BÜRGERMEISTERWECHSEL Martin Tanzer ist neuer Bürgermeister. VOLKSSCHULE, KINDERGARTEN, HORT Kinder fühlen sich nach Umbau wohl

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BÜRGERMEISTERWECHSEL Martin Tanzer ist neuer Bürgermeister. VOLKSSCHULE, KINDERGARTEN, HORT Kinder fühlen sich nach Umbau wohl"

Transkript

1 BÜRGERMEISTERWECHSEL Martin Tanzer ist neuer Bürgermeister VOLKSSCHULE, KINDERGARTEN, HORT Kinder fühlen sich nach Umbau wohl KLIMA- und ENERGIEMODELLREGION Ergebnisse der Datenerhebung ÖVP Alberndorf, Schwemmweg 15, 4211 Alberndorf Redaktion:

2 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 AKTUELL Liebe Alberndorferinnen! Liebe Alberndorfer! Die Wahl ist geschlagen und nun warten wir voller Spannung auf die Bildung einer neuen Regierung. Ich wünsche uns allen, dass dies rasch geschehen möge. Damit würden uns die Parteien wohl am meisten überraschen. Es ist wichtig, dass unsere Vertreter im Nationalrat ehest möglich anfangen zu arbeiten, um Lösungen zu ermöglichen, auf die wir schon lange warten. Auf gemeindepolitischer Ebene ist eine langsame Vorgangsweise nicht vorstellbar, denn von uns wird berechtigter weise erwartet, schnell die Arbeit zu beginnen. Nach meiner Wahl zum Bürgermeister konnte ich sofort am nächsten Tag die Arbeit aufnehmen, eigentlich selbstverständlich für mich! Ich hoffe, es gelingt mir in der nächsten Zeit viele Gespräche zu führen, um die Anliegen, Wünsche und Vorstellung von Ihnen zu hören. Ich würde mich freuen, wenn viele das Angebot der Bürgermeistergespräche für die verschiedenen Ortschaften annehmen. Die Termine finden Sie im Kasten übersichtlich auf dieser Seite. Natürlich können Sie zu allen Veranstaltungen kommen, auch wenn das Bürgermeistergespräch nicht speziell für Ihren Wohnort vorgesehen ist. Sehr herzlich bedanke ich mich für die viele Glückwünsche - diese sind eine besondere Motivation für mich. Wie Sie auf der nächsten Seite sehen können, wurde ein neues ÖVP-Vorstandsteam gewählt. Ein Team, das 100% der Stimmen bei der Wahl am 13. September 2013 für sich gewinnen konnte. Ich freue mich für Alberndorf, dieses motivierte Team für die nächsten Jahre anbieten können. Eine tolle Mischung aus erfahrenen, jungen, und jung gebliebenen Personen. Wir, von der OÖVP Alberndorf, stehen Ihnen für Ihre persönlichen Anliegen zur Verfügung und werden mit vollem Einsatz für Sie arbeiten. Ich wünschen Ihnen einen schönen Herbst; genießen Sie die Landschaft und nützen Sie die Gelegenheit, bei schönem Wetter die vielen Facetten, die Alberndorf zu bieten hat, bei einem Spaziergang zu erkunden bzw. kennen zu lernen. Ihr Martin Tanzer Bürgermeister Alberndorf Bürgermeistergespräche (jeweils um Uhr): Gasthaus Grubauer Lindach und Almesberg Sportbuffet Zeurz, Hirschstein, Klamleiten, Berbersdorf Gasthaus Grubauer Spattendorf,Grasbach,Aich Schloss Riedegg Riedegg, Oberndorf Gasthaus Weilguni Pröselsdorf, Hadersdorf, Oberweitersdorf, Loitzendorf, Schallersdorf Pizzeria Palermo Alberndorf Zeughaus Veitsdorf Veitsdorf, Gerbersdorf Gasthaus Penkner Steinbach, Kottingersdorf Pizzeria Palermo Schlammersdorf, Heinberg, Rinzendorf, Greifenberg, Luegstetten Gasth. Enzenhofer Kelzendorf, Matzelsdorf, Weikersdorf IMPRESSUM: Blickpunkt Alberndorf ist ein Medium zur staatsbürgerlichen Information gemäß den Grundsätzen des Salzburger Programms der Österreichischen Volkspartei. Blickpunkt Alberndorf berichtet über Angelegenheiten der OÖ. Landespolitik und aus dem Alberndorfer Gemeindegeschehen, sowie über das gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Leben in der Gemeinde Alberndorf. Medieninhaber: ÖVP Alberndorf, Schwemmweg 15, 4211 Alberndorf. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Martin Tanzer. Redaktion/Gestaltung: Hanno Strigl, Titelbild: Hanno Strigl, Druck: Druckerei Haider, Schönau/Mkr.; Kontakt: Seite 2

3 AKTUELL PARTEIOBMANN Martin Tanzer Jahrgang 1967 verheiratet; vier Kinder BS-Lehrer, Geschäftsführer Kleidermacher Wohnort: Alberndorf PARTEIOBMANN- STELLVERTRETERIN Ernestine Glanzegg Jahrgang 1955 verheiratet; drei Kinder Landwirtin Wohnort: Veitsdorf PARTEIOBMANN- STELLVERTRETER BAUERNBUND-OBMANN Otto Scheuchenstuhl Jahrgang 1963 verheiratet; vier Kinder Landwirt Wohnort: Zeurz PARTEIOBMANN- STELLVERTRETERIN Mag. Michaela Sturm-Stallinger Jahrgang 1981 verheiratet; zwei Kinder Kindergartenpädagogin Juristin Wohnort: Grasbach Der neue Vorstand der OÖVP Alberndorf setzt sich nach der Wahl am 13. September 2013 wie folgt zusammen: PARTEIOBMANN- STELLVERTRETER Ing. Norbert Gruber Jahrgang 1966 FRAKTIONSOBMANN Peter Griesmeier Jahrgang 1965 verheiratet; vier Kinder KASSIER Strandhartinger Karl Jahrgang 1957 verheiratet; zwei Kinder verheiratet; zwei Kinder Unternehmer Musikschullehrer Wohnort: Pröselsdorf Bilanzbuchhalter Wohnort: Hadersdorf Lande VORSTANDSMITGLIED UMWELT Dipl.-Ing. Andreas Drack Jahrgang 1962 verheiratet; drei Kinder Klimaschutzbeauftragter des Landes Oberösterreich Wohnort: Spattendorf Öffentlichkeitsarbeit Hanno Strigl Jahrgang 1973 derzeit berufliche Umorientierungsphase Wohnort: Pröselsdorf Öffentlichkeitsarbeit Leonie Rudelsdorfer Jahrgang 1998 Schülerin HTL Leonding Wohnort: Alberndorf Öffentlichkeitsarbeit Sebastian Tanzer VORSTANDSMITGLIED Kons. Anita Koplinger VORSTANDSMITGLIED Marlies Pinsker Jahrgang 1998 Jahrgang 1942 Jahrgang 1993 Schüler HTL Leonding Wohnort: Alberndorf Pensionistin,Buchhalterin Wohnort: Alberndorf ^ Kindergartenpädagogin Visagistin Wohnort: Alberndorf VORSTANDSMITGLIED Peter Ladendorfer VORSTANDSMITGLIED Krain Christa Vorstandsmitglied Manfred Huemer H Jahrgang 1997 Schüler AK Linz/Auhof Wohnort: Alberndorf Jahrgang 1974 verheiratet; vier Kinder Kindergartenpädagogin Managerin des Familienbetriebes Wohnort: Lindach Jahrgang 1966 verheiratet; zwei Kinder Magazineur Wohnort: Klamleiten SENIORENBUND- OBMANN BM.a.D. Josef Schinagl Jahrgang 1942 verheiratet; zwei Kinder Pensionist Wohnort: Spattendorf WIRTSCHAFTSBUND- OBMANN Reinhard Stadler Jahrgang 1960 verheiratet, drei Kinder Spenglermeister, Geschäftsführer Wohnort: Almesberg OAAB-OBMANN BGM.a.D Josef Moser Jahrgang 1951 verheiratet; drei Kinder Pensionist Wohnort: Loitzendorf JVP-OBMANN Dominik Seyer FINANZPRÜFER Johann Stockinger FINANZPRÜFER RegR Ing. August Penkner Jahrgang 1995 Jahrgang 1956 Jahrgang 1947 Lehrling Wohnort: Alberndorf Obmann der RB Region Gallneukirchen Wohnort: Hainberg Pensionist Wohnort: Zeurz Seite 3

4 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 Ergebnisse der Energiedatenerhebung Über 100 Besucher erfuhren aus erster Hand bei der Präsentationsveranstaltung am 25. September 2013 im Gasthaus Penkner, wie die Energiesituation an Hand der Datenerhebung von Juni bis September 2013 in Alberndorf zur Zeit ist und künftig verbessert werden könnte. Zugleich erhielten alle Anwesende Informationen über ihren individuellen Energieverbrauch. Otmar Affenzeller vom Energiebezirk Freistadt wertete die Energiedaten aus und zog auch Vergleiche zu Erhebungen in Freistädter Gemeinden: Der Rücklauf ist im Schnitt mit über 24% erfreulich hoch. Vor allem die Betriebe beteiligten sich mit fast 90%. KLIMA / UMWELT Ergänzend wird der Energiebezirk Freistadt im Rahmen des Programms EGEM noch die Energiepotenziale in der Gemeinde durch erneuerbare Energieträger und Energieeffizienzmaßnahmen erheben. Nur eine Zahl: mehr als m² südorientierte Dachflächen könnten für Energiegewinnung genutzt werden. Mit Fotovoltaik bestückt könnte mehr Strom erzeugt werden, als in Alberndorf verbraucht wird. Jeder Haushalt, welcher den Erhebungsbogen ausgefüllt hat und bei der Präsentationsveranstaltung dabei war, erhielt gratis eine hochwertige 9W LED-Lampe. Diese Lampe ist zum halben Preis von 14,90 noch bis zum 16. November bei den drei Elektrohändlern Böck, Prandstötter und Schaffelhofer in Gallneukirchen erhältlich. In der nächsten Ausgabe wird über weitere, konkrete Umsetzungsmaßnahmen berichtet. Der durchschnittliche Energieverbrauch für das Beheizen ist mit 179 kwh/m² und Jahr nicht so hoch wie in Freistädter Gemeinden, was in erster Linie auf einen höheren Anteil neuerer Gebäude zurückzuführen ist. Ziel wäre, dass dieser Wert max. 60 bis 80 kwh/ m² und Jahr beträgt. Durch einen modernen Wärmeschutz kann dies auch bei nachträglicher Dämmung der Gebäudehülle im Rahmen einer gesamthaften Sanierung leicht erreicht werden. Nähere Informationen zu den Aktivitäten der Klima- und Energieregion SternGartl-Gusental finden Sie unter: oder folgen Sie uns auf facebook! Der Verbrauch für die Beheizung liegt in einer Bandbreite zwischen 20 und 578 kwh/m² und Jahr. Der Anteil der Erneuerbaren Energieträger liegt bei der Beheizung bei fast 70%. Der Rest entfällt zu etwa gleichen Teilen auf Heizöl und Erdgas. Flüssiggas und Koks spielen eine eher geringe Rolle. Etwa die Hälfte der eingesetzten Energie in Alberndorf wird für das Beheizen und die Warmwasserbereitung verbraucht. Betrachtet man auch den Verkehr (Auto, Flüge, ÖV), dann sinkt der Anteil der erneuerbaren Energien auf knapp über 40%. Der Anteil des Energieverbrauchs durch den Verkehr beträgt ca. 40%. Der Durchschnittsverbrauch bei Autos beträgt knapp über 7 l Treibstoff pro 100 km. Indem immer schwerere und PS-stärkere Fahrzeuge gefahren werden, nimmt dieser Wert schon länger kaum ab. Pro Haushalt wurde ein Stromverbrauch von durchschnittlich kwh erhoben. Strom macht etwa 10% des Energieverbrauchs in der Gemeinde aus. In Alberndorf werden für Energie 6,9 Mio. ausgegeben - pro Haushalt 4.841,--! Seite 4

5 KINDER / FAMILIE Eröffnung Volksschule-Kindergarten-Hort Am 19. September 2013 fanden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des umgebauten und sanierten Gebäudes der Bildungseinrichtung Volksschule-Kindergarten-Hort Alberndorf statt. Das ist auch für mich ein ganz besonders schöner Termin, bekannte Landesrätin Magistra Doris Hummer in ihrer Festansprache bei der Schuleröffnung am 20. September Kinder zogen mit ihren Kindergarten-, Volksschulund Hortpädagoginnen in den neuen Turnsaal ein, um mit dem Lied Ich will euch begrüßen alle Gäste willkommen zu heißen. Frau Direktor Angelika Himmelbauer betonte, dass die Bildungseinrichtung Kindergarten- Schule-Hort eine Gemeinschaft bildet, die versucht, den Kindern ein Umfeld zu schaffen, in dem sie glücklich sein und sich weiterentwickeln können. Bürgermeister Moser konnte in seiner Ansprache zahlreiche Ehrengäste begrüßen und war nun, nach Beendigung der Bauarbeiten sichtlich erleichtert und stolz, den Bau seiner Bestimmung übergeben zu können. Baumeister Ing. Johann Geschenke von der Pfarrbücherei Aumayer gab einen kurzen Baubericht, nachdem Kinder die wichtigsten pädagogischen Bausteine der Volksschule Alberndorf vorgestellt hatten. Pfarrer Dr. Alphonse Amala Raj und Pfarrer Mag. Günter Wagner segneten die neuen Kreuze, während die Schüler der 4. Klassen mit ihren Patenkindern ein Segenslied sangen. Umrahmt wurde diese feierliche Eröffnung von allen Kindern dieses Hauses und der Musikkapelle Alberndorf, die auch schon vor dem Schulhaus alle Gäste mit einem Platzkonzert erfreut hatten. Im Anschluss an den Festakt gab es eine Zaubervorstellung, gesponsert von der Raiffeisenbank Alberndorf. Auch waren alle Gäste eingeladen, einen gemütlichen Nachmittag in den Räumlichkeiten von Volksschule, Kindergarten und Hort zu verbringen. Dabei wurden sie von Gemeinde und Elternverein kulinarisch verwöhnt. Fotos von der Eröffnung finden Sie unter Im Rahmen der Schuleröffnung konnten Kindergarten, Schule und Hort großzügige Geschenke der Pfarrbücherei in Empfang nehmen. Ein herzliches Danke für die tollen Spiele. DiePädagoginnenundPädagogen heißen Euch Kinder herzlich Willkommen! Sumsi und die Jugendclubbetreuerin der Raiffeisenbank Alberndorf Sabrina Gillhofer besuchten in der ersten Schulwoche die Schulanfänger der Volksschule Alberndorf. Als Geschenk erhielten alle einen Sumsi-Rucksack, gefüllt mit allerlei nützlichen und leckeren Kleinigkeiten. Seite 5

6 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 Seifenkistenrennen der OÖVP Alberndorf Das Seifenkistenrennen der OÖVP Alberndorf war auch heuer wieder ein Publikumsmagnet. Bei herrlichem Sommerwetter starteten 23 Rennteilnehmer. Spannend gestaltete sich das Rennen nicht nur für die Teilnehmer, auch das Publikum konnte so richtig mitfiebern. So gab es ein paar Pannen, die zum Glück in der Werkstätte der Familie Kopatsch zumindest provisorisch behoben werden konnten. Das Team Leistbar hat es am schlimmsten erwischt, denn es kam mit seiner fahrenden Getränkeflasche ins Schleudern und musste von den starken Teammitgliedern von der Strecke getragen werden. Aber auch hier konnte die Kiste wieder in Gang gebracht werden. Das Fluss Monster war leider sehr träge und musste vom Rasenden Heli des Öfteren angeschoben werden. So hatte das Seifenkistenrennen 2013 der OÖVP Alberndorf viele Facetten eines Rennens aufzubieten. Für die Kleinen wurden wieder keinen Kosten und Mühen gescheut. Es konnten sich die Kinder in einem Go-Kart-Parcours die Zeit vertreiben oder in einer großen Hüpfburg so richtig austoben. Durch Schminken schlüpften die Kinder in eine ihrer Lieblingsrollen, wie z.b. Schmetterling, Katze oder irgendein lustiges Fabelwesen. Abseits des Renntrubels gab es köstliche Cocktails und Schankmixgetränke an der Leistbar, von der OÖVP Alberndorf wurden verschiedenste kalte Getränke gegen den Durst und von der Familie Stallinger Bratwürstel gegen den Heißhunger gereicht. Heiß her ging es noch zwischen Rennen und Preisverleihung, denn Leistbar- Chef Günther Hochreiter bot eine Feuershow mit großen Feuerfontänen. Preise gab es nicht nur für die schnellste Fahrt sondern auch für die geringste Zeitdifferenz zwischen AKTUELL zwei Läufen, die kreativste Seifenkiste und das originellste Team. So ging der Preis für die kreativste Seifenkiste an das Team Leistbar Racing. Das originellste Team waren die Zwoa Hosenscheissa aus Pröselsdorf. Der geringste Zeitunterschied zwischen den beiden Läufen erreichte in der Wertungsgruppe Jugend Viktoria Schinagl aus Pröselsdorf und bei den Erwachsenen Ernst Leitner aus Engerwitzdorf. Der schnellste war mit seiner rauchenden Kiste Michael Schwaiger vom Team Zero-Club bei den Erwachsenen und in der Jugend Gruppe Moritz Höbarth vom Team Göweil. Die OÖVP Alberndorf freut sich auf ein Wiedersehen beim Seifenkistenrennen im nächsten Jahr! Die Zwoa Hosenscheissa in ihrem fahrenden Kinderwagen Beim Go-Kart-Rennen und......in der Hüpfburg konnten sich die Kinder richtig austoben Schnellster war Michael Schwaiger vom Team Zero-Club Seite 6 Die Zwoa Hosenscheissa gewannen in der Kategorie Originellstes Team Den geringster Zeitunterschied erreichte Viktoria Schinagl (Gr. Jugend) Weitere Fotos vom Rennen unter

7 VEREINE Sommerfest im Jugendhaus Weikersdorf Das Jugendhaus Weikersdorf hat am 5. September 2013 zum Sommerfest geladen. Die Arbeit der letzten beiden Jahre machte sich - wie bereits in den letzten Monaten schon - auch an diesem Tag bezahlt, war sichtbar und spürbar: Farbakzente innen wie außen verschönerten Haus und Garten, wir konnten knapp 100 Angehörige, Nachbarn und Kooperationspartner willkommen heißen. Es gab Unmengen an Bratwürstl vom selbstgebauten Griller, dazu Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Getränke in rauen Mengen. Abgerundet wurde das Rahmenprogramm mit einer musikalischen Einlage von Jugendlichen und Betreuern; als Bühne diente die neue und ebenfalls selbsterrichtete Gartenhütte. Am wichtigsten ist letztlich, dass wir ein paar gemeinsame Stunden verbracht und viel gelacht - kurz, dass sich alle wohlgefühlt haben. In diesem Sinne hoffen wir, dass jene, die dieses Mal nicht dabei waren, dafür nächstes Jahr kommen... von Kristina Daban und Roland Urban Neuer Betriebsstandort der Firma Edelstahlkunst.at Im Jahre 2008 gründete Martin Mühlberger die Firma Edelstahlkunst. Der Erfolg brachte es mit sich, dass der ehemalige Standort in Altenberg zu klein wurde und nach einem neuen Standort gesucht werden musste. So konnten Anfang September 2013 neue Räumlichkeiten in Engerwitzdorf bezogen werden. Das Familienunternehmen Mühlberger beschäftigt derzeit 4 Mitarbeiter. Die neuen Räumlichkeiten eröffnen uns nun die Möglichkeit, zusätzlich zur Schlosserei einen Stahlhandel führen zu können. Wir sind nun in der Lage, den lokalen Bedarf an Stahl- und Edelstahlwaren abzudecken wie beispielsweise Stahlprofile, Rund- und Formrohre und Bleche etc. (zugeschnitten) sowie auch Geländerzubehör. Mit unserem wachsenden Know-how können wir nunmehr im Bereich Schlosserei und Stahlhandel unsere Kunden qualifiziert und kompetent beraten. Die Adresse des neuen Firmenstandorts lautet: 4209 Engerwitzdorf, Langwiesen 11 Seite 7

8 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 Seniorenbund Alberndorf 5-Tages-Fahrt in den Bregenzerwald Die hohe Teilnehmerzahl machte es erforderlich, dass die Fahrt in den Bregenzerwald auf zwei Termine im September aufgeteilt werden musste. Nach der langen Busreise über Salzburg-Rosenheim-Lermoos- Schröcken zum Hotel Krone in Schoppernau, erwartete die Alberndorferinnen und Alberndorfer im Zimmer ein Begrüßungs- Schnäpschen. Am zweiten Tag besichtigten die Senioren die Käserei Bregenzerwald. Nach der Besichtigung ging es durch die Käsestraße Bregenzerwald. Diese gibt es seit 1998, die verschiedene Straßenzüge des Bregenzerwaldes umfasst. Eine neue Gondelbahn brachte alle auf das Sonderdach mit herrlichem Panoramarestaurant. Am dritten Tag stand eine Busreise durch den Bregenzerwald auf dem Programm. Die Fahrt führte über das Bödele nach Dornbirn bis nach Vaduz in Liechtenstein. Den Halt in Vaduz nutzten die Alberndorfer für einen Stadtrundgang. Der Vormittag des vierten Tages stand zur freien Verfügung. Am Nachmittag genossen die Senioren einen Promenadenspaziergang am Bodensee bzw. Kaffee in einem Strandcafe. Am fünften und zugleich letzten Tag traten die Alberndorfer die lange Heimreise an. Wunschkonzert Zu einem Wunschkonzert mit den Zwei Oldies lud der Seniorenbund am 2. Juli 2013 in den Stadel des Gasthauses Grubauer in Spattendorf ein. Flotte Musik und nette Unterhaltung ließen den Nachmittag wie im Flug vergehen. Wanderungen Die Wanderungen entlang der Pferdebahntrasse von St. Magdalena bis zur tschechischen Grenze in 8 Etappen waren jeweils mit 40 Teilnehmern gut besucht. Es wurden insgesamt 67 km von wanderfreudigen Senioren zurückgelegt. Die schönen Einkehrmöglichkeiten waren die Strapazen wert, so der Tenor der Teilnehmer. SENIORENBUND Seniorenbund erhöht Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr Auch heuer haben sich Mitglieder des Seniorenbundes Alberndorf bereit erklärt, Tätigkeiten im Schülerlotsendienst im Bereich der Kirche in Alberndorf zu übernehmen. Der Schülerlotsendienst erhöht die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr. Seniorensport Der Seniorensport sollte in der nass-kalten Jahreszeit nicht zu kurz kommen. Gerade in den Wintermonaten bewegen sich Menschen oft zu wenig. Insbesondere empfiehlt der Seniorenbund seinen Mitgliedern die Teilnahme am Seniorenturnen, das jeden Donnerstag von bis Uhr stattfindet. Maria und Anita freuen sich über zahlreiche Teilnahme. Stand am Adventmarkt Der Seniorenbund Alberndorf bietet - wie jedes Jahr - auf dem Adventmarkt Alberndorf Gutes und Gesundes an. Die StandbetreuerInnen freuen sich über zahlreiche Besucher und das eine oder andere Plauscherl. Foto: Johann Stadler Seite 8

9 SENIORENBUND Renovierung von Marterln Auf Initiative des Obmanns Josef Schinagl hat der Seniorenbund Alberndorf die Wartung und Pflege der Wanderwege und Marterln in Alberndorf übernommen. Die Kosten werden vom Tourismusverband, dem Verschönerungsverein und durch Interessentenbeiträge abgedeckt. Die Renovierungen werden großteils von Michael Stumpner durchgeführt. In den nächsten Ausgaben von Blickpunkt Alberndorf wird je ein saniertes Objekt vorgestellt. Steinmarterl auf Parzelle 1628/3 KG Oberndorf der Landesstraßenverwaltung bei der Einmündung des Weges vom Reiserbauern Riedegg 11 in die Gusental- Bezirksstraße. Fahrt zum Holzöstersee Seniorenbundmitglied Johann Brandhuber hat seine Kinder- und Jugendzeit im Raum Holzöstersee verbracht. Das nahm der Seniorenbund Alberndorf zum Anlass, einen Tagesausflug am 24. September 2013 in diese Gegend zu machen. Der Holzöstersee liegt in der Nähe von Franking, ist ein beliebter Badesee und gehört zur Oberinnviertler Seenplatte. Auf der Fahrt dorthin besichtigten die Senioren das größte und modernste Gas- und Dampfkraftwerk in Österreich, das sich in Timelkam befindet. Auch ein angeschlossenes Biomassekraftwerk konnte erkundet werden. Für Johann Brandhuber war es ein aufregender Ausflug, denn er konnte viel Interessantes aus seiner Jugendzeit erzählen. Bei diesem schlanken Bildstock befindet sich am Kopf ein Flachrelief Jesus am Ölberg. An der Säule das Bild des Verstorbenen Herrn Oberwegner und darunter die Inschrifttafel auf der steht: Zum Andenken an Herrn Josef Oberwegner, Besitzer der Hofmühle in Riedegg. Im Totenbuch der Pfarre Gallneukirchen steht: Riedegg 8, Josef Oberwegner verehel. Mühlenbesitzer in Riedegg, h.pf. in der Gemeinde Altenberg geboren, nach Alberndorf zuständig, Ehegatte der Maria, geb. Hauser, 50 J, 6 M, geb Apoplexi-Schlaganfall-Herzlähmung. Das Kreuzstöckl wurde 2011 renoviert. Wir gratulieren zum Geburtstag... Josef Raml (80), Hedwig Seyr (80), Hermine Rudelsdorfer (80), Wilhelm Denkmaier (80), Hermine Riedlbauer (80), Johann Waldhör (80), Johann Undesser (80), Stefanie Stöglehner (80), Wilhelmine Scheuchenstuhl (81), Karoline Affenzeller (81), Maria Hofstadler (81), Maria Kolmbauer (82), Theresia Scheuchenstuhl (82), Leopold Zarzer-Pesenböck (82), Stefanie Schwaiger (82), Karoline Grubauer (82), Karl Schoissengaier (82), Irmina Brandstetter (83), Franz Ackerl (83), Rosina Leutgeb (83), Johann Gossenreiter (84), Theodor Kolmbauer (84), Anna Wir gratulieren zur Goldenden Hochzeit: Anna und Johann Hauser, Rosa und Johann Hauser, Maria und Franz Grubauer, Monika und Robert Rosenauer, Aloisia und Johann Hochmayr, Maria und Ernst Pelz, Brigitte und Rudolf Fischerlehner Hauzenberger (84), Gottfried Hauzenberger (84), Maria Moser (85), Franz Außerweger (86), Meta Wegerbauer (86), Johann Weinberger (86), Hubert Scheuchenstuhl (87), Margit Kaar (87), Augustine Roth (88), Maria Leeb (88), Rosa Kraus (89), Berta Hauser (89), Josef Hartl (89), Anna Rubenser (90), Philomena Triefhaider (91), Maria Rechberger (93), Theresia Maier (93), Theresia Rammer (95). Seite 9

10 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 OÖVP-informiert Seite 10

11 VEREINE Saisonstart für Schützenverein Alberndorf Zum Saisonstart und zur Einstimmung auf die Meisterschaften der Schützen wird jedes Jahr der traditionelle Pferdebahncup abgehalten. In zwei Vorrunden kämpften 12 Mannschaften der Allgemeinen Klasse - darunter ein Team aus Alberndorf - um die Reihung für die Finalplätze. Bei der Finalbegegnung am 12. Oktober in Unterweitersdorf trafen die Schützen in direktem Wettkampf aufeinander. Im hochklassigen Feld wurde auf höchstem Niveau um jeden Zehntelring gekämpft. Am Ende fehlte den Alberndorfer Schützen (Verena Hackl, Johannes Fabian und Claudia Emmer - siehe Foto) nur ein Zehntelring im Gesamtergebnis auf den 2. Platz. Trotzdem gab der erreichte 3. Platz Anlass zur Freude. Für die drei Alberndorfer Bezirksjugendkaderschützen (Sarah Stadler, Ulrich Bauer und Sebastian Tanzer) war die Teilnahme an einem ganztägigen Training mit dem ehemaligen Weltrekordschützen und mehrfachen Olympiateilnehmer Thomas Farnik sehr lehrreich! Viel Freude bereitet auch dem Alberndorfer Schützenverein der enorme Zulauf von ganz jungen Schützen - ausgelöst unter anderem durch das Ferienprogramm. So kann Alberndorf sogar 3 Mannschaften in der jüngsten Klasse für die beginnende oö. Mannschaftsmeisterschaft stellen! Seite 11

12 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 Landjugend Alberndorf aktivste Gruppe im Bezirk Im Rahmen der Bezirksherbsttagung der Landjugend Urfahr-Umgebung am 27. September 2013 wurde der Alberndorfer Landjugend zum dritten Mal der Bezirkscup überreicht. VEREINE Der Bezirkscup ist eine Wertung, durch die jedes Jahr die aktivste Ortsgruppe Urfahrs (bezogen auf die Teilnahme an Bezirkswettbewerben) ermittelt wird. Weil wir den Bezirkscup bereits in den Jahren 2011 und 2012 mit nach Hause nehmen durften, war für uns eines klar: Alle guten Dinge sind drei! Mit großem Eifer und Spaß nahmen wir auch heuer an allen Bezirkswettbewerben teil und so wurden wir wieder für den Bezirkscup nominiert. Am 27. September 2013 machten wir uns auf den Weg nach Sonnberg zur Bezirksherbsttagung. Wir warteten gespannt auf die Verleihung des Bezirkscups und natürlich war die Freude riesengroß, als unser Sieg durch die Bezirksleitung verkündet wurde. Wir stürmten auf die Bühne, um die Preise Neue Förderung für Lehrlinge Ab 1. September 2013 gibt es für Lehrlinge ein neues und unbürokratisches Fördermodell. Ziel dieses Modelles ist es, Lehrlinge bei ihrer Vorbereitung zur Lehrabschlussprüfung optimal zu unterstützen. Zielgruppe sind Lehrlinge gemäß Berufsausbildungsgesetz (BAG) und Lehrlinge gemäß Land- und forstwirtschaftliches Berufsausbildungsgesetz (LFBAG). Lehrlinge von Bund, Länder, Gemeinden und politischen Parteien können nicht gefördert werden. Vorbereitungskurse zur Lehrabschlussprüfung Lehrlinge können ab 1. September 2013 Förderungen für Vorbereitungskurse zur Lehrabschlussprüfung beantragen, wenn Sie die Kurse selbst bezahlt haben und das Lehrzeitende in einem förderbaren Lehrbetrieb maximal 12 Monate zurückliegt. Selbstverständlich ist es möglich, mehrere Vorbereitungskurse zu besuchen. Die Förderung beträgt maximal 250,00 inkl. USt. pro Kursteilnahme. Wichtig: Sofort nach Absolvierung des Kurses einen Förderantrag ausfüllen (Förderanträge liegen bei den meisten Kursanbietern auf bzw. sind unter downloadbar) und spätestens drei Monate nach Kursende gemeinsam mit der Teilnahmebestätigung, Rechnung und Zahlungsbeleg bei lehre.fördern einreichen. Übernahme der Prüfungsgebühren bei Wiederantritt Lehrabschlussprüfung, wenn es beim ersten Anlauf nicht geklappt hat Sollte es beim ersten Antritt zur Lehrabschlussprüfung nicht geklappt haben und Seite 12 Die LJ Alberndorf ist dreifacher Bezirkscup-Sieger in Folge entgegen zu nehmen. Im Anschluss wurde noch gemeinsam gefeiert. An dieser Stelle sagen wir allen unseren Mitgliedern DANKE! ein nochmaliger Antritt notwendig sein, trägt der Bund sowohl die Prüfungsgebühr als auch die Kosten für erforderliche Prüfungsmaterialien im Schnitt immerhin bis zu 135,--. Infos rund um den nochmaligen Antritt beim Prüfungsservice der Wirtschaftskammer OÖ. Diese Förderung gilt ausnahmsweise auch für Lehrlinge in Gebietskörperschaften. Coaching für Lehrlinge Wer sich gut vorbereitet hat, braucht keine Angst vor einer Prüfung zu haben leichter gesagt als getan. Wer kennt das nicht: Nasse Hände, das Herz rast, der Prüfer fragt - und man bringt kein Wort heraus. Und das, obwohl man sich sehr gut vorbereitet hat. Prüfungsangst ist bis zu einem gewissen Grad normal. Wenn die Angst aber zu Blockaden Danke für die Begeisterung, für den Spaß und den Eifer mit dem Ihr unser Vereinsleben gestaltet! Ihr macht unsere Ortgruppe zu etwas ganz Besonderem! führt, bedarf es einer gezielten Betreuung. Dafür ist das für Lehrlinge kostenlose Coaching wie geschaffen. Zum Coaching kommt man ganz einfach: Coachingantrag von downloaden, ausfüllen und an das Referat lehre.fördern bei der Wirtschaftskammer OÖ senden. Innerhalb von 24 Stunden nimmt ein Coach Kontakt mit dem Lehrling auf. Übrigens: Coaching ist Vertrauenssache vom Coaching erfährt weder der Lehrbetrieb, noch Verwandte und Bekannte. Kontakt: Wirtschaftskammer OÖ Referat lehre.fördern Wiener Straße Linz Telefon: Fax: wkooe.at

13 VEREINE Generalversammlung des Kulturvereins K565 Generalversammlung und Rückblick Am 21. September 2013 fand im Gasthaus Glockerwirt die Generalversammlung der Kulturinitative K 565 statt. Obmann Matthias Schinagl konnte dabei auf zwei erfolgreiche Kulturjahre zurückblicken. Die Veranstaltungen der vergangenen beiden Jahren zeigten eine gute Besucherauslastung, finanziell wurde ausgeglichen bilanziert. Beirat Martin Auer hat nach zweijähriger Mitarbeit seine Vorstandstätigkeit zurückgelegt. Der verbleibende Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Im Anschluss an die Generalversammlung bot Michaela Aichhorn unter dem Titel Ghana hautnah einen Vortrag über ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus ihrem dreimonatigen Aufenthalt dar. Das für Michaela Aichhorn vorgesehene Honorar und weitere vom Publikum gemachte Spenden gingen an den Verein Chance for Ghana, wofür sie sich herzlich bedankte. Vorschau Samstag, 30. November 2013, Uhr, Pfarrsaal Alberndorf Christbäume und andere Bescherungen Weihnachtskabarett mit Rudolf Habringer Eintritt: 8,-- (Mitglieder K 565: 7,--) Schriftsteller und Kabarettist Rudolf Habringer (Stifterstipendiat 2012) präsentiert im Rahmen des Alberndorfer Adventmarktes am 30. November 2013 im Pfarrsaal sein satirisches Pyromanenspiel Christbäume und andere Bescherungen - ein Mix aus Szenen, Monologen, Parodien und Liedern rund um brennende Weihnachtsbäume, unschuldige Engerl, ahnungslose Hirten, inflagrante Bankdirektoren und flexible Nikoläuse. Gittarrenvirtuose Julian Kleiss Open-Air-Kino Riedegg Zur Wachauerin Fotos der Veranstaltungen von K 565 der letzten Jahre finden Sie unter Seite 13

14 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 Gesundheitstage Alberndorf Meilensteine für Prävention und Förderung der Gesundheit wurden gelegt. Ein gemeinsamer Nenner Vom Nebeneinander zum Miteinander heißt ab jetzt in Alberndorf die Devise, wenn es um eine gesunde Lebens- und Arbeitswelt geht. im Beisein von geschulten Rot-Kreuz-Sanitätern eifrig in Anspruch genommen. VEREINE auch Therapie, Rehabilitation und Pflege mit einbezieht. Im restlos ausverkauften Pfarrsaal Alberndorf liefen am 20. September 2013 Wolfgang Strasser und Mario Sacher zur Hochform beim Kabarett Krank - eine gesunde Gemeinheit auf. Das Duo hatte vom ersten Moment an die Lacher auf ihrer Seite. Die Stimmung war enorm - das Publikum in bester Laune. Am Samstag, 21. September 2013 waren bei der Gesundheitsstraße vom Land OÖ die Angebote wie Blutuntersuchungen, Fit- Check, Hör- und Sehtest sowie Tuinapraktik- Path durchgehend ausgelastet. Mehr Kapazität für Teilnehmer wäre in diesem Zeitabschnitt nicht möglich gewesen, sagten die einzelnen Ärzte und Therapeuten. Herzlichen Dank an Wahlarzt Dr. Roland Teibert, der kostenlos von 9.00 Uhr bis Uhr die Abschlussgespräche führte. Auch das Rahmenprogramm vom Roten Kreuz: Jede Sekunde zählt bei einer Notfallsituation - keine Angst, jeder kann Leben retten - wurde durch praktische Übung von Laien durch Reanimation und Defibrillation Das Kinderprogramm mit einem Cliniclown wurde von den Kindern begeistert wahrgenommen. Die Gesunde Gemeinde unterstützt das Projekt Cliniclown in Linzer Spitälern mit einer Spende von 550,--. Auch der Bauernmarkt mit seinen Produkten und das saisonale Frühstück weckte das Interesse der Bevölkerung. Prävention und Gesundheitsförderung soll künftig als integrativer Prozess verstanden werden, der Dr. Teibert mit einer hübschen Alberndorferin beim Abschlussgespräch Ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter, die bei den Gesundheitstagen mitgeholfen haben. Auch bedankt sich der Arbeitskreis Gesunde Gemeinde herzlich bei den Alberndorferinnen und Alberndorfern für die aktive Teilnahme und das gezeigte Interesse. Seite 14

15 VEREINE Neues aus der Feuerwehr Pröselsdorf Aufgrund der Neuwahl des Kommandos der FF Pröselsdorf im Frühjahr 2013 wurden zahlreiche Stellen in der Feuerwehr neu besetzt. Ich bin sehr froh, ein starkes Team an meiner Seite zu haben und bedanke mich bei allen Kommandomitgliedern und Gruppenkommandanten für die tolle Unterstützung, die Zusammenarbeit und bei allen Mitgliedern für die vielen Stunden, die Ihr im Dienst der Freiwilligkeit aufbringt. Insbesondere erwähnt seien die Jugendbetreuer Rudolf Weilguni und Jakob Aufreiter, die die Jungfeuerwehrmänner das ganze Jahr über betreuen. Nur durch die gute Betreuung der beiden konnten die Jungfeuerwehrmänner heuer bei allen Abschnittbezirksbewerben und auch beim Landesbewerb in Rohrbach erfolgreich teilnehmen. Auch gratuliere ich den Jungfeuerwehrmännern zur im Herbst 2013 bestandenen Prüfung im Wissenstest in Bronze, Silber und Gold, so Kommandant Dominik Aufreiter. Jugendzeltlager Ende August hielt die FF Pröselsdorf ihr erstes Jugendzeltlager ab. Beim raschen Zeltaufbau am Freitag konnte man schon den einen oder anderen zukünftigen Handwerker erkennen. Am Nachmittag fuhr die Gruppe nach Luegstetten, wo eine geeignete Wasserentnahmestelle im Bürstenbach gesucht und in diesem Bereich eine Übung durchführt wurde. Viele Gerätschaften wurden ausprobiert und der richtige Umgang erklärt. Am Abend grillten die Jugendlichen über einem gemütlichen Lagerfeuer Knacker und Käsekrainer. Bei der anschließenden Nachtwanderung wurde der Feuerwehrwimpel von einigen frechen Frauen gestohlen. Doch mit gemeinsamer Manneskraft wurde der Wimpel zurückholt und in Sicherheit gebracht. Am nächsten Tag probierte die Gruppe an der Kleinen Gusen die selbstgebauten Wasserräder aus. Im Anschluss musste für das Abendessen selbst gesorgt werden, indem Fische bei den Kratschmayer-Teichen geangelt wurden. Die gut gewürzten und gegrillten Fische schmeckten allen. Zum Abschluss des Lagers fanden sich die Camper am Sonntag Vormittag noch in der Kirche ein, wo der Alberndorfer Pfarrer die Feuerwehrmänner herzlich begrüßte. Super und a Gaudi war s!!!, so der einhellige Tenor der Teilnehmer. Danke an alle Helfer, die einen reibungslosen Ablauf des Lagers möglich gemacht hatten! Herbstübung Am 18. Oktober 2013 wurde die jährliche Herbstübung der Feuerwehr durchgeführt. Bei dieser Gelegenheit konnten die Pröselsdorfer Oberamtswalter Franz Lehner begrüßen. In einem zweistündigen, interessanten Vortrag behandelte er Themen, die das moderne Einsatzwesen der Feuerwehr betreffen. Ich bedanke mich bei allen Kameraden und bitte Euch, auch im nächsten Übungsjahr wieder dem Ruf eurer Gruppenkommandanten zu folgen und die sorgfältig ausgearbeiteten Übungen zu besuchen. Weil - Wenn s brennt, dann san ma da, so Dominik Aufreiter, Kommandant der FF Pröselsdorf. Seite 15

16 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 Goldhaubenfrauen Alberndorf Volksmusikabend Anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der Goldhaubengruppe Alberndorf sowie der Nachfrage nach Volksmusik, luden die Goldhaubenfrauen am 27. September 2013 zu einem Volksmusikabend zum Wirt in Steinbach ein. Die Besucher, der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt, waren begeistert von den humorvollen Darbietungen der Bandlkrama sowie von echter Volksmusik der Alberndorfer Tanzlmusi, unter der Leitung von Kapellmeister Peter Griesmeier. Auch Bezirksobfrau, Konsulentin Monika Schietz, war der Einladung gefolgt. Ein herzliches Vergelt s Gott der Alberndorfer Tanzlmusi, die auf ihr Honorar verzichtete, da die Goldhaubenfrauen sich entschlossen hatten, den Reingewinn der Pfarre zu spenden. Exkursion zum terhof Aufreiter Kräu- Im Zuge der Ferienaktion der Gemeinde Alberndorf nahmen 30 interessierte Kinder an der Besichtigung des Kräuterhofes Aufreiter in Hadersdorf teil. Nach dem Kennenlernen verschiedener Kräuter durch Michaela Aufreiter, konnte sich jedes Kind Badesalz mit Kräutern zubereiten sowie ein Sträußchen binden. Nach einer Stärkung wanderte die Gruppe zurück nach Alberndorf. VEREINE Die Bandlkrama in Steinbach Bei der Exkursion zum Kräuterhof Aufreiter erfuhren die Kinder viel über Kräuter Seite 16

17 VEREINE Mundharmonika- immer beliebt Die Mundharmonika, das kleine, handliche Instrument erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Man kann sie alleine spielen, in der Gruppe, im Orchester und sie ist für JUNG und ALT geeignet! Und das Besondere daran ist, man braucht zum Erlernen des Anfängerkurs (ab Kindesalter): 16. November 2013, 9.00 bis Uhr bis 17. November 2013, 9.00 bis Uhr Stock Ortsmeisterschaft Am 14. September 2013 fand in der Stocksporthalle Alberndorf die Stockortsmeisterschaft statt. Wie jedes Jahr kämpften auch heuer wieder 18 Mannschaften um den Ortsmeister. Nach ca. 10 Stunden Stockschießen standen die Sieger fest. Ortsmeister wurde die Mannschaft Vitus und Co mit Heimo Krammer, Manfred Danninger, Ernst Leitner und Michael Schwaiger. Den zweiten Rang errang Bezirksmeisterschaft der Senioren Die Sportunion Alberndorf entsandte am 5. Oktober 2013 eine Seniorenmannschaft zu der Stockschützen-Bezirksmeisterschaft nach Reichenau. Josef Aichinger, Georg Hanl, Karl Ruckerbauer und Josef Hofstadler haben Alberndorf würdig vertreten und den 1. Platz erspielt. Sie nehmen somit an der Regionalliga-Meisterschaft teil. Diese wird am 23. November 2013 in Tragwein stattfinden. Instrumentes nur Begeisterung - es erfordert keine Notenkenntnis. Alberndorf ist in der besonderen Lage, Kurse zum Erlernen dieses Instrumentes anbieten zu können. Die Kurse werden im Schloss Riedegg durchgeführt. Kurs für Fortgeschrittene: 8. Februar 2014, 9.00 bis Uhr bis 9. Februar 2014, 9.00 bis Uhr. Anmeldungen werden unter Tel im Büro des Schlosses Riedegg entgegengenommen. Hier können Sie auch weitere Informationen zum Kursangebot erfahren. 1. Rang in der Regionalliga im Mix der Vorstand Union mit Josef Hofstadler, Johann Brandstetter, Hannes Seyer und Martin Tanzer. Den guten dritten Rang schaffe die Gruppe FC Porno mit Wolfgang Poimer, Franz Poimer, Herbert Danninger und Josef Poimer. Herzlichen Dank den Mannschaften für die Teilnahme an der Ortsmeisterschaft und an die im Hintergrund Agierenden für deren Mithilfe! Wir wünschen der Mannschaft viel Glück für die Teilnahme an der Regionalliga! Über das Abschneiden des Teams in Tragwein lesen Sie in der nächsten Ausgabe von Blickpunkt Alberndorf. Aus der Bücherei Bücherwurmpass Wie jedes Jahr in den Sommerferien konnten Kinder Bücher über den gesamten Entlehnungszeitraum gratis mit nach Hause nehmen. Die Bücherei verzeichnete dieses Jahr 881 Gratisausleihen. Zusätzlich konnten die Kinder wieder beim Bücherwurmpass-Gewinnspiel teilnehmen - jedes gelesene Buch wurde mit einem Stempel belohnt. Bei der Abgabe des Bücherwurmpasses erhielt jedes Kind ein kleines Geschenk. Anschließend wurden aus den Bücherwurmpass-Teilnehmern drei Gewinner gezogen, die beim Erntedankfest der Pfarre ihre Preise erhielten. Die Gewinner sind Hannah Gruber aus Alberndorf, Viktoria Kastenhofer aus Grasbach und Lukas Fabian aus Loitzendorf. Buchausstellung Am 16. und 17. November findet im Pfarrheim wieder die alljährliche Buchausstellung statt. Am Samstag ist die Ausstellung von bis Uhr und am Sonntag von 8.30 bis Uhr geöffnet. Die Buchausstellung wird von der Bücherei Alberndorf veranstaltet - für das leibliche Wohl sorgen die Lehrer der Volksschule Alberndorf. Caritas-Sparmarkt sucht Mitarbeiter/in Der Spar Caritas Ausbildungsmarkt Alberndorf sucht eine(n) Feinkostmitarbeiter/in. Bewerbungen bitte an: Marktleiter Andreas Knollmayr, 4211 Alberndorf, Hauptstraße 24, Tel.: Am 12. Oktober hat Alberndorf mit Anna Lindner, Rosi Hofstadler, Josef Hofstadler und Georg Hanl bei der Bezirksmeiterschaft im Mix den 1. Rang geschafft und ist somit in die Regionsliga aufgestiegen. Seite 17

18 Blickpunkt Alberndorf 4/2013 VEREINE Erfolgreiche Tischtennis-Ortsmeisterschaften Die Sektion Tischtennis kann auf eine gelungene Veranstaltung am 30. und 31. August 2013 in der Stockhalle Alberndorf zurückblicken. Spannend gestalteten sich die Turniere zwischen den einzelnen Mannschaften und so waren diese zwei Tage sehr kurzweilig für die Teilnehmer und Zuseher. Am Freitag Nachmittag starteten 14 Kinder im Zuge des Kinder-Ferienprogramms in das sportliche Wochenende. Bei den zwei, an den Tischtennis-Ortsmeisterschaften teilnehmenden Mädchen, konnte sich Vanessa Brandstetter gegen Linda Schiefermüller durchsetzen. Am Abend starteten die Profis und diese nutzten die Vereinsmeisterschaften als Vorbereitung für die Ende September beginnende Herbstsaison. In hochklassigen Matches konnte sich Youngster Thomas Ladendorfer etwas überraschend gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und verwies Sepp Aichinger und Gerald Penzenleitner auf die Plätze. Am zweiten Tag der Ortsmeisterschaften stellten die Alberndorfer Hobby- Tischtennisspieler ihr Talent unter Beweis. Insgesamt 6 Damen- und 12 Herrenmannschaften lieferten sich spannende Duelle bei regem Zuschauerinteresse. Nach der Siegerehrung wurde noch das legendäre Ringerl mit allen Spielern und Zuschauern auf mehreren Tischen gespielt. Mit geselliger Musik fanden die Tischtennis- Ortsmeisterschaften ihren gemütlichen Ausklang. Vielen Dank an die vielen fleißigen Helfer und an Turnierleiter Josef Hofstadler - ohne sie wäre die Veranstaltung nicht so erfolgreich gewesen. Weitere Fotos finden Sie in unter unter der Rubrik Bildergalerie. Zum Abschluss der Meisterschaften gab es noch ein kleines Fläschchen Hochprozentiges Wenn aus Wohnen Wohlfühlen wird! wir vermitteln farbige Wohngefühle Viel Spaß hatten die Kinder beim Tischtennisspielen im Zuge des Ferienprogramms der Gemeinde Alberndorf RAUMGESTALTUNG - VERKAUFSSERVICE Boden - Wand - Decke Emanuel Enzenhofer, Loitzendorf 7, 4211 Alberndorf Tel / 74 74, Fax / Seite Alberndorf, Loizendorf 7 - Tel / 7474

19 VERANSTALTUNGEN KBW Alberndorf lädt ein zum Kabarett der humorsapiens Reinfallsreich - Leben und Geben lassen 8. November 2013, Pfarrsaal Alberndorf humorsapiens - das Trio mit Claudia Woitsch, Paul Kotek und Joschi Auer - nimmt mit spitzer Feder und niveauvollem Humor gesellschaftliche Trends und politische Umtriebe ins Visier Christbäume und andere Bescherungen Samstag, 30. November 2013, Uhr, Pfarrsaal Alberndorf Weihnachtskabarett mit Rudolf Habringer Schriftsteller und Kabarettist Rudolf Habringer präsentiert sein satirisches Pyromanenspiel Christbäume und andere Bescherungen KBW Alberndorf lädt ein zur Fahrt in neue Musiktheater Linz zur Operette: Die Fledermaus Mittwoch, 29. Jänner 2014 Abfahrt um Uhr mit einem Bus vom Ortsplatz Alberndorf Preis: von 39,-- bis 59,50 Kartenvorverkauf: Raiba Alberndorf Skifahrten der Sportunion Tagesschifahrt am 4. Jänner 2014 Kinderschikurs am 11. / 12. Jänner 2014 am Hochficht Seite 19

20

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Bei der Siegerehrung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien prämierte und verdankte die Bundesinnenministerin Frau Mag. Mikl Leitner

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Halbzeitbilanz. Einladung 2009-2012 - 2015. zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr - Gasthaus Berghamer Ehrengast LR Max Hiegelsberger

Halbzeitbilanz. Einladung 2009-2012 - 2015. zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr - Gasthaus Berghamer Ehrengast LR Max Hiegelsberger An einen Haushalt - P.b.b. Zugestellt durch Post.at www.neukirchen-am-walde.ooevp.at Ausgabe September 2012 Halbzeitbilanz 2009-2012 - 2015 Einladung zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Sensationssieg in Stadl-Paura!

Sensationssieg in Stadl-Paura! Sensationssieg in Stadl-Paura! Die Hallenpremiere brachte Daniel Sonnberger & Quinto den Erfolg im Großen Preis ein Flogen beim ersten gemeinsamen Hallenturnier zum Sieg im Großen Preis: Daniel Sonnberger

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres Juni 2012 Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres berührt zu sein? Dieses Gefühl hatte ich, als ich im Februar 2012 Madeira besuchte. Ich hatte schon

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse

Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse Meckatzer auf der Allgäuer Festwoche: Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse Endlich ist es der Meckatzer Löwenbräu gelungen auf der Allgäuer Festwoche

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 3. bis 6. September 2015 Wien, Österreich 1. Zielsetzung Das Einhalten der gesetzlichen und technischen Vorschriften des Strassenverkehrs

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

WIR GEHÖREN ALLE DAZU

WIR GEHÖREN ALLE DAZU Nr. 465 Mittwoch, 1. Dezember 2010 WIR GEHÖREN ALLE DAZU Alle 27 EU-Länder auf einen Blick, gestaltet von der gesamten Klasse. Die 4E aus dem BG Astgasse hat sich mit dem Thema EU befasst. In vier Gruppen

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Österreichischen Skilehrer DEMO-MEISTERSCHAFT 2015

Österreichischen Skilehrer DEMO-MEISTERSCHAFT 2015 Einladung und Anmeldung zur Österreichischen Skilehrer DEMO-MEISTERSCHAFT 2015 am Samstag, 07. März 2015 in Dienten am Hochkönig auf der Marlies Schild Rennstrecke Ehrenschutz: Veranstalter: Startberechtigt:

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Probieren geht über Studieren

Probieren geht über Studieren Im Atelier Reporter und Kurzgeschichten hatten die Kinder Zeit, um Kurzgeschichten zu schreiben und Bilder zu malen. In kurzer Zeit entstand ein tolles Bilderbuch mit 10 spannenden Kurzgeschichten. Ausserdem

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Der neue Leiner in der SCS eröffnet

Der neue Leiner in der SCS eröffnet 1-5 Der neue Leiner in der SCS eröffnet Die große Liebe unter diesem Motto eröffnet am Donnerstag, dem 23. April der neue Leiner in der SCS/Nordring und präsentiert den Kunden ein völlig neues Möbelhauskonzept:

Mehr

Der Newsletter des networker NRW vom 07.01.2015. Termine

Der Newsletter des networker NRW vom 07.01.2015. Termine Termine Suchmaschinenwerbung, was kann das überhaupt? am 14.01.2015 8. Sitzung des AK Individualsoftware am 20.01.2015 SAP-Stammtisch am 27.01.2015 Sitzung des AK Informationssicherheit am 28.01.2015 11.

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

des Präsidenten zuhanden der 91. Generalversammlung vom 03. März 2011 im Swissôtel in Zürich-Oerlikon

des Präsidenten zuhanden der 91. Generalversammlung vom 03. März 2011 im Swissôtel in Zürich-Oerlikon Jahresbericht des Präsidenten zuhanden der 91. Generalversammlung vom 03. März 2011 im Swissôtel in Zürich-Oerlikon Geschätzte Kameradin und Kameraden Heute findet die 91. Generalversammlung statt. In

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Sommerakademie für Fotografie

Sommerakademie für Fotografie fotoschule.at Weiterbildungsinstitut Wien Service GmbH 1050 Wien, Rechte Wienzeile 85 fon: 01/94 33 701 fax: dw 30 www.fotoschule.at office@fotoschule.at Sommerakademie für Fotografie Schwerpunkt: Digitale

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr