Qualität im Berliner ÖPNV. U-Bahn, Straßenbahn, Bus. Das 3. Quartal Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualität im Berliner ÖPNV. U-Bahn, Straßenbahn, Bus. Das 3. Quartal 2010. Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung"

Transkript

1 Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus Das 3. Quartal 2010 Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

2 Über diesen Bericht Der vorliegende Bericht zur Qualität im Berliner ÖPNV enthält wesentliche Qualitätskennziffern für das 3. Quartal 2010 für die durch die BVG betriebenen Verkehrsträger U-Bahn, Straßenbahn und Bus. Die dargestellten Kennziffern geben die Vorgaben wieder, auf die sich das Land Berlin und die BVG in dem seit 1. Januar 2008 gültigen Verkehrsvertrag geeinigt haben. Die Daten wurden durch die BVG erhoben und durch den Aufgabenträger ausgewertet und geprüft. Bei der gemeinsamen Umsetzung des Verkehrsvertrags dienen sie der Qualitätssicherung und -steuerung. Mit der Veröffentlichung der Daten leisten Aufgabenträger und BVG einen Beitrag zu mehr Transparenz und Offenheit im ÖPNV. Dazu gehört, dass nicht nur Erfolge dargestellt werden. Vielmehr wird auch aufgezeigt, an welchen Stellen Handlungsbedarf besteht, um die vereinbarten Qualitäten erbringen zu können. Die Quartalsberichte stellen Momentaufnahmen des jeweiligen Betrachtungszeitraums dar. Längerfristige Entwicklungen lassen sich aus den Jahresberichten ablesen. Bei der quartalsweisen Datenaufbereitung wurde aufgrund der Vielzahl möglicher Ursachen auf Interpretationen und Begründungen von Ergebnisse und Entwicklungen verzichtet. Bitte beachten Sie bei allen Grafiken die Skalierung, die aus Gründen der besseren Lesbarkeit im Regelfall nicht bei Null einsetzt! 2

3 Inhalt Das 3. Quartal 2010 im Überblick Kriterium Zuverlässigkeit: Kommen Bus und Bahn? Kriterium Pünktlichkeit: Kommen Bus und Bahn rechtzeitig? Kriterium Anschlusssicherung: Hält die BVG ihre Anschlüsse? Weitere Qualitätskennziffern 3

4 1 Das 3. Quartal 2010 im Überblick Im 3. Quartal 2010 kam es zu einem Rückgang der Zuverlässigkeit bei Straßenbahn und Bus. Im Busbereich fielen Fahrten unter anderem aus, als zusätzlich zum bestehenden Wartungs- und Reparaturbedarf weitere 40 Fahrzeuge wegen einer Brandserie außer Betrieb genommen wurden. 4

5 Inhalt Das 3. Quartal 2010 im Überblick Kriterium Zuverlässigkeit: Kommen Bus und Bahn? Kriterium Pünktlichkeit: Kommen Bus und Bahn rechtzeitig? Kriterium Anschlusssicherung: Hält die BVG ihre Anschlüsse? Weitere Qualitätskennziffern 5

6 2 Zuverlässigkeitsquote wie oft fallen Fahrzeuge aus? Zuverlässigkeit bedeutet für den Fahrgast: Eine im Fahrplan veröffentlichte Fahrt findet auch statt. Die Zuverlässigkeit wird über die Zuverlässigkeitsquote abgebildet. Diese gibt an, wie viel Prozent aller geplanten Fahrten wirklich durchgeführt worden sind. Für die Berechnung der Zuverlässigkeitsquote ist entscheidend, ob die jeweilige Fahrt stattfindet, nicht wann. Verspätungen und Verfrühungen gehen nur in die Pünktlichkeitsquote ein. Fällt eine Fahrt aus, wird nicht danach unterschieden, auf wessen Verschulden die jeweiligen Ausfälle zurückzuführen sind. 6

7 2 Zuverlässigkeitsquoten der Verkehrsmittel 3. Quartal 2010 Juli 10 Aug 10 Sept Quartal 2010 Jahr 2009 Straßenbahn 99,30% 99,51 % 98,56 % 99,12 % 99,64% U-Bahn 99,93% 99,91 % 99,89 % 99,91 % 99,78% Bus 99,10% 99,23 % 97,85 % 98,73 % 99,52% Die Tabelle zeigt die Zuverlässigkeitsquoten von Straßenbahn, U-Bahn und Bus im Durchschnitt sowie in den einzelnen Monaten des dritten Quartals Gleichfalls dargestellt ist der im Vorjahr 2009 erzielte Wert als Orientierungsgröße. Für Datenbereich oberhalb von 95% werden die Entwicklungen nachfolgend genauer dargestellt. 7

8 2 Zuverlässigkeitsquote der Verkehrsmittel 3. Quartal % 99% 98% 97% 96% Jul 10; 99,30% Aug 10; 99,51% Sep 10; 98,56% 3.Quartal; 99,12% Jul 10; 99,93% Aug 10; 99,91% Sep 10; 99,89% 3.Quartal; 99,91% Jul 10; 99,10% Aug 10; 99,23% Sep 10; 97,85% 3.Quartal; 98,73% 95% Straßenbahn U-Bahn Bus Bei den Detailbetrachtungen der Zuverlässigkeitsquoten im Bereich über 95% werden die Unterschiede zwischen den Monaten erkennbar. Bei Straßenbahn und Bus sanken die Zuverlässigkeitsquoten im September auffallend ab. Die Zuverlässigkeit der U-Bahn war gleichbleibend hoch. 8

9 2 Zuverlässigkeitsquoten im Straßenbahn-Netz 9

10 2 Zuverlässigkeitsquoten im U-Bahn Netz 10

11 2 Zuverlässigkeitsquoten im Busnetz (ohne Nachtlinien) 11

12 Inhalt Das 3. Quartal 2010 im Überblick Kriterium Zuverlässigkeit: Kommen Bus und Bahn? Kriterium Pünktlichkeit: Kommen Bus und Bahn rechtzeitig? Kriterium Anschlusssicherung: Hält die BVG ihre Anschlüsse? Weitere Qualitätskennziffern 12

13 3 Pünktlichkeit Pünktlichkeit bedeutet für den Fahrgast: Die An- und Abfahrten entsprechen den Fahrplanzeiten. Eine im Fahrplan veröffentlichte Abfahrt (Soll-Abfahrt) gilt als pünktlich erbracht, wenn zwischen 90 Sekunden vor und 210 Sekunden nach der Soll-Abfahrtszeit eine Fahrt tatsächlich stattfindet. Dabei ist es nicht entscheidend, ob die Fahrt auch zu diesem Zeitpunkt stattfinden sollte oder ob sie beispielsweise um einen Taktabstand verschoben ist. Als verspätet werden Fahrten ab 211 Sekunden nach der geplanten Abfahrtszeit gewertet. Fahrten ab 91 Sekunden vor der geplanten Abfahrtszeit gelten als verfrüht. Die BVG überwacht und analysiert mittels RBL 1 die Abfahrten aller Fahrzeuge von allen Haltestellen bzw. Bahnhöfen. Auf dieser Grundlage wird die Pünktlichkeit jeder einzelnen Abfahrt ausgewertet. Da die Pünktlichkeit abhängig ist von der Infrastruktur (öffentliche Straßen, eigene Schienen), der Tageszeit, dem Linienweg sowie der Taktdichte unterscheiden sich die Pünktlichkeitsquoten je nach betrachtetem Verkehrsmittel. 1 Rechnergestütztes Betriebsleitsystem 13

14 3 Pünktlichkeitsquoten der Verkehrsmittel 3. Quartal 2010 Juli 10 Aug 10 Sept Quartal 2010 Jahr 2009 Straßenbahn 91,24% 90,44 % 90,55 % 90,75 % 92,61% U-Bahn 98,24% 98,38% 97,97% 98,19% 97,76% Bus 85,60% 85,60 % 84,32 % 85,18% 86,59% Die Tabelle zeigt die Pünktlichkeitsquote von Straßenbahn, U-Bahn und Bus im Durchschnitt sowie in den einzelnen Monaten des dritten Quartals Gleichfalls dargestellt ist der im Vorjahr 2009 erzielte Wert als Orientierungsgröße. Für den Datenbereich oberhalb von 70% werden die erzielten Quoten nachfolgend dargestellt. 14

15 3 Pünktlichkeitsquote der Verkehrsmittel 3. Quartal % 95% 90% 85% 80% 75% Jul 10; 91,24% Aug 10; 90,44% Sep 10; 90,55% 3.Quartal; 90,75% Jul 10; 98,24% Aug 10; 98,38% Sep 10; 97,97% 3.Quartal; 98,19% Jul 10; 85,60% Aug 10; 85,60% Sep 10; 84,32% Straßenbahn U-Bahn Bus 3.Quartal; 85,18% Die Pünktlichkeit ging im August zurück und stabilisierte sich danach. Bei der U-Bahn schwankte die Pünktlichkeitsquote zwischen den Monaten, sie lag jedoch im gesamten dritten Quartal hoch. Beim Bus ließ die Pünktlichkeit im September nach. 15

16 3 Pünktlichkeitsquoten Straßenbahn 3. Quartal

17 3 Pünktlichkeitsquoten U-Bahn 3. Quartal 2010 * * betrifft nur die in Insellage verkehrende U55 17

18 3 Pünktlichkeitsquoten im Busnetz (ohne Nachtbusse) * aufgrund technischer Probleme bei der Datenerfassung 18

19 Inhalt Das 3. Quartal 2010 im Überblick Kriterium Zuverlässigkeit: Kommen Bus und Bahn? Kriterium Pünktlichkeit: Kommen Bus und Bahn rechtzeitig? Kriterium Anschlusssicherung: Hält die BVG ihre Anschlüsse? Weitere Qualitätskennziffern 19

20 4 Anschlusssicherung Viele Fahrgäste nutzen für einen Weg mehrere Verkehrsmittel. Beim Umsteigen wollen sie ihre Anschlüsse gut erreichen und nicht zu lange warten müssen. Da das Berliner Netz sehr dicht und in der Regel eng vertaktet ist, ist es weder sinnvoll noch möglich für jeden Umsteigepunkt und alle Umsteigekombinationen Anschlüsse zu planen und einzuhalten. Es gibt jedoch Situationen (z.b. im Nachtverkehr oder in dünner besiedelten Bereichen der Stadt oder an stark nachgefragten Umsteigepunkten) an denen ein guter Anschluss für die Fahrgäste eine besonders hohe Bedeutung hat. Haltestellen, für die dies zutrifft, wurden im Verkehrsvertrag zwischen dem Land Berlin und der BVG als Anschlusssicherungspunkte benannt. In welchem Umfang die geplanten Anschlüsse eingehalten wurden, bildet die Anschlussquote ab. Diese stellt in Prozent alle gehaltenen Anschlüsse im Verhältnis zu den geplanten dar. Ein Soll-Wert für den Jahresdurchschnitt ist bislang nur für die U-Bahn vereinbart. Die Anschlusssicherung gilt dort als hergestellt, wenn die Fahrgäste fahrplanmäßig nicht mehr als fünf Minuten (ohne Wegezeit) auf das Anschlussverkehrsmittel warten. Im Zuge der Weiterentwicklung des Qualitätsmonitorings sollen zukünftig Sollwerte auch für die Anschlusssicherung bei Straßenbahn und Bus festgesetzt werden. 20

21 4 Im Verkehrsvertrag vereinbarte Anschlusssicherungspunkte für die Verkehrsmittel der BVG U-Bahn->U-Bahn Linien Bus->Bus Linien U Wittenbergplatz U1/U2 Alt-Blankenburg** 150/158 U Mehringdamm U6/U7 Gatower Str./Heerstr.** M49/N34 U Berliner Str. U7/U9 Lankwitz Kirche** M82/181/184 U Osloer Str. U8/U9 S Buch** 150/251/259/351 S+U Wuhletal U5/S5 Gatower Str./Heerstr.* M49/N34 Lankwitz Kirche* M82/N81/N84 Puschkinallee/Elsenstr.* N65/N94 Straßenbahn->Straßenbahn Linien S+U Wittenau* M21/N24 Allee der Kosmonauten/Rhinstr.** 27/M8/M17 Schlossplatz Köpenick* N65/N67 Jan-Petersen-Str.*/** M6/M8 Zehlendorf Eiche* M48/N10/N16 Antonplatz* M13/M4 S Hackescher Markt*** N2/N40/N66 Landsberger Allee/Petersburger Str.* M5/M6/M8/M10 S+U Jungfernheide*** M21/M27/N7 Prerower Platz* M4/M5 S+U Potsdamer Platz*** M41/N2 S+U Alexanderplatz*** M2/M4 S+U Rathaus Steglitz*** M48/M82/M88/N9 S+U Zoologischer Garten*** M45/M46/M49/N1/N10/N2/N26/N9 U Alt-Mariendorf*** N6/M76 Bus->Straßenbahn Linien U Alt-Tegel*** N22/N24/N25/N33/N6 Am Wasserturm** 158/M2 U Alt-Tempelhof*** N6/N84 Falkenberg** 197/M4/M17 U Berliner Str.*** N42/N7/N9 Hermann-Hesse-Str./Waldstr.** 107/M1 U Bismarckstr.*** N2/N7 Herzbergstr./Siegfriedstr.* M8/N56 U Hermannplatz*** M41/N7/N8/N94 Krankenhaus Köpenick/Südseite** 27/67/X69 U Kochstr./Checkpoint Charlie*** M29/N6 S Mahlsdorf** 62/195 U Kurfürstendamm*** M19/N10 Grabbeallee/Pastor-Niemöller-Platz bzw. U Kurt-Schumacher-Platz*** M21/N6 M1/N52 Pastor-Niemöller-Platz* U Leopoldplatz*** N20/N6/N9 Prenzlauer Promenade/Am Steinberg* M2/N50/N58 U Mehringdamm*** M19/N42/N6/N7 S Hackescher Markt*** M1/M4/M5/N2/N40/N65 U Seestr.*** N20/N26/N6 S Schöneweide*** M11/M17/N65 U Theodor-Heuss-Platz*** N2/N42 S+U Warschauer Str.*** N1/M10 U Turmstr.*** M27/N40/N9 U Osloer Str.*** N52/N8/N9/M13 U Walther-Schreiber-Platz*** M48/M76/N81/N9 S+U Pankow**** M1/M27/N2/N50 S Schöneweide**** N65/N67 Gehrenseestr.**** M5/N56 S+U Rathaus Spandau**** M32/M37/M45/N30/N34 * Nachtverkehr (Alle Nächte), ** Spätverkehrszeit, *** Nachtverkehr (Nächte So/Mo bis Do/Fr), **** Nachtverkehr (Nächte Fr/Sa+Sa/So) Liste der Anschlüsse, die bei der Ermittlung der Anschlussquote berücksichtigt werden. Anschlüsse bestehen teilweise nur in bestimmte Fahrtrichtungen 21

22 4 Anschlussquoten der Verkehrsmittel 3. Quartal 2010 Juli 10 Aug 10 Sept Quartal 2010 Jahr 2009 Straßenbahn 99,4% 99,6 % 99,4 % 99,5 % 98,6% U-Bahn 99,9% 99,9% 99,4% 99,9% 99,8% Bus 93,0% 93,7% 94,5% 93,8% 95,5% Die Tabelle zeigt die Anschlussquote von Straßenbahn, U-Bahn und Bus im Durchschnitt sowie in den einzelnen Monaten des dritten Quartals 2010 und als Orientierungsgröße den erreichten Wert des Vorjahres Für den Datenbereich oberhalb von 90% werden die erzielten Quoten nachfolgend dargestellt. 22

23 4 Anschlussquoten der Verkehrsmittel 3. Quartal Jul 10; 93% Aug 10; 93,7% Sep 10; 94,5% 3.Qua 10; 93,8% Jul 10; 99,4% Aug 10; 99,6% Sep 10; 99,4% 3.Qua 10; 99,5% Jul 10; 99,9% Aug 10; 99,9% Sep 10; 99,4% 3.Qua 10; 99,9% 100% 99% 98% 97% 96% 95% 94% 93% 92% 91% 90% Straßenbahn U-Bahn Omnibus

24 Inhalt Das 3. Quartal 2010 im Überblick Kriterium Zuverlässigkeit: Kommen Bus und Bahn? Kriterium Pünktlichkeit: Kommen Bus und Bahn rechtzeitig? Kriterium Anschlusssicherung: Hält die BVG ihre Anschlüsse? Weitere Qualitätskennziffern 24

25 5 Weitere Qualitätskennziffern Neben Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und dem Einhalten von Anschlüssen beinhaltet Qualität im ÖPNV auch infrastrukturelle Aspekte, wie Informationsbereitstellung und barrierefreie Erreichbarkeit. Zur Sicherung und Verbesserung der Qualität sind für die Benutzung von Aufzügen, Informationsanzeigen und Fahrscheinautomaten Zielwerte zwischen dem Land Berlin und der BVG vereinbart. So ist die Verfügbarkeit aller Aufzüge und Fahr- bzw. Rolltreppen zu mindestens 95% zu gewährleisten. Das Dynamische Auskunftsinformationssystem (DAISY) der BVG, das an den Bahnhöfen und Haltestellen die reale Ankunftszeit der nächsten Fahrzeuge anzeigt, soll in mindestens 97% aller Fälle funktionieren. Die Fahrscheinautomaten und geräte (z. B. in den Kiosks) sollen mindestens in 98,5% aller Fälle funktionieren. 25

26 5 Verfügbarkeit von Aufzügen und Fahrtreppen 3. Quartal % 99% 98% 97% 96% 95% 94% 93% 92% 91% 90% 99,0% 98,0% 98,0% 98,0% 97,3% 97,0% 97,0% 97,0% Jul 10 Aug 10 Sep 10 3.Quartal Verfügbarkeit von Aufzügen Verfügbarkeit von Fahrtreppen Die Verfügbarkeit wird sowohl anhand der Anzahl der funktionierenden Aufzüge/Fahrtreppen gemessen als auch anhand der Betriebszeit, in der sie funktionsfähig sind. Ziel der BVG ist es, ausgefallene Aufzüge innerhalb von 4 Stunden zu reparieren. 26

27 5 Verfügbarkeit der dynamischen Echtzeitanzeige an Bahnhöfen und Haltestellen 3. Quartal 2010 Verfügbarkeit Daisy 100% 99% 98% 97% 96% 95% 94% 93% 92% 91% 90% 99,4% 99,5% 99,5% 99,5% Jul 10 Aug 10 Sep 10 3.Quartal Die Verfügbarkeit wird sowohl anhand der Anzahl der funktionierenden Anzeigegeräte gemessen als auch anhand der Betriebszeit, in der sie funktionsfähig sind. Die Verfügbarkeit war im gesamten Quartal hoch, defekte Anzeigegeräte sind eher selten. 27

28 5 Verfügbarkeit von Fahrscheinautomaten 3. Quartal 2010 Verfügbarkeit Vertriebsautomaten 100% 99% 98% 97% 96% 95% 94% 93% 92% 91% 90% 99,9% 99,9% 99,9% 99,9% Jul 10 Aug 10 Sep 10 3.Quartal Die Gesamtquote setzt sich zusammen aus den Verfügbarkeiten der stationären Fahrscheinautomaten und der in den Verkaufstellen (z. B. Kiosken) genutzten Automaten. Die Verfügbarkeit der Fahrscheinautomaten ist auch gegeben, wenn Zahlungsmittel nur eingeschränkt genutzt werden können (z. B. nur Münzen). 28

29 Kontakt Center Nahverkehr Berlin (CNB) GbR BVG-Vertragscontrolling Bernburger Str Berlin fon: +49 (0) fax: +49 (0) website: 29

Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre. Jahresbericht 2013

Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre. Jahresbericht 2013 Foto: Daniel Rudolph. Stadt Land Mensch FOTOGRAFIE Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre Jahresbericht 2013 Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Mehr

Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre. Jahresbericht 2014

Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre. Jahresbericht 2014 Foto: Daniel Rudolph. Stadt Land Mensch FOTOGRAFIE Qualität im Berliner ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre Jahresbericht 2014 Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin

Mehr

Inhalt - Abschnitt 1: Einführung

Inhalt - Abschnitt 1: Einführung Inhaltsverzeichnis 1. Über diesen Bericht / Einleitung 2. Verkehrsleistung 3. Verkehrsqualität Einführung 4. Kriterium Zuverlässigkeit Kommen Bus und Bahn? 5. Kriterium Pünktlichkeit Kommen Bus und Bahn

Mehr

Qualität im Berlin ÖPNV. Jahresbericht 2010. U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre

Qualität im Berlin ÖPNV. Jahresbericht 2010. U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre Qualität im Berlin ÖPNV U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre Jahresbericht 2010 Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin Über diesen Bericht Der vorliegende Bericht enthält

Mehr

Neuer Fahrplan, verbesserte Linienführungen und dichtere Takte

Neuer Fahrplan, verbesserte Linienführungen und dichtere Takte Berlin, 8. Dezember 2015 Neuer Fahrplan, verbesserte Linienführungen und dichtere Takte Wie jedes Jahr im Dezember aktualisiert die BVG ihren Fahrplan. Und auch dieses Mal gibt es eine Reihe von Verbesserungen

Mehr

Kundenzentren, Kunden- und Fundbüros

Kundenzentren, Kunden- und Fundbüros U Adenauerplatz Reisemarkt In der Vorhalle 07.0021.00 09.0020.00 09.0020.00 S Adlershof DB Service Store Auf dem Bahnhsteig 06.0022.00 06.0022.00 06.0022.00 S Ahrensfelde DB Service Store Bahnsteigende

Mehr

NVP-Monitoringbericht 2009-2011/12

NVP-Monitoringbericht 2009-2011/12 NVP-Monitoringbericht 2009-2011/12 Lukas Foljanty Forum Nahverkehr Berlin, 22. Januar 2013 Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin Inhalt 1 2 3 Aufgaben und Inhalte des

Mehr

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln Detailkarte (Plan III) Anreise mit dem Bus.. S. 2 Anreise mit der S-Bahn.. S. 3 Anreise mit der U-Bahn.. S. 4 Anreise mit der Eisenbahn... S. 5 S.1 Anfahrt mit dem Bus: Drei günstige Buslinien führen in

Mehr

12.2015. u t b. Ihre Navigationshilfe bei Baumaßnahmen, Veranstaltungen und Linienänderungen. WEIL WIR DICH LIEBEN.

12.2015. u t b. Ihre Navigationshilfe bei Baumaßnahmen, Veranstaltungen und Linienänderungen. WEIL WIR DICH LIEBEN. 12.2015 Ihre Navigationshilfe bei Baumaßnahmen, Veranstaltungen und Linienänderungen. u t b WEIL WIR DICH LIEBEN. Baumaßnahmen Dezember und Veranstaltungen 2015 Vorschau Linie Sa.-So. Sa.-So. Sa.-So. Sa.-So.

Mehr

DER Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Potsdam

DER Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Potsdam ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH DER Mobilitätsdienstleister der Landeshauptstadt Potsdam Geschichte und Gegenwart des ÖPNV in Potsdam 1 Jährlich nutzen über 31 Millionen Fahrgäste die Bahnen und Busse

Mehr

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal.

Mobil in Hellenthal. Unterwegs mit Bus & Bahn. Richtung Schleiden und Kall. Wildgehege. Blumenthal 879. Hellenthal. Mobil in Hellenthal Unterwegs mit Bus & Bahn Wildgehege Hellenthal 829 Richtung Schleiden und Kall Blumenthal 879 839 Reifferscheid Dickerscheid Hollerath 838 837 Ramscheid 838 Richtung Kall 835 Paulushof

Mehr

Aktuelles Leistungsvermögen der S-Bahn Berlin 3. Quartal 2013

Aktuelles Leistungsvermögen der S-Bahn Berlin 3. Quartal 2013 Foto: Günter Jazbec Stand: 01.11.2013 Aktuelles Leistungsvermögen der S-Bahn Berlin 3. Quartal 2013 S-Bahn Berlin GmbH Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1 10115 Berlin Aktuelles Leistungsvermögen der S-Bahn

Mehr

Q.CELLS im Solar Valley Thalheim,

Q.CELLS im Solar Valley Thalheim, HAUPTEINGANG SOLAR VALLEY AUSFAHRT WOLFEN 12 A 9 BERLIN 130KM ALEXANDER-BEQUEREL-STRAßE Q-CELLS SE OT Thalheim Sonnenallee 17-21 06766 THALHEIM Sonnenallee 1-5 B 183 SANDERSDORFER STR. THALHEIMER STR.

Mehr

Haltestellennamen SMS-Nr. Linie Richtung Aalemannufer 102722 b 136 Gatower Str./Heerstr. Aalemannufer 104413 b 136 S Hennigsdorf Abgeordnetenhaus

Haltestellennamen SMS-Nr. Linie Richtung Aalemannufer 102722 b 136 Gatower Str./Heerstr. Aalemannufer 104413 b 136 S Hennigsdorf Abgeordnetenhaus Haltestellennamen SMS-Nr. Linie Richtung Aalemannufer 102722 b 136 Gatower Str./Heerstr. Aalemannufer 104413 b 136 S Hennigsdorf Abgeordnetenhaus 103636 b 123 S Anhalter Bahnhof Abgeordnetenhaus 103636

Mehr

DCLP BERLIN. Standortkarten - DUB. Anzahl DCLP-Standorte pro U-Bahnhof

DCLP BERLIN. Standortkarten - DUB. Anzahl DCLP-Standorte pro U-Bahnhof DCLP BERLIN Anzahl DCLP-Standorte pro U-Bahnhof Standortkarten -DUB DCLP BERLIN Standorte - DCLP Adenauerplatz 2x (HEAD ON, PASSAGE BYPASS) Alexanderplatz 7x (HEAD ON, PASSAGE BYPASS) Berliner Straße 3x

Mehr

Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog. Der Übergang zwischen Bus und Bahn die unterschätzte intermodale Schnittstelle

Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog. Der Übergang zwischen Bus und Bahn die unterschätzte intermodale Schnittstelle Zukunftswerkstatt Darmstädter Dialog Der Übergang zwischen Bus und Bahn die unterschätzte intermodale Schnittstelle Peter Blöcher Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH Grundlagen Jede vierte Fahrt im RMV erfolgt

Mehr

Zusätzliche Zimmerkontingente für die CCW 2015

Zusätzliche Zimmerkontingente für die CCW 2015 Zusätzliche Zimmerkontingente für die CCW 2015 Park Hotel Blub Buschkrugallee 60-62 12359 Berlin www.parkhotelblub.de Tel.: 030 / 600 03 600 Fax: 030 / 600 03 777 Buchungscode: Management Circle 97,50

Mehr

Berlin. Barrierefrei 2016

Berlin. Barrierefrei 2016 xxx, Berlin. Barrierefrei 2016 Einfache Sprache Barrierefrei durch Berlin Liebe Fahrgäste, mit uns kommen Sie immer gut ans Ziel! Denn wir tun sehr viel, um unsere Busse und Bahnen, Haltestellen und Bahnhöfe

Mehr

Anfahrtbeschreibung Anfahrt zum Berliner Dom und der Führungsakademie für Kirche und Diakonie gag

Anfahrtbeschreibung Anfahrt zum Berliner Dom und der Führungsakademie für Kirche und Diakonie gag Anfahrtbeschreibung Anfahrt zum Berliner Dom und der Führungsakademie für Kirche und Diakonie gag www.fakd.org Anreise mit dem Auto Von Hamburg und Rostock (A19, A24) Verlassen Sie die A10 am Dreieck Pankow

Mehr

Schienenersatzverkehr 06.11.2015 23.11.2015

Schienenersatzverkehr 06.11.2015 23.11.2015 Marl-Sinsen Recklinghausen Süd RE 2 Schienenersatzverkehr 06.11.2015 23.11.2015 RB 42 Nächte Fr / Sa von 23:10 Uhr bis 1:10 Uhr und Nächte So / Mo von 22:00 Uhr bis 4:00 Uhr Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund

Mehr

ABO. Hol dir lieber. das Original. Das BVG-Abo. sichern und. sparen

ABO. Hol dir lieber. das Original. Das BVG-Abo. sichern und. sparen ABO sichern und 244 sparen Hol dir lieber Das BVG-Abo. das Original. Jetzt mit dem Abo sparen und sich was Echtes gönnen. Informieren und abonnieren: BVG.de/Abo STEHT DIR ABO GUT! Abo abschließen, 244

Mehr

Anbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg (BER) im öffentlichen Nahverkehr 23.10.2012. Jürgen Roß Bereichsleiter Planung und Fahrgastinformation

Anbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg (BER) im öffentlichen Nahverkehr 23.10.2012. Jürgen Roß Bereichsleiter Planung und Fahrgastinformation Anbindung des Flughafens Berlin-Brandenburg (BER) im öffentlichen Nahverkehr 23.10.2012 Jürgen Roß Bereichsleiter Planung und Fahrgastinformation 1 Grafik: gmp Architekten, JSK International, Visualisierung:

Mehr

Werbung in U-Bahnen, Trams und Bussen

Werbung in U-Bahnen, Trams und Bussen Werbung in U-Bahnen, Trams und Bussen Berlin Welches Verkehrsmittel passt zu meiner Kampagne? U-Bahn: Die Berliner U-Bahn fährt unterirdisch im gesamten Innenstadtbereich. Das Fahrgastaufkommen ist sehr

Mehr

ViMOS-Tagung Dresden Verlässlicher ÖPNV Teil Fahrerinformationssystem COSEL (COSEL: Computer Optimized Speed Control for Energy Efficient Light-Rails)

ViMOS-Tagung Dresden Verlässlicher ÖPNV Teil Fahrerinformationssystem COSEL (COSEL: Computer Optimized Speed Control for Energy Efficient Light-Rails) ViMOS-Tagung Dresden Verlässlicher ÖPNV Teil Fahrerinformationssystem COSEL (COSEL: Computer Optimized Speed Control for Energy Efficient Light-Rails) Andreas Hoppe Leiter Verkehrsplanung Dresden, den

Mehr

So kommen Sie zu T-Systems. Mit Bahn, Flugzeug oder Auto

So kommen Sie zu T-Systems. Mit Bahn, Flugzeug oder Auto So kommen Sie zu T-Systems. Mit Bahn, Flugzeug oder Auto Wenn Sie von außerhalb Berlins anreisen, können Sie sich für Bahn, Flugzeug oder PKW entscheiden. Die nachfolgende Übersicht zeigt, wo Sie in Berlin

Mehr

Ihr Partner für Aus- und Weiterbildung in Berlin. Informationen zu Ihrem Seminar. www.forum-berufsbildung.de

Ihr Partner für Aus- und Weiterbildung in Berlin. Informationen zu Ihrem Seminar. www.forum-berufsbildung.de Ihr Partner für Aus- und Weiterbildung in Berlin Informationen zu Ihrem Seminar www.forum-berufsbildung.de Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer, auf den folgenden Seiten finden Sie Anregungen

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 4/2016 gültig 22.1.2016, 18 Uhr, bis 29.1.2016, 18 Uhr mit Vorschau bis 1.2.2016 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 22 23 24 25 26 27 28 29

Mehr

Kopiervorlagen zu Kapitel 7

Kopiervorlagen zu Kapitel 7 7a Deutschlandkarte A1, Kap. 7, Ü 1a Seite 1 Kopiervorlagen zu Kapitel 7 7b Stadtplan von Berlin (Ausschnitt) Seite 2 A1, Kap. 7, Ü 3b 7c Wie komme ich zu...? A1, Kap. 7, Ü 3b Seite 3 7d Anweisungen A1,

Mehr

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de).

Fahrplanauskünfte erhalten Sie über die Homepage der BVG (www.bvg.de). Informationen für Gastwissenschaftler Adressen Botanisches Museum Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6-8 14195 Berlin Tel.: +49 (0)30-838 50100, Fax +49 (0)30-838

Mehr

S Strausberg Nord S+U Berlin Hauptbahnhof SSpandauBhf. Verkehrshinweise M M M M S Strausberg Nord ab

S Strausberg Nord S+U Berlin Hauptbahnhof SSpandauBhf. Verkehrshinweise M M M M S Strausberg Nord ab S Strausberg Nord S+U Berlin Hauptbahnhof SSpandauBhf > S5 montags bis freitags, nicht an Feiertagen Verkehrshinweise M M M M S Strausberg Nord ab 0 15 3 55 4 15 4 35 5 15 19 55 22 35 S Strausberg Stadt

Mehr

ENTSCHÄDIGUNGSBEDINGUNGEN der WESTbahn Management GmbH (gültig ab 11.12.2011 letzte Änderung am 21.09.2015 gültig mit 16.10.2015)

ENTSCHÄDIGUNGSBEDINGUNGEN der WESTbahn Management GmbH (gültig ab 11.12.2011 letzte Änderung am 21.09.2015 gültig mit 16.10.2015) ENTSCHÄDIGUNGSBEDINGUNGEN der WESTbahn Management GmbH (gültig ab 11.12.2011 letzte Änderung am 21.09.2015 gültig mit 16.10.2015) Zur leichteren Lesbarkeit wurde die männliche Form personenbezogener Hauptwörter

Mehr

Informationen zum Tagungswerk Jerusalemkirche

Informationen zum Tagungswerk Jerusalemkirche Informationen zum Tagungswerk Jerusalemkirche Die Clusterfortbildung im Qualtitätsmonitoring findet im Tagungswerk Jersualemkirche in Berlin statt. Die Jerusalemkirche ist eine der ehemals ältesten Kirchen

Mehr

Akzeptanz des Tourismus in Berlin

Akzeptanz des Tourismus in Berlin Akzeptanz des Tourismus in Berlin Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage 01 visitberlin.de Wie gern leben Berliner in Berlin? 9 % der Berliner leben gern in der Hauptstadt. 6 % (eher) gern (eher)

Mehr

Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV. Volker Sparmann & Michael N. Wahlster

Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV. Volker Sparmann & Michael N. Wahlster Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV 1 Volker Sparmann & Michael N. Wahlster Realtimeanforderungen / Umsetzungen und Erfahrungen im ÖPNV Themen des Vortrags Motivation Anforderungen

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Weshalb wird

Mehr

Die Unternehmensstrategie der BVG

Die Unternehmensstrategie der BVG Die Unternehmensstrategie der BVG Forum Nahverkehr Berlin Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Bereich Angebot (FA) 20.08.2012 Die BVG bewegt die größte Stadt Deutschlands 2 Die BVG ist integraler Bestandteil

Mehr

Ersatzverkehr mit Bussen Fredersdorf Hoppegarten wegen Gleisbauarbeiten

Ersatzverkehr mit Bussen Fredersdorf Hoppegarten wegen Gleisbauarbeiten x5 Gültig vom 18. 3. (Fr, 22 Uhr) bis 29. 4. 2016 (Fr, 1.30 Uhr) Ersatzverkehr mit Bussen Fredersdorf Hoppegarten wegen Gleisbauarbeiten Bauinformationen Ersatzfahrpläne Übersichtspläne Sehr geehrte Fahrgäste,

Mehr

VBN-App macht Bus- und Bahnfahren

VBN-App macht Bus- und Bahnfahren VBN-App macht Bus- und Bahnfahren leichter (Bremen, 22.11.2011) Benutzer von iphones und Android- Smartphones dürfen sich freuen: Ab sofort gibt es die neue VBN-App FahrPlaner für alle Busse und Bahnen

Mehr

Netzwerkstruktur, Leistungsverhalten und Performance öffentlicher Verkehrsträger

Netzwerkstruktur, Leistungsverhalten und Performance öffentlicher Verkehrsträger Netzwerkstruktur, Leistungsverhalten und Performance Konferenz Kommunales Infrastruktur-Management Claudia Stein Altleutewitz 11 01157 Dresden Telefon +49 351 42440-17 Telefax +49 351 42440-15 info@probst-consorten.de

Mehr

Unterwegs mit Bus & Bahn

Unterwegs mit Bus & Bahn Mobil in Nettersheim Unterwegs mit Bus & Bahn Bad Münstereifel Euskirchen, Köln Kall DB H Mechernich 830 821 Zingsheim Pesch Roderath Bouderath 824 Holzmülheim Nettersheim DB Engelgau Frohngau Kall 835

Mehr

Unterwegs mit Bus & Bahn

Unterwegs mit Bus & Bahn Mobil in Blankenheim Unterwegs mit Bus & Bahn Euskirchen Nettersheim 820 Bad Münstereifel Tondorf DB DB H Gewerbegebiet 824 Blankenheim 825 Rohr Trier Dahlem 834 Freilingen Lommersdorf Ripsdorf Hüngersdorf

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 25/16 gültig 17.6.16, 18 Uhr, bis 24.6.16, 18 Uhr mit Vorschau bis 27.6.16 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 17 18 19 21 22 23 24 25 26 27

Mehr

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013 Presse-Information 27. Dezember 2013 Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht Das neue Jahr steht vor der Tür und wird in Frankfurt und der Region an vielen Stellen mit großen und kleinen Feiern

Mehr

Zukunftsperspektive für die Berliner Straßenbahn

Zukunftsperspektive für die Berliner Straßenbahn aus: verkehrspolitische Zeitschrift SIGNAL 3/2015 (18. Juni 2015) www.igeb.org igeb@igeb.org Tel. (030) 78 70 55 11 Berliner Fahrgastverband Zukunftsperspektive für die Berliner Straßenbahn IGEB fordert

Mehr

Die Zentrale Leitstelle Das Herz der KVB. Menschen bewegen

Die Zentrale Leitstelle Das Herz der KVB. Menschen bewegen Die Zentrale Leitstelle Das Herz der KVB Menschen bewegen 2 Wir behalten den Überblick. Rund 800.000 Menschen fahren täglich mit der KVB. Mehr als 350 Bahnen und 300 Busse bringen sie zu ihrem Ziel. Auf

Mehr

FÜNF UND DREISSIG JAHRE

FÜNF UND DREISSIG JAHRE FÜNF UND DREISSIG JAHRE VRR verbessert digitale Fahrgastinformation und Online-Services Um Fahrgästen im Verbundraum den Zugang zum Öffentlichen Personennahverkehr und dessen Nutzung zu erleichtern, setzt

Mehr

Unterwegs mit Bus und Bahn. Unterwegs in der Stadt. Arbeitsblatt 1 Komplexe Verkehrssituation

Unterwegs mit Bus und Bahn. Unterwegs in der Stadt. Arbeitsblatt 1 Komplexe Verkehrssituation Arbeitsblatt 1 Komplexe Verkehrssituation Unterwegs in der Stadt Schau dir die abgebildete Verkehrssituation genau an. Stell dir vor, du stehst vor der Büc herei, dein Freund Max wartet am Kiosk auf dich,

Mehr

Neuss Hbf Düsseldorf Hbf Haltausfälle in diversen Nächten 20./21.01.2016 bis 04./05.02.2016

Neuss Hbf Düsseldorf Hbf Haltausfälle in diversen Nächten 20./21.01.2016 bis 04./05.02.2016 Neuss Hbf Düsseldorf Hbf Haltausfälle in diversen Nächten 20./21.01.2016 bis 04./05.02.2016 S 8 S 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Oberleitungs- und Vegetationsarbeiten, werden einige nächtliche

Mehr

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) werden auf der Reha Fair 2006 ihre Angebote in der Messehalle 22a, Stand D2/2 präsentieren. Ein Großer Gelber steht auf dem Freigelände zum Entdecken bereit. Das BVG-Messeprogramm

Mehr

gültig vom 01.06.2012 bis 14.06.2012

gültig vom 01.06.2012 bis 14.06.2012 Flughafen Tegel (Airport) > S Potsdam H 00:15 Bus 109 ab 00:30 S Charlottenburg Bhf 00:36 S S7 ci 01:05 00:50 täglich 00:20 Bus X9 00:36 S+U Zoologischer Garten Bhf00:52 S S7 ci 01:25 01:05 täglich 04:35

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04

PRESSEMITTEILUNG. Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 Regio-Verkehrsverbund Freiburg Bismarckallee 4 79098 Freiburg Tel.: 0761/20 72 8-0 e-mail: info@rvf.de Pressemitteilung (5 Seiten) Freiburg, 05.08.04 PRESSEMITTEILUNG Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg

Mehr

Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014

Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014 Preismaßnahmen der Deutschen Bahn zum 14.12.2014 DB Fernverkehr Rund 90 Prozent aller Fernverkehrskunden der Deutschen Bahn profitieren zum Fahrplanwechsel am 14.12.2014 von einer Nullrunde in der 2.Klasse

Mehr

ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER

ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER STANDORT BERLIN - MIT DEM AUTO ANFAHRT AUS RICHTUNG DRESDEN UND FRANKFURT/ODER A 113 in Richtung Berlin Zentrum, dann der B 96a in Richtung Berlin-Mitte folgen. Der Mühlenstraße bis zur Kreuzung Alexanderstraße

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/10773 20. Wahlperiode 11.02.14 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Finn-Ole Ritter und Robert Bläsing (FDP) vom 04.02.14 und Antwort

Mehr

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00)

Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) RE 4 Düsseldorf Mönchengladbach Schienenersatzverkehr 14.10.2015 (23:00) 19.10.2015 (4:00) S 8 S 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Weichenerneuerungen im Raum Neuss kommt es zu umfangreichen Fahrplanänderungen

Mehr

Presse-Information. 20. Oktober 2015

Presse-Information. 20. Oktober 2015 Presse-Information 20. Oktober 2015 Frankfurt Marathon: Nahverkehr macht den Weg frei - S- und U-Bahnen: unbehindert, häufiger, mehr Platz - Einschränkungen bei Straßenbahnen und Bussen Am Sonntag, 25.

Mehr

Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext

Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext Stadt Beschreibung (Deutsch) Beschreibungstext Augsburg Fernbushaltestelle Biberbachstraße, 86154 Augsburg Die Haltestelle des ADAC Postbusses befindet sich am nördlichen Rand Augsburgs im Stadtteil Oberhausen

Mehr

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu.

9 Auto. Rund um das Auto. Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1 Rund um das Auto Welche Wörter zum Thema Auto kennst du? Welches Wort passt? Lies die Definitionen und ordne zu. 1. Zu diesem Fahrzeug sagt man auch Pkw oder Wagen. 2. kein neues Auto, aber viel billiger

Mehr

Qualität im Spannungsfeld Aufgabenträger Unternehmen Kundschaft

Qualität im Spannungsfeld Aufgabenträger Unternehmen Kundschaft Qualität im Spannungsfeld Aufgabenträger Unternehmen Kundschaft Dr. Angelika Klein Leiterin Mobilitätsforschung und Vergabemanagement traffiq Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt mbh Leiterin AK Qualitätskriterien

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Bei Beantwortung der ersten drei

Mehr

«Integriertes Ticketing-RBL System»

«Integriertes Ticketing-RBL System» «Integriertes Ticketing-RBL System» Unsere Technik - Ihr Nutzen für: Ticketing RBL, itcs Fahrgastinformation Leistungserfassung Aldo Rebsamen ATRON Systems AG «Integriertes Ticketing-RBL System» Betriebliche

Mehr

Orientierungsrahmen für Büro, Praxis, Dienstleistungen 2013

Orientierungsrahmen für Büro, Praxis, Dienstleistungen 2013 ORIENTIERUNGSRAHMEN GEWERBEMIETEN Orientierungsrahmen für Büro, Praxis, Dienstleistungen 2013 Der Trend bei den Büromieten geht leicht nach oben, vor allem dort wo die Nachfrage sich weiterhin konzentriert,

Mehr

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde

Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde Befragungsbogen A (Nutzer) Zufriedenheit der Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in und um Eckernförde A) Nutngsverhalten des ÖPNV 1. Wie häufig nutzen Sie die Busse in Eckernförde? (wenn

Mehr

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte &

Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Verbesserung der Performance im Betrieb und im Fahrdienst Auswertungen der Kennwerte & Leistungsnachweise gegenüber dem Aufgabenträger René Rothe, Geschäftsführer Trapeze Germany GmbH Beka-Seminar itcs

Mehr

Totalsperrung Berlin Zoologischer Garten Berlin Alexanderplatz vom 29.08. bis 22.11.2015

Totalsperrung Berlin Zoologischer Garten Berlin Alexanderplatz vom 29.08. bis 22.11.2015 Totalsperrung Berlin Zoologischer Garten Berlin Alexanderplatz vom 29.08. bis 22.11.2015 Auswirkungen im Regionalverkehr und Kommunikation der Fahrplanänderungen DB Regio Nordost Regionalleiter Marketing

Mehr

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub,

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, Sehr geehrter Gast, Es ist ein Vergnügen, Sie zu unserer Wohnung begrüßen zu dürfen. Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, das Apartment bietet moderne Ausstattung

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 10/2015 gültig 27.2.2015, 18 Uhr, bis 6.3.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 9.3.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 27 28 1 2 3 4 5 6 7 8

Mehr

Teil 2 (Karten 19-38) Potsdam

Teil 2 (Karten 19-38) Potsdam nanhang Teil 2 (n 19-38) Stadtentwicklungskonzept Verkehr für die Landeshauptstadt Potsdam Stand Dezember 2011 Kfz-Verkehrsbelastung im Hauptverkehrsstraßennetz 2025 - Basisszenario - Anzahl Kfz an einem

Mehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr RE 70 Hamburg Kiel Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 20.04.2016 Fahrplan aktualisiert an mehreren Terminen

Mehr

Kapitel D II. Das Steuerungskonzept _ Wir geben die Richtung vor! Das Qualitätskonzept -99-

Kapitel D II. Das Steuerungskonzept _ Wir geben die Richtung vor! Das Qualitätskonzept -99- Das Steuerungskonzept _ Wir geben die Richtung vor! -99- II Der ÖPNV nimmt eine wichtige Funktion zur Sicherstellung der Mobilität in der gesamten ein und leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Standort-

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Verbraucherschutz und Stärkung der Kundenorientierung im Berliner ÖPNV Drs 15/3797 und 15/3958

Mitteilung zur Kenntnisnahme. Verbraucherschutz und Stärkung der Kundenorientierung im Berliner ÖPNV Drs 15/3797 und 15/3958 Drucksache 15/ 4258 14.09.2005 15. Wahlperiode Mitteilung zur Kenntnisnahme Verbraucherschutz und Stärkung der Kundenorientierung im Berliner ÖPNV Drs 15/3797 und 15/3958 Die Drucksachen des Abgeordnetenhauses

Mehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr RE 7 Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 11.03.2016 (Hamburg ) Neumünster Flensburg folgende Meldung geändert

Mehr

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren

Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Eine Publikation von Andreas Maleika Kundenbarometer 2012 Höchste Zufriedenheit mit Frankfurts Bussen und Bahnen seit elf Jahren Die Stadt Frankfurt am Main hat in den vergangenen Jahren konsequent daran

Mehr

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene?

Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? Deutschland Takt und Deutschland Tarif: Relevant für die kommunale Ebene? 21.05.2013 Konferenz Kommunales Infrastruktur Management Hans Leister Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH (VBB) Initiative

Mehr

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen

Paderborn / Hamm Düsseldorf. Fahrplanänderungen Paderborn / Hamm Düsseldorf Fahrplanänderungen RE 3 28.08.2015 (22:05) 31.08.2015 (4:50) RE 1 RE 6 RE 11 Sehr geehrte Fahrgäste, aufgrund von Arbeiten am Bahnübergang kommt es von Freitag, 28.08.2015 (22:05)

Mehr

Energieeffiziente und vorausschauende Steuerung von Stadtschnellbahnsystemen

Energieeffiziente und vorausschauende Steuerung von Stadtschnellbahnsystemen Faculty for Transportation and Traffic Sciences Friedrich List Institute for Intelligent Transportation Systems Chair for Traffic Control Systems and Process Automation Energieeffiziente und vorausschauende

Mehr

Mobil in Mechernich. Unterwegs mit Bus & Bahn. Euskirchen. Euskirchen Zülpich. Euskirchen/ Billig. Mechernich. Kall. Tondorf.

Mobil in Mechernich. Unterwegs mit Bus & Bahn. Euskirchen. Euskirchen Zülpich. Euskirchen/ Billig. Mechernich. Kall. Tondorf. Mobil in Mechernich Unterwegs mit Bus & Bahn 897 Voißel Berg Glehn Bergbuir Bleibuir 808 Kall Floisdorf 810 Eicks 894 Schützendorf Wielspütz Strempt 811 Freilichtmuseum 808 810 811 Hostel Mechernich Roggendorf

Mehr

Organisatorische Hinweise für die Referent/innen, Moderator/innen und Diskutant/innen des 18. Kongress Armut und Gesundheit am 06. und 07.

Organisatorische Hinweise für die Referent/innen, Moderator/innen und Diskutant/innen des 18. Kongress Armut und Gesundheit am 06. und 07. Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Organisatorische Hinweise für die Referent/innen, Moderator/innen und Diskutant/innen des 18. Kongress Armut und Gesundheit am 06. und 07. März 2013 Angaben

Mehr

Berliner Frühling. Riesenposter-Frühlingspakate in Berlin

Berliner Frühling. Riesenposter-Frühlingspakate in Berlin Berliner Frühling Riesenposter-Frühlingspakate in Berlin Stand: Februar2010 Paket 1 (Dominanz) April 2010 7 Standorte mit täglich über 1,2 Millionen Kontakte 279.000,00 Euro (inkl. Produktion) statt 475.900,00

Mehr

«itcs-system» Aldo Rebsamen, ATRON-Systems AG

«itcs-system» Aldo Rebsamen, ATRON-Systems AG «itcs-system» Funktionsübersicht «itcs-system» Betriebliche Anwendungen Fahrdienstleitung Fahrer Fahrgäste Beispiele auto matis iert In der Leitstelle Im Büro, zu hause unter wegs Im Fahrzeug Im Fahrzeug

Mehr

24.07.2012 UTA Stuttgart 21

24.07.2012 UTA Stuttgart 21 24.07.2012 UTA Stuttgart 21 1 Stuttgart 21 Hauptbahnhof Gutachten 1. Reisendenprognose Untersuchungsgegenstand: Wie viele Reisende sind zu erwarten? Es erfolgt eine Hochrechnung auf die zu erwartenden

Mehr

Die S-Bahn kommt. In Kürze. Kreis Offenbach. 150.000 Einwohner des Kreises Offenbach haben lange gewartet. Jetzt ist es wahr! Sonderausgabe Juli 2003

Die S-Bahn kommt. In Kürze. Kreis Offenbach. 150.000 Einwohner des Kreises Offenbach haben lange gewartet. Jetzt ist es wahr! Sonderausgabe Juli 2003 Kreis Offenbach Sonderausgabe Juli 2003 In Kürze Neue Linienführung für die 961 Die Buslinie 961 wird mit dem Start der S-Bahn am 14.12.03 ebenfalls eine neue Funktion erhalten. Von Rödermark aus wird

Mehr

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 POSITIONIERUNG Positionierung der Flensburg GmbH Die Flensburg GmbH bleibt der Stadt Flensburg dauerhaft als kommunales Verkehrsunternehmen erhalten

Mehr

Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr

Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr Entwicklung einer zeitbezogenen Navigation für den Straßenverkehr AGIP-Forschungsvorhaben F.A.-Nr. 24.8, Projektzeitraum 1.1.25 bis 31.12. 26 Ausgangssituation Stand der Technik im Straßenverkehr sind

Mehr

Qualitätsmessungen in Zügen, Stationen und Vertriebsstellen

Qualitätsmessungen in Zügen, Stationen und Vertriebsstellen 1 Consulting für den Verkehr von morgen Qualitätsmessungen in Zügen, Stationen und Vertriebsstellen Vortrag im Rahmen der Konferenz Kommunales Infrastruktur-Management Dipl.-Ing. Torsten Schlag 2 Gliederung

Mehr

DIE GEMEINDE KLAUS AN DER PYHRNBAHN DAS DORFMOBIL

DIE GEMEINDE KLAUS AN DER PYHRNBAHN DAS DORFMOBIL Dorfmobil DIE GEMEINDE LAUS AN DER PYHRNBAHN Die 1.200-Einwohner Gemeinde laus an der Pyhrnbahn (Bezirk irchdorf an der rems, OÖ) besteht aus den Ortsteilen laus, Steyrling und niewas. Die Siedlungsstruktur

Mehr

FAQ Regionalisierungsmittel (Stand 14.10.2014)

FAQ Regionalisierungsmittel (Stand 14.10.2014) Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

BERICHTE DER MODERATOREN AUS DEN VORTRÄGEN. Vorträge Betrieb/Verkehrsplanung

BERICHTE DER MODERATOREN AUS DEN VORTRÄGEN. Vorträge Betrieb/Verkehrsplanung BERICHTE DER MODERATOREN AUS DEN VORTRÄGEN Vorträge Betrieb/Verkehrsplanung Moderator: Manfred Hovenjürgen Geschäftsführer Regional Bus Stuttgart GmbH VORTRAG BETRIEB/VERKEHRSPLANUNG Bedarfsorientiert

Mehr

Fahrplanänderungen Berlin / Brandenburg S-Bahn-Verkehr

Fahrplanänderungen Berlin / Brandenburg S-Bahn-Verkehr Berlin / Brandenburg S-Bahn-Verkehr Neu: Jetzt auch als App! Hier klicken und mehr erfahren http://bauarbeiten.bahn.de/apps Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 16.08.2016

Mehr

Mobil in Schleiden. Unterwegs mit Bus & Bahn. Gemünd. Schleiden SB 82 SB 82. Heimbach. Simmerath. Kall. Monschau. Kall. Hellenthal.

Mobil in Schleiden. Unterwegs mit Bus & Bahn. Gemünd. Schleiden SB 82 SB 82. Heimbach. Simmerath. Kall. Monschau. Kall. Hellenthal. Mobil in Schleiden Unterwegs mit Bus & Bahn Heimbach Simmerath Monschau 815 836 Schöneseiffen Dreiborn 831 Berescheid Harperscheid Urfttalsperre Vogelsang SB 82 Morsbach Herhahn 836 231 Schleiden Bronsfeld

Mehr

Fachliche Einführung: ÖPNV im Kreis Mainz-Bingen

Fachliche Einführung: ÖPNV im Kreis Mainz-Bingen 1. Bus- und Bahnforum Rheinhessen Stadecken-Elsheim, 20. April 2012 Fachliche Einführung: ÖPNV im Kreis Mainz-Bingen Dipl. Verw.-Betriebswirt Christian Siemer, Ober-Olm GLiederung 1. Grundsätze 2. Verkehrsplanung

Mehr

Städtische Toiletten in Berlin und im Umland

Städtische Toiletten in Berlin und im Umland Städtische Toiletten in Berlin und im Umland Charlottenburg-Wilmersdorf Amtsgerichtsplatz 2 Charlottenburg 14057 Berlin Amtsgericht Charlottenburg Bismarckstraße 35 Charlottenburg 10627 Berlin Deutsche

Mehr

Gesamtbericht für das Jahr 2013

Gesamtbericht für das Jahr 2013 Gesamtbericht für das Jahr 2013 über die Durchführung des öffentlichen Straßenpersonennahverkehrs (ÖSPV) im Landkreis Börde (Veröffentlichung gemäß Artikel 7, Absatz 1 der Verordnung (EG) 1370/2007) Veröffentlichung:

Mehr

Mobil in Mechernich. Unterwegs mit Bus & Bahn. Euskirchen. Zülpich. Kall. Zingsheim. 809 Mechernich. Floisdorf. Berg. Eicks. Satzvey.

Mobil in Mechernich. Unterwegs mit Bus & Bahn. Euskirchen. Zülpich. Kall. Zingsheim. 809 Mechernich. Floisdorf. Berg. Eicks. Satzvey. Mobil in Mechernich Unterwegs mit Bus & Bahn Berg 888 894 Bleibuir Roggendorf 897 Schützendorf Wielspütz Strempt 808 Voißel Kall Floisdorf Eicks Glehn 888 Hostel Bergbuir Kallmuth 811 Freilichtmuseum Zülpich

Mehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr

Fahrplanänderungen Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr Hamburg / Schleswig-Holstein Regionalverkehr Neu: Jetzt auch als App! Hier klicken und mehr erfahren http://bauarbeiten.bahn.de/apps Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand

Mehr

RUBIK ein innovatives System zur Anschlusssicherung und Echtzeit-Fahrgastinformation

RUBIK ein innovatives System zur Anschlusssicherung und Echtzeit-Fahrgastinformation RUBIK ein innovatives System zur Anschlusssicherung und Echtzeit-Fahrgastinformation Fachtagung Anschlusssicherung und Echtzeit- Fahrgastinformation im ländlichen Raum Neuenstadt, 22. Januar 2013 Wir über

Mehr

Der Sinnersdorfer Fahrplan 2011/2012

Der Sinnersdorfer Fahrplan 2011/2012 Der Sinnersdorfer Fahrplan 2011/2012 der SPD Sinnersdorf www.spd-sinnersdorf.de gültig ab 11.12.2011 für alle, die mit Bus und Bahn fahren Ihre Fahrkarten für den Nahverkehr erhalten Sie in den Bussen

Mehr

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

Ihre Anreise mit Bus und Bahn

Ihre Anreise mit Bus und Bahn Sonderausstellung "Die königliche Jagdresidenz Hubertusburg und der Frieden von 1763" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden auf Schloss Hubertusburg vom 28. April bis 03. November 2013 Ihre Anreise mit

Mehr