Verpackung Zürich 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verpackung Zürich 2014"

Transkript

1 PRESSE-CLIPPINGS Verpackung Zürich 2014 Fachmesse für Innovationen in der Verpackungstechnologie

2

3

4 Datum: Rédaction MSM 1688 Sommentier 026/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'888 Erscheinungsweise: 7x jährlich Seite: 26 Fläche: 33'936 mm² Emballage et impression concentrés à Zurich» Ces deux éléments indissociables d'un marketing qui se respecte vont cohabiter sur les bords de la Limmat. Un duo d'événements marqué par la juxtaposition de deux manifestations. Concrètement «Verpackung 2014» se tiendra conjointement et parallèlement à la manifestation intitulée «Packaging Innovations Zürich 2014». L'exposition Verpackung 2014 est un concentré de savoir-faire et de technique sur deux petits jours du 26 au 27 mars à Messe Zürich. Fidèle au concept des easyfairs, ce salon là ne déroge pas à la règle du court et concentré. Cette année, c'est la première rencontre en Suisse dans le secteur de l'emballage, du conditionnement et de l'impression. Deux jours et deux halles pour un événement ciblé comportant non seulement une exposition mais également des conférences. Il y aura aussi des workshops sur l'impression 3D, sur la logistique et l'emballage accompagné par un forum spécialisé sur le thème «Future Print». Ainsi plus de 110 entreprises utilisent cette occasion pour faire connaître leurs produits et prestations. Le thème de «Zurich emballage 2014» est l'impression. Cette exposition amènera la présence de 120 exposants, ce qui est déjà un score honorable, et se déroulera dans les halles 5, 6 et 7. Dans une halle seront concentrées les idées originales et innovantes sur le thème de l'emballage. Les visiteurs trouveront en outre, une foule de renseignements utiles sur des thèmes très actuels tels que durabilité, emballage, conditionnement, étiquetage et le marquage ainsi que l'utilisation de matériaux innovants. Rendez-vous donc à Zurich Oerlikon pour tout savoir de l'emballage, le conditionnement et l'impression. Bourse d'échange C'est déjà la huitième année d'existence de Verpackung 2014 (Conditionnement Zurich 2014). Et une fois de plus, il oeuvrera comme plate-forme idéale d'échange et d'accords commerciaux. Les organisateurs s'attendent à ce que l'événement phare de l'année dans le secteur de l'emballage attire à nouveau des milliers de visiteurs. C'est un mélange idéal de compétence, proximité pragmatique et bonne atmosphère de travail tels sont les atouts de cette manifestation. Parmi les exposants figurent plusieurs grandes marques: Igepa Adoc AG, Hapa AG, Saropack AG, spécialiste de l'emballage sous film et le grand connaisseur des colles Robatech AG, Brieger Verpacicungen, Eco- Line Systems AG avec des solutions de reconnaissances, ID-Systems AG axé identification et processus automatisés, Bluhm- Weber, Fritz Schuhmacher AG. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

5 Datum: Rédaction MSM 1688 Sommentier 026/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'888 Erscheinungsweise: 7x jährlich Seite: 26 Fläche: 33'936 mm² En bref: Verpackung Zürich 2014, (halles 3 et 4) et Packaging Innovations Zürich 2014 (dans les halles 5, 6 et 7), les 26 et 27 mars 2014 à Zürich Oerlikon. «Coordonnées: easyfairs Switzerland GmbH, St. Jakobs-Strasse 170a, 4132 Muttenz, Tél , Fax , Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

6 Datum: Viscom 9001 St. Gallen 071/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 8'064 Erscheinungsweise: 22x jährlich Seite: 3 Fläche: 16'605 mm² Wie geht's? Und: Wo geht's hin? Es ist wieder so weit. Im In- und Ausland rollen die Fachmessen wieder ihren roten Teppich aus, Aussteller buhlen um die Gunst des (Fach-)Publikums, Vortragsredner jeder Couleur erläutern mögliche Zukunftsszenarien für die grafische Industrie. Fachmessen wollen mehr sein als ein Markt, auf dem sich Anbieter und Nachfrager treffen. Sie bieten ihren Besuchern ein Rundum-Paket, das sich mit den unterschiedlichsten Facetten der Branche beschäftigt. Besonders interessant ist da, wie die Zukunft wird. Je unsicherer sichdie Gegenwart anfühlt, urnso wichtiger ist es, sich ein Bildvon der Zukunft zu machen. Wer Inspiration für zukünftige Geschäftsmodelle und -felder sucht, könnte am 26. und 27. März in Zürich fündig werden. Im Rahmen der Verpackung Schweiz 2014 (in der auch die ehemalige Print & Publishing quasi ein neues Zuhause gefunden hat) werden am Forum «Future Print» Unternehmer, Visionäre und Macher über Rezepte sprechen, die es ihren Unternehmen ermöglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren. Einen ähnlichen Weg hat die Ipex 2014 beschritten, auch wenn ihre Ankündigung, die erste internationale Druckmesse zu sein, die von einem umfassenden Veranstaltungsprogramm ergänzt wird, etwas gar hochtrabend scheint. Aber wer glaubt einem Marktschreier schon alles. Die Ipex 2014, die zuletzt vor allem wegen Absagen verschiedener namhafter Branchenplayer in den Schlagzeilen war, verkauft ihren wichtigsten Kunden, den Ausstellern, zwar immer noch hauptsächlich Standfläche. Den Besuchern, den Endkunden sozusagen, will sie mit Veranstaltungen wie «World Print Summit» und «Master Classes» aber ebenso erfolgreiche Geschäftsmodelle aufzeigen und einen Blick in die Zukunft ermöglichen. Die Drupa, die unangefochtene Nummer 1 in der globalen Messelandschaft für die Medienindustrie, geht noch einen Schritt weiter. Ihre Tore öffnet sie zwar erst in zwei Jahren wieder, mit ihrem ersten Global-Trend-Bericht hält sie sich aber geschickt im Gespräch Entscheider aus aller Herren Länder hat sie befragen lassen. Wie ergeht es der erweiterten Printindustrie in einem gesamtwirtschaftlichen Umfeld, das von Volatilität und Unsicherheit geprägt ist? Und sie untersuchte operative Trends auf einem Markt im Umbruch (den Report gibt's auf Herzlichst Ihr Daniel Bischof Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

7 Datum: dpi Publishing Service AG 8032 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Abo-Nr.: Online lesen UUpM: 12'000 Page Visits: 25'000 Anmeldeschluss nicht verpassen Agenda - die aktuellen Fachanlässe im Überblick Affiliate-Marketing-Konferenz...>> Ipex >> GfM Marketing-Trend-Tagung...>> Effiziente und durchgängige Publishingprozesse mit SixOMC und CATS...>> Forum «Future Print» >> easyfairs «verpackung 2014»...>> Trendtagung Lokalmedien...>> InPrint - Industrial Print Show...>> Swiss Online Marketing 6. Schweizer Fachmesse für Digital Marketing & E-Business...>> interpack - Processes and Packaging...>> Fespa Digital...>> photokina World of Imaging...>> Alle weiteren Branchentermine finden Sie in der Agenda-Box, linke Spalte neben dem Pressespiegel. Branchenanlässe können Sie hier melden. Datum: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

8 Datum: MHV - Material Handling Verlag 8806 Bäch SZ 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 5'500 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 8 Fläche: 18'715 mm² Das Messe-Duo für Verpackungsprofis Mit der «Verpackung Zürich 2014» und der «Packaging Innovations Zürich 2014» vom 26. bis 27. März bietet easyfairse den perfekten Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. «Mit den beiden Messen erhält der Besucher eine umfassenden und profunden Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen entlang der Wertschöpfungskette im Verpackungsbereich», sagt easyfairs-messeleiterin Martina Hofmann. «In dieser Intensität und Dichte an Informationen und Kontaktmöglichkeiten sind die beiden Veranstaltungen einzigartig in der Schweiz.» Auf der kommenden «Verpackung Zürich 2014» spielt der Aspekt Print eine besondere Rolle: In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Gleichzeitig kann die «Verpackung Zürich 2014» auch im achten Jahr ihres Bestehens ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Messeleitung erwartet, dass der Top-Event des Jahres in der Verpackungsindustrie wieder Tausende von Besuchern anzieht. Info easyfairs Switzerland GmbH 4132 Muttenz Tel , Fax au Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

9 Datum: Swiss Edition Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'000 Erscheinungsweise: 21x jährlich Seite: 37 Fläche: 17'514 mm² Forum >Future Print< Welche neuen Werte kann Print in Verpackungsdruck und Veredelung schaffen? Das Forum >Future Print< will diese Fragen beantworten und Denkanstöße geben. Das Forum >Future Print, eine Initiative des Messeveranstalters easy- Fairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscom print&communication, findet begleitend zur >Verpackung Zürich< am 26. und 27. März 2014 in der Messe Zürich statt. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Herausforderungen der Branche. Zehn Referenten sprechen über Technologien, Change Management und neue Business-Modelle. Die Referenten, allesamt erfolgreiche Unternehmer, verraten die Rezepte, die es ihren Unternehmen ermöglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren oder neu zu erfinden. Zur Sprache kommen dabei unter anderem die künftige Rolle von Print, crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen innovative Business-Modelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Den Wandel gezielt gestalten Das Forum startet am 26. März um 9.30 Uhr mit Vorträgen zum Thema >Technologien<. >Change Management lautet das Thema von bis Uhr. Um >Business-Modelle< geht es am 27. März ab 9.45 Uhr bis zum Nachmittag. Swiss Print Award 2014 Entgegen anders lautenden Meldungen wird das Forum am zweiten Tag um 9.15 Uhr mit der Bekanntgabe der Sieger des >Swiss Print Award< 2014 starten. Die Übergabe der Awards erfolgt am 8. Mai auf dem Kongress von Papyrus Schweiz in Bern. Der Award wird getragen vom asw, Allianz Schweizer Werbeagenturen, der Kaderschule «gib»zürich sowie den Fachmagazinen viscom print & communication und dem Druckmarkt Schweiz und ging im letzten Jahr aus dem >Druckmarkt-Awardt hervor. Der Award zeichnet herausragende Print-Produkte von Schweizer Agenturen, Druckereien und deren Kunden aus. www. ea sy Fa rs. com LESE-TIPP Weiterführende Informationen zum Kongress finden Sie in der Ausgabe >Druckmarkt impressions 76c Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

10 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 3 Fläche: 26'104 mm² ".:,41**- Dirk Schönrock Redaktor Erfolgsgeschichte setzt sich fort In rund zehn Tagen starten die beiden Messen «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014». Dabei hat Veranstalter Easyfairs seine Verpackungsmesse erstmals in zwei Veranstaltungsbereiche getrennt. Die «Verpackung Zürich» ist der etablierte Branchentreff für Lösungen im Bereich Verpackungstechnik und -maschinen, erweitert um den neuen Focus Verpackungsdruck. Die «Packaging Innovations Zürich» feiert Premiere in der Schweiz. Sie zeigt kreative Verpackungsgestaltung, -lösungen und Markenaufbau, wobei Inspiration und Kreativität im Vordergrund stehen sollen. Eine Trennung der Messebereiche, um die Segmente klarer zu fokussieren, ist glaubhaft und nachvollziehbar. Andererseits war das bisherige Modell, alle Branchensegmente in einer Messe zu sammeln, keineswegs ein Ärgernis. Im Gegenteil, es war sehr erfolgreich. Gleichzeitig mit den neuen Namen der beiden Messen sowie den Farben Rot für die «Verpackung» und Blau für die «Packaging Innovations» rücken der Markendachname Easyfairs und seine auffällige grüne Farbe im Logo immer mehr in den Hintergrund und werden seitens des Veranstalters praktisch nicht mehr kommuniziert. Das verwundert kaum, ist die Messe doch durch ihr zweigeteiltes Ausstellungskonzept sowie durch das breiteste Rahmenprogramm aller Zeiten längst nicht mehr «easy». Ob gewollt oder nicht, die Zürcher Verpackungsmessen haben sich in den letzten Jahren immer mehr dem Format einer nationalen Branchenausstellung und mit ihrem reichhaltigen Begleitprogramm auch internationalen Messeusancen angenähert. Der Besucher trifft an beiden Tagen auf ein Angebot, an dem er von früh bis spät zwischen Messebetrieb an den Ständen, informativen Vorträgen in den Learnshops und Konferenzveranstaltungen in separaten Räumlichkeiten auswählen kann. Wie Easyfairs seine Verpackungsmessen heute in Zürich präsentiert, hat mit dem Konzept der Erstveranstaltung in Luzern 2006 nur noch wenig gemein. Die Messe nach dem «Discount- und Baukastenprinzip», wie die Aussteller es damals durchwegs positiv gemeint ausdrückten, hat sich weiter entwickelt. Erst kamen die Learnshops, dann Bereiche mit Sonderschauen und die Guided Tours hinzu. Nun werden auch noch Konferenzen angeboten und dies gleich tagesfüllend. An sich ist es erfreulich, wenn der Veranstalter sich so intensiv um die schweizerische Verpackungswirtschaft bemüht. Doch es besteht die Gefahr, dass die Aussteller das Rahmenprogramm als unerwünschte Konkurrenz sehen, weil zu viele Besucher an Veranstaltungen teilnehmen, statt an den Ständen mit den Ausstellern zu «geschäften». Das neue Konzept mit den beiden Parallelmessen erhält jedoch keine Gelegenheit Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

11 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 3 Fläche: 26'104 mm² zur Konsolidierung. Für die Verpackungsmessen im Frühjahr 2015 hat Veranstalter Easyfairs bereits wieder eine Weiterentwicklung angekündigt. Künftig werden es den neuen Namen nach drei Parallelveranstaltungen werden, die eine noch tiefergehende Strukturierung ermöglichen sollen. Ein vielfach geäussertes Markterfordernis ist dies zwar nicht, doch es folgt der Strategie der Brüsseler Zentrale von Easyfairs. Die praktischen Auswirkungen auf die Messe in der Schweiz dürften aber eher gering sein. Viele Telefongespräche mit den Ausstellern in den letzten Wochen zeigten, im Branchenjargon heisst die Messe unverändert seit 2006 einfach nur «Easyfairs», ganz gleich wie viel sie noch easy ist oder ob sie den Schlüsselbegriff «Innovations» im Namen trägt. Der Erfolgsgeschichte tut das keinen Abbruch und das zeigt auch die neue Rekordzahl an Ausstellern, die sich Ende März in Zürich versammeln werden. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

12 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² Was es in Zürich zu sehen gibt Was es an den Easyfairs-Messen «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging lnnovations Zürich 2014» am 26. und 27. März in Zürich zu sehen gibt, findet sich ausführlich im Programm und den umfangreichen Standbesprechungen im «Pack aktuell Messe Special 2014 mit offiziellem Messeführer», welcher dieser Ausgabe beiliegt und auch an der Messe gratis aufgelegt werden wird. Nachfolgend weitere Informationen von Ausstellern und zusätzliche Hinweise zur Messe. In rund zehn Tagen starten die beiden Mes- geführt. Ergänzend gibt es dem Themensen «Verpackung Zürich 2014» und «Pa- park Wissenschaft «Science meets Industry» ckaging Innovations Zürich 2014» von Ea- mit umfangreichen Vorträgen. Alle Details syfairs. Die Verpackung Zürich 2014 ist die zum Rahmenprogramm finden sich im Kaachte Ausgabe der Messe, die im November talog «Pack aktuell Messe Special», der die in Luzern ihre Premiere feierte und ser Ausgabe beigelegt ist und auch an der seither zwei Mal in Luzern und vier Mal in Messe gratis aufgelegt werden wird. Zürich sowie einmal in Bern stattfand. Die DS Packaging Innovations Zürich 2014 ist eine neu konzipierte Parallelveranstaltung. Ge- 30-Model AG/3D Systems, Zürich samthaft betrachtet sind die Easyfairs-Verpackungsmessen seit der Erstauflage von Materialien und Verfahseinerzeit 64 Ausstellern auf nun 235 stark ren zum 3D-Druck gewachsen (Stand: 12. März). Die Schweizer Messen gehören damit zu den stärksten Easyfairs-Verpackungsmessen in Europa. Umfangreiches Rahmenprogramm Das Rahmenprogramm umfasst wie gewohnt Learn Shops sowie Guided Tours zu beiden Messen. Die Verpackung Zürich 2014 legt einen neuen Focus auf das Thema Verpackungsdruck. Zudem werden in den Hallen dieser Messe die beiden Workshops «Das Potenzial von 3-D-Druck im Verpackungswesen» und «Logistikverpackungen - Focus Internethandel» durchgeführt. Darüber hinaus findet das Forum «Future Print: exidusive Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen» parallel zur Messe statt. Im Bereich der Messe Packaging Innovations Zürich 2014 wird der Sonderbereich «Passion for Packaging» präsentiert sowie die Passion for Packaging-Konferenz durch- Sren-iTs N Mittels 3D-Druck erstellter Prototyp in voll realistischen Dimensionen und Formen hilft bei der Entscheidung für eine Realisierung. Am Stand gezeigt wird der gesamte Ablauf vom 3D-Scanning eines Produktes, dessen CAD-Wiedergabe in der 3D-Software, und Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/7

13 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² das dazugehörige Reverse Engineering für eine optimal angepasste Verpackung. Die Daten werden 3D-druckbar aufbereitet, und der erste Prototyp kann direkt einfach per Knopfdruck erstellt werden. Im Designprozess wird die 3D-Drucktechnologie bereits mehrfach angewendet, um schnelle Absprachen und eventuelle Designänderungen im Team oder mit dem Auftraggeber durchführen zu können. Die Vielfältigkeit an Materialien und deren Eigenschaften lassen oft aus Holz 3D-Drucker für die Erstellung von Verpackungsmodellen in voll realistischen Dimensionen und Formen. eine erste Null- oder Kleinserie des zu erstellenden Objektes zu. Realistische Prototypen verhelfen dem Kunden bereits während des Designprozesses, was diese von der finalen Verpackung erwarten können. Neben Personal und professionellen 3D-Druckern sowie Musterteilen aus den Bereichen Fused Deposit Modelling (FDM), Color Jet Printing (CJP), Multi Jet Modelling (MJM), Stereolithographie (SLA) und Selective Laser Sinthering (SLS) oder SLM (Selective Laser Melting) wird auch der Softwareaspekt im Verpackungswesen beleuchtet. (www.3d-model.ch) Halle 3, Stand D 25 Brunner Holzbau AG, Kreuzungen Transportverpackungen Holzverpackungen nach Mass für Seeoder Luftfracht im nationalen Transport oder für einen Mehrwegeinsatz. Der Aussteller produziert Holzverpackungen nach Mass für See- oder Luftfracht, für den nationalen Transport oder für einen Mehrwegeinsatz. Von Standardprodukten, über individuelle Verpackungen, bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. Das Unternehmen erstellt die Verpackung nach den gewünschten Vorgaben des Kunden und kann laut eigenen Angaben innert 24 Stunden mit dem eigenen Fuhrpark liefern. Sollten unvorhergesehene Verzögerungen und blockierte Güter den Produktionsfluss behindern, so kann die Brunner Holzbau die Güter zwischenlagern, damit ungehindert mit der Produktion fortgefahren werden kann. Im Angebot des Ausstellers sind Kisten, Spezialpaletten, Transportböden, Messekisten und Verschläge. Neben Standardprodukten und individuellen Verpackungen wird auch Verpackungsservice vor Ort oder im Betrieb in Kreuzlingen angeboten. Die Güter werden für den Transport so vorbereitet, dass sie den Anforderungen für einen Transport auf Wasser, in der Luft oder auf dem Landweg gewachsen sind. Mit einer Aluminiumhülle kann eine wasserdampfdichte Verpackung erstellt werden, deren Luftinhalt physika- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/7

14 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² Wertvolle Maschinen oder Teile werden Omis zum Korrosionsschutz in VCI-Folie eingeschlagen. lisch oder chemisch verändert werden kann. Dies zum Beispiel durch Zugabe von Trocknungsmitteln (Entfeuchtung) oder eines VCI-Papiers (chemische Passivierung). Gezeigt werden auch Lösungen aus der stabilen Kartonschichtplatte MC-Liner als Alternative zu Holzverpackungen für den weltweiten Transport. Durch die gegenläufigen Wellenrichtungen wird eine hohe Stabilität erreicht und das Material ist etwa 40 Prozent leichter als Holz. (www.brunner-holzbau.ch) Halle 4, Stand H 30 Brunova Verpackungsmaschinen GmbH, Sirnach TG Individualisierte Verpackungslösungen Thema am Messestand sind Technologien der Koch Pac-Systeme GmbH mit Sitz in D-Pfalzgrafenweiler, mit denen sich laut Aussteller beim Verpacken in transparente Hartblister ein Plus an Effizienz, Nachhaltigkeit und Benutzerfreundlichkeit bei reduzierten Kosten erzielen lässt. Wolfgang Braun, Gebietsverkaufsleiter Schweiz, wird das Fachpublikum über individualisierte Verpackungslösungen für Kosmetik, Körperpflege, Konsum, Industrie und Medizintechnik informieren. Unter dem Markenna- Die Blisterverpackung kann auf der Schiebetischmaschine KST Medplus verpackt und versiegelt werden. men «Medplus» sind alle Maschinen aus dem Portfolio auf das validierungskonforme Verpacken von medizintechnischen oder pharmazeutischen Produkten ausgerichtet. 1!<ocH Die Schiebetischmaschine KST Medplus zum medizinkonformen Verpacken kleiner Chargen in Hartblister. Ein GMP-gerechtes Maschinendesign und Maschinenbau nach GEP-Standards gehören ebenso zur Medplus-Ausstattung der neuen Business-Unit-Medizintechnik wie eine reinraumtaugliche Ausführung und die Bereitstellung von Qualifizierungs- und Va- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/7

15 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² lidierungsunterlagen. Beispielhaft für medizinkonforme Ausstattungsmerkmale steht die kleinste Anlage im Portfolio: die Schiebetischmaschine KST, die Koch in Zürich als KST Medplus zeigt. Komplett in Edelstahlausführung, ist sie ein Einsteigermodell zum Verpacken sensibler Produkte in Hartblister, gesiegelt mit Tyvek, Medizinalpapier oder Verbundfolie. Die Bedienung ist einfach, Siegeltemperatur, -kraft und -zeit lassen sich via Touchscreen programmieren. Auch über das umfassende Angebot des Bereiches Customer Support & Services wird am Stand informiert. Aussteller Brunova ist die Schweizer Vertretung der Koch Pac-Systeme GmbH. (w-ww.koch-pac-systeme.com) Halle 4, Stand L 18 Colordruck Baiersbronn W. Mack GmbH & Co. KG, D-Baiersbronn Faltschachteln und Blisterkarten aus Vollkarton Der Aussteller zeigt spezialisierte Verpackungslösungen aus Vollkarton für die Branchen Lebensmittel, Pharma, Süsswaren oder Non-Food. Dazu gehören Faltschachteln und Blisterkarten als Komplett- oder individuelle Abpacklösung. Neben Verpackungsentwicklung und -herstellung bietet Colordruck im Packaging Service auf Wunsch die gesamte Abwicklung. Von der Verpackungsentwicklung, der Verpackungsherstellung, dem Abpackprozess bis hin zur Distribution. Erstmalig wird die «Schwarzwälder Edelbox» in der Schweiz präsentiert. Ausgewählte Motive führen den Betrachter durch die Welt der Veredelung. Zum Portfolio des Unternehmens gehören auch zahlreiche Sicherheitstechnologien und -verfahren. Diese umfassen sowohl elektromagnetische Sicherheitsetiketten als auch den Verpackungsmuster mit Relieflack, der eine Symbiose zwischen Haptik und Optik verspricht. farblosen Lack «SecurePac», der mit UV- Licht reagiert. In Zusammenarbeit mit dem Emissionshandelsspezialisten «First Climate» bietet Colordruck auch klimaneutral gestellte Produkte mit Klimazertifikat an. (www.colordruck.net) Halle 5, Stand M 23 Hapa AG, Volketswil Neuer Geschäftsbereich Hapa lnk Hapa bietet individuelle Drucklösungen, dank derer Unternehmen selbst kleine Mengen flexibel und kostengünstig produzieren können. An der Messe stellt Hapa erstmalig mit ihrem neuen Geschäftsbereich Hapa Ink eine weitere Kernkompetenz vor: Unter dem Namen «Swiss Ink Perfomance» entwickelt, produziert und liefert Hapa Ink individuelle Tinten, die exakt auf unterschiedliche Applikationen abgestimmt sind sei es Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 4/7

16 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² auf Plastik, Glas, Aluminium oder Etiketten aller Art. Und das in jeder gewünschten Menge, sei sie noch so klein. Klebstoffe für Herstellung und Veredelung Für die Herstellung von Klarsichtfaltschachteln wird ein Schmelzklebstoff angeboten, der blasenfrei beim Klebstoffauftrag und während der Vernetzung bleibt, und die hohe UV-Beständigkeit sorgt für Transparenz. Mit diesem Klebstoff der Jowatherm- Reaktant-Produktgruppe können alle gängigen Kunststoffe dauerhaft und hochfest geklebt werden. Lösemittelfrei und umweltverträglich ist das Sortiment für die Glanzfolienkaschierung. Diese wasserbasierenden Dispersionsldebstoffe können mit und ohne Vernetzer verarbeitet werden und zeigen auch auf Rakelwalzenauftragssystemen sehr gute Auf- Direktdruck auf Objekte mit Redcube und Tinten von Hapa Ink. Am Stand demonstriert Hapa die Leistungsfähigkeit der hauseigenen Tinten mit zwei Redcubes. Redcube ist ein komponentenbasiertes Drucksystem, das die DOD-Piezo-Drucktechnologie mit lösungsmittelfreien UV-Farben speziell für Verpackungen der Pharma-, Medizinal-, Kosmetik- und Lebensmittelbranche verwendet. Die Besucher erleben beim Drucken auf Etiketten, Karton und Objekte die exzellente Druck-, Markierungs- und Codierungsqualität von redcube und Hapa-Tinten. (www.hapa.ch) Halle 3, Stand E 13 Jowat AG, D-Detmold Blasenfreier Schmelzklebstoff für die Herstellung von Klarsichtfaltschachteln. tragseigenschaften. Foliendelaminierungen durch mechanische Belastungen (wie Prägen, Rillen usw.) im Veredelungsprozess können ausgeschlossen werden. Lebensmit- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 5/7

17 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² telrechtlich als unbedenklich eingestufte Vernetzer runden das Produktportfolio ab. Die Klebstoffrezeptur der Toptherm- Produkte für die Etikettierung führt zu einer Durchschlagsfreiheit selbst bei Papieretiketten mit niedrigem Flächengewicht. Mit geringen Auftragsmengen wird eine hohe Festigkeit erreicht. Diese Klebstoffe entsprechen den Vorschriften zum Lebensmittelrecht gemäss EU10/2011 und FDA Toptherm-Produkte gibt es auch für die Karton- und Faltschachtelklebung. Sie sind auf hohe Produktionsgeschwindigkeit ausgelegt und kompatibel zu allen gängigen Auftragssystemen. Exaktes Abrissverhalten beim Düsenauftrag und eine geringe Anpresszeit von weniger als einer Sekunde ermöglichen effiziente Fertigungsprozesse. (w-ww.jowat.de) Halle 3, Stand C 20 Müller Kartonagen AG, Näfels Thekendisplay für Shampoo-Einzelabgabe Highlight am Stand ist ein Thekendisplay mit zwei Ansichtsseiten aus Invercote-Material, das für den Shampoo-Hersteller Guhl in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Face AG für Kommunikationsdesign in Frauenfeld umgesetzt wurde. Die Anforderung bestand unter anderem in der Shampoo-Einzelmuster-Abgabe. Im Inneren des Displays verbergen sich 10 Shampoo-Magazine (5 Sorten ä je 30 Shampoo's), welche sich je nach Wunsch des Konsumenten einzeln aus dem Entnahmefach auf der Rückseite ziehen lassen. Nach Entnahme eines Shampoos rutscht das nächste automatisch von oben nach. Ist ein Magazin leer, wird der mit Klettpunkten befestigte Deckelverschluss geöffnet und das leere durch ein neues Magazin ersetzt. Eine «Erstausstattung» besteht aus einem kompletten Thekendisplay mit 10 Magazinen und einer «Refill-Box» mit 20 Magazinen (5 Shampoo-Sorten ä 4 Magazine). Für einen anderen Kanal wurde auch ein Thekendisplay in halber Grösse hergestellt (5 Magazine ä 15 Shampoos). Das Marketing-Tool der Firma Guhl Ikebana GmbH mit Sitz in D-Darmstadt wird als B2C-Werbemassnahme ange- Das Display aus Sicht des Konsumenten und aus Sicht des Verkäufers. boten. Gefordert bei der Umsetzung waren insbesondere: keine sichtbaren Kanten beim Display, einfaches Handling und damit Convenience für den Verkäufer, verständliche Wahrnehmung für den Konsumenten, Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 6/7

18 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 151'750 mm² flexibles Nachfüllsystem der Magazine sowie einfache Entnahme der Shampoos. (www.mk-naefels.ch) Halle 6, Stand T 22 Unless Container Corp., USA-Ramsey Die «Flasche mit dem Dreh» für Zweitnutzen Als Schweizer Debüt wird die «Flasche mit dem Dreh» präsentiert. Der Flaschenkörper des patentierten Behälters ist in Segmente unterteilt, welche als konische Schraubgewinde ausgeformt sind und daher ineinander passen. Die Segmente können aufgeschnitten werden und zu neuen Behältern und Röhren in beliebiger Länge zusammengesetzt werden. Der Kreativität sind dabei laut Aussteller keine Grenzen gesetzt. Mit den Gebinden lassen sich Setzlinge ziehen, Spielsachen aufbewahren, Papierrollen schützen oder Weihnachtskugeln lagern und sie können als Vorratsbehälter für Lebensmittel und vieles mehr genutzt werden. Unless-Flaschen sind durch ihr Zweitnutzenkonzept daher nach eigenen Angaben ökologisch nachhaltig. Das Unternehmen stellt zusammen mit der Flaigg AG aus. (www.unlesswater.com) Halle 5, Stand N 24 TT ---II Die Flaschensegmente der «Flasche mit dem Dreh» lassen sich fast beliebig neu kombinieren. Fakten zu den Messen Ort: Messezentrum Zürich, Wallisellenstrasse 49, 8050 Zürich Datum: 26. und 27. März 2014 Öffnungszeiten: täglich 9 bis 17 Uhr Eintritt: Der Eintritt ist bei Online- Registrierung gratis: w-ww.easyfairs.com/schweiz Hallen: 3 und 4 (Verpackung) sowie 5 und 6 (Packaging Innovations) Katalog: «Pack aktuell Messe Special» frei ab Messe und der Pack-aktuell- Ausgabe vom 15. März gratis beigelegt. Ausstellerliste und Hallenplan: im Katalog «Pack aktuell Messe Special» und gratis auf Veranstalter: Easyfairs Switzerland GmbH, St.-Jakobs-Strasse 170a, 4132 Muttenz Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 7/7

19 Datum: Swiss Professional Media AG Rittmann 4002 Basel 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 8'180 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 30 Fläche: 52'978 mm² Perspektiven für die Druckbranche Auf der «Verpackung 2014» in Zürich können sich Fachbesucher am 26. und 27. März Mehr als 110 Unternehmen nutzen die Gelegenheit, am 26. und 27. März ihre Innovationen zur easyfairs-messe «Verpackung» in Zürich zu präsentieren. Gemeinsam mit der parallel stattfindenden «Packaging Innovations Zürich 2014», für die zusätzlich 120 Aussteller gemeldet sind, bildet die «Verpackung Zürich» ein starkes Messeduo. Das Top-Thema «Future Print» lässt einiges an Resonanz erwarten, ausserdem gibt es spannende Workshops zu 3D-Druck und Logistikverpackungen sowie den Swiss Print Award «Wir setzen auf 100 Prozent Business sowie auf eine starke thematische Ausstellungsstruktur und erhalten darauf eine sehr positives Echo im Markt», sagt Messeleiterin Martina Hofmann. In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Auch im achten Jahr ihres Be- einen Überblick über wichtige Verpackungsthemen der Zukunft verschaffen. stehens kann die «Verpackung Zürich 2014» ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Messeleitung erwartet, dass der mit Steuergeräten der Top-Event des Jahres in der Verpackungsindustrie Produktlinie Marko- wieder Tausende von Besuchern anzieht. Die beliebte Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten im vergangenen Jahr rund 3700 Verpackungsspezialisten zu schätzen. Zu den Ausstellern zählen bekannte und renommierte Firmen wie die Igepa Adoc, einer der führenden Anbieter von Produkten und Systemen für die visuelle Kommunikation für die digitale LFP- und Werbegrafikindustrie in der Schweiz. Oder Hapa, weltweit führender Anbieter von Late Stage Customization und On-Demand- Drucktechnologien. «Future Print» Ebenso vertreten ist Saropack, Marktführer im deutschsprachigen Raum auf dem Gebiet der Folienverpackung, der Klebstoff- Spezialist Robatech, Brieger mit Fokus auf Kartonverpackungen, ebenso EcoLine mit Lösungen in der Kennzeichnungstechnik, ID- Systems mit den Schwerpunkten Identifikation und Automation oder Bluhm- Weber, der weltweit einzige Hersteller, der print drei Drucktechnologien zentral ansteuern kann. Begleitend findet erstmals das Forum «Future Print» statt. Die Veranstaltung ist eine Initiative von easyfairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift «Viscom print communication». Im Mittelpunkt der Fachtagung stehen aktuelle Herausforderungen der Printbranche. Zehn hochkarätige Referenten sprechen über veränderte Technologien, die Bedeutung von Change- Management und neue, Erfolg versprechende Businessmodelle. Zur Sprache kommt dabei unter anderem die künftige Rolle von Print, die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen Ansätze für ein erfolgreiches Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

20 Datum: Swiss Professional Media AG Rittmann 4002 Basel 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 8'180 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 30 Fläche: 52'978 mm² Change Management und innovative Businessmodelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Mit der Übergabe des «Swiss Print Award 2014» startet das Forum «Future Print» am Donners- Knapp 4000 Besucher werden zur Verpackungs messe in Zürich erwartet. tag, 27. März 2014, um 9.15 Uhr. Die Gewinner und ihre Innovationen stellt Thomas Gsponer, Direktor des Verbands Viscom, vor. Wie kann eine Verpackung für den Internethandelentstehen? Um diese und andere Fragen dreht sich der kostenlose Workshop «Logistikverpackungen Fokus Internethandel» auf der «Verpackung Zürich 2014», präsentiert vom VLI Verband Schweizer Verpackung- und Logistikfachleute. An beiden MessetagenStart ist jeweils um 10 und um 14 Uhr wird anhand eines Praxisbeispiels der Weg von der Kreation zur Produktion gezeigt. Um das Potenzial von 3D-Druck im Verpackungswesen geht es beim Workshop der 3D-Model GmbH, der an beiden Messetagen jeweils um und um Uhr beginnt. Im Workshop werden die einzelnen Schritte von der Idee bis zur realisierten Verpackung anhand von Fallbeispielen gezeigt. Teilnehmer erhalten einen Einblick in Druckverfahren, Kosten, Farbmöglichkeiten und Materialien. Verpackung ist Kult Wer sich schnell einen optimalen Überblick zu den ausgestellten Themen und Produkten verschaffen will, der ist bei den geführten Messerundgängen, den kostenlosen «Guided Tours» richtig. Zwei Themen stehen zur Auswahl: «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» und «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?» Die Touren starten jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr am Info-Point im Eingangsbereich der Messe. Am Abend des ersten Messetages treffen sich Aussteller und interessierte Fachbesucher ab 17 Uhr auf der Galerie der Halle 7 zum Messe-Apro eine ideale Gelegenheit, gemeinsam in entspannter Stimmung den ersten Messetag ausklingen zu lassen. easyfairs Switzerland GmbH St. Jakobs-Strasse 170a, 4123 Muttenz Tel oo, Fax Auf der «Verpackung» und der der parallel stattfindenden «Packaging lnnovations Zürich» präsentieren sich rund 240 Aussteller. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

21 Datum: Vogel Business Media AG 8800 Thalwil 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 10'598 Erscheinungsweise: 26x jährlich Seite: 14 Fläche: 52'268 mm² Treffpunkt für Verpackungsprofis verpaciumg 2014» Mit der «Verpackung Zürich 2014» und der «Packaging Innovations Zürich 2014» vom 26. und 27. März bietet der Messeveranstalter Easyfairs den perfekten Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um die Themen Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. Das Spezial-Event Forum «Future Print» und die «Passion for Packaging Conference» ergänzen das Angebot für das Fachpublikum. Die beiden parallel stattfindenden Messen «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» öffnen bald wieder ihre Tore. «Einen umfassenden und profunden Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen entlang der Wertschöpfungskette im Verpackungsbereich» verspricht die Easyfairs-Messeleiterin Martina Hofmann den Besuchern. «In dieser Intensität und Dichte an Informationen und Kontaktmöglichkeiten sind die beiden Veranstaltungen einzigartig in der Schweiz.» Schwerpunkt Printing Technologies Auf der «Verpackung Zürich 2014» spielt der Aspekt Print eine besondere Rolle: In einer eigenen Halle werden exldusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Gleichzeitig kann die Messe auch im achten Jahr ihres Bestehens ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Messeleitung erwartet, dass der Event wieder Tausende von Besuchern anzieht. Die beliebte Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten bereits 2013 rund 3700 Verpackungsspezialisten zu schätzen. Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet das Forum «Future Print» - eine Initiative von Easyfairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift viscom print & communication - statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Spezialisten berichten über veränderte Technologien, erläutern Change-Projekte und stellen neue Business-Modelle vor. Kreative Verpackungen und Designs Die «Packaging Innovafions Zürich 2014» - die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung - findet 2014 erstmalig in der Schweiz statt. Nach den Erfolgen der Packaging Innovations in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland hat die Easyfairs-Messe mit Zürich als nationalem Zentrum der Kreativwirtschaft einen idealen Standort gefunden. Das neue Messekonzept spricht ein weitgefächertes Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/3

22 Datum: Vogel Business Media AG 8800 Thalwil 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 10'598 Erscheinungsweise: 26x jährlich Seite: 14 Fläche: 52'268 mm² Expertenfeld an, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und PoS sowie den dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung befasst. Eine exzellente Bühne, kreative Verpackungen für Luxusgüter und exldusive Labels optimal zur Schau zu stellen, bietet die Sonderfläche «Passion für Packaging - Plaza» in Halle 6. Um Verpackungen - formvollendet in Szene gesetzt - dreht sich die «Passion for Packaging - Conference», die begleitend zur «Packaging Innovations» am 26. und 27. März in der Messe Zürich stattfindet. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Fachmesse ergänzt und weiter vertieft. «Information: Easyfairs Switzerland GmbH St. Jakob-Strasse 170a 4132 Muttenz Tel Vom 26. bis 27. März wieder in der Limmatstadt: die Verpackung Zürich Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/3

23 Datum: Vogel Business Media AG 8800 Thalwil 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 10'598 Erscheinungsweise: 26x jährlich Seite: 14 Fläche: 52'268 mm² WEGWEISER Messedaten in Kürze Datum 26. bis 27. März 2014 Öffnungszeiten 9.00 bis Uhr Veranstaltungsort Messe Zürich, Hallen 3 und 4 «Einen umfassenden Überblick zu aktuellen Entwicklungen und Trends» verspricht die Easyfairs-Messeleiterin Martina Hofmann den Besuchern. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/3

24 Datum: Einkauf/Materialwirts/Logistik Binkert Publishing GmbH 4410 Liestal 061/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'500 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 3 Fläche: 18'000 mm² Liebe Leserin, lieber Leser Nodmie Burger H.-JoACHIM Behrend Schonend verpackt Die Verpackungsbranche unterliegt ständigem Wandel und wird von immer neuen Innovationen geprägt. Das zeigt im März auch die Verpackungsmesse von easyfairs. Zwei Hallen Business-Ausstellung, Top-Sprecher, Workshops zu 3D-Druck sowie Logistik-Verpackung und ein begleitendes Fachforum «Future Print»: Auf der «Verpackung Zürich 2014» können Fachbesucher wichtige Verpackungsthemen der Zukunft an einem Ort erleben. Mehr als 110 Unternehmen nutzen die Gelegenheit, ihre Innovationen am Schweizer Top-Event der Verpackungswirtschaft exklusiv zu präsentieren. Gemeinsam mit der parallel stattfindenden «Packaging Innovations Zürich 2014», für die zusätzlich 120 Aussteller gemeldet sind, bildet die «Verpackung Zürich» ein starkes Messeduo. Ein anderes, zunehmend wichtiges Thema in der Verpackung ist Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Von den jährlich in Deutschland hergestellten 14 Mio. Tonnen Verpackungen sind fast 40 Prozent aus Kunststoff. Hiervon entfallen rund 1,8 Mio. Tonnen auf kurzlebige oder nur einmal gebräuchliche Kunststoffverpackungen, wie Beutel, Folien, Säcke, Tragetaschen oder Einwegbesteck und -geschirr. Kunststoffe, die ausschliesslich aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wurden, also Biokunststoff oder auch Bioplastik, stellen aufgrund ihrer Eigenschaften zumindest in einigen Bereichen eine echte Alternative zu herkömmlichen, fossilen Kunststoffen dar. Inwiefern Biokunststoffe helfen, die Umwelt zu schonen, lesen Sie im Bericht auf Seite 8. Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre! Noärnie Burger Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

25 Datum: Binkert Medien AG 5080 Laufenburg 062/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'150 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 3 Fläche: 22'000 mm² EDITORIAL Dr. Eva Dirlinger Chefredaktorin Liebe Leserinnen, liebe Leser nie Lebensmittel- und Nährwertkennzeichnung hat in der Vergangenheit für viele Diskussionen gesorgt. So trat zum Schutz der Konsumenten im Dezember 2011 die Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 über die Lebensmittel- und Nährwertkennzeichnung in Kraft. Diese ist ab 13. Dezember 2014 in allen Mitgliedsstaaten gültig, was bedeutet, dass Sie sich als Lebenmittelproduzenten jetzt auf die Umsetzung vorbereiten müssen. Bevor Sie Informationen für verpackte Lebensmittel anpassen können, müssen Sie sich jedoch damit auseinandersetzen, welche Massnahmen für Ihr Produkt relevant sind. Das klingt ja einfach - ist es aber nicht. Solche Verordnungen sind oft der Anfang für viele Unklarheiten. Die Umsetzung der Verordnung kann jetzt dazu führen, dass Sie Ihre Etiketten neu gestalten müssen - selbst wenn Sie nur die Neuerung der Mindestschriftgrösse berücksichtigen, von den Angaben zu Lebensmittelherkunft oder Nährwerten ganz zu Die Umsetzung der schweigen. Neben der Entwicklung Verordnung (EU) neuer Etikettenvorlagen müssen Nr. 1169/2011 birgt Herausforderungen Sie auch die Compliance prüfen. Laufen die gestalterischen und inhaltlichen Anpassungen rechtzeitig und fehlerfrei ab, können Sie neue Etiketten und Verpackungen drucken und den alten Verpackungsbestand aufbrauchen, ohne diesen abschreiben zu müssen. Was sich alles verändert und welche Neuerungen Ende 2014 auf Sie warten, lesen Sie in unserem Beitrag auf Seite 27. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausgabe liegt auf dem Messe-Duo «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich». An zwei Tagen bietet easyfairs einen Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

26 Datum: Binkert Medien AG 5080 Laufenburg 062/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'150 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 3 Fläche: 22'000 mm² optimalen Rahmen für die Präsentation von Innovationen und Dienstleistungen rund um die Themen Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. Die erstmals in Zürich stattfindende «Packaging Innovations» will nach den Erfolgen in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland auch in der Schweiz Fuss fassen. Das Messekonzept soll ein breit gefächertes Expertenfeld ansprechen, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und Point of Sale (PoS) sowie den dazugehörigen Materialien und Techniken befasst. Ob das Konzept aufgeht und wie es bei Fachbesuchern und Ausstellern ankommt, zeigt sich vom 26. bis 27. März Wie immer wünsche ich Ihnen viel Spass beim Lesen Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

27 Datum: Binkert Medien AG 5080 Laufenburg 062/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'150 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 18 Fläche: 59'253 mm² Neue Perspektiven für die Druckbranche Die easyfairs Verpackung Zürich 2014 ist wieder Treffpunkt für die Verpackungsbranche. Aussteller, spannende Workshops zu 3D-Druck und Logistikverpackung, learnshops und das Forum Future-Print zeigen Innovationen und Trends von morgen. «Verpackung Zürich 2014» bietet eine optimale Businessplattform Die für die Verpackungsbranche. Vom 26. bis 27. März können sich die Fachbesucher in den Hallen 3 und 4 der Messe Zürich über wichtige Verpackungsthemen der Zukunft informieren. Mehr als 110 Unternehmen zeigen ihre Innovationen und geben einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen entlang der Wertschöpfungskette im Verpackungsbereich. Schwerpunkt Printing Technologies. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Thema Druck. In Halle3 zeigen Unternehmen exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung. Daneben finden Besucher viele Informationen und Gerpacluing März Messe Zürich messe für Innovationen in Verpac ec sprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Forum «Future Print». Print ist aktuell eher zwiespältig zu sehen. Zwar hat das Medium Papier mit dem Internet seine Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/3

28 Datum: Binkert Medien AG 5080 Laufenburg 062/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'150 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 18 Fläche: 59'253 mm² herausragende Stellung innerhalb von in Druckverfahren, Kosten, Farbmöglichketten und Materialien. verschiedenen Medienkanälen verloren. Aber die steigende Nachfrage nach Workshop Logistikverpackung. Bei Verpackungen und deren Bedruckung diesem Workshop geht es um die Wissensvermittlung, wie eine Verpackung für den Internethandel entstehen kann. Schwerpunkte des Workshops: Bedeutung von Convenience für den Endkunden in diesem Segment eröffnet Chancen in Zukunftsmärkten für innovative Anwendungen. Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet das Forum «Future Print» statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Es beschäftigt sich mit den Fragen, welche Rolle Druck in der Zukunft spielt und wie es sich im crossmedialen Kontext verknüpfen lässt. Experten zeigen den Mehrwert, den Print im Bereich Verpackungsdruck und -veredelung bewirkt, und schaffen eine Plattform zur Vernetzung, um neue Impulse und Knowhow weitergeben zu können. Spezialisten berichten über veränderte Techniken, erläutern Change-Projekte und stellen neue Business-Modelle vor. Swiss Print Award Mit der Übergabe des Swiss Print Award startet das Forum am zweiten Messetag. Die Gewinner und ihre Innovationen stellt Thomas Gsponer, Direktor des Verbands Viscom, vor und überreicht die Preise. Workshop 3D-Model. Das Potenzial von 3D-Druck nutzt die Verpackungsbranche bereits intensiv. Im Workshop zeigen die Inhaber der 3D-Model.ch GmbH die einzelnen Schritte von der Idee bis hin zur realisierten Verpackung anhand von Fallbeispielen. Wirklichkeitsechte Prototypen lassen sich bereits im Designprozess schnell und realitätsnah herstellen. Im praktischen Teil scannen die Unternehmensbegründer ein Beispielmodell vor Ort ein und zeigen auf, welche Schritte zwischen Idee und Herstellung per 3D-Druck aufeinander folgen. Interessierte erhalten Einblicke - Welche Punkte müssen in Bezug auf die Supply Chain beachtet werden Internethandel, was für Chancen bestehen für die Zukunft Der Workshop ist anhand eines konkreten Beispiels aus der Praxis aufgebaut und geht schrittweise von der Kreation bis zur Produktion. leamshops. Wie immer bietet die Messe Besuchern wie Ausstellern im Rahmen der learnshops an beiden Tagen Präsentationen und kurze Vorträge zu Themen aus Verpackungsbranche, Marketing und Wirtschaft. Programm für Mittwoch, 26. März: bis Uhr: Ist Digitaldruck noch innovativ? bis Uhr: Blue is the new Green bis Uhr: Biokunststoffe und Nachhaltigkeit bis Uhr: Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette bis Uhr: Mineralöfreier Druck Programm für Donnerstag, 27. März bis Uhr: Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette bis Uhr: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/3

29 Datum: Binkert Medien AG 5080 Laufenburg 062/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'150 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 18 Fläche: 59'253 mm² Biokunststoffe und Nachhaltigkeit bis Uhr: Wirksamer Schutz des Füllguts durch neue Technologien bis Uhr: GS1-Code 128 und OEE (Overall Equipment Effectiveness) im Rahmen der industriellen Kennzeichnung bis Uhr: Wieso sind schlanke Prozesse in der Herstellung und Verwendung von Verpackungen immer wichtiger Guided Tours. Besucher können sich an den geführten Messerundgängen einen Überblick über die ausgestellten Themen und Produkte verschaffen. Die Themen lauten: «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» und «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?». Tour-Guides führen zweimal täglich Gruppen von maximal zwanzig Personen zu wichtigen Innovationen und spannenden Exponaten eines jeweiligen Themenbereichs. Eine Tour führt zu zirka sechs ausgewählten Ausstellern. Dort erhält die Gruppe eine Kurzpräsentation zum jeweiligen Ausstellungsprogramm. Redaktion [g Weitere Informationen: easyfairs Verpackung Zürich AUF EINEM BLICK Termin: 26. und 27. März 2014 Ort: Messe Zürich, Halle 3 und 4, Zürich- Oerlikon Öffnungszeiten: 9 bis 17 Uhr Veranstalten easyfairs Switzerland GmbH Preise: Der Messebesuch ist kostenlos Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/3

30 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: <a href='http://ad.organisator.ch/www/delivery/ck.php?n=a627757c&cb= INSERT_RANDOM_NUMBER_HERE' target='_blank'><img src='http://ad.organisator.ch/www/delivery/avw. php?zoneid=48&cb=insert_random_number_here&n=a627757c' border='0' alt='' /></a> Dieser Artikel wird von der Firma easyfairs gesponsert. 11. März 2014 Messerundgänge Die Innovationskraft der Verpackungsbranche live erleben GUIDED TOURS Was ist Trend? Was gibt es Neues in der Branche? Wer sich schnell einen optimalen Überblick zu den ausgestellten Themen und Produkten auf der «Verpackung Zürich 2014» und auf der «Packaging Innovations Zürich 2014» verschaffen will, der ist richtig bei den kostenlosen «Guided Tours», den geführten Messerundgängen. An den Guided Tours können sich Interessierte über einen Überblick über ein bestimmtes Thema verschaffen. Zwei Themen stehen auf der «Verpackung Zürich 2014» für die Rundgänge am 26. und 27. März 2014 zur Auswahl: «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» und «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?». Tour-Guides führen zweimal täglich Gruppen von maximal 20 Personen zu wichtigen Innovationen und spannenden Exponaten eines jeweiligen Themenbereichs. Die Teilnehmer erhalten so rasch einen kompakten Überblick über Ihr Interessengebiet. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

31 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Eine Tour führt zu sechs ausgewählten Ausstellern. Dort erhält die Gruppe für etwa zehn Minuten eine Kurz- Präsentation zum jeweiligen Ausstellungsprogramm mit der Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Guided Tours bieten eine gute Gelegenheit zum Austausch der Aussteller mit den Teilnehmern und zum Networking zwischen den Tour-Teilnehmern untereinander. Fokus: Verpackung ist Kult Verpackung hat viele Funktionen: Sie schützt Inhalte, kann schön sein und praktisch, informiert den Verbraucher und löst im besten Fall Emotionen aus, die zum Kauf anregen. Manche Verpackungen erweisen sich als zeitlos, andere verschwinden bereits nach wenigen Monaten wieder. Und einige schaffen es sogar in den Rang eines Kult- oder gar Kunstobjektes. Die Tour zum Thema «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» bietet Gelegenheit, direkt von den Ausstellern an der Verpackung Zürich 2014 mehr über zeitgemässe, innovative und ästhetisch anregende Verpackungslösungen zu erfahren. Fokus: Simplexity Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen? Wann ist eine Verpackung gelungen? Wenn es für vielschichtige Anforderungen und Aufgaben möglichst einfache und effiziente Lösungen gibt. Dazu zählen Produkte und Dienstleistungen, die auf technischen Neuund Weiterentwicklungen basieren, die Ressourcen sparen oder besonders umweltverträglich sind, die neue Möglichkeiten für Produktion und Gestaltung erschliessen sowie mehr Nutzen und Komfort für Kunden und Verbraucher bieten. Auf der Tour zum Thema «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?» zu sehen ist Neues und intelligent Optimiertes entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Fokus: Innovative Packaging Swiss Star Preisträger 2013 Innovative Verpackungslösungen dafür steht der Swiss Star, der Verpackungsaward, der jedes Jahr vom Schweizerischen Verpackungsinstitut SVI vergeben wird. Auf der kommenden «Packaging Innovations Zürich 2014» bietet das SVI Special Guided Tours an, auf dem Teilnehmende Preisträger und Nominierte näher kennen lernen und so die Innovationskraft der schweizerischen Verpackungsbranche erleben können. Eine Guided Tour des SVI geht ca. 1,5 Stunden und führt maximal 30 Teilnehmende mit Headsets ausgestattet, durch die Messe. Die Guided Tour findet zweimal täglich um 11 und um 15 Uhr statt und ist kostenlos. Anmeldung ist ab sofort möglich Die Guided Tours der starten jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr am Info-Point in der Halle 3. Sichern Sie sich rechtzeitig einen Platz für einen der Rundgänge! Eine Voranmeldung ist erwünscht, allerdings nicht Voraussetzung für die Teilnahme. Weitere Details zum Guided Tours-Programm und Anmeldung: Verpackung Zürich 2014 Packaging Innovations Zürich 2014 Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

32 Datum: Foodaktuell 8048 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'093 Erscheinungsweise: 26x jährlich Seite: 14 Fläche: 3'042 mm² MESSETIPP easyfairs Verpackung Schweiz 26. und in der Messe Zürich Jährliche Verpackungsfachmesse. Parallel findet erstmalig in der Schweiz die Packaging lnnovations in Zürich statt, die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung. wwweasyfairs.com/schweiz Vollständige Eventliste: > Events Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

33 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 18 Fläche: 85'773 mm² Maschinenreportage Sonderschrumpflinie für Sägeblätterstapel Ein Grossauftrag veranlasste die Scintilla AG in St. Niklaus dazu, die Verpackungsanlage für ihre Säbelsägeblätter umfassend zu modernisieren und automatisieren. Zahlreiche besondere Anforderungen durch das schwierige Produkt wurden durch eine Sonderanlage von der BVS Verpackungs-Systeme AG gelöst. Amm\\*eii5.!.!!!!!\\!\!.. Ein Stapel von jeweils zehn Säbelsägeblättern wird in eine 32 pm Schwerlastfolie von Sealed Air Cryovac verschweisst. Der Flowpack wird mit einer sauberen Trennnaht verschlossen und danach eng an die scharfen Kanten anliegend geschrumpft. Dirk Schonrock Scintilla mit Hauptsitz in Solothurn und ei- in die Winkelschweissanlage eingelegt oder nem Produktionsstandort in St. Niklaus im in Multipacks in Folie geschrumpft. Hierbei Oberwallis ist Teil des Geschäftsbereichs war der Handarbeitsanteil sehr hoch. Ideen Elektrowerkzeuge der deutschen Bosch- für eine Automatisierung mit Kompakt- Gruppe. Das Unternehmen entwickelt, fer- oder Winkelschweissern funktionierten tigt und vertreibt Elektrowerkzeuge und nicht, weil diese Verpackungsart zu viele deren Zubehör. St. Nildaus ist das Kompe- Schritte umfasste und damit zu kompliziert tenzzentrum für Schneidwerkzeuge. Am war. Das Problem lag bei den losen Säge gegründeten Standort arbeiten heute blättern als Einzelprodukt. Durch ihre korund 500 Mitarbeitende. Produziert werden nischen Sägezähne waren die Sägeblätter im Stichsägeblätter, Säbelsägeblätter, Stufen- Stapel instabil. Bei Verarbeitung per Hand bohrer und Heckenscherenmesser sowie verzogen sich die Sägeblattstapel stets zu Zubehör für oszillierernde Elektrowerkzeu- einem «schiefen Turm», der nicht gege. Das Angebot für den Zubehörbedarf schrumpft werden konnte. Gesucht war umfasst mehr als Artikel. Anfang eine automatische Lösung, die dieses Prob stellte sich für Verpackungstechniker lem eliminieren konnte. Zudem bestand die Urs Imboden das Problem, einen Grossauf- Absicht, die Sägeblätter direkt in Folie zu trag aus den USA mit den bestehenden Ver- schrumpfen und auf diesem Schrumpfpack packungsanlagen für die Säbelsägeblätter anschliessend ein Etikett aufzubringen. Die kaum noch bewältigen zu können. Somit bisherigen Lieferanten von Scintilla konnstand eine Neubeschaffung der Verpa- ten aber keine entsprechende Maschinenlöckungsanlage auf der Agenda. sung anbieten. Mit der alten bestehenden Anlage wurden die Sägeblätter per Hand gestappelt und Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/4

34 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 18 Fläche: 85'773 mm² Kontakt an der Messe in Zürich «An der Messe Easyfairs Verpackung 2012 in Zürich kam ich eher zufällig aufgrund seiner günstigen Position an den Stand der BVS Verpackungs-Systeme AG. Dort sah ich eine Flowpack-Maschine, die Stecker verpackte. Genau eine solche Maschine haben wir gesucht, sofern sie sich mit unseren Produkten und Schrumpf- Blick auf die gesamte Säbelsägeblätter- Verpackungslinie von BVS Verpackungs- Systeme bei Scintilla in St. Niklaus. technik verbinden lässt. Im Gespräch zeigte mir BVS eine Maschinenlösung auf, die sich tatsächlich realisieren liess. Im Grunde wollten wir an der Easyfairs nur eine Etikettierungsmaschine evaluieren, am Ende fanden wir dort die gesamte Linie, die wir uns vorgestellt hatten», sagte Urs Imboden. BVS installierte die neu konzipierte Sonderanlage nach einem Jahr intensiver Zusammenarbeit des Engineerings im April Exakte Führung durch die Linie Grundmaschine der Anlage ist der Flowpacker «New Easy 6 Servo» eines italienischen Herstellers, der von BVS Verpackungs-Systeme in der Schweiz vertreten wird. Eine Bedienperson nimmt die Sägeblätter per Hand und legt sie in eine Kettengreiferstation. «Dabei wird der Stapel hinten an den Führungseinlauf angeschlagen und ab diesem Zeitpunkt durch eine beidseitige Führung sehr genau durch die gesamte Maschine geschleust. Da die Kassetten verstellbar sind, können auch verschiedene Breiten und Höhen von Stapeln verarbeitet werden. Dabei ist die Geschwindigkeit durch eine volle Servo-Steuerung der Maschine frei wählbar», sagte Roland Deiss, Verkaufsleiter der BVS Verpackungs- Systeme und verantwortlich für das Projekt bei Scintilla. Im Produkteinlauf befindet sich eine Lichtschranke zur Produkterkennung: Wenn der Kettengreifer kein Produkt transportiert, wird auch kein Beutel erzeugt. Dies ist wichtig, um Störungen im Maschinenlauf und Folienabfall zu vermeiden. Schweissen mit Folienabsaugung «Das Produkt wird in eine feste Formatschulter übergeben und gleichzeitig wird von unten Luft aus dem Beutel herausgezogen. Ein Sonderschweisssystem erzeugt eine Trennnaht und die Folienreste werden von einem starken Industriestaubsauger abgezogen. Dies war ein besonders aufwendig zu realisierender Teil der Anlage», sagte Deiss. Über einen Rollenteppich fährt das Produkt dann in die rotierende Quersiegeleinheit ein. Nach der Schweissung in die Lücke des Rollenteppichs hinein führt ein Übergabetransportband das Produkt in den Schrumpftunnel Typ T 450 ein. Am Tunnelausgang wird das Produkt wieder exakt in die Etikettierstation geführt. Sie besteht aus einem Etikettendrucker und einer Spendeeinheit. Das Selbstklebeetikett muss exakt positionsgenau über den direkt auf das Produkt aufgedruckten Barcode platziert werden. Danach erfolgt der Auslauf auf einen von BVS selbst gebauten Speichertisch und von dort weiter per manuelles Einpacken in Kartons. Trennnaht statt Flossennaht Ein zusätzliches Feature der Linie ist die Not-Aus-Verkettung über die gesamte Anlage hinweg. Besteht beispielsweise ein Problem in der Etikettierstation, wird kein Produkt mehr in den Schrumpftunnel zugeführt. Eine Besonderheit der Anlage liegt auch in der sanften Einbringung des Produktes in die Folie. Dabei war es wichtig, den Sägeblätterstapel gesichert seitlich zu führen, damit er sich nicht durch die koni- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/4

35 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 18 Fläche: 85'773 mm² schen Sägezähne schief verformt. Zudem mussten auch sanfte Übergänge vom Einlegen in die Folienmaschine bis zum Ausgang aus dem Schrumpftunnel gewährleistet sein. Eine weitere Besonderheit liegt darin, dass mit einer Trennnaht und nicht mit einer Flossennaht geschweisst wird. «Die gesamte Verpackungslinie läuft von Anfang an hervorragend und wir sind sehr zufrieden», sagte Urs Imboden. «Die Rüstzeiten sind extrem kurz, meist nur fünf Minuten, und die Anlage ist praktisch wartungsfrei. Wir fahren die Linie zweischichtig von Montag bis Freitag und hatten bisher keine Probleme.» 25 Takte pro Minute gefordert Scintilla verpackt auf dieser Linie drei verschiedene Längenformate mit jeweils unterschiedlichen Breiten und Dicken. Die Formate lassen sich im Speicher hinterlegen. Es gibt keine mechanischen Umstellungen und keine Wechselteile, insofern auch keine Verschleissteile. Die komplett dauerbeheizten Schweisswerkzeuge sind zudem sehr wartungsarm. Die geforderte Leistung von 25 Takten pro Minute konnte mühelos erreicht werden. Selbstredend ist die Folie mitentscheidend über die Verpackungsqualität. Eingesetzt wird eine Sealed Air Cryovac Schwerlastfolie in der Stärke 32 tim. Diese hohe Stärke ist wegen der Durchstechgefahr der Zähne der Sägeblätter und des Gewichts des Produkts notwendig. Die Folie zeigt zudem eine gute Planlage und ist laut BVS zu 100 Prozent auf die Maschine abgestimmt. Erste Anlage in der Schweiz «Diese komplexe Endverpackungslinie ist die erste Maschine dieser Art in der Schweiz», sagte Roland Deiss. «Wir haben eine bestehende Standardmaschine mit Rollenteppich, einer starken Absaugeinrichtung und der Trennnahtschweissung umgebaut. Dabei mussten wir auch die engen Platzverhältnisse bei Scintilla in St. Nildaus berücksichtigen. Das Integrieren und Zusammenführen verschiedener Maschinenbauteile in neue vollständige Endverpackungslinien ist unser Kerngeschäft. Wir erstellen mit unseren Ingenieurdienstleistungen individuelle Sondermaschinen, die so am Markt nicht zu beschaffen sind.» Roland Deiss, Verkaufsleiter der BVS Verpackungs-Systeme Pia, und Urs Imboden, Verpackungstechniker Scintilla (re.) Die Sägeblätter werden in eine Kettengreiferstation eingelegt und durch die gesamte Maschine geschleust. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/4

36 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 18 Fläche: 85'773 mm² Eine Besonderheit der Anlage liegt in der sanften Einbringung des gerade geführten Sägeblattstapels in die Folie. Der Sägeblattstapel wird in eine Formatschulter übergeben und mit einer Trennnaht verschweisst. Scintilla AG - Teil der Bosch-Gruppe Die Scintilla AG gehört seit 1954 zum Geschäftsbereich Elektrowerkzeuge der Bosch-Gruppe. Scintilla entwickelt, fertigt und vertreibt Elektrowerkzeuge und Zubehör für Handwerk, Industrie, Haus und Garten weltweit über die Bosch- Vertriebsgesellschaften. Das Unternehmen beschäftigt in der Schweiz rund 1200 Mitarbeitende an den Standorten Solothurn und St. Nildaus im Oberwallis. Die Werke sind Teile eines internationalen Scintilla-Fertigungsverbundes mit Standorten in den USA, in Brasilien, Malaysia, China und Indien. In Europa befinden sich die Standorte in Deutschland, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden und in Ungarn. Die weltweite Verantwortung und der Hauptsitz für den Produktbereich Elektrowerkzeuge- Zubehör liegt seit 1986 bei Scintilla in der Schweiz. Seit Februar 2005 sind die Scintilla-Aktien zu 100 Prozent im Eigentum von Bosch. DS Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 4/4

37 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² Verpackungen wecken Emotionen und tragen zur Identifikation bei FACHMESSE Der Bereich Consumer Packaging hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Grund genug für easyfairs, eine separate Messe zur allbekannten «Verpackung Schweiz» zu lancieren. «Packaging Innovations Zürich 2014» fokussiert insbesondere auf den kreativen Aspekt der Verpackung. VON MELANIE GRANADOS wo Seit 2006 organisiert easyfairs Messen in der Verpackungsbranche. Die «Verpackung Schweiz» hat sich mittlerweile als Plattform für Fachgespräche und Wissensaustausch positioniert. Seit Start hat sich die Messe weiterentwickelt und mit ihr auch die Bedürfnisse der Aussteller und der Kunden. «Wir haben beobachtet, dass Themen wie Primär- und Sekundärverpackung in den letzten Jahren eine immer wichtigere Rolle eingenommen haben. Auch Design und Markenbildung stehen mehr denn je im Vordergrund», berichtet Sabrina Cassata, Projektleiterin bei easy- Fairs. Diese Beobachtungen waren Anlass, um neben der Hauptmesse eine weitere zu lancieren. Die «Packaging Innovations Zürich 2014» ist Teil einer European Series von easyfairs, die bereits erfolgreich in Deutschland, Grossbritannien, Holland, Polen und Österreich umgesetzt wird. Sie thematisiert den kreativen Aspekt der Verpackung, die Markenbildung und das Verpackungsdesign. «Die Perspektiven des Marketings und der Kommunikation werden an dieser Veranstaltung stark spürbar sein», so Cassata. Denn Verpackungen wecken beim Konsumenten Emotionen und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Identifikation der Marke. In der Halle 6 wird eine Bühne für besondere Verpackungen aufgestellt. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/7

38 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² Guided Tours und Referate Auch an der neuen easyfairs- Messe finden die bekannten Fachreferate statt. Zu den Themen gehören «Verpackungsdesign durch die Augen des Kunden», referiert von Rowland Heming, Design Board, oder «Welche Chancen der Blog für Marken, Zulieferer und Designer bietet», referiert von Sandra Tennemann und Laura Haberkorn von Look & Like. Auch dürfen die Guided Tours nicht fehlen. Die nefiihrten Rundgänge geben dem Besucher die Möglichkeit, die Innovationen eines bestimmten Themenfeldes in einer kurzen Zeit kompakt und mit Hintergrundinformationen eines Fachexperten zu entdecken. Science meets Industry Ebenfalls in der Halle 6 treffen Entwickler und Wissenschaftler auf Verpackungsexperten. Denn an der Messe sollen wie deren Name sagt Innovationen präsentiert werden, und dabei spielt die Wissenschaft eine wichtige Rolle. «Den Mittelpunkt dieses Themenparks bildet das Auditorium, in dem Studien und Forschungsergebnisse in Kurzpräsentationen tir Messe «Packaging Innovations Zürich 2014» Mittwoch und Donnerstag 26. und 27. März Uhr Messe Zürich Hallen 5-6 Wallisellenstrasse 49 CH-8050 Zürich Sonderfläche Plaza Neu zum Rahmenprogramm wird in der Halle 6 eine Bühne für besondere Verpackungen aufgestellt «Die Sonderfläche <Passion for Packaging Plaza> ist die kreative Denkfabrik, wo die Besucher neue Ideen aufspüren und bewusst ihre gewohnten Wege verlassen, um ihren Produkten am POS zu neuem Charme zu verhelfen», erklärt Sabrina Cassata. Das widerspiegelt sich auch im Design der Stände: Mit den wertig gestalteten Standflächen, die zwar modular aufgebaut sind, aber mehr Komfort bieten, stellt dieser Bereich einen auffallenderen Schauplatz dar als die klassischen Modulstände. Als Aussteller angesprochen sind vor allem Firmen mit Fokus auf Produktlancierungen, Verpackungen für besondere Güter wie Parfüms, Weine und Pralinen, Kosmetik, Spirituosen oder Tabakprodukte. der Zuhörerschaft vorgestellt werden», erklärt Sabrina Cassata. Rund um das Auditorium sind die beteiligten Institutionen mit einem Stand vertreten, wo in Vieraugengesprächen Forschungsresultate und wissenschaftliche Diskussionen vertieft werden sowie auf individuelle Fragen und Problemstellungen eingegangen wird. Mit Bildung zu Innovationen Eine dieser Institutionen ist das Kunststoff-Ausbildungs- und Technologie-Zentrum (KATZ) in Aarau. Es unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung technischer Produkte vom Produktdesign bis zur Serienreife im Bereich Kunststofftechnik. Daher ist das Zentrum auch an der Messe vertreten. «Verpackung ist das grösste Segment des Kunststoffverbrauchs», sagt Jürg De Pietro, Geschäftsleiter des Technologie- Zentrums. An der Messe werden Kunden auf die Möglichkeit angesprochen, Weiterbildungen im Sektor Kunststoff zu absolvieren. «Viele unserer Kunden aus der Verpackungsindustrie nutzen diese, um ihre Innovationslcraft zu verstärken», so De Pietro. Die An der neuen Messe dreht sich alles um Verpackungsinnovationen. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/7

39 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² Institution sei nämlich mit ihren Dienstleistungen ein interessanter Partner, wenn es darum geht, schnelles Troubleshooting bei Produktions- oder Produktproblemen zu gewährleisten. Ein gut ausgestattetes Prüflabor ermöglicht es, mit Fakten basierte Entscheidungen zu treffen. Ideen werden zu Produkten Innovationen per se wird das Kunststoff-Technologie-Zentrum nicht ausstellen. «Die Entwicklungsprojekte sind in aller Regel geheim», begründet Jürg De Pietro. Im Gespräch mit Kunden hilft die Institution aber, aus bestehenden Ideen und Technologien erfolgreiche Produkte am Markt zu lancieren. «Wir freuen uns, wenn unsere Partner Patente anmelden und nutzen können. Dabei verzichten wir auf die Nutzungsrechte», so De Pietro. On-Demand- Produktionslösungen Auch ausstellenden Firmen bietet die «Packaging Innovations» die Möglichkeit, Innovationen zu präsentieren, wie folgende Beispiele zeigen. In Sachen Etikettendruck hat sich die Eurebis AG in erster Linie im optischen Datenträger-Produktionsmarkt positioniert. Parallel verfügt das Unternehmen aber auch über das Know-how, direkt auf die druckempfindliche Materie CD DVD BD-Medienproduktionslösungen zu drucken. Und diese Innovation stellt das Unternehmen an der Messe vor. «Wir wollen unseren Kunden technisch professionelle On- Demand-Produktionslösungen in verschiedenen Geschäftsfeldern anbieten, damit diese wirtschaftlich und innovativ arbeiten und den Markt bedienen können», berichtet Anita Schnyder, Marketingleiterin bei Eurebis. Heute gehören zu den Bedürfnissen der Kunden unter anderem standortunabhängige Etikettenproduktion, fotorealistische Drucke bis zu 4800 dpi, Hochgeschwindigkeit, Nachhaltigkeit und grosse Auswahl. Eurebis hat all diese Bedürfnisse mit einem Gerät erfüllt und stellt dieses an der Messe vor: «Als Produktneuheit zeigen wir den Inkjet-Farb- Etikettendrucker Afina L-801», so Schnyder. Im Sinne von «Fühlen, Greifen, Mitnehmen» wird der Drucker in Aktion vorgeführt. Auch Druckmuster dürfen mit nach Hause genommen werden. Funktionalität der Etiketten Das Spezialgebiet der Omnipack AG ist die Klebestofftechnologie. Ihr Sortiment reicht von Selbstklebeetiketten über flexible Verpackungen, Banderolen bis zu anderen Spezialitäten. An der «Packaging Innovations» präsentiert das St. Galler Unternehmen ausgesuchte Druckerzeugnisse im Bereich Selbstklebeetiketten sowie Verbundfolien. Der Messefokus wird dieses Jahr auf die Themen Wiederverschluss, Erstöffnungsgarantie, Nachhaltigkeit und Druckeffekte gelegt. Funktionalität ist immer noch ein aktuelles Thema. Daher zeigt Omnipack Lösungen im Bereich Selbstklebeetiketten auf. Darunter fallen Verschlussetiketten mit Erstöffnungsgarantie, Wiederverschlussetiketten und andere. Zur Abrundung des breiten Etiketten- und Foliensortiments Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/7

40 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² Im Gespräch mit Kunden hilft KATZ aus bestehenden Ideen erfolgreiche Produkte am Markt zu lancieren. Der Inkjet-Farb- Etikettendrucker Afina L-801 ist die Produktneuheit der Eurebis AG. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 4/7

41 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² wird am Stand eine vollautomatische Drei-Walzen-Rundum-Etikettieranlage der Marke Contact des deutschen Herstellers Werner Hermann GmbH vorgeführt. Zu bestimmten Zeiten können Besucher live zusehen, wie Etiketten am Sitz des Unternehmens gedruckt werden. Für Omnipack ist Nachhaltigkeit ein weiterer wichtiger Aspekt. Daher werden an der Messe Druckeffekte präsentiert, die auf modernen UV-Flexo-Druckanlagen produziert wurden. learnshop-vortrag über «Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette» gehalten. Denn klimaneutrale Verpackungen sind immer häufiger ein mitentscheidendes Kriterium im Geschäftsprozess. Klimaschutz Auch easyfairs engagiert sich für mehr Nachhaltigkeit. Auf der «Packaging Innovations» wie auch auf der parallel stattfindenden «Verpackung Zürich 2014» wird eine CO2-Bilanz erstellt. Die Daten werden in Kooperation mit ClimatePartner, einem führenden Business Solution Provider für Klimaschutz, gemessen. Dabei werden sämtliche Aspekte durchleuchtet, von der Planung bis zur Durchführung. Zum Beispiel über Simulationen: Was wäre, wenn man die Raumtemperatur um ein Grad senkt? Oder die Beleuchtung und Standmodule verändert, möglichst viele Besucher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen oder gezielt stromintensive Anwendungen reduziert werden? Welche Strategie zu weniger CO2-Emissionen führt, steht noch nicht fest. Ziel ist es, den CO2-Ausstoss der Messen in den kommenden Jahren zu reduzieren. ClimatePartner wird an der Verpackungsmesse mit einem eigene Stand präsent sein. Dort wird das Thema Klimaschutz zusätzlich vertieft. Zudem wird ein Die Omnipack AG präsentiert ein breites Etikettenund Foliensortiment. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 5/7

42 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² Über easyfairs easyfairs veranstaltet in 15 Ländern auf der ganzen Welt Messen in verschiedenen Bereichen, wie Verpackung, Bauund Gebäudetechnik oder Food und Catering. Über 100 Veranstaltungen werden pro Jahr organisiert. Neben der «Packaging Innovations Zürich 2014» finden parallel die bekannte Messe «Verpackung Schweiz» und die Fachtagung «Passion for Packaging - Conference» statt. Die drei Messen werden am 26. und 27. März 2014 auf die Hallen 3 bis 6 aufgeteilt sein. Infos unter Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 6/7

43 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 8 Fläche: 144'565 mm² Frische Ideen für das Packaging Design PACKAG1NG INNOVATIONS Im Rahmen der Messen «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» präsentieren Studenten innovative Ideen zu diesem Thema. wo Die Nachfrage nach hochwertig veredelten Drucksachen steigt zunehmend. Unternehmen wollen sich in ihrer Kommunikation differenzieren, Verpackungen müssen sich am POS deutlich abheben und das Design der Drucksachen soll immer deutlicher den Wert und das Image eines Unternehmens oder Produkts widerspiegeln. Studenten des Master-Studiengangs «Packaging, Design & Marketing» an der Hochschule der Medien in Stuttgart präsentieren auf der «Verpackung Studenten präsentieren neue Verpackungsideen. Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» Exponate aus laufenden Projektarbeiten. Ebenso werden Entwürfe gezeigt, die eigens auf Anregung einer Besucherumfrage von easy- Fairs entstanden sind. "ehr Ircg auf,,,,,,, 1111e fokus.ch Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 7/7

44 Datum: Beilage Dossier Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 18 Fläche: 18'276 mm² Roadshow mit Design Benchmarks Die preisgekrönten Faltschachteln des Pro Carton/ECMA Awards stehen für das Beste, was auf dem Markt zu haben ist: in den Kategorien Carton of the Year, Nachhaltigkeit, Innovation sowie in acht verschiedenen Produktsparten. Derzeit sind die ausgezeichneten Lösungen wieder auf Rundreise durch Europa. Nach Moskau, Köln, Stuttgart, Hamburg und Birmingham wird die Ausstellung am 26. und 27. März an der Verpackung Schweiz von easyfairs in Zürich zu sehen sein. Jede Ausstellung ist mit den Originalen der Preisträger und Finalisten des aktuellen Awards bestückt, dazu kommen Infoschilder zu den einzelnen Objekten, Broschüren zum Award mit den Storys zur Entstehung der preisgekrönten Lösungen sowie Pro-Carton-Broschüren und Roll-ups mit den Logos von Pro Carton und des Awards. Die Roadshow kann noch bis Juni für Messen, Ausstellungen oder Events gebucht werden. Wer die wunderschönen Verpackungen gerne ausstellen möchte, wendet sich an: Suzanne McEwen, Pro Carton, T Die weltweit wohl erste am Markt frei verkäufliche Verpackung mit bedruckten, aktiv leuchtenden Flächen schafft eine bisher unerreichte Aufmerksamkeitsstärke am POS. «HiLight - printed electronics» von der Karl Knauer AG für Bacardi Limited. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

45 Datum: Phönix 8330 Pfäffikon ZH 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 5'000 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 28 Fläche: 35'905 mm² Messe-Duo liefert konkrete Antworten für Verpackungsprofis Mehr als 200 Aussteller sind bereits für die EasyFairs-Messen «Verpackung» und «Packaging Innovations» angemeldet - Special Events: Forum «Future Print» und «Passion for Packaging - Conference» als Zusatzangebote fürs Fachpublikum. Mit der «Verpackung Zürich 2014» und der «Packaging Innovations Zürich 2014» vom 26. bis 27. März bietet EasyFairs den perfekten Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. «Mit den beiden Messen erhält der Besucher einen umfassenden und profunden Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen entlang der Wertschöpfungskette im Verpackungsbereich», sagt EasyFairs- Messeleiterin Martina Hofmann. «In dieser Intensität und Dichte an Informationen und Kontaktmöglichkeiten sind die beiden Veranstaltungen einzigartig in der Schweiz.» Schwerpunkt Printing Technologies Auf der kommenden «Verpackung Zürich 2014» spielt der Aspekt Print eine besondere Rolle: In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Gleichzeitig kann die «Verpackung Zürich 2014» auch im achten Jahr ihres Bestehens ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Messeleitung erwartet, dass der Top-Event des Jahres in der Verpackungsindustrie wieder Tausende von Besuchern anzieht. Die beliebte Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten bereits 2013 rund 3700 Verpackungsspezialisten zu schätzen. Unter den Ausstellern der «Verpackung Zürich 2014» finden sich bekannte und renommierte Firmen wie die Igepa Adoc AG (www.igepa-adoc.ch) - einer der führenden nationalen Anbieter von Produkten und Systemen für die visuelle Kommunikation für die digitale LFP- und Werbegrafikindustrie in der Schweiz. Oder die Hapa AG (www.hapa. ch), weltweit führender Anbieter von Late Stage Customization und On-Demand-Drucktechnologien, zum Beispiel für die Pharmaindustrie. Und die Fritz Schuhmacher AG (www.fsag.ch), die seit mehr als 60 Jahren massgeschneiderte Printlösungen für die grafische Branche erarbeitet. Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet am 26. und 27. März das Forum «Future Print» - eine Initiative von EasyFairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift «viscom print & communication» - statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Spezialisten berichten über veränderte Technologien, erläutern Change-Projekte und stellen neue Business-Modelle vor. Packaging Innovations - neu in Zürich! Die «Packaging Innovations Zurich 2014» - die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung - findet 2014 erstmalig in der Schweiz statt. Nach den Erfolgen der Packaging Innovations in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland hat die EasyFairs-Messe mit Zürich als nationalem Zentrum der Kreativwirtschaft einen idealen Standort gefunden. Das neue Messekonzept spricht ein weitgefächertes Expertenfeld an, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Displays und POS sowie den dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung befasst. Eine exzellente Bühne, kreative Verpackungen für Luxusgüter Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

46 Datum: Phönix 8330 Pfäffikon ZH 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 5'000 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 28 Fläche: 35'905 mm² und exklusive Labels optimal zur Schau zu stellen, bietet die Sonderfläche «Passion for Packaging - Plaza» in Halle 6. Um Verpackungen - formvollendet in Szene gesetzt- dreht sich die «Passion for Packaging - Conference», die begleitend zu «Packaging Innovations» am 26. und 27. März in der Messe Zürich stattfindet. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Fachmesse ergänzt und vertieft. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

47 Datum: Schweizer Verpackung 8143 Stallikon Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: News drucken Verpackung Zürich 2014: Zeigt neue Perspektiven für die Druckbranche Top-Thema «Future Print» lässt starke Business-Veranstaltung erwarten Spannende Workshops zu 3D- Druck und Logistikverpackungen Verleihung des Swiss Print Award 2014 Zwei Hallen Business-Ausstellung, Top-Sprecher, Workshops zu 3D-Druck sowie Logistik-Verpackung und ein begleitendes Fachforum «Future Print»: Auf der «Verpackung Zürich 2014», die vom 26. bis 27. März in den Hallen 3 und 4 der Messe Zürich stattfindet, können Fachbesucher wichtige Verpackungsthemen der Zukunft an einem Ort erleben. Mehr als 110 Unternehmen nutzen die Gelegenheit, ihre Innovationen am Schweizer Top-Event der Verpackungswirtschaft exklusiv zu präsentieren. Gemeinsam mit der parallel stattfindenden «Packaging Innovations Zürich 2014», für die zusätzlich 120 Aussteller gemeldet sind, bildet die «Verpackung Zürich» ein starkes Messeduo. «Wir setzen auf 100 Prozent Business sowie auf eine starke thematische Ausstellungsstruktur und erhalten darauf eine sehr positive Resonanz im Markt», sagt easyfairs --Messeleiterin Martina Hofmann. Im Mittelpunkt der «Verpackung Zürich 2014» steht das Thema «Druck». In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Ideale Kontaktbörse mit Business-Effekt Auch im achten Jahr ihres Bestehens kann die «Verpackung Zürich 2014» ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Messeleitung erwartet, dass der Top-Event des Jahres in der Verpackungsindustrie wieder Tausende von Besuchern anzieht. Die beliebte Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten bereits 2013 rund Verpackungsspezialisten zu schätzen. Forum «Future Print»: Erfahrene Praktiker zeigen den Weg zu mehr Erfolg Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet am 26. & 27. März erstmals das Forum «Future Print» statt. Die Veranstaltung ist eine Initiative von easyfairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscomprint & communication. Im Mittelpunkt der Fachtagung stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Zehn hochkarätige Referenten sprechen über veränderte Technologien, die Bedeutung von Change- Management und neue, Erfolg versprechende Business-Modelle. Zur Sprache kommt dabei unter anderem die künftige Rolle von Print, die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und den Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen Ansätze für ein erfolgreiches Change Management und innovative Businessmodelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Das ausführliche Forum-Programm und Online-Registrierung findet sich unter Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des Swiss Print Award 2014 startet das Forum «Future Print» am zweiten Messetag Donnerstag, 27. März 2014, um 9.15 Uhr. Die Gewinner und ihre Innovationen stellt Thomas Gsponer, Direktor des Verbands Viscom, vor und überreicht anschliessend die Preise. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

48 Datum: Schweizer Verpackung 8143 Stallikon Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: Workshops zu Logistikverpackungen und 3D Druck Wie kann eine Verpackung für den Internethandel entstehen? Um diese und andere Fragen dreht sich der kostenlose Workshop «Logistikverpackungen - Fokus Internethandel» auf der «Verpackung Zürich 2014», präsentiert vom VLI Verband Schweizer Verpackung- und Logistikfachleute. An beiden Messetagen Start ist jeweils um und um Uhr wird anhand eines konkreten Praxisbeispiels der Weg von der Kreation zur Produktion gezeigt. Um das Potenzial von 3D Druck im Verpackungswesen geht es beim ebenfalls kostenlosen Workshop der 3D-Model GmbH, der an beiden Messetagen jeweils um und um Uhr beginnt. 3D Druck wird im Verpackungswesen bereits intensiv eingesetzt. Im Workshop werden die einzelnen Schritte von der Idee bis hin zur realisierten Verpackung anhand von Fallbeispielen gezeigt. Teilnehmer erhalten einen Einblick in Druckverfahren, Kosten, Farbmöglichkeiten und Materialien. Attraktive learnshops mit hochkarätigen Rednern Die kostenlosen learnshops auf der «Verpackung Zürich 2014» bieten Gelegenheit, das eigene Know-how auffrischen und Neues über spannende Branchenthemen zu erfahren. Über das Thema «Blue is the New Green: ebeam Sterilisation von aseptischer Verpackung» spricht Ian R. Bland, VP Business Development bei ebeam Technologies, am Mittwoch, 26. März, von bis Uhr. Die Fragestellung «Biokunstoffen und Nachhaltigkeit: Was sind Biokunststoffe? Wie kann man Nachhaltigkeit festlegen und was sind die Trends und Aussichten?» erörtert Jan Switten, Switten SARL, von bis Uhr in seinem Vortrag. Von bis Uhr informieren Dennis Uiess, Consulting Climate Partner und Edoardo Finotti, Head of Innovation and Competence Model AG zum Thema «Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette.» Ein besonderer Fokus des Vortrags sind Vorteile und Chancen von klimafreundlichen Verpackungen für den Handel und Markenartikler: Nachhaltigkeit und Transparenz in der Lieferkette, Green Packaging als Baustein für ein nachhaltiges Produktdesign sowie Produktkennzeichnung. Der Vortrag wird am Donnerstag, 27. März. von bis Uhr wiederholt. Am zweiten Messetag spricht ebenso Dr Eva Maria Moser, professeur HES, hepia über «Wirksamen Schutz des Füllguts durch neue Technologien.» ( Uhr). Aspekte zum «GS1- Code 128 und OEE (Overall Equipment Effectiveness), im Rahmen der industriellen Kennzeichnung» thematisiert um Uhr Patric Lamprecht, Geschäftsführer Videojet Technologies Suisse GmbH. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

49 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Neu im Duo: In einem Monat starten die Verpackungsmessen "Verpackung" und "Packaging Innovations" in den Messehallen Zürich Am Messeduo «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» vom 26. bis 27. März in den Hallen 3/4 und 5/6 der Messe Zürich präsentieren zusammen 230 Aussteller alle wichtige Verpackungsthemen an einem Ort. Messeveranstalter Easyfairs Switzerland GmbH führt seine Schweizer Verpackungsmesse zum achten Mal seit 2006 durch. Dies erstmals in einer Aufgliederung in zwei Messen, die eine klare thematische Fokussierung bieten. Verpackung Zürich 2014 Ein Schwerpunkt der «Verpackung Zürich 2014» in den Messehallen 3 und 4 ist das Thema «Druck». In einer eigenen Halle werden Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher Informationen und Gesprächspartner zu Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Rund 110 Unternehmen werden ihre Innovationen an der "Verpackung Zürich" der Verpackungswirtschaft präsentieren. Packaging Innovations Zürich 2014 Parallel dazu findet die "Packaging Innovations Zürich" statt, für die zusätzlich 120 Aussteller gemeldet sind. Im Mittelpunkt dieser Messe stehen kreative, verkaufsorientierte Verpackungen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Design und der Botschaft der Verpackung, die potenzielle Kunden ansprechen soll und ihn zum Kauf motiviert. Gezeigt wird ein breites Spektrum von Primärverpackungen aus unterschiedlichen Materialien und ihre flexible Einsetzbarkeit. Ebenso finden sich hier Sekundärverpackungen, die das einzelne Produkt schützen und im Regal in Szene setzen. Die Schau in den Hallen 5-6 der Messe Zürich wird ergänzt durch eine Ausstellung mit aussergewöhnlichen Verpackungen für Prestigegüter, Markenartikel und hochwertige Marken-Produkte auf der Sonderfläche «Passion for Packaging - Plaza» in Halle 6. Umfangreiche Begleitprogramme Beiden Messen bieten darüber hinaus ein breites, auf die jeweiligen Messethemen abgestimmtes Begleitprogramm. Begleitprogramm der Verpackung Zürich Forum «Future Print»: Praktiker zeigen den Weg zu mehr Erfolg Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet am 26. und 27. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/6

50 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: März erstmals das Forum «Future Print» statt. Die Veranstaltung ist eine Initiative von Easyfairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscom print & communication. Im Mittelpunkt der Fachtagung stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Zehn Referenten sprechen über veränderte Technologien, die Bedeutung von Change-Management und neue Business-Modelle. Zur Sprache kommt dabei unter anderem die künftige Rolle von Print, die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Das ausführliche Forum-Programm und Online-Registrierung findet sich unter Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des Swiss Print Award 2014 startet das Forum «Future Print» am zweiten Messetag - Donnerstag, 27. März 2014, um 9.15 Uhr. Die Gewinner und ihre Innovationen stellt Thomas Gsponer, Direktor des Verbands Viscom, vor und überreicht anschliessend die Preise. Workshops zu Logistikverpackungen und 3D-Druck Wie kann eine Verpackung für den Internethandel entstehen? Um diese und andere Fragen dreht sich der Workshop «Logistikverpackungen - Fokus Internethandel» auf der «Verpackung Zürich 2014», präsentiert vom VLI Verband Schweizer Verpackung- und Logistikfachleute. An beiden Messetagen - Start ist jeweils um 10 und um 14 Uhr - wird anhand eines konkreten Praxisbeispiels der Weg von der Kreation zur Produktion gezeigt. Um das Potenzial von 3D-Druck im Verpackungswesen geht es Workshop der 3D-Model GmbH, der an beiden Messetagen jeweils um und um Uhr beginnt. 3D Druck wird im Verpackungswesen bereits intensiv eingesetzt. Im Workshop werden die einzelnen Schritte von der Idee bis hin zur realisierten Verpackung anhand von Fallbeispielen gezeigt. Anmeldungen zu beiden Workshops sind möglich unter Attraktive LearnShops Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/6

51 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Die LearnShops auf der «Verpackung Zürich 2014» bieten Gelegenheit, das eigene Know-how auffrischen und Neues über Branchenthemen zu erfahren. Über das Thema «Blue is the New Green: ebeam Sterilisation von aseptischer Verpackung» spricht Ian R. Bland, VP Business Development bei ebeam Technologies, am Mittwoch, 26. März, von bis Uhr. Die Fragestellung «Biokunstoffen und Nachhaltigkeit: Was sind Biokunststoffe? Wie kann man Nachhaltigkeit festlegen und was sind die Trends und Aussichten?» erörtert Jan Switten, Switten SARL, von bis Uhr in seinem Vortrag. Von bis Uhr informieren Dennis Uiess, Consulting Climate Partner, und Edoardo Finotti, Head of Innovation and Competence Model AG, zum Thema «Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette.» Der Vortrag wird am Donnerstag, 27. März. von bis Uhr wiederholt. Am zweiten Messetag spricht ebenso Dr Eva Maria Moser, Professeur HES, hepia über «Wirksamen Schutz des Füllguts durch neue Technologien.» ( Uhr). Aspekte zum «GS1- Code 128 und OEE (Overall Equipment Effectiveness), im Rahmen der industriellen Kennzeichnung» thematisiert um 14 Uhr Patric Lamprecht, Geschäftsführer Videojet Technologies Suisse GmbH. Geführte Rundgänge zu den Highlights der Messe für Besucher Was gibt es Neues in der Branche? Wer sich schnell einen Überblick zu den Themen und Produkten auf der «Verpackung Zürich 2014» verschaffen will, der ist richtig bei den «Guided Tours», den geführten Messerundgängen. Zwei Themen stehen am 26. und 27. März zur Auswahl: «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» und «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?» Die Guided Tours starten jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr am Info-Point im Eingangsbereich der Messe. Eine vorherige Online-Anmeldung ist erwünscht, aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme. Begleitprogramm der Packaging Innovations Zürich «Passion for Packaging - Conference» Verpackung - formvollendet ins Szene gesetzt: Darum dreht sich Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/6

52 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: die «Passion for Packaging - Conference» am 26. und 27. März in der Messe Zürich. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Messen «Packaging Innovations Zürich» und die Parallelmesse «Verpackung Zürich» ergänzt und vertieft. Luxusprodukte aus der Schweiz stehen für Qualität, technische Finesse, Design und Nachhaltigkeit. Auf der Fachtagung «Passion for Packaging - Conference» sprechen Redner über Themen wie «Erfolg durch Verpackung» und diskutieren in grösserer Runde mit Spezialisten und Praktikern aus Unternehmen über «Marke und Verpackung» sowie «Genuss & Verpackung» und «Verpackung im Luxus-Umfeld» oder «Beauty und Verpackung». Einblicke in die Arbeit ausgewählter Industrieunternehmen, Manufakturen und Verpackungshersteller sind dabei gewährleistet. Die Referenten geben exklusive Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen - zum Beispiel Lars G. Wallentin, bekannter Autor, Berater, Lehrer und Trendscout, in seinem Vortrag «My 20 best advices to make packaging efficient». Der gebürtige Schwede und Grafiker war während vier Jahrzehnten für Nestlé tätig und im Konzern verantwortlich für die Entwicklung von kreativen Designlösungen aller strategischen Nestlé-Marken. Mit seinen Ideen gilt der Experte für technisches Design, Kommunikation und Verpackungslösungen als Vorbild für Marketing-Talente. Weitere Details zum Conference-Programm und Online-Registrierung unter: «Science meets Industry» gibt Impulse für die Praxis Innovationen vorstellen, Wissen austauschen und Kooperationen anregen: Das ist das Motto des Themenparks Wissenschaft «Science meets Industry» an der «Packaging Innovations Zürich 2014». In Halle 6 bringt Messeveranstalter easyfairs Entwickler und Wissenschaftler mit den Verpackungsexperten zusammen. Das anspruchsvolle zweitägige Vortragsprogramm liefert darüber hinaus wichtige Impulse für einen erfolgreichen Technologietransfer. Im Mittelpunkt des Themenparks Wissenschaft steht das Auditorium. Alle Partner von «Science meets Industry» -wie Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstitute - werden ihre Studien, Forschungsergebnisse und Neuigkeiten an beiden Messetagen in einem Kurzvortrag präsentieren. Im Umfeld des Auditoriums gruppieren sich die beteiligten Institutionen an Ständen. Hier besteht die Möglichkeit, gemeinsame Projekte und systematische Kooperationen mit Wissenschaftlern und Interessenverbänden zu initiieren. In Vier-Augen Gesprächen können Forschungsresultate erörtert, wissenschaftliche Diskussionen vertieft und Problemstellungen Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 4/6

53 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: diskutiert werden. Folgende Institutionen sind im Themenparks Wissenschaft «Science meets Industry» an der «Packaging Innovations Zürich 2014» vertreten: KATZ Kunststoff-Ausbildungs- und Technologie-Zentrum, Aarau Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovationen ILGI/Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Wädenswil Institute of Materials and Process Engineering, School of Engineering Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Winterthur Hochschule Hannover HEIG-VD Haute Ecole d'ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud, Yverdon-les-Bains Suisse Technology Partners, Neuhausen SQTS Swiss Quality Testing Services, Dietikon Guided Tours mit Trendthemen Innovative Verpackungslösungen - dafür steht auch der Swiss Star, der Verpackungsaward, der jedes Jahr vom Schweizerischen Verpackungsinstitut SVI vergeben wird. Die Teilnahme an geführten, kostenlosen Messerundgängen auf der Messe bieten für Besucher die Möglichkeit, Preisträger und Nominierte wie z.b. Bachmann Forming AG, Cellpack Packaging AG, Säuberlin & Pfeiffer SA, Pago AG, rcl packaging group, Model Emballages SA, Neuzeit AG etc. näher kennenzulernen. Eine Guided Tour dauert ca. 1,5 Stunden und findet zweimal täglich statt. Fachvorträge in den LearnShops An der «Packaging Innovations Zürich» werden an beiden Messetagen zudem verschiedene Fachvorträge im Rahmen der LearnShops angeboten. Sie finden direkt in der Messehalle statt. Am Mittwoch, 26. März, sprechen Stephan Schüle, Geschäftsführer, IPI International Packaging Institute, und Andreas Zopfi, Leiter Geschäftsstelle, SVI Schweizerisches Verpackungsinstitut, über «Aus- und Weiterbildungen in der Verpackungswirtschaft» ( Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 5/6

54 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Uhr). Suzanne Mc Ewen, Head of Marketing and Communications Pro Carton, erläutert ab Uhr das Thema «Verpackung: ein Medium mit hoher Durchschlagskraft.» Über «Die Bedeutung der Verpackung im Cross-Channel-Verhalten der Konsumenten» referiert Jens Rothenstein, E-Commerce-Center Köln (ECC Köln) an beiden Messetagen, ebenso wie Christof Schön, Leading Innovation Partner über Geschäftsmodelle unter dem Motto «Innovation bedeutet Zukunft.» Der Vortrag von Peter Maierhofer, Geschäftsführer Agione GmbH, über «Lagerbewegung in Echtzeit mit ipad -ardware» steht am Donnerstag, 27. März, von bis Uhr auf der Agenda. Weitere Details zum Vortragsprogramm online auf:www.easyfairs.com/pizuerich Link: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 6/6

55 Datum: Foodaktuell 8048 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'093 Erscheinungsweise: 26x jährlich Seite: 14 Fläche: 2'682 mm² Agenda Schlaraffia, 6. bis in Weinfelden Wein- und Gourmetmesse, Publikums-Verkaufsmesse. easyfairs Verpackung Schweiz, 26. und In der Messe Zürich. Jährliche Verpackungsfachmesse. Parallel findet erstmalig in der Schweiz die Packaging Innovations in Zürich statt, die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

56 Datum: Themenbeilage imtages-anzeiger Media Planet Zürich 8001 Zürich 043/ Medienart: Print Themen-Nr.: Medientyp: Tages- und Wochenpresse Abo-Nr.: Auflage: 173'877 Erscheinungsweise: unregelmässig Seite: 13 Fläche: 30'967 mm² verpackung 2014 inklusive Verpackungsdruck und -veredelunn März Messe Zürich ic412014» - Spannte Worksho IIII«Verpackung - zu 3D-Druck und Logistikverpackungen,., Gestern noch Vision, heute Wirklichkeit: Mit der 3D-Druck Technolo- III gie können Bilder, Ideen und Objekte aus dem Bildschirm in die echte. ' Welt geholt werden - per Mausklick. Spezialisiert auf 3D-Druck ist die..; Zürcher 3D-Model GmbH. Die Firma bietet auf der Fachmesse «Ver- :packung Zürich 2014» am 26. und 27. März kostenlose Workshops für 3D-Druck an. Gezeigt werden einzelne Schritte von der Idee bis hin 10 zu einer realen Verpackung. Ebenfalls im Messe-Angebot sind Work-,, shops zu Logistikverpackungen. Dabei geht es um die Frage, wie eine e Verpackung für den Internethandel entstehen kann - von der Kreation.. zur Produktion. ' Wichtige Verpackungsthemen der Zukunft an einem Ort erleben: Das können Besucher der Fachmessen «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014», die als Messe-Duo am 26. und 27. März 2014 in de Messe Zürich stattfinden. Beispiel 3D-Druck: Alles, was heute im Compute gestaltet wird etwa im Modellbau, an Prototypen oder bei Erfinder-Projekten und dreidimensionale Form annehmen soll, kann als Objekt von hochpräzise Maschinen ausgedruckt werden. In der Welt der Verpackungen wird 3D-Druck bereits intensiv eingesetzt. Einen Eindruck von dieser neuen Technologie können sich Messebesucher beim Workshop der 3D-Model GmbH verschaffen. Anhand von Beispielmodellen, die vor Ort eingescannt werden, wird aufgezeigt. welche Schritte zwischen Idee und Herstellung per 3D Druck aufeinander fol.; gen. Die Teilnehmer erhalten Einblick in Druckverfahren, Kosten, Farbmöglichkeiten und Materialien. Der Workshop startet an beiden Messetagen jeweils u und um Uhr. Workshops zum Thema «Logistikverpackungen - Fokus Internethandel» ver-' anstaltet darüber hinaus der VLI Verband Schweizer Verpackung- und Logis-, tikfachleute auf der «Verpackung Zürich 2014». Vermittelt wird Know-how, wie :eine Verpackung für den Internethandel entsteht. Die kostenlosen Kurse starten an beiden Messetagen jeweils um und um Uhr. Anmeldungen zu beiden Workshops sind möglich unter verpackungzuerich. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

57 Datum: Swiss Edition Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'000 Erscheinungsweise: 21x jährlich Seite: 41 Fläche: 17'300 mm² Forum >Future Print< Welche neuen Werte kann Print in Verpackungsdruck und Veredelung schaffen? Das Forum >Future Print< will diese Fragen beantworten und Denkanstöße geben. Das Forum >Future Print, eine Initia- erläutern intelligente Medienvertive des Messeveranstalters easy- knüpfungen oder beschreiben die Fairs, dem Verband Viscom und der Einführung nachhaltiger Druckver- Fachzeitschrift Viscom print&com- fahren und Prozessoptimierungen. munication, findet begleitend zur >Verpackung Zürich< am 26. und 27. Den Wandel gezielt gestalten März 2014 in der Messe Zürich statt. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Das Forum startet am 26. März um Herausforderungen der Branche Uhr mit Vorträgen zum Thema Zehn Referenten sprechen über >Technologien<. >Change Manage- Technologien, Change Management ment lautet das Thema von und neue Business-Modelle. Die Referenten, allesamt erfolgrei- che Unternehmer, verraten die Re- bis Uhr. Um >Business-Model- le< geht es am 27. März ab 9.45 Uhr bis zum Nachmittag. zepte, die es ihren Unternehmen er- Swiss Print Award 2014 möglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren oder neu zu erfinden. Mit der Übergabe des >Swiss Print Zur Sprache kommen dabei unter Award< 2014 startet das Forum um anderem die künftige Rolle von 9.15 Uhr in den zweiten Tag. Der Print, crossmedialen Lösungen und Award wird getragen vom asw, Alli- Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf anz Schweizer Werbeagenturen, der Perspektiven für neue Produkte, Kaderschule «gib»zürich sowie den Märkte und Medienlogistik ein, stel- Fachmagazinen viscom print & comlen innovative Business-Modelle vor, munication und dem >Druckmarkt Schweiz< und ging im letzten Jahr aus dem >Druckmarkt-Award< hervor. Der Award zeichnet herausragende Print-Produkte von Schweizer Agenturen, Druckereien und deren Kunden aus. Die Preisverleihung übernimmt Jean-Paul Thalmann, Herausgeber des >Druckmarkt Schweiz< und Sprecher der Jury. LESE-TIPP 1"4... I I,. Weiterführende Informationen zum Kongress finden Sie in der Ausgabe >Druckmarkt impressions 76. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

58 Datum: Laternser Consulting AG 8750 Glarus 055/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'000 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 33 Fläche: 37'372 mm² Messe-Duo für Verpackungsprofis Vom 26. bis 27. März trifft sich nologies Suisse GmbH zum die Schweizer Verpackungsbranche Thema «GS1-Code 128 und OEE auf den easyfairs- (Overall Equipment Effective- Messen «Verpackung Zürich ness)» im Rahmen der industriellen 2014» und «Packaging Innovations Kennzeichnung oder Zürich 2014». Präsentiert werden Produkte und Dienstleistungen Referate zu Themen wie «Klimafreundliche Verpackung als rund um Verpa- innovativer Baustein für eine ckung, Technik, Veredelung, nachhaltige Lieferkette» und Design und Marken. Mehr als «Sterilisation von aseptischer 200 Aussteller sind bereits Verpackung». angemeldet. «Packaging Innovations Zürich 2014» «Verpackung Zürich 2014» Auf der kommenden «Verpackung Zürich 2014» Fachmesse für Innovationen in der Verpackungstechnologie zählt neben dem Schwerpunkt Print auch die Verpackung von Lebensmitteln zu den zentralen Themen. Besucher finden viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu innovativen Verpackungsmaschinen, ausgewählten Aspekten der Produktionstechnik und Verpackungsmaterialien sowie zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmitteln (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovativen Materialien. Spannende Einblicke in Fachthemen vermitteln im Begleitprogramm ausserdem die LearnShops die kostenlosen Kurzvorträge. Zum Beispiel das Referat von Patric La m precht, Geschäftsführer Videojet Tech- Die «Packaging Innovations Zürich 2014» die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung findet 2014 erstmalig in der Schweiz statt. Das neue Messekonzept spricht ein weit gefächertes Expertenfeld an, das sich mit Primär- befasst. Eine exzellente Bühne, kreative Verpackungen für Luxusgüter und exklusive Labels optimal zur Schau zu stellen, bietet die Sonderfläche «Passion for Packaging Plaza» in Halle 6. «Passion for Packaging Conference» Um Verpackungen und Sekundärverpackungen, Display und PoS sowie den dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung, formvollendet in Szene gesetzt dreht sich die «Passion for Packaging Conference». Die Fachkonfe- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

59 Datum: Laternser Consulting AG 8750 Glarus 055/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'000 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 33 Fläche: 37'372 mm² renz findet begleitend zur «Packaging Innovations» am 26. und 27. März in der Messe Zürich statt. Im Mittelpunkt stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Fachmesse ergänzt und vertieft. Speziell um Lebensmittel (Delikatessen, Spirituosen, Genusswaren und Frischeprodukte) dreht sich auf der «Passion for Packaging Conference» unter anderem die Gesprächsrunde «Genuss & Verpackung» am Donnerstag, 27. März, mit Beiträgen von Marcel Baillods, Geschäftsführer Oona Caviar, Tropenhaus Frutigen AG (Kaviargenuss aus dem Kandertal), Roger Greiner, Director Sales, Besch le Chocolatiers, Christian Guggisberg, Leiter Beschaffung Food Coop, und Daniel Graf, Inhaber «Scot Scotch» und «keeper of the quaich». Mit «Packaging innovations Zürich 2014» und «Passion for Packaging Conference» warten auf die Besucher dieses Jahr zwei Neuheiten. verpackung 2014 easyfairs Switzerland GmbH St. Jakobs-Strasse Muttenz Tel. o Fax Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

60 Datum: Online-Ausgabe marketingmall.ch 8036 Zürich 044/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Infoseiten Online lesen Abo-Nr.: An der «Packaging Innovations Zürich 2014» zeigen Aussteller ihre Verpackungsideen. Neue Ideen und Inspirationen für die Verpackungswelt Kreative und inspirierende Verpackungen stehen im Mittelpunkt der «Packaging Innovations Zürich 2014». Eine grosse Beteiligung zeichnet sich ab und verspricht Erfolg für das neue Messekonzept am März in der Messe Zürich. Neben internationalen Vorträgen bietet die Veranstaltung Besuchern und Ausstellern an zwei Messetagen alles, was innovative und kreative Verpackungen ausmacht: Da ist zum einen ein anspruchsvolles Ausstellungsprogramm mit etlichen Produktinnovationen. Gezeigt werden ein breites Spektrum von Primärverpackungen aus unterschiedlichen Materialien und ihre flexible Einsetzbarkeit. Ebenso finden sich hier Sekundärverpackungen, die das einzelne Produkt schützen und im Regal in Szene setzen. Einfallsreiche Lösungen werten die Produktinformationen der Verpackung auf und stellen das Gesamtprodukt in ein neues Licht. Die Innovationsschau in den Hallen 5 6 der Messe Zürich wird ergänzt durch eine Ausstellung mit aussergewöhnlichen Verpackungen für Prestigegüter, Markenartikel und hochwertige Markenprodukte auf der Sonderfläche «Passion for Packaging Plaza» in Halle 6. Gelungenes Design perfekt ins Szene gesetzt Ein besonderes Augenmerk dieser Messe gilt dem Design und der Botschaft der Verpackung, die potenzielle Kunden ansprechen sollen und sie zum Kauf motivieren. «Mit der Packaging Innovations Zürich 2014 bietet easyfairs einen massgeschneiderten Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken», erläutert Messeleiterin Martina Hofmann. «Mehr Kontakte und mehr Business an einem Ort in so kurzer Zeit gibt es in dieser Art und Weise nirgends in der ganzen Branche.» Innovative Verpackungen Guided Tours mit Trendthemen im Fokus Innovative Verpackungslösungen dafür steht auch der Swiss Star, der Verpackungsaward, der jedes Jahr vom Schweizerischen Verpackungsinstitut SVI vergeben wird. Die Teilnahme an geführten, kostenlosen Messerundgängen auf der Messe bietet für Besucher die Möglichkeit, Preisträger und Nominierte wie z.b. Bachmann Forming AG, Cellpack Packaging AG, Säuberlin & Pfeiffer SA, Pago AG, rcl packaging group, Model Emballages SA, Neuzeit AG etc. näher kennenzulernen und so die Innovationskraft der schweizerischen Verpackungsbranche zu erleben. Die Guided Tour dauert ca. 1,5 Stunden und findet zweimal täglich statt. «Passion for Packaging Conference» Im Fokus der Fachtagung «Passion for Packaging Conference» stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der easyfairs-messen ergänzt und vertieft. Luxusprodukte aus der Schweiz stehen für Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

61 Datum: Online-Ausgabe marketingmall.ch 8036 Zürich 044/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Infoseiten Online lesen Abo-Nr.: Qualität, technische Finesse, Design und Nachhaltigkeit. Auf der Fachtagung sprechen hochkarätige Redner über Themen wie «Erfolg durch Verpackung» und diskutieren in grösserer Runde mit Spezialisten und Praktikern aus Unternehmen über «Marke und Verpackung» sowie «Genuss & Verpackung» und «Verpackung im Luxusumfeld». Interessante Einblicke in die Arbeit ausgewählter Industrieunternehmen, Manufakturen und Verpackungshersteller sind dabei gewährleistet. «Science meets Industry» gibt Impulse für die Praxis Innovationen vorstellen, Wissen austauschen und Kooperationen anregen: Das ist das Motto des Themenparks Wissenschaft «Science meets Industry». In Halle 6 treffen Entwickler auf Wissenschaftler. Das anspruchsvolle zweitägige Vortragsprogramm liefert darüber hinaus wichtige Impulse für einen erfolgreichen Technologietransfer. Im Mittelpunkt des Themenparks Wissenschaft steht das Auditorium. Alle Partner von «Science meets Industry» wie Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstitute werden ihre Studien, Forschungsergebnisse und Neuigkeiten an beiden Messetagen in einem Kurzvortrag präsentieren. Kostenlose Fachvorträge in den learnshops An der «Packaging Innovations Zürich» werden an beiden Messetagen zudem verschiedene Fachvorträge im Rahmen der learnshops angeboten. Sie finden direkt in der Messehalle statt und vermitteln viel Wissenswertes über branchenspezifische Themen, Trends und Innovationen. Am Mittwoch, 26. März, sprechen Stephan Schüle, Geschäftsführer IPI International Packaging Institute, und Andreas Zopfi, Leiter Geschäftsstelle SVI Schweizerisches Verpackungsinstitut, über «Aus- und Weiterbildungen in der Verpackungswirtschaft» ( Uhr). Suzanne Mc Ewen, Head of Marketing and Communications Pro Carton, erläutert ab Uhr das Thema «Verpackung: ein Medium mit hoher Durchschlagskraft». Über «Die Bedeutung der Verpackung im Cross-Channel-Verhalten der Konsumenten» referiert Jens Rothenstein, E- Commerce-Center Köln (ECC Köln), an beiden Messetagen, ebenso wie Christof Schön, Leading Innovation Partner, über Geschäftsmodelle unter dem Motto «Innovation bedeutet Zukunft.» Der Vortrag von Peter Maierhofer, Geschäftsführer AGiONE GmbH, über «Lagerbewegung in Echtzeit mit ipad Hardware» steht am Donnerstag, 27. März, von bis Uhr auf der learnshop-agenda. Weitere Details zum Vortragsprogramm sind online auf zu finden. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

62 Datum: Online-Ausgabe DE Schweizerisches Verpackungsinstitut SVI 3000 Bern 9 031/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: SVI News SVI learnshops an der Verpackung Zürich Das SVI ist Partner der learnshops anlässlich der Messen Verpackung und Packaging Innovations Zürich 2014, 26./27. März 2014, und informiert Sie in Kurzvorträgen über Aktualitäten und Themen, welche die Branche bewegen. Die learnshops-plattformen sind auf beiden Messen zu finden und der Besuch der Vorträge ist für Messebesucher kostenfrei und ohne Voranmeldung. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

63 Datum: Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 2'737 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 11 Fläche: 20'605 mm² Parallel zur Verpackung Zürich Forum <Futur Print> Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Das Forum (Future Print> will diese und andere Fragen beantworten und Denkanstösse für Strategien von morgen geben. Das Forum, eine Initiative des Messeveranstalters easyfairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift (viscom print & communicatiom, findet parallel zur (Verpackung Zürich) am 26. und 27. März 2014 in der Messe Zürich statt. Zehn Referenten, allesamt erfolgreiche Unternehmer, sprechen über Technologien, Change Management, Business-Modelle und verraten die Rezepte, sich erfolgreich zu positionieren oder neu zu erfinden. Zur Sprache kommen dabei die künftige Rolle von Print, crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen innovative Business-Modelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. DEN WANDEL GESTALTEN Den Eröffnungsvortrag hält Bernd Zipper, zipcon consulting. Er ist der Überzeugung, dass es noch nie mehr Chancen für Drucker gab, zusätzliche Vertriebswege zu erschliessen. Anschliessend gibt Prof. Fritz Bircher vom Institute for Printing Technology, Bern, einen Einblick in aktuelle Arbeiten der Berner Fachhochschule für Technik und Informatik. Fühlbare Botschaften, zusätzliche Sinnesanreize, persönliche Ansprache des Zielpublikums das sind nur einige der Zugaben, womit sich gewünschte Wirkungen erzielen lassen. Seit vier Generationen setzt die Vögeli AG aus Langnau mit gezielten Innovationen Akzente. Mehr über das Erfolgsrezept des Unternehmens verrät Mitinhaber Markus Vögeli. Über (Change Management> und über die zukünftigen Aufgaben von Print informiert Prof. Dr. Mike Friedrichsen von der Hochschule der Medien Stuttgart. Lars B. Sondegger regt anschliessend unter dem Titel (Special Solutions Haute Couverture) zum Nachdenken über neue Lösungen an. Yves Rogivue, Managing Director Schweiz bei InnerWorkings, Anbieter von Outsourcing- Dienstleistungen, berichtet über Beschaffung, Erzeugung und Bereitstellung von Marketing-Erzeugnissen. SWISS PRINT AWARD 2014 Mit der Übergabe des (Swiss Print Award> 2014 startet das Forum um 9.15 Uhr in den zweiten Tag. Der Award wird getragen vom asw, Allianz Schweizer Werbeagenturen, der Kaderschule «gib»zürich sowie den Fachmagazinen (viscom print & communication> und dem (Druckmarkt Schweiz>. Der Award zeichnet herausragende Print-Produkte von Schweizer Agenturen, Druckereien und deren Kunden aus. Die Preisverleihung übernimmt Jean-Paul Thalmann, Herausgeber des (Druckmarkt Schweiz> und Sprecher der Jury, ERFOLGREICHE NEU-POSITIONIERUNG Um (Business-Modelle> geht es anschliessend. Den Weg von der Offsetdruckerei zum international tätigen Unternehmen, das Komplettlösungen in New Media, Print und Direktmarketing anbietet, erläutert Peter Sommer, CEO bei Elanders, Waiblingen, in sei- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

64 Datum: Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 2'737 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 11 Fläche: 20'605 mm² nem Vortrag. Einen Einblick in die Geschäftsstrategie der Schweizer Onlinedruckerei Flyerline gibt deren CEO Steffen Tomasi. Die Abschlusskeynote übernimmt Axel Schreiner, Sales Director der Gmund GmbH & Co KG, Gmund am Tegernsee. Der Papierhersteller mit mehr als 180 Jahren Firmengeschichte macht immer wieder mit Innovationen von sich reden zum Beispiel mit einem patentierten, blickdichten Papier namens Blocker oder leuchtenden Farben, die in Papier integriert sind. ) Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

65 Datum: Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 2'737 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 51 Fläche: 12'963 mm² ANTWORTEN FÜR VERPACKUNGSPROFIS Mit der (Verpackung Zürich 2014> und der (Packaging Innovations Zürich 2014) vom 26. bis 27. März bietet easyfairs die Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. «Mit den beiden Messen erhält der Besucher einen profunden Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen im Verpackungsbereich», sagt easy- Fairs-Messeleiterin Martina Hofmann. «In dieser Intensität und Dichte an Informationen und Kontaktmöglichkeiten sind die Veranstaltungen einzigartig in der Schweiz.» Auf der (Verpackung Zürich 2014> spielt der Aspekt Print eine besondere Rolle: In einer eigenen Halle werden Geschäftsideen und Neuheiten zum Verpackungsdruck und zur Veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie Materialien. Die Messeleitung erwartet, dass der Event Tausende von Besuchern anzieht. Die beliebte Mischung aus Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten bereits 2013 rund Verpackungsspezialisten zu schätzen. Die (Packaging Innovations Zurich 2014), die Messe für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung, findet 2014 erstmals in der Schweiz statt. Nach den Erfolgen in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland hat die easy- Fairs-Messe mit Zürich als nationales Zentrum der Kreativwirtschaft einen idealen Standort gefunden. Das neue Messekonzept spricht ein weit gefächertes Expertenfeld an, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und POS sowie die dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung befasst. Eine Bühne, kreative Verpackungen für Luxusgüter und Labels zur Schau zu stellen, bietet die Sonderfläche <Passion for Packaging Plaza>. Um Verpackungen formvollendet in Szene gesetzt dreht sich die (Passion for Packaging Conference), die am 26. und 27. März in der Messe Zürich stattfindet. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Fachmesse ergänzt und vertieft. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

66 Datum: Swisspack International GmbH 8048 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'056 Erscheinungsweise: 5x jährlich Seite: 8 Fläche: 31'525 mm² Antworten auf vielfältige Verpackungsfragen Am 26. und 27. März bekommen Messebesucher in Zürich Antworten auf vielfältige Fragen rund um die Verpackung. An diesen zwei Tagen findet zum achten Mal in der Schweiz die von easyfairs organisierte Verpackungsmesse statt und zum ersten Mal als Dopellveranstaltung: Neben der «Verpackung Zürich 2014» steht mit «Packaging Innovations» der Messe für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung erstmalig ein Parallelevent mit Spezialfokus auf kreative Verpackungen auf dem Programm. Zentrale Themen sind hier Primär- und Sekundärverpackungen, Display und POS mit dazugehörigen Materialien und Technologien sowie das Branding. vorpackung T Marz 2014 F Messe Zürich 11111EMEEW"' Das neue Messekonzept wurde schon in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland mit Erfolg präsentiert und spricht ein weit gefächertes Expertenfeld an, das sich mit Verpackungsdesign, -lösungen und Markenbildung befasst. Für die zwei Parallelmessen zusammen sind bereits mehr als 200 Aussteller angemeldet. Zürich als Veranstaltungsort hat laut easyfairs auf diesem Feld besondere Vorteile: Mit seiner sehr aktiven Kreativ- und Businessszene sei die Stadt ein exzellenter Platz für ein solches internationales Messeformat. Als Messebesucher werden vor allem Fachleute aus den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Kosmetik und Körperpflege, Gesundheit und Pharma sowie Einzel- und Grosshandel angesprochen. Ein weiteres Kernsegment bilden neben innovativen Technologien und Materialien die Bereiche Verpackungsdesign und Werbung sowie Verpackungsdruck, Brandmanagement, Marketing und Produktentwicklung. Kreative Denkfabrik für Verpackungen Als kreative Denkfabrik für Verpackungen präsentiert sich die «Passion for Packaging Plaza». Die neu konzipierte Sonderfläche in Halle 6 bietet ein hochwertig gestaltetes Ambiente, um Marken und Produkte in einem exklusiven Rahmen herausragend zu präsentieren. Hier werden Firmen mit Fokus auf Produktlancierungen und Verpackungen für besondere Güter wie z.b. Parfüms, Weine und Pralinen, Kosmetik, Spirituosen oder Tabakprodukte ausstellen. In diesem Umfeld können auch eigene Marken inszeniert und weiterentwickelt werden. Produktmanager oder Markeninhaber können hier Gespräche mit einfallsreichen Agenturen und Innovatoren führen, um ihrer Verpackung neues Licht, Farbe, Form und Hochwertigkeit zu verleihen. Begleitend zur Messe findet für die Fachbesucher eine Konferenz statt, die das Portfolio der «Passion for Packaging Plaza» auf der Packaging Innovations unterstreicht. Geplant ist u.a. ein Roundtable zu diesem Themenspektrum. Im Blickpunkt stehen ausserdem die Themenbereiche Kunst & Verpackung, Brand-Building sowie Zukunft & Trends. Verpackungsdruck und -veredelung im Fokus Ein besonderer Akzent wird zudem auf Themen Verpackungsdruck und -veredelung gesetzt. Der gesamte Druckbereich wie auch die Veredelung spielen im Verpackungswesen eine grosse Rolle und sind ein wachsender Markt. Allein in den vergangenen fünf Jahren hat diese Sparte in der Schweiz eine rund 15-prozentige Steigerung verzeichnet. Die Thematik, welche bisher auf den easyfairs- Messen «Print & Publishing» behandelt wurde, wird 2014 in den Verpackungsevent attraktiv und kundennah integriert. In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen gezeigt, die zu Investitionen anregen. Das begleitende Forum Future Print wird sich mit den aktuellen Fragen des Drucks im crossmedialen Kontext beschäftigen. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche: veränderte Technologien, die Bedeutung von Change Management, neue Business-Modelle. Zur Sprache kommen dabei u.a. die künftige Rolle von Print sowie die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Klimaneutrale Verpackungen als Messethema Insgesamt werden die beiden Parallelmessen 2014 eine vollständige Darstellung der Wertschöpfungskette im Verpackungssektor abbilden. Dabei wird auch der Aspekt der Nachhaltigkeit nicht aus dem Auge gelassen. Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist in allen Bereichen der Wirtschaft erstrebenswert. Generell sind klimaneutrale Verpackungen immer häufiger ein mitentscheidendes Kriterium im Geschäftsprozess. Die Messeorganisation easyfairs lässt auf den Fachmessen Verpackung Zürich und Packaging Innovations in Kooperation mit der Klimaschutzberatung ClimatePartner eine eigene CO2-Bilanz erstellen. Dabei werden sämtliche Aspekte der Messen von der Planung bis zur Durchführung durchleuchtet. Der Weg zur klimaneutralen Verpackung wird am Stand von ClimatePartner (Halle 3, Stand F21) erläutert und im learnshop-vortrag «Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette» vertieft. Vorgestellt werden u.a. Lösungsansätze, wie Betriebe ihre Abläufe und Produkte gestalten können, um den CO2-Ausstoss zu verringern. spi Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

67 Datum: Online-Ausgabe Viscom Print & Communication 9001 St. Gallen 071/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: GOP AG an der Verpackung Zürich Das Thermokaschiersystem Europa von D+K wird GOP an der Verpackung Zürich 2014 vorstellen. «Style your Document» wird es bei der GOP AG heissen, wenn sie an der Verpackung Zürich 2014 ihre Geräte und Verbrauchsmaterialien für die Druckweiterverarbeitung vorstellen wird. Am Stand F07 präsentiert GOP Laminatoren, Draht- und Thermobindegeräte, Rill- und Falzmaschinen, Ösmaschinen oder Laminierfolien für alle Anwendungen. Ein Highlight wird das Laminiersystem Europa von D+K sein, deren Generalvertreter für den Schweizer Markt die GOP AG ist. Auch Ösmaschinen von Hang wird GOP als Generalvertretung für den Schweizer Markt in Zürich zeigen, vom einfachen handgetriebenen Modell bis zur automatischen Ösenzuführung Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

68 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: <a href='http://ad.organisator.ch/www/delivery/ck.php?n=a627757c&cb= INSERT_RANDOM_NUMBER_HERE' target='_blank'><img src='http://ad.organisator.ch/www/delivery/avw. php?zoneid=48&cb=insert_random_number_here&n=a627757c' border='0' alt='' /></a> Dieser Artikel wird von der Firma easyfairs gesponsert. 18. Februar 2014 Neue Messe in Zürich am Start VERPACKUNGSMESSEN In europäischen Ländern wie Grossbritannien, den Niederlanden oder Polen ist die «Packaging Innovations» bereits zur Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung avanciert. Das neue Messekonzept feiert am 26. und 27. März 2014 nun auch in Zürich Schweizer Premiere und ergänzt die etablierte Messe «Verpackung Zürich 2014», die parallel zum achten Mal veranstaltet wird. Das neue Messekonzept «Packaging Innovations» feiert am 26. und 27. März 2014 in Zürich Schweizer Premiere. Welche Kriterien waren ausschlaggebend für die Positionierung der «Packaging Innovations» in Zürich? Martina Hofmann: Die Kreativwirtschaft, die wir mit der «Packaging Innovations» gezielt ansprechen, ist im Raum Zürich ein Schwergewicht. Dies zeigt nicht zuletzt der dritte Bericht der Wirtschafts- beziehungsweise Standortförderung von Stadt und Kanton Zürich. Demnach wächst die Kreativwirtschaft seit Jahren überdurchschnittlich mit Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/4

69 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: beachtlichen Millionenumsätzen. Als Teil der wissensbasierten Ökonomie, deren Stellenwert stetig zunimmt, entpuppt sie sich zudem immer mehr als wichtiger Innovationstreiber. Davon können produzierende Unternehmen und Markeninhaber profitieren. Und schliesslich liegt Zürich geografisch günstig gut erreichbar für alle Schweizer Regionen und das benachbarte Ausland. Wen soll das neue Messekonzept der «Packaging Innovations» besonders ansprechen? Martina Hofmann: Die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken bilden ein Kernsegment dieser Messe. Das Messekonzept spricht folglich ein weit gefächertes Feld von Experten an, die sich mit Verpackungsdesign, -lösungen und Markenbildung befassen. Diese werden auf renommierte Markenunternehmen und Hersteller treffen. Besucher werden vor allem aus den Bereichen Lebensmittel und Getränke, Kosmetik und Körperpflege, Gesundheit sowie Pharma, Einzel- und Grosshandel erwartet. Es gibt ja schon eine beachtliche Zahl an Anmeldungen für die neue Messe. Bestätigt das ihr Messekonzept? Martina Hofmann: Ja, die «Packaging Innovations Zürich 2014» wird als Messeformat gut angenommen. Da sprechen die Zahlen mit 119 Ausstellern zum Stichtag 18. Februar 2014 eine deutliche Sprache. Nach unseren Erfahrungen kommen in den nächsten Wochen noch einige Buchungen dazu. Für die «Verpackung Zürich 2014» und die «Packaging Innovations Zürich 2014» als Messe-Duo erwarten wir bis zum Messestart insgesamt rund 250 Aussteller. Das sehen wir als echten Erfolg! Also betrachten wir unser Konzept als ganz klar gelungen. Erwarten Sie Synergien durch die parallele «Verpackung Zürich 2014»? Martina Hofmann: Die «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» sind zwei thematisch klar abgegrenzte Veranstaltungen. Für Aussteller erweist sich ein solches Messe-Duo als Vorteil, weil sie ihre Zielgruppen sehr spezifisch ansprechen können. Das gilt auch für das Aussteller- und Besuchermarketing der EasyFairs. Für Fachbesucher haben zwei Messen den Vorteil, gewünschte Firmen und Ansprechpersonen an einem Ort treffen zu können, so dass sich der Zeitaufwand in Grenzen hält. Jeder, der in den Verpackungsprozess involviert ist, findet hier seine Plattform, um seinen Lösungen näherzukommen. Das ist in der Schweiz einmalig. Werden viele neue Aussteller an beiden Messen zu sehen sein? Martina Hofmann: Durchaus; es sind etliche neue Teilnehmer unter den bisher angemeldeten Ausstellern. Die Zufriedenheit von Ausstellerfirmen zeigt sich darüber hinaus auch in einem hohen Anteil an Bestandskunden. Viele gebuchte Firmen sind schon das dritte oder vierte Mal vertreten. Wie sieht es beim Stichwort Internationalität aus? Martina Hofmann: Die internationale Ausstrahlung der «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» kann sich sehen lassen: Gut zehn Prozent der Aussteller kommen aus der französischen Sprachregion und dem nahen Ausland, vornehmlich aus Süddeutschland. Welche Schwerpunkte setzt die «Packaging Innovations Zürich 2014» inhaltlich? Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/4

70 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Martina Hofmann: Ein besonderes Augenmerk dieser Messe gilt dem Design und der Botschaft der Verpackung, die potenzielle Kunden ansprechen soll und diese zum Kauf motiviert. Was hat das Rahmenprogramm 2014 an Besonderheiten zu bieten? Martina Hofmann: Begleitend zur «Packaging Innovations Zürich» findet erstmals die «Passion for Packaging Conference» statt ein echtes Highlight! Die Fachtagung vertieft Themen der klassischen Messeveranstaltung mit Vorträgen hochkarätiger Redner und Diskussionsrunden. Im Mittelpunkt stehen Waren und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In einem Themenpark Wissenschaft «Science meets Industry» in Halle 6 werden zudem Innovationen vorgestellt, Wissen ausgetauscht und Kooperationen angeregt ein spannendes Format für Entwickler, Wissenschaftler und Verpackungsexperten. Das Forum «Future Print» ergänzt die «Verpackung Zürich 2014». Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Welche weiteren Entwicklungen für Verpackungsmessen in der Schweiz zeichnen sich bereits ab? Martina Hofmann: Charakteristisch für Verpackungsmärkte ist ein sich ständig wandelndes Umfeld entsprechend der aktuellen Trends und Entwicklungen, die durch technische Innovationen sowie veränderte Marketing- und Verpackungsprozesse geprägt sind. Dementsprechend müssen wir als Messeveranstalter auch in Zukunft am Ball sprich nahe an den Marktentwicklungen bleiben. Daher hat sich easyfairs entschieden, europaweit die unterschiedlichen Messenkonzepte zu überarbeiten und einheitlich zu gestalten. Dabei wird der in Europa eingeführte Markenname für Verpackungsmessen «Empack» nun auch im D-A-CH-Gebiet verwendet. Damit sollen international tätige Unternehmen angesprochen werden, die an easyfairs-messen in verschiedenen europäischen Ländern teilnehmen. Was bedeutet das Rebranding konkret für die Schweiz? Martina Hofmann: Im Frühjahr 2015 finden für die Schweizerische Verpackungswirtschaft drei Parallelmessen in Zürich statt: Die «Empack», die «Packaging Innovations» und die «Label & Print». Die «Empack» wird klar ausgerichtet sein auf Verpackungstechnik mit Ausstellern aus den Bereichen Verpackungsanlagen und Maschinen. Die «Packaging Innovations» steht für die Präsentation hochwertiger Marken und designorientierter Verpackungen. Aussteller sind Dienstleister im Verpackungsbereich (Materialien, Design-Dienstleistungen und Fertigprodukte). Die «Label & Print» wird sich auf alle peripheren, aber auch konvergierende Aktivitäten wie Offsetdruck, Verarbeitungsmaschinen und Kennzeichnungstechnik konzentrieren. Nach unserer Einschätzung hat diese Messetrio noch grosse Entwicklungschancen in der Schweiz. easyfairs Veranstaltungen in der Schweiz 2014 im Überblick: Verpackung Zürich 2014, 26. & 27. März 2014, Messe Zürich (Hallen 3 und 4) Packaging Innovations Zürich 2014, 26. & 27. März 2014, Messe Zürich (Hallen 5-6) Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 3/4

71 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: #gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1.gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 25%; } #gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-1.gallery-caption { margin-left: 0; } /* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */ Martina Hofmann, Messeleiterin Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 4/4

72 Datum: Digipress GmbH 8400 Winterthur 052/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'664 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 13 Fläche: 11'064 mm² Easyfairs Switzerland Verpackung Zürich 2014: zukunftsinnovierend (ps) Mehr als 200 Aussteller sind bereits für die Messe Verpackung Zürich 2014 (26. bis 27. März) angemeldet und präsentieren Produkte und Dienstleistungen rund um Verpackung, Druck und Veredelung. Es werden Tausende Besucher erwartet (2013: rund 3700). Das Begleitprogramm besteht aus dem Forum Future Print und diversen Workshops (auch 3D-Druck). Auf dieser Messe wird der Print- Aspekt eine besondere Rolle spielen: In Halle 3 werden Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. verpackung 2014 Das Future-Print-Forum fokussiert die aktuellen Herausforderungen der Printbranche: Zehn hochkarätige Referenten sprechen über veränderte Technologien, Change Management und neue Business-Modelle. Parallel wird erstmals in der Schweiz die Packaging Innovations Zurich durchgeführt. Diese Messe widmet sich den Themen Kreativverpackung, Design und Markenbildung. Es wird ein weit gefächertes Expertenfeld angesprochen, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und PoS sowie den dazugehörigen Materialien und Technologien, dem Branding und der Markenbildung befasst Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

73 Datum: Digipress GmbH 8400 Winterthur 052/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'664 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 83 Fläche: 43'967 mm² VINP-Aktivitäten 2014 Der Verband blickt auf ein erfolgreiches 2013 zurück Das neue Jahr beginnt mit vielen positiven Ankündigungen und einem bereits respektabel gefüllten Terminkalender. GVt Dienstleistungen Auch diverse Dienstleistungen finden Das BVG-Kol- Sie aut tuerer Webte, lektiv wurde an der Generalversammlung 2012 von Herrn Christian Wittwer von Swiss Life präsentiert und bringt Mitgliedern einen grossen Nutzen. Enthüllung des neuen Branchenbereichs des VVVP durch Erhard Benninger (links) und Florian Tanner (rechts) an der Generalversammlung 2013 in Thun. CLAUDIA LOOSER Wir danken allen Mitgliedern für ihre Treue und die gute Zusammenarbeit und wünschen spät, aber von Herzen ein erfolgreiches neues Jahr. Gerne informieren wir Sie über einige Projekte, die vom Vorstand und den Kommissionen bearbeitet werden und gewähren Ihnen einen Ausblick auf das neue Jahr. Fusion FSN Durch die Fusion mit dem Fachverband der Schweizer Neonfirmen FSN wurde die Verbandsstruktur gestärkt und neue Projekte konnten aufgenommen werden. Durch die Integration der FSN- Mitglieder wurde gleichzeitig die Vorstandsstruktur erweitert und mit dem Ressort Technik eine neue und wichtige Einheit geschaffen. Mit diesem neuen Ressort, welches als wesentliche Aufgabe Themen der Leuchtwerbung abdeckt sowie für aktuelle technische Entwicklungen zuständig ist, wurden Ralph Hug und Guido Kramis in den Vorstand aufgenommen. Über die aktuellen Projekte und Entwicklungen wird an der kommenden Generalversammlung vom 28. März 2014 sowie im «Publisher» berichtet. Website-Login Der Verband Werbetechnik+Print ist laufend an der Erweiterung seiner Homepage. Neu wurde für die Verbandsmitglieder der Login-Bereich aufgeschaltet und mit nützlichen Dokumenten und Informationen gefüllt. Voraussichtlich ab August 1014 Clelt DDlueliel wie beispielsweise die Vorlage für den Arbeitsvertrag, die Weiterbildungsvereinbarung sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen zu Ihrer Unterstützung im Arbeitsalltag bereitgestellt werden. Veranstaltungen Auf unserer Website informieren wir Sie laufend über Kurse, Weiterbildungen, Veranstaltungen und Fachtagungen. Diverse Kurse können unter in der Rubrik news &events gefunden werden. Kalender auf der VWP-Website Um den Überblick über Sitzungen, Events und Veranstaltungen zu behalten, wurde ein Kalender freigeschaltet, der unter der Rubrik «Verband Organisation» zu finden ist Alle wichtigen Termine sind eingetragen. Dies erleichtert die Koordination von Sitzungen und Veranstaltungen und soll helfen, Doppelbelegungen zu verhindern. Sponsoren Mit dem neuen Sponsoring-Konzept konnten bereits drei Gold- und zwei Silber-Sponsoren gewonnen werden. Durch die Unterstützung der Gold- Sponsoren Sihl, Spandex und Profot sowie der Silber-Sponsoren Publisher und Zünd Systemtechnik erhält der Verband mehr Flexibilität in der Ausund Weiterbildung sowie bei der Veranstaltung von Events und Messen. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön für die Unterstützung und das Vertrauen in die Branche. «Verpackung 2014» Vom 26. bis 27. März 2014 findet die Messe «Verpackung 2014» in der Messe Zürich statt. Die «Print & Publishing», an welcher der VWP in den letzten Jahren jeweils präsent war, wird ab diesem Jahr in die Verpackungs-Messe integriert. Der Verband Werbetechnik+Print wird auch in diesem Jahr mit einem Stand vertreten sein und lädt Sie herzlich zu dieser interessanten Messe ein. Am Schweizer Branchen-Treffen der Verpackungsindustrie können Sie effiziente Verpackungsmaschinen, intelligente Transportverpackungen und Packmittel sowie clevere Etikettierverin welcher Form und Qualität die ehemalige «Print & Publishing» in die Verpackungsmesse integriert wird. Es wird auch von Ihrem Interesse und vor allem von Ihrem Besuch abhängen, ob die Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

74 Datum: Digipress GmbH 8400 Winterthur 052/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'664 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 83 Fläche: 43'967 mm² einzige Themenmesse in der Schweiz weiterhin durchgeführt werden kann. Der VWP setzt sich zusammen mit den anderen Branchenverbänden stark für den Erhalt des einzigen inländischen Branchentreffens ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Swiss Skills 2014 Unter dem Namen «Swiss Skills Bern 2014» werden die ersten zentralen Berufsmeisterschaften vom 17. bis 21. September 2014 auf dem Bernexpo-Gelände durchgeführt. Der VWP stellt die Berufe Gestalter/Gestalterin Werbetechnik EFZ, Drucktechnologe/ Drucktechnologin EFZ, Fachrichtung Siebdruck und die Attestausbildung Printmedienpraktiker/Printmedienpraktikerin vor. Mit der Teilnahme an den Berufsdemonstrationen will der VWP die Vielfältigkeit der Branche aufzeigen und die Gelegenheit nutzen, junge Fachkräfte für diese kreativen Berufsrichtungen zu begeistern. Zweimal LFP-Treffpunkt in München Vom 6. bis 7. März 2014 findet der vierte «FESPA Global Summit» im Sofitel Bayerpost Hotel in München statt. Die Veranstaltung soll das Top-Forum für Führungskräfte in der globalen Druck-Gemeinschaft sein. Der «FESPA Global Summit 2014» lädt Branchenführer der digitalen Grossformat-Gemeinschaft ein, um die wichtigsten Themen, Herausforderungen, Chancen und Risiken zu diskutieren. Informationen zu diesem interessanten Anlass finden Sie unter Das Branchen-Highlight für dieses Jahr wird sicher die FESPA Digital vom 20. bis 23. Mai in München. Der grossformatige Digitaldruck entwickelt sich nach wie vor in rasantem Tempo. Neue und schnellere Geräte, Weiterentwicklungen bei den Farben, neue und noch verrücktere Substrate und nicht zuletzt die vielen Angebote, welche aufzeigen, dass der Prozess zur Industrialisierung dieser Branche eine absolute Notwendigkeit sein wird, um zukünftige Herausforderungen zu meistern. Ein Muss für alle Branchenmitglieder. II Wichtige Termine I fr begutaciter. AIrsiricge11111., Goldsponsoren PROFOT 11-11_ DIGITAL IMAGING ivspandex Führende Marken für grafische Lösungen I I P Verband Werbetechnik+Print www verband-werhetechnik-print. ch Silbersponsoren MIN> swiss cutting systems 11112umbelel 6. bis 7. März 2014 FESPA Global Summit 26. bis 27. März 2014 Messe Verpackung Zürich 28. März 2014 Generalversammlung VVVP 20. bis 23. Mai 2014 FESPA Digital München 17. bis 21. September 2014 Swiss Skills Im September 2014 QV-Feier Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

75 Datum: Digipress GmbH 8400 Winterthur 052/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'664 Erscheinungsweise: 6x jährlich Seite: 17 Fläche: 4'315 mm² Mantel Digital An der Verpackungsmesse (ps) Mantel Digital wird an der Easyfairs-Fachmesse Verpackung 2014 Ende März in Zürich (siehe Branchenmeldung) diverse Produkte und Themen ausstellen. Darunter die UV-LED-Flachdrucksysteme UJF von Mimaki, welche inzwischen drei Systeme umfassen: die zwei A3-Modelle UJF-3042FX und UJF-3042HG und das A2-Modell UJF Sie können variabel konfiguriert werden vom Einsteigermodell für rund Franken bis hin zum Franken teuren Industrieroboter. Printrobo (6042er) arbeitet mit zwei Trägerplatten-Magazinen sowie jeweils einem Magazin für Eingabe und Auslage damit können bis zu 50 Trägerplatten im unbeaufsichtigten Betrieb verarbeitet werden. Möglich ist neu auch die Montage eines 360-Grad-Runddrucksystems: Mithilfe der Kebab-Option von Mimaki wird ein 3042 HG-Modell befähigt, zylindrische 3D-Objekte zu bedrucken. Ab Frühling 2014 wird diese Option auch für den 6042er verfügbar. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

76 Datum: KunstoffXtra Fachzeitschrift 6301 Zug Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'000 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 55 Fläche: 26'976 mm² ) «Verpackung» und «Packaging lnnovations» Messe-Duo liefert Antworten für Verpackungsprofis und «Packaging Innovations» angemeldet. «Mit den beiden Messen erhält der Besucher einen umfassenden und profunden Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen entlang der VVertschöpfungskette im Verpackungsbereich», sagt easyfairs-messeleiterin Martina Hofmann. Schwerpunkt Printing Technologies Auf der Messe wird der Aspekt Print eine besondere Rolle spielen: In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Gleichzeitig kann die «Verpackung Zürich 2014» auch im achten Jahr ihres Bestehens ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten 2013 rund 3700 Verpackungsspezialisten zu schätzen. Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet das Forum «Future Print» statt eine Initiative von easyfairs, dem Verband Vis- Noch grösser und mit neuen Schwerpunkten: So präsentiert sich die Fachmesse Verpackung Zürich 2014 am 26. und 27 März 2014 in Zürich. Der Aspekt Print spielt dabei eine besondere Rolle dem Thema Verpackungsdruck und -veredelung ist eine eigene Halle gewidmet. Mehr als 200 Aussteller (Stand: ) com und der Fachzeitschrift Viscomprint & sind für die easyfairs-messen «Verpackung» communication. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Spezialisten berichten über veränderte Technologien, erläutern Change-Projekte und stellen neue Business-Modelle vor. Packaging lnnovations - neu in Zürich Die «Packaging Innovations Zurich 2014» die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung findet 2014 erstmalig in der Schweiz statt. Nach den Erfolgen der Packaging Innovations in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland hat die easyfairs- Messe mit Zürich als nationales Zentrum der Kreativvvirtschaft einen idealen Standort gefunden. Das neue Messekonzept spricht ein weit gefächertes Expertenfeld an, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und PoS sowie den dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung befasst. Um Verpackungen formvollendet in Szene gesetzt dreht sich die «Passion for Packaging Conference», die begleitend zur «Packaging Innovations» stattfindet. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Fachmesse ergänzt und vertieft. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

77 Datum: KunstoffXtra Fachzeitschrift 6301 Zug Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'000 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 55 Fläche: 26'976 mm² Kontakt easyfairs Switzerland GmbH Sabrina Cassata St. Jakobs-Strasse 170a CH-4132 Muttenz Telefon +41 (0) Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

78 Datum: Verein procure.ch 5001 Aarau 062/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 3'250 Erscheinungsweise: 10x jährlich Seite: 53 Fläche: 2'857 mm² «Verpackung» & «Packaging lnnovations» Mehr als 200 Aussteller sind bereits für die easyfairs- Messen «Verpackung» und «Packaging Innovations» angemeldet Spezialevents Forum «Future Print» und «Passion for Packaging- Conference» als Zusatzangebote für Fachpublikum Mit der «Verpackung Zürich 2014» und der «Packaging Innovations Zürich 2014» vom 26. bis 27. März bietet easy- Fairs den perfekten Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. «Mit Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

79 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 3 Fläche: 24'041 mm² Namensspiele Joachim Kreuter Chef redaktor «Name ist Schall und Rauch.» Das war einmal. Als Goethe seinem Faust diesen Satz in den Mund legte, wurden Markennamen noch nicht mit Milliarden von Dollars bewertet oder spezialisierte Agenturen angeheuert, um fusionierten Firmen oder neuen Produkten Namen zu verpassen, die klangvoll, geschützt und global verständlich sind. Doch heute sind Markennamen Assets und Änderungen sollten gute Gründe haben. Mit dem Schweizerischen Verpackungsinstitut SVI und dem Messeveranstalter Easyfairs Switzerland GmbH haben gleich zwei wichtige Player in der Schweizer Verpackungslandschaft Namensänderungen ihrer jeweils wichtigsten Produkte angekündigt. Das SVI benennt seinen Verpackungswettbewerb um (Seite 24), die Easyfairs Switzerland ihre Verpackungsmesse (Seite 4). Für den Wettbewerb und die Messe sind Umbenennungen nichts Neues. Unterschiedlich ist allerdings der Rhythmus. Der 1957 als Schweizerische Verpackungsprämierung lancierte Wettbewerb wurde 1992 zum Swiss Star und wird 2014 zum Swiss Packaging Award. Die erst 2006 als Easyfairs Verpackung Schweiz lancierte, noch junge Messe wird in diesem Jahr zur Doppelmesse «Verpackung Zürich «und «Packaging Innovations Zürich». Bereits für 2015 sind wieder konzeptionelle und Namensänderungen angekündigt. Easyfairs Switzerland will ihre Verpackungsmesse dann als Dreifachmesse mit den Teilmessen «Empack Zürich», «Packaging Innovations Zürich» und «Label & Print Zürich» durchführen. Das SVI begründet die Umbenennung des Wettbewerbs unter anderem mit der Verwechslungsgefahr mit anderen, zum Beispiel Schlagerwettbewerben und der globalen Verständlichkeit des neuen, englischen Namens. Damit hofft das SVI den Wettbewerb insbesondere auch der Öffentlichkeit ausserhalb der Verpackungsbranche näher zu bringen. Dieses zu erreichen, ist ein immer wieder formuliertes Ziel des Verbandes. Richtig erfolgreich waren damit weder das SVI noch andere Branchenorganisationen, die sich das vorgenommen hatten. Verpackungen interessieren und emotionalisieren die allgemeine Öffentlichkeit bislang nur, wenn Verpackungen zum Ärgernis werden. Das zu ändern, dürfte auch dem umbenannten Verpackungswettbewerb nicht gelingen. Richtig überzeugend sind die Umbenennungsgründe von daher nicht. Doch so wenig, wie die Umbenennung von 1992 den Wert des Wettbewerbs gemindert hat, wird auch die aktuelle Umbenennung nichts an seiner Stellung und Bedeutung ändern. Nach ein bisschen Eingewöhnungszeit an den neuen sperrigen Namen dürfte es weiter gehen wie bisher. Ob das auch für die erneut vor einer Teilumbenennung und Konzeptmodifika- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

80 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 3 Fläche: 24'041 mm² tion stehenden Verpackungsmesse gilt? Die für 2015 angekündigten Änderungen sind nicht Ergebnis einer Analyse von Schweizer Bedürfnissen. Sie sind Folge einer paneuropäischen Strategie, nach der das Easyfairs-Stammhaus in Brüssel all seine Verpackungsmessen ausrichten will. Die Messe Easyfairs Verpackung Schweiz von 2006 bis 2013 war aber nicht zuletzt erfolgreich, weil sie der hiesigen Verpackungswirtschaft die klare, auf das Land bezogene Messeplattform bot, die die Branche lange vermisst hatte. Es ist nicht ganz einfach zu verstehen, wie nun mit einem in Brüssel entwickelten, europakompatiblen Namens- und Messekonzept ein Mehrwert für Schweizer Messebesucher und -aussteller entstehen soll. Da muss Messeveranstalter Easyfairs Switzerland noch etwas mehr Überzeugungsarbeit leisten. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

81 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 44'206 mm² Kurz nachgefragt Erste klimafreundliche Messe in der Schweiz Easyfairs plant für seine Verpackungsmessen in rund sechs Wochen erstmals in der Schweiz eine Klimabilanz zu erstellen. Zudem werden Messekonzept und Veranstaltungsnamen für nächstes Jahr verändert. Kurz nachgefragt bei Messeleiterin Martina Hofmann und Projektleiterin Sabrina Cassata von Easyfairs Schweiz. Sabrina Cassata Projektleiterin Verpackung, Easyfairs Switzerland GmbH. teil an den variablen Faktoren werden Mobilität und Transportverhalten der Aussteller und Besucher die gewichtigsten Aspekte sein. Hinzu kommen das Catering und die Übernachtungen sowie der Stromverbrauch an den Messeständen. Pack aktuell: Als erster Messeveranstalter in der Schweiz plant Easyfairs eine klimafreundliche Fachmesse. Ausgewählt wurden die beiden parallelen Verpackungsmessen «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014». Dazu soll eine CO2-Bilanz erstellt und später ein Ausgleich geleistet werden. Ist das ein PR-Gag? Sabrina Cassata: Nein, wir sehen darin einen positiven Beitrag zum Klimaschutz. Der Anstoss kam von unserem Aussteller «Climate Partner», einem Beratungsunternehmen zum Klimaschutz. Climate Partner bietet eine massgeschneiderte Lösung für die Verpackungsbranche an sowie eine für die Messe- und Eventindustrie. Daher fanden wir die Idee faszinierend, die Dienstleistung eines Ausstellers für uns selbst in Anspruch zu nehmen. Climate Partner offeriert ein fertig entwickeltes Tool für Events und Messeveranstaltungen für viele Branchen und wir werden dieses Tool auf unsere Messe hin anpassen. Was wollen Sie dabei konkret messen und berücksichtigen? Wie ist das durchführbar? Sabrina Cassata: Mit rund zwei Drittel An- Damit besteht ja eine Abhängigkeit vom Verhalten der Aussteller und Besucher. Wie wollen Sie die Leute hin zu einem klimabewussten Verhalten beeinflussen? Sabrina Cassata: Wir möchten niemanden beeinflussen, sondern nur einen Ist-Zustand des CO2-Ausstosses für unsere Messen 2014 erheben. Wir werden Aussteller und Besucher sowie externe Dienstleister lediglich befragen, aber keine Anweisungen erteilen. Teilweise sind die Fragen bereits im Registrierungstool eingebaut, teilweise werden wir Befragungen an der Messe durchführen. Nach der Messe werden wir in einem zweiten Schritt die Ergebnisse analysieren und gegebenenfalls Massnahmen für das nächste Jahr definieren respektive unsere Prozesse anpassen. Wie hoch sind die erwarteten Zusatzkosten für den Messeveranstalter? Sabrina Cassata: Die Basis für eine Kostenschätzung ist die CO2-Bilanzierung, deshalb können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine aussagekräftige Schätzung machen. Erfahrungsgemäss werden die Kosten für den Klimaausgleich bei rund 1 bis 3 Franken pro Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

82 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 4 Fläche: 44'206 mm² Besucher liegen. Positiv für uns ist dabei das Modulbaukonzept von Easyfairs, da wir unser Standbaumaterial seit Jahren verwenden und hier kein Rohstoffverbrauch stattfindet. Im Grunde sehen wir die Erhebung eher als Aufldärungsmission und Bestandsaufnahme. Wir wollen wissen, wo wir stehen. Welche Veränderungen künftig CO2-Vorteile bringen könnten, werden wir später entscheiden. Easyfairs will einen Anstoss für die Verpackungswirtschaft liefern, sich mit dem Thema CO2-Bilanz auseinanderzusetzen. Daher bieten wir auch einen Learn- Shop zu diesem Thema an. Wachsen die Messen wieder nach dem leichten Rückgang von 2013? Wie ist der aktuelle Stand der Buchungen? Martina Hofmann: In der Summe der Aussteller beider Veranstaltungen werden die Messen wieder wachsen. Obwohl nach der Vorveranstaltung im April 2013 nun ein Monat weniger Zeit für die Akquise zur Verfügung stand, haben wir die Teilnehmerzahl vom letzten Jahr schon jetzt übertroffen. Per Stichtag 1. Februar sind bisher 217 Aussteller fest angemeldet. Erfahrungsgemäss werden noch einige Unternehmen in den nächsten Wochen buchen. Wir erwarten bis zum Messestart rund 250 Aussteller. Insofern betrachten wir unser Konzept mit den beiden Messemarken «Verpackung Zürich 2014» und «Packaging Innovations Zürich 2014» als positiv vom Markt angenommen. Die Aussteller erkennen die Vorteile von zwei thematisch klar abgegrenzten Veranstaltungen mit jeweils zielgruppengerechten Marketingkampagnen sowohl im Aussteller- als auch im Besuchermarketing. Wie verteilen sich die Aussteller auf die beiden Messen und werden viele neue Aussteller zu sehen sein? Gibt es ein nennenswertes Interesse Westschweizer bzw. Tessiner Aussteller und wie hoch ist der ausländische Anteil? Martina Hofmann: Die bisher angemeldeten Aussteller verteilen sich relativ genau jeweils hälftig auf die beiden Messen «Verpackung Zürich» und «Packaging Innovations Zürich». Die Zufriedenheit der Aussteller spiegelt sich in der hohen Quote an Bestandskunden wider, die bislang mindestens 3 bis 4 Mal auf der Messe vertreten waren. Die Anzahl an ausländischen Unternehmen beträgt rund 10 Prozent, vornehmlich aus der französischen Sprachregion und dem süddeutschen Raum. Wie ist das Interesse am Rahmenprogramm? Martina Hofmann: Erfahrungsgemäss beschäftigen sich die Besucher erst in den letzten vier bis zwei Wochen vor Messebeginn Verpackung, Easyfairs Switzerland Gm Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

83 Datum: Foodaktuell 8048 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'093 Erscheinungsweise: 26x jährlich Seite: 8 Fläche: 7'387 mm² MESSETIPP Die Welt der Verpackung 2014 Wir laden Sie zur Welt der Verpackung ein, zum wichtigsten Branchentreff der Schweizer Verpackungsindustrie, welcher zwei Messen unter einem Dach vereint: März 2014 in der Messe Zürich. Verpackung Zürich 2014 (Hallen 3-4) zeigt die neusten Innovationen und Technologien im Bereich Verpackungstechnik und -maschinen. Hier zählt die Verpackung von Lebensmitteln zu den zentralen Themen. Packaging Innovations Zürich 2014 (Hallen 5-6): Die Premiere in der Schweiz rund um kreative Verpackungen, Design und Markenbildung, wobei die Verpackungsgestaltung von Genussgütern im Mittelpunkt steht. Kostenlose Messe-Registrierung für foodaktuell Leser: > Archiv> Publireportagen > Beitrag (Text: EasyFairs) verpackung 2014 Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

84 Datum: Viscom 9001 St. Gallen 071/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 8'064 Erscheinungsweise: 22x jährlich Seite: 20 Fläche: 21'098 mm² Die Themen Technologien, Change Management und Business-Modelle stehen im Mittelpunkt des Forums «Future Print» am März 2014 in Zürich. Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Welchen neuen Mehrwert schafft Print im Bereich Verpackungsdruck und -veredelung? Das Forum «Future Print» - eine Initiative von easy- Fairs, dem Verband viscom und der Fachzeitschrift «viscom print & communication» - beantwortet genau diese Fragen und gibt exklusive Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen. Das Forum «Future Print» findet begleitend zur «Verpackung Zürich» in der Messe Zürich statt. Zehn hochkarätige Referenten sprechen über veränderte Technologien, die Bedeutung von Change Management und neue Business-Modelle. Das Forum «Future Print» startet am Mittwoch, 26. März 2014, mit drei Vorträgen zum Thema «Technologien» (Modul 1: Uhr). Zur Eröffnung spricht Bernd Zipper von zipcon consulting. Anschliessend gibt Prof. Fritz Bircher vom Institute for Printing Technology, Bern, einen Einblick in aktuelle Arbeiten der Berner Fachhochschule für Technik und Informatik. Seit vier Generationen lebt die Vögeli AG aus Langnau am Puls der Druck- «Future Print» branche und setzt mit gezielten Innovationen Akzente. Mehr über das Erfolgsrezept des Unternehmens verrät Mitinhaber Markus Vögeli in seiner Keynote. «Change Management» lautet das Thema in Modul 2 des Forums «Future Print», das am Mittwoch, 26. März 2014, von bis Uhr stattfindet. Zum Einstieg informiert Prof. Dr. Mike Friedrichsen, Hochschullehrer für Medienökonomie und Medieninnovation an der Hochschule der Medien Stuttgart, unter anderem über die zukünftigen Aufgaben von Print und die Anforderungen an Print, Workflows und Systeme, beleuchtet Hintergründe der Medienentwicklung und zieht daraus Schlüsse für weitere strategische Ausrichtung. Lars B. Sonderegger regt anschliessend unter dem Titel «Special Solutions Haute Couverture» zum Nachdenken über neue Lösungen an. «Bereit für die Ökonomie 2.0?» lautet eine seiner provokativen Fragen. Abschliessend spricht Yves Rogivue, Präsident für die Region EMEA (Europe, Middle East & Africa) und Managing Director der Schweiz bei InnerWorkings, ein Anbieter von Outsourcing- Dienstleistungen im Bereich Marketing-Supply-Chain. Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des Swiss Print Award 2014 startet das Forum «Future Print» am Donnerstag, März 2014, um 9.15 Uhr, in den zweiten Tag. Um «Business- Modelle» geht es in Modul 3 des Forums «Future Print» am Donnerstag, 27. März 2014, von 9.45 bis Uhr. Den Weg von der reinen Offestdruckerei zum international tätigen Unternehmen, das Komplettlösungen in den Bereichen New Media, Print und Direktmarketing anbietet, beschreibt Peter Sommer, CEO bei Elanders, Waiblingen (D), in seinem Vortrag. Einen Einblick in die Geschäftsstrategie der Schweizer Onlinedruckerei Flyerline gibt deren CEO Steffen Tomasi. Die Abschlusskeynote im Modul «Business-Modelle» übernimmt Axel Schreiner, Sales Director der Gmund GmbH & Co. KG, Gmund am Tegernsee (D). Die Papierhersteller mit mehr als 180 Jahren Firmengeschichte machen immer wieder mit Innovationen von sich reden. Ermässigte Preise bei Buchung bis zum mit dem Aktionscode «Futureprint»: März 2014 ganztags (Modul 1 und 2) CHF März 2014 vormittags (Swiss Print Award und Modul 3) CHF März 2014 CHF Anmeldung: com/uerpackungzuerich Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

85 Datum: Phönix 8330 Pfäffikon ZH 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 5'000 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 26 Fläche: 55'357 mm² Forum «Future Print» - Antworten für die Zukunft der Druckbranche Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Welchen neuen Mehrwert schafft Print im Bereich Verpackungsdruck und -veredelung? Das Forum «Future Print» - eine Initiative von EasyFairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift «Viscom print&communication» - beantwortet genau diese Fragen und gibt exklusive Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen. verpackung Kess.- Zunch easyfairs TIME & COST-EFFECTIVE TRADE SHOWS Das Forum «Future Print» findet begleitend zur «Verpackung Zürich» vom 26. bis 27. März 2014 in der Messe Zürich statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Zehn hochkarätige Referenten sprechen über veränderte Technologien, die Bedeutung von Change Management und neue Business- Modelle. Die erfolgreichen Unternehmer, Visionäre und Macher verraten dem Publikum exklusiv die Rezepte, die es ihren Unternehmen ermöglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren und neu zu erfinden. Zur Sprache kommen dabei unter anderem die künftige Rolle von Print sowie die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen Ansätze für das Change Management und innovative Business-Modelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Fokus Technologien Das Forum «Future Print» startet am Mittwoch, 26. März 2014, mit drei Vorträgen zum Thema «Technologien» (Modul 1: Uhr). Zur Eröffnung spricht Bernd Zipper von Zipcon consulting. Seine Einschätzung der Situation im Printbereich klingt optimistisch: «Noch nie gab es mehr Chancen für Druckdienstleister, zusätzliche Vertriebswege zu erschliessen», äusserte er bereits am Online-Print-Symposium im April 2013 in München. Zipcon consulting mit Hauptsitz Berlin gilt als eines der führenden Beratungsunternehmen der Druck- und Medienbranche im deutschsprachigen Raum. Anschliessend gibt Prof. Fritz Bircher vom Institute for Printing Technology, Bern, einen Einblick in aktuelle Arbeiten der Berner Fachhochschule für Technik und Informatik. «Unser aufgestelltes und motiviertes Team von Ingenieuren und Physikern stellt sich den Herausforderungen der Druckindustrie», lautet der selbstbewusste Slogan des Instituts für Drucktechnologie. Als führender Forschungspartner der Schweizer Druckindustrie optimieren und entwickeln die Wissenschaftler gemeinsam mit Industriepartnern Druckmaschinen und -verfahren. Fühlbare Botschaften, zusätzliche Sinnesanreize, persönliche Ansprache des Zielpublikums - das sind nur einige der gewinnbringenden Zugaben, womit sich gewünschte Wirkungen erzielen lassen. Seit vier Generationen lebt die Vögeli AG aus Langnau am Puls der Druckbranche und setzt mit gezielten Innovationen Akzente. Mehr über das Erfolgsrezept Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

86 Datum: Phönix 8330 Pfäffikon ZH 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 5'000 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 26 Fläche: 55'357 mm² des Unternehmens verrät Mitinhaber Markus Vögeli in seiner Keynote. Den Wandel gezielt gestalten «Change Management» lautet das Thema im Modul 2 des Forums «Future Print», das am Mittwoch, 26. März 2014, von bis Uhr stattfindet. Zum Einstieg informiert Prof. Dr. Mike Friedrichsen, Hochschullehrer für Medienökonomie und Medieninnovation an der Hochschule der Medien Stuttgart, unter anderem über die zukünftigen Aufgaben von Print und die Anforderungen an Print-Workflows und Systeme, beleuchtet Hintergründe der Medienentwicklung und zieht daraus Schlüsse für weitere strategische Ausrichtungen. Lars B. Sondegger regt anschliessend unter dem Titel «Special Solutions Haute Couverture» zum Nachdenken über neue Lösungen an. «Bereit für die Ökonomie 2.0?», lautet eine seiner provokativen Fragen. Als Redner ist Sonderegger ein gefragter Mann. Als Gründer des Unternehmens Quantonomics berät er Unternehmen auf ihrem Weg zum Erfolg. Abschliessend spricht Yves Rogivue, Präsident für die Region EMEA (Europe, Middle East and Africa) und Managing Director der Schweiz bei InnerWorkings, einem Anbieter von Outsourcing-Dienstleistungen im Bereich Marketing-Supply-Chain. Der weltweit tätige Professional Services Provider InnerWorkings verfügt über ein profundes Know-how im Bereich der Beschaffung, Erzeugung und Bereitstellung von Marketingerzeugnissen im Bereich Print, PoS und Promotionsartikeln. Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des Swiss Print Award 2014 startet das Forum «Future Print» am Donnerstag, 27. März 2014, um 9.15 Uhr dynamisch in den zweiten Tag. Die Moderation zur Preisverleihung übernimmt Thomas Gsponer, Direktor des Verbands Viscom. Rezepte für eine erfolgreiche Neupositionierung Um «Business-Modelle» geht es in Modul 3 des Forums «Future Print» am Donnerstag, 27. März 2014, von 9.45 bis Uhr. Den Weg von der reinen Offsetdruckerei zum international tätigen Unternehmen, das Komplettlösungen in den Bereichen New Media, Print und Direktmarketing anbietet, beschreibt Peter Sommer, CEO bei Elanders, Waiblingen (D), in seinem Vortrag. Das 1982 gegründete Unternehmen beschäftigt heute mehr als 200 Mitarbeitende. Einen Einblick in die Geschäftsstrategie der Schweizer Onlinedruckerei Flyerline gibt deren CEO Steffen Tomasi. Neben standardisierten Drucksachen bietet Flyerline, Altnau, massgeschneiderte Web2Print-Lösungen, individuelle Drucksachen aller Art, bedruckbare Möbel aus Re-board, patentierte Wechselrahmensysteme für die Aussenwerbung sowie Entwicklung und Druck von Verpackungen. Im Oktober 2013 präsentierte die Flyerline Schweiz AG ein weiteres einzigartiges Konzept: Designermöbel, die aus bedruckten Hohlkammerplatten innerhalb eines Upcycling-Prozesses hergestellt werden. Die Abschlusskeynote im Modul «Business-Modelle» übernimmt Axel Schreiner, Sales Director der Gmund GmbH & Co KG, Gmund am Tegernsee (D). Die Papierhersteller mit mehr als 180 Jahren Firmengeschichte machen immer wieder mit Innovationen von sich reden - zum Beispiel ein patentiertes, weisses Papier namens Blocker oder leuchtende Speedfarben, die im Papier integriert sind. In hochwertiges Gmund-Papier verpackt sind Kosmetika, Parfums aus aller Welt, Spirituosen, feinste Pralinen und viele andere Produkte. Bei einer Exportquote von 75 Prozent werden Kunden in ca. 80 Ländern beliefert. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

87 Datum: Marketing & Kommunikation 8036 Zürich 058/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'691 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 22 Fläche: 23'710 mm² PUBLIREPORTAGE Packaging im Edel Look Verpackung - formvollendet in Szene gesetzt: Darum dreht sich die exklusive «Passion for Packaqing - Conference» am 26. und 27. März 2014 in der Messe Zürich. Im Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der easyfairs- Messen «Packaging Innovations Zürich» und «Verpackung Zürich» vom März 2014 ergänzt und vertieft. Das Conference-Programm am Mittwoch, 26. März 2014, startet um 9.00 Uhr mit einer Keynote von Thomas Reiner, CEO von Berndt & Partner, zum Thema «Erfolg durch Verpackung». Im Panel «Marke und Verpackung» über die «Rolle der Verpackung bei Aufbau und Steuerung von Marken, Image, Profilierung, Positionierung» diskutieren anschliessend Thomas Reiner und Bärbel Fritz, Process Group Zürich. Die Fachrunde «Genuss Verpackung» spricht über Delikatessen, Spirituosen, Genusswaren und Frischeprodukte. Teilnehmer sind Marcel Baillods, Geschäftsführer Oona Caviar, Tropenhaus Frutigen AG, Roger Greiner, Director Sales Besch16 Chocolatiers, Christian Guggisberg, Leiter Beschaffung Food Coop, und Daniel Graf, Inhaber «Scot & Scotch» und «keeper of the quaich». Fragen zu «Verpackung im Luxusumfeld» beantworten Michel Gabriel, Managing Director Interbrand AG Zürich, Monica Monsch, Marketingleiterin Jelmoli House of Brands, und Prof. Michael Grund, Hochschule für Wirtschaft (HWZ), in einem Panel. Am Donnerstag, 27. März 2014, äussert Stephan Rösgen, Vice President Regulatory Affairs Ball Packaging Europe GmbH & Co. KG ab 9.00 Uhr im Interview seine Ideen über die «Zukunft der Verpackung - Verpackung der Zukunft». Exklusive Tipps zu effizienten Verpackungen gibt anschliessend Lars G. Wallentin bekannter Autor, Berater und Trendscout in seinem englischsprachigen Vortrag «My 20 best advices to make packaging efficient». Beim Schwerpunkt «Beauty und Verpackung - Kosmetik, Pflege, Parfum & Verpackung» gewähren drei Spezialisten Einblicke in ihre Arbeit Fridtjof Flucke, Country Manager Schweiz Aesop Switzerland AG, Werner Dirks, General Manager Schweiz La Prairie, und Richard Illi, Geschäftsführer der Essencia AG. Das zentrale Thema der «Packaging Innovations Zürich» wird abschliessend in der Panel-Runde zum Schwerpunkt «Apassion4 PACKAGING» - Leidenschaft für Verpackung aus verschiedenen Perspektiven und die Folgen aufgegriffen. Die Teilnehmer: Alain Amhof, Inhaber Divinco GmbH, Urs Dätwiler, Geschäftsleitung Neuzeit AG, und Elisabeth Fehr, Geschäftsführende Direktorin Omnipack AG.. 1.J visit the future > Weitere Details zum Conference-Programm und Online-Registrierung siehe Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

88 BILDUNG & EVENTS TERMINE Forum Future Print Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Welche neuen Werte kann Print in Verpa ckungsdruck und Veredelung schaffen? Das Forum Future Print, das im März in Zürich parallel zur Messe Verpackung Zürich stattfindet, will diese und andere Fragen beantworten und Denkanstöße für Ziele und Strategien von morgen geben. Das Forum Future Print, eine Initiative des Messeveranstalters easy- Fairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscom print&communication, findet be gleitend zur Verpackung Zürich am 26. und 27. März 2014 in der Messe Zürich statt. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Herausforderungen der Branche. Zehn Referenten sprechen über Technologien, Change Ma nagement und neue Business-Modelle. Die Referenten, allesamt erfolgreiche Unternehmer, verraten die Re - zepte, die es ihren Unternehmen ermöglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren oder neu zu erfinden. Zur Sprache kommen dabei un - ter anderem die künftige Rolle von Print, crossmedialen Lö sungen und Digitaldruck. Die Vorträge ge hen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Me dienlogis tik ein, stellen innovative Business-Modelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Fokus Technologien Das Forum startet am 26. März um 9.30 Uhr mit Vorträgen zum Thema Technologien. Den Er öffnungsvortrag hält Bernd Zipper, zipcon consulting. Seine Einschätzung klingt optimis tisch:»noch nie gab es mehr Chancen für Druck dienstleister, zu - sätzliche Vertriebswege zu erschließen«, sagte er am Online-Print-Symposium 2013 in München. Anschließend gibt Prof. Fritz Bircher vom Institute for Printing Technology, Bern, einen Einblick in aktuelle Arbeiten der Berner Fachhochschule für Technik und Informatik.»Unser Team von Ingenieuren und Physikern stellt sich den Herausforderungen der Druckindustrie«, lautet der Slogan des Instituts. Als Forschungspartner der Schweizer Druck indus - trie optimieren und entwickeln die Wissenschaftler gemeinsam mit In - dustriepartnern Maschinen und Druckverfahren. Fühlbare Botschaften, zusätzliche Sin nesanreize, persönliche Ansprache des Zielpublikums das sind nur einige der gewinnbringenden Zugaben, womit sich gewünschte Wirkungen erzielen lassen. Seit vier Ge - nerationen lebt die Vögeli AG aus Langnau am Puls der Druckbranche und setzt mit gezielten Innovationen Akzente. Mehr über das Erfolgsrezept des Unternehmens verrät Mitinhaber Markus Vögeli. Den Wandel gezielt gestalten Change Management lautet das Thema von bis Uhr. Zum Einstieg informiert Prof. Dr. Mike Friedrichsen von der Hochschule der Medien Stuttgart über die zukünftigen Aufgaben von Print, die Anforderungen an Workflows, be leuchtet Hintergründe der Medienentwick - lung und zieht Schlüs se für weitere strategische Ausrichtungen. Lars B. Sondegger regt anschließend unter dem Titel Special Solutions Haute Couverture zum Nachdenken über neue Lösungen an. Abschließend spricht Yves Rogivue, Managing Director Schweiz bei In - nerworkings, Anbieter von Outsourcing-Dienstleistungen. Der weltweit tätige Professional Services Provider verfügt über profundes Know-how im Bereich der Beschaffung, Erzeugung und Bereitstellung von Marketing-Erzeugnissen im Bereich Print, POS und Promotionsartikeln. Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des Swiss Print Award 2014 startet das Forum um 9.15 Uhr in den zweiten Tag. Der Award wird getragen vom asw, Allianz Schweizer Werbeagenturen, der Kaderschule «gib»zürich sowie den Fachmagazinen viscom print & communication und dem Druckmarkt Schweiz und ging im letzten Jahr aus dem Druckmarkt-Award hervor. Der Award zeichnet herausragende Print-Produkte von Schweizer Agenturen, Druckereien und deren Kunden aus. Die Preisverleihung übernimmt Jean-Paul Thalmann, Herausgeber des Druckmarkt Schweiz und Sprecher der Jury. Rezepte für eine erfolgreiche Neu-Positionierung Um Business-Modelle geht es anschließend von 9.45 bis Uhr: Den Weg von der reinen Off - setdru ckerei zum international tätigen Unternehmen, das Komplettlösungen in New Media, Print und Direktmarketing anbietet, erläutert Peter Sommer, CEO bei Elanders, Waiblingen, in seinem Vortrag. Das 1982 gegründete Unternehmen be - schäftigt heute mehr als 200 Mitarbeiter. Einen Einblick in die Geschäftsstrategie der Schweizer Onlinedruckerei Flyerline gibt deren CEO Steffen To - masi. Neben standardisierten Druck - sachen bietet Flyerline, Altnau, maßgeschneiderte Web-to-Print-Lösungen, individuelle Drucksachen aller Art, bedruckbare Möbel, patentierte Wechselrahmensysteme sowie Verpackungen. Im Oktober 2013 präsentierte die Flyerline Schweiz AG ein weiteres einzigartiges Konzept: Designermöbel, die aus be druck ten Hohlkammerplatten innerhalb eines Upcycling-Prozesses her gestellt wer den. Die Abschlusskeynote im Modul Business-Modelle übernimmt Axel Schreiner, Sales Director der Gmund GmbH & Co KG, Gmund am Tegernsee. Der Papierhersteller mit mehr als 180 Jahren Firmengeschichte macht immer wieder mit Innovationen von sich reden zum Beispiel mit einem patentierten, blickdichten Papier na mens Blocker oder leuchtenden Farben, die in Papier integriert sind. In Gmund Papier ver - packt werden Kosmetika, Parfüms, Spirituosen, feinste Pralinen und viele andere Produkte. V W DRUCKMARKT impressions 76 W 30. Januar 2014 W 41

89 Datum: Swiss Edition Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'000 Erscheinungsweise: 21x jährlich Seite: 41 Fläche: 36'606 mm² Forum >Future Print< Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Welche neuen Werte kann Print in Verpackungsdruck und Veredelung schaffen? Das Forum >Future Print<, das im März in Zürich parallel zur Messe >Verpackung Zürich< stattfindet, will diese und andere Fragen beantworten und Denkanstöße für Ziele und Strategien von morgen geben. Das Forum >Future Print, eine Initiative des Messeveranstalters easy- Fairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscom print&communication, findet begleitend zur >Verpackung Zürich< am 26. und 27. März 2014 in der Messe Zürich statt. Im Mittelpunkt stehen die aktuellen Herausforderungen der Branche. Zehn Referenten sprechen über Technologien, Change Management und neue Business-Modelle. Die Referenten, allesamt erfolgreiche Unternehmer, verraten die Rezepte, die es ihren Unternehmen ermöglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren oder neu zu erfinden. Zur Sprache kommen dabei unter anderem die künftige Rolle von Print, crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen innovative Business-Modelle vor, erläutern intelligente Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Fokus Technologien Das Forum startet am 26. März um 9.30 Uhr mit Vorträgen zum Thema >Technologien<. Den Eröffnungsvortrag hält Bernd Zipper, zipcon consulting. Seine Einschätzung klingt optimistisch:»noch nie gab es mehr Chancen für Druckdienstleister, zusätzliche Vertriebswege zu erschließen«, sagte er am Online-Print-Symposium 2013 in München. Anschließend gibt Prof. Fritz Bircher vom Institute for Printing Technology, Bern, einen Einblick in aktuelle Arbeiten der Berner Fachhochschule für Technik und Informatik.»Unser Team von Ingenieuren und Physikern stellt sich den Herausforderungen der Druckindustrie«, lautet der Slogan des Instituts. Als Forschungspartner der Schweizer Druckindustrie optimieren und entwickeln die Wissenschaftler gemeinsam mit Industriepartnern Maschinen und Druckverfahren. Fühlbare Botschaften, zusätzliche Sinnesanreize, persönliche Ansprache des Zielpublikums das sind nur einige der gewinnbringenden Zugaben, womit sich gewünschte Wirkungen erzielen lassen. Seit vier Generationen lebt die Vögeli AG aus Langnau am Puls der Druckbranche und setzt mit gezielten Innovationen Akzente. Mehr über das Erfolgsrezept des Unternehmens verrät Mitinhaber Markus Vögeli. Den Wandel gezielt gestalten >Change Management lautet das Thema von bis Uhr. Zum Einstieg informiert Prof. Dr. Mike Medien Stuttgart über die zukünftigen Aufgaben von Print, die Anforderungen an Workflows, beleuchtet Hintergründe der Medienentwicklung und zieht Schlüsse für weitere strategische Ausrichtungen. Lars B. Sondegger regt anschließend unter dem Titel >Special Solutions Haute Couverturet zum Nachdenken über neue Lösungen an. Abschließend spricht Yves Rogivue, Managing Director Schweiz bei InnerWorkings, Anbieter von Outsourcing-Dienstleistungen. Der weltweit tätige Professional Services Provider verfügt über profundes Know-how im Bereich der Beschaffung, Erzeugung und Bereitstellung von Marketing-Erzeugnissen im Bereich Print, POS und Promotionsartikeln. Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des >Swiss Print Award< 2014 startet das Forum um 9.15 Uhr in den zweiten Tag. Der Award wird getragen vom asw, Allianz Schweizer Werbeagenturen, der Kaderschule «gib»zürich sowie den Fachmagazinen viscom print & communication und dem Druckmarkt Schweiz und ging im letzten Jahr aus dem >Druckmarkt-Awardt hervor. Der Award zeichnet herausragende Print-Produkte von Schweizer Agenturen, Druckereien und deren Kun- Friedrichsen von der Hochschule der den aus. Die Preisverleihung über- Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

90 Datum: Swiss Edition Druckmarkt Schweiz 8034 Zürich 044/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 6'000 Erscheinungsweise: 21x jährlich Seite: 41 Fläche: 36'606 mm² nimmt Jean-Paul Thalmann, Heraus- Art, bedruckbare Möbel, patentierte geber des Druckmarkt Schweiz und Wechselrahmensysteme sowie Ver- Sprecher der Jury. packungen. Im Oktober 2013 präsentierte die Flyerline Schweiz AG Rezepte für eine erfolgreiche ein weiteres einzigartiges Konzept: Neu-Positionierung Designermöbel, die aus bedruckten Hohlkammerplatten innerhalb eines Um >Business-Modelle< geht es Upcycling-Prozesses hergestellt anschließend von 9.45 bis werden. Uhr: Den Weg von der reinen Off- Die Abschlusskeynote im Modul setdruckerei zum international täti- >Business-Modelle< übernimmt Axel gen Unternehmen, das Komplettlö- Schreiner, Sales Director der Gmund sungen in New Media, Print und GmbH & Co KG, Gmund am Tegern- Direktmarketing anbietet, erläutert see. Der Papierhersteller mit mehr Peter Sommer, CEO bei Elanders, als 180 Jahren Firmengeschichte Waiblingen, in seinem Vortrag. Das macht immer wieder mit Innovatio gegründete Unternehmen be- nen von sich reden zum Beispiel schäftigt heute mehr als 200 Mitar- mit einem patentierten, blickdichten beiter. Papier namens Blocker oder leuch- Einen Einblick in die Geschäftsstra- tenden Farben, die in Papier intetegie der Schweizer Onlinedruckerei griert sind. In Gmund Papier ver- Flyerline gibt deren CEO Steffen To- packt werden Kosmetika, Parfüms, masi. Neben standardisierten Druck- Spirituosen, feinste Pralinen und viesachen bietet Flyerline, Altnau, maß- le andere Produkte. geschneiderte Web-to-Print-Lösungen, individuelle Drucksachen aller ) Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

91 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Preisgekrönte Faltschachteln des Pro Carton/Ecma-Awards 2013 auf Rundreise durch Europa Die preisgekrönten Faltschachteln des Pro Carton/Ecma-Awards 2013 sind derzeit wieder auf Rundreise durch Europa. Sie stehen laut dem Verband Pro Carton für das Beste, was auf dem Markt zu haben ist: in den Kategorien Carton of the Year, Nachhaltigkeit, Innovation sowie in acht verschiedenen Produktsparten. Ausgestellt werden sie an folgenden Messen: Upakovka, Moskau Januar; FFI Forum, Köln 5. Februar; FFI Forum, Stuttgart 11. Februar; Printcity, Hamburg 19./20. Februar; Empack, Birmingham 26./27. Februar; Verpackung Zürich 26./27. März; Empack, Warschau 9./10. April; Interpack, Düsseldorf, Stand 9J13 7./15. Mai. Jede Ausstellung ist bestückt mit den Originalen der Preisträger und Finalisten des aktuellen Awards, dazu kommen Infoschilder zu den einzelnen Objekten, Broschüren zum Award mit den Storys zur Entstehung der preisgekrönten Lösungen sowie Pro Carton-Broschüren und Roll-ups mit den Logos von Pro Carton und des Awards. Die Roadshow kann noch bis Juni für Messen, Ausstellungen oder Events gebucht werden. Wer die Verpackungen gerne ausstellen möchte, wendet sich an: Suzanne McEwen, Pro Carton, Tel Link: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

92 Datum: Schweizer Verpackung 8143 Stallikon Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: News drucken easyfairs: Baut sein Messeportfolio im Bereich Verpackung erneut um easyfairs, international tätiger Messeveranstalter mit Hauptsitz in Brüssel, Belgien, richtet sein Portfolio im Bereich Verpackung neu aus und konzentriert sich künftig in allen Märkten auf drei Kern-Messekonzepte: «Empack», «Packaging Innovations» und «Label & Print». «Seit dem Start von easyfairs-messeveranstaltungen im Jahr 2004 hat sich das Portfolio unserer Organisation kontinuierlich weiterentwickelt. Für Messen im Verpackungsbereich kann easyfairs heute das am schnellsten wachsende Netzwerk Europas vorweisen - mit 27 Messen in 11 Ländern, rund Besuchern und Ausstellern», sagt Jean-François Quentin, CEO easyfairs. Nach neuesten Zahlen von Ernst & Young ist Packaging ein Industriebereich mit einem Marktvolumen von rund 100 Milliarden Euro (123.5 Mia. CHF). «Charakteristisch für Verpackungsmärkte ist ein sich ständig wandelndes Umfeld; entsprechend der aktuellen Trends und Entwicklungen, die durch technische Innovationen sowie veränderte Marketing- und Verpackungsprozesse geprägt sind, haben wir die Messekonzepte in unserem Portfolio aufgefrischt», erklärt Quentin und ergänzt: «Die Überarbeitung unseres Marktauftritts haben wir zum Anlass genommen, die unterschiedlichen Messekonzepte in allen Märkten in denen easyfairs aktiv ist, einheitlich zu gestalten.» Ziel ist es, überschneidende Themen stärker zu fokussieren und neben den lokalen Schwerpunkten auch die übergreifenden Aspekte innerhalb definierter Teil-Branchen zu betonen. «Mit einem vereinfachten Angebot unterstützen wir Unternehmen und Branchen-Vordenker, die zunehmend an mehreren easyfairs-messen in unterschiedlichen Ländern teilnehmen», betont Quentin. Empack 2014 Die «Empack» zählt zu den etabliertesten Messe-Marken der easyfairs. Der Name, kombiniert aus «em» - ein Suffix der lateinischen Sprache (Emballage, embalaje etc ) - und «pack» aus dem nordeuropäischen Sprachraum (packaging, Verpackung, verpakking usw.) wird in fast allen europäischen Sprachen verstanden. Die «Empack» ist fokussiert auf Verpackungstechnik. Kernzielgruppen sind Verpackungs-manager, Ingenieure und technisches Personal. Zu den Ausstellern zählen vor allem Anbieter von Verpackungsanlagen und Maschinen. Alle auf Verpackungstechnologie fokussierten easyfairs-fachmessen, darunter die derzeitige «Verpackung» (in Deutschland, Österreich und der Schweiz) und die «Pack & Emballage» (in Schweden) werden künftig unter dem Markennamen «Empack» veranstaltet. Packaging Innovations 2014 Die «Packaging Innovations» wurde erstmals im Jahr 2005 in Grossbritannien veranstaltet. Die Fachmesse hat sich mittlerweile zu einer der weltweit führenden Veranstaltungen für die Präsentation hochwertiger Marken und designorientierter Verpackungen entwickelt. Zu den Kernzielgruppen zählen Marketingfachleute und Marken-Manager. Aussteller sind vor allem Dienstleister im Verpackungsbereich (Materialien, Design- Dienstleistungen und Fertigprodukte). «Packaging Innovations»-Messen finden derzeit in Grossbritannien, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und in Polen statt. Geplant ist, das Messekonzept in den kommenden Jahren auch in anderen Märkten anzubieten und dabei inhaltlich auch den Bereich Point-of- Sale-(PoS-) Marketing abzudecken. Label & Print 2014 Die «Label & Print» ist eine neue Marke und ersetzt eine Reihe von unterschiedlich benannten easyfairs- Messen. In verschiedenen Ländern wird sie ergänzend zu einer «Empack» beziehungsweise «Packaging Innovations» stattfinden. Die «Label & Print» wird sich auf alle peripheren, aber auch konvergierende Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

93 Datum: Schweizer Verpackung 8143 Stallikon Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: Aktivitäten wie Offsetdruck, Verarbeitungsmaschinen und Kennzeichnungstechnik konzentrieren. «Umfangreiche Recherchen und der Austausch mit Fachgremien, Verbänden sowie Vorreitern der Verpackungsbranche in Europa haben ergeben, dass es eine starke Nachfrage nach einer Messe speziell zu diesen peripheren Technologien und Verfahren gibt», erklärt Quentin. Die ersten «Label & Print»-Messen finden 2015 parallel zur «Empack» in Hamburg (D), Den Bosch (NL) und in Zürich statt. Alle easyfairs Verpackungsmessen treten künftig in einem neuen Outfit auf, kombiniert mit exzellenten Präsentationsmöglichkeiten und variablen Stand-Optionen sowohl für Branchen-führer, Innovations-Leader, KMU und Start-Ups. Mit exklusiven Inhalten setzen die easyfairs-messen Akzente - zum Beispiel mit interessantem Konferenzprogramm, Kurzvorträgen, Seminaren unabhängiger Anbieter, Wettbewerben und Diskussionsrunden zur Zukunft der Verpackung. Die neuen Messeformate werden im Zeitraum 2014 bis 2015 eingeführt. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

94 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Easyfairs benennt Verpackungsmesse in «Empack» um und lanciert eine dritte Parallelmesse «Label & Print» Der international tätige Messeveranstalter Easyfairs mit Hauptsitz in Brüssel baut sein Messeportfolio im Bereich Verpackung erneut um. Künftig soll es in allen Märkten drei Messen geben: «Empack», «Packaging Innovations» und «Label & Print». Ziel dabei ist es, überschneidende Themen stärker zu fokussieren und neben den lokalen Schwerpunkten auch die übergreifenden Aspekte innerhalb definierter Teil-Branchen zu betonen. «Die Überarbeitung unseres Marktauftritts haben wir zum Anlass genommen, die unterschiedlichen Messekonzepte in allen Märkten in denen Easyfairs aktiv ist, einheitlich zu gestalten», sagt CEO Jean- François Quentin. Aus «Verpackung» wird «Empack» Der Name, kombiniert aus «em» - ein Suffix der lateinischen Sprache (Emballage, embalaje etc ) - und «pack» aus dem nordeuropäischen Sprachraum (packaging, Verpackung, verpakking usw.) wird laut Easyfairs in fast allen europäischen Sprachen verstanden. Die «Empack» ist fokussiert auf Verpackungstechnik. Kernzielgruppen sind Verpackungsmanager, Ingenieure und technisches Personal. Zu den Ausstellern zählen vor allem Anbieter von Verpackungsanlagen und Maschinen. Packaging Innovations Die «Packaging Innovations» wurde erstmals im Jahr 2005 in Grossbritannien veranstaltet. Zu den Kernzielgruppen zählen Marketingfachleute und Marken-Manager. Aussteller sind vor allem Dienstleister im Verpackungsbereich (Materialien, Design-Dienstleistungen und Fertigprodukte). Die in diesem Jahr erstmals stattfindende «Packaging Innovations» in Zürich behält auch künftig ihren Namen. Neue Messe: Label & Print Die «Label & Print» ist eine neue Marke und ersetzt eine Reihe von unterschiedlich benannten Easyfairs- Messen. In verschiedenen Ländern wird sie ergänzend zu einer «Empack» beziehungsweise «Packaging Innovations» stattfinden. Die «Label & Print» wird sich auf alle peripheren, aber auch konvergierende Aktivitäten wie Offsetdruck, Verarbeitungsmaschinen und Kennzeichnungstechnik konzentrieren. Die erste «Label & Print»-Messe findet 2015 parallel zur «Empack» in Zürich statt. Die neuen Messeformate werden in ganz Europa im Zeitraum 2014 bis 2015 eingeführt. Link: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

95 Datum: LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 4'530 Erscheinungsweise: 19x jährlich Seite: 30 Fläche: 9'205 mm² Verpackung/Packaging lnnovations Breites Begleitprogramm Messeveranstalter Easyfairs Switzerland GmbH, hat ein umfangreiches Begleitprogramm für seine beiden Fachmessen Verpackung Zürich 2014 und Packaging Innovations Zürich 2014 am 26. und 27 März zusammengestellt. Grösste Parallelveranstaltung zur Verpackung Zürich ist das Forum «Future Print», das Antworten zur Zukunft der Druckbranche gibt. Themen sind unter anderem: Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Welchen neuen Mehrwert schafft Print im Bereich Verpackungsdruck und -veredelung? Das Forum «Future Print» ist eine gemeinsame Veranstaltung des Messeveranstalters Easyfairs Switzerland, des Verbandes Viscom und der Fachzeitschrift «Viscom print&communication». Parallel zur «Packaging Innovations Zürich» findet die Fachtagung «Passion for Packaging - Conference» statt. Wie Verpackungsinnovationen Konsumenten zum Kauf bewegen und somit zum Erfolg am POS werden können, ist eines der zentralen Themen der Fachtagung. Referenten geben an beiden Messetagen Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen. Im Fokus der «Passion for Packaging - Conference» stehen die Bereiche Verpackung und Design, Markenbildung sowie Zukunft und Trends. (www.easyfairs.com/de/visit-thefuture 39506) Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

96 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Dieser Artikel wird von der Firma easyfairs gesponsert. 21. Januar 2014 Die Innovationskraft der Verpackungsbranche live erleben VERPACKUNG Was ist Trend? Was gibt es Neues in der Branche? Wer sich schnell einen optimalen Überblick zu den ausgestellten Themen und Produkten auf der «Verpackung Zürich 2014» und auf der «Packaging Innovations Zürich 2014» verschaffen will, der ist richtig bei den kostenlosen «Guided Tours» und den geführten Messerundgängen. Die «Guided Tours» schaffen einen Überblick über die Trends der Verpackungsbranche. Zwei Themen stehen auf der «Verpackung Zürich 2014» für die Rundgänge am 26. und 27. März 2014 zur Auswahl: «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» und «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?» Tour-Guides führen zweimal täglich Gruppen von maximal 20 Personen zu wichtigen Innovationen und spannenden Exponaten eines jeweiligen Themenbereichs. Die Teilnehmer erhalten so rasch einen kompakten Überblick über Ihr Interessensgebiet. Eine Tour führt zu ca. sechs ausgewählten Ausstellern. Dort erhält die Gruppe für ca. zehn Minuten eine Kurz- Präsentation zum jeweiligen Ausstellungsprogramm mit der Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Guided Tours bieten eine gute Gelegenheit zum Austausch der Aussteller mit den Teilnehmern und zum Networking zwischen den Tour-Teilnehmern untereinander. Fokus: Verpackung ist Kult Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

97 Datum: Online-Ausgabe Marketing & Kommunikation Fokus 8048 Zürich Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Verpackung hat viele Funktionen: Sie schützt Inhalte, kann schön sein und praktisch, informiert den Verbraucher und löst im besten Fall Emotionen aus, die zum Kauf anregen. Manche Verpackungen erweisen sich als zeitlos, andere verschwinden bereits nach wenigen Monaten wieder. Und einige schaffen es sogar in den Rang eines Kult- oder gar Kunstobjektes. Die Tour zum Thema «Verpackung ist Kult: Anregendes aus der Welt von Wellpappe, Kunststoff, Drucktechnik und Dekoration» bietet Gelegenheit, direkt von den Ausstellern an der Verpackung Zürich 2014 mehr über zeitgemässe, innovative und ästhetisch anregende Verpackungslösungen zu erfahren. Fokus: Simplexity Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen? Wann ist eine Verpackung gelungen? Wenn es für vielschichtige Anforderungen und Aufgaben möglichst einfache und effiziente Lösungen gibt. Dazu zählen Produkte und Dienstleistungen, die auf technischen Neuund Weiterentwicklungen basieren, die Ressourcen sparen oder besonders umweltverträglich sind, die neue Möglichkeiten für Produktion und Gestaltung erschliessen sowie mehr Nutzen und Komfort für Kunden und Verbraucher bieten. Auf der Tour zum Thema «Simplexity: Komplexe Anforderungen, einfache Verpackungslösungen?» zu sehen ist Neues und intelligent Optimiertes entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Fokus: Innovative Packaging Swiss Star Preisträger 2013 Innovative Verpackungslösungen dafür steht der Swiss Star, der Verpackungsaward, der jedes Jahr vom Schweizerischen Verpackungsinstitut SVI vergeben wird. Auf der kommenden «Packaging Innovations Zürich 2014» bietet das SVI Special Guided Tours an, auf dem Teilnehmende Preisträger und Nominierte näher kennen lernen und so die Innovationskraft der schweizerischen Verpackungsbranche erleben können. Eine Guided Tour des SVI geht ca. 1,5 Stunden und führt maximal 30 Teilnehmende mit Headsets ausgestattet, durch die Messe. Die Guided Tour findet zweimal täglich um 11 und um 15 Uhr statt und ist kostenlos. Anmeldung ist ab sofort möglich Die Guided Tours der starten jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr am Info-Point in der Halle 3. Sichern Sie sich rechtzeitig einen Platz für einen der Rundgänge! Eine Voranmeldung ist erwünscht, allerdings nicht Voraussetzung für die Teilnahme. Weitere Details zum Guided Tours-Programm und Anmeldung: Verpackung Zürich 2014 Packaging Innovations Zürich 2014 Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

98 Datum: Schweizer Verpackung 8143 Stallikon Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: News drucken easyfairs: Messe-Duo liefert konkrete Antworten für Verpackungsprofis Mehr als 200 Aussteller sind bereits für die easyfairs-messen «Verpackung» und «Packaging Innovations» angemeldet Spezial-Events Forum «Future Print» und «Passion for Packaging Conference» als Zusatzangebote für Fachpublikum Mit der «Verpackung Zürich 2014» und der «Packaging Innovations Zürich 2014» vom 26. bis 27. März bietet easyfairs den perfekten Rahmen für die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen rund um Verpackung, Technik, Veredelung, Design und Marken. «Mit den beiden Messen erhält der Besucher eine umfassenden und profunden Überblick zu aktuellen Entwicklungen, Trends und künftigen Anforderungen entlang der Wertschöpfungskette im Verpackungsbereich», sagt easyfairs-messeleiterin Martina Hofmann. «In dieser Intensität und Dichte an Informationen und Kontaktmöglichkeiten sind die beiden Veranstaltungen einzigartig in der Schweiz.» Schwerpunkt Printing Technologies Auf der kommenden «Verpackung Zürich 2014» spielt der Aspekt Print eine besondere Rolle: In einer eigenen Halle werden exklusive Geschäftsideen und Innovationen zum Thema Verpackungsdruck und -veredelung gezeigt. Daneben finden Besucher viele nützliche Informationen und Gesprächspartner zu aktuellen Fachthemen wie Nachhaltigkeit, Verpackungstechnik, Verpackungsmittel (Tertiärverpackungen), Etikettierung und Markierung sowie innovative Materialien. Gleichzeitig kann die «Verpackung Zürich 2014» auch im achten Jahr ihres Bestehens ihre Stärken als eine ideale Kontaktbörse und zielführende Plattform für effiziente Geschäftsanbahnung ausspielen. Die Messeleitung erwartet, dass der Top-Event des Jahres in der Verpackungsindustrie wieder Tausende von Besuchern anzieht. Die beliebte Mischung aus Kompetenz, Praxisnähe und konstruktiver Arbeitsatmosphäre wussten bereits 2013 rund Verpackungsspezialisten zu schätzen. Unter den Ausstellern der «Verpackung Zürich 2014» finden sich bekannte und renommierte Firmen wie die Igepa Adoc AG (www.igepa-adoc.ch) einer der führenden nationalen Anbieter von Produkten und Systemen für die visuelle Kommunikation für die digitale LFP- und Werbegrafikindustrie in der Schweiz. Oder die Hapa AG (www.hapa.ch), weltweit führender Anbieter von Late Stage Customization und On-Demand- Drucktechnologien, zum Beispiel für die Pharmaindustrie. Und die Fritz Schuhmacher AG (www.fsag.ch), die seit mehr als 60 Jahren massgeschneiderte Printlösungen für die grafische Branche erarbeitet. Begleitend zur «Verpackung Zürich 2014» findet am 26. & 27. März das Forum «Future Print» eine Initiative von easyfairs, dem Verband Viscom und der Fachzeitschrift Viscomprint & communication statt. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Spezialisten berichten über veränderte Technologien, erläutern Change-Projekte und stellen neue Business-Modelle vor. Packaging Innovations neu in Zürich! Die «Packaging Innovations Zurich 2014» die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung findet 2014 erstmalig in der Schweiz statt. Nach den Erfolgen der Packaging Innovations in den Niederlanden, Grossbritannien, Polen und Deutschland hat die easyfairs-messe mit Zürich als nationales Zentrum der Kreativwirtschaft einen idealen Standort gefunden. Das neue Messekonzept spricht ein weit gefächertes Expertenfeld an, das sich mit Primär- und Sekundärverpackungen, Display und PoS sowie die dazugehörigen Materialien und Technologien, ebenso Branding und Markenbildung befasst. Eine exzellente Bühne, kreative Verpackungen für Luxusgüter und exklusive Labels optimal zur Schau zu stellen, bietet die Sonderfläche «Passion for Packaging Plaza» in Halle 6. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/2

99 Datum: Schweizer Verpackung 8143 Stallikon Medienart: Internet Themen-Nr.: Medientyp: Fachorganisationen Online lesen Abo-Nr.: Um Verpackungen formvollendet in Szene gesetzt dreht sich die «Passion for Packaging Conference», die begleitend «Packaging Innovations» am 26. und 27. März in der Messe Zürich stattfindet. Im Fokus der Fachtagung stehen Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. In Vorträgen und Diskussionen wird das Themenspektrum der Fachmesse ergänzt und vertieft. Weitere Details zum Conference-Programm und Online-Registrierung siehe pizuerich. Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 2/2

100 Datum: Viscom 9001 St. Gallen 071/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 9'998 Erscheinungsweise: 22x jährlich Seite: 16 Fläche: 24'791 mm² imar Forum Future 14 Zürich Messe Zürich, Konferenzraum K März 2014 Parallel zur Messe «Verpackung Zürich 2014» Erfahren Sie an diesem Forum, welche Rolle Druck in der Zukunft spielt. Informationen zum Programm finden Sie unter Melden Sie sich bis zum mit dem Aktionscode «Viscom» an und profitieren Sie von einem ermässigten Eintritt. visco Partner Verband: viscom Fachzeitschrift pn. COMMUtliG3M1 AM& easyfairs Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

101 Datum: Publica-Press Heiden AG 9410 Heiden 071/ Medienart: Print Themen-Nr.: Abo-Nr.: Auflage: 7'500 Erscheinungsweise: monatlich Seite: 38 Fläche: 8'919 mm² Nachhaltigkeit und Verpackung Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist in allen Bereichen erstrebenswert. Die Verpackung Zürich 2014 vom 28. und 27. März engagiert sich für Nachhaltigkeit und bilanziert in Kooperation mit ClimatePartner den CO2-Ausstoss der Messe 2014, um diesen in den kommenden Jahren zu reduzieren. Im Prozess für eine solche Bilanzierung werden sämtliche Aspekte der Messe durchleuchtet, von der Planung bis zur Durchführung. Auch in der Verpackungsindustrie gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie ein Betrieb seine Abläufe und Produkte gestalten kann, um den CO2-Ausstoss zu verringern. Der Weg zur klimaneutralen Verpackung wird am Stand von ClimatePartner (Halle 3, Stand F21) erläutert und anhand eines praxisbezogenen Beispiels im leamshop «Klimafreundliche Verpackung als innovativer Baustein für eine nachhaltige Lieferkette» vertieft. Parallel zum etablierten Branchenevent Verpackung Zürich findet die Packaging Innovation Zürich statt die europäische Leitmesse für kreative Verpackungen, Design und Markenbildung. INFOS 1 FACTS Öffnungszeiten Mittwoch, 26., und Donnerstag, 27. März von 9.00 bis Uhr Eintrittspreise kostenlos Infos Nächster Termin folgt Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

102 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Fachtagung «Passion for Packaging Conference» parallel zu den Easyfairs- Messen «Packaging Innovations Zürich» und «Verpackung Zürich» am 26. und 27. März Die Fachtagung «Passion for Packaging - Conference» findet parallel zu den Easyfairs-Messen «Packaging Innovations Zürich» und «Verpackung Zürich» am 26. und 27. März 2014 in der Halle 6 der Messe Zürich statt. Wie Verpackungsinnovationen Konsumenten zum Kauf bewegen und somit zum Erfolg am POS werden können, ist eines der zentralen Themen der Fachtagung. Hochkarätige Referenten geben an beiden Messetagen Denkanstösse für Ziele und Strategien von morgen. Im Fokus der «Passion for Packaging - Conference» stehen die Bereiche Verpackung und Design, Markenbildung sowie Zukunft & Trends. Angesprochen werden vor allem Luxusgüter und Genussmittel im hochpreisigen Bereich bis Luxus-Segment, mit entsprechender Verpackungsgestaltung. Diskutiert wird unter anderem über Themen wie Erst- und Zweitverpackung, Schachtel, Tiegel, Flasche, Flacons sowie Dosen. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen Delikatessen, Schokoladen, Spirituosen und Tabakprodukte, Kosmetik, Parfums, Accessoires, Uhren / Schmuck und die Rolle, die dabei der Verpackung zukommt - zum Beispiel mit Blick auf Marke, Branding, Rebranding, Image, Positionierung, Differenzierung oder Produktanmutung. Durch das Programm der «Passion for Packaging - Conference» führt Dr. Olivia Bosshart von «Kion.ch», eine Veranstaltungsplattform für Zeitgeist-Themen aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft. In weiteren Panels werden die inhaltlichen Schwerpunkte des Kongresses vertieft. Das zentrale Thema der «Packaging Innovations Zürich» wird in der abschliessenden Panel-Runde zum Schwerpunkt «Apassion4 Packaging» - Leidenschaft für Verpackung aus den verschiedensten Perspektiven und die Folgen - am zweiten Tag aufgegriffen. Mit von der Partie sind Alain Amhof, Inhaber Divinco GmbH, Urs Dätwiler, Geschäftsleitung Neuzeit AG und Elisabeth Fehr, Geschäftsführende Direktorin Omnipack AG. Die Diskussion moderiert Joachim Kreuter, Chefredaktor der Fachzeitschrift «Pack aktuell». Ziel der Fachtagung ist es, eine Plattform zur Vernetzung und zum Austausch unter Experten zu schaffen. Für Geschäftsführer, Marketing- und Kommunikationsleiter, Produkt- und Brandmanager, Verpackungsentwicklerund -einkäufer, Verpackungsdesigner, Werber und Grafiker sowie Verpackungshersteller ist die Conference eine ideale Gelegenheit, eigenes Wissen zu vertiefen und vom Fachwissen unterschiedlicher Spezialisten zu profitieren. Das ausführliche Conference-Programm und Online-Registrierung ab sofort auf: Link: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

103 Datum: Online-Ausgabe LZ Fachverlag AG 6341 Baar 041/ Medienart: Internet Themen-Nr.: Online lesen Abo-Nr.: Parallelveranstaltung zur Verpackung Zürich 2014: Forum «Future Print» gibt Antworten zur Zukunft der Druckbranche Die Themen Technologien, Change Management und Business-Modelle stehen im Mittelpunkt des Forums «Future Print», das begleitend zur Messe «Verpackung Zürich» am März in der Messe Zürich, Konferenzraum K7, stattfindet. Themen des Forums sind unter anderem: Welche Rolle spielt Druck in der Zukunft? Welchen neuen Mehrwert schafft Print im Bereich Verpackungsdruck und -veredelung? Das Forum «Future Print» ist eine gemeinsame Veranstaltung des Messeveranstalters Easyfairs Switzerland, des Verbandes Viscom und der Fachzeitschrift Viscom print&communication. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die aktuellen Herausforderungen der Printbranche. Zehn Referenten sprechen über veränderte Technologien, die Bedeutung von Change Management und neue Business- Modelle. Unternehmer stellen Rezepte vor, die es ihren Unternehmen ermöglicht haben, sich erfolgreich zu positionieren und neu zu erfinden. Zur Sprache kommen dabei unter anderem die künftige Rolle von Print sowie die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und Digitaldruck. Die Vorträge gehen auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen Ansätze für das Change Management und Business-Modelle vor, erläutern Medienverknüpfungen oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. Fokus Technologien Das Forum «Future Print» startet am Mittwoch, 26. März, mit drei Vorträgen zum Thema «Technologien» (Modul 1: Uhr). «Change Management» lautet das Thema in Modul 2 des Forums «Future Print», das am Mittwoch, 26. März, von bis Uhr stattfindet. Swiss Print Award 2014 Mit der Übergabe des Swiss Print Award 2014 startet das Forum «Future Print» am Donnerstag, 27. März 2014, um 9.15 Uhr, in den zweiten Tag. Die Moderation zur Preisverleihung. übernimmt Thomas Gsponer, Direktor des Verbands Viscom. Um «Business-Modelle» geht es in Modul 3 des Forums «Future Print» am Donnerstag, 27. März 2014, von 9.45 bis Uhr. Link: Argus Ref.: Ausschnitt Seite: 1/1

104

105

106

107

108

109

«Verpackung Zürich 2014» zeigt neue Perspektiven für die Druckbranche

«Verpackung Zürich 2014» zeigt neue Perspektiven für die Druckbranche Muttenz/Zürich, 18.02.2014 «Verpackung Zürich 2014» zeigt neue Perspektiven für die Druckbranche Top-Thema «Future Print» lässt starke Business-Veranstaltung erwarten Spannende Workshops zu 3D-Druck und

Mehr

4 Fachmessen 4 Messehallen 600 Aussteller 16.000 Fachbesucher MESSE STUTTGART VOM 4. BIS 6. FEBRUAR 2016. www.expo-4-0.com

4 Fachmessen 4 Messehallen 600 Aussteller 16.000 Fachbesucher MESSE STUTTGART VOM 4. BIS 6. FEBRUAR 2016. www.expo-4-0.com 4 Fachmessen 4 Messehallen 600 16.000 MESSE STUTTGART VOM 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 www.expo-4-0.com Konzept Die TV TecStyle Visions ist für alle Entscheider und Experten der Textilveredlungs- und Werbemittelbranche

Mehr

Ausstellerund Sponsoreninformation

Ausstellerund Sponsoreninformation Ausstellerund Sponsoreninformation 01.-02. März 2016 Messe München Daten und Fakten Seit 1997 ist die Internet World die E-Commerce-Messe der Event für Internet-Professionals und Treffpunkt für Entscheider

Mehr

READY FOR THE FUTURE

READY FOR THE FUTURE READY FOR THE FUTURE 6.-9. OKTOBER 2015 MESSEZENTRUM SALZBURG WWW.BWS-HOLZBAU.AT ERSTMALS MIT: Bild: ARCHIPICTURE NEUES, MODERNES MESSEKONZEPT Österreichs führende interregionale Branchenplattform positioniert

Mehr

Verpackungen aus Wellpappe ein Erfolgsfaktor

Verpackungen aus Wellpappe ein Erfolgsfaktor Verpackungen aus Wellpappe ein Erfolgsfaktor Verpackungssymposium Wien 29.10.2014, Hotel Marriott Mag. Max Hölbl Mosburger GmbH INHALT 1. Das Unternehmen Mosburger GmbH / Prinzhorn Group 2. Der österreichische

Mehr

Werden Sie Teil einer besonderen Premiere! Zeigen Sie Ihre Präsenz! Erfahren Sie hier wie! www.automotive-engineering-expo.com

Werden Sie Teil einer besonderen Premiere! Zeigen Sie Ihre Präsenz! Erfahren Sie hier wie! www.automotive-engineering-expo.com Werden Sie Teil einer besonderen Premiere! Die AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO ist die einzige Fachmesse weltweit, die sich gezielt an die Prozesskette lackierte Karosserie richtet. Sie überzeugt aber nicht

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Sponsoringpaket drupa cube 2012

Sponsoringpaket drupa cube 2012 Sponsoringpaket drupa cube 2012 Vom 3.-16. Mai 2012 Düsseldorf, Germany Halle 7a 50% Rabatt für Aussteller Jetzt buchen! zanetti altstoetter & team agentur für starke medien und verbände drupa cube 2012

Mehr

The cooling chain from farm to fork: Linde Gas auf der InterCool 2008

The cooling chain from farm to fork: Linde Gas auf der InterCool 2008 The cooling chain from farm to fork: Linde Gas auf der InterCool 2008 Pullach, August 2008 Linde Gas, der Spezialist für die Anwendung von Gasen in der Lebensmittelbranche, wird auch auf der InterCool

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

22. SUPERSTAR Award 2015

22. SUPERSTAR Award 2015 22. SUPERSTAR Award 2015 4. 6. November 2015 Düsseldorf düsseldorf 2015 POS display www.display-superstar.com display SUPERSTARs: Awards mit großer Wirkung Awards stärken das Gattungsmarketing einer Branche

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 114'209 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 114'209 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich Datum: 21.07.2015 Neue Zürcher Zeitung 8021 Zürich 044/ 258 11 11 www.nzz.ch Auflage: 114'209 Seite: 14 Fläche: 7'257 mm² Argus Ref.: 58552970 Bericht Seite: 8/23 Datum: 21.07.2015 Tages-Anzeiger 8021

Mehr

OB Elbers bei China-Pharm und Bosch Packaging Technologie: Werbung für den Standort Düsseldorf und die Messe interpack

OB Elbers bei China-Pharm und Bosch Packaging Technologie: Werbung für den Standort Düsseldorf und die Messe interpack 13102511_189 30. Oktober 2013 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131

Mehr

messe erleben. verbindungen schaffen.

messe erleben. verbindungen schaffen. messe erleben. verbindungen schaffen. eine messe ist mehr als nur eine ausstellung. erleben sie emotionen euphorie ein erlebnis exklusivität. interesse modern freude expo outline eindrucksvoll originell

Mehr

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt

LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt PRESSEMITTEILUNG : 20. Mai 2014 LOPEC 2014: PolyIC stellt Anwendungen für die Branchen Haushaltsgeräte, Mobile-Geräte, Automobil und Verpackungstechnik in den Mittelpunkt In der letzten Mai-Woche findet

Mehr

IHR PROJEKTTEAM VERKAUFSLEITER MESSELEITER VERKAUFSBERATER MARKETING PROJEKTLEITUNG VERANSTALTER. MESSE ZÜRICH 21. & 22. Juni 2017

IHR PROJEKTTEAM VERKAUFSLEITER MESSELEITER VERKAUFSBERATER MARKETING PROJEKTLEITUNG VERANSTALTER. MESSE ZÜRICH 21. & 22. Juni 2017 ZÜRICH 21. & 22. JUNI 2017 IHR PROJEKTTEAM MESSELEITER VERKAUFSLEITER VERKAUFSBERATER David Henz Telefon +41 61 228 10 24 david.henz@easyfairs.com Alexander Baur Telefon +41 61 228 10 02 alexander.baur@easyfairs.com

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com

Preview. EuroCIS. The Leading Trade Fair for Retail Technology. 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Preview D EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology 19 2 1 Feb. 20 1 3 Düsseldorf, Germany www.eurocis.com Auch 2013 stehen wieder alle Zeichen auf Erfolg bei Europas führender Fachmesse für

Mehr

Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene

Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene Pressemitteilung Nr. 11.09 // Köln, 4. Mai 2011 Digital Creativity: Neuer Pre-Day-Event UBERCLOUD der dmexco versammelt internationale Kreativ-Szene Für den 20. September 2011 und somit am Vortag ruft

Mehr

Events KaVo Kerr Group Eventkonzept und Realisierung

Events KaVo Kerr Group Eventkonzept und Realisierung Events KaVo Kerr Group Eventkonzept und Realisierung Markeneinführung und Produktneuheiten emotional in Szene gesetzt Flora. Köln. Expotechnik Group Juli 2015 Seite 2 Stimmungsvolle Inszenierung einer

Mehr

Business as usual. DAB bank. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b

Business as usual. DAB bank. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b Business as usual. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b 1 DAB bank Der Investmentkongress 2015. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. Eine neue Dimension in Raum

Mehr

werbeartikel Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück Deutsch

werbeartikel Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück Deutsch werbeartikel Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück 30 JAHRE GARANTIE Deutsch Ihre erste Wahl Alle Produkte in dieser Broschüre werden in den Niederlanden

Mehr

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz

Presse-Information. Konica Minolta auf der drupa 2012. 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Presse-Information Konica Minolta auf der drupa 2012 2.300 m² geballte Digitaldruck-Kompetenz Langenhagen, 1. März 2012 Unter dem Motto Brainpower your printing business! stellt die Konica Minolta Business

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

OBILE ROBOT UTONOME SYS

OBILE ROBOT UTONOME SYS OBILE ROBOT UTONOME SYS telligente mobile Systeme un r die industrielle Produktion, ereich und den Dienstleistun USSTELLUNGSBERE ET NEW TECHNOLOGY 9.-23. APRIL 2010 AUSSTELLUNGSBEREICH APPLICATION PARK

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Nürnberg, 26. 28.11.2013 mesago.de/sps Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

ONE FOR ALL. ALL IN ONE.

ONE FOR ALL. ALL IN ONE. www.anugafoodtec.de Internationale Zuliefermesse für die Lebensmittelund Getränkeindustrie KÖLN, 24. 27.03.2015 ONE FOR ALL. ALL IN ONE. Food Processing Food Packaging g Food Safety Food Ingredients Services

Mehr

EINLADUNG CAPS LIVE 2012

EINLADUNG CAPS LIVE 2012 EINLADUNG CAPS LIVE 2012 SPEZIAL Katamaran CIRRUS & KKL Luzern Donnerstag, 27. September 2012 auf dem Katamaran CIRRUS in Luzern Wir laden Sie herzlich zu unserem CAPS LIVE Event 2012 auf dem Katamaran

Mehr

08. - 10. April 2014 Messe Karlsruhe

08. - 10. April 2014 Messe Karlsruhe www.wtt-expo.com Veranstalter: Parallel zur Internationale Leitmesse für industrielle Lackiertechnik Fachmesse für TGA im Industrie- und Gewerbebau 08. - 10. April 2014 Messe Karlsruhe Experten treffen

Mehr

Pressespiegel 2013_4. Time-out für St. Moritz Match Race. Haus des Sports CH-3063 Ittigen

Pressespiegel 2013_4. Time-out für St. Moritz Match Race. Haus des Sports CH-3063 Ittigen Pressespiegel 2013_4 Time-out für St. Moritz Match Race Haus des Sports CH-3063 Ittigen Medium Ausgabe Titel Seite Swiss Sailing 20 Minuten Gesamtausgabe 26.02.2013 Aus für Match Race St. Moritz Basler

Mehr

Vorsprung durch Innovation SchauPlatz NANO. Parallel zur

Vorsprung durch Innovation SchauPlatz NANO. Parallel zur Vorsprung durch Innovation SchauPlatz NANO Parallel zur Punktlandung in Ihrer Zielgruppe Immer besser, immer schneller, immer effektiver. Wer im weltweiten Wettbewerb bestehen will, muss ständig daran

Mehr

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN.

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. MANAGER MESSE Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. DIE VERANSTALTUNG. Nach drei erfolgreichen MANAGER MESSEN

Mehr

Content takes. www.forum-corporate-publishing.de www.facebook.com/forum.corporate.publishing

Content takes. www.forum-corporate-publishing.de www.facebook.com/forum.corporate.publishing 234567 Content takes the lead Sieben Trends in CP und Content Marketing in 2015 www.forum-corporate-publishing.de www.facebook.com/forum.corporate.publishing 234567 Content takes the lead Sieben Trends

Mehr

Die Initiative für. Hersteller und Dienstleister. aus den Branchen der. visuellen Kommunikation. und deren Auftraggeber. www.go-visual.

Die Initiative für. Hersteller und Dienstleister. aus den Branchen der. visuellen Kommunikation. und deren Auftraggeber. www.go-visual. Die Initiative für Hersteller und Dienstleister aus den Branchen der visuellen Kommunikation und deren Auftraggeber www.go-visual.org Weitere f:mp.-initiativen: Rezepte für neue Effekte & Veredelungen

Mehr

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Mai 2015 Messeerfolg³ Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Freiburg/ Mit gleich drei erfolgreichen Messen konnte sich Hiestand & Suhr im ersten Halbjahr 2015 einem breiten Publikum präsentieren.

Mehr

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe 15. April 2015, Pressegespräch des Forum Wellpappe Austria Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe Ihre Gesprächspartner: Mag. Hubert MARTE Forum Wellpappe Austria, Geschäftsführer Rondo Ganahl Mag.

Mehr

S mart K ennzeichnen, effizient Wertschöpfen. Innovative K ennzeichnungslösungen für K MU.

S mart K ennzeichnen, effizient Wertschöpfen. Innovative K ennzeichnungslösungen für K MU. PRESSEINFORMATION S mart K ennzeichnen, effizient Wertschöpfen. Innovative K ennzeichnungslösungen für K MU. ICS Kennzeichnungssysteme zeigt auf der FachPack 2015 wie kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse

Ungewöhnlich außergewöhnlich: Maker World setzt kreative und individuelle Impulse 07.05.2014 Mehr als 50 Aussteller auf der ersten Veranstaltung rund ums Machen, Tüfteln und Gestalten am Bodensee - Wettbewerb der extravaganten Computer-Umbauten: We-Mod-It Modding Masters 2014 Ungewöhnlich

Mehr

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART

INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR WERBEARTIKEL 4. BIS 6. FEBRUAR 2016 MESSE STUTTGART www.giveadays.com DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbeartikel. Nach der erfolgreichen Erstveranstaltung lädt die GiveADays

Mehr

ERFOLGREICH VERKAUFEN IN DER VERPACKUNGSINDUSTRIE

ERFOLGREICH VERKAUFEN IN DER VERPACKUNGSINDUSTRIE ERFOLGREICH VERKAUFEN IN DER VERPACKUNGSINDUSTRIE ERFOLGREICH VERKAUFEN IN DER VERPACKUNGSINDUSTRIE Themen: Kurze Vorstellung Was ist speziell im Verkauf in der Verpackungsindustrie? Was sind die Anforderungen

Mehr

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Preview 2015 begeisterte die Messebesucher Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Offenbach, September 2015. Unter dem Motto Fliesenstars in der Manege lud die Saint-Gobain

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

Innovativ und nachhaltig: Beckumer Unternehmen auf der Interpack

Innovativ und nachhaltig: Beckumer Unternehmen auf der Interpack Pressemitteilung Presse- und Informationsdienst Wolfgang Stange Telefon: 02521/8505-17 Telefax: 02521/16167 www-gfw-waf.de stange@gfw-waf.de 16.05.2014 Interpack 2014 in Düsseldorf Innovativ und nachhaltig:

Mehr

Die neuen Leitbilder (englisch Key Visuals) kombinieren die drei entscheidenden Komponenten der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Rondo:

Die neuen Leitbilder (englisch Key Visuals) kombinieren die drei entscheidenden Komponenten der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Rondo: Presseinformation Unfold the future - Rondo fokussiert bei seinen Leistungen noch stärker auf den Kundennutzen und unterstreicht dies mit neuer Bildsprache in der Kommunikation. Mit einer unverwechselbaren

Mehr

Pressemitteilung. Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf

Pressemitteilung. Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf Pressemitteilung Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf Wallisellen, 18. August 2015 - Mit drei neuen Tintenstrahl-Multifunktionssystemen frischt Canon die PIXMA Serie auf. Die neuen

Mehr

Flexibel, sicher, kostensparend Verpackungskennzeichnung für den Mittelstand

Flexibel, sicher, kostensparend Verpackungskennzeichnung für den Mittelstand PRESSEINFORMATION Flexibel, sicher, kostensparend Verpackungskennzeichnung für den Mittelstand FachPack 2012: Etikettier- und Markiersysteme in Standardoder Sonderausführung sowie individuelle Etiketten

Mehr

Pressemitteilung. Ausblick auf Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien

Pressemitteilung. Ausblick auf Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien Industry-Forum 2015 informierte über Trends und Best-Practice von CADENAS Softwarelösungen Internationaler Fachkongress von CADENAS ermöglichte Networking auf höchstem Niveau Augsburg, 12. Februar 2015.

Mehr

USB-Sticks. ab 50 Stück Modell Farbe Speicher Verpackung Logo 512 MB 1 GB 128 MB 256 MB 1 GB 64 MB

USB-Sticks. ab 50 Stück Modell Farbe Speicher Verpackung Logo 512 MB 1 GB 128 MB 256 MB 1 GB 64 MB 00210020021021020002201212021022222000012100122221001212102222102222100002222 USB-Sticks ab 50 Stück Modell Farbe Speicher Verpackung Logo 0210020021021020002201212021022222000012100122221001212102222102222100002222200001222100122221001212102222102212102222102222100002222

Mehr

Immer ein passender Spectra USB Stick zu jedem Firmenimage

Immer ein passender Spectra USB Stick zu jedem Firmenimage USB STICKS Spectra USB Stick Ein passender USB Stick für jedes Unternehmen Der Spectra USB Stick ist in 9 modernen Farben erhältlich. Somit findet man immer eine Farbe, die perfekt zum Firmenimage passt.

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand PRESSEINFORMATION Ritto GmbH Haiger, den 2. März 2009 Seite 1 von 5 Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem

Mehr

CeBIT Hannover, 14. 18. März 2016. 30.06.2015 PARTNERLAND SCHWEIZ Einladung zur Teilnahme am SWISS Pavilion

CeBIT Hannover, 14. 18. März 2016. 30.06.2015 PARTNERLAND SCHWEIZ Einladung zur Teilnahme am SWISS Pavilion CeBIT Hannover, 14. 18. März 2016 30.06.2015 PARTNERLAND SCHWEIZ Einladung zur Teilnahme am SWISS Pavilion CeBIT Hannover 30.06.2015 2 Die Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016 Partnerland eine einmalige

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 9.-10.6. 2015 TAKE YOUR BUSINESS TO THE NEXT LEVEL IN N RNBERG, GERMANY AUTOMOTIVE-ENGINEERING-EXPO.COM AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 PROZESSKETTE KAROSSERIE VOM KONZEPT ZUR ENDMONTAGE Powered by Automotive

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Die Konferenz für Trends im Online Marketing Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Sponsoren 2011 Veranstalter Mit freundlicher Unterstützung von Daten & Fakten Das Konzept Das Online Marketing Forum

Mehr

:DER FULL-SERVICE- MEDIENDIENSTLEISTER

:DER FULL-SERVICE- MEDIENDIENSTLEISTER :DER FULL-SERVICE- MEDIENDIENSTLEISTER Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung. WERBEMITTEL PROSPEKTE BROSCHÜREN KATALOGE ONLINEKATALOGE WEBDESIGN CORPORATE DESIGN KONZEPT KREATION BERATUNG TEXT LOGO-ENTWICKLUNG

Mehr

SPONSORING BROSCHÜRE 2015

SPONSORING BROSCHÜRE 2015 SPONSORING BROSCHÜRE 2015 TRACK SPONSORING CONFERENCE NECESSITIES PARTY SPONSORING HOT DOG FLAMMKUCHEN SPEAKER S DINNER SAFTBAR W-LAN POWER BOX ENERGY DRINKS POPCORN ANTI-STRESS BÄLLE KONFERENZTASCHEN

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE

INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER ZUR ERLEBNISMESSE FÜR FAMILIE, BABY & KIND 07. & 08. FEBRUAR 2015 LOKHALLE GÖTTINGEN WWW.LOKHALLE.DE DIE MESSE: Am 07. & 08. Februar 2015 bildet die LOKOLINO MESSE GÖTTINGEN

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten. Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.

Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten. Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom. Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.de Hochwertiger Content ist das Fundament jedes erfolgreichen Online-Projekts

Mehr

GRASS PRESSEINFORMATION»MESSEREPORT INTERZUM«MAI 2009

GRASS PRESSEINFORMATION»MESSEREPORT INTERZUM«MAI 2009 Seite 2 GRASS setzt ein leuchtendes Zeichen auf der interzum 2009 Köln, 16. Mai 2009 - Auch in diesem Jahr bot die interzum mit fast 50.000 Fachbesuchern aus aller Welt die perfekte internationale Bühne,

Mehr

EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology

EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology D EuroCIS The Leading Trade Fair for Retail Technology 28.2. 1.3.2012 Düsseldorf, Germany w w w. e u r o c i s. c o m Besucherinformation mit Rahmenprogramm Axis Communications GmbH Halle 9 / A10 - Gebäudesicherheit

Mehr

Kongresse. Tagungen. SZ- Events. Seminare. Workshops. Sportveranstaltungen. Konferenzen. Inhouse- Schulungen. Webinare

Kongresse. Tagungen. SZ- Events. Seminare. Workshops. Sportveranstaltungen. Konferenzen. Inhouse- Schulungen. Webinare Konferenzen Tagungen Sportveranstaltungen SZ- Events Kongresse Workshops Seminare Webinare Inhouse- Schulungen Fachveranstaltungen In enger Zusammenarbeit mit den Fachmedien des Süddeutschen Verlages,

Mehr

Systemlösungen für Pulverapplikationen. Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs

Systemlösungen für Pulverapplikationen. Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs Systemlösungen für Pulverapplikationen Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs 2 Verpackungslösungen für Sachets und Stick Packs Flexibel und effizient. Sie haben die Schnittstellen im Griff. Über

Mehr

ENGEL auf der Chinaplas 2012 in Shanghai

ENGEL auf der Chinaplas 2012 in Shanghai ENGEL auf der Chinaplas 2012 in Shanghai Schwertberg/Österreich Februar 2012. Meet the experts heißt es vom 18. bis 21. April am Messestand von ENGEL auf der Chinaplas 2012 im Shanghai New International

Mehr

4. bis 6. Februar 2016 Messe Stuttgart. Jetzt buchen und den besten Platz sichern!

4. bis 6. Februar 2016 Messe Stuttgart. Jetzt buchen und den besten Platz sichern! 4. bis 6. Februar 2016 Messe Stuttgart Jetzt buchen und den besten Platz sichern! > KONZEPT > PREISE > EXPO 4.0 > Medienpartner 2 DIGITAL SIGNAGE AREA auf der wetec 2016 Die Sonderfläche für digitale Werbe-

Mehr

21. SUPERSTAR AWARD POS display viscom frankfurt 2014

21. SUPERSTAR AWARD POS display viscom frankfurt 2014 21. SUPERSTAR AWARD POS display viscom frankfurt 2014 5. 7. NOVEMBER 2014 Halle 3.1 Stand: F11, F31, F51, F71 www.display-superstar.com Die viscom frankfurt 2014 geht mit einem weiter entwickelten Konzept

Mehr

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern

Multi-Channel-Publishing Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern Zeit sparen, Kosten senken, Qualität steigern V1 06.14 Telefon 044 496 10 10 Fax 044 496 10 11 marketing@pomcanys.ch www.pomcanys.ch 1 Was ist das? Technik Egal ob für digitale oder gedruckte Publikationen,

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals

active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals 10. April 2014 19.00 Uhr Hamburg H1 Club & Lounge Das Konzept Work hard Play hard! Unter diesem Motto veranstaltet die active

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design.

DeussenKommunikation Beratung. Konzept. Text. Design. München, Oktober 2013 Lerchenfeldstraße 11 D-80538 München Tel. 089 74 42 99 15 AGENTUR Herzlich Willkommen! ist eine inhabergeführte Agentur mit Sitz in München und Hamburg. Wir integrieren die Disziplinen

Mehr

Personalisierte. USB Sticks. PRODUktionszeit 5 werktage. 5 Stück. Deutsch

Personalisierte. USB Sticks. PRODUktionszeit 5 werktage. 5 Stück. Deutsch Personalisierte USB Sticks PRODUktionszeit 5 werktage Mindestbestellmenge 5 Stück 30 JAHRE GARANTIE Deutsch Warum USB STICKS? USB Sticks sind perfekte Werbegeschenke. Sie eignen sich hervorragend zum Verschenken,

Mehr

Content Marketing mit Kundenreferenzen

Content Marketing mit Kundenreferenzen CONOSCO Agentur für PR und Kommunikation Klosterstraße 62 40211 Düsseldorf www.conosco.de, e-mail: info@conosco.de Telefon 0211-1 60 25-0, Telefax 0211-1 64 04 84 Content Marketing mit Kundenreferenzen

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

- Bodypainting Trophy - BEAUTY FORUM SWISS 2012 in Zürich - BEAUTY FORUM SWISS, 3. und 4. März 2012 Messe Zürich/ SCHWEIZ

- Bodypainting Trophy - BEAUTY FORUM SWISS 2012 in Zürich - BEAUTY FORUM SWISS, 3. und 4. März 2012 Messe Zürich/ SCHWEIZ BEAUTY FORUM SWISS, 3. und 4. März 2012 Messe Zürich/ SCHWEIZ 18. BEAUTY FORUM SWISS ZÜRICH Die internationale Frühjahrsmesse BEAUTY FORUM SWISS ist eine Fachmesse, exklusiv für den Handel. BEAUTY FORUM

Mehr

Fit für die Zukunft Weiterbildung und Netzwerke für die Verpackungsindustrie. Stephan Schüle, IPI International Packaging Institute

Fit für die Zukunft Weiterbildung und Netzwerke für die Verpackungsindustrie. Stephan Schüle, IPI International Packaging Institute Fit für die Zukunft Weiterbildung und Netzwerke für die Verpackungsindustrie Stephan Schüle, IPI International Packaging Institute Einleitung Vorsprung durch Wissen Verzicht auf Weiterbildung ist das Ende

Mehr

DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbetechnik, großformatigen Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage.

DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbetechnik, großformatigen Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage. www.wetec-messe.de DAS KONZEPT der Fachmesse für Werbetechnik, großformatigen Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage. Im Februar 2014 kamen 14.681 Besucher zu den 4 Fachmessen der EXPO 4.0, davon

Mehr

SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN news TERMINE, BILDUNG & EVENTS SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN Termine 2012 Veranstaltung Ort 20. 01. - 21. 01. 25. 01. 26. 01. 27. 01. 27. 01. 27. 01. 30. 01. - 31. 01. 30. 01. - 31. 01. vdmnrw, Organisations-Strukturen

Mehr

WERBEARTIKEL. Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUKTIONSZEIT 5 WERKTAGE MINDESTBESTELLMENGE 5 STÜCK 30 JAHRE GARANTIE.

WERBEARTIKEL. Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUKTIONSZEIT 5 WERKTAGE MINDESTBESTELLMENGE 5 STÜCK 30 JAHRE GARANTIE. WERBEARTIKEL Konzipiert als individuelle Werbeträger PRODUKTIONSZEIT 5 WERKTAGE MINDESTBESTELLMENGE 5 STÜCK 30 JAHRE GARANTIE Deutsch IHRE ERSTE WAHL Alle Produkte in dieser Broschüre werden in den Niederlanden

Mehr

inside Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung Informieren Verstehen Handeln

inside Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung Informieren Verstehen Handeln Unternehmensgruppe Betriebliche Bildung Informieren Verstehen Handeln Unternehmensgruppe Beste Qualität, Kontinuität und höchste Motivation Seit 1995 überzeugen wir unsere Kunden als zuverlässiger Partner

Mehr

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten

Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten management consulting partners Gemeinsam erfolgreich in IT Projekten MCP Die IT-Spezialisten mit Prozesswissen in der Industrie MCP GmbH www.mc-partners.at Christian Stiefsohn Juli 2014 Das Unternehmen

Mehr

neo design consulting Image Broschüre

neo design consulting Image Broschüre neo design consulting Image Broschüre 2 design Markenaufbau und -pflege neo design consulting entwickelt starke Corporate Designs für Unternehmen und begleitet ihre erfolgreichen Marken über Jahre. Unsere

Mehr

Your Global Flagship Event. EuroShop

Your Global Flagship Event. EuroShop Your Global Flagship Event. EuroShop The World s Leading Retail Trade Fair 16 20 February 2014 Düsseldorf Germany www.euroshop.de D www.euroshop.de/besucherwelt Quad GmbH Halle 6 / A58 QUAD GmbH Premium-Distribution

Mehr

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN

27. AUGUST 30. AUGUST DEMO DAY 26. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN 2014 27. AUGUST 30. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 26. AUGUST FACHBESUCHER-INFORMATION TRENDS ERFAHREN COMMUNITY TRENDS NETWORKING DEMO DAY E-BIKES / PEDELECS HOLIDAY ON BIKE FASHION SHOW

Mehr

Neschen Graphic Solutions

Neschen Graphic Solutions y Graphics y Documents y Technical Coatings Neschen Graphic Solutions für den Point of Sale y Graphics Neschen Graphic Solutions für den Point of Sale Medien der Neschen AG für die individuelle Gestaltung

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Academy Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Die Academy Mit Erfahrung und Fachwissen vermitteln un sere Experten wertvolle Prepress-Kompetenz. 2 Unter dem Dach der Janoschka

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

Mehrwert durch 3D-Druck generieren

Mehrwert durch 3D-Druck generieren Mehrwert durch 3D-Druck generieren Zwei fundamentale Unterschiede von 3D-Druck zu traditionellen Produktionsverfahren No economies of scale Complexity for free Stückkosten Stückkosten Stückzahl Stückzahl

Mehr

AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich

AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich AFTERWORK Messeveranstaltungs- und Kongressservices Einzigartig und persönlich 1 Und wohin nach der Messe? Die besten Tipps der Region von uns recherchiert und von Ihnen präsentiert Einzigartiger Full-Service

Mehr

wirtschaftszweige WEBCAST INVESTITIONSENTSCHEIDER postleitzahlen CORPORATE SERVICES branchen postalisch NIELSEN-GEBIETE EMAIL ZIELGRUPPE beratung

wirtschaftszweige WEBCAST INVESTITIONSENTSCHEIDER postleitzahlen CORPORATE SERVICES branchen postalisch NIELSEN-GEBIETE EMAIL ZIELGRUPPE beratung EDITORIAL DESIGN print medienproduktion adressen positionen erfolg CORPORATE SERVICES awareness FUNKTIONEN redaktion INFOGRAFIK wirtschaftszweige PUBLIKATION digital INVESTITIONSENTSCHEIDER postleitzahlen

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr