Frequenz-Leistungs-Regelung mittels Batterie-Energiespeicher im Inselnetz von West-Berlin

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frequenz-Leistungs-Regelung mittels Batterie-Energiespeicher im Inselnetz von West-Berlin"

Transkript

1 Frequenz-Leistungs-Regelung mittels Batterie-Energiespeicher im Inselnetz von West-Berlin Klaus G. Krämer Goslar,

2 Agenda Ausgangssituation Inselnetzbetrieb Konventionelle Frequenz-Leistungs-Regelung Notwendigkeit zusätzlicher Frequenzregelleistung Grundsatzstudie Forschungsprojekt Konzeption der Grossanlage Bau und Inbetriebsetzung Oktober 1986 Betriebserfahrungen Stilllegung Ende 1984 Energie-Museum Berlin

3 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Trennung der Netze durch Ost-Berlin am Grund: Störungen im Stromversorgungssystem der DDR

4 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Trennung der Netze durch Ost-Berlin am Grund: Störungen im Stromversorgungssystem der DDR Inselbetrieb in West-Berlin

5 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Trennung der Netze durch Ost-Berlin am Grund: Störungen im Stromversorgungssystem der DDR Inselbetrieb in West-Berlin Ausfall der Stromlieferungen der HEW an die BEWAG

6 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Trennung der Netze durch Ost-Berlin am Grund: Störungen im Stromversorgungssystem der DDR Inselbetrieb in West-Berlin Ausfall der Stromlieferungen der HEW an die BEWAG Extremer Leistungsmangel in West-Berlin

7 Inselnetzbetrieb in West-Berlin

8 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Probleme

9 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Probleme Versorgungsqualität Spannung, Frequenz Einhaltung des normierten Spannungsbandes Einhaltung der Netzfrequenz 50 Hz Minimierung der Synchronzeit-Abweichungen

10 Inselnetzbetrieb in West-Berlin Probleme Versorgungsqualität Spannung, Frequenz Einhaltung des normierten Spannungsbandes Einhaltung der Netzfrequenz 50 Hz Minimierung der Synchronzeit-Abweichungen Versorgungszuverlässigkeit Leistungsbereitstellung Sekundenschnelle Beherrschung von Ausfällen Blockgrössen-Restriktionen

11 Leistungsregelung im Inselnetz Regelkraftwerke Nennleistung 50 MW Trommelkessel ohne ZÜ Regelbereich 35 ± 7,5 MW Dampfspeicheranlage (Ruths-Speicher) Nennleistung 2 * 20 MW Kapazität 70 MWh Ladung des Speichers aus benachbarter Blockanlage

12 Wachsender Regelleistungsbedarf Ziel: Einhaltung der Regelbandbreite ±200 mhz Probleme Wachsende Netzlast (> 7 %/a) Volatiler Leistungsbedarf grosser Verbraucher Kleine Netzkennzahl (< 150 MW/Hz) Leistungsmangel (Last- statt Regelbetrieb)

13 Frequenzverlauf bei Synchronisation von BEWAG- und UCTE-Netz Hz BEWAG UCTE *10 sec

14 Netzfrequenzverlauf nach Kraftwerksausfällen

15 Grundsatzstudie (1979) Mögliche Energiespeicher in West-Berlin Speicher Wandler Netz Fernwärmesystem Dampfspeicher Batterie Wasserstoffspeicher Heizwiderstand Turbosatz Turbosatz Stromrichter Elektrolyseur Brennstoffzelle H 2 O 2 -Dampferzeuger Gasturbine

16 Grundsatzstudie (1979) Mögliche Energiespeicher in West-Berlin Speicher Wandler Netz Fernwärmesystem Dampfspeicher Batterie Wasserstoffspeicher Heizwiderstand Turbosatz Turbosatz Stromrichter Elektrolyseur Brennstoffzelle H 2 O 2 -Dampferzeuger Gasturbine

17 Energiespeicher Speichertypen

18 Idee: Frequenzregelanlage mit Batterie-Energiespeicher

19 Idee: Frequenzregelanlage mit Batterie-Energiespeicher?

20 Forschungsprojekt, Versuchsanlagen Quelle: Digatron How to test Batteries

21 Forschungsprojekt, Versuchsanlagen

22 Batterie-Versuchsanlage Forschungsprojekt gefördert vom BMFT Beginn des Versuchsbetriebs Untersuchung des Verhaltens und der Degradation der Batteriezellen in Abhängigkeit von der Betriebsweise (Strombelastung, Ladeverfahren etc.) Forschungsbericht BMFT-FB-T , Dezember 1986 Fortsetzung des Versuchsbetriebs mit Batterien verschiedener Hersteller Baubeschluss Grossanlage Oktober 1984 Inbetriebsetzung Grossanlage Oktober 1986

23 BES Steglitz Schema

24 BES Steglitz Anlagenstruktur Lüftungsmaschinen Örtliche Steuerung Datenerfassung Schaltgeräte Stromrichter Hilfsgleichrichter Batteriestrangtrenner Batteriestrang Kommutierungsdrosselspule Transformator Abluftkanal 30-kV-Kabel Zuluftkanal

25 BES Steglitz Stromrichter Eigenschaften 2 Umkehrstromrichter je ±8,5 MW (AEG) je Stromrichter zwei DB6-Brücken antiparallel geschaltete Thyristoren Einsatz des grössten verfügbaren Thyristors (2,2 kv, 4,4 ka) Luftkühlung SR-Transformator mit 2 Sekundärwicklungen (Υ / ) max. Leistungsabgabe an das Netz 17 MW max. Leistungsgradient auf 12 MW/s begrenzt Leistungssollwert vom eigenen Primärregler vom Regelkopf der Lastverteilung

26 BES Steglitz Stromrichter ±8,5 MW

27 BES Steglitz Batterie Eigenschaften Nennspannung 1180 V max. Batteriespannung < 1650 V (VDE 0100) 12 parallele Batterien mit je 590 Zellen (7080 Zellen) zellige Module 10V OCSM 1000 (Hagen-Batterie)

28 BES Steglitz Einer von 12 Batterieräumen

29 BES Steglitz Batterie Eigenschaften Nennspannung 1180 V max. Batteriespannung < 1650 V (VDE 0100) 12 parallele Batterien mit je 590 Zellen (7080 Zellen) zellige Module 10V OCSM 1000 (Hagen-Batterie) Negative Platte auf Kupfer-Streckmetall aufgebaut

30 BES Steglitz Modell einer OCSM-Zelle

31 BES Steglitz Batterie Eigenschaften Nennspannung 1180 V max. Batteriespannung < 1650 V (VDE 0100) 12 parallele Batterien mit je 590 Zellen (7080 Zellen) zellige Module 10V OCSM 1000 (Hagen-Batterie) Negative Platte auf Kupfer-Streckmetall aufgebaut Mammutpumpe zur Elektrolytumwälzung Automatisches Wassernachfüllsystem Integrierter Wärmetauscher

32 BES Steglitz Batterie

33 BES Steglitz Batterie Eigenschaften Nennspannung 1180 V max. Batteriespannung < 1650 V (VDE 0100) 12 parallele Batterien mit je 590 Zellen (7080 Zellen) zellige Module 10V OCSM 1000 (Hagen-Batterie) Negative Platte auf Kupfer-Streckmetall aufgebaut Mammutpumpe zur Elektrolytumwälzung Automatisches Wassernachfüllsystem Integrierter Wärmetauscher Speicherkapazität 5-stündig ca. 14,4 MWh

34 BES Steglitz Betriebsweise Frequenzregelung

35 BES Steglitz Betriebsweise Sofortreserve

36 BES Steglitz Kumulierter Kapazitätsumsatz bis 11/1992

37 BES Steglitz Lessons Learned Batterie Vorteil des 5-zelligen Blocks: Wirkungsgrad; Nachteil: Ausfall einer Zelle erzwingt den Austausch von 5 Zellen Parallelschaltung der Batteriestränge ist unproblematisch Aufbau der Batteriestränge in getrennten Räumen ist nicht erforderlich Begrenzung der Elektrolyttemperatur auf 45 C erfordert an heissen Sommertagen Reduzierung der max. Anlagenleistung Batterie-Gebrauchsdauer ca. 8 Jahre

38 BES Steglitz Lessons Learned Batterie-Peripherie Wassernachfüllsystem erfordert wöchentliches Befüllen, damit die Ventile in Bewegung bleiben > unvorhergesehener Personalaufwand Thermal Management: Die diskreten Öffnungen der Zuluftkanäle führen besonders im Winter zu unterschiedlichen Zellentemperaturen. Abhilfe durch Wasserumwälzung durch die Wärmetauscher der Zellen. Elektrolytumwälzung: Viermal täglich 15 Minuten sind ausreichend Ausrüstung der Batterieraumböden mit PU-Beschichtung hat sich bewährt Messtechnik und Datenerfassung können stark vereinfacht werden

39 BES Steglitz Lessons Learned Anlage Netto-Wirkungsgrad der Gesamtanlage (inkl. Eigenbedarf) > 76 % Kosteneinsparung durch Frequenzregelung ca. 6 MDM/a Kosteneinsparung durch Verbesserung der dynamischen Reservebilanz 4 7 MDM/a Personalaufwand ca. 0,5 Mannjahre/a

40 BES Steglitz Investition Gesamtinvestition 23 MDM Batterie inkl. Balance of Plant 7 MDM Messwerterfassungsanlage 2 MDM Stromrichter inkl. Transformatoren und Schaltgeräte 6 MDM Elektroinstallation 1 MDM Gebäude 7 MDM

41 Batterie-Energiespeicheranlage Steglitz Ausserbetriebnahme: Ende 1994, nach Aufnahme des Parallelbetriebes des West-Berliner Netzes mit dem westeuropäischen Verbundnetz (UCTE-Netz) Aufnahme des Museumsbetriebes am 10. Mai 2001

42 Energie-Museum Berlin

43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

44

45 Dynamisches Verhalten der Kraftwerke

46 Ausfallsimulation (217 MW/1760 MW) ohne Speicher

47 Ausfallsimulation (217 MW/1760 MW) mit Speicher (20 MW)

Dezentrale Speicher - Erfahrungen mit einem 1 MW Batteriespeicher im Verteilnetz

Dezentrale Speicher - Erfahrungen mit einem 1 MW Batteriespeicher im Verteilnetz Dezentrale Speicher - Erfahrungen mit einem 1 MW Batteriespeicher im Verteilnetz Michael Koller, Fachspezialist Energiespeicher, EKZ 31. Oktober 2014, 9. Werkleiterforum Dachverband Schweizer Verteilnetzbetreiber

Mehr

Spannungsstabilisierung in Inselnetzen und netzgekoppelten Eigenerzeugungssystemen

Spannungsstabilisierung in Inselnetzen und netzgekoppelten Eigenerzeugungssystemen Spannungsstabilisierung in Inselnetzen und netzgekoppelten Eigenerzeugungssystemen Nothing protects quite like Piller piller.com Inhalt 1 Einführung 3 2 Grundsätzliche Voraussetzungen für ein stabiles

Mehr

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Fuelling the Climate 2013 Fachtagung Vehicle2Grid Hamburg, 5. September 2013 Ulf Schulte Vattenfall Europe Innovation GmbH Gliederung 1

Mehr

Dezentrale Speicher und andere Methoden zur Steigerung der Hosting Capacity in Verteilnetzen

Dezentrale Speicher und andere Methoden zur Steigerung der Hosting Capacity in Verteilnetzen Dezentrale Speicher und andere Methoden zur Steigerung der Hosting Capacity in Verteilnetzen Ergebnisse aus dem Projekt Stromspeicher2050 Peter EDER-NEUHAUSER Johannes KATHAN Daniel BURNIER DE CASTRO Einleitung

Mehr

Kurzvorstellung LESSY

Kurzvorstellung LESSY Kurzvorstellung LESSY (Lithium-Ion Electricity Storage System) Stromspeicher-Technologien, IHK Aachen, 19.05.2015 Shelton CT, USA Aachen, Germany Qingdao, China Pune, India Sicherstellung der Energieversorgung

Mehr

Zukunftsherausforderungen für den Netzbetrieb

Zukunftsherausforderungen für den Netzbetrieb Zukunftsherausforderungen für den Netzbetrieb Peter Krüger und Bernfried Hug, Energiedienst Netze GmbH Peter Krüger Energiedienst Netze GmbH Netzdienste Schildgasse 20 D-79618 Rheinfelden Tel: +49 7623

Mehr

Netz. Sinusstrom Speicher

Netz. Sinusstrom Speicher Netz Sinusstrom Speicher 1. Systemarchitekturen solarer Großspeicher 2. Wirtschaftliche Betriebsmodelle 3. Leistungsspezifische Anforderungen bei Kleinspeichern 4. Systemarchitekturen solarer Kleinspeicher

Mehr

Dieses Werk ist copyrightgeschützt und darf in keiner Form vervielfältigt werden noch an Dritte weitergegeben werden. Es gilt nur für den

Dieses Werk ist copyrightgeschützt und darf in keiner Form vervielfältigt werden noch an Dritte weitergegeben werden. Es gilt nur für den 1 Einleitung Die Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ) gewinnt durch die Nutzung regenerativer Energien zunehmend an Bedeutung. Die Yunnan-Guangdong HGÜ in China, welche die Energie aus den Wasserkraftwerken

Mehr

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme...

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme... Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD Aktive Oberschwingungsfilter Aktive Oberschwingungsfilter im Standschrank, bzw. für Wandmontage, für dreiphasige Niederspannungsnetze mit Neutralleiter

Mehr

Anforderungen an das elektrische Energienetz durch die Energiewende

Anforderungen an das elektrische Energienetz durch die Energiewende Anforderungen an das elektrische Energienetz durch die Energiewende Prof. Dr. Thomas Leibfried Institut für Elektroenergiesysteme und Hochspannungstechnik Sprecher Topic Energiespeicherung und verteilung

Mehr

Untersuchung des Bedarfs elektrochemischer Speicher zur Sicherung der Netzstabilität

Untersuchung des Bedarfs elektrochemischer Speicher zur Sicherung der Netzstabilität Untersuchung des Bedarfs elektrochemischer Speicher zur Sicherung der Netzstabilität im Rahmen des Projekts ESPEN Heike Barth Tanja M. Kneiske, Sebastian Raab Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik

Mehr

Einsatz- und Einstellungen von PV-Wechselrichtern in Inselnetz- und Backup-Systemen

Einsatz- und Einstellungen von PV-Wechselrichtern in Inselnetz- und Backup-Systemen PV-Wechselrichter Einsatz- und Einstellungen von PV-Wechselrichtern in Inselnetz- und Backup-Systemen Inhalt In Inselnetz-Systemen und bei Netzausfall in Backup-Systemen sind Abweichungen von der Nennspannung

Mehr

Energiespeicher- Technologien aus der Sicht eines Herstellers für die Expertenrunde Arbeitskreis Energiespeicher am 25. März 2015 in Potsdam

Energiespeicher- Technologien aus der Sicht eines Herstellers für die Expertenrunde Arbeitskreis Energiespeicher am 25. März 2015 in Potsdam Energiespeicher- Technologien aus der Sicht eines Herstellers für die Expertenrunde Arbeitskreis Energiespeicher am 25. März 2015 in Potsdam T. Buddenberg, Prof. E. Kakaras t_buddenberg@eu.mhps.com e_kakaras@eu.mhps.com

Mehr

Einbindung dezentraler Erzeugungsanlagen und Herausforderungen aus Sicht einer VNB-Netzsteuerung

Einbindung dezentraler Erzeugungsanlagen und Herausforderungen aus Sicht einer VNB-Netzsteuerung Einbindung dezentraler Erzeugungsanlagen und Herausforderungen aus Sicht einer VNB-Netzsteuerung 2. Fachtagung Infrastruktursicherheit Dezember 2013 in Berlin Übersicht Versorgungsnetz Stand der EE Einspeisung

Mehr

Vom Verbundregler zum Regionalregler

Vom Verbundregler zum Regionalregler Vom Verbundregler zum Regionalregler Ausgeregelte Energiewabe - Region Trier - Luxemburg - Wallonie - Lorraine - ein Beispiel für das virtuelle Kraftwerk in der Großregion Grünbuch Konferenz Südwest am

Mehr

Datenerfassung zum Anschluss von Eigenerzeugungsanlagen An das von der SWH betriebene Elektroenergieversorgungsnetz

Datenerfassung zum Anschluss von Eigenerzeugungsanlagen An das von der SWH betriebene Elektroenergieversorgungsnetz Datenerfassung zum Anschluss von Eigenerzeugungsanlagen An das von der SWH betriebene Elektroenergieversorgungsnetz Anlage:, Anlagen Nr.: 1 Angaben zum Antragsteller (Errichter/Betreiber/Vertragspartner/Grundstückseigentümer)

Mehr

Hardware Entwicklung Software Entwicklung Projektierung Produktion Test - Service 65 Jahre Erfahrung. Über Systeme und Anlagen in 86 Ländern

Hardware Entwicklung Software Entwicklung Projektierung Produktion Test - Service 65 Jahre Erfahrung. Über Systeme und Anlagen in 86 Ländern Hardware Entwicklung Software Entwicklung Projektierung Produktion Test - Service 65 Jahre Erfahrung Über 300.000 Systeme und Anlagen in 86 Ländern Kraftwerke / Energieübertragung Test- und Simulationssysteme

Mehr

8. Solartagung Rheinland-Pfalz

8. Solartagung Rheinland-Pfalz Netzentlastung / Netzstabilität durch Photovoltaik 8. Solartagung Rheinland-Pfalz Dipl.-Ing. Christian Synwoldt 13. September 2012 Referent Christian Synwoldt Dozent IfaS Umwelt-Campus Birkenfeld, FH-Trier

Mehr

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis

Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Energieeffizienz in der industriellen Prozesswärmeversorgung Fälle aus der Praxis Dr. Andreas J. Ness Ness Wärmetechnik GmbH Zusammenfassung Die Verwendung von Elektromotoren höherer Effizienzklassen bringt

Mehr

BMWi-Gesprächsplattform Zukunftsfähige Netze und Systemsicherheit. Das 50,2Hz-Problem. Markus Fürst, EnBW Transportnetze AG Berlin, 19.01.

BMWi-Gesprächsplattform Zukunftsfähige Netze und Systemsicherheit. Das 50,2Hz-Problem. Markus Fürst, EnBW Transportnetze AG Berlin, 19.01. BMWi-Gesprächsplattform Zukunftsfähige Netze und Systemsicherheit Das 50,2Hz-Problem Markus Fürst, EnBW Transportnetze AG Berlin, 19.01.2011 Amprion GmbH EnBW Transportnetze AG TenneT TSO GmbH Bestehende

Mehr

1 Einführung 13. 2 Aufbau und Funktion verschiedener Batterietypen 20

1 Einführung 13. 2 Aufbau und Funktion verschiedener Batterietypen 20 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 13 1.1 Aufgaben der gesicherten Stromversorgung bzw. Notstromversorgung 14 1.2 Anwendung der Batterie in gesicherten Strombzw. Notstromversorgungs-Anlagen 16 1.2.1 USV-Anlagen

Mehr

Frequenz- und Spannungsstabilisierung in lokalen Stromversorgungsnetzen

Frequenz- und Spannungsstabilisierung in lokalen Stromversorgungsnetzen Frequenz- und Spannungsstabilisierung in lokalen Stromversorgungsnetzen Inhalt 1 Einführung...3 2 Grundsätzliche Voraussetzung für ein stabiles Inselnetz...3 3 Anforderungen an die Stabilisierungseinrichtungen

Mehr

Comenius Schulprojekt The sun and the Danube. Versuch 1: Spannung U und Stom I in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke E U 0, I k = f ( E )

Comenius Schulprojekt The sun and the Danube. Versuch 1: Spannung U und Stom I in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke E U 0, I k = f ( E ) Blatt 2 von 12 Versuch 1: Spannung U und Stom I in Abhängigkeit der Beleuchtungsstärke E U 0, I k = f ( E ) Solar-Zellen bestehen prinzipiell aus zwei Schichten mit unterschiedlichem elektrischen Verhalten.

Mehr

der Verteilnetzbetreiber (VNB) Energieerzeugungsanlagen

der Verteilnetzbetreiber (VNB) Energieerzeugungsanlagen der Verteilnetzbetreiber (VNB) Energieerzeugungsanlagen Technische Anschlussbedingungen (TAB) für den Parallelbetrieb von Energieerzeugungsanlagen (EEA) mit dem Stromversorgungsnetz der Verteilnetzbetreiber

Mehr

Dezentrale Stromspeicher in Verteilnetzen zur Frequenzstützung

Dezentrale Stromspeicher in Verteilnetzen zur Frequenzstützung Dr.-Ing. Thorsten Fiedler OHP Automation Systems GmbH, Rodgau Prof. Dr.-Ing. Dieter Metz Hochschule Darmstadt Marco Richter, M.Sc. Evonik Industries AG, Worms Dezentrale Stromspeicher in Verteilnetzen

Mehr

Energiesystem im Wandel - Smart Grids, dezentrale Erzeugung und Elektromobilität. Wolfgang Gawlik

Energiesystem im Wandel - Smart Grids, dezentrale Erzeugung und Elektromobilität. Wolfgang Gawlik Energiesystem im Wandel - Smart Grids, dezentrale Erzeugung und Elektromobilität Wolfgang Gawlik Was ist ein Smart Grid Smart Grids sind Stromnetze, welche durch ein abgestimmtes Management mittels zeitnaher

Mehr

Technische Anschlussbedingungen (TAB) Anschluss an das Niederspannungsnetz

Technische Anschlussbedingungen (TAB) Anschluss an das Niederspannungsnetz der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH für den Die Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH (FHG) ist Betreiber eines geschlossenen Verteilnetzes auf dem Gelände des Flughafens Hannover. Jeder Anschlussnehmer

Mehr

Dr.-Ing. Klaus von Sengbusch. Wide Area Monitoring Systeme - aktuelle Erfahrungen und zukünftige Anwendungsbereiche. ABB Group - 1-14-May-07

Dr.-Ing. Klaus von Sengbusch. Wide Area Monitoring Systeme - aktuelle Erfahrungen und zukünftige Anwendungsbereiche. ABB Group - 1-14-May-07 Dr.-Ing. Klaus von Sengbusch Wide Area Monitoring Systeme - aktuelle Erfahrungen und zukünftige Anwendungsbereiche ABB Group - 1 - Gliederung Veränderungen im Netzbetrieb Aufbau von Weitbereichsüberwachungssystemen

Mehr

Kraftwerk der Zukunft: Das Zusammenspiel zwischen EE Erzeugung und Speicherung. Impulsvortrag Bernhard Beck

Kraftwerk der Zukunft: Das Zusammenspiel zwischen EE Erzeugung und Speicherung. Impulsvortrag Bernhard Beck Kraftwerk der Zukunft: Das Zusammenspiel zwischen EE Erzeugung und Speicherung Impulsvortrag Bernhard Beck Energiewende Deutschland Anteil Erneuerbarer Energien aktuell bei 23 Prozent an der Bruttostromerzeugung

Mehr

Modellierung und dynamische Simulation von Energieversorgungsnetzen

Modellierung und dynamische Simulation von Energieversorgungsnetzen Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Lehrstuhl für Energiesysteme und Energiewirtschaft Modellierung und dynamische Simulation von Energieversorgungsnetzen Autoren: Dipl.-Ing. Johannes Schwippe

Mehr

Dezentrale Netzstützung durch PV Wechselrichtern im NS-Netz. SMA Solar Technology AG Workshop zur Dezentralen Netzstützung Goslar 23.10.

Dezentrale Netzstützung durch PV Wechselrichtern im NS-Netz. SMA Solar Technology AG Workshop zur Dezentralen Netzstützung Goslar 23.10. Dezentrale Netzstützung durch PV Wechselrichtern im NS-Netz Dr -Ing Karel De Brabandere Dr.-Ing. Karel De Brabandere SMA Solar Technology AG Workshop zur Dezentralen Netzstützung Goslar 23.10.2009 Übersicht

Mehr

6. Synchronmaschine. EM1, Kovalev/Novender/Kern (Fachbereich IEM)

6. Synchronmaschine. EM1, Kovalev/Novender/Kern (Fachbereich IEM) 1 Prinzipielle Wirkungsweise Außenpolgenerator: Erregung außen; fest Spannungsinduktion innen; rotiert Energieübertragung mittels Schleifringe 2 Prinzipielle Wirkungsweise Außenpolmaschine: Erregung hier

Mehr

Warum Energiespeicher?

Warum Energiespeicher? Warum Energiespeicher? 19.03.2013 von Dipl. Ing. W. B. Haverkamp Inhalt Grundlagen Speichersysteme Kategorien Arbeitsweise Verfügbarkeit Anwendungen Fazit 2 von 38 Inhalt Grundlagen Speichersysteme Kategorien

Mehr

// Hinweise zu den Auswahlblättern Messkonzepte für Erzeugungsanlagen (Stand: 12/2014)

// Hinweise zu den Auswahlblättern Messkonzepte für Erzeugungsanlagen (Stand: 12/2014) // Hinweise zu den Auswahlblättern Messkonzepte für n (Stand: 12/2014) Vorwort Die Förderung des eingespeisten beziehungsweise erzeugten Stroms nach dem Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) beziehungsweise

Mehr

PH-PWS selbst verbraucht weniger als zwei Watt und zeigt sich damit im Vergleich zu Hocheffizienzpumpen extrem energiesparend.

PH-PWS selbst verbraucht weniger als zwei Watt und zeigt sich damit im Vergleich zu Hocheffizienzpumpen extrem energiesparend. PH-PWS Photovoltaik-Warmwasserheizungs-System Das elektrische Warmwasserheizungs-System PH-PWS ermöglicht eine technisch wesentlich einfachere Lösung gegenüber Solarthermie, denn elektrische Leitungen

Mehr

Ganzheitliche Bewertung des Umwelteinflusses der Windenergie

Ganzheitliche Bewertung des Umwelteinflusses der Windenergie Ganzheitliche Bewertung des Umwelteinflusses der Windenergie André Sternberg, André Bardow 7. Ökobilanz-Werkstatt, 20. - 22. September 2011 Kennzahlen Windenergie Stromerzeugung [TWh] 120 100 80 60 40

Mehr

Das Großbatteriesystem der STEAG als wesentlicher Bestandteil der Energiewende

Das Großbatteriesystem der STEAG als wesentlicher Bestandteil der Energiewende Das Großbatteriesystem der STEAG als wesentlicher Bestandteil der Energiewende Dr. Kai Roger Lobo, Stellv. Leiter Büro Berlin, STEAG GmbH 4. If.E-Betriebsrätekonferenz, 20. April 2016, Berlin Batteriesysteme

Mehr

Peter K. Steimer, Vice President Innovation, Power Conversion, ABB Schweiz. Energiespeicherung im Smart Grid

Peter K. Steimer, Vice President Innovation, Power Conversion, ABB Schweiz. Energiespeicherung im Smart Grid Peter K. Steimer, Vice President Innovation, Power Conversion, ABB Schweiz Energiespeicherung im Smart Grid Das elektrische Versorgungsnetz Die neue Architektur Übertragungsnetz Verteilnetze Veränderungen

Mehr

Das Hybrid-Kraftwerk. Energie nach Bedarf

Das Hybrid-Kraftwerk. Energie nach Bedarf Das Hybrid-Kraftwerk Energie nach Bedarf E ENERTRAG 600 MW am Netz 400 Anlagen 1,3 TWh pro Jahr Service für 1000 Anlagen 825 Mio. investiert 250 Millionen Euro Jahresumsatz 250 Mitarbeiter, 150 davon im

Mehr

Dezentrale Stromerzeugung im Netz Visionen und Albträume

Dezentrale Stromerzeugung im Netz Visionen und Albträume Umweltfreundliche Energieanlagen Klaus-Wilhelm Köln UfEGmbH Joachim-Jungius-Str.9 18059 Rostock Tel. 0381 4059705 Fax 4059703 e-mail klaus.koeln@ufegmbh.de Dezentrale Stromerzeugung im Netz Visionen und

Mehr

Die Energiewende - eine Herausforderung an elektrische Energiespeicher

Die Energiewende - eine Herausforderung an elektrische Energiespeicher Die Energiewende - eine Herausforderung an elektrische Energiespeicher Dr. Robert Thomann Innovationsmanager, Projektleiter Modellstadt Mannheim VCM-Konferenz: Von Megatrends zu strategischen Wachstumsfeldern

Mehr

Kraft-Wärme-Kopplung-Energieversorgungssysteme auf Basis von Windenergie und Wasserstoff

Kraft-Wärme-Kopplung-Energieversorgungssysteme auf Basis von Windenergie und Wasserstoff Kraft-Wärme-Kopplung-Energieversorgungssysteme auf Basis von Windenergie und Wasserstoff Dr.-Ing. Gerhard Buttkewitz Wasserstofftechnologie-Initiative Mecklenburg-Vorpommern e. V. Schonenfahrerstraße 5

Mehr

On-Line USV-Anlagen 100 kva bis 120 kva Typ 3/3

On-Line USV-Anlagen 100 kva bis 120 kva Typ 3/3 On-Line Dauerwandler USV-Anlage nach IEC / EN 62040-3 (VFI-SS-111) mit sinusförmiger Ausgangsspannung in allen Betriebsarten, LCD Anzeige, RS232 Schnittstelle, USB Anschluss, Alarmkontakten, Notaus-Funktion,

Mehr

Leistungselektronik II

Leistungselektronik II 01 4. Anwendungen für erneuerbare Energien 4.1 Windenergieanlagen (WEA) 4.1.1 Aufbau von Windenergieanlagen 4.1.2 Generatoren und deren Betrieb 4.1.3 Topologien selbstgeführter Gleich- u. Wechselrichter

Mehr

Resistive HTSL Strombegrenzer

Resistive HTSL Strombegrenzer Resistive HTSL Strombegrenzer R., W. Schmidt, R.-R. Volkmar Siemens AG, Erlangen/Berlin Energietechnik für die Zukunft - ETG Kongress 2, Nürnberg PTD-M C FCL /- Inhalt Motivation Prinzip des resistiven

Mehr

Fach BK4 Elektrotechnik Serie A. Prüfungsdatum. Kandidat / Nr. ... ... Allgemeine Bestimmungen: Notenschlüssel: Erreichte Punktzahl: Note: Visum:.../.

Fach BK4 Elektrotechnik Serie A. Prüfungsdatum. Kandidat / Nr. ... ... Allgemeine Bestimmungen: Notenschlüssel: Erreichte Punktzahl: Note: Visum:.../. Kantonale Prüfungskommission Lehrabschlussprüfung Elektromonteure Fach BK4 Elektrotechnik Serie A Prüfungsdatum Kandidat / Nr................ Allgemeine Bestimmungen: ie Aufgaben dürfen nur an der Lehrabschlussprüfung

Mehr

Herzlich willkommen Bienvenue Welcome. Verfahrensoptimierung zur Steuerung von Hochtemperaturheizelementen. Bodo Schmitt

Herzlich willkommen Bienvenue Welcome. Verfahrensoptimierung zur Steuerung von Hochtemperaturheizelementen. Bodo Schmitt Herzlich willkommen Bienvenue Welcome Verfahrensoptimierung zur Steuerung von Hochtemperaturheizelementen Bodo Schmitt Unsere Welt wird immer kleiner denn wir sind überall vertreten. Mitarbeiter: 1.169

Mehr

Netzmodule. TMT Serie, 10 bis 50 Watt. Bestellnummer Ausgangsleistung Ausgang Platinenmontage Chassismontage max. max.

Netzmodule. TMT Serie, 10 bis 50 Watt. Bestellnummer Ausgangsleistung Ausgang Platinenmontage Chassismontage max. max. Merkmale Ultrakompakte, komplett vergossene Schaltnetzteile im Kunststoffgehäuse Modelle mit Single-, Dual- und Tripleausgang Lieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins - für

Mehr

Infrarotheizung Regelungsystem

Infrarotheizung Regelungsystem Infrarotheizung Regelungsystem System mit temperatur abhängig geschaltete Steckdosen TS10 TS10 TS10 3 x TS10 3 x TS20 TS20 TS20 TS20 Jeder Panel = individueller Thermostat TS10 TS20 System mit temperatur

Mehr

Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen

Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen Isolationswiderstand (R iso ) von nicht galvanisch getrennten PV-Anlagen mit SUNNY MINI CENTRAL 9000TL/0000TL/000TL Inhalt PV-Anlagen mit transformatorlosen Wechselrichtern sind im Einspeisebetrieb nicht

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

Stromversorgungslösungen für hochverfügbare Data Center Optimierung von Verfügbarkeit und Effizienz durch innovative Versorgungskonzepte

Stromversorgungslösungen für hochverfügbare Data Center Optimierung von Verfügbarkeit und Effizienz durch innovative Versorgungskonzepte Stromversorgungslösungen für hochverfügbare Data Center Optimierung von Verfügbarkeit und Effizienz durch innovative Versorgungskonzepte Ing. Thomas Ott BEA Electrics GmbH Wien Fachbereichsleiter PILLER

Mehr

Netzdynamikverhalten und die Rolle des Netzselbstregeleffekts

Netzdynamikverhalten und die Rolle des Netzselbstregeleffekts Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik Prof. Dr. techn. G. Scheffknecht Netzdynamikverhalten und die Rolle des Netzselbstregeleffekts Tobias Weißbach Universität Stuttgart Workshop zur dezentralen

Mehr

Power-to-Gas Erfahrungen bei der Erzeugung von regenerativem Wasserstoff mittels Alkali / PEM-Elektrolyse

Power-to-Gas Erfahrungen bei der Erzeugung von regenerativem Wasserstoff mittels Alkali / PEM-Elektrolyse Power-to-Gas Erfahrungen bei der Erzeugung von regenerativem Wasserstoff mittels Alkali / PEM-Elektrolyse 15. Jahrestreffen Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff der EnergieAgentur.NRW Düsseldorf,19.

Mehr

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19

Datenblatt. Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 Datenblatt Hochspannungsnetzgerät der Geräteklasse HPS (LPS) 2. Generation, 1,5 kw, 19 D - 01454 Radeberg/ Rossendorf Allgemeine Hinweise Es ist untersagt das Gehäuse zu öffnen, um mögliche Schäden vom

Mehr

5 Regelung und Führung von Windkraftanlagen

5 Regelung und Führung von Windkraftanlagen 5 Regelung und Führung von Windkraftanlagen Thermische Kraftwerke erlauben stets Eingriffe in die Turbinenantriebsleistung [33, 94, 98]. Bei ihnen muss unterschieden werden zwischen Reaktionen auf langfristig

Mehr

Herzlich Willkommen. Grundlagen und Inbetriebnahme JUMO-Thyristor- Leistungssteller und IGBT-Leistungsumsetzer (IPC) Dipl.-Ing. Manfred Schleicher

Herzlich Willkommen. Grundlagen und Inbetriebnahme JUMO-Thyristor- Leistungssteller und IGBT-Leistungsumsetzer (IPC) Dipl.-Ing. Manfred Schleicher Herzlich Willkommen Grundlagen und Inbetriebnahme JUMO-Thyristor- Leistungssteller und IGBT-Leistungsumsetzer (IPC) Dipl.-Ing. Manfred Schleicher Inhalt Warum Leistungssteller? Unterscheid Thyristor-Leistungssteller

Mehr

Erneuerbare Energien auf dem Regelenergiemarkt

Erneuerbare Energien auf dem Regelenergiemarkt Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten Erneuerbare Energien auf dem Regelenergiemarkt Arne Grein Fachgebiet Energiesysteme der TU Berlin Lehrstuhl von Prof. Dr. Georg Erdmann Tel: 030 / 314 21172 Email:

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen

Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen Herausforderungen beim Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Sachsen Fachtagung - Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen (BIREA) am in Leipzig Referent: Christian

Mehr

Nachrüstung von PV-Anlagen mit Einrichtungen zur Wirkleistungsbegrenzung

Nachrüstung von PV-Anlagen mit Einrichtungen zur Wirkleistungsbegrenzung Nachrüstung von PV-Anlagen mit Einrichtungen zur Wirkleistungsbegrenzung für SUNNY BOY, SUNNY MINI CENTRAL, SUNNY TRIPOWER Inhalt Nach 66 des Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) müssen Bestandsanlagen mit

Mehr

Wir proben den Schwarzfall: Modell eines Inselnetzes mit Kopplung an das Verbundnetz

Wir proben den Schwarzfall: Modell eines Inselnetzes mit Kopplung an das Verbundnetz Wir proben den Schwarzfall: Modell eines Inselnetzes mit Kopplung an das Verbundnetz Michael Treml, Bremen Für alle, die mal ein Inselnetz fahren wollen, ist hier ein Softwaremodell mit einer Windkraftanlage,

Mehr

Netzintegration von Windenergie

Netzintegration von Windenergie Netzintegration von Windenergie 1 ENERTRAG ENERTRAG ist ein auf Nachhaltigkeit spezialisiertes europäisches Energieunternehmen Projektierung von Windfarmen in DE, F, BG, PL, IT, UK Errichtung und Instandhaltung

Mehr

EEG-freie Marktpotenziale: PV-Anlagen auf Industriedächern

EEG-freie Marktpotenziale: PV-Anlagen auf Industriedächern EEG-freie Marktpotenziale: PV-Anlagen auf Industriedächern www.solarpraxis.de Alexander Woitas, Solarpraxis AG 23. November 2012, Berlin, 13. Forum Solarpraxis 2012 Inhalt Ausgangssituation Preisentwicklung

Mehr

Für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher

Für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher Herstellererklärung Für Komponenten zum KfW-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher Hiermit bestätigt die Firma dass der PV-Wechselrichter des Typs Kostal, der Batterie-Wechselrichter des Typs SENEC.Business,

Mehr

Konkurrierende Antriebssysteme von Hybridfahrzeugen

Konkurrierende Antriebssysteme von Hybridfahrzeugen Konkurrierende Antriebssysteme von Hybridfahrzeugen Dipl.-Wirtsch.-Ing. Henning Wöhl-Bruhn TU-Braunschweig, Institut für elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen 25.05.2005 Inhalt Einleitung Hybridfunktionen

Mehr

TransmissionCode 2003 Anhang D 2:

TransmissionCode 2003 Anhang D 2: TransmissionCode 2003 Anhang D 2: Unterlagen zur Präqualifikation für die Erbringung von Sekundärregelleistung für die ÜNB (Stand August 2003) Unterlagen zur Präqualifikation von Anbietern zur Erbringung

Mehr

Netzdienstleistungen durch Wasserkraft - bei überwiegend regenerativer Energieversorgung Günther Brauner, TU Wien

Netzdienstleistungen durch Wasserkraft - bei überwiegend regenerativer Energieversorgung Günther Brauner, TU Wien Forschungszentrum Energie und Umwelt AGAW Symposium: Wasserkraft im Wettbewerb 25. 26. Juni 2015, Innsbruck Netzdienstleistungen durch Wasserkraft - bei überwiegend regenerativer Energieversorgung Günther

Mehr

Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Neue 3-phasige SELCO Generator Steuerungs-Serie FlexGen

Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Neue 3-phasige SELCO Generator Steuerungs-Serie FlexGen Produktinformation FlexGen System Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Neue 3-phasige SELCO Generator Steuerungs-Serie FlexGen Die neuen

Mehr

Technische Information Batteriemanagement des SUNNY ISLAND Schonende Laderegelung für Bleibatterien basierend auf aktuellem Batteriezustand

Technische Information Batteriemanagement des SUNNY ISLAND Schonende Laderegelung für Bleibatterien basierend auf aktuellem Batteriezustand Technische Information Batteriemanagement des SUNNY ISLAND Schonende Laderegelung für Bleibatterien basierend auf aktuellem Batteriezustand Inhalt Eine genaue Erfassung des Ladezustandes ist Grundvoraussetzung

Mehr

Optimale Bewirtschaftung eines Pools von thermischen Speichern

Optimale Bewirtschaftung eines Pools von thermischen Speichern Optimale Bewirtschaftung eines Pools von thermischen Speichern Innovationsgruppe Speicher/Wärmetauscher energie-cluster.ch 17. Okt. 2013, Luzern Samuel Pfaffen Optimale Verwertung der Flexibilität von

Mehr

BDEW Smart Renewables 24/25. Februar 2015, Berlin Stefan Lochmüller, Strategiemanager Unternehmensentwicklung

BDEW Smart Renewables 24/25. Februar 2015, Berlin Stefan Lochmüller, Strategiemanager Unternehmensentwicklung BDEW Smart Renewables 24/25. Februar 2015, Berlin Stefan Lochmüller, Strategiemanager Unternehmensentwicklung Caterva entwickelt verteiltes Energiespeichersystem mit den Einsatzzielen: Eigenverbrauchssteigerung

Mehr

Was bedeutet die Energiewende für die Energiepreisentwicklung?

Was bedeutet die Energiewende für die Energiepreisentwicklung? Was bedeutet die Energiewende für die Energiepreisentwicklung? Fünf Thesen zur Entwicklung des Energiesystems PD Dr. Dietmar Lindenberger Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln (EWI)

Mehr

Prof. Dr. rer. nat. habil. Ekkehard Boggasch M. Sc. Dipl.-Ing.(FH) Lars Baumann, Dipl.-Ing. Jens Tölke, Lab.-Ing. Michael Mundt

Prof. Dr. rer. nat. habil. Ekkehard Boggasch M. Sc. Dipl.-Ing.(FH) Lars Baumann, Dipl.-Ing. Jens Tölke, Lab.-Ing. Michael Mundt Intelligente-Gebäude-Energie-Systeme IGES: Betrachtung von regenerativen Mikro-Energieerzeugern im Kontext von Gebäuden unter Berücksichtigung der energetischen Versorgungsstruktur Projektleitung: Mitarbeiter:

Mehr

Batteriemanagement. Schonende Laderegelung basierend auf aktuellem Batteriezustand SUNNY ISLAND

Batteriemanagement. Schonende Laderegelung basierend auf aktuellem Batteriezustand SUNNY ISLAND Technische Information Batteriemanagement Schonende Laderegelung basierend auf aktuellem Batteriezustand SUNNY ISLAND Inhalt Eine genaue Erfassung des Ladezustandes ist Grundvoraussetzung für den korrekten

Mehr

Voith Smart Solutions: Traktionsantriebe mit Energiespeicher für LRV. Graz, 2014-09-10

Voith Smart Solutions: Traktionsantriebe mit Energiespeicher für LRV. Graz, 2014-09-10 Voith Smart Solutions: Traktionsantriebe mit Energiespeicher für LRV Graz, 2014-09-10 Übersicht 1. Einleitung 2. Supercaps als Energiespeicher für LRVs 3. Voith Systemlösung 4. Beispiel einer praktischen

Mehr

Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken

Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken Nutzung Erneuerbarer Energien in Kliniken Krankenhaus Umwelttag NRW Bochum 15. 09. 2009 Dr. Uwe Hartmann GF LV Berlin BRB, DGS uh@dgs-berlin.de 1 Die DGS in Berlin Leitfäden Photovoltaik und Solarthermie

Mehr

Der Beitrag von Windenergie und angeschlossener Technologien für ein stabiles Netz

Der Beitrag von Windenergie und angeschlossener Technologien für ein stabiles Netz Der Beitrag von Windenergie und angeschlossener Technologien für ein stabiles Netz Agenda 1 Einführung 2 Übersicht über bestehende Mechanismen / Frequenzregelung 3 Ausgewählte Beispiele 3.1 Massenträgheit

Mehr

ÖWAV-Konferenz Speicher-/ Pumpspeicherkraftwerke Einbindung österreichischer Pumpspeicher in den europäischen Strommarkt: Das Netz als Flaschenhals?

ÖWAV-Konferenz Speicher-/ Pumpspeicherkraftwerke Einbindung österreichischer Pumpspeicher in den europäischen Strommarkt: Das Netz als Flaschenhals? ÖWAV-Konferenz Speicher-/ Pumpspeicherkraftwerke Einbindung österreichischer Pumpspeicher in den europäischen Strommarkt: Das Netz als Flaschenhals? Dr. Jürgen Neubarth :: e3 consult :: Innsbruck, 24.

Mehr

EMBAS: Energiemanagementmodul zur Anbindung von Mikro-BHKWs an das Niederspannungsnetz Jürgen Rühl, 2.12.2015

EMBAS: Energiemanagementmodul zur Anbindung von Mikro-BHKWs an das Niederspannungsnetz Jürgen Rühl, 2.12.2015 EMBAS: Energiemanagementmodul zur Anbindung von Mikro-BHKWs an das Niederspannungsnetz Jürgen Rühl, 2.12.2015 1 Inhalt 1. Kurzdarstellung Projektpartner 2. Ausgangssituation und Zielsetzung 3. Wesentliche

Mehr

Simulation des UCTE-Netzes mit fluktuierenden Dargeboten

Simulation des UCTE-Netzes mit fluktuierenden Dargeboten Simulation des UCTE-Netzes mit fluktuierenden Dargeboten Arbeitskreis Energie der DPG, Bad Honnef (Rhein), 17. Oktober 2003 T. Haase, H. Weber, Universität Rostock T. Hamacher, IPP Garching Einleitung

Mehr

Experiment Audio-Elektronik

Experiment Audio-Elektronik Experiment Audio-Elektronik Workshop April 2008 2008 Schweizerische Gesellschaft für Mechatronische Kunst 1 Überblick 1. Grundbegriffe der Elektronik 2. Löttechnik 3. Bauteilkunde 4. Experiment Oszillator

Mehr

Sentinel Dual TM On-Line USV-Anlagen 6500 VA bis 10000 VA

Sentinel Dual TM On-Line USV-Anlagen 6500 VA bis 10000 VA Die Sentinel Dual TM ist eine Online USV-Anlage (Typ VFI-SS-111 nach DIN-EN 62040-3) mit Leistungen von 6500 bis 10000 VA mit 3- phasigem Eingang und 1-phasigem Ausgang. Diese USV-Anlagen der neuesten

Mehr

Power-to-Gas Neue Energiespeichertechnologie der Zukunft

Power-to-Gas Neue Energiespeichertechnologie der Zukunft 6. Isnyer Energiegipfel 17.03.2013 Power-to-Gas Neue Energiespeichertechnologie der Zukunft Benjamin Schott Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) Baden-Württemberg -1- Was erwartet

Mehr

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier

Elektromobilität. Effizienz- und Einsparpotentiale. Dr. Martin Kleimaier Elektromobilität Effizienz- und Einsparpotentiale Dr. Martin Kleimaier 1 Energieeffizienz im Straßenverkehr Treiber: hohe Importabhängigkeit Verknappung fossiler Primärenergieträger Verteuerung Klimaproblematik

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Bedeutung für die Spitzenenergieproduktion in der Schweiz

Entwicklung der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Bedeutung für die Spitzenenergieproduktion in der Schweiz Entwicklung der erneuerbaren Energien und die daraus folgende Bedeutung für die Spitzenenergieproduktion in der Schweiz Geomatik-News 24. November 2011 Technopark Zürich Niklaus Zepf Leiter Corporate Development

Mehr

Erfassung von Anlagendaten im Marktstammdatenregister

Erfassung von Anlagendaten im Marktstammdatenregister Erfassung von Anlagendaten im Marktstammdatenregister Das Marktstammdatenregister (MaStR) wird die Stammdaten der Energieerzeugungs- und Verbrauchsanlagen im Strom- und Gasbereich erfassen und für den

Mehr

Erneuerbare Energie aus Sicht eines Netzbetreibers

Erneuerbare Energie aus Sicht eines Netzbetreibers Erneuerbare Energie aus Sicht eines Netzbetreibers Stand 09.02.2012 LEW Verteilnetz GmbH 14.02.2012 Seite 1 Das Stromnetz LEW Verteilnetz GmbH Wesentliche Kennziffern > Hochspannung (110 kv) Freileitung

Mehr

ELEKTRISCHER STROM. Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen LVBGBerufsgenossenschaften. Elektrischer Strom

ELEKTRISCHER STROM. Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen LVBGBerufsgenossenschaften. Elektrischer Strom Elektrischer Strom Unfälle durch Strom 80 tödliche Stromunfälle in Deutschland im Jahr 1999 (lt. Fachzeitschrift de 8/2001) Verteilung aller bekannt gewordenen Stromunfälle nach Lebens-, Arbeitsbereichen

Mehr

Intelligente Netze und Last Management als zentrale Elemente der zukünftigen Energieversorgung. Göran Andersson, ETH Zürich

Intelligente Netze und Last Management als zentrale Elemente der zukünftigen Energieversorgung. Göran Andersson, ETH Zürich Intelligente Netze und Last Management als zentrale Elemente der zukünftigen Energieversorgung Göran Andersson, ETH Zürich energie-cluster.ch - Jahrestagung 2012 Schlüsselfrage Ist es möglich ein elektrisches

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

Untersynchrone Stromrichterkaskade USK

Untersynchrone Stromrichterkaskade USK Untersynchrone Stromrichterkaskade USK Allgemeines Die unbestrittenen Vorteile des Drehstrom-Asynchronmotors gegenüber Gleichstrommotoren führten schon frühzeitig zu Bemühungen, die Drehstrommaschine

Mehr

Stromnetz Berlin Die Stadt weiterdenken

Stromnetz Berlin Die Stadt weiterdenken Stromnetz Berlin Die Stadt weiterdenken Trends im Berliner Verteilnetz Dr. Helmar Rendez, Geschäftsführer 9. April 2013 5 Megatrends für Berlin 1 Erzeugung wird dezentraler 4 Strom wird wichtiger 2 Die

Mehr

Classic-Baureihe: GroE, OPzS-LA, OCSM-LA, OGi-LA, Energy Bloc Gebrauchsanweisung Ortsfeste geschlossene Bleibatterien

Classic-Baureihe: GroE, OPzS-LA, OCSM-LA, OGi-LA, Energy Bloc Gebrauchsanweisung Ortsfeste geschlossene Bleibatterien 56029001 A Division of Exide Technologies Classic-Baureihe: GroE, OPzS-LA, OCSM-LA, OGi-LA, Energy Bloc Gebrauchsanweisung Ortsfeste geschlossene Bleibatterien Nenndaten Nennspannung U N Nennkapazität

Mehr

VEB VERLAG TECHNIK BERLIN

VEB VERLAG TECHNIK BERLIN Lehrbuch der Automatisierungstechnik Eine Einführung in die Grundlagen 13., durchgesehene Auflage 470 Bilder, 120 Tafeln VEB VERLAG TECHNIK BERLIN INHALTSVERZEICHNIS Formelzcichen 13 1. Einführung in die

Mehr

COMTES700 auf dem Weg zum 700 C Kraftwerk

COMTES700 auf dem Weg zum 700 C Kraftwerk COMTES700 auf dem Weg zum 700 C Kraftwerk E.ON Energie AG Helmut Tschaffon RWE Power AG Dr. Johannes Ewers VGB PowerTech e.v. Christian Stolzenberger Notwendigkeit der Kraftwerkserneuerung in Europa Anlass:

Mehr

Mechatronische Systemtechnik im KFZ Kapitel 6: Alternative Antriebe Prof. Dr.-Ing. Tim J. Nosper

Mechatronische Systemtechnik im KFZ Kapitel 6: Alternative Antriebe Prof. Dr.-Ing. Tim J. Nosper Wasserstoff und Sauerstoff werden für sich oder zusammen zu einer unerschöpflichen Quelle von Wärme und Licht werden, von einer Intensität, die die Kohle überhaupt nicht haben könnte; das Wasser ist die

Mehr

Energieeffiziente Empfänger in Sensornetzwerken

Energieeffiziente Empfänger in Sensornetzwerken Fakultät Informatik, Institut für Angewandte Informatik, Professur für Technische Informationssysteme Energieeffiziente Empfänger in Sensornetzwerken Dresden, 09.01.2012 Motivation Wie kann man alle Geräte

Mehr

Technologieübersicht und Anwendungsbeispiele im Projekt FlexiPower

Technologieübersicht und Anwendungsbeispiele im Projekt FlexiPower Technologieübersicht und Anwendungsbeispiele im Projekt FlexiPower Karl-Peter Felberbauer, Gerfried Jungmeier, Klaus Payrhuber, Gerhard Totschnig, Gerhard Wolkerstorfer Experten-Workshop Flexible und schnell

Mehr

Der Nur-Strom-Haushalt. Siebte Niedersächsische Energietage, 08. - 09.10.2014, Marcus Bunk

Der Nur-Strom-Haushalt. Siebte Niedersächsische Energietage, 08. - 09.10.2014, Marcus Bunk Der Nur-Strom-Haushalt Siebte Niedersächsische Energietage, 08. - 09.10.2014, Marcus Bunk Gliederung 1. Einleitung 2. Der Nur-Strom-Haushalt im Überblick 3. Vorstellung des Messkonzeptes und bisherige

Mehr