Einladung zur Eröffnungsfeier der Etappe 1: Sa, 22. Juni 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einladung zur Eröffnungsfeier der Etappe 1: Sa, 22. Juni 2013"

Transkript

1 Baubrief 13 Johanni 2013 Einladung zur Eröffnungsfeier der Etappe 1: Sa, 22. Juni 2013 Nach der Etappe 1a (Kindergarten und Tagesbetreuung Farfallina) ist nun auch das Gebäude 1b für die erste bis vierte Klasse bezugsbereit! Festprogramm Uhr Eröffnung der Feier vor dem Drittklasszimmer Uhr Quartalsfeier im Saal Darbietungen der Klassen, Grusswort von Herrn Aeberli, Vertreter des Departementes BKS, Kanton Aargau Uhr Festbetrieb Spiele für Kinder, Pony-Reiten Essen und Getränke an verschiedenen Ständen Uhr Dessertbuffet 20:00 Uhr Cornelis & Leo Clownduo, ein Kinder- und Familienprogramm Uhr Johannifeuer mit Beiträgen der Klassen und Gesang Bitte benutzen Sie den Parkplatz bei der Firma Ferrum (Beschilderung beachten). An der Schule kann zum Ein- und Aussteigen angehalten werden. Es stehen jedoch dort keine Parkplätze zur Verfügung. P.P Schafisheim

2 Etappe 1b Eröffnung der Bauetappe 1b Der Holzbau an unser Erst ein Jahr ist es her, dass wir feierlich die Neubauten für die Tagesbetreuung Farfallina und den Kindergarten, die Etappe 1a, eröffnen durften. Nun steht uns schon der nächste feierliche Akt bevor: Die Zimmer für die erste bis vierte Klasse sind fertig gebaut und können nach den Sommerferien bezogen werden. Es ist eine grosse Freude, dass alle Beteiligten es geschafft haben, fristgerecht und im Rahmen der geplanten Kosten diesen wunderschönen Bau zu erstellen! Mit der Eröffnung der Etappe 1b geht ein sehr langer, anstrengender und aufwändiger Prozess zu Ende, der mit der Verabschiedung des Vorprojekts durch die Mitgliederversammlung des Schulvereins vor sechs Jahren begonnen hat. Viele Menschen haben sich an diesem Prozess auf ganz vielfältige Art und Weise beteiligt. Die Liste der Menschen, die verdankt werden dürfen, ist viel zu lang für ein Editorial sie werden deshalb auf einer eigenen Seite in diesem Baubrief aufgeführt. An dieser Stelle seien nur einige wenige benannt: Die Büros Zimmermann Architekten, Aarau sowie Makiol + Wiederkehr, Beinwil am See haben uns über Jahre begleitet und ihre Kreativität und ihr Können für unseren Neubau eingesetzt. Nach den Rücktritten des Büros Zimmermann und des Büros qsi Engineering Amsler hat das Team von Weibel Architekten gemeinsam mit Makiol + Wiederkehr die Durchführung der Etappe 1b übernommen. Die Bauhütte unter Leitung von Stefan Hermanek hat mit Hilfe vieler Eltern, die auch ihre professionelle handwerkliche Arbeit oft gänzlich gratis zur Verfügung gestellt haben, grosse Beiträge zur Etappe 1a und b geleistet. Das Kollegium hat den Prozess unterstützt und tatkräftig begleitet. Georges Fink, unser Hauswart, hat sich eingesetzt, unterstützt, wo er konnte, sein handwerkliches und auch zwischenmenschliches Geschick dem Bauprozess zur Verfügung gestellt. Die Neubaugruppe hat während vieler Jahre die Details des Neubaus beraten und den Bauprozess begleitet. Der Stiftungsrat als Bauherr hat sich bemüht, die Rahmenbedingungen für den Bauprozess zu schaffen, mit der Schulgemeinschaft zu kommunizieren, Wogen zu glätten, die Finanzierung zu sichern, die richtigen Entscheidungen zu fällen und gemeinsam mit dem Vorstand des Schulvereins, der Netzwerkgruppe und der Arbeitsgruppe Finanzen und Mittelbeschaffung die Schulentwicklung voran zu treiben, um nebst einer neuen Hülle auch hilfreiche Erneuerungen im Inneren der Schule zu fördern. All diesen Menschen und Gremien gebührt unser Dank. Es geht ein Prozess zu Ende. Und ein neuer steht schon an: Die Etappe 2. Bereits ist eine Baukommission mit dem Team von Weibel Architekten, Mägenwil an der Arbeit, damit wir möglichst bald ein Projekt vorliegen haben, das den Schulhaus-Neubau vollenden kann. Damit uns das gelingt, brauchen wir nochmals die Unterstützung der ganzen Schulgemeinschaft. Wir müssen noch einiges an Anstrengungen unternehmen gerade auch im Sammeln finanzieller Mittel um die zweite Etappe zu realisieren. Aufgrund der Erfahrungen vor allem der Realisierung der Etappe 1b bin ich optimistisch, dass es uns allen gemeinsam gelingen wird. Damit die Rudolf Steiner Schule Aargau in schönen, dem pädagogischen Konzept entsprechenden und attraktiven Schulräumen ihre Zukunft in Angriff nehmen kann! Oliver Martin, Präsident Stiftung Brutelgut Schon in der Impulsphase konnten sich die Teilnehmer der Neubaugruppe eine Umsetzung der neuen Räumlichkeiten in Holzbauweise vorstellen. Der Gedanke war sympathisch, mit diesem natürlichen und nachwachsenden Rohstoff planen und bauen zu können, der alleine schon durch seine Oberfläche eine Behaglichkeit ausstrahlt. Im schönen Emmental wurde damals (2007) in einem mehrtägigen Workshop insbesondere nach den geeigneten Volumen und Interpretationen bezüglich den Unterrichtsformen und inhaltlichen Anliegen der verschiedenen Schulstufen gesucht. Niklaus Schär, der in dieser Start- Gruppe dabei war, machte mit seiner Idee, nämlich 100 grosse Tannen und Fichten aus dem eigenen Wald im Emmental zu fällen und der Schulgemeinde zu schenken, den ersten wichtigen Schritt zur Umsetzung in Holzbauweise. Form, Funktion und architektonische Umsetzung sowie die Koordination der Fachgewerke wurden in einem langen Prozess durch das Architekturbüro Zimmermann in Aarau erarbeitet. Unser Büro erhielt den Auftrag, den gesamten Holzbau zu planen. Wir machten uns Gedanken über mögliche Einschnitte und Dimensionen, die wir für den Bau des neuen Schulhau-

3 er Schule ses gebrauchen konnten. Die Bäume wurden im geeigneten Zeitpunkt geschlagen und in die Sägereien transportiert. Wir entschieden uns für drei verschiedene Querschnitte, nämlich Bretter 20 mm dick, Bohlen 40 mm dick und Balken 60 mm dick und 200 mm breit. Aus diesen drei Elementen konstruierten wir sämtliche Boden-, Wand- und Dachelemente. Als Prototyp und Probelauf des Bauhüttengedankens entwickelten und planten wir als erstes den Pavillon. Zu meiner Freude half damals, neben vielen anderen, auch noch Richard Bieri mit. Die windschiefen Dächer sowie der von Hand hergestellte, verdübelte Dachträger stellten sich als besonders schön, aber auch sehr aufwändig heraus. Die Lehren daraus wurden gezogen und für die beiden Gebäude Farfallina mit Kindergarten (1a) sowie dem Schulhaus für die erste bis vierte Klasse (1b) weiterentwickelt. Für die grossen Dachträger, die die grosszügigen neuen Räume frei überspannen, wählten wir verleimte Holzträ- ger und die Dachflächen wurden zumindest in einer Ebene gerade. Die im Dialog entwickelten Grundrissformen und Schnitte waren natürlich alles andere als einfach. Dreidimensional gesehen sind es hochkomplexe Figuren, die es nun galt geometrisch soweit in den Griff zu bekommen, dass diese schlussendlich auch gebaut werden konnten. Ebenfalls wurde abgeschätzt, was durch die Bauhütte in Eigenleistung erbracht werden konnte und wo es Sinn machte, die Arbeiten durch den nahegelegenen Holzbauer Fischer in Niederlenz fertigen zu lassen. Das gesamte Gebäude 1a und 1b wurde in unserem Planungsbüro in einem speziell für den Holzbau entwickelten CAD-Programm dreidimensional gezeichnet. Jeder einzelne Balken konnte so exakt geometrisch definiert werden. Für die Bauhütte wurden Pläne gezeichnet, um den Abbund des Holzes zu ermöglichen. Für den Holzbaubetrieb wurden Produktionslisten erstellt, um die Daten für die Abbundanlage zu generieren, wo das Holz zugeschnitten wurde. Allein nur für diese Zeichenarbeit waren zirka 1500 Stunden nötig. Doch der Aufwand lohnte sich bei weitem. Die Bauteile fügten sich im Betrieb und auf der Baustelle ohne grössere Probleme zusammen und die Arbeiten der Bauhütte und der Zimmerleute gingen zügig vorwärts. Das Resultat lässt sich sehen. Auch die Kosten des Holzbaus sind im vorangeschlagenen Rahmen. Die Schulgemeinde hat sehr viel für ihr Geld bekommen. Der lange Planungsprozess war mit vielen Höhen und Tiefen verbunden und war für alle Beteiligten sehr intensiv. Wir haben mittlerweile viele gute Rückmeldungen erhalten. Den Kindern, dem Kollegium und der ganzen Schulgemeinde wünsche ich viel Freude und gutes Behagen in den neuen Räumen. Peter Makiol, Holzbauingenieur

4 Bauphase Etappe 1b, Planung Etappe 2 Im Sommer 2012 haben wir die Ausführungsbegleitung der Etappe 1b übernommen. Im August konnten wir mit dem Abbruch des alten Kindergarten-Pavillons beginnen. Nach den Fundamenten wurde im Oktober der Erdspeicher eingebaut und Ende Jahr war der Holzelementbau bereits aufgerichtet und bereit für den schneereichen Winter. Die Holzwerkstatt im Erstklasszimmer wurde bis zum letzten Moment als Schreinerwerkstatt genutzt um die vielen Ausund Einbauten herzustellen. Zwischendurch war das Zweitklasszimmer auch für einige Wochen eine Malerei: alle Zimmer und Schranktüren wurden grundiert und gestrichen. Die umfangreichen Umgebungsarbeiten wurden von den Eltern in vielen Samstagen geleistet. Jetzt ist das Projekt von Zimmermann Architekten umgesetzt und kann bezogen werden. Vier wunderschöne Klassenzimmer sind entstanden, die komplexe, von den Holzbauingenieuren modellierte Form ist Raum geworden. Behaglicher Raum mit viel Luft und Sonne. Das Konzept der individuellen Klassenzimmer wartet nun auf die Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen der nächsten Generation. Auf uns Architekten wartet jetzt eine neue Aufgabe: die zweite Etappe. Dabei geht es darum mehrere Klassenzimmer, einen Eurythmiesaal und diverse Nebenräume in den Kontext der Neubauten, den historischen Bauten an der Alten Bernstrasse und den pädagogischen Vorgaben unserer Schule zu stellen. Die neu gewählte Baukommission (Stefan Hermanek, Präsident; Josef Hess, Kollegium; Thomas Hartmeier, Kollegium/Stiftung; Markus Widmer, Stiftung; Jens Burkardt, Stiftung/Vorstand) ist unsere Diskussionspartnerin. Zu verschiedenen Themen werden die entsprechenden Grup- pen angefragt und in die Arbeit miteinbezogen. Später werden uns weitere Fachplaner in der Arbeit unterstützen. Noch selten haben wir uns über eine Aufgabe so gefreut und wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam mit der ganzen Schule diesen gewichtigen Schritt meistern werden. Martin Weibel, Architekt

5 Fundraising Neubau Etappe 1 auch finanziell das Werk Vieler! Seit Beginn der Sammeltätigkeit von Spenden für die Finanzierung des Neubaus sind bis zum Abrechnungszeitpunkt Ende März 2013 CHF durch private Spender und Stiftungen zusammengetragen worden. Dazu haben Private und Firmen total CHF , an zinslosen Darlehen für den Bau zur Verfügung gestellt. Der Neubau wurde auch von der öffentlichen Hand mit CHF 1 Mio. gefördert. Das ist alles in allem eine grossartige Unterstützung, ohne die die Realisation der ersten Bauetappe nicht möglich gewesen wäre. Besonders erwähnenswert sind sowohl Einzelspender, die mit grossen und kleinen Beträgen zu diesem guten Resultat beigetragen haben, wie auch Institutionen. Spendengutsprachen von Stiftungen bedeuten für das Projektteam der Rudolf Steiner Schule auch eine Auszeichnung und für alle anderen Spender eine gewisse Garantie für die gute Arbeit der Verantwortlichen. Denn das Bewerbungsverfahren um Stiftungsgelder umfasst in der Regel ein umfangreiches Dossier mit Bedarfs- und Tragbarkeitsanalysen sowie regelmässigen Kostenabrechnungen. So danken wir an dieser Stelle besonders der Software Stiftung und der Stiftung zur Förderung der Rudolf Steiner Pädagogik für ihre Unterstützung. Die Einweihung der ersten Bauetappe ist ein guter Moment, zurück zu blicken. Gerade aus der Sicht der Finanzverantwortlichen gibt es viel Grund für Dankbarkeit! Der Blick in die Zukunft sei jedoch erlaubt: Das erfahrene Team hat die Planung der zweiten Bauetappe an die Hand genommen selbstverständlich gehört dazu auch die entsprechende Mittelbeschaffung. Gerne erhalten Sie Auskünfte über ein mögliches Engagement als Privat - person, Firma oder Förderinstitution unter Tel oder steinerschule-aargau.ch. Ann Walter, Fundraising

6 Baupartner und Sponsoren Alpiq InTec Ost AG, Lupfig Bächli Simon, Naturgarten, Umiken Bausort AG Berufsbildungsheim Neuhof Beton Niederlenz-Lenzburg BiberGerüst AG, Aarau Bieri Richard Blanc, Seon BR Bauhandel AG, Hunzenschwil, Zürich Bukhardt Jens, Schafisheim Burgherr Hans, Hintermoos Durmiag AG, Brugg Ehrenzeller Peter, Auslikon Electrolux AG, Mägenwil Elternschaft der RSSA Ernst Härri Transporte, Seon ewin AG, Hunzenschwil Familie Schär, Rohrbachberg FFN Fensterfabrik, Niederwil Fink Georges, Hunzenschwil Frei Reto, Schafisheim Frei Thomas, Hunzenschwil Freunde aus dem Umfeld der RSSA Fröhlich Martin, Lenzburg Gadient Hansjörg, Zürich Gebrüder Meier, Othmarsingen, Gerüstbau Urs Schmid, Reinach Häfeli AG, Lenzburg Herzog Bau AG, Menziken Hilfiker Lukas, Suhr Hodel Stephan, Möriken Hossli Robert, Lupfig Hunziker Schreinerei AG, Schöftland Hüsser Roland, Lenzburg Jenni + Bolliger, Hunzenschwil Jordi Marcel, Holzwerkstatt, Schafisheim Kauffungen Lukas, Aarau Kirisits Wolfgang, Schöftland Knechtli Stefan, Aarau Lehrerinnen und Lehrer der RSSA Luca Castelli AG, Bellinzona Makiol + Wiederkehr, Beinwil am See Max Fischer AG, Lenzburg Meier Daniel, Küttingen Merz Baustoff AG Mosch Simone, Lenzburg Neubaugruppe RSSA OPO Oeschger, AG Pavatex SA, Fribourg Pestalozzi AG qsi engineering, Amsler Markus, Aarau Richner Bäder & Plättli Robert Hossli, Lupfig Rohr Mark, Reinach Rudolf Geiser AG, Langenthal Rudolf Meyer AG, Dintikon Sägerei Koller AG, Attelwil Sägewerk Walti AG, Seon Schiess Richard & Cie Schmid Eisenwaren, Seon Schmid Peter, Niederlenz Schüler der RSSA Schwarz Stahl AG, Lenzburg Siegrist Christian, Seengen SPA Sperrholzplatten AG Stiftung für Sozialtherapie Stiftung zur Förderung der RSS, Zürich Stiftungsrat Stiftung Brutelgut Studerus Ascan, Schafisheim SV System AG, Dietikon TelComTech, Wohlen Theiler Pascal, Wohlen Thymos AG, Lenzburg Tuor Paul, Schafisheim Urech Peter, Seon Valli AG, Aarau Villeroy & Boch AG, D-Mettlach Vorstand Schulverein RSSA Wächter Bruno GmbH, Hendschiken Weber Hansheinrich, Reinach AG Weibel Architekten AG, Mägenwil Wetzel Oliver, Baden Witholz GMBH, Leibstadt Wittkopf Alfred, Dornach Workcamp 2011, Teilnehmer aus Europa Wüst Haustechnik AG, Lupfig Zimmermann Architekten AG, Aarau Spender B. Künzi, Brugg H. Hünerfauth, Meisterschwanden D. Fischer, Triengen E. Häubi, Lostorf M-L. Wirz, Triengen R. Erne, Hettenschwil E. Wigand, Zürich B. Caspar, Kilchberg D. Loosli, Endingen E. Weiss, Aarau I. Landis, Rupperswil P. & U. Rüegg, Bremgarten P. Euler, Vevey A. Volker, Wölflinswil J.M. Schweizer, Hausen A. Rotzetter, Buchs B. Hüsser, Wohlen D. Meyer, Küttingen D. Studer, Brugg E. Gautschi, Aarau E. Hunziker, Unterentfelden Elektro Buck GmbH, Laufenburg F. Nick- Bernet, Buochs G. Pfister, Wohlen H. & P. Madliger, Würenlingen H. Hermanek, Windisch I. Schumacher, Sirnach J. & A. von Atzigen-Koch, Erlinsbach L. Raez/Scheer, Tennwil L. Spörri, Windisch M. Hautle, Zürich M. Portmann, Niederrohrdorf P. Dommen, Zufikon S. Kugler, St. Urban Spenglerei Egger, Root T. & E. Schaub, Windisch T. Humbelin, Rupperswil V. Köppli, Hausen Y. Widmer-Martin, Hägglingen M. Martin, Spiez A. Marty, Binningen A. Perrenoud, Aarau A. Schorno, Würenlos Bircher Bau AG, Küttigen Ch. Kramer, München D. & F. Fischer, Schafisheim D. Röhrig, Seon E. Kaufmann, Dornach E. Lietha, Bubikon E. Schuler,Benzenschwil F. Bernhard, Lommiswil F. Vogel, Oberentfelden Hauri Kiesgruben, Seon J. & E. Naef-Flückiger M. Garani, Gränichen M. Lauener, Bremgarten N. Bächlin, Lenzburg P. Harter, Nidau Päd. Beratungsstelle, Baden R. Geiser, Bannwil R. Hünerfauth R. Wortmann, Basel S. Liepelt, Schafisheim T. Meyer, Hallwil U. Steinemann, Rupperswil V. Danioth, Hunzenschwil W.A. Vogt, Brugg S. Gomer, Hunzenschwil B. Euler, Grandvaux M. & M. Aebli, Domat/Ems H. Oeschger, Zürich IG Lehm, Basel K. Biedermann, Schafisheim V. & J. Reuleaux, Erlinsbach D. Mousa, Hunzenschwil Dr. J. Eduard, Baden E. Fehr, Lenzburg J. Bürgi, Freienbach J. Härri, Mellingen J. Mandra, Schönenwerd K. Kauffungen, Aarau K. Obrecht, Staufen P. & C. König, Küsnacht P. Obrecht, Aarau T. & X. Meier-Müller, Wohlen Gürber AG, Küttigen R. R. Gysi, Küttigen AWA, Aarau K. Gehriger / I. Jecic, Schafisheim Novalis-Zweig, Brugg R. Züger, Lenzburg Steinbach, Seengen A. Deubelbeiss, Hausen C. Mazzei, Gränichen M. Saxer, Freienwil Züger/Caceres, Lenzburg C. Mössinger, Suhr DM Energieberatung AG, Brugg F. Kottmann, Hunzenschwil G. von Ah, Aeschi J. & C. Folch, Seon J. Burkhardt, Schafisheim K. Petri, Beinwil am See M. & L. Jordi-Gianoli, Schafisheim P. Frey, Oberrieden R. Keusch, Muri T. Schär V. & T. Lüscher, Möriken Hüsser Gmür, Baden F. Arnold, Schafisheim M. Bühler, Aarau Schürch Naef, Suhr S.&S. Hermanek, Seon K. Rüedi, Mülligen PB Finesta, Wettingen P. Tuor, Schafisheim A. Arnold, Lommiswil A. Rosenberg, Muri A. Vogt, Brugg Anonyme Spende Baumann, Unterbözberg Dos Reis, Niederlenz F.Kneubühler, Erlinsbach G. Frauenfelder,Lenzburg G. Soyer, Seon H. & R. Klein, Kölliken H. Moser, Baden J. Lilienthal, Muri M. Keller, Oberrohrdorf P. Schürch, Chur R. Mosch, Lenzburg R. Wendt, Wettingen Schülerkonzert, Aarau M. Widmer, Wettingen P. Maurer, Fislisbach Bruno Martin zum Gedenken Kräuterkurs, Franziska Meier T. Keller, Hunzenschwil A. Makiol, Schafisheim F. Frei, Oetwil F. Meier, Schafisheim K. Keller, Oberrohrdorf M & M Hire AG, Küttigen R. & J. Gautschi, Baden R. Niggler, Erlinsbach S. Schelling, Hunzenschwil A. & L. Burger/Carlucci, Seengen 2 M Audio, Schönenwerd H. Steiner, Dürrenäsch Skitourenlager RSSA Advendsbasar Sonntagsmatinee Aktion Holzkuppeln 100 x 100 Option Consulting GmbH, Zug N. & O. Pfäffli, Asp B. & D. Hüsser B. Hüsser, Fislisbach D. & M. Schürch Naef, Suhr J. Güdel, Unterkulm Legat Ch. Edelmann, Brugg M. & S. Bänziger, Baden M. Keller, Lenzburg T. Kressibucher, Schafisheim G. Bosch, Endingen T. Grieder, Wettingen E. Naef, Altdorf M. Speiser, Niederlenz T. Gemperli, Hunzenschwil Weibel Architekten, Mägenwil Sponsorenaktion Schulverein R. Bernet, Oberrohrdorf Freie Gemeinschaftsbank, Dornach Rudolf Steiner Schulverein Aargau N. Schär, Schafisheim SBL Invest GmbH, Langenthal Erben von G. S. Edelmann W. Fehlmann, Niederlenz Software Stiftung Kanton Aargau Ch. Lauffer, Dürrenäsch E. S. Köppen, Aarau Güdel, Unterkulm H. Wettstein, Zufikon Herzog Bau AG J. & R. Gautschi, Baden J. Hess, Schafisheim M. Keller, Walchwil M. Speiser, Niederlenz P. Huck, Schafisheim Z. Blazinic, Mägenwil

Dein Fahrplan 11/12!

Dein Fahrplan 11/12! Ganz einfach durch die Nächte. www.nachtwelle.ch Dein Fahrplan 11/12! Das Nachtbusangebot für die Region Baden-Wettingen, Bremgarten, Brugg und Wohlen. Alles mit dem richtigen Timing für deine Weiterfahrt

Mehr

Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Verkehr. Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2012 Zusammenstellung der Änderungen im Kanton Aargau

Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Verkehr. Fahrplanwechsel vom 9. Dezember 2012 Zusammenstellung der Änderungen im Kanton Aargau Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Verkehr Sektion Öffentlicher Verkehr Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau Telefon 062 835 33 52 E-Mail verkehr.aargau@ag.ch Internet www.ag.ch/verkehr Aarau, 30.

Mehr

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen

Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Referenzliste - Visuelle- und Taktile Markierungen Hauptbahnhof - Zürich Ausgeführt 1997, Bern Tel. 044 245 25 21 Röntgen-/Langstrasse, Zürich Ausgeführt 1998 Stadtpolizei Zürich Herr Marcel Fäh Tel. 044

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

NAB-2 Futura Vorsorge 3. Vorsorge-Anlass

NAB-2 Futura Vorsorge 3. Vorsorge-Anlass NAB-2 Futura Vorsorge 3. Vorsorge-Anlass 07.04.2011 Tägi, Wettingen 07.04.2011, Folie 1 Programm 16.30 16.40 Uhr Begrüssung und Ablauf Rolf Lüscher 16.40 17.00 Uhr NAB-2 Futura Vorsorge aktuell Rolf Lüscher

Mehr

Referenzen Grossleitsysteme

Referenzen Grossleitsysteme Referenzen Grossleitsysteme SBB Leitsystem FSL SBB Leitsystem EMS Neues Fahrstromleitsystem für die Fernsteuerung Fahrleitungsschalter (ganze Schweiz) Consultant Bereich Leittechnik und spezifische Themenbereiche

Mehr

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse in Mauren Übersicht Adresse 8576 Mauren TG Objekt neubau Büro- und Gewerbegebäude Quadratmeter ca. 334 m 2 Büroräume (1. und 2. Obergeschoss) ca. 303 m 2 Produktionsräume mit Option von ca. 303 m 2 (Zwischenboden)

Mehr

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden

Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden X89/09.2015/2500 Dienstleistungspreise Gültig ab 1.10.2015 Anlagekunden Hauptsitz 5600 Lenzburg Bahnhofstrasse 2 Telefon 062 885 11 11 Fax 062 885 15 95 Geschäftsstellen 5605 Dottikon Bahnhofstrasse 20

Mehr

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL

15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010. Ranglisten STADTSCHÜTZEN RAPPERSWIL 15. Kleinkaliber Gemeindeund Firmenschiessen Rapperswil Jona 2010 Ranglisten STADTSCHÜTZEN Gruppenrangliste Kategorie A (Aktive und Nichtaktive) 1. Luminati André 71 Stadtschützen Rapperswil OK Hanslin

Mehr

Verkauft Ihre Unternehmung aktiv Ökostrom? Wenn Ja, welche Produkte: Ja, EWO Naturstrom und EWO Naturstrom plus (Naturmade)

Verkauft Ihre Unternehmung aktiv Ökostrom? Wenn Ja, welche Produkte: Ja, EWO Naturstrom und EWO Naturstrom plus (Naturmade) PLZ Netzbetreiber Welchen Preis bezahlt Ihre Angenommen, Begründung Unternehmung oder würde Ihre alle Unternehmung für die Einspeisung von Strom aus Photovoltaik aktuell bezahlen? (Rp. kwh) Energieversorger

Mehr

Die Stiftung Kind und Familie. Das grosse Plus für kranke Kinder und ihre Familien!

Die Stiftung Kind und Familie. Das grosse Plus für kranke Kinder und ihre Familien! Die Stiftung Kind und Familie KiFa aschweiz Das grosse Plus für kranke Kinder und ihre Familien! Themenschwerpunkte Begrüssung Leitbild Die Stiftung Kind und Familie KiFa Schweiz stellt sich vor Ist ein

Mehr

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012

Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Frühlings-Gemeindeversammlung 15. März 2012 Geschäft 1.1 Zweckverband Heilpädagogische Schule HPS Horgen Genehmigung Bauabrechnung Neubau Schulhaus Waidhöchi 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

SCHÜTZENKALENDER 2015

SCHÜTZENKALENDER 2015 Schützenbund 5079 Zeihen www.sb-zeihen.ch SCHÜTZENKALENDER 2015 Geschätzte Schützenkameradin Geschätzter Schützenkamerad Nach einer so erfolgreichen Saison wie der letztjährigen fragt man sich wohl, wie

Mehr

Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick

Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick Das Geschäftsjahr 2012 im Überblick Kennzahlen und weitere Daten 2012 Die Zahlen entsprechen dem ausführlichen Jahresbericht, bzw. der Jahresrechnung 2012 und werden durch die Revisionsstelle und die Aufsichtsbehörde

Mehr

Gewerbebetriebe. Active Trade GmbH Chilacherstrasse 21 Tel.: 056 640 18 52 5236 Remigen www.activetrade.ch info@activetrade.ch

Gewerbebetriebe. Active Trade GmbH Chilacherstrasse 21 Tel.: 056 640 18 52 5236 Remigen www.activetrade.ch info@activetrade.ch Gewerbebetriebe Active Trade GmbH Chilacherstrasse 21 Tel.: 056 640 18 52 www.activetrade.ch info@activetrade.ch Aqua-fit Miryana Krebs Tel.: 056 284 21 14 Mönthalerstrasse 3 Architekturbüro Niklaus Stalder

Mehr

Kauf Aktien Busbetrieb Aarau (BBA) von Nachbargemeinden

Kauf Aktien Busbetrieb Aarau (BBA) von Nachbargemeinden STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel.062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 25. Mai 2010 GV 2010-2013 /54 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Kauf Aktien Busbetrieb Aarau

Mehr

Am 13. Dezember 2015 beginnt die Zweijahres-Fahrplanperiode 2016/17.

Am 13. Dezember 2015 beginnt die Zweijahres-Fahrplanperiode 2016/17. DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT Abteilung Verkehr Öffentlicher Verkehr 21. Mai 2015 Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015 Zusammenstellung der Änderungen im Kanton Aargau Am 13. Dezember 2015 beginnt

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015

Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 Protokoll Gemeinderat vom 31. März 2015 L2.01.2 Liegenschaften, Gebäude, Grundstücke / Einzelne Objekte Temporärer Schulraum Obermatt Bewilligung eines Projektierungskredites von Fr. 70 000.-- Antrag und

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

HEFTI. HESS. MARTIGNONI.

HEFTI. HESS. MARTIGNONI. Aarau HEFTI. HESS. MARTIGNONI. HHM Lösungen für die Region Aarau Vom Standort Aarau aus wird das gesamte Leistungsspektrum der HHM angeboten. Dazu zählen im Kerngeschäft das klassische, das die Planung

Mehr

1. Jahresbericht 2010/2011

1. Jahresbericht 2010/2011 1. Jahresbericht 2010/2011 Kloten, 5. Juli 2011 Liebe Mitglieder Gerne berichte ich über das erste (kurze) Vereinsjahr des gemeinnützigen Vereins ROKJ Bezirke Bülach und Dielsdorf. Auf Initiative der Präsidenten

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

Mitgliederverzeichnis 2009

Mitgliederverzeichnis 2009 Mitgliederverzeichnis 2009 Sektion Nordwestschweiz Das Netzwerk des Baugewerbes www.prorenova.ch www.publicimmo.ch Organe der Sektion Sektionpräsidentin Sektionsekretariat Frau Susanne Rykart ProRenova

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 2. Sitzung Dienstag, 1. März 2005, 17.00 bis 19.45 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz UrsKempter(CVP)

Mehr

holzbautechnik burch A3.A03

holzbautechnik burch A3.A03 1. Der Zimmermann/Holzbaufachmann / Die Zimmerin/Holzbaufachfrau...3 Nicht zuschauen die Zukunft mitgestalten!...3 Wissen ist Macht - Bildung heisst überleben!...3 «... und das ist sein Stolz, dort gibt

Mehr

15. 16. 17. Mai 2015. in Schwaderlo. 18. 20. Mai 20. beim Pontonierhaus am. En Guete wünsched d Pontonier vo Schwaderloch. unsere Spezialität

15. 16. 17. Mai 2015. in Schwaderlo. 18. 20. Mai 20. beim Pontonierhaus am. En Guete wünsched d Pontonier vo Schwaderloch. unsere Spezialität www.pontoniere-schwaderloch.ch unsere Spezialität Merlanfilets im Bierteig 15. 16. 17. Mai 2015 in Schwaderloch immer am 3. Wochenende 18. 20. Mai 20 beim Pontonierhaus in Schwaderlo am Rhein www.pontoniere-schwaderloch.ch

Mehr

Traumheim bauen, renovieren, einrichten. Traumheim. bauen, renovieren, einrichten

Traumheim bauen, renovieren, einrichten. Traumheim. bauen, renovieren, einrichten Traumheim bauen, renovieren, einrichten Mehr Komfort mit einem Wintergarten nach Mass HAERRY &FREY AG GLASTECHNIK SPIEGEL Haerry &Frey AG Widenmatt 2 CH-5712 Beinwil am See Telefon 062 765 04 04 Glasgeländer

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr

Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen

Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen MEDIENMITTEILUNG 19. Januar 2011-5 Seiten Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen Schlieren/ZH Die Entwicklung auf dem ehemaligen Färbi-Areal geht

Mehr

Holzbauanteil in Österreich?

Holzbauanteil in Österreich? Holzbauanteil in Österreich? Erhebung des Holzbauanteils aller österreichischen Bauvorhaben Alfred Teischinger, Robert Stingl, Viktoria Berger und Alexander Eder Institut für Holztechnologie und Nachwachsende

Mehr

Elternmitwirkung so gelingt sie!

Elternmitwirkung so gelingt sie! Elternmitwirkung so gelingt sie! Die Haltung Eine wertschätzende Haltung der Eltern den Lehrpersonen und umgekehrt der Lehrpersonen den Eltern gegenüber ist eine wichtige Grundlage für eine wertvolle Zusammenarbeit

Mehr

Waingels College Zero Carbon Schools in England

Waingels College Zero Carbon Schools in England Waingels College Zero Carbon Schools in England L. Dewar 1 Waingels College Zero Carbon Schools in England Waingels College zero-carbon schools in England Ecole de Waingels écoles carbone en Angleterre

Mehr

Vermögensverwaltung. Vertrauen verbindet. www.hbl.ch. Hauptsitz. Geschäftsstellen. Zusätzliche Bancomaten

Vermögensverwaltung. Vertrauen verbindet. www.hbl.ch. Hauptsitz. Geschäftsstellen. Zusätzliche Bancomaten X53/06.2014/1500 Vermögensverwaltung Hauptsitz 5600 Lenzburg Bahnhofstrasse 2 Telefon 062 885 11 11 Fax 062 885 15 95 Geschäftsstellen 5605 Dottikon Bahnhofstrasse 20 Telefon 056 616 79 40 Fax 056 616

Mehr

Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung. Allfinanz

Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung. Allfinanz Finanzplanung, Vorsorgeanalyse, Nachlassplanung, Steuerberatung Allfinanz Inhaltsverzeichnis Damit Sie Gewissheit haben, optimal vorgesorgt zu haben und beruhigt in die Zukunft blicken können. Vorwort

Mehr

international junior tennis 23 30 january 2010

international junior tennis 23 30 january 2010 TENNIS aarau-west Oberentfelden Switzerland www.swissjuniortrophy.ch international junior tennis 23 30 january 2010 presented by Sportfonds Aargau 1 Ungewohnte Muster. Ihre Möglichkeiten, unsere Professionalität

Mehr

Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens "Ziegelei"

Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens Ziegelei G E M E I N D E R AT Geschäft Nr. 4061D Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens "Ziegelei" Bericht an den Einwohnerrat vom

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Gemeinde Obersiggenthal

Gemeinde Obersiggenthal Gemeinde Obersiggenthal Gemeinderat Nussbaumen, 26. Januar 2013/mln Bericht und Antrag an den Einwohnerrat GK 2013/ 04 Schulraumplanung der Gemeinde Obersiggenthal; Projekt Schulraum Obersiggenthal 2022

Mehr

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung

1. Begrüssung und Feststellung der Vorsitzenden 2. Ansprachen des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden der Geschäftsleitung Protokoll Der 11. ordentlichen Generalversammlung der IBAarau AG, Aarau Datum: Mittwoch, 25. Mai 2011 Zeit: 17.30 Uhr 19.00 Uhr Ort: KuK Kultur- und Kongresshaus, Aarau Tagesordnung I. VORBEMERKUNGEN 1.

Mehr

Gemeindeverband für Kehrichtbeseitigung Region Aarau - Lenzburg (GEKAL)

Gemeindeverband für Kehrichtbeseitigung Region Aarau - Lenzburg (GEKAL) Gemeindeverband für Kehrichtbeseitigung Region Aarau - Lenzburg (GEKAL) 44. Geschäftsbericht 2012 Titelbild: Ein imposanter Vergleich: Kaminhöhe (86 Meter) und die Länge des Krans anlässlich der Bautätigkeiten

Mehr

Informationen im Überblick.

Informationen im Überblick. Informationen im Überblick. Gültig ab 9. Dezember 2012. www.facebook.com/awelle.ch Koblenz Dorf 564 Mellikon Döttingen Rekingen Rümikon Böttstein 562 Baldingen Kaiserstuhl Siglistorf Mandach A-Welle Zonenplan.

Mehr

ABB Toro, Brown-Boveri-Strasse 5, 8050 Zürich

ABB Toro, Brown-Boveri-Strasse 5, 8050 Zürich Neubau / Gewerbebauten ABB Toro, Brown-Boveri-Strasse 5, 8050 Zürich Industrieanlage mit technisch aufwändiger Montage. Architekt/Bauleiter ABB Immobilien AG, 5401 Baden Arigon Generalunternehmung AG,

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt.

Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt. AB Stadt Luzern Volksschule Umsetzung IF 1 ung Für die Umsetzung von IF 2011 ist ein entsprechender Meilensteinplan erstellt. 1.1 Umsetzung und Zielgruppen Die Umsetzung eines Projekts dieser Dimension

Mehr

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde Baden ist. Orientierung Sekundarstufenzentrum Burghalde Grundlagen für die Schulraumplanung in Baden Das im März 2012 durch das Stimmvolk angenommene kantonale Reformprojekt «Stärkung der Volksschule»

Mehr

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Bezahlbarer Wohnraum für alle. Unsere Vision Logis Suisse setzt sich seit über 40 Jahren für fairen Wohnraum ein. Das heisst,

Mehr

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH

Einladung zur. Gemeindeversammlung. vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Einladung zur Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2015, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Chesselhuus, Pfäffikon ZH Traktanden Seite Anträge des Gemeinderates: 1. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 (inkl. Globalbudgets)

Mehr

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig mit Elan voran www.hodel-daniel.ch Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten Informationen und Meilensteine Beruf Tätigkeit Familie Politik Vorstände

Mehr

Referenzenliste Stand / März 2015

Referenzenliste Stand / März 2015 Wohnungsbau Neubau 16 Einfamilienhäuser Leuthard Immobilien AG TU CHF 10.5 Mio. Bergli 1. Etappe Luzernstrasse 14 8934 Knonau 5634 Merenschwand 2015-2016 Neubau 2 Mehrfamilienhäuser parea gmbh (BH -Vertreter)

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

Kontaktperson Brigitte Steimen (Vorstandsmitglied) Stiftung Bühl (IVG)

Kontaktperson Brigitte Steimen (Vorstandsmitglied) Stiftung Bühl (IVG) Fachgruppen von INSOS ZH Übersichtsliste Fach- und Erfa-Gruppen (Stand Oktober 2015) Fachgruppen Fachgruppen werden von INSOS Zürich direkt koordiniert und geleitet. Über die Arbeit der Fachgruppen wird

Mehr

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend. Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend. Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung 20150045 Bericht des Gemeinderates an den Stadtrat betreffend Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung Verpflichtungskredit 2/6 Sehr geehrter Herr Stadtratspräsident

Mehr

Die Schulgemeindeversammlung vom 09. April 2015 beschliesst auf Antrag der Schulpflege, gestützt auf Art. 15, Ziffer 2 der Schulgemeindeordnung:

Die Schulgemeindeversammlung vom 09. April 2015 beschliesst auf Antrag der Schulpflege, gestützt auf Art. 15, Ziffer 2 der Schulgemeindeordnung: SCHULGEMEINDE WALLISELLEN Schulgemeindeversammlung vom 09. April 2015 ANTRAG/WEISUNG Schul-und Familienergänzende Tagesstrukturen Aufstockung Arche Investitionskredit ANTRAG Die Schulgemeindeversammlung

Mehr

Für Neues sind wir stets offen und freuen uns über jede Herausforderung.

Für Neues sind wir stets offen und freuen uns über jede Herausforderung. Büroprofil Gründung / Rechtsform *2011, GmbH Firmensitz Heinrich-Wild-Str. 204 9435 Heerbrugg Telefon +41 (0)71 720 00 34 info@180grad-architekten.ch www.180grad-architekten.ch Philosophie 180 GRAD ARCHITEKTEN

Mehr

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein

Fachvereinigung der Finanzkontrollen der deutschsprachigen Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein Martin Billeter, Präsident FV 043 259 33 83 martin.billeter@fk.zh.ch Zürich, 11. Dezember 2013 E I N L A D U N G Winter - ERFA-Tagung 2014 der Fachvereinigung der Finanzkontrollen: Donnerstag, 16. Januar

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht

Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Freunde der Christopherus-Lebens-und Arbeitsgemeinschaft, viele Menschen haben sich auf den Weg gemacht, gesellschaftliche Teilhabe

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr

BEST PRACTICE MEETING green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr green.ch Gruppe «Datensicherheit Erfolgsfaktor für Firmen» Donnerstag, 26. Juni 2014, 14.30 18.30 Uhr «Wissen teilen und nutzen» Welche Themen bewegen Unternehmerinnen und Unternehmer? Welche Branche steht

Mehr

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater Herzlich willkommen. Umbau und Erweiterung Kurtheater Baden Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 1 Inhalt 1. Das Kurtheater heute 2. Darum

Mehr

Von der Geburt bis zum Studium. Das attraktive Angebot der AKB für Kinder, Jugendliche und Studierende

Von der Geburt bis zum Studium. Das attraktive Angebot der AKB für Kinder, Jugendliche und Studierende Von der Geburt bis zum Studium. Das attraktive Angebot der AKB für Kinder, Jugendliche und Studierende 1 Inhaltsverzeichnis Wir begleiten und unterstützen Sie ein Leben lang. Kinder, Jugendliche und Studierende

Mehr

Dienstleistungen. Seite 2

Dienstleistungen. Seite 2 Dienstleistungen Elektroplanung Die Mitarbeiter/innen von Schäfer Partner AG sprechen Ihre Sprache und kennen alle Aspekte der Elektroplanung im anspruchsvollen Hochbau. Mit uns als professionellen Elektro-Partner

Mehr

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien bietet präzis fokussiertes

Mehr

Kreditabrechnung von Fr. 12'391'245.50 für den Neubau der Heilpädagogischen

Kreditabrechnung von Fr. 12'391'245.50 für den Neubau der Heilpädagogischen Antrag des Gemeinderates vom 14. August 2003 an den Einwohnerrat 2003-1882 Kreditabrechnung von Fr. 12'391'245.50 für den Neubau der Heilpädagogischen Schule Schartenboden Sehr geehrter Herr Präsident

Mehr

Spielturnier 23. März 2013

Spielturnier 23. März 2013 Spielturnier 23. März 2013 Gruebespeli Rangliste Kat. 3 - gruebeball Sponsorenübersicht Spielturnier Gruebespeli 2013 Hauptsponsor Galliker Transporte AG, Altishofen CO-Sponsoren Amberg Architekten AG,

Mehr

Haushalt auf LED-Beleuchtung umrüsten

Haushalt auf LED-Beleuchtung umrüsten Haushalt auf LED-Beleuchtung umrüsten Projekt-Team: Dominik Meister / Silas Sommer Beruf: Informatiker Lehrjahr: 3. Lehrjahr Name der Schule oder des Betriebs: GIBS Solothurn Name der Lehrperson oder der

Mehr

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3

Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft Eine Lernumgebung für den WAH-Unterricht Zyklus 3 Wirtschaft erleben. Inhalt Wirtschaftliche Grundkenntnisse aufbauen 3 Projekt im Überblick 4 Angebote 5 Projektträgerschaft 6 Agenda 7 Wirtschaftliche

Mehr

Individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt

Individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt Individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt Während eines Semesters kann ein individuell gestaltetes Weiterbildungsprojekt bearbeitet werden. Die Arbeit am Projekt erfolgt individuell oder in einer Kleingruppe.

Mehr

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com N E W S Hochhaus-Ensemble Quadro in Zürich-Oerlikon eingeweiht Neuer von Implenia entwickelter und realisierter Dienstleistungskomplex vollendet Projekt setzt wichtigen städtebaulichen Akzent im aufstrebenden

Mehr

PROJEKT-PRÄSENTATION

PROJEKT-PRÄSENTATION PROJEKT-PRÄSENTATION TRÄGERVEREIN TRÄGERVEREIN setzt sich ein für KONSENS, Dialog & Respekt TRÄGERVEREIN für eine mutige & ehrliche SCHWEIZ ZEITSCHRIFT fundiert, ausgewogen & transparent INHALT 1. AUSGANGSLAGE

Mehr

Förderreglement nachhaltiger Projekte in Thalwil

Förderreglement nachhaltiger Projekte in Thalwil Förderreglement nachhaltiger Projekte in Entwurf der Projektkommission Energieplanung am 20. Januar 2010 als Antrag an den Gemeinderat verabschiedet 1 Mit einem auf vier Jahre begrenzten Rahmenkredit fördert

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

SMM 2015 Nationalliga A

SMM 2015 Nationalliga A SMM 2015 Nationalliga A Schwarz-Weiss Bern I Echallens I (Aufsteiger) Genève I Luzern I Neuchâtel I Riehen I Winterthur I Zürich I Réti I Wollishofen (Aufsteiger) I SMM 2015 Nationalliga B Ostgruppe Bodan

Mehr

FuSTA Aarau Rohr; Kredit für Zwischenlösung Mittagstisch

FuSTA Aarau Rohr; Kredit für Zwischenlösung Mittagstisch STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel. 062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 22. April 2014 GV 2014-2017 / 32 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat FuSTA Aarau Rohr; Kredit

Mehr

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Weisung 34 28.03.80 Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Antrag des Stadtrats an den Gemeinderat 1. Für den Ersatz- und Neubau von Kindergarten/Hort/Krippe

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Kugelhahnen. Stand 01. Juni 2011. Schwarz Stahl AG Industries trasse 21 5600 Lenzburg. www.schwarzstahl.ch Telefon 062 888 11 11 Telefax 062 888 11 91

Kugelhahnen. Stand 01. Juni 2011. Schwarz Stahl AG Industries trasse 21 5600 Lenzburg. www.schwarzstahl.ch Telefon 062 888 11 11 Telefax 062 888 11 91 Stand 01. Juni 2011 Schwarz Stahl AG Industries trasse 21 5600 Lenzburg Telefon 062 888 11 11 Telefax 062 888 11 91 gute Wahl Armaturen / IVR mit verlängertem Hals, Typ Nordika 200 Für Öl, Wasser, Dampf,

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

Umsetzung Pflegeheimkonzeption in Baden Regio

Umsetzung Pflegeheimkonzeption in Baden Regio Umsetzung Pflegeheimkonzeption in Baden Regio Präsentation vom 31. März 2011 Ablauf der Veranstaltung Dr. Markus Dieth, Präsident Baden Regio 1. Begrüssung, Auftrag Baden Regio 2. Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Ergebnisse. Gemeinderat Worb. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten

Ergebnisse. Gemeinderat Worb. Name, Beruf und Wohnort des Kandidaten 1 01 Evangelische Volkspartei Sitze: 2 1. Gfeller Niklaus, Gemeindepräsident / Dr. phil. nat. / Grossrat, Rüfenacht 2. Leiser Thomas, Schreiner/Geschäftsführer/Mitglied GGR, 1'385 740 1. Zimmermann-Oswald

Mehr

5200 Brugg. Newsletter 1 Newsletter April 2009. SJV Mitglied. Aus dem Vorstand. Inhalt

5200 Brugg. Newsletter 1 Newsletter April 2009. SJV Mitglied. Aus dem Vorstand. Inhalt Newsletter 1 Newsletter April 2009 1, Mai 2009 Inhalt Aus dem Vorstand Judo Kinder & Jugendliche Kampfwesen Gratulationen Diverses Aus dem Vorstand Liebe JJJC Brugg Anhänger, der Newsletter soll eine neue,

Mehr

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich

Projektwettbewerb Ersatzneubau Wohnüberbauung Erikastrasse, Zürich, 1. Preis, 2014 Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich Z i t a C o t t i A r c h i t e k t e n A G / D i p l A r c h i t e k t e n E T H / S I A Limmatstrasse 285 CH- 8005 Zürich Tel +41 43 204 10 80 Fax +41 43 204 10 81 mail@cottiarchch WETTBEWERBE / STUDIENAUFTRÄGE

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Einfach sein! Alle Fahrplan-News. ---> ab Seite 3. www.a-welle.ch. Kundeninformation Tarifverbund A-Welle Ausgabe Dezember 2012

Einfach sein! Alle Fahrplan-News. ---> ab Seite 3. www.a-welle.ch. Kundeninformation Tarifverbund A-Welle Ausgabe Dezember 2012 Kundeninformation Tarifverbund A-Welle Ausgabe Dezember 2012 www.a-welle.ch Einfach sein! Alle Fahrplan-News. ---> ab Seite 3 Der Z-Pass verbindet Verbünde. ---> Seite 6 Verlängerung Niederbipp Oensingen.

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 9. Sitzung Dienstag, 07. März 2006, 17.00 bis 17.50 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz ClaudiaMartin(SVP)

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) 2. BAUETAPPE (TRAKT 2 MIT TURNHALLEN) UND GESAMTES NEUBAUOBJEKT

Mehr

Seite 1 von 7. Name Adresse Ort Telefon Zuständig. Althauweg 2 Baumann Niklaus Hof Eien 6042 Dietwil 041/7873485 Herr Scherrer

Seite 1 von 7. Name Adresse Ort Telefon Zuständig. Althauweg 2 Baumann Niklaus Hof Eien 6042 Dietwil 041/7873485 Herr Scherrer Seite 1 von 7 VERWALTUNGSLISTE Althaustrasse Wincasa Pfingstweidstr. 60 8031 Zürich 044/2776790 Frau Heim 6/8/10/12/14/16/18/20/22 Althaustrasse 13/15/19 ET* Werner Treuhand AG Althauweg 2 8957 Spreitenbach

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Raumkonzepte mit System

Raumkonzepte mit System Raumkonzepte mit System NOVOCONT Modulbau Bedarfsgerecht. Erweiterbar. Clever. Räume für alle Anforderungen, stabil und variabel. NOVOCONT Systembau erstellt passgenaue Raummodule und realisiert damit

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur SituAnaly_001.docx, Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Bedürfnisklärung 4 3. Investitionsbedarf Liegenschaften einzeln 12 4. Finanzen

Mehr

Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung

Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung Geschäftsbericht 2013 Rendita Freizügigkeitsstiftung RENDITA Freizügigkeitsstiftung RENDITA Fondation de libre passage RENDITA Fondazione di libero passaggio Postfach 4701 Telefon +41 (0)844 000 702 8401

Mehr