Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK http://de.yourpdfguides.com/dref/536504"

Transkript

1 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für CANON NETWORK. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die CANON NETWORK in der Bedienungsanleitung (Informationen, Spezifikationen, Sicherheitshinweise, Größe, Zubehör, etc.). Detaillierte Anleitungen zur Benutzung finden Sie in der Bedienungsanleitung. Bedienungsanleitung CANON NETWORK Gebrauchsanweisung CANON NETWORK Gebrauchsanleitung CANON NETWORK Betriebsanleitung CANON NETWORK Benutzerhandbuch CANON NETWORK Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

2 Handbuch Zusammenfassung: vi Verwendung des Handbuchs.... vi In diesem Handbuch verwendete Symbole... vi In diesem Handbuch verwendete Tasten und Schaltflächen..... vi In diesem Handbuch verwendete Anzeigen viii In diesem Handbuch verwendete Abkürzungen.... viii Rechtshinweise......ix Warenzeichen..... ix Copyright.... x Haftungsausschluss x Kapitel 1 Vor Inbetriebnahme Systemanforderungen.

3 Systemanforderungen zum Drucken..1-2 Überprüfen der Netzwerkumgebung Beispiel für ein Windows-Netzwerk Wenn sich der NetWare-Server im Netzwerk befindet Wenn sich der NetWare-Server nicht im Netzwerk befindet Beispiel für ein Macintosh-Netzwerk..1-7 Beispiel für ein UNIX-Netzwerk Beispiel für ein Netzwerk mit verschiedenen Computern Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers 2-3 Konfigurieren der Kommunikationsumgebung 2-6 Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers 2-7 ii Kapitel 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem TCP/IP Netzwerk Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Einstellungen mit NetSpot Device Installer.

4 . 3-6 Einstellungen mit dem ARP/PING-Befehl Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Protokolleinstellungen für den Drucker Protokolleinstellungen mit der Remote UI Protokolleinstellungen über FTP-Client Einstellungen für die Verwendung von IP V Konfigurieren eines Computers zum Drucken Auswählen einer Druckanwendung Funktionen von LPD Funktionen von RAW Funktionen von IPP/IPPS Funktionen von WSD Anschließen des Druckers (LPD/Raw)....

5 3-47 Unter Microsoft Windows 98/Me Unter Windows 2000/XP/Server 2003/Vista Unter Linux Unter UNIX Anschließen des Druckers (IPP/IPPS) 3-60 Unter Microsoft Windows 98/Me Windows 2000/XP/Server Unter Windows Vista Anschließen des Druckers (WSD) Druckerverwaltung Verwalten des Druckers mit der Remote UI...

6 Verwalten des Druckers mit FTP Client Verwalten des Druckers mit NetSpot Device Installer Ändern der Geräteinformationen (Registrieren/Ändern des Gerätenamens oder der Administratorinformationen) Ändern der Geräteinformationen mit der Remote UI Ändern der Administratoreinstellungen Ändern der Administratoreinstellungen mit der Remote UI Änderungsprozedur Festlegen des Administratorpassworts Festlegen der Auftragsvorgangsberechtigung für Endbenutzer Angeben der Funktion,,Alle Daten von der Festplatte löschen" iii Einschränken der Benutzer, die Druckaufträge ausführen oder Druckeinstellungen vornehmen können, mit IP-Adressen Einschränkung mit der Remote UI (IP V. 4) Änderungsprozedur.3-88 Einschränken der druckberechtigten Benutzer mit IP-Adressen Einschränken der Benutzer, die Druckeinstellungen vornehmen können, mit IP-Adressen Einschränkung mit der Remote UI (IP V. 6) Änderungsprozedur Einschränken der druckberechtigten Benutzer mit IP-Adressen Einschränken der Benutzer, die Druckeinstellungen vornehmen können, mit IP-Adressen Einschränken der zugriffsberechtigten Benutzer mit MAC-Adressen Ändern der SNMP-Einstellungen..

7 Einschränkung mit der Remote UI Änderungsprozedur Festlegen von Benutzerinformationen für das SNMP V. 3-Protokoll Festlegen von Kontextinformationen für das SNMP V. 3-Protokoll Kapitel 4 Verwenden des Druckers in einem NetWare-Netzwerk (Windows) Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem NetWare-Netzwerk NetWare-Netzwerkeinstellungen Druckservicetypen. 4-3 Einstellungen mit NetSpot Device Installer..4-4 Konfigurieren eines Computers zum Drucken NetWare-Netzwerkverbindung Anschließen des Druckers Kapitel 5 Verwenden des Druckers in einem SMB-Netzwerk (Windows) Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem SMB- Netzwerk Protokolleinstellungen für den Drucker...

8 Protokolleinstellungen mit Remote UI Konfigurieren eines Computers zum Drucken SMB-Netzwerkverbindung Unter Microsoft Windows 98/Me Unter Windows 2000/XP/Server 2003/Vista Installation eines Druckertreibers für den Drucker. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

9 iv Kapitel 6 Verwenden des Druckers in einem AppleTalk-Netzwerk (Macintosh) Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem AppleTalk-Netzwerk Macintosh-Netzwerkeinstellungen Protokolleinstellungen für den Drucker Protokolleinstellungen mit der Remote UI Konfigurieren eines Computers zum Drucken Installation eines Druckertreibers für den Drucker Einstellen des Druckziels Kapitel 7 Fehlersuche Probleme beim Drucken und Fehlersuche Probleme bei der per SSL verschlüsselten Kommunikation und Fehlersuche Kapitel 8 Anhang Konfigurieren des NetWare-Druckservers mit NetWare Administrator oder PCONSOLE Bei Verwendung des Druckers im NDS-Warteschlangenservermodus/-Remote-Druckermodus (NetWare 4.x oder höher)..

10 Bei Verwendung des Druckers im Warteschlangenservermodus/Remote-Druckermodus bei Verwendung des Bindery-Modus (NetWare 3.x) NetWare-Protokolleinstellungen für den Drucker Protokolleinstellungen mit Remote UI Netzwerkeinstellungselemente....ver 2003: Betriebssystem Microsoft Windows Vista: Betriebssystem Microsoft Windows : Windows 98 Windows Me Windows 2000 Windows XP Windows Server 2003 Windows Vista Windows viii Rechtshinweise Warenzeichen Canon, das Canon-Logo, LBP und NetSpot sind Warenzeichen von Canon Inc. Adobe, Adobe Acrobat und Adobe Reader sind Warenzeichen von Adobe Systems Incorporated. Apple, AppleTalk, EtherTalk, LocalTalk, Mac OS und Macintosh sind eingetragene Warenzeichen von Apple Inc. in den USA und anderen Ländern. HP und HP-UX sind Warenzeichen der Hewlett-Packard Company. IBM und AIX sind Warenzeichen der International Business Machines Corporation. Linux ist ein Warenzeichen von Linus Torvalds. Microsoft, Windows und Windows Vista sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und anderen Ländern. Netscape, Netscape Communicator und Netscape Navigator sind Warenzeichen der Netscape Communications Corporation. Novell, NetWare, NDS, NDPS und Novell Client sind Warenzeichen von Novell, Inc. Red Hat ist ein Warenzeichen von Red Hat Software. RSA ist ein Warenzeichen von RSA Security Inc. Sun und Sun Microsystems sind Warenzeichen von Sun Microsystems, Inc. in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. UNIX ist ein registriertes Warenzeichen von The Open Group in den USA und anderen Ländern. Ethernet ist ein Warenzeichen der Xerox Corporation. Turbolinux ist ein Warenzeichen von Turbolinux, Inc. LASER5 ist ein Warenzeichen von LASER5 Co., Ltd. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. ix Copyright Copyright 2007 Canon Inc. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Dokuments darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Canon Inc. in irgendeiner Form oder durch irgendwelche Mittel, sei es elektronisch oder mechanisch, auch nicht durch Fotokopie oder Aufzeichnung oder durch irgendein Informationsspeicher- oder -wiedergewinnungssystem reproduziert oder übertragen werden. Haftungsausschluss Die Informationen in diesem Handbuch können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. CANON INC. LEISTET KEINERLEI GARANTIE HINSICHTLICH DIESES MATERIALS, OB AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIERT, AUSSER WIE HIERIN ANGEGEBEN UND OHNE EINSCHRÄNKUNG, FÜR DIE VERMARKTBARKEIT, HANDELSFÄHIGKEIT, TAUGLICHKEIT FÜR EINEN BESTIMMTEN VERWENDUNGSZWECK ODER DEN VERSTOSS GEGEN IRGENDWELCHE PATENTE. CANON INC. ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG FÜR DIREKTE, BEILÄUFIGE ODER FOLGESCHÄDEN IRGENDWELCHER ART, AUCH NICHT FÜR VERLUSTE ODER KOSTEN, DIE AUF DEN GEBRAUCH DIESES MATERIALS ZURÜCKZUFÜHREN SIND. x Vor Inbetriebnahme KAPITEL In diesem Kapitel wird beschrieben, was Sie überprüfen müssen, bevor Sie den Drucker in einem Netzwerk verwenden. Dazu gehören z. B. die Netzwerkumgebungen, mit denen der Drucker kompatibel ist, sowie Ihre Netzwerkumgebung. Systemanforderungen. 1-2 Systemanforderungen zum Drucken Überprüfen der Netzwerkumgebung Beispiel für ein Windows-Netzwerk..

11 1-5 Beispiel für ein Macintosh-Netzwerk.1-7 Beispiel für ein UNIX-Netzwerk Beispiel für ein Netzwerk mit verschiedenen Computern Systemanforderungen 1 Vor Inbetriebnahme Dieser Abschnitt beschreibt die Systemumgebungen, mit denen der Drucker kompatibel ist. Systemanforderungen zum Drucken Je nachdem, welches Netzwerk Sie verwenden, benötigen Sie zum Drucken mit diesem Drucker folgende Systemumgebung: Beim Drucken in einem TCP/IP-Netzwerk Kompatible Betriebssysteme - Microsoft Windows 98/Me - Microsoft Windows 2000 Server - Microsoft Windows 2000 Professional - Microsoft Windows XP Professional - Microsoft Windows XP Home Edition - Microsoft Windows Server Microsoft Windows Vista - Solaris, Version 1.1.x (SunOS, Version 4.1.x) oder höher - Solaris, Version 2.5.x (SunOS, Version 5.5. x) oder höher - HP-UX, Version 10.x oder höher - IBM-AIX, Version 4.x oder höher - Red Hat Linux 9 oder höher - Turbolinux 10 Desktop - Laser5 Linux 7.2 Kompatible Computer - IBM-PCs und kompatible Geräte in Verbindung mit Windows 98/Me/2000/XP/ Server 2003/Windows Vista Kompatible Protokolle - TCP/IP V. 4 - TCP/IP V. 6 (kompatibel mit allen Druckermodellen außer LBP5960/5360/3460/3360) WICHTIG Windows 98/Me wird vom Modell LBP3370 nicht unterstützt. 1-2 Systemanforderungen Beim Drucken im NetWare-Netzwerk Kompatible Server - Novell NetWare Version 3.20/4.1/4.11/4. 20/5.0/5.1/6.0/6.5 Kompatible Clients WICHTIG Windows 98/Me wird vom Modell LBP3370 nicht unterstützt. NetWare-Netzwerke können nur verwendet werden, wenn das optionale Kit zum Drucken von Strichcodes installiert wurde. Kits zum Drucken von Strichcodes und Festplatten können nicht gleichzeitig installiert werden. Falls ein Kit zum Drucken von Strichcodes installiert ist, können Sie die Funktionen der Festplatte nicht verwenden. (Sie können kein SMB- Netzwerk, verschlüsselte Kommunikation wie etwa HTTPS und IPPS oder verschlüsselten geschützten Druck verwenden. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

12 ) Beim Drucken im SMB-Netzwerk Kompatible Betriebssysteme - Microsoft Windows 98/Me - Microsoft Windows 2000 Server - Microsoft Windows 2000 Professional - Microsoft Windows XP Professional - Microsoft Windows XP Home Edition - Microsoft Windows Server Microsoft Windows Vista Kompatible Protokolle - NetBIOS über TCP/IP (nur mit TCP/IP V. 4 kompatibel) Kompatible Computer - IBM-PCs und kompatible Geräte Systemanforderungen 1-3 Vor Inbetriebnahme - Microsoft Windows 98/Me - Microsoft Windows 2000 Server - Microsoft Windows 2000 Professional - Microsoft Windows XP Professional - Microsoft Windows XP Home Edition - Microsoft Windows Server Microsoft Windows Vista Kompatible Computer - IBM-PCs und kompatible Geräte 1 1 Vor Inbetriebnahme WICHTIG Windows 98/Me wird vom Modell LBP3370 nicht unterstützt. SMB-Netzwerke können nur verwendet werden, wenn eine optionale Festplatte installiert wurde. Festplatten und Kits zum Drucken von Strichcodes können nicht gleichzeitig installiert werden. Falls eine Festplatte installiert ist, können Sie die Funktionen eines Kits zum Drucken von Strichcodes nicht verwenden. (Sie können kein NetWare-Netzwerk und auch keine BarDIMM-Fonts verwenden.) Beim Drucken im AppleTalk-Netzwerk Kompatible AppleTalk-Protokolle - EtherTalk Phase 2 Detaillierte Informationen zu den kompatiblen Betriebssystemen und Computern finden Sie im,,handbuch zum Druckertreiber" (PDF-Handbuch). WICHTIG Dieser Drucker unterstützt keine Macintosh LocalTalk- Netzwerke. 1-4 Systemanforderungen Überprüfen der Netzwerkumgebung Überprüfen Sie die Netzwerkumgebung des Druckers und führen Sie mithilfe der folgenden Abbildungen die erforderlichen Tasks aus. 1 Vor Inbetriebnahme 1-5 Beispiel für ein Windows-Netzwerk Wenn sich der NetWare-Server im Netzwerk befindet In einer Netzwerkumgebung wie in der folgenden Abbildung kann TCP/IP, NetWare bzw. SMB verwendet werden. NetWare-Netzwerke können nur verwendet werden, wenn ein optionales Kit zum Drucken von Strichcodes installiert ist, und SMB-Netzwerke können nur verwendet werden, wenn eine optionale Festplatte installiert ist. Da Kits zum Drucken von Strichcodes und Festplatten nicht zur gleichen Zeit installiert sein können, können NetWare-Netzwerke und SMB-Netzwerke nicht gleichzeitig verwendet werden. Windows 2000 Windows XP Windows 2000 Windows XP Protokoll: TCP/IP V 4,. TCP/IP V 6*,. NetWare Protokoll:TCP/IP V. 4, TCP/IP V. 6*, SMB NetWare-Server Drucker (Wenn ein optionales Kit zum Drucken von Strichcodes installiert ist) Drucker (Wenn eine optionale Festplatte installiert ist) *außer LBP5960/5360/3460/3360 Weitere Informationen finden Sie in einem der beiden folgenden Kapitel, je nachdem, welches Protokoll Sie verwenden: Kapitel Kapitel Kapitel 3,,,Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX)" 4,,,Verwenden des Druckers in einem NetWare-Netzwerk (Windows)" 5,,,Verwenden des Druckers in einem SMB-Netzwerk (Windows)" Überprüfen der Netzwerkumgebung Wenn sich der NetWare-Server nicht im Netzwerk befindet In einer Netzwerkumgebung wie in der folgenden Abbildung kann TCP/IP bzw. SMB verwendet werden. SMB- Netzwerke können nur verwendet werden, wenn eine optionale Festplatte installiert wurde. 1 Vor Inbetriebnahme Windows 2000 Windows XP Windows 2000 Windows XP Protokoll: TCP/IP V. 4, TCP/IP V. 6 Protokoll:TCP/IP V. 4, TCP/IP V. 6*, SMB Drucker Drucker (Wenn eine optionale Festplatte installiert ist) *außer LBP5960/5360/3460/3360 Weitere Informationen finden Sie in einem der beiden folgenden Kapitel, je nachdem, welches Protokoll Sie verwenden: Kapitel Kapitel 3,,,Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX)" 5,,,Verwenden des Druckers in einem SMB-Netzwerk (Windows)" HINWEIS Wenn Sie das Netzwerk wie oben abgebildet einrichten, kann jeder Computer Druckaufträge direkt an den Netzwerkdrucker senden. Wenn Sie ein TCP/IP-Protokoll verwenden, können Sie den Netzwerkdrucker effektiv verwenden, indem Sie Windows 2000/XP/Server 2003/Vista auf dem Druckserver installieren. Detaillierte Informationen zum Konfigurieren des Druckservers finden Sie unter der Prozedur zum Einstellen des Druckservers in Kapitel 2,,,Erste Schritte", im,,handbuch zum Druckertreiber" (PDF-Handbuch). NetBEUI (NetBIOS Extended User Interface) wird von diesem Drucker nicht unterstützt. 1-6 Überprüfen der Netzwerkumgebung Beispiel für ein Macintosh-Netzwerk Das Macintosh-Netzwerk verwendet AppleTalk (EtherTalk)-Protokolle. (Siehe Kapitel 6,,,Verwenden des Druckers in einem AppleTalk-Netzwerk (Macintosh)".) Macintosh 1 Protokoll: AppleTalk Drucker Beispiel für ein UNIX-Netzwerk Das UNIX-Netzwerk verwendet TCP/IP-Protokolle. (Siehe Kapitel 3,,,Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX)".) Solaris (SunOS) IBM-AIX HP-UX Linux Protokoll: TCP/IP V. 4, TCP/IP V. 6 Drucker *außer LBP5960/5360/3460/3360 Überprüfen der Netzwerkumgebung 1-7 Vor Inbetriebnahme Beispiel für ein Netzwerk mit verschiedenen Computern Wenn sich in einem Netzwerk verschiedene Computer befinden, legen Sie die entsprechenden Einstellungen für jeden Computer fest. Wenn Sie z. B. Windows und Macintosh im gleichen Netzwerk verwenden, führen Sie sowohl das,,beispiel für ein Windows-Netzwerk" als auch das,,beispiel für ein Macintosh-Netzwerk" aus. Windows Macintosh Windows Macintosh 1 Vor Inbetriebnahme Protokoll:TCP/IP V. 4, TCP/IP V. 6*, NetWare, AppleTalk Protokoll:TCP/IP V. 4, TCP/IP V. 6*, SMB, AppleTalk NetWare-Server Drucker (Wenn ein optionales Kit zum Drucken von Strichcodes installiert ist) Drucker (Wenn eine optionale Festplatte installiert ist) *außer LBP5960/5360/3460/3360 Weitere Informationen finden Sie in einem der beiden folgenden Kapitel, je nachdem, welches Protokoll Sie verwenden: Kapitel Kapitel Kapitel Kapitel 3,,,Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX)" 4,,,Verwenden des Druckers in einem NetWare-Netzwerk (Windows)" 5,,,Verwenden des Druckers in einem SMB-Netzwerk (Windows)" 6,,,Verwenden des Druckers in einem AppleTalk-Netzwerk (Macintosh)" 1-8 Überprüfen der Netzwerkumgebung Allgemeine Netzwerkeinstellungen KAPITEL In diesem Kapitel werden die typischen Einstellungen für TCP/IP-Protokolle sowie weitere Protokolle beschrieben. Bevor Sie die Einstellungen für die einzelnen Protokolle festlegen (Kapitel 3 bis 6), sollten Sie unbedingt die in diesem Kapitel beschriebenen Einstellungen festlegen. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

13 Konfigurieren der Schnittstelle Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Konfigurieren der Kommunikationsumgebung Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Konfigurieren der Schnittstelle Konfigurieren Sie die Schnittstelle für diesen Drucker mit einer der folgenden Methoden. 2 Allgemeine Netzwerkeinstellungen Einstellungen über das Bedienfeld des Druckers (die Einstellungen, die zuerst durchgeführt werden sollten) Konfigurieren Sie den Ethernet-Treiber und überprüfen Sie dabei die Anzeige auf dem Bedienfeld des Druckers. Ändern der Einstellungen mit einem Web-Browser (Remote UI) Konfigurieren Sie den Ethernet-Treiber, indem Sie von Ihrem Web-Browser aus über das Netzwerk auf den Drucker zugreifen. WICHTIG Verwenden Sie das Bedienfeld des Druckers, wenn Sie die Schnittstelle zum ersten Mal konfigurieren. Nachdem Sie die Einstellungen für das TCP/IP-Protokoll festgelegt haben, können Sie die Einstellungen für die Schnittstelle mithilfe des Web-Browsers (Remote UI) ändern. HINWEIS Detaillierte Informationen zum Verwenden des Web-Browsers (Remote UI) finden Sie im,,handbuch Remote UI" (PDF-Handbuch). Ethernet ist ein LAN-Standard und dieser Drucker unterstützt 10 Base-T/100 Base-TX-Verbindungen. Wenn dieser Drucker in einem Netzwerk verwendet wird, erkennt der Ethernet-Treiber die Kommunikationsmethode und den Ethernet-Typ. 2-2 Konfigurieren der Schnittstelle Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Verwenden Sie folgende Menühierarchie, wenn Sie die Schnittstelle über das Bedienfeld des Druckers konfigurieren. Detaillierte Beschreibungen zu den Funktionen der einzelnen in diesem Abschnitt zu verwendenden Tasten finden Sie unter,,in diesem Handbuch verwendete Tasten und Schaltflächen" auf Seite vi. Einst. 2 SCHN.STELLE. MEN Au. Dnstpr. Einst Zrst. NETZWERKMENÜ Au. Dnstpr. Einst Zrst. Dnstpr. Einst. * KOMMUNIKA.MODUS und ETHERNET-TYP werden angezeigt, wenn AUTO. ERKENNU. auf AUS gesetzt wird. WICHTIG Starten Sie den Drucker nach dem Konfigurieren der Schnittstelle neu oder führen Sie einen Kaltstart durch, damit die Einstellungen wirksam werden. Die Einstellungen werden nach einem Neustart oder Kaltstart des Druckers wirksam. Detaillierte Informationen zum Kaltstart finden Sie im,,anwenderhandbuch" (PDF-Handbuch). Wenn Sie in der Hierarchie zurück nach oben gehen möchten, drücken Sie auf [ ]. Die Tasten in den vorstehenden Abbildungen weichen möglicherweise von jenen auf dem von Ihnen verwendeten Drucker ab. Detaillierte Informationen zum Festlegen der Einstellungen über das Bedienfeld finden Sie im,,anwenderhandbuch" (PDF-Handbuch). Konfigurieren der Schnittstelle 2-3 Allgemeine Netzwerkeinstellungen * Dnstpr. Einst. ETHERNET-TREIB. KOMMUNIKA.MODUS AUTO.ERKENNU. ETHERNET-TYP * HALBDUPLEX VOLLDUPLEX 100BASE-TX 10BASE-T AUS EIN Dnstpr. 1 Einst. Drücken Sie auf [Einst.], wählen Sie SCHN.STELLE.MEN mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing. ]/[OK]. HINWEIS Sie können die Schnittstelle konfigurieren, wenn der Drucker online (die Online-Anzeige leuchtet) oder offline (die Online-Anzeige leuchtet nicht) ist. Eing. 2 Dnstpr. Allgemeine Netzwerkeinstellungen 2 Einst. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ] den Eintrag NETZWERKMENÜ aus und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Eing. Dnstpr. 3 Einst. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ] den Eintrag ETHERNET-TREIB. aus und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Eing. Dnstpr. 4 Geben Sie den Ethernet-Treiber an. Einst. Beim automatischen Erkennen des Ethernet-Treibers (Standard) Wählen Sie mithilfe von [ Wählen Sie mithilfe von [ [Eing.]/[OK]. ] und [ drücken Sie auf [Eing. ]/[OK]. ] und [ ] den Eintrag AUTO. ERKENNU. aus und ] den Eintrag EIN aus und drücken Sie auf Eing. Beim manuellen Erkennen des Ethernet-Treibers Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ drücken Sie auf [Eing. ]/[OK]. auf [Eing.]/[OK]. ] den Eintrag AUTO. ERKENNU. aus und ] und [ ] aus und drücken Sie Wählen Sie den Eintrag AUS mithilfe von [ Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. ] den Eintrag KOMMUNIKA.MODUS aus 2-4 Konfigurieren der Schnittstelle Wählen Sie die Ethernet-Kommunikationsmethode für Ihre Netzwerkumgebung aus. Wählen Sie mit den Tasten [ ] und [ ] die Option HALBDUPLEX (empfängt und überträgt Daten abwechselnd, nicht gleichzeitig) oder VOLLDUPLEX (empfängt und überträgt Daten gleichzeitig) aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. ] den Eintrag ETHERNET-TYP aus und Wählen Sie den Ethernet-Typ für Ihre Netzwerkumgebung aus. Wählen Sie 10 BASE-T oder 100 BASE- TX mit den Tasten [ anschließend auf [Eing. ]/[OK]. ] und [ ] aus und drücken Sie 2 Allgemeine Netzwerkeinstellungen HINWEIS Dieser Drucker kann die Kommunikationsmethode und den Ethernet- Typ automatisch erkennen. Die Standardeinstellung für [AUTO. ERKENNU.] ist [EIN]. Wenn Sie die Kommunikationsmethode und den Ethernet-Typ

14 festlegen möchten, setzen Sie [AUTO. ERKENNU.] auf [AUS]. 5 Starten Sie den Drucker neu oder führen Sie einen Kaltstart durch. WICHTIG Die Einstellungen werden nach einem Neustart oder Kaltstart des Druckers wirksam. Detaillierte Informationen zum Kaltstart finden Sie im,,anwenderhandbuch" (PDF-Handbuch). Konfigurieren der Schnittstelle 2-5 Konfigurieren der Kommunikationsumgebung Konfigurieren Sie die Kommunikationsumgebung für diesen Drucker mit einer der folgenden Methoden. 2 Allgemeine Netzwerkeinstellungen Einstellungen über das Bedienfeld des Druckers (die Einstellungen, die zuerst durchgeführt werden sollten) Konfigurieren Sie die Kommunikationsumgebung mit dem Bedienfeld und überprüfen Sie dabei die Anzeige auf dem Drucker. Ändern der Einstellungen mit einem Web-Browser (Remote UI) Konfigurieren Sie die Kommunikationsumgebung, indem Sie von Ihrem Web-Browser aus über das Netzwerk auf den Drucker zugreifen. Ändern der Einstellungen mit FTP Client Nehmen Sie die Protokolleinstellungen vor, indem Sie über FTP Client auf den FTP-Server des Druckers zugreifen. WICHTIG Verwenden Sie das Bedienfeld des Druckers, wenn Sie die Kommunikationsumgebung zum ersten Mal konfigurieren. Nachdem Sie die Einstellungen für das TCP/IP-Protokoll festgelegt haben, können Sie die Einstellungen für die Schnittstelle mithilfe des Web-Browsers (Remote UI) oder mit FTP Client ändern. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

15 Die Optionen, die festgelegt werden können, sind von der Software abhängig. Lesen Sie daher,,netzwerkeinstellungselemente" (siehe Seite 8-13) und legen Sie die Einstellungen fest, die nicht mit FTP Client oder dem Web-Browser (Remote UI) festgelegt werden können. HINWEIS Detaillierte Informationen zum Verwenden des Web-Browsers (Remote UI) finden Sie im,,handbuch Remote UI" (PDF-Handbuch). Detaillierte Informationen zur Verwendung von FTP Client finden Sie unter,,protokolleinstellungen über FTP-Client" auf Seite Konfigurieren der Kommunikationsumgebung Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Verwenden Sie folgende Menühierarchie, wenn Sie die Kommunikationsumgebung über das Bedienfeld des Druckers konfigurieren. Detaillierte Beschreibungen zu den Funktionen der einzelnen in diesem Abschnitt zu verwendenden Tasten finden Sie unter,,in diesem Handbuch verwendete Tasten und Schaltflächen" auf Seite vi. g Einstellungen 2 g Dienstprogramm Einstellungen SCHN.STELLE.MEN Dienstprogramm Auftrag Einstellungen Zurücksetzen NETZWERKMENÜ Auftrag Dienstprogramm Einstellungen Zurücksetzen g Dienstprogramm Einstellungen *1 *2 *3 *4 *1 Je nach verwendetem Druckermodell wird SNMP V. 1 als SNMP angezeigt. *2 Je nach verwendetem Druckermodell wird SNMP V. 3-EINS. nicht angezeigt. *3 SPOOLER wird nur angezeigt, wenn eine Festplatte installiert ist. *4 SSL wird nur angezeigt, wenn eine Festplatte installiert ist und REMOTE UI auf EIN gesetzt ist. WICHTIG Starten Sie den Drucker nach dem Konfigurieren der Kommunikationsumgebung neu oder führen Sie einen Kaltstart durch, damit die Einstellungen wirksam werden. Die Einstellungen werden nach einem Neustart oder Kaltstart des Druckers wirksam. Wenn Sie in der Hierarchie zurück nach oben gehen möchten, drücken Sie auf [ ]. Die Tasten in den vorstehenden Abbildungen weichen möglicherweise von jenen auf dem von Ihnen verwendeten Drucker ab. Detaillierte Informationen zum Festlegen der Einstellungen über das Bedienfeld finden Sie im,,anwenderhandbuch" (PDF- Handbuch). Konfigurieren der Kommunikationsumgebung 2-7 Allgemeine Netzwerkeinstellungen SSL EIN AUS SNMP V. 3-EINS. AUS EINST. REM. UI ZEIT VOR START SPOOLER SNMP V. 1 EIN BENUTZEREINST.1 VERSCHL.-PASSW. AUTH.-PASSWORT BENUTZEREINST.5 REMOTE UI SNMP V. 3 EIN AUS (Geben Sie einen numerischen Wert ein.) VERSCHL. -PASSW. AUTH.-PASSWORT AUS EIN AUS EIN Dnstpr. 1 Einst. Drücken Sie auf [Einst.], wählen Sie SCHN.STELLE.MEN mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. HINWEIS Sie können die Kommunikationsumgebung konfigurieren, wenn der Drucker online (die Online- Anzeige leuchtet) oder offline (die Online-Anzeige leuchtet nicht) ist. Eing. 2 Dnstpr. Allgemeine Netzwerkeinstellungen 2 Einst. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ] den Eintrag NETZWERKMENÜ aus und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Eing. Dnstpr. 3 Legen Sie die Einstellung für das SNMP V. 1-Protokoll fest. Wählen Sie den Eintrag SNMP V. 1/SNMP mithilfe von [ drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. ] und [ ] aus und Einst. Eing. Legen Sie mithilfe von [ ] und [ ] fest, ob Sie ein SNMP V. 1-Protokoll verwenden möchten und drücken Sie dann auf [Eing.]/[OK]. Wenn Sie ein SNMP V. 1-Protokoll verwenden möchten, wählen Sie EIN. Wenn Sie kein SNMP V. 1-Protokoll verwenden möchten, wählen Sie AUS. WICHTIG Wenn SNMP V. 1/SNMP auf AUS gesetzt ist, können Sie möglicherweise nicht alle Optionen für diesen Drucker über ein Dienstprogramm, das Informationen per SNMP V. 1-Protokoll ermittelt, festlegen oder durchsuchen. Wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, bevor Sie diese Option auf AUS setzen. HINWEIS Legen Sie die Einstellungen für [MIB-Zugriffsberechtigung] und [Communityname] über die Remote UI fest. SNMP (Simple Network Management Protocol) ist ein Protokoll, das zum Überwachen und Verwalten der Geräte im Netzwerksystem verwendet wird. Dnstpr. 4 Legen Sie die Einstellung für das SNMP V. 3-Protokoll fest. Wählen Sie den Eintrag SNMP V. 3-EINS. mithilfe von [ drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. ] und [ ] aus und Einst. Eing. Wählen Sie SNMP V. 3. mithilfe von [ [Eing.]/[OK]. ] und [ ] aus und drücken Sie auf 2-8 Konfigurieren der Kommunikationsumgebung Legen Sie mithilfe von [ ] und [ ] fest, ob Sie ein SNMP V. 3-Protokoll verwenden möchten und drücken Sie dann auf [Eing.]/[OK]. Wenn Sie ein SNMP V. 3-Protokoll verwenden möchten, wählen Sie EIN. Wenn Sie kein SNMP V. 3-Protokoll verwenden möchten, wählen Sie AUS. Wenn Sie Benutzerinformationen festlegen oder ändern möchten (Beglaubigungspasswort und Verschlüsselungspasswort), die im SNMP V. 3-Protokoll verwendet werden sollen, führen Sie die im Folgenden beschriebenen Schritte durch. 1. Wählen Sie BENUTZEREINST. N (N = 1 bis 5) mithilfe von [ ] und [ ] aus und drücken Sie dann [Eing.]/[OK]. 2. Bestätigen Sie den Benutzernamen* und drücken Sie dann [Eing.]/[OK]. *,,ursprünglich" (der Standardwert) oder der in der Remote UI festgelegte Benutzername wird angezeigt. 2 Allgemeine Netzwerkeinstellungen 3. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ] den Eintrag AUTH.-PASSWORT oder VERSCHL. -PASSW. aus und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. 4. Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Eingabemethode: Geben Sie mithilfe von [ ] und [ ] das 6- bis 16stellige Passwort ein. Bewegen Sie den Cursor durch Drücken der Tasten [ ] und [ ] in das jeweilige Feld, in das Sie einen Wert eingeben möchten (wenn der Cursor blinkt, können Sie einen Wert eingeben). WICHTIG Je nach verwendetem Druckermodell können Sie kein SNMP V. 3-Protokoll festlegen. HINWEIS Sie können die Informationen zu den Benutzern (die Einstellungen für [MIB-Zugriffsberechtigung], [Sicherheitseinstellungen] und [Beglaubigungsalgorithmus]) über die Remote UI festlegen. Legen Sie die Einstellung für [Kontextname] über die Remote UI fest. Dnstpr. 5 Legen Sie die Spooler-Einstellung fest. Wählen Sie mithilfe von [ Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ drücken Sie auf [Eing. ]/[OK]. ] den Eintrag SPOOLER aus und Einst. Eing. ] und [ ] aus, ob Sie die Spooler-Funktion verwenden möchten und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Wenn Sie Druckaufträge, die an diesen Drucker gesendet werden, spoolen möchten, wählen Sie EIN. Wenn Sie Druckaufträge, die an diesen Drucker gesendet werden, nicht spoolen möchten, wählen Sie AUS. Konfigurieren der Kommunikationsumgebung 2-9 WICHTIG Sie können die SPOOLER-Funktion nur dann verwenden, wenn eine Festplatte installiert ist. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

16 HINWEIS Sie können die Geschwindigkeit, mit der der Computer beendet wird, erhöhen, wenn Sie die Druckaufträge spoolen, die Sie an den Computer senden. Dnstpr. 2 Allgemeine Netzwerkeinstellungen 6 Einst. Legen Sie die Einstellungen für die Wartezeit vor dem Start fest. Im Normalfall müssen Sie die Einstellungen für die Wartezeit vor dem Start nicht ändern. Legen Sie die Einstellung für die Wartezeit vor dem Start nur dann fest, wenn der Drucker nicht an das Netzwerk angeschlossen werden kann. Eing. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. ] den Eintrag ZEIT VOR START aus und Wählen Sie die Wartezeit vor dem Start mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. Die Wartezeit vor dem Start ist die Zeit zwischen dem Einschalten des Druckers mit EIN und dem Zeitpunkt, an dem der Drucker die Kommunikation startet (0 bis 300 Sekunden). HINWEIS Wenn dieser Drucker mit einem Switching-Hub usw. verbunden wird, kann er möglicherweise nicht mit dem Netzwerk verbunden werden, selbst wenn die Netzwerkeinstellungen korrekt sind. Das liegt daran, dass Drucker und Hub aufgrund eines Spanning-Tree-Prozesses nicht sofort miteinander kommunizieren können, nachdem der Drucker an den Hub angeschlossen wurde. In diesem Fall müssen Sie dafür sorgen, dass der Drucker vor dem Starten der Kommunikation wartet. Detaillierte Informationen zu den Funktionen eines Switching-Hubs erhalten Sie vom Hersteller des Hubs. Dnstpr. 7 Legen Sie die Remote UI fest. Wählen Sie EINST. REM. UI mit den Tasten [ Sie anschließend auf [Eing. ]/[OK]. ] und [ ] aus und drücken Einst. Eing. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. ] den Eintrag REMOTE UI aus und Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ], ob Sie die REMOTE UI aktivieren oder deaktivieren möchten und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Wenn Sie die Remote UI aktivieren möchten, wählen Sie EIN. Wenn Sie die Remote UI deaktivieren möchten, wählen Sie AUS. Wählen Sie mithilfe von [ Sie auf [Eing.]/[OK]. ] und [ ] den Eintrag SSL aus und drücken 2-10 Konfigurieren der Kommunikationsumgebung Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ], ob Sie die per SSL verschlüsselte Kommunikationsfunktion aktivieren oder deaktivieren möchten und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. Wenn Sie die per SSL verschlüsselte Kommunikationsfunktion aktivieren möchten, wählen Sie EIN. Wenn Sie die per SSL verschlüsselte Kommunikationsfunktion deaktivieren möchten, wählen Sie AUS. 8 Starten Sie den Drucker neu oder führen Sie einen Kaltstart durch. WICHTIG Die Einstellungen werden nach einem Neustart oder Kaltstart des Druckers wirksam. Detaillierte Informationen zum Kaltstart finden Sie im,,anwenderhandbuch" (PDF-Handbuch). Konfigurieren der Kommunikationsumgebung 2-11 Allgemeine Netzwerkeinstellungen WICHTIG Die per SSL verschlüsselte Kommunikationsfunktion kann nur verwendet werden, wenn eine Festplatte installiert wurde. Auch wenn ein Schlüssel und dessen Zertifikat erstellt wurden, können Sie die per SSL verschlüsselte Kommunikationsfunktion nicht auf Ein setzen, wenn der Schlüssel nicht als Standardschlüssel registriert wurde. Detaillierte Informationen zur per SSL verschlüsselten Kommunikationsfunktion und der Vorgehensweise beim Registrieren des Standardschlüssels finden Sie im,,handbuch Remote UI" (PDF-Handbuch). 2 2 Allgemeine Netzwerkeinstellungen 2-12 Konfigurieren der Kommunikationsumgebung Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) KAPITEL In diesem Kapitel werden die Prozeduren für das Einrichten des Druckers zur Verwendung in einem TCP/IP-Netzwerk beschrieben. Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Einstellungen mit NetSpot Device Installer Einstellungen mit dem ARP/PING-Befehl Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Protokolleinstellungen für den Drucker Protokolleinstellungen mit der Remote UI Protokolleinstellungen über FTP-Client..

17 Einstellungen für die Verwendung von IP V Konfigurieren eines Computers zum Drucken Auswählen einer Druckanwendung Anschließen des Druckers (LPD/Raw) Anschließen des Druckers (IPP/IPPS) Anschließen des Druckers (WSD) Druckerverwaltung Verwalten des Druckers mit der Remote UI Verwalten des Druckers mit FTP Client....

18 Verwalten des Druckers mit NetSpot Device Installer Ändern der Geräteinformationen (Registrieren/Ändern des Gerätenamens oder der Administratorinformationen) Ändern der Geräteinformationen mit der Remote UI Ändern der Administratoreinstellungen Ändern der Administratoreinstellungen mit der Remote UI Einschränken der Benutzer, die Druckaufträge ausführen oder Druckeinstellungen vornehmen können, mit IP-Adressen Einschränkung mit der Remote UI (IP V. 4) Einschränkung mit der Remote UI (IP V. 6) Einschränken der zugriffsberechtigten Benutzer mit MAC-Adressen Ändern der SNMP-Einstellungen Einschränkung mit der Remote UI..

19 Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk Im Folgenden sehen Sie die Tasks, die ausgeführt werden sollten, damit der Drucker in einem TCP/IP- Netzwerk verwendet werden kann. Vorbereiten der Protokolleinstellungen (IP. V. 4) * Diese Einstellungen sollten vom Netzwerkadministrator vorgenommen werden. 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Bevor Sie die Protokolleinstellungen für den Drucker vornehmen, konfigurieren Sie den Drucker und Computer so, dass sie miteinander kommunizieren können. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

20 Vorbereiten der Protokolleinstellungen mit NetSpot Device Installer (siehe S. 3-6) Vorbereiten der Protokolleinstellungen mit dem ARP/ PING-Befehl (siehe S. 3-6) Vorbereiten der Protokolleinstellungen über das Bedienfeld des Druckers (siehe S. 3-8) Protokolleinstellungen für den Drucker * Diese Einstellungen sollten vom Netzwerkadministrator vorgenommen werden. Nehmen Sie die Protokolleinstellungen für den Drucker vor. Protokolleinstellungen über einen Web-Browser (Remote UI) (siehe S. 3-12) Protokolleinstellungen über FTP- Client (siehe S. 3-30) Einstellungen für die Verwendung von IP V. 6 * Sie müssen diese Einstellungen nur festlegen, wenn Sie IP V. 6 verwenden. * IP V. 6 kann mit allen Druckermodellen außer LBP5960/5360/3460/3360 verwendet werden. IP V. 6-Einstellungen über einen Web-Browser (Remote UI) (siehe S. 3-33) IP V. 6-Einstellungen über FTP-Client (siehe S. 3-30) Konfigurieren eines Computers zum Drucken Konfigurieren Sie die Computer, die zum Drucken verwendet werden. Auswählen einer Druckanwendung (siehe S. 3-41) 3-2 Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk WICHTIG Beim Drucken in einem TCP/IP-Netzwerk können Sie folgende Anwendungen benutzen: - LPD - FTP - RAW - IPP/IPPS - WSD (nur für IP V. 4) Dieser Drucker wird ohne Druckertreibersoftware für UNIX geliefert. HINWEIS Wenn Sie das Modell LBP5960/5360/3460/3360 verwenden und RAW oder IPP/IPPS unter Windows 98/Me/2000/XP/Server 2003 verwenden möchten, sollten Sie Canon LPR2 von der mitgelieferten CD-ROM installieren. Detaillierte Informationen zur Installation von Canon LPR2 finden Sie im,,canon LPR-2-Anwenderhandbuch" (PDF-Handbuch). 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Erforderliche Tasks für die Verwendung des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk 3-3 Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Bevor Sie die Protokolleinstellungen für den Drucker vornehmen, müssen Sie die IP-Adresse des Druckers einstellen, damit Ihr Drucker und Computer miteinander kommunizieren können. Stellen Sie die IP-Adresse des Druckers mit einer der folgenden Methoden ein. Wählen Sie eine Methode aus, die einfach anzuwenden ist. 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Vorbereiten der Protokolleinstellungen mit NetSpot Device Installer (Siehe Seite 3-6) Bereiten Sie die Protokolleinstellungen vor, indem Sie NetSpot Device Installer von der mitgelieferten CD-ROM starten. Vorbereiten der Protokolleinstellungen mit dem ARP/PING-Befehl (Siehe Seite 3-6) Bereiten Sie die Protokolleinstellungen mithilfe der Befehlszeile (MS-DOS-Eingabeaufforderung für Windows 98/Me) vor. Vorbereiten der Protokolleinstellungen mit dem Bedienfeld des Druckers (Siehe Seite 3-8) Bereiten Sie die Protokolleinstellungen mit dem Bedienfeld vor und überprüfen Sie dabei die Anzeige auf dem Drucker. WICHTIG NetSpot Device Installer unterstützt Windows 98/Me/2000/XP/Server 2003/Vista. Wenn Sie ein Betriebssystem verwenden, das von NetSpot Device Installer nicht unterstützt wird, nehmen Sie die Einstellungen von einem anderen Computer im Netzwerk aus vor oder verwenden Sie den ARP/PING-Befehl oder das Bedienfeld des Druckers. Die MAC-Adresse des Druckers wird für die Vorbereitung der Protokolleinstellungen mit NetSpot Device Installer oder dem ARP/PING-Befehl benötigt. Führen Sie zum Bestätigen der MAC-Adresse einen Netzwerkstatusdruck über das Bedienfeld des Druckers aus. Gehen Sie dabei wie folgt vor: 1. Wenn der Drucker nicht online ist, drücken Sie [Online], um die Online-Anzeige einzuschalten. 2. Drücken Sie auf [Dnstpr.]. 3-4 Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) 3. Wählen Sie NETZW. STATUSDR. mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. Die MAC-Adresse wird unter [MAC-Adresse] oben links im Netzwerkstatusdruck angezeigt. NETZWERKSTATUSDRUCK 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Stellen Sie vor dem Vorbereiten der Protokolleinstellungen sicher, dass der Drucker mit dem Netzwerk verbunden und eingeschaltet ist. Die IP-Adresse wird in den folgenden Einstellungen direkt zugewiesen, wenn der ARP/ PING-Befehl verwendet wird. Die IP-Adresse kann dem Drucker direkt zugewiesen oder per DHCP, BOOTP oder RARP eingestellt werden. Beim Neustarten oder Zurücksetzen des Druckers wird überprüft, ob DHCP, BOOTP oder RARP verfügbar sind, und die IP-Adresse wird mit der Methode zugewiesen, die zuerst verfügbar ist. Mit dieser Methode wird die IP-Adresse automatisch zugewiesen. Daher müssen Sie die folgenden Einstellungen nicht vornehmen. Wenn Sie die IP-Adresse neu zuweisen möchten oder wenn Sie DHCP, BOOTP und RARP nicht verwenden können, nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor. Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) 3-5 Einstellungen mit NetSpot Device Installer Detaillierte Informationen zum Installieren oder Verwenden von NetSpot Device Installer finden Sie in der LIESMICH-Datei im folgenden Ordner auf der CD-ROM mit der Druckertreibersoftware. \NetSpot_Device_Installer\deutsch Einstellungen mit dem ARP/PING-Befehl 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) HINWEIS Wenn Computer und Drucker über einen Router verbunden sind, ist die Angabe der Einstellungen mit dem ARP/PING-Befehl nicht möglich. 1 Starten Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung oder die Befehlszeile. Wenn Sie UNIX verwenden, zeigen Sie den Konsolenbildschirm an und melden Sie sich als Administrator an. 2 Führen Sie den folgenden Befehl aus, um einen statischen Eintrag zur ARP-Tabelle hinzuzufügen. arp (ein Leerzeichen) -s (ein Leerzeichen) <die IP-Adresse> (ein Leerzeichen) <die MAC-Adresse> IP-Adresse: Legen Sie die IP-Adresse fest, die dem Drucker zugewiesen werden soll. Die Adresse muss vier Zahlen (von 0 bis 255) enthalten, die durch Punkte (.) voneinander getrennt sind. Legen Sie die MAC-Adresse des Druckers fest. Achten Sie beim Eingeben der Adresse darauf, nach jeder zweiten Stelle einen Bindestrich (-) (oder einen Doppelpunkt (:) bei UNIX) einzufügen. arp -s f5-22 arp -s :00:85:33:f5:22 MAC-Adresse: Eingabebeispiel (Windows): Eingabebeispiel (UNIX): HINWEIS Wenn Sie IBM-AIX verwenden, geben Sie Folgendes ein:,,arp (ein Leerzeichen) -s (ein Leerzeichen) ether (ein Leerzeichen) <die IP-Adresse> (ein Leerzeichen) <die MAC-Adresse>". 3-6 Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) 3 Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die IP-Adresse für die Netzwerkkarte festzulegen. Auszuführende Befehle ping (ein Leerzeichen) <die IP- Adresse> (ein Leerzeichen) -l (ein Leerzeichen) 479 ping (ein Leerzeichen) -s (ein Leerzeichen) <die IP-Adresse> (ein Leerzeichen) 479 ping (ein Leerzeichen) <die IP-Adresse> (ein Leerzeichen) 479 ping (ein Leerzeichen) <die IP-Adresse> (ein Leerzeichen) 487 ping (ein Leerzeichen) -s (ein Leerzeichen) <die IP-Adresse> (ein Leerzeichen) 479 IP-Adresse: Eingabebeispiel (Windows): (Unter Windows) (Unter Solaris 1. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

21 x/2.x) (Unter IBM-AIX) (Unter HP-UX) (Unter Linux) 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) 3-7 Legen Sie die gleiche IP- Adresse fest, die in Schritt 2 verwendet wurde. ping l 479 HINWEIS l in,,-l" ist der Buchstabe,,L" des Alphabets. Die Subnetmask und die Gateway-Adresse werden auf [ ] gesetzt. Die Vorbereitung der Protokolleinstellungen für den Drucker ist nun abgeschlossen. Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Einstellungen mithilfe des Bedienfelds des Druckers Verwenden Sie folgende Menühierarchie, wenn Sie die Protokolleinstellungen mit dem Bedienfeld des Druckers vorbereiten. Detaillierte Beschreibungen zu den Funktionen der einzelnen in diesem Abschnitt zu verwendenden Tasten finden Sie unter,,in diesem Handbuch verwendete Tasten und Schaltflächen" auf Seite vi. g Einstellungen g Dienstprogramm Einstellungen SCHN.STELLE.MEN 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Auftrag Dienstprogramm Einstellungen Zurücksetzen NETZWERKMENÜ Dienstprogramm Auftrag Einstellungen Zurücksetzen Dienstprogramm g Einstellungen TCP/IP-EINST. IP V. 4-EINST. *2 IP-EINSTELL. PROTOKOLL *1 IP-MODUS *1 SUBNETZMASKE GATEWAY-ADRESSE IP-ADRESSE BOOTP DHCP RARP (Geben Sie einen numerischen Wert ein.) (Geben Sie einen numerischen Wert ein.) (Geben Sie einen numerischen Wert ein.) MANUELL AUTO AUS AUS AUS EIN EIN EIN *1 PROTOKOLL wird angezeigt, wenn IP-MODUS auf AUTO festgelegt ist. *2 Je nach verwendetem Druckermodell wird IP.V 4-EINST. nicht angezeigt. WICHTIG Starten Sie den Drucker nach dem Vorbereiten der Protokolleinstellungen neu oder führen Sie einen Kaltstart durch, damit die Einstellungen wirksam werden. Die Einstellungen werden nach einem Neustart oder Kaltstart des Druckers wirksam. Wenn Sie in der Hierarchie zurück nach oben gehen möchten, drücken Sie auf [ ]. Die Tasten in den vorstehenden Abbildungen weichen möglicherweise von jenen auf dem von Ihnen verwendeten Drucker ab. Detaillierte Informationen zum Festlegen der Einstellungen über das Bedienfeld finden Sie im,,anwenderhandbuch" (PDF-Handbuch). 3-8 Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Dnstpr. 1 Einst. Drücken Sie auf [Einst.], wählen Sie SCHN.STELLE. MEN mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. HINWEIS Sie können die Protokolleinstellungen vorbereiten, wenn der Drucker online (die Online-Anzeige leuchtet) oder offline (die Online-Anzeige leuchtet nicht) ist. Eing. Dnstpr. 2 Einst. Wählen Sie mithilfe von [ ] und [ ] den Eintrag NETZWERKMENÜ aus und drücken Sie auf [Eing.]/[OK]. 3 Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) Eing. Dnstpr. 3 Einst. Wählen Sie TCP/IP-EINST. mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. Eing. Dnstpr. 4 Wählen Sie die Methode zum Einstellen der IP-Adresse aus. Wählen Sie mithilfe von [ Sie auf [Eing.]/[OK]. ] und [ ] den Eintrag IP-MODUS aus und drücken Einst. Eing. Wenn Sie die IP-Adresse mit DHCP, BOOTP oder RARP festlegen, wählen Sie AUTO mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. Wenn Sie die IP-Adresse des Druckers direkt festlegen, wählen Sie MANUELL mit den Tasten [ ] und [ ] aus und drücken Sie anschließend auf [Eing.]/[OK]. Au. Dnstpr. Einst. 5 Legen Sie die IP-Adresse des Druckers fest. Zrst. Eing. Wenn Sie in Schritt 4 AUTO ausgewählt haben: Wählen Sie PROTOKOLL mit den Tasten [ ] und [ ], drücken Sie auf [Eing.]/[OK] und setzen Sie anschließend DHCP, BOOTP und RARP auf Ein (verwenden) oder AUS (nicht verwenden). Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Verwenden des Druckers in einem TCP/IP-Netzwerk (Windows/UNIX) HINWEIS Sie können nur eine Option auswählen, entweder RARP, BOOTP oder DHCP. Damit die IP-Adresse mit DHCP, RARP oder BOOTP zugewiesen werden kann, muss der Server (oder Daemon) für entsprechende Protokolle auf dem Netzwerk gestartet sein. Wenn Sie zum Beispiel DHCP verwenden möchten, benötigen Sie den DHCP-Server (oder Daemon). Legen Sie die IP- Adresse, Subnetmask und Gateway-Adresse auch dann fest, wenn Sie DHCP, BOOTP oder RARP verwenden. Wenn Sie keine Informationen von den DHCP-, BOOTP- und RARP-Servern abrufen können, werden die hier festgelegten Werte verwendet. Wenn Sie angeben, dass DHCP, BOOTP oder RARP verwendet werden soll, werden die ermittelten Werte nach dem Neustart des Druckers angezeigt. (Falls die Werte zuvor festgelegt wurden, werden die ermittelten Werte überschrieben.) Da es circa zwei Minuten dauert, die Verfügbarkeit von DHCP, BOOTP und RARP zu überprüfen, sollten Sie die unbenutzten Protokolle auf AUS setzen. Wenn Sie die Einstellung so festlegen, dass die IP-Adresse dem Drucker über die Funktionen des DHCP-Servers automatisch zugewiesen wird, können Sie möglicherweise nicht mehr drucken, nachdem Sie den Drucker neu gestartet haben. Dies liegt daran, dass eine IP-Adresse zugewiesen wird, die mit der vorher verwendeten nicht übereinstimmt. Wenn Sie die Funktionen des DHCP-Servers nutzen möchten, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator und nehmen Sie eine der folgenden Einstellungen vor. - Wählen Sie die Funktion,,Dynamische Aktualisierung von DNS" aus ((Siehe Seite 3-17)) - Legen Sie die Einstellungen so fest, dass immer dieselbe IP-Adresse zugewiesen wird, wenn der Drucker gestartet wird. (Wenden Sie sich dafür an Ihren Netzwerkadministrator.) Drücken Sie ggf. auf [ ], um in der Menühierarchie zurück nach oben zu gehen, wählen Sie IP-EINSTELL. mit den Tasten [ ] und [ ] aus, drücken Sie [Eing. ]/[OK] und legen Sie anschließend die Einstellungen für die IP-ADRESSE, SUBNETMASK und GATEWAY-ADRESSE fest Vorbereiten der Protokolleinstellungen für den Drucker (IP V. 4) Wenn Sie in Schritt 4 MANUELL ausgewählt haben: Wählen Sie IP-EINSTELL. mit den Tasten [ ] und [ ] aus, drücken Sie [Eing.]/[OK] und legen Sie anschließend die Einstellungen für die IP-ADRESSE, SUBNETMASK und GATEWAY-ADRESSE fest. HINWEIS Nehmen Sie die Einstellungen für die IP-ADRESSE, SUBNETMASK und GATEWAY-ADRESSE folgendermaßen vor: Wählen Sie das gewünschte Feld mit den Tasten [ ] und [ ] aus. Wählen Sie den gewünschten Wert mit den Tasten [ ] and [ ] aus. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 2 für alle Felder. Drücken Sie auf [Eing. Ihr Benutzerhandbuch CANON NETWORK

Frontmatter. ir5075/ir5075n ir5065/ir5065n ir5055/ir5055n Netzwerkhandbuch

Frontmatter. ir5075/ir5075n ir5065/ir5065n ir5055/ir5055n Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie die Anleitung gelesen haben, bewahren Sie sie zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 0 Frontmatter

Mehr

Frontmatter. ir 3170C/iR 3170Ci ir 2570C/iR 2570Ci Netzwerkhandbuch

Frontmatter. ir 3170C/iR 3170Ci ir 2570C/iR 2570Ci Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem System arbeiten. Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben, bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 0 Frontmatter

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch

Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie die Anleitung gelesen haben, bewahren Sie sie zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 0 Frontmatter

Mehr

ir 3100C/iR 3100CN Netzwerkhandbuch

ir 3100C/iR 3100CN Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem System arbeiten. Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben, bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 0 Ot ir 3100C/iR

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen

Schritt 1: Standarddruckereinstellungen WorkCentre C226 Kurzanleitung zum Anschluss des Geräts Ziel: Diese Anleitung verwenden, um ggf. die Netzwerkeinstellungen des Druckers über dessen Benutzeroberfläche zu ändern. Ausführliche Anleitungen

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

USB-DRUCKER WIRELESS-LAN-PRINTSERVER (DN-13014-2) Installations-Kurzanleitung

USB-DRUCKER WIRELESS-LAN-PRINTSERVER (DN-13014-2) Installations-Kurzanleitung USB-DRUCKER WIRELESS-LAN-PRINTSERVER (DN-13014-2) Installations-Kurzanleitung 1 1.1 Einführung in das Produkt Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf und den Einsatz unseres Printservers entschieden haben.

Mehr

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung

PageScope Network Setup 3.1. Bedienungsanleitung PageScope Network Setup 3.1 Bedienungsanleitung Vorwort Willkommen Vielen Dank, dass Sie KONICA MINOLTA PageScope Network Setup verwenden. PageScope Network Setup ist ein Dienstprogramm, das eine einfache

Mehr

Frontmatter. ir C3580/iR C3580i ir C3080/iR C3080i ir C2380i Netzwerkhandbuch

Frontmatter. ir C3580/iR C3580i ir C3080/iR C3080i ir C2380i Netzwerkhandbuch Netzwerkhandbuch Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie die Anleitung gelesen haben, bewahren Sie sie zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER 0 Frontmatter

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Netzwerkanleitung. Windows-Konfiguration Verwenden eines Druckservers Überwachen und Konfigurieren des Druckers Anhang

Netzwerkanleitung. Windows-Konfiguration Verwenden eines Druckservers Überwachen und Konfigurieren des Druckers Anhang Netzwerkanleitung 1 2 3 4 Windows-Konfiguration Verwenden eines Druckservers Überwachen und Konfigurieren des Druckers Anhang Lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig, bevor Sie das Gerät verwenden,

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility)

Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Bedienungsanleitung Software (Communications Utility) Für Digitales Bildverarbeitungs-System Systemanforderungen Allgemeine Beschreibung Lesen Sie vor der Verwendung der Software diese Anweisungen vollständig

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

HLx Management Console

HLx Management Console HLx Management Console User s Guide v1.0.4a 1.1 Systemvoraussetzungen Microsoft Windows XP/7, Microsoft Windows Server 2003/2003R2/2008/2008R2.Net Framework Version 3.5 (bitte inkl. Service Packs; Kontrolle

Mehr

Digitalkamera Software-Handbuch

Digitalkamera Software-Handbuch EPSON-Digitalkamera / Digitalkamera Software-Handbuch Deutsch Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE Software-Installationshandbuch HP LaserJet Enterprise M4555 MFP- Serie Software-Installationshandbuch Copyright und Lizenz 2011 Copyright Hewlett-Packard Development

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Druckermanagement-Software

Druckermanagement-Software Druckermanagement-Software Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Verwenden der Software CentreWare auf Seite 3-10 Verwenden der Druckermanagement-Funktionen auf Seite 3-12 Verwenden der Software CentreWare

Mehr

Druckerserver. Kurzanleitung. Für DN-13001-W, DN-13003-W, DN-13006-W

Druckerserver. Kurzanleitung. Für DN-13001-W, DN-13003-W, DN-13006-W Druckerserver Kurzanleitung Für DN-13001-W, DN-13003-W, DN-13006-W 1 Einführung in das Produkt Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf und den Einsatz unseres Druckerservers entschieden haben. Dieser Druckerserver

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch 1 Einleitung...2 e zum Lesen dieses Handbuchs...3 1.Probedruck/Vertrauliches Drucken Probedruck...5 Ausdrucken der übrigen Sätze...7 Löschen einer Probedruckdatei...10 Fehlerprotokoll überprüfen...11 Vertrauliches

Mehr

3. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG...18

3. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG...18 . ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG...18 17 1. ERFORDERLICHE SYSTEMAUSSTATTUNG Dieses Gerät unterstützt in den im Folgenden beschriebenen Umgebungen eine Vielzahl von Funktionen.

Mehr

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7 Laserdrucker Installationsanleitung für Windows Vista / 7 Vor der Verwendung muss der Drucker eingerichtet und der Treiber installiert werden. Bitte lesen Sie die allgemeine Installationsanleitung sowie

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP designjet colorpro cad printer http://de.yourpdfguides.com/dref/898177

Ihr Benutzerhandbuch HP designjet colorpro cad printer http://de.yourpdfguides.com/dref/898177 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP designjet colorpro cad printer. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

Sharpdesk Kurzinformationen

Sharpdesk Kurzinformationen Sharpdesk Kurzinformationen Da dieses Handbuch wichtige Informationen enthält, verwahren Sie es an einem sicheren Ort. Sharpdesk Seriennummern Dieses Produkt kann nur auf so vielen Computern installiert

Mehr

ir3245/ir3245n ir3235/ir3235n ir3225/ir3225n Erste Schritte

ir3245/ir3245n ir3235/ir3235n ir3225/ir3225n Erste Schritte Erste Schritte Bitte lesen Sie dieses Handbuch, bevor Sie mit dem Produkt arbeiten. Nachdem Sie das Handbuch gelesen haben, bewahren Sie es zum Nachschlagen an einem sicheren Ort auf. GER ir3245/ir3245n

Mehr

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ

USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ Handbuch USB 2.0 PCI-Karte mit NEC CHIPSATZ deutsch Handbuch_Seite 2 Handbuch_Seite 3 Inhalt 1.0 Eigenschaften 4 2.0 Systemvoraussetzungen 4 3.0 Hardware Installation 4 4.0 Treiber Installation (Windows

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den en In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: e informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden sollte, oder

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Network Storage Link

Network Storage Link A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Ein NSLU2 - Network Storage Link für USB 2.0-Laufwerke Ein Netzstromadapter Ethernet-Kabel Eine Installations-CD-ROM mit Benutzerhandbuch im PDF-Format Eine

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Konfiguration Betriebssysteme V1.6. Anleitung

Konfiguration Betriebssysteme V1.6. Anleitung Konfiguration Betriebssysteme V1.6 Anleitung Konfiguration Betriebssystem für den Internet-Zugang über das Kabel-Netz der Thurcom 1 Installation der Netzwerkkarte...3 1.1 Installation der Netzwerkkarte

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Gezeigt mit Antenne und im Stand. CD-Rom Beinhält Handbuch und Garantie. Ethernet Kabel (CAT5 UTP Straight-Through)

Gezeigt mit Antenne und im Stand. CD-Rom Beinhält Handbuch und Garantie. Ethernet Kabel (CAT5 UTP Straight-Through) Dieses Produkt kann mit jedem Webbrowser installiert werden, z.b., Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator 6.2.3. DSL-G664T Wireless ADSL Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router erworben haben,

Mehr

Printer Driver Vor der Verwendung der Software

Printer Driver Vor der Verwendung der Software 3-876-168-31 (1) Printer Driver Installationsanleitung In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista beschrieben. Vor der Verwendung der Software Lesen Sie vor der Verwendung

Mehr

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Die automatische Installationsroutine auf der mit dem System mitgelieferten CD oder DVD-ROM wurde ausschließlich für

Mehr

Version 6.5. Installationshandbuch

Version 6.5. Installationshandbuch Version 6.5 Installationshandbuch 06.10.2010 Haftungsausschluss und rechtliche Hinweise ii Sym-6.5-P-100.1 Dokumentenhistorie Dokumentenhistorie Sym-6.5-P-100.1 Tabelle 1. Änderungen an diesem Handbuch

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch BLACKBERRY SMART CARD READER http://de.yourpdfguides.com/dref/1118411

Ihr Benutzerhandbuch BLACKBERRY SMART CARD READER http://de.yourpdfguides.com/dref/1118411 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY SMART CARD READER. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation

Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation Kurzübersicht über die Netzwerkinstallation WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42078_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich zulässigen

Mehr

Fragen und Antworten. Kabel Internet

Fragen und Antworten. Kabel Internet Fragen und Antworten Kabel Internet Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...II Internetanschluss...3 Kann ich mit Kabel Internet auch W-LAN nutzen?...3 Entstehen beim Surfen zusätzliche Telefonkosten?...3

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version A GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

KERN YKI-01 Version 1.0 10/2012 D

KERN YKI-01 Version 1.0 10/2012 D Installationsanleitung Ethernet-Schnittstelle KERN YKI-01 Version 1.0 10/2012 D KERN & Sohn GmbH Ziegelei 1 D-72336 Balingen E-Mail: info@kern-sohn.com Tel: +49-[0]7433-9933-0 Fax: +49-[0]7433-9933-149

Mehr

HP Smartcard CCID USB-Tastatur. Benutzerhandbuch

HP Smartcard CCID USB-Tastatur. Benutzerhandbuch HP Smartcard CCID USB-Tastatur Benutzerhandbuch Copyright 2013 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Die hier enthaltenen Informationen können ohne Ankündigung geändert werden. Microsoft, Windows und

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Installation in Windows Netzwerken

Installation in Windows Netzwerken Installation in Windows Netzwerken Windows XP und Windows 2000 Windows Me, 98, 95 Windows NT 4.0 Windows NT 3.51 High Speed Connectivity for all Printers and Networks High speed data transfer Built-in

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

DWL-810+ D-Link AirPlus Ethernet-Wireless-Bridge

DWL-810+ D-Link AirPlus Ethernet-Wireless-Bridge Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6.2.3). DWL-810+ D-Link AirPlus Ethernet-Wireless-Bridge Vor dem Start Als

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

DWL-G122 AirPlus G TM High Speed 802.11g USB Wireless Adapter

DWL-G122 AirPlus G TM High Speed 802.11g USB Wireless Adapter Dieses Produkt ist für folgende Betriebssysteme geeignet: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98se DWL-G122 AirPlus G TM High Speed 802.11g USB Wireless Adapter Bevor Sie anfangen Als Mindestausstattung

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Netzwerkhandbuch. Netzwerkhandbuch NPD2561-00

Netzwerkhandbuch. Netzwerkhandbuch NPD2561-00 Netzwerkhandbuch NPD2561-00 Copyright und Marken Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche Genehmigung der Seiko

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7

Installationsanleitung für Windows Vista /Windows 7 MFC-8220 Installationsanleitung für Windows Vista / 7 Vor der Verwendung muss das Gerät eingerichtet und der Treiber installiert werden. Bitte lesen Sie die allgemeine Installationsanleitung sowie diese

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation 2014 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

NETZWERK BENUTZERHANDBUCH

NETZWERK BENUTZERHANDBUCH Integrierter Multiprotokoll-Print/ScanServer NETZWERK BENUTZERHANDBUCH MFC-7225N MFC-7820N Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme des Gerätes in Ihrem Netzwerk. Sie können dieses Handbuch

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 2 ERSTER START...3 2.1 ANMELDUNG...3 2.2 BENUTZER

Mehr

Konfiguration von Laptops/Notebooks zur Nutzung des Internets an den Tischen im Freihandbereich - Windows Vista

Konfiguration von Laptops/Notebooks zur Nutzung des Internets an den Tischen im Freihandbereich - Windows Vista Konfiguration von Laptops/Notebooks zur Nutzung des Internets an den Tischen im Freihandbereich - Windows Vista An sämtlichen Tischen im Freihandbereich sind die Datendosen für die UB-Benutzer aktiviert.

Mehr

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen.

XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. XEROX SICHERHEITSBULLETIN XRX05-004 Eine Schwachstelle im Xerox MicroServer-Webserver könnte zu einem Denial of Service (DoS) führen. Die folgende Softwarelösung und die nachstehend beschriebenen Self-Service-Anweisungen

Mehr

Kurzanleitung. Siemens ADSL E-010-I ADSL Router

Kurzanleitung. Siemens ADSL E-010-I ADSL Router Kurzanleitung Siemens ADSL E-010-I ADSL Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.

Mehr

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998

Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 Windows 98 / Windows NT mit NCP WAN Miniport-Treiber 23. Oktober 1998 XBMPD Windows 98 mit NCP WAN Miniport-Treiber 3 Benötigte Hard- und Software: 1. NCP ISDN ARROW Karte oder Box 2. Ihre CD-Rom mit dem

Mehr

Hinweis: Sie finden die IP-Adresse des Druckers im Abschnitt "TCP/IP" des Menüs "Netzwerk/Berichte".

Hinweis: Sie finden die IP-Adresse des Druckers im Abschnitt TCP/IP des Menüs Netzwerk/Berichte. Seite 1 von 5 Verbindungsanleitung Unterstützte Betriebssysteme Mit der Software-CD können Sie Druckersoftware auf den folgenden Betriebssystemen installieren: Windows 8.1 Windows Server 2012 R2 Windows

Mehr

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 Software- Installationsanleitung LB9153001A Einführung P-touch Editor Druckertreiber P-touch Address Book (nur Windows ) Macht es für jedermann möglich, eine Vielzahl

Mehr

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P Greifen Sie über Ihren Internet-Browser auf die Kamera zu Komponenten des Live-Bildschirms Bedienfeld Werkzeug-Feld Arbeiten mit dem Live-Bildschirm1/10 1 Starten

Mehr

Komponenten installieren und die Netzwerkschnittstelle einrichten

Komponenten installieren und die Netzwerkschnittstelle einrichten Inhalt Einleitung Informationen über die Netzwerkschnittstelle..................8 Zu diesem Handbuch.......................................9 Lieferumfang.............................................10

Mehr

Verbindungsanleitung. Unterstützte Betriebssysteme. Installieren des Druckers. Verbindungsanleitung

Verbindungsanleitung. Unterstützte Betriebssysteme. Installieren des Druckers. Verbindungsanleitung Seite 1 von 5 Verbindungsanleitung Unterstützte Betriebssysteme Mit der CD Software und Dokumentation können Sie Druckersoftware auf den folgenden Betriebssystemen installieren: Windows 8 Windows 7 SP1

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr