Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 25:»Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 25:»Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis."

Transkript

1 Sehen wie s geht! Leseprobe Ein Rechner, mehrere Nutzer nicht selten arbeiten mehrere Personen an einem Rechner. Doch nicht nur in diesen Fällen kann es sinnvoll sein, mehrere Benutzer anzulegen, beispielsweise aus Sicherheitsgründen. Wie das genau funktioniert, sehen Sie in diesem Kapitel. Zusätzlich erhalten Sie das vollständige Inhalts- und Stichwortverzeichnis. Kapitel 25:»Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten«inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis Der Autor René Gäbler Windows 8.1 Der umfassende Ratgeber 874 Seiten, gebunden, 39,90 Euro ISBN

2 Kapitel 25 Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten Oft arbeiten mehrere Personen an einem Rechner. Aber nicht nur dann, sondern auch aus Sicherheitsgründen kann es sinnvoll sein, mehrere Benutzer anzulegen. Wie das funktioniert, zeige ich Ihnen in diesem Kapitel. Die Benutzerkontensteuerung wurde mit Windows Vista eingeführt und steht natürlich auch in Windows 8.1 zur Verfügung. Bestimmt ist Ihnen die neue Benutzerkontensteuerung schon einmal aufgefallen. Bestimmte Aktionen müssen Sie mit einem Mausklick bestätigen; sie erfordern erweiterte Rechte. Diese Funktion wurde jedoch nicht in Windows integriert, um den Anwendern auf die Nerven zu gehen. Sie sollen auch nicht durch gelegentlich aufklappende Fenster am Einschlafen gehindert werden. Vielmehr handelt es sich um eine wichtige Sicherheitsfunktion. Sie erfahren in diesem Kapitel, wie Sie mit der Benutzerkontensteuerung User Account Control, kurz UAC, Ihren Windows-Rechner sicherer machen. Sie lesen, wozu diese Funktion gut ist und worin der Unterschied zwischen Benutzer und Administrator besteht. Ich zeige Ihnen, wie Sie die Benachrichtigung der UAC ganz einfach mit einem Schieberegler anpassen. Ich stelle Ihnen die Gruppenrichtlinien der Benutzerkontensteuerung vor und verrate Ihnen, was hinter jeder einzelnen Richtlinie steckt. Danach weise ich besonders auf drei Richtlinien hin, mit denen Sie die Rückfragen der Benutzerkontensteuerung ganz ausschalten. Da es sich bei dem Kontotyp»Administrator«nicht um einen wirklichen Admin handelt, verrate ich Ihnen, wie Sie den in der Vorgabeeinstellung deaktivierten Admi- nistrator anschalten. Dazu sind nur wenige Schritte notwendig. Danach haben Sie ein»echtes«adminkonto, das über alle notwendigen Rechte für Systemverwaltungsaufgaben verfügt. Der zweite Teil dieses Kapitels widmet sich dem Thema»Benutzerkonten verwalten«. Sie erfahren, wie Sie ein Benutzerkonto bearbeiten und wie Sie ein nicht mehr gebrauchtes Konto vom Rechner entfernen. Ich zeige Ihnen, wie Sie eine Kennwortrücksetzungsdiskette erstellen und so dafür sorgen, dass Sie auch dann an die Daten Ihres Benutzerkontos kommen, falls Sie Ihr Passwort vergessen. Sie lesen, wie Sie Ihre mit Windows verknüpfte Online-ID und die dazu gehörenden Daten in der Systemsteuerung einsehen, und Sie lernen die Family Safety (ehemals Windows-Tresor) kennen. Am Ende des Kapitels zeige ich Ihnen, wie Sie das Speichervolumen eines Anwenders mit Hilfe von Kontingenten einschränken Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control) Microsoft kürzt die Funktion, um die es in diesem Kapitel geht, mit UAC ab. Diese Abkürzung steht für User Account Control, auf Deutsch Benutzerkontensteue- 575

3 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.1 Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control) rung. In diesem ersten Abschnitt verrate ich Ihnen, was UAC ist und wozu diese Funktion gut ist. Was darf ein Benutzer, und was darf ein Administrator? Wozu dient die Benutzerkontensteuerung? Aufgrund der Benutzerkontensteuerung können Programme nicht einfach Veränderungen am Windows- System vornehmen. Um dennoch bestimmte Einstellungen festzulegen, muss der Anwender die Rechte eines Administrators besitzen und die Aktion bestätigen. Das kann nicht automatisch erfolgen. Ein Vorteil dieses Systems ist, dass Sie mitverfolgen können, wenn ein Programm derartige Aufgaben durchführt. Es kann also nicht jemand still und heimlich im Hintergrund an Ihrem Windows»herumschrauben«. Wenn Sie als Benutzer mit den dazugehörenden Rechten arbeiten und eine Aufgabe ausführen wollen, die von der Benutzerkontensteuerung gesperrt ist, geschieht Folgendes: Über einen Dialog müssen Sie sich die Rechte eines Administrators aneignen. Dazu loggen Sie sich als Admin mit dem dazugehörenden Passwort ein. Bevor die Aktion ausgeführt wird, klappt ein Hinweisdialog auf. Dieser fragt, ob Sie die Aktion tatsächlich durchführen wollen. Falls Sie bereits mit den Rechten eines Administrators arbeiten, entfällt der erste Schritt. Dann müssen Sie die Aktion nur bestätigen. Der Benutzerkontensteuerung kommt eine weitere wichtige Rolle zu: Sie schützt auch das Administratorkonto. Es kann nicht so einfach jemand Änderungen an den Einstellungen des Systemadministrators durchführen. Das ist eine nicht zu unterschätzende Sicherheitsfunktion. Der Administrator kann wichtige Systemeinstellungen vornehmen. Diese Aufgabe sollte nicht von einem Programm oder irgendeinem Anwender durchgeführt werden. Ein Benutzer kann Programme und Werkzeuge aufrufen und mit diesen arbeiten. Zusätzlich gibt es weitere Möglichkeiten, die er nutzen darf. Diese Aufgaben verändern keine wichtigen Systemeinstellungen. Windows wird dadurch nicht gefährdet, selbst wenn ein fremder Benutzer diese Aufgaben ausführt. Zu den erweiterten Möglichkeiten eines Benutzers gehören: die Installation und Einrichtung von Fonts (Schriften) das Nutzen des Kalenders und der Uhr das Einstellen der Zeitzone, die für den Ort gilt, an dem er sich befindet die Installation von WEP, das für den Aufbau und das Nutzen einer Funknetzverbindung notwendig ist (WLAN) die Einrichtung der Energiespareinstellungen die Einrichtung von Hardwaregeräten und den dazu notwendigen Treiberprogrammen das Einrichten von VPNs das Einspielen von Updates Ein Administrator besitzt zunächst die Rechte eines einfachen Benutzers. Erst bei bestimmten Aufgaben werden ihm die Rechte eines Administrators zugeteilt. Dies ist eine Schutzfunktion von Windows. Auch hier funktioniert dies nach dem gleichen Prinzip, das ich zuvor schon erwähnt habe: Die Aktion, für die erweiterte Administratorrechte notwendig sind, wird abgefragt. Mit dem Bestätigen werden die Rechte eines Administrators erteilt. Dies gilt für das Ausführen der Aufgabe. 1 Die Benachrichtigungen über Änderungen einrichten In der Systemsteuerung können Sie einstellen, wenn Sie benachrichtigt werden wollen. Mit der Vorgabeeinstellung werden Meldungen ausgegeben, wenn ein Anwendungsprogramm Änderungen am Rechner vornimmt. Rufen Sie über Alle Apps die Systemsteuerung auf. Sie erreichen den Dialog unter System und Sicherheit > Wartungscenter. Wählen Sie hier Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern 1. Nehmen Sie eine Veränderung vor, wird keine Meldung ausgegeben. Erhöhen Sie die Stufe, werden auch Meldungen ausgegeben, wenn Sie selbst eine Veränderung vornehmen. Dies ist aber nicht notwendig. yyabbildung 25.2 Die Vorgabeeinstellung ist eine gute Wahl. In der niedrigsten Stufe werden keine Benachrichtigungen ausgegeben. Auch wenn ein Programm eine Änderung am Betriebssystem vornimmt, gibt es keine Meldung, ebenso, wenn Sie selbst eine Einstellung vornehmen. Wenn ein Programm etwas installieren möchte, erhalten Sie ebenfalls keine Meldung. Diese Einstellung ist nicht empfehlenswert. Gruppenrichtlinien für die Benutzerkontensteuerung < < Abbildung 25.1 Öffnen Sie das Wartungscenter und stellen Sie die Benachrichtigungen ein. Mit Gruppenrichtlinien bestimmen Sie, was ein Benutzer auf einem Rechner darf und was er nicht darf. Bei einem heimischen Desktop-PC, den Sie allein oder im Familienkreis nutzen, ist dies nicht notwendig. In kleinen und großen Firmen kann das hingegen wichtig sein. Sie können dafür sorgen, dass Mitarbeiter keinen Unfug treiben und bestimmte Aktionen nur technische Mitarbeiter und Systemadministratoren durchführen können. Microsoft bezeichnet die Gruppenrichtlinien als Group Police Object, kurz GPO. Beachten Sie: Die Anpassung der Gruppenrichtlinien ist jedoch nur in den Windows- Editionen Pro und Enterprise möglich. In Windows 8.1 lassen sich Gruppenrichtlinien mit dem Tool gpupdate einrichten und aktualisieren. In Firmennetzwerken können die Richtlinien auch für mehrere Rechner aktualisiert werden. Dies geschieht mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole oder einem Cmdlet in der PowerShell (Invoke-GPUpdate- Cmdlet)

4 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.1 Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control) Gruppenrichtlinien der Benutzerkontensteuerung ändern Wenn Sie die Einstellungen in den Grupperichtlinien ändern möchten, ist das über folgende Schritte möglich: 1 Öffnen Sie die Systemsteuerung. Wählen Sie System und Sicherheit > Verwaltung. Doppelklicken Sie hier auf Lokale Sicherheitsrichtlinie. 3 Passen Sie die Einstellungen an. Markieren Sie dazu einen Eintrag. Öffnen Sie das Kontextmenü. Wählen Sie Eigenschaften. Aktivieren oder deaktivieren Sie eine Einstellung. Bei einigen Einstellungen treffen Sie eine Auswahl über ein Listenfeld. Bestätigen Sie den Dialog. Schließen Sie den Editor und alle geöffneten Dialoge. Die einzelnen Richtlinien und ihre Bedeutung Im Folgenden möchte ich Ihnen die einzelnen Gruppenrichtlinien erläutern: Administratorgenehmigungsmodus für das integrierte Administratorkonto Diese Richtlinie beeinflusst den Genehmigungsmodus für das Administratorkonto. Ist die Richtlinie aktiviert, wird der Anwender bei einer Aktion, die erweiterte Rechte voraussetzt, zur Genehmigung der Aktion aufgefordert. Ist die Richtlinie ausgeschaltet, werden alle Aktionen mit vollständigen Administratorrechten ausgeführt. Die letzte Variante ist in der Vorgabeeinstellung gewählt. Bei Benutzeraufforderung nach erhöhten Rechten zum sicheren Desktop wechseln Die Anforderung für die Rechte eines Administrators kann auf dem interaktiven Benutzerdesktop oder auf einem sicheren Desktop angezeigt werden. Diese Richtlinie steuert, welche der beiden Möglichkeiten verwendet wird. Ist die Richtlinie aktiviert, werden die Anforderungen für erweiterte Rechte auf dem sicheren Desktop angezeigt. Die Richtlinie für das Eingabeaufforderungsverhalten für Administratoren wird bei dieser Einstellung nicht beachtet. Ist die Richtlinie ausgeschaltet, werden die Anforderungen für erweiterte Rechte auf dem interaktiven Desktop des Benutzers angezeigt. yyabbildung 25.3 Die»Lokale Sicherheitsrichtlinie«wird in der Systemsteuerung geöffnet. 2 Öffnen Sie links den Funktionsbaum Lokale Richtlinien. Markieren Sie die Sicherheitsoptionen. Nun finden Sie im Richtlinienfenster die Einstellungen der Benutzerkontensteuerung. yyabbildung 25.4 Die Benutzerkontensteuerung passen Sie im Editor für die Sicherheitsrichtlinien an. yyabbildung 25.5 Eine Einstellung der Benutzerkontensteuerung wurde ausgeschaltet. Sie finden zu jedem Eintrag auch eine längere Erklärung. Öffnen Sie dazu die gleichlautende Registerkarte Erklärung. yyabbildung 25.6 Die Sicherheitseinstellungen sind ausführlich erklärt. Alle Administratoren im Administratorbestätigungsmodus ausführen Hierbei handelt es sich um eine wichtige Sicherheitseinstellung. Gesteuert wird das Verhalten der Richtlinieneinstellungen der Benutzerkontensteuerung. Die Richtlinie ist in der Vorgabeeinstellung angeschaltet. Der Administratorgenehmigungsmodus ist somit aktiviert. Ist die Richtlinie ausgeschaltet, sind der Administratorgenehmigungsmodus und alle dazugehörigen Richtlinieneinstellungen der Benutzerkontensteuerung deaktiviert. Windows informiert Sie in diesem Fall, dass sich die Sicherheit des Betriebssystems auf einem geringen Niveau befindet. Anwendungsinstallation erkennen und erhöhte Rechte anfordern Diese Richtlinie steuert die Installation von Anwendungsprogrammen. Ist sie angeschaltet, wird der Anwender zur Eingabe des Benutzernamens des Administrators und des zugehörigen Kennworts aufgefordert. Kommt er dieser Aufforderung nach, wird die Installation der Software fortgesetzt. Ist die Richtlinie nicht angeschaltet, werden Installationspakete nicht als solche erkannt, und es werden bei der Installation derselben keine Administratordaten abgefragt. Datei- und Registrierungsschreibfehler an Einzelbenutzerstandorten virtualisieren Diese Richtlinie bestimmt, ob Schreibfehler in Anwendungen an bestimmte Orte in der Registrierung oder/und im Dateisystem umgeleitet werden. Die Einstellung zu dieser Richtlinie fängt Programme ab, die unter dem Konto eines Administrators ausgeführt werden. Ist die Richtlinie angeschaltet, werden Schreibfehler in Programmen zur Laufzeit an bestimmte Benutzerorte für das Dateisystem und die Registrierung umgeleitet. Ist die Richtlinie ausgeschaltet, wird eine Fehlermeldung zurückgegeben. Erhöhte Rechte nur für UIAccess-Anwendungen, die an sicheren Orten installiert sind Diese Richtlinie bestimmt, ob UIAccess-Anwendungen erhöhte Rechte erhalten, wenn sie an sicheren Orten installiert sind. UIAccess ist die Bezeichnung für die Benutzeroberfläche des Rechners. Gemeint sind nur bestimmte Anwendungen, die Eingabehilfen enthalten. Sichere Orte sind die Verzeichnisse Programme, Windows\system32 und Programme\ [x86]. Ist die Richtlinie angeschaltet, bedeutet dies, dass die Anwendung mit einer UIAccess-Integrität ausgeführt wird, falls sie sich an einem sicheren Ort befindet. Ist sie ausgeschaltet, muss die Anwen

5 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.1 Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control) dung nicht an einem sicheren Ort installiert sein. Sie wird so oder so mit UIAccess-Integrität ausgeführt. Nur ausführbare Dateien heraufstufen, die signiert und überprüft sind Eingabeaufforderung zur Zustimmung Eingabeaufforderung zur Zustimmung für Nicht- Windows-Binärdateien Den Administrator anschalten In Windows 8.1 finden Sie die normalen Benutzerkonten und das Administratorkonto. Bei Letzterem müssen bestimmte Aktionen bestätigt werden, die höhere Rechte erfordern. 4 Doppelklicken Sie auf Benutzer. Diese Richtlinie bestimmt, ob ausführbare Dateien nur heraufgestuft werden, wenn sie signiert und überprüft worden sind. Ist die Richtlinie aktiviert, wird eine Zertifizierung erzwungen. Wenn die Richtlinie nicht aktiviert ist, wird die Zertifizierung nicht überprüft. In den Windows-Editionen Windows 8.1, Pro und Enterprise können Sie das Konto Administrator anschalten. Es ist in der Vorgabeeinstellung ausgeschaltet. Mit diesem Konto können Sie Systemverwaltungsaufgaben ausführen, ohne diese extra bestätigen zu müssen. Möchten Sie dies tun, gehen Sie wie folgt vor: yyabbildung Wählen Sie»Benutzer«aus. 5 In der Liste ganz oben sehen Sie den Eintrag Administrator. Doppelklicken Sie darauf. UIAccess-Anwendungen können erhöhte Rechte ohne sicheren Desktop anfordern Diese Richtlinie sagt bereits, worum es hier geht. Ist sie aktiviert, wird der sichere Desktop für die Benutzeranmeldung ausgeschaltet. Ist sie ausgeschaltet, was die Vorgabeeinstellung ist, so kann der sichere Desktop nur vom Benutzer des interaktiven Desktops ausgeschaltet werden oder auch wenn die Option Bei Eingabeaufforderung zum sicheren Desktop wechseln in der Benutzerkontensteuerung ausgeschaltet wird. Verhalten der Eingabeaufforderung für erhöhte Rechte für Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus Hier schalten Sie nichts an oder aus, sondern wählen eine der Möglichkeiten über ein Listenfeld. Die Richtlinie bestimmt, wie sich die Eingabeaufforderung bei Aktionen mit Administratorrechten verhält. Aus folgenden Möglichkeiten können Sie wählen: Erhöhte Rechte ohne Eingabeaufforderung Eingabeaufforderung zu Anmeldeinformationen auf dem sicheren Desktop Eingabeaufforderung zur Zustimmung auf dem sicheren Desktop Eingabeaufforderung zu Anmeldeinformationen yyabbildung 25.7 Über ein Listenfeld wählen Sie die richtige Einstellung. Verhalten der Eingabeaufforderung für erhöhte Rechte für Standardbenutzer Diese Richtlinie entspricht der zuvor genannten. Nur ist diesmal das Verhalten beim Nutzen höherer Rechte für Otto Normalanwender gemeint. Die Auswahlmöglichkeiten entsprechen denen der Richtlinie für Administratoren. Nutzen Sie die beiden letztgenannten Richtlinien, um die Rückfragen der Benutzerkontensteuerung auszuschalten. Wenn Sie bei der Richtlinie Verhalten der Eingabeaufforderung für erhöhte Rechte für Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus die Einstellung Erhöhte Rechte ohne Eingabeaufforderung nutzen wählen, wird die Rückfrage nicht mehr eingeblendet. Diese Einstellung kann auch für normale Benutzer gesetzt werden. Dies sollten Sie jedoch nicht tun. Die Rückfrage dient der Sicherheit und schützt Ihren Rechner. Mit einer anderen Richtlinie können Sie dafür sorgen, dass bei der Installation von Anwendungsprogrammen keine Administratorrechte notwendig sind. Diese Richtlinie heißt Anwendungsinstallation erkennen und erhöhte Rechte anfordern. Deaktivieren Sie die Richtlinie, wird die Installation eines Programms nicht erkannt. Es müssen keine Administratorrechte für diese Aktion erworben werden. 1 Öffnen Sie die Systemsteuerung. Wählen Sie System und Sicherheit. Wechseln Sie in die Verwaltung. Öffnen Sie hier die Computerverwaltung. 2 Markieren Sie den obersten Eintrag in der linken Spalte. Er trägt die Bezeichnung Computerverwaltung. Doppelklicken Sie in der rechten Seite auf System. yyabbildung 25.8 In der»computerverwaltung«können Sie das Administratorkonto anschalten. 3 Doppelklicken Sie anschließend auf Lokale Benutzer und Gruppen. y y Abbildung 25.9 Der Weg zum Ziel ist weit. Sie müssen einige Male doppelklicken. yyabbildung Unter den Benutzerkonten finden Sie auch den»administrator«. 6 Ein Dialogfenster wird geöffnet. Im unteren Teil ist die Option Konto ist deaktiviert 1 angeschaltet. Entfernen Sie das Häkchen und bestätigen Sie mit OK. Schließen Sie alle geöffneten Fenster. yyabbildung Das Administratorkonto wird aktiviert. Nun können Sie sich als Administrator anmelden und haben gleich danach alle entsprechenden Rechte

6 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.2 Benutzerkonten verwalten 25.2 Benutzerkonten verwalten Zum Thema Benutzerkonten haben Sie schon die grundlegenden Dinge erfahren. Sie wissen, wie Sie ein neues Benutzerkonto erstellen und das zu diesem gehörende Kontobild anpassen. Natürlich wissen Sie auch, wie Sie sich mit Ihrem Benutzernamen am System anmelden. Diese grundlegenden Informationen möchte ich an dieser Stelle ergänzen. Ein Benutzerkonto bearbeiten In der Systemsteuerung können Sie unter Benutzerkonten und Family Safety die Benutzerkonten bearbeiten. Sie können das zugeordnete Bild ändern und ein neues Kennwort festlegen. Der Name des Kontos lässt sich korrigieren. Wenn Sie möchten, machen Sie mit Kontotyp ändern aus einem Benutzerkonto ein Administratorkonto. Dazu gehen Sie wie folgt vor: 1 Rufen Sie die Systemsteuerung auf. Wählen Sie unter Benutzerkonten und Family Safety die Funktion Kontotyp ändern 1. yyabbildung Machen Sie aus Ihrem Benutzerkonto ein Administratorkonto. 2 Sie sehen nun die auf dem Rechner vorhandenen Benutzerkonten. Wählen Sie das Konto aus, dessen Typ Sie verändern möchten. 1 3 Im nächsten Dialog wählen Sie noch einmal Kontotyp ändern. 4 Schalten Sie die Option Administrator 2 an, und bestätigen Sie mit Kontotyp ändern 3. yyabbildung Bis zum Ziel müssen Sie sich mehrfach durchklicken. Die beiden Kontotypen und ihre Unterschiede Windows 8.1 unterstützt zwei Kontotypen: Standard Ein Standardbenutzer kann fast alle Anwendungsprogramme, die auf dem Rechner installiert sind, verwenden. Er kann auf Dateien und Ordner zugreifen, ist jedoch bei den möglichen Aufgaben durch die vergebenen Zugriffsberechtigungen eingeschränkt. Administrator Der Administrator hat Zugriff auf alle Anwendungsprogramme. Er kann Einstellungen in Dialogen der Systemsteuerung vornehmen. Veränderungen am System sind möglich. Er kann alle Apps und Dateien verwenden und Einstellungen an den Berechtigungen vornehmen. Für die meisten Benutzer empfiehlt sich ein Standardkonto. Sie können so nicht aus Versehen Veränderungen am Betriebssystem, den Programmen, an Dateien und Ordnern vornehmen. 2 3 Das Benutzerkonto in den PC-Einstellungen verwalten Über die PC-Einstellungen, die Sie über die Charms- Leiste erreichen, können Sie ein Online-Konto trennen und zu einem Offline-Konto wechseln. Sie können das Profilbild und das Kennwort ändern. Dies geschieht unter Konten > Ihr Konto und Anmeldeoptionen. Hier kann auch ein Bildcode und eine PIN als Anmeldeoption gewählt werden. yyabbildung In den PC-Einstellungen stehen wenig Optionen zur Verfügung. HINWEIS Einen neuen Benutzer einrichten Einen neuen Benutzer richten Sie in den PC-Einstellungen ein. Dies geschieht unter Konten > Weitere Konten mit Konto hinzufügen. Geben Sie einen vorhandenen Microsoft-Account ein oder erstellen Sie einen solchen. Folgen Sie den Anweisungen im Dialog. Für das Erstellen eines lokalen Kontos wählen Sie die Option Ohne Microsoft- Konto anmelden. Microsoft-Konto und lokales Konto wo ist der Unterschied? Nur mit einem Microsoft-Konto können Sie Apps aus dem Windows Store laden und auf Ihren Rechner installieren. Sie erhalten automatisch neue Inhalte und können PC-Einstellungen über mehrere Geräte synchronisieren. Bei einem lokalen Konto verwenden Sie einen Anmeldenamen und ein Passwort. Automatische Inhalte können nicht genutzt werden. Ein Synchronisieren von PC-Einstellungen ist nicht möglich. Ein nicht mehr notwendiges Benutzerkonto entfernen Manchmal verwendet ein eingerichteter Benutzer Windows nicht mehr, so dass Sie das Konto eigentlich nicht mehr brauchen. Es belegt unnötigerweise Speicherplatz. Wird ein Konto nicht mehr gebraucht, können Sie es auch löschen. Und das geht so: 1 Öffnen Sie die Systemsteuerung. Gehen Sie zu Benutzerkonten und Family Safety. Wechseln Sie zu Kontotyp ändern. 2 Sie sehen nun eine Übersicht aller auf dem Rechner vorhandenen Konten. Wählen Sie mit der Maus das Konto, das Sie entfernen wollen. Wählen Sie Konto löschen. yyabbildung Ein Benutzerkonto wird gelöscht. 3 Windows fragt Sie, ob Sie die Dateien von diesem Konto behalten oder löschen wollen. In diesem Beispiel wollen wir das Konto komplett entfernen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Dateien löschen. yyabbildung Wählen Sie einen Benutzer aus

7 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.2 Benutzerkonten verwalten yyabbildung Die zu diesem Benutzerkonto gehörenden Dateien werden ebenfalls entfernt. Für den Fall des Falles hat Microsoft in Windows 8.1 eine Funktion implementiert, mit der das Passwort zurückgesetzt werden kann, nämlich die Kennwortrücksetzungsdiskette. Nun müssen Sie keine Diskette verwenden, wie die Bezeichnung eigentlich vermuten lässt, sondern können auf einen USB-Stick zurückgreifen. Diesen nutzen Sie allein für diese Aufgabe. Es genügt ein kleiner Stick, der nicht viel Speicherplatz bietet. Gehen Sie zum Erstellen wie folgt vor: 4 Nun werden Sie noch einmal gefragt, ob Sie die Aktion wirklich durchführen wollen. Windows informiert Sie, dass alle Dateien und das Konto entfernt werden. Bestätigen Sie mit Konto löschen. 1 Suchen Sie sich einen USB-Stick, den Sie nicht mehr für andere Zwecke benötigen, oder kaufen Sie einen neuen. Es genügt ein USB-Stick mit wenig Speicherplatz. 2 Überprüfen Sie den Stick. Sind Daten vorhanden, die Sie doch noch benötigen, verschieben Sie sie an eine andere Stelle. Formatieren Sie den Stick neu. yyabbildung Eigentlich müsste es ja»assistent für die Verhinderung von Kennwortvergessensvorkommnissen«heißen. yyabbildung Im Assistenten gibt es nicht viele Dialoge und Optionen. 7 Windows überprüft das Passwort und schreibt die Daten, die für das Zurücksetzen des Passworts notwendig sind, auf den USB-Stick. Anhand eines Fortschrittsbalkens können Sie verfolgen, wie weit das Betriebssystem ist. Steht der Balken bei 100 %, wechseln Sie in den nächsten Dialog. yyabbildung Natürlich gibt es wieder eine Frage nach dem Muster»Wollen Sie das wirklich tun?«. Es erfolgt nun keine Rückfrage mehr. Das Benutzerkonto und die dazugehörenden Einstellungen werden vom Rechner entfernt. Bitte beachten Sie, dass Sie diesen Vorgang nicht mehr rückgängig machen können. Sie können das Konto natürlich jederzeit neu erstellen. Die Daten des Benutzers sind dann aber verloren. Eine Kennwortrücksetzungsdiskette erstellen 5 Nun wird das Laufwerk angezeigt, das als Kennwortrücksetzungsdiskette verwendet werden soll. Über das Listenfeld wählen Sie bei Bedarf ein anderes Laufwerk. Überprüfen Sie, ob der Assistent auch wirklich das richtige Laufwerk gewählt hat. Schauen Sie sich im Explorer an, ob es sich um den zuvor formatierten USB-Stick handelt. Ist das der Fall, klicken Sie auf Weiter. yyabbildung Die Daten für das Zurücksetzen des Passwortes wurden auf den Stick geschrieben. Das Kennwort, das zu einem Windows-Benutzerkonto gehört, sollte sicher sein. Vor allem sollte der Anwender es sich merken. Aufschreiben ist zwar eine Lösung, senkt aber die Sicherheit des Kontos. Was aber, wenn man sich das Kennwort nicht aufgeschrieben und es dann vergessen hat? Sind dann das Benutzerkonto und alle dazugehörenden Einstellungen und Daten verloren? Das wäre wirklich eine üble und sehr ärgerliche Sache. yyabbildung Der USB-Stick, den ich verwende, besitzt eine Kapazität von 1,97 GB. Das genügt. 3 Begeben Sie sich in der Systemsteuerung. Geben Sie im Suchfeld rechts oben»kennwortrücksetzungsdiskette«ein. Aus der Liste der Treffer wählen Sie die entsprechende Funktion aus. 4 Nun wird der Assistent für vergessene Kennwörter gestartet. Was es nicht alles gibt. Überspringen Sie den ersten Dialog mit dem erklärenden Text mit einem Mausklick auf die Schaltfläche Weiter. yyabbildung Über ein Listenfeld wählen Sie das Laufwerk mit Ihrem USB-Stick aus. 6 Tragen Sie das Passwort Ihres Benutzerkontos ein. Anschließend wechseln Sie in den nächsten Dialog. 8 Beenden Sie den Assistenten mit Fertig stellen. Entfernen Sie den Stick von Ihrem Rechner. Bewahren Sie ihn an einem sicheren Ort auf. Bei Windows 8.1 haben Sie weitere Möglichkeiten, auf Ihr Konto zuzugreifen. Haben Sie Ihr Passwort vergessen, können Sie über die Anmeldeseite (https://login. live.com) das Kennwort zurücksetzen. Daneben ist es auch möglich, sich mit einem sogenannten Einmalcode anzumelden, der das Kennwort ersetzt und nur ein einziges Mal verwendet werden kann. Der Code wird per SMS an Ihr Smartphone gesendet

8 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.3 Die Online-Profilverwaltung Beachten Sie bitte: Verändern Sie das Passwort zu Ihrem Microsoft-Konto, so ändert sich auch das Anmeldekennwort bei Windows. Beides ist ja miteinander verbunden. Die Anmeldeinformation verwalten In der Systemsteuerung finden Sie unter Benutzerkonten und Family Safety auch die Anmeldeinformationsverwaltung. Mit Kontingenten arbeiten Der Administrator kann jedem Anwender ein bestimmtes Datenvolumen zuteilen. So können Sie auf Rechnern, die Sie mit anderen Benutzern teilen, genau festlegen, wie viel Speicherplatz jemand nutzen darf. Solche Festlegungen nennt Windows Kontingente. Um zu vermeiden, dass ein Benutzer zu viel Speicherplatz belegt und so einen höheren Wartungsaufwand erzeugt, sind solche Kontingente absolut sinnvoll. Sie können als Administrator Kontingente folgendermaßen einrichten: 1 Markieren Sie im Explorer ein Laufwerk. Wählen Sie Eigenschaften. Wechseln Sie in das Register Kontingent. Klicken Sie auf Kontingenteinstellungen anzeigen. Bestätigen Sie die Meldung der Benutzerkontensteuerung. 2 Schalten Sie mit Kontingentverwaltung aktivieren selbige an. Aktivieren Sie ebenfalls die Option Speicherplatz bei Überschreitung der Kontingentgrenze verweigern. Schalten Sie Speicherplatz beschränken auf ein. Wählen Sie eine Angabe für ein Speicherplatzvolumen. Legen Sie ein zweites, niedrigeres Volumen für die Ausgabe einer Warnmeldung fest. Schalten Sie ebenfalls die beiden Protokollfunktionen am unteren Rand des Dialogs an. Bestätigen Sie, und schließen Sie den Dialog. verwaltet werden. Einige befinden sich in der Profilverwaltung im Internet. Diese Online-Daten sind mit allen Microsoft-Diensten verknüpft, die Sie nutzen. In der Charms-Leiste finden Sie unter Einstellungen > Konten > Ihr Konto nur Ihren Namen, Ihr Profilbild und die -Adresse, die für die Anmeldung verwendet wird. Wählen Sie Weitere Kontoeinstellungen online, um mehr Daten zu sehen. yyabbildung Verwalten Sie die Anmeldeinformationen Mit den nach unten zeigenden Pfeilschaltflächen schauen Sie sich die abgelegten Daten an und fügen bei Bedarf auch Anmeldedaten hinzu. Dazu geben Sie unter Windows-Anmeldeinformationen eine Netzwerkadresse, einen Anmeldenamen und ein Passwort ein. Windows verwaltet anschließend diese Daten und ruft sie bei Bedarf ab. Sie müssen sie nicht mehr selbst eingeben. yyabbildung Unterstützt die Festplatte den Umgang mit Kontingenten, finden Sie ein entsprechendes Register in den Eigenschaften. yyabbildung Hier beschränken Sie den Speicherplatz eines Benutzers. Mit Kontingenteinträge können Sie später überprüfen, ob das Kontingent ausgeschöpft wird. Hier sehen Sie, wie viel Platz noch zur Verfügung steht. Sie können so einschätzen, ob das Kontingent nicht vielleicht zu klein festgelegt wurde, und entsprechende Maßnahmen ergreifen, falls dies notwendig sein sollte. yyabbildung In den Einstellungen finden sich nur sehr wenige Daten. In der Systemsteuerung finden Sie ebenfalls die genannten Daten. Möchten Sie eine Änderung vornehmen, müssen Sie auf Änderungen am eigenen Konto in den PC-Einstellungen vornehmen klicken. Wählen Sie Weitere Kontoeinstellungen online. Sie sehen die Anmeldeseite Ihrer Kontoverwaltung. Tragen Sie Ihr Passwort ein, und bestätigen Sie mit Anmelden. TIPP < < Abbildung Die Anmeldeinformationen halten Passwörter von Web sites und verschiedenen Diensten fest Die Online-Profilverwaltung Nicht alle Daten des eigenen Profils können in den Einstellungen der Charms und in der Systemsteuerung Die Kontoverwaltung direkt aufrufen Natürlich können Sie die Kontoverwaltung auch direkt aufrufen. Öffnen Sie den Internet Explorer, und geben Sie https://login.live.com ein

9 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten 25.8 Die Verwaltung des Kennworts Sie landen nun auf der Seite Microsoft-Konto. Über das Menü auf der linken Seite erreichen Sie die Inhalte. Im Einzelnen rufen Sie hier die folgenden Ziele auf: Übersicht Name bearbeiten Kontoaliase Persönliche Infos Kennwort Sicherheitsinfos 25.4 Die Übersicht Die Übersicht enthält alle Informationen zu Ihrem Microsoft-Konto. Dazu gehören Ihr Name, Ihr Geburtsdatum, Ihre Kontoaliase und die Kennwörter. Mit einer Funktion am Ende der Übersicht können Sie das Konto schließen. Die einzelnen Menülinks bringen Sie zu den verschiedenen Übersichten und Funktionen, die Sie auch über das Menü am linken Bildschirmrand erreichen. Der primäre Kontoalias ist die -Adresse, mit der Sie Windows 8.1 installiert und eingerichtet haben. Um eine neue Adresse einzurichten, wählen Sie Alias hinzufügen. Geben Sie die Adresse ein, und wählen Sie eine der möglichen Domains als Erweiterung. Sie können die folgenden Domains verwenden: outlook.de outlook.com hotmail.de Konto schließen Benachrichtigungen Letzte Aktivität Berechtigungen Abrechnung yyabbildung Online finden Sie alle Informationen zu Ihrem Konto Name bearbeiten Mit Ihrem Namen identifizieren Sie sich bei den verschiedenen Microsoft-Diensten und -Produkten. Diesen Namen können Sie verändern, sofern Sie dies möchten. Sie geben einen Vor- und einen Nachnamen an. Die Eingabe erfolgt über zwei Eingabefelder. hotmail.com live.de yyabbildung Ein neuer Alias wird hinzugefügt Die persönlichen Infos yyabbildung Ändern Sie bei Bedarf den Vor- und Nachnamen, der in den Microsoft-Diensten zu sehen ist. In den persönlichen Infos finden Sie neben Ihren Adressdaten auch Informationen zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies. yyabbildung Die Profilverwaltung steht nur online zur Verfügung. Rufen Sie diese mit dem»internet Explorer«auf. Melden Sie sich mit Ihrer -Adresse und Ihrem Passwort an Die Einstellung der Kontoaliase Ein Kontoalias ist eine alternative -Adresse, die Sie mit Ihrem Microsoft-Konto verwenden können. Mit einem solchen Kontoalias melden Sie sich an, und Sie können ihn auch mit dem -Dienst Outlook.com verwenden Die Verwaltung des Kennworts In diesem Dialog können Sie ein neues Kennwort festlegen. 1 Rufen Sie den Dialog auf

10 Kapitel 25: Benutzerkonten erstellen, verwenden und verwalten Die Abrechnung einsehen ten und die Daten von weiteren kostenpflichtigen Diensten aus dem Hause Microsoft Die letzte Aktivität Die Letzte Aktivität ist ein Online-Protokoll. Sie sehen hier eine Liste der Tage und Uhrzeiten, an denen Sie sich erfolgreich angemeldet haben. Und wozu ist dies gut? Verwendet ein Fremder Ihr Konto, können Sie dies hier sehen. Es fällt auf, wenn Sie für Tage, an denen Sie Ihren Rechner nicht genutzt haben, einen Eintrag in der Liste finden. Ist dies der Fall, ändern Sie Ihr Passwort. Aktualisieren Sie Ihre Antivirenlösung, und scannen Sie Ihren Rechner und alle Ihre Speichergeräte. Mit Konto hinzufügen können Sie folgende soziale Netzwerke mit Ihrem Microsoft-Konto verknüpfen: Facebook Twitter Google LinkedIn Flickr Sina Weibo Wählen Sie einen der Dienste aus, und geben Sie Ihre Anmeldedaten an. yyabbildung Legen Sie ein neues Passwort fest. yyabbildung Ein Klick auf diese Schaltfläche, und Ihre Kontodaten werden entfernt. 2 Geben Sie das aktuelle Kennwort in das oberste Eingabefeld ein. 3 Tragen Sie das neue Kennwort in den anderen Eingabefeldern ein. Bestätigen Sie. 4 Setzen Sie ein Häkchen in die Optionsschaltfläche Ich möchte mein Kennwort alle 72 Tage erneuern. Damit können Sie das Passwort alle drei Monate verändern. Die Gültigkeit des Passworts läuft mit dieser Option aus, und Sie müssen ein neues eingeben. Das erhöht die Sicherheit Ihrer Kontodaten. 5 Bestätigen Sie mit Speichern Die Einstellungen zu den Benachrichtigungen 25.9 Die Sicherheitsinfos Hier finden Sie Sicherheitsinfos, die Sie zu Ihrem Konto hinzugefügt haben. Diese werden aufgelistet und können über eine Schaltfläche dauerhaft gelöscht werden. In drei untergeordneten Einträgen entscheiden Sie, ob Sie Benachrichtigungen zu den Sicherheitseinstellungen, der -Verwaltung und zum Marketing erhalten möchten. Mit einer Checkbox verwenden Sie die angegebene -Adresse für Sicherheitsmeldungen. Verwendet wird hierzu eine alternative Adresse, nicht Ihre primäre -Adresse. Unter sehen Sie die Adresse, die für Benachrichtigungen verwendet wird. Hier finden Sie in der Regel Ihre primäre -Adresse. Über einen Link können Sie auch eine andere Adresse nutzen. Microsoft sendet Ihnen Werbung zu. Über eine Checkbox können Sie dies erlauben oder ablehnen. yyabbildung Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Anmeldungen Ihres Kontos. Ungewöhnliche Aktivitäten weisen auf Trojaner, Hackertools oder Zugriffe durch Dritte hin. yyabbildung Mit Ihrem Microsoft-Konto lassen sich verschiedene soziale Netzwerke verknüpfen. Unter Konten verwalten finden Sie die Funktion Apps und Dienste, die auf Ihre Infos zugreifen können. Wenn Sie darauf klicken, werden die installierten Apps aufgelistet, die die Daten Ihres Microsoft-Kontos nutzen. Konten verwalten enthält auch die Funktion Sehen Sie sich an, was hinzugefügt werden kann. Mit ihr sehen Sie die Netzwerke, die verknüpft werden können Das Konto schließen Sie möchten das Microsoft-Konto nicht mehr verwenden? Dann können Sie dies hier tun. Alle Ihre Daten werden gelöscht. Dazu gehören die Daten Ihres Profils, die Daten von anderen verknüpften Microsoft-Diens- yyabbildung Ich erhalte keine Werbe- s Die Berechtigungen Unter dem Menüpunkt Berechtigungen finden Sie einen Link, der Sie zum Jugendschutzsystem Family Safety führt Die Abrechnung einsehen Falls Sie kostenpflichtige Dienste von Microsoft nutzen, können Sie hier Ihre Rechnungen, Transaktionen, Abonnements und Zahlungsoptionen überprüfen

11 Inhalt Inhalt Einleitung Teil I Überblick und Umstieg 1 Das ist neu in Windows Die wichtigsten Neuerungen von Windows Die neue Oberfläche von Windows So arbeiten Sie auf der»alten«oberfläche Internet Explorer in neuer Optik Windows auf dem Tablet die Wischgesten Der neue Explorer Webkennwörter verwalten Windows zum Mitnehmen Apps im Store kaufen SkyDrive Schutz vor Viren und anderen Schädlingen Welche Edition ist die richtige für Sie? Die verschiedenen Editionen von Windows Die Neuerungen und Verbesserungen in Windows Eine Konfiguration auf allen Geräten Der Start-Button Weitere Neuerungen Der Sperrbildschirm Der Startbildschirm Mehr Inhalte auf einem Bildschirm anzeigen Der Windows Store Die erweiterten PC-Einstellungen

12 Inhalt Inhalt 2.9 Verknüpfung mit den Microsoft-Cloud-Diensten Die verbesserten Sicherheitsfeatures Die PowerShell Arbeitsordner DirectX Der Internet Explorer Fotos Skype Leseliste, Wecker, Audiorecorder und mehr Suchen Hilfe und Tipps Weitere neue Apps Texteingabe und Bildschirmtastatur Windows 8.1 installieren Das sollten Sie vor der Installation tun Wann muss Windows installiert werden? Ist mein Rechner bereit für Windows 8.1? Legen Sie alle wichtigen Dinge zurecht Mit dem Microsoft-Konto verknüpfen Windows 8.1 installieren Windows 8.1 einrichten Beim Microsoft-Konto anmelden Ein Microsoft-Konto erstellen Ohne Microsoft-Konto anmelden Die Express-Einstellungen Windows 8.1 aktivieren Wann muss Windows 8.1 aktiviert werden? So vermeiden Sie Probleme bei der Aktivierung Partitionieren Grundlagen zum Thema Partitionieren Der MBR Die benutzerdefinierte Installation von Windows Die Datenträgerverwaltung Partitionen und Festplatten richtig formatieren Arten der Formatierung Formatieren mit dem Explorer Eine vollständige Formatierung durchführen Formatieren in der Computerverwaltung Formatieren mit einem Befehl Festplatten und Partitionen verwalten Kleine Aufgaben über den Explorer erledigen Ein Laufwerk komprimieren ReadyBoost Ein Volume in der Computerverwaltung vergrößern Laufwerksbuchstaben ändern Wichtige Treiber einrichten Der Windows-8.1-Bootmanager Windows richtig ausschalten Richtig herunterfahren Der Befehl»shutdown« Update und Upgrade: Windows»erneuern« Update oder Upgrade was ist der Unterschied? Ein Upgrade erwerben Ein Update durchführen Die Einstellungen zu den Updates festlegen Windows automatisch nach Updates suchen lassen Den Updateverlauf einsehen Ein Update über die PC-Einstellungen vornehmen Das Wartungscenter verwenden Die Meldungen im Wartungscenter verstehen Die Wartungscentereinstellungen anpassen Apps auf den neusten Stand bringen

13 Inhalt Inhalt 5 Der erste Start: Ihr neues Windows 8.1 kennenlernen Der Systemstart von Windows Ausführliche Meldungen beim Systemstart Den Systemstart von Windows 8.1 beeinflussen Desktop und Startbildschirm kennenlernen Die Oberfläche einrichten Die Browserwahl Die wichtigsten Elemente Ihres Startbildschirms Die wichtigsten Elemente des klassischen Desktops So passen Sie den Startbildschirm an Den Sperrbildschirm individualisieren So passen Sie Ihren Windows-Desktop an Versteckte Systemdateien anzeigen Maus und Tastatur einrichten Probleme mit Geräten erkennen und beseitigen Einen zweiten Monitor verwenden Wichtige Einstellungen in der Systemsteuerung Symbolansicht und Menü der Systemsteuerung Soundkarten einstellen Einen Gamecontroller einrichten Die Uhr in der Taskleiste einrichten Die Uhrzeit mit einem Zeitserver abgleichen Die Region und das Format der Uhrzeit anpassen Das Kontextmenü verwenden Programme installieren Ein Programm von CD oder DVD installieren Ein Programm über den Explorer installieren Der Umgang mit komprimierten Dateien Die Installation eines Programms überprüfen So löschen Sie ein Anwendungsprogramm Programme und Spiele testen ohne Risiko Kurzeinstieg in die Arbeit mit dem Explorer Die Möglichkeiten im Explorer Die wichtigsten Funktionen in der Übersicht Die Möglichkeiten des Dateimanagers Die Alternative FreeCommander Der Alleskönner im schicken Look: Directory Opus Teil II Dokumente und Dateien verwalten 6 Ein paar hilfreiche Tipps für den Alltag Mit Wechselmedien arbeiten So formatieren Sie USB-Sticks und Speicherkarten richtig Die Schnellformatierung verwenden Welches Dateisystem ist das richtige? Das Dateisystem NTFS Dateien mit Windows 8.1 packen und entpacken Zweimal derselbe Dateiname? Geht das? Platz sparen mit der eingebauten Kompression ISO-Abbilder mit Windows 8.1 brennen ISO-Dateien wie ein Laufwerk benutzen Bilder im Explorer drehen Bilddateien als Diashow wiedergeben Besserer Umgang mit Ordnern und Dateien Dateien und Ordner umbenennen Weniger anschalten für mehr Übersicht Neue Ordner lokal erstellen Windows für zu Hause Das Windows-Menü mit einer Freeware zurückholen Windows so starten, dass man auf dem Desktop landet Mit einem Microsoft-Tool automatisch anmelden Die Bing-Bar Die neuen Bedienmöglichkeiten geschickt nutzen Aero für Einsteiger Die Vorteile von Aero Peek auf einen Blick Fenster ganz einfach mit der Maus bewegen: Aero Snap Fenster auswählen mit kräftigem Schütteln: Aero Shake Die Aero-Oberfläche individualisieren Designs und Designelemente wählen Weitere Designs aus dem Internet verwenden Kann man Designs miteinander mischen? Alternativen auswählen

14 Inhalt Inhalt Sounds anpassen Den Bildschirmschoner wieder anschalten Eigene Bilder als Bildschirmschoner verwenden Hintergrundbilder aus einer Bibliothek verwenden Die Farbe des Desktophintergrundes wählen Ein synchronisiertes Design verwenden Die Taskleiste anpassen Die Taskleiste anpassen Symbolleisten in der Taskleiste verwenden Eine eigene Symbolleiste erstellen Der Infobereich in der Taskleiste Den Infobereich anpassen Ein Desktopsymbol für Ihr Lieblingsprogramm erstellen Tastenkombination festlegen ClearType aktivieren und einrichten Den Startbildschirm anpassen Die App-Benachrichtigungen anpassen System-Apps auf dem Startbildschirm anzeigen Die Kacheln auf dem Startbildschirm anpassen Den Desktophintergrund auf dem Startbildschirm verwenden Gruppen benennen Die Charms verwenden Die Charms aufrufen Apps suchen Der Charm»Teilen« Der Charm»Start« Der Charm»Geräte« Die Einstellungen verwenden Die PC-Einstellungen ändern Allgemeines zu den PC-Einstellungen Den Rechner personalisieren Das Profilbild wechseln Zu einem lokalen Konto wechseln Die Anmeldeoptionen bearbeiten Weitere Konten verwalten Die Kontodetails online einsehen und bearbeiten PC und Geräte Sperrbildschirm Bildschirm Geräte Maus und Touchpad Eingabe Ecken und Ränder Netzschalter und Energiesparen Automatische Wiedergabe PC-Info Die Einstellungen für den Cloud-Speicher SkyDrive Suche und Apps Einstellungen zum Datenschutz des Rechners Die Einstellungen für das Netzwerk Zeit und Sprache einstellen Die zuletzt verwendeten Einstellungen aufrufen Der Explorer Die neue Multifunktionsleiste des Explorers Der neue Aufbau des Explorers Das Menü»Datei« Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Den Explorer starten und verwenden Den Explorer öffnen Verknüpfung für den Dateimanager erstellen Den Explorer mit Parametern öffnen Den Navigationsbereich verwenden Umgang mit Dateien Ein Programm über das Kontextmenü wählen Die Verknüpfung zu einem Standardprogramm verändern Drag & Drop Die Details beim Kopieren und Verschieben Der Papierkorb Dateien umbenennen Dateieigenschaften

15 Inhalt Inhalt Dateien sortieren Dateien stapeln Bilddateien direkt im Explorer drehen Dateien und Ordner mit dem Element kontroll kästchen besser auswählen Mit Ordnern arbeiten Mehrere Ordner markieren Schneller Zugriff auf oft verwendete Dateien und Ordner Die Ordneroptionen Hardware sicher entfernen Umgang mit dem Papierkorb So nutzen Sie den Detailbereich Die Sprungliste einsehen und verwenden Tastenkombinationen, die Ihnen das Leben erleichtern Die Ansicht einrichten Spalten auswählen Die Spaltenbreite anpassen Die Breite an den Inhalt anpassen Die Diashow aus dem Explorer heraus starten So wählen Sie das Symbol für einen Ordner selbst aus Preview: Die beste Symbolgröße wählen Dateien und Ordner suchen Dateien oder Ordner suchen Komplexe Suchanfragen durchführen Suchoperatoren verwenden Platzhalter für eine Dateisuche verwenden Die Volltextsuche verwenden Die Indizierungsoptionen einsehen und bearbeiten Den Index löschen So wählen Sie aus, welche Dateitypen indiziert werden sollen Der Explorer für Fortgeschrittene Einen Ordner als Laufwerk einbinden Neue Elemente erstellen Die Zugriffsrechte einer Datei oder eines Ordners bearbeiten Den gesamten Inhalt sichtbar machen: Systemdateien einblenden Die Komprimierungsfunktion Mehrere Dateien in ein Zip-Archiv packen Eine Zip-Datei entpacken Bilddateien von einer Digitalkamera importieren Der Rechner verfügt über keinen Kartenslot? Digitalkamera und Smartphone mit dem PC verbinden Die Funktionen für die automatische Wiedergabe anpassen Den Freeware-Medienplayer VLC installieren Direkt aus dem Explorer heraus eine CD oder DVD erstellen Mit Bibliotheken arbeiten Bibliotheken einblenden So übernehmen Sie den Inhalt eines Ordners in eine Bibliothek Die Eigenschaften einer Bibliothek einsehen Freigabeoptionen einrichten Eine Freigabe erstellen Eine erweiterte Freigabe erstellen Teil III Programme 11 Programme installieren und entfernen Ein Programm installieren Die Installation eines Programms überprüfen Anwendungen auf den neusten Stand bringen Ein Programm löschen Mit TuneUp Programme deinstallieren Apps aus dem Windows Store laden und installieren Eine App auswählen und installieren Apps aktualisieren Die Übersicht»Ihre Apps« Eine App deinstallieren Programme und Tools in Windows Die Apps auf dem Startbildschirm Mail Skype Kontakte Leseliste SkyDrive

16 Inhalt Inhalt Desktop Kalender Finanzen Wetter Fotos Video Musik Spiele Kamera Internet Explorer Hilfe und Tipps News Sport Store Kochen & Genuss Karten Gesundheit & Fitness Weitere Apps Reader Rechner Scanner Wecker Die Apps für die erleichterte Bedienung Bildschirmlupe Bildschirmtastatur Sprachausgabe Windows-Spracherkennung Die Apps aus der Rubrik»Windows-System« Ausführen Dieser PC Eingabeaufforderung Explorer Hilfe und Support Standardprogramm Systemsteuerung Task-Manager Windows Defender Windows PowerShell Windows-EasyTransfer Die Anwendungen aus der Gruppe»Windows-Zubehör« Audiorekorder Editor Kurznotizen Mathematik-Eingabebereich Paint Der Rechner Die Remotedesktopverbindung Schrittaufzeichnung Das Snipping Tool Windows Media Player Windows-Fax und -Scan Das Windows-Journal WordPad Der XPS-Viewer Die Zeichentabelle Werkzeuge für die erleichterte Bedienung verwenden Die Bildschirmlupe und die Bildschirmtastatur verwenden Die Bildschirmlupe Die Bildschirmtastatur Das Center für erleichterte Bedienung Den Computer ohne Bildschirm verwenden Das Erkennen von Bildschirmobjekten erleichtern Den Computer ohne Maus und Tastatur bedienen Die Verwendung der Maus erleichtern Die Verwendung der Tastatur erleichtern Sounds verwenden Das Ausführen von Aufgaben erleichtern Die Verwendung von Touchscreens und Tablets erleichtern Die Einstellungen zur erleichterten Bedienung in den PC- Einstellungen Die Einstellungen zur Sprachausgabe Die Einstellungen für die Bildschirmlupe Die Einstellungen unter Hoher Kontrast Die Einstellungen für die Tastatur

17 Inhalt Inhalt Die Einstellungen für die Maus Weitere Optionen Drucken mit Windows Drucker einrichten So richten Sie Ihren Drucker unter Windows 8.1 ein Die automatische Einrichtung Den Drucker manuell installieren Druckertreiber herunterladen Einen alten Druckertreiber verwenden Was tun, wenn das Druckbild Fehler aufweist? Dokumente drucken Dokumente aus dem Explorer heraus drucken Bilder aus dem Explorer heraus drucken Mehrere Bilder auf ein Blatt drucken Druckereinstellungen und Druckereigenschaften einsehen Die Druckerwarteschlange verwalten Drucken im Netzwerk Der Drucker in der Charms-Leiste Druckertools im Windows Store Teil IV Mit Windows im Internet und unterwegs 15 Grundlagen zum Thema Internet Das World Wide Web und seine Möglichkeiten Wie ist eine Webadresse aufgebaut? Webforen, Chats und Co.: Wie Sie sich hier verhalten sollten Keine Angst vor Smileys und Actions Actions verwenden Die häufigsten Smileys in Aktion Was bitte ist Netzjargon? Suchen im Internet Die Suchmaschinen Google und Bing nutzen Leo Wikipedia erklärt, was Sie wissen möchten Weitere Wikipedia-Ableger verwenden Wikimedia Commons Wiktionary Wikibooks Wikiversity Wikinews Wikiquote Wikisource Wikidata Wikispecies Wikivoyage Nachrichten mit Google News finden Stadtplandienst: So finden Sie Ihre Ziele Mit Google Maps von A nach B kommen Freie Texte des Projekts Gutenberg Soziale Netzwerke Windows-News in Blogs, Foren, bei Twitter, Facebook & Co Weblogs von Microsoft Foren von Microsoft Microsoft bei Twitter, Facebook und Co Newsletter Netzwerk- und Internet verbindungen einrichten Eine Netzwerkverbindung aufnehmen und verwalten Eine kleine Einführung zum Thema Netzwerk Verschiedene Typen von Netzwerken So verbinden Sie Ihre Netzwerkkarte mit einem DSL-Modem Das Netzwerk- und Freigabecenter einsehen So erreichen Sie das Netzwerk- und Freigabecenter Das Netzwerk- und Freigabecenter verwenden Die Verbindung überprüfen Den Status der LAN-Verbindung einsehen So verwenden Sie den Internetverbindungsassistenten Modem oder ISDN: Eine Wählverbindung einrichten Die Heimnetzgruppen-Einstellungen anpassen Auf den DSL-Router zugreifen

18 Inhalt Inhalt 16.2 IP-Einstellungen festlegen Grundlagen zu den IP-Einstellungen IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway festlegen Die IP-Adresse für das Internetprotokoll Version 4 festlegen Einführung in das Internetprotokoll Version Die IP-Adresse für das Internetprotokoll Version 6 festlegen DNS-Server bestimmen WINS-Server festlegen Manuelle IP-Routen mit Befehlen festlegen Den RIP-Listener anschalten Mit dem Befehl»netsh.exe«IPv6 auf der Befehlszeile einrichten Den Internetzugang überwachen Den Netzwerkverkehr überwachen Die Internetprotokollkonfiguration einsehen Die Netzwerkeinstellungen in den PC-Einstellungen Unterwegs im Internet Der neue Internet Explorer Den Internet Explorer starten und verwenden Eine Website als Favorit anheften Einen neuen Ordner für die Favoriten anlegen Favoriten löschen Die Anzeige der häufig verwendeten Websites Vorschläge bei der Eingabe einer Webadresse verwenden Eine Website an die Startseite heften Zwischen geöffneten Tabs wechseln Links in einem anderen Fenster öffnen Eine neue leere Registerkarte öffnen Die Windows-Zwischenablage verwenden Inhalte auf großen Webseiten suchen Eine Registerkarte schließen Eine Registerkarte erneut öffnen Eine Website in der Desktop-Version des Browsers anzeigen Downloads anzeigen Das Internet im Modus InPrivate nutzen Die Einstellungen der Browser-App Die Datenschutz-Einstellungen der Browser-App Was der Internet Explorer im App-Design nicht kann Der klassische Modus So rufen Sie die klassische Version des Internet Explorers auf Die Eingabe kompletter Webadressen ist nicht notwendig Vorschläge von Bing erhalten Vorgeschlagene Websites besuchen Den Verlauf verwenden Die Favoriten Lieblingsseiten als Favoriten ablegen Favoriten in einem eigenen Ordner ablegen Die Favoritenleiste verwenden Die Favoritenleiste bearbeiten So bearbeiten Sie Ihre Favoriten Favoriten verschieben Eine bereits besuchte Webseite schnell wieder aufrufen Die Funktionen in der Adresszeile Anzeige, Schriftarten und Formatierungen anpassen Die beliebtesten Sites Mit der Schnellsuchleiste das Web durchsuchen Die eingetragenen Suchanbieter bearbeiten So passen Sie die Startseite im Internet Explorer an Die neue Startseite ausprobieren Webseiten drucken Schnellinfos verwenden Empfehlen Sie Webseiten per Ihren Freunden So speichern Sie eine Website ab Feeds mit dem Internet Explorer abonnieren Den Internet Explorer einstellen und anpassen Die Einstellungen im Register»Allgemein« Die Einstellungen im Register»Inhalte« AutoVervollständigen anpassen Die Einstellungen zur Barrierefreiheit des Internet Explorers Die Einstellungen im Register»Erweitert« Die Einstellungen zum Browsen im 405 Die Einstellungen unter»international« Die Multimedia-Einstellungen im Internet Explorer Die Sicherheitseinstellungen Die Einstellungen im Register»Programme« Der Internet Explorer für fortgeschrittene Anwender Den Tracking-Schutz verwenden Den Tracking-Schutz erstmalig einrichten

19 Inhalt Inhalt Den Tracking-Schutz verwalten Die angepasste Liste verwenden Symbolleisten und Erweiterungen verwalten Schnellinfos verwenden Eine unsichere Website melden Den SmartScreen-Filter verwenden Die Entwicklertools aufrufen und nutzen Den Download-Manager nutzen Die Tastaturnavigation verwenden Toolbars für Google und Co Die Google Toolbar verwenden Weitere interessante Toolbars So navigieren Sie mit Tastaturkommandos durch Ihre Lieblingsseiten Tipps für Ihren Besuch im Internet Windows Essentials nutzen Webdienste von Google nutzen Outlook.com-Kalender: Termine online Ein erster Blick auf den Onlinekalender Einen Termin erstellen SkyDrive: Sichern Sie Daten online Ein erster Blick auf den Online-Speicherplatz SkyDrive Erstellen Sie eine kleine Website ohne ein teures HTML-Programm Windows 8.1 auf Notebook und Tablet Die Windows-Gesten verwenden Surface Das Windows-8.1-Notebook Windows RT Das Windows-Mobilitätscenter Das Windows-Mobilitätscenter Die Module im Mobilitätscenter nutzen Synchronisierungscenter Das Energieverhalten auf einem Notebook verwalten Den Stromverbrauch ermitteln Grundlagen zum Thema Energiesparplan Die Lebensdauer eines Akkus ist begrenzt Einstellungen für den Energiesparplan Die einzelnen Energiesparplan-Typen Was soll bei kritischem Akkustand geschehen? Einen eigenen Energiesparplan erstellen und speichern Verhalten des Notebooks beim Drücken des Netzschalters und beim Zuklappen mit Windows Die Mail-App nutzen Ein erster Überblick über die Mail-App Eine Nachricht schreiben Den Nachrichtenkopf erweitern Die Rechtschreibprüfung verwenden Einen Anhang hinzufügen und versenden Nachrichten entwerfen Nachrichten formatieren Eine Nachricht beantworten Nachrichten löschen und verschieben Nachrichtenordner auf dem Startbildschirm anzeigen Die Nachrichtenordner verwalten Nachrichten kennzeichnen Kontakte anrufen Nachrichten versenden Das -Konto verwalten Ein neues Konto einrichten Die Optionen der Mail-App Fazit Windows-Essentials-Programme nutzen Diese Programme gehören zu Windows Essentials Windows Live Mail Photo Gallery Movie Maker Writer Windows-Essentials-Programme finden und installieren Die Kacheln der Programme sortieren Ein erster Überblick über das Programm »Windows Live Mail«einrichten und nutzen Ein -Konto einrichten Ein -Konto manuell einrichten

20 Inhalt Inhalt Ein GMX-Konto einrichten Ein -Konto bei Arcor einrichten Ein -Konto bei Freenet einrichten Ein -Konto bei Gmail einrichten Die Kontoeinstellungen überprüfen Das neue -Konto testen So bewältigen Sie den -Alltag Nachrichten abholen, lesen, schreiben und beantworten Eine neue Nachricht schreiben Nachrichten formatieren Smileys verwenden Einen Hyperlink in eine Nachricht einfügen So verwenden Sie eine persönliche Signatur Visitenkarten verwenden Bilder einfügen Dateien anfügen Die passende Schnellansicht verwenden Wichtige Kontakte im Adressbuch festhalten Das Adressbuch öffnen und aufräumen Eine neue Adresse eingeben Einen umfangreichen Adressbucheintrag erstellen Eine an einen vorhandenen Kontakt senden Eine -Adresse in das Adressbuch eintragen Eine komplette Visitenkarte übernehmen Mit Ordnern Nachrichten sortieren Einen neuen Ordner erstellen Nachrichten in einen Ordner verschieben Bestimmte Nachrichten mit Bedingungen aussortieren Aktionen in Nachrichtenregeln verwenden So erstellen Sie eine Nachrichtenregel Eine Nachrichtenregel anwenden Der richtige Umgang mit Spam- und Virenmails Was tun, wenn Sie zu viel Spam erhalten? s im Format HTML oder Text? Spamnachrichten aussortieren Kennzeichnung entfernen Die Sicherheitsoptionen richtig einstellen Was ist eine Phishing- , und wie geht man damit um? Termine mit Windows Live Mail erfassen Ein erster Blick auf den Kalender So erstellen Sie einen Kalendertermin So erstellen Sie eine Ereigniswiederholung Jemanden per zu einem Termin einladen Outlook.com: Mails im Browser schreiben FTP mit Windows Datenübertragung leichtgemacht FTP im Einsatz Was ist eigentlich FTP? Eine FTP-Verbindung mit dem Internet Explorer aufnehmen FTP mit dem Freeware-Dateimanager FreeCommander Eine gute Alternative: FileZilla FileZilla herunterladen und installieren FileZilla verwenden Teil V Multimedia und Zubehör 21 Bilder und Videos Bilder finden und verwalten Wählen Sie die richtige Vorschaugröße für Ihre Bilddateien So sehen Sie, um welchen Bildtyp es sich handelt Den Detailbereich verwenden Bilddateien im Explorer sortieren Bilddateien suchen Dateiinhalte durchsuchen Bilddateien aus dem Explorer heraus öffnen Die Fotos-App verwenden Allgemeines zur Fotos-App Ein Hintergrundbild wählen Übersicht über die Bildbearbeitungsfunktionen Licht und Kontrast verändern Den Filter»Selektiver Fokus«verwenden Alternativen zur Fotos-App Die Kamera-App nutzen

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 17 Über dieses Buch 18 Konventionen in diesem Buch 18 Was Sie nicht lesen müssen 19 Törichte Annahmen über den Leser 19 Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Mehr

3 Konfiguration von Windows

3 Konfiguration von Windows Einführung 3 Konfiguration von Windows Vista Sicherheitseinstellungen Lernziele: Die UAC (User Account Control) Der Windows Defender Sicherheit im Internet Explorer 7 Die Firewall Prüfungsanforderungen

Mehr

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19 Inhalt 1 2 Über dieses Buch 13 Kein Computerjargon!..................................................... 13 Ein kurzer Überblick......................................................14 Neues in Windows

Mehr

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138 Inhalt WINDOWS 8.1 FÜR SIE IM ÜBERBLICK... 11 Erster Einblick: So einfach nutzen Sie Windows 8.1... 12 Die neuen Apps entdecken... 16 Weitere nützliche Funktionen kennenlernen... 19 1 GENIAL 2 WINDOWS

Mehr

Vorwort... Kapitel 1 Den Tablet-PC in Betrieb nehmen... Kapitel 2 Das Wichtigste zuerst... Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden...

Vorwort... Kapitel 1 Den Tablet-PC in Betrieb nehmen... Kapitel 2 Das Wichtigste zuerst... Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden... Vorwort... 11 Kapitel 1 Den Tablet-PC in Betrieb nehmen... 17 Kapitel 2 Das Wichtigste zuerst... 33 Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden... 69 Kapitel 4 Lernen Sie die neue Benutzeroberfläche kennen...

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundkurs kompakt

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundkurs kompakt Schnellübersichten Windows 10 - Grundkurs kompakt 1 Windows kennenlernen 2 2 Desktop und Apps 3 3 Fenster bedienen 4 4 Explorer kennenlernen 5 5 Explorer anpassen 6 6 Dateien und Ordner verwalten 7 7 Elemente

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Benutzerkonten in Windows 7

Benutzerkonten in Windows 7 in Windows 7 Legen Sie für einzelne Benutzer Zugriffsrechte für Dateien und Ordner fest. Bestimmen Sie, welcher Benutzer welche Programme nutzen darf. Mit diesen Tipps konfigurieren Sie die optimal. Ohne

Mehr

Index. B Bcc 146, 149 Bearbeiten Bilder 66 Befehl ausführen 20

Index. B Bcc 146, 149 Bearbeiten Bilder 66 Befehl ausführen 20 204 A Administratorkonto 108, 168 Adresse Webseite 128 Aktivierung Windows 7 12 Aktuelle Wiedergabe Windows Media Player 76 Albumcover 76 Anlage 150 öffnen und speichern 158 Anpassungsfenster 180 Ansicht

Mehr

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X Inhaltsverzeichnis Einführung 13 Das Buch 14 Die AutorInnen 16 Teil 1 Grundlagen 17 1 Installation 20 1.1 Vorbereitende Schritte 20 1.2 Installation 21

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr

Tipps und Tricks zu Windows 8

Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipp 1: Fehlendes Startmenü bei Windows 8 Windows 8 hat kein Startmenü mehr, welches Sie noch bei Windows 7 über den Start-Button unten links in der Taskleiste aufrufen konnten.

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Microsoft Deutschland GmbH Projektbüro Schlaumäuse info@schlaumaeuse.de Inhalt 1.

Mehr

Microsoft Windows 8 Tablet

Microsoft Windows 8 Tablet Walter Saumweber Microsoft Windows 8 Tablet Alles, was Sie für den Einstieg wissen müssen Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Liebe Leserinnen und Leser,... 12 Tippen und Wischen... 15 Kapitel 1 Den Tablet-PC

Mehr

Inhalt. Teil I Tipps für die tägliche Arbeit. 1 Windows besser im Griff... 12. 2 Schneller mit Dateien und Ordnern arbeiten... 34

Inhalt. Teil I Tipps für die tägliche Arbeit. 1 Windows besser im Griff... 12. 2 Schneller mit Dateien und Ordnern arbeiten... 34 Teil I Tipps für die tägliche Arbeit 1 Windows besser im Griff... 12 Windows aktivieren... 14 Nützliche Tastaturkürzel... 16 Die Tastatur auf Ihre Bedürfnisse einstellen... 18 Das Mausverhalten individuell

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16

Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16 Inhalt 5 Inhalt 1 Herzlich willkommen!... 11 Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16 2 Schnelleinstieg in Windows 8.1... 23 Ist Ihr Computer bereit für Windows 8.1?... 24

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Computer Grundlagen Windows 7

Computer Grundlagen Windows 7 Computer Grundlagen Windows 7 Wenn wir den Computer starten, dann kommt in der Regel eine Benutzeranmeldung. Durch Eingabe von Benutzername und Passwort (in Netzwerken oft vorher STRG + ALT + ENTF) kann

Mehr

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 7

Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 7 Family Safety (Kinderschutz) einrichten unter Windows 7 Family Safety ist eine Gratissoftware von Microsoft, welche es ermöglicht, dem Kind Vorgaben bei der Nutzung des Computers zu machen und die Nutzung

Mehr

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen.

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen. Kurzporträt des Autors Alle Videos im Überblick Editionen und Neuerungen in Windows 7 Interessante Tastenkombinationen Nützliche Links Windows 7 Startoptionen Support videozbrain Markt+Technik bonuslmagazin

Mehr

Inhalt. 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10. 2 Erste Schritte mit Windows 8.1... 24. 3 Windows 8.1 Tag für Tag... 50

Inhalt. 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10. 2 Erste Schritte mit Windows 8.1... 24. 3 Windows 8.1 Tag für Tag... 50 Inhalt 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10 So funktioniert die Maus... 12 Windows mit dem Touchpad steuern... 14 Windows auf dem Tablet... 16 Windows per Tastatur steuern... 18 Windows mit Tastenkürzeln

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem

2 DAS BETRIEBSSYSTEM. 2.1 Wozu dient das Betriebssystem. 2.2 Die Bildschirmoberfläche (Desktop) Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem 2 DAS BETRIEBSSYSTEM Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system, kurz: OS)

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Erste Schritte in Windows 8

Erste Schritte in Windows 8 Erste Schritte in Windows 8 Damit der Umstieg auf Windows 8 ohne Probleme klappt, gibt es hier einige Praxishilfen für die Nutzung des neuen Betriebssystems von Microsoft. Microsoft hat sich für ein Dualmodell

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Windows 8.1 für Senioren für Dummies

Windows 8.1 für Senioren für Dummies Stichwortverzeichnis A Abspielen von CDs 262 Administrator 114 Adobe Acrobat Reader 163 Aktivierung von Windows 280 An Startseite anheften 64, 75 Andocken Apps 55 Fenster 138 Anzeigeformate, Kalender-App

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Ein paar hilfreiche Tipps für den Alltag

Ein paar hilfreiche Tipps für den Alltag Kapitel 5 Ein paar hilfreiche Tipps für den Alltag Bestimmte Aufgaben müssen Sie immer mal wieder mit Ihrem Windows 7- Rechner ausführen. Hier lässt sich viel Zeit sparen, wenn man ein paar Tricks kennt.

Mehr

Windows 8.1. Was ist neu? Word

Windows 8.1. Was ist neu? Word Windows 8.1 Was ist neu? Word Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS WINDOWS 8.1 WAS IST NEU?... 1 1. ANPASSUNGEN AM INTERFACE... 1 1.1 DER STARTBUTTON... 1 1.2 STARTEN MIT DEM DESKTOP... 2 1.3 DESKTOP-

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

Ist der Administrator ein Benutzerkonto, eine Person oder eine Gruppe von Benutzern? Das und mehr erklärt dieser Artikel.

Ist der Administrator ein Benutzerkonto, eine Person oder eine Gruppe von Benutzern? Das und mehr erklärt dieser Artikel. Computer Alles über den Ist der ein Benutzerkonto, eine Person oder eine Gruppe von Benutzern? Das und mehr erklärt dieser Artikel. Unter Windows trifft man immer wieder auf den Begriff : Mal ist es ein

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Stichwortverzeichnis. suchen 174 verwalten 355 von Webseiten speichern 212

Stichwortverzeichnis. suchen 174 verwalten 355 von Webseiten speichern 212 Stichwortverzeichnis A Abmelden 69 Accounts siehe Konten Add-Ons siehe Plug-Ins Add-Ons verwalten 242 Administratorberechtigungen 369 Administratorkonto zum Standardkonto machen 297 Adressleiste (Explorer)

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundlagen

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundlagen Schnellübersichten Windows 10 - Grundlagen 1 Windows kennenlernen 2 2 Desktop und Apps 3 3 Fenster bedienen 4 4 Explorer kennenlernen 5 5 Explorer anpassen 6 6 Dateien und Ordner verwalten 7 7 Elemente

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone

Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone Inhaltsverzeichnis Willkommen 3 Anmelden 3 Neu bei Audible 4 Der Hörbuch-Shop 5 Meine Bibliothek 6 Titel herunterladen 7 Titel löschen 8 Titel anhören 9 Einstellungen

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2.5 Stand: Juli 2012 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Anmeldung am Self Service Portal... 4 3 Einrichten von Sophos Mobile Control

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite

www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! Installationsanleitung Windows Seite www.dolphinsecure.de Kinder im Internet? Aber mit Sicherheit! 1 Installationsanleitung Windows Willkommen bei Dolphin Secure Auf den folgenden n werden Sie durch die Installation der Kinderschutz-Software

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA Windows 7 Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Informationen zu Windows 7 für Anwender des Normfall Managers

Informationen zu Windows 7 für Anwender des Normfall Managers Informationen zu Windows 7 für Anwender des Normfall Managers Letzte Änderung: am 2.11.2009 von Inhalt: 1. Übersicht... 1 2. Anwendung an die Taskleiste heften... 1 3. Dokument an die Taskleiste (Jumplist)

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY Mein eigenes Netzwerk mit Windows XP Sehen und Können BENNO JASKY Heimnetz mit mehr als zwei Computern 0 Netzwerkverteiler im Überblick Zur Vernetzung von mehr als zwei PCs benötigen Sie einen Netzwerkverteiler.

Mehr

Unterstützung. der Windows Benutzerkontensteuerung. Netviewer Support v6.2 mit UAC- Unterstützung

Unterstützung. der Windows Benutzerkontensteuerung. Netviewer Support v6.2 mit UAC- Unterstützung Unterstützung der Windows Benutzerkontensteuerung Netviewer Support v6.2 mit UAC- Unterstützung 07.02.2011 1 Was ist die Windows Benutzerkontensteuerung? Die Benutzerkontensteuerung oder auch User Account

Mehr

Verlauf löschen 199 Webseiten wechseln 196

Verlauf löschen 199 Webseiten wechseln 196 Stichwortverzeichnis A Abmelden 63 Absturz 357 Accounts siehe Konten Administratorberechtigung 352 Administratorkonto 272 zum Standardkonto machen 278 Adressleiste (Browser) 197 Adressleiste (Explorer)

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr