Drucksache 17 / Kleine Anfrage. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drucksache 17 / 11 332 Kleine Anfrage. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD)"

Transkript

1 Drucksache 17 / Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) vom 06. Dezember 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. Dezember 2012) und Antwort Entwicklung der Schulabschlüsse in den Berliner en Im Namen des Senats von Berlin beantworte ich Ihre Kleine Anfrage wie folgt: 1. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr haben und in den einzelnen Berliner en in den Schuljahren 2007/2008, 2008/2009, 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 einen Hauptschulabschluss gemacht (Auflistung absolut und prozentual)? 3. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr haben und in den einzelnen Berliner en in den Schuljahren 2007/2008, 2008/2009, 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 einen erweiterten Hauptschulabschluss gemacht (Auflistung absolut und prozentual)? 7. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr haben und in den einzelnen Berliner en in den Schuljahren 2007/2008, 2008/2009, 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 das Abitur gemacht (Auflistung absolut und prozentual)? 10. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr haben und in den einzelnen Berliner en in den Schuljahren 2007/2008, 2008/2009, 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 die Schule ohne einen Schulabschluss verlassen (Auflistung absolut und prozentual)? Zu 1., 3., 7. und 10.: Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler ist für die Schuljahre 2007/08 bis 2011/12 den Anlagen 1 bis 5 zu entnehmen. Das Geschlecht der Abgängerinnen und Abgänger nichtr wird nicht erhoben. Den Anlagen kann entnommen werden, dass die Zahl der Abgängerinnen und Abgänger ohne Hauptschulabschluss in allen en deutlich gesenkt werden konnte. Verließen 2007/08 noch 10,1 % der Abgängerinnen und Abgänger die Schule ohne, so waren es im Schuljahr 2011/12 mit 7,4 % deutlich weniger. 2. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr konnten in den einzelnen Berliner en nach Ablauf der jeweils genannten Schuljahre und Absolvierung ihres Hauptschulabschlusses in eine Ausbildung vermittelt werden (Auflistung absolut und prozentual)? 4. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr konnten in den einzelnen Berliner en nach Ablauf der jeweils genannten Schuljahre und Absolvierung ihres erweiterten Hauptschulabschlusses in eine Ausbildung vermittelt werden (Auflistung absolut und prozentual)? 6. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr konnten in den einzelnen Berliner en nach Ablauf der jeweils genannten Schuljahre und Absolvierung ihres Mittleren Schulabschlusses in eine Ausbildung vermittelt werden (Auflistung absolut und prozentual)? 8. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr konnten in den einzelnen Berliner en nach Ablauf der jeweils genannten Schuljahre und Absolvierung ihres Abiturs in eine Ausbildung vermittelt werden (Auflistung absolut und prozentual)? 9. Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr haben in den einzelnen Berliner en nach Ablauf der jeweils genannten Schuljahre und Absolvierung ihres Abiturs ein Studium an einer a) Fachhochschule und b) Hochschule aufgenommen (Auflistung absolut und prozentual)? Zu 2., 4., 6., 8. und 9.: Der Verbleib der Schülerinnen und Schüler nach Verlassen der Schule wird statistisch nicht erfasst. Die Drucksachen des Abgeordnetenhauses sind bei der Kulturbuch-Verlag GmbH zu beziehen. Hausanschrift: Sprosserweg 3, Berlin-Buckow Postanschrift: Postfach , Berlin, Telefon: ; Telefax:

2 Abgeordnetenhaus Berlin 17. Wahlperiode Drucksache 17 / Wie viele Schüler und wie viele Schülerinnen r und nichtr haben und in den einzelnen Berliner en in den Schuljahren 2007/2008, 2008/2009, 2009/2010, 2010/2011 und 2011/2012 einen Mittleren Schulabschluss gemacht (Auflistung absolut und prozentual)? Zu 5.: Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler ist für die Schuljahre 2007/08 bis 2011/12 den Anlagen 1 bis 5 zu entnehmen. Das Geschlecht der Abgängerinnen und Abgänger nicht-r wird nicht erhoben. Es werden nur die Schulabgängerinnen und Schulabgänger dargestellt, d. h. Schülerinnen und Schüler, die nach Teilnahme an der Prüfung mit einem mittleren Schulabschlusses an der eigenen Schule oder einer anderen Schule der gleichen Schulart verbleiben (z. B. freiwillige Wiederholerinnen und Wiederholer bzw. Übergängerinnen und Übergänger in die gymnasiale Oberstufe), werden hier nicht erfasst. 11. Was unternimmt der Senat, um Schüler/innen, die drohen keinen Schulabschluss zu machen, doch zu einem zu verhelfen und die Zahl der Schulabbrecher zu reduzieren? Zu 11.: Grundsätzlich werden alle Schülerinnen und Schüler in der Berliner Schule individuell unterstützt, um die Bildungsziele zu erreichen. In diesem Zusammenhang werden gemeinsam mit Erziehungsberechtigten sowie Schülerinnen und Schülern individuelle Förderpläne erarbeitet und umgesetzt. Sollte am Ende der Jahrgangsstufe 8 trotz individueller Förderung das Erreichen eines Schulabschlusses unwahrscheinlich sein, besteht die Möglichkeit, abbruchgefährdete Schülerinnen und Schüler im Rahmen der besonderen Organisationsformen des Dualen Lernens ab Jahrgangsstufe 9 durch besonders praxisorientierte Lernangebote beim Erreichen eines Schulabschlusses zu unterstützen. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang das Produktive Lernen und die Praxislerngruppen. Da Schulabbruch in engem Zusammenhang zu schuldistanziertem Verhalten zu sehen ist, werden Erziehungsund Sorgeberechtigte bereits am ersten unentschuldigten Fehltag durch die Schule informiert, um frühzeitig unentschuldigtem Fehlen gemeinsam entgegenzuwirken. Unterstützend wirken in diesem Zusammenhang die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen im Rahmen des Programms "Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen". 12. Was unternimmt der Senat, um die Zahl der Abiturient/innen zu erhöhen? auch eine weitere Erhöhung der Zahl der Abiturientinnen und Abiturienten. In diesem Zusammenhang sind Maßnahmen wie Erweiterung des Ganztagsangebots an den Integrierten Sekundarschulen und zunehmend auch an den Gymnasien in der Sekundarstufe I zu sehen, um hier Grundlagen für die Sekundarstufe II für eine breitere Gruppe von Schülerinnen und Schülern zu legen. Fortbildungen zur Unterrichtsentwicklung, verpflichtende Sprachbildungskonzepte sowie individuelle Maßnahmen durch das Bildungsund Teilhabepaket unterstützen die schulische Arbeit der Qualitätsentwicklung. Ein breites Angebot an Studien- und Berufsberatung zeigt den Schülerinnen und Schülern vielfältige Wege auf, so wird die Bedeutung des Abiturs für Interessen und Kompetenzen des Einzelnen deutlich und zu einem lohnenden Ziel. Die Kooperation mit Unternehmen und den Hochschulen befördert diesen Prozess. Der Kurs Studium und Beruf, konzipiert für die gymnasiale Oberstufe, bietet im schulischen Alltag Raum für die Auseinandersetzung mit den Fragen der persönlichen Perspektive und somit auch für die Frage des Schulabschlusses, für das Abitur als Ziel. 13. Was unternimmt der Senat, um Schulabbrecher/innen nach ihrem Schulabgang doch noch zu einem Schulabschluss und/oder zu einer Ausbildung zu verhelfen? Zu 13.: Im Rahmen des Zweiten Bildungswegs (ZBW) besteht die Möglichkeit, nachträglich einen Schulabschluss zu erwerben. Jugendliche und Erwachsene können den für ihre berufliche Situation passenden Tagesund Abendlehrgang zum Nachholen des angestrebten Schulabschlusses wählen. In diesem Zusammenhang bieten 11 Schulstandorte (Volkshochschulen und Integrierte Sekundarschulen) in Berlin Tages- bzw. Abendlehrgänge an. Ein Überblick zu den Tages- und Abendkursen ist im Internet unter: er_bildungsweg/ zu finden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an einer Nichtschülerprüfung teilzunehmen. Die Vorbereitung auf die Nichtschülerprüfung erfolgt in der Regel bei einem freien Bildungsträger, kann aber auch autodidaktisch vorgenommen werden. Zu 12.: Die Abiturientinnen- und Abiturientenquote in Berlin ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Lag sie 2007/08 noch bei 38,5 %, so lag sie 2010/11 bei 40,4 %. Aktuell liegt die Abiturientinnen- und Abiturientenquote bei 49,1 %, allerdings handelt es sich hierbei um Werte des so genannten doppelten Abiturjahrganges. Trotz dieser relativ hohen Quote bemüht sich Berlin um eine Steigerung der Qualität in den Schulen und damit 2

3 Abgeordnetenhaus Berlin 17. Wahlperiode Drucksache 17 / Im Rahmen der Berufsvorbereitung an beruflichen Schulen sind Jugendliche, die nach Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht die Schule verlassen und weder in eine Berufsausbildung oder ein Arbeitsverhältnis eintreten noch an einem berufsqualifizierenden Lehrgang mit Teilzeitunterricht oder an einem Unterricht in berufsvorbereitenden Lehrgängen teilnehmen, berechtigt, in unmittelbarem Anschluss an den Besuch der allgemeinbildenden Schule einen einjährigen berufsqualifizierenden Vollzeitlehrgang (BQL VZ) zu besuchen. In diesem einjährigen berufsqualifizierenden Vollzeitlehrgang können Jugendliche den Hauptschulabschluss oder den erweiterten Hauptschulabschluss erwerben. Berlin, den 21. Januar 2013 In Vertretung Mark Rackles Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 05. Feb. 2013) 3

4 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2007/08 Anlage 1 Mitte ohne Hauptschulabschluss ,6 17,9 11,1 19,5 8,4 Hauptschulabschluss ,1 11,6 8,6 11,0 9,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 19,3 19,1 23,2 14,1 mittlerer Schulabschluss ,7 25,5 30,1 29,4 25,6 allgemeine Hochschulreife ,4 25,7 31,2 16,9 42,9 Mitte Ergebnis Friedrichshain-Kreuzberg ohne Hauptschulabschluss ,6 13,0 10,1 13,9 9,1 Hauptschulabschluss ,4 10,9 9,8 12,0 8,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,5 21,5 21,4 27,8 14,9 mittlerer Schulabschluss ,9 25,2 28,7 29,3 24,3 allgemeine Hochschulreife ,7 29,3 30,1 17,0 43,0 Friedrichshain-Kreuzberg Ergebnis Pankow ohne Hauptschulabschluss ,0 10,1 6,2 40,3 6,2 Hauptschulabschluss ,9 7,5 4,4 10,1 5,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 12,3 7,6 8,1 9,9 mittlerer Schulabschluss ,2 30,0 26,5 24,2 28,4 allgemeine Hochschulreife ,1 40,2 55,2 17,4 49,8 Pankow Ergebnis Charlottenburg-Wilmersdorf ohne Hauptschulabschluss ,2 12,8 9,4 16,9 8,9 Hauptschulabschluss ,2 7,6 6,7 9,2 6,4 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 11,2 9,2 12,3 9,4 mittlerer Schulabschluss ,3 27,2 27,4 32,0 25,4 allgemeine Hochschulreife ,2 41,3 47,3 29,6 49,9 Charlottenburg-Wilmersdorf Ergebnis Spandau ohne Hauptschulabschluss ,2 12,7 7,6 12,8 9,4 Hauptschulabschluss ,8 10,3 7,2 11,7 7,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,6 16,0 13,2 21,2 12,6 mittlerer Schulabschluss ,4 34,7 36,2 40,2 34,0 allgemeine Hochschulreife ,9 26,4 35,8 14,0 36,1 Spandau Ergebnis Steglitz-Zehlendorf ohne Hauptschulabschluss ,5 7,5 5,4 13,3 5,3 Hauptschulabschluss ,4 5,7 3,2 5,9 4,2 erweiterter Hauptschulabschluss ,9 10,7 9,1 11,3 9,7 mittlerer Schulabschluss ,9 30,5 29,3 39,1 28,3 allgemeine Hochschulreife ,3 45,6 53,1 30,5 52,5 Steglitz-Zehlendorf Ergebnis Seite 1 von 15

5 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2007/08 Anlage 1 Tempelhof-Schöneberg ohne Hauptschulabschluss ,3 9,8 6,7 12,0 6,8 Hauptschulabschluss ,5 6,7 4,1 9,1 4,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,1 13,0 11,2 18,5 9,7 mittlerer Schulabschluss ,2 40,2 36,0 41,9 36,8 allgemeine Hochschulreife ,9 30,3 41,9 18,4 42,7 Tempelhof-Schöneberg Ergebnis Neukölln ohne Hauptschulabschluss ,8 17,8 11,5 21,0 9,2 Hauptschulabschluss ,9 11,9 9,8 12,5 9,5 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 19,8 17,6 21,5 16,3 mittlerer Schulabschluss ,6 27,3 30,0 29,2 28,0 allgemeine Hochschulreife ,0 23,2 31,1 15,9 37,0 Neukölln Ergebnis Treptow-Köpenick ohne Hauptschulabschluss ,0 8,9 4,9 3,7 7,6 Hauptschulabschluss ,1 6,5 5,7 2,7 6,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,0 11,1 10,9 2,0 12,5 mittlerer Schulabschluss ,5 33,3 27,4 8,0 34,4 allgemeine Hochschulreife ,4 40,2 51,1 83,7 38,8 Treptow-Köpenick Ergebnis Marzahn-Hellersdorf ohne Hauptschulabschluss ,2 12,6 9,8 13,2 11,0 Hauptschulabschluss ,7 5,9 5,6 3,6 5,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 13,8 11,8 24,1 11,9 mittlerer Schulabschluss ,7 29,4 24,0 32,3 26,2 allgemeine Hochschulreife ,6 38,3 48,8 26,8 45,0 Marzahn-Hellersdorf Ergebnis Lichtenberg ohne Hauptschulabschluss ,3 10,9 7,7 14,5 8,6 Hauptschulabschluss ,3 9,4 7,2 9,6 8,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,3 17,1 13,6 18,3 14,9 mittlerer Schulabschluss ,9 29,3 26,4 37,6 26,6 allgemeine Hochschulreife ,3 33,5 45,0 19,9 41,7 Lichtenberg Ergebnis Reinickendorf ohne Hauptschulabschluss ,3 10,9 7,6 19,3 7,1 Hauptschulabschluss ,2 8,1 6,3 9,4 6,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,0 15,7 12,2 17,8 13,1 mittlerer Schulabschluss ,4 34,1 30,7 34,7 31,9 allgemeine Hochschulreife ,1 31,1 43,2 18,8 41,1 Reinickendorf Ergebnis Seite 2 von 15

6 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2007/08 Anlage 1 Berlin ohne Hauptschulabschluss ,1 12,1 8,1 16,5 8,0 Hauptschulabschluss ,5 8,4 6,4 10,1 6,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,0 15,1 12,9 19,7 12,1 mittlerer Schulabschluss ,0 30,6 29,3 31,9 29,3 allgemeine Hochschulreife ,5 33,8 43,3 21,8 43,9 Berlin Ergebnis Seite 3 von 15

7 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2008/09 Anlage 2 Mitte ohne Hauptschulabschluss ,8 15,7 10,0 16,0 7,8 Hauptschulabschluss ,9 12,9 10,8 13,7 9,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,9 18,7 17,1 23,3 9,5 mittlerer Schulabschluss ,6 25,7 29,5 29,9 24,0 allgemeine Hochschulreife ,8 26,9 32,6 17,2 49,7 Mitte Ergebnis Friedrichshain-Kreuzberg ohne Hauptschulabschluss ,0 12,9 8,9 13,4 8,4 Hauptschulabschluss ,5 11,2 9,7 13,5 7,3 erweiterter Hauptschulabschluss ,0 18,4 21,7 27,7 11,8 mittlerer Schulabschluss ,5 28,4 26,6 28,4 26,6 allgemeine Hochschulreife ,1 29,2 33,1 17,1 46,0 Friedrichshain-Kreuzberg Ergebnis Pankow ohne Hauptschulabschluss ,1 8,8 5,6 13,5 6,7 Hauptschulabschluss ,0 6,3 3,8 5,3 5,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 12,0 7,0 18,0 8,9 mittlerer Schulabschluss ,5 28,6 28,5 42,9 27,7 allgemeine Hochschulreife ,0 44,3 55,2 20,3 51,7 Pankow Ergebnis Charlottenburg-Wilmersdorf ohne Hauptschulabschluss ,7 10,7 8,6 14,3 6,9 Hauptschulabschluss ,0 6,6 5,4 7,8 5,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 9,8 9,7 14,1 7,2 mittlerer Schulabschluss ,5 30,2 26,7 29,6 27,9 allgemeine Hochschulreife ,1 42,6 49,7 34,2 53,1 Charlottenburg-Wilmersdorf Ergebnis Spandau ohne Hauptschulabschluss ,0 12,5 7,5 12,7 9,2 Hauptschulabschluss ,0 8,1 5,9 8,4 6,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,9 15,9 12,0 16,6 13,1 mittlerer Schulabschluss ,8 36,6 37,1 42,9 34,8 allgemeine Hochschulreife ,2 26,9 37,6 19,3 36,4 Spandau Ergebnis Steglitz-Zehlendorf ohne Hauptschulabschluss ,3 7,7 4,9 11,3 5,5 Hauptschulabschluss ,5 5,8 5,1 8,4 5,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,1 9,4 7,0 13,7 7,3 mittlerer Schulabschluss ,7 28,3 27,1 33,7 26,8 allgemeine Hochschulreife ,5 48,8 55,8 32,8 55,3 Steglitz-Zehlendorf Ergebnis Seite 4 von 15

8 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2008/09 Anlage 2 Tempelhof-Schöneberg ohne Hauptschulabschluss ,4 6,5 6,4 11,9 4,0 Hauptschulabschluss ,1 6,3 6,0 8,6 5,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 14,8 10,5 20,3 9,3 mittlerer Schulabschluss ,0 38,5 35,4 42,3 34,6 allgemeine Hochschulreife ,8 33,9 41,7 16,9 47,1 Tempelhof-Schöneberg Ergebnis Neukölln ohne Hauptschulabschluss ,9 16,0 11,9 18,4 9,1 Hauptschulabschluss ,0 7,7 8,2 9,3 6,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 19,5 18,0 24,0 13,1 mittlerer Schulabschluss ,1 32,0 32,2 31,8 32,5 allgemeine Hochschulreife ,3 24,7 29,7 16,5 38,7 Neukölln Ergebnis Treptow-Köpenick ohne Hauptschulabschluss ,6 8,2 5,1 20,7 6,0 Hauptschulabschluss ,1 6,1 4,1 9,8 4,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,6 9,2 8,0 11,0 8,5 mittlerer Schulabschluss ,2 33,3 31,1 37,8 31,9 allgemeine Hochschulreife ,5 43,3 51,6 20,7 48,7 Treptow-Köpenick Ergebnis Marzahn-Hellersdorf ohne Hauptschulabschluss ,3 13,8 6,8 14,4 10,0 Hauptschulabschluss ,4 7,7 5,0 17,0 5,5 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 12,1 9,4 16,0 10,3 mittlerer Schulabschluss ,2 24,6 27,8 32,4 25,7 allgemeine Hochschulreife ,4 41,8 51,0 20,2 48,5 Marzahn-Hellersdorf Ergebnis Lichtenberg ohne Hauptschulabschluss ,9 10,7 9,2 15,0 9,1 Hauptschulabschluss ,4 6,7 6,1 6,6 6,4 erweiterter Hauptschulabschluss ,9 14,8 8,9 19,7 10,7 mittlerer Schulabschluss ,4 28,1 28,7 35,3 27,4 allgemeine Hochschulreife ,3 39,7 47,0 23,4 46,5 Lichtenberg Ergebnis Reinickendorf ohne Hauptschulabschluss ,9 11,5 8,2 16,3 8,2 Hauptschulabschluss ,5 8,3 6,6 12,5 6,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,5 12,9 12,1 17,5 11,2 mittlerer Schulabschluss ,8 35,7 31,8 38,0 32,6 allgemeine Hochschulreife ,4 31,7 41,3 15,7 41,9 Reinickendorf Ergebnis Seite 5 von 15

9 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2008/09 Anlage 2 Berlin ohne Hauptschulabschluss ,5 11,3 7,7 14,9 7,5 Hauptschulabschluss ,1 7,8 6,4 10,6 5,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 13,9 11,6 20,7 9,9 mittlerer Schulabschluss ,6 30,9 30,2 33,6 29,4 allgemeine Hochschulreife ,1 36,1 44,1 20,2 47,4 Berlin Ergebnis Seite 6 von 15

10 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 Anlage 3 Mitte ohne Hauptschulabschluss ,7 14,7 11,0 15,5 8,3 Hauptschulabschluss ,4 11,9 9,0 11,8 8,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 18,8 18,7 24,8 8,8 mittlerer Schulabschluss ,0 25,9 24,2 26,3 23,0 allgemeine Hochschulreife ,1 28,7 37,2 21,5 51,9 Mitte Ergebnis Friedrichshain-Kreuzberg ohne Hauptschulabschluss ,3 15,6 10,8 15,9 10,0 Hauptschulabschluss ,5 11,7 9,2 12,7 7,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,5 19,6 19,4 27,0 10,0 mittlerer Schulabschluss ,7 24,9 22,3 23,0 24,6 allgemeine Hochschulreife ,1 28,2 38,3 21,5 47,7 Friedrichshain-Kreuzberg Ergebnis Pankow ohne Hauptschulabschluss ,5 9,5 5,3 28,4 6,1 Hauptschulabschluss ,5 5,6 5,4 9,9 5,2 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 11,5 7,7 18,4 9,1 mittlerer Schulabschluss ,8 32,2 29,2 34,0 30,6 allgemeine Hochschulreife ,6 41,3 52,3 9,2 49,1 Pankow Ergebnis Charlottenburg-Wilmersdorf ohne Hauptschulabschluss ,6 10,1 9,1 15,9 6,2 Hauptschulabschluss ,2 6,9 5,4 8,9 4,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 11,2 10,1 15,6 8,0 mittlerer Schulabschluss ,7 28,5 24,7 33,1 23,2 allgemeine Hochschulreife ,8 43,2 50,7 26,4 57,8 Charlottenburg-Wilmersdorf Ergebnis Spandau ohne Hauptschulabschluss ,2 11,3 6,8 13,1 7,6 Hauptschulabschluss ,2 9,4 6,8 8,2 8,2 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 16,7 13,8 19,9 13,5 mittlerer Schulabschluss ,5 35,2 33,6 38,2 33,0 allgemeine Hochschulreife ,8 27,5 38,9 20,7 37,7 Spandau Ergebnis Steglitz-Zehlendorf ohne Hauptschulabschluss ,5 7,7 7,2 14,4 6,1 Hauptschulabschluss ,7 6,1 3,3 8,7 3,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 7,9 6,9 10,8 6,7 mittlerer Schulabschluss ,3 31,1 27,4 42,6 26,7 allgemeine Hochschulreife ,1 47,2 55,2 23,6 56,6 Steglitz-Zehlendorf Ergebnis Seite 7 von15

11 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 Anlage 3 Tempelhof-Schöneberg ohne Hauptschulabschluss ,3 8,6 6,0 11,9 4,9 Hauptschulabschluss ,9 7,7 4,3 8,6 4,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,5 14,5 10,6 20,2 8,5 mittlerer Schulabschluss ,1 36,1 34,1 40,2 32,4 allgemeine Hochschulreife ,2 33,1 45,0 19,1 49,6 Tempelhof-Schöneberg Ergebnis Neukölln ohne Hauptschulabschluss ,7 15,9 11,2 17,2 9,4 Hauptschulabschluss ,5 11,0 7,8 10,8 7,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,9 19,3 18,4 22,4 14,5 mittlerer Schulabschluss ,4 29,8 28,9 29,5 29,2 allgemeine Hochschulreife ,6 23,9 33,7 20,0 39,1 Neukölln Ergebnis Treptow-Köpenick ohne Hauptschulabschluss ,6 9,8 5,2 13,3 7,3 Hauptschulabschluss ,9 5,1 4,7 8,9 4,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 9,7 9,0 14,4 9,1 mittlerer Schulabschluss ,3 32,0 26,3 45,6 28,3 allgemeine Hochschulreife ,9 43,4 54,8 17,8 50,7 Treptow-Köpenick Ergebnis Marzahn-Hellersdorf ohne Hauptschulabschluss ,4 13,9 9,1 16,2 10,9 Hauptschulabschluss ,5 7,7 5,3 7,6 6,4 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 15,8 12,8 16,8 14,0 mittlerer Schulabschluss ,1 27,4 24,9 31,9 25,6 allgemeine Hochschulreife ,8 35,2 47,9 27,6 43,2 Marzahn-Hellersdorf Ergebnis Lichtenberg ohne Hauptschulabschluss ,0 12,2 7,8 11,9 9,6 Hauptschulabschluss ,9 6,7 7,2 7,3 6,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,6 14,7 12,4 21,8 11,7 mittlerer Schulabschluss ,6 28,8 28,3 29,3 28,4 allgemeine Hochschulreife ,9 37,6 44,2 29,8 43,4 Lichtenberg Ergebnis Reinickendorf ohne Hauptschulabschluss ,0 10,0 8,1 14,7 7,4 Hauptschulabschluss ,0 7,2 4,8 8,6 5,2 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 16,2 12,3 22,9 11,7 mittlerer Schulabschluss ,3 31,3 31,4 30,8 31,5 allgemeine Hochschulreife ,4 35,3 43,4 22,9 44,2 Reinickendorf Ergebnis Seite 8 von15

12 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2009/10 Anlage 3 Berlin ohne Hauptschulabschluss ,9 11,5 8,2 15,2 7,6 Hauptschulabschluss ,1 8,1 6,0 10,1 5,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,6 14,6 12,6 21,4 10,4 mittlerer Schulabschluss ,3 30,4 28,1 31,4 28,4 allgemeine Hochschulreife ,1 35,4 45,0 22,0 47,8 Berlin Ergebnis Seite 9 von15

13 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2010/11 Anlage 4 Mitte ohne Hauptschulabschluss ,8 15,4 10,3 14,0 10,3 Hauptschulabschluss ,8 12,4 9,2 12,5 6,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 16,7 16,7 20,9 7,6 mittlerer Schulabschluss ,1 27,2 29,1 30,2 23,7 allgemeine Hochschulreife ,6 28,3 34,8 22,4 51,5 Mitte Ergebnis Friedrichshain-Kreuzberg ohne Hauptschulabschluss ,2 10,6 9,7 12,7 6,4 Hauptschulabschluss ,3 12,0 8,5 13,1 6,2 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 18,3 20,0 26,0 9,1 mittlerer Schulabschluss ,7 28,8 24,6 27,1 26,1 allgemeine Hochschulreife ,7 30,2 37,1 21,2 52,1 Friedrichshain-Kreuzberg Ergebnis Pankow ohne Hauptschulabschluss ,0 10,2 5,6 26,6 6,2 Hauptschulabschluss ,0 7,8 6,0 7,9 6,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,1 12,6 9,4 18,1 10,4 mittlerer Schulabschluss ,6 34,0 31,1 33,9 32,5 allgemeine Hochschulreife ,2 35,4 47,9 13,6 44,0 Pankow Ergebnis Charlottenburg-Wilmersdorf ohne Hauptschulabschluss ,3 9,1 7,3 13,2 5,7 Hauptschulabschluss ,3 5,9 4,6 8,8 3,5 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 8,9 7,8 15,6 4,7 mittlerer Schulabschluss ,8 28,4 22,5 28,9 24,1 allgemeine Hochschulreife ,3 47,7 57,7 33,5 61,9 Charlottenburg-Wilmersdorf Ergebnis Spandau ohne Hauptschulabschluss ,9 12,6 9,2 13,4 10,0 Hauptschulabschluss ,0 8,8 5,2 8,5 6,4 erweiterter Hauptschulabschluss ,3 14,8 13,7 18,1 12,9 mittlerer Schulabschluss ,3 33,2 31,5 36,6 30,8 allgemeine Hochschulreife ,5 30,5 40,5 23,4 40,0 Spandau Ergebnis Steglitz-Zehlendorf ohne Hauptschulabschluss ,5 6,6 4,4 16,9 3,7 Hauptschulabschluss ,4 3,8 3,0 5,6 3,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 9,6 6,1 15,8 6,6 mittlerer Schulabschluss ,3 27,8 24,8 38,7 24,4 allgemeine Hochschulreife ,0 52,3 61,7 22,9 62,3 Steglitz-Zehlendorf Ergebnis Seite 10 von 15

14 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2010/11 Anlage 4 Tempelhof-Schöneberg ohne Hauptschulabschluss ,3 6,9 3,7 7,1 4,5 Hauptschulabschluss ,3 5,6 4,9 7,1 4,4 erweiterter Hauptschulabschluss ,1 12,2 7,9 13,1 8,6 mittlerer Schulabschluss ,8 36,8 36,9 47,6 31,6 allgemeine Hochschulreife ,5 38,5 46,6 25,1 51,0 Tempelhof-Schöneberg Ergebnis Neukölln ohne Hauptschulabschluss ,1 16,2 11,9 18,0 8,9 Hauptschulabschluss ,2 12,7 9,6 13,0 8,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,5 17,9 15,0 18,7 13,6 mittlerer Schulabschluss ,5 26,5 28,5 28,6 26,1 allgemeine Hochschulreife ,7 26,7 34,9 21,7 42,5 Neukölln Ergebnis Treptow-Köpenick ohne Hauptschulabschluss ,1 8,1 5,9 6,5 7,1 Hauptschulabschluss ,6 3,8 3,3 3,2 3,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 14,7 12,8 21,5 13,2 mittlerer Schulabschluss ,0 38,2 35,7 47,3 36,3 allgemeine Hochschulreife ,5 35,3 42,2 21,5 39,8 Treptow-Köpenick Ergebnis Marzahn-Hellersdorf ohne Hauptschulabschluss ,7 14,9 10,6 15,6 12,3 Hauptschulabschluss ,5 6,7 8,3 8,8 7,3 erweiterter Hauptschulabschluss ,3 12,6 8,0 13,7 9,8 mittlerer Schulabschluss ,6 31,4 33,7 35,6 32,1 allgemeine Hochschulreife ,0 34,5 39,4 26,3 38,5 Marzahn-Hellersdorf Ergebnis Lichtenberg ohne Hauptschulabschluss ,6 14,1 11,1 16,6 11,5 Hauptschulabschluss ,5 6,9 8,2 7,7 7,5 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 15,3 10,0 14,6 12,2 mittlerer Schulabschluss ,8 31,7 30,0 25,0 32,5 allgemeine Hochschulreife ,3 32,1 40,7 36,1 36,4 Lichtenberg Ergebnis Reinickendorf ohne Hauptschulabschluss ,8 8,5 7,1 13,4 6,3 Hauptschulabschluss ,8 9,1 6,3 10,9 6,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 10,2 11,2 17,7 8,7 mittlerer Schulabschluss ,7 34,2 28,9 38,6 29,7 allgemeine Hochschulreife ,1 37,9 46,5 19,5 48,5 Reinickendorf Ergebnis Seite 11 von 15

15 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2010/11 Anlage 4 Berlin ohne Hauptschulabschluss ,5 10,9 8,0 14,2 7,4 Hauptschulabschluss ,2 8,0 6,4 10,5 5,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 13,4 11,4 18,6 9,6 mittlerer Schulabschluss ,4 31,3 29,5 32,7 29,4 allgemeine Hochschulreife ,4 36,4 44,7 24,0 47,9 Berlin Ergebnis Seite 12 von 15

16 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2011/12 Anlage 5 Mitte ohne Hauptschulabschluss ,9 11,9 9,9 12,7 7,4 Hauptschulabschluss ,9 9,5 6,4 8,1 7,6 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 16,3 11,3 16,3 8,8 mittlerer Schulabschluss ,4 25,2 25,7 28,5 19,5 allgemeine Hochschulreife ,0 37,2 46,6 34,4 56,7 Mitte Ergebnis Friedrichshain-Kreuzberg ohne Hauptschulabschluss ,5 6,8 8,2 9,4 4,8 Hauptschulabschluss ,0 14,6 9,1 15,8 6,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,0 15,8 14,1 21,2 6,5 mittlerer Schulabschluss ,7 23,7 21,6 23,8 21,2 allgemeine Hochschulreife ,8 39,1 46,9 29,8 60,7 Friedrichshain-Kreuzberg Ergebnis Pankow ohne Hauptschulabschluss ,7 7,0 6,3 21,5 5,5 Hauptschulabschluss ,1 6,3 4,0 8,1 4,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 10,9 8,9 12,2 9,6 mittlerer Schulabschluss ,2 33,2 31,3 28,5 32,5 allgemeine Hochschulreife ,2 42,6 49,5 29,7 47,5 Pankow Ergebnis Charlottenburg-Wilmersdorf ohne Hauptschulabschluss ,8 6,9 4,7 10,5 3,7 Hauptschulabschluss ,7 6,9 4,5 10,6 3,5 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 9,5 6,8 16,0 4,7 mittlerer Schulabschluss ,3 24,6 19,7 29,1 19,1 allgemeine Hochschulreife ,0 52,2 64,2 33,8 69,0 Charlottenburg-Wilmersdorf Ergebnis Spandau ohne Hauptschulabschluss ,3 9,8 6,8 14,0 6,9 Hauptschulabschluss ,6 7,0 6,3 9,4 6,0 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 11,4 8,1 14,6 8,6 mittlerer Schulabschluss ,1 31,7 30,5 39,2 29,1 allgemeine Hochschulreife ,1 40,2 48,3 22,8 49,5 Spandau Ergebnis Steglitz-Zehlendorf ohne Hauptschulabschluss ,1 4,2 2,2 7,5 2,5 Hauptschulabschluss ,4 2,6 2,3 4,4 2,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,7 5,2 4,2 9,2 4,0 mittlerer Schulabschluss ,3 24,7 20,2 36,4 20,1 allgemeine Hochschulreife ,4 63,3 71,2 42,5 71,4 Steglitz-Zehlendorf Ergebnis Seite 13 von 15

17 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2011/12 Anlage 5 Tempelhof-Schöneberg ohne Hauptschulabschluss ,5 6,2 4,8 10,6 3,4 Hauptschulabschluss ,1 5,7 2,7 7,2 2,9 erweiterter Hauptschulabschluss ,0 10,5 7,5 15,0 6,6 mittlerer Schulabschluss ,3 32,6 28,2 40,6 26,2 allgemeine Hochschulreife ,1 45,0 56,8 26,5 60,9 Tempelhof-Schöneberg Ergebnis Neukölln ohne Hauptschulabschluss ,3 15,3 11,5 17,2 8,2 Hauptschulabschluss ,6 10,0 9,3 10,7 8,2 erweiterter Hauptschulabschluss ,8 17,8 14,0 17,1 14,0 mittlerer Schulabschluss ,0 27,1 25,0 24,8 27,7 allgemeine Hochschulreife ,3 29,8 40,2 30,2 41,9 Neukölln Ergebnis Treptow-Köpenick ohne Hauptschulabschluss ,2 5,8 4,4 7,7 5,0 Hauptschulabschluss ,1 3,4 2,8 2,6 3,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 10,9 9,6 7,7 10,4 mittlerer Schulabschluss ,0 32,4 29,6 46,2 30,3 allgemeine Hochschulreife ,5 47,5 53,7 35,9 51,2 Treptow-Köpenick Ergebnis Marzahn-Hellersdorf ohne Hauptschulabschluss ,2 10,8 9,7 11,7 10,0 Hauptschulabschluss ,5 8,7 6,4 10,2 7,1 erweiterter Hauptschulabschluss ,4 14,1 8,8 12,1 11,3 mittlerer Schulabschluss ,7 30,1 27,3 30,5 28,4 allgemeine Hochschulreife ,2 36,3 47,8 35,5 43,2 Marzahn-Hellersdorf Ergebnis Lichtenberg ohne Hauptschulabschluss ,3 10,2 6,5 8,5 8,3 Hauptschulabschluss ,3 6,8 5,9 5,2 6,7 erweiterter Hauptschulabschluss ,2 11,7 10,7 9,8 11,7 mittlerer Schulabschluss ,3 33,3 29,3 29,5 31,9 allgemeine Hochschulreife ,8 37,9 47,7 47,1 41,5 Lichtenberg Ergebnis Reinickendorf ohne Hauptschulabschluss ,3 6,8 5,9 14,7 4,1 Hauptschulabschluss ,6 7,0 4,2 8,5 4,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,9 9,8 8,0 14,7 7,4 mittlerer Schulabschluss ,7 26,9 24,5 35,1 23,2 allgemeine Hochschulreife ,5 49,5 57,5 26,9 60,5 Reinickendorf Ergebnis Seite 14 von 15

18 Schulabgängerinnen und Schulabgänger der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen im Schuljahr 2011/12 Anlage 5 Berlin ohne Hauptschulabschluss ,4 8,3 6,5 12,4 5,4 Hauptschulabschluss ,2 7,2 5,1 9,5 4,8 erweiterter Hauptschulabschluss ,3 11,6 9,0 15,7 8,1 mittlerer Schulabschluss ,1 28,5 25,7 30,3 25,7 allgemeine Hochschulreife ,1 44,4 53,7 32,1 56,1 Berlin Ergebnis Seite 15 von 15

vom 08. April 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. April 2011) und Antwort

vom 08. April 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. April 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 371 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen) vom 08. April 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. April 2011) und Antwort

Mehr

vom 13. Dezember 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2010) und Antwort

vom 13. Dezember 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2010) und Antwort Drucksache 16 / 15 014 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90 / Die Grünen) vom 13. Dezember 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Dezember 2010) und

Mehr

vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort

vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 578 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Klaus Lederer (Die Linke) vom 30. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 01. Juli 2011) und Antwort 10 Jahre

Mehr

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen

Herzlich Willkommen. Informationsabend für die Eltern der Viertklässler. Elterninformation zu den Schulformen der weiterführenden Schulen Herzlich Willkommen Informationsabend für die Eltern der Viertklässler Schulform Gesamtschule Schulform Gesamtschule Aufnahme und Dauer der Bildungsgänge An der Gesamtschule werden Schüler und Schülerinnen

Mehr

17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977

17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977 Bayerischer Landtag 17. Wahlperiode 27.06.2014 17/1977 Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Verena Osgyan BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 03.04.2014 Einschulungen und Wiederholungsquoten in Bayern nach Geschlecht

Mehr

vom 08. Juni 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. Juni 2012) und Antwort

vom 08. Juni 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. Juni 2012) und Antwort Drucksache 17 / 10 589 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Simon Weiß (PIRATEN) vom 08. Juni 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. Juni 2012) und Antwort Markenanmeldung

Mehr

Spielhallen-Flut zerstört Kieze und Menschen VI: Kriminalität durch legales und illegales Glücksspiel Ergebnisse der Schwerpunkt-Razzien 2012

Spielhallen-Flut zerstört Kieze und Menschen VI: Kriminalität durch legales und illegales Glücksspiel Ergebnisse der Schwerpunkt-Razzien 2012 Drucksache 17 / 11 118 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Daniel Buchholz (SPD) vom 24. Oktober 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 24. Oktober 2012) und Antwort Spielhallen-Flut

Mehr

Wohnsituation von EmpfängerInnen von Arbeitslosengeld II und Zwangsmaßnahmen

Wohnsituation von EmpfängerInnen von Arbeitslosengeld II und Zwangsmaßnahmen Drucksache 17 / 15 557 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Katrin Schmidberger (GRÜNE) vom 17. Februar 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 17. Februar 2015) und

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4168 6. Wahlperiode 06.08.2015

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4168 6. Wahlperiode 06.08.2015 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4168 6. Wahlperiode 06.08.2015 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Ergebnisse der schriftlichen Prüfung zum Erwerb der Allgemeinen

Mehr

vom 02. Mai 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 03. Mai 2011) und Antwort

vom 02. Mai 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 03. Mai 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 421 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Kurt Wansner (CDU) vom 02. Mai 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 03. Mai 2011) und Antwort Schulbesuch von Ausländern

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Anzahl der Fälle bzw. Personen mit unbarer Zahlung

Anzahl der Fälle bzw. Personen mit unbarer Zahlung Drucksache 17 / 18 370 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Elke Breitenbach und Hakan Taş (LINKE) vom 11. April 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. April 2016)

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 18/7792 18. Wahlperiode 29. 01. 08 Schriftliche Klee Anfrage der Abgeordneten Britta Ernst (SPD) vom 21.01.08 und Antwort des Senats Betr.: Jungen

Mehr

1. Wie viele Stunden für pädagogische Fachkräfte stehen den Klassen des Projekts Keiner ohne Abschluss sowie des Berufsvorbereitungsjahres

1. Wie viele Stunden für pädagogische Fachkräfte stehen den Klassen des Projekts Keiner ohne Abschluss sowie des Berufsvorbereitungsjahres LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 16.Wahlperiode Drucksache 16/1874 04. 12. 2012 K l e i n e A n f r a g e n der Abgeordneten Bettina Dickes (CDU) und A n t w o r t des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung

Mehr

Daten zum Übergangsgeschehen Schule/Beruf in Berlin. zusammen gestellt von der Projektstelle Jugendberufsagentur Berlin Stand September 2014

Daten zum Übergangsgeschehen Schule/Beruf in Berlin. zusammen gestellt von der Projektstelle Jugendberufsagentur Berlin Stand September 2014 Daten zum Übergangsgeschehen Schule/Beruf in Berlin zusammen gestellt von der Projektstelle Jugendberufsagentur Berlin Stand September 214 Grundproblem Eine Analyse für den Verbleib der Schulabgänger/innen

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5157 6. Wahlperiode 04.03.2016

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5157 6. Wahlperiode 04.03.2016 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/5157 6. Wahlperiode 04.03.2016 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Simone Oldenburg, Fraktion DIE LINKE Erfüllung der Schulpflicht an den allgemein bildenden Schulen

Mehr

Handout zum Statistischen Jahrbuch 2011 1

Handout zum Statistischen Jahrbuch 2011 1 Handout zum Statistischen Jahrbuch 2011 1 Integrierte Ausbildungsberichterstattung Ergebnisse für Frankfurt a.m. 2010 Gabriele Gutberlet Vielfältige Möglichkeiten bei der Einmündung in die Arbeitswelt

Mehr

Kleine Anfrage mit Antwort

Kleine Anfrage mit Antwort Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/1659 Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage der Abgeordneten Ina Korter (GRÜNE), eingegangen am 29.07.2009 Zwischenbilanz nach vier

Mehr

Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 3. März 2015

Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 3. März 2015 B R E M I S C H E B Ü R G E R S C H A F T Landtag 18. Wahlperiode Drucksache 18 / 1820 Kleine Anfrage der Fraktion der SPD vom 3. März 2015 Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz Die Lage

Mehr

vom 14. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2012) und Antwort

vom 14. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2012) und Antwort Drucksache 17 / 10 322 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage Abgeordneten Katrin Lompscher (LINKE) vom 14. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2012) und Antwort Geplante Abgabe

Mehr

Abitur Berlin 2012. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Dominique Gönder. Peter Harych. Martin Brunner

Abitur Berlin 2012. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Dominique Gönder. Peter Harych. Martin Brunner Abitur Berlin 2012 Ergebnisbericht Katharina Thoren Dominique Gönder Peter Harych Martin Brunner Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. (ISQ) Otto-von-Simson-Str.

Mehr

DIE BERLINER TAGESZEITUNGEN

DIE BERLINER TAGESZEITUNGEN DIE BERLINER TAGESZEITUNGEN BASISDATEN DER BERLINER TAGESZEITUNGEN Die Gesamtreichweite und Verbreitung der taz in Berlin 1 Die Basisdaten der Berliner Tageszeitungen 2 LEISTUNGSVERGLEICH IN DEN JÜNGEREN

Mehr

Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der berufsbildenden Schulen fehlinterpretiert

Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der berufsbildenden Schulen fehlinterpretiert FDP Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Presseinformation Nr. 258/2005 Kiel, Mittwoch, 2. November 2005 Bildungspolitik/neuer PISA-Ländervergleich Ekkehard Klug: PISA-Studie wird durch Nichtbeachtung der

Mehr

Abitur Berlin 2013. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Bianca Viole. Peter Harych. Martin Brunner

Abitur Berlin 2013. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Bianca Viole. Peter Harych. Martin Brunner Abitur Berlin 2013 Ergebnisbericht Katharina Thoren Bianca Viole Peter Harych Martin Brunner Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. (ISQ) Otto-von-Simson-Str.

Mehr

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4178 18.06.2015. Der Weg zum Abitur in Sachsen-Anhalt - Karriereverläufe der Schülerinnen und Schüler

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4178 18.06.2015. Der Weg zum Abitur in Sachsen-Anhalt - Karriereverläufe der Schülerinnen und Schüler Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4178 18.06.2015 Große Anfrage Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Der Weg zum Abitur in Sachsen-Anhalt - Karriereverläufe der Schülerinnen und Schüler Häufig hört man

Mehr

Ich darf Sie bitten, diesen an die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Weiterbildung weiter zu leiten.

Ich darf Sie bitten, diesen an die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Weiterbildung weiter zu leiten. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Die Ministerin Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, 40190 Düsseldorf An den Vorsitzenden des Ausschusses für Schule und

Mehr

Zu 1.: darunter: Arbeitsstellen in der Arbeitnehmer- in der Arbeit-

Zu 1.: darunter: Arbeitsstellen in der Arbeitnehmer- in der Arbeit- Drucksache 17 / 15 702 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Sabine Bangert (GRÜNE) vom 09. März 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 10. März 2015) und Antwort Förderung

Mehr

6. wie hoch der prozentuale Anteil der Schülerinnen und Schüler an den Abendgymnasien

6. wie hoch der prozentuale Anteil der Schülerinnen und Schüler an den Abendgymnasien Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6238 10. 12. 2014 Antrag der Abg. Karl Traub u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Abendgymnasien und Abendrealschulen

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 17.09.2015 und Soziales 9028 (928) 2270 IIB 21(V)

Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 17.09.2015 und Soziales 9028 (928) 2270 IIB 21(V) Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 17.09.2015 und Soziales 9028 (928) 2270 IIB 21(V) Christiane.vanDooren@sengs.berlin.de An den Vorsitzenden des Ausschusses für Gesundheit und Soziales über den

Mehr

R. Malter, Schule des Zweiten Bildungsweges Dahme-Spreewald

R. Malter, Schule des Zweiten Bildungsweges Dahme-Spreewald Hauptsitz: Außenstellen: Erich-Weinert-Straße 9 An der Schanze 43 15711 Königs Wusterhausen 15926 Luckau Tel.: 03375-211907 Tel.: 03544-555780 Fax: 03375-211963 Fax.: 03544-555383 Home: www.zbw-kw.de Zweiter

Mehr

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert

Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert Bildung braucht Perspektive gemeinsam - regional - zukunftsorientiert www.bs-eutin.de GEMEINSAM. REGIONAL. ZUKUNFTSORIENTIERT. Bildung schafft Perspektiven für die berufliche genauso wie für die persönliche

Mehr

Auszubildende in der Berliner Verwaltung und den landeseigenen Unternehmen

Auszubildende in der Berliner Verwaltung und den landeseigenen Unternehmen Drucksache 17 / 17 385 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Alexander Spies (PIRATEN) vom 17. November 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. November 2015) und

Mehr

Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss

Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss Bildungswege in Hessen Übergänge in der Bildungsregion Darmstadt und Darmstadt-Dieburg Chancen des Systems - Anschlussmöglichkeiten für jeden Schulabschluss Inhalte der heutigen Veranstaltung 1. Bildungsauftrag

Mehr

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / 12 916. 17. Wahlperiode. der Abgeordneten Dr. Turgut Altug und Martin Beck (GRÜNE) Überschuldung in Berlin

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / 12 916. 17. Wahlperiode. der Abgeordneten Dr. Turgut Altug und Martin Beck (GRÜNE) Überschuldung in Berlin Drucksache 17 / 12 916 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Turgut Altug und Martin Beck (GRÜNE) vom 28. November 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. November 2013)

Mehr

Berufliches Gymnasium

Berufliches Gymnasium Regionales Berufsbildungszentrum des Kreises Steinburg AöR Berufliches Gymnasium Ernährung Ernährungslehre Gesundheit und Soziales Sozialpädagogik Erziehungswissenschaften Technik Elektrotechnik Informationstechnik

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen

Senatsverwaltung für Finanzen 0921 Senatsverwaltung für Finanzen, Klosterstraße 59, 10179 Berlin An die Damen und Herren Finanzstadträte der Bezirksämter von Berlin Nachrichtlich An den Vorsitzenden des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses

Mehr

Welche Fremdsprachen werden in Bayern gelernt? Eine Synopse zum Schuljahr 2009/10

Welche Fremdsprachen werden in Bayern gelernt? Eine Synopse zum Schuljahr 2009/10 Welche Fremdsprachen werden in Bayern gelernt? Eine Synopse zum Schuljahr 2009/10 erstellt von Walter Christ, Gesamtverband Moderne Fremdsprachen, Landesverband Bayern, Beethovenstr. 4, 90513 Zirndorf,

Mehr

Internetveröffentlichung von Erfahrungsberichten der Patientenfürsprecher*innen nach

Internetveröffentlichung von Erfahrungsberichten der Patientenfürsprecher*innen nach Drucksache 17 / 12 475 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Simon Weiß (PIRATEN) vom 29. Juli 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 31. Juli 2013) und Antwort Internetveröffentlichung

Mehr

Fortbildungsangebot zum Programm Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen. Programm für die Tandems der beruflichen Schulen. 2.

Fortbildungsangebot zum Programm Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen. Programm für die Tandems der beruflichen Schulen. 2. Regionale Fortbildung Berlin in Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg - SFBB - Fortbildungsangebot zum Programm Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen Programm

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen in freier Trägerschaft

Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen in freier Trägerschaft Drucksache 17 / 11 497 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE) vom 29. Januar 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 30. Januar 2013) und Antwort Schülerinnen

Mehr

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen 1. Schulstruktur und abschlüsse a) Grundschule b) Regelschule 2. Möglichkeiten des Nachholens von allgemeinen Schulabschlüssen (Sekundarbereich II) a) Volkshochschule/

Mehr

Abitur (Abendschule)

Abitur (Abendschule) Abitur (Abendschule) Mit dem Abitur erreicht man den höchsten deutschen Schulabschluss. Wer das Abi abgelegt hat, erreichte damit die uneingeschränkte Studienbefähigung und kann an einer europäischen Universität

Mehr

Was kommt nach der Goethe-Schule-Harburg?

Was kommt nach der Goethe-Schule-Harburg? Was kommt nach der Goethe-Schule-Harburg? Berufstätigkeit Zukunftswege nach der 10. Klasse (entsprechend der jeweiligen Zugangsvoraussetzung): Oberstufe Ausbildung - an der GSH Studium - an einem beruflichen

Mehr

NC-Studiengänge und Kapazitätsausschöpfung an Berliner Hochschulen

NC-Studiengänge und Kapazitätsausschöpfung an Berliner Hochschulen Drucksache 16 / 10 375 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Anja Schillhaneck (Bündnis 90/Die Grünen) vom 12. Februar 2007 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Februar 2007)

Mehr

Mehr Übergänge in der beruflichen Bildung Aufstiegsperspektive oder Qualitätsrisiko?

Mehr Übergänge in der beruflichen Bildung Aufstiegsperspektive oder Qualitätsrisiko? Mehr Übergänge in der beruflichen Bildung Aufstiegsperspektive oder Qualitätsrisiko? (Beitrag zur Round Table-Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) -18. Juni

Mehr

STELLENAUSSCHREIBUNG

STELLENAUSSCHREIBUNG Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft I B 2.06 - August 2015 STELLENAUSSCHREIBUNG Befristete Einstellung von Erzieherinnen und Erziehern in den Berliner Schuldienst Die Senatsverwaltung

Mehr

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 16.Wahlperiode. K l e i n e A n f r a g e. A n t w o r t. Drucksache 16/4789. der Abgeordneten Bettina Dickes (CDU) und

LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 16.Wahlperiode. K l e i n e A n f r a g e. A n t w o r t. Drucksache 16/4789. der Abgeordneten Bettina Dickes (CDU) und LANDTAG RHEINLAND-PFALZ 16.Wahlperiode Drucksache 16/4789 23. 03. 2015 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Bettina Dickes (CDU) und A n t w o r t des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung

Mehr

Informationsveranstaltung. weiterführenden Schulen

Informationsveranstaltung. weiterführenden Schulen Informationsveranstaltung Von der Grundschule zu den weiterführenden Schulen Hauptschule, Werkrealschule, Gemeinschaftsschule und Realschule Der Weg für Aufsteiger! Was kommt nach den allgemein bildenden

Mehr

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / 13 018. 17. Wahlperiode. der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE)

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / 13 018. 17. Wahlperiode. der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE) Drucksache 17 / 13 018 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Stefanie Remlinger (GRÜNE) vom 17. Dezember 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. Dezember 2013) und Antwort Weiterentwicklung

Mehr

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43 Strukturdaten Strukturdaten... 1 Demografie... 1 Bevölkerung... 2 Schülerzahlen... 3 Studierende... 4 Arbeitsmarkt... 4 Berufspendler... 5 Tourismus... 6 Redaktionsschluss: 20. November 2015 Strukturdaten

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht B I 5 - j / 11 Absolventen/Abgänger der allgemeinbildenden Schulen im Land Berlin 2011 Schülerbewegung statistik Berlin Brandenburg Schüler am letzten Schultag Schulentlassene Schulabschlüsse

Mehr

Frau Stadträtin Sarah Sorge Dezernat IV - Bildung und Frauen Hasengasse 4 60311 Frankfurt am Main. Offener Brief. Frankfurt, den 23.03.

Frau Stadträtin Sarah Sorge Dezernat IV - Bildung und Frauen Hasengasse 4 60311 Frankfurt am Main. Offener Brief. Frankfurt, den 23.03. Frau Stadträtin Sarah Sorge Dezernat IV - Bildung und Frauen Hasengasse 4 60311 Frankfurt am Main Offener Brief Frankfurt, den 23.03.2015 Sehr geehrte Frau Sorge, als ehemalige Gesamtschuldezernentin beim

Mehr

Kaufmännische Berufskollegs

Kaufmännische Berufskollegs Kaufmännische Berufskollegs Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Ihren Neigungen und Befähigungen entsprechend können wir Ihnen vier Kaufmännische Berufskollegs anbieten: Das Kaufmännische

Mehr

Sonderpädagogische Förderung für den Förderbereich Lernen an den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen

Sonderpädagogische Förderung für den Förderbereich Lernen an den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/844 10.09.2012 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 293 vom 25. Juli 2012 der Abgeordneten Ina Scharrenbach CDU Drucksache 16/449

Mehr

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FB GESTALTUNG fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FACHBEREICH GESTALTUNG RICHTIG SCHÖN.... BIS ZUM ABITUR. Sie haben sich schon immer für die schönen Dinge des Lebens interessiert? Dann

Mehr

Wirtschaftsgymnasium

Wirtschaftsgymnasium Wirtschaftsgymnasium Steinbeisstr. 20 88046 Friedrichshafen Telefon (0 75 41) 70 03 770 Telefax (0 75 41) 70 03 769 verwaltung@hugo-eckener-schule.de www.hugo-eckener-schule.de Schulleiterin: Oberstudiendirektorin

Mehr

TEL: (089)4126-2347, FAX: 4126-1168. Pressemitteilung, 14.01.2006

TEL: (089)4126-2347, FAX: 4126-1168. Pressemitteilung, 14.01.2006 Pressemitteilung, 14.01.2006 10 Schritte auf dem Weg zu einer neuen Bildungskultur in Bayern 10. Bayerns Schulsystem offen, kindgerecht und leistungsfähig strukturieren - Keiner darf verloren gehen Das

Mehr

Aufstieg durch Bildung? Stand der Umsetzung der Vereinbarungen des Dresdener Bildungsgipfels

Aufstieg durch Bildung? Stand der Umsetzung der Vereinbarungen des Dresdener Bildungsgipfels LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 14. Wahlperiode Drucksache 14/9967 08.10.2009 Große Anfrage 42 der Fraktion der SPD und der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen Aufstieg durch Bildung? Stand der Umsetzung der

Mehr

Das Berufliche Gymnasium an der Aliceschule Gießen

Das Berufliche Gymnasium an der Aliceschule Gießen Das Berufliche Gymnasium an der Aliceschule Gießen Fachrichtung Ernährung und Hauswirtschaft Fachrichtung Technikwissenschaft/Biologietechnik Fachrichtung Gesundheit und Soziales/Schwerpunkt Gesundheit

Mehr

Thüringer THÜRINGER Landtag LANDTAG - 4. Wahlperiode Drucksache 4/2238 4. Wahlperiode 12.09.2006

Thüringer THÜRINGER Landtag LANDTAG - 4. Wahlperiode Drucksache 4/2238 4. Wahlperiode 12.09.2006 Thüringer THÜRINGER Landtag LANDTAG - 4. Wahlperiode Drucksache 4/2238 4. Wahlperiode 12.09.2006 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Hennig (Die Linkspartei.PDS) und A n t w o r t des Thüringer

Mehr

17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 1

17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 1 17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 1 -lich Willkommen 17.01.2014 Gymnasien für Erwachsene - Haller 2 Informationen Was erwartet Sie heute? 1. Allgemeine Informationen über die beiden Gymnasien

Mehr

aufgelistet nach a) Schulart und Sprachen sowie b) nach Bezirken

aufgelistet nach a) Schulart und Sprachen sowie b) nach Bezirken Liste der 34 Berliner Schulen mit bilingualen Zügen (Stand: Februar 008) aufgelistet nach a) Schulart Sprachen sowie b) nach Bezirken a) Bilinguale Schulen nach Schulart Sprachen Realschulen mit bilingualen

Mehr

Mehrfachnennung. 1) 1.1 Alter [ ]a unter 18 [ ]b 18-25 [ ]c über 25. 2) 1.2 Geschlecht [ ]a männlich [ ]b weiblich

Mehrfachnennung. 1) 1.1 Alter [ ]a unter 18 [ ]b 18-25 [ ]c über 25. 2) 1.2 Geschlecht [ ]a männlich [ ]b weiblich Fragebogen für Schüler der Berufskollegs der Stadt Hagen und des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Beurteilung der Berufsorientierung an den allgemeinbildenden Schulen 1. Die folgenden Fragen beziehen sich auf Angaben

Mehr

der Abgeordneten Susanne Graf und Simon Kowaleswki (PIRATEN) vom 11. Juni 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Juni 2012) und Antwort

der Abgeordneten Susanne Graf und Simon Kowaleswki (PIRATEN) vom 11. Juni 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Juni 2012) und Antwort Drucksache 17 / 10 602 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Susanne Graf und Simon Kowaleswki (PIRATEN) vom 11. Juni 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. Juni 2012) und

Mehr

Fit für das Studium mit einem Abschluss an der BOS (Berufsoberschule)

Fit für das Studium mit einem Abschluss an der BOS (Berufsoberschule) Fit für das Studium mit einem Abschluss an der BOS (Berufsoberschule) Abitur (fachgebunden oder allgemein) Universität Jgst. 13 FOS BOS Fach- Hochschule Jgst. 12 FOS BOS Jgst. 11 Fachprakt. Ausbildung

Mehr

Schulabgänger 2014: Zahl der Ausbildungsanfänger steigt auf bisherigen Höchststand

Schulabgänger 2014: Zahl der Ausbildungsanfänger steigt auf bisherigen Höchststand 24. November 2014/bsb24 Schulabgänger 2014: Zahl der Ausbildungsanfänger steigt auf bisherigen Höchststand 1.893 Schulabgängerinnen und -abgänger von Stadtteilschulen und Förderschulen beginnen direkt

Mehr

Vom 10. August 2009. GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. 223-6 - 23

Vom 10. August 2009. GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. 223-6 - 23 Verordnung über die Durchführung von Prüfungen zum Erwerb der Mittleren Reife an Gymnasien und im gymnasialen Bildungsgang der Gesamtschulen (Mittlere-Reife-Prüfungsverordnung Gymnasien MittGyVO M-V) Vom

Mehr

INFO. Fragen und Antworten zu G8. Hessisches Kultusministerium 29.04.2010

INFO. Fragen und Antworten zu G8. Hessisches Kultusministerium 29.04.2010 Hessisches Kultusministerium INFO Ausgabe Fragen und Antworten zu G8 31. Mai 2010 29.04.2010 Stimmt es, dass Gymnasialschülerinnen und Gymnasialschüler in Hessen nur noch eine fünfjährige Mittelstufe besuchen

Mehr

Schullaufbahnen in Thüringen

Schullaufbahnen in Thüringen Diese Druckschrift wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Thüringer Landesregierung herausgegeben. Sie darf weder von Parteien noch von Wahlwerbern oder Wahlhelfern während eines Wahlkampfes zum

Mehr

Sylvia Löhrmann: "Die Sekundarschule ist eine Schule des längeren gemeinsamen Lernens"

Sylvia Löhrmann: Die Sekundarschule ist eine Schule des längeren gemeinsamen Lernens Artikel Bilder Schulstruktur Zweigliedrigkeit: Ist immer drin, was draufsteht? didacta 2012 Themendienst: Sylvia Löhrmann und Bernd Althusmann zum Dauerthema Schulstruktur Mehr zu: didacta - die Bildungsmesse,

Mehr

Katharina Holder & Holger Gärtner

Katharina Holder & Holger Gärtner Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. Abitur Berlin 2014 Ergebnisbericht Katharina Holder & Holger Gärtner ISQ Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin

Mehr

Kleine Anfrage mit Antwort

Kleine Anfrage mit Antwort Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/2370 Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage der Abgeordneten Frauke Heiligenstadt, Claus Peter Poppe, Ralf Borngräber, Axel Brammer,

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt.

Mehr

Berufsbildungsreife. Weiterführende Bildungswege mit der (Erweiterten) Freie Hansestadt Bremen. Informationen für Schülerinnen und Schüler

Berufsbildungsreife. Weiterführende Bildungswege mit der (Erweiterten) Freie Hansestadt Bremen. Informationen für Schülerinnen und Schüler Informationen für Schülerinnen und Schüler Stand Oktober 2009 Weiterführende Bildungswege mit der (Erweiterten) Berufsbildungsreife Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Freie Hansestadt Bremen Diese

Mehr

Kaufmännische Berufskollegs. Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss

Kaufmännische Berufskollegs. Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Kaufmännische Berufskollegs Bildungswege für SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss Ihren Neigungen und Befähigungen entsprechend können wir Ihnen vier Kaufmännische Berufskollegs anbieten: Das Kaufmännische

Mehr

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen.

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen. Definition: Das Gymnasium führt auf dem direkten Weg zum Abitur. vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die sowohl auf das Studium an einer Hochschule als auch auf eine qualifizierte Berufsausbildung

Mehr

I. Die Phasen der Ausbildung

I. Die Phasen der Ausbildung I. Die Phasen der Ausbildung Die Ausbildung innerhalb der gymnasialen Oberstufe darf maximal vier Jahre dauern und gliedert sich in drei Phasen.. Einführungsphase (EPh) Die Einführungsphase ist das Durchlaufen

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/6463 07.08.2013 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Leukefeld (DIE LINKE) und A n t w o r t des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / 13 125. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Dr. Wolfgang Albers (LINKE) Teilzeitstudium in Berlin.

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / 13 125. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Dr. Wolfgang Albers (LINKE) Teilzeitstudium in Berlin. Drucksache 17 / 13 125 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Wolfgang Albers (LINKE) vom 28. Januar 2014 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 29. Januar 2014) und Antwort Teilzeitstudium

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / 17 246. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Ole Kreins (SPD) Lärm- und Feinstaubbelastung durch Laubbläser II

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / 17 246. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Ole Kreins (SPD) Lärm- und Feinstaubbelastung durch Laubbläser II Drucksache 17 / 17 246 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Ole Kreins (SPD) vom 19. Oktober 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 23. Oktober 2015) und Antwort Lärm-

Mehr

Allgemeinbildendes Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland

Allgemeinbildendes Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland Allgemeinbildendes Schulwesen der Bundesrepublik Deutschland Vorlesung im BA Pädagogik der Kindheit: Pädagogische Handlungsfelder und ihre Institutionen Dr. Gabriele Köhler 7. Mai 2009 Allgemeinbildendes

Mehr

Jede und jeder wird gebraucht!

Jede und jeder wird gebraucht! Jede und jeder wird gebraucht! Peter Gorzkulla-Lüdemann, Projektleiter Agentur für Arbeit Hamburg Ausgangslage in Hamburg Verbleib der rund 8.000 Schulentlassenen, die 2010 eine allgemeinbildende Schule

Mehr

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe

Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Willkommen zur Infoveranstaltung Übergang Grundschule Sekundarstufe Copyright I.Wernsing, GLS 2015 1 Was uns erwartet Vorstellen der einzelnen Schultypen der Sekundarstufe I wichtige Aspekte der Erprobungsstufe

Mehr

Welchen Stellenwert hat das berufliche Gymnasium noch unter Grün-Rot?

Welchen Stellenwert hat das berufliche Gymnasium noch unter Grün-Rot? Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6603 12. 03. 2015 Antrag der Abg. Georg Wacker u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Welchen Stellenwert

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/4427

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/4427 Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/4427 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort der Landesregierung - Drucksache 17/4246 - Situation des Faches Werte und Normen an

Mehr

H e r z l i c h W i l l k o m m e n

H e r z l i c h W i l l k o m m e n H e r z l i c h W i l l k o m m e n Von Eltern für Eltern Die Schulen der Sekundarstufen I und II (Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschule und Gymnasium) E i n e g e m e i n s a m e V e r a n s t a l t

Mehr

www.schueleranmeldung.de

www.schueleranmeldung.de Die zentrale Anmeldung im Internet zu den Berufskollegs zur gymnasialen Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen oder zum Beruflichen Gymnasium im Kreis Euskirchen Bildung fördern Zukunft gestalten In

Mehr

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Mai 2012 (ABl. S. 734)

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Mai 2012 (ABl. S. 734) Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Mai 2012 (ABl. S. 734) Die Landesabstimmungsleiterin Volksbegehren über die Durchsetzung eines landesplanerischen Nachtflugverbots am Flughafen Berlin Brandenburg

Mehr

Der Bremer Lehrstellenmarkt im Jahr 2003 und was aus den Absolventen in den nächsten 3 Jahren wurde :

Der Bremer Lehrstellenmarkt im Jahr 2003 und was aus den Absolventen in den nächsten 3 Jahren wurde : 1 Der Bremer Lehrstellenmarkt im Jahr 2003 und was aus den Absolventen in den nächsten 3 Jahren wurde : Die Wahrheiten - von Regierung und Opposition - von Handelskammer und Gewerkschaften Große Anfrage

Mehr

Ihr Partner in der Lehrerbildung

Ihr Partner in der Lehrerbildung B e ru flic h e S c h u le n K a rlsru h e Ihr Partner in der Lehrerbildung Lehrer/in an einer beruflichen Schule eine Alternative für mich? Informationsveranstaltung Universität Heidelberg 04.06.2008

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/2807 15. Wahlperiode 03-07-22

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/2807 15. Wahlperiode 03-07-22 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/287 15. Wahlperiode 3-7-22 Kleine Anfrage des Abgeordneten Jost de Jager (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung

Mehr

Digital-Hauptstadt Berlin I Angebote digitaler Medienbildung für Seniorinnen und Senioren

Digital-Hauptstadt Berlin I Angebote digitaler Medienbildung für Seniorinnen und Senioren Drucksache 17 / 17 396 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Martin Delius und Dr. Simon Weiß (PIRATEN) vom 16. November 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 19.

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Agnes Alpers, Jan Korte, Nicole Gohlke, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 17/8707

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Agnes Alpers, Jan Korte, Nicole Gohlke, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 17/8707 Deutscher Bundestag Drucksache 17/8845 17. Wahlperiode 05. 03. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Agnes Alpers, Jan Korte, Nicole Gohlke, weiterer Abgeordneter und

Mehr

Zentralabitur Berlin 2011: Ergebnisbericht Heinig, Elisa; Emmrich, Rico; Harych, Peter

Zentralabitur Berlin 2011: Ergebnisbericht Heinig, Elisa; Emmrich, Rico; Harych, Peter www.ssoar.info Zentralabitur Berlin 2011: Ergebnisbericht Heinig, Elisa; Emmrich, Rico; Harych, Peter Veröffentlichungsversion / Published Version Verzeichnis, Liste, Dokumentation / list Zur Verfügung

Mehr

Hamburger Schulstatistik im Überblick

Hamburger Schulstatistik im Überblick Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburger Schulstatistik im Überblick Schulen,, Schülerinnen und Schüler in Hamburg Schuljahr 2008/2009 Statistische Veröffentlichung der

Mehr

5. Bildung und Humankapital

5. Bildung und Humankapital 5. Bildung und Humankapital Kinder sind die Träger der Gesellschaft von morgen. Das Wissen, das sie heute vermittelt bekommen, bestimmt, wie wir morgen leben werden. Der Schwerpunkt der Bildungspolitik

Mehr

Infoabend Realschule Plus Cochem 26.11.2015. Bildungsangebote nach der Klassenstufe 10

Infoabend Realschule Plus Cochem 26.11.2015. Bildungsangebote nach der Klassenstufe 10 Infoabend Realschule Plus Cochem 26.11.2015 Bildungsangebote nach der Klassenstufe 9 Klassenstufe 10 Klassenstufe 9 Berufsfachschule I Fachrichtungen: Ernährung und Hauswirtschaft/Sozialwesen Gesundheit

Mehr