Durchgängiges Identity Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Durchgängiges Identity Management"

Transkript

1 Durchgängiges Identity Management << >> Ute Kotzte Christian Patrascu Sales Consultant TSBU Middleware

2 Vorbetrachtung Datenbezogene Sicherheit Datenverschlüsselung bei der Speicherung Anwendungsunabhängige Mandantenfähigkeit Anwenderzentrierte Sicherheit Benutzerverwaltung Zugriffverwaltung Prozeßbezogene Sicherheit Sicherung der Anwendung zu Anwendung bzw. Anwender zu Anwendung Kommunikation Verschlüsselung von Kommunikationswegen Zertifikatsprüfungen

3 Geschäftsprozesse sind nicht identitätslos Systemwechsel verursacht Beispiel: Antrag auf Gewerbeanmeldung Kunden-/ Bürger- Portal Formular Server Kassensystem Genehmigung durch Sachbearbeiter Bescheid Zustellung Vertrag/ Urkunde Wer darf was im Geschäftsprozess und wer regelt den Zugriff? ZIEL: Vollständige und Übergreifende IT Sicherheit

4 Diagnose 1/2: Gesicherte Status- und Inhalts- Weitergabe über Systemgrenzen erforderlich Verschlüsselung Identität, Status, Dokumente etc. Zugriffsprotokoll

5 Identity Management Lösungsinseln Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

6 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management 11:00 Directory Services Virtual Directory

7 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

8 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

9 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

10 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

11 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

12 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management 16:00 Directory Services Virtual Directory

13 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

14 COREid Überblick COREid Identity Benutzermanagement Gruppenmanagement Organisationsmanagement Self -service Delegierte Administration Workflow & Provisioning Passwortmanagement IdentityXML COREid Access Sicherheitsadministation Authentifizierung Authorisierung Auditing Web Single Sign On Personalisierung

15 COREid Access System COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign- On Personalization enablement Web Server http Web Gate NAP Ist die URL geschützt? Ist der Benutzer authentifiziert? Ist der Benutzer autorisiert? COREid Access Server LDAP LDAP over SSL

16 COREid Access: Overview Web Server WebGate COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign- On Personalization enablement Applikationen HTTP(s) Single Sign-On HTTP(s) Web Server WebGate Benutzer (Angestellte, Partner, Kunden, Lieferanten, etc) Secure Protocol over SSL COREid Access Server z.b. Oracle Forms, SAP, Webfrontends LDAP over SSL LDAP Benutzerid s für Authentifizierung und Autorisierung Security Policies für Authentifizierung und Autorisierung Firewall DMZ Firewall

17 Policy Domain s und Policies COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign- On Personalization enablement Web Inhalt Web Server (www.wwm.com) Access Manager Policy Domain: Partners URL prefix: /Partners Docs Cgi-bin Partners HolyOake Ace index.html index.html Authorization Rules: Allow Group1 Allow Group2 Default Rules: Authentication Rule: Basic Authorization Exp: Allow Group Audit Rule: authz_failure Policies: HTTP Get on URL pattern /Ace/ /* Authentication Policy: Cert Authorization Exp : Allow Admin Audit Policy : authz_success Administrators: Guy Admin Policy Domain Info gespeichert im Directory

18 Demo Ace Car Sales Sales Service Support Holyaoke Auto Hilltop Automotive Ken's Mile of Cars Seramonte Dealerships Alice Jung SALES Zandu Yen SERVICE

19 Single Sign-On: Sicherheit COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign- On Personalization enablement Einmaliges Anmelden des Anwenders Reduzierung auf ein Passwort

20 Single Sign On COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign- On Personalization enablement COREid SSO SSO SSO Portal Wireless BI Forms Reports OIDdas MSFT SAP IBM / Websphere

21 Heterogenität COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign- On Personalization enablement Portale WebGate HTTP(s) Web Server Single Sign-on E-Business Applikationen Application Servers COREid Access Server LDAP Mainframe Systeme COREid Mainframe Security Connector for OS/390: RACF, ACF-2, TSS

22 COREid CeBIT Demoarchtiktur Web Server WebGate COREid Access HTTP(s) COREid Identity SAP EP 6.0 Benutzer auf der CeBIT HTTP(s) Web Server WebGate MSAD HeaderVar Test euw cebit2006.oracle COREid Access COREid Identity MSAD WWM Portal localhost

23 COREid Access - Stärken Zentrale Web Single Sign-On Lösung für heterogene Anwendungslandschaften Out-of-the-Box Integrationen für alle wichtigen Infrastrukturanwendungen Umfassende und flexible Erstellung, Durchsetzung und Verwaltung von Zugangsrichtlinien (Policies) über alle Anwendungen SDK, um auch selbstgeschriebene Anwendungen zu schützen 3-tier Architektur für Ausfallsicherheit & Skalierbarkeit

24 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

25 COREid Überblick COREid Identity User management Group management Organization management Self -service Delegated Administration Workflow & Provisioning Password Management IdentityXML COREid Access Security administration Authentication Authorization Auditing Web Single Sign On- Personalization enablement

26 Gruppen Management Statische Gruppen Jsmith Bthomas Lwilson Ksingh Fadams Beinhalten andere Gruppen Verschachtelte Gruppen 5. Group subscription Mit Approval Ohne Approval interest groups Dynamische Gruppen falls dept=sales und title=manager Bestehen aus: Statischen G. Dynamischen G. Verschachtelten G. Hybride Gruppen

27 Reporting

28 COREid Identity Komponenten 1 Browseranfrage DMZ 2 Anfrage wird weitergeleitet 3 Identity Server fragt Directory an (LDAP) Identity Server Web Server NIP LDAP End User WebPass Application Logic 6 Ergebnis dem Browser zur Verfügung gestellt 5 Identity Server antwortet dem WebPass 4 Directory anwortet dem Identity Server

29 Password-Management Password Policies Unternehmensweite Passwortregeln Bereich- / Abteilungsweite Passwortregeln Granulare Passwortregeln Lost Password Features

30 Unternehmensweite Passwort-Regeln

31 Demo Demo Ace Car Sales Sales Service Support Holyaoke Auto Hilltop Automotive Ken's Mile of Cars Seramonte Dealerships Alice Jung SALES Zandu Yen SERVICE

32 Kundensituation Benutzerverwaltung Kundensituation Für die verschiedensten heterogenen Anwendungen müssen die entsprechenden Benutzer verwaltet werden Für eine Vielzahl von Web Anwendungen & Portal wird ein Single Sign-On gewünscht Herausforderungen der Kunden Die Anwender müssen für verschiedene Anwendungen verschiedene Benutzernamen und Paßworte kennen Es existieren keine/selten Standardbenutzernamen Benutzer, Rollen & Gruppen sollen für alle Anwendungen zentral verwaltet werden Ímplementierung zentraler Paßwort Policies Lösung Oracle COREid Identity & Access Bietet zentrale Benutzer-, Rollen- und Gruppenverwaltung für heterogene Anwendungslandschaft DIE Web Single Sign-On Lösung für heterogene Anwendungslandschaften (IBM, BEA, MS, SAP, ) Zentrale Paßwort Policies

33 COREid Identity - Stärken Zentrales Benutzer-, Gruppen-, Rollen- und Org.Management Zentrales Passwort Management Selbstverwaltungsdienste und Selbst-Registrierung Flexibler integrierter Workflow für Genehmigungsprozesse Unbegrenzte Delegierbarkeit von administrativen Aufgaben an dezentrale Administratoren

34 Agenda heute Federation Provisioning Identity Management Web Services Manager PKI Single Sign On Access Management Directory Services Virtual Directory

35 Non-Federated Sign-On etrade Employer Portal Retirement Identifier: Principal 123 Password: XXXX Identifier: Password: XXXX Principal ABC Sign On Identifier: Principal XYZ Password: XXXX Sign On Sign On

36 Federated SSO Scenario etrade Employer Portal Retirement Federated SSO Federated SSO Identifier: Principal ABC Password: XXXX

37 Federation Key Concepts Principal Person oder Benutzer eine Identität die authentifiziert oder autorisiert werden kann. Identity Provider (IdP) Domäne wo die Principals gespeichert werden Service Provider (SP) Domäne die Ressource oder Dienst bereitstellt Federation Herstellung einer Beziehung zwischen IdP und SP. Definition von Informationen welche Attribute diese Beziehung charakterisieren.

38 Federation Key Concepts Single Sign-On (SSO) Anmeldung an einem System und weitergabe dieser Infos an andere Dienste. Bei Anwenden dieser Dienste erfolgt keine weitere Anmeldung mehr. Circle of Trust Eine Gruppe von Service Provideren und Identity Provideren welche Federation als Basis von Prozessen einsetzen. Dabei können Benutzer in einer sicheren und übergangslosen Umgebung agieren über Domänen hinweg.

39 Federation Key Concepts SAML (sprich "säml" oder auch "saml") - steht für Security Assertion Markup Language - XML - Beschreibungsformat für sicherheitsbezogene Informationen - Anwendung: - Single Sign On - Verteilte Transaktionen - Autorisierungsdienste

40 Ohne Identity Federation B: Ressourcen / App. Provider A: Identitätsprovider

41 Identity Federation vereinfacht B: Ressourcen / App. Provider XML A benuzt SAML um ein trusted ticket zu B zu schicken A: Identitätsprovider B akzeptiert das Ticket und gewährt Zugriff auf das angefragte Dokument. A s Benutzer Meldet sich am A-portal an

42 Identity Federation vereinfacht Firmenübergreifende Zugriffsverwaltung auf Resourcen Partnerunternehmen (Identitätsprovider) erhalten Zugriff auf Benutzerdaten anderer Unternehmen (Service Provider) Authentifizierung einmalig beim Identitätsprovider einmalige Speicherung und Pflege der Benutzerdaten Abmachung zwischen Identitäts- und Serviceprovider bezogen auf Daten die einen Benutzer beschreiben (z.b. , Personal ID, Rolle, etc.) Autorisierung meistens beim Service Provider Standardisierte Ansätze für FIM SAML (Security Assertion Markup Language) Liberty Alliance WS Federation

43 COREid Federation Architektur Source (Identity Provider) Destination (Resource Provider) IdMBridge IdMBridge Authentication COREid Federation Server COREid Federation Server Authorization User repository interface Local authentication Authenticate Build assertion Send assertion Manage domains Manage certificates Receive assertion Verify assertion Set the session cookie Redirect to requested resource Manage domains Manage certificates Map the assertion into a local user Check if user is authorized to access target resource Die IdMBridge stellt einen Link zwischen COREid Federation und verschiedenen Benutzerepositories her (ie LDAP or RDMBS) zum Authentifizieren oder Autorisieren (COREid Access or CA SiteMinder)

44 Leading Standards Initiatives Org. OASIS Standard SAML Security Assertion Markup Language Description An XML based standard for exchanging authentication and authorization information between systems Liberty Alliance W3C Liberty Phase 2 IDFF 1.2 / WSF 1.2 WS-Security WS-Federation Extends SAML based on the recommendations of end-users of identity systems and a broad coalition of vendors WS-Federation is a standard built upon WS-Security for the implementation of federated identity using SOAP web services

45 Oracle s Differentiation

46 Supported Platforms and Components COREid Federation Server and Proxy Platforms Microsoft Windows 2000 Microsoft Windows Server 2003 Red Hat Linux AS 3.0 Solaris 9 Installs as a service LDAP IdMBridge (source only) Oracle OID Siemens DirX Microsoft AD Microsoft ADAM Sun ONE 5.2 RDBMS IdMBridge (source only) Oracle 9 Microsoft SQL Server COREid IdMBridge (source or destination) COREid SiteMinder IdMBridge (source or destination) CA SiteMinder 5.5

47 Source to COREid Destination: POST 1. Company A employee logs into employer s corporate portal. 2. Portal authenticates and authorizes user. Company A (Source Site) LDAP or RDBMS IdMBridge COREid Federation Server B R O W S E R 3. Employee clicks on a link to access protected resource at Company B (transfer request). Portal sets a header variable that identifies the user. 5. Browser posts SAML assertion to Domain B SAML receiver service. 4. Request transfer to Company A COREid Federation server, which uses the header variable to identify the user and creates a signed SAML assertion with attributes from the user s LDAP or RDBMS profile. Company B (Destination Site) COREid IdMBridge 6. Company B SHAREid server verifies signature, maps assertion to local user entry and creates an SSO session for user. 7. Company B uses the SSO cookie to determine authorization to requested resource. COREid Federation Server COREid Access Server 8. If authorized, browser redirects to target URL, and sets Company B ObSSOCookie on user s browser. 9. User can now go directly to any protected resource at Company B until the SSO session expires. Enterprise Resource

48 Configuring Secure Connections

49 COREid Federation Features Administration GUI Setup Configuration Partner Management Enable/Disable Protocol Protocol Processing Assertion Profiles Assertion Mapping Certificates

50 Source COREid Federation Portal LDAP or RDBMS Site Configurations Destination Source COREid Federation COREid Access and Identity COREid Federation Source COREid Access and Identity Destination SAML Compliant Source COREid Federation CA SiteMinder Destination COREid Federation CA SiteMinder SAML Compliant

51 Aerospace Beispiel By deploying COREid for Web SSO reduced number of passwords per employee from 7 to 1, saving $3.9 million per month Saving $1.2 million per month by providing single- sign-on to employees Industry leading SAML implementation reduced costs for managing mechanic profile information in aircraft suppliers directory

52 Nutzen - MA der Vertriebspartner muss nicht von FIRMA XYZ administriert werden - MA der Unternehmen der Vertriebspartner verlassen hat, hat keinen Zugang mehr - Administrationsaufwand für Vertriebspartner und FIRMA XYZ - Komfortabel fuer den Benutzer -..

53 DEMO Developer Days Company A: Dealernet Trust Company B: WWM 1 User authenticates at SQL Server Table 4 Destination site authorizes user using COREid and redirects to resource Authentication Microsoft SQL Server Northwind:Employees Oracle COREid Federation Server (3101) Secure Pipe Oblix SHAREid Server (5101) Authorization../delernet/apps/parts /partsorder.html 2 <saml:subject> <saml:nameidentifier...> </saml:nameidentifier> </saml:subject> SHAREid Server builds a SAML assertion: This is * * from Dealernet, with Role *Title* 3 SHAREid Server at destination site verifies assertion and maps Role to a local user

54 DEMO Heute 1 Company A (identity provider) User authenticates at LDAP Server Trust 4 Company B (resource provider) Destination site authorizes user using COREid and redirects to resource ldap://wednesday. wwm.oblix.com:389 Authentication Oracle COREid Federation Server (5101) Secure Pipe Oracle COREid Federation Server (8101) Authorization../delernet/apps/parts /partsorder.html 2 <saml:subject> <saml:nameidentifier...> </saml:nameidentifier> </saml:subject> suser SHAREid Server builds a SAML assertion: This is * * from Dealernet, with Assertion Attribute *Company 3 SHAREid Server at destination site verifies assertion and maps Company to a Title zyen

Technische Universität München. SAML/Shibboleth. Ein Vortrag von Florian Mutter

Technische Universität München. SAML/Shibboleth. Ein Vortrag von Florian Mutter SAML/Shibboleth Ein Vortrag von Florian Mutter Security Assertion Markup Language XML-basierter Standard für den Austausch von Authentifizierungs-, Attributs- Berechtigungsinformationen Seit 2001 von OASIS

Mehr

Inhalt Einführung Was ist SAML Wozu braucht man SAML Wo wird SAML verwendet kleine Demo SAML. Security Assertion Markup Language.

Inhalt Einführung Was ist SAML Wozu braucht man SAML Wo wird SAML verwendet kleine Demo SAML. Security Assertion Markup Language. Inhalt Einführung Was ist Wozu braucht man Wo wird verwendet kleine Demo Security Assertion Markup Language Björn Rathjens Inhalt Einführung Was ist Wozu braucht man Wo wird verwendet kleine Demo 1 Einführung

Mehr

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Identity Management Puzzle mit vielen Teilen Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Beratung Lösungen Coaching Pro Serv Wartung Definition Identi tät [lat.; Idem; der-/dasselbe] die; das Existieren

Mehr

Federated Identity Management

Federated Identity Management Federated Identity Management Verwendung von SAML, Liberty und XACML in einem Inter Campus Szenario d.marinescu@gmx.de 1 Fachbereich Informatik Inhalt Grundlagen Analyse Design Implementierung Demo Zusammenfassung

Mehr

Identity as a Service

Identity as a Service Identity as a Service Michael Seeger Siemens IT Solutions and Services CISM. Identity as a Service Geschichtlicher Abriss Technik oder the gory details Voraussetzungen Business case Referenzen und Links

Mehr

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Agenda Gründe für SSO Web-SSO selbst gemacht Enterprise Web-SSO mit CAS Enterprise Web-SSO mit SUN OpenSSO Federation-Management Zusammenfassung Gründe für SSO Logins

Mehr

Company. Sicherheit und WebServices CORISECIO CORISECIO. Dr. Bruno Quint CORISECIO. BESEQURE gegründet 2002 in Darmstadt Germany

Company. Sicherheit und WebServices CORISECIO CORISECIO. Dr. Bruno Quint CORISECIO. BESEQURE gegründet 2002 in Darmstadt Germany Corporate Information Security Sicherheit und Webs Dr. Bruno Quint GmbH. Uhlandstr. 9. D-64297 Darmstadt. Germany. www.corisecio.com Company BESEQURE gegründet 2002 in Darmstadt Germany umbenannt 2007

Mehr

Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen

<Insert Picture Here> Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Karsten Müller-Corbach Oracle Identity Manager Problem: Isolierte Identitäten

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Identity Management Service-Orientierung 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Das Extended Enterprise verändert den Umgang mit Identitäten und Sicherheit Mitarbeiter Kunden Lieferanten

Mehr

SSO Single Sign On / Sichere Portalverwaltung. Exponet Wien 14.02.2002 Getronics

SSO Single Sign On / Sichere Portalverwaltung. Exponet Wien 14.02.2002 Getronics SSO Single Sign On / Sichere Portalverwaltung Exponet Wien 14.02.2002 Getronics Aufbau eines Portals wichtige Punkte zu beachten: Administration des Portals Sicherheit Anwenderfreundlichkeit => in einer

Mehr

Office 365 - Authentisierung in der Cloud

Office 365 - Authentisierung in der Cloud Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 - Authentisierung in der Cloud 6. Oktober 2011 Seite 1 Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 Agenda 09:00-10:15 Overview Office

Mehr

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Partner Roundtable 28.Juni 2007 Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Thema des Tages was hat das mit uns hier heute zu tun? Oracle s Zusage The The

Mehr

Single Sign-On Step 1

Single Sign-On Step 1 Single Sign-On Step 1 Novell Tour 2006 Stefan Stiehl Senior Technology Specialist sstiehl@novell.com Holger Dopp Senior Consultant hdopp@novell.com Was ist Single Sign-On? Eine Befugnisverwaltungstechnologie,

Mehr

Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager

Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager ZKI-Arbeitskreistreffen, 15.12.04 Dr. Wilfried Stüttgen Marktentwicklung Forschung & Lehre Sun Microsystems GmbH Agenda Produktübersicht

Mehr

über mehrere Geräte hinweg...

über mehrere Geräte hinweg... Es beginnt mit einer Person... deren Identität bestätigt wird... über mehrere Geräte hinweg... mit Zugriff auf Apps... auf einheitliche Weise. MITARBEITER # 0000000-000 CONTOSO Am Anfang steht die Identität

Mehr

IT-Sicherheit und OFM: Eine Herkulesaufgabe?

IT-Sicherheit und OFM: Eine Herkulesaufgabe? IT-Sicherheit und OFM: Eine Herkulesaufgabe? Mohammad Esad-Djou, Solution Architect Frank Burkhardt, Senior Consultant OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Nürnberg, 20.11.2014 OPITZ CONSULTING GmbH 2014

Mehr

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung

Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Einsatz erfordern dynamische IT- Prozesse Bonn, 06. November 2009 Herausforderungen

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Dezentrales Identity Management für Web- und Desktop-Anwendungen

Dezentrales Identity Management für Web- und Desktop-Anwendungen Dezentrales Identity Management für Web- und Desktop-Anwendungen Sebastian Rieger, Thorsten Hindermann srieger1@gwdg.de, thinder@gwdg.de Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh Göttingen,

Mehr

Microsoft Identity & Access Plattform. Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.

Microsoft Identity & Access Plattform. Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft. Microsoft Identity & Access Plattform Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Herausforderung Identity & Access Management Wie und wo verwalte

Mehr

Single-Sign-On für Web-Anwendungen. Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH

Single-Sign-On für Web-Anwendungen. Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Single-Sign-On für Web-Anwendungen Dr. Günter Unbescheid Database Consult GmbH Database Consult GmbH Gegründet 1996 Kompetenzen im Umfeld von ORACLE-basierten Systemen Tätigkeitsbereiche Tuning, Installation,

Mehr

Sichere Authentifizierung SSO, Password Management, Biometrie. 21.06.2007 Dr. Horst Walther, KCP hw@kuppingercole.de

Sichere Authentifizierung SSO, Password Management, Biometrie. 21.06.2007 Dr. Horst Walther, KCP hw@kuppingercole.de Sichere Authentifizierung SSO, Password Management, Biometrie 21.06.2007 Dr. Horst Walther, KCP hw@kuppingercole.de Single Sign-On, Password Management, Biometrie Single Sign-On: Anmeldung an mehreren

Mehr

Dr. Thomas Lux XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005

Dr. Thomas Lux XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005 XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005 EIS Analyseorientierte Informationssysteme DSS Einkauf F u E MIS Lager Vertrieb Produktion Operative Informationssysteme Folie 2 Oktober 05 Anwender

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Authentication as a Service (AaaS)

Authentication as a Service (AaaS) Authentication as a Service (AaaS) Abendseminar «Innovative Alternativen zum Passwort» 26.10.2010, Hotel Novotel, Zürich Anton Virtic CEO, Clavid AG Information Security Society Switzerland 1 Agenda Cloud

Mehr

Grundlagen. AAI, Web-SSO, Metadaten und Föderationen. Wolfgang Pempe, DFN-Verein pempe@dfn.de

Grundlagen. AAI, Web-SSO, Metadaten und Föderationen. Wolfgang Pempe, DFN-Verein pempe@dfn.de Grundlagen AAI, Web-SSO, Metadaten und Föderationen Wolfgang Pempe, DFN-Verein pempe@dfn.de DFN-AAI IdP-Workshop, 24./25. Juni 2015, HS Amberg-Weiden Was ist DFN-AAI? AAI Authentifizierung Autorisierung

Mehr

(c) 2014, Peter Sturm, Universität Trier

(c) 2014, Peter Sturm, Universität Trier Soziotechnische Informationssysteme 6. OAuth, OpenID und SAML Inhalte Motivation OAuth OpenID SAML 1 Grundlagen Schützenswerte Objekte Zugreifende Subjekte Authentifizierung Nachweis einer behaupteten

Mehr

GecMeGUI. Eine SSO-enabled Cloud WebGUI mit clientseitiger Schlüsselgenerierung

GecMeGUI. Eine SSO-enabled Cloud WebGUI mit clientseitiger Schlüsselgenerierung GecMeGUI Eine SSO-enabled WebGUI mit clientseitiger Schlüsselgenerierung Hochschule Furtwangen Frank Dölitzscher 04.04.2011 Agenda Web GUI 1. Einführung 2. Absicherung des Service Zugangs 3. Web GUI Sicherung

Mehr

Version 4.1. licensemanager. What's New

Version 4.1. licensemanager. What's New Version 4.1 licensemanager What's New 1 Neue Features der Version 4.1 3 2 Neue Features der Version 4.0 4 3 Neue Features der Version 3.2 5 4 Neue Features der Version 3.1.1 6 5 Neue Features der Version

Mehr

Identity and Access Management for Complex Research Data Workflows

Identity and Access Management for Complex Research Data Workflows Identity and Access Management for Complex Research Data Workflows Richard Zahoransky, Saher Semaan, Klaus Rechert richard.zahoransky@rz.uni-freiburg.de, semaan@uni-freiburg.de, klaus.rechert@rz.uni-freiburg.de

Mehr

Programmierhandbuch SAP NetWeaver* Sicherheit

Programmierhandbuch SAP NetWeaver* Sicherheit Martin Raepple Programmierhandbuch SAP NetWeaver* Sicherheit Galileo Press Bonn Boston Inhalt Vorwort 13 2.1 Sicherheit und serviceorientierte Architekturen 24 2.1.1 Sicherheitsziele der Informationssicherheit

Mehr

Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access

Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access Sicherheit, Identity Management und Remote Corporate Access Ralf M. Schnell - Technical Evangelist, Microsoft Deutschland GmbH Hans Schermer - Senior Systems Engineer, Citrix Systems GmbH Identität in

Mehr

Identity Management. Nutzen Konzepte Standards. Dr. Oliver Stiemerling

Identity Management. Nutzen Konzepte Standards. Dr. Oliver Stiemerling Identity Management Nutzen Konzepte Standards Dr. Oliver Stiemerling ecambria systems GmbH Hospeltstr. 35a 50825 Köln Tel.: 0221 595527-0 Fax.: 0221 595527-5 os@ecambria-systems.com http://www.ecambria-systems.com

Mehr

SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen

SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen Thomas Lenggenhager thomas.lenggenhager@switch.ch Bern, 11. Juni 2010 Übersicht Die Shibboleth basierte SWITCHaai

Mehr

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat

IT-Symposium. 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM. Heino Ruddat IT-Symposium 2006 2E04 Synchronisation Active Directory und AD/AM Heino Ruddat Agenda Active Directory AD/AM Möglichkeiten der Synchronisation Identity Integration Feature Pack Microsoft Identity Integration

Mehr

Organisationsübergreifendes Single Sign On mit shibboleth. Tobias Marquart Universität Basel

Organisationsübergreifendes Single Sign On mit shibboleth. Tobias Marquart Universität Basel Organisationsübergreifendes Single Sign On mit shibboleth Tobias Marquart Universität Basel Überblick Einordnung von Shibboleth, Abgrenzung zu OpenID Organisatorische und technische Komponenten einer Federation

Mehr

- Architektur & Integration - Security in ADF Anwendungen (Essentials)

- Architektur & Integration - Security in ADF Anwendungen (Essentials) - Architektur & Integration - Security in ADF Anwendungen (Essentials) Markus Lohn Head of Technology Consulting, esentri AG E-Mail: markus.lohn@esentri.com +++ Bi%e wählen Sie sich in die Telefonkonferenz

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis Martina Grom, Office 365 MVP Über mich Office 365 Überblick Services aus der Microsoft cloud Deployment Überblick Geht es sich an einem Wochenende aus? Migrationsentscheidungen

Mehr

Version 4.1. securitymanager. What's New?

Version 4.1. securitymanager. What's New? Version 4.1 securitymanager What's New? 1 Neue Features der Version 4.1 3 2 Neue Features der Version 4.0 6 3 Neue Features der Version 3.2 7 4 Neue Features der Version 3.1.1 8 5 Neue Features der Version

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part1

Mobile Device Management (MDM) Part1 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management

Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management Unternehmenslösungen für sicheres und skalierbares Identity und Access

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen?

<Insert Picture Here> Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Jürgen Menge TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms Heute sehr aktive Kundenbasis

Mehr

Föderiertes Identity Management

Föderiertes Identity Management Föderiertes Identity Management 10. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Berlin, 09.05.-11.05.2011 Peter Gietz, CEO, DAASI International GmbH Peter.gietz@daasi.de 1 von 23 (c) Mai 2011 DAASI

Mehr

Technologien und Organisationskonzepte digitaler Identitäten Ein Überblick. Dr. Joachim Gerber

Technologien und Organisationskonzepte digitaler Identitäten Ein Überblick. Dr. Joachim Gerber Technologien und Organisationskonzepte digitaler Identitäten Ein Überblick Dr. Joachim Gerber INFORA-Kompetenzteam Informationssicherheit & Id-Management München, 14.06.2010 Agenda 1. Identität Begriff

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Identitätsmanagement der nächsten Generation

Identitätsmanagement der nächsten Generation Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-Signatur Dr. Eisenstadt, 03.06.2014 Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor 29.11.2013 Präsentator: Friedrich Oesch Head of Professional Service Web Application Security Ergon Informatik AG Facts

Mehr

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Patrick Graber Senior Security Consultant, dipl. El.-Ing. ETH Swisscom (Schweiz) AG Grossunternehmen Agenda 2 Einführung in Mobile ID Mobile ID für

Mehr

Zugang zu Föderationen aus Speicher-Clouds mit Hilfe von Shibboleth und WebDAV

Zugang zu Föderationen aus Speicher-Clouds mit Hilfe von Shibboleth und WebDAV Zugang zu Föderationen aus Speicher-Clouds mit Hilfe von Shibboleth und WebDAV Sebastian Rieger Yang Xiang (Rechenzentrum Garching) Harald Richter (Technische Universität Clausthal)

Mehr

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 1.3

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 1.3 FirstWare FreeEdition Quick Start Guide Version 1.3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 2.1 Lokale Installation...4 2.2 Web Server Installation (IIS)...5 3 Installationsanleitung...6

Mehr

Identity Management mit Sicherheit Kosten senken

Identity Management mit Sicherheit Kosten senken Identity Management - mit Sicherheit Kosten senken Identity Management Day 15. Februar 2005 Jürgen Bachinger Hewlett-Packard GmbH Antje Hüllinghorst Triaton GmbH ein Unternehmen von HP 2004 Hewlett-Packard

Mehr

SECURITY DESIGN PATTERN FÜR EHEALTH-PLATTFORMEN

SECURITY DESIGN PATTERN FÜR EHEALTH-PLATTFORMEN Matthias Heyde / Fraunhofer FOKUS SECURITY DESIGN PATTERN FÜR EHEALTH-PLATTFORMEN Dr. Jörg Caumanns Fraunhofer FOKUS, Berlin BEISPIELE FÜR EHEALTH ARCHITEKTUREN Security Security Security c c c c c c S

Mehr

Quickstart Authentifikation Günstiger und schneller geht es nicht! Sergej Straub DTS Systeme GmbH

Quickstart Authentifikation Günstiger und schneller geht es nicht! Sergej Straub DTS Systeme GmbH Quickstart Authentifikation Günstiger und schneller geht es nicht! Sergej Straub DTS Systeme GmbH Was ist starke Authentisierung? Wissen Besitz Biometrische Merkmale Starke Authentisierung beschreibt die

Mehr

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Aufbau und Analyse einer Shibboleth/GridShib-Infrastruktur Stefan Marienfeld Fachgebiet Distributed Virtual Reality (DVR) Lehrgebiet Rechnernetze Stefan Marienfeld Gliederung

Mehr

Single Sign-On. Einführung und Überblick. Dipl-Inf. Rolf Negri. Technologie und Funktionalität. Installation und Konfiguration

Single Sign-On. Einführung und Überblick. Dipl-Inf. Rolf Negri. Technologie und Funktionalität. Installation und Konfiguration Single Sign-On Einführung und Überblick Dipl-Inf. Rolf Negri Copyright Trivadis AG 1 Agenda Einleitung Technologie und Funktionalität Installation und Konfiguration Ausblick Single Sign-On Copyright Trivadis

Mehr

Seminar "Smarte Objekte und smarte Umgebungen" Identity Management

Seminar Smarte Objekte und smarte Umgebungen Identity Management Seminar "Smarte Objekte und smarte Umgebungen" Identity Management Teil1: Einführung und die ideale Sicht Systeme aus der Forschung (Bettina Polasek) Teil2: Die angewandte Sicht - Industrielle Systeme

Mehr

Forefront Threat Management Gateway (TMG) und Forefront Unified Access Gateway (UAG) Die perfekte Lösung

Forefront Threat Management Gateway (TMG) und Forefront Unified Access Gateway (UAG) Die perfekte Lösung Forefront Threat Management Gateway (TMG) und Forefront Unified Access Gateway (UAG) Die perfekte Lösung Das Problem Die Abkündigungen seitens Microsoft von Forefront Threat Management Gateway (TMG) und

Mehr

Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management

Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management Standardportal 2.0 Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management Bundesministerium für Inneres und Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH Inhalt LFRZ GmbH

Mehr

btexx business technologies The Portal Experts Sichere Authentifizierung und Single Sign-On im SAP Portal

btexx business technologies The Portal Experts Sichere Authentifizierung und Single Sign-On im SAP Portal btexx business technologies The Portal Experts Sichere Authentifizierung und Single Sign-On im SAP Portal Kontakt: www.btexx.de -mailinfo@btexx.de - fon 0700-btexxfon (0700-28399 366) slide 1 btexx - Short

Mehr

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit SZENARIO BEISPIEL Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix Redundanz und Skalierbarkeit Rahmeninformationen zum Fallbeispiel Das Nachfolgende Beispiel zeigt einen Aufbau von Swiss SafeLab M.ID

Mehr

Service-Orientierte Architekturen

Service-Orientierte Architekturen Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Service-Orientierte Architekturen Kapitel 7: Web Services IV Exkurs über Sicherheitsanforderungen Vorlesung im Masterstudiengang Informatik Sommersemester 2010 Prof. Dr. Sascha

Mehr

WH1 Citrix Follow-Me Data: The Enterprise Version of File Sharing. Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix

WH1 Citrix Follow-Me Data: The Enterprise Version of File Sharing. Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix WH1 Citrix Follow-Me Data: The Enterprise Version of File Sharing Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix Users Demand: Instant file access from any device File Sharing

Mehr

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung Sie konfigurieren den OOBA, um die Webzugriffe mit HTTP ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten Benutzern

Mehr

Motivation und aktuelle Lösungsansätze für organisationsübergreifendes Identity Management

Motivation und aktuelle Lösungsansätze für organisationsübergreifendes Identity Management Motivation und aktuelle Lösungsansätze für organisationsübergreifendes Identity Management 7. Treffen der IT-Betriebszentren im Hochschulbereich 26. September 2007 Wolfgang Hommel, Leibniz-Rechenzentrum

Mehr

Orchestrierung der IT-Sicherheit

Orchestrierung der IT-Sicherheit Orchestrierung der IT-Sicherheit Wie sieht es mit der Oracle Fusion Middleware aus? Mohammad Esad-Djou, Solution Architect OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH München, 06. März 2014, Regionaltreffen München/Südbayern

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

IT Security Trends 2013

IT Security Trends 2013 www.integralis.com Integralis Roadshow IT Security Trends 2013 Die wichtigsten Themen auf dem Radar für IT Security Entscheider Fahrscheinkontrolle! Die Tickets bitte! Zentrale Authentifizierungsinstanzen

Mehr

Kolloquium. von Vadim Wolter. Matrikelnr.: 11027870 Erstprüfer: Prof. Dr. Horst Stenzel Zweitprüferin: Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke.

Kolloquium. von Vadim Wolter. Matrikelnr.: 11027870 Erstprüfer: Prof. Dr. Horst Stenzel Zweitprüferin: Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke. Fachhochschule Köln, Campus Gummersbach Fachbereich Informatik Studiengang Allgemeine Informatik Kolloquium Analyse und Vergleich von Identity Management-Technologien und Implementierung eines Resource

Mehr

Steffen Hofmann (Dipl.-Inf.) ZEDAT, Identity and Customer Management (ICM) Neue Shibboleth Versionen, neue Features

Steffen Hofmann (Dipl.-Inf.) ZEDAT, Identity and Customer Management (ICM) Neue Shibboleth Versionen, neue Features Steffen Hofmann (Dipl.-Inf.) ZEDAT, Identity and Customer Management (ICM) Neue Shibboleth Versionen, neue Features Neue Shibboleth-Versionen seit der letzten Betriebstagung Identity Provider (IdP) von

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

1 Dataport 12.Juli 2007 Internationale Standards zu Identity Management. Deckblatt. Harald Krause

1 Dataport 12.Juli 2007 Internationale Standards zu Identity Management. Deckblatt. Harald Krause 1 Dataport 12.Juli 2007 Internationale Standards zu Identity Management Deckblatt Bremen, E-Government in medias res, 12. Juli 2007 Internationale Standards zu Identity Management 3 Dataport 12.Juli 2007

Mehr

OSIAM. Sichere Identitätsverwaltung auf Basis von SCIMv2 und OAuth2

OSIAM. Sichere Identitätsverwaltung auf Basis von SCIMv2 und OAuth2 OSIAM Sichere Identitätsverwaltung auf Basis von SCIMv2 und OAuth2 Agenda 1. Sichere Identitätsverwaltung Unser Anspruch OAuth2 SCIMv2 2. OSIAM Wann und Warum? Wo? 2 Unser Anspruch Die Nutzung moderner

Mehr

Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets

Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets Veröffentlichung und Absicherung von SharePoint Extranets Denis Holtkamp, ITaCS GmbH Senior Consultant IT-Infrastruktur Goldsponsor: Partner: Silbersponsoren: Veranstalter: Agenda Intranet Extranet-Szenarien

Mehr

Single-Sign-On mit Java und Kerberos. Michael Wiesner, SOFTCON IT-Service GmbH

Single-Sign-On mit Java und Kerberos. Michael Wiesner, SOFTCON IT-Service GmbH Single-Sign-On mit Java und Kerberos Michael Wiesner, SOFTCON IT-Service GmbH Über mich Softwareentwickler und Sicherheitsexperte bei der Firma SOFTCON Projekte: Enterprise Software, Webportale, Sicherheitslösungen,...

Mehr

Free IPA (Identity Policy - Audit)

Free IPA (Identity Policy - Audit) Free IPA (Identity Policy - Audit) OSDCM: User Management Jürgen Brunk München, 06.05.2014 Agenda 1. Was ist Free IPA? 2. Übersicht 3. CLI und Web-GUI 4. Windows AD Anbindung 5. Framework 6. Umgebung 7.

Mehr

Web Application Security mit phion airlock. Walter Egger Senior Sales Web Application Security

Web Application Security mit phion airlock. Walter Egger Senior Sales Web Application Security mit phion airlock Walter Egger Senior Sales phion AG 2009 history and background of airlock Entwicklungsbeginn im Jahr 1996 Im Rahmen einer der ersten e-banking Applikation (Credit Swisse) Übernahme der

Mehr

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 2.1

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 2.1 FirstWare FreeEdition Quick Start Guide Version 2.1 Stand: 23.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Systemvoraussetzungen... 4 2.1 Lokale Installation... 4 2.2 Web Server Installation (IIS)...

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen

ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen ALM As-A-Service TFS zur hausinternen Cloud ausbauen Sven Hubert AIT TeamSystemPro Team Das Unternehmen.NET Softwareentwicklung.NET Entwicklung.NET Software-Entwicklung Architektur Beratung Team Foundation

Mehr

IBM Tivoli Federated Identity Manager

IBM Tivoli Federated Identity Manager Identitätsmanagement und sicherer Zugriff auf Ressourcen IBM Highlights Ermöglicht sichere Servicetransaktionen in Mainframeund verteilten Umgebungen Unterstützt Single Sign-on (SSO) für eine höhere Benutzerzufriedenheit

Mehr

Federated Identity Management. Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz-Rechenzentrum

Federated Identity Management. Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz-Rechenzentrum Federated Identity Management Dr. Wolfgang Hommel, Leibniz-Rechenzentrum Überblick Die treibende Kraft hinter Identity Management Unternehmensweites Identity & Access Management Die Motivation für Identity

Mehr

IAM in the Cloud - Guidance der Cloud Security Alliance

IAM in the Cloud - Guidance der Cloud Security Alliance Klaus Gribi United Security Providers IAM in the Cloud - Guidance der Cloud Security Alliance MEET SWISS INFOSEC, 26. Juni 2013 Agenda Vorstellung der Cloud Security Alliance (CSA) Vorstellung CSA Switzerland

Mehr

Authentication im Web

Authentication im Web Authentication im Web Weiterführende Themen zu Internet- und WWW-Technologien 11.07.2011, Kai Fabian Inhalt 2 1. Begriffsabgrenzung 2. HTTP Basic Authentication (RFC 2617) 3. Single Sign-on-Techniken 3.1.

Mehr

Markus Dopler Rainer Ruprechtsberger. Security und Trust Aspekte in Service-Orientierten Web-Applikationen

Markus Dopler Rainer Ruprechtsberger. Security und Trust Aspekte in Service-Orientierten Web-Applikationen Markus Dopler Rainer Ruprechtsberger Security und Trust Aspekte in Service-Orientierten Web-Applikationen SOSE: Vision Automatische Auswahl und Integration von angebotenen Services Inhalt Beispiel SOA

Mehr

Verzeichnisdienst: Firmenkonzepte. Universität Duisburg-Essen

Verzeichnisdienst: Firmenkonzepte. Universität Duisburg-Essen Verzeichnisdienst: Firmenkonzepte Universität Duisburg-Essen Übersicht 1. Problem 2. Produktvorstellungen von Sun, IBM und Siemens 3. Anforderungspapier 4. Konzepte von IBM und Sun für die Universität

Mehr

Mobile Lösungen benötigen mehr denn je Identity Management

Mobile Lösungen benötigen mehr denn je Identity Management Mobile Lösungen benötigen mehr denn je Identity Management Wir leben in einer mobilen Welt. Die Menschen wollen von überall und zu jeder Zeit auf Informationen und Dienste zugreifen, gleich ob im Privat-

Mehr

Identity Management. Rudolf Meyer

Identity Management. Rudolf Meyer Identity Management Rudolf Meyer Dr. Pascal AG Identity Management - Topics Das Thema «Identitiy and Authorization Management» spielt heute bereits eine zentrale Rolle. In der Zukunft wird die Bedeutung

Mehr

AD8 Follow-Me Data From Your Private Cloud: Citrix ShareFile On- Premise. Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix

AD8 Follow-Me Data From Your Private Cloud: Citrix ShareFile On- Premise. Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix AD8 Follow-Me Data From Your Private Cloud: Citrix ShareFile On- Premise Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix Store Sync Share Key Differentiators Proven Solution

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Beschreibung: Der Teilnehmer ist in der Lage den Oracle Application Server 10g zu

Mehr