f.e.r. Mio 151,1 150,6 Konzernjahresüberschuss Mio 12,9 11,8 Kapitalanlagen Mio 1 463, ,1 Konzerneigenkapital Mio 125,0 116,3 Arbeitnehmer Anzahl Vertreter im Inland Anzahl RheinLand Holding AG Erträge brutto Mio 18,5 24,8 Jahresüberschuss Mio 8,1 9,3 Kapitalanlagen Mio 120,4 119,2 Eigenkapital Mio 83,9 79,6 gezeichnetes Kapital Mio 9,8 9,8 Rücklagen Mio 70,0 65,1 Nachrangige Verbindlichkeiten Mio 40,0 35,0 Dividende 1,00 1,00 je Stückaktie 0,70 0,70 zusätzlicher Bonus 0,30 0,30

3 RheinLand Holding Aktiengesellschaft Konzern-Geschäftsbericht 2011

4 2 Inhalt Vorwort 6 Das Geschäftsmodell der RheinLand-Gruppe 8 Die Kraft reicher Tradition 12 Die Basis unseres Handelns 16 Unsere Verantwortung für Umfeld und Umwelt 20 Aufsichtsrat und Vorstand 22 Bericht des Aufsichtsrats 23 RheinLand Konzern Konzernlagebericht 25 Die RheinLand Versicherungsgruppe 28 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 30 Rechtliche Rahmenbedingungen 32 Entwicklung der Vertriebswege und Geschäftsbereiche 36 Vermögens-, Finanz- und Ertragslage 39 Geschäftsverlauf in den einzelnen Gesellschaften der RheinLand Versicherungsgruppe 45 Nachtragsbericht 48 Chancen und Risiken der RheinLand Versicherungsgruppe 52 Personal 66 Organisation und Prozesse 68 Umweltmanagement 68 Prognosebericht 69 Konzernabschluss 73 Konzernjahresbilanz zum 31. Dezember Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember Konzernanhang 83 Bestätigungsvermerk des Konzernabschlussprüfers 100 Weitere Angaben zum Konzernlagebericht 102

5 RheinLand Holding AG 3 RheinLand Holding AG Lagebericht 106 Überblick 107 Prognosebericht 116 Gewinnverwendungsvorschlag 118 Jahresabschluss 119 Jahresbilanz zum 31. Dezember Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember Anhang 122 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 138 Verzeichnis der Gesellschaften 132

6 4 Kapitel Wir haben Ziele

7

8 6 Vorwort Auf uns ist Verlass Viele Menschen setzen großes Vertrauen in unser Handeln. Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre, Geschäftspartner sie alle erwarten, dass wir mit dem Unternehmen und den eingezahlten Versicherungsbeiträgen verantwortungsvoll und umsichtig umgehen. Diese Verantwortung ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden, hat doch die Finanzkrise weltweit für einen immensen Vertrauensverlust gegenüber der Finanzdienstleistungsbranche gesorgt. Umso wichtiger ist uns die Feststellung, dass die RheinLand Versicherungsgruppe wie schon in den vergangenen 132 Jahren ihrer Geschichte ein glaubwürdiger Partner ist, der keine unnötigen Risiken eingeht und überaus großen Wert auf eine partnerschaftliche und nachhaltige Beziehung zu Mitarbeitern und Kunden legt. Wir werden auch zukünftig alles dafür tun, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen zum Wohle des Unternehmens und der Menschen, die hier tätig sind und ihre Aufgaben engagiert und loyal wahrnehmen. Darauf dürfen Sie sich verlassen! Der Vorstand der RheinLand Versicherungsgruppe v. l. n. r.: Udo Klanten, Jutta Stöcker, Christoph Buchbender

9 RheinLand Holding AG 7

10 8 Unser Unternehmen Das Geschäftsmodell der RheinLand-Gruppe Die RheinLand Versicherungsgruppe wurde im Jahr 1880 als Feuerversicherungsgesellschaft Rheinland Aktiengesellschaft gegründet. Bis zum heutigen Tage befindet sie sich im mehrheitlichen Aktienbesitz der Nachkommen der Gründerfamilien. Damit ist sie in Deutschland eine der wenigen Versicherungsgesellschaften mit enger Eigentümeranbindung. Die typisch mittelständisch strukturierte und geführte Unternehmensgruppe hat sich ihre Unabhängigkeit und Souveränität bewahrt und tritt am Markt als innovativer und verlässlicher Partner für Versicherungslösungen auf. Rund 700 Menschen arbeiten am Sitz der Hauptverwaltung in Neuss, knapp 100 weitere sind für den Bankenvertrieb in Venlo tätig. In den verschiedenen Vertriebsregionen des Außendienstes sorgen zurzeit rund 450 Verkäufer für die Akzeptanz der Versicherungsprodukte bei privaten und gewerblichen Kunden. Sie alle eint die Maxime: RheinLand steht für Vertrauen, RheinLand steht für Nähe. Wir sind da, wo unsere Kunden sind und wo sie unseres Versicherungsschutzes bedürfen. Innovation aus Erfahrung Zeitgerechte Dienstleistung und kundenorientierter Service schöpfen ihre Kraft aus mittlerweile 132 Jahren erfolgreicher Tätigkeit. Die kontinuierliche unternehmerische Entwicklung gepaart mit großer kaufmännischer Erfahrung: Daraus erwächst heute die eigentliche Stärke der RheinLand Versicherungsgruppe. Deshalb konnten wir unsere Position in einem Markt, der generell von der Bildung großer Konzerne und zurzeit besonders von der weitreichenden Finanzkrise gekennzeichnet ist, auch im abgelaufenen Geschäftsjahr gut behaupten. Über viele Jahrzehnte und Generationen hinweg kennen und schätzen uns unsere Kunden als ideenreichen, verantwortungsvollen und glaubwürdigen Partner. Diese Konstanz auf Unternehmens- wie auf Kundenseite hilft uns bei der genauen Justierung unserer Vertriebe auf die speziellen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden vor Ort die letztendlich immer auch von den kurzen Wegen, schlanken Strukturen und kurzen Entscheidungswegen unseres Hauses profitieren. Rheinländer aus Überzeugung Neuss als Standort unserer Konzernzentrale und der uns umgebende Wirtschaftsraum sind für das Unternehmen seit 1880 Heimat. Industrie, Handel und Bürgertum bildeten und bilden hier eine homogene Gemeinschaft. Die Unternehmensphilosophie stellt dabei gestern wie heute die Unabhängigkeit des Unternehmens und die Stärkung der Innovationskraft in den Mittelpunkt. Neuss ist und bleibt der Standort des Unternehmens - die RheinLand passt zu Neuss und Neuss passt zur RheinLand. Die Vertriebsaktivitäten hingegen haben sich längst von diesem einen Standort gelöst. Mit dem Produkt Restkredit-Versicherung ist in den letzten Jahren ein neues, international ausgerichtetes Geschäftsfeld entstanden. Unseren Privat- und Gewerbekunden bieten wir eine breite Produktpalette an Lebens- und Sachversicherungen. Wir betreiben hier das Geschäft, das wir am besten beherrschen. Andere Versicherungsleistungen werden von unseren kompetenten Kooperationspartnern angeboten. Unsere vielen Verkäufer Generalagenten, Verkaufsleiter, Kundenberater sowie eine stattliche Zahl an Maklerunternehmen beraten und akquirieren Kunden im gesamten Bundesgebiet. Verarbeitet werden die Verträge und Unterlagen in Neuss und was den Bankenvertrieb angeht in Venlo.

11 RheinLand Holding AG 9 Wir sind bestens aufgestellt Unter dem Dach der RheinLand Versicherungsgruppe verfügen wir über ein Geschäftsmodell mit vier unterschiedlichen und eigenständigen Marken. Jede dieser Marken ist durch das Produktangebot und die Vertriebsstrategie passgenau auf ihre Märkte und Zielgruppen ausgerichtet. RheinLand Versicherungen Unser Außendienst, die sogenannte Ausschließlichkeits-Organisation, ist die bewährte Anlaufstelle für Privat- und Gewerbekunden vor Ort. Eine Beratung auf Augenhöhe, eine sehr umfangreiche und vielschichtige Produktpalette und das Streben nach einer langfristigen Kundenbindung zeichnen die Arbeit der in bedeutenden Ballungsräumen vertretenen Generalagenten aus. Alle Außendienstmitarbeiter werden kontinuierlich qualifiziert, um den steigenden Anforderungen hinsichtlich verantwortungsvoller Beratung und wachsender Kundenbedürfnisse langfristig gerecht werden zu können. ONTOS Lebensversicherung Die ONTOS war bis zum Jahr 2008 als Direktversicherer vornehmlich im Kfz- und Lebensversicherungsgeschäft positioniert. Das Kfz-Geschäft ist zwischenzeitlich abgegeben worden, ONTOS konzentriert sich heute auf das Geschäft mit Risikolebensversicherungen. Dieses Produktangebot wird ergänzt durch Berufs- und Erwerbsunfähigkeits-Zusatzversicherungen, die Interessenten sowohl im Direktvertrieb als auch immer stärker über die anderen Vertriebe der RheinLand-Gruppe angeboten werden. Rhion Versicherungen Der Maklerversicherer innerhalb der RheinLand Versicherungsgruppe besticht durch ein überdurchschnittlich hohes Servicelevel, ein im Markt einmaliges, dynamisches Courtagemodell, hochtechnisierte Prozesse und attraktive Produkte im Sachversicherungsbereich. Dem mittelständisch geprägten Versicherungsmakler bietet das spürbare Vorteile so etwa in der administrativen Entlastung, die bei ihm neue Zeitressourcen für seine Arbeit mit dem Kunden freisetzt. Credit Life International Die im niederländischen Venlo ansässige Credit Life International N.V. ist gemeinsam mit RiMaXX International N.V. der Repräsentant unseres international ausgerichteten Vertriebsweges und als solcher spezialisiert auf Lösungen im Bereich Restkreditversicherung und zwar als Erstversicherer, Rückversicherer oder Provider. Die Marktabdeckung umfasst neben Deutschland auch Belgien, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Spanien, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Ungarn. In allen Ländern gibt es Vor-Ort-Vertriebsstützpunkte, von denen aus neue Kooperationspartner im jeweiligen Land akquiriert und effektiv betreut werden.

12

13 RheinLand Holding AG 11 Wir schätzen Erfahrung

14 12 Unsere Historie Die Kraft reicher Tradition Die feste Verankerung unseres Unternehmens im Rheinland drückt sich zuvorderst im Namen aus. Hier hat das Unternehmen seine Wurzeln, hier hat es sich in mehr als 130 Jahren entwickeln können. Die Unternehmensgründer waren Neusser Kaufleute, Bürger und Juristen aus namhaften Familien wie Broix, Werhahn und Thywissen. Sie nahmen den allgemeinen wirtschaftlichen und industriellen Aufschwung im Deutschland des ausklingenden 19. Jahrhunderts zum Anlass, dem steigenden Schutzbedürfnis der Menschen durch die Gründung einer Versicherung Rechnung zu tragen. Am 9. Februar 1880 waren alle formalen Voraussetzungen gegeben: Per Telegramm erhielten die Gründungsmitglieder die entscheidende Nachricht der Königlichen Regierung: Die Konzession ist erteilt. So konnte das Unternehmen Feuerversicherungsgesellschaft Rheinland Aktiengesellschaft seine Tätigkeit aufnehmen. Von der Gründungszeit bis in die 1970er Jahre hinein waren die RheinLand Versicherungen als reiner Kompositversicherer am Markt aktiv. Die großen Risiken bei Industrie und dichter Innenstadtbebauung entstanden in dieser Zeit vornehmlich im Sachbereich. Das Angebot versicherbarer Risiken wurde dabei beständig erweitert, einer Glasversicherung folgten unter anderem die Sparten Einbruch/Diebstahl, Haftpflicht und Unfall. Auch der Kfz-Sektor wurde mit Beginn der Automobilisierung in Deutschland zum interessanten Markt. Kfz-Haftpflicht- und Unfallversicherung, wenig später auch die Kfz-Kaskoversicherung ergänzten das Portfolio. Seit dem Erwerb des Aktienkapitals an der Bonner Lebensversicherung im Jahr 1971 betreiben die RheinLand Versicherungen auch intensiv das Lebensversicherungsgeschäft. Für innovative und wegweisende Produkte kooperieren sie darüber hinaus mit Branchenpartnern. Bestes Beispiel für eine Kooperation im Bereich der Produktinnovation ist die Deutschland RENTE, deren Idee in Neuss entwickelt und die sodann gemeinsam mit dem Partner ARAG Versicherung in Düsseldorf im Jahr 2008 eingeführt wurde.

15 RheinLand Holding AG 13 Meilensteine unserer Entwicklung 1880 Gründung der Feuerversicherungsgesellschaft Rheinland Aktiengesellschaft Das Risiko Glasbruch kommt hinzu Die Einführung der Sparten Einbruch/Diebstahl, Haftpflicht und Unfall macht die Rheinland Aktiengesellschaft zu einem Kompositversicherer Wasserleitungsschäden sind versicherbar Der Einstieg in den jungen Markt des Kfz-Versicherungs-Geschäfts erfolgt. Das Angebot: Kfz-Haftpflicht und Unfallversicherung Die Kfz-Kaskoversicherung wird selber übernommen, neu hinzu kommt die Reisegepäckversicherung Sturmversicherung ergänzt das Portfolio Neues Produkt Transportversicherung Die Feuerversicherungsgesellschaft Rheinland Aktiengesellschaft wird in Rheinland Versicherungs-Aktiengesellschaft umbenannt Erwerb des gesamten Kapitals der Bonner Lebensversicherung AG Die ONTOS Lebensversicherung AG nimmt den direkten Vertrieb von Lebensversicherungen auf Die Bonner Lebensversicherung AG wird zur RheinLand Lebensversicherung AG Die RheinLand Holding AG wird zur Steuerung der zur Gruppe gehörenden Versicherungsgesellschaften gegründet Der Schutz der Umwelt wird im Unternehmensleitbild verankert, eine eigene RheinLand-Umweltpolitik wird formuliert und verabschiedet Gründung der Credit Life International N.V. mit Sitz in den Niederlanden für das Geschäftsfeld des Bankenvertriebs Jahre RheinLand Versicherungen in Neuss. Die Familien der Innendienst- und Außendienstmitarbeiter feiern ein in der Versicherungslandschaft seltenes Ereignis Gründung der Rhion Versicherung AG als Maklerversicherer der RheinLand-Gruppe zur Festigung eines neuen Vertriebswegs Markteinführung der Deutschland RENTE Die Beitragseinnahmen kratzen an der 800-Millionen-Euro-Grenze: 798 Mio. Euro werden erreicht Die Kfz-Kaufpreisversicherung als auch die Risikolebensversicherung vermelden Rekordverkaufszahlen Die Mietnomadenversicherung erzielt im Versicherungsmarkt größte Aufmerksamkeit. Das speziell für Vermieter von Immobilien konzipierte Produkt erhält als Versicherungsinnovation des Jahres die Auszeichnung Goldener Bulle.

16 14 Kapitel Wir geben Orientierung

17

18 16 Unsere Grundsätze Die Basis unseres Handelns Ein respekt- und vertrauensvolles Miteinander wird häufig genannt, wenn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Arbeitsatmosphäre bei der RheinLand-Gruppe beschreiben sollen. Schon immer haben sich unsere Innen- wie Außendienstler in diesem Unternehmen gut aufgehoben gefühlt. Dazu trägt sicher die große Kontinuität in Vorstand, Aufsichtsrat und Führungsebenen bei, die oft über einen langen Zeitraum hinweg mit gleichen Ansprechpartnern gute Orientierung bietet. In Zeiten von Globalisierung und Anonymisierung ist dies ein wichtiger Erfolgsfaktor fehlt es doch häufig an Vorbildern und Leitlinien. Deshalb sind wir stolz darauf, uns für die im Unternehmen tätigen Menschen Tugenden wie Respekt, Ehrlichkeit, Redlichkeit und Loyalität bewahrt zu haben und zu leben. Es ist aber sicher auch die überschaubare Unternehmensgröße, das Bekenntnis der Eigentümer zum Unternehmen, die Bindung an den Standort Neuss sowie unzählige über Jahre hinweg entstandene Geschäftsbeziehungen, die diese gefühlte Familienbindung unterstützen. Eine relativ niedrige Mitarbeiterfluktuation und die große Zahl junger Menschen, die bei uns eine Ausbildung absolvieren, belegen dies eindrucksvoll. Eine Frage der Haltung Schutz zu geben und Vertrauen zu schaffen, ist unsere Kernkompetenz. Von Anfang an ist es nicht nur die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen, die den Erfolg der RheinLand-Gruppe bestimmt, sondern auch das korrekte und verantwortungsbewusste Verhalten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untereinander, gegenüber Geschäftspartnern und gegenüber Kunden und Öffentlichkeit. In der Versicherungsbranche ist das ein wichtiger, wenn nicht sogar der entscheidende Wettbewerbsvorteil, sind wir doch oft ein Leben lang als persönlicher Berater unserer Kunden für unser Handeln verantwortlich. Zur Stärkung unserer Marktposition ist daher jeder Beschäftigte aufgefordert, zur guten Reputation der RheinLand-Gruppe beizutragen. Den dafür notwendigen Rahmen setzt unser kürzlich verabschiedeter Verhaltenskodex. Hier haben wir für alle RheinLänder präzise und verständlich unsere Erwartungen an ein ethisch-verantwortungsvolles Verhalten konzernweit festgelegt und ausformuliert. Erfolgsfaktor Wertegrundsätze Neben dem Verhaltenskodex als Compliance-Instrument haben wir unter Beteiligung vieler RheinLänder Wertegrundsätze erarbeitet. Diese legen das Fundament für ein erfolgreiches tägliches Miteinander am Arbeitsplatz. All diese Grundsätze folgen der Überzeugung, dass nur durch die gute Balance zwischen Fördern und Fordern, zwischen Geben und Nehmen eine hohe Zufriedenheit und Motivation entstehen kann. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Auszubildenden über den Berufseinsteiger bis zum erfahrenen Profi sind in hohem Maße leistungsbereit und haben Spaß am gemeinsamen Erfolg. Zur Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und zur Steigerung der Motivation bieten wir individuelle Förderung und Weiterbildung an. Gleichzeitig stellen wir messbare Kriterien auf, die sowohl den Erfolg erkennbar machen als auch Verbesserungspotenzial aufzeigen.

19 RheinLand Holding AG 17 Erfolg setzt eine hohe Veränderungsbereitschaft des Einzelnen voraus. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen, Veränderung als Chance zu begreifen, sie zuzulassen und aktiv zu gestalten. Durch den Blick über den Tellerrand werden viele Impulse von außen aufgenommen, die die eigene Arbeit und die Zusammenarbeit mit anderen zu verbessern helfen. Jeder von uns, jede Abteilung und jeder Bereich steht im permanenten Wettbewerb. Nur mit einer gesunden Portion Siegermentalität und Disziplin ist es möglich, alle Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Wir sorgen dabei für kurze Wege, schlanke Prozesse und Flexibilität in den Entscheidungen und schaffen eine offene Kommunikation sowie eine hohe Transparenz. Wir werden zukunfts-fit ist eine weitere Maxime. Wir brauchen Sports- und Teamgeist, um den hohen Anforderungen auch in der Zukunft gerecht werden zu können. Wir brauchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Erfahrung möglichst lange einbringen können. Und wir möchten, dass es ihnen dabei gut geht. Zur Stärkung der körperlichen und geistigen Fitness bieten wir vielfältige Gesundheits- und Sportangebote am Arbeitsplatz als auch bei gemeinsamen Aktivitäten außerhalb des Unternehmens. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handeln zielstrebig und lösungsorientiert. Sie interessieren sich dafür, wie vergleichbare Aufgaben bei anderen bewältigt werden. Durch diese Erkenntnisse entsteht echte Innovation, werden kreative Konzepte entwickelt und Ziele definiert. Dazu geben wir ihnen Spielraum und belohnen initiatives, verantwortungsvolles Handeln. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen gerne Verantwortung und sind dazu bereit, kalkulierbare Risiken selbstbewusst einzugehen. Darauf vertrauen wir. Mit großen Handlungsspielräumen, durchgängigen Verantwortlichkeiten und Vollmachten schaffen wir hierfür die Grundlage. Wir übernehmen soziale Verantwortung. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich deshalb auch in schwierigen Situationen auf uns verlassen weil wir an den Menschen und an einer langfristigen Beziehung interessiert sind. Eine Beziehung, die auf Loyalität, Erfahrung, Engagement und Vertrauen baut. Das Ergebnis ist eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen und daraus resultierend ein langfristiger Markterfolg.

20 Wir sind verbunden

21 RheinLand Holding AG 19

22 20 Unser Engagement Unsere Verantwortung für Umfeld und Umwelt Als Versicherungsunternehmen, das sich im Wesentlichen mit dem Schutz vor Schadensfolgen beschäftigt, tragen wir eine besondere Verantwortung für die Menschen, unsere Heimatregion und unsere Umwelt. Als regional stark verankertes Unternehmen achten wir stets auf die Auswirkungen unseres Handelns. Darum betreiben wir aktiven Umweltschutz, darum fördern wir regional Sport, Kultur und Brauchtum, und darum legen wir auch großen Wert auf unsere Außenwahrnehmung. Mit der bekannten und gleichermaßen sympathischen Familie Neureuther/ Mittermaier, repräsentiert durch Rosi Mittermaier, Christian Neureuther und ihren Sohn Felix, haben wir begeisterte und verlässliche Fürsprecher für unser Unternehmen nach außen gefunden. Beide Partner, die Skisportfamilie und die RheinLand-Gruppe, verkörpern ganz ähnliche Ideale und Eigenschaften, sie passen daher bestens zusammen. In Erscheinung treten werden die Sympathieträger in den nächsten Jahren sowohl in den unternehmenseigenen Medien und Publikationen als auch bei Veranstaltungen der RheinLand-Gruppe. Aktiver Umweltschutz Bereits 1995 haben die RheinLand Versicherungen den Schutz der Umwelt fest in ihrem Unternehmensleitbild verankert eine Verpflichtung, die daraufhin Einzug in die Produktpalette gehalten hat. So kooperieren wir seit 1996 mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.v. (BUND), dessen Mitglieder bei uns von speziellen Nachlässen und Produkten profitieren. Außerdem bieten die RheinLand Versicherungen ihren Kunden eine Reihe von Versicherungsprodukten, die ein persönliches, umweltfreundliches Verhalten belohnen. Weiterhin bieten wir unseren Kunden gemeinsam mit der co2online ggmbh aus Berlin kostenlose, interaktive Online-Ratgeber an, die sie bei der Planung und Durchführung von energiesparenden Modernisierungsmaßnahmen an Immobilien unterstützen und ihnen helfen, Geld zu sparen. In Kooperation mit PRIMAKLIMA-weltweit e.v. aus Düsseldorf kann man das emittierte CO 2 aus Kraftfahrzeugverkehr und Privathaushalt oder Geschäftsgebäude durch eine Spende in Aufforstungs- und Waldschutzprojekte in Deutschland oder im Ausland neutralisieren. CO 2 -Neutralität des Geschäftsbetriebs Natürlich praktizieren wir Umweltschutz auch intern ganz konkret, um Ressourcen zu schonen, Betriebskosten zu senken und als Vorbild in punkto Umweltschutz voranzugehen. Dabei hilft uns ein Umweltmanagement-System, das schon seit 1997 unsere umweltrelevanten Abläufe regelt und uns dabei unterstützt, Verbesserungspotenziale systematisch ausfindig zu machen und zu nutzen. Das zentrale Ziel unserer Umweltschutzaktivitäten haben wir im Jahr 2007 festgelegt: Wir wollen die CO 2 -Neutralität unseres Geschäftsbetriebes für die Dauer von 50 Jahren sicherstellen. In Zusammenarbeit mit PRIMAKLIMA-weltweit e.v. haben wir in mehreren Tranchen Aufforstungsmaßnahmen am Standort, in Deutschland, in Europa und

23 RheinLand Holding AG 21 sogar weltweit durchführen lassen. Die aufgeforsteten Flächen kompensieren in der Summe alle CO 2 -Emissionen unseres Geschäftsbetriebes, so dass wir unser Ziel im Mai 2011 erreichen konnten. Damit sind wir der zweite Versicherer im deutschen Markt, der die CO 2 -Neutralität seines Geschäftsbetriebes so zügig realisiert hat. Förderer des Sports Als Unternehmen, das die starke Verwurzelung in der Region zu seinen Alleinstellungsmerkmalen zählt, fühlen wir uns für diesen Standort besonders verantwortlich. Schließlich lebt hier auch der überwiegende Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen sich wiederum viele ehrenamtlich in Sport, Kultur und Brauchtum engagieren und so das gesellschaftliche Leben mitgestalten. Das alles sind starke Argumente für die RheinLand-Gruppe, sich ebenfalls zu engagieren, zum Beispiel in der Sportlandschaft. Wir unterstützen bereits seit vielen Jahren sowohl Einzelsportler als auch Mannschaften, die sich an der Leistungsspitze orientieren. So gehören aktuell der Säbelfecht-Weltmeister Nicolas Limbach ebenso dazu wie die Bundesligisten DHC Rheinland im Handball und Borussia Mönchengladbach im Fußball. Daneben fördern wir auch den Breitensport. Am Standort Neuss gehören wir zu den Partnern des Sports, einer Gruppe mittelständischer Unternehmen, die mit finanzieller, materieller und ideeller Unterstützung Stadt-Events wie den Neusser Sommernachtslauf oder das europäisch besetzte Jugendhandball-Turnier, den Quirinus-Cup, ermöglichen. Freund der Kultur Neben der Sportförderung gehört auch die Unterstützung von Kulturprojekten zu unseren Anliegen. Bestes Beispiel ist das allsommerliche Shakespeare-Festival. An der Neusser Galopprennbahn stehen in einem Nachbau des berühmten Londoner Globe- Theaters jedes Jahr renommierte nationale und internationale Ensembles auf der Bühne. Dieses Festival ist ein fest etabliertes und wertvolles Kulturgut, das wir gerne als Freunde des Globe unterstützen. Ebenfalls weit über Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt ist das Neusser Bürger-Schützenfest, das jedes Jahr mehr als eine Million Besucher nach Neuss zieht. Rund aktive Schützen und Musiker bilden das stattliche Regiment, das die Stadt mit seinen unzähligen Fahnen, Uniformen, Pferden und Klangkörpern in einen viertägigen Ausnahmezustand versetzt. Viele unserer Mitarbeiter sind in einem der Schützenkorps aktiv und mit ihren Familien dem Fest intensiv verbunden. Wir unterstützen sie dabei mit Sonderurlaubstagen, damit dieses traditionsreiche Fest, das schon länger besteht als unser Unternehmen, unbelastet und unbeschwert gefeiert werden kann.

24 22 Aufsichtsrat und Vorstand Aufsichtsrat Dr. rer. pol. h.c. Klaus G. Adam, Wirtschaftsprüfer, Mainz Vorsitzender Anton Werhahn, Kaufmann, Sprecher des Vorstands der Wilh. Werhahn KG, Neuss stellv. Vorsitzender Wilhelm Ferdinand Thywissen, Kaufmann, Geschäftsführer der C. Thywissen GmbH, Neuss Dr. Ludwig Baum, Kaufmann, Geschäftsführer der Effektenverwaltung Cornel Werhahn, München Ludwig Neumann, Bürokaufmann, Betriebsrat der RheinLand Versicherungs AG, Kreuzau Jürgen Stark, Wirtschaftsinformatiker, Anwendungsprogrammierer, Brühl Vorstand Christoph Buchbender, Neuss Udo Klanten, Bergisch Gladbach Jutta Stöcker, Bornheim

25 RheinLand Holding AG 23 Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat sich in vier Sitzungen auf Basis schriftlicher und mündlicher Berichte des Vorstands eingehend über die Lage und Entwicklung des Unternehmens, den Geschäftsverlauf und über grundlegende Fragen der Geschäftspolitik informiert. Dabei wurden die strategische Ausrichtung der Gesellschaft und der Gruppe, die Maßnahmenplanung für 2012 sowie alle wesentlichen geschäftlichen Ergebnisse und Vorhaben mit dem Vorstand beraten. Nach Gesetz und Satzung zustimmungspflichtige Geschäfte sind mit dem Vorstand ausführlich erörtert worden. Die Auswirkungen der Finanzmarktkrise auf die Kapitalanlagen der RheinLand Versicherungsgruppe wurden eingehend beraten und durch eine laufende Berichterstattung des Vorstands begleitet. Wesentliche strategische Vorhaben bei den operativen Tochtergesellschaften wie der Ausbau des Restkreditgeschäfts, neue vertriebliche Kooperationen und die Strategien und Konzepte zum Ausbau der Ausschließlichkeitsorganisation und des Maklervertriebs sind mit dem Vorstand intensiv erörtert worden. Im Mittelpunkt der Beratungen standen des Weiteren die Kapitalisierung der Tochtergesellschaften, die Sicherung der Risikotragfähigkeit, die Sicherstellung ausreichender Liquidität sowie die Auswirkungen eines Niedrigzinsszenarios auf die Risikotragfähigkeit des Lebensversicherungsgeschäfts der Gruppe. Der Aufsichtsrat hat sich zudem über den Stand der Vorbereitungsarbeiten zur Einführung von Solvency II berichten lassen. Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz sind einzelne Überwachungsaspekte des Aufsichtsrats stärker in den Fokus gerückt. Besonders die Überwachung des Risikomanagements hat eine Konkretisierung erfahren. Der Aufsichtsrat hat sich von der Einrichtung und Anwendung eines Risikomanagementsystems überzeugt und diesem Steuerungs- und Überwachungssystem besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat regelmäßig quartalsweise schriftlich über die Risikolage der RheinLand Versicherungsgruppe. Die Risikoberichterstattung wurde in den Aufsichtsratssitzungen behandelt. Die Ergebnisse interner Revisionsprüfungen wurden erörtert. Der Vorstand hat dem Aufsichtsrat über compliancerelevante Themen Bericht erstattet und über den Auf- und Ausbau der Complianceorganisation und prozesse informiert. Auch außerhalb der Sitzungen des Aufsichtsrats hat der Aufsichtsratsvorsitzende in Einzelgesprächen Fragen der geschäftspolitischen Ausrichtung, der strategischen Ziele und der Organisation sowie Einzelvorgänge besprochen. Zur Unterstützung und Entlastung des Aufsichtsrats besteht ein Personalausschuss. Hier werden die entsprechenden Themen vorbereitet, anstehende Beschlüsse vorab geprüft und dem Aufsichtsratsplenum Vorschläge zur Beschlussfassung unterbreitet. Der Aufsichtsrat hat eine Selbstevaluierung seiner Tätigkeit durchgeführt und seine Effizienz überprüft.

26 24 Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften wurden der Jahresabschluss 2011 und der Lagebericht sowie der Konzernabschluss einschließlich Konzernlagebericht 2011 vom bestellten Prüfer, der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Köln, geprüft und mit uneingeschränktem Bestätigungsvermerk versehen. Bei der Beratung des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts und des Konzernabschlusses sowie des Konzernlageberichts war der Abschlussprüfer anwesend. Er hat über die Durchführung der Prüfung berichtet und stand für ergänzende Auskünfte zur Verfügung. Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss und den Lagebericht geprüft. Nach dem abschließenden Ergebnis seiner Prüfung erhebt er keine Einwendungen und billigt den Jahresabschluss und den Lagebericht für das Geschäftsjahr 2011 der RheinLand Holding AG. Der vorgelegte Jahresabschluss 2011 ist damit festgestellt. Der Aufsichtsrat schließt sich dem Vorschlag des Vorstands über die Verwendung des Bilanzgewinns an. Der vom Vorstand aufgestellte Konzernjahresabschluss und der Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr 2011 sowie der Wirtschaftsprüfungsbericht sind vom Aufsichtsrat ebenfalls geprüft worden. Der Aufsichtsrat billigt den Konzernabschluss. Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Konzerns für ihren tatkräftigen und engagierten Einsatz im Berichtsjahr. Neuss, 24. April 2012 Der Aufsichtsrat Dr. rer. pol. h.c. Klaus G. Adam Vorsitzender

27 Konzernlagebericht

28

29 Wir finden Lösungen

30 28 Konzernlagebericht Die RheinLand Versicherungsgruppe Die RheinLand Versicherungsgruppe mit Sitz in Neuss ist eines der wenigen Versicherungsunternehmen, das sich immer noch im Besitz der Nachkommen seiner Gründerfamilien befindet und das in enger Eigentümeranbindung geführt wird. An der Spitze der Gruppe steht die RheinLand Holding AG, die die Strategie vorgibt, im Versicherungsgeschäft selbst aber nicht operativ tätig ist. Unter ihrem Konzerndach agieren Versicherungsgesellschaften mit jeweils auf ihre Zielgruppen hin optimierten Vertriebsschienen: Dem eigenen Ausschließlichkeitsvertrieb, dem Makler- und dem Bankenvertrieb. Sie sind in ihren Märkten positioniert mit starken, eigenständigen Marken und attraktiven Produktportfolios. RheinLand Versicherungs AG RheinLand Lebensversicherung AG Die zentrale Säule des Konzerns ist die Ausschließlichkeitsorganisation mit ihren Marken RheinLand Versicherungs AG und RheinLand Lebensversicherung AG. Ihre auf die Ballungsräume in Deutschland konzentrierten Gebietsdirektionen betreiben mit rund 400 hauptberuflichen Vermittlern als Einzelunternehmen oder als Unternehmeragentur das klassische beratungs- und serviceintensive Sach- und Lebensversicherungsgeschäft. Zielgruppe dieser Marke sind neben den Privatkunden insbesondere Gewerbekunden bis zu mittlerer Betriebsgröße. Rhion Versicherung AG Der eigenständige Maklerversicherer Rhion Versicherung AG setzt voll auf eine partnerschaftliche Kooperation mit mittlerweile rund professionellen Maklerunternehmen bis zu mittlerer Größe. Bei intensiver Betreuung, hoch automatisierten Prozessen und einem für die Makler weitgehend reduzierten Administrationsaufwand bietet die Marke Rhion ihren Kooperationspartnern eine attraktive Produktpalette aus Sach-, Haftpflicht- und Unfallversicherungen. Ein dynamisches Courtagemodell komplettiert den anspruchsvollen und intensiven Service. Zur Zielgruppe gehören private wie gewerbliche Kunden. ONTOS Lebensversicherung AG Die Marke ONTOS Lebensversicherung AG fährt mehrgleisig. Mit ihrer Risikolebensversicherung sowie ihrer Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung fungiert sie als Produktgeber für alle Vertriebe der RheinLand-Gruppe. Zur Zielgruppe gehören insbesondere kostenbewusste, mit den neuen Medien bestens vertraute Privatkunden wie etwa Berufseinsteiger und junge Familien oder auch Existenzgründer. Credit Life International N.V. RiMaXX International N.V. Zur Marke Credit Life International gehören der Lebensversicherer Credit Life International N.V., der Sachversicherer RiMaXX International N.V. sowie die Vermittlungsgesellschaft Credit Life International Services GmbH. Über Partner aus dem Bankenbereich wie auch aus der Assekuranz werden über diese Vertriebsschienen insbesondere Restkredit- und Ratenschutz-Versicherungen sowie zunehmend Arbeitsunfähigkeitsund Arbeitslosigkeitsversicherungen vertrieben. Immer attraktiver wird Credit Life International auch als Dienstleister sowie als Rückversicherer, und dies national wie international.

Die RheinLand Versicherungsgruppe traditionell offen innovativ - seit 135 Jahren

Die RheinLand Versicherungsgruppe traditionell offen innovativ - seit 135 Jahren Die RheinLand Versicherungsgruppe traditionell offen innovativ - seit 135 Jahren Die RheinLand Versicherungsgruppe Bedeutende Schritte der Unternehmensentwicklung 1925 Einstieg in das Kfz-Versicherungs-Geschäft

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Sicherheit. Freiräume. Lebensqualität. Köln, Mai 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

vertraut RheinLand auf einen Blick

vertraut RheinLand auf einen Blick RheinLand Holding Aktiengesellschaft Konzerngeschäftsbericht und Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr 2013 RheinLand auf einen Blick RheinLand Konzern 2013 2012 Beitragseinnahmen brutto Mio 512,6 669,5

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Generali in Deutschland

Generali in Deutschland Generali in Deutschland Köln, Oktober 2015 1 Generali in Deutschland ist Teil der internationalen Generali Group Überblick internationale Generali Group Geografische Verbreitung der Generali Group Generali

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis

Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis 25. Juni 2012 Provinzial NordWest steigert Jahresergebnis - Stabil in turbulentem Kapitalmarktumfeld - Sicherheitsmittel gestärkt - Ertragskraft in der Schaden- und Unfallversicherung weiter über Marktschnitt

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau

ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Düsseldorf, 19. Mai 2011 ERGO Versicherung: Schaden-/Kostenquote weiterhin deutlich unter Marktniveau Die ERGO Versicherung AG blickt anlässlich der Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf ein gutes

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG

WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG WIR STELLEN UNS VOR WIR LEBEN BERATUNG Das Unternehmen Die NVS Netfonds Versicherungsservice AG ist ein junges Unternehmen innerhalb der Netfonds Gruppe und zu 100 % Tochter der Netfonds AG. Sie wurde

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Der Generationen-Versicherer Stand Januar 2014 Auf einen Blick Kurzportrait Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb Herausforderung und Chance Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Durchstarten im Allianz Vertrieb. Jetzt! Inhalt Willkommen bei der Allianz. Wir wachsen weiter. Als

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin

25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin 25. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch in Berlin Massenware und Maßanzug aus einer Hand, 12. September 2013 AG Die Genossenschaftliche FinanzGruppe FinanzGruppe Über 30 Mio. Kunden ca. 1.000

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Pressekolloquium am 18. April 2012

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Pressekolloquium am 18. April 2012 Pressekolloquium am 18. April 2012 Rolf-Peter Hoenen Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. 2 Finanzmarktumfeld Anhaltend niedriges Zinsniveau Notenbankzinsen Euroraum

Mehr

DEURAG. Das Unternehmen.

DEURAG. Das Unternehmen. . Das Unternehmen. 02 DEurag / impressum / inhalt 03 Inhalt Das Unternehmen 04 Vertriebsphilosophie 06 Anspruch und Kompetenz 08 Produkte und Service 10 Erfolge 12 Standorte 14 Impressum Deutsche Rechtsschutz-Versicherung

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 haben wir alle wichtigen Ziele erreicht, insbesondere den finalen Abschluss der Refokussierung unserer

Mehr

Mittelpunkt Mensch Die RheinLand Versicherungen

Mittelpunkt Mensch Die RheinLand Versicherungen Mittelpunkt Mensch Die RheinLand Versicherungen Unsere Menschen, unsere Produkte, unsere Haltung: Lernen Sie uns besser kennen. Lernen Sie uns besser kennen! Mit den RheinLand Versicherungen verfügen Sie

Mehr

PICA & MR Entscheiderforum

PICA & MR Entscheiderforum PICA & MR Entscheiderforum Wertorientierte Steuerung der IT Von den Unternehmenszielen zur IT- Steuerung mit Tools wie Sharepoint und einem Excel-basierten Scoremanager Wolfgang Reiß Leiter Informatik-Betrieb

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Schaltbau Holding AG München

Schaltbau Holding AG München Schaltbau Holding AG München Ordentliche Hauptversammlung 11. Juni 2015 Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsratstätigkeit im Berichtsjahr Der Aufsichtsrat der Schaltbau Holding AG hat die ihm nach Gesetz

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008

Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Aversa Versicherungen Geschäftsbericht 2008 Inhalt Firmenkonzept Lagebericht Geschäftsentwicklung - Prämieneinnahmen - Schadensanalyse Kapitalanlagen und Aktienportfolio Rückversicherung - Rückblick -

Mehr

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus +++ Pressemitteilung vom 24. Juni 2010 +++ Studie: Kundenmonitor Assekuranz 2010 - Schwerpunktthema Türoffner Kfz-Versicherung Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus Köln, 24. Juni

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe

Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe SICHTWEISEN. Ihre Zukunft im Blick. ASSTEL Versicherungsgruppe ABSICHT. Philosophie Von Beginn an haben wir uns ein klares Ziel gesteckt die Zufriedenheit unserer Kunden. Darauf ist unsere gesamte Unternehmensphilosophie

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 014, Berlin Der Weg ins Niedrigzinsumfeld Auswirkungen auf die Volkswirtschaft Der Ausweg aus dem

Mehr

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung

VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung PRESSEINFORMATION 07. Jänner 2009 VAV Versicherung präsentiert Umfrage: Wie gut kennen die Österreicher ihre Versicherung? Die Befindlichkeit der Bevölkerung zu ihrer KFZ-Versicherung Wie intensiv sind

Mehr

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN +++ Pressemitteilung vom 26. Oktober 2009 +++ Aktuelle Studie: Makler-Absatzbarometer III/2009 Schwerpunktthema: Stornoentwicklung und Stornoprävention VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

_Factsheet. MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand. Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II

_Factsheet. MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand. Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II _Factsheet MaRisk VA stellen das Risikomanagement von Versicherern auf den Prüfstand Machen Sie Ihr Risikomanagement fit für Solvency II Severn Consultancy GmbH, Phoenix Haus, Berner Str. 119, 60437 Frankfurt

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Ulrich Jansen Vorsitzender des Vorstandes 1 Provinzial Rheinland Holding Zusammensetzung des Gesamtergebnisses In Millionen Euro 2007 2008 Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit

Mehr

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung

Information für die Wirtschaftspresse. Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung 17.04.2007 /3340 1/7 Rita Jakli Konzern-Kommunikation John-F.-Kennedy-Str. 1 65189 Wiesbaden Information für die Wirtschaftspresse Bilanzpressekonferenz der R+V Versicherung Tel.: 0611-533-2020 Fax: 0611-533-772020

Mehr

Asstel. Jeden Tag passend versichert.

Asstel. Jeden Tag passend versichert. Asstel. Jeden Tag passend versichert. Stand: November 2014 Asstel Direktversicherer der Gothaer 1 DER VERSICHERUNGSMARKT IN DEUTSCHLAND. In Deutschland leben aktuell 80,8 Millionen Menschen, für die private

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS MORGEN & MORGEN RATGEBER Versicherungen, klar und transparent NEUTRAlE BERATUNGSBASIS & EDITORIAl Liebe Leserinnen und Leser, dieser Ratgeber soll Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Versicherungen

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns.

Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns. Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns. Weil jeder anders ist! Mit Sicherheit mehr Service! Lehramtsstudenten, Referendare, Lehrer und Angestellte im öffent lichen Dienst zeichnen

Mehr

Strategisches Zielbild

Strategisches Zielbild Strategisches Zielbild VB Leasing Gruppe www.vbleasing.com inhaltsverzeichnis 1. VBLI-Gruppe 1 Wer wir sind Wo wir aktiv sind Seit wann es uns gibt Was uns auszeichnet 2. Angebotspalette 2 Wer unsere Zielkunden

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

DOMCURA eine Erfolgsgeschichte

DOMCURA eine Erfolgsgeschichte DOMCURA 16.05.2011 DOMCURA eine Erfolgsgeschichte Am 05. September 1980 wurde die DOMCURA Immobilien Treuhand GmbH, Kronshagen / Kiel, von Herrn Gerhard Schwarzer gegründet und im August 1999 in die DOMCURA

Mehr

Für guten Rechtsschutz bieten wir viele Argumente und den richtigen Weg: Direkt und unabhängig. Maklerinformation

Für guten Rechtsschutz bieten wir viele Argumente und den richtigen Weg: Direkt und unabhängig. Maklerinformation Für guten Rechtsschutz bieten wir viele Argumente und den richtigen Weg: Direkt und unabhängig. Maklerinformation U n t e r n e h m e n Guter Rechtsschutz kann auch günstig sein: Als unabhängiger Experte

Mehr

wgv Versicherungen Überzeugend gut, gnadenlos günstig wgv.de

wgv Versicherungen Überzeugend gut, gnadenlos günstig wgv.de wgv Versicherungen Überzeugend gut, gnadenlos günstig wgv.de Einige können vielleicht besser Hochdeutsch. Aber bestimmt nicht besser rechnen. Zugegeben wenn über die reinste Form unserer Sprache diskutiert

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Herzlich Willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 4. Juni 2014. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes

Herzlich Willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 4. Juni 2014. Dr. Walter Tesarczyk Vorsitzender des Vorstandes Herzlich Willkommen! Vorsitzender des Vorstandes Provinzial Rheinland Beiträge Gesamtgeschäft * in Millionen Euro Beitragsentwicklung 31.12.2013 Provinzial Rheinland Versicherung 1.044,9 4,5% Provinzial

Mehr

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43

Pressemitteilung. Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 95. Telefax (07 11) 1 27-79 43 Gesprächspartner Jürgen Schmid Dr. Michael Auge Telefon (07 11) 1 27-79 01 (0 69) 21 75-1 00 Telefax (07 11) 1 27-79 43 (0 69) 21 75-1 95 E-Mail juergen.schmid@sv-bw.de mauge@sgvht.de Datum 25. Mai 2004

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Die Generali Deutschland Gruppe am Versicherungsstandort Köln

Die Generali Deutschland Gruppe am Versicherungsstandort Köln Die Generali Deutschland Gruppe am Versicherungsstandort Köln Köln, 13. April 2010 Christoph Schmallenbach, Mitglied des Vorstands der Generali Deutschland Holding AG 0 Wer wir sind 1 Generali Deutschland

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Autoversicherung nur noch ein Geschäft für die Großen?

Autoversicherung nur noch ein Geschäft für die Großen? Autoversicherung nur noch ein Geschäft für die Großen? Erfolgsfaktoren eines Mittelständlers in einem umkämpften Markt Hans-Jörg Kurth, AD Kraftfahrt, HK-Schaden, Firmenkunden 1 Der Rote Faden Werbeblock:

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

Gemeinsam für Ihre Absicherung.

Gemeinsam für Ihre Absicherung. /GARANTA Speziell für Mitarbeiter in Kfz-Betrieben Gemeinsam für Ihre Absicherung. Die Gesetzliche Rentenversicherung stößt an ihre Grenzen. So stehen immer weniger Beitragszahler immer mehr Rentnern gegenüber.

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Überblick Die Rolle und die Bedeutung der Lebensversicherer im Schweizer Vorsorgesystem

Mehr

Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb

Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb Pressemitteilung Frei zur sofortigen Veröffentlichung. Vertriebswege-Survey zur Krankenversicherung: Ausschließlichkeit behält Spitzenposition im PKV-Vertrieb Unabhängige Vermittler und Direktvertrieb

Mehr

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014

Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014. Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Generali Gruppe Schweiz Geschäftsbericht 2014 Zahlen zum Geschäftsjahr 2014 Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz Wichtige Zahlen Generali Gruppe Schweiz in Mio. CHF 31.12. 2014 31.12. 2013 Veränderung

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014

Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Pressemitteilung vom 24. März 2015 Sparkasse genehmigt Bilanzentwurf 2014 Der Verwaltungsrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bilanzentwurf 2014 genehmigt. Die Wertberichtigungen des Kreditportfolios

Mehr

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick

Wissenschaft und Praxis im Gespräch. Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Wissenschaft und Praxis im Gespräch Niedrige Zinsen im Versicherungsgeschäft ein Ausblick Dr. Friedrich Caspers Vorstandsvorsitzender R+V Versicherung AG Münster, 03. Juni 2013 R+V Der genossenschaftliche

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Das Plus für Ihren Erfolg

Das Plus für Ihren Erfolg Das Plus für Ihren Erfolg Vorwort Risiken managen Existenzen sichern Risiken existieren sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. Sie zu managen haben wir uns zur Aufgabe gemacht mit innovativen,

Mehr

Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten.

Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten. Sicher und zuverlässig auch in stürmischen Zeiten. Die Württembergische Lebensversicherung. Ihr zuverlässiger Partner. der fels in der brandung Ausgezeichnete Qualität. Württembergische Lebensversicherung

Mehr

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft Zahlen und Fakten 2015 der privaten Versicherungswirtschaft 2 Impressum Herausgeber Schweizerischer Versicherungsverband SVV Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach CH-8022 Zürich Tel. +41 44 208 28

Mehr

Kindl & Schönberger GmbH

Kindl & Schönberger GmbH Ihr Versicherungsmakler seit 1982 Wir sind Mitglied im und arbeiten u.a. mit folgenden Gesellschaften Seit über 30 Jahren steht die Kindl & Schönberger GmbH für Zuverlässigkeit Service Kundennähe Fairness,

Mehr

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich Einführungsreferat von Regierungsrat Ernst Stocker Tagung zur Bedeutung der Versicherungen

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr

S T A D T I T Z E H O E Der Bürgermeister. Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 20.06.2007. Beginn der Sitzung: 16.00 Ende der Sitzung: 18.

S T A D T I T Z E H O E Der Bürgermeister. Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 20.06.2007. Beginn der Sitzung: 16.00 Ende der Sitzung: 18. S T A D T I T Z E H O E Der Bürgermeister Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 20.06.2007 S I T Z U N G S P R O T O K O L L Beginn der Sitzung: 16.00 Ende der Sitzung: 18.10 Ort der Sitzung: Itzehoer

Mehr

Rollen der Versicherung in der Energie-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik

Rollen der Versicherung in der Energie-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik Rollen der Versicherung in der Energie-, Forschungs- und Wirtschaftspolitik Referent: Belinda Walther Weger Neue Energie- Forschungs- und Wirtschaftspolitik in der Schweiz 18. Mai 2015 Energiecluster,

Mehr

Flusskaskoversicherung. Mit uns auf Kurs. Allianz Global Corporate & Specialty

Flusskaskoversicherung. Mit uns auf Kurs. Allianz Global Corporate & Specialty Flusskaskoversicherung Mit uns auf Kurs Allianz Global Corporate & Specialty "Wir blicken mit Stolz auf unsere Geschichte als Flusskasko- und Transportversicherer zurück. Schon immer standen wir für qualitativ

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015

PRESSEMITTEILUNG. DEVK Versicherungen: bestes Vertriebsjahr in der Geschichte. Köln, 10.06.2015 PRESSEMITTEILUNG Herausgeber: Pressesprecher: Michael Knaup Tel.: 0221 757-1801 Fax: 0221 757-2229 E-Mail: michael.knaup@devk.de www.devk.de www.facebook.com/devk Köln, 10.06.2015 DEVK Versicherungen:

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

AssCompact TRENDS I/2010

AssCompact TRENDS I/2010 AssCompact TRENDS I/2010 BERATERBEFRAGUNG Ergebnisse einer Befragung von Assekuranz- und Finanz-Beratern zur aktuellen Stimmung im Vertrieb von Finanzdienstleistungen 1 STIMMUNGSTACHO I/2010 40% 50% 60%

Mehr