GRÜNBERGER. Nutzen Sie bitte auch das Lastschrifteinzugsverfahren:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GRÜNBERGER. Nutzen Sie bitte auch das Lastschrifteinzugsverfahren:"

Transkript

1 15. Mai GRÜNBERGER HEIMAT ZEITUNG WOCHE AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT DER STADT GRÜNBERG UND DER STADTTEILE BELTERSHAIN GÖBELNROD HARBACH KLEIN-EICHEN LARDENBACH LEHNHEIM LUMDA QUECKBORN REINHARDSHAIN STANGENROD STOCKHAUSEN WEICKARTSHAIN WEITERSHAIN 15. Mai 2015 Nr Jahrgang Wochenmarkt Amtliche Bekanntmachungen er Wochenmarkt in der 21. KW (Freitag, 22. Mai 2015) findet nicht wie gewohnt auf dem Marktplatz statt, sondern wird an die Stadtkirche verlegt. Der darauffolgende Wochenmarkt findet wieder wie gewohnt statt. Wir bitten um Ihr Verständnis. Der Magistrat der Stadt Grünberg/Hessen Öffentliche Erinnerung Die Zahlung der am 15. Mai 2015 fälligen Steuern und Abgaben bringen wir in Erinnerung. Rückständige Beträge werden nach einer Woche kostenpflichtig im Wege des Verwaltungszwangsverfahrens eingezogen. Am 15. Mai 2015 werden fällig: 1. Grundsteuer 2. Rate Gewerbesteuer 2. Rate Wassergeld 2. Rate Schmutz- und Niederschlagswassergebühren 2. Rate 2015 Fällig ist der aus den Jahressteuerbescheiden 2015 und den Verbrauchsabrechnungen vom unter Abschnitt»künftige Fälligkeiten«insgesamt aus gewiesene Ratenbetrag. Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass evtl. ergangene Änderungsbescheide den Ratenbetrag des ursprünglichen Steuerbescheides verändert haben können. Somit ist für Ihre Ratenzahlung immer der zuletzt ergangene Steuerbescheid maßgebend. Bitte achten Sie auch auf die Fälligkeitstermine der Grundsteuer für weitere Grundstücke. Hier behalten die alten Steuerbescheide bis zur Zustellung eines neuen Bescheides ihre Gültigkeit. Nutzen Sie bitte auch das Lastschrifteinzugsverfahren: Erteilen Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat. Sie ersparen sich - die Wege zur Bank - das Ausfüllen von Überweisungsträgern und Schecks und - zusätzliche Bankspesen, z.b. für einen Dauerauftrag. Sie gehen hierdurch sicher, dass kein Zahlungstermin versäumt wird und keine Mahngebühren und Säumniszuschläge anfallen können. Sollten Sie die Bezahlung Ihrer Steuern und Abgaben dennoch durch eine Überweisung vornehmen, benötigen wir zur ordnungsgemäßen Verbuchung Ihrer Zahlung unbedingt die volle Adress- und Objektnummer. Stadtkasse Grünberg Ulrike Klös, Fachdienstleiterin Bericht des Magistrates gemäß 50 (3) i.v.m. Az.: (2) HGO zur Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 7. Mai 2015 I. Bericht aus der Verwaltung 1. Brandschutzdienstleistungen 1. Zur Deckung des Löschwasserbedarfs im Gewerbegebiet Queckborn hat die Firma Kurt Böning GmbH & Co. KG, Tunnelstr. 25, Laubach, auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag zur Errichtung eines Bauwerks im Äschersbach für den temporären Aufstau mit Entnahmemöglichkeit erhalten. Die Mittel stehen nach Aufhebung des Sperrvermerks unter dem Produkt 12601, Maßnahme 022, Sachkonto zur 2. Die Firma C + P Industriebau GmbH & Co. KG, In der Werr 11, Angelburg, hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag über den Bau der Stahlhalle mit Dach und Fassade der Feuerwehr in Stockhausen erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 12601, Maßnahme 043, Konto zur 2. Förderung der Jugendarbeit 1. Die Firma Peter Linnemann, Untere Bohle 25 in Warstein-Allagen hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag über die Lieferung und Aufstellung von vier Containern zur Errichtung eines Jugendraumes inklusive Lagerfläche für das Dorfgemeinschaftshaus in der Dorfstraße 28 in Grünberg-Lumda erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 36201, Konto , Maßnahme 001, zur 2. Die diesjährigen Ferienspiele werden in der Zeit vom 10. bis 21. August 2015 unter dem Motto»Anker gelichtet! Segel gesetzt! Grünberg erkundet die Weltmeere jetzt!«durchgeführt. 3. Abwasserbeseitigung 1. Das Ingenieurbüro Müller hat auf der Grundlage seines Angebotes vom den Auftrag über die Ausführungsplanung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe (Lph. 5-7) zum Bau des Regenrückhalteraumes (RRR 1) im Industriegebiet»In den Temperwiesen«mit Zu- und Ablaufkanälen erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 53801, Sachkonto , Maßnahme 024 zur 2. Die Oberhessengas Netz AG hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag über die Umlegung der Gas- Hochdruckleitung Nr im Bereich der geplanten Ableitungskanäle für das Baugebiet»Im Baumgartenfeld III, südliche Erweiterung«erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 53801, Finanzkonto , Maßnahme 027 zur 3. Die Firma Bickhardt Bau AG, Industriestr. 9, Kirchheim hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag über die Kanalbauarbeiten im Baugebiet»Im Baumgartenfeld III, südliche Erweiterung«erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 53801, Finanzkonto , Maßnahme 027 zur

2 Mai Gemeindestraßen. Die Firma Caspar Bau GmbH, Hörgeauer Straße 16, Lautertal, hat auf er Grundlage ihrer Angebote den Auftrag ber den Straßenendausbau im Baugebiet Am Gießener Weg«, für die Ausführung zusätzlicher Arbeiten, erhalten. ie benötigten Mittel stehen unter dem rodukt 54101, Sachkonto , aßnahme 025 zur. Die Firma Ochs AG, Postfach 1465, Alsfeld, hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag zur Ausführung der Straßenreparaturarbeiten in der Kernstadt Grünberg erhalten. Mittel sind im Haushalt 2015 unter dem Produkt 54101, Sachkonto , Kostenstelle vorhanden. 3. Die Firma Bickhardt Bau AG, Industriestr. 9, Kirchheim, hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag über die Straßenbauarbeiten und Errichtung eines Lärmschutzwalls im Baugebiet»Im Baumgartenfeld III, südliche Erweiterung«erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 54101, Finanzkonto , Maßnahme 038 zur 4. Die Firma Heinrich Geissler GmbH & Co. KG, An der Wohra 1-3, Kirchhain, hat auf der Grundlage ihres Nachtragsangebotes Nr. 1 vom den Auftrag über die Errichtung einer Winelstützmauer im Zuge des Straßenendausaus im Baugebiet»Heiligenstock II«erhalten. ittel stehen unter dem Produkt 54101, Sachkonto , Maßnahme Nr. 013 ur 5. Bereitstellung von Gemeinschaftseinrichtungen Die Firma HIRO-LIFT GmbH, Meller Straße 6, Bielefeld, hat den Auftrag über die Installation eines Plattformliftes in das Treppenhaus des Dorfgemeinschaftshauses in Beltershain erhalten. Mittel stehen unter dem Produkt 57301, Konto , Maßnahme 012, zur 6. Leistungen des Bau- und Servicehofes Das Autohaus Amend, Grünberg, hat auf der Grundlage seines Angebotes vom den Auftrag über die Lieferung eines Pritschenfahrzeugs mit Doppelkabine der Marke Renault Master erhalten. Mittel sind unter dem Produkt 57304, Sachkonto , Maßnahme 008 vorhanden. 7. Tourismus Die Werbeagentur Stübenrath hat auf der Grundlage ihres Angebotes vom den Auftrag zur Erstellung und Lieferung von neuen Schildern für den historischen Rundgang erhalten. Ein Teil der Mittel steht bei Produkt 57501, Sachkonto zur Verfügung, die fehlenden Mittel werden im Nachtragshaushalt 2015 eingestellt. II. Bericht der Stadtwerke Grünberg In Ausführung des 21 EigBGes erstattet die Betriebsleitung über die Entwicklung im 1. Quartal 2015 den nachfolgenden Zwischenbericht an die Betriebskommission: 1. Entwicklung der Erträge und Aufwendungen sowie die Abwicklung des Vermögensplanes im Wirtschaftsjahr 2015 Für den Wirtschaftsplan 2015 der Stadtwerke Grünberg ergibt sich zum Stichtag folgendes Buchungsvolumen: Erfolgsplan a) Erträge ,22 (2014: ,49 ) b) Aufwendungen ,69 (2014: ,74 ) c) Saldo ,53 ( ,75 ) Bedingt durch die im Abrechnungszeitraum 2014 weiterhin leicht rückläufige Wasserverbrauchsmenge (siehe abschließende Tabelle in diesem Bericht) sowie die damit einhergehende Reduzierung der Vorausleistungsbeträge ergibt sich im 1. Quartal 2015 auch ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert auf der Ertragsseite. Die Aufwandsseite bleibt im 1. Quartal gegenüber den Vorjahren auf einem extrem niedrigen Niveau. Die seither gebuchten Rechnungsbelege weisen dabei deutlich geringere Instandhaltungskosten für das Leitungsnetz im Verlaufe der ersten 3 Monate des Jahres 2015 aus. Ferner ergeben sich gegenüber dem Vorjahresstichtag Einsparungen bei den Personalkosten durch die Nichtbesetzung einer Planstelle seit dem Der für das 1. Quartal verbleibende Überschuss wirkt sich zum aktuellen Zeitpunkt positiv auf die Liquidität des Eigenbetriebes aus, lässt jedoch noch keine konkreten Rückschlüsse auf die weitere Ergebnisentwicklung für das lfd. Geschäftsjahr zu. Vermögensplan: a) Einnahmen (Einzahlungen) ,92 b) Ausgaben (Auszahlungen) ,90 c) Saldo ,98 Der Einzahlungsbetrag entfällt auf Erstattungszahlungen für Erneuerungsmaßnahmen an Grundstücksanschlüssen. Die Auszahlungsseite enthält anteilige Tilgungsraten in Höhe von rd. 37 T. Darüber hinaus wurden Investitionsauszahlungen für die Erneuerungsmaßnahmen in der Kantstraße (45 T ), in der Konrad-Adenauer-Straße Wichtige Telefonnummern Notrufe Notfalldienste Polizeistation Grünberg: Tel /91430 Überfall, Verkehrsunfall: Tel. 110 Zentrale Leitstelle des Landkreises Gießen für den Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst: Tel. 0641/ Feuerwehr/Rettungsdienst-Notruf: Tel. 112 Feuerwehr Grünberg: Tel./Fax 06401/7810 Stadtverwaltung Grünberg Tel /8040, Fax 06401/ Bürgerhaus Gallushalle, Hausmeister M. Theiß: Tel. 0151/ Frauenbeauftragte Kirstin Theiß: Tel /804113, Kinder- und Jugendbüro: Tel / Behindertenbeauftragte Bärbel Babutzka, Am Kohlgraben 8, Grünberg-Lumda: (nach Uhr) 06401/ Wasser-, Energieversorgung Wasserwerk: Tel / Oberhessen-Gas, Friedberg: Tel. 0180/ Ortsgericht Grünberg I Sprechzeiten Do. von Uhr bis Uhr im Rathaus 1. Stock sowie nach Vereinbarung: Tel /7268 Schiedsamt Tel / Forstamt Revierförsterei Grünberg (gesamter Stadtwald): Tel. 0641/ Pflegedienste Ambulanter Pflegedienst der Stadt Grünberg, Winterplatz 4, Tel /21414 Haus der Senioren: Tel /9210 Häusliche Alten- und Krankenpflege: Tel /1733 oder 3681 Soziale Einrichtungen Diakonisches Werk (Soziale Beratungsstelle): Tel / Sozialer Pflegedienst MOBI: Tel /91090 Jugend- und Drogenberatung (Beratungszentrum): Tel /90236 Seniorenbüro Grünberg: Tel / Grünberger Tafel: Tel / Grünberger Klamotte: Tel. 0176/ Beratungs- und Koordinationsstelle für ältere und pflegebedürftige Menschen, Kleine Mühlgasse 8, Gießen: Tel. 0641/ Pflegestützpunkt Landkreis Gießen, Kleine Mühlgasse 8, Gießen: Tel. 0641/ VdK-Kreisverband Gießen: Tel. 0641/ Nahverkehr Anruf-Linien-Taxi (ALT), Firma Holzapfel: Tel. 0171/

3 15. Mai (28 T ) sowie für die Innenauskleidung am Hochbehälter Weickartshain (57 T ) geleistet. er im vorangegangenen Vierteljahresbericht für das 4. Quartal 2014 genannte Gesamtbetrag für die investiven Mittelübertragungen nach 2015 in Höhe von ,75 hat sich aufgrund einer nach der Berichterstattung noch erfolgten Buchung der Schlussrechnung des Planungsbüros für die Maßnahme»Erschließung Stichstraße zur Eisernen Hand«nochmals um den Betrag von 3.373,65 auf ,10 reduziert. Dieser verminderte Betrag wurde den Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am zur Kenntnis gegeben. 2.Durch die Betriebsleitung im 1. Quartal 2015 erteilte Aufträge: In dem Berichtszeitraum 1. Januar bis 31. März 2015 wurden durch die Betriebsleitung außerhalb der bestehenden Rahmenvereinbarung nachfolgende Aufträge erteilt: Ingenieurleistungen für den Wasserleitungsneubau in der Ortsdurchfahrt Schützenstraße K 51 im Stadtteil Göbelnrod an das Ingenieurbüro Müller in Grünberg, Auftrag erteilt am , Ausführung des Wasserleitungsbaus in der urt-schumacher-straße im Spülbohrverahren als 1. Nachtrag zur ursprünglichen eauftragung, Auftrag erteilt an die Fa. einrich Geissler in Kirchhain am Wassergeldabrechnung 2014 und Entwicklung des Wasserverbrauches in dem letzten Zehnjahreszeitraum seit 2004 ie nach den aktuellen Eingabewerten erittelte Wasserverbrauchsmenge für den blesezeitraum 2014 ist mit insgesamt cbm gegenüber dem Vorjahreswert Jahr Abgerechnete Wassermenge zum Regelgebührensatz (ab ,49 ) (ab ,75 ) weiterhin rückläufig. Wie der als Anlage beigefügten Übersicht zu entnehmen ist, ergibt sich insbesondere in der Kernstadt ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Bei dem Verbrauchswert für 2014 handelt es sich aktuell noch um einen vorläufigen Betrag, welcher erfahrungsgemäß durch nachträgliche Korrekturen ggf. noch eine geringfügige Änderung erfahren kann. Da im Jahre 2004 für den Stadtteil Queckborn erstmals ein ermäßigter Gebührensatz in Höhe von seinerzeit 0,36 pro cbm bis zur Freiwassermenge eingeführt wurde, ist die nachfolgende Tabelle in 2 unterschiedliche Verbrauchsmengen unterteilt: Abgerechnete Wassermenge zum ermäßigten Gebührensatz im Stadtteil Queckborn (ab 2010 nur Grundgebühr) Verbrauchsmenge insgesamt cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm cbm 2014* ) *) vorläufige Werte Grünberg, den 21. April cbm cbm cbm Erfolgreich werben durch Anzeigen Frank Ide, Bürgermeister Bereitschaftsdienste Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ÄBD) Mittelhessen Mo., Di., Mi., Do.: Uhr bis 6.00 Uhr Wochenende: Fr Uhr bis Mo Uhr Feiertage: Uhr am Vortag bis 6.00 Uhr am Folgetag Bereitschaftsdienstzentrale in Grünberg, Gießener Straße 45. Bitte wählen Sie zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung einfach die Nummer: Telefon 01805/ Diese ist eine Servicenummer, bei der Ihnen auch außerhalb der oben genannten Uhrzeiten kompetente Hilfe vermittelt wird. Kosten: 0,14 /Min. aus dem Festnetz, Mobilfunkanbieter können abweichen. Apotheken-Notdienst Die Dienstbereitschaft für außerhalb der üblichen Öffnungszeiten auftretende dringende Notfälle beginnt täglich um 8.30 Uhr und endet am nächsten Morgen um 8.30 Uhr. Freitag, 15. Mai 2015 Hof-Apotheke, Laubach, Stiftstraße 9, Tel /1363 Samstag, 16. Mai 2015 Bahnhof-Apotheke, Grünberg, Bahnhofstraße 6, Tel /91230 Sonntag, 17. Mai 2015 Hof-Apotheke, Hungen, Kaiserstraße 16, Tel /7198 Montag, 18. Mai 2015 Engel-Apotheke, Laubach, Bahnhofstraße 2, Tel /91230 Dienstag, 19. Mai 2015 Neue Apotheke, Lich, Braugasse 4-6, Tel /2270 und Ohm-Apotheke Nieder-Ohmen, Mücke, Bernsfelder Straße 6, Tel /5368 Mittwoch, 20. Mai 2015 Gallus-Apotheke, Grünberg, Marktplatz 1, Tel /7523 Donnerstag, 21. Mai 2015 Ohm-Apotheke, Mücke, Bahnhofstraße 122, Tel /5367 und Hessen-Apotheke, Fernwald, An der Kirche 7, Tel /1717 Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Dienstbereitschaft: Sa., So. und an Feiertagen von bis Uhr und bis Uhr. Samstag, 16. Mai, 8.00 Uhr bis Montag, 18. Mai, 8.00 Uhr Dr. Elfriede Rupprecht, Schlossgasse 6, Lich, Tel /63277 oder 06404/64695

4 Mai 2015 Wahlbekanntmachung für die irektwahl des Bürgermeisters in der Stadt Grünberg am und irektwahl der Landrätin oder des Landrats im Landkreis Gießen am Die Direktwahl des Bürgermeisters / der Landrätin oder des Landrats dauert von 8:00 bis 18:00 Uhr. Die Gemeinde ist in Zahl 16 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt. Für die allgemeinen Wahlbezirke wird ein Wählerverzeichnis erstellt, in das alle Wahlberechtigten eingetragen werden. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. In den Wahlbenachrichtigungen, die den ins Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 21. Tag vor der Wahl übersandt werden, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem die Wahlberechtigten zu wählen haben. Barrierefrei zugängliche Wahlräume sind mit einem Rollstuhlpiktogramm gekennzeichnet. Ein Verzeichnis der barrierefrei zugänglichen Wahlräume liegt während der allgemeinen Öffnungszeiten bei der Gemeindebehörde zur Einsichtnahme aus. Dienststelle, Gebäude, Zimmer Stadt Grünberg, Marktplatz 8, Stadthaus 1. Stock, Einwohnermeldeamt, Zimmer 11. Das Wählerverzeichnis zur Direktwahl für die Wahlbezirke der Gemeinde wird in der Zeit vom 20. Tag vor der Wahl bis zum 16. Tag vor der Wahl während der allgemeinen Öffnungszeiten in Ort der Einsichtnahme Stadt Grünberg, Marktplatz 8, Stadthaus 1. Stock, Einwohnermeldeamt, Zimmer 11 für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk eingetragen ist. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Einsichtsfrist, spätestens am 16. Tag vor der Wahl bis 12:00 Uhr, beim Gemeindevorstand Dienststelle Stadt Grünberg, Marktplatz 8, Stadthaus 1. Stock, Einwohnermeldeamt, Zimmer 11 Einspruch einlegen. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Soweit die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, sind die erforderlichen Beweismittel beizubringen oder anzugeben. Traueranzeigen und Danksagungen Wir beraten Sie gerne Gerade in solchen Momenten die richtigen Worte zu finden, ist nicht immer einfach. Wenden Sie sich deshalb vertrauensvoll an unsere Mitarbeiter oder Ihr Bestattungsinstitut, wenn Sie Hilfe beim Formulieren und Gestalten Ihrer Traueranzeige oder Danksagung benötigen. Mittelhessische Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG, Gießen Marburger Straße 20, Telefon 06 41/

5 15. Mai Vordruckmuster DW Nr. 3 Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, die nicht der Meldepflicht unterliegen werden nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Der Antrag ist schriftlich bis zum 21. Tag v. d. Wahl beim Magistrat/Einwohnermeldeamt (Anschrift siehe oben) zu stellen. Der Inlandsaufenthalt ist durch eine Bescheinigung des Herkunftsmitgliedstaates oder in sonstiger Weise glaubhaft zu machen. Wahlberechtigte, die bis spätestens zum 21. Tag vor der Wahl keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, aber glauben, wahlberechtigt zu sein, müssen Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, ihr Wahlrecht nicht ausüben zu können. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum in der der Stadt Grünberg (Bürgermeister- und Landratswahl) / im Landkreis Gießen (Landratswahl) oder durch Briefwahl teilnehmen. Auf Antrag erhalten Wahlschein und Briefwahlunterlagen in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte, nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte, a. wenn sie nachweisen, dass sie ohne ihr Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis bis zum versäumt haben, 21. Tag vor der Wahl oder die Einspruchsfrist bis zum 16. Tag vor der Wahl b. wenn das Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antrags- oder Einspruchsfrist entstanden ist, c. wenn das Wahlrecht im Einspruchs- oder Beschwerdeverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist. Bei der Gemeindebehörde können Wahlscheine mündlich oder schriftlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, oder durch sonstige dokumentierbare elektronische Übermittlung als gewahrt. Ein telefonisch gestellter Antrag ist unzulässig. Wahlscheine können von Wahlberechtigten beantragt werden, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, bis zum 2. Tag vor der Wahl , 13:00 Uhr, im Fall nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr. Wahlberechtigten, die glaubhaft versichern, dass ihnen der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ebenfalls bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, aber aus den oben unter a. bis c. genannten Gründen einen Wahlschein erhalten können, bis zum Wahltag, 15:00 Uhr. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Behinderte Wahlberechtigte können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen. Mit dem Wahlschein erhalten die Wahlberechtigten einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen einen amtlichen Farbe Blau Farbe Rot ist, und der Wahlbezirk aufgedruckt sind, und Wahlumschlag, Wahlbriefumschlag, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ein amtliches Merkblatt für die Briefwahl, das den Ablauf der Briefwahl in Wort und Bild erläutert. Das Abholen von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für eine andere Person ist nur möglich, wenn die Berechtigung zum Entgegennehmen der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde schriftlich zu versichern, bevor die Unterlagen entgegen genommen werden. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl müssen die Wahlberechtigten den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag, 18:00 Uhr, eingeht. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden. 3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ein Ausweispapier zur Wahl mitzubringen. Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Die Wähler erhalten bei Betreten des Wahlraums einen amtlichen Stimmzet-

6 Mai Vordruckmuster DW Nr. 3 Die Wähler haben jeweils eine Stimme. Auf dem amtlichen Stimmzettel sind die Namen der an der Wahl teilnehmenden Bewerberinnen und Bewerber untereinander, bei nur zwei Bewerberinnen und/oder Bewerbern nebeneinander von links nach rechts jeweils in der Reihenfolge aufgeführt, dass zuerst die in der Vertretungskörperschaft der Gemeinde vertretenen Parteien und Wählergruppen nach der Zahl ihrer Stimmen bei der letzten Wahl der Vertretungskörperschaft angegeben sind. Dann folgen die übrigen Wahlvorschläge, über deren Reihenfolge das Los entschieden hat. Rechts neben dem Namen jeder Bewerberin und jedes Bewerbers befindet sich ein Kreis für die Kennzeichnung durch die Wählerinnen und Wähler. Ist nur ein Wahlvorschlag zugelassen, enthält der Stimmzettel jeweils eine Ankreuzmöglichkeit für Ja und Nein. Die Stimme wird in der Weise abgegeben, dass durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise kenntlich gemacht wird, welchem Wahlvorschlag sie gelten soll. Der Stimmzettel muss von den Wählern in einer Wahlzelle des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und so gefaltet werden, dass die Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Die Wahlhandlung und das im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermitteln und Feststellen des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Stören des Wahlgeschäfts möglich ist. Der Briefwahlvorstand/die Briefwahlvorstände tritt/treten zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses um 17:30 Uhr in zusammen. Anschrift Stadt Grünberg, Marktplatz 8, Stadthaus 1. Stock, Ordnungsamt Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhält. Wird die erforderliche Mehrheit nicht erreicht, findet am Datum eine Stichwahl unter den beiden Bewerberinnen und/oder Bewerben mit den meisten Stimmen statt. Eine Stichwahl findet auch statt, wenn eine oder einer der Bewerberinnen oder Bewerber auf die Teilnahme an der Stichwahl verzichten sollte. Für den Fall der Stichwahl wird unverzüglich nach der Feststellung des Wahlergebnisses eine neue Wahlbekanntmachung veröffentlicht.. Die Wahlberechtigten können ihr Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Wer unbefugt wählt, oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Auch der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 Strafgesetzbuch). Während der Wahlzeit sind in und an dem Gebäude, in dem sich der Wahlraum befindet, sowie in dem Bereich mit einem Abstand von weniger als zehn Metern von dem Gebäudeeingang jede Beeinflussung der Wähler durch Wort, Ton, Schrift oder Bild sowie jede Unterschriftensammlung verboten. Die Veröffentlichung von Ergebnissen von Wählerbefragungen nach der Stimmabgabe über den Inhalt der Wahlentscheidung ist vor Ablauf der Wahlzeit um 18:00 Uhr unzulässig. Ort, Datum Grünberg, den Der Gemeindevorstand Der Magistrat der Stadt Grünberg Im Auftrag G. Schildwächter Erfolgreich werben durch Anzeigen in Ihrem Gemeindeblatt

7 15. Mai Kirchliche Nachrichten KATH. PFARRGEMEINDEN»ST. ELISABETH«LAUBACH UND WEICKARTSHAIN Kath. Pfarramt Gerhart-Hauptmann-Straße, Laubach el: 06405/91270 Fax 06405/ Mail: farrbüro (Frau Bosch) ienstag bis Uhr Mittwoch und Freitag Uhr Pfarrer Clemens Matthias Wunderle (06405/91270) Samstag, den 16. Mai Weickartshain Vorabendmesse Merlau Vorabendmesse Sonntag, den 17.Mai Sonntag der Osterzeit (Ev.: Joh 17,6a.11b-19) 9.30 Grünberg Hl. Messe 9.30 Kinderwortgottesdienst im Gemeindezentrum Laubach Familiengottesdienst Mittwoch, den 20.Mai Laubach Wortgottesfeier Seniorenclub (Gäste willkommen) Donnerstag, den 21. Mai :45 Laubach Hl. Messe im Laubacher Stift Freitag, den 22. Mai Laubach Rosenkranz Hl. Messe ( Eltern Franz und Marie Brachtel) Samstag, den 23. Mai Grünberg Firmvorbereitungstag 7.00 Weickartshain Wortgottesfeier Merlau Wortgottesfeier Sonntag, den 24. Mai 2015 Pfingsten Ev.: Joh 20,19-23) 9.30 Grünberg Hl. Messe mit Vorstellung der Firmlinge Laubach Hl. Messe mit Vorstellung der Firmlinge (Dank z. 80. Geb. von Margot Zimmermann, Gerhard und Heinrich Zimmermann u. Angeh.). Kollekte: Renovabis ontag, den 25. Mai 2015 Pfingstontag (Ev.: Lk 10,21-24) 0.00 Laubach Wandern-Kirche-Picknick 2.00 Ruppertsburg Ökumenischer Gottesdienst 0.00 Grünberg Ökumenischer Grenzgang 1.00 Laubach Wortgottesfeier im Laubacher Stift 8.00 Grünberg Hl. Messe der Pfarrgruppe (Mehrsprachig) GRÜNBERG An der Stadtkirche 9, Grünberg Telefon 06401/90237, Fax 06401/ Freitag, den 15. Mai 2015 Das Gemeindebüro ist heute nicht besetzt Uhr Uhr Trauercafé Uhr Kinderchor Uhr Abendgebet Sonntag, den 17. Mai Uhr Konfirmation Lutherbezirk, Gruppe Pfr. Miethe Montag, den 18. Mai Uhr Gemeindebüro Uhr Winterstudium -- Exkursionsvorbereitung Dienstag, den 19. Mai Uhr Gemeindebüro Mittwoch, den 20. Mai Uhr Stadtkirchen- und Landkantorei HARBACH An der Stadtkirche 9, Grünberg Telefon / , Telefax / Sonntag, den 10. Mai Uhr Konfirmation, Pfr. Miethe Literaturhinweis:»Harbacher im ersten Weltkrieg«von Sven Schepp erhältlich für 20 Euro bei Gisela Mambour Vorankündigung Am Sonntag, dem 7. Juni um Uhr feiern wir in Harbach die Jubiläumskonfirmationen LUMDA/STANGENROD/ LEHNHEIM Am Steinbruch 4, Grünberg-Lehnheim Tel: 06401/ , Telefax: et.de Pfarrerin Andrea Rink-Rieken Sprechzeiten: nach Vereinbarung Bürozeiten: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 9.00 bis Uhr Sonntag, den 17. Mai 2015 Lehnheim: Uhr Konfirmation, Pfarrerin Andrea Rink-Rieken Lumda:19.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrer Matthias Wiskemann KATH. KIRCHENGEMEINDE HEILIG KREUZ Bahnhofstraße 29, Grünberg Telefon 06401/6215, Telefax 06401/ Pfarrer: Clemens Matthias Wunderle Sprechzeiten Pfarrer Wunderle: nach telefonischer Vereinbarung. Büroöffnungszeiten: Büro in Grünberg Öffnungszeiten: dienstags, Uhr bis Uhr, mittwochs und donnerstags Uhr bis Uhr. Freitag, den 15. Mai Uhr Hl. Messe in der Seniorenresidenz in Grünberg Samstag, den 16. Mai Uhr Vorabendmesse in Merlau Sonntag, den 17. Mai Sonntag der Osterzeit 9.30 Uhr Hl. Messe mit Taufe von Leonie Habel in Grünberg 9.30 Uhr Kinderwortgottesdienst im Gemeindezentrum St. Antonius Dienstag, den 19. Mai Uhr Rosenkranz in Grünberg Uhr Hl. Messe in Grünberg Hinweise: Die Kirchen in Grünberg und Merlau sind tagsüber geöffnet. Ministrantenstunden: alle zwei Wochen am Freitag um Uhr in Grünberg (Termine werden während des Ministrantentreffens festgelegt) EV. STADTMISSION - AM RONDELL 4 Am Rondell 4, Grünberg Telefon 06401/7908, Telefax 06401/ Gemeinschaftspastor Björn Zymna Sonntag, den 17. den Mai Uhr Gottesdienst mit Kindersegnung, Pastor Björn Zymna Mittwoch, den 20. Mai Uhr Bibelgesprächskreis (Luk. 9) Donnerstag, den 21. Mai Uhr Teenzone (JUST) Uhr Jugendkreis

8 Mai 2015 SELBSTÄNDIGE EV.-LUTH. KIRCHE iebsturmstraße 24, Grünberg, farramt Allendorf/Lumda, riedhofsstraße 3-5 elefon 06407/ Mail: farrer: Norbert Rudzinski uskunft, Informationen: artina Philipp, Kirchenvorsteherin tettiner Straße 18, Grünberg, elefon 06401/90187 amstag, den 16. Mai Uhr Jugendkreis (Kinoabend) onntag, den 17. Mai Uhr Predigtgottesdienst ienstag, den 19. Mai Uhr Jugendkreis (»Neue«Jugendkreisler) 0.00 Uhr Kirchenchor in Allendorf ittwoch, den 20. Mai Uhr Frauenkreis in Allendorf onnerstag, den 21. Mai Uhr Posaunenchor in Allendorf NEUAPOSTOLISCHE KIRCHENGEMEINDE GRÜNBERG ismarckstr. 17, Grünberg elefon Mail onntag, den 17. Mai Uhr Gottesdienst durch Apostel Lindemann, Wartenberg Oval in Angersbach ittwoch, den 20. Mai Uhr Gottesdienst N WIRBERG UND BELTERSHAIN Saasener Weg 8, Grünberg elefon 06401/6421, Telefax 06401/ Pfarrer: Rolf Schmidt Bürozeiten: mittwochs und donnerstags, 8.00 bis Uhr onnerstag, den14. Mai 2015 Christi immelfahrt Uhr Wirberg anschließend Mittagessen Sonntag, den 17. Mai 2015 ( Exaudi) Uhr Wirberg Festgottesdienst mit Feier der Konfirmationsjubiläen und Heiligem Abendmahl QUECKBORN Rittergasse 3, Grünberg-Queckborn Telefon: 06401/227370, Telefax: 06401/ Pfarrer Matthias Bink Sprechzeiten Pfarrer Bink nach telefonischer Vereinbarung. Bürostunden: montags bis Uhr, dienstags und donnerstags 8.00 bis Uhr Freitags ist das Pfarramt nicht besetzt. Sonntag, den 17. Mai 2015 Exaudi Uhr Konfirmation Dienstag, den 19. Mai Uhr Jugendtreff Pizza backen Freitag, den 22. Mai Uhr Spielgruppe Vorhinweis: Dienstag, den 26. Mai Uhr Elternabend mit Anmeldung der neuen Konfirmanden im Ev. Gemeindehaus in Queckborn WEITERSHAIN/RÜDDINGS- HAUSEN/ODENHAUSEN/ GEILSHAUSEN Pfarrer Jörg Gabriel, Hauptstraße Rabenau, Tel /90103 Pfarrer Frank Paulmann Pfarrerin Claudia Kautzmann Grebenwiesenweg 7, Rabenau Tel. (06407) 6593, Fax.(06407) Sonntag, den 17. Mai 2015 Gottesdienste: 9.30 Uhr Weitershain Uhr Rüddingshausen Pfingstgottesdienste: Samstag, den 23. Mai Uhr Gottesdienst zur Silbernen Konfirmation in der Kirche zu Geilshausen Pfingstsonntag, den 24. Mai Uhr Gottesdienst Odenhausen Uhr Gottesdienst Geilshausen Uhr Gottesdienst in der Kirche zu Weitershain Letzter Gottesdienst in der Kirche zu Rüddingshausen vor der Renovierung Pfingstmontag, den 25. Mai Uhr Gottesdienst zur Goldenen und Diamantenen Konfirmation in der Kirche zu Rüddingshausen Besondere Hinweise Amtliche Wahlergebnisse der Kirchenvorstandswahlen in Rüddingshausen und Weitershain Der Kirchenvorstand Rüddingshausen sowie der Kirchenvorstand Weitershain hat in seiner Sitzung am 6. Mai 2015 die Wahlunterlagen, das Wahlverfahren und das Wahlergebnis geprüft. An dem Verfahren in Rüddingshausen wie in Weitershain ist keine Beanstandung festgestellt worden. Somit liegt das amtliche Wahlergebnis vor. Für Rüddingshausen setzt sich der neue Kirchenvorstand aus folgenden Personen zusammen: Ute Höhn, Manfred Kornmann, Harald Mattern, Rainer Metz, Anke Nikolai, Richard Pilgeram und Ewald Thomas. Für Weitershain aus Elke Keller, Jürgen Löchel, Detlef Meinhart und Irene Seebruch. Gemäß der Kirchenwahlordnung werden hiermit die Wahlergebnisse bekannt gegeben. Jedes wahlberechtigte Gemeindeglied hat nun binnen einer Woche das Recht schriftlich beim Kirchenvorstand Einspruch zu erheben. Der Einspruch kann nur auf Mängel des Verfahrens zur Aufstellung des Wahlvorschlags oder des Wahlverfahrens oder auf Einwendungen gegen die Wählbarkeit einer gewählten Kandidatin oder eines gewählten Kandidaten gestützt werden. Frank Paulmann, Pfarrer»Man(n) trifft sich«besucht die Jugendwerkstatt in Gießen und das Lahnfenster Am Donnerstag, dem 21. Mai 2015 wird Man(n) trifft sich die Jugendwerkstatt in Gießen besuchen. Hier werden wir eine Führung und Informationen über die Arbeit der Jugendwerksatt erhalten. Nach dem Besuch in der Jugendwerkstatt geht es weiter zum Lahnfenster, wo wir Information über die Aufstiegshilfe für Fische bekommen und durch die Fenster den Fischzug beobachten können. Danach haben wir uns eine Stärkung verdient und der Bus wird uns zur Badenburg bringen, wo wir uns mit»burgkochen«oder einer»schippe Dreck«stärken können. Die Kosten für den Bus und die Führung mit Information am Lahnfenster werden wir umlegen. Zu diesem Ausflug sind alle Männer des Kirchspiels ganz herzlich eingeladen, auch jene, die nicht regelmäßig beim Treffen Man(n) trifft sich dabei sind. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl durch den Bus begrenzt ist. Eine Anmeldeliste liegt im Pfarramt in Rüddingshausen aus. Zurzeit sind noch einige Plätze frei und es werden auch telefonische Anmeldungen im Pfarramt Rüddingshausen Tel /6593 entgegengenommen. Pfarrer Frank Paulmann

9 15. Mai aushaltsentwürfe für das Jahr 2015 der irchengemeinden Rüddingshausen, eitershain und der Kirchspielhaushalt denhausen ie Haushaltsentwürfe für das Jahr 2015 er Kirchengemeinden Rüddingshausen, eitershain, und der Kirchspielhaushalt denhausen liegen in der Zeit von Freitag, en 15. Mai bis Freitag, den 22. Mai 2015 aus und können eingesehen werden. Bitte vorher telefonisch beim Pfarramt Rüddingshausen, Grebenwiesenweg 7, Tel: 6593 anelden. N LARDENBACH, KLEIN- EICHEN, WEICKHARTSHAIN UND STOCKHAUSEN Pfrn. C. Michaelsen m Larbach 4, Grünberg el: 06400/5328 onntag, den 17. Mai 2015 tockhausen: Gottesdienst um Uhr it Hl. Taufe Geschichte eines mehr oder weniger»geläuterten«lesung mit Drehbuchautor und Grimme-Preisträger Peter Zingler im»kunstcafé am Windhainer See«Die Fühler der Wildbiene Mai-Langhornbiene (Eucera nigrescens) erinnern an die Hörner eines Steinbocks. Im Flug sehen diese Bienen aus wie weiß umrandet, weil sie dabei ihre Beine seitlich am Körper anlegen. Gesehen und fotografiert von Eva-Maria Kalok, Mücke. Journalist, Regisseur, Buch- und Filmautor Peter Zingler aus Frankfurt, mit einer Lesung aus seinem autobiographischen Roman»Im Tunnel«zu Gast bei Veronika Zanke, im»kunstcafé am Windhainer See«. Foto: geva Nieder-Ohmen (geva). Zum zweiten Mal konnte Veronika Zanke den berühmten rehbuchautor und Grimme-Preisträger Peter Zingler in ihrem»kunstcafé am Windhainer See«, zu einer Lesung willkommen heißen. Nachdem bereits im Mai letzten Jahres die Gäste im»kunstcafé«in den Genuss der Erzählkunst Zinglers kamen, war es nicht verwunderlich, dass das Kunstcafé auch beim zweiten Besuch des berühmten Autors von mehr als 80 Kino- und Fernsehfilmen erneut bis auf den letzten Platz gefüllt war. Sicherlich war auch eine Portion Neugierde dabei den berühmten Autoren zu sehen und zu erleben, von dem man gerade in den letzten Monaten so viel in den Medien gehört hatte. Denn das Drehbuch für den an Zinglers Kindheit angelehnten Film:»Die Himmelsleiter Sehnsucht nach Morgen«, der mit hochkarätiger Besetzung: Axel Prahl, Christiane Paul, Henning Baum und vielen mehr, am 27. und 28. Februar in der ARD usgestrahlt wurde, basiert auf Peter Zinglers utobiographischem Roman»Der Tunnel«, aus dem er in erster Linie im»kunstcafé«vorlas. In dem Buch lässt der»knastinsasse«paul in den Stunden vor seiner überraschenden Entlassung aus dem Gefängnis, sein Leben Revue passieren. Die Geschichte eines mehr oder weniger»geläuterten«, so Zingler. Die Gäste erfuhren neben einigen Gefängniserlebnissen dabei unter anderem auch, dass beispielsweise Gefangene nicht von A nach B gefahren, sondern»verschubt«oder»transportiert«werden. Trotz»repressiver Toleranz«einzelner»Knastbeamten«, die ihm das»richtige Arbeiten«noch beibringen wollten, hatte er während seiner»knastzeit«sein wahres Talent, das Schreiben, entdeckt, dass sein Leben veränderte. Zunächst erotische Geschichten für sich und seine Zellennachbarn, (»denn nichts beschäftigt einen mehr als das, was man nicht hat«), die er später an bekannte entsprechende Magazine verkaufte, schrieb er bald auch für den»stern«, oder das»zeit Magazin«und andere renommierte Blätter. Nach seinen hautnahen Erfahrungen als Ein- und Ausbrecher, Erlebnissen in verschiedenen Ländern und in internationalen Gefängnissen, schaffte er es nach der letzten Haftentlassung 1985 dieser zweifelhaften Karriere den Rücken zu kehren. Er wurde Journalist, Buch- und Filmautor und Regisseur. Insgesamt zwölf Jahre seines Lebens hatte er in unterschiedlichen Gefängnissen verbracht. Die Frage aus den Reihen der Gäste, wie er sich heute ohne Einbrüche fühle, beantwortete Zingler mit:»ich vermisse es nicht!«