Von der Kostenbremse zum Gewinntreiber Supply Chain Management ist eine Königsdisziplin des Managements Und ein strategischer Wettbewerbsvorteil

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Kostenbremse zum Gewinntreiber Supply Chain Management ist eine Königsdisziplin des Managements Und ein strategischer Wettbewerbsvorteil"

Transkript

1 Roland Berger Strategy Consultants content Fresh thinking for decision makers Von der Kostenbremse zum Gewinntreiber Supply Chain Management ist eine Königsdisziplin des Managements Und ein strategischer Wettbewerbsvorteil dazu Aber nur, wenn auch der Supply Chain Fit gelingt Oktober 2010

2 Die Methodik des Supply Chain Fit: Unterschiedliche Produktmerkmale und Kundenanforderungen verlangen nach einem innovativ oder funktional? unterschiedlichen Supply Chain Design Der richtige Supply Chain Fit: Funktionale Produkte brauchen eine kosteneffiziente Supply Chain... Funktional Effizient... innovative Produkte dagegen eine reaktionsschnelle Struktur ihrer Lieferkette! innovativ Reaktionsschnell

3 content Supply Chain Fit Schneller als er bringt keiner Mode an die Kunden: Amancio Ortega, Gründer und Mehrheitsaktionär der spanischen Unternehmensgruppe Inditex, mit einem geschätzten Vermögen von 25 Milliarden Dollar unter den Top Ten der aktuell reichsten Menschen auf dem Planeten. Sein Vorzeigelabel Zara, das Schwergewicht von Europas größtem Modeunternehmen, tauscht alle drei Wochen fast das gesamte Sortiment aus. Selbst Verkaufsrenner verschwinden nach zwei Monaten aus den Regalen. Damit kreierte der öffentlichkeitsscheue Jeansträger Ortega einen neuen Trend der internationalen Modewelt: Fast Fashion. Wenn es ein System gibt, um das richtige Produkt oder die richtige Dienstleistung in der richtigen Qualität, zum richtigen Zeitpunkt und zum richtigen Preis überall auf der Welt in überfüllte Märkte zu boxen Zara hat es perfektioniert. Viele Unternehmen suchen nach einer Balance zwischen Beständen, Reaktions- und Lieferfähigkeit, Durchlaufzeiten, Versorgungssicherheit und Kosten die Spanier haben das Modell. Nicht Mode ist Zaras Erfolgsgeheimnis, sondern die ungeheure Präzision, mit der die ausgeklügelte Verkaufsmaschinerie ihre wachsende Fangemeinde versorgt. Dass ihre Wünsche prompt, individuell und flexibel erfüllt werden, ist für Kunden selbstverständlich. Sie wollen kurzfristig bestellen können, schnell und auf die Stunde genau beliefert werden. Supply Chain Management (SCM), die systematische Vernetzung von Lieferanten, Produzenten und Konsumenten, soll dafür sorgen. Es plant und steuert alle Prozesse über die gesamte Lieferkette, unabhängig davon, wer die beteiligten Unternehmen sind und wo sie ihren Standort haben. Lange war SCM das Kürzel für schlichtes Kostenmanagement. Unternehmen konzentrierten sich auf ihr traditionelles Repertoire: minimale Lagerhaltung, Kapitalbindung sowie die Reduzierung der Logistikkosten; die Antwort auf die große Herausforderung, bei steigendem Wettbewerbsdruck, kurzen Produktzyklen und hohen Kundenerwartungen das maximale Rationalisierungspotenzial auszuschöpfen. Individuelle Lösungen, zugeschnitten auf die unterschiedlichen Produktmerkmale und Kundenbedürfnisse, kamen darin so gut wie kaum vor. Segmentierung der Supply Chain: Lernen von der weissen Frau Das Bild ändert sich: Best-Practice-Unternehmen, die ihre Supply Chain konsequent segmentieren und an den Produktmerkmalen ausrichten, erzielen überdurchschnittliche Erfolge. Bei diesen Unternehmen ist die Gesamtkapitalrendite (ROA) doppelt so hoch wie bei Unternehmen ohne Supply Chain Fit einem von Roland Berger Strategy Consultants entwickelten Ansatz, Lieferketten exakt auf das Geschäftsmodell des jeweiligen Unternehmens auszurichten. Eine exklusive Studie von Roland Berger, der WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar bei Koblenz, der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und der in Kalifornien beheimateten Stanford University kommt zu dem Schluss: Aus dem Kostenkiller wird ein Gewinntreiber. Die Methodik des Supply Chain Fit folgt einer simplen Logik. Unterschiedliche Produktmerkmale und Kundenanforderungen erfordern ein unterschiedliches Supply Chain Design! Während standardisierte Produkte eine kosteneffiziente Supply Chain benötigen, muss für differenzierte Produkte mit hoher Variantenbreite das Supply Chain Design auf Reaktionsschnelligkeit ausgerichtet sein. Die Theorie "eine Supply Chain für alles" gehört der Vergangenheit an. Unter dem Eindruck neuer Wirtschaftsund Währungsräume, der Liberalisierung von Zollvorschriften und -abkommen, der Reaktionsschnell bei innovativen Produkten 3 Wochen fast das gesamte Sortiment Bei Zara wechselt alle Plus 120% Verbesserung der Gesamtkapitalrendite bei richtigem Supply Chain Fit für funktionale Produkte 5% 11% E Non-Fit Quelle: Roland Berger Studie Fit E Plus 80% Verbesserung der Gesamtkapitalrendite bei richtigem Supply Chain Fit für innovative Produkte 5% 9% E Non-Fit Fit E

4 Roland Berger Strategy Consultants Erfolgsrezept: Reaktionsschnelligkeit und Verknüpfung von Lieferketten Deregulierung der Kommunikations- und Transportmärkte sowie der Entwicklung globaler Informationsdienste wandeln sich Märkte zum Teil extrem. Regionale Grenzen brechen auf, der Wettbewerb nimmt zu, aus Verkäufer- werden Kundenmärkte. Konsequenz: Die Produktdifferenzierung steigt, ebenso der Anspruch an innovatives Supply Chain Management. Neben kosteneffiziente treten zunehmend reaktionsschnelle Supply Chains. Gefragt ist vor allem die Fähigkeit, Lieferketten richtig zu segmentieren und an der Produkt- und Geschäftsstrategie zu orientieren. Zum Vorbild avancierte der Düsseldorfer Henkel-Konzern, bei dem die Kosteneffizienz der Supply Chain im Vordergrund steht. Abgeleitet aus den Profitabilitäts- und Wachstumszielen, ist die Unterteilung in globale, regionale und lokale Supply-Chain-Organisationen perfekt an die neue Geschäftsstruktur angepasst. Kernbestandteile sind die geografische Nähe der Produktionsstätten und Distributionsnetzwerke zu den Endkunden, die Nutzung von Skaleneffekten, ein kontinuierliches Benchmarking sowie die übergreifende Prozess- und Technologiestandardisierung. Der Lohn der Mühe: die Verleihung des Supply Chain Awards 2009 an das Persil-Imperium der weißen Frau vom Rhein. Auch Festo, weltweit führender Anbieter pneumatischer und elektrischer Technologie für Fabrik- und Prozessautomatisierung, setzt auf Reaktionsschnelligkeit: Hochverfügbarkeitsstrategie ist das Prinzip von Festo. Konkret bedeutet dies, schnell, flexibel, transparent und sicher zu sein. Dieses Prinzip wurde auch während der jüngsten Wirtschaftskrise nicht aus den Augen verloren. Ressourcen und Projekte fokussierten sich weiterhin auf die optimale Betreuung der Kunden, stets mit dem Ziel vor Augen, gut gerüstet zu bleiben, wenn die Konjunktur anspringt und der Markt wieder eine schnelle Belieferung erwartet. Dadurch ist Festo nun bestens vorbereitet auf die deutlich ansteigenden Auftragseingänge. Hauptbestandteil dieser sehr reaktionsschnellen Supply Chain sind Global Production Centers sowie Regional Service Centers in allen Regionen weltweit. Das ermöglicht Festo, seinen Kunden eine maximale Lieferzeit von 24 Stunden für alle Basisprodukte zu garantieren. Für diese nachhaltige Strategie wurde Festo bereits 2003 mit dem Deutschen Logistik-Preis ausgezeichnet. Die Exklusivstudie von Roland Berger und drei Spitzenuniversitäten hat die Supply Chain von 259 Unternehmen weltweit untersucht 259 Weder Zara, Henkel noch Festo: Kein Unternehmen kann es sich heute noch leisten, allein zu wirtschaften, auch Deutschlands Vorzeigebranche Automobil nicht. Erst spielten Zulieferer in der Entwicklung und Produktion neuer Fahrzeuge eine immer größere Rolle, dann dünnten Hersteller die Zahl ihrer Lieferanten teils drastisch aus. Porsches Fertigungstiefe beträgt aktuell nur noch 16 Prozent der Löwenanteil der verbauten Teile ist nicht mehr "Made in Zuffenhausen". Je mehr sich Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen besinnen und weniger markenrelevante Arbeit auf kompetente Zulieferer in aller Welt verlagern, umso stärker wird die Abhängigkeit der Firmen untereinander. Ihr reibungsloses Zusammenspiel rückt in das Zentrum betriebswirtschaftlicher Entscheidungen. Als reine Prozessoptimierung gestartet, ist Supply Chain Management heute ein strategischer Wettbewerbsvorteil und ein profitabler dazu. Supply Chain Fit: Turbo für die Profitabilität Die Exklusiv-Studie von Roland Berger Strategy Consultants in Kooperation mit den drei Spitzenuniversitäten in Deutschland, der Schweiz und Amerika veranschaulicht die enorme Bedeutung des Supply Chain Fit für das Unternehmensergebnis. Die Untersuchung beruht

5 content Supply Chain Fit auf den Erfahrungen von 259 europäischen und US-amerikanischen Unternehmen aus der verarbeitenden Industrie mit jeweils mehr als einer Milliarde Euro Umsatz. Die Ergebnisse liefern den Beweis, wie eng optimale Supply-Chain-Strukturen und Profitabilität zusammenhängen. Die Gesamtkapitalrendite (ROA) von Unternehmen mit Supply Chain Fit übertrifft die der Firmen ohne ein solches Programm leicht um das Doppelte. Schlüsselfaktoren für strategisches und messbares Supply Chain Management sind die Bündelung von Zuständigkeiten und die flexible Gestaltung der jeweiligen Lieferketten. Es verringert die Komplexität von Lieferantenstrukturen, entwickelt weltweite Netzwerke und sorgt für Informationssysteme mit integrierter Bedarfsplanung. Die Chancen sind immens: Die durchschnittliche Gesamtkapitalrendite bei Herstellern von Standardprodukten mit Supply Chain Fit liegt bei 11 Prozent und bei Produzenten von differenzierten Waren bei 9 Prozent. Das sind 6 bzw. 4 Prozentpunkte mehr als bei vergleichbaren Firmen ohne Supply Chain Fit. Besonders in der Automobil-, Konsumgüterund Elektrogeräteindustrie erzielen Unternehmen mit optimierter Supply Chain deutlich höhere ROA-Werte. In der Konsumgüterbranche liegt das ROA-Ergebnis von Unternehmen mit Supply Chain Fit um bis zu 7 Prozentpunkte über den Werten vergleichbarer Unternehmen ohne einen solchen. Ähnliche Ergebnisse ermittelte Roland Berger auch für Umsatz und EBIT Marge. Unternehmen mit Standardprodukten und optimierter Supply Chain erzielten ein durchschnittliches Wachstum von 14 Prozent (gegenüber 6 Prozent) und 10 Prozent EBIT Marge (6). Hersteller von differenzierten Produkten erreichten sogar ein Umsatzplus von 13 Prozent (8) und eine EBIT Marge von 10 Prozent (8) ein ebenso eindrucksvolles Ergebnis. Supply Chain Management: Das Potenzial ist noch längst nicht ausgeschöpft So ermutigend es klingt, so enttäuschend ist es. Mögen Unternehmen ihre Lieferketten pflegen bis zur letzten Konsequenz ausgeschöpft ist das Potenzial noch lange nicht. Eine Vielzahl der an der Roland Berger Studie beteiligten Firmen haben ihre Supply Chain noch nicht optimal auf die Produkteigenschaften abgestimmt. Differenziert nach Produkttyp, verfügen 37 Prozent der Unternehmen mit Standardprodukten und 39 Prozent der Unternehmen mit kundenspezifischen Produkten nicht über eine strategisch angepasste Supply Chain. Dabei können schon kleinste Verbesserungen den Unternehmenserfolg entscheidend beeinflussen. Eine an die jeweiligen Produktmerkmale und Kundenbedürfnisse angepasste Supply Chain erlaubt die reibungslose Auftragsabwicklung, bei der die Waren pünktlich und vollständig geliefert werden. Optimal angepasste Supply-Chain-Strukturen helfen, Geld zu sparen. Die richtige Standortwahl für Produktion und Lagerung, verbunden mit schlanken Vertriebsprozessen, halten Supply-Chain-Kosten niedrig und sichern den erforderlichen Servicegrad. Branchen zeigen unterschiedlichen Supply Chain Fit Automobilindustrie Prozessindustrie Konsumgüterindustrie Elektrogeräteindustrie Maschinenund Anlagenbau Aber bei dieser Anzahl von Unternehmen "passt" die Supply Chain noch nicht: 37% der Unternehmen mit Standardprodukten und... 39% der Unternehmen mit differenzierten Produkten! 76% 64% 61% 60% 56% Funktional oder innovativ? Das richtige Design für Supply Chain Fit Bereits die Ausarbeitung und Formulierung einer erfolgreichen Supply-Chain-Strategie ist keine leichte Aufgabe. Noch schwieriger ist die Umsetzung. Supply Chain Fit definiert die ideale strategische Übereinstimmung zwischen spezifischen Produktmerkmalen und der vorhandenen Supply-Chain-Struktur, die wiederum auf die übergeordnete Wettbewerbsstrategie abgestimmt ist so die Theorie. Doch in der Praxis bereitet die

6 Roland Berger Strategy Consultants Ein integriertes Supply Chain System gibt Planungssicherheit, spart Kosten und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit Umstellung auf dynamische Supply-Chain-Prozesse vielen Unternehmen Schwierigkeiten. Selbst für Spitzenunternehmen sind Entwicklung, Verkauf, Herstellung und Lieferung kundenspezifischer Produkte eine enorme Herausforderung. Produktion und Nachfrage in einer dynamischen Marktumgebung aufeinander abzustimmen, gehört zu den Königsdisziplinen des Managements. Angesichts der enormen Vielfalt der Produktionsquellen und -kapazitäten konzentrieren sich viele Firmen bei der Optimierung ihrer Supply Chain nicht mehr ausschließlich auf die eigene Produktionsplanung sie greifen zu kooperativen Ansätzen, um schneller und besser auf Veränderungen im Markt reagieren zu können. Der Schlüssel für die Umsetzung einer erfolgreichen Supply-Chain-Strategie liegt in der richtigen Segmentierung und der daran angepassten Supply Chain. Dabei spielen die Merkmale und Kundenanforderungen unterschiedlicher Produktkategorien eine zentrale Rolle. Je nach Bedarfsvorhersehbarkeit, Nutzungsdauer, Produktvielfalt, Service, Lieferzeit und speziellen Marktanforderungen variieren die einzelnen Produktmerkmale. Funktionale Produkte mit vorhersehbarem Bedarf treffen auf innovative Produkte mit unkalkulierbarem Bedarf. Unternehmen müssen diese Unterschiede berücksichtigen, um das richtige Design für ihren Supply Chain Fit umsetzen zu können. Unternehmen mit funktionalen Produkten brauchen eine kosteneffiziente Supply Chain, Unternehmen mit innovativen Produkten eine reaktionsschnelle Struktur ihrer Lieferkette. Optimale Supply-Chain- Strategien berücksichtigen unterschiedliche Warenwelten geringe Marge lange Aktualität Modebekleidung, hochwertige Laptops oder andere Massenprodukte zählen zu den innovativen Produkten. Sie unterliegen häufig einem stark schwankenden Publikumsgeschmack, dem raschen technologischen Wandel und der Schnelllebigkeit der Zeit. Verlässliche Prognosen über den exakten Bedarf sind fast unmöglich. Dagegen gehören Haushaltsartikel, Grundnahrungsmittel oder Energie wie Öl und Gas in die Kategorie der funktionalen Produkte. Ihre Vielfalt ist begrenzt. Ein hervorstechendes Merkmal ist ihr relativ langer Produktlebenszyklus. Der Bedarf lässt sich deshalb vergleichsweise leicht ermitteln. Die Gewinnspannen bei funktionalen Produkten sind zwar gering, dafür bleiben diese Produkte aber lange aktuell und verändern sich nur wenig bzw. gar nicht. Innovative Produkte versprechen höhere Margen, doch der Preis, den Unternehmen dafür zahlen, ist häufig eine nur kurze Aktualität. Optimale Supply- Chain-Strategien berücksichtigen diese unterschiedlichen Warenwelten. hohe Marge kurze Aktualität Bei Standardprodukten ist für eine funktionale Supply Chain ein klar kostenorientierter Ansatz mit schlanken Prozessen und einer optimierten vertikalen Integration unerlässlich. Bedarfs- und Beschaffungsplanung sind von großer Bedeutung. Daneben spielt das zentrale Bestandsmanagement bei der Optimierung des Betriebskapitals eine Schlüsselrolle. Weltweite Beschaffung und langfristige Verträge mit den Hauptlieferanten sind ein bewährtes Mittel, um den Bestand an Rohstoffen und halbfertigen Erzeugnissen gering zu halten. Die Konfiguration der Lieferkette und ihre Kostenstruktur stehen in Einklang mit den Effizienz- und Flexibilitätszielen. Die beste Struktur der Herstellungskosten misst sich an der strategischen Standortwahl und dem optimalen Maß an vertikaler Integration. Anlageneffizienz und vorbeugende Wartung bestimmen das Fertigungsverfahren. So werden teure Stillstände und zusätzliche Mehrkosten am besten vermieden. Darüber hinaus ist der automatische Nachschub für Lager und Filialen ein wirksames Mittel, Produktions- und Lieferzyklen zu glätten. Dabei sollten zusätzliche Lagerbestände durch Direktlieferung an den Endkunden vermieden werden.

7 content Supply Chain Fit Reaktionsschnelligkeit ist Trumpf Kosteneffizienz ist die eine Dimension des Lieferkettenmanagements, Reaktionsschnelligkeit die andere. Sie spielt in der Supply Chain eine entscheidende Rolle, insbesondere für innovative Produkte mit hoher Variantenbreite. Ständig wechselnde Kundenvorlieben und hohe Schwankungen in den Nachfragemengen sorgen für immer neue Anforderungen an Lieferzeiten und Produktverfügbarkeit. Garnier aus dem L Oréal- Konzern, einem der führenden Hersteller von Styling-, Körper- und Haarpflegeprodukten, setzt deshalb beispielsweise massiv auf Integration seiner Handelskunden. Weil allein die Verbesserung einzelner Logistikfunktionen wie Lagerhaltung oder Transport kaum noch zu den gewünschten Ergebnissen führt, werden über eine elektronische Verbindung zu den Handelspartnern täglich Bestands- und Verkaufsdaten ausgetauscht. Damit liegen jederzeit präzise Informationen über Endverbraucherbedarfsmuster vor. Für Supply Chain Manager ist die Erfüllung der aktuellen Kundenerwartungen der Gradmesser ihres Erfolgs. Bei differenziertem Produktspektrum bestimmt der Aufbau reaktionsschneller Supply-Chain-Strukturen ihr Tagesgeschäft. Hauptmerkmal ist ein integrierter und rollierender Prognose- und Planungsprozess. Automatisch erstellte und vom Vertriebsteam vor Ort angepasste Prognosen, eine integrierte Bedarfsplanung sowie eine Flexibilisierung der Produktion verbessern den Servicegrad und reduzieren den Bestand. Eine enge Lieferantenanbindung garantiert maximale Flexibilität. Ziel ist es, über modulare Produktstrukturen die Variantenvielfalt eines Produkts erst am Ende der Wertschöpfungskette zuzulassen. So können Unternehmen einen Großteil ihrer Wertschöpfungskette mit hoher Anlagenauslastung betreiben und gleichzeitig reaktionsschnell auf Bedarfsänderungen des Endkunden reagieren. Der bedankt sich mit ergebener Treue: In den Zara-Modetempeln, gut in fast 80 Ländern, schauen Stammkunden 15 bis 20 Mal pro Jahr vorbei. Traditionelle Modehändler kommen nur auf eine Frequenz von durchschnittlich 4 bis 5 Besuchen. Doch der Vorsprung reicht den spanischen Inditex- Machern noch immer nicht. Schnell ist ihnen nicht schnell genug. Denn jetzt lassen sie ihr Zugpferd Zara auch online von der Leine gleichzeitig in Frankreich, Deutschland, Italien, Portugal, Spanien und England. Fazit Supply Chain Fit ist ein strategischer Wettbewerbsfaktor und Gewinnbringer zugleich. Funktionale Produkte brauchen eine kosteneffiziente, innovative Produkte eine reaktionsschnelle Struktur ihrer Lieferkette. Ein Unternehmen kann scheitern, wenn es die erforderliche strategische Anpassung der Supply Chain verpasst oder Ressourcen und Prozesse die gewünschte strategische Ausrichtung der Lieferkette verfehlen. Strategie und Struktur sollten auf das jeweilige Produkt abgestimmt sein. Supply Chain Fit wird dann erreicht, wenn sich die Gestaltung der Supply Chain an den Merkmalen des zugrunde liegenden Produkts orientiert. Die Analyse der Produktmerkmale und Kundenanforderungen sowie die Segmentierung der Lieferkette stehen am Anfang. Die Neuausrichtung der Supply Chain erfolgt schrittweise. Erfolgsbeispiele überzeugen und schaffen die notwendige Identifikation und Motivation für einen häufig einhergehenden tiefgreifenden Wandel der Unternehmenskultur. Time is money insbesondere bei innovativen Produkten! Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung Robert Ohmayer, Partner Dr. Steffen Kilimann, Senior Project Manager Christian Faden, Senior Consultant think:act CONTENT Herausgeber: Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Dr. Martin C. Wittig Gesamtverantwortung: Torsten Oltmanns Projektmanagement: Dr. Katherine Nölling Layout: Roland Berger DesignTeam Roland Berger Strategy Consultants GmbH Am Sandtorkai Hamburg

8 Sie möchten schneller informiert sein? Schicken Sie uns Ihre -Adresse an und die nächste "think:act CONTENT" erreicht Sie bereits vorab!

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing ABWL Organisation und Personal Teilgebiet Organisation 401316/3 Dr. Markus Wiesner Wintersemester 2004/05 Fallstudie Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing Tanja Hechberger (0105268) Nicole Ipsmiller

Mehr

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Unser Kunde Grundfos Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Einführende Zusammenfassung: Grundfos ist einer der Weltmarktführer im Bereich Pumpen. In Ungarn ist das Unternehmen mit Stammsitz in Dänemark

Mehr

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik?

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? transport logistic München 2015 Andreas Kick Executive Vice President, 4flow AG Die Studie Logistik im Handel Inhalte der Studie Landkarte des deutschen

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent Extended Supply Chain Management by GMP zuverlässig, flexibel und 100% transparent Es funktioniert irgendwie Globale Wertschöpfungsketten, ständig zunehmende Komplexität der Prozesse, fehlende Kooperation

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Modellierung von Geschäftsprozessen SS 2008 Supply Chain Management Ulrike Zander 04.06.2008 Inhalt 1. Was ist SCM? 1.1. Definition 1.2. Entwicklungsstufen 1.3. Warum SCM? 1.4. Aufgaben und Ziele 2. Referenzmodelle

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

STUDIENBEREICH WIRTSCHAFT & MANAGEMENT. AK Lean Management 4.7.2013

STUDIENBEREICH WIRTSCHAFT & MANAGEMENT. AK Lean Management 4.7.2013 STUDIENBEREICH WIRTSCHAFT & MANAGEMENT AK Lean Management 4.7.2013 durchgeführt im Rahmen eines Studienprojekts im SS 2013 an der FH Kärnten Studienbereich Wirtschaft & Management Ziel: Erhebung der Wichtigkeit

Mehr

Company Profile. April 2014

Company Profile. April 2014 Company Profile April 2014 1 Cisar auf einen Blick Wer wir sind Wir sind eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit Standorten in der Schweiz und Deutschland. Unsere Sicht ist ganzheitlich

Mehr

Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der

Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der 17 Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der 3 Inhaltsverzeichnis 5 Die Marke Schäflein Logistics 7 Lösungen 9 Beschaffungs- und Distributionslogistik

Mehr

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Ausgangslage der Industrie in den 1980er / 1990er Jahren Wandel von Verkäufer zu Käufermärkten Verbreiterung des Produktangebotes Zunahme des

Mehr

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MEHR PRÄZISION. MIT BERECHENBARER AUTOMATION.

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MEHR PRÄZISION. MIT BERECHENBARER AUTOMATION. AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MEHR PRÄZISION. MIT BERECHENBARER AUTOMATION. WEITSICHTIGE VERFAHREN. FÜR HOHE LEISTUNGEN. Steigende Qualitätsanforderungen und zunehmende Produktkomplexität auf der einen Seite,

Mehr

Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern

Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern Service beschleunigen Kunden binden Erträge steigern PMK Seite 2 Nutzen Sie das Potenzial, das im Service steckt? Entdecken Sie After-Sales Services als neues, profitables Aktionsfeld. Der Servicebereich

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Erfolgsfaktoren der Handelslogistik. Ergebnisse der BVL-Studie Logistik im Handel Strukturen, Erfolgsfaktoren, Trends

Erfolgsfaktoren der Handelslogistik. Ergebnisse der BVL-Studie Logistik im Handel Strukturen, Erfolgsfaktoren, Trends Erfolgsfaktoren der Handelslogistik Ergebnisse der BVL-Studie Logistik im Handel Strukturen, Erfolgsfaktoren, Trends Die Studie Logistik im Handel Inhalte der Studie: Landkarte des deutschen Handels Bedeutung

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Motivation

1 Einleitung. 1.1 Motivation 1 Einleitung 1.1 Motivation Eine zunehmende Globalisierung in Verbindung mit der Verbreitung des elektronischen Handels, stets kürzer werdende Produktlebenszyklen und eine hohe Variantenvielfalt konstituieren

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER www.thoutberger.com - info@thoutberger.com - 052 335 40 22 INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER SPEZIALIST FÜR SUPPLY CHAIN STRATEGIE UND GLOBAL SOURCING 1. AUSGABE PROFESSIONAL PEOPLE Aktuelles zum Thema Supply

Mehr

we realise your vision

we realise your vision we realise your vision wenn die welt auf Knopfdruck funktionieren würde, wie einfach wäre das denn? Eine Vision, der wir täglich einen Schritt näher kommen als einer der führenden Dienstleister im Bereich

Mehr

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Prof. Dr. Gerhard Heß 0171 14 525 06 Seite 1 1. Top-Thema Bestandsmanagement 2. Ansätze im Bestandsmanagement 3. Die

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh IMAGEPRÄSENTATION Inhalt Über uns Schwerpunkte Tätigkeitsfelder 2 Über uns: Seit über 10 Jahren sind wir als unabhängiger Unternehmensberater am Markt tätig, und verstehen uns als "operativer Unternehmensberater

Mehr

Logistik. Inhalt. Ausgabe 2015 1 / 5

Logistik. Inhalt. Ausgabe 2015 1 / 5 Logistik wird definiert als Planung, Organisation, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und Warenflusses mit den damit verbundenen Informationsflüssen. Logistik beginnt bei Absatzplanung,

Mehr

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert.

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb! Mit dem richtigen Partner ökonomisch wirtschaften Perspektiven

Mehr

Papierstube Prinz GmbH

Papierstube Prinz GmbH Unsere Leistungen. Papierstube Prinz GmbH Wir sind Partner von: Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Sortiment Dienstleistungen Logistik Über Uns...5 Unser Kooperationspartner... 7 Bürobedarf...9 Tinte

Mehr

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL.

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. YALCIN COMMODITIES GLOBAL COMMODITY & ENERGY TRADING Inhalt Willkommen bei yalcom 5 Unser Handelsangebot 6 Unser Ziel 7 Unsere Dienstleistungen 8 Risiko Management 10

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen Erfolgreiches Change Management Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen SCMT 2010 www.scmt.com Prof. Dr. Christian Loffing Unternehmen im Wandel Unternehmen unterliegen einem fortlaufenden

Mehr

Frische. Schlank vom Feld ins Regal des Handels. Michael Tribus, Partner Porsche Consulting GmbH Branchentag Lebensmittel Nürtingen, 29.

Frische. Schlank vom Feld ins Regal des Handels. Michael Tribus, Partner Porsche Consulting GmbH Branchentag Lebensmittel Nürtingen, 29. Frische Schlank vom Feld ins Regal des Handels Michael Tribus, Partner Porsche Consulting GmbH Branchentag Lebensmittel Nürtingen, 29. April 2015 Porsche in der Lebensmittelindustrie? Quelle: Porsche Consulting,

Mehr

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms CUSTOMER REVENUE MAX Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms Organisches Wachstum im Handel ist Detailarbeit. Unsere Methodik hilft Ihnen, Ihr Geschäft umgehend

Mehr

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Baden, 9. Juni 2015 HERZLICH WILLKOMMEN 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Technologie- und Systempartner: Medienpartner: Kommunikationspartner: Philippe

Mehr

Transparenz und intelligente Entscheidungsunterstützung als Schlüssel Zum Erfolg

Transparenz und intelligente Entscheidungsunterstützung als Schlüssel Zum Erfolg IT als Enabler für Prozessqualität Transparenz und intelligente Entscheidungsunterstützung als Schlüssel Zum Erfolg Business Excellence Days 2012 München, 04. Juli 2012 Klaus Imping, mse Solutions mse

Mehr

Unsere Leidenschaft. Service, Bestände, Kosten mit uns haben Sie das magische Dreieck des Supply-Chain-Managements im Griff. Supply Chains never sleep

Unsere Leidenschaft. Service, Bestände, Kosten mit uns haben Sie das magische Dreieck des Supply-Chain-Managements im Griff. Supply Chains never sleep Unsere Leidenschaft Service, Bestände, Kosten mit uns haben Sie das magische Dreieck des Supply-Chain-Managements im Griff Supply Chains never sleep - 1 - ILOCS bietet Software, Trainings und Lösungen

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Erfolgsfaktoren der Hidden Champions

Erfolgsfaktoren der Hidden Champions Erfolgsfaktoren der Hidden Champions Management von KMUs Wachstum - Innovation - Internationalisierung 4. - 5. September 009 Alpen-Adria Universität Klagenfurt University of Applied Sciences Erfolgsfaktoren

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten.

Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten. 3 Die wichtigsten Werkzeuge, um UNTERNEHMENSKULTUR BEWUSST zu gestalten. Rasante Marktverände-rungen und eine ständig wachsende Komplexität beeinflussen heute die Unternehmensentwicklung mehr denn je zuvor.

Mehr

Dynamisch, zuverlässig und kompetent

Dynamisch, zuverlässig und kompetent Fahrzeugtechnik Luft- und Raumfahrttechnik Schienenfahrzeugtechnik Sondermaschinenbau Dynamisch, zuverlässig und kompetent Sind Sie in der Lage alle Ihre Projekte durchzuführen? Erfolg durch Flexibilität.

Mehr

7. Studie Vertriebskompass durchgeführt von der FH Aachen und der Siers & Collegen GmbH

7. Studie Vertriebskompass durchgeführt von der FH Aachen und der Siers & Collegen GmbH 7. Studie Vertriebskompass durchgeführt von der FH Aachen und der Siers & Collegen GmbH 2015 / 2016 Copyright Einleitung Liebe Leserinnen, liebe Leser, das Marktumfeld wird in vielen Bereichen immer dynamischer.

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants*

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* R Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* *Quelle: Roland Berger Strategy Consultants und ECE: Dem Kunden auf der Spur - Wie wir in einer

Mehr

Mehr-Wert Mensch Interkulturelles Management Lindau, 10. Mai 2005 Klaus Risch / Hilti AG

Mehr-Wert Mensch Interkulturelles Management Lindau, 10. Mai 2005 Klaus Risch / Hilti AG Mehr-Wert Mensch Interkulturelles Management Lindau, 10. Mai 2005 Klaus Risch / Hilti AG Mehrwert Mensch Interkulturelles Management am Beispiel von Hilti Hilti im Überblick Das Hilti Geschäftsmodell Mensch

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE EURO-LOG Supply Chain Management www.eurolog.com/scm Wir bringen unsere Ware dank der EURO-LOG SCM-Lösung nun mit einem hohen Standard ins Werk Thorsten Bauch, Commodity

Mehr

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell?

Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? Kienbaum Management Consultants Wie erfolgversprechend ist Ihr ecommerce-geschäftsmodell? ecommerce-audit zur Überprüfung bestehender Strategien, Prozesse und Strukturen Practice Group Retail Kienbaum

Mehr

Herausforderung Global Sourcing

Herausforderung Global Sourcing Herausforderung Global Sourcing Prof. Dr. Robert Alard Ringvorlesung Logistikmanagement / «Make or Buy» ETH Zürich Universität Zürich Dienstag, den 14. April 2015 ETH Zürich HG D7.2 Email: robert.alard@fhnw.ch

Mehr

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions

Bison Technology. Entwicklungsplattform für Business Software. Leading Business IT Solutions Bison Technology Entwicklungsplattform für Business Software Leading Business IT Solutions Gewusst wie! Built on Bison Technology. Ihr Know-how zählt. Ihre Softwareentwicklung fokussiert auf Prozesse und

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Beschaffungsoptimierung

Beschaffungsoptimierung Beschaffungsoptimierung Herausforderung Aufgaben Die Nachfrage wird zunehmend spezifischer: Kurzfristige Bedarfe mit immer kürzeren Lieferzeiten Stärkere Cash-Flow-Orientierung Wachsender technologischer

Mehr

Nedap Dairy Management

Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Nedap Dairy Management Die Milchviehbetriebe werden immer größer. Daher wird ein effizientes Management der Betriebe für eine zukunfts orientierte Milchviehhaltung noch wichtiger.

Mehr

FM Consult. Management Beratung. Friedemann Management Consulting. Dipl.-Ing. Dieter Friedemann

FM Consult. Management Beratung. Friedemann Management Consulting. Dipl.-Ing. Dieter Friedemann Friedemann Management Consulting Dipl.-Ing. Dieter Friedemann Reiherweg 11A D - 30938 Burgwedel Telef. + 49 (0) 5139 896481 Mobil + 49 (0) 170 7704463 info@fm-consult.com www.fm-consult.com Zusammenfassung

Mehr

TRADITION UND MODERNE

TRADITION UND MODERNE TRADITION UND MODERNE Seit mehr als 20 Jahren fertigen wir elektronische Baugruppen und Systeme: Was zunächst einmal als reine Handbestückung begann, ist heute zu einer High-Speed-Produk- tion mit höchster

Mehr

Drei Hebel für Ihren Erfolg

Drei Hebel für Ihren Erfolg Drei Hebel für Ihren Erfolg Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise Fundiertes Expertenwissen und umfangreiche Methodenkompetenz sichern das Essenzielle: Kommunikation

Mehr

Lean Development Von Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner der Wertfabrik AG

Lean Development Von Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner der Wertfabrik AG Fachartikel Lean Development Von Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner der Wertfabrik AG In der Entstehung neuer Produkte verfehlen eine Vielzahl von Projekten die definierten Qualitäts-, Termin- und

Mehr

Unsere Energie für Sie

Unsere Energie für Sie Unsere Energie für Sie passgenaue energie für den mittelstand ihr partner in sachen energie Mit Repower rundum gut versorgt In Zeiten weltweit steigender Energiepreise rückt das Thema Energiebeschaffung

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

Erstausrüstung aus erfahrenen Händen. Mit Sicherheit Qualität.

Erstausrüstung aus erfahrenen Händen. Mit Sicherheit Qualität. Erstausrüstung aus erfahrenen Händen Mit Sicherheit Qualität. Erfahrung Im technischen Handel sind wir zu Hause. Seit über 80 Jahren steht der Name Blässinger für umfassenden Service, hochwertige Produkte,

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Pressemitteilung 16. November 2012. Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor. Outperform Globalize Simplify Inspire

Pressemitteilung 16. November 2012. Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor. Outperform Globalize Simplify Inspire Pressemitteilung 16. November 2012 Outperform Globalize Simplify Inspire Henkel stellt Wachstumsstrategie und Finanzziele bis 2016 vor Starkes Potenzial für beschleunigtes Wachstum und steigende Profitabilität

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

CreativeNetworkConsulting Dr. Peter Barth Celle. Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen

CreativeNetworkConsulting Dr. Peter Barth Celle. Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen 1 Inhalt Marktsituation der Medien Statements zur Printindustrie Anforderungen des Marktes Voraussetzungen für standardisierten

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

eni gas & power in Österreich Jänner 2013

eni gas & power in Österreich Jänner 2013 2 5 1 1 1 1 eni gas & power in Österreich Jänner 2013 Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung ist eni eines der wichtigsten Unternehmen in der europäischen Energielandschaft. Schon seit dem Jahre 1959 ist der

Mehr

Electronic Customer Care Vom Neukundenfokus zur Steigerung der Lebensumsätze

Electronic Customer Care Vom Neukundenfokus zur Steigerung der Lebensumsätze Seite 1/6 PR-Artikel 2 ECC-Vom Neukundenfokus zur Steigerung der Lebensumsätze Nicole H. Jekel Electronic Customer Care Vom Neukundenfokus zur Steigerung der Lebensumsätze Inhalt 1. Einleitung 2. Was ist

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Aus einem Guss. Ein System. und Wartung. Das Verteilsystem ist kombinierbar mit einer Speichereinheit für eine gleichmäßige,

Aus einem Guss. Ein System. und Wartung. Das Verteilsystem ist kombinierbar mit einer Speichereinheit für eine gleichmäßige, Seamless. One System. Seite unten = Klappe mit DCI > in separate InDesign-Datei sichern und auf Seite 5 einbauen Produktverteilung Am Anfang des Riegelverpackungsprozesses gleicht das Verteilsystem Unregelmäßigkeiten

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Logistische Netzwerke

Logistische Netzwerke Logistische Netzwerke Dipl. Betrw. Johannes Wapler c/o Bundesverband Werkverkehr und Verlader e.v (B.W.V.), Lengsdorfer Hauptstr. 73, 53127 Bonn, Tel. 0228-925350, Fax 0228-9253545, email: info@bwv.de,

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Profitable Innovation

Profitable Innovation Profitable Innovation Wie beherrschen Unternehmen das Spannungsfeld zwischen Innovations- und Kostenführerschaft? Management Summary Vorwort Die Hochtechnologie-Industrien befinden sich in einem stetigen

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

Ergebnis des Geschäftsjahres 2013. Frankfurt am Main, 10. April 2014

Ergebnis des Geschäftsjahres 2013. Frankfurt am Main, 10. April 2014 Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 Frankfurt am Main, 10. April 2014 1. Ergebnis Geschäftsjahr 2013 2. Effizienz Vertrieb der Zukunft im Privatkundengeschäft 3. Nachhaltigkeit Bestandteil der Geschäftsstrategie

Mehr

Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können

Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können Christian Nieters, Head of Product Management, 4flow AG Stuttgart, 11.07.2013 Fakten zu

Mehr

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group. BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.com Ein Unternehmen der BELTE GROUP INHALTSVERZEICHNIS VORWORT INNOVATION

Mehr

Schnell. Intelligent. Präzise.

Schnell. Intelligent. Präzise. Postbearbeitung und Versand Kuvertiersysteme Pitney Bowes Epic Kuvertiersystem Schnell. Intelligent. Präzise. Pitney Bowes Epic Kuvertiersystem Mehrere Formate in einem System. 51% 51 % der Verbraucher

Mehr

Herausforderung Liefertermintreue bei Herstellung und Versand von Brillengläsern

Herausforderung Liefertermintreue bei Herstellung und Versand von Brillengläsern Herausforderung Liefertermintreue bei Herstellung und Versand von Brillengläsern Joachim Hug Leiter Supply Chain Management Carl Zeiss Vision GmbH, Aalen Agenda 1 2 3 4 ZEISS Supply Chain für Brillengläser

Mehr

QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009

QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009 QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009 INHALT PROBLEMSTELLUNG WANDEL DER WETTBEWERBSLANDSCHAFT MOTIVE FÜR EIN QUALITY SUPPLY CHAIN MANAGEMENT INTEGRIERTES

Mehr

Business Transformation

Business Transformation Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich im Übergang vom Industrie- zum Informationszeitalter. Die dynamischen Auswirkungen auf das bestehende Wirtschaftsgefüge sind spürbar. In den Chefetagen hat eine

Mehr

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen Effizienz und Qualität aus einer Hand Industrie- und Gebäudedienstleistungen Dienstleistungen mit Perspektive Industrie- und Gebäudeservice Ganzheitlich für Kunde und Umwelt Die Veolia Industrieservice

Mehr

Logistiknetzwerke im Kostenfokus. Rudi Leonhardt, Head Global Supply Chain & Business Support, Clariant (International) Ltd.

Logistiknetzwerke im Kostenfokus. Rudi Leonhardt, Head Global Supply Chain & Business Support, Clariant (International) Ltd. Logistiknetzwerke im Kostenfokus Rudi Leonhardt, Head Global Supply Chain & Business Support, Clariant (International) Ltd., Muttenz Agenda Clariant / Kosten der Logistik Kostentreiber allgemein Stellhebel

Mehr

Industrie 4.0 als gelebte Praxis

Industrie 4.0 als gelebte Praxis Connectivity von der Idee bis zum Produkt: Industrie 4.0 als gelebte Praxis Industrie 4.0 mit dem Ziel einer intelligenten Fabrik ist heute ein zentrales Thema. Schritt für Schritt werden die damit angestrebten

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr