Nischen finden in besetzten Märkten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nischen finden in besetzten Märkten"

Transkript

1 Nischen finden in besetzten Märkten Marktarten Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Märkten: Offene und Geschlossene. Offener Markt bedeutet, das es mehr Nachfrage als Angebot gibt, bzw. mehr Bedarf erzeugt werden kann. Geschlossener Markt bedeutet, das die Nachfrage gedeckt ist und kein weiterer Bedarf erzeugt werden kann. Das Bestattungsgewerbe als Markt Ein klassisch geschlossener Markt ist das Bestattungsgewerbe. Die Nachfrage ist genau definiert und wird vollständig gedeckt. Ein zusätzlicher Bedarf kann nicht geweckt werden. Historie des Bestattungsgewerbes Den Bestatter als eigenständigen Beruf gab es früher nicht. Der Schreiner, der auch sonst alles aus Holz herstellte, zimmerte auch die Särge. Die Totengräber und Sargträger waren auch gleichzeitig Bestandteil der Trauergemeinde. Auswirkungen auf den heutigen Markt In ländlichen Gebieten ist die Verbindung Schreiner/Bestatter gelegentlich heute noch anzutreffen, auch hier in der Region, z.b.: St.Augustin. In der Regel haben sich jedoch daraus eigenständige Bestattungshäuser mit entsprechender Tradition entwickelt. Und genau hier liegt das Problem für Neugründungen. Struktur des Bestattungsmarktes Jeder Kreis, jede Gemeinde oder Stadt hat genau so viele Bestatter, wie benötigt werden. Nirgendwo fehlt einer, kein Trauerfall bleibt unberücksichtigt. Es ist natürlich auch nicht möglich, einen höhere Bedarf zu erzeugen. Positionierung im Markt Veränderungen geschehen fast ausnahmslos durch Übernahmen. In der Regel wird an die nächste Generation innerhalb der Familie übergeben oder an einen langjährigen Mitarbeiter verkauft. Quereinstieg ist selten und dann auch nur als Übernahme eines bestehenden Hauses. Des weiteren kommt es zu Fusionen; ein

2 größeres Haus schluckt ein kleineres. Gelegentlich kann ein großes Haus in der Nachbargemeinde eine Filiale errichten, aber selbst dies ist äußerst schwierig. Das Bestattungsgewerbe ist erstens höchst konservativ und zweitens absolut Personen bezogen. Aus diesem Grund wird grundsätzlich der Firmenname beibehalten, auch wenn sich die Inhaberverhältnisse ändern. Aus Bestattungen Schmitz kann nicht Bestattungen Müller werden, höchstens Schmitz-Müller. Das wichtigste Kapital eines Bestattungshauses ist das Vertrauen, das in dieses gesetzt wird. Kontinuität wird auch am Namen festgemacht. Die Quadratur des Kreises Daraus folgert: Eine Gründung eines ganz neuen Hauses ist praktisch unmöglich. Da wie bereits gesagt kein zusätzlicher Bedarf erzeugt werden kann und der Markt unter den alteingesessenen Bestattern aufgeteilt ist, würde ein Verdrängungswettbewerb stattfinden in einem Bereich in dem Tradition und Verbundenheit teils über Generationen vorherrschen. Keine Chance... und genau die haben wir genutzt. Am Anfang war die Idee... Meine Frau, Bianca Sternberg-Fassbender, arbeitete als angestellte Bestatterin in St.Augustin und in Hennef. Über die Jahre lernte sie nicht nur die positiven Aspekte des Berufes kennen, sondern auch seine Abgründe. Wie mit Angehörigen und Verstorbenen hinter den Kulissen mitunter umgegangen wird, spottet manchmal wirklich jeder Beschreibung. Der mangelnde Wettbewerb macht sich hier ganz deutlich bemerkbar. Dies konnte sich meine Frau irgendwann nicht mehr mit ansehen und deshalb kam sie eines Tages mit dem Wunsch zu mir, ein eigenes Bestattungshaus zu eröffnen, um endlich 100%ig kundenorientiert arbeiten zu können. Das Wichtigste: ein Plan Aus meiner Erfahrung als gelernter Kaufmann aus über 20 Jahren Vertrieb heraus ergab sich folgende Vorgehensweise: Analysen: Marktanalyse: Wer genau ist Mitbewerber, wie stark im Markt eingebunden, Entwicklungstendenzen, Stärken und Schwächen, Kundenklientel. Wie groß ist der Markt? Kundenanalyse: Wer besucht warum einen Bestatter auf (Trauerfall, Information, Vorsorge)? Wo liegt Potential? Analyse der Arbeitsweise: Was erwartet man von einem Bestatter und was bekommt man tatsächlich? Welcher Umgang wird gewünscht und welcher wird vorgefunden? Analyse der Notwendigkeiten: Was wird dringend gebraucht, was wäre wünschenswert?

3 Um so genauer diese Analyse ist, um so genauer kann dann geplant werden. Mit diesem Punkt darf nicht leichtfertig umgegangen werden. Genau hier werden fundamentale Fehler eingebaut, die sich später nicht mehr korrigieren lassen. Fehleinschätzungen an dieser Stelle lassen u.u. die Gründung scheitern und Chancen werden vertan. Nehmen Sie sich die Zeit, die Analyse so kleinteilig wie möglich zu machen, dann zeigen sich die Nischen auch in besetzten Märkten zwangsläufig. Konzept: Mit den so gewonnen Daten entwickelt sich nun die Idee zum Konzept. Auch hier gilt um so genauer um so besser. Ausgangspunkt aller Überlegungen sollte die Sichtweise des Kunden sein. Nicht was für einen selber am einfachsten und für den Betrieb am schlanksten ist, ist der Maßstab, sondern nur was für den potenziellen Kunden von Interesse ist. Gerade in der Bestatterbranche wird dieser Grundsatz oftmals verletzt. In der Regel wird nach vier Gesichtspunkten verfahren: Kostengünstig. Hierbei sind die eigenen Kosten gemeint. Alles was nicht unbedingt notwendig ist, wird möglichst weggelassen. Personalkosten so niedrig wie eben möglich, ungeachtet der Auswirkung auf die Qualität. Zeitgünstig. Alles was Zeit kostet und nicht unbedingt notwendig ist, wird weggelassen. Das macht sich gerade in der Beratung hinsichtlich der Gesprächsführung bemerkbar. Schematisiert: Aus den beiden genannten Punkten ergibt sich eine starke Vereinfachung der Abläufe. Dies zeigt sich am deutlichsten bei den Aufbahrungen. Die meisten Häuser haben eine Standarddekoration und Standardaufbauten die bei jeder Beisetzung zum Tragen kommt. Ausstattung. Hiermit sind die Räumlichkeiten und das Handwerkszeug gemeint. Einfacher Standard reicht. Da ein Vergleich im Trauerfall nicht gezogen wird, fällt dies erst später auf. Die Kunden müssen damit zufrieden sein, denn sie können sich ja nicht aussuchen, ob sie Kunde sein wollen oder nicht, denn sterben müssen wir alle einmal. Ansatz: Genau in der Kundenorientierung liegt die Chance auch in einem eigentlich besetzten Markt Fuß zu fassen. Möglichkeiten und Service zu bieten, mit denen der Kunde nicht rechnet und positiv überrascht wird. Auch wenn es Geld kostet, betrachten Sie es als Investition in die Zukunft. Umsetzung: Beginnend mit der Standortwahl mit einem Objekt direkt gegenüber der Kirche in Hennef-Warth, haben wir das gesamte Objekt im Innenbereich umbauen lassen. So entstand ein Bestattungshaus das sich von vielen angenehm unterscheidet. Ungewöhnlich gleich der Empfangsbereich. Großzügig, hell, freundlich. Verschwendeter Raum? Mitnichten. Die Situation in einem Trauerfall ist für die Angehörigen verwirrend genug. Ein positiver Empfang senkt gleich die Nervosität. Daneben hat man die Möglichkeit, zwischen Angehörigen, Interessenten und Vertretern zu selektieren und entsprechend einzugehen. Vom Eingangsbereich gibt es die Möglichkeit entweder in den Bürobereich oder in einen separaten Beratungsraum zu gehen. Der Beratungsraum ist in seiner Einrichtung an ein

4 Wohnzimmer angelehnt. Wie im ganzen Haus herrschen hier helle Farben an den Wänden vor. Gemütliche Dekoration hilft, ein wenig runter zu kommen und das Gefühl von Fremdheit zu minimieren. Wir nennen diesen Raum auch den Raum der Ruhe. Hier erfolgt die oft schmerzhafte Aufarbeitung des Trauerfalls. Anders als gewohnt wird sich dafür viel Zeit genommen. Dementsprechend gibt es auch keine Uhr in dem Raum, damit der Zeitfaktor keine Rolle spielt. Anders als sonst noch oft üblich, beginnt das Gespräch auch nicht in der Ausstellung mit dem Aussuchen von Sarg oder Urne, sondern mit dem Verstorbenen. Wie sonst auch soll eine echte Beratung stattfinden, wenn man nicht die Umstände des Lebens und des nun Ablebens berücksichtigt? Selbstverständlich ist auch das Bestattungsgewerbe ein Geschäft. Aber das darf nicht im Vordergrund stehen. Um dies zu gewährleisten gilt bei uns eine strikte Arbeitsteilung. Meine Frau ist die Bestatterin, sie entscheidet das Was und Wie im Trauerfall. Meine Aufgabe ist die der Geschäftsführung, der kaufmännische Part. Dadurch ergibt sich die Chance für die Bestatterin völlig unabhängig von wirtschaftlichen Überlegungen sich ganz auf die Bedürfnisse der Angehörigen zu konzentrieren. Selbstverständlich führt das auch mal zu der Situation, das die Bestattung einen geringeren Umfang hat, als möglich gewesen wäre, weil die Bestatterin im Sinne der Angehörigen eine passendere Version ins Gespräch gebracht hat, oder die finanziellen Möglichkeiten der Angehörigen entsprechend berücksichtigt wurden. Dies ist aber genau so gewollt. Durch das Studium der Sozialwissenschaften mit Ausrichtung Psychologie, aber auch, fast wichtiger, durch eigene, schmerzhafte Erfahrungen, hat die Bestatterin ein Gespür dafür entwickelt, mit Menschen in solch einer gefühlsmäßigen Ausnahmesituation umzugehen. Dadurch erhält sie in Gesprächen viele sehr persönliche Informationen. Ob ein Bestatter diese für sein eigenes Geschäft oder in Sinne der Angehörigen, bzw. des Verstorbenen, nutzt, liegt am Charakter des Bestatters und seiner Berufsauffassung. In jedem Gespräch ist dann der Punkt erreicht, in dem nun ein Sarg oder eine Urne ausgesucht werden muss. Die Ausstellung befindet sich im hinteren Bereich des Bestattungshauses und umfasst eine große Sargausstellung, bestückt mit Särgen vieler verschiedenen Ausrichtungen und Preisklassen. Z.Zt. ist eine weitere Ausstellung nur für Särge für die Feuerbestattung in Umsetzung, da dieser Bereich immer mehr zunimmt und es mehr Möglichkeiten gibt, als nur eine rohe Kiste. Des weiteren beherbergen wir Hennef s größte Urnenausstellung. Auch hier werden über alle Materialien hinweg von Bio bis zu Zinn Urnen aller Preislagen und Ausrichtungen angeboten. Auch im Bereich der Bestattungsarten sind wir sehr breit aufgestellt. Über die klassische Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung hinaus auch Luftbestattung, Baumbestattung, Diamantenpressung, Weltraumbestattung, Naturbestattung an Vulkan, Gletscher, Himalaja usw. Die Möglichkeiten sind heute sehr umfangreich. Zusammenhängend mit einem nationalen und internationalen Überführungsdienst bieten wir damit fast grenzenlose Service-Möglichkeiten. Aus unsere Sicht der Dinge ergibt sich eine Firmenphilosophie, die als Selbstverpflichtung auch auf unserer Homepage nachzulesen ist. Wer möchte kann sich dort auch den Unternehmerfilm anschauen, auf dem auch unsere hauseigene Trauerhalle, eingesegnet von beiden Konfessionen zu sehen ist.

5 Entsprechend der Qualitätsansprüchen unsere Hauses sind auch Ausrüstung und Personal ausgesucht. Bei Bewerbungen für die Sargträger haben wir eine Quote von 1 zu 4. D.h. von 4 Bewerber nehmen wir höchstens einen. Als einziger Bestatter Hennef s tragen bei uns die Sargträger Talar. Dies ergibt ein würdevolles Bild, das auch als Verhalten der Träger auf dem Friedhof verlangt wird. Ständige hausinterne Schulung ist für uns selbstverständlich. Gemäss der Selbstverpflichtung halten wir auch unser Equipment auf dem technisch höchstmöglich Stand. Dazu gehören Leichenwagen mit Panoramascheiben und Standartenmöglichkeit in burgunderrot ebenso dazu wie Roll-In System zum Transport und Schaufeltrage zum Umbetten des Verstorbenen aus dem Bett in Sarg oder Trage. Vielen Angehörigen ist gar nicht bewusst, das dies nicht der Regel entspricht. Alles andere halten wir jedoch für pietätlos. Ein besonderes Highlight sind jedoch unsere Aufbahrungen. Hatte ich eingangs erwähnt, das oftmals mit Standarddeko und Standardaufbauten gearbeitet wird, stellt unser Haus zur Beisetzung jedes Mal eine neue Dekoration und Aufbau. Dabei versuchen wir weitestgehend die Persönlichkeit des Verstorbenen mit einfließen zu lassen. Sei es sein Lebensstiel, Beruf oder Weltanschauung. Dies hat sich mittlerweile so rumgesprochen, das Angehörige selber Vorschläge machen und mitgestalten wollen. In der eigenen Trauerhalle lassen sich auch so ausgefallene Wünsche wie Segler mit gekühlten Aquavit oder Gothic realisieren. Etwas persönlicheres in dieser Situation gibt es wohl kaum. Erfolg Ständig auf der Suche nach weiteren Annehmlichkeiten für die Angehörigen, wie eine CD mit allen Bildern und den gespielten Musikstücken oder Erinnerungsmöglichkeit durch memorys und der gleichen, sowie der absolut 100%igen Kundenorientierung bis ins Detail haben uns etwas gelingen lassen, was eigentlich für unmachbar gehalten wird: Die Platzierung eines völlig neuen, überregionalen Bestattungshauses mit einem eigenen Stil und einem erstklassigen Ruf. Wichtiges Voraussetzung dafür ist neben einer eingehenden Planung, die in unserem Fall gut 1 Jahr in Anspruch nahm, auch die Zusammenarbeit mit Profis. Im eigenen Bereich ist man Profi und hat sein Metier im Griff. Unserer Erfahrung nach bringt es aber nicht den gewünschten Erfolg, wenn man versucht auf allen Gebieten Profi zu sein. Außenwirkung: Versuche sich selbst eine Homepage zu basteln sehen dann meist auch so aus. Mit einem professionellen CI hat das dann wenig zu tun. Wir haben uns ein Gesamtbild von GeMa entwickeln lassen zu dem auch ein eigenständiges Logo gehört, ein nicht zu unterschätzender stiller Werbeträger, der so in der Branche selten ist. Das CI umfasst auch Firmenfarben und Gestaltungen. Selbst unsere Kaffeelöffel haben annähernd Firmenfarbe. Internet: Diese Medium wird immer stärker genutzt. Bis eine neue Homepage jedoch auf Seite 1 ist, dauert es ohne Hilfe viel zu lange. Hier hilft ein Optimierter. Aber vorher gut informieren, es gibt hier viele Amateure. Nicht gerade billig, aber erfolgreich ist hier fairrank. Finanzierung: Hier ist Vertrauen in die Bank wichtig. Denn eins ist klar: Die Gründungszeit verläuft nicht gradlinig, sondern hat Schwankungen, am Anfang

6 mitunter auch starke. Hier braucht man eine Bank, die das mitmacht und Erfahrungen mit Gründern hat. Wir haben gute Erfahrungen mit der Sparkasse gemacht. Daneben lohnt sich aber auch ein Finanzierungsberater für öffentliche Mittel. Den hatten wir leider nicht, was uns viel Arbeit und Zeit gekostet hat. Das ist einer der wenigen Punkte, die ich heute anders machen würde. Sehr zu empfehlen ist auch eine Not-Kriegs-Kasse die 2 Monatskostensätze ohne Umsatzeingang beinhalten sollte, denn wenn irgendetwas nicht so klappt wie geplant kann man innerhalb von 8 Wochen den Kurs korrigieren, ohne durch wirtschaftlich Zwänge zu Entscheidungen genötigt zu werden. Diese Kasse wird außerhalb des Wirtschaftsplans separat geführt. Versicherung: Teilbar in zwei Bereiche, Gewerbe- und Personenversicherungen. Für den Bereich Gewerbe haben wir einen befreundeten Industrie-Versicherungs-Makler, für den Bereich Personenversicherung Frau Kessler DVAG, die, glaube ich auch heute hier ist. Netzwerke: Unverzichtbar. Neben der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, dem Bestatterverband, der Bestatterinnung und dem Kuratorium deutsche Bestattungskultur sind wir sind u.a. auch im Hospizverein, dem alpha- Team, der Sozialagentur Lebenswandel und selbstverständlich bei 40+ aktiv. Daneben ist die Einbringung bei der Werbegemeinschaft der Kaufleute sowie den Ortsvereinen sinnvoll. Zum guten Schluss läuft jedoch alles auf eins hinaus, auch oder gerade in einem geschlossenen Markt: Der Unterschied zwischen ihrem Geschäft und den Mitbewerber sind: SIE, Ihre Person! Bestattungshaus Tel: Bankverbindung: Bürozeiten: MO-FR 8-18 Uhr Sternberg-Fassbender GbR Fax: Kreissparkasse Köln/Bonn und nach Vereinbarung Frankfurter-Strasse 10a Mobil: BLZ: Stunden Tag und Nacht Hennef Mobil: KTO: Gerichtsstand Siegburg Gesellschafter: Steuernummer: 220/5921/0590 Ralf Fassbender Geschäftsführer Mitglied der Bestatterinnung Bianca Sternberg-Fassbender Internet: Handwerkskammer Köln: Die Bestatterin Bundesverband Deutscher Bestatter

Der Tod ist nicht geplant

Der Tod ist nicht geplant Axel Ertelt Fachgeprüfter Bestatter Der Tod ist nicht geplant Was vor einer Bestattung erledigt werden kann. Was bei der Bestattung erledigt werden muss. Woran man nach der Beerdigung denken sollte. Ancient

Mehr

TRAUER-RATGEBER BESTATTUNG HIMMELBLAU. RAT UND HILFE FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI EINEM TODESFALL.

TRAUER-RATGEBER BESTATTUNG HIMMELBLAU. RAT UND HILFE FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI EINEM TODESFALL. D E R TRAUER-RATGEBER BESTATTUNG HIMMELBLAU. RAT UND HILFE FÜR DIE ERSTEN SCHRITTE BEI EINEM TODESFALL. WAS MAN TIEF IN SEINEM HERZEN BESITZT, KANN MAN NICHT DURCH DEN TOD VERLIEREN. JOHANN WOLFGANG VON

Mehr

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen

Bestattungshilfe riedl. Würdevoll Abschied nehmen Würdevoll Abschied nehmen Wir stellen uns vor Im Jahr 1997 wurde die Bestattungshilfe Riedl mit Sitz in Ebersberg durch Martin Riedl gegründet. Sein Vater, Michael Riedl, ist Bestatter in Rettenbach/Pfaffing.

Mehr

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS!

Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Wie stelle ich schon jetzt sicher, einmal angemessen bestattet zu werden? Gute Frage Die Stuttgarter Antwort: mit unserer BestattungsVorsorge 50 PLUS! Warum ist die Bestattungsvorsorge so wichtig? Das

Mehr

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER

KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL. individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER KOMPAKT RATGEBER FÜR DEN TRAUERFALL individuell und professionell vertrauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER Der Mensch im Mittelpunkt Die Trauerhilfe Stier als traditionelles Bestattungsunternehmen

Mehr

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite

Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge. wir stehen Ihnen zur Seite Bestattungsvorsorge, Bestattungen, Bestattungsnachsorge Was man tief in seinem Herzen besitzt kann man nicht durch den Tod verlieren. Johann Wolfgang von Goethe Das BESTATTUNGS-INSTITUT WELLBORG, welches

Mehr

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln.

Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. In Zusammenarbeit mit dem Schutz und Sicherheit im Zeichen der Burg Lebensversicherung AG Die Bestattungsvorsorge. Wer sein ganzes

Mehr

B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g

B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g B e s t a t t u n g s v e r f ü gun g Im Falle meines Ablebens bestimme ich, Geburtstag: Wohnort: Nachfolgende Vorgehensweise in Bezug auf die Bestattung meiner sterblichen Überreste. 1. Ich wünsche mir

Mehr

Bestattungsvorsorge. In Zusammenarbeit mit dem. Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH. Auch Unvorstellbares lässt sich regeln.

Bestattungsvorsorge. In Zusammenarbeit mit dem. Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH. Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. Bestattungsvorsorge In Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH Auch Unvorstellbares lässt sich regeln. NÜRNBERGER Bestattungsvorsorge Gut versorgt... Sie haben Ihr ganzes Leben

Mehr

Begleiten in Zeiten des Abschieds

Begleiten in Zeiten des Abschieds Seit über 60 Jahren das Haus Ihres Vertrauens im Raum Passau Tel. 0851-2500 Begleiten in Zeiten des Abschieds 0237 RAT UND BEISTAND Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.

Mehr

IDEAL BestattungsVorsorge

IDEAL BestattungsVorsorge IDEAL BestattungsVorsorge Stand 09/2013 2 Agenda Grundlagen der Bestattung IDEAL BestattungsVorsorge Produktüberblick IDEAL BestattungsVorsorge Verkauf IDEAL BestattungsVorsorge Grundlagen der Bestattung

Mehr

Günter Sieber. seit 1927. 72510 Stetten am kalten Markt Tag und Nacht: Telefon (07573) 9 20 93

Günter Sieber. seit 1927. 72510 Stetten am kalten Markt Tag und Nacht: Telefon (07573) 9 20 93 B ESTATTUNGENS T A T T U N G E N Günter Sieber seit 1927 72510 Stetten am kalten Markt Tag und Nacht: Telefon (07573) 9 20 93 Bestattungs-Vorsorge... Keiner wird gefragt, wann es ihm recht ist Abschied

Mehr

DVB BESTATTUNGS - DIENSTLEISTUNGEN Der starke Partner an Ihrer Seite

DVB BESTATTUNGS - DIENSTLEISTUNGEN Der starke Partner an Ihrer Seite 2009 DVB BESTATTUNGS - Der starke Partner an Ihrer Seite Beratung, Arrangement, Organisation und Durchführung im Bereich Bestattungsdienstleistungen und Trauerbegleitung, engagiert in der Entwicklung würdevoller,

Mehr

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung

Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein: Meine Wünsche für eine würdevolle Bestattung Bitte in Blockschrift ausfüllen: Frau Herr Geburtsdatum Vorname/Nachname Straße/Hausnummer PLZ/Ort Telefon (privat) Telefon

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten

Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten Mein Leben Meine vorsorge für Begräbniskosten Vorsorgen Mobilität Anlegen Wohnen Gültig ab 1.4.2011 Reden wir übers Leben. Natürlich denkt man nicht gerne zu Lebzeiten über Begräbniskosten nach. Aber oft

Mehr

Abschied nehmen, wie Sie es wünschen

Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Abschied nehmen, wie Sie es wünschen Herzlich willkommen 1 Inhalt Herzlich willkommen S. 1 Unsere Leistungen S. 2 Bestattung wie und wo? S. 4 Checkliste im Trauerfall

Mehr

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall

Gedanken übers Sterben. Eine Hilfeleistung für den Todesfall Gedanken übers Sterben Eine Hilfeleistung für den Todesfall Vorwort Der Tod kommt oft ganz unerwartet und viel zu früh. Im Schmerz allein gelassen, wissen Hinterlassene oft nicht weiter. Meine Bitte an

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Persönlicher Vorsorgeordner

Persönlicher Vorsorgeordner Grabbehof 1 in Warendorf Stiftsmarkt 7 in Freckenhorst Telefon 0 25 81-76 37 Warendorfer Straße 30 in Beelen Telefon 0 25 86-88 18 82 Schürenstraße 23 in Sassenberg Telefon 0 25 83-30 36 76 E-Mail: info@hankemann.eu

Mehr

Bestattungs- Vorsorgevertrag Anordnung für den Todesfall

Bestattungs- Vorsorgevertrag Anordnung für den Todesfall zwischen: Tel.: Bestattungs- Vorsorgevertrag Anordnung für den Todesfall Vornamen: Konfession: Geborene/r: geboren am: in: als Auftraggeber/in (im weiteren Auftraggeber genannt) und BestattungenVest e.k.

Mehr

Persönlicher Vorsorgeordner

Persönlicher Vorsorgeordner Grabbehof 1 in Warendorf Stiftsmarkt 7 in Freckenhorst Telefon 0 25 81-76 37 Warendorfer Straße 30 in Beelen Telefon 0 25 86-88 18 82 Von-Galen-Straße 6 in Sassenberg Telefon 0 25 83-30 36 76 E-Mail: info@hankemann.eu

Mehr

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt Leitfaden für den Trauerfall Name Geburtsname Vorname Anschrift Willenserklärung: Regelung der Totenfürsorge Ich beauftrage folgende Person, meine in diesem

Mehr

Was Sie vor der Existenzgründung alles wissen sollten

Was Sie vor der Existenzgründung alles wissen sollten Was Sie vor der Existenzgründung alles wissen sollten 15 Checkliste: Eigenschaften des Geschäftspartners Ja Nein Können Sie miteinander arbeiten? Verstehen Sie sich auch auf menschlicher Ebene gut? Ist

Mehr

EIN WÜRDIGES BEGR ÄBNIS

EIN WÜRDIGES BEGR ÄBNIS EIN WÜRDIGES BEGR ÄBNIS IN UNSERER ZEIT KEINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT! Zeitgemäße und preiswerte Bestattungsvorsorge mit dem MBV Vorausschauend handeln und flexibel bleiben! Kein Sterbegeld von der Krankenkasse!

Mehr

Bestattungsvorsorge Das gute Gefühl, alles geregelt zu haben.

Bestattungsvorsorge Das gute Gefühl, alles geregelt zu haben. Bestattungsvorsorge Das gute Gefühl, alles geregelt zu haben. Gut, dass Sie rechtzeitig daran gedacht haben Es geht uns doch allen so: Unangenehme Gedanken schieben wir gerne von uns weg, das Jetzt und

Mehr

Information zur Bestattungsvorsorge

Information zur Bestattungsvorsorge Information zur Bestattungsvorsorge Impressum: Herausgeber: Stadt Bielefeld Seniorenrat Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. Hilmar Peter Redaktion: Heidemarie Schmidt Arbeitskreis Wohnen im Alter

Mehr

Nedele, Ihde + Partner

Nedele, Ihde + Partner www.ihdepartner.de Tel.: 0172 9035611 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher der Anzeige 410065, vielen Dank für Ihr Interesse an der Position Service Manager international (m/w) Die Entscheidung

Mehr

Wegweiser für den Trauerfall

Wegweiser für den Trauerfall Wegweiser für den Trauerfall Rat und Hilfe im Trauerfall Jeder Todesfall erfordert Maßnahmen, die in einer bestimmten Reihenfolge und innerhalb eines bestimmten Zeitraums vor und nach der Beerdigung eines

Mehr

Profil und Strategie

Profil und Strategie Kreative-Therapie.de Fernlehrgang Profil und Strategie LESEPROBE Lektion 1 Stärkenprofil Autor: Dr. Udo Baer 1.1 Strategie warum? Therapie ist Engagement mit Herzblut, ist intensive Beziehungsarbeit, ist

Mehr

Nullter Chart. Folie 1

Nullter Chart. Folie 1 Nullter Chart - Small talk - Ausgangssituation erfragen wie bisher die Sachen geregelt? - Makler: was für Anforderungen stellst Du an Deinen Makler? - Anforderungen an Kunden: auch wir haben Anforderungen

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

AbschiedÊnehmen. Ein Ratgeber zum Thema Trauer. trauer.wzonline.de Gemeinsam gedenken mit dem neuen Internetangebot der Wilhelmshavener Zeitung

AbschiedÊnehmen. Ein Ratgeber zum Thema Trauer. trauer.wzonline.de Gemeinsam gedenken mit dem neuen Internetangebot der Wilhelmshavener Zeitung AbschiedÊnehmen Ein Ratgeber zum Thema Trauer uen onen zum ne ti a rm fo In r h Me finden Sie Trauerportal n 6 und 7. auf den Seite trauer.wzonline.de Gemeinsam gedenken mit dem neuen Internetangebot der

Mehr

Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg

Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg Eine Anleitung für Unternehmer und Selbstständige Inhaltsverzeichnis 1. Warum ein Marketingplan so wichtig ist 2 2.

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Ein Trauerfall-Ratgeber in Zusammenarbeit mit der

Ein Trauerfall-Ratgeber in Zusammenarbeit mit der Ein Trauerfall-Ratgeber in Zusammenarbeit mit der Steiner Vorsorge AG Fraumünsterstrasse 19 8001 Zürich Telefon 044 / 212 00 00 Ein Todesfall in der Familie ist für die Hinterbliebenen ein unfassbar schmerzlicher

Mehr

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit sichern

Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit sichern Mit strategischem Marketing profitabel wachsen und die Wettbewerbsfähigkeit sichern Strategisches Marketing? Nein danke das brauchen wir nicht! Wir arbeiten schon mit guten Werbeagenturen zusammen! So,

Mehr

Familienunternehmen seit 1900. Ältestes Magdeburger B e s t a t t u n g s i n s t i t u t

Familienunternehmen seit 1900. Ältestes Magdeburger B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Familienunternehmen seit 1900 Ältestes Magdeburger B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Wir helfen Ihnen Wenn ein Trauerfall eingetreten ist, bleiben die Angehörigen oft mit dem Gefühl von innerer Leere

Mehr

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005)

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Kanzlei Stettin (Zentrum)- Wojska Polskiego 31/3-70-473 Stettin Tel: DE 039754 52884

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation.

Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Über Uns Die verschiedenen Bereiche der Immobilienwirtschaft verlangen heute einen hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Der Kauf oder Verkauf von Immobilien ist meist ein Schritt mit existenziellen Auswirkungen,

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Familienunternehmen seit 1900. B e s t a t t u n g s i n s t i t u t

Familienunternehmen seit 1900. B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Familienunternehmen seit 1900 Ä l t e s t e s M a g d e b u r g e r B e s t a t t u n g s i n s t i t u t Wir helfen Ihnen Wenn ein Trauerfall eingetreten ist, bleiben die Angehörigen oft mit dem Gefühl

Mehr

Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G

Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G Tradition & Abschied E R D B E S T A T T U N G traditionell beerdigen Die Erdbestattung, die Beisetzung im Sarg, ist die traditionsreichste Bestattungsform. Nach einem Trauergottesdienst oder einer nicht

Mehr

Bentley Financial Services

Bentley Financial Services Bentley Financial Services 1 Bentley Financial Services. Zufriedenheit trifft Zeitgeist. Exklusivität inklusive. Ein Bentley. Atemberaubendes Design, ein unvergleichliches Fahrerlebnis, kunstvolle Handarbeit,

Mehr

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein s Bestattungsvorsorge Die Lebenszeit ist ungewiss. Mit der Geburt eines Menschen beginnt eine unbestimmte Zeit des Lebens

Mehr

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann

Wenn, dann. www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE. Wenn, dann Wenn, dann 0208 99726-0 Bestattungsvorsorge Kölner Straße 38a 45481 Mülheim Kirchstraße 76c 45479 Mülheim - Eine SORGE WENIGER www.spieckermann-bestattungen.de Info@spieckermann-bestattungen.de VORSORGEMAPPE

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Informationsflyer. 2. Information zur Filiale Heddernheim und Dornbusch. 3. Die Bestattungsvorsorge

Inhaltsverzeichnis. 1. Informationsflyer. 2. Information zur Filiale Heddernheim und Dornbusch. 3. Die Bestattungsvorsorge Inhaltsverzeichnis 1. Informationsflyer 2. Information zur Filiale Heddernheim und Dornbusch 3. Die Bestattungsvorsorge 4. Die verschiedenen Bestattungsarten 5. Geprüfte Kundenbewertungen Pietät Schubert

Mehr

Warenwirtschaftssysteme - Branchensoftware oder 08/15, was braucht der Motorist mit Zukunft?

Warenwirtschaftssysteme - Branchensoftware oder 08/15, was braucht der Motorist mit Zukunft? Warenwirtschaftssysteme - Branchensoftware oder 08/15, was braucht der Motorist mit Zukunft? Ulrich Schmitz Geschäftsführer SEWIGA Software-Team GmbH Markenforum Fachhandel 2011 - Sindelfingen 1 Was braucht

Mehr

Full-Service für aussagekräftige Homepages für Selbständige sowie kleine & mittlere Unternehmen

Full-Service für aussagekräftige Homepages für Selbständige sowie kleine & mittlere Unternehmen Full-Service für aussagekräftige Homepages für Selbständige sowie kleine & mittlere Unternehmen Seite 1 von 10 Homepages speziell für kleine Betriebe Sie möchten gerne als Freiberufler, Selbständiger,

Mehr

Hans-Jürgen Buschmann Strategie Organisation Mediation

Hans-Jürgen Buschmann Strategie Organisation Mediation Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2012 Seminarprogramm Berlin Basisseminar 1 Von der Idee zum Businessplan Hans-Jürgen Buschmann Strategie Organisation Mediation Der Businessplan 1. Was wollen

Mehr

QM IT. Dirk Diestelhorst

QM IT. Dirk Diestelhorst QM IT Dirk Diestelhorst Vorstellungsrunde Ihr Name? Ihre Berufung? 1 bis 2 Sätze Optional Ihr Unternehmen? Ihr Arbeitgeber? Was verändert sich? Es kommt nicht mehr darauf an, etwas spezielles zu Wissen

Mehr

Ideen werden Form. Widemann Systeme GmbH CAD- und GIS-Systemhaus seit 1985. Kompetenz Lösungen Engagement

Ideen werden Form. Widemann Systeme GmbH CAD- und GIS-Systemhaus seit 1985. Kompetenz Lösungen Engagement Ideen werden Form Widemann Systeme GmbH CAD- und GIS-Systemhaus seit 1985 Kompetenz Lösungen Engagement Petra Werr, Rü diger Nowak - G esch äftsführer d er W ide m ann Syste m e G m bh Widemann Systeme

Mehr

Genießen Sie das gute Gefühl, alles geregelt zu haben

Genießen Sie das gute Gefühl, alles geregelt zu haben Basler BestattungsSicherung und Basler BestattungsVorsorge Genießen Sie das gute Gefhl, alles geregelt zu haben Wir machen Sie sicherer! Erfahrung, die sich auszahlt Sicherheit, Stärke und Kompetenz diese

Mehr

DVZ-Interview mit Dr. Stephan Zilkens

DVZ-Interview mit Dr. Stephan Zilkens DVZ-Interview mit Dr. Stephan Zilkens Die Prämien werden sich seitwärts bewegen Dr. Stephan Zilkens, Vorsitzender der GESCHÄFTSFÜHRUNG der OSKAR SCHUNCK KG, zur Situation im Versicherungsmarkt Die Zeiten

Mehr

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten WICHTIGE VORKEHRUNGEN FÜR DEN TODESFALL Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten Das Thema Tod trifft uns meistens sehr überraschend. Dann besteht für die Angehörigen

Mehr

INFORMATIONS- UND VORSORGEMAPPE. individuell und professionell vertauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER

INFORMATIONS- UND VORSORGEMAPPE. individuell und professionell vertauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER INFORMATIONS- UND VORSORGEMAPPE individuell und professionell vertauensvoll und menschlich TRAUERHILFE STIER Inhaltsverzeichnis Vorwort...03 Über die Trauerhilfe Stier - Philosophie...04 Geschichte des

Mehr

Monatsbericht Januar 2014

Monatsbericht Januar 2014 Llipin Yahuar-Todas las Sangres Allerlei Herzblut - Lifeblood Monatsbericht Januar 2014 Inhalt Überblick... 1 Details... 2 Training zum Thema Persönliche Hygiene... 2 Gesundheitsversorgung... 3 Artesanía...

Mehr

In guter Gesellschaft Kirche und Diakonie als Marken

In guter Gesellschaft Kirche und Diakonie als Marken In guter Gesellschaft Kirche und Diakonie als Marken 29. April 2010 Dr. Ottmar Franzen S E I T E 1 Inhalt Marketing und Diakonie Marke als Träger der öffentlichen Darstellung Grundprinzipien erfolgreicher

Mehr

WAS TUN IM TRAUERFALL?

WAS TUN IM TRAUERFALL? WAS TUN IM TRAUERFALL? Was für Angehörige im Falle des Falles zu tun ist und wie wir Sie dabei unterstützen Wie sorge ich vor? Ratgeber Bestattungsvorsorge Rat und Hilfe im Trauerfall Rat und Hilfe im

Mehr

Ablaufliste für den Trauerfall

Ablaufliste für den Trauerfall Ablaufliste für den Trauerfall Im Trauerfall sind in den ersten 24 Stunden viele Dinge die zu erledigen und zu klären. Um einen Überblick über die zu erledigenden Maßnahmen zu erhalten haben wir Ihnen

Mehr

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann

Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen. g. buhrmann Erdbestattungen Feuerbestattungen Seebestattungen g. buhrmann ir wollen nicht trauern darüber, dass wir ihn verloren haben, sondern wir wollen dankbar sein, dass wir ihn gehabt haben, ja auch noch besitzen.

Mehr

Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung

Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung Leitfaden für die Abwicklung einer Bestattung Verehrte Hinterbliebene, wir werden uns bemühen, Ihnen in den schweren Stunden hilfreich zur Seite zu stehen.

Mehr

Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis

Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis Homepage-Informationen für Ihre zukünftige Business-Homepage - Full-Service zum fairen Preis Seite 1 von 10 Homepages speziell für kleine Betriebe Sie möchten gerne als Freiberufler, Selbständiger, kleiner

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

5 Punkte zur erfolgreichen Existenzgründung. von Marco Zill & Joachim Zill 2010 cours1 Existenzgründerakademie Marco R. Zill

5 Punkte zur erfolgreichen Existenzgründung. von Marco Zill & Joachim Zill 2010 cours1 Existenzgründerakademie Marco R. Zill " 5 Punkte zur erfolgreichen Existenzgründung von Marco Zill & Joachim Zill 2010 cours1 Existenzgründerakademie Marco R. Zill Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buches darf ohne vorherige schriftliche

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Einleitung des Herausgebers

Einleitung des Herausgebers 7 Einleitung des Herausgebers Einleitung des Herausgebers Für viele ist es noch ein Tabuthema, aber immer mehr Menschen möchten wissen, was nach ihrem Ableben mit ihnen geschieht. Dabei spielt auch die

Mehr

Hier ist nichts anderes als das Haus Gottes und das Tor des Himmels Buch Genesis 28. Kolumbarium Hl. Herz Jesu

Hier ist nichts anderes als das Haus Gottes und das Tor des Himmels Buch Genesis 28. Kolumbarium Hl. Herz Jesu Hier ist nichts anderes als das Haus Gottes und das Tor des Himmels Buch Genesis 28 Kolumbarium Hl. Herz Jesu Das Kolumbarium Heiligstes Herz Jesu ein Ort mit Vergangenheit und Zukunft Die Kirche Heiligstes

Mehr

Pressemitteilung. Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote

Pressemitteilung. Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote Pressemitteilung Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote Flensburg, 14.05.2014 "Mehr Sparkasse. Das volle Programm, gleich nebenan." Das ist

Mehr

Steuernagel + Ihde. Bauleiter Hochbau (w/m)

Steuernagel + Ihde. Bauleiter Hochbau (w/m) Bauleiter Hochbau (w/m) Rohbau, erweiterter Rohbau und SF-Bau in München Als Bauleiter im Hochbau tragen Sie die Verantwortung für die komplette Bauausführung von anspruchsvollen Projekten aus den Bereichen:

Mehr

Hinweise aus dem Vortrag im VDI

Hinweise aus dem Vortrag im VDI 1 von 5 Hinweise aus dem Vortrag im VDI Personalfindung / Outplacement / Newplacement vom 24. Januar 2007 Michael Schade Inhaber der Firma WORKINGNOW, Personalvermittlung - Personalentwicklung Für beide

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

MarktServices Nord. Die Elektronische Kreditakte zeitgemäße Archivierung plus MehrWert

MarktServices Nord. Die Elektronische Kreditakte zeitgemäße Archivierung plus MehrWert MarktServices Nord Die Elektronische Kreditakte zeitgemäße Archivierung plus MehrWert Das Zeitalter der Elektronischen Kreditakte hat begonnen Die strategischen Entscheidungen zur Einführung eines optischen

Mehr

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden

Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden S Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Fakten, Analysen, Positionen 39 Sparkassen sind in der Finanzmarktkrise noch wichtiger geworden Die Stabilität der Sparkassen angesichts der Finanzmarktkrise

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig. Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen. Fragen geht vor behaupten

Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig. Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen. Fragen geht vor behaupten Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen Wer geschickt die richtigen Fragen stellt, überzeugt seine Gesprächspartner. Doch was sind die richtigen

Mehr

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen

Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Kundenbindung durch Management von Beschwerden und Reklamationen Ich wünsche Ihnen viele Ideen für Ihre Arbeitspraxis! Iris Wegemann Feldmannstraße 66 66119 Saarbrücken 0177 5898655 www.irweg.de Iris.Wegemann@irweg.de

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Philosophie Unabhängig Persönlich Kompetent Wir unterstützen Sie mit über 35 Jahren Erfahrung als freier und unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Ihre

Mehr

Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer

Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer Thomas Hawich, finanziat Köln Sparkasse KölnBonn Gründercenter 19. November 2013 Agenda Über finanziat Einführung in das Thema Franchising

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

Usability ein Plädoyer für die neue Anwendung eines alten Ansatzes

Usability ein Plädoyer für die neue Anwendung eines alten Ansatzes Usability ein Plädoyer für die neue Anwendung eines alten Ansatzes Dr. Wolfgang Schweiger Institut für Kommunikationswissenschaft Universität München Tel. 089-2180 9496 E-Mail: mail@wolfgang-schweiger.de

Mehr

Steuernagel + Ihde. Projektleiter SF-Bau (w/m)

Steuernagel + Ihde. Projektleiter SF-Bau (w/m) Auch in der Bauindustrie gilt: der Mittelstand ist der Motor der Wirtschaft Projektleiter SF-Bau (w/m) Mittelständisches Bauunternehmen im Gewerbe- und Industriebau Als Projektleiter sind Sie der Macher

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung der Industrie- und Handelskammern Lösungshinweise Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Handlungsbereich Prüfungstag 17. April 2013 L 082-02-0413-7 Ausgangssituation zu

Mehr

innenarchitektur & consulting

innenarchitektur & consulting office search office check corporate identity interior Christiane Christl Dipl. Ing. Innenarchitektur Prinzregentenstraße 68 D-81675 München phone +49.174/730 750 7 christl@ci-interior.de www.ci-interior.de

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

WILLKOMMEN INHALT. Ihre Familie Wölker

WILLKOMMEN INHALT. Ihre Familie Wölker WILLKOMMEN INHALT Der Tod eines geliebten Menschen ist ein unwiederbringliches und tiefgreifendes Ereignis, dass uns in einen Ausnahmezustand versetzt. Wir stehen inmitten einer Erfahrung von Schock und

Mehr

Strategische Akquise

Strategische Akquise Kampagnen-Strategie 1/12 Strategische Neu 2012: die individuelle Neukunden-Kampagne für Trainer Sie profitieren von unserem Angebot wenn Sie Kaltakquise an einen Spezialisten für Trainer- auslagern wollen

Mehr

Suchmaschinenoptimierung - Status Quo und Zukunft

Suchmaschinenoptimierung - Status Quo und Zukunft Thema des Interviews: Suchmaschinenoptimierung - Status Quo und Zukunft Interviewpartner: Christian Mauer Informationen zum Interviewpartner: Christian Mauer ist Geschäftsführer der SUMO GmbH. SUMO ist

Mehr

sozialpolitische positionen

sozialpolitische positionen sozialpolitische positionen Die Zieglerschen - Altenhilfe Wir, die Zieglerschen, sind uns bewusst, dass wir als diakonisches Unternehmen Mitverantwortung für gesellschaftliche Fragen tragen. Diese Verantwortung

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

Grüezi Mein Name ist Susanne Bandi und ich begrüsse Sie herzlich zum Kurzreferat: So richten Sie ihr Configuration Management auf die Zukunft aus!

Grüezi Mein Name ist Susanne Bandi und ich begrüsse Sie herzlich zum Kurzreferat: So richten Sie ihr Configuration Management auf die Zukunft aus! Grüezi Mein Name ist Susanne Bandi und ich begrüsse Sie herzlich zum Kurzreferat: So richten Sie ihr Configuration Management auf die Zukunft aus! SIE sind hier, weil sie Potential sehen für ihr Configuration

Mehr