BUNDESVERBAND DER BÖRSENVEREINE AN DEUTSCHEN HOCHSCHULEN E.V. - NEWSLETTER MAI Besuche den BVH e.v. auf Facebook.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BUNDESVERBAND DER BÖRSENVEREINE AN DEUTSCHEN HOCHSCHULEN E.V. - NEWSLETTER MAI 2011. Besuche den BVH e.v. auf Facebook."

Transkript

1 BUNDESVERBAND DER BÖRSENVEREINE AN DEUTSCHEN HOCHSCHULEN E.V. - NEWSLETTER MAI 2011 Liebe Mitgliedsvereine, Leserinnen und Leser, Besuche den BVH e.v. auf Facebook Unsere Themen im Mai: Interview mit Oguz Calli Kolume Dirk Müller BVH Campus: Wer ist hier der Boss? CampusBarometer 2011 BVH Börsenführerschein: Markus Koch wird Schirmherr Kostenlose Services von Godmode-Trader.de Vorstandsinterview Andreas Averbeck Vorstandsinterview Timo Seidlitz BVH SummerEvent 2011 BVH TalentEvent Verein des Monats Impressum es wird Sommer und auch der BVH möchte Euch in dieser Ausgabe des Newsletters sein Programm für die Schönste aller Jahreszeiten vorstellen. Vom 04. bis zum 05. Juni findet in Düsseldorf das SummerEvent 2011 statt. Einen Tag vorher, am Freitag, den 03. Juni trifft sich der derzeitige BVH-Vorstand auf dem TalentEvent 2011 mit sechs potenziellen Amtsnachfolgern, den BVH-Talents. Für beide Veranstaltungen werden Anmeldungen ab sofort entgegen genommen. Mehr dazu erfahrt Ihr im Newsletter oder unter Ebenfalls in dieser Ausgabe möchten wir auf neue, exklusive Angebote/Services unseres Medienpartners, der BörseGo AG hinweisen: Auf Seite 8 erfahrt ihr mehr über kostenlose Trading-Services von GodmodeTrader.de, eine exklusive Verlosung oder ein kostenloses Börsenbrief-Abonnement. Des Weiteren sind wir besonders stolz darauf, dass wir n-tv Wall Street Reporter Markus Koch als Schirmherren des Börsenführerscheins gewinnen konnten. Einen ausführlichen Beitrag dazu findet ihr auf Seite 7. Für Fans des Behavioral Finance ist das Interview mit dem Entwickler des SCIEPORT-Systems, Oguz Calli, genau das Richtige. Während Dirk Müller über Griechenlands Umschuldungslüge schreibt, erklärt Stefanie Müller von der Deutschen Bildung anschaulich den Zusammenhang zwischen Frauen und Karriere. Zu guter Letzt berichten meine Vorstandskollegen Andreas und Timo in zwei Interviews über ihre Arbeit und die Motivation für den BVH. Eine erstaunliche Erfolgsbilanz hat der Studentische Börsenverein Düsseldorf e.v. (SBVD), Verein des Monats Mai, vorzuweisen, welche Euch natürlich auch nicht vorenthalten werden soll (S. 12 f.). Viel Spaß bei der Lektüre und einen schönen Sommeranfang wünscht Euch Unsere Förderer Oliver Mahr Unsere Medienpartner

2 Interview mit Oguz Calli Oguz Calli ist Diplom-Betriebswirt (FH) und hat sich während seines Studiums auf Behavioral Finance, die verhaltenswissenschaftliche Kapitalmarktforschung, spezialisiert. Nach zahlreichen Stationen im Börsenmétier ist er als freier Börsenjournalist tätig. Er schreibt für diverse Börsenfachmagazine sowie auf cashkurs.com. Zu seinen Schwerpunkten zählen die Bereiche Zukunftsmärkte, innovative Aktienanalyse und börsenpsychologische Handelsstrategien, auf deren Grundlage er das SCIEPORT-System entwickelt hat (www.scieport.com). Das BVH-Pro-Mitglied hat seinen Abschluss an der Hochschule Fulda gemacht, wo er auch den Akademischen Börsenkreis Fulda e.v. gegründet hat. Herr Calli, das von Ihnen entwickelte Modell für Börsenanalysen nennt sich SCIEPORT. Was hat es damit auf sich? Der Begriff SCIEPORT setzt sich aus den Wörtern scientific support zusammen. Der Grundgedanke dahinter ist es, dass Experten mit naturwissenschaftlichem Hintergrund in den Analyseprozess von zukunftstechnologisch geprägten Aktienunternehmen einbezogen werden. Sie sind dafür zuständig, immaterielle Vermögenswerte wie Patente, Lizenzen, Know How usw. eines Unternehmens zu analysieren. Sie bewerten das Unternehmen mit ihrer fachspezifischen Expertise quasi aus wissenschaftlicher bzw. technologischer Sicht. Parallel dazu wird die Aktie des Unternehmens ebenfalls mit gängigen Methoden der Fundamentalanalyse und der Technischen Analyse unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der Finanzanalysten und die der naturwissenschaftlich versierten Experten werden zu einer Gesamtanalyse zusammengefasst. Woher kommt die Annahme, dass Faktoren wie Technologie und Wissen nicht hinreichend berücksichtigt werden? Bei den vielen Analystenkonferenzen, an denen ich teilgenommen habe, wurde ich in meiner Meinung immer wieder bestärkt, dass die Analysten ihr klassisches Handwerk meist sehr gut beherrschen; aber was die wissenschaftlich-technologischen Faktoren eines Zukunftstechnologie-Unternehmens angeht, versteht der Großteil nur wenig. Kein Wunder, schließlich kommen sie in der Regel aus der wirtschaftswissenschaftlichen Ecke und sind keine Biotechnologen oder Physiker - folglich fehlt die nötige Expertise. Ihre Denkmuster und Vorgehensweisen sind sehr stark von quantitativen Analysemodellen geprägt. In den Hochschulen wird zwar gelehrt, dass es in der Fundamentalanalyse auch die qualitative Unternehmensanalyse - wie zum Beispiel das technische Know How oder die Management-Qualitäten eines Unternehmens - zu berücksichtigen gilt, jedoch bleibt das weitgehend nur akademische Theorie. Bei diesbezüglichen Informationen lehnen sich die Analysten in der Praxis meist - und das nicht besonders kritisch - an die Unternehmensangaben an. Können Sie uns das anhand eines konkreten Beispiels erläutern? Im Jahr 2004 hat an den Börsenmärkten eine Nanotech-Euphorie geherrscht. Wenn die Aktie den Begriff Nano beinhaltete, löste es regelrecht Kaufrausch bei den Anlegern aus. Doch wo Nano drauf stand, war nicht immer Nano drin. Damals hat die Investmentbank Merrill Lynch einen Nanotech-Aktienindex entwickelt, der 25 Unternehmen mit einbezogen hat. Mindestens sieben dieser Aktien hatten jedoch nichts mit Nanotech zu tun. Darunter war der Minenbetreiber Altair, der 2003 einen Jahresumsatz von Dollar und einen Verlust von 6,2 Millionen Dollar vorzuweisen hatte. Altair besaß zwar ein Patent, um Nano-Anwendungen auf Mineralbasis zu erforschen, doch das hat sie noch lange nicht zu einem Nanotech- Unternehmen gemacht. Die Gesellschaft hat 30 Jahre in Folge Verluste geschrieben, doch nachdem sie sich in Altair Nanotechnologies umbenannt haben, stieg der Kurs innerhalb von 15 Monaten um 800 Prozent, und die Aktie erreichte eine Marktkapitalisierung von 129 Millionen Dollar. Wie während der Interblase auch, gab es in dieser Zeit viele solcher absurden Exempel für derart mangelhafte Arbeit seitens der Finanzanalyse. Durch die Anwendung des SCIEPORT- Systems wäre den Wissenschaftlern ziemlich schnell 2

3 aufgefallen, dass es sich bei diesen Beispielen um - salopp formuliert - Luftnummern handelt. Für denjenigen Anleger, der langfristig und solide in Zukunftsbranchen investieren möchten, ist eine fundierte und kompetente Analyse unerlässlich. Sie haben einen dreistufigen Analyseprozess entwickelt, können Sie die einzelnen Stufen kurz umreissen? Die erste Stufe ist das TREND-RADAR. Dabei wird eine Computer-Software - das so genannte SCIEPORT- Diffusionsmodell - eingesetzt, welches mithilfe von Wortanalysen die Entwicklung von Zukunftsbranchen untersucht. Es ist so programmiert, dass es den Fluss börsenrelevanter Informationen durch die Medien verfolgt. Es filtert Informationen über Tendenzen bei Zukunftsthemen und entsprechende Aktien. Im zweiten Schritt findet der SCIENCE-CHECK statt, womit die bereits erwähnte Analyse der immateriellen Vermögenswerte seitens der Naturwissenschaftler gemeint ist. Sie konzentrieren sich auf die Aktien, die durch das TREND-RADAR ermittelt wurden. Auf der dritten Stufe kommt ein weiteres Computer- Programm zum Einsatz. Es trägt den Namen Behavioral Newstrading Matrix, kurz BNMatrix. Da es nicht nur wichtig ist, Aktien mit Zukunftspotential aufzuspüren, sondern auch einen günstigen Einstiegszeitpunkt für ein Investment zu finden, liefert die BNMatrix Handelssignale. Das hervorstechende Merkmal der Software ist es, dass es in der Lage ist, die aktuell herrschende psychologische Marktstimmung zu bestimmen und für Anlageentscheidungen zu nutzen. Welche Analysemethode verwendet die BNMatrix? Die BNMatrix verwendet die Fundamentalanalyse, die Technische Analyse, die Behavioral Finance sowie Wort- und Newstrading-Analysen. Die Daten aus all diesen Gebieten fließen in die BNMatrix ein, wobei der Schwerpunkt auf der Behavioral Finance bzw. auf psychologische Faktoren gelegt wird. Wie gehen Sie vor, um die aktuelle Börsenstimmung zu bestimmen? Die aktuelle Börsenstimmung wird bei dieser Software ebenfalls mittels semantischer Analyse, also Wortanalysen, bestimmt. Vor 15 Jahren habe ich während meines Studiums begonnen, mich auf das Forschungsgebiet Behavioral Finance zu spezialisieren. Die Affinität zu dem Thema semantische Analysen war naturgemäß sehr groß, da dieses Forschungsgebiet sehr viel mit Informationswahrnehmung und -verarbeitung zu tun hat. Die Schlagwörter und Redewendungen, die in den verschiedenen Marktphasen seitens der Medien jeweils typischerweise verwendet werden, habe ich über die Jahre recherchiert. Sie wurden sukzessive und systematisch kategorisiert sowie nach einem Scoring-Verfahren skaliert. Das Wortanalyse-Verfahren, das zur Bestimmung der zurzeit herrschenden psychologischen Marktstimmung genutzt wird, basiert auf diesen Erkenntnissen. Wie sehen Sie die Zukunft innovativer Börsenanalyse-Verfahren und was raten Sie Studenten, die sich für derartige Themen interessieren? Ich denke, dass zum einen der interdisziplinäre Ansatz und zum anderen die semantischen Analysen die mit Abstand größten Potentiale besitzen. Vor allem auf dem Gebiet der semantischen Analysen sind zurzeit spannende Forschungs-Entwicklungen zu beobachten. Wer sich auf neuem Terrain bewegt, muss sich jedoch auf Bedenkenträger gefasst machen. Große und kleine Investment-Häuser sind in ihren Arbeitsweisen nicht selten festgefahren. Neue Konzepte umzusetzen ist oft mit finanziellem Aufwand und beschwerlicher Organisationsarbeit verbunden, was sich auf Umstrukturierungen eher hemmend auswirkt. Dadurch sollten sich die interessierten Studiosi jedoch nicht entmutigen lassen. Semantische Analysen stecken noch in den Kinderschuhen. Es ist jedoch festzustellen, dass sie in politischen, medialen oder soziologischen Wissenschaftsdisziplinen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Ihre Anwendung hat schlichtweg Stringenz, und sie wird voraussichtlich auch an der Börse eine wichtige Rolle spielen. Das Interview führte Steffen Polzer 3

4 Kolumne Dirk Müller Es reicht.ihr Lügner! Griechenland schuldet bereits um Die Welt berichtet, dass entgegen aller öffentlichen Dementis (heute zu übersetzen mit Lügen ) die Umschuldungsverhandlungen für Griechenland bereits in vollem Gange sind. Ein griechischer Minister wird mit den Worten zitiert: Es war von Anfang an klar, dass wir umschulden müssen. Ach!? Erinnern Sie sich noch an all die Lügen der vergangenen Monate, die genau das als völligen Unsinn abgetan haben? Und weiter sagte der Minister laut Welt : Wir haben den Europäern und dem IWF schon Anfang 2010 gesagt, es wäre besser, Hilfskredite sofort mit einer Umschuldung zu verknüpfen. Doch die Kollegen der europäischen Regierungen sagten uns damals: Es geht hier nicht nur um euch. Wir müssen erst einmal Zeit für die Stabilisierung der gesamten Eurozone gewinnen, und Ihr müsst beweisen, dass Ihr sparen und reformieren könnt, bevor wir über eine Umschuldung reden. Das haben wir jetzt getan. Jetzt ist die Frage nicht mehr, ob wir umschulden, sondern nur noch, wann. Es ist eine ohnmächtige Wut, die einen da überkommt. Die haben uns vom ersten Tag an belogen. Unsere Politiker wussten also ganz genau, dass Griechenland nicht zu retten ist. Dennoch hat man Milliarden an Steuergeldern hineingeworfen, die Griechen in eine vernichtende Sparorgie gezwungen, in deren Folge sie nun den letzten Staatsbesitz (z.b. Anteile der Versorger) an die internationalen Banken verramschen, bevor sie den Staatsbankrott erklären und wieder bei Null anfangen. Die Banken haben den großen Teil der griechischen Anleihen als Sicherheit bei der EZB geparkt, die nun auf diesem Schrott sitzen bleibt.nein, nicht die EZB.der Steuerzahler! Die Versicherungen konnten das nicht, die sitzen noch auf ihrem Schrott (also wieder der Steuerzahler, der eine Lebensversicherung hat). Dazu die staatlichen Garantien für die wir nun zur Kasse gebeten werden. Und all das war von Anfang an bekannt! Da sitzen diese Vollpfosten von Politikern in den Talksendungen und lügen uns die Hucke voll, dass Griechenland auf einem guten Weg sei, eine Umschuldung völliger Blödsinn, blablabla und wissen zu diesem Zeitpunkt ganz genau, dass Polen Verzeihung: Griechenland- längst verloren ist. Ich lasse mir auch das Argument nicht gefallen: Ehrlichkeit hätte die Märkte verunsichert. Da waren keine Märkte mehr zu verunsichern. Die wussten längst was läuft. Ein offenes Wort wäre gewesen: Wir versuchen alles und zu Spekulationen äußern wir uns nicht. Das hätte die Märkte auch nicht mehr verunsichert. Aber diese dreisten Lügen sind so sehr zum Alltag der Politik geworden, dass man sich angewidert abwendet. Wie soll ich von den Bürgern und Kindern verlangen mit Anstand und Ehrlichkeit durchs Leben zu gehen, wenn die Volksvertreter genau wie die Großkopferten der Finanzwelt sich mit einer dreisten Lüge oder Täuschung nach der anderen durch den Alltag feiern? Wir nehmen das schon fast selbstverständlich und selbstverleugnend hin. Jetzt beginnt die Diskussion um eine PKW-Maut auf deutschen Straßen. Jeder weiß, dass sie kommt und was sagt die Politik : Och nein, wahrscheinlich nicht vor den Wahlen. Ja Kruzifix! Wieso werden Entscheidungen nur so beschlossen, dass der blöde Wähler damit möglichst wenig anstellen kann? Warum nicht einfach an der Notwendigkeit einer Entscheidung? Doch sei s drum. Zurück zum Euro. Wir werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Umschuldung der Griechen noch in diesem Jahr erleben. Danach läuft die Diskussion um Irland und Portugal weiter. Das bedeutet extreme Gefahr für den Euro-Kurs. Die Charttechniker von Börse Go gehen ungeachtet der fundamentalen Entwicklung-von einem Einbruch bis auf mögliche Parität aus. ( also 1 Euro für 1 Us$ ). Und das, obwohl der Dollar alles andere als ein starker Kandidat ist. Es kann also kurzfristig (für einige Monate) durchaus Sinn machen, Euro in andere Währungen zu tauschen (Schweizer 4

5 Franken, Norwegische Krone) oder auch eine kleine Wette gegen den Euro zu wagen, für diejenigen, die der heißen Spekulation zugetan sind. Die Anleger in Edelmetallen profitieren von dieser Entwicklung doppelt, wie wir in den letzten Tagen gesehen haben. Der Silber-/Goldpreis steigt in Dollar gerechnet. Ich bekomme also mehr Dollar für eine Unze Gold. Wenn jetzt noch der Euro gegen den Dollar fällt, bekomme ich zusätzlich noch mehr Euro für die Dollar aus dem Goldverkauf. Der europäische Edelmetallanleger profitiert also von der aktuellen Entwicklung doppelt. Halten Sie nur um Himmelswillen die Finger von europäischen Staatsanleihen weg. Dirk Müller ist einer der populärsten Börsenmakler Deutschlands. Er ist bekannt druch seine häufige Präsens als Fachmann in den Medien und sein aktuelles Buch Crashkurs. Seit vielen Monaten ist er treuer Kolumnist des BVH-Newsletters. Ausführliche Informationen zu seiner Person und aktuellen Veranstaltungen findet ihr auf der Homepage BVH-Campus An dieser Stelle findet ihr regelmäßig spannende Texte rund um das Thema Studium. Die Inhalte stellt unser Förderpartner Deutsche Bildung zur Verfügung. Dafür herzlichen Dank - und euch viel Spaß beim Lesen... Bleibt mit uns in Kontakt! & Wer ist hier der Boss? Männer sind einsame Streiter. Müssen durch jede Wand, müssen immer weiter. Herbert Grönemeyer ahnte 1984 schon, warum es in den Führungsetagen großer Unternehmen vor allem nach Rasierwasser und nicht nach blumigen Parfüms riecht. Klischees beiseite: Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Zwar ist der Anteil berufstätiger Frauen gestiegen. Aber es sind überwiegend Männer, die in der Karriere bis nach oben stürmen. Woran liegt das? Eine Allensbachstudie drückt die Lage in Zahlen aus: Seit 1980 ist die Frauenerwerbsquote von 50 auf fast 70 Prozent gestiegen, in Ostdeutschland sogar auf 76 Prozent. Männer sind furchtbar schlau. Frauen noch schlauer. Es machen mehr Frauen (56 Prozent) Abitur als Männer und auch mit den Hochschulabschlüssen hinken Frauen nicht hinterher. Sie haben laut Studien auch die besseren Noten und sind häufiger hochbegabt. Am Bildungsniveau liegt es also nicht. Auf dem Weg in die Führungsetagen bleibt die weibliche Fraktion aber irgendwo auf der Strecke. Männer kriegen keine Kinder. Dass Frauen sich idealerweise um die Kinder kümmern, ist nach wie vor ein wirksames Rollenbild. Ein typisch weiblicher Berufsweg ist daher von Unterbrechungen geprägt, nach denen Frauen selten in einen Vollzeitjob zurückkehren. Gerade in den beruflichen Turbojahren zwischen 25 und 45 sind nur 48 Prozent der Frauen in Vollzeit erwerbstätig. 5

6 Männer stehen ständig unter Strom. Frauen auch. Besonders dann, wenn sie in Deutschland den Versuch wagen, Kinder und Karriere zu verbinden. 72 Prozent der Mütter von Kindern unter 18 finden, dass es in diesem Land schwierig ist, beides zu vereinbaren. Sie sehen Staat und Unternehmen in der Pflicht, sich etwas einfallen zu lassen. Männer bauen Raketen. Interessanterweise hat sich an den fachlichen Präferenzen von Männern und Frauen kaum etwas geändert. Immer noch interessieren sich weitaus mehr Männer für Technik, Wirtschaftsthemen und Politik. Frauen können sich eher für kulturelle Themen, Sprachen, Psychologie oder Pädagogik erwärmen. Je nach Branche erklärt das teilweise auch den Mangel an qualifizierten Frauen für Führungspositionen. Männer sind unersetzlich? Eins scheint festzustehen: Frauen sind ungeheuer vielfältig. Ihre Lebensentwürfe, Ideale und Berufswege scheinen alle Optionen zu beinhalten. Fest steht auch, dass Frauen in der Wirtschaft dringend gebraucht werden. Was wollen Frauen? Und welche Bedingungen werden für sie geschaffen? Diese beiden Fragen werden entscheidend dafür sein, wie sich die Führungsetagen in Zukunft verändern. Stefanie Müller, Deutsche Bildung AG CampusBarometer der Deutschen Bildung 2011 Jedes Jahr zu Beginn des Sommersemesters erfasst die Deutsche Bildung mit dem CampusBarometer studentische Meinungen und Trends. Über junge Menschen haben seit 2007 an der Online-Befragung teilgenommen, allein im vergangenen Jahr. Die wesentlichen Themen des Online-Fragebogens sind: Studienfinanzierung Auslandserfahrungen und Praktika Schlüsselkompetenzen Außeruniversitäres Engagement Berufliche Zukunft Teilnehmen können Studenten aller Fachrichtungen und jeder Hochschule aus ganz Deutschland. Als Dankeschön für die Teilnahme verlost die Deutsche Bildung drei tolle Gewinne: 1. Preis: Apple ipad 2 mit WiFi + 3G 16 GB 2. Preis: Apple ipod Touch 32 GB 3. Preis: Apple ipod Shuffle 4GB Unter folgendem Link können Studenten bis zum 20. Juni 2011 an der Umfrage teilnehmen: Die Deutsche Bildung finanziert und fördert Studenten aller Fachrichtungen im Studium. Auch Studenten, die ein Aufbaustudium absolvieren bzw. planen, profitieren von der Studienförderung. Mehr unter Nutzen Sie unser Wissen! Als deutschlandweiter Studienförderer bieten wir spannende Inhalte für Studenten, Absolventen und Berufseinsteiger. Die Deutsche Bildung bedankt sich für die Unterstützung von meineumfrage.com dem Anbieter für professionelle Lösungen im Bereich internetbasierter Datenerhebung. Weitere Informationen zur Deutschen Bildung gibt es unter: Abonnieren Sie unseren offenen Newsletter zu Studium, Bewerbung und Beruf unter Mit Tipps und Links aus der Job- und Hochschulwelt sind wir auch bei facebook und twitter aktiv. Bleiben Sie mit uns in Kontakt! 6

7 Markus Koch steigt beim Börsenführerschein als Schirmherr ein Bild: Dirk Eusterbrock Es tut sich Einiges bei einem unserer Main Projects, dem BVH-Börsenführerschein zur besseren kapitalmarktbezogenen Bildung der bundesdeutschen Öffentlichkeit. Bildung bedeutet die gegenwärtige Situation einer Gesellschaft verstehen und über ihr Zustandekommen reflektierte Urteile treffen zu können. Kaum ein anderes Subsystem unserer Gesellschaft beeinflusst unser tägliches Leben, Denken und Handeln so maßgeblich wie die weltweiten Kapitalmärkte mit den an ihnen gehandelten Finanzprodukten. Dennoch klammert das Bildungssystem die Produkte und das Verständnis des Kapitalmarktes für den durchschnittlichen Bundesbürger weitgehend aus. so der berühmte Börsenjournalist. Der gesamte Bundesverband, insbesondere das Vorstandsteam, ist stolz auf diese medienwirksame Unterstützung. Die Schulungsunterlagen des Börsenführerscheins wurden desweiteren um ein insgesamt 70seitiges Skript zur besseren, arbeitsminimierenden und einheitlicheren Vorbereitung der Referenten an allen Universitäten ergänzt und werden zusammen mit dem Test schon in kurzer Zeit sämtlichen deutschen Börsenvereinen über Mail und über unsere Dropbox zur Verfügung gestellt. Dieser Text wurde von Andreas Averbeck verfasst Wie allseits bekannt will der BVH genau hier ansetzen und seine satzungsgemäße Aufgabe, die Förderung der Aktienkultur und die kapitalmarktbezogene Aufklärung, mit dem 10stündigen an bereits über 30 Universitäten angebotenem und bei erfolgreich bestandenem Test zertifizierten Börsenführerschein verfolgen. Auch n-tv Wall Street Reporter und Self-Made- Börsenstar Markus Koch konnte sich nun für dieses einzigartige allgemeinnützige Großprojekt begeistern und fungiert seit April als offizieller Schirmherr des BVH-Börsenführerscheins. Der Börsenführerschein ist ein Projekt der größten nichtpolitischen studentischen Initiative Deutschlands, das mich sofort begeistert hat. Vollkommen umsonst bieten hier interessierte Studenten ihr gesammeltes Kapitalmarktwissen aufbereitet für Anfänger und in ansprechender Form an! 7

8 Kostenlose Trading-Services von GodmodeTrader.de Die Experten von GodmodeTrader.de sind täglich auf den weltweiten Märkten unterwegs immer auf der Suche nach der nächsten Trading-Chance. Jetzt könnt Ihr ihre Analysen lesen, ihre Trades verfolgen und sehen, wie sie mit Aktien, Devisen, CFDs oder Hebelzertifikaten handeln: Als BVH-Mitglieder habt Ihr die Möglichkeit, einmalig ein kostenloses 1-Monats- Abonnement des Godmode All-in-One Trading- Services von GodmodeTrader.de zu beziehen. Der Trading-Service umfasst verschiedenste Anlageklassen und -produkte, die in Einzelservices behandelt werden. Das kostenlose Abonnement läuft nach 1 Monat automatisch aus. Anschließend könnt Ihr einmalig 2 ausgewählte Services aus dem Godmode All-in- One Trading-Service für 3 weitere Monate kostenlos beziehen. Dieses Angebot gilt nicht für Services, die Ihr bereits kostenpflichtig abonniert habt wählt in diesem Fall bitte 2 andere Services aus, die Ihr für den gleichen Zeitraum kostenlos abonnieren möchtet (ausgenommen Pimp My Trading). Weitere Informationen zum Godmode All-in-One Trading-Service und eine Liste der darin enthaltenen Services findet Ihr hier: de/premium/trading/all-in-one Ihr möchtet dieses einmalige Angebot nutzen? Dann wendet euch bitte an den BVH-Vorstand: Verlosung von 2 Pimp My Trading Light Paketen unter allen BVH-Mitgliedern Mit etwas Glück erhaltet Ihr bald die Chance, Euren persönlichen Anlagestil mit professioneller Hilfe zu optimieren! In Zusammenarbeit mit GodmodeTrader.de, dem Portal für Technische Analyse und Anlagstrategien der BörseGo AG, verlosen wir bis zum 31. Mai Pimp My Trading Light Pakete unter allen BVH-Mitgliedern. In diesem Paket wird euer Anlagestil unter die Lupe genommen und Ihr erhaltet Verbesserungsvorschläge aus Expertenhand. Weitere Informationen zum Paket findet Ihr hier: My-Trading Rabatt von 50% auf alle kostenpflichtigen Webinare und Seminare von GodmodeTraining Um an der Börse erfolgreich zu sein, sind theoretische und praktische Kenntnisse gleichermaßen wichtig. GodmodeTraining, das Wissensangebot der BörseGo AG, vermittelt sie Euch! Vor-Ort-Seminare und Live-Internet-Webinare mit Experten geben Euch das Rüstzeug für Euren ganz persönlichen Börsenerfolg mit auf den Weg. Jetzt könnt Ihr einmalig einen Rabatt von 50% auf alle kostenpflichtigen Webinare und Seminare von GodmodeTraining erhalten. Eine Übersicht aller Veranstaltungen findet Ihr hier: Ihr möchtet dieses einmalige Angebot nutzen? Dann wendet euch bitte an den BVH-Vorstand: bvh.org Kostenloses 6-Monats-Abonnement des Antizyklischen Börsenbriefs The trend is your friend, lautet eine der bekanntesten Börsianer-Regeln. In der Praxis sieht es dann oft so aus, dass viele Anleger zu Höchstkursen kaufen und wieder aussteigen, wenn Pessimismus herrscht und die Kurse tief stehen. Die Kunst besteht jedoch darin, neue Trends so früh wie möglich zu erkennen und sich dann entsprechend zu positionieren. Im Antizyklischen Börsenbrief der BörseGo AG erfahrt Ihr, wann und wo Ihr einsteigen solltet, bevor es alle anderen tun. Es werden Aktien, Rohstoffe und Hebelzertifikate vorgestellt. Als BVH-Mitglieder habt Ihr die Möglichkeit, einmalig ein kostenloses 6-Monats-Abonnement des Antizyklischen Börsenbriefs zu beziehen. Dieses Angebot gilt nicht, wenn Ihr den Börsenbrief bereits kostenpflichtig abonniert habt. Weitere Informationen zum Antizyklischen Börsenbrief findet Ihr hier: Ihr möchtet dieses einmalige Angebot nutzen? Dann wendet euch bitte an den BVH-Vorstand: bvh.org 8

9 Vorstandsinterview Andreas Averbeck Andreas, seit 5 Monaten besetzt du im BVH-Vorstand den Posten Projektleiter. Wie gefällt Dir Dein Nebenjob? Die Position gefällt mir gut. Ich lerne Einiges über das praktische Arbeiten in Teams, über Kommunikation und bin froh mein Studium durch meine Tätigkeit für Deutschlands größte nichtpolitische studentische Initiative ergänzen und bereichern zu können. Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, Dich ehrenamtlich für Deutschlands größte nichtpolitische Initiative zu engagieren? Ersten Kontakt zu meinem lokalen Börsenverein hatte ich im 2. Semester. Ich attribuierte die Qualität meiner ersten Veranstaltung im ABVG e.v. von Price- WaterhouseCoopers zur Unternehmensbewertung auf die Qualität des Vereines, füllte einen Mitgliedsantrag und wurde nicht enttäuscht. Recht schnell bin ich innerhalb von diesem in den Vorstand aufgestiegen. Über meinen Heimatverein nahm ich dann auch zum ersten Mal den BVH wahr. Das Konzept des BVH-Börsenführerscheins, von dem ich zu dieser Zeit erfuhr, überzeugte mich so sehr, dass ich mich im nationalen Projektteam engagierte und unter anderem die Handouts zur Unterstützung anfertigte. Die Besuche der SummerEvents, des EBS-Symposiums und der MV waren tolle Erfahrungen. Die Entscheidung mich verstärkt zu engagieren fiel dann nicht mehr sehr schwer. Und wieso hast Du dich gerade für die Position des Projektleiters beworben? Dies hängt vor allem damit zusammen, dass der Hauptverantwortungsbereich des Projektleiters der Börsenführerschein ist, den ich nach wie vor zu den wichtigsten Institutionen des BVH zähle. Diesen wollte und will ich weiter voranbringen und das geht am besten in dieser Position. Gibt es ein primäres Ziel, dass Du in Deiner Vorstandszeit auf jeden Fall erreichen möchtest? Mein primäres Ziel ist es das bereits angesprochene Projekt Börsenführerschein auf die nächste Ebene zu bringen. Dazu habe ich u.a. ein etwa 70seitiges Skript erstellt, damit es den Präsentierenden national in Zukunft einfacher fällt sich vorzubereiten und den Stoff deutschlandweit möglichst einheitlich zu präsentieren. Desweiteren habe ich den Test erstellt und eingeführt, der unserem Projekt mehr Reputation verschaffen soll. Desweiteren kriegen wir demnächst wirklich prominente Unterstützung im Börsenführerschein, was vor allem auf tatkräftige Unterstützung meiner Ideen durch wichtige Börsenvereinsmitglieder, allen voran Alexander Müller, möglich wurde, aber ich möchte da noch nicht zu viel verraten. Wie viel Zeit muss man in Deinem Posten wöchentlich investieren, um erfolgreich zu arbeiten? Das kommt natürlich darauf an wie man sich organisiert. Ein Freund hat mir just von Parkinsons Gesetz berichtet, nach dem sich Arbeit immer genau in dem Maße ausdehnt, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht ;-). Alles in allem hängt es gerade im Posten des Projektleiters erstens davon ab, was man sich vornimmt das Skript zum Börsenführerschein z.b. hat mich schon etliche Stunden gekostet und zweitens, das habe ich insbesondere als Lehre mitgenommen, wie effizient man die Zusammenarbeit mit anderen Team-Mitgliedern und Unterstützern zur Realisierung der Projekte gestalten kann. Was hat Dir Deine Arbeit für den BVH e. V. bis jetzt an Erfahrungen oder sonstigen positiven Erlebnissen zurückgegeben? Die Teamarbeit auf nationaler Ebene ist schon eine besondere Erfahrung, da wird mir so denke ich jedes andere Vorstandsmitglied zustimmen. Man wird auch in Sachen Medienkompetenz fitter, denn für ein effizientes Arbeiten in diesem Rahmen, ist es von Vorteil Medien gezielt und kommutativ optimal nutzen zu können. Auch bin ich begeistert mit wie viel Elan sich manch anderes Vorstandsmitglied in seine Aufgabe vertieft. Was sollte man mitbringen, um in Deinem Posten erfolgreich im BVH-Vorstandsteam zu arbeiten? Wenn man denkt, man könnte Spaß an nationaler primär durch Medien vermittelte Teamarbeit haben, ist das schon Mal ein guter Punkt. Desweiteren sollte man sich nicht daran stören, wenn auch mal um zehn das Telefon klingelt, weil es noch Vereinsinterna zu besprechen gilt. Was machst du eigentlich, wenn du nicht gerade für den BVH ackerst? Ich investiere schon recht viel Zeit in mein Studium. Nebenbei ist mir Fitness sehr wichtig, außerdem bin ich Cineast und reise für mein Leben gerne. 9

10 Vorstandsinterview Timo Seidlitz Timo, seit 5 Monaten bist du im BVH-Vorstand verantwortlich für die Kommunikation. Wie gefällt Dir Dein neuer Nebenjob? Es handelt sich um keinen neuen Nebenjob, sondern um eine Tätigkeit, die ich schon das zweite Jahr ausübe. Nichtdestotrotz würde ich es fast nicht als Nebenjob, sondern als ein Hobby bezeichnen, das unheimlich Spaß macht. Im Vorstand des BVH e.v. mitzuarbeiten ist etwas Besonderes. Auf der einen Seite tun wir gemeinsam sehr viel, um den BVH e.v. voranzubringen. Gleichzeitig richten wir aber auch wunderbare Events aus, bei denen die privaten Kontakte und das soziale Leben keinesfalls zu kurz kommen. Diese Kombination verbunden mit den durchgehend sehr sympathischen Menschen hält mich schon das zweite Jahr im Vorstand des BVH e.v. Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, Dich ehrenamtlich für Deutschlands größte nichtpolitische Initiative zu engagieren? Ich habe insgesamt schon seit 2006 mit dem Dachverband zu tun. Die Börse wurde gleich zu Beginn meines Studiums zu einem sehr interessanten Thema. Damals war alles noch neu und ich hätte mir die vorstellen können, einmal BVH-Vorstand zu werden. Nachdem mir die Events des BVH mit diversen interessanten Persönlichkeiten aus der Finanzwelt und den netten Leuten so gut gefallen haben, bin ich immer wieder zu den Veranstaltungen gekommen. Irgendwann habe ich dann auch zusammen mit anderen Kollegen das ehemalige BVH Magazin Aktienkultur entworfen. Naja und nach langjähriger positiver Erfahrung und Zusammenarbeit wollte ich auch mal ganz oben im Dachverband stehen! Und wieso hast Du dich gerade für die Position des Kommunikationsvorstandes beworben? Ich war schon immer ein kleiner Netzwerker, der früh angefangen hat, nationale und internationale Beziehungen aufzubauen. Wie funktionieren der Kontaktaufbau und die Beziehungsgestaltung? Natürlich über Kommunikation! Meine Fähigkeiten Menschen untereinander zu verknüpfen und gemeinsam in eine Richtung zu gehen waren die optimale Voraussetzung für diese Position. Gibt es ein primäres Ziel, dass Du in Deiner Vorstandszeit auf jeden Fall erreichen möchtest? Ich möchte, dass mehr Vereine in Deutschland untereinander in Kontakt treten und sich über die Vereinsarbeit austauschen und somit eines der Grundsteine des BVH stärken: Die Mitgliedsvereine an sich, ohne die der BVH niemals wachsen und überleben würde. Weiterhin möchte ich, dass alle neuen Vorstände der Vereine in ganz Deutschland direkt mit dem BVH in Kontakt kommen und so eine nachhaltige Beziehung zum BVH aufbauen. Wie viel Zeit muss man in Deinem Posten wöchentlich investieren, um erfolgreich zu arbeiten? Wöchentlich kann man das schlecht messen, denke ich. Ich arbeite gerne an einem Stück und so kann es schon mal sein, dass ein ganzes BVH-Wochenende ansteht, das dann schon über 10 Stunden in Anspruch nehmen kann. Monatlich würde ich sagen, sind zwischen 25 und 30 Stunden für den Kommunikationsposten einzuplanen. Es kann aber auch mal etwas weniger oder mehr sein, es handelt sich dabei um einen Durchschnittswert. Wie ist es zum allerersten Kontakt mit dem BVH e.v., bzw. dem Heimatsverein gekommen? Auf dem Summer Event des BVH e.v. im Jahr Daraufhin am laufenden Band fast jedes Summer Event, fast jede Mitgliederversammlung und einige Börsentage. Was hat Dir Deine Arbeit für den BVH e. V. bis jetzt an Erfahrungen oder sonstigen positiven Erlebnissen zurückgegeben? Die Arbeit im BVH ist für mich eine optimale Ergänzung zu Studium, Nebenjob und Praktika. Hier lernt man Verhandlungsgeschick und kann seine persönlichen Kompetenzen enorm weiterentwickeln. Missverständnisse werden einfach ausdiskutiert und beim nächsten Mal wird alles besser gemacht. Außerdem lernt man sich selbst kennen und kann sich und seine Kompetenzen somit besser einschätzen. 10

11 Daher ist der BVH für mich auch eine optimale Vorbereitung auf den Beruf. Was sollte man mitbringen, um in Deinem Posten erfolgreich im BVH-Vorstandsteam zu arbeiten? Ein gesundes Selbstbewusstsein, Fairness, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und natürlich wie der Posten schon sagt: Kommunikationsfähigkeit. Was machst du eigentlich, wenn du nicht gerade für den BVH ackerst? Nebenbei schreibe ich gerade am meiner Masterarbeit, die ich praktisch im Unternehmen schreibe. Außerdem ist es mir wichtig, meine Freundschaften zu pflegen, Sport zum Ausgleich zu treiben und die Welt und ihre verschiedenen Kulturen zu entdecken. Endlich! BVH-SummerEvent 2011 Wie jeden Sommer warten wir auch in 2011 wieder gespannt auf unser diesjähriges SummerEvent. Stattfinden wird diese exklusive Veranstaltung dieses Jahr im Vier-Sterne-Hotel Mercure in Düsseldorf. Neben drei qualitativ hochwertigen Fachvorträgen renommierter Unternehmen rundet das Rahmenprogramm im Club Quartier Boheme mit alkoholischen Freigetränken solange der Vorrat reicht, einem leckeren Mittags- und Abendmahl sowie einem Ausflug an die Kasematten die national einmalige Veranstaltung ab. Für einen geringen Eigenbeitrag von nur 25 könnt ihr Euch für das volle Leistungsprogramm anmelden. Wohnen werdet ihr im Vier-Sterne-Hotel Mercure, eure Fahrtkosten werden wie in der Einladung beschrieben übernommen. Nähere Details entnehmt bitte der offiziellen Einladung. Bilder vom SummerEvent 2010 in der Börse München 11

12 Verein des Monats In dieser neuen Rubrik stellen wir euch jeden Monat einen Mitgliedsverein vor, um den gegenseitigen Austausch und die Bekanntheit aller Vereine, sowie ihre Tätigkeiten zu fördern. BVH-TalentEvent 2011 Die größte nichtpolitische studentische Initiative sucht deutschlandweit engagierte Talente, die Interesse daran haben im leitenden Bereich des gigantischen Netzwerkes Ver antwortung zu übernehmen. Wenn Du eigenständig, teamfähig und organisiert bist sowie Interesse an nati onaler Projektarbeit mit vielen Möglichkeiten und ex klusiven Verbindungen hast, ist folgende Präsentation auf jeden Fall das Richtige für Dich: BVH-TalentEvent 2011 BVH TalentEvent 2011 Wer und was erwarten Dich dort? Gespräche mit dem aktuellen Vorstand in lockerer Atmosphäre Soft Skill-Schulungen mit Social Trainern (Persönliche Coachings) Keine Verpflichtungen (nach Wunsch) anschließender Besuch des BVH- SummerEvents mit gesamtem Leistungsprogramm für EUR 25,- Wir möchten engagierte Persönlichkeiten kennenlernen, Euch Möglichkeiten aufzeigen und Euch für den BVH und seine vielen Vorteile für Euch begeistern. Euch entstehen dadurch keine weiteren Kosten und ausschließlich Vorteile. Für nähere Informationen zum TalentEvent öffnet bitte die beigefügte Präsentation und bewerbt Euch bis zum mit einer kurzen Mail an Alternativ könnt ihr uns auch einen geeigneten Bewerber vorschlagen. Wir freuen uns auf Deine Anmeldung zum TalentEvent am 03.Juni 2011 in Düsseldorf. Kost und Logis stellen selbstverständlich wir! Der studentische Börsenverein Düsseldorf e.v. oder für alle Freunde der kurzen Worte: der SBVD Mit diesem Artikel wollen wir die Möglichkeit nutzen, Euch unseren facettenreichen Verein näherzubringen: Als zu Beginn des Jahres 2009 die Onlineausgabe der Financial Times Deutschland mit dem vielversprechenden Titel Studenten stürmen Börsenvereine erschien, entschloss sich eine Gruppe Studierender des Studiengangs Business Administration am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Düsseldorf, kurzerhand selbst einen solchen Verein zu gründen. Ca. 18 Monate nach der Gründung des SBVD verzeichnen wir mittlerweile 176 Mitglieder, hervorzuheben ist hierbei der sehr hohe Frauenanteil von ca. 47 %. Nicht nur die Mitgliederzahl, sondern auch der Ideenreichtum bezüglich der Aktivitäten des Vereins wurde in der letzten Zeit gesteigert. Die Erfolgsbilanz 2010 des SBVD: Frankfurter Börsentag an dem 43 Mitglieder mit großem Interesse teilnahmen. Den Artikel dazu findet Ihr hier Drei Fachvorträge an der Börse Düsseldorf Premiere des Börsenführerscheins des BVH im Sommer 2010 Besuch bei RWE Supply and Trading GmbH in Essen: In einem englischsprachigen Vortrag wurde unseren Mitgliedern der RWE-Konzern, konkret die RWE Supply & Trading GmbH, vorgestellt sowie ausführlich über Einstiegsmöglichkeiten berichtet. Der Verein konnte die Anzahl der Vorstandsmitglieder von Vier auf Sieben Vorstände erweitern, wobei drei Ressorts durch Studentinnen ausgefüllt werden. 12

13 Der Verein und das dynamische Jahr 2011: Dieses wird geprägt durch ein bezahltes Outsourcing-Projekt für einen Bankenverband, sowie zahlreiche Exkursionen wie beispielsweise nach Hamburg, Frankfurt, München und London. Durch eine Förderpartnerschaft erhält unser Verein voraussichtlich die folgenden drei Jahre Fördergelder in Höhe von Euro speziell für Exkursionen und den Ausbau der Bildungsangebote. Der Börsenführerschein wird ab dem laufenden Semester auch als Online-Vorlesung angeboten, sodass noch mehr Studierende die Möglichkeit erhalten am Börsenführerschein teilzunehmen. Um unseren Bildungsauftrag weiter gerecht zu werden, streben wir derzeit eine Kooperation mit einem Wirtschaftsgymnasium an. Hier soll im Rahmen des Unterrichts eine gekürzte Version des Börsenführerscheins angeboten werden. Exkursionen nach Frankfurt am 29.April 2011 zur Börse und ins Geldmuseum mit den Austauschstudenten der Fachhochschule Düsseldorf. Am 02. Mai findet ein Gastvortrag von Christian Köker (Prokurist bei HSBC Trinkaus) das Thema wird sein: Erfolgreicher Traden Money Mangement & Behavioral Finance. Exkursion vom 11. Mai bis zum 13. Mai 2011 nach Hamburg mit verschiedenen Unternehmens- und Museen-Besichtigungen. Um unseren Mitgliedern den Berufseinstieg zu erleichtern, führen wir zunehmend Exkursionen zu regionalen Unternehmen durch. Die Mitglieder sollen dabei vor allem: die Kommunikation zu hochrangigen Vertretern des jeweiligen Unternehmens aufnehmen, Einblicke in die Praxis gewinnen, mit potentiellen Arbeitgeber in Kontakt kommen, und das jeweilige Branchenwissen komplementieren. Besonders freuen wir uns, im Rahmen des diesjährigen Summer-Events, Euch unsere schöne Stadt noch näherzubringen. Ann-Christin Kiefer (Vorstand Kooperation) & Katharina Spindler (Vorstand Kommunikation) Impressum Redaktion: Steffen Polzer & Andreas Averbeck Falls du unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchtest, kannst du ihn hier abbestellen: 13

14

15 BVH Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. in Zusammenarbeit mit dem Studentischen Börsenverein Düsseldorf e.v. BVH SummerEvent Mercure-Hotel**** in Düsseldorf 4. und 5. Juni 2011

16 BVH Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. in Zusammenarbeit mit dem Studentischen Börsenverein Düsseldorf e.v. BVH SummerEvent 2011 Liebe Börsenvereinsmitglieder/innen, liebe Studenten und Studentinnen, der Sommer wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, und wie jedes Jahr zu dieser Zeit freuen wir uns auf das bevorstehende traditionelle SummerEvent des Bundesverbandes der Börsenvereine an deutschen Hochschulen. Wieder bietet der BVH 70 ausgewählten Studenten und Studentinnen die Chance auf eine Teilnahme an der exklusiven und lehrreichen zweitägigen Veranstaltung. Dieses Jahr wird das Event am 4. und 5. Juni in der Rhein-Metropole Düsseldorf stattfinden. Um am gemeinsamen Mittagessen teilzunehmen, sollte eine Anreise bis 11:00 Uhr erfolgen. BVH SummerEvent 2011 Renommierte Unternehmen, spannende Fachvorträge einzigartiges Networking 4. und 5. Juni Mercure-Hotel**** Düsseldorf Das diesjährige SummerEvent besteht aus drei spannenden und qualitativ hochwertigen Fachvorträgen national und international agierender Unternehmen mit anschließender Diskussion und passendem Rahmenprogramm für optimales deutschlandweites Networking sowie der Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zu renommierten Unternehmen des Finanzsektors. Wir möchten Euch einladen viele interessante Menschen kennenzulernen und Euch für spätere Arbeitgeber begeistern zu lassen.

17 BVH Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. in Zusammenarbeit mit dem Studentischen Börsenverein Düsseldorf e.v. BVH SummerEvent 2011 Wer ist der Veranstalter? Ausrichter dieses Events ist der Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Wir haben es uns als Dachverband der deutschen Börsenvereine zur Aufgabe gemacht, den Aufbau der Aktienkultur in Deutschland zu fördern, die Errichtung eines integrierten Netzwerks finanzmarktinteressierter Studenten voranzutreiben sowie Kontaktmöglichkeiten zu renommierten Unternehmen der Branche herzustellen. Unterstützt werden wir dieses Jahr vom Studentischen Börsenverein Düsseldorf e.v. Wer kann das Event besuchen? Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Studienrichtungen, die sich besonders für Themen rund um den Finanzmarkt begeistern können und in den letzten Jahren schon erste Erfahrungen mit den Kapitalmärkten gesammelt haben. Wir hoffen natürlich, jedem Studenten einen der begehrten Plätze anbieten zu können. Aufgrund eines begrenzten Kontingentes und regelmäßig hoher Nachfrage kann es jedoch vorkommen, dass nicht sämtliche Anmeldungen berücksichtigt werden können. Bei der Auswahl der Teilnehmer wird großen Wert darauf gelegt, möglichst allen Vereinen und Universitäten aus ganz Deutschland die Chance zu geben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Dies bedeutet, dass jedem Verein mindestens zwei Plätze zur Verfügung stehen. Sollten noch weitere Vereinsmitglieder Interesse an einer Teilnahme haben und noch genügend Plätze frei sein, ist dies selbstverständlich erwünscht. Eine Mitgliedschaft in einem Börsenverein ist nicht zwingend notwendig. 17

18 BVH Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. in Zusammenarbeit mit dem Studentischen Börsenverein Düsseldorf e.v. BVH SummerEvent 2011 Teilnahmegebühr Die Teilnahmegeühr beträgt 25 EUR pro Person. Der Betrag muss vor Beginn der Veranstaltung überwiesen worden sein. Weitere Informationen werden in einer persönlichen Mail an jeden Teilnehmer übermittelt. Leistungspaket SummerEvent 2011 Übernahme der Kosten der An- und Abreise mit der Deutschen Bahn (Sparangebote der zweiten Klasse bis 50 EUR pro Fahrt, andere zu 75 %) bzw. Anfahrt mit dem Auto (20 Cent/gefahrenem Kilometer und ab 2 Personen pro Auto für jede weitere mitgenommene Person 5 Cent/km). Teilnahme am Event inklusive Mittagessen, Abendessen und Abendveranstaltung (alkoholische Freigetränke solange der Vorrat reicht) sowie Getränke auf dem Event, persönlicher Betreuung vor Ort, Übernachtung in einem Doppelzimmer des Vier-Sterne-Hotels Mercure von Samstag auf Sonntag sowie Ausflug an die Rheinpromenade (Kasematten) am Sonntagmorgen. Bitte schreibt in Eurer Anmeldung, ob Ihr am nächsten Tag den Networking-Ausflug an das Rheinufer mitmachen wollt und ob Ihr am Mittagessen am Samstag teilnehmen möchtet. Um Euch anzumelden oder um weitere Infos zu erhalten, sendet eine Mail an Anmeldeschluss ist der 14. Mai Sollten wir Euer Interesse geweckt haben, würden wir uns über eine Anmeldung sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Euer Oliver Mahr

News. Liebe Mitgliedsvereine, Leserinnen und Leser,

News. Liebe Mitgliedsvereine, Leserinnen und Leser, News Informationen für BVH-Mitgliedsvereine, deren Mitglieder und alle Interessierten 28.Mai 2008 Liebe Mitgliedsvereine, Leserinnen und Leser, auch in diesem Jahr bieten wir euch wieder viele spannende

Mehr

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung. John F. Kennedy DER VEREIN Der Akademische Börsenverein Göttingen e.v. (ABVG) wurde 1995 an der Georg-August- Universität Göttingen

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013

NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 NEWSLETTER VOLUNTEER TEAM 2013 Vol. 2, AUGUST 2012: DIE PLANUNGEN FÜR DIE WORLDSKILLS LEIPZIG 2013 LAUFEN AUF HOCHTOUREN UND DAS HAT SEINEN GRUND. WER IN DEN KALENDER SCHAUT, STELLT FEST, DASS ES BIS ZUR

Mehr

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger

Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Der Börsenbrief für Gewinne in jeder Marktphase. Musterdepot +134% seit Auflegung 01.01.2010 Trading Depot für alle kurzfristig orientieren Anleger Herzlich willkommen bei das-siegerdepot.de. Sie haben

Mehr

Front Office Management (IST)

Front Office Management (IST) Studienbeschreibung Front Office Management (IST) IST-Studieninstitut Moskauer Straße 25 D-40227 Düsseldorf Tel. +49(0)211/86668-0 Fax +49(0)211/86668-30 info@ist.de www.ist.de Bildung, die bewegt Um die

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf

Arbeitskreis Börse. Campus meets business. Studenten der Universität Mainz e.v. Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Arbeitskreis Börse Studenten der Universität Mainz e.v. Campus meets business Referenten: Klaus Römer Lars Scheuer Sascha Wolf Agenda Wer sind wir? Was ist unser Konzept? Fachvorträge AKB Trading Club

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler

Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Junge Uni Bielefeld Programme für Schülerinnen & Schüler Universität Bielefeld Postfach 10 01 31 33501 Bielefeld An alle interessierten Schülerinnen und Schüler Dipl.-Kff. Inci Bayındır Dipl.-Päd. Kristina

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master. Herzlich Willkommen

Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master. Herzlich Willkommen Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master Herzlich Willkommen Übersicht 1. Grundsätzliches zur Bewerbung 2. Motivationsschreiben 3. Lebenslauf 4. Professorengutachten 5. Bewerbung im Ausland Grundsätzliches

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Berufsstart Technik Ingenieure Wintersemester 2014/2015 berufsstart.de

Berufsstart Technik Ingenieure Wintersemester 2014/2015 berufsstart.de Berufsstart Technik Ingenieure Wintersemester 2014/2015 Grundlagen Studiengangsperspektiven Karrierechancen Erfahrungsberichte Zahlreiche Stellenangebote berufsstart.de »Anfangen im Kleinen, Ausharren

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

WE MAKE YOUR CAREER WORK. Perspektiven VOM EINSTEIGER ZUM AUFSTEIGER BILFINGER WOLFFERTS GEBÄUDETECHNIK

WE MAKE YOUR CAREER WORK. Perspektiven VOM EINSTEIGER ZUM AUFSTEIGER BILFINGER WOLFFERTS GEBÄUDETECHNIK Gebäudetechnik bietet beste Bedingungen für einen direkten Einstieg, z.b. als Jung-Ingenieur oder Projektleiter. Bei uns erhalten Sie nach Ihrem Studium die Chance, in engagierten Teams verantwortungsvolle

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Verdoppeln Sie Ihre Chancen.

Verdoppeln Sie Ihre Chancen. WB 1573 Barmenia Krankenversicherung a. G. (gegründet 1904) Barmenia Lebensversicherung a. G. (gegründet 1928) Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG (gegründet 1957) Barmenia Versicherungen Hauptverwaltung

Mehr

Aktuelle Marktforschungsergebnisse von Bildungsweb

Aktuelle Marktforschungsergebnisse von Bildungsweb Aktuelle Marktforschungsergebnisse von Bildungsweb Welche Entscheidungskriterien und Erwartungen spielen eine Rolle bei der Suche nach dem richtigen Studium? Worauf achten Schüler, angehende Studenten

Mehr

Starten Sie jetzt Ihre Karriere als selbständiger Kommunikationsund Verkaufstrainer!

Starten Sie jetzt Ihre Karriere als selbständiger Kommunikationsund Verkaufstrainer! Starten Sie jetzt Ihre Karriere als selbständiger Kommunikationsund Verkaufstrainer! zufrieden selbständig erfolgreich unabhängig Training Coaching Fachreferate Herzlichen Glückwunsch! Sie interessieren

Mehr

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs

Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs Unterstützen Sie den HR-Nachwuchs! Machen Sie mit bei unserer Sonderaktion für die Personaler von morgen. Sehr geehrte Damen und Herren, der War for Talents wird immer

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 Bitte melden Sie sich zu unseren Veranstaltungen im SB-Portal an! (Termine und Räume aktuell im SB-Portal! - Anmeldezeitraum: 13.03. 07.04.2015) Sie finden uns

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Fragebogen E: Unterstützung in der Eingangsphase

Fragebogen E: Unterstützung in der Eingangsphase 1 von 9 Sie sind angemeldet als thomas molck (Logout) fb6moodle M3 Eberlei Befragungen Fragebogen Teil 3: Unterstützung in der Eingangsphase Questionnaire Report View All Responses View Alle Antworten:

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer

Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer Am Hauptsitz der Universalbank Hey Mann, warum so niedergeschlagen? Hast du die Nachrichten über die neue Basel 3 Regulierung gelesen? Die wollen das Bankkapital

Mehr

Das Trading Qualification Program bei E.ON Energy Trading

Das Trading Qualification Program bei E.ON Energy Trading Das Trading Qualification Program bei E.ON Energy Trading Energie steht hoch im Kurs. Wer davon profitiert? Sie! Investieren Sie in sich und Ihre berufliche Zukunft! Am besten geht das bei uns: E.ON Energy

Mehr

Das Astroprofil kleine Anleitung

Das Astroprofil kleine Anleitung Das Astroprofil kleine Anleitung Bevor ich näher auf das Astroprofil eingehe und die Art und Weise wie man das Optimum für sich daraus erzielt, möchte ich euch noch erzählen, warum ich soo begeistert davon

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Tata Consultancy Services (TCS) IT- und Outsourcing-Services von der strategischen

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

MBA CHANNEL www.mba-channel.com

MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA Channel vernetzt auf der Website www.mba channel.com die Zielgruppen im unmittelbaren Umfeld des Master of Business Administration: Business Schools, (potenzielle) Studierende

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Alumni Newsletter Dezember 2010

Alumni Newsletter Dezember 2010 Alumni Newsletter Dezember 2010 Liebe Ehemalige, liebe Freunde, Freundschaft, das ist wie Heimat. Kurt Tucholsky (1890-1935), dt. Schriftsteller... und Freundschaften sollte man pflegen, deshalb sollen

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Wie wir damit umgehen können.

Wie wir damit umgehen können. Wie wir damit umgehen können. 20.05.2015 Die 5 Schritte zu einem aufgeräumten Alltag 1. Sich bewusst werden, welche Aufgaben alle anfallen. Es ist schlichtweg viel und mehr als vorab angenommen. 20.05.2015

Mehr

Cashflow Business Clubleiter-Ausbildung

Cashflow Business Clubleiter-Ausbildung Cashflow Business Clubleiter-Ausbildung Spielerisch zur finanziellen Bildung! Wissensmanufaktur für Privatanleger WWW.CASHFLOW-BUSINESS-ACADEMY.COM Copyright by Cashflow Business Academy AG, 2014 Finanzielle

Mehr

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen):

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen): Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013 Aufgrund von Krankheit nahmen nur 11 Mädchen an der Befragung teil Alter( von allen Mädchen): 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x Wohnorte/Schulen (von

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Verkaufen ohne zu verkaufen

Verkaufen ohne zu verkaufen Verkaufen ohne zu verkaufen "Unser Problem wird nicht sein, dass günstige Gelegenheiten für wirklich motivierte Menschen fehlen, sondern dass motivierte Menschen fehlen, die bereit und fähig sind, die

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen.

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Wohnen für Mithilfe. Mehr als nur Mieter. GEMEINSAM LEBEN Wohnen für Mithilfe. Gemeinsam besser leben. Mit dem Projekt Wohnen für Mithilfe gibt das Studentenwerk

Mehr

FB Pilot Report. Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen. Inhaltsverzeichniss: -Einführung Facebook Marketing. -Was Du in diesem Report lernen wirst

FB Pilot Report. Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen. Inhaltsverzeichniss: -Einführung Facebook Marketing. -Was Du in diesem Report lernen wirst FB Pilot Report Erfolgreich mit Facebook Geld verdienen Inhaltsverzeichniss: Erfolgreich Ermit Face book Geld verdienen -Einführung Facebook Marketing -Was Du in diesem Report lernen wirst -Vorgehensweise

Mehr

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT WER SICH NICHT BEWEGT, BEWEGT NICHTS. DESHALB GESTALTE ICH MEINE ZUKUNFT AKTIV MIT. UNSER MOTTO: WIR LEBEN IMMOBILIEN Immobilien sind mehr als vier Wände mit Dach. Sie stellen

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Media-Daten Stand Dezember 2002. Seite

Media-Daten Stand Dezember 2002. Seite Media-Daten Stand Dezember 2002 2003 1 Produktbesc oduktbeschr hreib eibung Der HEBELZERTIFIKATE-TRADER startete erstmals im Juli 2002 als erster deutscher Börsenbrief, der sich ausschließlich mit dem

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger Gesucht: Jobs mit Zukunft Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger 2 Die Stuttgarter über 100 Jahre Erfahrung für die Zukunft Der erste Schritt auf einem guten Weg mit der Stuttgarter Die Schule liegt

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV

Iris Treppner. astro. Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV Iris Treppner astro trading Wie Trader mit Astrologie die Börse schlagen FBV TEIL I Grundzüge des Astro-Tradings 17 KAPITEL 1: ZUM UMGANG MIT DIESEM BUCH Damit Sie in diesem Buch nicht unnötig suchen

Mehr

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg Ausbildung bei der Volksbank Westliche Saar plus eg Schule fertig und dann? þ Sie sind dynamisch! þ Sie gehen auf Menschen zu! þ Sie finden Lösungen! Dann ist der Ausbildungsberuf Bankkauffrau / Bankkaufmann

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Social Media ist nicht nur Facebook und darum haben wir jetzt auch ein Blog!

Social Media ist nicht nur Facebook und darum haben wir jetzt auch ein Blog! MediaAnalyzer Newsletter April 2011 Ostern steht vor der Tür und die Schokoladenosterhasen haben schon lange den Weg in die Supermarktregale gefunden. Aber welche werden gekauft? Der Schmunzelhase oder

Mehr

Tipps rund um die Suchmaschinen- Optimierung

Tipps rund um die Suchmaschinen- Optimierung Tipps rund um die Suchmaschinen- Optimierung Jimdo hat einige praktische Tipps und Wissenswertes rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung zusammengestellt. Jeder kann jederzeit einsteigen und seine Seite

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, der Social Day Bielefeld geht 2014 in der Zeit vom 23. Juni - 4. Juli 2014 in die zwölfte Runde! Wir freuen uns,

Mehr

Barmenia Krankenversicherung a. G. (gegründet 1904) Barmenia Lebensversicherung a. G. (gegründet 1928)

Barmenia Krankenversicherung a. G. (gegründet 1904) Barmenia Lebensversicherung a. G. (gegründet 1928) WB 1505 Barmenia Krankenversicherung a. G. (gegründet 1904) Barmenia Lebensversicherung a. G. (gegründet 1928) Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG (gegründet 1957) Barmenia Versicherungen Hauptverwaltung

Mehr

Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe

Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe Young TALENTS Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe Viele Experten prophezeien, dass angesichts der demografischen Entwicklung in Zukunft immer weniger gut ausgebildete, talentierte,

Mehr

Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master

Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master Die neuen Studienabschlüsse Bachelor und Master Mit dem Ziel einen gemeinsamen europäischen Hochschulraum zu schaffen und damit die Mobilität (Jobwechsel) in Europa zu erhöhen, müssen bis 2010 alle Studiengänge

Mehr

Studienbeschreibung. Nr. 7217610. F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.

Studienbeschreibung. Nr. 7217610. F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist. Studienbeschreibung Nr. 7217610 F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 Der Markt Die Hotellerie und Gastronomie blickt voller Zuversicht

Mehr

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012 Mitglieder-Newsletter Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012 Inhalt Grußwort des Präsidenten... 3 News von ELSA-Bochum e.v.... 4 Fachvortrag: (Menschen-)Recht auf Wasser, Jun.-Prof.

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

akademika l pressespiegel 2014

akademika l pressespiegel 2014 Seite 1 von 5 Jobsuche vereinfacht Nürnberg Mit einem neuen Konzept versucht die Jobmesse akademika Bewerber und Arbeitgeber effektiver zusammenzubringen. 140 Unternehmen präsentieren sich noch heute im

Mehr

Die Technische Analyse hält für Sie die Antworten bereit. Und das sollten Sie nicht verpassen!

Die Technische Analyse hält für Sie die Antworten bereit. Und das sollten Sie nicht verpassen! T e c h n i s c h e A n a l y s e v o n M A R C E L M U ß L E R Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Das Trauen und das Anlegen an den Märkten bedeutet eine immer größere Herausforderung, um eine attraktive

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr