Der Weg in die Selbstständigkeit: Existenzgründung als freiberufliche Ökotrophologin/freiberuflicher Ökotrophologe (Teil 2)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Weg in die Selbstständigkeit: Existenzgründung als freiberufliche Ökotrophologin/freiberuflicher Ökotrophologe (Teil 2)"

Transkript

1 Immer mehr OecotrophologInnen spielen mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen. Auf dem Weg in die Selbstständigkeit gilt es, vieles zu durchdenken und einige Hürden zu überwinden. Dieser Beitrag soll Ihnen Anregungen und Informationen dazu geben. Im ersten Teil (Heft 1/09) wurden für eine Existenzgründung mögliche Unternehmensarten sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten beschrieben. Der nun folgende 2. Teil beschäftigt sich mit Steuern und wichtigen Versicherungen für Selbstständige sowie mit räumlicher Ausstattung und Honorarfindung. Der Weg in die Selbstständigkeit: Existenzgründung als freiberufliche Ökotrophologin/freiberuflicher Ökotrophologe (Teil 2) Dr. Claudia Gölz Argentinische Allee Berlin Anmeldung bei Finanz- und Gewerbeamt Um sich selbstständig zu machen, ist eine Anmeldung beim zuständigen Finanzamt nötig. Sie müssen hierzu den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen, in dem u. a. Auskünfte über Ihre voraussichtlichen Einkünfte gefordert werden. Das Finanzamt entscheidet daraufhin über die Notwendigkeit und Höhe einer Einkommensteuervorauszahlung. Zudem müssen Sie angeben, ob Sie voraussichtlich unter die Kleinunternehmerregelung nach 19 Umsatzsteuergesetz (UStG) fallen (Abbildung 1) und diese in Anspruch nehmen wollen [2]. Die Anmeldung beim Gewerbeamt und der Gewerbeschein entfallen für Freie Berufe, sie sind nur Pflicht für Gewerbetreibende. Freiberufler haben gegenüber dem Finanzamt bestimmte Pflichten, wozu die Abgabe der Umsatzsteuererklärung und der Einkommensteuererklärung zählen. Eine Gewerbesteuererklärung ist für Freie Berufe nicht nötig, da die freiberufliche Tätigkeit nicht der Gewerbesteuer unterliegt [1, 2]. Im Gegensatz zu Gewerbetreibenden haben Freiberufler den Vorteil, lediglich der einfachen Buchführungspflicht zu unterliegen, und müssen daher zur Gewinnermittlung nur eine Einnahme-Überschuss-Rechnung vorlegen, es besteht keine Bilanzierungspflicht mit doppelter Buchführung. Der ermittelte Gewinn aus selbstständiger Tätigkeit fließt dann als Einkünfte aus selbstständiger Arbeit in die Einkommensteuererklärung ein. Eine Umsatzsteuererklärung müssen Existenzgründer in den ersten zwei Jahren monatlich abgeben. Danach bestimmt die Höhe der im Vorjahr geleisteten Umsatzsteuer die Abgabefrequenz. Liegt Ihr Gesamtumsatz unterhalb einer bestimmten Grenze, können Sie die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen, die Sie von der Umsatzsteuerpflicht befreit (Abbildung 1). Dies bedeutet umgekehrt allerdings auch, dass Sie die Ihnen von Kleinunternehmerregelung Steuerliche Pflichten Als Kleinunternehmer gilt, wer einen Jahresumsatz von Euro im letzten Jahr nicht überschritten hat und im laufenden Jahr voraussichtlich nicht mehr als Euro einnehmen wird. Kleinunternehmer unterliegen der Nullbesteuerung, d. h. sie müssen keine Umsatzsteuer abführen, dürfen aber auch keinen Vorsteuerabzug geltend machen. Des Weiteren besteht für Kleinunternehmer keine Bilanzierungspflicht, so dass die Einkommensteuererklärung in Form der Einnahme- Überschuss- Rechnung abgegeben werden darf. 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz Abb. 1 Kleinunternehmerregelung 107

2 anderen Unternehmen berechnete Umsatzsteuer nicht mehr als Vorsteuer abziehen dürfen. Wenn Sie teure Investitionen planen und gleichzeitig niedrige Umsätze haben, was zu Beginn einer selbstständigen Tätigkeit häufig der Fall ist, sollten Sie daher genau abwägen, ob die Kleinunternehmerregelung für Sie wirklich sinnvoll ist. Wenn Sie sich für die Inanspruchnahme entschieden haben, müssen Sie als Existenzgründerin übrigens trotz der Umsatzsteuerbefreiung eine monatliche Umsatzsteuererklärung abgeben! Das Umsatzsteuergesetz ist ein kompliziertes Gesetz. Verschiedene Dienstleistungen unterliegen unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen oder können auch gänzlich von der Umsatzsteuer befreit sein. Befreit sind u. a. die therapeutische Tätigkeit von Ärzten, Heilpraktikern und Physiotherapeuten [1]. Für OeocotrophologInnen bedeutet dies in Analogie, dass Dienstleistungen im ernährungstherapeutischen Bereich ebenfalls nicht mit einer Umsatzsteuer belegt werden. Dies kann auch für Dozententätigkeiten bei bestimmten Bildungsträgern gelten. Journalistische Tätigkeiten unterliegen dem ermäßigten Steuersatz von 7 % und nicht therapeutische beratende Tätigkeiten der allgemeinen Umsatzsteuerpflicht von 19 %. Im Einzelfall ist es ratsam, sich bei einem Steuerberater über den Umsatzsteuersatz für die ausgeübte Tätigkeit zu informieren. Versicherungen Kranken- und Pflegeversicherung Der Abschluss einer Kranken- und Pflegeversicherung ist seit 2007 gesetzlich vorgeschrieben. Selbstständige können sich über eine private Krankenversicherung (PKV) versichern oder freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden. Die Höhe der GKV- Beiträge für Selbstständige richtet sich dabei nach den jeweiligen Einnahmen. Der Gesetzgeber hat jedoch festgelegt, dass als Untergrenze ein Mindesteinkommen von 1 863,75 Euro und als Obergrenze ein Einkommen von Euro (Beitragsbemessungsgrenze) gilt. Die Krankenversicherung errechnet die Beiträge an Hand des letzten Einkommensteuerbescheides. Liegt dieser aufgrund einer Existenzgründung noch nicht vor, müssen Sie eine Schätzung Ihrer Einnahmen vornehmen und den Einkommensteuerbescheid nachreichen. Existenzgründer mit Gründungs-, Existenzgründungszuschuss oder Einstiegsgeld zahlen reduzierte Beiträge (aus mindestens 1 242,50 Euro Einnahmen), so dass Sie in der Anfangsphase der Selbstständigkeit von deutlich reduzierten Beiträgen profitieren können. Alle hier angegebenen Beträge beziehen sich auf das Jahr [16]. Verwirrung besteht derzeit bezüglich der Absicherung des Krankheitsfalles von freiwillig gesetzlich versicherten Selbstständigen durch das Krankentagegeld. Gesetzlich war vorgesehen, dass ab der Anspruch auf Krankentagegeld entfallen sollte, sodass bei Bedarf eine separate Krankentagegeldversicherung abgeschlossen werden müsste. Nun soll dieser Ausschluss offenbar wieder zurückgenommen werden [17]. Aufgrund der unklaren Situation sollten sich freiwillig gesetzlich versicherte Selbstständige bei ihrer Krankenkasse über den aktuellen Stand zum Thema Krankentagegeld informieren. Berufshaftpflichtversicherung Neben der privaten Haftpflichtversicherung empfiehlt sich für Freiberufler der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung. Diese greift z. B., wenn Sie bei einer Seminarleitung technische Geräte beschädigen oder wenn ein Klient in Ihren Beratungsräumen über einen Teppich stolpert, sich verletzt und Schadensansprüche geltend macht. Der VDO E hat zusammen mit einer Versicherungsagentur eine spezielle Berufshaftpflichtversicherung für OecotrophologInnen entwickelt, die allerdings primär auf die Bedürfnisse von beratend tätigen OeocotrophologInnen abgestimmt ist. Haftpflichtschäden, die beispielsweise aus einer journalistischen Tätigkeit resultieren, sind über die o. g. Versicherung nicht abgedeckt. Hierfür käme eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung in Frage. Die jeweiligen Versicherungsbedingungen sollten Sie genau studieren und prüfen, ob sie für Ihre Bedürfnisse wirklich geeignet sind. Berufsunfähigkeitsversicherung Möchten Sie auch für den Fall abgesichert sein, dass Sie Ihrer Berufstätigkeit (z. B. aus gesundheitlichen Gründen) nicht mehr nachgehen können, sollten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Die Stiftung Warentest empfiehlt den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung allen, die von ihrem Arbeitseinkommen leben [18]. Altersvorsorge Eine gesetzliche Pflicht zur Versicherung bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) besteht für Selbstständige derzeit nicht. Freiwillige Beiträge können entrichtet werden. Da man als Selbstständiger nicht nur den Arbeitnehmeranteil, sondern zusätzlich auch den Arbeitgeberanteil aufbringen muss, fallen die Versicherungsbeiträge relativ hoch aus. Alternativ steht eine breite Palette an privaten Versicherungen zur Altersvorsorge zur Verfügung, einschließlich der staatlich geförderten Rürup-Rente. Welche Altersvorsorge für den Einzelnen sinnvoll ist, lässt sich in einem Beratungsgespräch bei der Deutschen Rentenversicherung und einem Versicherungsmakler klären. Achtung! Ausnahmen bestätigen die Regel: Für einige selbstständig Tätige ohne Angestellte besteht eine Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung (SGB VI, 2 Selbständig Tätige). Für OecotrophologInnen ist dies der Fall, wenn ausschließlich Lehr- und Dozententätigkeiten ausgeübt werden und das Einkommen aus dieser Tätigkeit monatlich 400 Euro übersteigt. Bei Unsicherheit bezüglich der Rentenversi- 108

3 cherungspflicht kann man sich bei einem Steuerberater oder direkt bei der DRV beraten lassen [19]. Arbeitslosenversicherung Hat man vor Beginn der Selbstständigkeit Beiträge in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung eingezahlt oder Arbeitslosengeld I als Versicherungsleistung bezogen, kann man unter bestimmten Bedingungen die relativ preisgünstige freiwillige Arbeitslosenversicherung über die BA abschließen. Der Versicherungsfall tritt ein, wenn die Unternehmenstätigkeit mangels Aufträgen aufgegeben werden muss. Die Höhe des Betrags, der bei Eintritt des Versicherungsfalls ausgezahlt wird, richtet sich nach einer fiktiven Bemessung des Einkommens unterschiedlicher Qualifikationsgruppen. OeocotrophologInnen mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluss fallen in die höchste Qualifikationsstufe mit dem höchsten Bemessungsentgelt. Räumliche Ausstattung Zu Beginn der Freiberuflichkeit gibt es meist ein Dilemma: Einerseits ist ein professionelles Auftreten sehr wichtig, wozu unter anderem repräsentative Büro- oder Praxisräume gehören. Andererseits sollten die laufenden Kosten nicht zu hoch sein, da man sich noch nicht auf regelmäßige Einnahmen verlassen kann. Büround Praxismieten schlagen in der Regel mit mehreren hundert Euro zu Buche und stellen somit einen großen Teil der laufenden betrieblichen Ausgaben dar. Hier gilt es, einen akzeptablen Kompromiss zwischen professionellem Auftreten und Kostenminimierung zu finden. Die räumliche Ausstattung ist stark von der ausgeübten Tätigkeit abhängig. Arbeiten Sie als Fachautorin, genügt ein Schreibtisch mit gängiger Büroausstattung. Erstellen Sie überwiegend Konzepte und haben nur selten persönliche Treffen mit ihren Auftraggebern, kann die Minimalvariante mit einem Arbeitsplatz in der eigenen Wohnung ebenfalls ausreichen. Gelegentliche Treffen mit Kunden können auch in den Räumlichkeiten der Kunden stattfinden oder aber in ein ruhiges Cafe oder Restaurant verlegt werden. Empfangen Sie hingegen häufig Klienten zur Ernährungsberatung, benötigen Sie idealerweise einen oder mehrere Praxisräume (z. B. für Einzel- und Gruppenberatungen) und ein WC. Wenn Sie keine eigene Praxis mieten möchten, können Sie sich alternativ entweder zusammen mit KollegInnen geeignete Räume suchen oder sich in schon bestehende Praxen oder Praxisgemeinschaften einmieten. Hierfür bieten sich besonders ärztliche, physiotherapeutische, psychotherapeutische Praxen und andere Einrichtungen im Gesundheitsbereich an. Nicht ratsam ist es, Klienten im heimischen Wohnzimmer zu empfangen. Dies ist nicht nur unprofessionell, sondern möglicherweise auch für Ihr eigenes Wohlbefinden in Ihrem Zuhause nicht förderlich. Eine kostensparende Alternative für den Start als freiberufliche Ernährungsberaterin/freiberuflicher Ernährungsberater kann in der Umgestaltung eines vorhandenen Arbeitszimmers in der privaten Wohnung sein, sodass Einzelberatungsgespräche in angenehmer und professioneller Atmosphäre möglich sind. Für die Gruppenberatungen bietet sich dann ergänzend die stundenweise Anmietung von Räumlichkeiten in Lehreinrichtungen, Volkshochschulen, Arztpraxen oder Gesundheitszentren an. Diese Variante ist natürlich ebenso für Beratungsräume wie für Einzelgespräche anwendbar. Sollten Sie in ihrer privaten Wohnung Kunden empfangen, sind Sie verpflichtet, dies ihrem Vermieter zu melden. Welches Honorar ist angemessen? Pauschale Empfehlungen zum Honorar sind ein diffiziles Thema, da sie die individuellen Gegebenheiten außer Acht lassen. Betriebswirtschaftlich betrachtet kann man sich anhand des geschätzten benötigten Umsatzes ausrechnen, wie hoch der Stundensatz bei einem bestimmten Stundeneinsatz sein sollte. Vergessen Sie hierbei nicht, dass Sie auch die Ausgaben, die bei einer angestellten Tätigkeit Ihr Arbeitgeber finanziert (Urlaubstage, Krankheitstage, Fortbildungen, anteilige Kranken-, Rentenund Arbeitslosenversicherung), mit einrechnen müssen. Praxisnahe und anschauliche Beispiele zur Ermittlung des betriebsnotwendigen Stundensatzes finden Sie im Handbuch von GIESCHEN [20]. Soweit die Theorie. Für journalistische Tätigkeiten reicht ein Schreibtisch zu Hause, für die Beratung wirkt dies unprofessionell 109

4 Auf der anderen Seite zeigt der Markt, welche Preise sich durchsetzen lassen. Um angemessene Honorare zu erzielen, ist es wichtig, die besondere Qualität der Dienstleistung das Alleinstellungsmerkmal herauszustellen, insbesondere in Bereichen, in denen sich Anbieter mit deutlich geringerer Qualifizierung mit dem vermeintlich gleichen Produkt befinden (z. B. Ernährungsberatung). Häufig gibt es auch Honorare, über die man nicht verhandeln kann, weil es einen festgelegten Satz gibt (z. B. bei Autoren- oder Lehrtätigkeiten). Hier können Sie lediglich entscheiden, den Auftrag anzunehmen oder abzulehnen. Manchmal kann es durchaus sinnvoll sein, seine Dienstleistung zu einem niedrigen Preis oder sogar kostenfrei anzubieten, wenn man sich davon einen nicht monetären Nutzen oder daraus resultierende Einnahmen zu einem späteren Zeitpunkt verspricht. Nicht zuletzt hängen Honorare auch von der Art der Auftrag gebenden Institution ab: Öffentliche, soziale oder kirchliche Einrichtungen sind oft nicht in der Lage, die gewünschten Honorare zu zahlen, wohingegen Profit-Unternehmen eher bereit sind, gute Leistungen auch entsprechend zu honorieren. Bei Ihrer Kalkulation sollten Sie immer bedenken, welche Tätigkeiten und Kosten im Honorar inbegriffen und wie Ihre Voraussetzungen sind: Wird die Vorbereitungszeit für einen Vortrag honoriert? Können Sie ein Seminar, das in der Vorbereitungszeit sehr aufwändig ist, öfter übernehmen? Wird Ihre Anfahrtszeit berücksichtigt? Müssen Sie für einen Artikel lange recherchieren oder sind Ihnen die Fakten schon weitgehend bekannt? Wer übernimmt die Kopierund Materialkosten bei einer Veranstaltung? Können Sie einen Auftrag nutzen, um Kunden zu akquirieren, beispielsweise bei einem Vortrag Klienten für die Ernährungsberatung gewinnen? Wer trägt das Risiko, wenn ein Auftrag nicht zustande kommt, beispielsweise wenn sie in einer Arztpraxis beraten und die Patienten dem Termin fernbleiben? Checkliste Honorarfindung Wie viel muss/möchte ich pro Arbeitsstunde verdienen? Wie viel unbezahlte Arbeitszeit muss ich für Vor- und Nachbereitung investieren? Wie lange ist der Anfahrtsweg (Zeitfaktor)? Wer trägt die Reisekosten? Kann der Auftrag zum Eigenmarketing genutzt werden? Können im Rahmen des Auftrages neue Kunden gewonnen werden? Wie umfangreich wird der Auftrag sein? Sind kontinuierliche Folgeaufträge zu erwarten? Wer trägt das Risiko für einen Auftragsausfall? Macht mir der Auftrag Spaß, bringt er mich persönlich weiter? Tab. 2: Checkliste Honorarfindung Besonders zu Beginn der Selbstständigkeit hat man verständlicherweise gerne konkrete Zahlen als Richtgröße. Der VDO E hat eine Übersicht mit verschiedenen Leistungen und Honoraren erstellt, die als grobe Orientierung hilfreich sein kann [21]. Es ist jedoch immer ratsam, die oben besprochenen Überlegungen mit in die Kalkulation einzubeziehen (Tabelle 2). Vernetzung und Kooperationen Im Rahmen der Selbstständigkeit ist es hilfreich, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Zum Austausch mit anderen OeocotrophologInnen bieten sich regelmäßig sich treffende örtliche Gruppen oder verschiedene fachspezifische Netzwerke innerhalb des VDO E an, z. B. das Selbstständigen- Netzwerk [22]. Auch Kontakte mit Gründern anderer Professionen sind interessant, da diese vor den gleichen Herausforderungen stehen wie Sie selbst, aber durch ihre Ausbildung häufig eine andere Perspektive und Herangehensweise entwickeln, aus der sich möglicherweise noch etwas lernen lässt. Schlussbemerkungen Neben den beschriebenen harten Fakten, die bei einer Existenzgründung zu beachten sind, gibt es natürlich noch eine ganz andere entscheidende Vorbedingung für die Selbstständigkeit: Welche persönlichen Eigenschaften muss ich als Gründerin mitbringen? Gibt es eine spezielle Gründerpersönlichkeit? Ohne näher darauf eingehen zu können, da dies den vorgegebenen Rahmen sprengen würde, sollten Menschen, die selbstständig arbeiten wollen, ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein, Improvisationsfähigkeit und Flexibilität sowie Ausdauer für eventuelle Durststrecken mitbringen Ich verweise an dieser Stelle auf die Ratgeber von BON- NEMEIER [1] und HOFERT [2], die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Einen ganz besonderen Aspekt beleuchtet Gudrun SONNENBERG in ihrem Buch Kollege ICH, in der sie auf unterhaltsame Art über die Kunst alleine zu arbeiten philosophiert [23]. Für OecotrophologInnen, die sich im Bereich der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie selbstständig machen möchten, sind die Veröffentlichungen von BECKE und BENN- ECKE [24] sowie BECKE, HERMANN und HIPP [25] über die Prozessqualität in der Ernährungstherapie und Ernährungsberatung als vertiefende Lektüre empfehlenswert, ebenso wie die vom VDO E zusammengestellte Info- Mappe Selbstständige Tätigkeit. Literatur 1. Bonnemeier S. Praxisratgeber Existenzgründung: Erfolgreich starten und auf Kurs bleiben. 2. Auflage, Beck Juristischer Verlag, München () 2. Hofert S. Praxisbuch Existenzgründung: Erfolgreich selbständig werden und bleiben. Eichborn Verlag, Berlin (2007) 110

5 3. KfW Bankengruppe (Hg) Gründungsmonitor. URL: Download_Center/Allgemeine_Publi kationen/research/pdfdokumente_ Gruendungsmonitor/Kfw_Gruen dungsmonitor 32_Inter net_langfassung.pdf Zugriff Lutz A. Gründungszuschuss und Einstiegsgeld. Erfolgreich selbständig mit Geld vom Staat. Von Linde Verlag, Wien (2007) 5 Bundesagentur für Arbeit: Existenzgründung: URL: agentur.de/nn_26400/naviga tion/zentral/buerger/hilfen/exis tenzgruendung/existenzgruendung- Nav.html Zugriff Bundesagentur für Arbeit: Einstiegsgeld: URL: tur.de/nn_25782/zentraler-content/ A07-Geldleistung/A071-Arbeitslo sigkeit/allgemein/alg-ii-ein stiegsgeld.html Zugriff Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: Förderdatenbank: Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU. URL: de Zugriff KfW-Mittelstandsbank. URL: Zugriff Lutz A. Business-Plan. Für Gründungszuschuss-, Einstiegsgeld- und andere Existenzgründer. Von Linde Verlag, Wien (2006) 10. Lutz A, Bussler C. Die Businessplan- Mappe. 40 Beispiele aus der Praxis. Von Linde Verlag, Wien (2007) 11. Deutscher Industrie- und Handelskammertag: Starthilfe und Unternehmensförderung. URL: dihk.de Zugriff Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie Existenzgründungsportal. URL: tenzgruender.de Zugriff KFW-Mittelstandsbank. Beratungsförderung. URL: Beratungsangebot/Beratungsfoerde rung/index.jsp Zugriff Bundesweite Gründerinnenagentur: Beratungsangebote URL: Beratung/index.php Zugriff KfW-Mittelstandsbank, Gründercoaching Deutschland. URL: _Home/Beratungsangebot/Bera tungsfoerderung/gruendercoaching _Deutschland/index.jsp Zugriff Techniker Krankenkasse. Gut versichert als Selbständiger. URL: tor/tk-online.de/01 gut versi chert/030 selbststaendiger/selbst staendige.html Zugriff URL: &news= Zugriff Stiftung Warentest: Wichtige und unwichtige Versicherungen. URL: / / / / Zugriff Deutsche Rentenversicherung Bund. URL: versicherung-bund.de Zugriff Gieschen G. Erfolgreich ohne Chef: Handbuch für Freiberufler, Selbstständige und freie Mitarbeiter. 2. Auflage, Cornelsen Verlag Scriptor, Berlin () 21. Verband der Oecotrophologen e. V. Honorarempfehlungen für die Ernährungsberatung und Ernährungstherapie. Bonn (2006) 22. Verband der Oecotrophologen e.v. Selbstständigen-Netzwerk. URL: staendiger.html Zugriff Sonnenberg G. Kollege ICH. Die Kunst alleine zu arbeiten. Pendo Verlag, München (2005) 24. Becke B, Benecke B. Prozessqualität in der Ernährungstherapie und Ernährungsberatung. Band 1 Organisations- und Formularhandbuch. 2. Auflage, MED und ORG, Villingen- Schwenningen (2006) 25. Benecke B, Hermann M, Hipp S. Prozessqualität in der Ernährungstherapie und Ernährungsberatung. Band 2 Leitfaden für den Therapieprozess. MED und ORG, Villingen-Schwenningen (2006) Zusammenfassung Sich als freiberuflich tätige/r Oeocotrophologin/Oeocotrophologe erfolgreich selbstständig zu machen, erfordert zahlreiche Überlegungen und Recherchen im Vorfeld und eine gründliche Vorbereitung. Entscheidende Fragen und Formalitäten müssen geklärt werden: Die Wahl der Rechtsform des Unternehmens, die Ermittlung des Finanzierungsbedarfs für die Gründung, die Erstellung eines Businessplans, die Sichtung von Förderungsmöglichkeiten, die Kenntnisnahme und Einarbeitung in die steuerlichen Pflichten und schließlich die Ermittlung des individuellen Versicherungsbedarfs. Weiterhin stehen Entscheidungen bezüglich der räumlichen Ausstattung und des gewünschten Honorars an. Häufig sind hier zu Beginn der Geschäftstätigkeit noch viele Kompromisse zu schließen. Der vorliegende Artikel beleuchtet die wichtigsten Fragen zum Thema Existenzgründung und bietet OecotrophologInnen einen ersten Leitfaden auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Summary The path to self-employment: starting out as a self-employed home economist and nutritionist Dr. Claudia Gölz, Berlin A great deal of initial thought and research is needed, as well as thorough preparation, if you wish to start out as a self-employed home economist and nutritionist. Decisive questions have to be answered and formalities settled the legal form of the company, the financing needed for the foundation, creation of a business plan, inspection of possible sources of support, awareness and mastery of the necessary taxes and finally calculation of the individual insurance needed. Decisions about the premises and payments are also inevitable. A lot of initial compromises are often necessary. The present article illuminates the most important questions related to founding a company and offers home economists/nutritionists the first guideline for the path to self-employment. Key words: Self-employment, financing, business plan, insurance, nutritional advice Ernährungs Umschau 56 (2009) S

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit

Inhalt Vorwort Existenzgründung der Staat hilft Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Existenzgründung der Staat hilft 8 Haben Sie Anspruch auf den Gründungszuschuss? 10 Lohnt sich der Gründungszuschuss für Sie? 14 Sind Sie ein Unternehmertyp? 27 Von der Idee zur erfolgreichen

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer

CHECKLISTE FÜR Existenzgründer CHECKLISTE FÜR Existenzgründer 2 Checkliste für Existenzgründer Achtung: Die nachstehende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für Ihre geplante Existenzgründung zusammen zustellen. Die Aufzählungen

Mehr

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen

Existenzgründung in Freien Berufen. Herzlich willkommen Existenzgründung in Freien Berufen Herzlich willkommen Institut für Freie Berufe Nürnberg IFB Forschung Statistik Berufliche und wirtschaftliche Lage Arbeitsfelder und Berufsbilder u.a Beratung Einzelberatungen

Mehr

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer

Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Soziale Absicherung in der Selbständigkeit der Existenzgründer Christiane Hochhut Rechtsanwältin und Mediatorin Fachanwältin für Arbeits und Sozialrecht Selbständig erwerbstätig Aufbruch zu neuen Ufern

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten.

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Bundesministerium für Arbeit und Soziales 01.02.2015 Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Informieren Sie sich unbedingt, bevor Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen!

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Kleinunternehmer brauchen für die von ihnen ausgeführten Umsätze keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abzuführen

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

Saisonarbeitskräfte aus Bulgarien

Saisonarbeitskräfte aus Bulgarien Am 01.01.2007 ist Bulgarien der Europäischen Union beigetreten. Damit hat sich in vielen Fällen auch die sozialversicherungsrechtliche Situation der in Bulgarien wohnenden Personen, die eine Saisonarbeit

Mehr

Praxisrecht für Therapeuten

Praxisrecht für Therapeuten Praxisrecht für Therapeuten Rechtstipps von A bis Z von Ralph Jürgen Bährle 1st Edition. Springer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 642 11654 4 Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN

EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ GRUNDUNG IN ZEHN SCHRITTEN ZUM ERFOLG FÜR ALLE SELBST- STÄNDIGEN EXISTENZ- GRÜNDUNG Thomas Hammer ó Fachliche Beratung: Robert Chromow, Peter Eller und Johann L. Walter INHALTSVERZEICHNIS ERSTE

Mehr

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135

Existenzgründung. Informationen zum Versicherungsrecht. Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Existenzgründung Informationen zum Versicherungsrecht BARMER GEK Paderborn Bahnhofstr. 50 33102 Paderborn Ansprechpartner: Thomas Vockel Thomas.Vockel@barmer-gek.de Telefon: 0800 33 20 60 81-1135 Datum:

Mehr

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen

2 Sozialrechtlich relevante Regelungen 2 Sozialrechtlich relevante Regelungen In diesem Abschnitt werden die wichtigsten sozialrechtlichen Regelungen für Selbständige und Arbeitnehmer im Vergleich zusammenfassend dargestellt, wie sie am 31.05.2012

Mehr

NORDWEST. Soziale Absicherung für Existenzgründer

NORDWEST. Soziale Absicherung für Existenzgründer Soziale Absicherung für Existenzgründer Sozialversicherung für Selbstständige Grundsätzlich gilt für Selbstständige: Sie sind nicht rentenversicherungspflichtig Es besteht keine Pflicht zur gesetzlichen

Mehr

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Um den Gründungszuschuss zu erhalten, müssen seit dem 28. Dezember 2011 nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sein: MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung GRÜNDUNGSZUSCHUSS Der Gründungszuschuss gemäß 93 f. SGB III ist seit dem 01.04.2012 eine Förderung von Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit. Der Gründungszuschuss

Mehr

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen!

Blitzlicht Versicherung. Worauf Sie beim Start achten müssen! Blitzlicht Versicherung Worauf Sie beim Start achten müssen! Gründung einer Kochschule ( 1 ) mtl. 360,00 Gewinn./. 0,00 KV./. 0,00 RV./. 100,00 EKSt. = 260,00 Gründung einer Kochschule ( 2 ) mtl. 1.000,00

Mehr

Existenzgründung im Nebenerwerb. Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer

Existenzgründung im Nebenerwerb. Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Existenzgründung im Nebenerwerb Wichtige Tipps für Unternehmer und Existenzgründer Industrie- und Handelskammer zu Schwerin Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin Telefon 0385 5103 306 bzw. -307, Telefax:

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

GKV-Sozialausgleich Arbeitgeber sind ab 1. Januar 2012 in der Pflicht

GKV-Sozialausgleich Arbeitgeber sind ab 1. Januar 2012 in der Pflicht Krankenversicherung GKV-Sozialausgleich Arbeitgeber sind ab 1. Januar 2012 in der Pflicht Durch das am 1. Januar 2011 in Kraft getretene GKV-Finanzierungsgesetz wurde die Begrenzung des Zusatzbeitrags

Mehr

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Helmut Kleinen Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Existenzgründung ein erfolgreicher Weg aus der Arbeitslosigkeit

Mehr

Existenzgründung in der Musikbranche

Existenzgründung in der Musikbranche Existenzgründung in der Musikbranche Teil 4 Die wichtigsten Versicherungen im Überblick Popakademie Baden-Württemberg GmbH Sami Ahmed Hafenstr. 33 68159 Mannheim Tel.: 06 21/53 39 72 53 Fax: 06 21/53 39

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40

54.600,00 4.550,00 2.2 Bezugsgröße p.a. mtl. 2.135,00 2.100,00 2.3 Beitragssatz 2,8 % 2,8 % 2.4 Höchstbeitrag mtl. 151,20 127,40 Sozialversicherungsdaten 2009 Nachfolgend finden Sie die ab dem 01.01.2009 geltenden Daten zu den Sozialversicherungszweigen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung. Rentenversicherung

Mehr

FAQ zum Bürgerentlastungsgesetz

FAQ zum Bürgerentlastungsgesetz Geschäftspartner Bürgerentlastungsgesetz FAQ zum Bürgerentlastungsgesetz Das Bürgerentlastungsgesetz macht es möglich: Ab Januar 2010 können die Beiträge zu privaten Krankenversicherungen und Pflegepflichtversicherungen

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur NebentÄtigkeit.

Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur NebentÄtigkeit. Die 10 häufigsten Fragen zum Nebengewerbe und zur NebentÄtigkeit. Daten Autor: Torsten Montag Version: 2.0 Download unter: http://www.gruenderlexikon.de/download/ebooks/nebengewerbe.pdf Optimiert für Adobe

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten.

Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Bundesministerium für Arbeit und Soziales 01.01.2012 Häufig gestellte Fragen zur Gründungsförderung und deren Antworten. Informieren Sie sich unbedingt, bevor Sie eine selbständige Tätigkeit aufnehmen!

Mehr

Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Wie Selbstständige den richtigen Arbeitsort finden

Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Wie Selbstständige den richtigen Arbeitsort finden Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Homeoffice, Laden, Bürogemeinschaft? Gudrun Sonnenberg I Journalistin Inhalt Einleitung 7 Herausgeber Autorin DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.v.

Mehr

2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein?

2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein? 2 Umsatzsteuerpflicht ja oder nein? Ist der Umsatz umsatzsteuerpflichtig, muss das Unternehmen zusätzlich zum Waren- bzw. Leistungswert den entsprechenden Umsatzsteuersatz in Rechnung stellen. Die Umsatzsteuer

Mehr

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010

Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 KRANKENVERSICHERUNG KV 11 Voraussichtliche Sozialversicherungsdaten ab 01.01.2010 Beitragsbemessungsgrenzen wie auch Bezugsgrößen sind zentrale Werte in der Sozialversicherung. Hieraus werden andere Größen

Mehr

Steuern in Österreich:

Steuern in Österreich: Steuern in Österreich: Es gibt steuerrechtlich 2 Varianten für den Betrieb von behördlich bewilligten Bordellen. 1) UNSELBSTSTÄNDIGE TÄTIGKEIT von Sexarbeitern und Sexarbeiterinnen: diese werden von der

Mehr

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

Die betriebliche Haftpflichtversicherung wird noch mal untergliedert in. Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht Versicherungen 1. Betriebliche Absicherung Zu der betrieblichen Absicherung zählen diejenigen Versicherungen, die ausschließlich betriebliche Risiken absichern. Hierzu zählen: Betriebs-Haftpflichtversicherung

Mehr

ikk-classic.de Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Kein Zusatzbeitrag 2010 Da fühl ich mich gut.

ikk-classic.de Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Kein Zusatzbeitrag 2010 Da fühl ich mich gut. ikk-classic.de Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Kein Zusatzbeitrag 2010 Da fühl ich mich gut. 2 Informationen Gesetzliches Krankengeld für Selbstständige Selbstständige haben die Möglichkeit,

Mehr

Referentin: Silvia Zuppelli Beratungsstelle FRAU & BERUF Asmussenstraße 19, Husum www.frau-und-beruf-sh.de. Beratungsregion Nord

Referentin: Silvia Zuppelli Beratungsstelle FRAU & BERUF Asmussenstraße 19, Husum www.frau-und-beruf-sh.de. Beratungsregion Nord Existenzgründung in Teilzeit Referentin: Silvia Zuppelli Beratungsstelle FRAU & BERUF Asmussenstraße 19, Husum www.frau-und-beruf-sh.de Beratungsregion Nord Zeitmanagement... Job Haushalt Freunde Gründung

Mehr

Gründungsinformation Nr. 11. Die Künstlersozialversicherung

Gründungsinformation Nr. 11. Die Künstlersozialversicherung Gründungsinformation Nr. 11 Die Künstlersozialversicherung 04/2007 1 Zielsetzung des Künstlersozialversicherungsgesetzes Die Künstlersozialversicherung Das Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) bietet

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige

KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige KarriereStart 23. 25.01.2015 Persönliche Absicherung für Selbständige www.bmwi.de Persönliche Absicherung allgemein Sozialversicherung des Existenzgründers Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung

Mehr

Soziale Absicherung erforderlich? Wichtige Informationen für den Existenzgründer

Soziale Absicherung erforderlich? Wichtige Informationen für den Existenzgründer Soziale Absicherung erforderlich? Wichtige Informationen für den Existenzgründer Informationen für Existenzgründer gesetzliche Krankenversicherung Besonderheiten der freiwilligen Versicherung Ermittlung

Mehr

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen

der einkommensteuerrechtlichen Tagespflegepersonen Ohne Moos nichts los?! Fachvortrag zu den Auswirkungen der einkommensteuerrechtlichen Behandlung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen Ausbauziele bei der Tagespflege und Besteuerung der Geldleistungen

Mehr

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative

Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Butter bei die Fische Futter für selbständige Kreative Teil 2: Studium und Selbständigkeit Hochschule für Bildende Künste / Hamburg / 7. November 2011 Butter bei die Fische Teil 2: Studium und Selbständigkeit

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Herr Stein, Frau Schulz, Frau Breckle Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge

Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge Vollkasko für Unternehmer? - Versicherungen und Vorsorge Aktiv und Gesund Sorgenfrei Erstklassig Servicestark Effizient und Flexibel dafür steht die BARMER! Gründungsforum 2009/2010 Region Göttingen Überlegen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2. Arbeitslosenversicherung 5 2.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 5 2.2 Bezugsgröße 5 2.3 Beitragssatz 5 2.

Inhaltsverzeichnis. 2. Arbeitslosenversicherung 5 2.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 5 2.2 Bezugsgröße 5 2.3 Beitragssatz 5 2. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Rentenversicherung/RV 4 1.1 Beitragsbemessungsgrenze (BBG) 4 1.2 Bezugsgröße 4 1.3 Beitragssatz 4 1.4 Geringfügigkeitsgrenze 4 1.5 Höchstbeitrag in der RV der Arbeiter und Angestellten

Mehr

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum Anlage EKS2 SELBSTÄNDIGE TÄTIGKEIT ABSCHLIESSENDE ERKLÄRUNG ZUM EINKOMMEN AUS SELBSTÄNDIGER TÄTIGKEIT, GEWERBEBETRIEB ODER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT IM BEWILLIGUNGSZEITRAUM Auszufüllen, wenn Sie im ABGELAUFENEN

Mehr

Infoblatt zum Thema Steuern

Infoblatt zum Thema Steuern Infoblatt zum Thema Steuern Als Freelancer erzielst du Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit und wirst steuerlich als Einzelunternehmer behandelt. Welche Steuerarten auf dich als Einzelunternehmer zutreffen

Mehr

Inhalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Voraussetzungen 3 Idee und Positionierung Honorare

Inhalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Voraussetzungen 3 Idee und Positionierung Honorare Inhalt Vorwort... 10 1 Die wichtigsten Fragen und Antworten... 11 Bin ich Freiberufler?... 11 Kann ich als Freiberufler im Team gründen?... 11 Wie soll ich mein Unternehmen nennen?... 12 Was muss ich beim

Mehr

Checkliste für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Orientierungsseminar Troisdorf 21.02.2008. Helmut Kleinen

Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Orientierungsseminar Troisdorf 21.02.2008. Helmut Kleinen Gründung aus der Arbeitslosigkeit Orientierungsseminar Troisdorf 21.02.2008 Helmut Kleinen Übersicht und Ablauf Folie 2 Beginn 14:00 Uhr Gründungszuschuss und Einstiegsgeld Aspekte der Sozialen Absicherung

Mehr

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung!

Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Ich werde mein eigener Chef Begriffe aus der Beratung! Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) Begriffe aus der Erstberatung der Gründungsunterstützung in leichter Sprache! Impressum Begriffe

Mehr

Rückkehrmöglichkeiten von privater zu gesetzlicher Krankenversicherung Juni 2014

Rückkehrmöglichkeiten von privater zu gesetzlicher Krankenversicherung Juni 2014 Rückkehrmöglichkeiten von privater zu gesetzlicher Krankenversicherung Juni 2014 Viele privat krankenversicherte Arbeitnehmer und Selbstständige möchten gerne in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren,

Mehr

Nebenberufliche Selbständigkeit

Nebenberufliche Selbständigkeit Nebenberufliche Selbständigkeit Herausgeber: IHK zu Coburg Schloßplatz 5, 96450 Coburg Geschäftsbereich: Existenzgründung und Unternehmensförderung Tel.: 04141/524-13 Fax: 04141/524-15 Internet: www.coburg.ihk.de

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Torsten Schubert Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Sozialversicherungswerte 2012

Sozialversicherungswerte 2012 Sozialversicherungswerte 2012 Andre Blechschmidt Alte Straße 2 82431 Kochel am See Kontakt: Telefon: 08851/615432 Fax: 08851/615624 Mobil: 0176/63362090 E-Mail: info@versicherungsmakler-blechschmidt.de

Mehr

Soziale Sicherung Solo-Selbstständiger. Soziale Absicherung von (Solo-) Selbstständigen. Selbstständige und ihre Gewerkschaft

Soziale Sicherung Solo-Selbstständiger. Soziale Absicherung von (Solo-) Selbstständigen. Selbstständige und ihre Gewerkschaft Soziale Sicherung Solo-r Soziale Absicherung von (Solo-) n Die Säulen der sozialen Sicherung Wie können / müssen sich absichern? Krankenversicherung (gesetzlich / privat) Pflegeversicherung Altersversorgung

Mehr

Nebenberufliche Selbständigkeit

Nebenberufliche Selbständigkeit Nebenberufliche Selbständigkeit Neben einer Anstellung, in einer Phase der Arbeitslosigkeit oder in der Familienzeit kann es attraktiv sein, nebenberuflich eine Selbständigkeit aufzubauen. Das Ziel kann

Mehr

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Die energie-bkk ist für Berufstätige mehr als nur eine Krankenkasse. Sie ist Partner in der Arbeitswelt. Aber auch nach dem

Mehr

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer Vereine im Steuerrecht Umsatzsteuer Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung im lsb h Stand: März 2009 Voraussetzungen der Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss

Mehr

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I

Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Leitfaden Berufswahlorientierung für die Sek. I Jahrgangsstufe: 10. Klasse, 1. Halbjahr Themengebiete: 5 Wirtschafts- und Arbeitsleben erleben und verstehen Wie geht es zu im Arbeits- und Berufsleben?

Mehr

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08 G02 Gesetzliche Versicherungen M08 G03 Übersicht Versicherungen Koordinierungsstelle

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Seite 1 Orientierungsveranstaltung Existenzgründung Unternehmenspräsentation Gesetzliche Kranken- und Rentenversicherung Max Mustermann 30.06.2012 Ansprechpartner: Stefan Schirmer 05251.879779201 stefan.schirmer@ikk-classic.de

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen REDLINE VERLAG Anmerkung

Mehr

Fakten, die für die PKV sprechen.

Fakten, die für die PKV sprechen. Fakten, die für die PKV sprechen. 96 % der Versicherten sind mit den Leistungen der PKV zufrieden. Von solchen Zustimmungswerten können andere Branchen nur träumen. Ein zusätzlicher Gradmesser der Kundenzufriedenheit

Mehr

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER 2015 Die meisten Arbeitnehmer in Manitoba sind berufsunfallversichert, sodass sie bei berufsbedingten Verletzungen und Krankheiten die Leistungen und die Hilfe erhalten,

Mehr

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen.

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen. Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung...2 Schwerwiegend chronisch krank... 2 Fahrtkosten für Krankenfahrten... 3 Krankengeld...4 Leistungen bei Heimhämodialyse... 4 Private Krankenversicherung...4

Mehr

Versicherungen für Existenzgründer(-innen)

Versicherungen für Existenzgründer(-innen) Versicherungen für Existenzgründer(-innen) Was muss man versichern? Was sollte man versichern? Was kann man versichern? Vers icherungsfachmann (BWV) Agenda - Persönliche Absicherung des/der Existenzgründers/Existensgründerin

Mehr

Tag der Neuapprobierten

Tag der Neuapprobierten Tag der Neuapprobierten 30. Juni 2012 9.30 16.00 Uhr Folie 1 Bedingungen und Perspektiven der Berufstätigkeit in Anstellung und Niederlassung Folie 2 Niederlassung: Selbstständigkeit vs. Sicherheit? Unabhängigkeit

Mehr

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer

Der Rechtsratgeber für Existenzgründer Eva Engelken Der Rechtsratgeber für Existenzgründer So bleibt Ihr Unternehmen auf der sicheren Seite Die häufigsten juristischen Probleme Mit Checklisten und weiterführenden Adressen Teil I: Vor der Gründung

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste für versicherungspflichtige, geringfügig entlohnt oder kurzfristig Beschäftigte 1. Persönliche Angaben Name, Vorname: Anschrift: Telefon: Rentenversicherungsnummer: Steuerklasse: Kinder: ja

Mehr

Die Ausführungen zur Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung beziehen sich hier

Die Ausführungen zur Versicherungsfreiheit in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung beziehen sich hier Beamte Prof. Dr. jur. Tobias Huep, Redaktion, Andreas Menthe TK Lexikon Sozialversicherung 25. März 2015 Sozialversicherung 1 Beamte HI726625 HI2330405 Beamte sind in ihrer Beschäftigung als Beamte versicherungsfrei

Mehr

Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden

Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden 1991 gegründet Als Versicherungsmakler nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden Aufgrund der Interessenwahrnehmungspflicht als treuhänderähnlicher Sachwalter stehen wir auf der Seite

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

persönliche und betriebliche

persönliche und betriebliche Workshop op persönliche und betriebliche Absicherung Inhalte : Versicherungen für den Unternehmer (Person) Versicherungen für Arbeitnehmer Risikoabsicherung im Unternehmen * * * * * * * * * Altersvorsorge

Mehr

Sparteninformation Riester-Rente

Sparteninformation Riester-Rente Riester-Rente Schon jetzt an später denken Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de Web: www.anders-versichert.de facebook:

Mehr

Gut vorbereitet für die Selbstständigkeit als TrainerIn

Gut vorbereitet für die Selbstständigkeit als TrainerIn Herzlich Willkommen zum Vortrag Gut vorbereitet für die Selbstständigkeit als TrainerIn Hans Walter Müller we2m Agentur für Kommunikation 43 Wer wir sind... ... und was wir machen Referenzen Referenzen

Mehr

Zur qualifizierten Vorbereitung des Gespräches sollten Sie bereits über nachfolgende Informationen verfügen:

Zur qualifizierten Vorbereitung des Gespräches sollten Sie bereits über nachfolgende Informationen verfügen: Checkliste Planung ARBEITGEBER Nachdem Sie nun Motivation und Ziele geklärt haben, stehen Sie nun vor einer der größten Herausforderungen Ihres Projektes Auszeit : Das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber und

Mehr

Herzlich Willkommen zum Berufsstarter-Info. Info-Abend rzte

Herzlich Willkommen zum Berufsstarter-Info. Info-Abend rzte Herzlich Willkommen zum Berufsstarter-Info Info-Abend für r Tierärzte rzte 07.11.2008 Referent: Stefan Weitzl Agenda 1. Änderungen 2. Entgelt und Abzüge 3. Haftpflichtversicherung 4. Krankenversicherung

Mehr

Was halten Sie hier für einen ausgewogenen Lösungsansatz?

Was halten Sie hier für einen ausgewogenen Lösungsansatz? Patientenfragebogen zur künftigen Gestaltung des Gesundheitswesens Fragebogen 4 - Finanzierung des Systems www.lpnrw.de Seite 1 Auf Grund der Bevölkerungsentwicklung (immer weniger Beitragszahler und Berufstätige,

Mehr

Die biometrische Alternative: der Einkommensschutzbrief.

Die biometrische Alternative: der Einkommensschutzbrief. 9. MMM-Messe, München 17.03.2015 Die biometrische Alternative: der Einkommensschutzbrief. Einkommenslücken bei Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit einfach absichern. Vortrag von Tobias Haff Geschäftsführer

Mehr

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen?

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Freiberuflich oder gewerblich? Am Anfang steht die Frage: Welcher Einkunftsart unterliege ich? Einkommensteuerrecht (EStG): 7 Einkunftsarten. Merkmal einer

Mehr

Selbständig mit Erfolg

Selbständig mit Erfolg Dr. Uwe Kirst (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Selbständig mit Erfolg Wie Sie Ihr eigenes

Mehr

Stefan Albers Dipl.-Betriebswirt (DH) Versicherungsberater Rentenberater

Stefan Albers Dipl.-Betriebswirt (DH) Versicherungsberater Rentenberater Welche Risiken solltlen Sie versichern persönlich / betrieblich? Stefan Albers Dipl.-Betriebswirt (DH) Versicherungsberater Rentenberater - Präsident Bundesverband der Versicherungsberater e.v. - Forum

Mehr

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden PRESSEINFORMATION Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden Stuttgart, August 2010: "Endlich geschafft", freuen sich in diesen

Mehr

e) Kostenbeteiligung

e) Kostenbeteiligung e) Kostenbeteiligung aa) Zuzahlungspflichten des Versicherten Z.B. Stationäre Krankenhausbehandlung, 39 Abs. 4 SGB V: Versicherte, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, zahlen vom Beginn der vollstationären

Mehr

Selbstständig mit einem Versandhandel interna

Selbstständig mit einem Versandhandel interna Selbstständig mit einem Versandhandel interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 8 Technische Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Kundenanforderungen...

Mehr

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung Informationen zu Steuern und Sozial versicherung INHALT Besteuerung von Beiträgen und Leistungen der Pensionskasse Rundfunk für Mitgliedschaften seit 2005 im Lebenspartnertarif Steuern und sbeiträge bezogen

Mehr

Meine erste eigene Ordination einfach finanziert. Ambrozo Joao Beratungszentrum Freie Berufe Gudrunstr. 122/ 3. OG 1100 Wien

Meine erste eigene Ordination einfach finanziert. Ambrozo Joao Beratungszentrum Freie Berufe Gudrunstr. 122/ 3. OG 1100 Wien Meine erste eigene Ordination einfach finanziert Ambrozo Joao Beratungszentrum Freie Berufe Gudrunstr. 122/ 3. OG 1100 Wien Der Weg in die Selbständigkeit stellt viele Fragen Welche Rechtsform und welche

Mehr

Beitragsinformationen 2011

Beitragsinformationen 2011 Anlage 1 Beitragsinformationen 2011 Name und Anschrift der Betriebskrankenkasse Servicetelefon: Servicefax: E-Mail: BKK Braun-Gillette, Westerbachstraße 23 a, 61476 Kronberg 06173 / 30 1963 oder 01803

Mehr

Fragen und Antworten rund um das Thema Invisalign und Kostenerstattung.

Fragen und Antworten rund um das Thema Invisalign und Kostenerstattung. Fragen und Antworten rund um das Thema Invisalign und Kostenerstattung. Invisalign ist eine wissenschaftlich anerkannte, kieferorthopädische Behandlung um Zahnfehlstellungen zu korrigieren und das ohne

Mehr

SCHEINSELBSTÄNDIGKEIT

SCHEINSELBSTÄNDIGKEIT SCHEINSELBSTÄNDIGKEIT Stand: Juni 2010 Mit Beschluss vom 23.12.2002 hat der Bundestag im Zweiten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt u. a. eine Neuregelung zur Beurteilung des Vorliegens

Mehr

Online-Test 2015 Sozialgesetzbücher - Nur für registrierte Teilnehmer -

Online-Test 2015 Sozialgesetzbücher - Nur für registrierte Teilnehmer - Online-Test 2015 Sozialgesetzbücher - Nur für registrierte Teilnehmer - SGB 01. In welchem Jahr wurde in Deutschland das erste Gesetz zur Sozialversicherung verabschiedet? a) 1883 b) 1919 c) 1927 d) 1949

Mehr