Kurse und Lehrgänge 14 15

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurse und Lehrgänge 14 15"

Transkript

1 Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden Weiterbildung Kurse und Lehrgänge Wirtschaftsschule Persönlichkeitsschule Informatikschule Sprachschule Individuelle Firmenkurse wbbzww.ch

2 Bildung, die zu mir passt Liebe Leserin, lieber Leser Bildung muss zur eigenen Persönlichkeit passen. Die besten Chancen auf Erfolg und Erfüllung hat man, wenn man liebt, was man tut. Es ist deshalb von grosser Bedeutung, dass man die richtige Ausoder Weiterbildung mit Sorgfalt wählt, sich eingehend informiert und kompetent beraten lässt. Und natürlich sollte man seine Stärken, Schwächen, Vorlieben und Antipathien kennen. Im aktuellen Kursbuch haben wir mehr als 200 Kurse und Lehrgänge aus den Bereichen Wirtschaft, Persönlichkeit, Informatik und Sprachen zusammengestellt. Selbstverständlich sind auch Themen wie Selbstkenntnis in der umfassenden Palette vertreten. Suchen Sie sich eine Herausforderung, die auf Sie zugeschnitten ist. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des geeigneten Angebots. Für Firmen, Vereine und andere Institutionen bieten wir massgeschneiderte Angebote. Die Schulung kann sowohl im BZWW als auch beim Kunden erfolgen. Anmeldekarten finden Sie auf den letzten Seiten des Kursbuchs. Die aktuellsten Daten sind unter wbbzww.ch aufgeführt. Wir freuen uns, Sie im Bildungszentrum Wirtschaft in Weinfelden begrüssen zu dürfen. Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden Weiterbildung Roger Peter Leiter Weiterbildung/Prorektor BZWW i

3 Leitbild Sinn und Zweck Werte Ziele und Verhalten Die Weiterbildung des Bildungszentrums Wirtschaft Weinfelden baut auf der Grundbildung für Kaufleute auf. Sie stellt weiterführende Ausbildungen sicher und bietet vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung an. Unsere Leistung ist auf die Bedürfnisse der Lernenden, Unternehmungen und der Öffentlichkeit abgestimmt. Wir bieten hohe Qualität und durch stetige Innovation grösstmögliche Kundennähe. Schulleitung, Lehrkörper, Sekretariat und Behörden setzen sich für eine zukunfts- und praxisorientierte Bildung ein. Leistung, Toleranz, Achtung und Rücksichtnahme bestimmen unser Verhalten. Wir legen Wert auf Eigenverantwortung, offene Kommunikation und Teamarbeit. Wir sind offen für eine nachhaltige Schulentwicklung. Unser Bildungsauftrag umfasst auch die Förderung der gesellschaftlichen Verantwortung. Das BZWW fördert eine zielgerichtete Fortbildung ihrer Lehrkräfte. Wir nehmen Rücksicht auf unsere Umwelt und tragen Sorge zu ihr. Wir unterrichten ganzheitlich und fördern die persönliche und soziale Kompetenz. Wir unterrichten praxisbezogen. Wir bewerten die Leistungen regelmässig und transparent und unterstützen die Lernenden mit geeigneten Massnahmen. Durch gute Rahmenbedingungen fördern wir ein positives Arbeits- und Lernklima. Unser Unterricht ermöglicht es den Absolventinnen und Absolventen der verschiedenen Lehrgänge, den beruflichen Anforderungen gewachsen zu sein. Wir öffnen den Lernenden weiterführende Bildungswege. ii

4 Schulleitung Lehrkräfte Behörden und Partner Die Schulleitung pflegt einen transparenten Führungsstil auf partnerschaftlicher Basis. Sie fördert die Stärken der Lehrkräfte sowie der weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei Schwierigkeiten leistet sie Unterstützung. Sie unterstützt die Lehrkräfte in ihrer Weiterbildung. Die Schulleitung führt die Weiterbildung BZWW in klaren und verbindlichen Organisationsstrukturen und schafft geeignete Mitwirkungs- und Mitsprachemöglichkeiten für alle Beteiligten der Schule. Sie fördert durch entsprechende Rahmenbedingungen ein gutes Arbeits- und Lehrklima. Wir beteiligen uns aktiv an der Weiterentwicklung des BZWW; dazu ist Teamarbeit aller Beteiligten erforderlich. Leistungsorientiertes Handeln ist für uns eine verbindliche Richtschnur. Wir bilden uns regelmässig zielgerichtet weiter. Wir motivieren unsere Lernenden zu rekurrenter Bildung. Die strategische Leitung der Weiterbildung BZWW obliegt der Berufsschulkommission. Sie schafft für die Lehrerschaft geeignete Mitwirkungs- und Mitsprachemöglichkeiten. Wir beteiligen uns aktiv an der kantonalen und eidgenössischen Bildungsdiskussion und engagieren uns für eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung. Mit den Branchen- und Berufsverbänden pflegen wir partnerschaftlichen Kontakt. Das Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden ist Mitglied von Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung SVF-ASFC Konferenz der Höheren Fachschulen HF Schweizerischer Verband für Erwachsenenbildung (SVEB) Verband eidg. anerkannte Höhere Fachschulen für Wirtschaft (hfw.ch) iii

5 iv Allgemeine Bedingungen Kurse und Lehrgänge Zulassung Unsere Kurse und Lehrgänge sind für alle offen. Anmeldung Bei der Anmeldung wird unterschieden zwischen Kursen und Lehrgängen. Die Anmeldung für Kurse erfolgt mit der Anmeldekarte, telefonisch, per Fax, am Schalter, via Internet oder Mail. Die Anmeldung für Lehrgänge erfolgt schriftlich auf einem Anmeldeformular. Bei Lehrgängen wird mit der Anmeldebestätigung eine Einschreibegebühr von Fr in Rechnung gestellt (HFW: Fr ). Anmeldeschluss ist, falls nicht anders vermerkt, bei Kursen 10 Tage vor Beginn, bei Lehrgängen üblicherweise vier Wochen vor Beginn, falls in der Spezialbroschüre keine andere Regelung festgehalten wurde. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bei Veranstaltungen mit freien Plätzen ist auch eine kurzfristige Nachmeldung möglich. Bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl, spätestens aber sechs Tage vor Beginn eines Kurses, bzw. zwei Wochen vor Beginn eines Lehrgangs wird die Durchführung bestätigt. Mit der Bestätigung erhalten Sie die Rechnung. Diese ist bis Veranstaltungsbeginn zu bezahlen. Durchführung Alle Veranstaltungen werden nur bei genügender Teilnehmerzahl durchgeführt. Die minimale und maximale Zahl wird von der Leitung Weiterbildung bestimmt. Muss eine Veranstaltung abgesagt oder verschoben werden, sind Ersatzforderungen ausgeschlossen. Ferien Während der Schulferien findet in der Regel kein Unterricht statt: Sommerferien 2014: 07. Juli bis 10. August 2014 Herbstferien 2014: 05. Oktober bis 19. Oktober 2014 Weihnachtsferien 2014: 22. Dezember 2014 bis 04. Januar 2015 Sportferien 2015: 26. Januar bis 01. Februar 2015 Frühjahrsferien 2015: 03. April bis 19. April 2015 Sommerferien 2015: 06. Juli bis 09. August 2015 Kursort Falls nichts anderes vermerkt ist, finden die Kurse im Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden in den BBZ-Gebäuden statt. Zertifikate/ Bestätigungen Abmeldungen bei Kursen Teilnahmebestätigungen/Zertifikate werden in der Regel ausgestellt, sofern mindestens 75% aller Lektionen besucht wurden. Abmeldungen sind in jedem Falle schriftlich vorzunehmen! Für Abmeldungen, welche vor der Bestätigung der Durchführung eintreffen (in der Regel mit der Rechnungsstellung), entstehen keine Kosten. Erfolgt die Abmeldung nach Bestätigung der Durchführung,

6 Abmeldungen bei Lehrgängen Programmänderungen aber mindestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn, fallen ebenfalls keine Kosten an. Bei einer späteren Abmeldung verrechnet das BZWW 25% der Veranstaltungskosten, mindestens aber Fr Für Abmeldungen nach Veranstaltungsbeginn verrechnet das BZWW das gesamte Kursgeld. Eine teilweise Rückerstattung kann nur ausnahmsweise und nur dann bewilligt werden, falls wichtige Gründe schriftlich eingeschrieben mit entsprechenden Nachweisdokumenten eingereicht werden: z.b. Krankheit/Unfall, Berufswechsel, Wohnortwechsel. Ersatzteilnehmer können kostenfrei gestellt werden. Bei einer Abmeldung bis 7 Tage nach Rechnungsdatum verfällt die einbezahlte Einschreibegebühr, bzw. muss sie einbezahlt werden, falls dies bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschehen ist. Weitere Kosten fallen nicht an. Für spätere Abmeldungen, die aber noch vor Veranstaltungsbeginn eintreffen (Datum des Poststempels), verrechnet das BZWW 25% der Veranstaltungskosten. Für Abmeldungen nach Veranstaltungsbeginn verrechnet das BZWW das gesamte Schulgeld. Während dem Lehrgang ist ein Austritt aus dem Vertrag nur aus wichtigen Gründen (z.b. Krankheit/Unfall, Wohnortwechsel, Berufswechsel) und nur per Ende eines Semesters möglich. Die Kündigung hat spätestens vier Wochen vor dem Semesterende schriftlich eingeschrieben mit Angabe der Gründe und Beilage von Nachweisdokumenten zu erfolgen. Erfolgt keine Kündigung, gelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das nächste Semester als angemeldet. Programmänderungen oder Streichung von Kursen und Lehrgängen bleiben vorbehalten. Das Kursgeld und die Einschreibegebühr werden voll zurückerstattet, falls eine Veranstaltung nicht durchgeführt wird oder eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden kann. Darüber hinaus bestehen keine weiteren Ansprüche. Programmänderungen oder Lektionenausfall begründen keinen Anspruch auf Rückzahlung bereits geleisteter Schulgelder. Lehrmittel Die Kursleiter händigen diese in der Regel am ersten Kurstag aus. Gültigkeit und Mit der Anmeldung zu einem Kurs oder Lehrgang erklären sich die Gerichtsstand Teilnehmenden mit den allgemeinen Bedingungen und den Kursgebühren einverstanden. Die allgemeinen Bedingungen für Lehrgänge sind in den Spezialbroschüren ergänzend geregelt. Als Gerichtsstand gilt Weinfelden. Auskünfte Sie werden erteilt vom Sekretariat Weiterbildung, Tel Öffnungszeiten des Sekretariats: Mo Do : / Uhr Fr : / Uhr v

7 Lernen am BZWW - Ihr Vorteil Qualifizierte Lehrkräfte Aktuelle Lehr- und Lernformen Topmoderne Infrastruktur Zentrale Lage direkt beim Bahnhof Weinfelden Gutes Preis-/Leistungsverhältnis Individuelle Beratung Mensa auch am Abend offen Zertifiziert nach ISO 9001:2008 und EFQM Neue Kurse / aktualisierte Angebote Wir passen das Angebot laufend den Entwicklungen des Markts an. Die Austragungstermine finden Sie im beiliegenden Lernkalender Neue Kurse werden im Internet publiziert. Auskünfte und Beratung Bildungszentrum Wirtschaft Weiterbildung Schützenstrasse Weinfelden Telefon Telefax Internet wbbzww.ch Stellenlose Stellenlose können vor Kursbeginn beim zuständigen Arbeitsamt ein Gesuch um Rückerstattung des Kursgeldes und der Reisespesen einreichen. Dies gilt in der Regel für Kurse, welche weniger als ein Jahr dauern. vi

8 Die Crew der Weiterbildung BZWW Roger Peter, Leiter WB, Prorektor BZWW Kurt Büchi, Leiter Sekretariat Sandra Fässler Sonya Schneider Marlyse Schaufelberger Jasmin Mösler Sandra Baumgartner Silvia Brunner vii

9 Für Firmen und Betriebe Zeigen Sie uns Ihren Ausbildungsbedarf wir präsentieren Ihnen eine Lösung! Für Ihre firmen- und betriebsspezifische Aus- und Weiterbildung organisieren wir gerne spezielle Kurse, welche Ihren Bedürfnissen und Wünschen entsprechen. Wir schulen auch bei Ihnen im Betrieb. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Ideen an uns, wir beraten Sie gerne! Unsere Pluspunkte: Individuelle Beratung Qualifizierte Kursleiter/innen Topmoderne Infrastruktur Günstige Kursgelder Zentrale Lage direkt beim Bahnhof Für Kleingruppen Wir bieten auch Kurse für Kleingruppen an. Wählen Sie Ihr Wunschgebiet aus (auch ausserhalb dieses Kursbuchs) und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir legen den Zeitpunkt der Durchführung in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern fest. Auszug Referenzliste viii AfI Thurgau AWA Thurgau Anwaltskammer Thurgau Arbeitslosenkasse Frauenfeld Ärztegesellschaft Thurgau Ausbildungszentrum Wolfsberg Baumer electrics Frauenfeld Baukaderverband Kreuzlingen Böni und Co. AG Frauenfeld Bühler AG Switzerland Uzwil DELTA Group Weinfelden Fleischmann Weinfelden KMU Frauen Thurgau Gemeindeverwaltung Amriswil Gemeindeverwaltung Bischofszell Gemeindeverwaltung Bürglen Gemeindeverwaltung Sulgen Gemeindeverwaltung Bottighofen Ifolor Kreuzlingen IPT AG Weinfelden HRS Kreuzlingen Kantonale Verwaltung LIDL Schweiz GmbH MODEL AG Weinfelden OBT Treuhand Weinfelden Polygal Märstetten Polyrecycling Weinfelden Reisebüro Mittelthurgau RENESPA AG Weinfelden Rinco Ultrasonics Romanshorn Schär AG Frauenfeld SIA AG Frauenfeld Stadler Rail AG SWISSCOM Zürich Thurg. Kath. Frauenbund Thurgauer Kantonalbank Thurgauerhof Weinfelden THURBO AG Verband Thurgauer Gemeinden Zuckerfabrik Frauenfeld

10 Übersicht Lehrgänge 1231 Sachbearbeiter/in Rechnungswesen edupool.ch/veb.ch/ KV Schweiz Tages- und Abendhandelsschule edupool.ch Tageshandelsschule edupool.ch intensiv ein Semester Kauffrau/Kaufmann B-/E-Profil Nachholbildung Berufsbegleitende Ausbildung zum Erwerb der Kaufmännischen Berufsmaturität oder der Berufsmaturität Gesundheit und Soziales Projektleiter/in oder Projektassistent/in IPMA Technische Kauffrau Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Personalassistent/Personalassistentin mit Zertifikat (hrse.ch) HR-Fachmann/-Fachfrau mit eidg. Fachausweis Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis Modul FA-M1 SVEB Berufsbildner/in in überbetrieblichen Kursen Lehrpersonen in Höheren Fachschulen im Nebenberuf Sachbearbeiter/in Sozialversicherung edupool.ch / KV Schweiz Führungsfachfrau/-fachmann mit eidg. Fachausweis Verkaufslehrgang für Gewerbe und KMU Marketingassistent/in BZWW (Vorbereitung auf die MarKom- Zulassungsprüfung) Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis Lehrgang für Geschäftsfrauen KMU Fachperson Steuern öffentliche Verwaltung und Steuerberatung Fachperson Bau- und Planungswesen Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich Fachperson Rechnungswesen öffentliche Verwaltung Fachperson Einwohnerdienste Vertiefung / Refresher Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich Verwaltungsökonom/in Thurgau Höhere Fachschule für Wirtschaft ECDL Semesterkurs Grundlagen der Computernutzung und aller Office Anwendungen mit Abschluss ECDL Zertifikat Informatik-Anwender I SIZ Informatik-Anwender/in II SIZ verkürzt (Module 322 und 422) Informatik-Anwender/in II SIZ ICT Assistant PC/Network SIZ ICT Assistant Web SIZ ix

11 Übersicht Gesamtprogramm x Kurs-Nr. Bezeichnung Seite 1 Wirtschaftsschule Vorbereitungskurse Berufsmaturität Vorbereitung Mathematik Berufsmaturität KV und GuS Semesterkurs Vorbereitung Mathematik Berufsmaturität KV und GuS Semesterkurs Vorbereitung Französisch Berufsmaturität KV Semesterkurs Vorbereitung Französisch Berufsmaturität GuS Semesterkurs Vorbereitung Englisch Berufsmaturität GuS Semesterkurs Vorbereitung FR Berufsmaturität KV Semesterkurs Rechnungswesen Rechnungswesen Rechnungswesen Rechnungswesen Steuererklärung am PC Steuern optimieren mit FISC ABACUS Buchhaltung am PC ABACUS Finanzbuchhaltung Basiskurs ABACUS Finanzbuchhaltung Ergänzungskurs ABACUS Debitorenbuchhaltung ABACUS Kreditorenbuchhaltung ABACUS Lohnbuchhaltung ABACUS Kostenrechnung Sachbearbeiter/in Rechnungswesen edupool.ch/veb.ch/ KV Schweiz Rechnungswesen Grundlagen E-Learning-Modul Rechnungswesen für Führungskräfte E-Learning-Modul Handelsschule Tages- und Abendhandelsschule edupool.ch Tageshandelsschule edupool.ch intensiv ein Semester Kauffrau/Kaufmann B-/E-Profil Nachholbildung Berufsbegleitende Ausbildung zum Erwerb der Kaufmännischen Berufsmaturität oder der Berufsmaturität Gesundheit und Soziales Organisation, Qualitätsmanagement, Projekte, Logistik Projektmanagement Grundlagen für kleine/mittlere Projekte Projektleiter/in oder Projektassistent/in IPMA Management/HRM Zielgerichtet und wirksam führen Vorleben, verstehen, handeln... 26

12 1532 Mein Kind in der Berufswahl Technische Kauffrau Technischer Kaufmann mit eidg. Fachausweis Personalassistent/Personalassistentin mit Zertifikat (hrse.ch) HR-Fachmann/-Fachfrau mit eidg. Fachausweis Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis Modul FA-M1 SVEB Berufsbildner/in in überbetrieblichen Kursen Lehrpersonen in Höheren Fachschulen im Nebenberuf Sachbearbeiter/in Sozialversicherung edupool.ch / KV Schweiz Führungsfachfrau/-fachmann mit eidg. Fachausweis Marketing und Verkauf Kundenakquisition Neukunden gewinnen und behalten Event-Marketing Events professionell planen und durchführen Verkaufslehrgang für Gewerbe und KMU Marketingassistent/in BZWW (Vorbereitung auf die MarKom- Zulassungsprüfung) Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis Angebote für Geschäftsfrauen KMU Lehrgang für Geschäftsfrauen KMU Fachkompetenz-Ausweise öffentliche Verwaltung Fachperson Steuern öffentliche Verwaltung und Steuerberatung Fachperson Bau- und Planungswesen Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich Fachperson Rechnungswesen öffentliche Verwaltung Fachperson Einwohnerdienste Vertiefung / Refresher Fachperson im gesetzlichen Sozialbereich Verwaltungsökonom/in Thurgau Höhere Fachschulen Höhere Fachschule für Wirtschaft Goldserie Traumrolle Chef Führen von anspruchsvollen Mitarbeitergesprächen Rhetorik für Führungskräfte Führen in Veränderungen Kommunikation und Rollenmanagement Der überzeugende Auftritt Die hohe Kunst der Selbstdarstellung: Formel Ich! Führen mit Persönlichkeit und individuell passendem Führungsstil xi

13 2 Persönlichkeitsschule Persönliche Entwicklung Mehr Freiräume dank effizienter Arbeitstechnik Mentales Training die Kraft des Willens als Erfolgsfaktor Elterntraining Triple P Kids (2-11 Jahre) Mobbing unter Kindern - wie schütze ich mein Kind? Streiten ohne zu verletzen - Von der Kritik zu konstruktiven Lösungen Aus Wut mach Mut Der Umgang mit starken Emotionen Das Genie in mir entdecken Stress als positive Herausforderung Kommunikation und Auftritt Stilsicher und souverän auftreten der moderne Knigge Farben machen Persönlichkeit Wie Kommunikation gelingt Wie Kleider wirken Erfolgreiche Spontan- und Blindbewerbungen Mit Eigeninitiative zum neuen Job Ziele erreichen, Konflikte bewältigen - mit gewaltfreier Kommunikation Vorbereitung auf einen spannenden (Un-)ruhestand: So planen Sie die dritte Karriere! Präsentieren leicht gemacht Die praktische 3-Minuten- Rhetorik Informatikschule Basiskurse für Einsteiger/innen Tastaturschreiben für angehende Kaufleute und Medizinische Praxisassistentinnen Tastaturschreiben am Computer PC Grundlagen für Einsteiger/innen Microsoft Windows 8.1 Grundlagen Excel-Starter Vorkurs für Excel-Einsteiger/innen (Tabellenkalkulation) PC-Grundkurs intensiv Grundlagen Officeprogramme Office 2013 Die wichtigsten Änderungen in Word, Excel, Outlook, Powerpoint Office 365 für KMU Word Grundlagen der Textverarbeitung Tipps und Tricks für schnelleres Arbeiten in Word Excel Grundlagen der Tabellenkalkulation Tipps und Tricks für schnelleres Arbeiten in Excel Powerpoint Grundlagen der Präsentation am PC Alltagsaufgaben am Computer problemlos meistern xii

14 320 Aufbaukurse für Officeprogramme PC-Aufbaukurs intensiv Word Aufbau Textverarbeitung/Dokumentgestaltung für Fortgeschrittene Mehrseitige Dokumente mit Word professionell gestalten Formulare mit Word und Excel Excel Aufbau Tabellenkalkulation für Fortgeschrittene Kurse für Frauen Frauen schulen Frauen Grundlagen für PC Einsteigerinnen Frauen schulen Frauen Microsoft Office Word, Excel, Outlook Spezialkurse Einführung in die Office-Programmierung mit VBA Internet/Kommunikation/Multimedia NAS Der eigene Media- und File-Server zu Hause Internetauftritte/Websites realisieren Grundlagen Internetauftritte/Websites professionell realisieren Fortgeschrittene Professionelle Websites erstellen ohne Programmierkenntnisse - mit dem CMS Contao Newsletter professionell gestalten und versenden Outlook Mail-Kommunikation und Terminverwaltung SharePoint Online Fotoverwaltung und -bearbeitung mit Picasa Papierfotos und Dias scannen und digital aufbereiten Fotografieren mit Digitalkameras Bild- und Fotobearbeitung mit Photoshop Elements GIMP Express Fotobuch individuell gestalten Fotosafari im Zoo Zürich Cloud Computing Daten und Anwendungen überall verfügbar haben ipad und iphone im Alltag optimal nutzen Filmprojekte realisieren Filmmaterial digital bearbeiten Informatiklehrgänge, Jahres- und Semesterkurse ECDL Semesterkurs Grundlagen der Computernutzung und aller Office Anwendungen mit Abschluss ECDL Zertifikat SIZ Lehrgänge Informatik-Anwender I SIZ Informatik-Anwender/in II SIZ verkürzt (Module 322 und 422) Informatik-Anwender/in II SIZ ICT Assistant PC/Network SIZ ICT Assistant Web SIZ xiii

15 4 Sprachschule Activity Club Freizeitaktivitäten und Fremdsprachen Deutsch Deutsch als Zweitsprache Basis Deutsch als Zweitsprache Intensivkurs / A1 und A Deutsch als Zweitsprache 1 / A Deutsch als Zweitsprache 1 / A1.1 Intensivkurs am Samstag Deutsch als Zweitsprache 2 / A Deutsch als Zweitsprache 2 / A1.2 Intensivkurs am Samstag Deutsch als Zweitsprache 3 / A Deutsch als Zweitsprache 3 / A2.0 Intensivkurs am Samstag Deutsch als Zweitsprache 4 / A Deutsch als Zweitsprache 4 / A2.1 Intensivkurs am Samstag Deutsch als Zweitsprache 5 / A Deutsch als Zweitsprache 5 / A2.2 Intensivkurs am Samstag Deutsch als Zweitsprache für Au-Pair / A2 Intensivkurs Deutsch als Zweitsprache 6 / B Deutsch als Zweitsprache 7 / B Deutsch als Zweitsprache 8 / B Deutsch als Zweitsprache Spezial Deutsch als Zweitsprache 9 / B Deutsch als Zweitsprache 10 / B Deutsch als Zweitsprache 11 / C Deutsch als Muttersprache Lesen und Schreiben Mehr Sicherheit bei der Rechtschreibung Literarisch schreiben kein Hexenwerk Schwiizertüütsch für Fremdspròòchigi Englisch Basis Englisch 1 / A Englisch 2 / A Englisch 3 / A Englisch 3 / A2.1 Intensivkurs am Samstag Englisch 4 / A Englisch 4 / A2.2 Intensivkurs am Samstag Englisch 5 / B Englisch 6 / B Englisch 6 / B1.2 Intensivkurs am Samstag Diplom FCE speaking workshop B CAE speaking workshop C xiv

16 4221 Cambridge First Certificate in English (FCE) Cambridge First Certificate in English (FCE) / Intensivkurs am Samstag Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) Cambridge Certificate in Advanced English (CAE) / Intensivkurs am Samstag Cambridge Certificate of Proficiency in English (CPE) Cambridge BEC Vantage Spezial Englisch für Ihre Ferien 1 / A Englisch für Ihre Ferien 2 / A Englisch für Ihre Ferien 3 / A Englisch Konversation A1-A Englisch Konversation A2-B Englisch Konversation B1-B Englisch Konversation C Keep up your English B Keep up your English B1 / Intensivkurs am Samstag Keep up your English B1-B Keep up your English B2-C Englisch über Mittag 1 / A Read the book - watch the movie B Read the book - watch the movie B Mein Kind lernt Englisch - ich auch Englisch kompakt Herbstferien A2-B Englisch kompakt Frühlingsferien B1-B Englisch kompakt Sommerferien B2-C Sprachaufenthalt in England (York) Französisch Basis Französisch 1 / A Französisch 2 / A Französisch 3 / A Französisch 4 / A Französisch 5 / B Französisch 6 / B Diplom Prüfungsvorbereitung DELF B Prüfungsvorbereitung DELF B Vorbereitung auf DELF B Vorbereitung auf DELF B Vorbereitung auf DALF C Spezial Französisch Konversation B1-B Rafraichir et pratiquer son Français B1-B xv

17 xvi 4377 Endlich Zeit für Französisch B Italienisch Basis Italienisch 1 / A Italienisch 1 / A1.1 Intensivkurs am Samstag Italienisch 2 / A Italienisch 2 / A1.2 Intensivkurs am Samstag Italienisch 3 / A Italienisch 3 / A2.1 Intensivkurs am Samstag Italienisch 4 / A Italienisch 4 / A2.2 Intensivkurs am Samstag Italienisch 5 / B Italienisch 5 / B1.1 Intensivkurs am Samstag Italienisch 6 / B Diplom Prüfungsvorbereitung DILI B Spezial Italienisch für Ihre Ferien / A Italienisch Konversation B1 B Italienisch für Fortgeschrittene B1-B Italienisch für Fortgeschrittene B2-C Endlich Zeit für Italienisch 1 / A Endlich Zeit für Italienisch 2 / A Sprachaufenthalt in Italien (Siena) Spanisch Basis Spanisch 1 / A Spanisch 1 / A1.1 Intensivkurs am Samstag Spanisch 2 / A Spanisch 2 / A1.2 Intensivkurs am Samstag Spanisch 3 / A Spanisch 4 / A Spanisch 4 / A2.2 Intensivkurs Spanisch 5 / B Spanisch 5 / B1.1 Intensivkurs Spanisch 6 / B Diplom Prüfungsvorbereitung DELE B Spezial Spanisch für Ihre Ferien 1 / A Spanisch für Ihre Ferien 2 / A Spanisch Konversation B1-B Spanisch über Mittag 1 / A Endlich Zeit für Spanisch 1 / A

18 4599 Sprachaufenthalt in Spanien (Valencia) Russisch Basis Russisch 1 / A Russisch 2 / A Russisch 3 / A Russisch 4 / A Russisch 5 / B Russisch 6 / B Russisch Konversation A2-B Spezial Sprachaufenthalt in Russland (St. Petersburg) Chinesisch Chinesisch Chinesisch Chinesisch Chinesisch Chinesisch kennenlernen BULATS BULATS D, F, E, S xvii

19 Weiterbildung Thurgau Die Weiterbildungsangebote werden in Zusammenarbeit mit dem Personalamt des Kantons Thurgau, dem Verband Thurgauer Gemeinden (VTG) und der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) koordiniert. Das Bildungszentrum Wirtschaft deckt schwergewichtig folgende Bereiche ab: Fachkompetenz Sprachschule Informatikschule Wirtschaftsschule Methodenkompetenz Informatikschule (Spezialkurse) Persönlichkeitsschule Wirtschaftsschule Sozialkompetenz Persönlichkeitsschule Weiterbildungen für Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung Sozial- und Vormundschaftswesen Bau- und Planungswesen Steuerwesen Finanz- und Rechnungswesen Fachperson Einwohnerdienste Kaderlehrgang Verwaltungsökonom/in Thurgau Beachten Sie die entsprechenden Angebote unter xviii

20 Weitere Angebote erhalten Sie bei: VTG Geschäftsstelle VTG Bankstrasse Weinfelden Tel Fax Internet Pädagogische Hochschule Thurgau Pädagogische Hochschule Thurgau Unterer Schulweg 3 Postfach 8280 Kreuzlingen 2 Tel Fax Internet Personalamt Personalamt Verwaltungsgebäude am Marktplatz St. Gallerstrasse Frauenfeld Tel Internet xix

21 Partnerschaften LiveFit in Weinfelden Körper und Geist trainieren Mit guter körperlicher Fitness lernt es sich leichter. Unser Partner, LiveFit in Weinfelden, bietet in seinem Fitnessstudio gesundes und professionelles Training in einem gemütlichen und familiären Umfeld. Einführung und Kontrolle mit einem diplomierten Fitnesstrainer sind Standard. Kundinnen und Kunden des BZWW profitieren von ermässigten Tarifen: Sie erhalten auf jedes Jahresabo Fr. 50. Rabatt. Kundinnen und Kunden von LiveFit erhalten bei Kursen des BZWW Fr. 25. und bei Lehrgängen Fr Ermässigung. Melden Sie sich auf dem Sekretariat der Weiterbildung BZWW, wenn Sie den Rabatt in Anspruch nehmen wollen. Live Fit GmbH Amriswilerstrasse Weinfelden Ersetzen durch separat geliefertes Inserat im Querformat. xx

22 1 Wirtschaftsschule 1 Die Wirtschaftsschule bietet Kurse und Lehrgänge mit wirtschaftlicher Ausrichtung an. Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Rechnungswesen Handelsschule Organisation/Qualitätsmanagement/Projekte/Logistik Management/HRM Marketing/Verkauf Geschäftsfrauen KMU Ausbildungen für die öffentliche Verwaltung Unsere Lehrgänge bereiten Sie auf die gewünschten eidgenössischen, schweizerischen oder schuleigenen Diplome vor. Erfahrene Lehrkräfte aus Schule und Praxis unterrichten mit aktuellen Lehr- und Lernformen in kleinen Klassen. Profitieren Sie vom Gedanken- und Erfahrungsaustausch. 1

Proaktiv weiterbilden

Proaktiv weiterbilden Proaktiv weiterbilden Liebe Leserin, lieber Leser In der Grundbildung lernen wir nicht nur für das Jetzt, sondern oft für die berufliche oder private Zukunft. Wir lernen proaktiv. Im Erwerbsleben hingegen

Mehr

Lernen ist individuell

Lernen ist individuell Lernen ist individuell Liebe Leserin, lieber Leser Lerntempo, Vorwissen, Motivation, Lerntechnik: Dies sind nur vier von vielen Faktoren, die das persönliche Lernen massgeblich bestimmen und gerade in

Mehr

Geschäftsfrauen KMU Recognised for excellence 4 star - 2014

Geschäftsfrauen KMU Recognised for excellence 4 star - 2014 Geschäftsfrauen KMU Recognised for excellence 4 star - 2014 Die allgemeinen Bedingungen für Lehrgänge Durchführung Alle Veranstaltungen werden nur bei genügender Teilnehmerzahl durchgeführt. Die minimale

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb

Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in bzb MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Absolventen / Absolventinnen einer Bürolehre, einer einjährigen Handelsschule oder KV- Wiedereinsteiger /-innen

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen

steigt. Als Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen Sachbearbeiter/in Rechnungwesen MIT DIPLOM EDUPOOL / KV SCHWEIZ DIE ZAHLEN IM GRIFF Sie können gut mit Zahlen umgehen? Die Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten im Rechnungswesen steigt. Als Sachbearbeiter/-in

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

Unterricht mit. Praxisnah und vernetzt

Unterricht mit. Praxisnah und vernetzt Unterricht mit ABACUS Finanzsoftware Praxisnah und vernetzt Ihre Chancen als ABACUS Schulungspartner/-In Immer wieder wird von Seiten der Unternehmen ein praxisnaher Unterricht an den Schu len gefordert.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. HFW Thurgau - Studienführer STUDIENGANG 2015-2018... 2

Inhaltsverzeichnis. HFW Thurgau - Studienführer STUDIENGANG 2015-2018... 2 Inhaltsverzeichnis STUDIENGANG 2015-2018... 2 HFW-TG SEIT 2009 IM KANTON THURGAU... 3 BERUFSBEGLEITENDE KADERAUSBILDUNG IN WEINFELDEN... 3 POSITIONIERUNG DER HFW IN DER BILDUNGSLANDSCHAFT... 4 BERUFSPROFIL

Mehr

Liste Bücher Lüthi & Felber

Liste Bücher Lüthi & Felber Liste Bücher Lüthi & Felber Nr. Stufe Titel Stückpreis 11 1 Finanzbuchhaltung 45.00 1 12 1 Betriebsbuchhaltung 35.00 1 13 1 Buchhaltung Kurzversion 49.00 1 14 1 Finanzbuchhaltung Lösung 40.00 1 15 1 Betriebsbuchhaltung

Mehr

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen. E-Profil Leistungsziele und Rechnungswesen Neue kaufmännische Grundbildung (NKG) Leistungsziele und W&G1 RW Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester 3 Lektionen je Woche Leitidee 3.4 Das Rechnungswesen liefert wichtige

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz

Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz 1 Sachbearbeiter /-in Rechnungswesen edupool.ch Trägerschaft: veb.ch, Kaufmännischer Verband Schweiz Berufsbild

Mehr

Kaufmann/Kauffrau B-Profil

Kaufmann/Kauffrau B-Profil Kaufmann/Kauffrau B-Profil Lehrgang zur Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis nach Art. 32 BBV 5 Semester, berufsbegleitend Grundsätzliches Sie arbeiten

Mehr

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen E-Profil

Leistungsziele und Stoffplan Rechnungswesen E-Profil Leistungsziele und E-Profil Seite 1 1. Lehrjahr 1. Semester Leistungsziele und W&G 3 Lektionen je Woche Leitidee 3. Das liefert wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Unternehmensführung. Die Ausbildung

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

Zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen Zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen

Zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen Zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen Zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen Zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen Berufsbild / Einsatzgebiet Dieser Lehrgang bietet eine anspruchsvolle Weiterbildungsmöglichkeit im Finanz- und

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen mit Vertiefung Rechnungswesen, Treuhand oder Steuern. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Rechnungswesen

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Informatik-Anwender SIZ II

Informatik-Anwender SIZ II Informatik-Anwender SIZ II Lehrgang August 2015 bis Mai 2016 Inhaltsverzeichnis Informatik-Anwender II SIZ Das Diplom für Fortgeschrittene, Kaufmännische Ausprägung... 3 Zielpublikum... 3 Ihr Nutzen...

Mehr

INFORMATIK ANWENDER II SIZ SCHWEIZERISCHES INFORMATIK ZERTIFIKAT

INFORMATIK ANWENDER II SIZ SCHWEIZERISCHES INFORMATIK ZERTIFIKAT INFORMATIK ANWENDER II SIZ SCHWEIZERISCHES INFORMATIK ZERTIFIKAT Das Berufs- und Weiterbildungzentrum Lyss bietet einen Kurs zur Vorbereitung auf die Prüfung des SIZ an. Er richtet sich an Personen, die

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand

Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Weiterbildung Sachbearbeiter/in Treuhand Bildungszentrum kvbl 0 Inhalt 1 Kurzbeschrieb 2 1.1 Positionierung 2 1.2 Nutzen 2 2 Mögliche Teilnehmende 2 3 Programm 3 3.1 Fächer und Inhalte 3 3.2 Prüfungen

Mehr

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Rechnungswesen

NSH Kaderschule. Wir bringen Sie ans Ziel. Rechnungswesen NSH Kaderschule Wir bringen Sie ans Ziel Rechnungswesen Willkommen NSH Bildungszentrum Basel Seit über 60 Jahren können Sie am NSH Bildungszentrum Basel aus einem breiten und praxisorientierten Aus- und

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz

KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Factsheet Schuljahr 2014/15 (Stand 1. September 2014) KV Zürich Business School: Die grösste Berufsschule der Schweiz Was 1887 mit ausschliesslich männlichen Kaufleuten begann, ist 127 Jahre später die

Mehr

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Event Manager/Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event Manager/-in erstellen Sie

Mehr

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau

Event Management. Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau Event Management Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) mit Zertifikat HKV Aarau EVENT MANAGEMENT Dipl. Event Manager/Dipl. Event Managerin (inkl. Sponsoring) Berufsbild Als Event

Mehr

Handelsschule. Weiterbildung für Berufsleute www.kvlu.ch. edupool.ch/kv Schweiz

Handelsschule. Weiterbildung für Berufsleute www.kvlu.ch. edupool.ch/kv Schweiz Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz Mit dem Diplom «Handelsschule edupool.ch/kv Schweiz» verfügen Sie über fundierte kaufmännische und wirtschaftliche Kompetenzen. Sie erhalten das Basiswissen für eine

Mehr

Englisch Französisch Spanisch Russisch Chinesisch Neu! SFS. Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg. Abendkurse des Weiterbildungskollegs in:

Englisch Französisch Spanisch Russisch Chinesisch Neu! SFS. Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg. Abendkurse des Weiterbildungskollegs in: SFS Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg Abendkurse des Weiterbildungskollegs in: Englisch Französisch Spanisch Russisch Chinesisch Neu! www.sfs-hamburg.de SFS Staatliche Fremdsprachenschule Hamburg

Mehr

Let s learn English now!

Let s learn English now! www.thecambridgeinstitute.at Let s learn English now! Täglich Kursbeginn! The Cambridge Institute ist eine rein auf Englisch spezialisierte Sprachschule und befindet sich in bester Lage im Zentrum von

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung E-Profil 2012-2015 Inhalt 1 Ziele 2 Berufsbild 2 Handlungskompetenzen 2 2 Eine Lehre drei Profile 3 3 Die schulische Ausbildung 4 Fächerübersicht

Mehr

WEITERBILDUNG HERBST 2011

WEITERBILDUNG HERBST 2011 Neu! auf Windows 7 Migration WEITERBILDUNG HERBST 2011 Deutsch Italienisch Englisch Französisch Portugiesisch Algebra Informatik Buchhaltung Suot Staziun 3, 7503 Samedan, Tel. 081 852 37 31, Fax 081 852

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Kaufmännische Berufsmatura. Nach abgeschlossener Berufslehre. 1-jährige Vollzeitausbildung BM II

Kaufmännische Berufsmatura. Nach abgeschlossener Berufslehre. 1-jährige Vollzeitausbildung BM II Kaufmännische Berufsmatura Nach abgeschlossener Berufslehre 1-jährige Vollzeitausbildung BM II 1. Ziele Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung, fördert folgerichtiges und ganzheitliches

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS II

Die Berufsmaturitätsschule BMS II Die Berufsmaturitätsschule BMS II Berufsbegleitend zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

Für kaufmännische Fachkräfte in Anwaltskanzleien, Unternehmensrechtsdiensten, Rechtsabteilungen von Verwaltungen und Kanzleien eines Gerichts

Für kaufmännische Fachkräfte in Anwaltskanzleien, Unternehmensrechtsdiensten, Rechtsabteilungen von Verwaltungen und Kanzleien eines Gerichts Legal Office Management Weiterbildungen Für kaufmännische Fachkräfte in Anwaltskanzleien, Unternehmensrechtsdiensten, Rechtsabteilungen von Verwaltungen und Kanzleien eines Gerichts Neue Kurse ab Oktober

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Abschluss Ausbildungsziel Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF (im eidgenössischen Anerkennungsverfahren) Der

Mehr

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Mai 2014 Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Beratung Bewirtschaftung Freikurse/Stützkurse Freikurse/Stützkurse Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann

Mehr

Kanton St. Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona WEITERBILDUNGSANGEBOT 2015/2016 AM BWZ RAPPI

Kanton St. Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona WEITERBILDUNGSANGEBOT 2015/2016 AM BWZ RAPPI Kanton St. Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona WEITERBILDUNGSANGEBOT 2015/2016 AM BWZ RAPPI LEHRGÄNGE WIRTSCHAFT HÖHERE FACHSCHULE FÜR WIRTSCHAFT (HFW) Lehrgang Gesamtdauer eidg. dipl.

Mehr

Sprachen lernen leute treffen

Sprachen lernen leute treffen Sprachen lernen leute treffen KURSPROGRAMM 2014 / 2015 www.sprachcaffe-duesseldorf.de Sprachen lernen & Leute treffen, ein Synonym für die angenehme und effektive Form, eine Sprache zu erlernen und Kulturen

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Auf direktem Weg ins Kader mit einem anerkannten Diplom. Das Höhere Wirtschaftsdiplom VSK ist eine Generalistenausbildung und garantiert eine

Mehr

Fachlehrplan FRW M-Profil Übergangsgenerationen BiVo (neu) - BMVO (alt): Klassen 15-M1, 16-M1 und 17-M1

Fachlehrplan FRW M-Profil Übergangsgenerationen BiVo (neu) - BMVO (alt): Klassen 15-M1, 16-M1 und 17-M1 Vorbemerkungen: Die Finanzbuchhaltung wird gemäss dem (für Schulzwecke gekürzten und vereinfachten) Kontenrahmen KMU geführt. 1. 1 25 Vermögen, Inventar, Fremd- und Eigenkapital Bilanz Veränderungen der

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Zurück in die Arbeitswelt Wiedereinstieg in den kaufmännischen Beruf

Zurück in die Arbeitswelt Wiedereinstieg in den kaufmännischen Beruf Zurück in die Arbeitswelt Wiedereinstieg in den kaufmännischen Beruf Lehrgang April 2015 bis Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Zurück in die Arbeitswelt Wiedereinstieg in den kaufmännischen

Mehr

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Qualifikationsverfahren 2015

Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Qualifikationsverfahren 2015 Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Qualifikationsverfahren 2015 (2012 2015) Kaufmann/Kauffrau M-Profil 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Organisatorisches

Mehr

Berufsmaturität Typ Wirtschaft

Berufsmaturität Typ Wirtschaft Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Berufsmaturität Typ Wirtschaft BM2 Typ Wirtschaft Das kompakte Weiterbildungspaket mit dem Schlüssel zur Fachhochschule 1-jähriger

Mehr

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF. Fachrichtung Unternehmensprozesse Vertiefung Betriebstechnik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Dipl. Techniker/in HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

BM2. Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik

BM2. Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences Typ Technik 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung Nach abgeschlossener Berufslehre 1. Ziel Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung,

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu 1 2. Fibu 2 3. Fibu 3 4. Lohn Vorerfassung 5. Lohn Abrechnung 6. Lohn komplett 7. Finanzpaket 1 8. Finanzpaket 2 9. Finanzpaket 3 10. Preisliste

Mehr

Richtlinien zu den Fremdsprachen

Richtlinien zu den Fremdsprachen Richtlinien zu den Fremdsprachen Studiengang Primarstufe 2014-2017. Lehre Weiterbildung Forschung 1. Lehrbefähigung in den Fremdsprachen Der Regelabschluss im Studiengang Primarstufe beinhaltet eine Fremdsprache

Mehr

Erwachsenenbildung: Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare

Erwachsenenbildung: Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare Erwachsenenbildung: Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare LEHRGÄNGE, STUDIENGÄNGE, KURSE UND SEMINARE Bildungsbereiche und Lehrgänge Marketing/Verkauf/Detailhandel MarKom-Zulassungsprüfung mit MarKom-Zertifikat

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2014-2017 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

Berufsmatura lehrbegleitend

Berufsmatura lehrbegleitend Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil Zürcherstr. 1 7 8640 Rapperswil www.bwz-rappi.ch lehrbegleitend -Typen Kaufmännische (M-Profil) Technische BWZ Rapperswil eine Bildungsinstitution des Kantons

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

www.sprachcaffe-duesseldorf.de

www.sprachcaffe-duesseldorf.de Sprachcaffe Düsseldorf Mit Sprachcaffe ins Ausland Reisen bildet, Sprachreisen bilden weiter! Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Latein und Chinesisch können Sie auch in unseren

Mehr

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Projektmanagement-AssistentIn IPMA Level D Der Lehrgang vermittelt Ihnen fundierte Grundlagen und Methoden zum Projektmanagement. Wir

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan mit eidg. Diplom Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Technische Kauffrau Technischer Kaufmann. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Technische Kauffrau Technischer Kaufmann Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Der Lehrgang bereitet auf die eidg. Berufsprüfung vor, an welcher

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Inhaltsverzeichnis A Biografische Voraussetzungen... 3 1. Welche beruflichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?... 3 2. Was wird als kaufmännische Berufstätigkeit angerechnet?...

Mehr

Banking & Finance Essentials

Banking & Finance Essentials Broschüre BFE Version 1.3 21.05.15 Der einfacheren Lesbarkeit halber wird die männliche Form verwendet, falls nicht in neutraler Form schreibbar. CYP Association Giessereistrasse 18 8005 Zürich +41 43

Mehr

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Das Angebot JOBFIT fürs Office macht Sie fit für ein modernes Office Management durch umfangreiche

Mehr

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen.

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Unser Leitbild unsere Richtlinien Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Inhalt Bildungsauftrag 4 Kultur 6 Führung 8 Unterricht 10 Partner 12 Infrastruktur 14 Unser Leitbild unsere

Mehr

Kaufmännische Grundbildung B-Profil

Kaufmännische Grundbildung B-Profil BERUFSBILDUNGSZENTRUM FRICKTAL Kaufmännische Grundbildung B-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen folgende Hauptziele: Neben guter

Mehr

Geprüfte Fachkräfte (XB)

Geprüfte Fachkräfte (XB) Informationen zu den Xpert Business Abschlüssen Einen inhaltlichen Überblick über die Abschlüsse und die Lernziele der einzelnen Module erhalten Sie auch auf den Seiten der VHS-Prüfungszentrale: www.xpert-business.eu

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

Kaufmännische Grundbildung E-Profil

Kaufmännische Grundbildung E-Profil BERUFSBILDUNGSZENTRUM FRICKTAL Kaufmännische Grundbildung E-Profil 1. Ziele / Kompetenzen / Schlüsselqualifikationen Die kaufmännische Grundbildung verfolgt im Wesentlichen folgende Hauptziele: Neben guter

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

Marketingfachfrau Marketingfachmann

Marketingfachfrau Marketingfachmann Kanton St.Gallen Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Marketingfachfrau Marketingfachmann mit eidgenössischem Fachausweis Bildungsdepartement 2 Die Ausbildung am Kompetenzzentrum des WZR Ihr Mehrwert

Mehr

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE MODULNUMMER 5110 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT STARTTERMINE 2014/2015 PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBÜHR ANRECHENBARKEIT Finanzen Finanz- und Rechnungswesen 1 Mandant

Mehr

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.

weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa. weiterbildung. nachhilfe. sprachkurse. Mit professionellen Lernkonzepten ans Ziel Weitere Informationen im Internet: www.lernstudio-barbarossa.de NACHHILFE. Professioneller Nachhilfe- und Förderunterricht

Mehr

SCHULE FÜR FÖRDERKURSE. Kursprogramm 2015/2016. Heinrichstrasse 239 8005 Zürich Tel. 044 272 75 00 www.sfk.ch

SCHULE FÜR FÖRDERKURSE. Kursprogramm 2015/2016. Heinrichstrasse 239 8005 Zürich Tel. 044 272 75 00 www.sfk.ch SCHULE FÜR FÖRDERKURSE Heinrichstrasse 239 8005 Zürich Tel. 044 272 75 00 www.sfk.ch Kursprogramm 2015/2016 Nachhilfekurse Grundlagenrepetition QV-/BMP-Vorbereitung Sprachdiplom- Vorbereitung Privatkurse

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Basiskurs für Berufsbildnerinnen / Berufsbildner in Lehrbetrieben

Mehr

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Erste ICT-Tagung mit Microsoft 2012 KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Zweite ICT-Tagung mit Microsoft

Mehr

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013)

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) Der Rektor und die Prorektorin Ausbildung der PHSZ beschliessen, gestützt auf 20 des Studienund Prüfungsreglements der Pädagogischen Hochschule Schwyz vom 22. Februar 2013: Vorbemerkung Die Sprachniveaus

Mehr

Englisch. Kaufmännische Berufsmaturität 2. Stoffplan Wirtschaftsschule Thun. berufsbegleitend

Englisch. Kaufmännische Berufsmaturität 2. Stoffplan Wirtschaftsschule Thun. berufsbegleitend Englisch Stoffplan Wirtschaftsschule Thun Kaufmännische Berufsmaturität 2 berufsbegleitend Fassung vom 05.06.2013 ÜBERGEORDNETE ZIELE / DIDAKTISCHES KONZEPT Die Lernenden an der Berufsmaturitätsschule

Mehr

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht.

Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Ich konnte immer Fragen stellen und habe deshalb mein Ziel erreicht. Vanessa A. Detailhandelsfachfrau EFZ Detailhandelsfachfrau/-mann (EFZ) Der Lehrgang für Erwachsene, die den Lehrabschluss im Detailhandel

Mehr

Jean-Pierre Chardonnens. Finanzbuchhaltung. Adoc Editions SA

Jean-Pierre Chardonnens. Finanzbuchhaltung. Adoc Editions SA Jean-Pierre Chardonnens Finanzbuchhaltung Adoc Editions SA Vom selben Autor Auf Französisch Comptabilité générale, 7. Auflage, 2011. Comptabilité des sociétés, 5. Auflage, 2010. Comptabilité des groupes,

Mehr

FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN

FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN 1 Stundendotation 4 H 5 H 6 H Grundlagenfach Schwerpunktfach 3 3 4 Ergänzungsfach Fächerübergreifende Projekte Weiteres Fach Freifach 2 Didaktische Hinweis Allgemeines Im Fach

Mehr

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten www.pwc.ch/careers Weiterkommen mit PwC Ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Support Wir stärken uns gegenseitig Ihre Weiterbildung ist uns sehr wichtig, denn sie schafft die Grundlage für die

Mehr

Das neue Programm 1 / 2015

Das neue Programm 1 / 2015 Das neue Programm 1 / 2015 Arbeit und Beruf Bildungsberatung Wir beraten Sie kostenfrei und vertraulich. Individuelle Beratungsgespräche Kontakt telefonisch oder per Email Lernzentrum Die Nutzung ist

Mehr