Beijing University of Aeronautics & Astronautics Erfahrungsbericht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beijing University of Aeronautics & Astronautics Erfahrungsbericht"

Transkript

1 Beijing University of Aeronautics & Astronautics Erfahrungsbericht In den folgenden Seiten möchte ich über meinen interessanten und aufregenden Studienaufenthalt, mein Leben und meine vielfältigen Erfahrungen in einer der größten Städte der Welt berichten: Der chinesischen Millionen-Metropole Peking. 1. Überblick zum Studium an der Gasthochschule Gasthochschule Beijing University of Aeronautics and Astronautics Beihang University Internationaler Webauftritt Studienfach Electronic Engineering Stadt, Land Peking, Volksrepublik China Absolvierte Semester 1 Zeitraum Kursniveau Master Unterrichtssprache Englisch Absolvierte Kurse Computer Communication Networks Object Oriented Programming (Java) Micro Computer Theory and Application Software Engineering Digital Image and Video Processing Chinese (Level I) 1

2 2. Motivation Schon während der Anfangssemester meines Bachelorstudiums spielte ich häufig mit dem Gedanken, ein Semester im Ausland zu studieren. Mir war es zum einen wichtig, neben der regulären naturwissenschaftlichen Ausbildung auch weitere Sprachkenntnisse sowie in der heutigen globalisierten Welt immer wichtiger werdende interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Zum anderen stand natürlich auch das große Interesse am Leben und Studieren in einem anderen Land im Vordergrund. Der enorme wirtschaftliche Aufschwung des Landes, die sprachlichen Herausforderungen, die wachsende Bedeutung des chinesische Marktes für deutsche Firmen sowie nicht zuletzt die von Grund auf verschiedene Kultur waren ein großer Anreiz, mein persönliches Auslandssemester in der Volksrepublik China zu verbringen. Das Land ist Exportweltmeister und löste dieses Jahr auch erstmals die USA als größte Handelsnation ab. Im Vergleich zu anderen westlichen Nationen ist es politisch grundlegend anders gelenkt und weißt ein äußerst unterschiedliches soziales Wertesystem auf. Diese Tatsachen weckten in mir das Interesse, dieses Land näher kennenzulernen. Meine Wahl fiel auf das wie oft von Chinesen bezeichnete Herz Chinas Peking, das kulturelle, politische und wissenschaftliche Zentrum des Landes. Die Metropole bietet über 80 Universitäten, welche von internationalen Studierenden von offizieller Seite aus besucht werden dürfen. Ursprünglich viel meine Wahl auf eine andere Universität, bei welcher man mir zu Beginn meiner durch Sprachbarrieren nicht immer einfachen Recherchen die Auskunft gab, dass die von mir gewählten Kurse in Englisch verfügbar wären. Als mir jedoch nach erfolgreicher Bewerbung am Austauschprogramm 4 Monate vor Vorlesungsbeginn mitgeteilt wurde, dass diese Kurse aufgrund überfüllter Räumlichkeiten fast ausnahmslos nicht angeboten werden könnten, habe ich mich für die Beijing University of Aeronautics and Astronautics, oder auch Beihang University genannt, entschieden. Mir war es wichtig, trotz des Auslandsaufenthaltes anerkennbare Prüfungen zu absolvieren, um mein Studium nicht in die Länge zu ziehen. Die Beihang University gilt in China als eine der besten Universitäten im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik und bietet eine, für viele chinesische Universitäten untypisch hohe Anzahl an englischsprachigen Vorlesungen an. Des Weiteren ist sie Partneruniversität meiner Heimatuniversität und ein Austausch konnte so reibungslos realisiert werden. 3. Vorbereitungen vor dem Aufenthalt 3.1 Finanzierung und Stipendium Bei der Planung eines solchen Aufenthalts sollte man sich zuerst um eine ausreichende, finanzielle Deckung kümmern. Hier empfehle ich jedem, sich bei einer entsprechenden Organisation für ein Auslandsstipendium zu bewerben. Das Bayerische Hochschulzentrum für China bietet hier eine hervorragende Unterstützung für bayerische Studierende, welche ein Studium oder ein Praktikum in der Volksrepublik China absolvieren wollen. 2

3 Durch die erfolgreiche Aufnahme in das Programm konnte ich nicht nur die hohen Kosten meines Fluges decken, sondern mit den monatlichen Zuschüssen auch einen Großteil der anfallenden Lebensmittelkosten begleichen. Hierdurch erhält man den Luxus und die Möglichkeit, sich vollkommen auf seine Vorlesungen, die bewerteten Hausaufgaben und Projekte konzentrieren zu können, ohne notwendigerweise im Gastland auf Nebenjobs zurückgreifen zu müssen. 3.2 Impfungen Bei einem längeren Aufenthalt in der Volksrepublik China sollte man sich rechtzeitig auf den entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes bezüglich der Impfungen erkundigen. Ich war gegen alle empfohlenen Krankheiten bis auf Japanische Enzephalitis geimpft, da diese hauptsächlich durch Mücken übertragen wird, welche in meinem Studienzeitraum eher seltener anzutreffen sind. Doch hier muss jeder persönlich entscheiden, welches Risiko er eingehen will. 3.3 Flug Die Zusage der Universität kam bei mir erst etwa 1,5 Monate vor Vorlesungsbeginn. Den Flug sollte man meiner Erfahrung nach mindestens 3 Monate im Voraus buchen, andererseits geht man so jedoch ein gewisses Risiko ein. Für das Ticket von München aus hin und zurück habe ich 641,26 Euro bei Qatar Airways mit einem 7 stündigen Zwischenaufenthalt in Doha bezahlt. Alternativ könnte man auch immer zu der chinesischen Millionenstadt Tianjin fliegen, um von dort aus für derzeit 6,80 Euro mit dem Schnellzug bei einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h in 30 Minuten nach Peking zu fahren. 3.4 Visum Für die Einreise in die Volksrepublik China wird ein Visum benötigt. Zur Beschaffung kann man entweder persönlich zu den zuständigen Stellen gehen oder eine private Firma damit beauftragen. Im ersten Falle müssen dabei zunächst alle erforderlichen Dokumente inklusive der Immatrikulationsbestätigung der chinesischen Universität an das zuständige Amt gebracht werden. Daher kann dieser Schritt auch erst nach der offiziellen Zusage durch die Partneruniversität erfolgen. Nach einer Bearbeitungsdauer von in meinem Fall 4 Tagen kann dann das für 6 Monate gültige Studentenvisum abgeholt werden, der Preis beträgt derzeit für eine einmalige Einreise 30 Euro. In München befindet sich beispielsweise das Generalkonsulat der Volksrepublik China in München, bei welchem das Visum beantragt werden kann. 3.5 Auslandskrankenversicherung Eine Auslandskrankenversicherung hätte ich mir bei der Vorbereitung sparen können, da sie während einer der Einführungstermine an der Beihang University abgeschlossen wird. Die Universität hat dazu einen Vertrag mit einem chinesischen Versicherungsunternehmen geschlossen, bei welcher sich jeder Austauschstudierende registriert. Der Preis für die Auslandsversicherung für ein Semester liegt bei etwa 38 Euro. 3

4 3.6 Sprache Sprachlich vorbereitet habe ich mich durch die Teilnahme an den, von meiner Heimatuniversität im Sprachzentrum angebotenen, jeweils einsemestrigen Kursen Chinesisch Grundstufe I, Chinesisch Grundstufe II sowie English-Intercultural Communications. Ich kann jedem Interessenten nur empfehlen, sich im Voraus mit Chinesisch intensiv auseinanderzusetzen besonders außerhalb der Universität sprechen nur sehr wenige Pekinger Englisch. Gutes Chinesisch zu lernen erfordert sehr viel Zeit, man sollte den Lernprozess daher langfristig planen. Den genannten Englischkurs habe ich gewählt, einerseits, um mein Englisch aufzufrischen und andererseits, um an möglichst viel Theoriewissen bezüglich Kommunikationstechniken und Ausdrucksweisen in anderen Ländern mitzubringen. Solch ein Kurs ist für Interessierte zu empfehlen, jedoch nicht unbedingt notwendig. 3.7 Kreditkarte Wer noch keine Kreditkarte hat, sollte sich rechtzeitig vor dem Aufenthalt eine solche zulegen. Empfehlen kann ich hier die Visa-Karte der Comdirect Bank, welche bei der Kontoeröffnung kostenlos an Kunden ausgeliefert wird und des Weiteren auch ein kostenloses Bargeldabheben weltweit ermöglicht. Bei der Eröffnungszeremonie in China wurde stark empfohlen, sich auch ein Konto bei der chinesischen ICBC Bank mit einer Zentrale auf dem Campus zu eröffnen. Ich habe dies zwar getan, jedoch das Konto nie genutzt und am Ende wieder gekündigt. Der einzige Vorteil bestand bei mir letztendlich darin, dass man ein zweites Reservekonto hatte, sollte man seine Visa-Karte tatsächlich verlieren und dringend Bargeld benötigen. 3.8 Wohnung Wichtig ist auch, dass man sich rechtzeitig bei einem der Wohnheime für internationale Studierende, z.b. im Da Yun Cun, um eine Unterkunft bewirbt. Dieses liegt direkt auf dem Campus, eine Single-Wohnung kostet etwa 140 Euro pro Monat. Die gleiche Wohnung kann man jedoch auch als Shared-Wohnung mieten zu einem Preis von 72 Euro pro Person. Die Organisation einer Privatwohnung in Peking außerhalb der Universität würde ich, gerade für Sprachanfänger, nicht empfehlen. Außerdem liegt man dort schnell bei dem 3-4 fachen des Preises des Studentenwohnheims und verliert wohl auch ein wenig den täglichen Austausch zu anderen internationalen Studierenden aus aller Welt, welchen ich heute als sehr wertvoll ansehe. Sollte man vor offiziellem Wohnungseinlass in Peking ankommen, ist es ratsam, sich ein Hotel im Voraus zu reservieren. Ich bin mit einer chinesischen Freundin einen Tag vor Einlass angereist und wir haben das Green Tree Hotel gebucht, welches sich nur etwa 1,5 km von der Beihang University befindet. Diese Hotelkette bietet westlichen Standard zu Preisen von etwa 22 Euro pro Nacht und Zimmer. Vorsicht: Nicht jedes Hotel in China ist auch berechtigt, Ausländer einzulassen. Dies ist unbedingt im Voraus abzuklären, wenn man nicht mit vollem Gepäck die Hotelsuche starten will! 4

5 Des Weiteren empfehle ich im Voraus, einen geeigneten Zwischenmieter für die eigene Heimatsmietwohnung zu finden. An meiner Heimatuniversität kann man sich beispielsweise auch im Büro für internationale Angelegenheiten erkundigen, ob es Austauschstudierende gibt, welche eventuell gerade für diese Zeit ein Zimmer benötigen. 4. Ankunft in Peking Sobald man in Peking am Flughafen angekommen und die Sicherheitskontrollen passiert hat, sollte man sich zunächst Zugang zu Bargeld verschaffen. Hier bietet es sich an, entweder an den Automaten direkt Geld abzuheben, oder am Flughafen übriges Bargeld in chinesische Yuan zu wechseln. Bei letzterem muss man jedoch mit einem teureren Wechselkurs rechnen. Danach kann man sich ein Taxi besorgen und für etwa 11 Euro zur Beihang University fahren. Hier sollte man darauf achten, dass man ein legales Taxi erwischt, welches ein eingeschaltetes Taxameter verwendet. Sollte keines verfügbar sein, kann man notfalls auch auf andere, häufig wartende Fahrer zurückgreifen, welche einen Festpreis für die Fahrt anbieten. Dieser liegt in der Regel erst einmal deutlich über dem Normalpreis mit ein wenig Freundlichkeit, Geschick und Glück lässt sich dieser jedoch wie viele Preise bei Kleinunternehmen oder Privatleuten in Peking - meist stark herunterhandeln. Auf der achtspurigen Autobahn angekommen und die Umgebung beobachtend fühlt man dann zum ersten Mal die tatsächlichen Ausmaße einer Stadt, in der inklusive zugehöriger Metropolregion etwa so viele Einwohner leben, wie in Bayern und Österreich zusammen. Angekommen am Hotel haben wir den ersten Tag hauptsächlich mit dem Auskundschaften des großflächigen Universitätsgeländes verbracht und am nächsten Morgen war ich pünktlich zur Registrierung und Wohnungszuteilung um 9 Uhr morgens am Dormitory Das Studentenleben an der Beihang University 5.1 Der Universitätscampus Die folgende Karte zeigt den Aufbau des Campus der Beihang University, das Dormitory 2 ist mit 1 bezeichnet. Nach erfolgreicher Registrierung und der Hinterlegung von etwa 50 Euro Kaution kann man ins internationale Studentenwohnheim Da Yun Cun, 2 im Südwesten des Campus einziehen. Der Campus beinhaltet des Weiteren auch nahezu alles, was man im Alltag so benötigt. Einige dieser Einrichtungen gehören jedoch nicht der Beihang University und sind daher auf der offiziellen Karte nicht eingezeichnet, wodurch man diese meist nur durch Hinweise von Mitstudenten oder längerem Auskundschaften findet. Aus diesem Grunde habe ich für künftige Studierende hier das für mich im Alltag Wichtigste zusammengefasst und in der Karte markiert. 5

6 Der Campus der Beijing University of Aeronautics and Astronautics - Supermärkte (3) - Mensagebäude (9) - Krankenhaus (4) - ICBC Bank (10), Geldautomaten (11) - Friseure (5) - Sporteinrichtungen (12), Schwimmbad (13), Fitnesscenter (14) - Wäschereien (6) - Parks und Grünflächen (15) - Copy-Shops (7) - Bibliothek und die International School (16) - Restaurants (8) - Das New Main Building (17) 6

7 5.2 Das internationale Studentenwohnheim Da Yun Cun Schon während der Zimmerzuweisung machte ich zufälligerweise Bekanntschaft mit einem Spanier, bei welchem sich später herausstellte, das er mein zukünftiger Zimmerkollege wird. Gemeinsam bezogen wir dann die neue Wohnung, welche 2 geschätzte 20 m 2 große Zimmer mit jeweils 2 Betten, 2 Schränken, 2 Schreibtischen, 1 Klimaanlage und einem großen Fenster enthält. Zudem gibt es einen Gang und zwei Bäder, womit die gesamte Wohnung von 4 Personen genutzt werden kann. Dazu gab es noch einen Kühlschrank, und einen Wasserspender, da das Leitungswasser in Peking nur in abgekochtem Zustand trinkbar ist. Zu unserem Apartment gesellten sich noch ein Franzose und ein Amerikaner - ich nehme an dass die Verwaltung sich darum kümmert, Studierende mit ähnlichem kulturellem Hintergrund in denselben Wohnungen unterzubringen. Denn schon bei den ersten Erkundungen durch das Haus stellte ich fest, dass auch Studierende aus Ländern und Kulturen hier wohnen, mit denen ich noch nahezu nie konfrontiert wurde. Indonesier, Malaien, Kasachstaner, Ägypter, Russen und allem voran Pakistaner waren hier vertreten. Dies hängt vor allem mit den guten politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und Pakistan zusammen, entsprechend werden, nach den Angaben meiner pakistanischen Freunde, besonders viele Stipendien an die Studierenden weitergegeben. Des Weiteren gab es auch viele Europäer auf meinem Stockwerk, unter anderem aus Italien, Polen, Frankreich, Spanien, aber auch einige Deutsche waren vertreten. Das Leben in diesem Wohnheim war besonders interessant. Man lernt unglaublich viel über die verschiedenen Länder, Sitten und Traditionen, sowie die jeweiligen aktuellen Probleme sowie technische und wirtschaftliche Fortschritte aus erster Hand. Dabei erkennt und erfährt man die teils extremen kulturellen Unterschiede in verschiedensten Ausprägungsformen, gerade gegenüber in vom Islam geprägten Ländern. Man erhält immer mehr die Fähigkeit, alleine vom Aussehen und Englischakzent der verschiedenen Personen, diese zu Ländern der Welt zuordnen zu können und die kulturellen Hintergründe abzuschätzen, um dann in der Lage zu sein, sich um passende Umgangsformen zu bemühen. Dies ist eine sehr schöne Art des Lernens während man sich nebenbei mit der Zeit einen umfangreichen, internationalen Freundeskreis aufbaut, der einen persönlich sehr bereichert. 5.3 Vorlesungen und Betreuung Kurz darauf fanden auch schon die Einführungsveranstaltung für alle international Studierenden im New Main Building statt. Dies ist ein Neubau, welcher, wie man hier stolz erzählt, das flächenmäßig größte universitäre Lehrgebäude Chinas darstellt. Bei der Veranstaltung werden dann Filme sowie Vorträge über die Beihang University präsentiert, welche die herausragende Stellung in Chinas Forschung und Lehre darstellen. Außerdem bekamen wir alle wichtigen Informationen zur Studienorganisation und einen persönlichen Betreuer, einen Professor der Beihang University, zugeteilt. Mit diesem kommt man dann im Anschluss ins Gespräch und erstellt einen individuellen Stundenplan. Diesen hatte ich jedoch bereits im Voraus festgesetzt, mein betreuender Professor gab dazu lediglich einführende Worte und seine Unterschrift. 7

8 Für weitere Formalien folgten mehrere Besuche bei der International School, welche neben dem persönlichen Betreuer auch stets als Ansprechpartner für organisatorische Fragen hilfsbereit zur Seite stand. Entgegen meiner Befürchtungen durch vorher gelesene Erfahrungsberichte war das English der Dozenten zwar nicht immer perfekt, jedoch in ausreichendem Maße verständlich. Für die vielen internationalen Studierenden finden von den chinesischen Kommilitonen gesonderte Vorlesungen statt. In einem Kurs sitzen meist etwa 10 Studierende, was das Verhältnis zum vortragenden Professor stärkt und eine viel persönlichere Arbeitsatmosphäre schafft, als dies in Deutschland der Fall ist. Benotet werden die Kurse in einer Skala von , alle Werte oberhalb von 60 gelten dabei als Bestanden. Die Noten setzen sich, ähnlich wie in Deutschland, aus Zwischenprüfungen, Abschlussprüfungen, bewerteten Hausaufgaben, Zwischenvorträgen oder Abschlussprojekten zusammen. Ich habe hier insgesamt 6 Fächer belegt, was etwa dem Semesterpensum von chinesischen Studierenden entspricht. Das Fach Computer Communication Networks erläutert verschiedene Möglichkeiten des Netzwerkdesigns und stellt grundlegende Architekturen und aktuelle Trends vor. Verschiedene Methoden der Performance Analyse und Datenprotokolle werden behandelt und mit Hausaufgaben, Zwischen- und Abschlussklausur bewertet. In meinem zweiten Fach Object Oriented Programming (Java) hatte ich die Möglichkeit, meine während verschiedener Praktika gewonnen Fähigkeiten in der Programmiersprache Java akademisch weiterzuvertiefen. Meine Heimatuniversität bietet hier in meinem gewählten Masterstudiengang zu diesem wichtigen Thema leider keine Vorlesung an. Der durchaus empfehlenswerte Kurs gibt anschaulich eine Einführung über die Grundstrukturen der objektorientierten Programmierung, steigt jedoch relativ zügig aus dem Anfängerniveau tiefer in das Themengebiet rund um Java ein, während stets alles theoretisch Erklärte auch in der integrierten Entwicklungsumgebung Eclipse demonstriert wird. Abgeschlossen habe ich diesen Kurs mit einem Abschlussprojekt zur Spieleentwicklung in Java mittels der Softwarebibliothek Slick. In der Vorlesung Micro Computer Theory and Application lernte ich hingegen verschiedene Architekturen von CPUs kennen. Im speziellen wurde die Intel 8086 Familie behandelt und die Programmierungsmethoden anhand von Projekten der Studierenden vertieft. Ich absolvierte diesen Kurs mit einer praktischen Projektarbeit zu dem Thema Höhere arithmetische Operationen mit Intels 8086 Mikroprozessor. Der Kurs Software Engineering behandelt dagegen sehr theoretisch Themen wie z.b. das Schreiben eines Designdokuments, die Planung und Strukturierung von größeren Programmierprojekten sowie die Vorgehensweise beim Erstellen von Softwaretestplänen. Mit diesem Wissen entwickelte ich zusammen mit einer südafrikanischen und zwei pakistanischen Studierenden als Abschlussarbeit eine Datenverschlüsselungssoftware in der Programmiersprache C. Fasziniert hat mich hier neben dem für mich neuen technischen Fachgebiet vor allem die gänzlich unterschiedliche und sehr pragmatische Arbeitsweise der pakistanischen Kommilitonen, welche stark im Gegensatz zur perfektionistischeren und dadurch wesentlich langsameren Herangehensweise der Deutschen steht. 8

9 Unsere gemeinsamen Arbeiten mussten jedoch regelmäßig für 5-10 Minuten unterbrochen werden, an denen die pakistanischen Kommilitonen neben den anderen Anwesenden im Rechnerraum Teppiche zum Vorschein holten, um in Richtung Mekka zu beten - um nur eine von vielen aufgetretenen interkulturellen Anekdoten zu nennen. Digital Image and Video Processing vermittelt hingegen unter anderem verschiedene Methoden der Bildverarbeitung, Vektor- und Skalarquantisierung sowie moderne Kompressionsmethoden. Ich beendete das Fach mit einer Projektarbeit über das Thema Digital image data compression via JPEG. Besonders aber möchte ich jedem Austauschstudierenden den Kurs Chinese (Level I) nahelegen, in welchem das alltäglich benötigte Chinesisch nähergebracht wird. Dieser Kurs ist, im Gegensatz zu meinen bisher gehörten Chinesischkursen, hervorragend auf die alltäglichen Bedürfnisse der Austauschstudierenden abgestimmt und half mir ungemein, mich auch ohne die Hilfe von chinesischen Freunden sehr schnell zurechtzufinden. Daneben wird auch im Speziellen der Pekinger Dialekt nähergebracht, welcher von den meisten Pekingern gesprochen wird. 5.4 Die chinesische Kultur Das Leben in einer anderen Welt China ist anders und das spiegelt sich wieder in sehr vielen Lebensbereichen. In China gibt es nahezu keine direkte Kritik an eine im Raum anwesende dritte Person, es wird stets versucht, das Gute an einer Sache zu finden anstatt Negatives direkt anzusprechen. Es gilt, das Gesicht des Anderen zu bewahren anstatt ihm zu zeigen, wie falsch er liegt. Ist es wirklich unausweichlich, so spricht man meist von nicht so gut anstelle von Worten wie schlecht oder schlimm. Des Weiteren wird selten ein klares Nein gesprochen, viel mehr wird konstruktiv verhandelt und sollte etwas wirklich nicht möglich sein, so wird dies lange und ausführlich begründet. Diese höflichen Umgangsformen machten es sehr angenehm, mit den Chinesen, welche ich während meiner Zeit kennenlernen durfte, zu arbeiten. Aufgrund von jeder Menge günstiger Restaurants, Mensagebäuden die 3 mal täglich warme Mahlzeiten anbieten und einer fehlenden Küchenausstattung in den Wohnungen wird unter den Studierenden nahezu nicht gekocht. Schon beim Frühstück haben wir uns, wie viele Chinesen meistens an einem der unzähligen kleinen Läden oder Straßenhändlern auf dem Weg zu den Hörsälen mit chinesischen Spezialitäten wie Baozi, Jiaozi (Teigtaschen ähnlich der deutschen Maultasche) oder anderen zuvor noch nie gesehenen Produkten versorgt. Hier gilt es mutig zu sein und die verschiedenen Gerichte auszuprobieren das meiste davon ist auch für Europäer sehr schmackhaft. Alternativ dazu kann man sich an jedem Ort warme Malzeiten zu günstigen Preisen liefern lassen. Das Trinkwasser für die Wasserspender in der Wohnung muss ebenfalls immer wieder durch einen Angestellten in Kanistern angeliefert werden. Generell erkennt man in China schnell, dass aufgrund der niedrigen Kosten des Produktionsfaktors Mensch praktisch überall Reinigungspersonal, Wächter und andere angestellte Arbeitskräfte nach deutschem Maßstab im Überfluss vorhanden sind, was auf der anderen Seite jedoch seinen Beitrag zu der derzeit nach offiziellen Angaben vergleichsweise geringen Arbeitslosenquote von 4,1 % führt. 9

10 Chinesische Studierende arbeiten viel und das an nahezu jedem Ort. Man sieht sie häufig neben den klassischen Räumlichkeiten wie in Hörsälen, Bibliotheken und Rechnerräumen auch in Restaurants, Cafés, und Sportplätzen alleine oder in Gruppen beim Lernen. Dies liegt vor allem daran, dass die Zimmer oft von bis zu 4-6 Personen gleichzeitig bewohnt werden, sodass ein ruhiger Lernplatz dort selten verfügbar ist. Während des Universitätsalltags ist es meist nicht schwer, bei den chinesischen Studierenden Anschluss zu finden. Trotz des zeitintensiven Studiums sind viele Studierende sehr daran interessiert, mit Ausländern zu sprechen, um die eigenen Englischkenntnisse aufzubessern. So bildete sich schnell ein neuer chinesischer Freundeskreis, welcher einen mittags und abends während des Studiums in der Bibliothek immer gerne zum Essen überredete, wobei nach chinesischer Gastfreundschaft auch stets versucht wurde, das Essen des Gastes zu bezahlen. Die vielen Gespräche haben mir sehr geholfen, die häufig anfangs so unvorhersehbaren Reaktionen und Denkweisen von Chinesen im Nachhinein verstehen und angemessen bewerten zu können. Dies geht über Ausdrucksweisen und Verhaltensmuster bis hin zur Bedeutung verschiedener Gesichtsausdrücke, welche sich interessanterweise teils sehr von den Deutschen unterscheiden. In Bezug auf den wirtschaftlichen Fortschritt ist man sehr stolz auf sein Land, die Regierung wird hingegen gerne unter vorgehaltener Hand aufgrund von Korruption und Steuern kritisiert. Bei einem meiner Gespräche mit einem Professor zu diesem Thema begann dieser zwar offen mit mir zu diskutieren, tat dies jedoch erst, nachdem er sich noch einmal vergewissert hatte, dass die Türe geschlossen war. Bei all der Kritik dürfe man auch nie vergessen, dass die neue chinesische Führung es geschafft hat, eine beeindruckend hohe Zahl an Menschen innerhalb kürzester Zeit aus der Hungernot in den Wohlstand zu bringen. 5.5 Die Stadt Peking Peking ist eine unglaublich abwechslungsreiche Stadt, welche auf der einen Seite aufwartet mit riesigen, schillernden Einkaufsstraßen, modernen Wolkenkratzern und einzigartigen neuzeitlichen Bauwerken wie dem Olympiazentrum oder das chinesische Nationaltheater. Daneben können jedoch auch weltweit bekannte, historische Bauten wie die Verbotene Stadt, der Platz des himmlischen Friedens oder die chinesische Mauer besichtigt werden. Durch die Metropole verläuft das mit 456 km längste U-bahnnetz der Welt, welches in der Hauptverkehrszeit im 3 bis 4 Minuten Takt abfährt. Mit einem Ticket für etwa 25 Eurocent kann man beliebig weit durch die ganze Stadt fahren, bis man sein Ziel erreicht hat und das U-bahngeschoss wieder verlässt. Alternativ kann man auch stets, ohne lange zu warten, auf eine der vielen günstigen Taxis zurückgreifen, welche rund um die Uhr durch Peking fahren. Des Weiteren steht im Nahverkehrsbereich auch ein preisgünstiges Bussystem zur Verfügung. Was mich während meines Aufenthalts in Peking persönlich jedoch gestört hat, war die Luftqualität an vereinzelten Tagen im Dezember, allem voran aber im Januar. Durch über lange Zeit ausbleibende Regenfälle und Winde kam es hier zu einem in Peking vorher noch nie gemessenem, hohen Wert an Feinstaubbelastung in der Luft. Um einen besseren Eindruck dieser Situation zu vermitteln, habe ich ein Foto aus dem Studentenwohnheim geschossen und in der Bildersammlung im Anhang neben einem Foto an einem schönen Tag hinzugefügt. 10

11 6. Fazit Peking hat mich begeistert, vom ersten Tage bis zum letzten. Die vielen neuen und unerwarteten Erfahrungen haben mich nicht nur persönlich weitergebildet, sondern auch noch jede Menge Spaß gemacht. Durch das internationale Umfeld erhält man einen gänzlich anderen und viel tiefgreifenderen Eindruck von der Welt, als man es von teils sehr oberflächlichen westlichen Medien oder Urlaubsreisen vermittelt bekommen könnte. Die Stadt Peking dagegen hat so viel zu bieten, dass Monotonie und Langeweile nahezu nie aufkam. Ich konnte jeden Tag vor allem auch neben dem Studium außerfachlich dazulernen, mein Chinesisch deutlich verbessern, mein Englisch perfektionieren, meine Ingenieurskurse erfolgreich absolvieren und das in einem freundlichen und höflichen Umfeld, wie ich es so in noch keinem westlichen Land erfahren habe. Während meines Aufenthalts in Peking kam ich aufgrund des zeitintensiven Studiums kaum zu größeren Reisen, ich habe hier lediglich die Städte Shanghai und Tianjin besucht. Aufgrund meiner Begeisterung an Asien absolvierte ich in den Semesterferien jedoch spontan ein Praktikum in Singapur. Von hier aus habe ich unter anderem Hong Kong oder die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur besucht und möchte abschließend sagen, dass mir die Zeit in Peking aufgrund der Abwechslung von Tradition und Moderne, sowie vor allem auch der motivierten und höflichen Menschen dort, am besten gefallen hat. Die Stadt hat etwas Einzigartiges und ich bin mir heute sicher, dass dies nicht mein letzter Besuch im Herzen Chinas war. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bedanken bei allen Organisatoren meines Austauschprogramms, meinen interessierten chinesischen Betreuer, sowie vor allem allen Beteiligten des Bayerischen Hochschulzentrums für China. Die finanzielle Unterstützung und die Bereitstellung von Erfahrungsberichten und Kontakten zu anderen Stipendiaten waren eine große Hilfe. Vielen Dank für diese wunderschöne Zeit. 7. Kontaktpersonen Allgemeine Angelegenheiten und Wohnen: Vorlesungsbetrieb: Koordinatoren des Austauschprogramms: Mr. Su Li - Ms. Guo Yuanyuan - Ms. Peng Jin Ms. Jiang Yue - Leiter des Foreign Students Affairs Office: Ms. Gao Xia - 11

12 Chaoyang District Chinesisches Nationaltheater Nationalstadion Ni hao! The Place Nationales Schwimmzentrum IBM Tower Paulaner Bräuhaus Tor des himmlischen Friedens Chinesische Mauer 12

13 Steinlöwe Verbotene Stadt Studentenwohnheim Da Yun Cun Absolventen Baozi an einigen Tagen im Januar 2013 Chinesischer Schneemann Bibliothek Campus Park Typisches Mensagericht Main Building Sporthalle Konfuzius 13 New Main Building

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) von Christina Schneider Master of Education Johannes Gutenberg-Universität Mainz VORBEREITUNG

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13)

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13) Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Beijing Institute of Technology (WS2012/13) I. Einleitung 1. Warum China Nachdem ich bereits im Rahmen meines Bachelorstudiums ein Semester im Ausland verbracht

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Erfahrungsbericht NBU, China 2014

Erfahrungsbericht NBU, China 2014 Kontakt: David Heid, DHBW Stuttgart Campus Horb WIW Jahrgang 2012 w12022@hb.dhbw-stuttgart.de Ningbo University, China WIW Vertiefung ITV im 5. Semester September Dezember 2014 Inhaltsüberblick 1 Vorbereitung

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 8 Zusage die entsprechenden Dokumente der SNU auch erst recht spät, braucht diese aber z.b. für die Beantragung des Visums. Direkt in Hamburg gibt es ein Konsulat (http://www.korea-hamburg.de).

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Hong Kong Polytechnic University

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Hong Kong Polytechnic University Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Hong Kong Polytechnic University Florian Schmidt f.p.schmidt@gmx.net DHBW Mannheim International Business 3. Semester The Hong Kong Polytechnic University

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Heimathochschule: Gasthochschule: Gastfakultät: Studienfach: Studienziel: Semester: Hochschule für Technik Stuttgart Universidad Autónoma de

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien. Studentin: Carola Pritsching

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien. Studentin: Carola Pritsching Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology (QUT) Brisbane, Australien Studentin: Carola Pritsching Heimatuniversität: Julius-Maximilians-Universität Würzburg Studiengang:

Mehr

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 UNIVERSITÄT KASSEL Erfahrungsbericht ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 Erfahrungsbericht Seite I Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung... 1 2 Anreise...

Mehr

Auslandspraktikum Bericht

Auslandspraktikum Bericht Auslandspraktikum Bericht Zeitraum des Praktikums: 01.09.2012-30.11.2012 Aufenthaltsort: Peking, China Wohnung: Wohngemeinschaft in der Nähe der Arbeit, U-Bahnhaltestelle 马 家 堡 (Majiapu) Linie 4, ca. 10

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der University of Shanghai for Science & Technology. Sommersemester 2015

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der University of Shanghai for Science & Technology. Sommersemester 2015 Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Shanghai for Science & Technology Sommersemester 2015 Reiner Westhauser (westhauserreiner@aol.de) Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

Erfahrungsbericht University of International Business and Economics (UIBE) Peking

Erfahrungsbericht University of International Business and Economics (UIBE) Peking Erfahrungsbericht University of International Business and Economics (UIBE) Peking Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.) University

Mehr

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Eins schon mal vorab wenn du dir unsicher bist, ob du ein Auslandssemester absolvieren sollst oder nicht - sage ich dir eins: ES WIRD DIE BESTE ERFAHRUNG

Mehr

Verfasst für die. Landesstiftung Baden-Württemberg. Verfasst von. Dominik Rubo. 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA. E-Mail: rubo.d@neu.

Verfasst für die. Landesstiftung Baden-Württemberg. Verfasst von. Dominik Rubo. 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA. E-Mail: rubo.d@neu. Erfahrungsbericht Verfasst für die Landesstiftung Baden-Württemberg Verfasst von Dominik Rubo 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA E-Mail: rubo.d@neu.edu Heimathochschule: European School of Business,

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Universitaet: Technische Universitaet Muenchen. Studiengang: Mechatronik und Informationstechnik

PRAKTIKUMSBERICHT. Universitaet: Technische Universitaet Muenchen. Studiengang: Mechatronik und Informationstechnik 1 PRAKTIKUMSBERICHT Universitaet: Technische Universitaet Muenchen Studiengang: Mechatronik und Informationstechnik Inhaltsverzeichnis Motivation... 2 Einleitung... 2 Vorbereitungen... 2 Praktikumsstelle...

Mehr

Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Baden-Württemberg-STIPENDIUM Baden-Württemberg-STIPENDIUM Stipendiat: Jahrgang: 1986 Andreas Bös Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Gasthochschule: RMIT University Gastland: Australien Studienfach: Sensorsystemtechnik Studienziel:

Mehr

Erfahrungsbericht: Studium an der Doshisha Universität 2014

Erfahrungsbericht: Studium an der Doshisha Universität 2014 Erfahrungsbericht: Studium an der Doshisha Universität 2014 Im Sommersemester 2014 studierte ich ein Semester an der Doshisha-Universität im Bekka- Sprachprogramm und an der Graduate School of Policy and

Mehr

Erfahrungsbericht meines Aufenthaltes an der University of Massachusetts Dartmouth 2006 / 2007. Sebastian Wittig - 1 -

Erfahrungsbericht meines Aufenthaltes an der University of Massachusetts Dartmouth 2006 / 2007. Sebastian Wittig - 1 - Erfahrungsbericht meines Aufenthaltes an der University of Massachusetts Dartmouth 2006 / 2007 Sebastian Wittig - 1 - Vorbereitung Im Gegensatz zu meinen Vorgängern will ich meinen Erfahrungsbericht eher

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Erfahrungsbericht University of Tennessee

Erfahrungsbericht University of Tennessee Erfahrungsbericht University of Tennessee Franziska Metz franziskametz@freenet.de Heimathochschule: Gasthochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Zeitpunkt: Duale Hochschule Baden Württemberg, Mannheim

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009

Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009 Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009 1. Vorbereitung Das Austauschsemester wurde im Rahmen des Austauschabkommens zwischen der University

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

Erfahrungsbericht Tongji University Shanghai September 2012 bis Januar 2013

Erfahrungsbericht Tongji University Shanghai September 2012 bis Januar 2013 Erfahrungsbericht Tongji University Shanghai September 2012 bis Januar 2013 Warum China? Da ich während meines Bachelorstudiums der Wirtschaftsgeograghie nicht die Möglichkeit fand, für ein Semester ins

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studium

Wortschatz zum Thema: Studium 1 Rzeczowniki: das Studium das Fernstudium das Auslandsstudium die Hochschule, -n die Gasthochschule, -n die Fachrichtung, -en die Fakultät, -en die Ausbildung die Hochschulausbildung der Student, -en

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh

Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Name: Heimathochschule: Gasthochschule: Christian Scheurer Universität Karlsruhe, Baden-Württemberg Carnegie Mellon University,

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011 Erfahrungsbericht Auslandsstudium Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) Studienjahr 2010/2011 1 Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011 Nach meinem

Mehr

Erfahrungsbericht Warsaw School of Economics (SGH) Master Double - Degree 2014/15

Erfahrungsbericht Warsaw School of Economics (SGH) Master Double - Degree 2014/15 !!! Erfahrungsbericht Warsaw School of Economics (SGH) Master Double - Degree 2014/15 murat.nuruldaev@hotmail.com Murat Nuruldaev - 8. Juli 2015 Vorbereitung Nach der Einreichung meiner Bewerbungsunterlagen

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Double Degree Master HsH und RGU

Double Degree Master HsH und RGU Double Degree Master HsH und RGU Zu welchem Semester ist ein Studiumsbeginn zum Double Degree sinnvoll? Ein Studienstart im Wintersemester ermöglicht einen sinnvollen Aufbau des Double Degree mit der RGU.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Deggendorf Studiengang und -fach: International Management In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? Im

Mehr

Checkliste Auslandsstudium

Checkliste Auslandsstudium Checkliste Auslandsstudium Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In In welches Land soll es gehen? -> Bringe ich die Sprachvoraussetzungen mit? 2. Welche Austauschprogramme

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Erfahrungsbericht Pennsylvania State University (USA) von Moritz Schnabel

Erfahrungsbericht Pennsylvania State University (USA) von Moritz Schnabel Erfahrungsbericht Pennsylvania State University (USA) von Moritz Schnabel Als Masterstudent im Fach Betriebswirtschaftslehre war ich von August bis Dezember 2012 für ein Auslandssemester an der Pennsylvania

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada von Rahel Bauer, Studiengang Betriebsökonomie Teilzeit BTZ09 Thompson Rivers University, Kamloops in Kanada Vom 28. August bis 17. Dezember 2011 absolvierte

Mehr

AUSLANDS SEMESTER BERICHT

AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUSLANDS SEMESTER BERICHT AUCKLAND, NEUSEELAND Mein Auslandssemester in Auckland, Neuseeland habe ich im 6. Semester gemacht, von den 22. Juli 2013 bis 22. November 2013 an der UNITEC Institute of Technology.

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Zunächst möchte ich jeden ermutigen sich für ein Auslandssemester zu bewerben. Das halbe Jahr das ich in Santa Clara

Mehr

Checkliste Auslandspraktikum

Checkliste Auslandspraktikum Checkliste Auslandspraktikum Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In, Professor/Innen und Kommilitonen aus höheren Semestern In welches Land soll es gehen? Bringe ich

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

Auslandssemester 2013 / 2014 Erfahrungsbericht an der National Chiao Tung University In HsinChu, Taiwan

Auslandssemester 2013 / 2014 Erfahrungsbericht an der National Chiao Tung University In HsinChu, Taiwan Auslandssemester 2013 / 2014 Erfahrungsbericht an der National Chiao Tung University In HsinChu, Taiwan Motivation Es war von Anfang an mein Wunsch, während meines Master-Studiums ein Semester im Ausland

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudiensemester 2007/2008

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudiensemester 2007/2008 Erfahrungsbericht zum Auslandsstudiensemester 2007/2008 Name: Christian Maurath E-Mail: christian.maurath@student.reutlingen-university.de Heimathochschule: Fakultät: Studiengang: Hochschule Reutlingen

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Allgemeines Prinzipiell ist es zu empfehlen sehr früh

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere:

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013 ERASMUS Erfahrungsbericht University of Oulu, Finland - Spring 2013 Univerität von Oulu Vorbereitungen in Deutschland Die Vorbereitungen für das Auslandssemester von Januar bis Mai 2013, fingen im Mai

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandssemester. Shanghai University im Herbst 2010. Sebastian Richter DHBW-Stuttgart International Business 2009

Erfahrungsbericht - Auslandssemester. Shanghai University im Herbst 2010. Sebastian Richter DHBW-Stuttgart International Business 2009 Erfahrungsbericht - Auslandssemester Shanghai University im Herbst 2010 Sebastian Richter DHBW-Stuttgart International Business 2009 Kontakt: E-Mail: sebastianm.richter@googlemail.com Mob: 0170/ 6367904

Mehr

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT Planung, Vorbereitung, Durchführung ÜBER MICH Jan Schacht Fakultät III, Medien - Information - Design Bachelor of Arts Informationsmanagement

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Vor der Abreise Vor der Abreise nach Japan gibt es noch jede Menge zu planen und zu

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) der Tongji University in Shanghai, VR China

Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) der Tongji University in Shanghai, VR China Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester am Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg (CDHK) der Tongji University in Shanghai, VR China Name Studiengang Nicola Gundrum Wirtschaftsingenieurwesen Fachsemester

Mehr

E R A S M U S I N S P A N I E N

E R A S M U S I N S P A N I E N E R A S M U S I N S P A N I E N Aufenthalt an der Universidad de Huelva, Februar bis Juni 2010 Anreise: Wir drei Mädels sind nach der ersten Prüfungswoche an der PH Feldkirch von München nach Sevilla geflogen.

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandsaufenthalt

Erfahrungsbericht zum Auslandsaufenthalt Erfahrungsbericht zum Auslandsaufenthalt Februar bis Oktober 2013 Heimatuniversität: Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Gastuniversität: University of Auckland, New Zealand Studienfach: Chemie Master,

Mehr

Erfahrungsbericht Nanjing University Wintersemester 2012/13

Erfahrungsbericht Nanjing University Wintersemester 2012/13 1 Wintersemester 2012/13 1 Vorbereitung Der Bescheid der Uni Göttingen, dass ich nach China gehen durfte erreichte mich zwar recht früh, aber die endgültigen Unterlagen für Visa und weitere Informationen

Mehr

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout-

www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- www.horizon-messe.de Studieren in der Schweiz -Handout- INHALT Der Weg ins Ausland Zeitplan Formen des Studiums Das Schweizer Hochschulsystem Schweizer Hochschulen im internationalen Vergleich Die Auswahl

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Ich habe immer gedacht, ich wäre nicht der Typ, der einfach für ein halbes Jahr abhaut. Zudem studiere

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Einverständniserklärung Büntemeyer Lisa Europäische Medienwissenschaft

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013 Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013 Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Kahl Sandra Ökologie,

Mehr

Erfahrungsbericht. University of Ottawa. September bis Dezember 2013

Erfahrungsbericht. University of Ottawa. September bis Dezember 2013 Erfahrungsbericht University of Ottawa September bis Dezember 2013 Autor: Felix Wiedemann E-Mail: wiedemaf@dhbw-loerrach.de Studiengang: Informationstechnik Semester: 5. Semester Kurs: tif11a Datum: 30.

Mehr

Lesen Sie die Texte 1 bis 7. Wählen Sie: Ist die Person für ein Studium im Ausland?

Lesen Sie die Texte 1 bis 7. Wählen Sie: Ist die Person für ein Studium im Ausland? Lesen Teil 4 LEKTION 7 Prüfungsvorbereitung B1 Lesen Sie die Texte 1 bis 7. Wählen Sie: Ist die Person für ein Studium im Ausland? In einer Zeitschrift lesen Sie Kommentare zu einem Artikel über das Studieren

Mehr

ERASMUS-SMS-Studienbericht

ERASMUS-SMS-Studienbericht ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT

PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT PERSÖNLICHER ERFAHRUNGSBERICHT EIN AUSLANDSEMESTER AN DER ESCUELA NORMAL SUPERIOR DE JALISCO, GUADALAJARA, MEXIKO PERSÖNLICHES Mein Name ist Caroline (21) und ich studiere an der pädagogischen Hochschule

Mehr

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt

Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Portsmouth, eine Reise die sich lohnt Müller / Jasmin / 19 Jahre alt Bürokauffrau / 2. Ausbildungsjahr / Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald Vom 21. Oktober 2013 bis 17. November 2013 / Portsmouth

Mehr

Hochschule Reutlingen ESB Business School. MSc Wirtschaftsingenieur Logistics Management. Ho Chi Minh City University of Technology

Hochschule Reutlingen ESB Business School. MSc Wirtschaftsingenieur Logistics Management. Ho Chi Minh City University of Technology Erfahrungsbericht Programmlinie: BW-Stipendium für Studierende Heimatort: Heimathochschule Studiengang Austauschort: Austauschhochschule Reutlingen, Germany Hochschule Reutlingen ESB Business School MSc

Mehr

Erfahrungsbericht Peking University HSBC Business School (PHBS), Shenzhen

Erfahrungsbericht Peking University HSBC Business School (PHBS), Shenzhen Erfahrungsbericht Peking University HSBC Business School (PHBS), Shenzhen Vorbereitung Mein Auslandssemester im Spring Term 2014 an der PHBS in Shenzhen war das erste Mal dass diese Kooperation ausgeführt

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 1. Ein Auslandssemester in Alicante bedeutet eine spannende und erlebnisreiche Zeit erleben zu können und diese sollte vorab gut organisiert sein. Nachdem

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr