Marketing-Aktivitäten Ernährung-NRW e. V. Andreas Heinz, Vorsitzender Manfred Rycken, Stellv. Vorsitzender

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marketing-Aktivitäten Ernährung-NRW e. V. Andreas Heinz, Vorsitzender Manfred Rycken, Stellv. Vorsitzender"

Transkript

1 Marketing-Aktivitäten Ernährung-NRW e. V. Andreas Heinz, Vorsitzender Manfred Rycken, Stellv. Vorsitzender Veranstaltung am : Imagebildung fördern, Absatzmärkte sichern durch gemeinsame Marketingaktivitäten der Land- und Ernährungswirtschaft NRWs Absatzmärkte sichern a. Die Basis: Ein starker Verein mit kompetenten Mitgliedern b. Der Service: Kontinuierliche Information für Mitglieder, Branche und Verbraucher c. Die Information: Verbraucher lernen NRW als Genussland kennen d. Die Attraktion: Aufmerksamkeitsstarke Aktionen für Unternehmen und Verbände e. Das Netzwerk: Koordination aller am Prozess Beteiligten bieten Verbraucheraktionen vom Feinsten f. Die Kommunikation: Spezialprojekte Medien g. Das Sonderprojekt: Bündnis für regionale Lebensmittel 1

2 Die Basis: Ein starker Verein mit kompetenten Mitgliedern I. Mitgliederbindung und Mitgliederakquise II. Mitgliederversammlung III. Starke Vereinsarbeit durch kompetenten Beirat Mitgliederbindung und Mitgliederakquise Aktueller Mitgliederbestand: 65 Unternehmen und Verbände aus NRW Primärziel: Gewinnung neuer Mitglieder und Bindung der bestehenden Mitglieder Aktionen: Briefwechsel und Telefongespräche mit Mitgliedern, Vermittlung von Kontakten, Hinweise zu Serviceangeboten Gespräche mit Kunden und Interessenten auf Basis eines Leitfadens Ausarbeitung eines Argumentationskataloges (Leitfadens) mit aktuellen Informationen und Marktforschungsergebnissen zum gesamten Themenfeld Regionalmarketing sowie Erstellung von individuellen Gesprächsleitfäden Auswertung der Kontakte für die gezielte Ansprache weiterer Interessenten 2

3 Mitgliederbindung und Mitgliederakquise Vorteile einer Mitgliedschaft, z. B. Beteiligung an Messen, Ausstellungen, Tagen der offenen Tür Dienstleistungen Präsentationen Partner bei Handelskooperationen Beratung und kollektive Nutzung von Förderanträgen Aktuelle Infos: Branche, Trends, News Persönliche Kontakte zur Presse Info- und Meinungsaustausch mit Unternehmen, Verbänden, Instituten, Wissenschaft, Politik Broschüren und Faltblätter, Medienpräsenz Beteiligung an Aus- und Weiterbildung Banner zur Ansprache potentieller Mitglieder 3

4 Akquisitionsbroschüre zur Ansprache von potentiellen Mitgliedern Mitgliederversammlung Mitgliederversammlung 2013: 05. Juni Düsseldorf, Ministerium Einladungen werden mit Programm-Ankündigung Ende April versandt Planung für den offiziellen Teil: Vortragsveranstaltung mit attraktivem Redner Thema: Trends und Verbraucherverhalten sowie daraus resultierende Strategien des Regional- Marketings Darüber hinaus: Ausblick Vereinsaktivitäten für 2013 und 2014, Vorstellung Aktionen Bündnis für reg. Lebensmittel 4

5 Starke Vereinsarbeit durch kompetenten Beirat Etablierung eines Beirates als direktes Strategie- und Beratungsgremium des Vorstandes bei strategischen, konzeptionellen und inhaltlichen Fragen und zur Unterstützung bei Vernetzungen Mitgliederakquisition sowie zur Steigerung von Kompetenz und Image des Vereins Erste Sitzung am 5. Juni 2013 Starke Vereinsarbeit durch kompetenten Beirat Derzeit erfolgt die Ansprache von potentiellen Beiratsmitgliedern: Landwirtschaft Lebensmittelindustrie Handwerk Handel/Vermarktung Regionale Spezialitäten/Schutzgemeinschaften Politik/Behörden Gastronomie, Tourismus Forschung und Wissenschaft 5

6 Der Service: Kontinuierliche Information für Mitglieder, Branche und Verbraucher i. Website extern und intern ii. Newsletter iii. Servicestelle Website extern und intern Aktuelles Medium im Sinne einer kostengünstigen Informationsplattform für Verbraucher Erzeuger Handwerk Industrie/Verarbeiter Handel Branche Verbände, Organisationen und Institutionen Presse Mitglieder 6

7 Website Website 1. AKTUELL: News aus der Branche 2. NRW IS(S)T GUT: Aktionen, Regionen, Produkte, Spezialitäten 3. ERNÄHRUNG-NRW: Verein, Vorstand, Mitglieder, Links 4. SERVICE: Presse und Download 5. BÜNDNIS: Externe Informationsplattform Bündnis für regionale Lebensmittel 6. Intern: Plattform nur für Mitglieder 7. TERMINE & AKTUELLES mit Verlinkungen auf aktuelle Berichte und Terminangebote 7

8 Website Intern: Plattform nur für Mitglieder zugänglich Newsletter Monatlich erscheinender Service für Mitglieder Mit Verlinkungen auf die Website, auch auf den Bereich intern 8

9 Servicestelle Der Verein ist eine Anlaufstelle für Anfragen und Anliegen seiner Mitglieder und der Branche Sonderaktion 1. Halbjahr 2013: Anschreiben der Mitglieder zur Abfrage von NRWspezifischen Produkten Fragebogenversand an Mitglieder zur Abfrage von: Interesse an Aktionen allgemein und im Lebensmittelhandel speziell Auswertung und Aktionsentwicklung, Suche nach Kooperationspartnern etc. Aktionsprogramm 2014 Die Information: Verbraucher lernen NRW als Genussland kennen i. Medien: Verbraucher-Rezeptbroschüre Regional richtig lecker! ii. Aktion: NRW vom Guten das Beste Infotainment mit Genuss, Information und Unterhaltung 9

10 Medien: Verbraucher-Rezeptbroschüre Regional richtig lecker! Erstellung von Basismaterial (Rezepte, Fotos, Texte) zur Initiierung einer intensiven Pressearbeit Für die Produktion einer Broschüre Produktion bis Ende April 2013 Titel: Regional richtig lecker? Rezeptideen und Informationen zu NRW- Spezialitäten Medien: Verbraucher-Rezeptbroschüre Regional richtig lecker! Orientiert an Regionen, Schutzgemeinschaften und Lebensmittelvereinigungen werden Produkte und Rezepte zusammengestellt beschrieben und auf ihre Herkunft hingewiesen Am Ende der Broschüre wird ein Verzeichnis der Schutzgemeinschaften und Lebensmittelvereinigungen angeboten 10

11 Aktion: NRW vom Guten das Beste Infotainment mit Genuss, Information, Unterhaltung Messe Essen NRW vom Guten das Beste vom 07. bis Infotainment mit Frontcooking Unterhaltung Information Verkostung Plattform und Bühne für Verbände der Land- und Ernährungswirtschaft NRWs Preisverleihungen Wettbewerbe Präsentationen Bühne für die Presse Ausschnitte von

12 Die Attraktion: Aufmerksamkeitsstarke Aktionen für Unternehmen und Verbände i. Verbände im Dialog mit Ernährung-NRW ii. NRW Workshop 12

13 Verbände im Dialog mit Ernährung-NRW Verbände und Institutionen sind wichtige Mittler und Multiplikatoren für den Verein Zur Information der Branche Zur Akquisition neuer Mitglieder Als fachliche Kompetenzbasis für den Verein Der Verein bietet an, auf Sitzungen oder Mitgliederversammlungen den Verein, seine Ziele und Aktionen vorzustellen die Experten der Verbände und Institutionen in die Aktionen des Vereins einzubinden NRW Workshop NRW is(s)t gut!-workshop für Mitglieder und Nichtmitglieder Schirmherr: Minister Johannes Remmel Zur Entwicklung gemeinsamer zukunftsorientierter Strategien und geeigneter Medien Erstmaliger Einsatz der Medien anlässlich einer Messe 13

14 NRW Workshop Fachkongress zum Auftakt am : Information und Diskussion Regionalmarketing, Verbraucherverhalten, Trends etc. Workshops für die Praxis 08./ : Marketingschulung am Beispiel = konkrete Vorbereitung eines Messeauftritts wie etwa NRW vom Guten das Beste 2013 Einladung 14

15 Das Netzwerk: Koordination aller am Prozess Beteiligten bieten Genuss-Events vom Feinsten i. NRW Regional von der Erzeugung bis zum Verbraucher Regionenorientierte Branchenveranstaltungen für Züchtung, Erzeugung, Ernte, Lagerung, Verarbeitung, Beratung, Qualitäts- und Hygienekontrollen, Logistik, Handel, Verbrauch zum Aufbau von Netzwerken horizontal und vertikal NRW Regional von der Erzeugung bis zum Verbraucher Kooperation aller am land- und ernährungswirtschaftlichen Prozess in einer Region Beteiligten Erstes Arbeitstreffen innerhalb einer Region Informationstagung zu aktuellen Entwicklungen in der Branche fachübergreifend mit dem Ziel, das Endprodukt dem Verbraucher zu präsentieren Analyse von Schwachstellen Entwicklung von Strategien zur Lösung von Problemen Aufbau von Zukunftsperspektiven Entwicklung von Verkaufskonzepten für Regionales Zweites Arbeitstreffen Aus dem ersten Treffen haben sich die herauskristallisiert, die an einer Presse- und Verbraucheraktion teilnehmen Verbraucheraktion 15

16 NRW Regional von der Erzeugung bis zum Verbraucher Insgesamt werden im Jahr 2013 drei von diesen Aktionen durchgeführt Erste Aktion 2013 Region: Niederrhein/Rheinland Branche: Frühgemüse Presseaktion: Düsseldorf am Verbraucheraktion: Düsseldorf Home & Garden vom 17. bis Schirmherr: Minister Johannes Remmel Die Kommunikation: Spezialprojekte Medien i. Presseberichte über Vereinsaktivitäten und Themen Regionalmarketing ii. Länderreport LEH-Fachzeitschriften 16

17 Berichte über Vereinsaktivitäten und Regionalmarketing Versand von Pressemeldungen an Print- und Online-Medien über Aktionen des Vereins Rezeptbroschüre Workshop NRW Regional Länderreport LEH Kooperation mit der Lebensmittelfachpresse Vereinbarung und Angebot von Spezialausgaben zum Genussland NRW 17

kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln

kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln Willkommen im NRW ist das Kunststoffland Nr. 1 in Deutschland und Europa. Mehr als 100.000 Personen und damit ein Viertel aller Beschäftigten

Mehr

Was können wir für Sie tun?

Was können wir für Sie tun? Was können wir für Sie tun? Die Dienstleistungen der AHK Ungarn Rechtsauskunft Netzwerk Personal Personal Inhalt Was können wir für Sie tun? Mehr als Sie denken 3 4 6 8 12 14 16 18 Mehr als Sie denken

Mehr

Thema: Wir gestalten Zukunft. Die Aktionsbereiche. 3. März 2016 Ulm-Messe Beginn 9:00Uhr. Experten. Messe. Statement. Politik. www.unternehmertag.

Thema: Wir gestalten Zukunft. Die Aktionsbereiche. 3. März 2016 Ulm-Messe Beginn 9:00Uhr. Experten. Messe. Statement. Politik. www.unternehmertag. Die Aktionsbereiche Politik Messe Statement Experten Kooperationspartner 3. März 2016 Ulm-Messe Beginn 9:00Uhr 1 Steckbrief Der UnternehmerTAG bietet wieder exzellente Themen und Inhalte, ausgerichtet

Mehr

Gutes tun und darüber reden

Gutes tun und darüber reden Marketing: Gutes tun und darüber reden Stephan Balzer Geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikations-agentur RED ONION GmbH und Vorsitzender der Freunde der Schaubühne am Lehniner Platz e.v., Berlin

Mehr

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen Beispiel Dipl.-Ing. agr. Barbara Vay ZeLE-Workshop Regionalvermarktung konkret Nümbrecht, 8. Mai 2012 Erfolgsfaktor Region mit Potenzial & Identität

Mehr

Ergebnisse unserer Telefonaktion

Ergebnisse unserer Telefonaktion Ergebnisse unserer Telefonaktion Erwartungen ans Netzwerk Erfahrungsaustausch Netzwerken / Kontakte Kundengewinnung / Empfehlungen Kooperationen Vorträge / Workshops Präsentationsmöglichkeiten Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

EINFACH. SICHER. HANDELN.

EINFACH. SICHER. HANDELN. Der größte Onlinehandelsverband Europas mit über 45.000 geschützten Onlinepräsenzen. Händlerbund Beirat Sprachrohr der E-Commerce-Branche EINFACH. SICHER. HANDELN. Wer wir sind Der Händlerbund strebt eine

Mehr

Tourismusverband Biggesee-Listersee

Tourismusverband Biggesee-Listersee Aufgaben des Zweckverbandes Tourismusverband Biggesee-Listersee nach Abschluss der Förderung ab Juli 2015 1.Bereich Verwaltung / Büro - Bearbeitung allg. Schriftverkehr und Anfragen - Buchhaltung - Erstellung

Mehr

Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug)

Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug) Strategie Konzept RheinMainNetwork e.v. Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug) Wir stellen uns vor... RheinMainNetwork e.v. wurde in

Mehr

User Group»Cloud Computing für Logistik«

User Group»Cloud Computing für Logistik« Fraunhofer-Innovationscluster»Logistics Mall Cloud Computing für Logistik«User Group»Cloud Computing für Logistik«Martin Böhmer Karlsruhe, 10. Mai 2012 Prozessunterstützung heute Folie 2 Fraunhofer Innovationscluster»Cloud

Mehr

Engagement braucht Leadership -

Engagement braucht Leadership - Engagement braucht Leadership - Unterstützungsmaßnahmen für ehrenamtliche Vorstände gefördert durch die Modellstandort Mülheim an der Ruhr Warum eine Fragebogenaktion? große Reichweite, möglichst viele

Mehr

Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat

Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat Ausbildungs-Curriculum PR-Volontariat Beispiel aus Industrieunternehmen: Im Unternehmen ist als grundsätzliches Ziel der Ausbildung definiert worden, dass die Absolventen sich im Anschluss an das Volontariat

Mehr

Mitgliederreglement. *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner. Verein AARGAU Tourismus

Mitgliederreglement. *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner. Verein AARGAU Tourismus Mitgliederreglement *** Kooperationspartner, Sponsoren und Gönner Verfasser Verein AARGAU Tourismus Genehmigung durch Generalversammlung 09. April 2013 Inhalt 1. Vision touristisches Dachmarketing... 2

Mehr

Evaluation des Projektes Arnica montana. Forschungsdesign

Evaluation des Projektes Arnica montana. Forschungsdesign des Projektes Forschungsdesign Allgemeines Bei der sowie beim Monitoring wird darauf geachtet, dass stets ein konkreter Bezug zur Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt besteht. Dort formulierte

Mehr

LEISTUNGSPROFIL. Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.v.

LEISTUNGSPROFIL. Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land e.v. LEISTUNGSPROFIL Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land Leistungsprofil Verein Südliche Weinstrasse Landau-Land ORGANISATIONSSTRUKTUR Verein Südliche Weinstrasse (Dachverband) Tourismus- und Weinwerbung

Mehr

Titelmasterformat. Leitbild des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e. V. ES GIBT UNS AUS GUTEM GRUND

Titelmasterformat. Leitbild des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e. V. ES GIBT UNS AUS GUTEM GRUND Titelmasterformat Leitbild des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e. V. ES GIBT UNS AUS GUTEM GRUND DEFINITION Ein Leitbild formuliert kurz und prägnant Auftrag und strategische Ziele einer Organisation.

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

Zukunft Altbau unsere Leistungen für Gebäudeenergieberater/innen und für alle Vertreter/innen aus Handwerk, Planung, Verbände und Energieagenturen

Zukunft Altbau unsere Leistungen für Gebäudeenergieberater/innen und für alle Vertreter/innen aus Handwerk, Planung, Verbände und Energieagenturen Zukunft Altbau unsere Leistungen für Gebäudeenergieberater/innen und für alle Vertreter/innen aus Handwerk, Planung, Verbände und Energieagenturen Zukunft Altbau die Informationskampagne des Landes Zukunft

Mehr

Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog

Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog Vortrag im Rahmen der 11. IT Trends-Sicherheit im VfL Bochum-Stadioncenter 22.April 2015 Linda Schwarzl, M.A. Projektmanagerin nrw.units Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit

Mehr

Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz naheland tourismustag

Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz naheland tourismustag Thema des Vortrages Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz naheland tourismustag, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH Name Vorname Nachname Thema des Vortrages 28.10.2013 Aktuelle Entwicklungen & Probleme der Kommunikation

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ministerialdirektor Martin Neumeyer Konstituierende Sitzung des Beirats der Marketingagentur 6. September 2011, München Es gilt das

Mehr

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012

Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 Informationsveranstaltung: Kleinwindkraft in Dänemark Hamburg, 18. Oktober 2012 UNTERSTÜZTUNGSANGEBOTE IM RAHMEN DER EXPORTINITIATIVE ERNEUERBARE ENERGIEN www.handelskammer.dk DIE ANGEBOTE DER EEE I. Marktinformationen

Mehr

Strategisches Ziel. Zielgruppen-Matrix. Checkliste 1. Was wollen wir erreichen? Image. Positionierung. Finanziell. Umsatz % Umsatz % Umsatz %

Strategisches Ziel. Zielgruppen-Matrix. Checkliste 1. Was wollen wir erreichen? Image. Positionierung. Finanziell. Umsatz % Umsatz % Umsatz % Checkliste 1 Strategisches Ziel Was wollen wir erreichen? Image Positionierung Finanziell Zielgruppen-Matrix Haupt-Zielgruppen Umsatz % Umsatz % Umsatz % Dienstleistungen Umsatz % Im Internet aktiv Im

Mehr

Reflexionsworkshop am 19.11.2010 Nachhaltigkeit als Querschnittsziel im ESF. Berlin 19.11.10 Beatrix Weber

Reflexionsworkshop am 19.11.2010 Nachhaltigkeit als Querschnittsziel im ESF. Berlin 19.11.10 Beatrix Weber Reflexionsworkshop am 19.11.2010 Nachhaltigkeit als Querschnittsziel im ESF Berlin 19.11.10 Beatrix Weber Übersicht Was bedeutet Nachhaltigkeit im Rahmen der Sozialpartnerrichtlinie? Wie kann Nachhaltigkeit

Mehr

Der Weg zu einem erfolgreichen bayerischen Tag der Regionen

Der Weg zu einem erfolgreichen bayerischen Tag der Regionen Zahlen und Fakten: seit 1999 damals 180 Aktionen in Bayern (und NRW) Heute 303 bayerische Aktionen Bearbeitung in 40% Teilzeit Allgemeine Aufgaben: Akquise neuer Akteure/ vorhandene Potenziale nutzen Neue

Mehr

Industrial Supply. Industrial Supply

Industrial Supply. Industrial Supply Industrial Supply Industrial Supply sowie sowie Nano- und Materialinnovationen Nano- und Materialinnovationen HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 07. - 11. April 2014 Halle/Hall HANNOVER

Mehr

Tag des Online-Marketing

Tag des Online-Marketing Tag des Online-Marketing 23. September 2015 Co-Veranstalter Social. Local. Mobile. 3 Konzept Der Online-Marketing-Event in Schleswig-Holstein Namhafte Kongressredner und ausstellende Agenturen Überblick

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 NewCome 2006: ein Muss für Gründer und Nachfolger Beratungseinrichtungen aus der Oberrhein- Region zeigen starkes Engagement 5 Am 1. und 2. Dezember

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v.

Deutschland sicher im Netz e.v. Multiplikatorenprojekt Freie Berufe als Brückenbauer für IT-Sicherheit Neue Wege für mehr IT-Sicherheit: Wie IT-fremde Berufsgruppen KMU nachhaltig sensibilisieren Referent: Steffen Bäuerle Der Verein

Mehr

Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Thurgau (KNW-E) Projektbeschrieb

Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Thurgau (KNW-E) Projektbeschrieb Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Thurgau (KNW-E) Projektbeschrieb Stand 23. August 2010 1 Ernährungswirtschaft im Thurgau Die Initiative Auf Initiative der Thurgauer Wirtschaftsverbände (Industrie-

Mehr

Wirtschafts-Forum Baden-Württemberg e.v.

Wirtschafts-Forum Baden-Württemberg e.v. e.v. e.v. Initiative für Aufbruchstimmung und Zukunftsfähigkeit in der Wirtschaft und Gesellschaft: Lust auf Zukunft. Das e.v. ist eine neue, neutrale Kommunikations- Plattform für aktive Unternehmer und

Mehr

Stadtmarketing Langenselbold

Stadtmarketing Langenselbold Stadtmarketing Langenselbold 1 DER STADTMARKETINGVEREIN LANGENSELBOLD STELLT SICH VOR 2013 2 Teil 1: Präsentation der Mitgliederversammlung vom 25. Juni 2013 Teil 2: Wer sind wir? Was wollen wir? Stadtmarketing

Mehr

CHECKLISTE IHR NEUER INTERNETAUFTRITT

CHECKLISTE IHR NEUER INTERNETAUFTRITT Checkliste Ihre neuer Internetauftritt CHECKLISTE IHR NEUER INTERNETAUFTRITT Ihre Internetpräsenz besteht schon seit einiger Zeit, erfüllt aber nicht Ihre Erwartungen? Wir haben für Sie eine Checkliste

Mehr

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt

Kommunikation mit Kunden. Ing. Astrid Rompolt Kommunikation mit Kunden Ing. Astrid Rompolt Kommunikation Aufgaben und Ziele Kundinnen und Kunden Möglichkeiten der Kommunikation Intern > < extern Persönlich Gedruckt Elektronisch Inhalt Kommunikation

Mehr

Gute Gründe ESB-PARTNER. zu werden

Gute Gründe ESB-PARTNER. zu werden Gute Gründe ESB-PARTNER zu werden Sehr geehrte Damen und Herren, In dieser Broschüre stellen wir Ihnen das Konzept ESB-Partner vor. Ähnlich wie die Kongresse und Seminare der ESB besteht auch dieses Angebot

Mehr

Entwicklung einer Toolbox für 3-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester in Lebensmitteln

Entwicklung einer Toolbox für 3-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester in Lebensmitteln Entwicklung einer Toolbox für 3-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester in Lebensmitteln DGF-Symposium: 3-MCPD-, 2-MCPD- und Glycidyl- Fettsäureester: Eine Bilanz nach 8 Jahren Forschung 20. 21. April 2015,

Mehr

1. Vollversammlung der JAEB in NRW 2015

1. Vollversammlung der JAEB in NRW 2015 1. Vollversammlung der JAEBs in NRW 2014 1. Vollversammlung der JAEB in NRW 2015 Düsseldorf, 07. Februar 2015 1 1. Vollversammlung der JAEB in NRW 2015 Agenda - Vormittag 1. Begrüßung - Grußwort durch

Mehr

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen

Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Beispiele Kommunikationsmaßnahmen Susanne Landgren, CONVIS landgren@convis.com Das Projekt XENOS Panorama Bund wird im Rahmen des XENOS-Programms "Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium

Mehr

Österreich Werbung. Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche. Services und Leistungen für Sie.

Österreich Werbung. Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche. Services und Leistungen für Sie. Österreich Werbung Services und Leistungen für die österreichische Tourismusbranche Services und Leistungen für Sie. Österreich Werbung Kompetenter Partner der österreichischen Tourismusbranche Für Tourismusorganisationen

Mehr

Regional und Fair. Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele

Regional und Fair. Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele Regional und Fair Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele Biokreis: 950 Bauern 80 Verarbeiter Ziele des Biokreis: Erzeugung und Bereitstellung

Mehr

DER BRAUNSCHWEIGER MARKETING-LÖWE 2016. Sponsorenpakete

DER BRAUNSCHWEIGER MARKETING-LÖWE 2016. Sponsorenpakete DER BRAUNSCHWEIGER MARKETING-LÖWE 2016 Sponsorenpakete MARKETING-LÖWE 2016 DER MARKETING-CLUB BRAUNSCHWEIG E.V. Der Marketing-Club Braunschweig gehört zu den großen von über 60 Marketing-Clubs in Deutschland.

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

Projekt Lehrstellenakquise Wien in Kooperation mit WAFF

Projekt Lehrstellenakquise Wien in Kooperation mit WAFF Projekt Lehrstellenakquise Wien in Kooperation mit WAFF Stand Februar 2012 Projekt Das Projekt LehrstellenberaterInnen ist eine gemeinsame Initiative von Wirtschaftskammer Wien und WAFF. Ziel des Projekts

Mehr

IG Kontorhausviertel e.v. Kontorhausviertel. Fazit. Mitglieder Zielsetzung Maßnahmen. Struktur (Lage, Branchen)

IG Kontorhausviertel e.v. Kontorhausviertel. Fazit. Mitglieder Zielsetzung Maßnahmen. Struktur (Lage, Branchen) INHALT IG Kontorhausviertel e.v. Mitglieder Zielsetzung Maßnahmen Kontorhausviertel Struktur (Lage, Branchen) Fazit IG KONTORHAUSVIERTEL E.V. Gegründet am 24. August 2004 Aktuell 25 Mitglieder Eigentümer

Mehr

Mediadaten 2016 Stand: November 2015

Mediadaten 2016 Stand: November 2015 Mediadaten 2016 Stand: November 2015 PublishingExperts Die Marke DIE PLATTFORM PublishingExperts ist die Plattform, für Entscheider aus Medienunternehmen, um Medienexperten zu finden! Genutzt wird sie

Mehr

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. Entsorgungswirtschaft in Deutschland Die deutsche Unternehmenslandschaft ist im Entsorgungsbereich durch mittelständische Strukturen

Mehr

Agentur- und Leistungsübersicht

Agentur- und Leistungsübersicht Agentur- und Leistungsübersicht Tower PR baut die Brücke zwischen Ihrem Unternehmen und der Öffentlichkeit. Tower PR Leutragraben 1 / Tower (16. OG) D-07743 Jena Tel. (+49) 3641 5070 81 Fax (+49) 3641

Mehr

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Wie kann ein Kreisverband/Ortsverband Öffentlichkeitsarbeit betreiben? 2 Öffentlichkeitsarbeit ist eine zentrale Angelegenheit!

Mehr

Relaunch des Internetportals "Unternehmerinnen in Hessen. www.unternehmerinnen-in-hessen.de

Relaunch des Internetportals Unternehmerinnen in Hessen. www.unternehmerinnen-in-hessen.de Relaunch des Internetportals "Unternehmerinnen in Hessen Grobkonzept - nur zum internen Gebrauch www.unternehmerinnen-in-hessen.de 200grad 1 Das Internetportal "Unternehmerinnen in Hessen" wird interaktiv!

Mehr

Die Deutsch-Französische Hochschule Vorteile, Chancen, Risiken der grenzenlosen Kommunikation

Die Deutsch-Französische Hochschule Vorteile, Chancen, Risiken der grenzenlosen Kommunikation Die Deutsch-Französische Hochschule Vorteile, Chancen, Risiken der grenzenlosen Kommunikation Referentin: Ulrike Reimann Augaben und Ziele Die Deutsch-Französische Hochschule Binationale Hochschule Verbund

Mehr

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

gold- und silberpartnerschaften

gold- und silberpartnerschaften THE CONVENTION Marketing gold- und silberpartnerschaften MESSE & KONGRESS 20. 21. April 2016 DÜSSELDORF PROJEKTENTWICKLUNG FINANZIERUNG INVESTMENT STADTENTWICKLUNG PLANUNG polis convention warum partner

Mehr

Workshop 1: Innovation, Bildung, Kompetenz, Beratung und Zusammenarbeit

Workshop 1: Innovation, Bildung, Kompetenz, Beratung und Zusammenarbeit Workshop 1: Innovation, Bildung, Kompetenz, Beratung und Zusammenarbeit ELER- Jahrestagung 28.11.2012 Heimvolkshochschule am Seddiner See EUROPÄISCHE UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung

Mehr

CDH Das Netzwerk für Vertrieb. stark. innovativ. immer am Ball.

CDH Das Netzwerk für Vertrieb. stark. innovativ. immer am Ball. CDH Das Netzwerk für Vertrieb stark. innovativ. immer am Ball. Wer wir sind? Interessenvertreter Dienstleistungszentrum für Vertrieb Interessenvertreter Die CDH vertritt die Interessen der Vertriebsunternehmen

Mehr

Inhalt. Netzwerkvereinbarung für Mitglieder. Institut für Datenschutz in Europa. Stand 15.11..2013. Version 1.1

Inhalt. Netzwerkvereinbarung für Mitglieder. Institut für Datenschutz in Europa. Stand 15.11..2013. Version 1.1 Netzwerkvereinbarung für Mitglieder Stand 15.11..2013 Version 1.1 Inhalt 1. Über uns... 2 2. Ziele und Aufgaben des Instituts für... 2 3. Foren des Instituts für... 2 Forum Sensibilisierung sowie Aus-,

Mehr

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement

Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Die Steinbeis-Stiftung - ein Pate bei der Gründung des Transferzentrums Geoinformations- und Landmanagement Ralf Lauterwasser 2006 Steinbeis Partner für Innovation www.stw.de» Konzentration auf die Zukunft

Mehr

Genuss mit Biss neu definiert

Genuss mit Biss neu definiert Presseinformation 21. März 2014 Aktuelle Case-Study zum Markenrelaunch für Dr. Karg s Genuss mit Biss neu definiert Mit einem komplett neuen Markenauftritt für Produkte auf Knäckebrot-Basis präsentiert

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol

Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol Berufsbegleitender Lehrgang Zusammenarbeit der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach mit der Landeshotelfachschule

Mehr

Fachtagung Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA)

Fachtagung Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA) Energiemetropole Leipzig Fachtagung Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA) 24. September 2012 Energiemetropole Leipzig Region deckt gesamte Wertschöpfungskette ab europäischer

Mehr

K Köln, 16. März Präsentieren Sie sich und die Metropolregion Köln/Bonn auf der

K Köln, 16. März Präsentieren Sie sich und die Metropolregion Köln/Bonn auf der Köln, 16. März 2015 Präsentieren Sie sich und die Metropolregion Köln/Bonn auf der K 2016 der weltweit bedeutendsten Messe für Kunststoff und Kautschuk in Düsseldorf (19.-26. Oktober 2016) Sehr geehrte

Mehr

MESSERÜCKBLICK zur VERPACKUNG UND LOGISTIK Wels 2013

MESSERÜCKBLICK zur VERPACKUNG UND LOGISTIK Wels 2013 MESSERÜCKBLICK zur VERPACKUNG UND LOGISTIK Wels 2013 Hintergrundinformationen und Auswertungen für Aussteller und Partner Die VERPACKUNG UND LOGISTIK Wels 2013 in Zahlen Erstmalig zusammen mit der MAINTENANCE

Mehr

Start-up-Service der ZukunftsAgentur Brandenburg

Start-up-Service der ZukunftsAgentur Brandenburg Start-up-Service der ZukunftsAgentur Brandenburg Research ZAB EXTRA, & Support Netzwerke Office November ZAB - November 13 13 Erstberatung und Orientierung Gemeinsam mit den Experten der ZAB-Service- und

Mehr

Soziale Medien Nutzen für die Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit

Soziale Medien Nutzen für die Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit Soziale Medien Nutzen für die Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit Warum Social Media? Extern Gezieltes Ansprechen und Aktivieren bestehender und neuer Zielgruppen Gezielte Streuung von Information und Aufbau

Mehr

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG Firmenpräsentation Celebrationpoint AG The Event Business Network www.celebrationpoint.ch Beratung Marketing Organisation Businesskontakte ALLGEMEINE INFOS ÜBER CELEBRATIONPOINT Die Celebrationpoint AG

Mehr

1. Tag der Verpackung. 11. Juni 2015

1. Tag der Verpackung. 11. Juni 2015 1. Tag der Verpackung 11. Juni 2015 Wie Strom, Wasser und Gas ist die Verpackung zu einer selbstverständlichen Voraussetzung für unsere hohe Stufe der Zivilisation geworden. Eine Voraussetzung, die uns

Mehr

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg Kommunikationskonzept (13. März 2013) Informations- und Kommunikationskonzept 1 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 3 1.1 Zweck... 3 1.2 Geltungsbereich... 3 1.3 Grundsätze des Kommunikation...

Mehr

Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation

Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation 4. MST-Regionalkonferenz NRW Workshop 4 Nationale und internationale Cluster / Netzwerke Management von Clustern - zwischen Steuerung und Selbstorganisation Michael Astor Prognos AG Berlin, 19.10.2007

Mehr

MARKETING-CLUB SÜDWESTFALEN e. V. PartnerPool 2014/15

MARKETING-CLUB SÜDWESTFALEN e. V. PartnerPool 2014/15 MARKETING-CLUB SÜDWESTFALEN e. V. PartnerPool 2014/15 PartnerPool Die Erfolgstools Der PartnerPool des MC Südwestfalen bietet Unternehmen vielfältige Möglichkeiten ihre Leistungen zu präsentieren: vor

Mehr

Content-Marketing is King Seeding is Queen

Content-Marketing is King Seeding is Queen Content-Marketing is King Seeding is Queen Die neuen Möglichkeiten mit Blog- und Content-Marketing im SEO 1./2.3.2016 Internet World München Andreas Armbruster seonative GmbH Daimlerstraße 73 70372 Stuttgart

Mehr

Auftaktveranstaltung Modellregion Oberfranken

Auftaktveranstaltung Modellregion Oberfranken Auftaktveranstaltung Modellregion Oberfranken Ein Projekt zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Oberfranken Dr. Urs Bernhard/ Dirk Maaß 10.07.2014, Bayreuth 10.07.2014 Kurzpräsentation Modellregion Oberfranken

Mehr

ruhr networker e.v. Das IT-Netzwerk im Ruhrgebiet

ruhr networker e.v. Das IT-Netzwerk im Ruhrgebiet ruhr networker e.v. Das IT-Netzwerk im Ruhrgebiet ruhr networker e.v., 10.03.2009 Vorstellung des ruhr networker e.v. 1. Struktur 2. Ziele 3. Mehrwerte für Mitglieder 4. Geschäftspotentiale 5. Kooperationen

Mehr

Studie über die Stellung der "Neuen Medien" in deutschsprachigen Unternehmen und deren strategische Auswirkung auf die Marketingaktivität

Studie über die Stellung der Neuen Medien in deutschsprachigen Unternehmen und deren strategische Auswirkung auf die Marketingaktivität Studie über die Stellung der "Neuen Medien" in deutschsprachigen Unternehmen und deren strategische Auswirkung auf die Marketingaktivität Arbeitskreis Online Marketing im Electronic Commerce Forum, Verband

Mehr

Satzung für Drolshagen Marketing e.v.

Satzung für Drolshagen Marketing e.v. Satzung für Drolshagen Marketing e.v. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen "Drolshagen Marketing. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz "eingetragener

Mehr

Die - neue Struktur und Aufgaben

Die - neue Struktur und Aufgaben Die - neue Struktur und Aufgaben Dr. Frank-Michael Baumann, Titel Seit 1.1.2007 + Folie 2 Pressemeldung: Kräfte bündeln für mehr Energiebewusstsein und Energieeffizienz in NRW Die Energieagentur NRW und

Mehr

Schleswig-Holstein is(s)t lecker!

Schleswig-Holstein is(s)t lecker! Schleswig-Holstein is(s)t lecker! Vorstellung des Projektes Schleswig-Holstein is(s)t lecker! Eckpfeiler der schleswig-holsteinischen Wirtschaft Landwirtschaft Rund 17.500 Betriebe mit etwa 50.000 Beschäftigten

Mehr

Mit heimischen Rohstoffen. - Umwelt schützen - Arbeitsplätze schaffen - (Energie-)Versorgung sichern. Biomasse in Hessen fördern.

Mit heimischen Rohstoffen. - Umwelt schützen - Arbeitsplätze schaffen - (Energie-)Versorgung sichern. Biomasse in Hessen fördern. Mit heimischen Rohstoffen - Umwelt schützen - Arbeitsplätze schaffen - (Energie-)Versorgung sichern Biomasse in Hessen fördern. Kompetenzzentrum HessenRohstoffe (HeRo) e.v. -Team Die Mannschaft: Zehn Mitarbeiter;

Mehr

EVALUIERUNG VON KOMMUNIKATIONSINSTRUMENTEN

EVALUIERUNG VON KOMMUNIKATIONSINSTRUMENTEN EVALUIERUNG VON KOMMUNIKATIONSINSTRUMENTEN Corporate Publishing Imagebroschüre, Info-Leaflet, Kalender, Kundenmagazin, Geschäftsberichte/ Jahresberichte, Nachhaltigkeitsberichte, Buch Interner Output Budgettreue

Mehr

Whole Brain Thinking

Whole Brain Thinking Whole Brain Thinking Wie Sie die Potenziale Ihrer Mitarbeiter, Führungskräfte und der gesamten Organisation besser erkennen, passender positionieren und gezielter entwickeln. Verschieden anders HBDI als

Mehr

Darum ein Sponsoring

Darum ein Sponsoring Darum ein Sponsoring Würenloser Messe seien Sie aktiv mit dabei. Unterstützen Sie unsere, gemeinsame, überregionale Gewerbemesse des gesamten Furttals in Würenlos mit Ihrem Engagement und profitieren Sie

Mehr

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden?

Warum sollte ich morgen Mitglied im AK Software des Silicon Saxony e.v. werden? Warum sollte ich morgen Mitglied im AK des Silicon Saxony e.v. werden? Wer wir sind. Saxony ist die Sparte im Hightech-Cluster Silicon Saxony e.v. 23 Mitglieder im AK 280 Mitglieder im Silicon Saxony e.v.

Mehr

it-sa SecurityNewsletter

it-sa SecurityNewsletter Veranstalter: it-sa SecurityNewsletter Mediadaten 2012 Herausgeber der Mediadaten: DCI Die it-sa Messe Nürnberg 2011 ist der Treffpunkt der IT-Security Branche Die IT-Security Messe. The IT-Security Expo

Mehr

Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg

Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg Stephan Worch ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg Information zu ausgewählten Förderprogrammen FÖRDERTAG BERLIN-BRANDENBURG 2014 Donnerstag,

Mehr

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt

Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer. text:projekt Grundlagen der Pressearbeit für Existenzgründer - Zusammenfassung - Was Pressearbeit kann - Marketing und Kommunikation bilden eine wichtige Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens. - Mit Pressearbeit

Mehr

Marketing- Aufwärmtraining. Regionale PR für Händler. Marketing- Aufwärmtraining. Marketing- Aufwärmtraining !!!

Marketing- Aufwärmtraining. Regionale PR für Händler. Marketing- Aufwärmtraining. Marketing- Aufwärmtraining !!! Ein kurzes Aufwärmtraining in Sachen Marketingkommunikation... Regionale PR für Händler Uli Korn, twist Werbung usw. 1 Warum soll ich bei Ihnen einkaufen? Der Konsument im Jahr 2011...!!! ist aufgeklärt

Mehr

Kommunikationskonzept

Kommunikationskonzept Spitex Verband Kanton St. Gallen Kommunikationskonzept 1. Leitgedanken zur Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Der Spitex Verband Kanton St. Gallen unterstützt mit seiner Kommunikation nach innen und

Mehr

MEDIENMARKETING. Supplements, Sonderobjekte, Sonderteile

MEDIENMARKETING. Supplements, Sonderobjekte, Sonderteile MEDIENMARKETING Dass jede Branche einer eigenen maßgeschneiderten Kommunikationslösung bedarf, ist eine Binsenweißheit. Kaum eine Branche muss sich in ihrer Darstellung nach Außen aber so speziellen Anforderungen

Mehr

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» Leitbild ZUW

Mehr

Online-Kommunikationskanäle des BFV. Mediadaten 2014

Online-Kommunikationskanäle des BFV. Mediadaten 2014 Mediadaten 2014 BFV.DE www.bfv.de ist der offizielle Internetauftritt des Bayerischen Fußball-Verbandes 2 BFV.DE Die offizielle Website des Bayerischen Fußball-Verbandes bietet unter anderem Home Aktuelle

Mehr

Wir sind drei ausgewiesene Experten für Kreation, Strategie und Grafik.

Wir sind drei ausgewiesene Experten für Kreation, Strategie und Grafik. 03 BRANDHERDE 2013 HOLGER ERDRICH KREATION BRANDHERDE 2013 DOROTHEA KAUFMANN STRATEGIE BRANDHERDE 2013 MICHAEL KÄSTNER GESTALTUNG Wir sind drei ausgewiesene Experten für Kreation, Strategie und Grafik.

Mehr

Mehr Migrantinnen und Migranten in den Öffentlichen Dienst Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung Düsseldorf, November 2014

Mehr Migrantinnen und Migranten in den Öffentlichen Dienst Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung Düsseldorf, November 2014 Landesinitiative Nordrhein-Westfalen Mehr Migrantinnen und Migranten in den Öffentlichen Dienst Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung Düsseldorf, November 2014 1 Landesinitiative Mehr Migrantinnen

Mehr

Ihre Internetpräsenz besteht schon seit einiger Zeit, erfüllt aber nicht Ihre Erwartungen?

Ihre Internetpräsenz besteht schon seit einiger Zeit, erfüllt aber nicht Ihre Erwartungen? www.maik-grossmann.de info@maik-grossmann.de t 01577 / 17 08 74 2 CHECKLISTE WEBSEITE Ihre Internetpräsenz besteht schon seit einiger Zeit, erfüllt aber nicht Ihre Erwartungen? Oder gründen Sie gerade

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

KOOPERATIONSVEREINBARUNG

KOOPERATIONSVEREINBARUNG KOOPERATIONSVEREINBARUNG ÖFFENTLICH-RECHTLICHER VERTRAG ZWISCHEN DER LANDESHAUPTSTADT ERFURT UND DER INTERNATIONALEN HOCHSCHULE BAD HONNEF BONN STUDIENORT ERFURT Landeshauptstadt Erfurt vertreten durch

Mehr

L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ

L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ L Q M MARKTFORSCHUNG Leistung Qualität Meinung MESSEN UND BEWERTEN IST UNSERE KOMPETENZ Wir verstehen Ihr Geschäft und unser Handwerk. L Q M WIR ÜBER UNS L Q M Marktforschung ist spezialisiert auf Leistungen

Mehr

Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material

Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Kampagne für den IT Standort Berlin: das Marketing Material Die Kampagne log in. berlin. macht IT Entscheider, Fachkräfte und Investoren auf

Mehr

Die Gesellschaft für Wissensmanagement jetzt in Österreich GP Round Table in Kooperation mit GfWM-regional Österreich und A1 1.

Die Gesellschaft für Wissensmanagement jetzt in Österreich GP Round Table in Kooperation mit GfWM-regional Österreich und A1 1. Die Gesellschaft für Wissensmanagement jetzt in Österreich GP Round Table in Kooperation mit GfWM-regional Österreich und A1 1. April 2014, Wien Foto: Craig Elliott, https://www.flickr.com/photos/78128495@n00/5286369322/

Mehr

Ihre Einladung zur PremiumPartnerschaft bei Deutschlands Nr. 1. AssetStandard die erste Adresse für

Ihre Einladung zur PremiumPartnerschaft bei Deutschlands Nr. 1. AssetStandard die erste Adresse für Ihre Einladung zur PremiumPartnerschaft bei Deutschlands Nr. 1 AssetStandard die erste Adresse für Vermögensverwaltende Produkte Vorwort Mehr Wachstum und Akzeptanz Vermögensverwaltender Produkte in Deutschland.

Mehr

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance

Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin. Open Source Business Alliance Cluster Management Seminar Kehl, 3.05.2012 Alexandra Rudl, Netzwerkmanagerin Open Source Business Alliance Open Source Software Open Source Business Alliance Agenda 1. Cluster Management: Embracing,

Mehr

Smart Mürz - Entwicklung einer Smart City Region Mürz. Kick-Off-Meeting

Smart Mürz - Entwicklung einer Smart City Region Mürz. Kick-Off-Meeting Smart Mürz - Entwicklung einer Smart City Region Mürz Kick-Off-Meeting 16.10.2014 Ablauf Begrüßung und Vorstellungsrunde Das Projekt Smart Mürz Ziele Inhalte Angestrebte Ergebnisse Ihre Wünsche für die

Mehr