Bende Sira Ich bin dran

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bende Sira Ich bin dran"

Transkript

1 Bende Sira Ich bin dran 1 Bende Sira Ich bin dran Kurzspielfilm, ab 8 Jahren Regie: Ismet Ergün Produktion: DistantDreamsFilmproduktion (Käte Caspar & Ulrich Caspar), Berlin, Platofilms, Istanbul 2007 Drehbuch: Ismet Ergün Kamera: Ilker Berke Schnitt: Isabel Meier, Svenja Cussler Ton: Baycan Akcayöz Musik: Enis Rotthoff Sprache: Türkisch Dauer: 10 Minuten Auszeichnungen: Silberner Leopard (Eastman Kodak Award) 2007, sowie zahlreiche weitere Preise wie etwa beim Festival Interfilm Berlin 2007 als Best German Short Film, Filmbewertungsstelle Wiesbaden 2007 Prädikat besonders wertvoll, Bamberger Kurzfilmtage Preis (Publikumspreis), Aspen Short Filmfestival Colorado 2008 Special Jury Recognition, Cinefiesta Puerto Rico 2008 Special Jury Award, Athen Kurzfilmfestival Psarokokalo 2009 Publikumspreis. Themen: Kinder, Kino, Spiel, Wünsche und Träume Begleitmaterial: Birgit Henökl-Mbwisi, Hildegard Hefel Inhalt Der Film zeigt eine Gruppe von Kindern in Istanbul beim Spielen. Sie legen regelmäßig ihr Geld zusammen, damit eines von ihnen sich einen Kinobesuch leisten kann. Ein Abzählreim entscheidet, wer von den Kindern ins Kino gehen darf. Nach der Vorstellung lauschen alle Kinder gebannt dem Gewinnerkind: Laut Spielregel ist es dazu verpflichtet, den anderen die Filmhandlung zu erzählen. Eines Tages taucht ein älterer Herr auf, der allen Kindern Geld für eine eigene Karte spendiert. Doch es passiert etwas Seltsames: Die Kinder streiten nach der Vorstellung darum, was im Film passiert ist. Die kleine Schwester eines Jungen, die immer gespannt diesen Erzählungen gelauscht hat, versteht gar nichts mehr und beginnt zu weinen. Ihr Bruder, der eigentlich an der Reihe wäre, die Geschichte zu erzählen, verlässt mir ihr gemeinsam den Spielplatz und erzählt ihr den Film. Der Film eine Hommage an das Kino ist nur in türkischer Originalsprache, wird aber trotzdem in der ganzen Welt verstanden.

2 Bende Sira Ich bin dran 2 Regisseurin Ismet Ergün wurde in Konya (Türkei) geboren. Nach einer Ausbildung zur Erzieherin hat sie ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin absolviert. Sie lebt als freischaffende Malerin, Bühnenbildnerin, Art Director bzw. Produktionsdesignerin beim Film in Berlin. Ihr nach eigenem Drehbuch selbst inszenierter Kurzspielfilm Bende Sira wurde u.a auf dem Locarno International Film Festival mit dem silbernen Leoparden (Eastman Kodak Award) ausgezeichnet. Lernziele Die Kinder beschäftigen sich mit Wünschen und Träumen von Kindern in anderen Ländern. Sie lernen Strategien von Kindern kennen, die wissen, wie sie sich ihre Wünsche erfüllen können, auch wenn sie nicht das nötige Geld haben. Sie analysieren, wie sie selbst mit solchen im Film angesprochenen Situationen umgehen würden. Die Kinder beschäftigen sich mit der Bildsprache dieses Films. Didaktische Impulse Impuls 1 Bende Sira Ich bin dran Ziel: Die Kinder setzen sich mit dem Filmtitel Ich bin dran auseinander, was dieser für die Kinder im Film und für sie selbst bedeutet. Material: Film, Papier, Stifte, Tafel oder Flipchart Ablauf: 1. Der Titel: Bende Sira wird groß auf die Tafel oder auf ein Flipchart geschrieben und den Kindern erklärt, was es auf Deutsch heißt. Sie werden gefragt, was ihnen dazu einfällt. Anschließend werden ihre Assoziationen auf der Tafel rund um den Begriff aufgeschrieben. Gemeinsam wird die Bedeutung dieser Worte, die häufig am Ende eines Abzählreimes stehen, geklärt. Mehrsprachige Kinder werden gefragt, ob sie diese Worte auch in ihrer Sprache kennen und allen Kindern in der Klasse sagen können. Falls die Kinder wollen, können sie abschließend Abzählreime in ihrer Muttersprache vortragen. 2. Analyse: In welcher Situation verwenden wir selbst solche Abzählreime bzw. wann wollen wir wissen, wer dran ist? Wie machen wir das? 3. Der Film: Abschließend wird der Film angeschaut.

3 Bende Sira Ich bin dran 3 Impuls 2 Die Geschichte und Bildsprache des Films verstehen Ziel: Die Kinder beschäftigen sich mit der Bildsprache dieses Films. Impulsfragen und eigene pantomimische Darstellungen sollen vertiefend unterstützen. Material: Film, Post-its oder Karteikärtchen mit Klebeband, Stifte Ablauf: 1. Einstieg in den Film: Die Kinder hören sich mit geschlossenen Augen ohne Bild den Film von Anfang bis Minute 1.50 (bis die Kinder aufhören miteinander zu reden und den Spielplatz verlassen) an. Sie sollen aufgrund des Tons versuchen zu erkennen, wo der Film spielt (Straßengeräusche, der Ruf des Muezzins etc.), wer die Schauspieler/-innen sind (Kinder) und was die Handlung (Auszählreim, spielende Kinder etc.) sein könnte. Die Antworten werden auf der Tafel gesammelt. 2. Betrachten des Films: In der Folge wird der Film gemeinsam nochmals von Anfang an betrachtet. Mögliche Impulsfragen für das anschließende Gespräch über den Film könnten sein: In welcher Sprache ist dieser Film? Verstehen wir diese Sprache? Warum verstehen wir den Film, auch wenn wir die Sprache nicht beherrschen? Wie verstehen Kinder den Film, die diese Sprache beherrschen? Verstehen sie alles? (Teilweise überlagert die Musik den Dialog.) Gemeinsam wird nun kurz der Filminhalt mit den Kindern erarbeitet und rekapituliert, was die Kinder bereits beim Einstieg in den Film ohne Bild richtig erraten haben. Hier wird zum ersten Mal deutlich, welche wichtige Stellung die Tonebene in diesem Film hat. Obwohl die Kinder den Dialog der Schauspieler nicht verstehen, begreifen sie den Inhalt des Films aufgrund der Bilder und des Tons. Diese Tatsache wird in der Folge bei einzelnen Szenen genauer analysiert. 3. Bilder erzählen Geschichten: Mit den Kindern wird kurz besprochen, welche verschiedenen Filmgenres sie kennen. Die Lehrkraft notiert die Antworten auf die Tafel, z.b.: Liebesfilm, Actionfilm, Abenteuerfilm, Komödie, Horrorfilm, Science-Fiction-Film, Western etc. Die drei Szenen, in denen die Protagonisten des Films ins Kino gehen, werden mit den Kindern gemeinsam nochmals auf Bild und Ton hin analysiert. Die Kinder sollen die erste Kinoszene mit folgendem Auftrag anschauen: Welchen Film schaut der Junge an, woran erkennt ihr das Genre (Liebesfilm, Abenteuerfilm, Komödie etc.)? Siehe dazu die Szenenwahl im Menü Erster Kinofilm, Ausstiegsbild: schwarzes Bild bei ca. Minute In der Folge wird die zweite Kinoszene mit dem gleichen Auftrag gemeinsam angeschaut. Siehe dazu die Szenenwahl im Menü Zweiter Kinofilm, Ausstiegsbild: schwarzes Bild bei ca. Minute Als letztes wird die dritte Kinoszene mit dem gleichen Auftrag angeschaut. Siehe dazu die Szenenwahl im Menü Dritter Kinofilm, Ausstiegsbild: Ende des Films. Anschließend werden die Kinder gefragt: Was ist bei dieser dritten Szene anders? Was passiert hier? Wird der Film von einem Jungen erzählt? Streiten sich die Kinder, wenn ja, warum? Warum ist das kleine Mädchen so traurig?

4 Bende Sira Ich bin dran 4 Vielleicht erraten einige Kinder, dass es sich um einen Charlie-Chaplin-Film handelt. Woran erkennen sie das? Falls die Kinder noch Interesse zeigen, können sie diese drei Szenen auch noch ohne Ton anschauen. Sie werden sehen, dass sie die Geschichte des Films auch nur über die Bilder begreifen. Der Ton verstärkt in diesem Fall nur das Geschehen. Insbesondere beim letzten Kinobesuch, dem Film mit Charlie Chaplin, wird klar, dass Bende Sira auch eine Hommage an das Kino ist. Ähnlich wie in den Anfängen des Kinos, der Stummfilmzeit, funktioniert auch dieser Film ohne Dialog und wird in seinem Ausdruck nur durch die Musik unterstützt. Der vorliegende Film bietet somit auch eine ideale Möglichkeit, um mit Kindern ein wenig Filmgeschichte zu erarbeiten, dabei könnten sie auch einen Stummfilm mit Charlie Chaplin anschauen. Als Hausübung können die Kinder eine Szene aus dem Abenteuerfilm, dem Liebesfilm oder der Komödie mit Charlie Chaplin schreiben oder malen. Eine weitere Möglichkeit, über die Bedeutung von Bildern im Film zu sprechen, sind zwei Einstellungen, die den Beginn eines neuen Tages und somit einen Zeitsprung in der Geschichte verdeutlichen. Die Kinder werden gefragt, woran sie erkennen, dass die drei Kinobesuche an unterschiedlichen Tagen stattfinden. In der Folge werden mit ihnen die beiden Einstellungen nochmals angeschaut (ca. Minute 3.25 und 5.56). Aufmerksame Betrachter/-innen werden zusätzlich erkennen, dass die Kinder teilweise unterschiedliche Kleidung an den drei Tagen tragen. 4. Mein letzter Kinobesuch: Es werden Kleingruppen zu je vier bis fünf Kinder gebildet. Gemeinsam überlegen sich die Kinder einen Film, den sie zuletzt gesehen haben. Sie suchen sich eine Szene aus und besprechen, wie diese am besten pantomimisch dargestellt werden könnte. Im Idealfall imitieren ein oder zwei Kinder auch eine Filmmusik dazu. In der Folge werden diese Szenen vor der ganzen Klasse pantomimisch vorgeführt. Die anderen müssen erraten, um welchen Film es sich handelt. 5. Abschlussspiel: Verschiedene Fernseh- und Kinofiguren (z. B. Wickie, Shrek, Harry Potter, Sid, Manny, Scrat, Balu, Kaa, Simba, Nala, Laura, Asterix, Obelix, Mulan, Pocahontas, Stewart Little, Tabaluga, Po, Tinkywinky, Lala, Tipsi, Tom, Cherry, Hannah Montanna, Garfield, Scooby Doo, Winnie Poo, Biene Maja, Harry Potter etc.) werden auf je ein Post-it (oder Karteikärtchen mit Klebeband) geschrieben und je einem Kind auf die Stirn geklebt. Alle anderen können die Figur lesen, er/sie selbst aber nicht. Die anderen dürfen nichts verraten. Nun darf jedes Kind im Kreis reihum Fragen stellen, die nur mit Ja oder Nein beantwortet werden können, z. B.: Bin ich ein Tier? Bin ich in einem Zeichentrickfilm zu Hause? usw. Wer seine Figur zuerst errät, hat gewonnen. Die anderen dürfen so lange raten, bis alle Kinder wissen, wer sie sind.

5 Bende Sira Ich bin dran 5 Impuls 3 Wie erfüllen sich Kinder ihre eigenen Wünsche Ziel: Die Kinder setzen sich an Hand der Protagonist/-innen im Film, die sich nicht alles leisten können, mit ihren eigenen Wünschen und deren Erfüllbarkeit auseinander. Material: Film, Arbeitsblatt Wie sich Kinder Wünsche erfüllen, Papier, Stifte Ablauf: 1. Der Film: Gemeinsam wird der Film angesehen. 2. Einzelarbeit Arbeitsblatt Wie sich Kinder Wünsche erfüllen : Jedes Kind erhält eine Kopie des Arbeitsblattes und beantwortet die Fragen. 3. Partner/-innenarbeit: Zu zweit lesen sich die Kinder die Antworten vor. Dann suchen sie die Fragen heraus, bei denen sie ähnlich oder gleich geantwortet haben, und markieren diese. 4. Präsentation: Jede Zweiergruppe stellt ihre ähnlichen oder gleichen Antworten allen vor.

6 Bende Sira Ich bin dran Arbeitsblatt Wie sich Kinder Wünsche erfüllen Frage: Meine Antwort: Warum gehen ich und andere Kinder gerne ins Kino? Warum gehen die Kinder im Film nicht alle gemeinsam hin? Wie erfüllen sich Kinder ihre Wünsche, auch wenn sie nicht genügend Geld dafür haben? Was mache ich gerne mit meinen Freunden und Freundinnen? Wie oft kann ich ins Kino gehen oder mir eine Kinokarte leisten? Was mache ich (würde ich machen), wenn ich gerne mit meinen Freunden und Freundinnen ins Kino gehen möchte, meine Eltern mir aber kein Geld dafür geben?

7 Bende Sira Ich bin dran 6 Impuls 4 Von Brüdern und Schwestern Ziel: Die Kinder setzen sich mit der Position von jüngeren, mittleren und älteren Kindern in einer Geschwisterfolge sowie Einzelkindern auseinander. Sie analysieren Vor- und Nachteile. Material: Film, Papier, Stifte, Arbeitsblatt Bilder für die Ecken, Arbeitsblatt Konstellationen für jede Gruppe. Ablauf: 1. Der Film: Gemeinsam wird der Film angeschaut. 2. Soziometrische Übung: In die vier Ecken des Raumes wird je ein Bild mit den Zahnrädern aufgehängt als Symbol für Einzelkind, erstgeborenes Kind, mittelgeborenes Kind, letztgeborenes Kind. Nun stellen sich die Kinder in der Reihenfolge, in der sie selbst geboren wurden, dazu. Jede Gruppe füllt gemeinsam das zutreffende Arbeitsblatt aus (Einzelkind, Erstgeborene/Erstgeborener, Mittelgeborene/ Mittelgeborener, Letztgeborene/Letztgeborener einige Beispiele sind als Anregung schon vorgegeben) und präsentiert es anschließend den anderen Gruppen. 3. Analyse: Der Film wird besprochen: Was machen die Kinder, damit sich ihr Traum, ins Kino zu gehen, erfüllt? Wie gehen die älteren Buben mit der kleinen Schwester des Freundes um? Warum haben sie die kleine Schwester nicht ins Kino mitgenommen, obwohl sie ihnen Geld gegeben hat? Warum sitzt die kleine Schwester immer weit weg von ihrem Bruder? Warum darf die kleine Schwester nicht dabei sein, wenn nach dem Kinobesuch der Film von einem Jungen erzählt wird? Welche Gefühle könnte die kleine Schwester haben? Warum lädt der Mann nur die älteren Jungen und nicht auch das Mädchen ins Kino ein?

8 Bende Sira Ich bin dran Arbeitsblatt Konstellationen [1] Gruppe Einzelkind: Einzelkind Vorteile Ich bekomme alles alleine. Ich muss meine Sachen/mein Zimmer mit niemandem teilen. Nachteile Ich habe keine Geschwister, mit denen ich gegenüber den Eltern eine Meinung durchsetzen könnte. Gruppe Erstgeborene/Erstgeborener: Erstgeborene/Erstgeborener Vorteile Ich bin Vorbild für meine Geschwister. Ich habe die Eltern eine Zeit lang für mich allein gehabt. Nachteile Ich muss manchmal Verantwortung für die kleinen Geschwister übernehmen.

9 Bende Sira Ich bin dran Arbeitsblatt Konstellationen [2] Gruppe Mittelgeborene/Mittelgeborener: Mittelgeborene/Mittelgeborener Vorteile Ich habe sowohl ältere als auch jüngere Geschwister. Ich falle nicht auf. Nachteile Meine Eltern nehmen mich oft nicht wahr. Gruppe Letztgeborene/Letztgeborener: Letztgeborene/Letztgeborener Vorteile Ich werde verwöhnt. Ich darf mehr machen als meine älteren Geschwister. Nachteile Ich bekomme keine eigenen Sachen, muss das verwenden, was ich von den anderen bekomme.

10 Bende Sira Ich bin dran Arbeitsblatt Bilder für die Ecken [1] Bild 1: Erstgeborene/Erstgeborener Bild 2: Mittelgeborene/Mittelgeborener

11 Bende Sira Ich bin dran Arbeitsblatt Bilder für die Ecken [2] Bild 3: Letztgeborene/Letztgeborener Bild 4: Einzelkind

12 Bende Sira Ich bin dran 7 Adressen BAOBAB Globales Lernen Sensengasse 3, 1090 Wien Österreich Tel.: SOS-Kinderdörfer weltweit Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.v. Ridlerstraße 55, München Deutschland Tel.: BAOBAB Globales Lernen 2009

Abi Pinguine. Inhalt. Kompetenzen

Abi Pinguine. Inhalt. Kompetenzen Abi Pinguine Abi Pinguine Kurzfilm, Niederlande 2009, 8 Min., ab 8 Jahren Regie: Simone van Dusseldorp Produktion: KRO Jeugd, IJswater Films Kamera: Jaap Veldhoen Schnitt: Jef Hertoghs Ton: Peter Flamman

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Globalisierung in der Krise

Globalisierung in der Krise Globalisierung in der Krise 1 Globalisierung in der Krise Dokumentarfilm, GB 2009 Regie: Keely Stucke Produktion: A Journeyman Pictures Production Dauer: 26 Minuten Alterseignung: ab 16 Jahren Inhalt Die

Mehr

Arbeitsform und Methoden

Arbeitsform und Methoden Zeit U- Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien Kennenlernphase Vorabinformationen an Eltern + Schule: - Handys mitbringen - Handyverbot

Mehr

WHY POVERTY Was bringt Bildung?

WHY POVERTY Was bringt Bildung? WHY POVERTY Was bringt Bildung? (Originaltitel: Education, Education) Filmdaten Regie: Weljun Chen Kamera: Weljun Chen, Chunlin Cheng Schnitt: Gigi Wong Produktion: Don Edkins Dokumentarfilm, 59 Min. Filmbeschreibung

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten 3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten Von Anja Köpnick Ziele der Angebote ein weiterer Schritt in Richtung Medienkompetenz Ziele des Angebots Auseinandersetzung mit der Geschichte»Frau

Mehr

Kredite Das Geschäft mit. dem Geld. Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 2 x 45 min. Alter: ab 12 Jahre

Kredite Das Geschäft mit. dem Geld. Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 2 x 45 min. Alter: ab 12 Jahre Gruppenstunde / Unterrichtsstunde Kredite Das Geschäft mit dem Geld geplante Zeit: 2 x 45 min (an verschiedenen Tagen, da zwischen den Stunden eine Erkundungsphase von ca. 2-3 Stunden liegen muss) Alter:

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences Fakultät Medien Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Nicht ohne mein Handy!

Nicht ohne mein Handy! Nicht ohne mein Handy! Lernziele Die SchülerInnen erfahren interessante Fakten rund um Mobilfunkverbreitung und Handynutzung in Österreich. setzen sich mit ihrem eigenen Handynutzungsverhalten auseinander. lernen die wichtigsten

Mehr

Modulbeschreibung. Erich Kästner - Emil und die Detektive. Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang:

Modulbeschreibung. Erich Kästner - Emil und die Detektive. Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppe: Autor: Zeitumfang: Grundschule Deutsch (GS) 4 (GS) Dr. Ulrich Lutz Zehn Stunden Die Schülerinnen und Schüler gehen mit der Erzählung in dieser Unterrichtseinheit

Mehr

Funktionen untersucht.

Funktionen untersucht. Produzieren wie für Clixmix: Mit Schülern Telekommunikation menbildnerisch und kreativ erarbeiten - Ein menkonvergentes Projekt im Rahmen von KidSmart goes OGS Der Bachelorabschluss meines Lehramtsstudiums

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

1/2. Überblick Einstieg Cätja weiß nicht weiter. Was soll ich nur machen?

1/2. Überblick Einstieg Cätja weiß nicht weiter. Was soll ich nur machen? Was soll ich nur machen? 1/2 Hintergrund Ungelöste Probleme können zu Stress und den damit verbundenen gesundheitlichen Belastungen führen. Das Anliegen dieser Unterrichtseinheit ist, den Kindern einen

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Multimedia Praktikum Übung für BA BWL

Multimedia Praktikum Übung für BA BWL Multimedia Praktikum Übung für BA BWL WS 2013/2014 Michaela Bäumchen M.A. mb@orga.uni-sb.de Ablauf / Termine 08.11.13 Die Reportage Geb. A 4 4, R. 201 22.11.13 Kamera / Schnitt Kleiner CIP B 4 1 06.12.13

Mehr

Seminarkonzept. Fit für Digital Video. Zeitplan und Inhalte

Seminarkonzept. Fit für Digital Video. Zeitplan und Inhalte Seminarkonzept Fit für Digital Video Zeitplan und Inhalte Montag 8:30-9.30 Einführung Wie funktioniert DV? Was ist ein Pixel? Was ist auf so einer Kassette drauf, was kann man grundsätzlich damit machen

Mehr

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität Universität Würzburg Lena Moser Tafelbild Proportionalität Raupe auf Uhr r(ϕ)= ϕ Eigenschaft: Zellteilung exponentielles Wachstum

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

Unterrichtseinheit 11 «NetLa-Quiz»

Unterrichtseinheit 11 «NetLa-Quiz» Seite 1 Unterrichtseinheit 11 «NetLa-Quiz» Seite 1 Informationen zur Unterrichtseinheit... 2 Grundlagen für die Lehrperson... 3 Vorbereitung... 4 Ablauf der Unterrichtseinheit... 4 Erweiterungsmöglichkeiten

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn es darum

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Erstellung von Lernmaterialien. Inhaltsverzeichnis

Erstellung von Lernmaterialien. Inhaltsverzeichnis Erstellung von Lernmaterialien Inhaltsverzeichnis 0209 N Kapitel 1 1 Einleitung... 1 1.1 Erwartungen an die Kursteilnehmenden... 1 1.2 Das Ziel dieser Kurseinheit... 2 1.3 Der Aufbau der Kurseinheit...

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz

kapitel 5 meine sprachkompetenz Meine Sprachkompetenz kapitel 5 Meine Sprachkompetenz Dieses Kapitel ermöglicht eine Selbsteinschätzung Ihrer Sprachkompetenzen. Hier schreiben Sie auf, wie, warum und wo Sie Deutsch oder Italienisch oder andere Sprachen gelernt

Mehr

Sponsoring der HFF München

Sponsoring der HFF München Sponsoring der HFF München Die HFF München ist seit ihrer Gründung 1966 eine der renommiertesten Filmhochschulen Deutschlands und international. Dies bestätigen nicht zuletzt zahlreiche prominente Absolventinnen

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit 1 7. Schulstufe Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Durchführung: Begrüßung Vorstellung der Berufsorientierungsinhalte durch 2 Schüler/innen

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für Spielanleitung Art.-Nr.: 607-6342 Zahl der Spieler: Alter: Autor: 1 bis 4 ab 7 Jahren Michael Rüttinger (unter Verwendung einer Idee von Josef Niebler) Heidemarie Rüttinger Spielplan Vorderseite und Rückseite

Mehr

Telefonieren. Telefongespräche führen. Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? AmTelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt,

Telefonieren. Telefongespräche führen. Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? AmTelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt, Telefongespräche führen Kreuzen Sie an und reden Sie über Ihre Entscheidungen. Stimmt das? mtelefonkannmanoffenersagen,wasmandenkt, individuelle Lösung alsbeieinemgesprächuntervierugen... TelefonierenistpersönlicheralseinBriefodereinE-ail...

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen.

Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Im Prüfungsteil Mündlicher Ausdruck sollen Sie zeigen, wie gut Sie Deutsch sprechen. Dieser Teil besteht aus insgesamt sieben Aufgaben, in denen Ihnen unterschiedliche Situationen aus dem Universitätsleben

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen Finden eines Themas: Ideal ist es, wenn Sie in Ihrer Präsentation den Bezug zur Praxis herstellen können. Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach einer konkreten Problemstellung, die in

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

Systematische Unterrichtsplanung

Systematische Unterrichtsplanung Allgemeine Situationsanalyse aus entwicklungspsychologischer Literatur zu entnehmen (Schenk-Danzinger, L.: Entwicklungspsychologie. Wien: ÖBV, 2006, S. 200-248) Ereignishafte Situationsanalyse Das Schreiben

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff Unterrichtsverlauf zu: UE Leasing, 6 8 Std., Jahrgangsstufe 1, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Medien und weitere 5 Min. Stundenthema: Merkmale des Leasings

Mehr

Prozesseinheiten. Einführung

Prozesseinheiten. Einführung Prozesseinheiten Einführung Kaufleute sollen betriebliche Abläufe verstehen, erkennen und festhalten können. Die heutige Arbeitswelt verlangt von allen ein verstärkt Prozess orientiertes und Bereichs übergreifendes

Mehr

P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6

P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6 J E S S I ein Film von Mariejosephin Schneider Bildgestaltung Jenny Lou Ziegel P r e s s e v o r f ü h r u n g p r e s s s c r e e n i n g M i, 1 7. 2., 1 4. 0 0 U h r, C i n e m a x X 6 F e s t i v a

Mehr

Internetanschluss für alle von 9 bis 99 Jahren. Lektion 8 ... Skype: Online telefonieren. Deze iconen tonen aan voor wie het document is

Internetanschluss für alle von 9 bis 99 Jahren. Lektion 8 ... Skype: Online telefonieren. Deze iconen tonen aan voor wie het document is Internetanschluss für alle von 9 bis 99 Jahren Lektion 8... Skype: Online telefonieren Deze iconen tonen aan voor wie het document is Leerkrachten WebExperts Senioren Leerlingen Hintergrundinformation

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 4 bis 6 Brigitte Blobel Falsche Freundschaft Gefahr aus dem Internet Arena-Taschenbuch ISBN 978-3-401-02962-7 167

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

Fernlehrgang. Tierkommunikation SPEZIAL. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at

Fernlehrgang. Tierkommunikation SPEZIAL. Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Fernlehrgang Tierkommunikation SPEZIAL Mag.a Christina Strobl-Fleischhacker www.de-anima.at Urheberrechtsnachweis Alle Inhalte dieses Skriptums, insbesondere Texte und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt

Mehr

Lernbaustein 2 MIT VIELFALT LERNEN

Lernbaustein 2 MIT VIELFALT LERNEN Lernbaustein 2 Kategorie Seite Einleitung: 56 Thema: Familie Familien sind unterschiedlich Einstieg 59 Wer gehört zu meiner Familie Einstieg 61 Familienbäume Familienaktivität 63 Familienwege Familienaktivität

Mehr

ERBUNG UND COMPUTERSPIELE STRATEGIEN ERKENNEN, MECHANISMEN DURCHSCHAUEN

ERBUNG UND COMPUTERSPIELE STRATEGIEN ERKENNEN, MECHANISMEN DURCHSCHAUEN ERBUNG UND COMPUTERSPIELE W STRATEGIEN ERKENNEN, MECHANISMEN DURCHSCHAUEN Unterrichtseinheiten für die 3. und 4. Klasse zum Thema Computerspiele im Rahmen der Initiative Medienpass NRW. Marco Fileccia,

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Abi Leere Teller. Inhalt. Kompetenzen

Abi Leere Teller. Inhalt. Kompetenzen Abi Leere Teller Abi Leere Teller Kurzfilm, Niederlande 2009, 8 Min., ab 6 Jahren Regie: Simone van Dusseldorp Produktion: KRO Jeugd, IJswater Films Kamera: Jaap Veldhoen Schnitt: Jef Hertoghs Ton: Peter

Mehr

Der Führerschein fürs Internet Unterrichts- und Begleitmaterialien für Lehrkräfte

Der Führerschein fürs Internet Unterrichts- und Begleitmaterialien für Lehrkräfte Der Führerschein fürs Internet Unterrichts- und Begleitmaterialien für Lehrkräfte Teil 2 Der Surfschein im Unterricht Einleitung Einleitung Einsatz im Unterricht Unterricht 26 Der Surfschein kann in einer

Mehr

Deutsch als Fremdsprache - Lernen mit Computer

Deutsch als Fremdsprache - Lernen mit Computer Deutsch als Fremdsprache - Lernen mit Computer Yamaguchi Masumi 1. Einleitung Der Computer ist ein relativ neues Medium. In der Gegenwart benutzen es die meisten Leute jeden Tag. Er hat viele Möglichkeiten

Mehr

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Neue Autorität Umsetzungen in der Schule zürich November 2010 www.newauthority.net Überblick über den Vortrag PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Schwierigkeiten der Lehrer verstehen Die Lehrerpräsenz

Mehr

Das SMART Diplom. Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom.

Das SMART Diplom. Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom. Das SMART Diplom Auf den folgenden Seiten finden Sie das Ausbildungsskript für unser Modul SMART Board Diplom. Ablauf des Projekts: 10 Unterrichtsstunden über 10 Schulwochen - 2 Lehrerinnen im Team - 6

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2014 So nutzen Jugendliche digitale Medien Handy, Internet, Musik und TV die täglichen Begleiter Digitale Medien spielen bei der Freizeitgestaltung von Jugendlichen eine zentrale Rolle. Die

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Datenschutz

ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Datenschutz ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 Daten im Alltag Einstieg Als Einstieg in die Einheit dient die Übung Was gibst du preis?. Hierbei sollen die Schüler herausfinden, wie sie mit

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

Gemeinsam stark sein

Gemeinsam stark sein Gemeinsam stark sein Projektwoche zur Gewaltprävention Adolph-Diesterweg-Schule & ikm Hamburg 21. bis 25. Januar 2013 Tag 1 Einführung ins Thema Stimmungsabfrage In der allmorgendlichen Stimmungsabfrage

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern Friedrich-Ebert-Schule Schule für Kinder Grundschule des Main-Kinzig-Kreises Bleichstr. 9 61137 Schöneck Informationen für Eltern von Schulanfängern Schulleitung: Bernhard Engel Torsten Streicher Sekretariat:

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Herr Böse und Herr Streit

Herr Böse und Herr Streit NW EDK netzwerk sims Sprachförderung in mehrsprachigen Schulen 1 von 8 Herr Böse und Herr Streit Zur vorliegenden Textdidaktisierung Die Didaktisierung des Lesetextes «Herr Böse und Herr Streit» entstand

Mehr

POLITIK-DETEKTIVE. Nr. 737

POLITIK-DETEKTIVE. Nr. 737 Nr. 737 Donnerstag, 25.Oktober 2012 POLITIK-DETEKTIVE Hallo und herzlich willkommen! Wir sind die Klasse 3B der Volksschule Windhabergasse 2d, 1190 Wien. In der Demokratiewerkstatt ist es sehr cool. Wir

Mehr

Eine kurze Führung durch CoachBase

Eine kurze Führung durch CoachBase Eine kurze Führung durch CoachBase Indikatoren Hier finden Sie eine Fülle von Indikatoren. Fehlt etwas? So ergänzen Sie es einfach, indem Sie einen neuen Indikator hinzufügen. C-P-O Wieder zurück auf dem

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

2 Deutschland-Quiz. 1 Kalendertext-Raten. 3 Kalendertext-Vortrags-Contest. 4 Willens-Wörter. Spieldauer: beliebig pro Begriff etwa 1 Minute

2 Deutschland-Quiz. 1 Kalendertext-Raten. 3 Kalendertext-Vortrags-Contest. 4 Willens-Wörter. Spieldauer: beliebig pro Begriff etwa 1 Minute 1 Kalendertext-Raten 2 Deutschland-Quiz Spieldauer: beliebig pro Begriff etwa 1 Minute Der Spielleiter# liest einen beliebigen Kalendertext vor, wobei er2 das gefettete Wort weglässt (oder durch ein Codewort,

Mehr

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden Schwarzfahrer (Du schwarz ich weiβ) Dauer: 12:00 Buch & Regie: Pepe Danquart Kamera: Ciro Cappellari Produktion: Albert Kitzler Schnitt: Mona Bräuer Musik: Michael Seigner Darsteller: Senta Moira, Paul

Mehr