Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung"

Transkript

1 Identity-Management flexible und sichere Berechtigungsverwaltung Neue Herausforderungen im nationalen und internationalen Einsatz erfordern dynamische IT- Prozesse Bonn, 06. November 2009

2 Herausforderungen an die IT der Bundeswehr Ziel: Gemeinsames, modulares, flexibles IT-System Bw als technische Grundlage für eine Befähigung zur Vernetzten Operationsführung pragmatische Vorgehensweise: kleinere Projekte in kürzeren Zyklen schrittweises Vorgehen Bereitsstellung umfassende IT-Sicherheitsfunktionen Schaffung interoperabler und harmonisierter Lösungen über Projekt- und TSK-Grenzen hinweg Seite 2

3 Zentrales Identity & Access Management transparente Prozesse vereinfachen die IT-Rechteverwaltung Automatisierung Zugriffskontrolle Soldaten Fachverfahren Zivilpersonal Behörden Erfassung der eindeutigen Identitäten Zentrales Identitätsmanagement Verwaltung Rechteprofile und Rollen Controlling Reporting Wirtschaft Reporting Delegation Self-Service Datensicherheit Task/ Workflow Seite 3

4 Herausforderung an Identity & Access Management bei der Bundeswehr Soldaten Compliance Fachverfahren Zivilpersonal Wirtschaftlichkeit Controlling Behörden Dynamik Reporting Wirtschaft Sicherheit Task/ Workflow Seite 4

5 Szenarien für Identity & Access Management Dynamische Rollen- und Rechte-Zuordnung Kosteneinsparung in der IT-Administration Rollenwechsel Beispiel: GTZ Sichere und effiziente Zusammenarbeit national und international Behörden Einhaltung gesetzlicher Vorschriften / Compliance Beispiel: NPIA Audit Seite 5

6 Szenarien für Identity & Access Management Dynamische Rollen- und Rechte-Zuordnung Kosteneinsparung in der IT Administration Rollenwechsel Beispiel: GTZ Sichere und effiziente Zusammenarbeit nationale und international Behörden Beispiel: NPIA Einhaltung gesetzlicher Vorschriften / Compliance Anforderungen Schnelle Rechte und Rollenzuordnung Self Services SSO für integrierte Anwendungen Nutzen Einsparungen bei Administration/Hotline Steigerung der Produktivität Höhere Sicherheit Audit Seite 6

7 Beispiel: Rollenzuweisung über das Web Center Seite 7

8 Szenarien für Identity & Access Management Dynamische Rollen- und Rechte-Zuordnung Kosteneinsparung in der IT Administration Rollenwechsel Beispiel: GTZ Anforderungen Konsistente Benutzerdaten Unique ID Zentrale Verwaltung und Pflege Automatisierte Rechteverwaltung Nutzen Einsparung in der Verwaltung Verbesserte Change Management Prozesse Sichere und effiziente Zusammenarbeit verschiedener Behörden Beispiel: GTZ Einhaltung gesetzlicher Vorschriften / Compliance Audit Seite 8

9 Effiziente internationale Zusammenarbeit Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit Word Serienbrief Integration in Outlook Bewerber BMZ SAP Enterprise Portal Büros, Pro jekte SAP Projekt bearbeitungs system (kundenspezifisch) Mitarbeiter Ausland SAP/HR Mitarbeiter Deutschland MS Exchange MS ADS Sprachnetz Management Seite 9

10 Szenarien für Identity & Access Management Dynamische Rollen- und Rechte-Zuordnung Rollenwechsel Kosteneinsparung in der IT Administration Anforderungen Flexible und dynamische Rechtevergabe Delegierte Administration im Projekt Self Services für Berechtigte Nutzen Einsparungen durch Flexibilität und Automatisierung in der Rechtevergabe Beispiel: Kanton Zürich Erhöhte Sicherheit durch Nachweisbarkeit von Zugriffen und Benutzerrechten Sichere und effiziente Zusammenarbeit nationale und internationale Einhaltung gesetzlicher Vorschriften / Compliance Beispiel: NPIA Audit Seite 10

11 Sicherer Zugang über Grenzen hinweg Beispiel: National Police Improvement Agency, UK PM Smith braucht Zugang zum Trainings-Tool Local Force Portal PM Smith organisiert einen Termin PM Smith benötigt Zugang zu National Applications Secure login Kommissar arbeitet mit Local Force Portal Nationale Applikationen Training Kontakt Datenbank National Police Portal National Applications Identity Federation Fälle Fingerabdruck Waffen Seite 11

12 Szenarien für Identity & Access Management Anforderungen Unterstützung von gesetzlichen Anforderungen Revisionssichere und auditierbare IT-Prozesse Transparente Rechtevergabe Nutzen Nachweisbarkeit der Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien Einsparungen durch flexible, sichere und automatische Prozesse Dynamische Rollen- und Rechtezuordnung Rollenwechsel Kosteneinsparung in der IT Administration Beispiel: GTZ Sichere und effiziente Zusammenarbeit nationaler und internationaler Behörden Einhaltung gesetzlicher Vorschriften / Compliance Beispiel: NPIA Audit Seite 12

13 Mit DirX Audit erfordern Wer - und Wann -Fragen nur einen Schritt und nur wenige Sekunden Schnell Wann Wer Was Seite 13

14 Die integrierte Produktfamilie für Identity und Access Management von Siemens Audit User Management Metadirectory Authentisierung Web Single Sign-on Services Self-Service & Delegation Rollen- Management Directory Autorisierung Web Services Security Workflow Provisioning Identity Federation Personal Identity Frameworks Audit Produkte DirX Identity Übergreifendes Identity Management zur automatischen Benutzer- und Rechteverwaltung DirX Audit Nachhaltige Compliance durch fortlaufendes Identity Audit von Zugriffen und Berechtigungen DirX Directory High-end Directory Server für Enterprise und e-business Umgebungen DirX Access Sicheres und zuverlässiges Access Management und Federation für Web- und SOA-Umgebungen Unterstützte Plattformen: Windows, Solaris und Linux Seite 14

15 Zusammenfassung Nutzen für Identity & Access Management bei der Bundeswehr Höhere Sicherheit mit einem rollenbasierten Rechte- Management Schnelle Rechte- und Rollen-Management Vereinfachte IT-Prozesse durch Self Service Transparente Rechteverwaltung und Auditierbarkeit Kostengünstige Benutzerverwaltung durch automatisiertes, regelbasiertes Provisioning Wesentliche Reduktion der Help-Desk-Kosten (Passwort-Management) Niedrige TCO und schneller RoI Seite 15

16 Warum Siemens? Warum DirX Identity? ist Teil einer integrierten Identity und Access Management Produktfamilie ist seit Jahren der Partner für den Zentralen Verzeichnisdienst wird von Analysten und Consulting- Unternehmen empfohlen Siemens DirX Identity ist organisch gewachsen, technologisch ausgereift und zuverlässig bietet kurze Wege zu Support, Produktmgmt. und Entwicklung ist bei vielen zufriedenen Kunden seit Jahren im Einsatz Seite 16

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Herbert Ernst Identity Management und Biometrie Telefon: +49 (89) Internet:

Quick-Wins identifizieren!

Quick-Wins identifizieren! Identity-Management im Fokus: Quick-Wins identifizieren! Michael Watzl Leiter Vertrieb TESIS SYSware GmbH Stand A50/2 http://www.tesis.de/sysware TESIS SYSware Kernkompetenz und Portfolio Portfolio: Identity-Management

Mehr

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de

Identity Management Service-Orientierung. 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Identity Management Service-Orientierung 27.03.2007 Martin Kuppinger, KCP mk@kuppingercole.de Das Extended Enterprise verändert den Umgang mit Identitäten und Sicherheit Mitarbeiter Kunden Lieferanten

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Identity & Access Management

Identity & Access Management Identity Access Management Ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg Udo Fink, CISSP HP Services Consulting Integration udo.fink@hp.com 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH

Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Partner Roundtable 28.Juni 2007 Jens Pälmer; ; Senior Sales Manager Identity Management Oracle D,I,CH Thema des Tages was hat das mit uns hier heute zu tun? Oracle s Zusage The The

Mehr

Identity as a Service

Identity as a Service Identity as a Service Michael Seeger Siemens IT Solutions and Services CISM. Identity as a Service Geschichtlicher Abriss Technik oder the gory details Voraussetzungen Business case Referenzen und Links

Mehr

Sichere Authentifizierung SSO, Password Management, Biometrie. 21.06.2007 Dr. Horst Walther, KCP hw@kuppingercole.de

Sichere Authentifizierung SSO, Password Management, Biometrie. 21.06.2007 Dr. Horst Walther, KCP hw@kuppingercole.de Sichere Authentifizierung SSO, Password Management, Biometrie 21.06.2007 Dr. Horst Walther, KCP hw@kuppingercole.de Single Sign-On, Password Management, Biometrie Single Sign-On: Anmeldung an mehreren

Mehr

über mehrere Geräte hinweg...

über mehrere Geräte hinweg... Es beginnt mit einer Person... deren Identität bestätigt wird... über mehrere Geräte hinweg... mit Zugriff auf Apps... auf einheitliche Weise. MITARBEITER # 0000000-000 CONTOSO Am Anfang steht die Identität

Mehr

Identity & Access Management @ BAMF. Joern Regeler, Oracle Technology Consulting Project Manager

Identity & Access Management @ BAMF. Joern Regeler, Oracle Technology Consulting Project Manager Identity & Access Management @ BAMF Joern Regeler, Oracle Technology Consulting Project Manager Agenda Die BAMF stellt sich vor Projekthintergrund Der Begriff Sicherheit Anwenderzentrierte Sicherheit Prozessbezogene

Mehr

Nevis Sichere Web-Interaktion

Nevis Sichere Web-Interaktion Nevis Sichere Web-Interaktion Enterprise Security: Wachsende Gefahren und Anforderungen Moderne Unternehmen sehen sich immer neuen Gefahren durch Online- und In-House-Angriffe ausgesetzt. Gleichzeitig

Mehr

Identity und Access Management

Identity und Access Management Secure communication solutions Identity und Access Management ZKI Arbeitstreffen, Köln, 04./05.Oktober 2005 Jens Bußjäger, Principal Security Jens.bussjaeger@siemens.com Vision der Hochschule 2010... die

Mehr

IAM Area Wer darf was? - Lösungsstrategien für ein erfolgreiches Identity & Access Management

IAM Area Wer darf was? - Lösungsstrategien für ein erfolgreiches Identity & Access Management IAM Area Wer darf was? - Lösungsstrategien für ein erfolgreiches Identity & Access Management Ga-Lam Chang, Peak Solution GmbH, Geschäftsführung und Organisator der IAM Area Ausgangssituation Business

Mehr

Verzeichnisdienst: Firmenkonzepte. Universität Duisburg-Essen

Verzeichnisdienst: Firmenkonzepte. Universität Duisburg-Essen Verzeichnisdienst: Firmenkonzepte Universität Duisburg-Essen Übersicht 1. Problem 2. Produktvorstellungen von Sun, IBM und Siemens 3. Anforderungspapier 4. Konzepte von IBM und Sun für die Universität

Mehr

IT-Risk Management und die Superuser. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Vorschrift! Michaela Weber, CA

IT-Risk Management und die Superuser. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Vorschrift! Michaela Weber, CA IT-Risk Management und die Superuser Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Vorschrift! Michaela Weber, CA Agenda > Aufbau einer klassischen IT Infrastruktur und der Need eines gesamtheitlichen IT Lösungsansatzes

Mehr

Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management

Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management Integration von SAP Netweaver mit Identity und Access Management Unternehmenslösungen für sicheres und skalierbares Identity und Access

Mehr

Millenux und PowerBroker Identity Services

Millenux und PowerBroker Identity Services Millenux und PowerBroker Identity Services Active Directory-Integration für Linux-, UNIX- and Mac OS X-Systeme Eckhard Voigt Sales & Account Manager Millenux GmbH Freitag, 23. März 2012 PRODUKTÜBERBLICK

Mehr

Management von Identitäten

Management von Identitäten E.B.I.F. 11. FRANKFURT EURO FINANCE WEEK 2008 von Identitäten Die Herausforderung in einer digitalen Welt Olaf Badstübner Frankfurt, 18. November 2008 Vertrauliche Daten sind in der heutigen digitalen

Mehr

Identity Management in der Praxis. Roman Brandl Sun Microsystems, Austria

Identity Management in der Praxis. Roman Brandl Sun Microsystems, Austria Identity Management in der Praxis Roman Brandl Sun Microsystems, Austria Agenda Was (alles) ist IdM? Sun Identity Management Portfolio Fallbeispiele / Denkanstöße Q&A Identity Grid Audit Dienste Richtlinien

Mehr

Gruppen E-Mail Software SAP AD-Account Domain Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location MS SharePoint Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten Der econet

Mehr

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters

www.wmc.ch e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters e-life der elektronische Lebenszyklus eines Mitarbeiters Agenda Idee Konzeption Beispiel Module Fazit 2 Unternehmen aus IT-Sicht Idee Konzeption Beispiel Module Fazit ERP Groupware FileServer Directory

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004

Identity Management. Puzzle mit vielen Teilen. Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Identity Management Puzzle mit vielen Teilen Identity Management Forum München 10. Februar 2004 Beratung Lösungen Coaching Pro Serv Wartung Definition Identi tät [lat.; Idem; der-/dasselbe] die; das Existieren

Mehr

Identity and Access Management Solutions Sichere

Identity and Access Management Solutions Sichere Identity and Access Management Solutions Sichere Benutzer-IDs und Geschäftsprozesse Your business technologists. Powering progress 2 Sichere Benutzer-IDs und Geschäftsprozesse Kosten senken, Sicher heit

Mehr

Seminar "Smarte Objekte und smarte Umgebungen" Identity Management

Seminar Smarte Objekte und smarte Umgebungen Identity Management Seminar "Smarte Objekte und smarte Umgebungen" Identity Management Teil1: Einführung und die ideale Sicht Systeme aus der Forschung (Bettina Polasek) Teil2: Die angewandte Sicht - Industrielle Systeme

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance

SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance SAP BusinessObjects Solutions for Governance, Risk and Compliance B4: Berechtigungsvergabe datenschutz- und compliancekonform gestalten mit SAP BusinessObjects Access Control und SAP Netweaver Identity

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Einmal angemeldet - überall drin

Einmal angemeldet - überall drin Enabling Healthcare.. Securely. Einmal angemeldet - überall drin Dresden 22. April 2015 Hagen Reiche Sales Director D-A-CH 1 Agenda Kurzübersicht Imprivata Warum sind wir hier Was bieten wir Warum Imprivata

Mehr

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Identity und Access Management im Kontext der Cloud Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Raiffeisen Informatik Konzern Länder: 29 Standorte: 100 Mitarbeiter: 2.800 Umsatz 2011: 1,4 Mrd. Raiffeisen

Mehr

Produktinformation. bi-cube IPM Identity und Provisioning Management mit System. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g

Produktinformation. bi-cube IPM Identity und Provisioning Management mit System. T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g rmation bi-cube IPM Identity und Provisioning Management mit System T e c h n o l o g i e n L ö s u n g e n T r e n d s E r f a h r u n g Inhalt 1 MANAGEMENT SUMMARY...3 2 IDENTITY & PROVISIONING MANAGEMENT...4

Mehr

Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager

Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager Virtuelle Benutzerverwaltung mit dem Sun Java System Identity Manager ZKI-Arbeitskreistreffen, 15.12.04 Dr. Wilfried Stüttgen Marktentwicklung Forschung & Lehre Sun Microsystems GmbH Agenda Produktübersicht

Mehr

Rollenbasierte Berechtigungsvergabe

Rollenbasierte Berechtigungsvergabe Rollenbasierte Berechtigungsvergabe 9. Mai 2007 1st European Identity Conference, München Michael Niedermann, Leiter IT-Zugriffsmanagement, Seite 1 Agenda 1. Vorstellung 2. Ausgangslage Projekt IM- & Metabenutzer

Mehr

FUDIS Freie Universität (Berlin) Directory und Identity Service

FUDIS Freie Universität (Berlin) Directory und Identity Service FUDIS Freie Universität (Berlin) Directory und Identity Service Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) Compute- und Medien-Service (CMS) Jörg Bechlars und Steffen Hofmann Ausgangssituation Ausgangssituation

Mehr

Identity Management mit Sicherheit Kosten senken

Identity Management mit Sicherheit Kosten senken Identity Management - mit Sicherheit Kosten senken Identity Management Day 15. Februar 2005 Jürgen Bachinger Hewlett-Packard GmbH Antje Hüllinghorst Triaton GmbH ein Unternehmen von HP 2004 Hewlett-Packard

Mehr

RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ.

RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ. RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ. RISIKOORIENTIERTES IAM. ERFAHREN 20+ Jahre IAM ZUVERLÄSSIG Leistungsstarkes Provisioning INNOVATIV Risikozentrierte Governance 50 % der größten

Mehr

Dr. Thomas Lux XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005

Dr. Thomas Lux XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005 XIONET empowering technologies AG Bochum, 20. Oktober 2005 EIS Analyseorientierte Informationssysteme DSS Einkauf F u E MIS Lager Vertrieb Produktion Operative Informationssysteme Folie 2 Oktober 05 Anwender

Mehr

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen Objektkultur Software GmbH Identity Management Lösungen Übersicht Lösungsangebot Identity Management Collaboration Process Management Integration Einführung Identity Management Identity Lifecycle Management

Mehr

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 1.3

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 1.3 FirstWare FreeEdition Quick Start Guide Version 1.3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 2.1 Lokale Installation...4 2.2 Web Server Installation (IIS)...5 3 Installationsanleitung...6

Mehr

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP

Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis. Martina Grom, Office 365 MVP Office 365 Einsatzszenarien aus der Praxis Martina Grom, Office 365 MVP Über mich Office 365 Überblick Services aus der Microsoft cloud Deployment Überblick Geht es sich an einem Wochenende aus? Migrationsentscheidungen

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

2012 Quest Software Inc. All rights reserved.

2012 Quest Software Inc. All rights reserved. Identity & Access Management neu interpretiert Stefan Vielhauer, Channel Sales Specialist Identity & Access Management André Lutermann, Senior Solutions Architect CISA/CHFI Rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Berechtigungsmanagement für Fileserver

Berechtigungsmanagement für Fileserver Berechtigungsmanagement für Fileserver Sicherer Self-Service mit DIVA Access Manager Peter Bück Vertriebsleiter inspiring security TESIS Unternehmensgruppe Gegründet: 1992 Stammsitz: München Weltweiter

Mehr

FirstWare IDM Portal FreeEdition Quick Start Guide. Version 2016.0

FirstWare IDM Portal FreeEdition Quick Start Guide. Version 2016.0 FirstWare IDM Portal FreeEdition Quick Start Guide Version 2016.0 Stand: 14.12.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Systemvoraussetzungen... 4 2.1 Lokale Installation... 4 2.2 Web Server Installation

Mehr

Vereinfachtes Identity Management bei der Henkel KGaA

Vereinfachtes Identity Management bei der Henkel KGaA Vereinfachtes Identity Management bei der Henkel KGaA Computacenter führt Projekt zur Einrichtung eines konsolidierten Directory-Datenbestandes durch Die Henkel KGaA ist als führender Anbieter von Klebstoffen

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

SUN IDENTITY MANAGEMENT

SUN IDENTITY MANAGEMENT SUN IDENTITY MANAGEMENT OCG - 12. Competence Circle DI Bernhard Isemann Geschäftsführer Sun Microsystems Austria Fachliche Anforderungen Identity Management Lösungen adressieren konkurrierende Ziele Corporate

Mehr

Authentication as a Service (AaaS)

Authentication as a Service (AaaS) Authentication as a Service (AaaS) Abendseminar «Innovative Alternativen zum Passwort» 26.10.2010, Hotel Novotel, Zürich Anton Virtic CEO, Clavid AG Information Security Society Switzerland 1 Agenda Cloud

Mehr

SSO Single Sign On / Sichere Portalverwaltung. Exponet Wien 14.02.2002 Getronics

SSO Single Sign On / Sichere Portalverwaltung. Exponet Wien 14.02.2002 Getronics SSO Single Sign On / Sichere Portalverwaltung Exponet Wien 14.02.2002 Getronics Aufbau eines Portals wichtige Punkte zu beachten: Administration des Portals Sicherheit Anwenderfreundlichkeit => in einer

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Success Story. Salzburg AG. Technologien Lösungen Trends Erfahrung

Success Story. Salzburg AG. Technologien Lösungen Trends Erfahrung Technologien Lösungen Trends Erfahrung Management Summary Das ism - Institut für System-Management GmbH fokussiert sein Geschäftsfeld auf den IT - Security Bereich Identity und Provisioning Management

Mehr

Menschen-Prozesse-Technologien im Identity- und Access Management

Menschen-Prozesse-Technologien im Identity- und Access Management Menschen-Prozesse-Technologien im Identity- und Access Management Identity Management Day 2006 München, 4. April 2006 Dr. Martin Kuhlmann SAM Product Line Manager Agenda Identity Management (IdM) Kontext

Mehr

Rollenbasierte Identitätsund. Autorisierungsverwaltung an der TU Berlin

Rollenbasierte Identitätsund. Autorisierungsverwaltung an der TU Berlin Rollenbasierte Identitätsund Autorisierungsverwaltung an der TU Berlin Christopher Ritter OdejKao Thomas Hildmann Complex and Distributed IT Systems CIT / IT Dienstleistungszentrum tubit Technische Universität

Mehr

HP OpenView Select Access

HP OpenView Select Access U. Könenberg, F. Waibel, C. Ziegler Veranstaltung, SS05 Prof. Dr. Martin Leischner 1 Gliederung 1. Einordnung Select Access 2. Funktionen von Select Access 3. Systemarchitektur 4. Administration 5. Ablauf

Mehr

Methoden und Tools zur effizienten Integration in Anwendungen und Geschäftsprozesse

Methoden und Tools zur effizienten Integration in Anwendungen und Geschäftsprozesse Methoden und Tools zur effizienten Integration in Anwendungen und Geschäftsprozesse 04.03.2010 Marc Albrecht marc.albrecht@de.ibm.com 199x / 200x / 201x von der Vision über die Diskussionen zur Realisierung

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Erfahrungen im Münchner Wissenschaftsnetz Silvia Knittl, Wolfgang Hommel {knittl,hommel}@mnm-team.org Agenda Hybrid Cloud im Münchner Wissenschaftsnetz

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

Interaktives Informationsterminal Vebes

Interaktives Informationsterminal Vebes Interaktives Informationsterminal Vebes Aktuelle Produkt- und Tarifinformationen bereitstellen Effizientes Informationsmanagement in der Wertschöpfungskette und Steuerung des Verkaufsprozesses Alles Wissenswerte

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

Einführung IGA bei der Firma Centris AG. 25. Juni 2015

Einführung IGA bei der Firma Centris AG. 25. Juni 2015 Einführung IGA bei der Firma Centris AG 25. Juni 2015 Agenda Seite 2 Centris at a Glance 5 Ausgangslage 5 Projekt 15 Aufbau Ablauf Ziele Grobarchitektur IDM Portal Go Live Lessons Learned 10 Fragen Centris

Mehr

Single Sign-On mit Tivoli Access Manager for enterprise Single Sign-On

Single Sign-On mit Tivoli Access Manager for enterprise Single Sign-On Single Sign-On mit Tivoli Access Manager for enterprise Single Sign-On Walter Karl IT Specialist Das IBM Security Framework GRC GOVERNANCE, RISK MANAGEMENT & COMPLIANCE Ein grundlegendes Konzept für Security

Mehr

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015 Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise Matthias Kaempfer April, 20 2015 Ganzheitlicher SAP Sicherheitsansatz Detect attacks Secure infrastructure Security processes and awareness

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

Informationsveranstaltung Workshop

Informationsveranstaltung Workshop Informationsveranstaltung Workshop IPM SSO USBB Identity & Access Management Single Sign-On USB-Blocker ism Institut für System-Management, Rostock Zweckverband ego-mv, Schwerin 31. August 2011 ism - Rostock

Mehr

S-IDM - Identity-Management

S-IDM - Identity-Management S-IDM - Identity-Management Durch ein konsequentes Identity-Management lassen sich Risikopotentiale deutlich reduzieren und gleichermaßen große Einsparpotentiale realisieren Eckard Vossas Mitglied des

Mehr

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky DESKTOP AS A SERVICE Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky KEY - TAKEAWAYS 1 2 Desktop-Virtualisierung erhöht die Flexibilität

Mehr

Thomas Kessler Identity Provider kurze strategische Betrachtung Fachvortrag an der security-zone 2013

Thomas Kessler Identity Provider kurze strategische Betrachtung Fachvortrag an der security-zone 2013 Thomas Kessler Identity Provider kurze strategische Betrachtung Fachvortrag an der security-zone 2013 Thomas Kessler / thomas.kessler@temet.ch / 079 508 25 43 / www.temet.ch Inhalt Angaben zum Referenten

Mehr

syscovery Savvy Suite Whitepaper Identity and Access Management

syscovery Savvy Suite Whitepaper Identity and Access Management syscovery Savvy Suite Whitepaper Identity and Access Management whitepaper identity und access management 0C Können Sie die Frage beantworten, welcher Mitarbeiter welche Art von Berechtigung hat? stellen

Mehr

kontakt@ressoftware.com

kontakt@ressoftware.com kontakt@ressoftware.com RES Software 100% Channel Business Lizenzen Consulting +3.000 Kunden mehr als 1,2 Millionen Lizenzen Globale strategische Partnerschaften Citrix, VMware, Microsoft RES Software

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION

RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION RSA INTELLIGENCE DRIVEN SECURITY IN ACTION So schützen Sie einheitlich Ihre Benutzeridentitäten im Unternehmen und in der Cloud! Mathias Schollmeyer Assoc Technical Consultant EMEA 1 AGENDA Überblick RSA

Mehr

Identity Management. kippdata, November 2004. kippdata informationstechnologie gmbh

Identity Management. kippdata, November 2004. kippdata informationstechnologie gmbh Identity Management kippdata, November 2004 kippdata informationstechnologie gmbh Identity Management 1. Begriffe 2. Problemstellung 3. Möglichkeit Konsolidierung 4. Möglichkeit Metaconnect 5. Realisierung

Mehr

Office 365 - Authentisierung in der Cloud

Office 365 - Authentisierung in der Cloud Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 - Authentisierung in der Cloud 6. Oktober 2011 Seite 1 Paninfo AG 6. Oktober 2011 Fabrizio Lamari _ Office 365 Agenda 09:00-10:15 Overview Office

Mehr

Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen

<Insert Picture Here> Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Oracle Identity Manager: Provisioning von Benutzeridentitäten in heterogenen Umgebungen Karsten Müller-Corbach Oracle Identity Manager Problem: Isolierte Identitäten

Mehr

Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management

Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management Standardportal 2.0 Implementierung von PVP 2.0 für neue Wege im Federated Identity Management Bundesministerium für Inneres und Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH Inhalt LFRZ GmbH

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Enterprise User Security mit Active Directory

Enterprise User Security mit Active Directory Enterprise User Security mit Active Directory Jürgen Kühn Trivadis GmbH Düsseldorf Schlüsselworte: Enterprise User Security, Active Directory, Directory Integration and Provisioning, Active Directory Passwort

Mehr

Sun Java System Identity Manager Technologie und. Anwendungsbeispiele. Dr. Wilfried Stüttgen Marktentwicklung Forschung & Lehre. Sun Microsystems GmbH

Sun Java System Identity Manager Technologie und. Anwendungsbeispiele. Dr. Wilfried Stüttgen Marktentwicklung Forschung & Lehre. Sun Microsystems GmbH Sun Java System Identity Manager Technologie und Anwendungsbeispiele CampusSource Workshop, 03.-04.12.2007 Dr. Wilfried Stüttgen Marktentwicklung Forschung & Lehre Sun Microsystems GmbH Agenda Technologie

Mehr

BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK. www.protected-networks.com. protecting companies from the inside out

BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK. www.protected-networks.com. protecting companies from the inside out BERECHTIGUNGEN IM ÜBERBLICK Klarheit im Berechtigungsdschungel Sicherheit von innen Große Datenmengen mit den unterschiedlichsten Inhalten und Formaten türmen sich auf Unternehmensservern (wie Microsoft

Mehr

Live Demo Sun Identity Manager

Live Demo Sun Identity Manager Xionet empowering technologies AG Massenbergstraße 15-17 D-44787 Bochum Germany Phone Fax e-mail Internet +49 (0)2 34 3 24 86-0 +49 (0)2 34 3 24 86-111 info@xionet.de http://www.xionet.de Live Demo Sun

Mehr

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 2.1

FirstWare FreeEdition Quick Start Guide. Version 2.1 FirstWare FreeEdition Quick Start Guide Version 2.1 Stand: 23.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Systemvoraussetzungen... 4 2.1 Lokale Installation... 4 2.2 Web Server Installation (IIS)...

Mehr

Scan Resolve Analyse Report Transparenz in Windows-Dateisystemen Rechte- und Risiko-Analysen in gewachsenen Windows-Dateisystemen Revision, Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsbehörden fordern verstärkt detaillierte

Mehr

Auf kürzestem Weg ans Ziel!

Auf kürzestem Weg ans Ziel! Identity Processes Auf kürzestem Weg ans Ziel! Mit unseren vier Identity Processes (IdP)-Paketen Schritt für Schritt zur optimalen Identity Management Lösung. Wie man Identity Management effektiver einführt?

Mehr

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen @seklenk @PeNoWiMo Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen Azure Active Directory in a Nutshell Multifaktorauthentifizierung (MFA) MyApps Azure AD Application Proxy Azure AD Join

Mehr

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor

Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor Absicherung von Versicherungsgeschäftsprozessen in die interne IT am Einfallstor 29.11.2013 Präsentator: Friedrich Oesch Head of Professional Service Web Application Security Ergon Informatik AG Facts

Mehr

Einführung SSO bei Hero. Marc Wagener, Hero / Carsten Olt, SECUDE June 12, 2013

Einführung SSO bei Hero. Marc Wagener, Hero / Carsten Olt, SECUDE June 12, 2013 Einführung SSO bei Hero Marc Wagener, Hero / Carsten Olt, SECUDE June 12, 2013 Agenda Kurzvorstellung Hero AG Was ist SSO? Zielstellung- und Technologieauswahl Gründe für SSO Lösungskomponenten- und Authentifizierungsablauf

Mehr

EXECUTIVE VIEW. die Centrify Server Suite. KuppingerCole Report. von Martin Kuppinger Juli 2014. von Martin Kuppinger mk@kuppingercole.

EXECUTIVE VIEW. die Centrify Server Suite. KuppingerCole Report. von Martin Kuppinger Juli 2014. von Martin Kuppinger mk@kuppingercole. KuppingerCole Report EXECUTIVE VIEW von Martin Kuppinger Juli 2014 die von Martin Kuppinger mk@kuppingercole.com Juli 2014 Inhalt 1 Einführung... 3 2 Produktbeschreibung... 4 3 Stärken und Herausforderungen...

Mehr

Cloud Control, Single Sign On in Active Directory Umfeld

Cloud Control, Single Sign On in Active Directory Umfeld Cloud Control, Single Sign On in Active Directory Umfeld Abdi Mohammadi ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Hamburg Schlüsselworte Cloud Control, SSO, SPNEGO,, Enterprise User Security, Web SSO, Oracle Access

Mehr

Siemens IT Solutions and Services presents

Siemens IT Solutions and Services presents Siemens IT Solutions and Services presents Cloud Computing Kann Cloud Computing mein Geschäft positiv beeinflussen? Ist Cloud Computing nicht nur eine Marketing-Idee? Unsere Antwort: Mit Cloud Computing

Mehr

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH

Windows Azure für Java Architekten. Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Windows Azure für Java Architekten Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Agenda Schichten des Cloud Computings Überblick über die Windows Azure Platform Einsatzmöglichkeiten für Java-Architekten Ausführung

Mehr

E-Mail Software AD-Account Domain Gruppen? Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten cmatrix Identitäten, Rechte

Mehr

Kolloquium. von Vadim Wolter. Matrikelnr.: 11027870 Erstprüfer: Prof. Dr. Horst Stenzel Zweitprüferin: Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke.

Kolloquium. von Vadim Wolter. Matrikelnr.: 11027870 Erstprüfer: Prof. Dr. Horst Stenzel Zweitprüferin: Prof. Dr. Heide Faeskorn-Woyke. Fachhochschule Köln, Campus Gummersbach Fachbereich Informatik Studiengang Allgemeine Informatik Kolloquium Analyse und Vergleich von Identity Management-Technologien und Implementierung eines Resource

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

OSIAM. Sichere Identitätsverwaltung auf Basis von SCIMv2 und OAuth2

OSIAM. Sichere Identitätsverwaltung auf Basis von SCIMv2 und OAuth2 OSIAM Sichere Identitätsverwaltung auf Basis von SCIMv2 und OAuth2 Agenda 1. Sichere Identitätsverwaltung Unser Anspruch OAuth2 SCIMv2 2. OSIAM Wann und Warum? Wo? 2 Unser Anspruch Die Nutzung moderner

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

DirX Identity V8.5. Sicheres und flexibles Passwortmanagement

DirX Identity V8.5. Sicheres und flexibles Passwortmanagement Technisches Datenblatt DirX Identity V8.5 Sicheres und flexibles Passwortmanagement DirX Identity stellt eine umfassende Passwortmanagement-Lösung für Unternehmen und Organisationen zur Verfügung. Sie

Mehr

Transformation von SAP. Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH

Transformation von SAP. Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH Transformation von SAP Infrastrukturen in die Private Cloud Michael Wöhrle und Frank Lange, Unisys Deutschland GmbH Unisys Corporation 1873 Gegründet von E. Remington 1927 4,6 Mrd. US $ Jahresumsatz 2009

Mehr