Immobilien im Gesundheitswesen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Immobilien im Gesundheitswesen"

Transkript

1 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Bei Buchung dieses Jahresforums zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte! Immobilien im Gesundheitswesen Das 4. Forum für Planung, Bau, Instandhaltung & Betrieb von Krankenhäusern, Rehabilitationszentren und Pflegeeinrichtungen April 2015 Courtyard Wien Messe Versorgungskonzepte für eine älter werdende Gesellschaft Internationale Erfahrungen mit PPP-Modellen Professionelle Bauherrenkompetenz & effiziente Projektabwicklung Lebenszyklusorientierung Ihr Ticket in eine nachhaltige Zukunft Wertsteigerung Ihrer Gesundheitseinrichtung durch neu gedachtes Facility Management mit Strategien von Aus der Praxis Vortragende Gabriele Eichhorn PVA Toralf Giebe Charité Berlin Thomas Mück AUVA Charité Universitätsmedizin Berlin Gesundheitseinrichtung Josefhof Krankenhaus St. Elisabeth Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser Landeskrankenhaus Hall Landes-Pflegeklinik Tirol LKH 2020 Chirurgiekomplex SeneCura Werner Bogendorfer VAEB Norbert Erlach denk-x.net Karl Friedl M.O.O.CON Stephan Heid Heid Schiefer RAe Johannes Hohenauer Ebner Hohenauer HC Consult GmbH Anton Kellner SeneCura Wolfgang Kradischnig DELTA Wolfgang Markl LKH Hall Christina Maurer KAGes Werner Nutz KWP Klaus Pally conject AG Michael Pansinger KAGes Friedrich Prem Wr. KAV Alexander Redlein TU Wien Wolfgang Schantl m-design Objekteinrichtung Renate Schraml Elisabeth von Thüringen GmbH Oliver Leo Schreiber Bundesdenkmalamt Netzwerkpartner BUNDESKONFERENZ DER KRANKENHAUS-MANAGER ÖSTERREICHS

2 4. Jahresforum Für Planung, Bau & Betrieb von Gesundheits-, Reha- & Pflegeeinrichtungen Die exklusive Plattform für den Erfahrungs und Meinungsaustausch Immobilien im Gesundheitswesen 1. Konferenztag, 16. April 2015 Herzlich willkommen! Sehr geehrte Damen und Herren! Zum 4. Mal findet das Forum Immobilien im Gesundheitswesen in Wien statt. Es ist die exklusive Plattform für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch im Experten- und Fachkollegenkreis. Im Fokus stehen dabei: Zentrale strategische Fragestellungen sowie Trends und Entwicklungen im Gesundheitswesen und deren Bedeutung für Bau und Betrieb Praxisberichte über aktuelle Neubau-, Zubau-, Umbau- und Sanierungsprojekte Optimierung der Betriebsorganisation und Prozessgestaltung Fachvorträge über wirtschaftliche Betriebs führung und modernes Facility Management Der Anspruch an Gesundheitseinrichtungen bei gleichzeitig immer knapper werdenden Mitteln steigt weiter. Angesichts der demografischen Entwicklungen sind neue Versorgungskonzepte für eine älter werdende Gesellschaft und bessere Schnittstellen zwischen Gesundheits- und Pflegebereich gefragt. Das diesjährige Programm widmet sich diesen wichtigen Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und gibt Raum für einen konstruktiven Dialog. Ich freue mich auf interessante Begegnungen, einen intensiven Erfahrungsaustausch und darauf, Sie am 16. und 17. April 2015 zu begrüßen. Ihre Gastgeberin Mag. Verena Hübner Senior Projektleiterin, Business Circle Get-Together 2015 Im Anschluss an den 1. Konferenztag laden wir Sie zum gemeinsamen Abendprogramm mit allen Vortragenden, Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein. Inhalt / Ablauf 9.00 Begrüßung durch die Gastgeberin Mag. VERENA HÜBNER, Senior Projektleiterin, Business Circle Moderation am Vormittag: Bmstr. DI Wolfgang Kradischnig, Vorstandsmitglied, IG Lebenszyklus Hochbau und Geschäftsführer, DELTA Moderation am Nachmittag: Arch. DI Norbert ERLACH, Konzeptionist, Architekt und Partner im interdisziplinären Netzwerk denk-x.net ERfahrungsberichte & Best Prac tice 9.05 Umbau im historisch alten Gebäude Neu-, Um- und Zubauten im Krankenhaus St. Elisabeth Zielsetzungen des Denkmalamtes versus Vorstellungen des Bauherrn: Wie kann beides vereinbart und verwirklicht werden? Wie gelingt es, das historische Ensemble zu erhalten? Und wie gelingt eine möglichst gute Zusammenarbeit? Umsetzung am konkreten Beispiel: Errichtung einer Akutgeriatrie im Krankenhaus St. Elisabeth Mag. RENATE Schraml, MAS, MAS, MSc, MBA, Leiterin Baumanagement und Betriebsorganisation, Elisabeth von Thüringen GmbH DI Oliver Leo Schreiber, Konservator, Bundesdenkmalamt Landeskonservatorat für Wien 9.50 Gesundheitsförderung und Prävention in neuem Gewand Neubau der Gesundheitseinrichtung Josefhof Innovative Gesundheitsdienstleistungen brauchen ein entsprechendes Konzept und Erscheinungsbild Wie muss eine Gesundheitseinrichtung gestaltet sein, die sich speziell an ältere Versicherte richtet Anforderungen der Stadtplanung bei der Architektur berücksichtigen. Erfolgsfaktor Jury: Alle Entscheidungsträger an einem Tisch Dir. Werner Bogendorfer, Direktor für Gesundheit und Innovation, Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) Kommunikationspause Gemeinsame Betriebsführung von Krankenhaus und Pflegeklinik an einem Standort Landeskrankenhaus Hall und Landes-Pflegeklinik Tirol Welche Firmenkonstruktion wurde gewählt? Rechtliche Einordnung, Finanzierungsform usw. Welche Synergien können hier genutzt werden? Personal, Infrastruktur, Technik, Facility Management Welche Vor- und Nachteile bringt ein gemeinsamer Standort mit unterschiedlichem Rechtsstatus (Krankenhaus, Pflegeheim) und eigenständiger Führung? Mag. DDr. Wolfgang Markl, M.Sc., Kaufmännischer Direktor, Landeskrankenhaus Hall, TILAK GmbH Altersgerechte Spitalsarchitektur Wie müssen die baulichen Strukturen unserer Spitäler angepasst werden, um den Anforderungen einer älter werdende Gesellschaft zu entsprechen? Anpassung der Raumplanung und -gestaltung, und Neudenken grundlegender Funktionsfragen der Spitalsarchitektur Von der Betriebsorganisation zur detaillierten baulichen Lösung Wahrnehmung und Erfahrung für Personal, Patienten und Patientinnen DI Michael Pansinger, Teamleiter Planung, KAGes-Services / Technisches Dientsleitungszentrum Erfahrungsaustausch und Networking beim gemeinsamen Mittagessen Optimierung des Tagesablaufes in Pflegeheimen der SeneCura durch einrichtungsrelevanter Details Besondere Anforderungen für Spezialstationen wie Wachkoma, Demenz oder Adipositas Der Beitrag von Innenarchitektur Einrichtung zum Arbeitsablauf des Pflegepersonals und das Wohlbefinden der Bewohner Neue Anforderungen für den Betrieb von Pflegeheimen aufgrund demographischer Veränderung und den damit verbundenen Krankheitsbildern Anton Kellner, MBA, Geschäftsführer, SeneCura Dr. Wolfgang Schantl, MAS, Geschäftsführender Gesellschafter, maierhofer gruppe und Geschäftsführung, m-design Objekteinrichtung Sicherheitslösungen im Gesundheitswesen Welche Sicherheitsanforderungen werden heute an das Management von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gestellt? Komfortable Realisierung im Sinne der Patienten/Bewohner, Mitarbeiter sowie der technischen Verantwortlichen Moderne Sicherheitssysteme (Offline Systeme im virtuellen Netzwerk, Wireless Systeme, Online Systeme ohne Verkabelung) und Erfahrungen mit deren Einsatz in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Kommunikationspause Prozessmanagement und Datenmanagement bei Großprojekten Best Practice und Empfehlungen aus der Praxis Wie Sie mit vordefinierten Workflows die kaufmännischen Prozesse in einem Projekt beschleunigen und dadurch Zeit und Geld sparen Was müssen Sie schon zu Projektbeginn bedenken, damit Sie am Projektende eine revisionssichere und belastbare Dokumentation für die Prüfung durch den Rechnungshof haben? Die Bedeutung eines Dokumentcontrollers in Großprojekten KLAUS Pally, M.A., Standortleiter der conject AG in Österreich Professionelle Bauherrenkompetenz bei Bauprojekten im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser Von der Erarbeitung der Unternehmensziele bis hin zur Anwendung im Bereich Infrastruktur und Technik Welche Kompetenz ist als Bauherr erforderlich? Vorteile intern gegenüber extern Wahl der Vorgangsweise: Sanierung im Betrieb versus Neubau Ing. Werner Nutz, Bereichsleiter Infrastruktur & Technik, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) Von der Zielbildung zum Realisierungsprojekt Erfahrungsbericht vom LKH 2020 Chirurgiekomplex Die Ausgangssituation: Grundlagen für das Projektdesign Organisatorische Gliederung des Großprojektes Überblick der Inhalte von derzeit laufenden Projekten Realisierungsprojekt-Bauetappe 1 und Planungsprojekt - Bauetappe 2 DI Christina Maurer, Projektleiterin, KAGes-Services / Technisches Dienstleistungszentrum Abendveranstaltung Informeller Erfahrungsaustausch und Netzwerken beim gemeinsamen Abendprogramm für alle Vortragenden, Teilnehmerinnen und Teilnehmer

3 4. Jahresforum Für Planung, Bau & Betrieb von Gesundheits-, Reha- & Pflegeeinrichtungen Immobilien im Gesundheitswesen 2. Konferenztag, 17. April 2015 Zwei interaktive Round Tables: Diskutieren Sie im Experten- und Kollegenkreis Ihre persönlichen Fragen und Erfahrungen Interaktive Round table Session I 9.00 Wertsteigerung durch Facility Management Notwendige Absicherung: Betriebsverantwortung sicherstellen Mitarbeiter motivieren: optimale Arbeitsbedingungen schaffen Patienten schneller gesund machen was wirkt positiv auf den Genesungsprozess? Neue Patientensegmente erschließen - Service zählt a.o.univ. Prof. Dr. Alexander Redlein, IFM, TU Wien Erfrischungspause Interaktive Round table Session II Kommunikationspause Internationale und nationale Erfahrungen mit PPP fachvortrag 9.00 Im Schussfeld des Vergaberechts: Prominente Vergabekontrollverfahren im Gesundheitswesen Learnings aus den Erfahrungen in aktuellen Projekten Nützliche Tipps für Ihr nächstes Projekt RA Dr. Stephan Heid, Partner, Heid Schiefer RAe Lebenszyklusorientierte Projektabwicklung im Gesundheitswesen: Ihr Ticket in eine nachhaltige Zukunft Bauprojekte im Spannungsfeld zwischen knappen Investitionsbudgets und der Notwendigkeit betriebsoptimierte Gebäude zu errichten Was bedeutet Nachhaltigkeit von Gebäuden für auf Gesundheits- oder Pflegeeinrichtungen und was hat der Betreiber davon? Lebenszyklusorientiert planen, errichten, bewirtschaften was bedeutet das konkret? Bmstr. DI WOLFGANG KRADISCHNIG, Vorstandsmitglied, IG Lebenszyklus Hochbau und Geschäftsführer, DELTA Mag. Karl FRIEDL, Vorstandsmitglied, IG Lebenszyklus Hochbau und Geschäftsführer, M.O.O.CON Moderation: Mag. Dr. Johannes Hohenauer, Seniorberater und Geschäftsführer, Ebner Hohenauer HC Consult GmbH Bauprojekte mit integriertem PPP-Modell für den Health Care Sektor Aufgabenverteilung zwischen Public- und Private-Partner Aufsetzen, Organisation und Abwicklung des Projekts Übernahme des Facility Management Personals durch den Private Partner? Sicherstellung der Maastricht-Konformität Ing. FRIEDRICH Prem, Leiter Stabsstelle Baumanagement, Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) Welchen Beitrag kann Facility Management für die Wirtschaftlichkeit von Krankenhäusern leisten? Das Modell CFM eine öffentlich-private Partnerschaft Erfolgsfaktoren eines wirtschaftlichen Betriebes von Klinik- und Wissenschaftseinrichtungen Projektbeispiel: Errichtung eines 340-Bettenbaus innerhalb eines Jahres Toralf Giebe, Geschäftsführer, Charité CFM Facility Management GmbH, Berlin Strategie-Panel - Wie sehen die Versorgungskonzepte der zukunft aus? Antworten auf strategische Herausforderungen Gabriele EICHHORN, MBA, Generaldirektor-Stellvertreterin der PVA Dr. Thomas MÜCK, Generaldirektor-Stellvertreter der AUVA Gemeinsames Mittagessen Ende des 4. Forums Immobilien im Gesundheitswesen 2015 Teilnehmerstimmen Sehr vielfältig und interessant. Ing. Horst Kreuzer, Leiter Verwaltung, LKH Bruck/Mur Dieses Forum zeichnet sich durch ein hohes Maß an Qualität aus. Elke Possegger, Possegger Quality Management Perfekt organisiert! Die Kommunikations pausen sind bestens genutzt worden und sind ein echter Benefit der Veranstaltung. Bernhard Karlsberger, Geschäftsführer, Hansa Austria Das Forum ist eine hervorragende Möglichkeit zur Kommunikation auf Expertenebene. Sehr gute und kompetente Vortragende, gute Themenvielfalt. Ing. Harald Ladinig, Projektmanager, VAMED Überaus vielfältige Präsentation wichtiger Themen und ein guter Mix an Praxisberichten. DI Heinz Roßmann, Geschäftsleitung, Rinderer & Partner Vorträge mit hohem praxisbezogenen und informativen Inhalt. Schon der erste Beitrag hat den Besuch der Konferenz gerechtfertigt! Sowohl fachlich als auch organisatorisch eine Top-Veranstaltung. Dir.Rat Karl Georg, Verwaltungsleitung, NÖGKK Organisation, Moderation und Themenvielfalt sehr gut. Julia Ess, Controlling, Wr. KAV Sehr empfehlenswert! Ing. Thomas Hauer-Dobes, Leiter Abteilung BAU/FM, NÖ Landeskliniken-Holding Durchgehend positiv und informativ. Ing. Jörg-Peter Viertl, Geschäftsführer, Rudolf & Vier Partner GmbH Eine Bereicherung! Ich habe gute Einblicke in die Herausforderungen und Strategien zum Konferenzthema gewinnen können. Sepp Buchgraber, Vertriebsleiter, Hansa Austria Eine sehr gelungene Mischung an Vortragenden und Themen. Arch. DI Thomas Zangerl, Architekt/Bauherrenprojektleiter, TILAK Das Forum beinhaltet viele interaktive Elemente, wodurch es besonders interessant und konkret ist. Die vielen Erfahrungsberichte haben mit gezeigt: Alle kochen nur mit Wasser. Von manchen (internationalen) Projekten kann man aber trotzdem noch viel lernen. Österreichweit haben wir auch dieselben Themen, Nöte und Sicht der Dinge - schön zu wissen! DI Wolfgang Lengauer, Leiter Projekt management Bau, Landesklinikum St. Pölten Wen werden Sie treffen? Das Forum Immobilien im Gesundheitswesen ist der exklusive Treffpunkt für alle Betreiber und Entscheider, Investoren, Planer und Ausstatter. Angesprochen sind insbesondere: Entscheidungsträger aus Gesundheits-, Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen: - Vorstände und Geschäftsführer - Verwaltungsdirektoren und Technische Direktoren - Leiter Bau-, Projekt- und Facility Management - Vertreter aus den Bereichen Beschaffung und Einkauf Vertreter aus Architektur-, Ziviltechnik- und Ingenieurbüros vertiefender ErfahrungsaAustausch Interaktiver Round Table I Wertsteigerung durch Facility Management Der Beitrag des Facility Managements für die Wertsteigerung Ihrer Gesundheitseinrichtung und deren medizinisch-pflegerischen Leistung ist beträchtlich. Wie gelingt es auf der einen Seite optimale Bedingungen für Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen und gleichzeitig den steigenden Anforderungen an Betrieb und Dokumentation gerecht zu werden? Diskutieren Sie mit a.o. Univ.-Prof. Dr. Alexander Redlein (IFM, TU Wien) innovative Konzepte. Nach einer Einleitung und Aufbereitung des Themas, finden Sie gemeinsam mit den Workshopleitern und den Teilnehmenden praktische Lösungsansätze. Interaktiver Round Table II Lebenszyklusorientierte Projektabwicklung im Gesundheitswesen Ihr Ticket in eine nachhaltige Zukunft Bauprojekte befinden sich im Spannungsfeld zwischen knappen Investitionsbudgets und der Notwendigkeit betriebsoptimierte Gebäude zu errichten. Insbesondere im Gesundheitswesen stellen die Betriebskosten einen entscheidenden Faktor dar. Es ist daher sinnvoll, bei Bauprojekten lebenszyklus kostenoptimiert vorzugehen. Worin liegen die Unterschiede bei der Vorgangsweise zwischen einem errichtungskosten- und einem lebenszyklus kosten optimierten Projekt? Wie können die Vorteile einer Lebenszykluskostenoptimierung für den Krankenhaus- oder Pflegeheimträger realisiert werden? Mag. Karl Friedl und Bmstr. DI Wolfgang Kradischnig vom Vorstand der Interessengemeinschaft Lebenszyklus Hochbau begleiten Sie praxisorientiert und interaktiv durch eine spannende Themenlandschaft.

4 Partner CONJECT AG ist ein internationaler Software-Anbieter rund um das Immobilien-Lebenszyklus-Management (ILM) mit Hauptsitz in München. Die umfassende Berücksichtigung aller Phasen des Immobilien-Lebenszyklus von der Planung über den Bau bis hin zu Betrieb und Vermarktung sorgt nicht nur für die Nachhaltigkeit der einzelnen, aufeinander abgestimmten Managementmaßnahmen, sondern macht CONJECT darüber hinaus für Unternehmen zu einem kompetenten Partner mit umfassenden Blick auf Verbesserungspotentiale über den gesamten Immobilien- Lebenszyklus hinweg. CONJECT Kunden sind private sowie öffentliche Bauherren und Dienstleister aus der Immobilien-, Bau-, Infrastruktur- und Versorgungsbranche. Die Applikationen des Unternehmens werden von über Unternehmen weltweit eingesetzt; Jeden Monat kommen mehr als neue Anwender dazu. Umfassende persönliche Betreuung ist das Erfolgsrezept der CONJECT AG. Im Jahr 2008 wurde die Niederlassung in Österreich eröffnet und ein eigenes Beratungs- und Supportteam aufgebaut. Fakten zur CONJECT AG: Büros weltweit: 11, Mitarbeiter: 185, Anwender Unternehmen: , Zahl der laufenden Projekte in Österreich: 200+, Zahl der aktiven User in Österreich: ESSECCA GmbH bietet seinen Kunden komfortable und innovative Zutritts- und Sicherheitslösungen für alle Gebäude. Die Lösungen von ESSECCA sind flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden anpassbar, womit sich eine perfekte Kombination aus Sicherheit und Anwendbarkeit im täglich Betrieb ergibt. Direkt aus einem marktführenden Unternehmen hervorgegangen baut ESSECCA auf die Kompetenz aus jahrzehntelanger Branchenerfahrung und auf erprobte Sicherheitsprodukte auf. ESSECCA ist ein Dienstleister, der von der Systementwicklung über die Installation bis hin zur Wartung und permanenten Begleitung sämtliche Leistungen aus einer Hand anbietet. ESSECCA gehört heute zu den führenden Anbietern von Zutritts- und Sicherheitslösungen in Österreich. FURAL steht für perfekte Metalldecken. Das 1949 gegründete Unternehmen mit Sitz in Gmunden/Österreich produziert seit über 50 Jahren hochwertige Metalldecken für den internationalen Markt. Die Produkte verbinden hervorragende akustische Eigenschaften und hochwertige Optik mit Funktionalität und Langlebigkeit. Diese Kombination sorgt für ein angenehmes Raumgefühl, das Eigentümer und Nutzer gleichermaßen überzeugt. Architekten und Verarbeiter schätzen FURAL für die montagefreundlichen und ausgereiften Metalldeckensysteme sowie die serviceorientierte Projektabwicklung. Vor allem im Health-Care Sektor sind unsere Deckenlösungen in vielen Bereichen die 1. Wahl. Metalldecken von FURAL bieten zahlreiche Vorteile: hygienisch und leicht zu reinigen / frei von Eigenstaub / beste Raumakustik / optimale Revisionierbarkeit / schnelle und sichere Montage / nachhaltig und langlebig / EI30/EI90-Brandschutzdecken für erhöhte Sicherheit Kontakt: FURAL Systeme in Metall GmbH, Hr. Christian Bauer, Cumberlandstr. 62, 4810 Gmunden, +43 / 7612 / , HANSA AUSTRIA GmbH - Seit über 100 Jahren beschäftigt, begeistert, inspiriert das Element Wasser die Menschen in unserem Unternehmen. Und so wie das Wasser die Entwicklung unseres Hauses geprägt hat, hat die Marke Hansa einen großen Anteil an der Vielfalt der Armaturen, mit denen wir heute das Wasser ganz selbstverständlich und sicher nutzen können. Seit Hansa- Armaturen auch in öffentlichen Einrichtungen wie z.b. Krankenhäuser, Kurzentren, usw. eingezogen sind, haben sie immer wieder Trends gesetzt und neue Standards definiert. Schon von jeher hat Hansa den Anspruch, die beste Qualität am Markt zu liefern. Und schon von jeher tun wir alles, um diesen Anspruch zu sichern. Dasselbe gilt für den Service, den wir im Dienst aller unserer Marktpartner leisten. Dass wir diese hohen Anforderungen erfüllen, zeigt eine außergewöhnliche Folge von Auszeichnungen: Die Leserschaft von markt intern, dem Brancheninformationsdienst für das deutsche Sanitärfachhandwerk hat Hansa im zweijährlich erhobenen Leistungsspiegel Sanitärarmaturen auch 2012 wieder zum Fachhandwerkspartner Nr.1 gewählt zum 18. Mal in Folge! Was uns in unserer Überzeugung bestätigt, gibt Ihnen Sicherheit: Bei Hansa finden Sie bleibende Werte wie Kontinuität, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit und damit die Grundbausteine der Loyalität unserer Kunden. H+H unterteilt einfach alles! H+H SYSTEM unterteilt übersichtlich und platzsparend Medikamente, Laborzubehör und Kleinteile aller Art. Die flexiblen Unterteilungen können einfach und rasch verschoben werden und passen sich im Gegensatz zu starren Stecksystemen sofort dem veränderten Platzbedarf an. H+H liefert einbaufertige Aluminiumschubladen nach Maß sowie Schubladen und Wannen für Medikamenten- und Blutbankkühlschränke aller Marken. Durch Lagerung der Medikamente ohne Durcheinanderfallen der Packungen in hygienischen Aluminiumschubladen entsteht 50% mehr Lagerfläche gegenüber herkömmlichen Kühlschränken. Das H+H ISO FlexModul ist ein Modulsystem, bei dem sich die Unterteilung an den Anwender anpassen lässt und nicht umgekehrt. Die Innovation im Sektor Modulsysteme ist das H+H FlexShelf, ein Lagerungsystem in dem Medikamente sicher und platzsparend gelagert werden. Kaba GmbH bietet seinen Kunden wegweisende und umfassende Lösungen für Sicherheit, Organisation und Komfort in der Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Betriebsdatenerfassung. Als führender Hersteller dieser Systeme bietet Kaba Standardschnittstellen zu Systemen wie SAP oder Microsoft Dynamics AX und vieler weiterer namhafter Softwareanbieter an. Kaba blickt auf eine über 150-jährige Tradition zurück. Das Unternehmen ist wichtiger Know-how-Träger und Technologieführer bei verschiedenen Lösungen. Kontakt: Kaba GmbH, Ulrich-Bremi-Straße 2, 3130 Herzogenburg, Tel: +43 (0) , Fax +43 (0) , m-design Objekteinrichtung ein Unternehmen der maierhofer gruppe. Seit mehr als 25 Jahren sind wir erfolgreich in der Gesamtkonzeption, Planung und Gesamteinrichtung in unseren Kernbereichen Kliniken, Seniorenresidenzen und Pflegeheimen sowie Objekten gewerblicher, freiberuflicher und industrieller Nutzung. Innerhalb der Vielzahl unserer Projekte machen uns über 400 nationale und internationale Referenzen zu einem hoch spezialisierten und europaweit renommierten Anbieter in diesem Segment der Innenarchitektur. m-design verfügt neben hoher Planungs-, Projektierungs- und Ausführungskompetenz über spezifisches Know-How in den unterschiedlichen Bereichen der Pflege, der Arbeitsergonomie und Haptik sowie der Arbeitsökonomie. m-design stellt sich seit Jahren nachdrücklich den Herausforderungen ökologischer Entwicklungen und fokussiert ihr Tun, neben den betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten ihrer Auftraggeber, auf die Bedürfnisse von Menschen, als Patienten, Pflegebedürftige oder in deren Arbeitswelt. Kunden die uns heute wählen, setzen höchste Qualität voraus. Diese Qualität äußert sich nicht nur in Planung, Herstellung und Montage, sondern auch in der Art wie wir Lösungen anbieten. Unser Mitarbeiterstab setzt sich aus Designern und Planern, Tischlermeistern, Innenarchitekten und Hochbauarchitekten zusammen. Jeder unserer Mitarbeiter verfügt über eine ausgezeichnete Ausbildung und die entsprechende Berufserfahrung. Die Quintessenz ist jedoch die Fähigkeit zur Problemlösung und Kooperation mit allen Beteiligten an der Umsetzung von Ideen und Visionen. Daher erzielen wir unsere aufsehenerregendsten Ergebnisse, wenn unsere Kunden uns als einen Partner sehen, mit dem sie im ständigen Dialog gemeinsam ihre Visionen verwirklichen. Die nora systems GmbH mit Sitz in Weinheim / Deutschland entwickelt und produziert hochwertige Kautschuk-Bodenbeläge und Formtreppen unter der Marke nora. In mehr als 80 Ländern stehen die Produkte des Weltmarktführers für Qualität Made in Germany. Auch im Bereich der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen zeichnen sich die Kautschuk-Beläge der Produktlinien norament und noraplan durch hohen Komfort, Wirtschaftlichkeit und optimale Hygiene aus. Bodenbeläge von nora systems sind extrem verschleißfest und leicht zu reinigen. Mit ihrem breiten, harmonischen Farbspektrum sorgen sie in allen Räumen für ein Wohlfühl-Ambiente. Weiters sind nora -Bodenbeläge frei von PVC, Weichmachern und Halogenen und leisten so einen Beitrag zu einer guten Innenraumluftqualität. Sie sind ausgezeichnet mit dem Österreichischen Umweltzeichen UZ56. Die HT LABOR + HOSPITALTECHNIK AG gehört weltweit zu den größten Projektierungs- und Herstellerfirmen von Raumsystemen und deren Einzelkomponenten im Labor- und Hospitalbau. Unsere Mitarbeiter beraten nationale und internationale Kunden und Partner weltweit. Die 50-jährige Projektierungserfahrung und ein stetiger Wissenstransfer bilden die Grundlage für die erfolgreiche Abwicklung unterschiedlichster Bauprojekte und deren Raumanforderungen. HT LABOR + HOSPITALTECHNIK AG arbeitet fachübergreifend mit Architekten, Ingenieuren und Kunden. Wir unterstützen umfassend das gesamte Spektrum der Grundlagenermittlung über die Entwurfs- und Ausführungsplanung sowie Kostenplanung und Ausschreibung bis zur Projektüberwachung und Dokumentation. Wir bieten ein funktionierendes Konstruktions-Kit für hoch installierte Bereiche mit hoher Qualitätsanforderung an Oberfläche und Funktion. Kontakt: Tel. +49 (0) Werden auch Sie Partner State-of-the-Art-Lösungen im Anbieterforum Präsentieren Sie Ihre neuesten Lösungen und Dienstleistungen. Praktischer Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Experten. Fordern Sie detaillierte Informationen an. Gemeinsam erarbeiten wir Ihre individuelle Präsenz beim Forum Immobilien im Gesundheitswesen. Mag. Georg Reiser Marketing & Sales +43 /1 / Medien- und NetzwerkPartner BUNDESKONFERENZ DER KRANKENHAUS-MANAGER ÖSTERREICHS

5 4. Jahresforum Für Bau und Betrieb von Gesundheits-, Reha- & Pflegeeinrichtungen Vortragende beim Forum Immobilien im Gesundheitswesen 2015 Vortragende Werner Bogendorfer ist seit über 15 Jahren Direktor der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau (VAEB) und seit 2009 für den Geschäftsbereich Gesundheit und Innovationen verantwortlich. Die VAEB betreibt eigene Gesundheitseinrichtungen und Ambulatorien an 16 Standorten in Österreich. In seinen Zuständigkeitsbereich fallen neben allen Customer related Services auch österreichweit die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für die VAEB. Gesundheitspolitisch richtet sich die VAEB sehr stark an den Prinzipien der Gesundheitsförderung und Prävention aus. Gabriele Eichhorn, MBA ist seit 2009 Generaldirektor- Stellvertreterin der Pensionsversicherungsanstalt. Der Betrieb umfasst die Bereiche Finanzen, Wirtschaft und Beschaffungswesen, 15 Rehabilitationszentren, 1 Kurhaus und 2 Zentren für ambulante Rehabilitation sowie die gesamte medizinische Verwaltung der Pensionsversicherungsanstalt. DI Norbert Erlach ist seit 1989 als selbständiger Konzeptionist und Architekt mit Schwerpunkt Spitals planung tätig. Seit 2003 ist er Partner im inter disziplinären Netz werk denk-x.net - das unabhängige Konzeptbüro zur Beratung und Entwicklung von innovativen Prozessen und inter fakultären Lösungen; seit 2004 Lehrbeauftragter an der TU Wien. Mag. Karl Friedl ist Vorstandsmitglied der IG Lebenszyklus Hochbau und Geschäftsführer der M.O.O.CON GmbH. Neben seiner Beratungstätigkeit beschäftigt er sich intensiv mit der Weiterentwicklung des gesamten Feldes der facilitären Planung. Toralf Giebe ist seit 2009 Geschäftsführer der Charité CFM Facility Management GmbH und leitet den Geschäftsbereich Technik und Betriebe der Charité. Er verantwortet alle technischen und infrastrukturellen Dienstleistungen von A wie Abfallwirtschaft bis Z wie Zentralsterilisation. Zuvor war er im Konzern in leitenden kaufmännischen Funktionen und als Unternehmensberater tätig. RA Dr. Stephan Heid ist Partner der Kanzlei Heid Schiefer Rechtsanwälte. Er ist Herausgeber und Autor des Handbuch des Vergaberechts (3. Auflage) sowie zahlreicher einschlägiger Fachartikel. Mag. Dr. Johannes Hohenauer ist seit 2002 Senior berater und Geschäftsführer bei Ebner Hohenauer HC Consult GmbH. Beispiele seiner Beratungs tätigkeit: Betriebsorganisation von Krankenanstalten, Kostenmanagement im Kranken haus, Strategieberatung im Gesundheits wesen, Strukturentwicklung, Prozess optimierung in Krankenanstalten und Entwicklung von analytischen Datenbankapplikationen. Anton Kellner, MBA ist Geschäftsführer und für die Leitung des operativen Managements der SeneCura Gruppe verantwortlich. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Sozialbereich. Er ist Obmann der ARGE der NÖ HeimleiterInnen, Vorstandsmitglied des Dachverbandes ARGE HeimleiterInnen, Mitglied der ARGE der kaufmännischen Direktoren öffentlicher Krankenanstalten Niederösterreichs und Mitglied des Dachverbandes Hospiz. Bmstr. DI Wolfgang Kradischnig ist seit 1991 bei DELTA tätig und hat Erfahrung mit zahlreichen Bauprojekten insb. im Gesundheitswesen gesammelt. Die DELTA Gruppe legt bereits seit einigen Jahren großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Partnerschaftlichkeit in Architektur, Generalplanung und Baumanagement. Diese Zielrichtung wird von ihm in seiner Funktion als Geschäftsführer konsequent verfolgt. Er Vorstandsmitglied der IG Lebenszyklus Hochbau. Mag. DDr. Wolfgang Markl, M.Sc. ist kfm. Direktor des Landeskrankenhauses Hall und Stv. Wirtschaftleiter der Landes-Pflegeklinik Tirol. Er ist seit 1994 in der Tiroler Landes-Krankenanstalten GmbH TILAK tätig. Zudem ist er Stellvertretender Präsident der Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs (BUKO). DI Christina Maurer ist seit 2005 im Planungsteam des Technischen Dienstleistungszentrums der Steiermärkische Kranken anstaltengesellschaft m.b.h. tätig. Zu den Hauptaufgaben zählen die Durchführung von Projektentwicklungen, Projektleitungen sowie die Planungsbegleitung von Projekten in den unterschiedlichen Projektphasen. Univ.Doz. Mag. Dr. Thomas Mück ist stellvertretender Generaldirektor der AUVA. Er war bis 2001 an der Universität Wien tätig, zuletzt als a.o. Univ.Prof. und Vorstand des Institutes für Informatik und Wirtschaftsinformatik. Weiters war er Gastprofessor an den Universitäten Linz und Potsdam wurde er Generaldirektor-Stellvertreter der Sozialversicherungs anstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA). Der Wechsel in die AUVA erfolgte Ing. Werner Nutz ist seit 2005 im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) tätig. Als Teil der Geschäftsleitung ist er seit 2010 für den Bereich Infrastruktur und Technik verantwortlich. Davor war er 2 Jahre als Projektleiter der Innovativen Wohn und Pflegehäuser tätig, ein Gemeinschafts projekt mit dem KAV. Erfahrungen sammelte er davor in einem Architekturbüro, wo er 11 Jahre als Planer und in der örtlichen Bauaufsicht tätig war. Klaus Pally, M.A. ist Standortleiter der conject AG in Österreich und für die Betreuung privater sowie öffentlicher Bauherren und Dienstleister insbesondere im Gesundheitswesen verantwortlich. Umfassende persönliche Betreuung ist dabei das Erfolgsrezept für die erfolgreiche Abwicklung zahlreicher Großprojekte. DI Michael Pansinger ist seit 2005 Leiter der Planung der Investitionsprojekte der KAGes. In dieser Fuktion ist er verantwortlich für das Team Planung und für die Projektentwicklung und Projektleitung. Ing. Friedrich Prem leitet seit 2006 die Stabsstelle Bauherrenmanagement in der Generaldirektion des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV), und seit 2010 den Geschäftsbereich Technik des KAV. Er ist u.a. für die Neuerrichtung von Schwerpunktkrankenanstalten, die Durch führung der technischen Betriebsführung der Krankenanstalten sowie das Liegenschaftsmanagement verantwortlich. Dr. Alexander Redlein ist a.o. Univ. Prof. für FM an der TU Wien, Past President der IFMA Austria und Präsident der REUG sowie Mitglied des exekutiven Vorstandes der EuroFM. Er beschäftigt sich seit rund 20 Jahren in Forschung und Lehre mit dem Thema Facility Management. Als Leiter des Zentrums für Immobilien- und Facility Management (IFM) an der TU Wien ist er vor allem mit Technologietransfer im Rahmen von Forschungs- und Beratungsprojekten für die Unternehmen im CEE Raum beschäftigt. Seine Spezialgebiete: Risikomanagement, IKS und CSR im Bereich FM. Dr. Wolfgang Schantl, MAS ist Facharzt für Plastische Chirurgie und Allgemeinmedizin sowie Master of Advanced Studies in Public Management mit Schwerpunkt Health Management. Zudem verfügt er über eine einschlägige Ausbildung und jahrelange Berufserfahrung im Prozess- und Projektmanagement. Dr. Schantl ist Geschäftsführender Gesellschafter der maierhofer gruppe und in der Geschäftsführung der m-design Objekteinrichtung. Mag. Renate Schraml, MAS, MAS, MSc, MBA ist Leiterin der Betriebsorganisation und des Baumanagements der Elisabeth von Thüringen GmbH. Seit vielen Jahren leitet Sie effizient sämtliche Neu-,Um- und Zubauten im Krankenhaus der Elisabethinen Linz und im Krankenhaus St. Elisabeth in Wien. DI Oliver Leo Schreiber ist Architekt mit Schwerpunkten Baukunst, Denkmalpflege und Industrie archäologie. Er ist seit 1991 im Bereich der Konservierung, Restaurierung und Rekonstruktion denkmalgeschützter Objekte tätig. Seit 1999 ist er Konservator am Bundesdenkmalamt in den Landeskonservatoraten für Wien und Niederösterreich. Schwerpunkte sind die denkmalpflegerische Betreuung von Bauten der Moderne, von Schlossanlagen und von Spezialobjekten. WILLKOMMEN BEI BUSINESS CIrclE! Business Circle ist: Österreichs größtes Konferenzunternehmen Der Gastgeber der größten Branchenkonferenzen in Österreich Der Nr. 1 Treffpunkt für Führungskräfte Der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen. Die Business Circle Jahresforen vereinen die anerkanntesten Referenten. Damit bieten wir Ihnen ein optimales Umfeld für die Präsentation Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Erfolg steckt an! Mit über 600 Fachveranstaltungen pro Jahr ist Business Circle Österreichs größtes Konferenzunternehmen. Mehr als Experten aus führenden Unternehmen und Organisationen stellen als Vortragende ihr top-aktuelles Praxiswissen zur Verfügung und veran schau lichen ihre Erfolgsstrategien. Davon haben im letzten Jahr über Teilnehmer und Teilnehmerinnen profitiert Entscheidungsträger und Spezialisten aus allen Bereichen der Wirtschaft. Und jährlich werden es mehr, denn seit der Gründung durch Romy Faisst im Jahr 1994 wächst unser Unternehmen weit über dem Branchenschnitt. Profitieren auch Sie von dieser Stärke. Lassen Sie sich anstecken von unserem Erfolg! Ihre Gastgeber Jeder Themenbereich wird von einem unserer langjährigen Partner verantwortet. Diese Kompetenzverteilung garantiert Ihnen Kontinuität und optimale Qualität der Veranstaltungen. Mag. Verena Hübner Senior Projektleiterin 01/ René Romauch Organisation 01/ Mag. Georg Reiser Marketing & Sales 01/

6 Anmeldung / Immobilien im Gesundheitswesen 2015 Fax 01/ Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung immer den Anmeldecode an: GE INT Telefonische Auskünfte: 01/ , René Romauch Post: Business Circle, Andreasgasse 6, A-1070 Wien Ihre Anmeldung wird binnen 3 Tagen per bestätigt. 1. Teilnehmer/in Immobilien im Gesundheitswesen am April 2015 Preis pro Person für Vertreter der Wirtschaft / Industrie EUR 1.399,- bis 1.499,- * ) Sonderkonditionen für Mitarbeiter aus Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sowie der öffentlichen Hand EUR 799,- bis 899,-* ) veranstaltungsort Courtyard by Marriott Wien Messe, Trabrennstrasse 4, 1020 Wien Tel: +43/1/727 30, * ) Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 16. Februar 2015 erhalten Sie EUR 100,- Frühbucherbonus. Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 16. März 2015 erhalten Sie EUR 50,- Frühbucherbonus. Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax Firma, Branche Ansprechpartner im Sekretariat Mitarbeiterzahl bis über 300 Adresse Firmenmäßige Zeichnung/Datum * ) 2. Teilnehmer/in Immobilien im Gesundheitswesen am April 2015 Vor- und Zuname, - Titel 50 % Beruf, Funktion * ) frühbucherbonus / 2:1 Bildungsoffensive Wir bedanken uns bei Frühbuchern mit folgendem Rabatt: Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 16. Februar 2015 erhalten Sie EUR 100,- Frühbucherbonus. Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 16. März 2015 erhalten Sie EUR 50,- Frühbucherbonus. Melden Sie 2 Personen zum Forum Immobilien im Gesundheitswesen an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis und der 2. zahlt die Hälfte. Der Frühbucherbonus, Gutscheine und Rabatte können nur vom 1. Teilnehmer in Anspruch genommen werden. Aktuell sind viele Unternehmen mit der Herausforderung konfrontiert, einerseits die Personalkosten im Griff zu behalten und andererseits ihre Leistungsträger zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. Weiterbildung ist die wichtigste Maßnahme zur Motivation und Bindung von Schlüsselmitarbeitern. Hochqualifizierte Mitarbeiter sichern die Innovationskraft und die Wettbewerbs fähigkeit Ihres Unternehmens. Mit der Business Circle 2:1 Bildungsoffensive verdoppeln Sie Ihren Erfolg. Sonderkonditionen für ÖKZ- und QUALITAS-Abonnenten mit der Schaffler-Verlag-Vorteilskarte unter oder (Vorteilskarte) Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Schaffler-Verlag-Vorteilskartennummer an. Zahlungsmodalitäten Sie erhalten umgehend nach Anmeldung eine Rechnung mit Zahlschein. Die Einzahlung muss so erfolgen, dass die Zahlung spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung auf unserem Konto einlangt. Andernfalls bringen Sie die Zahlungsbestätigung am Veranstaltungstag mit. Ermäßigungen sind nicht addierbar. Teilnahmekosten exkl. MwSt. Rücktritt: Sie erhalten umgehend den bereits eingezahlten Betrag abzüg lich einer Bearbeitungsgebühr über EUR 80,- zurück (bitte übermitteln Sie uns die Kopie des Überweisungsscheines). Diese Vereinbarung gilt dann, wenn Ihre schriftliche Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin eingelangt ist. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Betrag fällig. Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatz teilnehmers willkommen und ohne Zusatzkosten möglich. Im Konferenzbetrag enthalten: Umfassende Dokumentation, Mittagessen an den Konferenztagen, Erfrischungsgetränke, Pausenimbisse während der Konferenz, Teilnahme am Abendprogramm. Tel, Fax Firmenmäßige Zeichnung/Datum Informationen Informieren Sie mich künftig über aktuelle Konferenzen zu: Banken & Versicherungen Human Resources Bau & Immobilien Marketing, PR & Vertrieb Einkauf, Logistik & Produktion Recht & Steuern Energie & Verkehr Secretary ACADEMY Finanzen, Controlling & Rechnungswesen Strategie & Neue Märkte Führung & Persönlichkeitsentwicklung Vergabe & Öffentlicher Sektor Gesundheit Bitte füllen Sie Ihre persönlichen Daten oben aus! Medienpartner Österreichische Krankenhauszeitung Die Fachzeitschrift Das österreichische Gesundheitswesen - ÖKZ ist seit 1960 die unabhängige mediale Begleiterin von Führungskräften und Entscheidungsträgern im österreichischen Gesundheitswesen feierte sie ihren 50. Jahrgang. QUALITAS QUALITAS Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen ist das Fachmagazin für die internen Veränderer. Sie beleuchtet praxisorientiert Themen wie Qualitätsmanagement, Risk Management, Betriebsorganisation, Organisations- und Personalentwicklung, Prozessmanagement, Führung u.a. Die LeserInnen sind Führungskräfte, Q-Manager, Projektleiter, Risk Manager, OE-Beauftragte, Personalentwickler, Lehrende und andere interne Facilitators. Sie gestalten die Organisation ihrer Gesundheitseinrichtungen in Österreich, Deutschland, Schweiz oder Südtirol. DVR:

Immobilien im Gesundheitswesen

Immobilien im Gesundheitswesen Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 2. Druck Immobilien im Gesundheitswesen Das 4. Forum für Planung, Bau, Instandhaltung & Betrieb von Krankenhäusern, Rehabilitationszentren und Pflegeeinrichtungen

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Ganzheitliche Lösungen für Ihre Immobilien

Ganzheitliche Lösungen für Ihre Immobilien Ganzheitliche Lösungen für Ihre Immobilien Bestandssanierung komplexer Immobilien Sanierung und Umbau am Privathaus Immobilienentwicklung Projektieren Sanieren Realisieren Instandhalten Modernisieren Festpreis-Garantie

Mehr

Editorial. Liebe Leserin, lieber Leser!

Editorial. Liebe Leserin, lieber Leser! www.delta-gruppe.de Editorial Impressum Liebe Leserin, lieber Leser! 3 Verantwortlich für den Inhalt ist der Herausgeber: Delta Gruppe Delta Management GmbH Bahnhofstraße 15 84144 Geisenhausen Germany

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Führen in Achtsamkeit -

Führen in Achtsamkeit - Führen in Achtsamkeit - mit benediktinischen und systemischen Impulsen Business Circle Seminar 21./22. Oktober 2014 Schlosspark Mauerbach Einkehr-Tage mit Anselm Bilgri und Nikolaus Birkl Die innere Haltung

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP SIMPLY DOING MORE 3 Bausteine für Ihren Erfolg Wer erfolgreich sein will, braucht erfolgreiche Partner. Denn nur gemeinsam kann man am Markt

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Der steigende Kosten- und Effizienzdruck

Mehr

InnovatIve technologien

InnovatIve technologien Innovative TechnologieN Unternehmen Unser Unternehmen wurde im Jahre 1967 als Handwerksbetrieb in Bad Berleburg, dem Sitz unserer heutigen Hauptverwaltung, gegründet. Während anfänglich die Schwerpunkte

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,...

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,... BAUHERREN-FOREN EINE VERANSTALTUNG DER Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau SIE SIND......verantwortlich für Bauprojekte und deren Bewirtschaftung im Bereich der öffentlichen Hand und in privaten

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis 5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis Konzentration auf die Kernkompetenzen Auslagerung von Dienstleistungen und Prozessen im Krankenhaus am 15. Oktober 2008, 10-17 Uhr Parkhotel

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de Immobilien sind unsere Leidenschaft. Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Unsere Geschäftsbereiche 3. Vermietung 4. Verkauf & Bewertung 5. Projektberatung 6. Verwaltung 7. Geschäftsführung - 2 - 1 Überblick

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen"

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen" am 17. März 2016 im Heilig-Geist-Haus, Nürnberg Nürnberg, 1. Februar

Mehr

Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen

Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen FORUM PERSONALVERRECHNUNG Treffpunkt der Experten Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen Mehr Geld, mehr Zeit mit dem Forum PV! Ihr Nutzen Persönlicher Kontakt zu Fach-ExpertInnen in Ihrer

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil.

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Verkaufsleiter (m/w) Gebäudereinigung, München Das Unternehmen. traditionsreiches Familienunternehmen aus dem infrastrukturellen Gebäudemanagement (Gebäudereinigung),

Mehr

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Praxisrelevantes Fachwissen für Führungskräfte außerhalb des Finanzbereichs Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Business

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis

Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis Eine starke Partnerschaft von Modulbau-Profis Hallen von Haltec und Büros von Algeco (Kehl/Hemer, Dezember 2012). Viele Unternehmer kennen das: Die Geschäfte laufen gut, aber der Raum wird knapp. Schnelle,

Mehr

Entwickeln. Planen. Erstellen. Verkaufen. Rotterdam Gruppe. Qualität auf den Punkt gebracht

Entwickeln. Planen. Erstellen. Verkaufen. Rotterdam Gruppe. Qualität auf den Punkt gebracht Entwickeln. Planen. Erstellen. Verkaufen. Rotterdam Gruppe Qualität auf den Punkt gebracht 2 Wir bauen und vermarkten. Exakt nach Ihren Anforderungen. Mit Fokus auf unsere Region. Und das seit über 110

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

Persönlich gut beraten

Persönlich gut beraten Persönlich gut beraten Unser Führungsteam bei ECOVIS Austria Wir sind für Sie da Immer dort, wo Sie uns brauchen Aus Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung wurden in den letzten Jahrzehnten zunehmend komplexe

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Unser Leistungsspektrum

Unser Leistungsspektrum for automotive ics Personalservice Seit der Gründung des Unternehmens stellen wir unseren Kunden im Rahmen der Projektabwicklung Mitarbeiter zur Verfügung, die das Projekt auf Zeit vor Ort betreuen auf

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Event marketing. Sponsoring Promotion

Event marketing. Sponsoring Promotion Event marketing incentive events Sponsoring Promotion Event-werbetechnik Seit der Gründung im Jahr 2004 steht MB Sports & Entertainment für die professionelle Entwicklung und Umsetzung von einzigartigen

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Personalvorsorge aus einer Hand Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Umfassende Vorsorgelösungen Swisscanto Vorsorge AG ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen im Rahmen der beruflichen

Mehr

Energieberatung/Energieausweise nach DIN 18 599. Bestandsaufnahme und Planverwaltung. Technisches Gebäudemanagement

Energieberatung/Energieausweise nach DIN 18 599. Bestandsaufnahme und Planverwaltung. Technisches Gebäudemanagement Unternehmensprofil Unser Spektrum Planung und Bauleitung Brandschutzfachplanung Energiekonzepte Energieberatung/Energieausweise nach DIN 18 599 Technische Gutachten Bestandsaufnahme und Planverwaltung

Mehr

ERFA-Gruppe Standortmarketing und Wirtschaftsförderung. Ein praxisorientiertes Angebot für Führungskräfte

ERFA-Gruppe Standortmarketing und Wirtschaftsförderung. Ein praxisorientiertes Angebot für Führungskräfte ERFA-Gruppe Standortmarketing und Wirtschaftsförderung Ein praxisorientiertes Angebot für Führungskräfte Ziele und Inhalt Mit der ERFA-Gruppe Standortmarketing und Wirtschaftsförderung wird Führungskräften,

Mehr

Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber

Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber » Die Profis für betriebliche Versorgung Lösungen für Arbeitgeber » Chancen sehen Chancen nutzen Betriebliche Versorgungslösungen: Ein langfristiger Erfolgsfaktor für Arbeitgeber So gewinnen Sie und Ihre

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

modern kompetent naturnah tilak competence center

modern kompetent naturnah tilak competence center ø modern kompetent naturnah tilak competence center Alle Vorteile auf einen Blick moderne Architektur - Büroflächen zu erschwinglichen Preisen perfekte Nutzung von Synergien durch gemeinschaftliches Ressourcen-sharing

Mehr

R+R Consult Unternehmensberatung GmbH Informationstechnologie Facility Management Vergabemanagement

R+R Consult Unternehmensberatung GmbH Informationstechnologie Facility Management Vergabemanagement R+R Consult Unternehmensberatung GmbH Informationstechnologie Facility Management Vergabemanagement Büro: 1170 Wien, Carl-Reichert-Gasse 28, Telefon: +43 1 4805010-0, Fax: +43 1 4805010-10, E-Mail: info@rr-consult.at

Mehr

Strategie-Seminar. Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung. 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012. in Kooperation mit

Strategie-Seminar. Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung. 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012. in Kooperation mit Strategie-Seminar Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012 in Kooperation mit Graduate School Rhein-Neckar Julius-Hatry-Str. 1 68163 Mannheim www.gsrn.de Telefon:

Mehr

health. care. vitality. www.vamed.com

health. care. vitality. www.vamed.com health. care. vitality. health. care. vitality. www.vamed.com Ohne Grenzen der Gesundheit verpflichtet. Mehr als 6000 VAMED MitarbeiterInnen weltweit arbeiten an Ihren Ideen und Projekten. An die 500 Krankenhäuser,

Mehr

Alpiq Infra AG Integrale Gesamtlösungen.

Alpiq Infra AG Integrale Gesamtlösungen. Alpiq Infra AG Integrale Gesamtlösungen. Integrale Gesamtlösungen für Verkehr, Anlagen und Gebäude. Alpiq Infra AG ist die General- und Totalunternehmung für die integrale Planung und Realisierung anspruchsvoller

Mehr

Leistung. Wir bringen. Profis mit Energie: Arbeiten bei der SAG. auf den Weg

Leistung. Wir bringen. Profis mit Energie: Arbeiten bei der SAG. auf den Weg Wir bringen Leistung auf den Weg Profis mit Energie: Arbeiten bei der SAG. Neue Energien bedeuten neue Herausforderungen: Strom wird an Orten erzeugt, an die wir vor kurzem noch nicht dachten, Gas überwindet

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Facility Management. Einer. für alles. Gelebte Qualität aus einer Hand!

Facility Management. Einer. für alles. Gelebte Qualität aus einer Hand! Facility Management Einer für alles Gelebte Qualität aus einer Hand! Dienste von Qualität Die Götz-Gruppe Sie suchen einen zuverlässigen und kompe tenten Partner für alle Bereiche Ihres Gebäudes? Dann

Mehr

Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com - Photos GettyImages - Corbis - Derichebourg

Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com - Photos GettyImages - Corbis - Derichebourg DERICHEBOURG 119 avenue du Général Michel Bizot - 75579 Paris Cedex 12 - FRANCE Tél. : +33 (0)1 44 75 40 40 - Fax : +33 (0)1 44 75 43 22 www.derichebourg.com Kein Vertragsdokument - 10/2007 - www.epicea.com

Mehr

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Beratung Training Workshops Coaching Offene Seminare Möchten Sie sich und Ihre Mitarbeiter in Höchstform bringen? Die Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh ist seit

Mehr

UNSER WISSEN FÜR IHR VERTRAUEN. Partnerschaft als Basis für Ihren Erfolg.

UNSER WISSEN FÜR IHR VERTRAUEN. Partnerschaft als Basis für Ihren Erfolg. UNSER WISSEN FÜR IHR VERTRAUEN. Partnerschaft als Basis für Ihren Erfolg. Auf den Punkt gebracht... Zentrum Mensch Unternehmenskultur leben Wissen. Ständige Weiterbildung ist wesentlich für unseren Erfolg.

Mehr

PROJEKTENTWICKLUNG PROJEKTMANAGEMENT NUTZER-PROJEKTMANAGEMENT FM-CONSULTING

PROJEKTENTWICKLUNG PROJEKTMANAGEMENT NUTZER-PROJEKTMANAGEMENT FM-CONSULTING PROJEKTENTWICKLUNG PROJEKTMANAGEMENT NUTZER-PROJEKTMANAGEMENT FM-CONSULTING K U R Z P R O F I L KOMPETENT PROFESSIONELL INNOVATIV Dipl.-Ing. Axel Moritz Geschäftsführender Gesellschafter Wertorientierter

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

HESS Medizintechnik AG. Kompetenzzentrum für Spital, Therapie und Pflege

HESS Medizintechnik AG. Kompetenzzentrum für Spital, Therapie und Pflege HESS Medizintechnik AG Kompetenzzentrum für Spital, Therapie und Pflege HESS Medizintechnik AG Wir sind das Kompetenzzentrum in der Schweiz für Spital, Therapie und Pflege Made in Switzerland Mehr als

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

das Traineeprogramm der Allianz Suisse

das Traineeprogramm der Allianz Suisse vielversprechendes Karrieresprungbrett: das Traineeprogramm der Allianz Suisse Mein Weg allianz.ch/trainees Wir entwickeln uns gemeinsam Das Traineeprogramm ermöglicht umfassende Einblicke in die Allianz

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

PIERAU PLANUNG GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG

PIERAU PLANUNG GESELLSCHAFT FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG Übersicht Wer ist? Was macht anders? Wir denken langfristig. Wir individualisieren. Wir sind unabhängig. Wir realisieren. Wir bieten Erfahrung. Für wen arbeitet? Pierau Planung ist eine Gesellschaft für

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT. 28. & 29.1.2016 Linz. Symposium 2016. Sicher auf Kurs.

EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT. 28. & 29.1.2016 Linz. Symposium 2016. Sicher auf Kurs. EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT Symposium 2016 28. & 29.1.2016 Linz Sicher auf Kurs. CRISAM RISIKOMANAGEMENT Das CRISAM Risikomanagement Symposium findet am 28.1.2016 in den Repräsentationsräumen der Johannes

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2015 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

Software und Service für die Prozessindustrie

Software und Service für die Prozessindustrie Software und Service für die Prozessindustrie // GUS GROUP Software und Service für die Prozessindustrie»Weltweit teilen Unternehmen der Prozessindustrie eine gemeinsame Vorstellung von Qualität und Sorgfalt.

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Vision meets Solution. Unternehmenspräsentation

Vision meets Solution. Unternehmenspräsentation Vision meets Solution Unternehmenspräsentation Ein Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen. Henry Ford (1863 1947) Alles aus einer Hand Hardware, Beratung und Support Vision

Mehr

(((eticket Deutschland

(((eticket Deutschland In Kooperation mit Die Umsetzung der VDV-Kernapplikation 24. und 25. Juni 2008 Berlin Leitung: Fachbereichsleiter Volkswirtschaft und Tarifwesen im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.v., Köln Zielgruppe:

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

FM TEAM des Jahres 2014

FM TEAM des Jahres 2014 FACILITY MANAGEMENT CONSULTING RESE ARCH EDUCATION FM TEAM des Jahres 2014 Eine Kategorie der ATGA Austrian FM Awards Team Gruppe von Personen, die mit der Bewältigung einer gemeinsamen Aufgabe beschäftigt

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41

MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41 www.pwc-event.com/medtechdialog www.medtech-mannheim.de MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41 11. März 2015, Mannheim In Zusammenarbeit mit MedTechDialog Das Netzwerk in der

Mehr

SmartHome Initiative Deutschland e.v. Bauen der Zukunft: ästhetisch, effizient und nutzergerecht

SmartHome Initiative Deutschland e.v. Bauen der Zukunft: ästhetisch, effizient und nutzergerecht SmartHome Initiative Deutschland e.v. Bauen der Zukunft: ästhetisch, effizient und nutzergerecht Wohnen mit Technik: Für und wider 1 SmartHome? Was ist das überhaupt? Das SmartHome wird gerne als technisch

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Philosophie Unabhängig Persönlich Kompetent Wir unterstützen Sie mit über 35 Jahren Erfahrung als freier und unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Ihre

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Kongresse. Tagungen. SZ- Events. Seminare. Workshops. Sportveranstaltungen. Konferenzen. Inhouse- Schulungen. Webinare

Kongresse. Tagungen. SZ- Events. Seminare. Workshops. Sportveranstaltungen. Konferenzen. Inhouse- Schulungen. Webinare Konferenzen Tagungen Sportveranstaltungen SZ- Events Kongresse Workshops Seminare Webinare Inhouse- Schulungen Fachveranstaltungen In enger Zusammenarbeit mit den Fachmedien des Süddeutschen Verlages,

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Strategische Kompetenz 2015/16. Erfolgreich durch Kooperationen. Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Strategische Kompetenz 2015/16 Erfolgreich durch Kooperationen Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Kooperationen erfolgreich

Mehr

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de

Messe-pro. Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Messe-pro Brand Experience Always Fair. www.messepro.de Wir entwickeln ERLEBBARE Auftritte. Erfolgreiche Markenkommunikation. Mit dem richtigen Fokus und einer gelungenen Markeninszenierung wird ein Messeauftritt

Mehr

Praxis-Konferenz: Die Umsetzung der APG-DVO in nordrheinwestfälischen

Praxis-Konferenz: Die Umsetzung der APG-DVO in nordrheinwestfälischen Gemeinsam für mehr Wissen Praxis-Konferenz: Die Umsetzung der APG-DVO in nordrheinwestfälischen Pflegeeinrichtungen Die Umsetzung der APG-DVO stellt viele Einrichtungsträger vor große Herausforderungen.

Mehr

Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell

Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell stoffelzurich Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell Projektentwicklung und Revitalisierung von Shopping-Centern und Shopping-Destinationen Vermarktungs- und Vermietungsmanagement

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 www.h-a.ch/praxisdialog Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 14. März 2013 Einstein Congress, St. Gallen ERP-Systeme erfolgreich evaluieren

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren!

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 SPONSOREN INFORMATION 23. September Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. Eine Tageskonferenz mit Innovation und

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Kompetenz in Sachen e-business. Interview

Kompetenz in Sachen e-business. Interview Kompetenz in Sachen e-business Interview Herzlich Willkommen. Diese Broschüre gibt den Inhalt eines Interviews vom Oktober 2007 wieder und informiert Sie darüber, wer die e-manager GmbH ist und was sie

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE REAl ESTATE KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE ENTWICKLUNG THE WOHNEN ASSET REAL MANAGEMENT ESTATE INVESTMENT ESTATE FONDS MAKLER PEOPLE VERMIETUNG

Mehr

[ Eine starke Mannschaftsaufstellung

[ Eine starke Mannschaftsaufstellung SICNUM TEAM & LEITUNG [ Eine starke Mannschaftsaufstellung bei SICNUM ] SICNUM TEAM & LEITUNG > SICNUM VORSITZENDER DER GESCHÄFTSFÜHRUNG SICNUM VORSITZENDER DER GESCHÄFTSFÜHRUNG SEITE 1 Vorsitzender der

Mehr