Symfony2 Cheat-Book Die Symfony2 CLI-Anwendung. Seite 1 von 35

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Symfony2 Cheat-Book Die Symfony2 CLI-Anwendung. Seite 1 von 35"

Transkript

1 Seite 1 von 35

2 von Anton Dachauer twitter.com/antondachauer ISBN: Seite 2 von 35

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Warum ein Framework nutzen? MVC Was ist das? Symfony installieren Linux & Mac OS X Windows Installation mit Composer Hinweise zur Installation Apache-Server einrichten htaccess Git zur Versionsverwaltung einrichten Symfony erweitern: Bundles Bundle mit Composer installieren Eigenes Bundle erstellen Die Symfony2 CLI-Anwendung Grundlegendes Standard Standard-e assetic:dump assetic:watch assetics:install cache:clear cache:warmup config:debug config:dump-reference container:debug debug:config debug:container debug:event-dispatcher debug:router debug:swiftmailer debug:translation debug:twig doctrine:cache:clear-metadata doctrine:cache:clear-query doctrine:cache:clear-result doctrine:database:create doctrine:database:drop doctrine:ensure-production-settings doctrine:generate:crud doctrine:generate:entities doctrine:generate:entity doctrine:generate:form doctrine:mapping:convert doctrine:mapping:import doctrine:mapping:info...23 Seite 3 von 35

4 doctrine:query:dql doctrine:query:sql doctrine:schema:create doctrine:schema:drop doctrine:schema:update doctrine:schema:validate generate:bundle generate:controller generate:doctrine:crud generate:doctrine:entities generate:doctrine:entity generate:doctrine:form init:acl orm:convert:mapping router:debug router:dump-apache router:match security:check server:run server:startet server:status server:stop swiftmailer:debug swiftmailer: send swiftmailer:spool:send translation:debug translation:update twig:debug twig:lint yaml:lint...35 Seite 4 von 35

5 1 Einführung Symfony ist ein quelloffenes Web Application Framework auf PHP-Basis und wird seit dem Jahr 2005 unter der Leitung des Franzosen Fabien Potencier entwickelt. Es wurde aufgrund der steigenden Bekanntheit von Ruby on Rails und dem Wunsch nach einem ähnlichen MVC- Framework auf PHP-Basis entwickelt und stieß auf immer größere Beliebtheit. Im Januar 2007 erschien die erste Version 1.0, im Juli 2011 erschien die Version 2.0, die sich gänzlich von der Version 1.0 unterscheidet. Die aktuelle Version läuft unter der Versionsnummer 2.6 und erschien im November Warum ein Framework nutzen? Stell dir vor, du willst als Autohersteller ein neues Auto bauen. Egal, wie du anfängst, du würdest wohl kaum das Rad neu erfinden, sondern eins aus dem Regal nehmen, vielleicht ein bisschen verbessern und dann an dein Auto schrauben. Müsstest du für jedes Auto, das du herstellst, alle Einzelteile neu erfinden, würdest du nicht nur sehr viel mehr Zeit benötigen, sondern auch kaum neue Erkenntnisse und Erfahrungen sammeln, weil du damit beschäftigt bist, in einem wirtschaftlich erfolgsversprechenden Zeitraum fertig zu werden. Natürlich könntest du den Erfindungsprozess des Rades optimieren aber wesentlich effektiver wärst du bei der Herstellung deines Autos, wenn das Rad, das optimal für den Einsatz als Autoreifen optimiert wurde, bereits im Regal steht und du es nur noch ans Auto schrauben musst. Dieser bildliche Prozess ist auch auf den Prozess der Software-Entwicklung übertargbar. Wenn du für jede Webanwendungen, die du entwickeln möchtest, immer bei Null anfangen müsstest, würdest du Monate, wenn nicht sogar Jahre brauchen, um alle Funktionen, die ein ausgereiftes Framework wie Symfony2 per Knopfdruck dir zur Verfügung stellt, umzusetzen. Es geht aber nicht nur darum, Zeit zu sparen. Wenn du zum Beispiel eine Webanwendung entwickeln möchtest, für die Sicherheit eine große Rolle spielt, ist es fast ein Muss, zu einem Framework zu greifen. Bei Symfony arbeiten (laut Projekt-Website) etwa Personen am Quellcode, es steht also wesentlich mehr Know-how zur Verfügung als in jedem durchschnittlichen Unternehmen. Solltest du es also gegen meine gut gemeinten Erwartungen schaffen, in absehbarer Zeit eine Webanwendung großen Umfangs ohne Framework umzusetzen, fehlt dir dennoch das Know-how, dass die Entwickler von Symfony in ihr Projekt gesteckt haben. Auch wenn du der beste Entwickler der Welt bist ;-) 1.2 MVC Was ist das? Als MVC (Model-View-Controller) wird ein Architekturmuster in der Software-Entwicklung bezeichnet. Es sagt aus, dass Software in drei Einheiten strukturiert ist: In das Model (Datenmodell), die Präsentation (view oder Frontend) und die Programmsteuerung (Controller). Durch diese Strukturierung wird eine bessere Änderbarkeit, Erweiterbarkeit und Wiederverwendbarkeit erziehlt. So ist es zum Beispiel möglich, ohne größeren Aufwand eine Software zu entwickeln, die unterschiedliche Datenbanksysteme nutzen kann. Seite 5 von 35

6 Folgender rudimentärer Prozess lässt sich unter Einbezug des Nutzers ableiten: 1. Das Datenmodell stellt die Daten bereit und aktualisiert das Frontend/View. 2. Der User sieht das Frontend und kann Daten über ein Formular verändern. 3. Der Controller erhält die Daten, verarbeitet sie und schickt sie an das Datenmodell zurück. 4. Das ganze geht von Vorne los. Grundsätzlich bilden die Bereiche Model, View, und Controller drei abgegrenzte Bereiche, während Erweiterungen in der Regel zwischen diesen Bereichen angesiedelt sind. 1.3 Symfony installieren Die Entwickler von Symfony stellen einen Installer bereit, der das einfache Installieren des Frameworks mit allen Standard-Komponenten ermöglicht. Mit folgenden en installierst du den Symfony Installer auf deinem Rechner: Linux & Mac OS X $ sudo curl LsS o /usr/local/bin/symfony $ sudo chmod a+x /usr/local/bin/symfony Windows c:\> php r "readfile('http://symfony.com/installer');" > symfony anschließend muss der heruntergeladene Ordner noch verschoben werden: c:\> move symfony c:\projects c:\projects\> php symfony Mit folgenden en installierst du die aktuelle Symfony-Version: # Linux, Mac OS X $ symfony new my_project_name # Windows c:\> cd projects/ c:\projects\> php symfony new my_project_name Wenn du eine spezifische Version installieren möchtest, kannst du diese als hinzufügen: Seite 6 von 35

7 # Installiert eine der am meisten verwendeten Versionen $ symfony new my_project_name 2.3 $ symfony new my_project_name 2.5 $ symfony new my_project_name 2.6 # Installiert eine spezifische Version $ symfony new my_project_name $ symfony new my_project_name # Installiert die letzte LTS (Long Term Support) Version $ symfony new my_project_name lts Installation mit Composer Alternativ ist es ebenfalls möglich, Symfony mit Hilfe von Composer zu installieren, allerdings wird in diesem Fall mehr Zeit benötigt. Mit folgendem holst du dir die aktuelle Version von Composer und installierst sie global auf deinem PC: # Linux, Mac OS X $ curl ss https://getcomposer.org/installer php $ sudo mv composer.phar /usr/local/bin/composer Eine Version für Windows findest du unter https://getcomposer.org/download/ zum Download. # Aktuelle Version $ composer create project symfony/framework standard edition my_project_name # Spezifische Version $ composer create project symfony/framework standard edition my_project_name "2.3.*" Hinweise zur Installation Es gibt einige Voraussetzungen, die deine Entwicklungs- und Server-Umgebung erfüllen muss, damit du Symfony2 in Betrieb nehmen kannst. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein: PHP in der Version oder aktueller JSON muss aktiviert sein ctype muss aktiviert sein date.timezone muss in der php.ini (Konfigurationsdatei) gesetzt sein. Folgende Optionale Voraussetzungen sollten erfüllt sein: Das PHP-Modul sollte installiert sein libxml sollte mindestens in Version installiert sein Seite 7 von 35

8 PHP tokenizer sollte aktiviert sein iconv sollte aktiviert sein Nur *nix: POSIX sollte aktiviert sein Intl sollte mit ICU 4+ installiert sein APC (oder ein anderer Opcode-Cache) sollte installiert sein Folgende php.ini-einstellungen sind dringend empfohlen short_open_tag = Off magic_quotes_gpc = Off register_globals = Off session.auto_start = Off Beachte, dass nach einer Installation oder Aktivierung und nach dem Bearbeiten der php.ini- Konfigurationsdatei stets der Apache-Server neu gestartet werden muss, damit die Änderungen wirksam werden. Meistens gibt es unterschiedliche php.ini-konfigurationsdateien auf einem System. In der Regel eine für die PHP-CLI und eine oder mehrere für den Apache-Server. Achte darauf, dass du Änderungen in der php.ini-datei sowohl für die PHP-CLI als auch für den Apache-Server vornimmst, um Probleme zu vermeiden, die später nur schwer zu finden sind. 1.4 Apache-Server einrichten Um deine Symfony-Installation verwenden zu können, wird eine konfigurierte LAMP-Umgebung (Apache2 + PHP5 + MySql) benötigt. Alternativ kann auch ein anderes Datenbanksystem verwendet werden. Für Windows-Nutzer empfielt sich der Einsatz des Paketes XAMP, das bereits mit allen erforderlichen Erweiterungen ausgestattet und vorkonfiguriert ist. Nutzern von Linux-Systemen empfehle ich, die erforderlichen Pakete einzeln zu installieren. Zahlreiche passende Anleitungen findest du für deine Linux-Distribution bei Google. Es ist ebenfalls empfehlenswert, einen eigenen VirtualHost für jedes Projekt anzulegen. Das vereinfacht die Arbeit an mehreren Projekten auf einem System. Um einen neuen VirtualHost anzulegen, muss eine Datei im Ordner sites available im Apache2-Konfigurationsordner hinzugefügt werden und folgenden Inhalt haben: Seite 8 von 35

9 <VirtualHost *:80> ServerName project.local ServerAlias DocumentRoot /var/www/project/web <Directory /var/www/project/web> AllowOverride All Order Allow,Deny Allow from All </Directory> ErrorLog /var/log/apache2/project_error.log CustomLog /var/log/apache2/project_access.log combined </VirtualHost> Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, als Endung für den ServerName immer.local zu verwenden. So ist sofort erkennbar, dass es sich um eine lokale Website handelt, wenn sie im Browser aufgerufen wird. Damit du project.local (bzw. den von dir gewählten Servernamen) im Browser aufrufen kannst, ist ein Eintrag in der Hosts-Datei deines Systems erforderlich. Die Datei findest du bei Windows unter %SystemRoot%\system32\drivers\etc\hosts bei Mac OS X unter /etc/hosts bzw. /private/etc/hosts und bei Linux unter /etc/hosts Nach einem Neustart des Apache-Servers sollte alles funktionieren. Wenn nicht, hilft immer ein Blick in die Apache Log-Date (/var/log/apache2/project_error.log) htaccess Die.htaccess-Datei ist für Symfony2 wichtig und darf nicht fehlen. Sie ist Bestandteil des Routings und sollte wie folgt aussehen: <IfModule mod_rewrite.c> Options +FollowSymlinks RewriteEngine On # Explicitly disable rewriting for front controllers RewriteRule ^app_dev.php [L] RewriteRule ^app.php [L] RewriteCond %{REQUEST_FILENAME}! f # Change below before deploying to production #RewriteRule ^(.*)$ /app.php [QSA,L] RewriteRule ^(.*)$ /app_dev.php [QSA,L] Seite 9 von 35

10 </IfModule> 1.5 Git zur Versionsverwaltung einrichten Ich empfehle jedem Entwickler, seinen Quellcode mit einem Versionsverwaltungstool zu verwalten. Das hilft nicht nur im Team, um Änderungen nachverfolgen zu können, auch Entwicklern, die alleine an Projekten kann es helfen. Denn wenn zum Beispiel deine Festplatte den Geist aufgibt und alles hinüber ist, hast du den Quellcode und die investierte Zeit immer noch im Repository. Auch das Wiederherstellen von einer Version einer Quelldatei ist wesentlich einfacher, denn du hast jederzeit die Möglichkeit, im Git-Repository alle Dateien in allen Versionen seit dem ersten Commit einzusehen und kannst jeden Stand wiederherstellen. Es gibt eine große Anzahl an Anbietern, die Git-Repositories anbeiten, ich empfehle dir die folgenden beiden, die ich hauptsächlich nutze: Github für Open Source-Projekte: Bei Github kannst du kostenlos beliebig viele öffentliche Repositories erstellen. Das Team der mitarbeitenden Entwickler kann ebenfalls beliebig groß sein. Bitbucket für Geheim- und Kundenprojekte: Bitbucket ermöglicht das Anlegen beliebig vieler Repositories, die nicht öffentlich sind. Ein Team kann in der kostenlosen Variante aus maximal 10 Personen bestehen, bevor es kostenpflichtig wird. Wenn du bei einem der beiden Anbieter ein Repository erstellt hast, erhältst du eine einfache Anleitung, wie du deinen Quellcode in das Repository commitest. Deshalb möchte ich darauf nicht näher eingehen. 1.6 Symfony erweitern: Bundles Bei Symfony werden Erweiterungen in Form von Bundles abgebildet und ergänzen in der Regel die Standard-Funktionalität des Frameworks. Bundles können entweder selbst entwickelt, oder aus externen Quellen eingebunden werden. Bei der Einbindung externer Bundles kommt in der Regel der Composer zum Einsatz, der das Instalieren sämtlicher Quellcode-Pakete, die auf der Website packagist.org zu finden sind, ermöglicht. Packagist.org listet nicht nur Symfony-Bundles, sondern auch Pakete und Libs von anderen Frameworks und Tools. Grundsätzlich lassen sich zwar alle Pakete und Libs mit Composer installieren, aber nicht alle sind mit Symfony kompatibel. In der Regel gibt es jedoch immer eine Dokumentation, in der die Kompatibilität aufgezeigt wird Bundle mit Composer installieren Wenn du Symfony2 um ein externen Bundle erweitern möchtest, sind folgende Schritte zu tun: 1. Kompatibles Bundle suchen: Über Google oder Github alle Bundles, die sich mit Composer installieren lassen, findest du auf Github, auch die Dokumentation 2. Ausgewähltes Bundle auf packagist.org suchen 3. Require für passende Version kopieren (siehe Bild nächste Seite) Seite 10 von 35

11 4. Kopierten Text in die Datei composer.json in den Require -Abschnitt einfügen. 5. composer update ausführen. Wenn eine Abhängigkeit nicht erfüllt ist, gibt Composer eine entsprechende Meldung aus (das kann auch System-Pakete betreffen). Wenn eine spezifische Version des Bundles erforderlich ist, kannst du diese auf packagist.org auswählen und den entsprechenden Require-Text verwenden. Nach der Installation des Bundles sind noch ein paar wenige Schritte erforderlich, um es in Symfony zu integrieren. Eine Anleitung findest du in der Regel in der Dokumentation des Bundles Eigenes Bundle erstellen Das Entwickeln eines eigenen Bundles ist ebenfalls möglich und ein wichtiger Bestandteil von Symfony. Dazu bietet die Symfony-CLI-Anwendung die Möglichkeit, das Grundgerüst generieren zu lassen. Folgender erledigt das für dich: php app/console generate:bundle Nach dem Aufruf des s wirst du zur Eingabe einiger Informationen zum Bundle aufgerufen. Anschließend kannst du mit dem Entwickeln beginnen. 2 Die Symfony2 CLI-Anwendung Im folgenden Abschnitt findest du die Referenz zu allen Standard-en der Symfony2 CLI- Anwendung. 2.1 Grundlegendes Die Symfony2 CLI-Anwendung erfüllt den Zweck, Wartungsarbeiten am Projekt vorzunehmen und/oder Aufgaben auszuführen, die nur auf dem Server auszuführen sind. Wenn also eine Interaktion mit Nutzern der Webanwendung erforderlich ist, kann die CLI-Anwendung nicht genutzt werden, da es kein Frontend gibt und die Aufgaben ohne Apache-Server ausgeführt werden. Wenn dein Projekt auf einem Server läuft, ist es also auch erforderlich, dass du dich direkt am Server mit SSH (Shell Secure Protocoll) am Server anmeldest. Dieser Abschnitt befasst sich mit allen Standard-en, die Symfony2 in seiner Standardausführung von Haus aus mitbringt. Natürlich kannst du aber auch eigene e hinzufügen. Seite 11 von 35

12 Ein ist in einem festen Muster aufgebaut und sieht zum Beispiel so aus: php app/console cache:clear env=prod php startet den PHP-Interpreter. app/console ist das PHP-Script, das aufgerufen werden soll. cache:clear ist der Symfony2-. env=prod ist ein (entspricht dem Environment). Mit folgendem kannst du eine Übersicht mit allen verfügbaren en aufrufen: php app/console Wenn du wissen möchtest, welche und erforderlich sind, damit der ausgeführt werden kann, gebe folgenden ein: php app/console help cache:clear Anstelle von cache:clear kannst du jeden beliebigen, verfügbaren eingeben. Die Ausgabe sieht dann beispielsweise so aus: Usage: cache:clear [ no warmup] [ no optional warmers] Options: no warmup Do not warm up the cache no optional warmers Skip optional cache warmers (faster) help ( h) Display this help message quiet ( q) Do not output any message verbose ( v vv vvv) Increase the verbosity of messages: 1 for normal output, 2 for more verbose output and 3 for debug version ( V) Display this application version ansi Force ANSI output no ansi Disable ANSI output no interaction ( n) Do not ask any interactive question shell ( s) Launch the shell. process isolation Launch commands from shell as a separate process. env ( e) The Environment name. (default: "dev") no debug Switches off debug mode. Help: The cache:clear command clears the application cache for a given environment and debug mode: php sf cache:clear env=dev php sf cache:clear env=prod no debug Seite 12 von 35

13 2.1.1 Standard- Die wichtigsten Standard-, die für alle e (auch die selbst entwickelten) gelten, findest du in folgender Liste: Options: no warmup Den Cache nicht aufwärmen no optional warmers Zusätzliche Cache Aufwärmer nicht verwenden (schneller) help ( h) Zeigt die Hilfe an quiet ( q) Gibt Meldungen aus verbose ( v vv vvv) Legt die Menge der Debug Meldungen fest: 1 für normale Menge, 2 für viele Meldungen, 3 für alle Meldungen version ( V) Zeigt die Symfony Version an ansi Erzwingt den ANSI Modus (Ausgabe) no ansi Deaktiviert den ANSI Modus (Ausgabe) no interaction ( n) Stellt Fragen, Eingaben möglich shell ( s) Startet die Shell process isolation Startet einen in einem eigenen Prozess env ( e) Gibt das Environment an (Standard: dev ) no debug Deaktiviert den Debug Modus 2.2 Standard-e assetic:dump Schreibt alle Assets in das Datei-System. assetic:dump write_to Überschreibt den konfigurierten asset root php app/console assetic:dump assetic:watch Schreibt alle Assets in das Datei-System, sobald eine Quelldatei geändert wird. assetic:watch Seite 13 von 35

14 write_to Überschreibt den konfigurierten asset root php app/console assetic:dump assetics:install Installiert die Assets aller Bundles in einem öffentlichen Ordner im Web-Verzeichnis des Projekts. assetic:install symlink: Erstellt einen Symlink zur Quelldatei, anstatt die Datei zu kopieren. relative: Erstellt relative Symlinks target Der Ziel-Ordner (Standard: web ) php app/console assets:install web cache:clear Leert den Cache. cache:clear no warmup: Verhindert, dass der Cache aufgewärmt (vorbereitet) wird. no optional warmup: Unterbindet die Ausführung zusätzlicher Cache-Vorwärmer php app/console cache:clear php app/console cache:clear no warmup cache:warmup Bereitet einen leeren Cache vor. Seite 14 von 35

15 cache:warmup no warmup: Verhindert, dass der Cache aufgewärmt (vorbereitet) wird. no optional warmup: Unterbindet die Ausführung zusätzlicher Cache-Vorwärmer php app/console cache:clear php app/console cache:clear no warmup config:debug Testet die Konfiguration eines Bundles oder einer Erweiterung. config:debug name: Der Name des Bundles oder der Erweiterung. php app/console config:debug framework php app/console config:debug FrameworkBundle config:dump-reference Testet die Konfiguration eines Bundles oder einer Erweiterung. config:dump reference format: Das Format (yaml oder xml; Standard: yaml ) name: Der Name des Bundles oder der Erweiterung. php app/console config:debug framework php app/console config:debug FrameworkBundle Seite 15 von 35

16 2.2.8 container:debug Zeigt die Services für eine Anwendung an. container:debug show private: Zeigt auch private Services an. tag: Zeigt alle Services mit dem angegebenen Tag an. tags: Zeigt vertaggte Service an. parameter: Zeigt einen spezifischen an. parameters: Zeigt alle an. format: Das Format der Ausgabe (Standard: txt ). raw: Die Daten werden im Roh-Format ausgegeben. name: Der Name des Bundles oder der Erweiterung. php sf debug:container php sf debug:container validator php sf debug:container show private php sf debug:container tags php sf debug:container tag=form.type php sf debug:container parameter=kernel.debug php sf debug:container parameters php sf debug:container tag=form.type debug:config Testet die Konfiguration eines Bundles oder einer Erweiterung. Siehe config:debug debug:container Testet die Konfiguration eines Bundles oder einer Erweiterung. Siehe container:debug. Seite 16 von 35

17 debug:event-dispatcher Zeigt alle konfigurierten Listeners an. debug:event dispatcher format: Das Format der Ausgabe (Standard: txt ). raw: Die Daten werden im Roh-Format ausgegeben. event: Der Name des Events. php app/console debug:event dispatcher php sf debug:event dispatcher kernel.request debug:router Testet das Routing eines Bundles oder einer App. Siehe router:debug debug:swiftmailer Testet den Mailer eines Bundles oder einer App. Siehe swiftmailer:debug debug:translation Testet die Übersetzungen eines Bundles oder einer App. Siehe translation:debug debug:twig Testet die Templates eines Bundles oder einer App. Siehe twig:debug doctrine:cache:clear-metadata Löscht alle Metadaten vom Entity-Manager aus dem Cache. doctrine:cache:clear metadata Seite 17 von 35

18 flush: Wenn angegeben, werden die Einträge im Cache geleert, nicht gelöscht. em: Der Name des Entity-Managers, dessen Cache geleert werden soll. php app/console doctrine:cache:clear metadata php app/console doctrine:cache:clear metadata flush doctrine:cache:clear-query Löscht den Query-Cache des angegebenen Entity-Managers. doctrine:cache:clear query flush: Wenn angegeben, werden die Einträge im Cache geleert, nicht gelöscht. em: Der Name des Entity-Managers, dessen Cache geleert werden soll. php app/console doctrine:cache:clear query php app/console doctrine:cache:clear query flush doctrine:cache:clear-result Löscht den Result-Cache des angegebenen Entity-Managers. doctrine:cache:clear result flush: Wenn angegeben, werden die Einträge im Cache geleert, nicht gelöscht. em: Der Name des Entity-Managers, dessen Cache geleert werden soll. php app/console doctrine:cache:clear result php app/console doctrine:cache:clear result flush Seite 18 von 35

19 doctrine:database:create Erstellt die konfigurierten Datenbanken. doctrine:database:create connection: Die Datenbankverbindung, die zur Ausführung des s verwendet werden soll. if not exists: Löst n Fehler aus, wenn die Datenbank bereits existiert. php app/console doctrine:database:create php app/console doctrine:database:create connection=default doctrine:database:drop Entfernt die konfigurierten Datenbanken. doctrine:database:drop connection: Die Datenbankverbindung, die zur Ausführung des s verwendet werden soll. if exists: Löst n Fehler aus, wenn die Datenbank nicht existiert. force: Ohne diesen wird die Ausführung nur simuliert. php app/console doctrine:database:drop php app/console doctrine:database:drop connection=default doctrine:ensure-production-settings Überprüft, ob Doctrine korrekt für den Live-Betrieb konfiguriert wurde. doctrine:ensure production settings Seite 19 von 35

20 complete: Wenn angegeben, wird ebenfalls die Datenverbindung überprüft. em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. php app/console doctrine:ensure production settings doctrine:generate:crud Generiert mit Hilfe von CRUD eine Doctrine-Entity. doctrine:generate:crud entity: Der Entity-Klassenname zum Initialisieren (Shortcut-Notation) route prefix: Das Route-Prefix with write: Wenn angegeben, werden Actions erstellt, gelöscht oder aktualisiert. format: Das Format für Konfigurationsdateien (php, xml, yml oder annotation) (Standard: annotation) overwrite: Stoppt die Generierung nicht, wenn der CRUD-Controller bereits existiert, sondern überschreibt alle bereits generierten Dateien. entity: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. php app/console doctrine:generate:crud entity=acmeblogbundle:post route prefix=post_admin php app/console doctrine:generate:crud entity=acmeblogbundle:post route prefix=post_admin with write doctrine:generate:entities Generiert Entity-Klassen und Methoden aus den Mapping-Informationen. doctrine:generate:entities path: Der Pfad für die Entities, wenn er nicht erraten werden kann. no backup: Bereits vorhandene Dateien werden überschrieben. Seite 20 von 35

21 name: Der Name eines Bundles, ein Namespace oder eine Entity-Klasse. php app/console doctrine:generate:entities MyCustomBundle php app/console doctrine:generate:entities MyCustomBundle:User php app/console doctrine:generate:entities MyCustomBundle/Entity/User php app/console doctrine:generate:entities MyCustomBundle/Entity php app/console doctrine:generate:entities Blog/Entity path=src/ php app/console doctrine:generate:entities Blog/Entity nobackup doctrine:generate:entity Generiert eine neue Entity und gleichzeitig die Mapping-Datei. doctrine:generate:entity entity: Der Name der Entity (Shortcut-Notation). fields: Die Felder, die generiert werden sollen. format: Das Format der Mapping-Datei (php, xml, yml, annotation). with repository: Wenn angegeben, wird ebenfals ein Repository erzeugt. php app/console doctrine:generate:entity entity=acmeblogbundle:blog/post php app/console doctrine:generate:entity entity=acmeblogbundle:blog/post fields="title:string(255) body:text" php app/console doctrine:generate:entity entity=acmeblogbundle:blog/post with repository php app/console doctrine:generate:entity entity=acmeblogbundle:blog/post format=yml Seite 21 von 35

22 php app/console doctrine:generate:entity entity=acmeblogbundle:blog/post format=annotation fields="title:string(255) body:text" with repository nointeraction doctrine:generate:form Generiert aus einer Entity-Klasse eine Form-Klasse, basierend auf der Entity. doctrine:generate:form entity: Der Name der Entity (Shortcut-Notation) php app/console doctrine:generate:form AcmeBlogBundle:Post doctrine:mapping:convert Generiert aus einer Entity-Klasse eine Form-Klasse, basierend auf der Entity. doctrine:mapping:convert filter: Eine Zeichenfolge, die als Filter verwendet wird. force: Erzwingt das Überschreiben bereits vorhandener Dateien. from database: Erstellt Mapping-Informationen aus einer vorhanden Datenbank. extend: Gibt eine Basisklasse an, die von den generierten Entities erweitert werden soll. num spaces: Gibt die Anzahl der Leerzeichen für den Einzug an. namespace: Der Namespace der generierten Klassen, wenn von einer Datenbank konvertiert wird. em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. to type: Der Typ, zu dem konvertiert werden soll. dest path: Der Ziel-Pfad für die generierten Klassen. Seite 22 von 35

23 doctrine:mapping:import Importiert Mapping-Informationen von einer vorhandenen Datenbank. doctrine:mapping:import em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. filter: Eine Zeichenfolge, die als Filter verwendet wird. force: Erzwingt das Überschreiben bereits vorhandener Dateien. bundle: Das Bundle, in das die Mapping-Informationen importiert werden sollen. mapping type: Das Format, in das die Informationen geschrieben werden sollen. php app/console doctrine:mapping:import "MyCustomBundle" xml php app/console doctrine:mapping:import "MyCustomBundle" xml em=default php app/console doctrine:mapping:import "MyCustomBundle" xml filter=mymatchedentity php app/console doctrine:mapping:import "MyCustomBundle" xml force doctrine:mapping:info Zeigt die Mapping-Informationen an. doctrine:mapping:info em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. php app/console doctrine:mapping:info Seite 23 von 35

24 doctrine:query:dql Führt einen DQL-Query aus und gibt das Ergebnis aus. doctrine:query:dql hydrate: Der Modus, in welchem der Query ausgeführt werden soll (object, array, scalar oder single scalar). first result: Das erste Ergebnis in der Ergebnismenge. max result: Die maximale Anzahl an Ergebnissen. depth: Die Ausgabe-Tiefe des Entity-Graph (Standard: 7) em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. dql: Der DQL-Code, der ausgeführt werden soll. php app/console doctrine:query:dql "SELECT u FROM UserBundle:User u" php app/console doctrine:query:dql "SELECT u FROM UserBundle:User u" hydrate=array php app/console doctrine:query:dql "SELECT u FROM UserBundle:User u" first result=0 max result= doctrine:query:sql Führt einen SQL-Query aus und gibt das Ergebnis aus. doctrine:query:sql depth: Die Ausgabe-Tiefe des Entity-Graph (Standard: 7) em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. sql: Der SQL-Code, der ausgeführt werden soll. php app/console doctrine:query:sql "SELECT * from user" Seite 24 von 35

25 doctrine:schema:create Erstellt das Datenbank-Schema auf Basis der Mapping-Informationen. doctrine:schema:create dump sql: Gibt den generierten SQL-Code aus, anstatt ihn auszuführen. em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. php app/console doctrine:schema:create doctrine:schema:drop Entfernt das Datenbank-Schema auf Basis der Mapping-Informationen. doctrine:schema:drop dump sql: Gibt den generierten SQL-Code aus, anstatt ihn auszuführen. force: Erzwingt die Ausführung (alle Daten in der Datenbank gehen verloren!) full database: Das vollständige Schema wird gelöscht (ein Abgleich mit den Mapping-Informationen findet nicht statt). em: Der Entity-Manager, der für den verwendet werden soll. php app/console doctrine:schema:drop doctrine:schema:update Aktualisiert das Datenbank-Schema (erforderlich, wenn Änderungen an den Mapping- Informationen vorgenommen und in das Schema übernommen werden sollen). doctrine:schema:update complete: Wenn angegeben, werden alle nicht relevanten Inhalte des Schemas entfernt. dump sql: Gibt den generierten SQL-Code aus. Seite 25 von 35

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 ÜBER... 3 2 INSTALLATION... 4 2.1 INSTALLATION VON ECLIPSE... 4 2.2 INSTALLATION VON PYDEV... 4 3

Mehr

Apache HTTP-Server Teil 1

Apache HTTP-Server Teil 1 Apache HTTP-Server Teil 1 Zinching Dang 24. November 2014 1 Apache HTTP-Server Apache HTTP-Server allgemein offizielle Namensherkunft: Apachen-Stamm in Nordamerika wurde 1994 auf Basis des NCSA HTTPd-Webservers

Mehr

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012 Mapbender3 Workshop Christian Wygoda FOSSGIS Dessau 2012 Christian Wygoda Mapbender3 Developer Team PSC (Project Steering Commitee) WhereGroup Bonn http:///www.wheregroup.com Mapbender3 Einführung in Mapbender

Mehr

Anleitung. zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3. 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Anleitung. zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3. 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Anleitung zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen

Mehr

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis Migration Howto Migration Howto I Inhaltsverzeichnis Migration von Cobalt RaQ2 /RaQ3 Servern auf 42goISP Server...1 Voraussetzungen...1 Vorgehensweise...1 Allgemein...1 RaQ...1 42go ISP Manager Server...2

Mehr

Systemvoraussetzungen Sitzungsmanager

Systemvoraussetzungen Sitzungsmanager Systemvoraussetzungen Sitzungsmanager Rotenburger Str. 28 30659 Hannover MannisHDD:MTeske:Desktop:Systemvoraussetzungen_Sitzungsmanager.docx Seite 1 von 6 Hannoversche Straße 46 B 30916 Isernhagen Telefon

Mehr

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation

JOB SCHEDULER. Managed User Jobs. Dokumentation Juli 2005. MySQL-Job-Automation MySQL-Job-Automation Managed User Jobs JOB SCHEDULER Dokumentation Juli 2005 Software- und Organisations-Service GmbH Giesebrechtstr. 15 D-10629 Berlin Telefon (030) 86 47 90-0 Telefax (030) 861 33 35

Mehr

Mapbender-Installation

Mapbender-Installation Foswiki > NUMIS Web > TechniSches > InGridInstall > MapbenderInstall (2010-10-29, MartinKlenke) Mapbender-Installation Mapbender-Installation Basis-Software phppgadmin Webserver Postgres / Postgis Mapbender-Installation

Mehr

[2-4] Typo3 unter XAMPP installieren

[2-4] Typo3 unter XAMPP installieren Web >> Webentwicklung und Webadministration [2-4] Typo3 unter XAMPP installieren Autor: simonet100 Inhalt: Um Typo3 zum Laufen zu bringen benötigen wir eine komplette Webserverumgebung mit Datenbank und

Mehr

Eine Übersicht über die angepassten Skripte ist hier (Skripte Referenz) zu finden.

Eine Übersicht über die angepassten Skripte ist hier (Skripte Referenz) zu finden. 1 von 5 18.07.2012 17:24 Hauptseite/FreieTonne unter LINUX Aus FreieTonne-Wiki < Hauptseite FreieTonne unter LINUX Ubuntu Bitte beachte, dass alle Beiträge zu FreieTonne-Wiki von anderen Mitwirkenden bearbeitet,

Mehr

Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0)

Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0) Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0) [edu- sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des Renderservice.] edu- sharing / metaventis GmbH Postfach

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

LAMP HowTo (Linux Apache MySQL PHP) Zugriff per SSH auf den Server. Servername: gyko.no-ip.info (Lokal: 192.168.2.10)

LAMP HowTo (Linux Apache MySQL PHP) Zugriff per SSH auf den Server. Servername: gyko.no-ip.info (Lokal: 192.168.2.10) LAMP HowTo (Linux Apache MySQL PHP) Zugriff per SSH auf den Server Servername: gyko.no-ip.info (Lokal: 192.168.2.10) Stand: 04-2014 Warum Zugriff auf einen Server per SSH? Zunächst einmal möchte ich, dass

Mehr

Tutorial. zur Umstellung von Seafile http auf Apache Webserver. und zur Aktivierung der Seafile Webdav Erweiterung

Tutorial. zur Umstellung von Seafile http auf Apache Webserver. und zur Aktivierung der Seafile Webdav Erweiterung Tutorial zur Umstellung von Seafile http auf Apache Webserver und zur Aktivierung der Seafile Webdav Erweiterung (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. V4n) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Version 1.0. Contrexx-Installation unter Windows 2003 und IIS 6. Das Content Management System für Ihren Erfolg.

Version 1.0. Contrexx-Installation unter Windows 2003 und IIS 6. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Version 1.0 Contrexx-Installation unter Windows 2003 und IIS 6 Das Content Management System für Ihren Erfolg. Inhaltsverzeichnis 1. INSTALLATION VON MYSQL UND PHP UNTER WINDOWS 2003... 3 1.1 INSTALLATION

Mehr

Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009)

Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009) Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009) Diese Anleitung beschreibt die Installation von VuFind auf Windows Systemen ohne die Verwendung von Komplettpaketen wie

Mehr

Jens Kutílek. slrn + leafnode auf Mac OS X installieren. Voraussetzungen. leafnode. tcsh (Standard bei Mac OS X 10.0 bis 10.2)

Jens Kutílek. slrn + leafnode auf Mac OS X installieren. Voraussetzungen. leafnode. tcsh (Standard bei Mac OS X 10.0 bis 10.2) Jens Kutílek slrn + leafnode auf Mac OS X installieren deutsch english français Voraussetzungen Installierte Apple Developer Tools, Bedienung von vim. Als erstes müssen wir prüfen, ob /usr/local/bin und

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

Apache HTTP-Server Teil 2

Apache HTTP-Server Teil 2 Apache HTTP-Server Teil 2 Zinching Dang 04. Juli 2014 1 Benutzer-Authentifizierung Benutzer-Authentifizierung ermöglicht es, den Zugriff auf die Webseite zu schützen Authentifizierung mit Benutzer und

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der Stateful Inspection Firewall beschrieben. Es werden Richtlinien erstellt, die nur den Internet Verkehr

Mehr

Knottenwäldchen Software

Knottenwäldchen Software Knottenwäldchen Software Installationsanleitung für die netzbasierte Lösung Knottenwäldchen Software März.2011 Knottenwäldchen Software Seite 2 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Übersicht... 3 3 Installation...

Mehr

Tabellen von Access nach MySQL konvertieren

Tabellen von Access nach MySQL konvertieren Tabellen von Access nach MySQL konvertieren Version 1.2 - Mai 2000 Christian Metzger @ Fachbereich Wirtschaft / Fachhochschule Bochum Einleitung Diese Ausarbeitung entstand aufgrund der Notwendigkeit für

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

Service & Support. Wie ist der User Mode Process Dumper für Diagnosezwecke bei WinCC und PCS7 einzurichten? User Mode Process Dumper.

Service & Support. Wie ist der User Mode Process Dumper für Diagnosezwecke bei WinCC und PCS7 einzurichten? User Mode Process Dumper. Deckblatt Wie ist der User Mode Process Dumper für Diagnosezwecke bei WinCC und PCS7 einzurichten? User Mode Process Dumper FAQ April 2011 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag

Mehr

Subversion. Einstieg in die. Versionskontrolle

Subversion. Einstieg in die. Versionskontrolle Versionskontrolle mit Subversion Einstieg in die Versionskontrolle Dipl.Ing.(FH) K. H. Marbaise Agenda Wozu Versionskontrolle? Was leistet Versionskontrolle? Historie zu Subversion Projekt Handling Installation

Mehr

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.2004) Inhalt Inhalt... 2 Konfiguration... 3 Features Konfigurieren... 3 Shutdown Event Tracker...

Mehr

Installation von my - Colex lokal

Installation von my - Colex lokal MyColex - Open Source Sammlungsdokumentation Produktedokumentation Stefan Bürer, Riehen, Switzerland Adrian Kühni & Samuel Pfister, Uetikon am See, Switzerland Installation von my - Colex lokal mycolex

Mehr

Mapbender3 Workshop. Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg

Mapbender3 Workshop. Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg Mapbender3 Workshop Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg Mapbender3 Astrid Emde WhereGroup AGIT 2015 Mapbender Developer Team Astrid Emde Mapbende Developer Team Mapbender PSC (Project Steering Commitee) Konzeption,

Mehr

Bestehende WordPress-Seiten auf Multisite migrieren

Bestehende WordPress-Seiten auf Multisite migrieren Bestehende WordPress-Seiten auf Multisite migrieren Walter Ebert http://www.flickr.com/photos/ifmuth/2690987569/ Walter Ebert @wltrd walterebert.de slideshare.net/walterebert Vorteile von Multisite Nur

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

Lernjournal Auftrag 1

Lernjournal Auftrag 1 Lernjournal Auftrag 1 Autor: Ramon Schenk Modul: M151 Datenbanken in Webauftritt einbinden Klasse: INF12.5H Datum: 29/01/15 XAMPP- Entwicklungsumgebung installieren Inhalt 1. Tätigkeiten... 2 2. Einrichten

Mehr

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 1. Benötigte Software Zur Erstellung des Installers wird folgende Software benötigt. Es wird sich in dieser Dokumentation

Mehr

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05. IT Engineering Continuous Delivery Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.2014 Einleitung... worum es in diesem Vortrag geht Ziele Continuous

Mehr

lp4you ein und startet den Webserver neu, so kann man den Webserver nur noch lokal ansprechen.

lp4you ein und startet den Webserver neu, so kann man den Webserver nur noch lokal ansprechen. lp4you Ubuntu 10.04 LTS Lucid Lynx Apache 2.2.14-5unbuntu8 installiert wird: - apache2 Konfiguration Der Apache Webserver lässt sich durch Editieren der Dateien - /etc/apache2/apache2.conf - /etc/apache2/ports.conf

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

WordPress installieren mit Webhosting

WordPress installieren mit Webhosting Seite 1 von 8 webgipfel.de WordPress installieren mit Webhosting Um WordPress zu nutzen, muss man es zunächst installieren. Die Installation ist im Vergleich zu anderen Systemen sehr einfach. In dieser

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Ver. 2.5.1 Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an VirtueMart Joomla 2.5 und Virtuemart 2.0.6 Ing. Karl Hirzberger www.hirzberger.at Inhaltsverzeichnis Begriffserklärung... 3 OCI für VirtueMart... 4

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

So bringst du Prolog zum Laufen...

So bringst du Prolog zum Laufen... Diese Anleitung soll dir dabei helfen den freien Prolog-Interpreter SWI-Prolog zu installieren einen geeigneten Texteditor auszuwählen, mit dem du Prolog-Programme schreiben kannst das erste kleine Programm

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Kurzanleitung AVAST 5 FREE ANTIVIRUS

Kurzanleitung AVAST 5 FREE ANTIVIRUS Kurzanleitung AVAST 5 FREE ANTIVIRUS Für Privatbenutzer ist dieses Programm kostenlos, bei Verwendung im Unternehmen fallen die jeweils aktuellen Lizenz Kosten an. WICHTIG: Auf deinem Computer darf immer

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Apps-Entwicklung mit Netbeans

Apps-Entwicklung mit Netbeans JDroid mit Netbeans Seite 1 Apps-Entwicklung mit Netbeans Version 2.2, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren, (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation?

Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? » Diese FAQ als PDF downloaden Wie erstelle ich Backups meiner TYPO3 Präsentation? Aufgrund einer Sicherheitslücke in der Backupfunktion des Confixx Professional, wurde diese vor einiger Zeit für sämtliche

Mehr

Upgrade auf TYPO3 6.2

Upgrade auf TYPO3 6.2 Upgrade auf TYPO3 6.2 Jochen Weiland Wolfgang Wagner TYPO3camp Berlin 2014! Fakten Kunden lieben LTS Versionen Die meisten Projekte laufen mit 4.5 Fakten 3.5 Jahre seit dem Release 4.5 34 Release seitdem

Mehr

Website-Entwicklung mit lokalem Apache Webserver

Website-Entwicklung mit lokalem Apache Webserver Tutorials für die Website-Entwicklung 2007 René von Bulmerincq, Siteform Website-Entwicklung mit lokalem Apache Webserver 4 Warum brauche ich einen Webserver? Wenn Sie beginnen, Ihre erste Website zu bauen,

Mehr

Joomla! und Mambo. Open Source-CMS einsetzen und erweitern. von Tobias Hauser, Christian Wenz. 2., aktualisierte Auflage. Hanser München 2006

Joomla! und Mambo. Open Source-CMS einsetzen und erweitern. von Tobias Hauser, Christian Wenz. 2., aktualisierte Auflage. Hanser München 2006 Joomla! und Mambo Open Source-CMS einsetzen und erweitern von Tobias Hauser, Christian Wenz 2., aktualisierte Auflage Hanser München 2006 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 40690

Mehr

Subversion. 17. Oktober 2007. Subversion. Norbert Perk. Warum Versionsverwaltung? Wie funktioniert. Was ist Subversion? Subversion- Server.

Subversion. 17. Oktober 2007. Subversion. Norbert Perk. Warum Versionsverwaltung? Wie funktioniert. Was ist Subversion? Subversion- Server. 17. Oktober 2007 1 2 3 4 5 6 7 Hilfe und Info Herausforderungen bei gröÿeren Projekten auf ältere Versionen (undo, ) Verwaltung verschiedener Versionen Projekte mit mehreren Entwicklern gemeinsamer auf

Mehr

Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS)

Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS) Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS) Hochschule Ravensburg Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen Name: Matrikel-Nr.: Studiengang: Fachrichtung: Anika

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Ruby on Rails. Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel

Ruby on Rails. Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel Ruby on Rails Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel Überblick Ruby on Rails Ruby Rails Geschichte MVC allgemein MVC in Rails Scaffolding Webserver Installation Beispiele Wo wird Rails verwendet? Ausblick

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Subversion und Trac. Michael Trunner. 23. Januar 2008. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart

Subversion und Trac. Michael Trunner. 23. Januar 2008. Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart Subversion und Trac Michael Trunner Fachschaft Informatik und Softwaretechnik Universität Stuttgart 23. Januar 2008 Michael Trunner SVN & Trac (1/ 30) 1 Vorwort 2 Subversion alias SVN 3 Trac Michael Trunner

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

OP-LOG www.op-log.de

OP-LOG www.op-log.de Verwendung von Microsoft SQL Server, Seite 1/18 OP-LOG www.op-log.de Anleitung: Verwendung von Microsoft SQL Server 2005 Stand Mai 2010 1 Ich-lese-keine-Anleitungen 'Verwendung von Microsoft SQL Server

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

Installation des Kompetenz- Erfassungs- Notebooks unter Windows oder Linux

Installation des Kompetenz- Erfassungs- Notebooks unter Windows oder Linux Installation des Kompetenz- Erfassungs- Notebooks unter Windows oder Linux Educational Design Bildung & Technologie GmbH v6.1 10.05.08 Inhalt 1. Einführung 2. Installation der Anwendung KEN unter Windows

Mehr

Tensei-Data Demoleitfaden. Jens Grassel, Andre Schütz

Tensei-Data Demoleitfaden. Jens Grassel, Andre Schütz Tensei-Data Demoleitfaden Jens Grassel, Andre Schütz Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Demoversion............................................................... 1 1.1. Windows.............................................................................

Mehr

Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go

Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go Installieren eines universellen Webservers in / mit Contao2Go I. Vorwort, Was ist ein Contao2Go-Server? nicht für Profis! Der Begriff Contao2Go läßt sicher mehrere Interpretationen zu. a) Ein Verbundserver,

Mehr

Nagiosinstallation auf virt. Maschine mit Ubuntu 5.04

Nagiosinstallation auf virt. Maschine mit Ubuntu 5.04 Nagiosinstallation auf virt. Maschine mit Ubuntu 5.04 Boot-CD starten Grundinstallation von CD wird ausgeführt System mit apt auf den neuesten Stand bringen apt-get update apt-get upgrade sources.list

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen

Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen Mapbender3 für den einfachen Aufbau von WebGIS Anwendungen Astrid Emde AGIT 2015 Salzburg Astrid Emde Mapbender Developer Team Mapbender PSC (Project Steering Commitee) Konzeption, Testen, Dokumentation,

Mehr

ab Redirector-Version 2.14

ab Redirector-Version 2.14 Installation: FilterSurf ab Redirector-Version 2.14 Hier werden nun die Schritte erläutert, die nacheinander zu durchlaufen sind, um einen der zentralen FilterSurf -Server verwenden zu können. Die Installationsschritte

Mehr

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Installation und Bedienung- Inhalt Allgemeine Hinweise:... 1 Kapitel 1 Installation und Konfiguration... 2 Schritt 1: Java SE Development Kit 6 installieren:...

Mehr

Object Relational Mapping Layer

Object Relational Mapping Layer Object Relational Mapping Layer Views Controlers Business logic GUI OO-application logic Object-relational-Mapping Relational DBMS PHP (propel) 1/18 Propel - Persistance Layer OR-Mapper für PHP Portierung

Mehr

Schwerpunkt Konfiguration.htaccess Version 2.2.x

Schwerpunkt Konfiguration.htaccess Version 2.2.x Apache Webserver Schwerpunkt Konfiguration.htaccess Version 2.2.x Mario Herold LINUX USER GROUP PEINE WWW.LUG- PEINE.ORG This work is licen sed u nd er the Creative Com m on s Attrib ution- - Sh arealike

Mehr

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Mindestens nach jeder Neueinwahl erhalten Sie eine neue dynamische IP-Adresse von Ihrem Internetprovider

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

ZSDGMDZFGW... Zehn Sicherheitsprobleme, die gerne mit dem ZendFramework gebaut werden. Ben Fuhrmannek #phpug-köln 2.10.2009

ZSDGMDZFGW... Zehn Sicherheitsprobleme, die gerne mit dem ZendFramework gebaut werden. Ben Fuhrmannek #phpug-köln 2.10.2009 ZSDGMDZFGW Zehn Sicherheitsprobleme, die gerne mit dem ZendFramework gebaut werden Ben Fuhrmannek #phpug-köln 2.10.2009 Über mich Informatiker Entwickler IT Security 2 TOC Aufbau ZF Problem 1 bis 10 3

Mehr

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1 2 2.1 2.2 2.3 3 3.1 3.2 3.3 4 4.1 4.2 4.3 4.4

Mehr

BACKUP Datensicherung unter Linux

BACKUP Datensicherung unter Linux BACKUP Datensicherung unter Linux Von Anwendern Für Anwender: Datensicherung in Theorie und Praxis! Teil 4: Datenrettung Eine Vortragsreihe der Linux User Group Ingolstadt e.v. (LUG IN) in 4 Teilen Die

Mehr

Administrator Handbuch

Administrator Handbuch SPTools Extension Keys: sptools_fal_base sptools_fal_driver SPTools Version: 1 Extension Version: 1.0.2 Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einleitung... 2 2. Systemanforderungen... 3 3. SPTools FAL Installation...

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH

Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH Benutzerhandbuch MAMP 3! März 2014 (c) appsolute GmbH I. Installation! 3! 1. Installationsvoraussetzungen 3 2. Installation und Aktualisierung 3 3. De-Installation 3 II. Erste Schritte! 4! III. Einstellungen!

Mehr

Kurzanleitung AVAST 5 FREE ANTIVIRUS

Kurzanleitung AVAST 5 FREE ANTIVIRUS Kurzanleitung AVAST 5 FREE ANTIVIRUS Kostenlose Nutzung ausschließlich für Privatanwender! Allgemeine Information zu Verwendung: Im Hauptfenster hast du Zugriff auf alle wichtigen Information. Falls ein

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/..

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/.. Grafstat Datensammelpunkt on Stick Voraussetzungen Ein Datensammelpunkt besteht aus eine Reihe von PHP-Scripten ( oder Perl/CGI). Damit diese Scripte funktionieren, braucht man einen Webserver ( z.b. Apache

Mehr

Der XAMPP-Stack. Apache, PHP und MySQL im Überblick

Der XAMPP-Stack. Apache, PHP und MySQL im Überblick Der XAMPP-Stack Apache, PHP und MySQL im Überblick LAMP und XAMPP LAMP: Linux + Apache + MySQL + PHP sehr populäre Kombination zur Bereitstellung dynamischer Web-Inhalte mit Apache: Webserver MySQL: Datenbankmanagementsystem

Mehr

XAMPP für Windows. Installation und Konfiguration

XAMPP für Windows. Installation und Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. XAMPP, was ist das?... 2 1.1. Informationsquelle und Version... 2 2. Installation und erster Funktionstest... 3 2.1. Installation mittels Installer durchführen... 3 2.2. Server-Module

Mehr

SMARTtill Server mit Manager

SMARTtill Server mit Manager SMARTtill Server mit Manager Benutzerhandbuch 2014 Das Handbuch bezieht sich auf die Standardeinstellungen bei einer Pilotinstallation. Bei neuen Partnernprojekten sind Anpassungen zwingend notwendig und

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg

Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg Migration Mambo 4.5.x auf Joomla 1.x der einfache Weg wernerduss.ch Bevor du anfängst... Dies ist nicht der offizielle Weg der von Joomla.org empfohlen wird sondern die einfache Lösung die jedoch gut funktioniert.

Mehr

Vernetzung von Linux und Windows

Vernetzung von Linux und Windows Vernetzung von Linux und Windows Rechnern Installation, Konfiguration, Benutzung und Anwendungsbeispiele Referent: Andre Dibowsky andre@dibowsky.net Linux User Group Datteln Vernetzung von Linux und Windows

Mehr