Technologieförderung in Thüringen durch die Thüringer Aufbaubank. Erfurt, 07. Juni 2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technologieförderung in Thüringen durch die Thüringer Aufbaubank. Erfurt, 07. Juni 2006"

Transkript

1 Technologieförderung in Thüringen durch die Thüringer Aufbaubank Erfurt, 07. Juni 2006

2 Die Thüringer Aufbaubank - Anstalt des Öffentlichen Rechts - Das zentrale Förderinstitut des Freistaates Thüringen zentrales Förderinstitut in Thüringen 1992 als Anstalt öffentlichen Rechts gegründet, tätig in den Bereichen: Wirtschaftsförderung Wohnungs- und Städtebauförderung Infrastrukturförderung Anteilseigner: (seit dem 1.Januar 2006) 100 % Freistaat Thüringen Die Thüringer Aufbaubank betreibt kein Wettbewerbsgeschäft. Organe sind die Anteilseignerversammlung, der Verwaltungsrat und der Vorstand. Um den Erfahrungsaustausch zwischen Bank, Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu pflegen, wurde bei der Bank ein Beirat gebildet. 2

3 Wirtschaftsförderung in Thüringen Zulagen / Zuschüsse - Investitionen (z.b. Inv.zulage, GA- oder LIP- Zuschuss) - Technologieförderung - Personalkostenzuschüsse (z.b. GA, IA) Fremdkapital / Kredite - Gründungsund Wachstumsfinanzierung (GuW plus) - Bürgschaften - Konsolidierungsfonds Eigenkapital / Beteiligungen - Thüringen- Kapital - beteiligungsmanagement thüringen gmbh - MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Thüringen mbh 3

4 Förderbilanz der Wirtschaftsförderung Mio. EUR Thüringen-Kapital Konsolidierungsfonds Bürgschaften Gründungs- und Wachstumsfinanzierung LIP-Zuschüsse Technologieförderung GA-Zuschüsse 4

5 Förderbilanz Wirtschaftsförderung 1991 bis 2005 Programm Bewilligte Anträge Bewilligtes Fördervolumen in Mio EUR Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GA) Landesinvestitionsprogramm Technologieförderung Energieförderung Konsolidierungsdarlehen, Betriebsmitteldarlehen, Gründungs-und Wachstumsfinanzierung Investitionsdarlehen/LIP* Bürgschaften Summe

6 Förderung von Investitionen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze durch Zuschüsse Die drei Hauptsäulen der Förderung: 1. Förderung überwiegend überregional tätiger Unternehmen Schwerpunkt: Verarbeitendes Gewerbe, Fremdenverkehr Förderprogramm: GA 2. Förderung überwiegend regional tätiger Unternehmen und Freiberufler Förderprogramm: LIP 3. Förderung innovativer Maßnahmen - Einzelbetriebliche Technologiemaßnahmen (einschl. Forschungsschecks) - Förderung von Verbundprojekten - Förderung wirtschaftsnaher Forschungseinrichtungen - Förderung des Technologietransfers Förderprogramm: Technologieförderung Anmerkung: Zuschüsse unterstützen auch Lohnkosten (GA, Technologie) 6

7 Forschungsschecks und Thüringen Stipendium neu seit RL-Änderung vom Forschungsscheck: Ausweitung der einzelbetrieblichen Technologieförderung auf bis zu 70 Prozent der Projektausgaben (industrielle Forschung) und 45 Prozent für vorwettbewerbliche Forschung (für KMU) Kleine und mittlere Unternehmen können Forschungsaufträge an eine Universität, ein Unternehmen oder ein Institut vergeben ThüringenStipendium: Ziel ist es, Nachwuchswissenschaftler und Ingenieure an forschende Thüringer Unternehmen zu binden Gefördert werden Firmenstipendien von Studenten und Doktoranden 7

8 Technologieförderung FE Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben Ziel: Entwicklung neuer innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, die einen hohen Beitrag zur raschen Erreichung internationaler Wettbewerbsfähigkeit und zum Ausbau der gewerblichen Wirtschaft in Thüringen erwarten lassen. Einzelbetriebliche Vorhaben der vorwettbewerblichen Entwicklung sowie der industriellen Forschung gemäß Anlage 1 des Gemeinschaftsrahmens für staatl. FuE-Beihilfen 8

9 Technologieförderung Industrielle Forschung definiert die Kommission als planmäßiges Forschen oder kritisches Erforschen zur Gewinnung neuer Kenntnisse mit dem Ziel, diese Kenntnisse zur Entwicklung neuer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen oder zur Verwirklichung erheblicher Verbesserungen bei bestehenden Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen nutzen zu können. Vorwettbewerbliche Entwicklung umfasst nach Auffassung der Kommission die Umsetzung von Erkenntnissen der industriellen Forschung in einen Plan, ein Schema oder einen Entwurf für neue, geänderte oder verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, unabhängig davon, ob sie zum Verkauf oder zur Verwendung bestimmt sind, einschließlich der Schaffung eines ersten, nicht zur kommerziellen Verwendung geeigneten Prototyps. Außerdem kann sie die konzeptionelle Planung und den Entwurf von alternativen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen wie auch erste Demonstrations- oder Pilotprojekte umfassen, sofern diese Projekte nicht für industrielle Anwendungen oder eine kommerzielle Nutzung umgewandelt oder verwendet werden können. Sie umfasst keine routinemäßigen oder regelmäßigen Änderungen an bestehenden Produkten, Produktionslinien, Herstellungsverfahren, Dienstleistungen und anderen laufenden betrieblichen Prozessen, selbst wenn diese Änderungen Verbesserungen darstellen könnten. 9

10 Technologieförderung Voraussetzungen: hoher technischer Schwierigkeitsgrad keine routinemäßigen Aufgaben System oder Verfahren wird noch nicht wirtschaftlich verwertet hohes, aber kalkulierbares wirtschaftliches und technisches Risiko 10

11 Technologieförderung der geförderte Prototyp muss für innovative Zwecke in der Betriebsstätte in Thüringen verbleiben und darf nicht kommerziell genutzt werden die Verwertung der Ergebnisse muss in Thüringer Unternehmen bzw. Betriebsstätten erfolgen und soll einen Beitrag zur Wertschöpfung und zum Wachstum der Thüringer Wirtschaft leisten Auflagen im Zuwendungsbescheid 11

12 Technologieförderung Für die objektive Bewertung der eingereichten Vorhaben sind folgende qualifizierte Aussagen erforderlich: - Bewertung des wirtschaftlichen und technischen Risikos auf der Basis der personellen und sächlichen Voraussetzungen des Antragstellers sowie unter konsequenter Beachtung des bereits am Markt vorhandenen technischen Niveaus in diesem Technologiebereich, -die Bewertung der Ergebnisse bisheriger Fördervorhaben und ihre Auswirkungen auf die Unternehmensentwicklung hinsichtlich Umsatz, Bilanz und Arbeitskräfte, - belastbare Informationen für die Marktchancen der Entwicklungsergebnisse und der vorgesehenen Vertriebsstrategie, - Stellung und Einordnung des Vorhabens in der betrieblichen Wertschöpfungskette, - Aussagen zur Finanzierung des Projektes und Refinanzierung der gesamten Ausgaben für das Vorhaben (Entwicklung, Produktion, Vertrieb). Die Bewertung erfolgt durch die THÜRINGEN innovativ GmbH unter Einschaltung externer Gutachter. 12

13 Technologieförderung Zuwendungsfähige Ausgaben = nur dem Projekt direkt zurechenbare Einzelausgaben für: 1. Material Einsatzstoffe Verbrauchsmaterialen 2. Personal Erfordernis von Arbeitsverträgen nach Qualifikationsgruppen festgelegte Höchstsätze für Personalausgaben gültig ab : monatl. maximal* B1 abgeschloss. wissensch. Universitäts-, HS-Ausbildung B2 abgeschloss. FH-Ausbildung/BA-Ausbildung B3 Techniker, Meister B4 Facharbeiter, Laboranten * Vollzeit 13

14 Technologieförderung Sätze sind Höchstgrenzen einschließlich AG-Anteile zu den Sozialsystemen (keine 20 % - Pauschale mehr möglich) Sonderzuwendungen sind entsprechend der Mitwirkung am geförderten Projekt maximal bis zur Höhe von einem Monatsgehalt/-lohn unter Berücksichtigung des jeweiligen Höchstsatzes förderfähig. 14

15 Technologieförderung 3. Geräte/Ausrüstungen nur neu hergestellte Instrumente und Ausrüstungen, keine Ersatzbeschaffung, keine Investitionsgüter die zur betrieblichen Grundausstattung gehören max. 10 % der Gesamtausgaben max. 25 T (max. Zuschussanteil) 4. Fremdleistungen wissensch.-technische oder wirtschaftl. Leistungen, die von Dritten erbracht werden (Dienstleistungen oder FuE-Aufträge) max. 70 % der als zuwendungsfähig anerkannten Gesamtausgaben (für KMU) = Forschungsscheck max. 40 % der als zuwendungsfähig anerkannten Gesamtausgaben (für Nicht-KMU) von verbundenen Unternehmen nur im vorher zu genehmigenden Ausnahmefall, dann Abrechnung nur auf Selbstkostenbasis 15

16 Technologieförderung 5. Sonstige Ausgaben max. 10 % der Personalausgaben - projektzugehörige sonstige Ausgaben, (z. B. Spezialliteratur, Dienstreisen, Geschäftsbedarf, Rechnerkosten, Patentanmeldegebühren, Mieten für Arbeitsräume oder Geräte) - Aufwendungen müssen auf die/den Kostenstelle/-träger für das Forschungsthema gebucht werden keine Förderung von: - Abschreibungen, kalkulatorischen Kosten; - Steuern; - Zinsen, Gebühren für Finanzgeschäfte (Ausnahme: Gebühr für die Durchfinanzierungsbestätigung des bezuschussten Projektes); - Wechselgebühren und Devisenverluste; - Bußgelder, Geldstrafen, Prozesskosten; - Gebühren und Abgaben aller Art (außer Mitgliedsgebühren/- beiträge, die den satzungsgemäßen Zielen der Einrichtung dienen) 16

17 Technologieförderung Umfang der Förderung maximale Fördersätze KMU N-KMU industrielle Forschung 70 % 60 % vorwettbewerbliche Entw. 45 % 35 % max. 2 Mio. je Vorhaben 17

18 Technologieförderung Investitionen zur Einführung neuester Technologien (TE) Einsatz von Technologien, die sich in der jeweiligen Branche noch nicht durchgesetzt haben oder Einsatz von Technologien, die für die serienmäßige Herstellung von eigenen Produkten/ Umsetzung neu entwickelter Verfahren benötigt werden. Die Bewertung erfolgt analog der FuE-Vorhaben durch die THÜRINGEN innovativ GmbH unter Einschaltung externer Gutachter. 18

19 Technologieförderung Zuwendungsfähige Ausgaben 1. Maschinen, Anlagen, Ausrüstungen aus vorzulegenden Angeboten muss die Spezifik des Investitionsgutes hervorgehen 2. Immaterielle Wirtschaftsgüter (aktivierungsfähige Patente, Lizenzen, Software) nicht von verbundenen Unternehmen 3. Montage- und Einrichtungsausgaben Fremdleistungen, keine eigenen Personal- und Schulungskosten die geförderten Wirtschaftsgüter müssen mindestens 5 Jahre nach Abschluss des Vorhabens in Thüringen verbleiben 19

20 Technologieförderung Umfang der Förderung Zuschuss zu den Gesamtausgaben KMU N-KMU A-Fördergebiet 50 % 35 % B-Fördergebiet 43 % 28 % max. 2 Mio. je Vorhaben 20

21 Technologieförderung Innovationsassistent (IA) Personalausgabenförderung Voraussetzung: - unbefristete Ersteinstellung von Absolventen (max. Probezeit von 6 Monaten) - Studienabschluss entsprechend Tätigkeitsgebiet - der Innovationsassistent soll überwiegend FuE-Tätigkeiten ausführen KMU Nicht-KMU Fördersatz 50 % 35 % 1. Beschäftigungsjahr max. 20 T 2. Beschäftigungsjahr max. 10 T Förderung analog der Personalausgabenförderung bei FuE-Vorhaben. 21

22 Technologieförderung Thüringen Stipendium (SU/SD) vorrangig KMU, die für FuE-Aufgaben ein Firmenstipendium an Studenten oder Doktoranden vergeben bis zu 45 % des tatsächlichen Firmenstipendiums - für Studenten max. 500 /Monat - für Doktoranden max. 700 /Monat Dauer der Förderung: max. 18 Monate Nachbeschäftigung nach Abschluss der Qualifikation: mindestens 2 Jahre 22

23 Technologieförderung Förderung von Verbundprojekten zwischen KMU bzw. größeren Unternehmen Richtlinie zur Einzelbetrieblichen Technologieförderung zwischen KMU bzw. größeren Unternehmen UND Thüringer öffentlichen Forschungseinrichtungen Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen für innovative, technologieorientierte Verbundprojekte auf dem Gebiet der Zukunftstechnologien im Freistaat Thüringen (sog. Richtlinie 9) 23

24 Technologieförderung Förderziel beider Richtlinien - enge Kooperation von Forschungsabteilungen aus Unternehmen, Wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen, Hochschulen sowie sonstigen wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen - Ausschöpfung des verfügbaren FuE-Potentials - Technologietransfer - problemorientierte FuE 24

25 Technologieförderung - Richtlinie 9 Antragsteller sog. Muss-Antragsteller Thüringer gewerblicher Unternehmen (KMU/N-KMU) mit kaufmännische Buchführung Fördersätze: - für if bis zu 75 %/70 % - für ve bis zu 50 %/45 % Thüringer Forschungseinrichtungen Nicht öffentliche Forschungseinrichtungen mit kaufmännische Buchführung Öffentliche Forschungseinrichtungen (Einrichtungen, die aus öffentlichen Haushalten grundfinanziert werden) mit kameralistische/kaufmännische Buchführung Fördersätze: - für if bis zu 75 % - für ve bis zu 50 % Wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen* (Einrichtungen, die vom TMWTA gefördert werden Sonstige Forschungseinrichtungen* Fördersätze: - bei kameralistischer Buchführung bis zu 100 % - bei kaufmännischer Buchführung für if bis zu 75 % für ve bis zu 50 % Hochschulen Sonstige wissenschafl. Forschungseinrichtungen* mit kaufmännische Buchführung Universitäten Fachhochschulen mit kameralisitischer Buchführung * mit Gemeinnützigkeitsbescheinigung des Finanzamtes - mit kameralistischer Buchführung - mit kaufmännischer Buchführung 25

26 Technologieförderung Verbundförderung - Richtlinie 9 Basis der Zusammenarbeit ist ein Kooperationsvertrag. Verfahren: - Einreichung qualifizierter Vorhabenskurzbeschreibungen durch den Koordinator für alle vorgesehenen Projektpartner bei der TAB - Beurteilung der Förderwürdigkeit/des Landesinteresses auf der Grundlage der qualifizierten Vorhabenskurzbeschreibung - je nach Bewertung ergeht die Aufforderung zur Antragseinreichung bzw. die Empfehlung, keinen Antrag zu stellen - Anträge werden analog Einzelbetrieblicher Technologieförderung von der THÜRINGEN innovativ GmbH unter Einbeziehung eines externen Gutachters bewertet 26

27 Technologieförderung besondere Bedeutung des Verwertungsplanes wirtschaftliche Erfolgsaussichten wissenschaftl. oder technische Erfolgsaussichten wissenschaftl. oder wirtschaftl. Anschlussfähigkeit Umsetzung des Verwertungsplanes wird während der Laufzeit des Vorhabens überprüft. 27

28 Technologieförderung Förderung der Ausgaben weitestgehend analog der Einzelbetrieblichen Technologieförderung Personalausgaben werden mit nach Qualifikationsgruppen festgelegten Höchstsätzen analog der EBT abgegolten. - Geräte, Ausrüstungen ohne Begrenzung - Fremdleistungen gemeinnützige Einrichtungen max. Fördersätze KMU N-KMU kameral. kaufmännisch industrielle Forschung 75% 70% 100% 75% vorwettbewerbl. Entw. 50% 45% 100% 50% - in der Regel maximal 205 T pro Jahr und Antragsteller - in Ausnahmefällen bis zu maximal 770 T 28

29 Technologieförderung Für noch nicht bekannte Mitarbeiter/-innen, bei denen der BAT-O bzw. TVöD-O zur Anwendung kommt, gilt folgende Übersicht der Vergütungs- bzw. Entgeltgruppe für die Zuordnung zur entsprechenden Qualifikationsgruppe. Qualifikationsgruppe BAT-O TVöD-O mit Ausbildungsanforderung (Qualifikation) Vergütungsgruppe Entgeltgruppe B1 Angestellte mit abgeschlossener wissenschaftlicher Universitäts- oder Hochschulbildung B2 Angestellte mit abgeschlossener Fachhochschul- oder staatlich anerkannter Berufsakademieausbildung B3 Angestellte mit staatlicher Abschlussprüfung (z. B. Techniker, Meister und Vergleichbare) B4 Angestellte mit Abschlussprüfung in anerkannten Ausbildungsberufen (z. B. Facharbeiter, Laboranten und Vergleichbare) II a / I b 13 / 14 V b / III 8 / 11 X / Vc 1 / 7 Sind die BAT-O- bzw. TVöD-O-Mitarbeiter bekannt, sind die tatsächlich entstehenden projektbezogenen Personalausgaben zu veranschlagen. 29

30 Technologieförderung Für wissenschaftliche bzw. studentische Hilfskräfte gelten die Stundensätze lt. Richtlinie der Tarifgemeinschaft deutscher Länder. Wissenschaftliche Hilfskräfte (mit Abschluss) -UNI, TU, TH -FH Studentische Hilfskräfte (ohne Abschluss) -UNI, TU, TH -FH Stundensatz ( /h) maximal förderfähig 10,12 7,14 6,53 4,73 maximale Arbeitsstunden/Monat 86 30

31 Technologieförderung Prämissen für Harmonisierung Einzelbetriebliche Technologieförderung, Verbundförderung und Förderung wirtschaftsnaher Forschungseinrichtungen ist weitestgehend abgeschlossen - wegen Einsatz von EFRE-Mitteln ausschließlich Förderung auf Ausgabenbasis - Auszahlung ausschließlich auf Basis tatsächlich geleisteter Zahlungen (d. h. Vorfinanzierung erforderlich) - keine Förderung von Pauschalen mehr möglich (sonstige Ausgaben, Personal) 31

32 Technologieförderung - Zwischen-VWN für Verbundprojekte besteht aus detaillierten Abrufantrag + Sachbericht - Zeitschiene für laufende EFRE-Projekte Bewilligungen bis maximal Auszahlungen bis maximal Abschluss der VWN-Prüfung Abrechnung Freistaat gegenüber EU strenges Zeitmanagement in den Projekten erforderlich 32

33 EXCEL-Berechnungsformular für Mittelabrufe Personalausgaben Erfassen der allgemeinen Angaben zum Abrufantrag bzw. Projekt weitere Mitarbeiter hinzufügen/ löschen Weitere Monate hinzufügen/ löschen erfassen der Mitarbeiter Erfassen der am Projekt geleisteten Arbeitszeit Eingeben des lohnsteuerpfl. Bruttolohn s 33

34 Vorteile der Erfassung Einfache und schnelle Erfassung der Angaben, da keine Nebenrechnungen erforderlich sind. Die Personalhöchstsätze werden anhand der Eingaben automatisch ermittelt und entsprechend dem Beschäftigungsgrad automatisch angepasst. Die eingegebenen Stunden werden unter Beachtung von Teilzeitbeschäftigung in Mannmonate umgerechnet. Die förderfähigen Personalausgaben werden unter Beachtung von Höchstsätzen bzw. Kappungsgrenzen berechnet. Der Ausdruck der komplett ausgefüllten Tabelle gilt als Anlage 2 zum Abrufantrag. 34

35 Umfang und Inhalt des Artikel 4 Artikel 4, Absatz 1 der VO (EG) 438/2001: Verwaltungs- und Kontrollsysteme schließen Verfahren ein, um die Erbringung der kofinanzierten Wirtschaftsgüter oder Dienstleistungen und die Richtigkeit der in Rechnung gestelltem Ausgaben zu prüfen und die Einhaltung der Bedingungen der Entscheidung der Kommission (...) und der einschlägigen nationalen und Gemeinschaftsaufgaben, insbesondere der Zuschussfähigkeit der Ausgaben, aus den Strukturfonds im Rahmen der betroffenen Intervention, der Vergabe öffentlicher Aufträge, staatlicher Beihilfen einschließlich der Vorschriften bezüglich der Kumulierung von Beihilfen, des Schutzes der Umwelt und der Gleichstellung von Männern und Frauen, sicherzustellen. Artikel 4, Absatz 2 der VO (EG) 438/2001: Die Verfahren schreiben vor, dass über die Prüfung einzelner Operationen vor Ort Aufzeichnungen zu erstellen sind. In den Aufzeichnungen sind die verrichteten Prüfvorgänge, die Ergebnisse der Prüfung sowie die Maßnahmen aufzuführen, die bei vorgefundenen Abweichungen getroffen wurden. Sofern physische oder Akten-Prüfungen nicht erschöpfend sind, sondern aufgrund von Stichproben von Operationen durchgeführt werden, so sind in den Aufzeichnungen die ausgewählten Operationen anzugeben und die Stichprobenmethode darzulegen. Prüfung der Abrufanträge gemäß Artikel-4 = Umsetzung als teilweise vorgezogene Verwendungsnachweisprüfung 35

36 seit für EFRE-CO-FINANZIERTE-Programme einfacher VWN neu: vollständiger VWN neu: Artikel-4- Vor-Ort- Kontrolle Artikel-10- Kontrolle (vor Ort) Auszahlung und Verwendungsnachweisprüfung auf Basis von Belegliste zum Abrufantrag bestätigt durch Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer keine Originalnachweise für Rechnungen und Zahlungen jedoch Belegliste und Bestätigung durch Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer Sofern Auffälligkeiten/Unplausibilitäten festgestellt werden ist jederzeit ein Übergang zu weitergehenden Prüfungen möglich. Auf Basis einer Risikoanalyse je Richtlinie x1. Übergang zur Vorlage von Originalrechnungen und Originalzahlbelegen, z.b. 30 % 50 % 70 % 100 % der Projekte je Richtlinie (volumenbezogen) je nach Risikoanalyseergebnis Je ausgewähltem Projekt müßten 100% der Belege geprüft werden (Vollprüfung). Auswahl der Projekte erfolgt vor erster Auszahlung. Auf Basis einer Risikoanalyse je Richtlinie x1, z.b. 0-2 % 3-4 % 5-6 % 7-8 % der Projekte je Richtlinie (volumenbezogen) auf Basis des Ergebnisses der Risikoanalyse werden vor Ort geprüft und die zu prüfenden Projekte werden ebenfalls auf Basis einer repräsentativen Zufallsauswahl definiert. In Abgrenzung zum vollst. VWN neben der Vor-Ort- Kontrolle zusätzlich Bearbeitung der Mustercheckliste des TMWTA für Art.-4- Kontrollen und Erstellung Prüfbericht Prüfung von 5 % der öffentlichen Ausgaben, risikoorientiert und auf Basis einer repräsentativen Auswahl, i.d.r. als Vor-Ort-Kontrolle durch unabhängige Stelle. 36

37 Darstellung anhand des Lebenszyklus eines Förderprojektes Antragsprüfung, in 100 % der Fälle Prüfung der Zuschussfähigkeit Artikel-4-Vor-Ort-Kontrollen (Monitoringbesuche und Vor-Ort- Kontrollen im Rahmen der VWN) Bei vollständigem VWN vorgelagerte VWN-Prüfung der Belege zum jeweiligen Abruf (ggf. auch noch nach Einreichung VWN) Bewilligung Maßnahmenende VWN- Prüfung Antragstellung 1. Auszahlung Einreichung VWN Ende Zweckbindefrist Artikel-10-Kontrolle, im wesentlichen ab Maßnahmenende 37

38 Änderungen bei der Prüfung der Verwendungsnachweise Zielstellung: Abbau der Liegezeiten und Verkürzung der Bearbeitungszeiten Vermeidung von Doppelarbeiten für Zuwendungsempfänger und TAB kurzfristig: Im VWN müssen ausschließlich Änderungen der Anlagen zu den Abrufanträgen mitgeteilt werden, keine separaten Anlagen für VWN mehr. mittelfristig: ONLINE-Portal für gesamtes Förderverfahren 38

39 Technologieförderung TAB Dritte ThI Dritte andere Dienstl. i.d.r. Vergabe von Aufträgen zur Bewertung der Förderwürdigkeit innovativer Vorhaben Rationelle Abwicklung der Förderprogramme, hinsichtlich betriebswirt./technische und verwaltungsrechtliche Aspekte: - Beratung der Antragsteller - Bewilligung - Auszahlung und - abschließende Prüfung (VWN) des Förderantrages TAB Reporting einschließlich Berichterstattung gegenüber EU TAB TAB Auswahl prioritärer Fördervorhaben bzw. umfassende inhaltliche Begründung für Ablehnung (Entscheidung mit Bestand vor Verwaltungsgericht) TAB als Projektträger Mitarbeit bei Programmentwicklung und -begleitung TAB TAB Projektbegleitung (administrative und fachliche Begleitung) Verwendungsnachweisprüfung (Zwischen- und Endverwendungsnachweisprüfung) Übernahme der Prüfungsanforderungen u.a. der EU (Art. 4 / Art. 10) TAB Zuständigkeit und Verantwortlichkeit Detailaufgaben TAB ggf. ThI ggf. ThLVWA/ Preisüberwachung operative Durchführung 39

40 Öffentliches Beteiligungskapital bessert die Kapitalstrukturen auf verbessert Rating durch die Hausbank vereinfacht Aufnahme von zusätzlichem Fremdkapital breitere Risikosteuerung Erweiterung der Haftungsbasis positiver Imageaufbau zumeist ohne Aufpreis rückführbar 40

41 Ergänzende Informationen öffentliches Beteiligungskapital - Thüringen MBO/MBI Seed Start-up Expansion Nachfolge Diversifikation räuml. Expansion Marktentwicklung Markteinführung Prototyp F&E Gründung (BTU-Frühphase) THÜRINGEN - KAPITAL MBG TI-Fonds VCT PET * ) TIB 0,25 0,5 1,0 2,0 5,0 7,0 *) PET=Private Equity Thüringen GmbH & Co.KG 41

42 Thüringen-Kapital Gefördert werden Unternehmen in der Existenzgründungsphase, kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Freiberufler Finanziert werden können Investitionen, der Erwerb von Unternehmensanteilen, Kooperationen und Innovationen sowie Betriebsmittel. Förderkonditionen: Nachrangdarlehen oder stille Beteiligung von bis zu EUR mit 10 Jahren Laufzeit zu marktüblichen, risikoabhängigen Konditionen. 42

43 Thüringen-Kapital die eigenkapitalnahe Finanzierung für kleine und mittlere Vorhaben in Thüringen Zweck: Erweiterung der Haftungsbasis zur Finanzierung von kleinen und mittleren Vorhaben von Unternehmen und Freiberuflern Zielgruppe sind insbesondere junge, noch nicht voll etablierte Unternehmen vornehmlich traditioneller Branchen Antragsberechtigt (direkt bei der TAB): kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Freiberufler und Existenzgründer Nicht antragsberechtigt: Verkehrswesen Landwirtschaft (einschl. Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftl. Produkte) Unternehmen in Schwierigkeiten 43

44 Thüringen-Kapital die eigenkapitalnahe Finanzierung für kleine und mittlere Vorhaben in Thüringen Voraussetzungen: tragfähiges Geschäftsmodell klares Unternehmenskonzept nebst Erfolgs- und Liquiditätsplanung intakte Bilanzverhältnisse (bei bestehenden Unternehmen) bzw. Qualifikationsnachweis (bei Existenzgründungen) Nachweis über die gesicherte Gesamtfinanzierung des Vorhabens Garantien der Gesellschafter Im Antragsformular werden alle für eine Zusage erforderlichen Informationen und Planzahlen erfragt. Eine Checkliste weist auf ergänzend notwendige Unterlagen hin. 44

45 Thüringen-Kapital im Vergleich zu anderen Förderprodukten Kreditanstalt für Wiederaufbau Thüringer Aufbaubank ERP-Kapital für Gründung ERP-Kapital für Wachstum ERP-Kapital für Arbeit & Invest. Thüringen- Kapital Verwendungszweck außer außer Warenlager Warenlager u. u. Markterschließ. Markterschließ. keine keine Betriebsmittel Betriebsmittel außer außer Warenlager Warenlager keine keine Betriebsmittel Betriebsmittel Betriebsmittel Betriebsmittel nur nur in in Höhe Höhe von von 20% 20% der der förderfähigen förderfähigen Investitionskosten Investitionskosten ohne ohne Einschränkungen Einschränkungen Finanzierungsanteil KfW/TAB zusammen zusammen mit mit Eigenmitteln Eigenmitteln i.e.s. i.e.s. (mind. (mind. 7,5%) 7,5%) maximal maximal 40% 40% maximal maximal 40% 40% maximal maximal 50% 50% ohne ohne Einschränkungen Einschränkungen Finanzierungsanteil Hausbank je je nach nach Einzelfall Einzelfall 0% 0% % 60% im im Hausbankenobligo Hausbankenobligo mindestens mindestens in in Höhe Höhe des des KfW- KfW- Anteils: Anteils: in in der der Regel Regel 40% 40% % 60% im im Hausbankenobligo Hausbankenobligo mindestens mindestens in in Höhe Höhe des des KfW- KfW- Anteils: Anteils: in in der der Regel Regel 50% 50% im im Hausbankenobligo Hausbankenobligo keine keine Voraussetzung Voraussetzung 45

46 Ergänzende Informationen Vorteile des Thüringen-Kapital auf einen Blick erweitert die Haftmittelbasis und verbessert damit die Kapitalstruktur ist ohne Einfluss auf die Geschäftsführung ist mit zehn tilgungsfreien Jahren ein stabiler Finanzierungsbaustein erleichtert die Aufnahme zusätzlichen Fremdkapitals deckt alle wichtigen Finanzierungsanlässe ab: Investitionen (auch in immaterielle Werte), Innovationen, Kooperationen, Erwerb von Unternehmensanteilen sowie Betriebsmittel 46

47 bm-t Thüringer Innovationsfonds (TI) Freistaat Thüringen Treuhandverhältnis Gründung: Fondsvolumen: 13,5 Mio. Fondsverwalter: bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh Thüringer Aufbaubank (TAB) Geschäftsbesorgungsvertrag beteiligungsmanagement thüringen gmbh bm-t Fondsmanagement Wer: Was: Wie: junge innovative Unternehmen Projektkosten für Forschung und Entwicklung, Markteinführung bis EUR, mit Co-Investor 1 Mio. möglich, Laufzeit 10 Jahre, Auszahlung nach Meilensteinen Konditionen: 8,1% p.a. Thüringer Innovationsfonds (TI) 47

48 bm-t Venture Capital Thüringen GmbH & Co. KG (VCT) 100% Freistaat Thüringen Thüringer Aufbaubank 100% bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh 75% Kommanditist tbg Technologie Beteiligungs-GmbH Gründung: Fondsvolumen: 20 Mio. Fondsverwalter: bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh Wer: Was: Wie: High-Tech-Unternehmen mit überdurchschnittlichen Marktchancen Anteilige Unternehmensfinanzierung in den Phasen F+E, Markteinführung, Expansion offene Minderheitsbeteiligungen und typisch stille Beteiligungen ab 0,25 Mio. bis ca. 2 Mio. in mehreren Finanzierungsrunden Auszahlung nach Meilensteinen Venture Capital Thüringen GmbH & Co. KG (VCT) 25% Kommanditist Exit durch Trade Sale oder IPO nach 4 bis 7 Jahren 48

49 bm-t Private Equity Thüringen GmbH & Co. KG (PET) Institutionelle Investoren Thüringer Aufbaubank Gründung: Fondsvolumen: 70 Mio. Fondsmanagement: bm-t beteiligungsmanagement thüringen gmbh Investoren-Kdt. en 100% Kapital 100 % Private Equity Thüringen Verwaltungs GmbH Komplementär Private Equity Thüringen GmbH & Co. KG (PET) Wer: Was: Wie: Industrieunternehmen mit überdurchschnittlichen Wachstumspotenzial, KMU anteilige Finanzierung in den Phasen Unternehmensgründungen (Start-up), Erweiterung / Wachstum (Expansion), Nachfolge (MBO/MBI) Offene Minderheitsbeteiligungen über maximal 5 Finanzierungsrunden bis zu maximal 1 Mio. je Runde. Stille Beteiligungen bis zu maximal 5 Mio. je Unternehmen als Einzelinvestor, aber auch als Lead- und Co- Investor im Rahmen eines Konsortiums Exit nach 3-5 Jahren in Form von IPO, Trade Sale oder MBO, Laufzeit der stillen Beteiligungen max. 10 Jahre. 49

50 Thüringer Aufbaubank Abteilungsdirektorin Kornelia Gramann Gorkistraße Erfurt 0361 / Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 50

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank und der KfW im Rahmen einer Unternehmensnachfolge Weimar, 16. September 2011 Gliederung I. Die Thüringer Aufbaubank (TAB) Überblick II.

Mehr

Vo r s p r u n g d u r c h I n n ov a t i o n. Te c h n o l o g i e - und I n n ov a t i o n s F O R U M P f a l z 1 9.

Vo r s p r u n g d u r c h I n n ov a t i o n. Te c h n o l o g i e - und I n n ov a t i o n s F O R U M P f a l z 1 9. Vo r s p r u n g d u r c h I n n ov a t i o n F ö r d e r p r o g r a m m e z u r F i n a n z i e r u n g v o n F u E - P r o j e k t e n Te c h n o l o g i e - und I n n ov a t i o n s F O R U M P f a

Mehr

Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen

Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen Starthilfe durch staatliche Förderkredite und private Beteiligungen Bank Produkt Inhalt Besonderheiten IBB-Investitionsbank Berlin detaillierte Informationen z.b. über Konditionen auf www.ibb.de oder unter

Mehr

Nachrangdarlehen zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Nachrangdarlehen zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Nachrangdarlehen zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Was wird gefördert? Mit dem Nachrangdarlehen werden Investitionen, die

Mehr

Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin

Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin Finanzierungsangebote der Investitionsbank Berlin 20. Mai 2010 Ronald Freier 27.05.2010 Finanzierungsbausteine IBB 1 Vorstellung IBB Die Investitionsbank Berlin (IBB) In der jetzigen Form 1992 gegründet

Mehr

Investitionsbank Berlin Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer

Investitionsbank Berlin Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer Investitionsbank Berlin Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer Finanzforum Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 31. März 2010 Marcel Gallé Betreuung Gewerbekunden Agenda 1. Produktfamilien

Mehr

Thüringer Aufbaubank Fördermöglichkeiten (Überblick)

Thüringer Aufbaubank Fördermöglichkeiten (Überblick) Thüringer Aufbaubank Fördermöglichkeiten (Überblick) 29.Januar 2014 Gliederung I. Die Thüringer Aufbaubank Überblick II. III. Zuschüsse (1) Investitionsförderung (2) Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen

Mehr

Durch Information zur Investition - Ausrichtung der Zuschussförderung auf die Landestourismuskonzeption

Durch Information zur Investition - Ausrichtung der Zuschussförderung auf die Landestourismuskonzeption Durch Information zur Investition - Ausrichtung der Zuschussförderung auf die Landestourismuskonzeption Investitionsoffensive Thüringen, 15. Juni 2011 Produkte/Struktur des Zuschussbereichs Gemeinschaftsaufgabe

Mehr

Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Investitionsbank Berlin

Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Investitionsbank Berlin Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der Investitionsbank Berlin 06. Juni 2012 Leslie Jakstat Endspurt 06. Juni 2012 Die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten der IBB 2 Förderkredite - Überblick

Mehr

Pro Building Workshop 28.09.2010 Förderung mittelständischer Unternehmen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Instrumente der Förderung Finanzielle Hilfen Information

Mehr

Fördermöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank zum Thema Energieeffizienz

Fördermöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank zum Thema Energieeffizienz Fördermöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank zum Thema Energieeffizienz Erfurt, 11. Oktober 2012 Wirtschaftsförderung in Thüringen Zulagen / Zuschüsse -Investitionszulage -GA/GRW -Thüringen-Invest -Energieeffizienzberatung

Mehr

Information über das ERP-Innovationsprogramm der KfW

Information über das ERP-Innovationsprogramm der KfW Information über das ERPInnovationsprogramm der KfW Für mittelständische Unternehmen Stand: Juli 2013 ERPInnovationsförderung der KfW Programmstruktur Ab 1,05 % effek. Jahreszins Stand 26.07.2013 Wer kann

Mehr

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen

Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Förderprogramme für Existenzgründer und junge Unternehmen Bautzen, November 2011 Susan Lange Sächsische Aufbaubank -Förderbank- Die SAB im Freistaat Sachsen Torgau Leipzig Görlitz Dresden Chemnitz Plauen

Mehr

5. Mittelstandstag Berlin Forum 3 Investitionsfinanzierung für den Mittelstand

5. Mittelstandstag Berlin Forum 3 Investitionsfinanzierung für den Mittelstand 5. Mittelstandstag Berlin Forum 3 Investitionsfinanzierung für den Mittelstand 17.Oktober 2011 Investitionsbank Berlin Heinz-Joachim Mogge Kundenberatung Wirtschaftsförderung IBB Produktfamilien in der

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen

Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen Platz für Foto Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen Beratertag für Unternehmen im Landkreis Potsdam-Mittelmark Carsta Matthes, Teltow, 25.05.2010 Agenda Übersicht -Wir stellen uns vor -Förderangebot

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank im Hotel- und Gaststättengewerbe

Finanzierungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank im Hotel- und Gaststättengewerbe Finanzierungsmöglichkeiten der Thüringer Aufbaubank im Hotel- und Gaststättengewerbe Erfurt, 19.09.2012 Wirtschaftsförderung in Thüringen Zulagen / Zuschüsse - Investitionszulage - GA/GRW - Thüringen-

Mehr

Existenzgründung finanzieren:

Existenzgründung finanzieren: Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Freistaats Sachsen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Kristina Fröhlich Bundesamt für Wirtschaft

Mehr

KMU < 500 Mitarbeiter. große. x nur im Verbund

KMU < 500 Mitarbeiter. große. x nur im Verbund Innovation, Technologie, Wissenschaft Übersicht zu Finanzierungsangeboten für Forschung und Entwicklung in innovativen Unternehmen * Anmerkung: Bitte beachten Sie über die nachstehend genannten Förderprogramme

Mehr

Finanzforum Aktuelle Hilfen der SAB für sächsische mittelständische Unternehmen

Finanzforum Aktuelle Hilfen der SAB für sächsische mittelständische Unternehmen Finanzforum Aktuelle Hilfen der SAB für sächsische mittelständische Unternehmen Referent: Olrik Börnicke Bautzen, 21. April 2009 Agenda 1. Mittelstandsstabilisierungsprogramm 2. Bestehende Programme zur

Mehr

Investitionsbank Berlin - Investitionsbank Berlin. Investitionsbank Berlin. Finanzierungen für die Startphase!

Investitionsbank Berlin - Investitionsbank Berlin. Investitionsbank Berlin. Finanzierungen für die Startphase! Investitionsbank Berlin - Investitionsbank Berlin Investitionsbank Berlin Finanzierungen für die Startphase! Ronald Freier Kundenberatung Wirtschaftsförderung 01. April 2014 Agenda 1. Investitionsbank

Mehr

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland

Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland Fördermittel 2012 Übersicht für Klein-und Mittelbetriebe (KMU)in Deutschland von Wolfgang Riedel RIEDEXCO Dipl. Bankbetriebswirt In unserer kostenlosen Präsentation erhalten Sie einen aktuellen Überblick

Mehr

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006

Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach. 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Gründungsfinanzierung und die Finanzierung danach 2. Partnering Veranstaltung Chemie Start-ups Frankfurt, 21. September 2006 Marktversagen im Bereich der Gründungsfinanzierung Interessant, aber nicht unser

Mehr

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau!

Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Hochschule und was dann? Selbst ist die Frau! Erfolgreich selbstständig mit einer wissensorientierten Dienstleistung Info-Nachmittag, 13. November 2008, Trier Wer soll das bezahlen? Tipps & Hilfen zur

Mehr

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen

Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen Der Brandenburg-Kredit für den Ländlichen Raum bestehend aus folgenden sechs Bausteinen 1 Landwirtschaft "Wachstum" mit Zinsbonus für Junglandwirte 2 Landwirtschaft "Nachhaltigkeit" 3 Agrar- und Ernährungswirtschaft

Mehr

Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten.

Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten. 062/072 Kredit Finanzierung von Investitionen kleiner und mittlerer Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in deutschen Regionalfördergebieten. Förderziel Das dient der zinsgünstigen mittel- und langfristigen

Mehr

Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg

Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg Stephan Worch ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Innovations- und Investitionsförderung des Landes Brandenburg Information zu ausgewählten Förderprogrammen FÖRDERTAG BERLIN-BRANDENBURG 2014 Donnerstag,

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Norbert Kadau Bürgschaftsbank

Mehr

Bearbeitungsschritt Verantwortliche Stelle Aufgaben Unterlagen

Bearbeitungsschritt Verantwortliche Stelle Aufgaben Unterlagen 1. Erstellung des Antrages 2. Prüfung des Antrages Hausbank Regionale Partner 1 Beratung des Antragstellers Projektbeschreibung technische Spezifikation Antragsteller Erstellung der Förderantrages auf

Mehr

Fördergebiete im Saarland

Fördergebiete im Saarland Fördergebiete im Saarland I. Investitionen im GA-Fördergebiet (Regionalfördergebiet) Förderprogramm: Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GA) Antragsberechtigte: KMU und

Mehr

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung

Unternehmensnachfolge. Förderprogramme zur Finanzierung Unternehmensnachfolge Förderprogramme zur Finanzierung 2 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten Bis zum Jahr 2020 stehen in Sachsen mehr als 15.000 mittelständische Unternehmen mit insgesamt 200.000

Mehr

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Werner Schaff beim Steinbeis-Europa-Zentrum 29. Januar 2009 Landesbank Baden-Württemberg Seite 1 Agenda Ausgangssituation

Mehr

Angebote zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von KMU und Förderprogramme für Gründer

Angebote zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von KMU und Förderprogramme für Gründer Angebote zur Stärkung der Eigenkapitalbasis von KMU und Förderprogramme für Gründer Forum 1: Investitions- und Arbeitsförderung für Gründer und den gewerblichen Mittelstand Olav Wilms, 15.04.2015 Agenda

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

Niederösterreichischer Wirtschafts- und Tourismusfonds

Niederösterreichischer Wirtschafts- und Tourismusfonds Niederösterreichischer Wirtschafts- und Tourismusfonds Förderperiode 2007 2013 Irma Priedl 13. März 2007 Inhalte NÖ Schwerpunkte Ziel 2 neu Nationale Fördergebiete Antragstellung Förderrichtlinien KMU-Definition

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

(Stand 12/2007) Beteiligungsgrundsätze des Technologiegründerfonds Sachsen. 1. Zweck:

(Stand 12/2007) Beteiligungsgrundsätze des Technologiegründerfonds Sachsen. 1. Zweck: (Stand 12/2007) Beteiligungsgrundsätze des Technologiegründerfonds Sachsen 1. Zweck: Die Bereitstellung von Wagniskapital durch den Technologiegründerfonds Sachsen ( TGFS ) dient der Beschleunigung der

Mehr

Mittelstandsförderung in Rheinland-Pfalz. 09. Juli 2009. Sibylle Schwalie

Mittelstandsförderung in Rheinland-Pfalz. 09. Juli 2009. Sibylle Schwalie Mittelstandsförderung in Rheinland-Pfalz 09. Juli 2009 Sibylle Schwalie Förderinstrumente mit Fremdkapitalcharakter ISB-Darlehen Mittelstandsförderungsprogramm ISB-Darlehen zur Schaffung von Ausbildungsplätzen

Mehr

Unternehmensförderung in Brandenburg

Unternehmensförderung in Brandenburg Platz für Foto Unternehmensförderung in Brandenburg Cash & Coffee Carsta Matthes, Potsdam, 21. November 2013 Agenda ILB Profil und Zahlen Förderung von Unternehmen - Überblick Zuschussprogramme GRW-G Förderung

Mehr

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee

Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Platz für Foto Fördermöglichkeiten über die ILB Cash & Coffee Dietmar Koske, PCT Potsdam, 25. April 2013 Förderangebot für Unternehmen Überblick ILB-Förderangebot Zuschüsse GRW - Zuschuss Gründung innovativ

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittel Experten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Themenschwerpunkte Tipps für das Kreditgespräch Öffentliche Finanzierungshilfen 2 Regeln

Mehr

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004

Änderungen und Verbesserungen in der Wirtschaftsförderung ab 01. Januar 2004 An alle mit uns in Geschäftsverbindung stehenden Kreditinstitute, Verbände, Kammern, Ministerien und andere interessierte Organisationen Stuttgart, 14. November 2003 Änderungen und Verbesserungen in der

Mehr

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r )

F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r U n t e r n e h m e n s n a c h f o l g e r ( E x i s t e n z g r ü n d e r ) F r a n k S c h a a f 2 6. 1 0. 2 0 1 3 www.isb.rlp.de Besonderheiten einer Unternehmensnachfolge

Mehr

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe

Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Existenzgründung Das Finanzierungs- und Förderangebot der KfW Bankengruppe Stuttgart, 01.04.2011 NewCome Andreas Beitzen KfW Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Berlin und Bonn 3.600 Mitarbeiter

Mehr

Fördermöglichkeiten zur Innovationsgewinnung

Fördermöglichkeiten zur Innovationsgewinnung Fördermöglichkeiten zur Innovationsgewinnung Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH Dipl.-Ing. Wilhelm Coprian Dipl.-Kfm. Holger Gebauer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH I. Einführung ÜBERSICHT 1. Innovationsbegriff

Mehr

Gründungsforum Region Göttingen

Gründungsforum Region Göttingen Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) GmbH Mittelständische Beteiligungsgesellschaft (MBG) GmbH Gründungsforum Region Göttingen - Woher nehmen, wenn nicht..? 18. November 2013 Lars Luther Niedersächsische

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Berlin Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Heinz-Joachim Mogge Investitionsbank Berlin

Mehr

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie Liquiditätshilfemaßnahmen (GuW)

Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie Liquiditätshilfemaßnahmen (GuW) Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie Liquiditätshilfemaßnahmen (GuW) Was wird gefördert? Investitionen in Anlagevermögen und Betriebsmittel sowie Liquiditätshilfemaßnahmen. Wer ist antragsberechtigt?

Mehr

Aktuelle ILB-Programme zur Finanzierung von Investitionsvorhaben. Heinrich Weißhaupt, Schönwalde 04.April 2011

Aktuelle ILB-Programme zur Finanzierung von Investitionsvorhaben. Heinrich Weißhaupt, Schönwalde 04.April 2011 Platz für Foto Aktuelle ILB-Programme zur Finanzierung von Investitionsvorhaben Vortragende Seite 2 Agenda Aktuelle Änderungen 2011 in der GRW-Förderung der Gewerblichen Wirtschaft Neues zum Brandenburgkredit

Mehr

Vorstellung des. Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM

Vorstellung des. Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM Vorstellung des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand - ZIM Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) Z I M Modul 1 ZIM-KOOP FuE-Kooperationen zwischen Unternehmen und mit Forschungseinrichtungen

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Angela Schütz. am 04. Mai 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Angela Schütz. am 04. Mai 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Angela Schütz am 04. Mai 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen

MikroSTARTer Niedersachsen PRODUKTINFORMATION (STAND 20.08.2015) MikroSTARTer Niedersachsen EUROPÄISCHE UNION Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank Gründungen und Unternehmensnachfolgen insbesondere

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 13. April 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 13. April 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung 2011 der UVB

Forum Unternehmensfinanzierung 2011 der UVB Platz für Foto Forum Unternehmensfinanzierung 2011 der UVB Berndt-Armin Schmidt, Potsdam, 30. März 2011 Agenda Fördergeschäftsentwicklung 2010 im Vergleich zu 2009 Förderangebot für Unternehmen Überblick

Mehr

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg

Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg Existenzgründung finanzieren: Förderprogramme des Bundes und des Landes Brandenburg Holger Richter Förderberatung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Michael Maurer Bürgschaftsbank Brandenburg

Mehr

Übersicht ausgewählter Fördermaßnahmen

Übersicht ausgewählter Fördermaßnahmen Bearbeitungsstand 10/2010 alle Angaben ohne Gewähr Übersicht ausgewählter Wirtschaftsförderung Investitionszuschüsse und -zulagen Investitionen Investitionszuschuss Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung

Mehr

ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Hochschule Emden/ Leer Informationen zum Förderprogramm ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand www.zim-bmwi.de Matthias Schoof 1 ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand www.netzwerk-nordbayern.de/fileadmin/templates/pdf/vortragsunterlagen/

Mehr

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt 5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung Referent: Klaus Fürwitt Agenda Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Ausfallbürgschaften Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern

Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Öffentliche Finanzierungshilfen der LfA Förderbank Bayern Beratungstag Tourismus Referent: Bernhard Reif 06.07.2015 LfA Förderbank Bayern im Überblick Gegründet 1951, staatliche Spezialbank für eine umfassende

Mehr

Fördergeschäft in der ILB. Fachkonferenz Zukunftsbranchen und Wirtschaftsförderung in Brandenburg Potsdam, 2.7.2007

Fördergeschäft in der ILB. Fachkonferenz Zukunftsbranchen und Wirtschaftsförderung in Brandenburg Potsdam, 2.7.2007 Fördergeschäft in der ILB Fachkonferenz Zukunftsbranchen und Wirtschaftsförderung in Brandenburg Potsdam, 2.7.2007 Themen Förder-/Eigengeschäft 2006 Aktuelle Entwicklungen Bausteine für Unternehmensförderung

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

Fördermittelberatung FÖRDERNOTIZ -

Fördermittelberatung FÖRDERNOTIZ - Fördermittelberatung FÖRDERNOTIZ - Diese Fördernotiz enthält eine kleine Auswahl an Fördermöglichkeiten und wurde sehr gewissenhaft zusammengestellt. Trotzdem übernehmen wir keine Haftung und keine Gewähr

Mehr

Agenda. Heinrich Weißhaupt, Cottbus 15. Mai 2012 Seite 2

Agenda. Heinrich Weißhaupt, Cottbus 15. Mai 2012 Seite 2 Platz für Foto Neue Förderrichtlinie GRW-G und aktuelle Programme der Brandenburgkreditfamilie als Finanzierungsangebote für Unternehmer Heinrich Weißhaupt, Cottbus, 15.Mai 2012 Agenda GRW-G Zielgruppe

Mehr

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen

Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen Hausarbeit Finanzierung für Existenzgründer öffentliche Finanzierungshilfen angefertigt im Fach Betriebswirtschaftslehre WF 63 / Herr Hagel erstellt von Felix Winters vorgelegt am 06.05.2008 1 Gliederung

Mehr

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013

Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer. nder. Vortrag von Christine Beck. am 03. März 2013 Öffentliche Finanzierungsmittel für f r Existenzgründer nder Vortrag von Christine Beck am 03. März 2013 1 01/2013 LfA Förderbank Bayern im Überblick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern zur Förderung

Mehr

Ellipsis BeraterForum. Neue Angebote der Bürgschaftsbank Sachsen und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen

Ellipsis BeraterForum. Neue Angebote der Bürgschaftsbank Sachsen und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen Ellipsis BeraterForum Neue Angebote der Bürgschaftsbank Sachsen und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen Agenda Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Ausfallbürgschaften 1. Expressbürgschaft (Konzeption)

Mehr

Fö r d e r - u n d F i n a n z i e r u n g s i n s t r u m e n t e d e r I S B

Fö r d e r - u n d F i n a n z i e r u n g s i n s t r u m e n t e d e r I S B Fö r d e r - u n d F i n a n z i e r u n g s i n s t r u m e n t e d e r I S B F i n a n z i e r u n g s h i l f e n f ü r d e n M i t t e l s t a n d i m K o n t e x t d e r K o n s o l i d i e r u n

Mehr

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW

Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Arbeitsgemeinschaft kommunale Wirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen - Jahrestagung 2010 am 08. Juli 2010 - Gründungsförderung in NRW Gliederung Aktuelle Ausgangslage Grundsätze der öffentlichen Förderung

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Technologieförderung in Bayern für Existenzgründer

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Technologieförderung in Bayern für Existenzgründer Technologieförderung in Bayern für Existenzgründer Technologieorientierte Unternehmensgründungen machen etwa 2 % aller Existenzgründungen aus werden auch technologieintensive Existenzgründung, High-Tech-Gründung

Mehr

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Diplom-Betriebswirt (BA) Karl Ulrich Schorle Seilersbahn 18 76646 Bruchsal Fon: 07251 304 304 Existenzgründung Karl Ulrich Schorle 1. Auflage 2004

Mehr

IHK für Oberfranken Bayreuth Informationsveranstaltung Landratsamt Hof 29. Juni 2010. Walter Steffes

IHK für Oberfranken Bayreuth Informationsveranstaltung Landratsamt Hof 29. Juni 2010. Walter Steffes IHK für Oberfranken Bayreuth Informationsveranstaltung Landratsamt Hof 29. Juni 2010 Walter Steffes KfW Sonderprogramm Situation Frühjahr 2010: Mittelständische Unternehmen haben sich relativ gut behauptet

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin

Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin Aktuelle Entwicklungen in den Kredit- und Förderprogrammen der Investitionsbank Berlin 30. März 2011 Stephan Hoffmann Agenda 1. Entwicklung der Berliner Wirtschaft 2. Entwicklung der Wirtschaftsförderung

Mehr

Investitionsbank Berlin - Finanzierung von Existenzgründern und Unternehmen. 30. März 2011 Uwe Niebuhr Betreuung Gewerbekunden

Investitionsbank Berlin - Finanzierung von Existenzgründern und Unternehmen. 30. März 2011 Uwe Niebuhr Betreuung Gewerbekunden Investitionsbank Berlin - Finanzierung von Existenzgründern und Unternehmen 30. März 2011 Uwe Niebuhr Betreuung Gewerbekunden Finanzierungsmöglichkeiten der IBB Unterstützung beim Aufbau einer unternehmerischen

Mehr

24. Nordfriesischer Existenzgründertag, 30.1.2015 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden

24. Nordfriesischer Existenzgründertag, 30.1.2015 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden Nord-Ostsee Sparkasse 24. Nordfriesischer Existenzgründertag, 30.1.2015 Finanzierung der Existenzgründung Gesa Wichmann, Vertriebsleiterin Firmenkunden Finanzierung Ihrer Existenzgründung Rating Finanzierung

Mehr

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittelexperten.

Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittelexperten. Rechnen Sie mit uns. Die Fördermittelexperten. Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch 20. November 2015, Gründer- und Jungunternehmermesse Leverkusen Tobias Kraus Die Agenda

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Seite 9 von 17 Anlage 1 Hier: Richtlinie für die kommunale Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Eberswalde - hier: Antrag Antrag auf

Mehr

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009 13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung 07. und 08. Mai 2009 Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl 2 44137 Dortmund 2 Gründungscenter 4 Berater -

Mehr

austria wirtschaftsservice

austria wirtschaftsservice austria wirtschaftsservice Die Wachstums- und Innovationsförderungen der aws Mag. Christine Micheler Grambach, 10.11.2009 Forschung ist nicht alles.. Nur rund 4% der Unternehmen der Sachgüterproduktion

Mehr

Investitionsbank Berlin - Finanzierungsmöglichkeiten - Förderunterstützungen. 02. Juni 2015 Christian Krüger

Investitionsbank Berlin - Finanzierungsmöglichkeiten - Förderunterstützungen. 02. Juni 2015 Christian Krüger Investitionsbank Berlin - Finanzierungsmöglichkeiten - Förderunterstützungen 02. Juni 2015 Christian Krüger Investitionsbank Berlin Förderbank des Landes Berlin Wirtschafts- und Immobilienförderung Darlehensbasierte,

Mehr

Wirtschaftsförderung in der Krise ein Überblick

Wirtschaftsförderung in der Krise ein Überblick Wirtschaftsförderung in der Krise ein Überblick Leiter Sachgebiet Wirtschaftsförderung und Beschäftigung Regierung von Niederbayern Dipl.-Betriebswirt (FH) 21.04.2009 Grundsatz für die Beantragung öffentlicher

Mehr

Hilfen für Unternehmen in der Krise. Förderangebote und Ansprechpartner

Hilfen für Unternehmen in der Krise. Förderangebote und Ansprechpartner Hilfen für Unternehmen in der Krise Förderangebote und Ansprechpartner Sehr geehrte Damen und Herren, auch Thüringen ist mit der Finanz- und Wirtschaftskrise konfrontiert. Land und Bund haben deshalb eine

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

Finanzierungsmodelle für kleine und mittlere Unternehmen. Vortrag von Christine Beck am 21.01. 2009

Finanzierungsmodelle für kleine und mittlere Unternehmen. Vortrag von Christine Beck am 21.01. 2009 Logo Start Finanzierungsmodelle für kleine und mittlere Unternehmen Vortrag von Christine Beck am 21.01. 2009 1 01/2009 LfA Förderbank Bayern auf einen Blick Spezialkreditinstitut des Freistaates Bayern

Mehr

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand

Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh. B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014. Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Venture Capital Kapital und Kompetenz aus einer Hand Vorstellung der IBB Beteiligungsgesellschaft mbh B!gründet Finanzierungstag am 01. April 2014 Rayk Reitenbach Investment Manager Kategorisierung von

Mehr

7071-W. Richtlinien zur Durchführung des Bayerischen Programms zur Förderung technologieorientierter Unternehmensgründungen.

7071-W. Richtlinien zur Durchführung des Bayerischen Programms zur Förderung technologieorientierter Unternehmensgründungen. 7071-W Richtlinien zur Durchführung des Bayerischen Programms zur Förderung technologieorientierter Unternehmensgründungen (BayTOU) Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur,

Mehr

Leistungsfähige Partner für. Business Angels

Leistungsfähige Partner für. Business Angels Staatsnahe Venture Capital Geber: Leistungsfähige Partner für Business Angels Januar 2015 Bayern Kapital Gründung im Jahr 1995 auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung. Alleingesellschafterin ist

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens

Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens DWA Workshop Wartung von Kleinkläranlagen am 22. Juni 2011 Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates

Mehr

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand

Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse für den Mittelstand Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie da sind. 1. Prof. Klaus Weiler 2. Geschäftsführer des efu-instituts und Vorstandssprecher des Bundesverbandes der Fördermittel-Berater e.v. (BvdFB) 3. Dozent bei Universitäten,

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit - - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit 1. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage 1.1. Das Land

Mehr

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010

NBank Engagement für Niedersachsen. Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsen Manuel Schleicher, Osnabrück 12.03.2010 NBank Engagement für Niedersachsens Wirtschaft Ausrichtung und Überblick Förderkredite Förderbeispiele Beratungsförderung KfW/NBank-Beratungssprechtag

Mehr

NUK-Vortrag Öffentliche Finanzierungshilfen. Referent: Thimo Frielinghaus

NUK-Vortrag Öffentliche Finanzierungshilfen. Referent: Thimo Frielinghaus NUK-Vortrag Öffentliche Finanzierungshilfen Referent: Thimo Frielinghaus Agenda 1. Grundlage: Der Businessplan 2. Struktur von öffentlichen Finanzierungshilfen 3. Fördervoraussetzungen 4. ausgewählte Förderprogramme

Mehr

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken

Zusammenfassung. Berlin, März 2011. fokus:unternehmen. Eine Information der privaten Banken 1 Öffentliche Förderung Zusammenfassung Berlin, März 2011 fokus:unternehmen Eine Information der privaten Banken Öffentliche Förderung Inhalt I. Was sind öffentliche Fördermittel? Unternehmen stehen immer

Mehr

Bayerisches Programm für technologieorientierte Unternehmensgründungen (BayTOU)

Bayerisches Programm für technologieorientierte Unternehmensgründungen (BayTOU) Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Programm für technologieorientierte Unternehmensgründungen (BayTOU) www.stmwivt.bayern.de Das Programm Mit

Mehr

Öffentliche Gründungsförderung und finanzierung 88. BundesDekaneKonferenz 21. 23. Oktober 2015 in Paderborn. Heike Süß Wirtschaftsförderung Paderborn

Öffentliche Gründungsförderung und finanzierung 88. BundesDekaneKonferenz 21. 23. Oktober 2015 in Paderborn. Heike Süß Wirtschaftsförderung Paderborn Öffentliche Gründungsförderung und finanzierung 88. BundesDekaneKonferenz 21. 23. Oktober 2015 in Paderborn Heike Süß Wirtschaftsförderung Paderborn Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn mbh Tochtergesellschaft

Mehr

Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen

Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen Platz für Foto Förderung und Finanzierung der gewerblichen Wirtschaft Förderchancen 2011 für Unternehmen Klaus Seidel, Ribbeck, 28.03.2011 Agenda Seite 2 ILB-Förderpalette ILB-Förderpalette Zuschüsse Darlehen

Mehr

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten zur Realisierung von Energieeffizienzmaßnahmen 7. Energieeffizienz-Workshop Erfurt, 26. Juni 2014 Programmübersicht (I) Zuschüsse Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung

Mehr

Handbuch der Stadtverwaltung Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6. Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen

Handbuch der Stadtverwaltung Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6. Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen Seite 1 VIII - 10.6 Richtlinie zur Wirtschaftsförderung in der Stadt Wildeshausen Grundlagen/Zuwendungszweck Die Stadt Wildeshausen gewährt nach dieser Richtlinie Zuwendungen für 1. die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen

Mehr