Modul 1: Einführung in die Medizinethnologie / Introduction to Medical Anthropology ; Pflichtmodul

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modul 1: Einführung in die Medizinethnologie / Introduction to Medical Anthropology ; Pflichtmodul"

Transkript

1 MODULHANDBUCH des konsekutiven Master of Arts in Health and Society in South Asia Ethnologie Abteilung Ethnologie des Süd Asien Instituts WS 2006/2007 Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kommunikationswissenschaften Modul 1: Einführung in die Medizinethnologie / Introduction to Medical Anthropology ; Pflichtmodul Dieses Modul führt die Studierenden in die wichtigsten Theorien der Medizinethnologie ein. Die Studierenden werden mit folgenden grundlegenden Konzepten, bezogen auf Südasien, vertraut gemacht: die Unterscheidung in Krankheit und Kranksein, das Erklärungsmodell nach A. Kleinmann, gesundheitsfördernde Verhaltensstrategien und die Arzt/Patient Interaktion, medizinischer Pluralismus Anwendungsbereiche der Medizinethnologie Diese frühen Konzepte werden vor allem in Bezug auf Südasien diskutiert und durch rezente Konzepte ergänzt, wie etwa die kritische Medizinethnologie, aber auch symbolische und phänomenologische Ansätze. Lernziele: Die Studenten erhalten einen Überblick über theoretische Schlüsselkonzepte und die wichtigsten Themen der Medizinethnologie. Sie lernen die unterschiedlichen theoretischen Richtungen der letzten 60 Jahre einzuordnen und zu bewerten, und die Beziehungen zu den Nachbardisziplinen (Public Health, Ethnologie, Gesundheitswissenschaften) herzustellen. Die Studierenden werden mit der Anwendungsbezogenheit der Medizinethnologie vertraut gemacht und mit der Beziehung zwischen Theorie und Praxis. b) Lehrformen: Modul 1 besteht aus einer wöchentlich stattfindenden Veranstaltung (2SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls Das Modul ist Voraussetzung und Grundlage für den Besuch aller weiteren Veranstaltungen im Master-Studiengang Health and Society in South Asia.

2 werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung und/oder Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Modul 1 wird alle 4 Semester angeboten. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und/oder Klausur 1 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeit 3 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester. Modul 2: Systeme des Heilens in Südasien / Systems of Healing in South Asia; Pflichtmodul In Südasien hat das `Heilen' viele verschiedene Formen; es reicht von Besessenheitskulten bis zu modernster Medizintechnik, und die Wissenschaften des Heilens reichen von der Lehre des Ayurveda bis zur Ausbildung an den modernsten medizinischen Universitäten weltweit. Dieses Modul behandelt unterschiedliche Formen des Heilens in Südasien, es beinhaltet: die Geschichte des Heilens in Südasien, kulturelle Ideen und Konzepte von Gesundheit, Krankheit und dem Körper, indigene Heilsysteme wie beispielsweise Ayurveda, Unani und Siddha- Medizin, den status quo der Biomedizin in Südasien gegenwärtige Gesundheitsprobleme in Südasien wie HIV/AIDS und STDs, Infantizid und Sohn-Präferenz, Diabetes und Adipositas, vektorale und infektiöse Krankheiten. Lernziele: Am Ende dieses Moduls können die Studierenden die unterschiedlichen Vorstellungen von Heil und Medizinsystemen identifizieren und bestimmen. Sie verstehen, welchen Einfluss kulturell geprägte Denkmuster auf die Konzepte von Gesundheit, Krankheit und Therapie haben. Sie haben ein Überblick über die dringlichsten Gesundheitsprobleme Südasiens gewonnen. Sie haben die wichtigsten Ethnographien im Bereich Medizinethnologie Südasiens gelesen.

3 b) Lehrformen: Modul 2 besteht aus einem wöchentlich stattfindenden Seminar (2SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Das Modul ist Voraussetzung und Grundlage für den Besuch aller weiteren Veranstaltungen im Master-Studiengang Health and Society in South Asia. werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung und/oder Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Modul 2 wird alle 4 Semester angeboten. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und/oder Klausur 1 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeit 3 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester Modul 3: Methoden der Medizinethnologie / Methods in Medical Anthropology; Pflichtmodul In diesem Modul lernen die Studierenden einerseits mit ethnologischen Quellen (Literatur, Daten, Videomaterialien) zu arbeiten, andererseits lernen und praktizieren sie ethnologische Forschungsmethoden: teilnehmende Beobachtung bodymapping strukturierte und unstrukturierte Interviews, Fokus-gruppen Interviews Fragebögen und ihre Auswertung Extended case method Zensusdaten und epidemiologischer Zensus Die Studierenden lernen diese Techniken anhand von praktischen Übungen. Sie werden auch mit der Kritik an den unterschiedlichen Forschungstechniken und Forschungsmethoden vertraut gemacht. Diese Forschungstechniken und Methoden

4 werden in Bezug auf medizinethnologische Forschungsfelder vermittelt und geübt z.b. in den thematischen Bereichen: Gesundheitsversorger, Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser, Arztpraxen), Gesundheitskonzepte und -praktiken. Lernziele: Am Ende dieses Moduls sind die Studierenden mit den gegenwärtigen gängigen Forschungsmethoden und -techniken sowie mit den Hauptkritikpunkten der sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden vertraut. Sie haben praktische Erfahrungen mit Interviewtechniken und Beobachtungstechniken gesammelt. Sie haben gelernt, die für eine spezifische Fragestellung entsprechenden Forschungsmethoden zu bestimmen. b) Lehrformen: Modul 3 besteht aus einem wöchentlich stattfindenden Seminar (2 SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Das Modul ist Voraussetzung und Grundlage für das Schreiben der Masterarbeit im 4. Semester des Master of Health and Society in South Asia. werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung und/oder Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Modul 3 wird alle 4 Semester angeboten. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und/oder Klausur 1 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeit 3 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester.

5 Modul 4: Vorbereitung der Masterarbeit / Master thesis preparation; Pflichtmodul Dieses Modul bereitet die Studierenden intensiv auf die Masterarbeit vor. Es hilft ihnen, einen Einblick in die verschiedenen Debatten und Problematiken im Bereich Health and Society zu erwerben und im Eigenstudium Einblicke zu konkreten regionalen, thematischen und theoretischen Fragestellungen zu erhalten, sowie einen Überblick über die vorhandene Literatur und relevanten Fachzeitschriften zu gewinnen und daraus eigene Fragestellungen zu entwickeln, die in der Veranstaltung Kolloquium vorgetragen und diskutiert werden. Als schriftliche Arbeit erstellen die Studierenden einen organisatorischen Forschungsplan und einen Entwurf für ein Exposé, in dem die Fragestellung der Masterarbeit regional, thematisch und theoretisch vorbereitet wird. Lernziele: Die Studierenden lernen Literaturrecherche und Internetrecherche zu betreiben und erwerben die für ihre Region und Fragestellung wesentlichen Fachkenntnisse. Sie erarbeiten die relevante Literatur und einen Plan für das Feldpraktikum und die Abfassung der Masterarbeit. b) Lehrformen: Modul 4 besteht aus einem wöchentlich stattfindenden Kolloquium, intensivem Eigenstudium und Lerngruppen. Der Masterstudiengang behandelt den gesamten indischen Subkontinent, deshalb muss das notwendige regionalspezifische Wissen im Eigenstudium erarbeitet werden. Bereits am Ende des vorangehenden Semesters arbeiten die Studierenden mit dem Betreuer einen Studienplan aus, in dem bezugnehmend auf die vom Studierenden geplante Fragestellung und regionale Ausrichtung die Literatur, das Recherchegebiet und das wöchentliche Arbeitspensum festgelegt werden. In den Wochen von Beginn des Semesters bis zum Beginn der Vorlesungszeit (4 Wochen) erarbeiten die Studierenden im Eigenstudium das notwendige regionale und thematische Hintergrundwissen für die Vorbereitung des Feldpraktikums und die Erstellung der geplanten Masterarbeit. Das Lesepensum beträgt pro Woche Seiten, ferner sollen die Studierenden das Gelesene exzerpieren. Der Großteil der Literatur ist in Englisch; von den Studierenden wird auch erwartet Literatur in der relevanten indischen Sprache (Hindi, Tamil etc.) zu berücksichtigen. Die Studierenden sollen zusätzlich eine selbstständige Literaturrecherche zu den für sie relevanten Themen unternehmen. Das geschieht in Form von Sichtung der relevanten Fachzeitschriften (UB, Bibliotheken SAI und Public Health), aber auch in Form von Katalog und Internetrecherche (e-journals und books, elektronisch publizierte Doktorarbeiten). Am Beginn der Vorlesungszeit stellen die Studierenden dem Betreuer/der Betreuerin erste Ergebnisse vor, und besprechen dann das weitere Vorgehen in Bezug auf die Vorbereitung des Feldpraktikums und der Masterarbeit. Der Betreuer/die Betreuerin gibt weitere Literaturvorschläge, aber auch Vorschläge zur Kontaktaufnahme mit Experten, Besuch von relevanten Einrichtungen (z.b. DED, GTZ, WHO) oder Konferenzen und workshops. Im Kolloquium stellen die Studierenden dann das geplante Feldpraktikum unter Bezugnahme auf das erarbeitete Hintergrundwissen und erste Überlegungen für die geplante Masterarbeit vor. Vor- und Nachbereitung des Kolloquiums findet in kleinen Lerngruppen (3-5 Personen) statt. Parallel zum Kolloquium erarbeiten die Studierenden eine schriftliche Hausarbeit, die

6 folgende Bereiche abdecken soll: Zusammenfassung des Projektes, Beschreibung der Fragestellung, Hintergrund und Literaturstand, methodologisches Gerüst, detaillierter Zeitplan von Feldpraktikum und Masterarbeit Schreiben eines Exposés für die Masterarbeit, Bibliographie. Diese Hausarbeit muss bis zum Ende der Vorlesungszeit abgegeben werden. Auf der Grundlage dieser Hausarbeit findet dann die mündliche Prüfung statt, in der der/die Studierende unter Beweis stellt, dass er/sie mit der Literatur vertraut und dem Thema gewachsen ist, sowie einen klaren und realistischen Arbeitsplan präsentieren kann. c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Erfolgreiche Teilnahme an den Modulen 1, 2 und 3. d) Verwendbarkeit des Moduls: Das Modul bereitet intensiv auf das Feldpraktikum und die Masterarbeit im Master-Studiengang Health and Society in South Asia vor. werden für die Teilnahme am Kolloquium, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung (Präsentation) und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Modul 4 wird alle 4 Semester angeboten. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und/oder Klausur 1 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeit 3 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester

7 Modul 5: Masterarbeit / Masterthesis; Pflichtmodul Im Rahmen der Masterarbeit bearbeiten die Studierenden ein medizinethnologisches Thema, wodurch sie unter Beweis stellen sollen, dass sie in der Lage sind, eine relevante Fragestellung im Bereich Medizinethnologie Südasiens eigenständig erfolgreich zu bearbeiten. Die Masterarbeit beinhaltet in der Regel ein Feldpraktikum, sie kann aber auch als reine Literaturarbeit gestaltet werden. b) Lehrformen: Modul 5 wird durch ein wöchentliches Kolloquium begleitet. c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Erfolgreicher Abschluss der Module 1 bis 10. d) Verwendbarkeit des Moduls: Bestandteil des Abschlusses Master of Arts in Health andsociety in South Asia. werden für die Teilnahme am Kolloquium, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: die folgenden Kriterien sind Grundlage der Bewertung von Masterarbeiten: 1. Klare Fragestellung, These oder Problem und Argumentation Durchführbarkeit des Vorhabens (schon bei Themenwahl zu berücksichtigen) Logik der Argumentation 2. Alle Quellen angegeben, keine ungekennzeichneten oder zu langen Zitate, kein Plagiat 3. Überblick über und Vertrautheit mit der Literatur 4. Keine inhaltlichen oder logischen Fehler und Missverständnisse 5. Gliederung 6. Sprache Formale Korrektheit der Gliederungsebenen Nachvollziehbarer und logischer Aufbau Keine Wiederholungen, Ökonomie der Darstellung Nichts Überflüssiges Logische Verbindungen zwischen den verschiedenen Teilen

8 Klarheit Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit Ausdruck, Stilistik und Wortwahl 7. Formalia Zitate inhaltlich passend und nicht zu lang Alles ist fehlerlos belegt Literaturverzeichnis entsprechend den wissenschaftlichen Konventionen 8. Rechtschreibung, Rechtschreibprogramm benutzt (keine Flüchtigkeitsfehler), Grammatik und Zeichensetzung 9. Layout und Sorgfalt Korrekte Nummerierung der Kapitel und Seitenzahlen Ausreichend Rand an den Seiten für Korrekturen (rechts mind. 3 cm) Übliche Formatierung (1,5 Zeilenabstand, kein "Strecken" oder "Quetschen") g) Häufigkeit des Angebots: Modul 5 wird in der Prüfungsphase laut Prüfungsordnung angeboten. Kolloquium 2 SWS Feldpraktikum (ca. 12 Wochen) Masterarbeit/ Anfertigung einer schriftlichen Arbeit, die nicht mehr als Wörter umfasst (ca. 12 Wochen) Gesamt: 30 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester. Modul 6: Ausgewählte Themen der Medizinethnologie / Selected Themes in MedicalAnthropology; Wahlpflichtmodul Dieses Modul vermittelt den Studierenden ein vertieftes Wissen von und Kritikfähigkeit an rezenten und klassischen Themen und Fragestellungen der Medizinethnologie. Im Mittelpunkt stehen regionale Vergleichsstudien: unterschiedliche Themen (z.b. HIV/AIDS, Malaria, reproduktive Gesundheit, medizinischer Pluralismus, lifestyle diseases) werden in

9 einem regionalen Vergleich untersucht und analysiert analytische Vergleichsstudien: theoretische Themen (kritische Medizinethnologie, Ritualtheorien und Heilung, internationale Gesundheit, Ethnologie des Körpers) werden regional und/oder historisch vergleichend untersucht und analysiert vertiefte Studien zu einem Themenkomplex in einer Region (z.b. Gesundheit und Ethnizität in den Philippinen, traditionelle chinesische Medizin, tibetische Medizinpraktiken, Stress und Stressbewältigung in Südasien, Gesundheitsvorstellungen der Tamilen) Das Lehrangebot variiert von Semester zu Semester und umfasst medizinethnologische Seminare zu unterschiedlichen Schwerpunktregionen sowie Seminare zum Themenkomplex Theoretische Medizinethnologie. Lernziele: (1) die Aneignung bzw. Vertiefung einer ersten medizinethnologischen Kompetenz und (2) die Einübung einer spezifisch medizinethnologischen Herangehensweise in theoretischer und methodischer Hinsicht. Das Lehrangebot variiert von Semester zu Semester. b) Lehrformen: Modul 6 besteht aus einem wöchentlich stattfindenden Seminar (2 SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Dieses Modul kann dazu verwendet werden die eigene Masterarbeit fundiert in einem medizinethnologischen Rahmen zu verankern. werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündlichen Leistungen und/oder eine Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Semester 1, 2 und 3. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und/oder Klausur 1 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeit 3 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester.

10 Modul 7: Ausgewählte Themen der Südasienwissenschaften / Selected themes in South Asian Studies; Wahlpflichtmodul Dieses Modul vermittelt einen Überblick über relevante Fragestellungen und Methoden der verschiedenen Disziplinen, die am Südasien-Institut sowie am Karl Jaspers Zentrum für Transkulturelle Forschung vertreten sind, nämlich Geschichte Südasien, Politikwissenschaft Südasiens, Ethnologie, Geographie, Buddhismus, Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens, Kunstgeschichte und visuelle Kultur Südasiens. Das Modul hilft den Studierenden, interdisziplinäres und übergreifendes südasien-bezogenes Wissen zu erlangen und zu verstehen. Die spezifischen Inhalte hängen von den jeweiligen, idealerweise gesundheitsbezogenen Themen der Veranstaltungen der Disziplinen ab. Ethnologie: Ethnologische Theorien mit ethnographischem Fokus auf die Region Südasien Geschichte: Wissen über die Hauptdebatten der Geschichte Südasiens Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens: Grundlagen der großen südasiatischen Religionen in ihren traditionellen und modernen Formen kennenlernen und verstehen. Geographie: Themenfelder der regionalen Geographie Südasiens und Forschungsmethoden der Geographie. Politikwissenschaft Südasiens: Politikwissenschaftliche Theorien und Methoden auf Makro- und Mikroebene in Bezug auf den Regionalkontext Südasiens. Buddhismus: Tibetische Kultur, Sprache und Religion Lernziele: sind (1) die Aneignung bzw. Vertiefung der regionalspezifischen Kompetenz und (2) die interdisziplinäre Herangehensweise an südasiatische, gesundheitsbezogene Themenkomplexe. Das Lehrangebot variiert von Semester zu Semester. b) Lehrformen: Modul 7 besteht aus einem wöchentlich stattfindenden Seminar (2 SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Dieses Modul kann dazu verwendet werden, die eigene Masterarbeit fundiert in den speziellen regionalspezifischen Kontext zu verankern. werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung oder Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben.

11 g) Häufigkeit des Angebots: Semester 1, 2 und 3. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und/oder Klausur 1 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeit 3 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester. Modul 8: Südasiatische Sprache / South Asian Languages; Wahlpflichtmodul Das Beherrschen der indigenen Sprache ist eine Vorbedingung für medizinethnologische Forschung. Dieses Modul beinhaltet Vermittlung der Phonetik, Schrift sowie der grammatikalischen Grundstruktur der gewählten südasiatischen Sprache Entwicklung von Sprech- und Lesefähigkeit sowie des Hörverständnisses Erwerb des Grundwortschatzes Erwerb spezifischer sprachlicher Elemente (Wörter, Begriffe, Redewendungen) aus dem Bereich Gesundheit und Krankheit Die folgenden südasiatischen Sprachen werden regelmäßig am Südasien-Institut angeboten: - Hindi, Tamil, Urdu, Bengali und Sanskrit. Weitere Sprachen, z.b. Singhalesisch, Nepali, können je nach Kapazität zeitweise hinzukommen. Aus dem bestehenden Angebot können die Studierenden die Sprache wählen. Mit Erlaubnis des Prüfungsausschusses kann der Spracherwerb auch außerhalb der Universität Heidelberg stattfinden. Lernziele: Die Studierenden sollen das Lesen und Schreiben in der jeweiligen Sprache beherrschen. Sie verfügen über einen Grundwortschatz von ungefähr 1000 Wörtern, sind mit den grundlegenden Regeln der Grammatik und der Syntax vertraut, und sind in der Lage, einfache Konversationen zu führen. Sie erlernen gesundheitsund körperspezifische Termini und Redewendungen, die für das Feldpraktikum im Bereich Gesundheit und Gesellschaft wichtig sind. b) Lehrformen: Modul 8 besteht aus einem wöchentlich stattfindenden Seminar (2 SWS).

12 c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Das Modul ist Voraussetzung und Grundlage für das geplante Feldpraktikum, es hilft den Studierenden, die Konzeption von Gesundheit/Krankheit besser zu verstehen und es hilft bei der Lektüre von Texten, die Begriffe in einer südasiatischen Sprache verwenden. werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung und/oder Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots von Modulen: Modul 8 wird in Semester 1 und 2 angeboten. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vor- und Nachbereitung 2 LP Längere mündliche Präsentationen / Prüfungen 4 LP Ausführliche schriftliche Hausarbeiten 4 LP Klausur(en) 2 LP 12 LP i) Dauer des Moduls: Zwei Semester. Modul 9: Präsentationstechniken / Presentation skills; Wahlmodul In diesem Modul lernen die Studierenden mündliche und schriftliche Präsentationstechniken. Die Studierenden können zwischen unterschiedlichen Angeboten auswählen: Academic English Reading and Writing - mündliche Präsentationstechniken (Vorträge und Fachpräsentationen, panelchairing, discussion leading) und schriftliche Präsentationsformen in Englisch (Verfassen von Berichten und Anträgen, Verfassen von essays und akademischen Texten). Scientific Working Skills Grundregeln des wissenschaftlichen Arbeitens. Wissenschaftliches Schreiben (Zitierweise, Quellenangaben, Erstellen eines Literaturverzeichnisses, Aufbau, Schreibstil und Textformatierung), Rhetorik und Zeitmanagement. Das Angebot kann von Semester zu Semester variieren. Auch andere, hier nicht aufgeführte Veranstaltungen, können innerhalb dieses Moduls angeboten werden.

13 Lernziele: Die Studierenden lernen in welcher Form schriftliche/mündliche Präsentationen strukturiert, abgefasst und präsentiert werden. Sie lernen zwischen akademischen und berufsorientierten Präsentationsformen zu unterscheiden und diese anzuwenden. b) Lehrformen: Modul 9 besteht aus einer wöchentlich stattfindenden Veranstaltung (2 SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Das Modul hilft einerseits bei der Abfassung der schriftlichen Leistungen und bei der Vorbereitung der mündlichen Leistungen, die im Master-Studiengang Health and Society in South Asia zu erbringen sind, es bereitet die Studierenden aber auch auf den Aufgabenbereich Präsentation im Berufsleben vor. werden für die Teilnahme am Seminar und die mündliche/schriftliche Leistung vergeben. f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung oder die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Modul 9 wird in den ersten drei Semestern angeboten. Veranstaltung 2 SWS Kontaktzeit, Vorbereitung und Nachbereitung 2 LP Ausführliche mündliche Präsentation mit Vor- und Nachbesprechung und wöchentliche, kurze Hausarbeiten 2 LP, Klausur oder ausführliche schriftliche Hausarbeit 2 LP Gesamt: 6 LP i) Dauer des Moduls: Ein Semester. Modul 10: Medical Anthropology in Practice; Wahlmodul Die Studierenden können aus unterschiedlichen Angeboten auswählen (South Asia-Kolloquium, AG Medical Anthropology, Public Health Short Courses).

14 South Asia- Kolloquium / AG Medical Anthropology in beiden Lehrveranstaltungen erhalten Studenten eine Einführung in aktuelle Forschungen der Medizinethnologie und Südasienstudien. Das Angebot im Rahmen der Public Health Short Courses beinhaltet: Epidemiologie, Gesundheitsökonomie, Präventivmedizin, Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen, Public Health Community health Health in developing countries Sowie andere Themen im Bereich der Public Health. Lernziele: In den Public Health Short Courses lernen Studierende quantitative und qualitative Daten, die relevant für die Verbesserung des Gesundheitssystems und des Gesundheitsstatus in Entwicklungsländern sind, zu sammeln und zu analysieren. Sie lernen die Faktoren, die zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen, miteinander in Beziehung zu setzten und zu analysieren. Sie lernen interdisziplinär Perspektiven zur Gesundheitsverbesserung zu erarbeiten. Sie lernen Probleme in der Gesundheitsversorgung, die auf interkulturellen Schwierigkeiten beruhen, zu analysieren und Problemlösungen zu erarbeiten. In den Lehrveranstaltungen South Asia-Kolloquium und der AG Medical Anthropology lernen Studenten mündliche Präsentation zu halten, sowie das Leiten und Moderieren von Vorträgen und Diskussionen. b) Lehrformen: Modul 10 findet als zweiwöchiger Intensivkurs statt oder besteht aus einer zweiwöchentlich stattfindenden Veranstaltung ( 2 SWS). c) Voraussetzungen für die Teilnahme: Keine. d) Verwendbarkeit des Moduls: Dieses Modul vermittelt Fachkompetenz und fächerübergreifende Kompetenzen. werden für die Teilnahme am Seminar, die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen f) Leistungspunkte und Noten: Noten werden für die mündliche Leistung oder Klausur und die schriftliche Hausarbeit vergeben. g) Häufigkeit des Angebots: Modul 10 wird in jedem Semester angeboten. Seminar 2 LP. i) Dauer des Moduls: Zwei Wochen bzw. ein Semester.

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modul 1: Türkisch 1 Kennnummer: work load Studiensemester Dauer 300 h 10 LP 1. Sem. 1 Erwerb von Grundkenntnissen der türkischen Sprache Kenntnis der wichtigsten

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Master of Public Health

Master of Public Health Grundlagenstudium 1 G MPH Grundlagen der Gesundheitswissenschaften Sozialwissenschaftliche Grundlagen: Die Bedeutung sozialwissenschaftlicher Theorien und Konzepte für Public Health; Einführung in die

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Reinecke, Jost, Prof. Dr. Universität Bielefeld Modul: Fakultät für Soziologie Methoden der empirischen Sozialforschung (Grundlagen) Modulschlüssel: 30-M2 Modulbeauftragte/r: Bergmann, Jörg R., Prof. Dr. Reinecke, Jost, Prof. Dr.

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen- Nürnberg - FPOAuP - Vom 17. Juli 2009

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Public Health Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 verabschiedet von der Lehrkommission

Mehr

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK)

Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulhandbuch Master Demokratische Politik und Kommunikation (DPK) Modulübersicht: Modul: Grundzüge Politische Partizipation Modul: Grundzüge Politische Kommunikation Modul: Wahlpflichtmodul Politikwissenschaft

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung

Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Institut für Gesundheits-, Ernährungs- und Sportwissenschaften Abteilung Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung Merkblatt zur Anfertigung einer Bachelor Thesis in der Abteilung Gesundheitspsychologie

Mehr

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management Professur: Adam-Müller Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Financial Economics and Risk Management ist eine der beiden

Mehr

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als Fremdsprachenphilologie Modulkatalog Zusatzausbildung Deutsch als DaF-Z-M01 1. Name des Moduls Grundlagen Deutsch als 2. Fachgebiete / Verantwortlich: DaF / Prof. Dr. Maria Thurmair / Dr. Harald Tanzer 3. Inhalte des Moduls:

Mehr

geändert durch Satzung vom 5. November 2010

geändert durch Satzung vom 5. November 2010 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

5 ECTS. 4 Modulverantwortlicher Prof. Dr. Francesca Saglietti

5 ECTS. 4 Modulverantwortlicher Prof. Dr. Francesca Saglietti 1 Modulbezeichnung Konstruktives Software Engineering (Constructive Phases of Software Engineering) 2 Lehrveranstaltungen V+Ü: Konstruktive Phasen des Software Engineering (erste zwei Monate der Vorlesung

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang technologie/ wirtschaft Vom 0. Juni 008 Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 0. Juni 008 gemäß 0

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Public Health / Pflegewissenschaft bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Public Health / Pflegewissenschaft bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Public Health / Pflegewissenschaft bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 5. November 2008 (Brem.ABl.

Mehr

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007

MODULBESCHREIBUNGEN. M.A. FoLiAE 2007 MODULBESCHREIBUNGEN M.A. FoLiAE 2007 Modul 0 Startmodul (8-10 SWS) 0.7 ist spezifisch für FoLiAE; die sonstigen Modulelemente sind auch im B.A.-Studiengang Language and Communication und/ oder in Lehramtsstudiengängen

Mehr

Merkblatt Masterarbeit

Merkblatt Masterarbeit Allgemeines Die Masterarbeit kann frühestens zu Beginn des 5. Semesters und muss spätestens zu Beginn des 7. Semesters per Formblatt bei der Studiengangsleitung angemeldet werden (vgl. Formblatt Anmeldung

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Master of Business Administration Gesundheitsmanagement Master of Business Administration Health Management an der

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der Hochschule für Musik Saar Musikpädagogik Studiensemester

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR)

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) 2014 Zeppelin Universität gemeinnützige GmbH 2 10 Fachspezifische Studien-

Mehr

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft

Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Master Kommunikationsforschung: Politik und Gesellschaft Was zeichnet die Erfurter KW aus? Was zeichnet die Erfurter KW aus? Kleines Institut mit 4 Professuren + Professur für Kinder und Jugendmedien Funktionen

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN 1. Studienjahr B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT GSp-1.1 1B-AVS Grundlagen Allgemeine Prof. Dr. Johann Tischler und Vergleichende Sprachwissenschaft Modulbestandteile

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Wirtschaftspolitisches Seminar (ECO 2012)

Wirtschaftspolitisches Seminar (ECO 2012) Dr. Raimund Krumm Kolloquium: nach Vereinbarung Email: raimund.krumm@iaw.edu Wirtschaftspolitisches Seminar Der tertiäre Wirtschaftssektor Struktur und Entwicklung (ECO 2012) Syllabus Wintersemester 2010/2011

Mehr

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung

B.A. Sozialwissenschaften. Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung B.A. Sozialwissenschaften Reiseführer durch das Pflichtmodul 5: Methoden der empirischen Sozialforschung Modulverantwortung Modulverantwortlich für die Methoden der empirischen Sozialforschung in Marburg

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften

Bestimmungen für den Optionalbereich. zur Prüfungsordnung. für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang. der Fakultät für Kulturwissenschaften Nr. XX / 11 vom XX. September 2011 Bestimmungen für den Optionalbereich zur Prüfungsordnung für den Zwei-Fach-Bachelor-Studiengang der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn Vom

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung -Bachelor Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen. Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge

Mehr

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache DaZ-M 01 1. Name des Moduls: Grundlagen Deutsch als Zweitsprache 2. Fachgebiet / Verantwortlich: DaZ / Prof. Dr. Rupert Hochholzer 3. Inhalte des Moduls: Erwerb vertiefter

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

MASTER-Studiengang (M. Sc.) > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11

MASTER-Studiengang (M. Sc.) > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11 MASTER-Studiengang (M. Sc.) HUMANGEOGRAPHIE Raumkonflikte Raumplanung Raumentwicklung > Informationsveranstaltung o a staltu 2010/11 0/ Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron 13.10.201010 Prof. Dr. Paul Reuber

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement

Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Politikwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Die einzelnen Module Modul I: Theorien und Methoden der Übersetzungswissenschaft I

Die einzelnen Module Modul I: Theorien und Methoden der Übersetzungswissenschaft I Modulhandbuch MA Übersetzungswissenschaft Die einzelnen Module Modul I: Theorien und Methoden der Übersetzungswissenschaft I Veranstaltung SWS Semester LP S Übersetzungswissenschaft 2 1. 6 C-Sprache V

Mehr

Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation

Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation Institut für Kommunikationswissenschaft Prof. Dr. Wolfgang Schweiger Fg. Kommunikationswissenschaft, insbes. interaktive Medien- und Onlinekommunikation Betreuung von Abschlussarbeiten am Fachgebiet Wozu

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich Modulhandbuch (gültig: Studienbeginn ab Wintersemester 01/013) Stand: WS 014/15 Bitte unbedingt lesen Anmerkungen zur Modulstruktur Die Module im können einzeln gewählt werden. Es müssen nicht alle Module

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Informationsabend Master Politikwissenschaft. 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi

Informationsabend Master Politikwissenschaft. 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi Informationsabend Master Politikwissenschaft 22.1.2014,18 Uhr, BS II Dr. Mandana Biegi Was erwartet Sie heute? 1. Allgemeine Informationen zum Studiengang 2. Der Master Politikwissenschaft an der RWTH

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Leitlinien Teilzeit-Studium

Leitlinien Teilzeit-Studium Leitlinien Teilzeit-Studium Für den Studiengang M.Sc. Raumplanung, TU Dortmund Gültig für alle Studierenden nach M.Sc. RP 2008 1 und M.Sc. RP 2012 Stand: 11.09.2012 Das Studium ist in Teilzeit innerhalb

Mehr

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS

Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Wahlfach Erziehungswissenschaft BacSoz-WSM-EWS Bitte beachten Sie! Für Studierende, die NACH dem Wintersemester 2013/14 das Wahlfach Erziehungswissenschaft belegen, ist die Modulbeschreibung verbindlich.

Mehr

Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe e.v. Fachtagung Forschungsförderung und Forschungsstrukturen in den therapeutischen Gesundheitsberufen Stand und Perspektiven am 24./25.06.2010 am Wissenschaftszentrum

Mehr

Organisatorisches. Proseminar Technische Informatik - 18. Oktober 2013

Organisatorisches. Proseminar Technische Informatik - 18. Oktober 2013 Organisatorisches Proseminar Technische Informatik - 18. Oktober 2013 Michael Frey Distributed, embedded Systems Computer Systems and Telematics (CST) Freie Universität Berlin http://cst.mi.fu-berlin.de

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler

Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Zusatzmaterialien zum UTB-Band Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler bereitgestellt über www.utb-shop.de/9783825238612 Das Buch vermittelt

Mehr

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Software Engineering for Industrial Applications an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 6. August 2013 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Inhalt. Tabellenverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. 1 Informationsveranstaltung... 1. 2 Rahmenbedingungen... 1. 2.1 Lernziele... 1

Inhalt. Tabellenverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. 1 Informationsveranstaltung... 1. 2 Rahmenbedingungen... 1. 2.1 Lernziele... 1 Informationsveranstaltung Inhalt 1 Informationsveranstaltung... 1 2 Rahmenbedingungen... 1 2.1 Lernziele... 1 2.2 Themenangebote... 2 2.3 Teams oder Sparringspartner... 2 3 Anmeldung... 3 4 Vortrag...

Mehr

Übersicht Modulangebot

Übersicht Modulangebot Übersicht Modulangebot Grundlagen Code Studienjahr Typ Titel LP Workload B-PSY-101 1 P Allgemeine Psychologie I 6 B-PSY-102 1 P Allgemeine Psychologie II 6 B-PSY-103 1 P Biologische Psychologie 9 B-PSY-104

Mehr

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI)

Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Studienaufbau Master of Science Umweltingenieurwissenschaften (UI) Gliederung 1. Begrüßung und Vorstellung AG PEK 2. Fachbereich 13 3. Masterstudium Umweltingenieurwissenschaften (M.Sc. UI) Ziele des Masterstudiums

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

schicken Sie bitte eine E-Mail an die angegebene Lehrperson oder rufen Sie an oder kommen Sie persönlich vorbei.

schicken Sie bitte eine E-Mail an die angegebene Lehrperson oder rufen Sie an oder kommen Sie persönlich vorbei. der studienbegleitenden für ausländische Studierende Wintersemester 2014/15 Die Einschreibung zu den erfolgt in der Regel über PULS. Ist keine Anmeldung über PULS möglich, schicken Sie bitte eine an die

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das Teilfach Slavistik im konsekutiven Master-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Mehr

3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester (inkl. Abschlussarbeit) 3600 Zeitstunden (Präsenz- und Selbststudium) 120 Leistungspunkte (Credit Points)

3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester (inkl. Abschlussarbeit) 3600 Zeitstunden (Präsenz- und Selbststudium) 120 Leistungspunkte (Credit Points) 1. TUDIENGANG: Master of Arts Translatologie 2. ABCHLU: Master of Arts (M. A.) 3. REGELTUDIENZEIT: 4 emester (inkl. Abschlussarbeit) TUDIENUMFANG: LEITUNGPUNKTE: TUDIENBEGINN FÜR TUDIENANFÄNGER: 3600 Zeitstunden

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science

Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science Modulhandbuch Medieninformatik - Master of Science gültig ab Wintersemester 2013/14 Inhaltsverzeichnis Module M 25: Vertiefungsmodul Software Engineering (Advanced Software Engineering) M 26: Projektmodul

Mehr