INSTALLATIONSANLEITUNG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INSTALLATIONSANLEITUNG"

Transkript

1 INSTALLATIONSANLEITUNG

2 Installation von Plesk unter RedHat Linux 7.3 Es wird empfohlen Plesk auf einem Server mit einem frisch neu installiertem RedHat Linux 7.3 zu installieren. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1. Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3. Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4. Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WICHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Installation mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Installation 1. Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2. Stellen Sie vor der Installation sicher, dass alle erforderlichen Bibliotheken installiert sind. Sie können überprüfen ob ein bestimmtes RPM-Paket bereits installiert ist, indem Sie das folgende Kommando eingeben: rpm -q 'NameDesRPM'. Z.B.: bash$ rpm -q pam pam Installieren Sie die angegebenen Versionen oder neuer von den RedHat 7.3 CDs. Sollten Sie einige RPMs nicht auf den RedHat 7.3 CDs finden können, so suchen Sie diese bitte unter ftp://updates.redhat.com/7.3/de/ 2

3 apache i386.rpm bind x.2.i386.rpm compat-glibc i386.rpm compat-libstdc i386.rpm cyrus-sasl i386.rpm db i386.rpm db i386.rpm expat i386.rpm fam i386.rpm gdbm i386.rpm libjpeg-6b-19.i386.rpm libstdc i386.rpm libtermcap i386.rpm libxml i386.rpm libxslt i386.rpm mod_perl i386.rpm mod_ssl i386.rpm mysql i386.rpm mysql-server i386.rpm ncurses i386.rpm netpbm-progs i386.rpm ntp i386.rpm openssl-0.9.6b-35.7.i686.rpm pam i386.rpm perl i386.rpm perl-suidperl i386.rpm perl-db_file i386.rpm perl-html-parser i386.rpm perl-html-tagset i386.rpm perl-libwww-perl i386.rpm perl-libxml-enno i386.rpm perl-libxml-perl noarch.rpm perl-mime-base i386.rpm perl-parse-yapp i386.rpm perl-storable i386.rpm perl-uri i386.rpm perl-xml-parser i386.rpm sharutils i386.rpm unzip i386.rpm webalizer-2.01_10-1.i386.rpm xinetd x.i386.rpm Installationsanleitung Um ein Paket zu installieren nutzen Sie bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> WICHTIG: Achten Sie auf die genutzten Optionen. Die '-U' Option anstatt '-i' hilft dabei einige Probleme bei 3

4 der Plesk Installation zu vermeiden. Installationsanleitung Sollten Sie vor der Plesk Installation bereits MySQL installiert und konfiguriert haben, so müssen Sie einen der folgenden Schritte ausführen: - setzen Sie ein leeres Passwort für den MySQL root-user, oder - erstellen Sie den User admin mit dem Passwort setup und root-rechten 3. Installieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: courier-imap rh7.3.build i586.rpm libidn rh7.3.build i586.rpm Mambo-4.5-rh7.3.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rh7.3.build noarch.rpm psa rh7.3.build i586.rpm psa-courier-imap-add rh7.3.build i586.rpm psa-key-7.1-rh7.3.build noarch.rpm psa-locale-base-en rh7.3.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rh7.3.build i586.rpm psa-proftpd rh7.3.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rh7.3.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rh7.3.build i586.rpm Nutzen Sie für die Installation bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> 4. Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen wollen, so sollten Sie das folgende RPM-Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rh7.3.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: perl-mail-spamassassin i586.rpm perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rh7.3.build i586.rpm spamassassin i586.rpm spamassassin-tools i586.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rh7.3.i586.rpm mod_frontpage psa.rh7.3.i586.rpm Die folgenden Pakete sind für den Apache::ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rh7.3.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm 4

5 perl-freezethaw psa.noarch.rpm perl-html-format psa.noarch.rpm perl-html-tree psa.noarch.rpm perl-mldbm psa.noarch.rpm perl-mldbm-sync psa.noarch.rpm Installationsanleitung Um JSP und Java Servlet Funktionalität zu erhalten, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus 'opt/java' und 'Third_Party' installieren: mod_webapp psa.rh7.3.i586.rpm psa-tomcat-configurator rh7.3.build noarch.rpm j2sdk-1_4_2-linux-i586.rpm regexp-1.3-1jpp.noarch.rpm tomcat full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-admin-webapps full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-webapps full.2jpp.noarch.rpm xerces-j noarch.rpm Um PostgreSQL RDBMS einsetzen zu können, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 7.3 CDs installieren. Sie können diese auch von ftp://updates.redhat.com/7.3/de/ beziehen. postgresql i386.rpm postgresql-server i386.rpm postgresql-libs i386.rpm Um Mailinglisten Unterstützung über Mailman zu erhalten, ist das folgende RPM-Paket, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 7.3 CDs zu installieren. Sie können es auch von ftp://updates.redhat.com/7.3/de/ beziehen. mailman i386.rpm Sollten Sie Konten von einem anderen Server migrieren wollen, so müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/migration' oder 'Third_Party.RH7.3' installieren: libssh sw.i386.rpm perl-timedate rh73.dag.noarch.rpm psa-migration-manager-1.0-rh7.3.build i586.rpm Wenn Sie das Professional-Website-Editor Add-On einsetzen wollen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/ppwse' und 'Third_Party.RH7.3' installieren: PPWSE-1.1-rh7.3.build i586.rpm curl i386.rpm php sp.rh73.2.i386.rpm php-imap sp.rh73.2.i386.rpm php-mysql sp.rh73.2.i386.rpm Damit Ihr Server den Java SSH-Client anbieten kann, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete 5

6 aus dem Verzeichnis 'opt/sshterm' installieren: Installationsanleitung SSHTerm rh7.3.build noarch.rpm Um Dr.Web Anti-Virus nutzen zu können sind die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/drweb' installieren: drweb rh3.i386.rpm drweb-qmail-4.31-rh7.3.build i586.rpm Um die Expand Unterstützung und HSPC Integration für Ihren Server zu ermöglichen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/agent' installieren: psa-agent _psa7.1.i686.rpm Diese Pakete sind für die ordnungsgemäße Funktion von Plesk nicht erforderlich. 5. Nach Abschluss der Installation wird Plesk automatisch gestartet. Um die ersten Konfigurationsschritte durchführen zu können, loggen Sie sich bitte auf Ihrem Host unter oder ein. Der Standard Username ist admin mit dem Passwort setup, wobei die Groß/Kleinschreibung beachtet werden muss. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Passwort beim ersten Login ändern. HINWEIS: Plesk aktiviert den PHP safe_mode während der Installation (die Direktive 'safe_mode=on' in der Dateie php.ini). Sie können den safe_mode jedoch für einzelne Domains, wenn nötig, deaktivieren. Um dies zu tun sollten Sie die vhost.conf (vhost_ssl.conf) Funktion nutzen. Bitte lesen Sie für Einzelheiten. 6

7 Aktualisierung von Plesk unter RedHat Linux 7.3 Um Plesk 7.0.x zu Plesk RPM zu aktualisieren, muss RedHat 7.3 mit Plesk 7.0.x RPM bereits auf Ihrem System installiert sein. WICHTIG: Nach dem Upgrade Ihres Plesk 7.0.x wird Ihr Plesk 7.0.x Lizenz-Schlüssel gespeichert und durch den Plesk 7.1 Standard Lizenz-Schlüssel ersetzt. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu aktualisieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1.Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2.Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3.Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4.Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5.Wählen Sie eine Aktualisierungs-Option 6.Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WICHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Aktualisierung mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Aktualisierung 1.Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2.Stoppen Sie alle Plesk Dienste (Services) # /etc/init.d/psa stopall 3.Aktualisieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: 7

8 rpm -Uhv courier-imap rh7.3.build i586.rpm libidn rh7.3.build i586.rpm Mambo-4.5-rh7.3.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rh7.3.build noarch.rpm psa rh7.3.build i586.rpm psa-courier-imap-add rh7.3.build i586.rpm psa-key-7.1-rh7.3.build noarch.rpm psa-locale-base-en rh7.3.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rh7.3.build i586.rpm psa-proftpd rh7.3.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rh7.3.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rh7.3.build i586.rpm Installationsanleitung WICHTIG: Es zwingend erforderlich alle Plesk RPM-Pakete auf einmal mit dem Kommando rpm -Uhv <Liste_der_RPM-Pakete> zu aktualisieren. 4.Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen, so sollten Sie das folgende RPM-Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rh7.3.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: perl-mail-spamassassin i586.rpm perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rh7.3.build i586.rpm spamassassin i586.rpm spamassassin-tools i586.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rh7.3.i586.rpm mod_frontpage psa.rh7.3.i586.rpm Die folgenden Pakete sind für den Apache::ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rh7.3.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm perl-freezethaw psa.noarch.rpm perl-html-format psa.noarch.rpm perl-html-tree psa.noarch.rpm 8

9 perl-mldbm psa.noarch.rpm perl-mldbm-sync psa.noarch.rpm Installationsanleitung Für JSP und Java Servlet Funktionalität sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus 'opt/java' und 'Third_Party' installieren: mod_webapp psa.rh7.3.i586.rpm psa-tomcat-configurator rh7.3.build noarch.rpm j2sdk-1_4_2-linux-i586.rpm regexp-1.3-1jpp.noarch.rpm tomcat full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-admin-webapps full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-webapps full.2jpp.noarch.rpm xerces-j noarch.rpm Um PostgreSQL RDBMS einsetzen zu können, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 7.3 CDs installieren. Sie können diese auch von ftp://updates.redhat.com/7.3/de/ beziehen. postgresql i386.rpm postgresql-server i386.rpm postgresql-libs i386.rpm Um Mailinglisten Unterstützung über Mailman zu erhalten, ist das folgende RPM-Paket, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 7.3 CDs zu installieren. Sie können es auch von ftp://updates.redhat.com/7.3/de/ beziehen. mailman i386.rpm Sollten Sie Konten von einem anderen Server migrieren wollen, so müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/migration' oder 'Third_Party.RH7.3' installieren: libssh sw.i386.rpm perl-timedate rh73.dag.noarch.rpm psa-migration-manager-1.0-rh7.3.build i586.rpm Wenn Sie das Professional-Website-Editor Add-On einsetzen wollen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/ppwse' und 'Third_Party.RH7.3' installieren: PPWSE-1.1-rh7.3.build i586.rpm curl i386.rpm php sp.rh73.2.i386.rpm php-imap sp.rh73.2.i386.rpm php-mysql sp.rh73.2.i386.rpm Damit Ihr Server den Java SSH-Client anbieten kann, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/sshterm' installieren: SSHTerm rh7.3.build noarch.rpm 9

10 Um Dr.Web Anti-Virus nutzen zu können sind die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/drweb' installieren: drweb rh3.i386.rpm drweb-qmail-4.31-rh7.3.build i586.rpm Um die Expand Unterstützung und HSPC Integration für Ihren Server zu ermöglichen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/agent' installieren: psa-agent _psa7.1.i686.rpm Diese Pakete sind für die ordnungsgemäße Funktion von Plesk nicht erforderlich. 5.Sobald das Upgrade abgeschlossen ist, wir Plesk automatisch gestartet. Sie können sich wie gewohnt einloggen. User-Namen und Passwörter werden nicht verändert. HINWEIS: Sollten Sie ein Sprachpaket (Language Pack; z.b. Deutsch) mit Plesk 7.0.x eingesetzt haben, so müssen Sie nach dem Upgrade das entsprechende Paket für Plesk 7.1 installieren. HINWEIS: Das Format der Skin-Dateien von Plesk 7.0.x ist nicht kompatibel zu Plesk 7.1. Dies hat zur Folge, dass das (evtl. durch den Nutzer) angepasste Layout des Control Panels nach dem Upgrade nicht mehr funktioniert. HINWEIS: Plesk kann keine User-Quotas auf XFS-Partitionen während der Installation aktivieren, da dies einen Remount der XFS-Partition erfordert. Um Hard-Disk-Quotas auf einer XFS-Partition zu aktivieren sollten Sie diese manuell mit dem der 'usrquota' Option remounten. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der Man-Page von 'quotaon'. HINWEIS: Das Format der Skin-Dateien von Plesk 7.0.x ist nicht kompatibel zu Plesk 7.1. Dies hat zur 10

11 Folge, dass das (evtl. durch den Nutzer) angepasste Layout des Control Panels nach dem Upgrade nicht mehr funktioniert. 11

12 Installation von Plesk unter RedHat Linux 9 Installationsanleitung Es wird empfohlen Plesk auf einem Server mit einem frisch neu installiertem RedHat Linux 9 zu installieren. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1.Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2.Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3.Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4.Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5.Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WICHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Installation mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Installation 1.Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2.Stellen Sie vor der Installation sicher, dass alle erforderlichen Bibliotheken installiert sind. Sie können überprüfen ob ein bestimmtes RPM-Paket bereits installiert ist, indem Sie das folgende Kommando eingeben: rpm -q 'NameDesRPM'. Z.B.: bash$ rpm -q pam pam Installieren Sie die angegebenen Versionen oder neuer von den RedHat 9 CDs. Sollten Sie einige RPMs nicht auf den RedHat 9 CDs finden können, so suchen Sie diese bitte unter ftp://updates.redhat.com/9/de/ 12

13 bind i386.rpm compat-libstdc i386.rpm curl i386.rpm cyrus-sasl i386.rpm expat i386.rpm fam i386.rpm gdbm i386.rpm httpd i386.rpm libgcc i386.rpm libjpeg-6b-26.i386.rpm libstdc i386.rpm libxml rh9.i386.rpm mod_perl-1.99_07-5.i386.rpm mod_ssl i386.rpm mysql i386.rpm mysql-server i386.rpm ncurses i386.rpm ntp rc1.2.i386.rpm openssl-0.9.7a-20.2.i686.rpm perl i386.rpm perl-suidperl i386.rpm perl-db_file i386.rpm perl-html-parser i386.rpm perl-html-tagset noarch.rpm perl-libwww-perl noarch.rpm perl-uri noarch.rpm php i386.rpm php-imap i386.rpm php-mysql i386.rpm sharutils i386.rpm unzip i386.rpm webalizer-2.01_10-11.i386.rpm xinetd i386.rpm Um ein Paket zu installieren nutzen Sie bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> WICHTIG: Achten Sie auf die genutzten Optionen. Die '-U' Option anstatt '-i' hilft dabei einige Probleme bei der Plesk Installation zu vermeiden. Sollten Sie vor der Plesk Installation bereits MySQL installiert und konfiguriert haben, so müssen Sie einen der folgenden Schritte ausführen: - setzen Sie ein leeres Passwort für den MySQL root-user, oder 13

14 - erstellen Sie den User admin mit dem Passwort setup und root-rechten Installationsanleitung 3. Installieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: courier-imap rh9.build i586.rpm libidn rh9.build i586.rpm Mambo-4.5-rh9.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rh9.build noarch.rpm psa rh9.build i586.rpm psa-courier-imap-add rh9.build i586.rpm psa-key-7.1-rh9.build noarch.rpm psa-locale-base-en rh9.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rh9.build i586.rpm psa-proftpd rh9.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rh9.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rh9.build i586.rpm Nutzen Sie für die Installation bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> 4. Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen wollen, so sollten Sie das folgende RPM- Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rh9.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' und 'Third_Party.RH9' installieren: perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rh9.build i586.rpm spamassassin i386.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rh9.i586.rpm Die folgenden Pakete sind für den Apache::ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rh9.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm perl-freezethaw psa.noarch.rpm perl-html-format psa.noarch.rpm perl-html-tree psa.noarch.rpm perl-mldbm psa.noarch.rpm perl-mldbm-sync psa.noarch.rpm 14

15 Um JSP und Java Servlet Funktionalität zu erhalten, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus 'opt/java' und 'Third_Party' installieren: mod_webapp psa.rh9.i586.rpm psa-tomcat-configurator rh9.build noarch.rpm j2sdk-1_4_2-linux-i586.rpm regexp-1.3-1jpp.noarch.rpm tomcat full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-admin-webapps full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-webapps full.2jpp.noarch.rpm xerces-j noarch.rpm Um PostgreSQL RDBMS einsetzen zu können, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 9 CDs installieren. Sie können diese auch von ftp://updates.redhat.com/9/de/ beziehen. postgresql rhl9.i386.rpm postgresql-server rhl9.i386.rpm postgresql-libs rhl9.i386.rpm Um Mailinglisten Unterstützung über Mailman zu erhalten, ist das folgende RPM-Paket, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 9 CDs zu installieren. Sie können es auch von ftp://updates.redhat.com/9/de/ beziehen. mailman i386.rpm Sollten Sie Konten von einem anderen Server migrieren wollen, so müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/migration' oder 'Third_Party.RH9' installieren: libssh sw.i386.rpm perl-timedate rh90.dag.noarch.rpm psa-migration-manager-1.0-rh9.build i586.rpm Wenn Sie das Professional-Website-Editor Add-On einsetzen wollen, sollten Sie das folgende RPM-Paket aus dem Verzeichnis 'opt/ppwse' installieren: PPWSE-1.1-rh9.build i586.rpm Damit Ihr Server den Java SSH-Client anbieten kann, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/sshterm' installieren: SSHTerm rh9.build noarch.rpm Um Dr.Web Anti-Virus nutzen zu können sind die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/drweb' installieren: 15

16 drweb rh5.i386.rpm drweb-qmail-4.31-rh9.build i586.rpm Um die Expand Unterstützung und HSPC Integration für Ihren Server zu ermöglichen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/agent' installieren: psa-agent _psa9.i686.rpm Diese Pakete sind für die ordnungsgemäße Funktion von Plesk nicht erforderlich. 5. Nach Abschluss der Installation wird Plesk automatisch gestartet. Um die ersten Konfigurationsschritte durchführen zu können, loggen Sie sich bitte auf Ihrem Host unter oder ein. Der Standard Username ist admin mit dem Passwort setup, wobei die Groß/Kleinschreibung beachtet werden muss. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Passwort beim ersten Login ändern. HINWEIS: Plesk aktiviert den PHP safe_mode während der Installation (die Direktive 'safe_mode=on' in der Dateie php.ini). Sie können den safe_mode jedoch für einzelne Domains, wenn nötig, deaktivieren. Um dies zu tun sollten Sie die vhost.conf (vhost_ssl.conf) Funktion nutzen. Bitte lesen Sie für Einzelheiten. 16

17 Aktualisierung ierung von Plesk unter RedHat Linux 9 Um Plesk 7.0.x zu Plesk RPM zu aktualisieren, muss RedHat 9 mit Plesk 7.0.x RPM bereits auf Ihrem System installiert sein. WICHTIG: Nach dem Upgrade Ihres Plesk 7.0.x wird Ihr Plesk 7.0.x Lizenz-Schlüssel gespeichert und durch den Plesk 7.1 Standard Lizenz-Schlüssel ersetzt. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu aktualisieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1. Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3. Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4. Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5. Wählen Sie eine Aktualisierungs-Option 6. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WICHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Aktualisierung mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Aktualisierung 1. Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2. Stoppen Sie alle Plesk Dienste (Services) # /etc/init.d/psa stopall 17

18 3. Aktualisieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: rpm -Uhv courier-imap rh9.build i586.rpm libidn rh9.build i586.rpm Mambo-4.5-rh9.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rh9.build noarch.rpm psa rh9.build i586.rpm psa-courier-imap-add rh9.build i586.rpm psa-key-7.1-rh9.build noarch.rpm psa-locale-base-en rh9.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rh9.build i586.rpm psa-proftpd rh9.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rh9.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rh9.build i586.rpm WICHTIG: Es zwingend erforderlich alle Plesk RPM-Pakete auf einmal mit dem Kommando rpm -Uhv <Liste_der_RPM-Pakete> zu aktualisieren. 4. Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen, so sollten Sie das folgende RPM-Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rh9.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' und 'Third_Party.RH9' installieren: perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rh9.build i586.rpm spamassassin i386.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM- Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rh9.i586.rpm Die folgenden Pakete sind für den Apache::ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rh9.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm perl-freezethaw psa.noarch.rpm perl-html-format psa.noarch.rpm 18

19 perl-html-tree psa.noarch.rpm perl-mldbm psa.noarch.rpm perl-mldbm-sync psa.noarch.rpm Installationsanleitung Für JSP und Java Servlet Funktionalität sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus 'opt/java' und 'Third_Party' installieren: mod_webapp psa.rh9.i586.rpm psa-tomcat-configurator rh9.build noarch.rpm j2sdk-1_4_2-linux-i586.rpm regexp-1.3-1jpp.noarch.rpm tomcat full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-admin-webapps full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-webapps full.2jpp.noarch.rpm xerces-j noarch.rpm Um PostgreSQL RDBMS einsetzen zu können, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 9 CDs installieren. Sie können diese auch von ftp://updates.redhat.com/9/de/ beziehen. postgresql rh9.i386.rpm postgresql-server rh9.i386.rpm postgresql-libs rh9.i386.rpm Um Mailinglisten Unterstützung über Mailman zu erhalten, ist das folgende RPM- Paket, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat 9 CDs zu installieren. Sie können es auch von ftp://updates.redhat.com/9/de/ beziehen. mailman i386.rpm Sollten Sie Konten von einem anderen Server migrieren wollen, so müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/migration' oder 'Third_Party.RH9.0' installieren: libssh sw.i386.rpm perl-timedate rh90.dag.noarch.rpm psa-migration-manager-1.0-rh9.build i586.rpm Wenn Sie das Professional-Website-Editor Add-On einsetzen wollen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/ppwse' installieren: PPWSE-1.1-rh9.build i586.rpm Damit Ihr Server den Java SSH-Client anbieten kann, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/sshterm' installieren: SSHTerm rh9.build noarch.rpm 19

20 Um Dr.Web Anti-Virus nutzen zu können sind die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/drweb' installieren: drweb rh5.i386.rpm drweb-qmail-4.31-rh9.build i586.rpm Um die Expand Unterstützung und HSPC Integration für Ihren Server zu ermöglichen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/agent' installieren: psa-agent _psa7.1.i686.rpm Diese Pakete sind für die ordnungsgemäße Funktion von Plesk nicht erforderlich. 5. Sobald das Upgrade abgeschlossen ist, wir Plesk automatisch gestartet. Sie können sich wie gewohnt einloggen. User-Namen und Passwörter werden nicht verändert. HINWEIS: Sollten Sie ein Sprachpaket (Language Pack; z.b. Deutsch) mit Plesk 7.0.x eingesetzt haben, so müssen Sie nach dem Upgrade das entsprechende Paket für Plesk 7.1 installieren. HINWEIS: Das Format der Skin-Dateien von Plesk 7.0.x ist nicht kompatibel zu Plesk 7.1. Dies hat zur Folge, dass das (evtl. durch den Nutzer) angepasste Layout des Control Panels nach dem Upgrade nicht mehr funktioniert. HINWEIS: Plesk kann keine User-Quotas auf XFS-Partitionen während der Installation aktivieren, da dies einen Remount der XFS-Partition erfordert. Um Hard-Disk- Quotas auf einer XFS-Partition zu aktivieren sollten Sie diese manuell mit dem der 'usrquota' Option remounten. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der Man-Page von 'quotaon'. 20

21 HINWEIS: Sie können eine Vielzahl von vorgefertigten Web-Applikationen direkt vom 'opt/vault' Verzeichnis Ihres Plesk Archivs installieren. Web-Applikationen können über das Plesk Control Panel oder mit rpm -ivh <Liste_der_RPM_Pakete> installiert werden (bei dieser Methode müssen Sie nach der Abschluss des rpm Kommandos noch die Seite Server -> Application Vault im Control Panel aufrufen, um die Liste der installierten Applikationen zu aktualisieren). 21

22 Installation n von Plesk unter RedHat Enterprise Linux 2.1 Es wird empfohlen Plesk auf einem Server mit einem frisch neu installiertem RedHat Enterprise Linux 2.1 zu installieren. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1.Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2.Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3.Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4.Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5.Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WICHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Installation mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Installation 1.Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2.Stellen Sie vor der Installation sicher, dass alle erforderlichen Bibliotheken installiert sind. Sie können überprüfen ob ein bestimmtes RPM-Paket bereits installiert ist, indem Sie das folgende Kommando eingeben: rpm -q 'NameDesRPM'. Z.B.: bash$ rpm -q pam pam

23 Installieren Sie die angegebenen Versionen oder neuer von den RedHat Enterprise 2.1 CDs. Sollten Sie einige RPMs nicht auf den RedHat Enterprise 2.1 CDs finden können, so suchen Sie diese bitte im Red Hat Network. apache i386.rpm bind x.2.i386.rpm compat-glibc i386.rpm compat-libstdc i386.rpm cyrus-sasl i386.rpm db i386.rpm db i386.rpm expat i386.rpm fam i386.rpm gdbm i386.rpm libjpeg-6b-16.i386.rpm libstdc i386.rpm libxml i386.rpm mod_perl i386.rpm mod_ssl i386.rpm mysql i386.rpm mysql-server i386.rpm ncurses i386.rpm netpbm-progs i386.rpm ntp-4.1.0b-2.i386.rpm openssl-0.9.6b-17.i686.rpm perl i386.rpm perl-db_file i386.rpm perl-html-parser i386.rpm perl-html-tagset i386.rpm perl-libwww-perl noarch.rpm perl-mime-base i386.rpm perl-storable i386.rpm perl-uri noarch.rpm php i386.rpm php-imap i386.rpm php-mysql i386.rpm sharutils i386.rpm unzip i386.rpm webalizer-2.01_ i386.rpm xinetd i386.rpm zlib i386.rpm Um ein Paket zu installieren nutzen Sie bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> WICHTIG: 23

24 Achten Sie auf die genutzten Optionen. Die '-U' Option anstatt '-i' hilft dabei einige Probleme bei der Plesk Installation zu vermeiden. Sollten Sie vor der Plesk Installation bereits MySQL installiert und konfiguriert haben, so müssen Sie einen der folgenden Schritte ausführen: - setzen Sie ein leeres Passwort für den MySQL root-user, oder - erstellen Sie den User admin mit dem Passwort setup und root-rechten 3. Installieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: courier-imap rhel2.1.build i586.rpm libidn rhel2.1.build i586.rpm Mambo-4.5-rhel2.1.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rhel2.1.build noarch.rpm psa rhel2.1.build i586.rpm psa-courier-imap-add rhel2.1.build i586.rpm psa-key-7.1-rhel2.1.build noarch.rpm psa-locale-base-en rhel2.1.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rhel2.1.build i586.rpm psa-proftpd rhel2.1.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rhel2.1.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rhel2.1.build i586.rpm Nutzen Sie für die Installation bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> 4. Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen wollen, so sollten Sie das folgende RPM-Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rhel2.1.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: perl-mail-spamassassin i586.rpm perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rhel2.1.build i586.rpm spamassassin i586.rpm spamassassin-tools i586.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM- Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rhel2.1.i586.rpm 24

25 mod_frontpage psa.rhel2.1.i586.rpm Installationsanleitung Die folgenden Pakete sind für den Apache::ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rhel2.1.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm perl-freezethaw psa.noarch.rpm perl-html-format psa.noarch.rpm perl-html-tree psa.noarch.rpm perl-mldbm psa.noarch.rpm perl-mldbm-sync psa.noarch.rpm Um JSP und Java Servlet Funktionalität zu erhalten, sollten Sie die folgenden RPM- Pakete aus 'opt/java' und 'Third_Party' installieren: mod_webapp psa.rhel2.1.i586.rpm psa-tomcat-configurator rhel2.1.build noarch.rpm j2sdk-1_4_2-linux-i586.rpm regexp-1.3-1jpp.noarch.rpm tomcat full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-admin-webapps full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-webapps full.2jpp.noarch.rpm xerces-j noarch.rpm Um PostgreSQL RDBMS einsetzen zu können, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat Enterprise 2.1 CDs installieren. Sie können es auch über das Red Hat Network beziehen. postgresql i386.rpm postgresql-libs i386.rpm postgresql-server i386.rpm Um Mailinglisten Unterstützung über Mailman zu erhalten, ist das folgende RPM-Paket, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat Enterprise 2.1 CDs zu installieren. Sie können es auch über das Red Hat Network beziehen. mailman i386.rpm Sollten Sie Konten von einem anderen Server migrieren wollen, so müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/migration' oder 'Third_Party.RHEL2.1' installieren: 25

26 libssh sw.i386.rpm perl-timedate rhel2.1.dag.noarch.rpm psa-migration-manager-1.0-rhel2.1.build i586.rpm Installationsanleitung Wenn Sie das Professional-Website-Editor Add-On einsetzen wollen, sollten Sie das folgende RPM-Paket aus dem Verzeichnis 'opt/ppwse' installieren: PPWSE-1.1-rhel2.1.build i586.rpm curl i386.rpm gmp i386.rpm php sp.rh73.2.i386.rpm php-imap sp.rh73.2.i386.rpm php-mysql sp.rh73.2.i386.rpm Damit Ihr Server den Java SSH-Client anbieten kann, sollten Sie die folgenden RPM- Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/sshterm' installieren: SSHTerm rhel2.1.build noarch.rpm Um Dr.Web Anti-Virus nutzen zu können sind die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/drweb' installieren: drweb rh5.i386.rpm drweb-qmail-4.31-rhel2.1.build i586.rpm Um die Expand Unterstützung und HSPC Integration für Ihren Server zu ermöglichen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/agent' installieren: psa-agent _psa7.1.i686.rpm Diese Pakete sind für die ordnungsgemäße Funktion von Plesk nicht erforderlich. 5. Nach Abschluss der Installation wird Plesk automatisch gestartet. Um die ersten Konfigurationsschritte durchführen zu können, loggen Sie sich bitte auf Ihrem Host unter oder ein. Der Standard Username ist admin mit dem Passwort setup, wobei die Groß/Kleinschreibung beachtet werden muss. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie das Passwort beim ersten Login ändern. HINWEIS: Plesk aktiviert den PHP safe_mode während der Installation (die Direktive 'safe_mode=on' in der Dateie php.ini). Sie können den safe_mode jedoch für einzelne Domains, wenn nötig, deaktivieren. Um dies zu tun sollten Sie die vhost.conf (vhost_ssl.conf) Funktion nutzen. Bitte lesen Sie 26

27 admin/apas02.html für Einzelheiten. Installationsanleitung 27

28 Aktualisierung von Plesk unter RedHat Enterprise Linux 2.1 Um Plesk 7.0.x zu Plesk RPM zu aktualisieren, muss RedHat Enterprise Linux 2.1 mit Plesk 7.0.x RPM bereits auf Ihrem System installiert sein. WIGHTIG: Nach dem Upgrade Ihres Plesk 7.0.x wird Ihr Plesk 7.0.x Lizenz-Schlüssel gespeichert und durch den Plesk 7.1 Standard Lizenz-Schlüssel ersetzt. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu aktualisieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1.Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2.Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3.Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4.Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5.Wählen Sie eine Aktualisierungs-Option 6.Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WIGHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Aktualisierung mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Aktualisierung 1.Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2.Stoppen Sie alle Plesk Dienste (Services) # /etc/init.d/psa stopall 28

29 3.Aktualisieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: rpm -Uhv courier-imap rhel2.1.build i586.rpm libidn rhel2.1.build i586.rpm Mambo-4.5-rhel2.1.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rhel2.1.build noarch.rpm psa rhel2.1.build i586.rpm psa-courier-imap-add rhel2.1.build i586.rpm psa-key-7.1-rhel2.1.build noarch.rpm psa-locale-base-en rhel2.1.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rhel2.1.build i586.rpm psa-proftpd rhel2.1.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rhel2.1.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rhel2.1.build i586.rpm WIGHTIG: Es zwingend erforderlich alle Plesk RPM-Pakete auf einmal mit dem Kommando rpm -Uhv <Liste_der_RPM-Pakete> zu aktualisieren. 4. Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen, so sollten Sie das folgende RPM- Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rhel2.1.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: perl-mail-spamassassin i586.rpm perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rhel2.1.build i586.rpm spamassassin i586.rpm spamassassin-tools i586.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rhel2.1.i586.rpm mod_frontpage psa.rhel2.1.i586.rpm Die folgenden Pakete sind für den Apache: ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rhel2.1.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm perl-freezethaw psa.noarch.rpm 29

30 perl-html-format psa.noarch.rpm perl-html-tree psa.noarch.rpm perl-mldbm psa.noarch.rpm perl-mldbm-sync psa.noarch.rpm Installationsanleitung Für JSP und Java Servlet Funktionalität sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus 'opt/java' und 'Third_Party' installieren: mod_webapp psa.rhel2.1.i586.rpm psa-tomcat-configurator rhel2.1.build noarch.rpm j2sdk-1_4_2-linux-i586.rpm regexp-1.3-1jpp.noarch.rpm tomcat full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-admin-webapps full.2jpp.noarch.rpm tomcat4-webapps full.2jpp.noarch.rpm xerces-j noarch.rpm Um PostgreSQL RDBMS einsetzen zu können, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat Enterprise 2.1 CDs installieren. Sie können es auch über das Red Hat Network beziehen. postgresql i386.rpm postgresql-libs i386.rpm postgresql-server i386.rpm Um Mailinglisten Unterstützung über Mailman zu erhalten, ist das folgende RPM-Paket, in der angegebenen Version oder neuer, von den RedHat Enterprise Linux 2.1 CDs zu installieren. Sie Sie können es auch über das Red Hat Network beziehen. mailman i386.rpm Sollten Sie Konten von einem anderen Server migrieren wollen, so müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/migration' oder 'Third_Party.RHEL2.1' installieren: libssh sw.i386.rpm perl-timedate rhel2.1.dag.noarch.rpm psa-migration-manager-1.0-rhel2.1.build i586.rpm Wenn Sie das Professional-Website-Editor Add-On einsetzen wollen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/ppwse' installieren: PPWSE-1.1-rhel2.1.build i586.rpm curl i386.rpm gmp i386.rpm php sp.rh73.2.i386.rpm php-imap sp.rh73.2.i386.rpm php-mysql sp.rh73.2.i386.rpm 30

31 Damit Ihr Server den Java SSH-Client anbieten kann, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/sshterm' installieren: SSHTerm rh1l2.1.build noarch.rpm Um Dr.Web Anti-Virus nutzen zu können sind die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/drweb' installieren: drweb rh5.i386.rpm drweb-qmail-4.31-rhel2.1.build i586.rpm Um die Expand Unterstützung und HSPC Integration für Ihren Server zu ermöglichen, sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/agent' installieren: psa-agent _psa7.1.i686.rpm Diese Pakete sind für die ordnungsgemäße Funktion von Plesk nicht erforderlich. 5. Sobald das Upgrade abgeschlossen ist, wir Plesk automatisch gestartet. Sie können sich wie gewohnt einloggen. User-Namen und Passwörter werden nicht verändert. HINWEIS: Sollten Sie ein Sprachpaket (Language Pack; z.b. Deutsch) mit Plesk 7.0.x eingesetzt haben, so müssen Sie nach dem Upgrade das entsprechende Paket für Plesk 7.1 installieren. HINWEIS: Das Format der Skin-Dateien von Plesk 7.0.x ist nicht kompatibel zu Plesk 7.1. Dies hat zur Folge, dass das (evtl. durch den Nutzer) angepasste Layout des Control Panels nach dem Upgrade nicht mehr funktioniert. HINWEIS: Plesk kann keine User-Quotas auf XFS-Partitionen während der Installation aktivieren, da dies einen Remount der XFS-Partition erfordert. Um Hard-Disk-Quotas auf einer XFS-Partition zu aktivieren sollten Sie diese manuell mit dem der 'usrquota' Option remounten. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der Man-Page von 'quotaon'. 31

32 HINWEIS: Sie können eine Vielzahl von vorgefertigten Web-Applikationen direkt vom 'opt/vault' Verzeichnis Ihres Plesk Archivs installieren. Web-Applikationen können über das Plesk Control Panel oder mit rpm -ivh <Liste_der_RPM_Pakete> installiert werden (bei dieser Methode müssen Sie nach der Abschluss des rpm Kommandos noch die Seite Server -> Application Vault im Control Panel aufrufen, um die Liste der installierten Applikationen zu aktualisieren). 32

33 Installation von Plesk unter RedHat Enterprise Linux 3 Es wird empfohlen Plesk auf einem Server mit einem frisch neu installiertem RedHat Enterprise Linux 3 zu installieren. Die Benutzung der Plesk RPM Software erfordert einen gewissen Grad an Erfahrung mit RPM basierten Installationen. Wir empfehlen daher Plesk 7 Reloaded mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren und zu aktualisieren. Nutzung des Auto-Installers Um Plesk mit Hilfe des Auto-Installers zu installieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte durch: 1.Laden Sie das Auto-Installer Distributions-Packet für Ihr Betriebssystem von herunter und speichern Sie es auf der Festplatte des Servers. 2.Wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem sich der Auto-Installer befindet. Z.B. # cd /home/admin/plesk 3.Setzen Sie die Ausführungsrechte für den Auto-Installer: # chmod +x plesk_auto_installer_file_name 4.Führen Sie den Auto-Installer aus: #./plesk_auto_installer_file_name 5.Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. WICHTIG: Ihr Server muss während der automatischen Installation mit dem Internet verbunden sein. Manuelle Installation 1.Loggen Sie sich als root auf Ihrem System ein. 2.Stellen Sie vor der Installation sicher, dass alle erforderlichen Bibliotheken installiert sind. Sie können überprüfen ob ein bestimmtes RPM-Paket bereits installiert ist, indem Sie das folgende Kommando eingeben: rpm -q 'NameDesRPM'. Z.B.: bash$ rpm -q pam pam Installieren Sie die angegebenen Versionen oder neuer von den RedHat Enterprise 3 CDs. Sollten Sie einige RPMs nicht auf den RedHat Enterprise 3 CDs finden können, so suchen Sie 33

34 diese bitte im Red Hat Network. Installationsanleitung beecrypt i386.rpm bind i386.rpm bzip2-libs i386.rpm chkconfig i386.rpm compat-libstdc i386.rpm curl i386.rpm cyrus-sasl i386.rpm expat i386.rpm fam i386.rpm gdbm i386.rpm httpd ent.i386.rpm libjpeg-6b-30.i386.rpm libstdc i386.rpm libxml i386.rpm mod_perl-1.99_09-10.ent.i386.rpm mod_ssl ent.i386.rpm mysql i386.rpm mysql-server i386.rpm ncurses i386.rpm netpbm-progs i386.rpm ntp i386.rpm openssl-0.9.7a-22.1.i686.rpm perl i386.rpm perl-db_file i386.rpm perl-filter i386.rpm perl-html-parser i386.rpm perl-html-tagset noarch.rpm perl-libwww-perl noarch.rpm perl-uri noarch.rpm php ent.i386.rpm php-imap ent.i386.rpm php-mysql ent.i386.rpm sharutils i386.rpm unzip i386.rpm webalizer-2.01_10-15.ent.i386.rpm xinetd e.i386.rpm Um ein Paket zu installieren nutzen Sie bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> WICHTIG: Achten Sie auf die genutzten Optionen. Die '-U' Option anstatt '-i' hilft dabei einige Probleme bei der Plesk Installation zu vermeiden. 34

35 Sollten Sie vor der Plesk Installation bereits MySQL installiert und konfiguriert haben, so müssen Sie einen der folgenden Schritte ausführen: - setzen Sie ein leeres Passwort für den MySQL root-user, oder - erstellen Sie den User admin mit dem Passwort setup und root-rechten 3. Installieren Sie die Plesk Basis-RPM-Pakete vom 'base' Verzeichnis in Ihrem Plesk Archiv: courier-imap rhel3.build i586.rpm libidn rhel3.build i586.rpm Mambo-4.5-rhel3.build noarch.rpm oscommerce-2.2ms2-rhel3.build noarch.rpm psa rhel3.build i586.rpm psa-courier-imap-add rhel3.build i586.rpm psa-key-7.1-rhel3.build noarch.rpm psa-locale-base-en rhel3.build noarch.rpm psa-logrotate-3.7-rhel3.build i586.rpm psa-proftpd rhel3.build i586.rpm psa-proftpd-xinetd rhel3.build i586.rpm psa-qmail-1.03-rhel3.build i586.rpm Nutzen Sie für die Installation bitte das folgende Kommando: rpm -Uvh <Liste der RPMs> 4. Sollten Sie Server-Wide MAPS Spamschutz einsetzen wollen, so sollten Sie das folgende RPM- Paket aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: psa-qmail-rblsmtpd-0.70-rhel3.build i586.rpm Für den Einsatz von SpamAssassin sollten Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem Verzeichnis 'opt/mail' installieren: perl-text-iconv i586.rpm psa-spamassassin rhel3.build i586.rpm spamassassin i386.rpm Um den FrontPage Support von Apache zu aktivieren, müssen Sie die folgenden RPM-Pakete aus dem 'opt/fp' Verzeichnis installieren: frontpage psa.rhel3.i586.rpm Die folgenden Pakete sind für den Apache::ASP Support aus dem Verzeichnis 'opt/perl' notwendig: perl-apache-asp-2.57-rhel3.build noarch.rpm perl-font-afm psa.noarch.rpm 35

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Plesk installieren. Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Plesk installieren. Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem Anpassungen:

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 09.01.2014. Dokument: installcentos.odt

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 09.01.2014. Dokument: installcentos.odt Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 09.01.2014 TimeMachine Dokument: installcentos.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

Fall 1: Neuinstallation von MyInTouch (ohne Datenübernahme aus der alten Version)

Fall 1: Neuinstallation von MyInTouch (ohne Datenübernahme aus der alten Version) Sie haben die Möglichkeit, MyInTouch auf zwei verschiedene Arten zu installieren: 1. als Neuinstallation (es werden keine Daten aus der alten Version übernommen) -> Fall 1 2. als Aktualisierung von MyInTouch

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5

Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5 Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5 Im Folgenden wird die Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.0 beschrieben. Bei MySQL Server 5.0 handelt es sich um ein

Mehr

Xampp-Installation und Konfiguration. Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013

Xampp-Installation und Konfiguration. Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013 Xampp-Installation und Konfiguration Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013 Xampp Ausfolgenden Bauteilen besteht die Xamppversion 1.8.1 Webserver: Apache 2.4.3 Datenbank: MySQL 5.5.27 Programmiersprache:

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

MASCH CM Studio 2013. Installation auf einem Linux Server. Für den schnellen Einstieg! (am Beispiel von Suse Linux Enterprise Server 11.

MASCH CM Studio 2013. Installation auf einem Linux Server. Für den schnellen Einstieg! (am Beispiel von Suse Linux Enterprise Server 11. (am Beispiel von Suse Linux Enterprise Server 11.1) Für den schnellen Einstieg! Copyright 2006-2013: OOO MASCH Russland Software & Consulting Services St. Petersburg 4. Auflage 2013 Dieses Dokument wurde

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Aufgaben im Team erledigen. Dokumente gemeinsam bearbeiten. Projektgruppen online stellen. Zusammenarbeit von überall.

Aufgaben im Team erledigen. Dokumente gemeinsam bearbeiten. Projektgruppen online stellen. Zusammenarbeit von überall. xelos.net business ist eine professionelle Enterprise 2.0-Software, welche in Unternehmen als Intranet-Lösung eingesetzt werden kann und so die Zusammenarbeit in kleinen Teams sowie im gesamten Unternehmen

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

ProCall 5 Enterprise

ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Installationsanleitung Upgradeverfahren von ProCall 4+ Enterprise auf ProCall 5 Enterprise ProCall 5 Enterprise Upgrade Seite 1 von 10 Rechtliche Hinweise / Impressum Die Angaben in

Mehr

Installation und Lizenzierung

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus Avira Mac Security 2013 01 Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus 01.1. Installation von

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Die nachfolgende Anleitung hilft dem Kunden mit den nötigen Informationen zur Installation und Konfiguration der MDWorkflow-Applikation.

Die nachfolgende Anleitung hilft dem Kunden mit den nötigen Informationen zur Installation und Konfiguration der MDWorkflow-Applikation. MDCMS Workflow-Installationsanleitung Die nachfolgende Anleitung hilft dem Kunden mit den nötigen Informationen zur Installation und Konfiguration der MDWorkflow-Applikation. 1 Generelle Informationen

Mehr

cs106 Informatiklabor Teil 1: Java-Installation

cs106 Informatiklabor Teil 1: Java-Installation Herbstsemester 2009 cs106 Informatiklabor Teil 1: Java-Installation Florian Zeller Vorgehen und Ziele Wöchentlich eine Übung Unterstützte Bearbeitung während den Übungsstunden Austausch mit älteren Semestern

Mehr

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3 INHALTSVERZEICHNIS 0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3 2.1. Installation...3 2.2. Konfiguration... 4 3. ERSTE SCHRITTE... 5 2 0. Vorbemerkung

Mehr

Update Messerli MySQL auf Linux

Update Messerli MySQL auf Linux Update Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird beim Update der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Vorhandener RMI-MySQL Server wird auf Linux aktualisiert

Mehr

WEKA Handwerksbüro PS Mehrplatzinstallation

WEKA Handwerksbüro PS Mehrplatzinstallation Netzwerkfähige Mehrplatzversion Bei der Mehrplatzversion wird eine Serverversion auf dem firmeninternen Netzwerk installiert. Die Netzversion erlaubt es verschiedenen Benutzern, jeweils von Ihrem Arbeitsplatz

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Konfiguration eines Mac PCs für Notation Software Produkte mit WineHQ

Konfiguration eines Mac PCs für Notation Software Produkte mit WineHQ Konfiguration eines Mac PCs für Notation Software Produkte mit WineHQ 1. Download von WineHQ Laden die neueste zertifizierte Version von WineHQ von www.notation.com/wine.dmg mit dem Safari Browser herunter.

Mehr

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihr Web Paket bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 E-Mail Bestätigung... 3 2 Ticketsystem... 3 3 FTP Konto anlegen... 4 4 Datenbank anlegen...

Mehr

Schritt für Schritt Installationsanleitung -> CAS genesisworld SwissEdition

Schritt für Schritt Installationsanleitung -> CAS genesisworld SwissEdition Schritt für Schritt Installationsanleitung -> CAS genesisworld SwissEdition 1. Laden Sie die Demoversion CASgenesisWorld_SwissEdition.exe von unserer Webseite herunter. -> Link: http://www.crm-start.ch/crm_cas_genesisworld_kaufen_testen/index.html

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

Lernjournal Auftrag 1

Lernjournal Auftrag 1 Lernjournal Auftrag 1 Autor: Ramon Schenk Modul: M151 Datenbanken in Webauftritt einbinden Klasse: INF12.5H Datum: 29/01/15 XAMPP- Entwicklungsumgebung installieren Inhalt 1. Tätigkeiten... 2 2. Einrichten

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html ÅçööÉÅíçêKÅÜ ÄΩêÉêëÉãáçëóëöçÄÉêÉïÉáÇOMöÅÜJQNORêáÉÜÉåöáåÑç]ÅçääÉÅíçêKÅÜöMMQNSNSQNNVNO mygesuad Open Source Gesuchsverwaltung version 0.9, Stefan Bürer, Riehen, 2004-2005 mygesuad wurde von bürer semiosys

Mehr

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP

Installations Guide für YAJSW und DTLDAP YAJSW - DTLDAP Installation Guide Installations Guide für YAJSW und DTLDAP Erstellt für: Helsana AG, Franz Schnyder Erstellt von: Skypro AG, Thomas Bucher 9. Mai 2013 thomas@skypro.ch http://www.skypro.ch

Mehr

How To: Erstellen von Applikation für den Application Vault

How To: Erstellen von Applikation für den Application Vault How To: Erstellen von Applikation für den Application Vault Mit der Application Vault Funktion können Web-Applikationen, wie z.b. Zugriffszähler, Gästebücher, Foren, Foto Galerien oder ähnliches, installiert

Mehr

Rangee Firmware Update. Inhaltsverzeichnis

Rangee Firmware Update. Inhaltsverzeichnis Rangee Firmware Update Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein...2 2 FTP Server Adresse...2 3 Wie sieht ein Update aus...3 4 Updates im LAN verteilen per FTP am Beispiel Filezilla...4 5 Update per lokal angeschlossenem

Mehr

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Windows TSM-Service 17.03.2016 1 Inhaltsverzeichnis 1. INSTALLATION 3 2. KONFIGURATION 9 3. EINRICHTUNG DER TSM-DIENSTE ZUR AUTOMATISCHEN SICHERUNG

Mehr

Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc

Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc Allgemeines... 2 Installation von Oracle V10g... 3 Schritt 1: Installation der Datenbankumgebung mit leerer Datenbank... 3 Schritt 2: Initialisieren der

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

Anleitungen zu VPN unter Linux

Anleitungen zu VPN unter Linux Anleitungen zu VPN unter Linux Einsatzbereich von VPN Mit VPN kann man einen sicheren, verschlüsselten Tunnel zwischen einem mit dem Internet verbundenen Computer und dem Netz der JLU aufbauen, um auf

Mehr

1. Melden Sie sich als Administrator an und wechseln Sie zum Desktop

1. Melden Sie sich als Administrator an und wechseln Sie zum Desktop Anleitung für die Erstinstallation von ZensTabS1 auf einem Windows 8 PC. Bei der Erstinstallation von ZensTabS1 versucht der Installer als Voraussetzung das MS Framework 1.1 zu installieren, falls es seither

Mehr

i-net HelpDesk Erste Schritte

i-net HelpDesk Erste Schritte 1 Erste Schritte... 2 1.1 Wie geht es nach dem i-net HelpDesk Setup weiter?... 2 1.2 Desktop- oder Web-Client?... 2 1.3 Starten des Programms... 2 1.4 Anmelden (Einloggen) ist zwingend notwendig... 3 1.5

Mehr

Installationsanleitung 42goISP Manager

Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager I Inhaltsverzeichnis Installation 42go ISP Manager...1 Voraussetzungen...1 Installation...1 SpamAssassin...3 Allgemeine Hinweise...4

Mehr

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Seite 1 Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux... 1 Vorbemerkungen... 1 Benötigte Komponenten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Installation durch die Modulwerft Wenn Sie es wünschen, können Sie das Modul durch unseren Installationsservice in Ihrem Shopsystem sicher und schnell installieren und konfigurieren

Mehr

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX)

Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Projekt IGH DataExpert Installation DataExpert Paynet-Adapter (SIX) Datum: 25.06.2012 Version: 2.0.0.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...... 2 1.1.NET Framework... 2 2 Installation von "DE_PaynetAdapter.msi"...

Mehr

SCADA SOFT AG. Technische Fragen zu Wizcon (TFW035): Installation von Apache 1.3.x / 2.0.x

SCADA SOFT AG. Technische Fragen zu Wizcon (TFW035): Installation von Apache 1.3.x / 2.0.x Wiesengasse 20 CH-8222 Beringen TFW035_Installation_von_Apache.doc Tel: +41 52 687 20 20 Fax: +41 52 687 20 29 Technische Fragen zu Wizcon (TFW035): Installation von Apache 1.3.x / 2.0.x Voraussetzung

Mehr

Einrichten der BASE Projektbasis

Einrichten der BASE Projektbasis Einrichten der BASE Projektbasis So installieren Sie Weblication Laden Sie sich die Setup-Datei herunter und entpacken Sie diese auf Ihrem Webserver. Die aktuelle Setup-Datei erhalten Sie von http://www.dev5.weblication.de.

Mehr

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen.

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen. Dieses Dokument beschreibt die nötigen Schritte für den Umstieg des von AMS.4 eingesetzten Firebird-Datenbankservers auf die Version 2.5. Beachten Sie dabei, dass diese Schritte nur bei einer Server-Installation

Mehr

Literatur und Links. Webtechnologien WS 2015/16 Teil 1/Entwicklung

Literatur und Links. Webtechnologien WS 2015/16 Teil 1/Entwicklung Literatur und Links [1-1] Seidler, Kai; Vogelsang, Kay: Das XAMPP Handbuch. Addison-Wesley, 2006 [1-2] http://www.apachefriends.org/download.html http://sourceforge.net/projects/xampp/files/ [1-3] http://aktuell.de.selfhtml.org/extras/download.shtml

Mehr

Linux Extension for AIDA64

Linux Extension for AIDA64 Konfigurationsanleitung v 1.0 30. 07. 2014. wurde von Szilveszter Tóth, für ABSEIRA GmbH., dem weltweiten Distributor der AIDA64 Produktfamilie entwickelt. Dieses Handbuch wurde von ABSEIRA GmbH. verfasst.

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1

Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1 Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1 Die folgende Anleitung wurde erstellt, um Ihnen zu zeigen, wie Windows.NET Server installiert wird. Anleitungen wie man einen Domaincontroller oder Mailserver

Mehr

Installation Messerli MySQL auf Linux

Installation Messerli MySQL auf Linux Installation Messerli MySQL auf Linux Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Linux-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Linux

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

Dieser Text beschreibt die Neuerungen von DaNiS 2.0.0 und die Vorgehensweise beim DaNiS-Update.

Dieser Text beschreibt die Neuerungen von DaNiS 2.0.0 und die Vorgehensweise beim DaNiS-Update. DaNiS-Update von Version 1.95. auf Version 2.0.0 Dieser Text beschreibt die Neuerungen von DaNiS 2.0.0 und die Vorgehensweise beim DaNiS-Update. Mit der Version 2.0.0 bekommt DaNiS zwei weitreichende Neuerungen.

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

MVB3. Einrichtungsvarianten und Update auf v3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichtungsvarianten und Update auf v3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichtungsvarianten und Update auf v3.5 Inhalt Serveranpassung für die Lizenzverwaltung (v3.5)... 1 Updates der Clients auf die neue Version... 1 Einrichtungsvarianten...

Mehr

Erweiterte Fernbedienung mit dem Tool M34-RC

Erweiterte Fernbedienung mit dem Tool M34-RC Mit dem Gigaset M34 USB wird eine Anwendung zum Fernsteuern von PC-Applikationen mitgeliefert und automatisch installiert ( PC-Fernsteuerung ). Dabei können Funktionen der PC-Applikation, die über Funktionstasten

Mehr

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux LOGOS Version 2.39 Installationsanleitung - Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux LOGOS Server Version 2.40 Installationsanleitung für Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

Aktivierung eines Enfocus PitStop Vollproduktes oder Upgrades (Version 11 bis 12)

Aktivierung eines Enfocus PitStop Vollproduktes oder Upgrades (Version 11 bis 12) Impressed Produkte Schulungen Kundencenter Warenkorb Erw. Suche Enfocus Produkte Service Weitere Produktinfos Produktbeschreibung Produktnews Demos & Downloads Versionshistorie Supporteinträge Screenshots

Mehr

Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0

Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0 CFX Software GmbH Karl-Marx-Allee 90 A 10243 Tel.: 030 293811-30 Fax: 030 293811-50 Email: info@cfx-berlin.de Installationsanleitung für ANSYS Electromagnetics Suite Release 17.0 1 Vorbereitung der Installation

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 1 1 Eigener lokaler Webserver... 2 1.1 Download der Installationsdatei... 2 1.2 Installation auf externer Festplatte... 2 1.3 Dienste starten... 5 1.4 Webserver

Mehr

Installation von Wordpress

Installation von Wordpress Installation von Wordpress Wordpress (http://wordpress-deutschland.org/) ist ein sehr bekanntes Blog-Script, welches Ihnen ermöglicht, schnell und einfach ein Blog auf Ihrem Webspace zu installieren. Sie

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

Allgemeine Hilfe. Für die Übertragung Ihrer Dateien auf den Server gibt es für Sie zwei Möglichkeiten, bei beiden wird FTP verwendet:

Allgemeine Hilfe. Für die Übertragung Ihrer Dateien auf den Server gibt es für Sie zwei Möglichkeiten, bei beiden wird FTP verwendet: Allgemeine Hilfe In diesem Abschnitt werden Ihnen allgemeine Schritte wie z.b. das Einrichten von E-Mail Adressen und das Uploaden von Daten mit einem FTP-Programm erklärt. 1 FTP - so lädt man Dateien

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

PPL 10 Installationsanleitung

PPL 10 Installationsanleitung PPL 10 Installationsanleitung Stand Dez 2016 PASCHAL PLAN light 10 Installationsanleitung Seite 1 von 23 Inhaltsverzeichnis Inhalt... 2 Schritt 1 Installation Dongle Software... 3 Schritt 2 Überprüfung

Mehr

Konvertieren von Settingsdateien

Konvertieren von Settingsdateien Konvertieren von Settingsdateien Mit SetEdit können sie jedes der von diesem Programm unterstützten Settingsformate in jedes andere unterstützte Format konvertieren, sofern Sie das passende Modul (in Form

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Linux Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Linux Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf der

Mehr

DxO FilmPack v2. Installationsleitfaden

DxO FilmPack v2. Installationsleitfaden 1 DxO FilmPack v2 Installationsleitfaden DxO FilmPack v2 Installationsleitfaden Vielen Dank für Ihr Interesse an DxO FilmPack! Hier finden Sie Informationen zur Installation und der Aktivierung der Software.

Mehr

Anwenderdokumentation PersoSim

Anwenderdokumentation PersoSim Anwenderdokumentation PersoSim Die nachfolgende Anwenderdokumentation soll dem Anwender bei der Installation und den ersten Schritten im Umgang mit PersoSim helfen. Installation Grundvoraussetzung für

Mehr

COSA. Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16. Copyright

COSA. Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16. Copyright Portal Client Installation JAVA J2SE / JRE Version 1.4.2_09, Stand 01.08.2005-08-16 Änderungen in Dokumentation und Software sind vorbehalten! Copyright Copyright 2005 COSA GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0

Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0 Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0 Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0... 1 1. Vorbereitung... 2 1.1 folgende Dinge müssen vor Beginn der eigentlichen Installation vorhanden sein:...

Mehr

Wir stellen Ihnen den Webspace und die Datenbank für den OPAC zur Verfügung und richten Ihnen Ihren webopac auf unserem Webserver ein.

Wir stellen Ihnen den Webspace und die Datenbank für den OPAC zur Verfügung und richten Ihnen Ihren webopac auf unserem Webserver ein. I Der webopac die Online-Recherche Suchen, shoppen und steigern im Internet... Vor diesem Trend brauchen auch Sie nicht halt machen! Bieten Sie Ihrer Leserschaft den Service einer Online-Recherche in Ihrem

Mehr

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um

So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Version 1.0 So ziehen Sie Ihr Wordpress Blog zu STRATO um Das Wordpress-Plugin Duplicator ermöglicht Ihnen, in wenigen Schritten Ihre Wordpress-Instanz umzuziehen.

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 12.0)

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 12.0) Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 12.0) Seite 1 version: 12.08.2013 Inhalt 1. Einleitung...... 3 2. Download und Installation.... 3 4. Starten der Verbindungssoftware. 6 4.1 Starten der

Mehr

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Marken xima ist eine eingetragene Marke der xima media GmbH. Tomcat, Google, Chrome, Windows, Mozilla, Firefox, Linux, JavaScript, Java

Mehr

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003 Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Stand 22.04.2003 Sander und Doll AG Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Inhalt 1 Voraussetzungen...1 2 ActiveSync...1 2.1 Systemanforderungen...1

Mehr

Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP

Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP IPROInfo Informationen zur Installation und Konfiguration von Windows XP Windows XP soll die Stabilität und Funktionalität von Windows NT/2000 mit der Multimediatauglichkeit von Windows 9x/Me vereinen

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 2 ERSTER START...3 2.1 ANMELDUNG...3 2.2 BENUTZER

Mehr

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting

Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Installationsanleitung WordPress auf greenwebhosting Kurzbeschreibung Ersteller Schritt-für-Schritt Anleitung für die Installation und Konfiguration von WordPress green.ch/customer Care Center Datum 30.06.2014

Mehr

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server

Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzug der Datenbank Firebird auf MS SQL Server Umzugsanleitung auf MS SQL Server Im Folgenden wird ein Umzug der julitec CRM Datenbank von Firebird auf MS SQL Server 2008 Express R2 beschrieben. Datensicherung

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt 1: Demokonto oder Echtgeld-Konto Im ersten Schritt

Mehr

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft

Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Behebung der Fehlermeldung im Internet-Explorer 7 bei Aufruf von Webmail im Fachbereich Rechtswissenschaft Problem: Bei Aufruf von Webmail erscheint im Internet Explorer 7 eine Fehlermeldung: Möglichkeit

Mehr

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten.

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. 1. Generelles Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. Testen Sie Ihren Shop nach jeder Konfigurations- Änderung.

Mehr

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG

MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG MÖGLICHE FEHLER BEI DER ANMELDUNG Hier finden Sie mögliche Fehler, die Im Zusammenhang mit der Anmeldung/Signierung am Portal Zusatzversorgung-aktiv auftreten können und Möglichkeiten der Behebung. Das

Mehr

Embedded So)ware. Einrichten der Arbeitsumgebung

Embedded So)ware. Einrichten der Arbeitsumgebung Embedded So)ware Einrichten der Arbeitsumgebung Inhaltsangabe 1. Was ist installiert 2. Was ist zu tun? Einrichten des Raspi! Cross Compiler auf den Arbeitsplatzrechner installieren! Raspi einbinden! Plugin

Mehr

Adminer: Installationsanleitung

Adminer: Installationsanleitung Adminer: Installationsanleitung phpmyadmin ist bei uns mit dem Kundenmenüpasswort geschützt. Wer einer dritten Person Zugriff auf die Datenbankverwaltung, aber nicht auf das Kundenmenü geben möchte, kann

Mehr

Anleitung zur Installation der DataWatch Software auf einem LINUX System ohne grafische Oberfläche

Anleitung zur Installation der DataWatch Software auf einem LINUX System ohne grafische Oberfläche Anleitung zur Installation der DataWatch Software auf einem LINUX System ohne grafische Oberfläche Die Installation (siehe Punkt 1 und 2) der DataWatch Software kann auch auf einem Linux-System ohne grafische

Mehr