AWO Aktionswoche Handreichung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AWO Aktionswoche 2015. Handreichung"

Transkript

1 AWO Aktionswoche 2015 Handreichung 13. Januar 2015

2 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Inhalt 1. Das Motto der AWO Aktionswoche Ziele der begleitenden Kampagne Die Kampagnen Bestandteile 5 Aktionslogo Plakate und Anzeigen Zentrales Informations- und Beteiligungsformat: Die Website Der Webshop Das Blog Der Kalender Social Media TV-Spot 4. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. 8 Themenheft AWO Ansicht 2/2015 Pressearbeit und Medienansprache 5. Veranstaltungen 9 Der AWO-Aktionstag Dezentrale Veranstaltungen Anlagen: 16 Plakatmotive 2

3 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Vorwort Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Arbeiterwohlfahrt führt vom 13. bis zum 21. Juni 2015 eine Aktionswoche durch, um auf die vielfältigen Angebote der AWO aufmerksam zu machen. Bundesweit werden sich unter dem Motto Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. zahlreiche Einrichtungen von der Kita bis zum Seniorenwohnheim beteiligen und ihre Türen öffnen. Die AWO wird sich - vom Ortsverein bis zum Bundesverband - als offenes Haus für alle Menschen präsentieren, in dem jede und jeder willkommen ist. Wichtig sind uns dabei der Mitmachgedanke bei den Aktionen und das damit verbundene Erlebnis, etwas gemeinsam zu erreichen. Bitte beteiligt Euch zahlreich an der Aktionswoche, um auf die engagierte, gute und wichtige Arbeit der AWO in ihrer ganzen Vielfalt hinzuweisen und bitte sprecht darüber! Mit Euren Mitgliedern, Ehrenamtlichen und Mitarbeiter/innen, aber auch mit Vertreter/innen aus Politik und Medien. Alle sind herzlich eingeladen, mitzumachen und sich ein Bild von der AWO zu machen. Begleitet wird die Aktionswoche durch verschiedene Kommunikationsmaßnahmen. Eine Übersicht über die verschiedenen Maßnahmen stellen wir Euch in dieser Handreichung vor. Nur durch Eure vielfältige hervorragende Arbeit vor Ort ist die AWO das, was sie ist: ein zugleich traditionsbewusster und innovativer Verband. Lasst uns dies gemeinsam zeigen! Wir freuen uns auf eine rege und engagierte Beteiligung Eurerseits und bedanken uns für Eure Teilnahme und Unterstützung im Voraus. Für Rückfragen und Anregungen steht Euch Berit Gründler im AWO Bundesverband sehr gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Stadler Vorstandsvorsitzender 3

4 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. 1. Das Motto der AWO-Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Engagement ist tief in der Tradition der AWO verwurzelt und nicht zuletzt der Impuls, eine Aktionswoche der AWO durchzuführen, die nach innen und außen wirkt - und zahlreiche soziale Themen abdecken wird. Vielfalt wirkt vielfach: Die AWO ist in der Aktionswoche vom Juni 2015 und darüber hinaus für alle da - mit unterschiedlichen Angeboten. Mit dem Slogan Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. können alle Themen und Aktivitäten abgedeckt und rund um die AWO-Aktionswoche platziert werden. Darüber hinaus steht das Motto übergreifend für die AWO an sich auch losgelöst von der Aktionswoche. Der Slogan wurde vor dem Hintergrund entwickelt, dass die AWO Teilhabe für jeden Menschen organisiert. Mit der Aktionswoche wollen wir uns auf allen Gliederungsebenen als offenes Haus für alle Menschen darstellen: Jede und jeder kann bei den Angeboten der AWO mitmachen oder sie in Anspruch nehmen. Die Gliederungen und ihre Einrichtungen können, indem sie ihre Türen öffnen, ihre Offenheit gegenüber allen Menschen als Teil ihrer Willkommenskultur präsentieren. Eine Botschaft, die während der Woche insbesondere gegenüber politischen Vertreter/innen kommuniziert werden kann, ist u. a., dass die Angebote der AWO erhalten bleiben müssen. 2. Ziele der begleitenden Kampagne Bis zur Durchführung der AWO-Aktionswoche im Juni 2015 starten wir eine begleitende PR- Kampagne. Mit dieser möchten wir gemeinsam mithilfe unterschiedlichster Kommunikationsmaßnahmen unsere engagierte, soziale Arbeit präsentieren und Menschen wieder neugierig auf unseren Verband machen. Wir möchten zeigen: Die AWO legt Wert auf ihre Tradition und ist zugleich modern, lebendig, innovativ, beweglich, dynamisch, vielseitig und bleibt für jüngere Generationen interessant. Außerdem hoffen wir, durch gemeinsame Aktivitäten das Wir-Gefühl stärken und neue Mitglieder gewinnen zu können. Wir wollen mit unserer Aktionswoche die breite Öffentlichkeit, aber auch Vertreter/innen in Politik und Medien daran erinnern und darüber aufklären: Was ist die AWO? Was macht die AWO? Wo kann ich mitmachen und mich beteiligen? Warum ist es gut und wichtig, dass ich mich beteilige? 4

5 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. 3. Die Kampagnen Bestandteile Aktionslogo Zur Schaffung eines Wiedererkennungseffektes wurde für diese Woche ein Logo erstellt. Dieses soll auf allen begleitenden Informationen und Medien im Rahmen der begleitenden Kampagne sowie rund um die AWO-Aktionswoche genutzt werden. Plakate und Anzeigen Entsprechend des Slogans Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. wurden echte Ehrenund Hauptamtliche der AWO, die sich für die vielfältigen Bereiche der AWO engagieren, fotografiert. In einem Text wird kurz ihre Geschichte und ihre Motivation erzählt, um damit auf die AWO und die AWO-Aktionswoche überzuleiten. Ergänzt werden die Motive durch kurze prägnante Aussagen aus verschiedenen Handlungsfeldern der AWO (bspw. Betreuung, Beratung, Bildung, Anwaltschaftliche Funktion, Engagement, Geschichte). Die insgesamt 16 Plakat- und Anzeigenmotive werden in verschiedenen Größen den Gliederungen und Einrichtungen der AWO zur Verfügung gestellt, um für ihre Aktionen und Veranstaltungen während der AWO-Aktionswoche vom 13. bis zum 21. Juni 2015 zu werben. Alle Plakate werden zudem mit einem Blankofeld angeboten. Hiermit möchten wir allen Einrichtungen die Möglichkeit geben, ihre Veranstaltungen vor Ort individuell zu kommunizieren. Die Entwicklung landesspezifischer Materialien ist auf Anfrage möglich. Bitte setzt die Plakate und Anzeigen vielfältig in Euren Einrichtungen, Euren Verbandsmedien (Print und online) ein und informiert lokale und regionale Medien. Die Plakate und Anzeigen (Motive siehe Anlage) können kostenpflichtig auf der Homepage bestellt werden oder kostenlos heruntergeladen werden (siehe Punkt Webshop). 5

6 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. Zentrales Informations- und Beteiligungsformat: Die Website Als zentrale Informationsplattform sowohl für die Öffentlichkeit als auch für beteiligte Gliederungen, Einrichtungen, Mitarbeiter/innen und Mitglieder wurde eine Website unter der Domain eingerichtet. Neben allgemeinen Informationen werden hier regelmäßig aktuelle Beiträge veröffentlicht: Das können persönliche Berichte von engagierten Mitarbeiter/innen und Ehrenamtlichen der AWO sein, Tipps zu Veranstaltungsformaten für die Aktionswoche und Beiträge über die Arbeit der Einrichtungen und Gliederungen der AWO. Über die Website hinaus wird die Kampagne in soziale Netzwerke verlängert. Bitte beteiligt Euch an der Website Schickt Ankündigungen, Fotos, Berichte, Statements zu Eurer Arbeit und Euren Aktionen an Euren Bezirks-/Landesverband und den Bundesverband Es wäre wünschenswert, wenn jede Gliederung und Einrichtung bis zum Start der Aktionswoche im Juni 2015 mindestens einen Beitrag für die Website erstellt. Der Webshop Ähnlich wie bei der freiwillich.-kamapagne wird es auf der Website einen Webshop geben. Dieser ist über den Menüpunkt "AWO intern" mit dem Passwort echtawo erreichbar. Hier können alle Kampagnenmaterialien kostenpflichtig bestellt werden. Und: Wer seine Materialien mit einer Druckerei selbst produzieren möchte, kann sich hier die Druckunterlagen kostenlos herunterladen. Darüber hinaus können verschiedene Anzeigen sowie grafische Vorlagen für bspw. Facebook, Twitter etc. kostenfrei herunter geladen werden. Die Entwicklung landesspezifischer Materialien ist auf Anfrage möglich. Das Blog Eine wichtige Funktion übernimmt der Menüpunkt "Blog" auf der Website. Hier geben wir Euch die Möglichkeit, eigene Beiträge, Gedanken und Themen rund um die Aktionswoche zu posten und diese zu diskutieren. Meldet Euch mit dem Passwort echtawo an. Anschließend müssen der Name, die Gliederung/Einrichtung und Mailadresse hinterlegt werden. Ein Blogbeitrag sollte bitte nur ein Thema enthalten. Schreibt bitte möglichst kurze Sätze, verwendet keine Abkürzungen und denkt immer daran, dass die Leser/innen Eures Artikels Euer Thema ggf. 6

7 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. nicht kennen. Jeder Blogbeitrag muss einer vorgegebenen Kategorie zugeordnet werden. Achtung: Die Artikel werden nicht sofort online zu sehen sein. Diese werden vom Redaktionsteam des AWO Bundesverbandes erst geprüft und dann online gestellt. So stellen wir sicher, dass jeder Beitrag inhaltlich den AWO-Richtlinien entspricht. Ebenso verhält es sich mit Kommentaren. Wenn Fotos verwendet werden, prüft bitte eigenverantwortlich die Nutzungsrechte. Ein entsprechender Hinweis ist auf der Website platziert. Das Redaktionsteam geht davon aus, dass die Rechte an den hochgeladenen Fotos geklärt sind und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Der Kalender Einträge in den Kalender können analog der beschriebenen Vorgehensweise beim Menüpunkt Blog erfolgen. Auch hier ist das Passwort echtawo zu nutzen. Jeder Beitrag wird vor Veröffentlichung vom Redaktionsteam geprüft und freigegeben. Im Menüpunkt Kalender sammeln wir alle Veranstaltungen und Events, die bundesweit im Rahmen der AWO-Aktionswoche stattfinden. Bitte sendet Eure Termine mit einem kurzen, beschreibenden Text an: Social Media Wir wollen die Kraft der sozialen Netzwerke nutzen, um unsere Kampagne möglichst vielen Menschen nahezubringen. Dazu werden wir populäre soziale Netzwerke bespielen, die aus unserer Sicht helfen können, die Aktionswoche bekannt zu machen. Hier nutzen wir die bestehenden Kanäle des Bundesverbandes: Facebook Google+ Twitter Youtube Und neu: Instagram Wenn Ihr online etwas postet, nutzt bitte immer den Hashtag #echtawo Bitte nutzt sämtliche Onlinemedien, die Euch zur Verfügung stehen, um auf Eure Veranstaltungen und die Aktionswoche hinzuweisen. Das können sein: die eigene Website, Blogs, soziale Netzwerke 7

8 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. oder Mails an -Verteiler. Bildvorlagen für bspw. Facebook, Twitter etc. können kostenfrei im Webshop heruntergeladen werden. Nutzt für alle Eure Beiträge zur Aktionswoche den Hashtag #echtawo und informiert alle Beteiligten, dass Postings einheitlich damit versehen werden. Dadurch lassen sich alle Beiträge, egal in welcher Plattform sie abgelegt sind, schnell finden. Dies gilt auch für Beiträge auf Webseiten und Blogs. Besonders attraktiv im Netz sind Beiträge mit Fotos oder kurzen Videos. Weitere Beispiele zur Verknüpfung vom echten AWO Leben und Social Media folgen demnächst auf TV-Spot Es wird bis Ende Februar 2015 ein Spot zur AWO Aktionswoche produziert werden, um diesen einerseits in den Online-Medien zu präsentieren und andererseits Sendeplätze (Freischaltungen) bei TV- Sendern zu akquirieren. 4. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Themenheft AWO Ansicht 2/2015 Die Ausgabe der AWO Ansicht 2/2015 beschäftigt sich mit den Themen rund um die Aktionswoche und wird die Vielfalt der AWO vor Ort dokumentieren. Alle Gliederungen können die Ausgabe beim AWO Bundesverband bis Mai 2015 kostenpflichtig per an bestellen. Die Stückpreise werden sich nach der Auflagenhöhe richten und werden rechtzeitig kommuniziert werden. Pressearbeit und Medienansprache Um auf Eure Arbeit und die AWO aufmerksam zu machen, ist die Ansprache der Medien sehr wichtig. Drei bis fünf Tage vor einer Aktion sollte eine Pressemitteilung mit genügend Informationen an die regionale Presse (dazu gehören auch Radio und Fernsehen) gegeben werden. Wichtig ist hier die lokale und regionale Ansprache der Presse, da viele der Aktivitäten der AWO vor Ort stattfinden. Der Bundesverband wird mit einer aktiven und regelmäßigen Pressearbeit rund um die AWO- Aktionswoche daran arbeiten, die Aktionswoche in den Medien zu platzieren und in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Unter stellt der Bundesverband im Frühjahr 2015 entsprechende Textbausteine zur Verfügung. 8

9 Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO. 5. Veranstaltungen Als Anregung für Veranstaltungen vor Ort wurde mit dem 1. Kampagnenbrief im Dezember 2014 ein Aktionsleitfaden versendet. Die dort dargestellten Ideen können zu jeder Zeit auf der Homepage abgerufen werden. Weitere Aktionsformen können durch Euch auf der Website mit dem Passwort echtawo eigenständig eingestellt und abgerufen werden. Der AWO-Aktionstag An einem festgelegten Tag der Aktionswoche sind alle Gliederungen, Einrichtungen und Mitglieder der AWO gebeten, gleichzeitig eine Aktion durchzuführen, um einerseits das Wir-Gefühl zu stärken und andererseits öffentlichkeitswirksam auf die AWO hinzuweisen. Nähere Informationen folgen im nächsten Kampagnenbrief. Der AWO Bundesverband wird voraussichtlich zu Beginn der AWO Aktionswoche einen zentralen Auftakt in Berlin veranstalten. Der Termin wird noch festgelegt. Dezentrale Veranstaltungen Der Erfolg der AWO-Aktionswoche und der begleitenden Kampagne steht und fällt mit dem Engagement vor Ort. Wir bitten, alle Gliederungen und Einrichtungen sowie alle Partnerorganisationen und Fachverbände der AWO vom 13. Juni bis zum 21. Juni 2015 zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen durchzuführen und regelmäßige Veranstaltungen, die in diesem Zeitraum stattfinden, unter das Motto der Aktionswoche zu stellen und mit den angebotenen Materialien zu bewerben. Bitte informiert den Bundesverband über Eure Veranstaltungen, so dass wir auch über unsere zentrale Website darauf verweisen können. 9

10 Als wir schon Frauenquote und Feminismus praktizierten, gab s diese Begriffe noch gar nicht. Rosy Kiefer-Hessedenz ist besonders stolz darauf, dass die AWO sich schon seit Gründung im Jahr 1919 aktiv für die Rechte von Frauen einsetzt. Bei der AWO kann sie für dieses wichtige Thema in ihrem Ortsverein viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

11 unterschiede zwischen.. mannern und Frauen? machen wir schon seit 1919 nicht mehr. Rosy Kiefer-Hessedenz ist besonders stolz darauf, dass die AWO sich schon seit Gründung im Jahr 1919 aktiv für die Rechte von Frauen einsetzt. Bei der AWO kann sie für dieses wichtige Thema in ihrem Ortsverein viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

12 Ich bin Animateur, Psychologe,.. PAdagoge und best buddy in einem. Kurzum: ich bin erzieher! Thomas von Glahn ist Erzieher bei einem AWO Sozialdienst, Basketballtrainer aus Leidenschaft und Leiter des Projektes Körbe gegen Gewalt. Sein Engagement für Kinder und Jugendliche kommt von Herzen, weil er etwas bewegen will. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

13 allen menschen bildung zu.. ermoglichen ist ein modell, das schule machen sollte! Thomas von Glahn ist Erzieher bei einem AWO Sozialdienst, Basketballtrainer aus Leidenschaft und Leiter des Projektes Körbe gegen Gewalt. Sein Engagement für Kinder und Jugendliche kommt von Herzen, weil er etwas bewegen will. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWOAktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

14 Sorry, aber wenn ich es.... leichter gewollt hatte, ware ich Atomphysikerin geworden. Nadia Rhouzzal ist Erzieherin in einer AWO Kita. Ihr Job ist nicht immer der leichteste. Sie hat sich trotzdem für die Arbeit mit Kindern entschieden, weil sie etwas bewegen will. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

15 Mein leben ist der kindergarten. Und der ist garantiert kein ponyhof. Nadia Rhouzzal ist Erzieherin in einer AWO Kita. Ihr Job ist nicht immer der leichteste. Sie hat sich trotzdem für die Arbeit mit Kindern entschieden, weil sie etwas bewegen will. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

16 den erfolg meiner Arbeit messe ich nicht in Euro pro monat, sondern in lacheln pro mensch... Daniel Kröger ist Erzieher im Clearinghaus (Fachstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) und Vorsitzender eines Bezirksjugendwerkes der AWO. Er hat sich entschieden, Verantwortung zu übernehmen, damit er etwas bewegen kann. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

17 wer anderen seine stimme geben will, muss ihnen erstmal zuhoren... Daniel Kröger ist Erzieher im Clearinghaus (Fachstelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) und Vorsitzender eines Bezirksjugendwerkes der AWO. Er hat sich entschieden, Verantwortung zu übernehmen, damit er etwas bewegen kann. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

18 nur weil ich nicht sehen kann heisst das noch lange nicht, dass ich probleme nicht erkenne! Martina Buchner organisiert, konzipiert und realisiert für die AWO Sachsen in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden das Projekt Workshop der Sinne - Museum im Dunkeln. Trotz ihrer Behinderung kann sie sehr viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

19 Weil wir nicht blind sind fur.. die BedUrfnisse von menschen mit behinderung!.. Martina Buchner organisiert, konzipiert und realisiert für die AWO Sachsen in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden das Projekt Workshop der Sinne - Museum im Dunkeln. Trotz ihrer Behinderung kann sie sehr viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

20 Wenn das leben zur sackgasse wird, finden wir gemeinsam einen ausweg. Thomas Evers ist ehrenamtlicher Leiter der Selbsthilfegruppe Sucht bei einem AWO Regionalverband. Als ehemals Suchtkranker will er sein Wissen nutzen, um etwas zu bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

21 engagiert immer da, wo stoff vermittelt wird. Zum beispiel.. bei der suchtbekampfung und in der Bildungspolitik. Thomas Evers ist ehrenamtlicher Leiter der Selbsthilfegruppe Sucht bei einem AWO Regionalverband. Als ehemals Suchtkranker will er sein Wissen nutzen, um etwas zu bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

22 .. fur andere menschen da zu sein, dafur bin ich da... Petra Große-Hartlage ist seit 5 Jahren ehrenamtlich bei dem Projekt ExChange eines AWO Kreisverbandes engagiert. Hier vermittelt sie Freiwillige in verschiedene Einrichtungen und kann so vor Ort viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

23 Ehrenamt ist ehrensache. ehrenwort! Petra Große-Hartlage ist seit 5 Jahren ehrenamtlich bei dem Projekt ExChange eines AWO Kreisverbandes engagiert. Hier vermittelt sie Freiwillige in verschiedene Einrichtungen und kann so vor Ort viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

24 ich mag meine welt nicht schwarz-weiss, ich will sie kunterbunt. Sehmus Kargi ist seit 16 Jahren in einem AWO Begegnungszentrum engagiert. Hier ist er Gruppenleiter für türkischstämmige Seniorinnen und Senioren und so etwas wie die gute Seele des Hauses. Mit seinem Engagement kann er vor Ort viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

25 Echte Pflege heisst fur mich, Menschen nicht nur anzu- FAssen, sondern sie auch zu.. beruhren... Sehmus Kargi ist seit 16 Jahren in einem AWO Begegnungszentrum engagiert. Hier ist er Gruppenleiter für türkischstämmige Seniorinnen und Senioren und so etwas wie die gute Seele des Hauses. Mit seinem Engagement kann er vor Ort viel bewegen. Für sich, für andere. Was wir sonst noch so bewegen, erfahren Sie bei der AWO Aktionswoche Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.

Handreichung zur AWO-Aktionswoche 13. April 2016

Handreichung zur AWO-Aktionswoche 13. April 2016 Handreichung zur AWO-Aktionswoche 13. April 2016 Inhalt 1. Das Motto der AWO-Aktionswoche... 3 2. Ziele der begleitenden Kampagne... 3 3. Die Kampagnen-Bestandteile... 4 4. Pressearbeit und Medienansprache...

Mehr

AWO Aktionswoche 2015. Kampagnenbrief Nr. 3

AWO Aktionswoche 2015. Kampagnenbrief Nr. 3 AWO Aktionswoche 2015 Kampagnenbrief Nr. 3 23. Februar 2015 AWO - Aktionswoche Kampagnenbrief Nr. 3 Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen, entsprechend der Rückmeldungen aus dem

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT. Frankfurt am Main 20. September 2014

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT. Frankfurt am Main 20. September 2014 ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT Frankfurt am Main 20. September 2014 Inhalt Warum stehen wir hier vor Ihnen? Was ist Öffentlichkeitsarbeit? Welche Kanäle sind für das Ehrenamt geeignet? Wie setze ich

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Melanie Medau-Heine, BUND Sachsen-Anhalt e.v., Oktober 2009 Ca. 30% der Bevölkerung Deutschlands sind an einem freiwilligen Engagement interessiert, wissen

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Alle Info-Briefe sind zum Download hier zu finden: http://www.jrk-rlp.de/index.php?id=719

Alle Info-Briefe sind zum Download hier zu finden: http://www.jrk-rlp.de/index.php?id=719 3. Info-Brief Thema: Öffentlichkeitsarbeit Alle Info-Briefe sind zum Download hier zu finden: http://www.jrk-rlp.de/index.php?id=719 Notfallkoffer packen für Rheinland-Pfälzer und für Hatiya in Bangladesch

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt Kommunikation mit Kunden Ing. Astrid Rompolt Kommunikation Aufgaben und Ziele Kundinnen und Kunden Möglichkeiten der Kommunikation Intern > < extern Persönlich Gedruckt Elektronisch Inhalt Kommunikation

Mehr

Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material

Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Die Kampagne log in. berlin. macht IT Entscheider, Fachkräfte und Investoren auf

Mehr

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne MUSIK 2020 BERLIN MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne Die Supporter Kampagne Die Kampagne MUSIK 2020 BERLIN ist eine Kampagne zur Sicherung und Weiterentwicklung des Musikstandortes Berlin mit der Forderung

Mehr

Die Social Media Angebote der Landeshauptstadt Potsdam

Die Social Media Angebote der Landeshauptstadt Potsdam Die Social Media Angebote der Landeshauptstadt Potsdam Ein Erfahrungsbericht Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Marketing, Madleen Köppen 1 Social Media in der Landeshauptstadt Potsdam Social Media Koordinatorin

Mehr

Kreisverband Mettmann. Kommunikationskonzept. Deine Wege zu frischen Informationen

Kreisverband Mettmann. Kommunikationskonzept. Deine Wege zu frischen Informationen Kreisverband Mettmann Kommunikationskonzept Deine Wege zu frischen Informationen Kommunikationskonzept - was ist das? Deine Wege zu frischen Informationen Immer schnell an die passenden Informationen zu

Mehr

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web

Digital Marketing Mix. Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web Digital Marketing Mix Sue Appleton: do_loop, Beratung und Design fürs Web GANZ ALLEINE AUF DER GROßEN WEITEN WELT MIT EINEM KOFFER VOLLER IDEEN: Stellen wir uns vor, du hast ein super Produkt entwickelt

Mehr

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer - Zusammenfassung - Was Pressearbeit kann - Marketing und Kommunikation bilden eine wichtige Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens. - Mit Pressearbeit

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Susanne Landgren, CONVIS landgren@convis.com Das Projekt XENOS Panorama Bund wird im Rahmen des XENOS-Programms "Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium

Mehr

Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen

Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen 1. Einleitung Vor kurzem haben wir Sie gebeten, unsere gemeinsam mit dem BMZ initiierte Aktion Netze knüpfen zur Bekämpfung von Malaria zu unterstützen.

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe. Kathleen Ziemann betterplace lab

Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe. Kathleen Ziemann betterplace lab Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe Kathleen Ziemann betterplace lab social media und NGO Was ist möglich? Das sind social media 2 Blackbaud- Studie 2013 3 social media und NGOs 58 % nutzen

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Einladung zum Firmenlauf - Vorlagen

Einladung zum Firmenlauf - Vorlagen Einladung zum Firmenlauf - Vorlagen Du bist Teamcaptain und möchtest Deine KollegInnen zum Laufen motivieren? Diese Aufgabe können wir Dir zwar nicht abnehmen, aber doch zumindest erleichtern. Auf den

Mehr

Arbeit möglich machen!

Arbeit möglich machen! Arbeit möglich machen! Alle Menschen mit Behinderung müssen arbeiten können. Darum geht es in diesem Heft! Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Arbeit Für alle Menschen mit und ohne Behinderung ist

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

ITB Berlin 2016 Mobile Guide

ITB Berlin 2016 Mobile Guide THE WORLD S LEADING TRAVEL TRADE SHOW ITB Berlin 2016 Mobile Guide Media Kit REDUCED TO THE MAX! Das sagen unsere Sponsoring Partner 2015: Der ITB Mobile Guide 2016 ist das praktische, mobile Nachschlagewerk

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

Das AWO Themenjahr. Kampagnenbrief Nr. 5

Das AWO Themenjahr. Kampagnenbrief Nr. 5 Das AWO Themenjahr Kampagnenbrief Nr. 5 Auswertung der Kampagne: #awogegenrassismus 2016 Liebe Freundinnen und Freunde, die AWO hat alle ermuntert, dieses Jahr im Rahmen der Internationalen Wochen gegen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

kostenlose Homepage erstellen

kostenlose Homepage erstellen kostenlose Homepage erstellen Anleitung zur Erstellung einer kostenlosen Homepage Seite 1 Inhalt Einleitung...3 Hosting...5 Homepage Baukasten...10 Web Design...13 Homepage erstellen...14 Webseiten...15

Mehr

Von Menschen für Menschen in Schleswig-

Von Menschen für Menschen in Schleswig- Von Menschen für Menschen in Schleswig- Holstein Strategiepapier 2020 der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Schleswig-Holstein e.v. Visionen und Ziele Wir haben Überzeugungen! Wir

Mehr

Presse-Service 2016. Messe Frankfurt Exhibition GmbH Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main. Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58331

Presse-Service 2016. Messe Frankfurt Exhibition GmbH Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main. Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58331 Presse-Service 2016 Messe Frankfurt Exhibition GmbH Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58331 Geschäftsführung: Wolfgang Marzin (Vorsitzender) Detlef Braun,

Mehr

Ergebnisse aus Deutschland. Wie wünschen sich Journalisten die ideale Pressemitteilung? ECCO Studie zu Pressemitteilungen

Ergebnisse aus Deutschland. Wie wünschen sich Journalisten die ideale Pressemitteilung? ECCO Studie zu Pressemitteilungen ECCO Studie zu Pressemitteilungen Ergebnisse aus Deutschland ECCO Düsseldorf EC Public Relations GmbH Heinrichstraße 73 40239 Düsseldorf Telefon (0211) 23 94 49-0 Telefax (0211) 23 94 49-29 info@ecco-duesseldorf.de

Mehr

Wie plane ich meine neue Website

Wie plane ich meine neue Website Wie plane ich meine neue Website Blogbeitrag in www.webfotografik.ch vom 01. September 2015 Sie stehen kurz davor, eine neue Website erstellen zu lassen? Wissen Sie denn in etwa, was diese beinhalten oder

Mehr

Social Media. Facebook & Co. verstehen & anwenden. Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle

Social Media. Facebook & Co. verstehen & anwenden. Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle Social Media Facebook & Co. verstehen & anwenden Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle Agenda Vorstellungsrunde. Social Media -was ist das? Social Media -was kann das und was nicht? Welche

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr

Tipps für deine Social Media-Kommunikation. 29. November 2016 giving-tuesday.ch - #GivingTuesdayCH

Tipps für deine Social Media-Kommunikation. 29. November 2016 giving-tuesday.ch - #GivingTuesdayCH Tipps für deine Social Media-Kommunikation 29. November 2016 giving-tuesday.ch - #GivingTuesdayCH Twitter 6 Twitter-Tipps für deine #GivingTuesday-Kommunikation 1. Nutze Twitter, um deine Botschaft zu

Mehr

Tipps für deine Social Media-Kommunikation. 28. November 2017 giving-tuesday.ch - #GivingTuesdayCH

Tipps für deine Social Media-Kommunikation. 28. November 2017 giving-tuesday.ch - #GivingTuesdayCH Tipps für deine Social Media-Kommunikation 28. November 2017 giving-tuesday.ch - #GivingTuesdayCH Twitter 6 Twitter-Tipps für deine #GivingTuesday-Kommunikation 1. Nutze Twitter, um deine Botschaft zu

Mehr

Trimmy ist zurück: Sport- und Bogenschützen starten mit Ziel im Visier Zukunft Schützenverein

Trimmy ist zurück: Sport- und Bogenschützen starten mit Ziel im Visier Zukunft Schützenverein Mitgliedergewinnung Trimmy ist zurück: Sport- und Bogenschützen starten mit Ziel im Visier Zukunft Schützenverein Mit viel Elan, ehrgeizigen Zielen und einem einzigartigen Sympathieträger starten die mehr

Mehr

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen

Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Fotos und Videos von Ihnen und von Ihren Kindern und Jugendlichen Die Evangelische Jugend von Westfalen macht viele spannende und schöne Veranstaltungen. Viele Kinder und Jugendliche machen etwas zusammen.

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Materialien für Veranstalter

Materialien für Veranstalter Fotos und Videos mit Zugangsschutz veröffentlichen Nicht immer wollen alle Teilnehmenden eines Seminar später auf Fotos oder Videos im Internet zu sehen sein. Oder Sie wollen eine Fotodokumentation im

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 Die Ressourcen der Eltern entdecken wie kann dies gelingen? Wege, Ideen, Möglichkeiten, Modelle, Chancen Heidi Vorholz Gliederung

Mehr

Sie sind auf der Suche nach einem Internetauftritt, der nicht wie aus einem Baukasten einer "In weniger als 3 Minuten zur eigenen Homepage" Seite

Sie sind auf der Suche nach einem Internetauftritt, der nicht wie aus einem Baukasten einer In weniger als 3 Minuten zur eigenen Homepage Seite Sie sind auf der Suche nach einem Internetauftritt, der nicht wie aus einem Baukasten einer "In weniger als 3 Minuten zur eigenen Homepage" Seite aussieht? Sie suchen den persönlichen Kontakt? Sie möchten

Mehr

Best Practice Beispiele

Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit der Projektanbietenden für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als Projektanbietende/-r in Ihrer Kommune können Sie Ihre Mitmachaktion, und damit den Freiwilligentag, in die

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

Bücher nach Maß. Fragebogen zu Manuskripten SEHR GEEHRTE AUTORIN! SEHR GEEHRTER AUTOR! INHALTSVERZEICHNIS

Bücher nach Maß. Fragebogen zu Manuskripten SEHR GEEHRTE AUTORIN! SEHR GEEHRTER AUTOR! INHALTSVERZEICHNIS Bücher nach Maß Fragebogen zu Manuskripten SEHR GEEHRTE AUTORIN! SEHR GEEHRTER AUTOR! Bücher nach Maß sind das Verfahren zur Inverlagnahme von Manuskripten und der umweltfreundlichen Publikation von Büchern

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Wie kann ein Kreisverband/Ortsverband Öffentlichkeitsarbeit betreiben? 2 Öffentlichkeitsarbeit ist eine zentrale Angelegenheit!

Mehr

Die Solibrot-Aktion zur Fastenzeit für alle Kindertagesstätten

Die Solibrot-Aktion zur Fastenzeit für alle Kindertagesstätten Markus Hoffmeister Kirchplatz 14, 48324 Sendenhorst Tel: 02535 953925 hoffmeister@theomobil.de www.trommelreise.de www.theomobil.de Die Solibrot-Aktion zur Fastenzeit für alle Kindertagesstätten In der

Mehr

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking Tom Alby, Stefan Karzauninkat Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking ISBN-10: 3-446-41027-9 ISBN-13: 978-3-446-41027-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

eguide: Soziale Medien

eguide: Soziale Medien eguide: Soziale Medien 1 eguide: Soziale Medien Inhaltsverzeichnis Facebook... 2 Was muss man bei Facebook beachten?... 2 Facebook Fanseiten... 3 Fanseiten... 3 Die Erstellung einer Fanseite... 3 Reiter

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund.

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Das ist eine Erklärung in Leichter Sprache. In einer

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

Das AWO Themenjahr. Kampagnenbrief Nr. 4

Das AWO Themenjahr. Kampagnenbrief Nr. 4 Das AWO Themenjahr Kampagnenbrief Nr. 4 Die AWO-Aktionswoche 13. April 2016 Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Arbeiterwohlfahrt führt vom 11. bis zum 19. Juni 2016 gemeinsam

Mehr

Für Ihre lokale Pressearbeit und Bewerbung des talentcampus haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt.

Für Ihre lokale Pressearbeit und Bewerbung des talentcampus haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt. Pressearbeit talentcampus Für Ihre lokale Pressearbeit und Bewerbung des talentcampus haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt. Ihre Pressearbeit ist für uns die Grundlage Ihre gelungenen und vielfältigen

Mehr

Warum Sie jetzt kein Onlinemarketing brauchen! Ab wann ist Onlinemarketing. So finden Sie heraus, wann Ihre Website bereit ist optimiert zu werden

Warum Sie jetzt kein Onlinemarketing brauchen! Ab wann ist Onlinemarketing. So finden Sie heraus, wann Ihre Website bereit ist optimiert zu werden CoachingBrief 02/2016 Warum Sie jetzt kein Onlinemarketing brauchen! Eine Frage gleich zu Anfang: Wie viele Mails haben Sie in dieser Woche erhalten, in denen behauptet wurde: Inhalt Ihre Webseite sei

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Kostenfreier Emailkurs

Kostenfreier Emailkurs Kostenfreier Emailkurs Lektion 6 Die eigene Homepage Ich bin gerade an zwei neuen Kampagnen dran, von denen ich mir sehr viel verspreche. Leider beginnen die Verkaufsseiten mit einem furchtbar langen Video.

Mehr

Handout für RIO- TutandInnen: Mitmachen beim RIO- Gruppen- Blog Wie geht das?

Handout für RIO- TutandInnen: Mitmachen beim RIO- Gruppen- Blog Wie geht das? Eure RIO- Tutoriums- Gruppe hat ein gemeinsames Blog, in das Ihr eure Erfahrungen, Gedanken, Vorschläge, Anfragen, Diskussionsideen usw. eintragen könnt. Eure Tutor_innen und Mit- Tutand_innen können diese

Mehr

Gefördert durch: PRESS KIT

Gefördert durch: PRESS KIT Gefördert durch: PRESS KIT WUSSTEN SIE, DASS 78% UND 68% ABER 79% der Generation Y in ihrem Job unglücklich sind, weil sie gerne mehr Sinn hätten? der Deutschen glauben, dass Unternehmen nicht ausreichend

Mehr

MEDIAKIT SEITE 1 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME

MEDIAKIT SEITE 1 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME MEDIAKIT SEITE 1 M E D I A K I T B L O G B O H È M E 2 0 1 5 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME MEDIAKIT SEITE 2 MEDIAKIT SEITE 3 ABOUT BLOG BOHÈME IST EINE PERSÖNLICHE MISCHUNG AUS FEUILLETON,

Mehr

Warum auch Sie HootSuite nutzen sollten!

Warum auch Sie HootSuite nutzen sollten! Warum auch Sie HootSuite nutzen sollten! Quelle: www.rohinie.eu Warum Sie HootSuite nutzen sollten! Es gibt eine Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Social-Media-Management-Tools. Dazu gehören

Mehr

CONTENT MARKETING. Aktiv in 11 Ländern. Über 9.000 Blogs im Portfolio

CONTENT MARKETING. Aktiv in 11 Ländern. Über 9.000 Blogs im Portfolio CONTENT MARKETING Aktiv in 11 Ländern Über 9.000 Blogs im Portfolio Content Marketing mit rankseller International GmbH rankseller ist Ihr effizienter Marktplatz für hochwertiges Content Marketing in manuell

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de

Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Erklärung zu den Internet-Seiten von www.bmas.de Herzlich willkommen! Sie sind auf der Internet-Seite vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales. Die Abkürzung ist: BMAS. Darum heißt die Seite auch

Mehr

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert Die folgende Anleitung soll Ihnen den Umgang mit dem CFX Trading Blog (www.blog.cfx-broker.de) erleichtern. Viele Leser

Mehr

Landesverband Westfalen-Lippe e.v. Empfehlungen zum Umgang mit den Sozialen Medien im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe

Landesverband Westfalen-Lippe e.v. Empfehlungen zum Umgang mit den Sozialen Medien im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe Landesverband Westfalen-Lippe e.v. Empfehlungen zum Umgang mit den Sozialen Medien im DRK-Landesverband Westfalen-Lippe 2 Zehn Regeln zum sicheren und erfolgreichen Umgang mit Sozialen Medien 1. Sorgen

Mehr

Entwicklung Vereinsmitglieder

Entwicklung Vereinsmitglieder ALUHH-Newsletter 02/2016 1000 Entwicklung Vereinsmitglieder 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Neues aus dem Verein Wir wollen dieses Jahr die 1.000 knacken das schaffen

Mehr

Webgestaltung - Jimdo 2.7

Webgestaltung - Jimdo 2.7 4. Jimdo 4.1 Vorbereitung Jimdo ist ein Anbieter um Webseiten direkt im Internet zu erstellen. Grundfunktionen sind gratis, erweiterte Angebote sind kostenpflichtig. Wir werden mit der kostenlosen Variante

Mehr

Anleitung über den Umgang mit Schildern

Anleitung über den Umgang mit Schildern Anleitung über den Umgang mit Schildern -Vorwort -Wo bekommt man Schilder? -Wo und wie speichert man die Schilder? -Wie füge ich die Schilder in meinen Track ein? -Welche Bauteile kann man noch für Schilder

Mehr

Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media

Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media Vortrag am 14.11.2015 von Hanna Brunken für die Gründungsoffensive Paderborn Definition Social Media Als Social Media werden alle Medien (Plattformen) verstanden,

Mehr

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November

Sie als gehörlose Eltern wirklich denken Ihre persönliche Meinung e-mail-adresse Post Adresse Fax bis Ende Oktober/Anfang November Andrea Burkhardt Moselbrunnenweg 52 69118 Heidelberg Tel: 06221/801722 Liebe Eltern! Fax: 07944/ 1207 e-mail: andreaburkhardt@gmx.de Mein Name ist Andrea Burkhardt und ich studiere an der Pädagogischen

Mehr

info@weisses-kreuz-neuenburg.de

info@weisses-kreuz-neuenburg.de 11.01.11 16:42GaestebuchSeite 1 von 6 willkommen unser haus restaurant speisekarte weinguthausbrennerei reservierung pauschalangebote region-anfahrt gaestebuch fotogalerie Für alle PC/Windows-Anwender:

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

Marketing mit Facebook & Co.

Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmer Marketing mit Facebook & Co. Internetmarketing für Unternehmen eine Überlebensfrage! www.hogeluecht-werbeberatung.de 1 Ein paar Worte zu mir: Meine Name ist Holger Hogelücht.

Mehr

Die neue Floristen-Website ist online!

Die neue Floristen-Website ist online! Die neue Floristen-Website ist online! Erfahren Sie hier, wie Sie mit Ihrem Betrieb davon profitieren können. Eine Informationsplattform für Konsumenten & Floristen In erster Linie richtet sich die neue

Mehr

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung Wer sind wir? Wir sind Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, weil sie beruflich, ehrenamtlich oder privat damit zu tun haben. Wir treffen uns

Mehr

Mach dein Ding mit anderen beim Jugendwerk der AWO Niederrhein

Mach dein Ding mit anderen beim Jugendwerk der AWO Niederrhein Mach dein Ding mit anderen beim Jugendwerk der AWO Niederrhein Soll man an das Gute glauben? Nein! Auf der Welt herrschen keine paradiesischen Zustände. Das gilt gleichermaßen für die Entwicklungsländer

Mehr

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Kommunikation. Was? Wann? Wohin? Jugend. Baden-Württemberg

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Kommunikation. Was? Wann? Wohin? Jugend. Baden-Württemberg Kommunikation Was? Wann? Wohin? Jugend Baden-Württemberg Kommunikation Was? Wann? Wohin? Einleitung Die Kommunikation während einer Tarifrunde ist eine der wichtigsten Gebiete. Durch effektive interne

Mehr

WordPress Einrichtung grundlegende Einstellungen vornehmen

WordPress Einrichtung grundlegende Einstellungen vornehmen WordPress Einrichtung grundlegende Einstellungen vornehmen Von: Chris am 23. Dezember 2013 Hallo und herzlich willkommen zu einem weiteren Tutorial aus der WordPress Serie. Heute geht es noch ein wenig

Mehr

Umgang mit Social Media

Umgang mit Social Media Umgang mit Social Media Umgang mit Social Media Leitfaden für Mitarbeitende Soziale Netzwerke, Blogs und Foren haben unsere Kommunikationswelt verändert. Auch die Bundesverwaltung bedient sich vermehrt

Mehr

Onlineumfrage von Oktober bis Dezember 2013

Onlineumfrage von Oktober bis Dezember 2013 Onlineumfrage von Oktober bis Dezember 2013 Dafür hatten Frauen lange gemeinsam gekämpft: Am 19. Januar 1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen! Dieses historische Datum war Anlass, darüber

Mehr

Inhalt Vorwort 1. Was sind Social Media? 2. Kontakte pflegen mit XING 3. Twitter 4. Facebook & Co.

Inhalt Vorwort 1. Was sind Social Media? 2. Kontakte pflegen mit XING 3. Twitter 4. Facebook & Co. Inhalt Vorwort 6 1. Was sind Social Media? 8 Social Media was steckt dahinter? 9 Wie funktionieren Social Media? 12 Risiken und Nebenwirkungen: Wie schützen Sie sich? 13 2. Kontakte pflegen mit XING 20

Mehr

Social Media. Die digitale Mundpropaganda. von Kay Winter

Social Media. Die digitale Mundpropaganda. von Kay Winter Social Media Die digitale Mundpropaganda von Wer wir sind Jung, sympathisch und authentisch Gründung im Jahr 2011 als Johannes Mayer & GbR 2012 Einzug in die Innovationsfabrik Heilbronn (IFH) 2013 Umzug

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen

Entwicklung der BWB in Hamburg an staatlichen Fachschulen Umfrage zur Berufsbegleitenden Weiterbildung zum Erzieher/zur Erzieherin unter Hamburger Kitas In Hamburg steigt seit den letzten Jahren die Zahl der Menschen, die eine Berufsbegleitende Weiterbildung

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer

Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer Social Media - Herausforderung und Chance Impulsvortrag von Sascha Dinse, Diplom-Soziologe und Sozialvernetzer Das Internet ist nur ein Hype Bill Gates, Gründer von Microsoft, 1993 Wirklich? Was lernen

Mehr

Los geht s. WordPress-Login

Los geht s. WordPress-Login Los geht s WordPress-Login Wordpress Login http://blog.fairtrade-schools.de/wp-login Benutzername: Passwort: Die bei der Registrierung angegebene Email- Adresse der/des Sprecher/in des Fairtrade-Schulteams

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

Anleitung zur Nutzung der hogast- Vermarktungsplattform We are Austria für Mitglieder der hogast Österreich.

Anleitung zur Nutzung der hogast- Vermarktungsplattform We are Austria für Mitglieder der hogast Österreich. Anleitung zur Nutzung der hogast- Vermarktungsplattform We are Austria für Mitglieder der hogast Österreich. Wie funktioniert weareaustria.at? Wer wird auf weareaustria.at präsentiert? Entstehen Kosten

Mehr