Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung, berufsbegleitend Fachhochschule Kufstein. März 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung, berufsbegleitend Fachhochschule Kufstein. März 2014"

Transkript

1 Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung, berufsbegleitend Fachhochschule Kufstein März 2014

2 1. Überblick Akademische Lehre Die internationale Management-Ausbildung mit dem Schwerpunkt Restrukturierung & Sanierung, die an der Fachhochschule Kufstein seit jetzt sieben Jahren berufsbegleitend mit vier Semestern angeboten wird und mit dem akademischen Grad Master of Arts in Business (MA) abschließt, vermittelt aus der Perspektive der Geschäftsleitung, des Interim Managers und des Beraters eine interdisziplinäre und auch grenzüberschreitende Sichtweise aller relevanten strategischen, finanzwirtschaftlichen und juristischen Besonderheiten der Restrukturierung, um Veränderungsprozesse in den Unternehmen professionell umsetzen zu können. Auch werden die wesentlichen Instrumente der Sanierung thematisiert, welche tragfähige Fortbestehenskonzepte einschließen. Fallstudien, Praxisprojekte und Forschung Fallstudien aus der unmittelbaren Beratungspraxis der Lehrenden, die in unseren seminaristischen Lehrveranstaltungen bearbeitet werden und das Bearbeiten von Praxisprojekten sowie die Einbindung unserer Studierenden in unsere Forschung komplettieren die Ausbildung auf einem akademischen Masterniveau. Internationalität Den Erfahrungsaustausch über Gastprofessuren mit Dubai, Singapur, Indien, Schweden sowie Holland nutzt der Studiengang, um eine internationale Managementausbildung mit Schwerpunkt einer interdisziplinären Restrukturierung stetig weiter zu entwickeln. Auf der für unsere Studierenden verpflichtenden Studienreise besuchen wir Unternehmen, die in jüngerer Zeit Restrukturierungs- oder Sanierungsmaßnahmen eingeleitet haben und nehmen bei unseren Partneruniversitäten an facheinschlägigen Vorlesungen teil. 2

3 2. Lehrveranstaltungen 1. Semester Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Restrukturierung und Sanierung Rechtliche Grundlagen der Unternehmenssanierung Instrumente der Krisenfrüherkennung Management Accounting International Financial Reporting Standards, IFRS Wertmanagementkonzepte Interim Management Change Management Corporate Social Responsibility & Compliance Kommunikation in Krisen- und Turnaroundsituationen Quantitative Methoden im Restrukturierungsmanagement 2. Semester Finanzwirtschaftliche Sanierungsinstrumente Leistungswirtschaftliche Sanierungsinstrumente Integrierte Planungs- und Kontrollsysteme Risiko- und Chancenmanagement Prognosemethoden und Szenario-Techniken Gesellschaftsrechtliche Alternativen der Restrukturierung & Sanierung Steuerrechtliche Aspekte der Unternehmenssanierung Verfahrens- und Insolvenzrecht Besonderheiten des deutschen Insolvenz- und Gesellschaftsrechts Praxisprojekt 1: Management & Strategie Electives I 3. Semester Erstellung von Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten Distressed M&A Restrukturierungs- und Sanierungscontrolling Restrukturierungskonzepte: KMU vs. Großunternehmen Entscheidungsverhalten und unterstützung Leadership, Outplacemant & Emplyability Haftungsrecht und Strafbarkeitsrisiken Praxisprojekt 2: Management & Recht Electives II Wissenschaftliches Arbeiten Studienreise 4. Semester Personalführung und arbeitsrechtliche Besonderheiten in der Sanierung & Insolvenz Sanierungskonzepte nach deutschem Insolvenzrecht International Insolvency Law: European Insolvency Regulation & US Bankruptcy Code Masterarbeit & mündliche Abschlussprüfung 3

4 3. Lehrende (1/3) Dr. Alexander Anderle, Rechtsanwalt & Partner, SCWP Schindhelm, Wels Verfahrens- & Insolvenzrecht sowie Gesellschaftsrechtliche Alternativen der Restrukturierung und Sanierung Nina Dohrau, Österreichische Volksbanken-AG, Wien Finanzwirtschaftliche Sanierungsinstrumente Prof. Dr. Parvinder Arora, Professor & Dean Executive MBA, S P Jain School of Global Management, Singapore Management Accounting Dr. Paul Eßlinger, EMC, München Wertmanagementkonzepts Johannes Blätterbinder, Leiter Konzernpersonalwesen, Energie AG, Linz Personalführung und arbeitsrechtliche Besonderheiten in der Sanierung und Insolvenz Jörg Bürkle, Geschäftsführender Gesellschafter, Bürkle, Scharunge & Partner Interim Executives, Nürnberg Prof. (FH) Dr. Markus Exler, Professor & Institutsleiter, Fachhochschule Kufstein Instrumente zur Krisenfrüherkennung sowie Distressed M&A Ralf Gabriel, Gabriel.management, Interim- und Projektmanagement, München Interim Management - Projektmanagement Prof. Dr. Barnali Chaklader, Professor at IMI, International Management Institute, New Delhi/India Real Business Cases Dr. Ernst Chalupsky, Rechtsanwalt & Gründungspartner, SCWP Schindhelm, Wels Rechtliche Grundlagen der Unternehmenssanierung sowie Gesellschaftsrechtliche Alternativen der Restrukturierung und Sanierung Michael George, Rechtsanwalt & Partner, Lecon Insolvenzverwaltung, München Sanierungskonzepte nach deutschem Insolvenzrecht Dietmar Gstrein, Vorstand, Tyrol Equity AG, Innsbruck Restrukturierungs- und Sanierungscontrolling Dr. Lothar Czaja, Rechtsanwalt, JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter, München Besonderheiten des deutschen Insolvenz- und Gesellschaftsrechts sowie International Insolvency Law Helmut Haberl, Vorstand, Quest Consulting AG, Rosenheim Change Management 4

5 3. Lehrende (2/3) Alois Hutterer, Rechtsanwalt & Partner, SCWP Schindhelm, Wels Personalführung und arbeitsrechtliche Besonderheiten in der Sanierung und Insolvenz Gunter von Leoprechting, Geschäftsführender Gesellschafter, LEO-IMPACT Consulting GmbH, Berlin Leistungswirtschaftliche Sanierungsinstrumente Stefan Kemmer, McKinsey & Company, London Erstellung von Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten - IDW S 6 Karsten Luce, WP/StB & Associate Partner, Rödl & Partner GmbH, Nürnberg International Financial Reporting Standrds, IFRS Dr. Oliver Kempf, StB & Partner, Stauder-Schuchter-Kempf WP- u. StB GmbH & Co KG, Innsbruck Steuerliche Aspekte der Unternehmenssanierung Dr. Martin Mayr, Geschäftsführer, GOiNTERIM GmbH, Salzburg Leadership, Outplacement & Employability Tobias Kirchlechner, KPMG Advisory AG, Wien Restrukturierungskonzepte & -prozesse: KMU vs. Großunternehmen sowie CITuP - IDW S 6 Thomas Klöckner, Rechtsanwalt & Partner, Lecon Insolvenzverwaltung, München Sanierungskonzepte nach deutschem Insolvenzrecht Prof. (FH) Dr. Christine Mitter, Professorin & Leiterin des Fachbereichs Controlling und Finance, Fachhochschule Salzburg Betriebswirtschaftliche Grundlagen der Unternehmensrestrukturierung und -sanierung Dr. Andrea-Victoria Noelle, Stiftung Neue Verantwortung, Berlin Corporate Social Responsibility & Compliance Rudolf Knünz, Aufsichtsratsvorsitzender, Cross Industries AG, Wels Thomas Pichler, WP/StB, Stauder-Schuchter-Kempf WP- u. StB GmbH & Co KG, Innsbruck Steuerliche Aspekte der Unternehmenssanierung Dr. Anette Köcher, RiskNET GmbH, Brannenburg Risiko- und Chancenmanagement Priv.-Doz. Dr. Oliver Plöckinger, Rechtsanwalt & Partner, SCWP Schindhelm, Linz Haftungsrecht und Strafbarkeitsrisiken bei Restrukturierungen und Sanierungen 5

6 3. Lehrende (3/3) Willi Pölt, Wirtschaftspsychologie Willi Pölt, München Entscheidungsverhalten und -unterstützung Dr. Mario Situm, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachhochschule Kufstein Quantitative Methoden im Restrukturierungsmanagement Dr. Reinhard Rebernig, Richter am Landesgericht Wels Rechtliche Grundlagen der Unternehmenssanierung sowie Verfahrens- und Insolvenzrecht Dr. Jan Spitzner, Geschäftsführender Gesellschafter, C21 Consulting GmbH, Wiesbaden Prognosemethoden und Szenario-Techniken Prof. Dr. Jacques Reijniers, Professor, Nyenrode Business Universiteit, Breukelen (NL) ǀ Geschäftsführer Apollo Consultancy Interim Management Dr. Thomas Stöckl, Institut für Banken und Finanzen der Universität Innsbruck Von der Lehman-Pleite zur Euro-Krise Tobias Riegger, Partner Quest Consulting AG, Rosenheim Change Management Frank Romeike, Geschäftsführender Gesellschafter, RiskNET GmbH, Brannenburg Risiko- und Chancenmanagement Dr. Christian Saueressig, Rechtsanwalt, JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter, München CITuP - Rechtliche Rahmenbedingungen Michael Strauß, PwC PricewaterhouseCoopers AG, München Erstellung von Restrukturierungs- und Sanierungskonzepten - IDW S 6 Prof. Dr. Martin Tschandl, Professor & Leiter des Instituts für Industrial Management, FH Joanneum, Graz Integrierte Planungs- und Kontrollsysteme Dr. Peter Vogler, Geschäftsführender Gesellschafter, Image3 Kommunikationsagentur GmbH, Dornbirn Krisenkommunikation in Krisen- und Turnaroundsituationen Dr. Klaus Seiringer, Leiter Controlling, VERBUND International GmbH, Wien Restrukturierungs- und Sanierungscontrolling Udo Zimmer,Ebner Stolz Mönning Bachern Unternehmensberatung GmbH, München Finanzwirtschaftliche Sanierungsinstrumente 6

7 4. Studienreise Ziel der Studienreise vom 17. bis 21. Februar 2014 war es, interessante Gesprächspartner zu treffen sowie über aktuelle Restrukturierungsthemen zu diskutieren. Das Programm unter der Leitung von Prof. (FH) Dr. M. Exler war wie folgt: Dr. Beck & Partner Rechtsanwälte, Nürnberg Dr. Siegfried Beck und Dr. Michael Zupancic Kanzleiorganisation sowie Case Study Sparkasse Hanau Nils Galle, Vorstand sowie Achim Rost, Abteilungsleiter und Cliff Hollmann, Abteilungsdirektor Aufbauorganisation Problemkredite sowie Case Studies Commerzbank AG, Frankfurt Hans Joachim Weidtmann, Management Director / Head of Intensive Care Corporates Organisatorische Einordnung Intensivbetreuung Problemkredite sowie Risikoberechnung Vedder GmbH, Lüdinghausen Ludger Dohm, Geschäftsführer Akquisition und Post Merger Integration Institut für internationales und europäisches Insolvenzrecht der Universität zu Köln Gesprächspartner: Prof. Dr. Heinz Vallender Grenzüberschreitende Insolvenzverfahren sowie Kommissionsvorschläge EuInsVO MAZARS Consulting GmbH, Düsseldorf Dr. Jochen Brinkmann, Geschäftsführer Business Modell, Marktsegmentierung, Wettbewerb sowie Case Studies 7

8 5. Praxisprojekt Um den Praxistransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu gewährleisten, bearbeiten wir im Rahmen unserer Transferprojekte einzelne unternehmerische Problemstellungen. Projekt-Information vom 21. Juni 2013 Strategisches Konzept für die Knott Holding GmbH, Eggstätt (D) Neben der Ausarbeitung eines theoretischen Grundgerüsts waren die Master-Studierenden gefordert, einzelne Themenfelder zu analysieren sowie entsprechende Ansätze und Optimierungspotenziale zu erarbeiten. Während der Bearbeitungsphase gab es auch eine sehr intensive Zusammenarbeit mit den Führungskräften der Unternehmensgruppe, sodass zum einen die Studierenden, neben den Sachthemen, auch wesentliche Aspekte der Kommunikation und Interaktion kennen lernen konnten, zum anderen mussten sich auch die Mitarbeiter den fordernden Fragen stellen. Die ausgearbeiteten Erkenntnisse sowie entsprechende Handlungsempfehlungen wurden von den einzelnen Arbeitsgruppen unter der Leitung von Prof. (FH) Dr. M. Exler der Geschäftsleitung präsentiert. Die Übergabe einer schriftlichen Dokumentation hat dieses Projekt abgerundet. Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen für diesen interessanten Beratungsauftrag. 8

9 6. Begleitbuch Herausgegeben von Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler Unter Mitarbeit von Dr. Mario Situm Mit Beiträgen von Nina Dohrau, Dr. Paul Eßlinger, Prof. (FH) Dr. Markus Exler, Florian Falch, Michael George, Helmut Haberl, Mike Jaeschke, Klaus-Josef Kammerhofer, Tobias Kirchlechner, Thomas Klöckner, Dr. Anette Köcher, Gunter Freiherr von Leoprechting, Alexandra Mayr, Dr. Martin Mayr, Prof. (FH) Dr. Christine Mitter, Carina Ollmann, Dr. Mathias Osann, Prof. Dr. Jacques Reijniers, Tobias Riegger, Frank Romeike, Dr. Florian Schatz, Dr. Mario Situm, Dr. Jan Spitzner, Prof. Dr. Claas Triebel, Prof. (FH) Dr. Martin Tschandl, Peter Vogler, Dr. Thomas Wazlawik, Dr. André Wortmann Inhalt In diesem Buch vermitteln Ihnen die Lehrenden des Instituts für grenzüberschreitende Restrukturierung an der Fachhochschule Kufstein die für Turnaround-Prozesse typischen Herausforderungen und Perspektiven von Geschäftsleitung und Interim Management sowie Beratern, von beteiligten Kreditinstituten und weiteren Stakeholdern. Als Begleitbuch zum Studium und Zertifikatslehrgang unterstützt es den individuellen Lernerfolg / ESV, Berlin / 452 Seiten / 59,95 Details finden Sie hier! 9

10 7. Institutsleitung Professor (FH) Dr. Markus W. Exler Director - Corporate Restructuring Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung an der Fachhochschule Kufstein Andreas Hofer Straße 7 ǀ 6330 Kufstein Assistentin: Monika Puchner Tel +43 (0) Visiting Professor S P Jain School of Global Management, Dubai and Singapore Institute of Management Technology and Galgotias University, India Mälardalen University, Sweden Wissenschaftlicher Beirat im BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung Partner der Quest Consulting AG, Rosenheim

Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung, berufsbegleitend Fachhochschule Kufstein. Mai 2014

Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung, berufsbegleitend Fachhochschule Kufstein. Mai 2014 Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung, berufsbegleitend Fachhochschule Kufstein Mai 2014 1. Überblick Facts 40 Dozenten, ausgewiesene Experten, die Ihnen auch Chancen für eine Beschäftigung

Mehr

Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein. Mai 2014

Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein. Mai 2014 Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein Mai 2014 1. Vorwort Wir betrachten eine Restrukturierung nicht als Makel oder als Folgeerscheinung einer Krise, sondern als Bestandteil

Mehr

Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein. Juni 2014

Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein. Juni 2014 Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein Juni 2014 1. Vorwort Wir betrachten eine Restrukturierung nicht als Makel oder als Folgeerscheinung einer Krise, sondern als Bestandteil

Mehr

Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein. Februar 2014

Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein. Februar 2014 Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung Fachhochschule Kufstein Februar 2014 1. Vorwort Wir betrachten eine Restrukturierung nicht als Makel oder als Folgeerscheinung einer Krise, sondern als

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung Fachhochschule Kufstein. September 2013

Internationale Restrukturierung & Sanierung Fachhochschule Kufstein. September 2013 Internationale Restrukturierung & Sanierung Fachhochschule Kufstein September 2013 1. Vorwort Wir betrachten eine Restrukturierung nicht als Makel oder als Folgeerscheinung einer Krise, sondern als Bestandteil

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL - Master-Studium. Juni 2012

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL - Master-Studium. Juni 2012 Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL - Master-Studium Juni 2012 Inhalt 1. Grundsätzliches 3 2. Anspruch 4 3. Angebot 5 4. Lehrende 6 5. Forschung 10 6. Praxistransfer 11 7. Veröffentlichungen

Mehr

Unternehmensrestrukturierung & -sanierung FH KUFSTEIN TIROL - Masterstudiengang

Unternehmensrestrukturierung & -sanierung FH KUFSTEIN TIROL - Masterstudiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung FH KUFSTEIN TIROL - Masterstudiengang Inhalt 1. Grundsätzliches 3 2. Anspruch 4 3. Angebot 5 4. Lehrende 6 5. Forschung 10 6. Praxistransfer 11 7. Veröffentlichungen

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL. März 2013

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL. März 2013 Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL März 2013 Inhalt 1. Vorwort 3 2. Restrukturierungs-Portfolio 4 3. Studienangebot 5 4. Lehrveranstaltungen 6 5. Lehrende 8 6. Studienreise 2013

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL. Juli 2013

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL. Juli 2013 Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL Juli 2013 Inhalt 1. Vorwort 3 2. Restrukturierungs-Portfolio 4 3. Studienangebot 5 4. Lehrveranstaltungen 6 5. Lehrende 8 6. Studienreise 2013

Mehr

Certified International Turnaround Professional, CITuP Fachhochschule Kufstein. Oktober 2013

Certified International Turnaround Professional, CITuP Fachhochschule Kufstein. Oktober 2013 Certified International Turnaround Professional, CITuP Fachhochschule Kufstein Oktober 2013 1. Lehrgangsprofil Das Competence Center Internationale Restrukturierung und Sanierung an der Hochschule in Kufstein

Mehr

International Turnaround Professional (CITuP)

International Turnaround Professional (CITuP) International Turnaround Professional (CITuP) Programm 2016 Lehrgangsprofil Das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein möchte grenzüberschreitend in Deutschland

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung Fachhochschule Kufstein. August 2013

Internationale Restrukturierung & Sanierung Fachhochschule Kufstein. August 2013 Internationale Restrukturierung & Sanierung Fachhochschule Kufstein August 2013 Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Restrukturierungsportfolio 4 3. Master-Studium.. 5 4. Lehrende... 6 5. Studienreise. 9 6. Praxisprojekt..

Mehr

>> INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG. Restrukturierung als Folge veränderter Rahmenbedingungen

>> INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG. Restrukturierung als Folge veränderter Rahmenbedingungen >> INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG Restrukturierung als Folge veränderter Rahmenbedingungen 19. Oktober 2012 VORWORT Es freut mich, dass unsere Fachhochschule gerade bei einem so wichtigen Thema

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL. November 2012

Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL. November 2012 Internationale Restrukturierung & Sanierung FH KUFSTEIN TIROL November 2012 Inhalt 1. Vorwort 3 2. Portfolio 4 3. Studienangebot 5 4. Lehrveranstaltungen 6 5. Lehrende 8 6. Forschung 12 7. Praxistransfer

Mehr

Internationale Restrukturierung & Sanierung STUDIENREISE - Deutschland. 17. bis 21. Februar 2014

Internationale Restrukturierung & Sanierung STUDIENREISE - Deutschland. 17. bis 21. Februar 2014 Internationale Restrukturierung & Sanierung STUDIENREISE - Deutschland 17. bis 21. Februar 2014 Vorwort Das Institut für grenzüberschreitende Restrukturierung hat zum Ziel, eine interdisziplinäre Zusammenarbeit

Mehr

Restrukturierungs- und Turnaround-Management

Restrukturierungs- und Turnaround-Management Restrukturierungs- und Turnaround-Management Strategie Erfolgsfaktoren Best Practice Herausgegeben von Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler Unter Mitarbeit von Dr. Mario Situm Mit Beiträgen von Nina Dohrau,

Mehr

Unternehmenspräsentation. Quest Consulting AG - Unternehmensvorstellung

Unternehmenspräsentation. Quest Consulting AG - Unternehmensvorstellung 1 Quest Consulting AG - Unternehmensvorstellung 2 Die Quest Consulting AG ist eine Strategieberatung für mittelständische Unternehmen Quest Consulting 3 Die Quest Consulting AG ist ein unabhängiger Teil

Mehr

International Turnaround Professional, CITuP

International Turnaround Professional, CITuP International Turnaround Professional, CITuP Programm 2017 Lehrgangsprofil Das Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein möchte grenzüberschreitend in Deutschland,

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Quest Consulting AG - Unternehmensvorstellung. Unternehmenspräsentation

Quest Consulting AG - Unternehmensvorstellung. Unternehmenspräsentation Quest Consulting AG - Unternehmensvorstellung 1 Die Quest Consulting AG ist eine Strategieberatung für mittelständische Unternehmen Quest Consulting 2 Die Quest Consulting AG ist ein unabhängiger Teil

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater Stand: Nov. 2012 des Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Fachliche Leitung: Prof.

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

- Revolution im Insolvenzrecht? -

- Revolution im Insolvenzrecht? - - Revolution im Insolvenzrecht? - Einladung zu unserem Intensivseminar am 18. Juni 2014, 16.00 Uhr 19.00 Uhr in Osnabrück, Lotter Straße 43 Chancen und Risiken für Unternehmen, Gläubiger und Gesellschafter

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Wirtschaft und Recht Bachelorstudien zu je Klagenfurt

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Zusammenfassung der Erfahrungen und Tätigkeiten Vorsitzender / Mitglied von Geschäftsführungen verschiedener Unternehmen der Dienstleistungs- und Automobilindustrie in Europa,

Mehr

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater

Referenten. Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater des Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Fachliche Leitung: Prof. Dr. Henning Werner

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Unternehmensrestrukturierung und -sanierung STUDIENREISE - Deutschland

Unternehmensrestrukturierung und -sanierung STUDIENREISE - Deutschland Unternehmensrestrukturierung und -sanierung STUDIENREISE - Deutschland 04. - 07. Februar 2013 Vorwort Unser Competence Center Internationale Restrukturierung und Sanierung an der FH Kufstein Tirol möchte

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 1. April 2015 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1 FIRMENPRÄSENTATION Mai 2014 BTM 2014 1 BTM bedeutet Business Transformation Management und umfasst alle Maßnahmen zur erfolgreichen UMSETZUNG von tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. BTM wurde

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Executive Master of Insurance

Executive Master of Insurance Executive Master of Insurance Berufsbegleitender Studiengang der Ludwig-Maximilians-Universität München Stand: März 2015 Charakteristika des Studiengangs Charakteristika des Master-Studiengangs - Berufsbegleitender

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

[Mit kreativen Lösungen aus der Krise]

[Mit kreativen Lösungen aus der Krise] [Mit kreativen Lösungen aus der Krise] Die Spezialisten für integrierten Turnaround, Sanierung und Transaktion sozietät Buchalik Brömmekamp Zwei integriert Die bb [sozietät] Buchalik Brömmekamp ist eine

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Masterstudiengänge Business Management International Business and Management Management im Gesundheitswesen Management in Nonprofit-Organisationen

Mehr

e-fellows in Berlin am 19.01.08

e-fellows in Berlin am 19.01.08 e-fellows in Berlin am 19.01.08 Frankfurt School of Finance & Management Ihr Bildungs- und Beratungspartner Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme

Mehr

Referenten. Modul: Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Sanierung Modul: Erstellung von Sanierungskonzepten nach IDW

Referenten. Modul: Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Sanierung Modul: Erstellung von Sanierungskonzepten nach IDW Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater des IfUS-Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Stand: Juli 2014 Fachliche Leitung:

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht

Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht Building Competence. Crossing Borders. Dr. iur. Markus Alder Head of Bachelor s Degree Program In Deutschland bewährt international im Trend 993/94: erster Wirtschaftsrechts-Studiengang

Mehr

Referenten. Modul: Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Sanierung Modul: Erstellung von Sanierungskonzepten nach IDW

Referenten. Modul: Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Sanierung Modul: Erstellung von Sanierungskonzepten nach IDW Referenten Zertifikatslehrgang Restrukturierungs- und Sanierungsberater des IfUS-Instituts für Unternehmenssanierung und -entwicklung an der SRH Hochschule Heidelberg Stand: März 2015 Fachliche Leitung:

Mehr

Unternehmergeschichten

Unternehmergeschichten Unternehmergeschichten Sozial. Innovativ. Erfolgreich. Dienstag, 27. Mai 2014, 17:30 Uhr Stiftung Pfennigparade, München Veranstalter Unternehmer Edition Veranstaltungspartner Unternehmergeschichten Sozial.

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

www.pwc.at/careers Welcome to PwC

www.pwc.at/careers Welcome to PwC www.pwc.at/careers Welcome to Vorstellung Berufserfahrung: WP und StB seit 1995 Ausbildung: Wirtschaftsuniversität Wien Lektor an der Universität Salzburg Funktion: Geschäftsführer Standort Salzburg Tätigkeitsbereich:

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 2 Studienordnungen der FH-Studiengänge Beschlossen durch das FH-Kollegium im Einvernehmen

Mehr

Curriculum Vitae. Thomas Gumpinger, MBA MBA. Millöckerstraße 7 A-4600 Wels. Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at

Curriculum Vitae. Thomas Gumpinger, MBA MBA. Millöckerstraße 7 A-4600 Wels. Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at , MBA MBA Millöckerstraße 7 A-4600 Wels Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at Curriculum Vitae Ich bin ein sehr offener und interessierter Mensch und setze meine Kreativität zur Weiterentwicklung

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 13/2008 vom 18. Juni 2008 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Entrepreneurship am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Restrukturierung. Insolvenzverfahren

Restrukturierung. Insolvenzverfahren Restrukturierung Insolvenzverfahren Über uns Die Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer der seit über 80 Jahren in München ansässigen Kanzlei Weiss Walter Fischer-Zernin sind insbesondere auf den Gebieten

Mehr

Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager

Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager MONTAG 03. NOVEMBER 2014 Ein Seminar der WP Board Academy Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager Die WP Board Academy Seminare stehen seit Jahren für erstklassige Referenten

Mehr

Neukonzeption des Wahlbereichs. Februar 2012 Seite 1

Neukonzeption des Wahlbereichs. Februar 2012 Seite 1 Neukonzeption des Wahlbereichs Februar 2012 Seite 1 Zeitliche Struktur des Studiums Der berufsbegleitende Studiengang Master of Arts (Taxation) gliedert sich in 3 Studienabschnitte mit insgesamt 9 Modulen.

Mehr

Fachvertretungstagung der Nahrungsund Genussmittelindustrie. 14. Mai 2014. MCI Management Center Innsbruck Die Unternehmerische Hochschule 1

Fachvertretungstagung der Nahrungsund Genussmittelindustrie. 14. Mai 2014. MCI Management Center Innsbruck Die Unternehmerische Hochschule 1 Fachvertretungstagung der Nahrungsund Genussmittelindustrie Wirtschaft & Forschung in Tirol: Lebensmittel & Rohstoffe Von der Produktentwicklung zum Vertrieb 14. Mai 2014 MCI Management Center Innsbruck

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA INTERNATIONAL MARKETING & SALES Berufsbegleitendes Studium Eine Produkt- oder Geschäftsidee bis zur Marktreife zu entwickeln, neue Märkte zu entdecken sowie ein

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Anforderungen von Unternehmen und Studierenden Beispiele aus der Unternehmenspraxis (IBM, HP) Vermittlung

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Nürnberger Restrukturierungskonferenz 19./20. November 2015

Nürnberger Restrukturierungskonferenz 19./20. November 2015 NÜRNBERGER RESTRUKTURIERUNGS KONFERENZ 19./20. NOVEMBER 2015 Nürnberger Restrukturierungskonferenz 19./20. November 2015 ZUSAMMENKOMMEN IST EIN BEGINN, ZUSAMMENBLEIBEN EIN FORTSCHRITT, ZUSAMMENARBEITEN

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis (6. Jahrgang) Ihr Referententeam: Top-Experten aus Wissenschaft und Praxis D.

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater

GHK - Gruppe. Unternehmenspräsentation. Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater GHK - Gruppe Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Unternehmensberater Unternehmenspräsentation Grau, Haack & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main / Offenbach am Main

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Vorsitzender des Vorstands (CEO), RWE AG. Mitglied des Vorstands und stellvertretender Vorstandsvorsitzender, RWE AG

Vorsitzender des Vorstands (CEO), RWE AG. Mitglied des Vorstands und stellvertretender Vorstandsvorsitzender, RWE AG Seite 1 Peter Terium In Personalunion Vorstandsvorsitzender (CEO), RWE International SE (ab dem 1. April 2016) Vorstandsvorsitzender (CEO), RWE AG (bis zum Börsengang der RWE International SE) Seit 07/2012

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 2 Studienordnungen der FH-Studiengänge Beschlossen durch das FH-Kollegium im Einvernehmen

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Ein Serviceversprechen für Mandanten Es gibt nie nur eine Lösung. Aber immer eine, die am besten passt. Erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen vertrauen rechtlich

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Master Risikomanagement und Compliancemanagement

Master Risikomanagement und Compliancemanagement Master Risikomanagement und Compliancemanagement Studiengangsleiter: Prof. Dr. Josef Scherer Kontakt: E-mail: josef.scherer@fh-deggendorf.de Tel.: 0991/3446611 Inhaltsübersicht (Stand: 08.01.2008) 1. Semester

Mehr

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA ACCOUNTING, CONTROLLING & FINANCE

MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA ACCOUNTING, CONTROLLING & FINANCE WIRTSCHAFT MASTER OF ARTS IN BUSINESS MA ACCOUNTING, CONTROLLING & FINANCE Berufsbegleitendes Studium Die Finanzfunktion des Unternehmens ist Dreh- und Angelpunkt aller wichtiger Entscheidungen einer Organisation.

Mehr

Die Unternehmerkonferenz: Erfolgreich restrukturieren Krise bewältigen Chancen erschließen

Die Unternehmerkonferenz: Erfolgreich restrukturieren Krise bewältigen Chancen erschließen Erfolgreich restrukturieren Krise bewältigen Chancen erschließen Mittwoch, 18. November 2009 Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung Keynote: Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, Vereinigung der

Mehr

Aufgaben der Strategieentwicklung des CRO im Rahmen einer Restrukturierung

Aufgaben der Strategieentwicklung des CRO im Rahmen einer Restrukturierung Aufgaben der Strategieentwicklung des CRO im Rahmen einer Restrukturierung DDIM-Fachgruppe // Restrukturierung Vortrag: Harald H. Meyer Samstag, 14. November 2015 1. Kurzprofil Harald H. Meyer 2. Definitionen

Mehr

Grundlagen des Entrepreneurships und Mittelstandsmanagements

Grundlagen des Entrepreneurships und Mittelstandsmanagements SME-Management & Entrepreneurship (Wahlpflichtmodul 1) Modul: Verantwortliche/r Dozent/inn/en: Grundlagen des Entrepreneurships und Mittelstandsmanagements Prof. Dr. Dirk Ludewig, Prof. Dr. Susann Pochop

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Steuern und Recht für KMU

Steuern und Recht für KMU Modulbeschrieb Steuern und Recht für KMU 17.02.2013 Seite 1/5 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp Modulniveau Dotation Modulkurse Eingangskompetenzen W.SRCAR63.13 Der Controller/Accountant

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für

www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für www.anchor.eu Heidelberg, 19. September 2014 Referent: Tobias Wahl SRH Sanierungskonferenz: ESUG Erfolgsfaktoren für das neue insolvenzrechtliche Sanierungsinstrumentarium Auftakt 2 Statistik 10.025 eröffnete

Mehr

ERFOLGREICH GESCHÄFTSSTRATEGIEN ENTWICKELN

ERFOLGREICH GESCHÄFTSSTRATEGIEN ENTWICKELN ERFOLGREICH GESCHÄFTSSTRATEGIEN ENTWICKELN 18.05. 20.05.2016 22.05. 24.05.2017 ESMT Campus Schloss Gracht Executive Education Ranking 2015 Die internationale Rangordnung der Business Schools beweist die

Mehr

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Viele Wege führen zum Ziel. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium ist normalerweise der erste Schritt für alle, die den Beruf des Wirtschaftsprüfers anstreben.

Mehr

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Übersicht Frankfurt School - Daten und Fakten Akademische Programme der Frankfurt School Wir sind von Anfang

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr