Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) 1 von 17

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) 1 von 17"

Transkript

1 Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) 1 von 17

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) Die Lehrkräfte Das Berufsbild und seine Möglichkeiten Tätigkeitsfelder Einsatzmöglichkeiten Besonderheiten unserer Schule Die Ausbildung zum Podologen Unterricht Leistungsnachweise Praktika Examen Zugangsvoraussetzungen Das Bewerbungsverfahren Kosten Fördermöglichkeiten Finanzierung über Kostenträger Weitere Finanzierungsmöglichkeiten Aufstiegschancen durch Weiterbildung und Studium Die bfz ggmbh Der Träger der Schule Die Schulen der bfz ggmbh in der bayerischen Schullandschaft Das bfz Augsburg Partner der beruflichen Bildung Das Kompetenzzentrum Gesundheit & Soziales im bfz Augsburg Angebote des Kompetenzzentrums Gesundheit & Soziales Anfahrtsskizze Anhang: Steuerliche Absetzbarkeit Die dargestellten Inhalte beziehen sich selbstverständlich auf Frauen und Männer gleichermaßen. Doch haben wir in den Beiträgen aus Gründen der besseren Lesbarkeit in der Regel auf die weibliche Form verzichtet. 2 von 17

3 1. Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg bietet ab September 2014 die Ausbildung zum Podologen in Teilzeit an. Die Berufsfachschule ist eine staatlich genehmigte Schule (in Gründung) in privater Trägerschaft der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft ggmbh und bildet gemäß den gesetzlichen Vorgaben des Podologengesetzes (PodG) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PodAPrV) aus. In jedem Jahrgang, beginnend mit September, absolvieren max. 16 Teilnehmer in Teilzeit die dreijährige Ausbildung, die mit einer staatlichen Prüfung vor der Regierung von Schwaben abgeschlossen wird. 1.1 Die Lehrkräfte Jeder Bildungsträger ist nur so gut wie seine Mitarbeiter, Lehrkräfte und Referenten. Sowohl auf aktuelles Fachwissen als auch auf didaktische Fähigkeiten unserer Lehrkräfte legen wir großen Wert. Daher arbeiten wir nur mit erfahrenen und fachkompetenten Lehrkräften zusammen und überprüfen regelmäßig die Qualität der von uns eingesetzten Dozenten. Diesen Standard hat das bfz seit 1997 im Qualitätsmanagement-System DIN ISO 9001 offengelegt. Die Qualitätsrichtlinien sind von der unabhängigen Zertifizierungsgesellschaft CERTQUA nach den Anforderungen der international gültigen Norm DIN EN ISO 9001:2000 überprüft und positiv bewertet worden. Da die Ausbildung zum Podologen nicht nur aus fachspezifischen Inhalten besteht, unterrichten neben unserem Podologen-Team weitere Lehrkräfte in speziellen Fachgebieten aus den natur- oder sozialwissenschaftlichen Bereichen, in Deutsch, Berufs- und Staatskunde, Psychologie oder Pädagogik und Soziologie. Die Dozenten sind Ärzte, Juristen, Pädagogen, Soziologen. Für unsere Lehrkräfte bieten wir regelmäßig Weiterbildungen an. Unsere Schulleiterin Frau Dr. Mathes unterrichtet als Ärztin einige medizinische Fächer. Die stellvertretende Schulleitung Frau Roder ist eine langjährig erfahrene Podologin und qualifizierte Dozentin. Weitere Podologen aus verschiedensten Einrichtungen unterrichten Theorie und Praxis der Podologie. Die Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) 3 von 17

4 2. Das Berufsbild und seine Möglichkeiten Podologie = die Lehre des Fußes Ein Leben lang tragen Füße die Last des Körpers. Rund km legt ein normaler Mensch im Laufe seines Lebens zu Fuß zurück. Das entspricht einer viermaligen Erdumrundung. Doch nicht nur ihre gewaltigen Leistungen machen Füße zu etwas Besonderem: auch technisch gesehen sind sie ein wahres Meisterwerk: der Fuß allein besteht aus 26 Knochen, 22 Gelenken, 107 Bändern und 19 Muskeln. Nur wenn alle diese Einzelteile in ausgewogenem Verhältnis zueinander stehen und richtig arbeiten, ist der Mensch gut zu Fuß. Dabei haben 80 Prozent der Bevölkerung Fußprobleme und nur wenige wissen, dass eine professionelle Fußbetreuung effektiv helfen kann. Der Beruf des Podologen (früher: medizinischer Fußpfleger) ist vielseitig und abwechslungsreich. Der Begriff Podologie stammt aus dem Griechischen (podos = Fuß) und beschreibt die nichtärztliche Heilkunde am Fuß. Die Maßnahmen eines Podologen sind vielfältig und ergeben sich aus den Gebieten der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie, Chirurgie und Orthopädie. Sie umfassen präventive und kurative (med.: heilend) therapeutische Maßnahmen rund um den Fuß. Das Berufsbild des Podologen ist das jüngste in der Gruppe der bundesgesetzlich geregelten Gesundheitsfachberufe. Seit 2002 ist die Berufsbezeichnung Podologe/Podologin und seit 2003 die Berufsbezeichnung Medizinische Fußpflegerin/medizinischer Fußpfleger gesetzlich geschützt. Nur mit einer staatlichen Erlaubnisurkunde darf man sich so nennen. Der Podologe zählt zu den Medizinal-Fachberufen. Er unterstützt den Dermatologen und Orthopäden bei seiner Tätigkeit und arbeitet eng mit angrenzenden Berufen wie zum Beispiel Orthopädie- Schuhmachern, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten zusammen. Er nimmt somit eine nicht zu unterschätzende Stellung in der Erhaltung der Fußgesundheit ein. Podologen arbeiten als selbständige Leistungserbringer in eigenen Podologiepraxen mit oder ohne Kassenzulassung, als freie Mitarbeiter in einer Gemeinschaftspraxis oder Praxisgemeinschaft oder als Angestellte in Krankenhäusern oder speziellen Fußambulanzen. In der Schweiz ist die Podologie eine inzwischen sehr verbreitete Fachgruppe, in Deutschland wächst sie erst seit einigen Jahren. Der Bedarf an ausgebildeten Podologen ist sehr groß, viele Stellen können derzeit nicht besetzt werden. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind - ob im Angestelltenverhältnis oder in Hinblick auf eine Selbständigkeit hervorragend. 2.1 Tätigkeitsfelder Der Fußpfleger darf laut Gesetz nur die Aufgaben im Bereich der Pflege und Prophylaxe des gesunden Fußes übernehmen dafür ist keine gesetzliche Ausbildung und Anerkennung notwendig. Aus dem Beruf des Fußpflegers entstand im Laufe der Jahre der Podologe. Der Podologe zählt zu den Medizinal-Fachberufen. (Zentralverband der Podologen) Als Podologe darf sich nur bezeichnen wer nach dem Podologengesetz (PodG, ) eine zweijährige Ausbildung in Vollzeit bzw. eine dreijährige Ausbildung in Teilzeit absolviert hat. Ebenso erfordert die Berufsbezeichnung Medizinischer Fußpfleger eine staatliche Anerkennung. Der Podologe führt selbständig fußpflegerische Behandlungsmaßnahmen durch und erkennt eigenständig pathologische Veränderungen am Fuß, die ärztliche Behandlung erfordern. Er gilt gleichzeitig als Mittler zwischen Patient, Arzt, Orthopädieschuhmacher oder auch Physiotherapeut. Das Berufsbild und seine Möglichkeiten 4 von 17

5 Neben den rein vorbeugenden und pflegerischen Maßnahmen verantwortet der Podologe eine Reihe von speziellen Behandlungspraktiken und Methoden: Nagelbehandlungen (richtiges Schneiden der Nägel, Behandlung eingerollter und eingewachsener Nägel, Nagelmykosen oder verdickten Nägeln) Hyperkeratosebehandlung (Abtragen übermäßiger Hornhaut und Schwielen) Behandlung von Clavi und Verrucae (fachgerechtes Entfernen und Behandeln von Hühneraugen und Warzen) Druck- und Reibungsschutz (Maßnahmen zur Entlastung schmerzhafter Stellen) Orthonyxie (Anfertigen spezieller Nagelspangen bei eingewachsenen Nägeln) Orthesentechnik (Anfertigen von langlebigen Druckentlastungen) Nagelprothetik (künstlicher Nagelersatz) Therapeutische Fuß- und Unterschenkelmassage Spezielle Verbandstechniken und Entlastungen (Taping, Kompression) Podologische Behandlungsmaßnahmen bei Risikopatienten Spezielle Behandlungsmaßnahmen bei Entzündungen und Infektionen Mobilisierungsübungen und Fußgymnastik bei Fehlstellungen und Deformitäten Allgemeine und individuelle Beratung 2.2 Einsatzmöglichkeiten Sie arbeiten selbständig in eigener Praxis (mit oder ohne Kassenzulassung) oder auf ärztliche Verordnung Beschäftigungsmöglichkeiten finden Sie in Arzt-, Krankengymnastik- und Physiotherapiepraxen, in Sanitäts- und Orthopädiehäusern Sie sind angestellt in Podologiepraxen, speziellen Fußambulanzen, in Rehabilitationskliniken und Krankenhäusern Sie sind freier Mitarbeiter in einer Gemeinschaftspraxis oder einer Praxisgemeinschaft Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten finden Sie in Seniorenheimen, Erholungseinrichtungen und Wellnesshotels Sie arbeiten vorwiegend in Behandlungsräumen, suchen jedoch auch Patienten zu Hause oder in Heimen auf Sie beraten Patienten und Kunden Das Berufsbild und seine Möglichkeiten 5 von 17

6 3. Besonderheiten unserer Schule Bausteine des eigenständigen Profils unserer Berufsfachschulen sind folgende Zusatzangebote: Während des Schuljahres werden verschiedene Exkursionen durchgeführt. Spezielle zusätzliche Projekte zielen auf die Erweiterung von Wissen und Selbsterfahrung v.a. im Umfang mit Patienten und im Bezug auf technische Neuerungen. Um unseren Schülern einen guten Einstieg ins Arbeitsleben zu ermöglichen, wird bei uns an der Schule zusätzlich zum Lehrplan ein kostenfreies Bewerbungstraining durchgeführt. Dazu gehören unter anderem die Gestaltung einer aussagekräftigen Bewerbungsmappe und das Besprechen aller Aspekte rund ums Bewerbungsgespräch. Unsere Schule verfügt über eine Fachbibliothek, die von den Schülern frei genutzt werden kann. Eine weitere Alternative zum Buch bietet die Recherche übers Internet. Dies ist den Schülern über freien Internetzugang möglich. Jeder Interessent, der gern Probeunterricht bei uns nehmen will, ist herzlich willkommen. Wir bitten, den Termin im Vorfeld mit dem Sekretariat abzusprechen. Wir unterstützen unsere Neuen bei der Wohnungssuche und halten spezielle Listen für sie bereit. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns persönlich oder im Internet unter Besonderheiten unserer Schule 6 von 17

7 4. Die Ausbildung zum Podologen 4.1 Unterricht Die Ausbildung zum Podologen erfolgt in Teilzeit und dauert drei Jahre. Unterrichtstage: Donnerstag 8 Unterrichtsstunden Freitag 8 Unterrichtsstunden jeden zweiten Samstag 8 Unterrichtsstunden Blockunterricht. Die unterrichtsfreien Zeiten sind an die bayerischen Schulferien angelehnt. Ausbildungsinhalte der Ausbildung zum Orthopädieschuhmachermeister können auf die podologische Ausbildung angerechnet werden. Die Dauer der Verkürzung muss im Einzelfall mit der Regierung von Schwaben abgeklärt werden. Der schulische Charakter der Ausbildung und die Tatsache, dass Themen vieler verschiedener Fachbereiche auch theoretisch vermittelt werden, erfordern ein hohes Maß an Ausdauer und kognitiver Leistungsbereitschaft. Theoretischer Unterricht Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde Deutsch Fachbezogene Physik und Chemie Anatomie Physiologie Allgemeine Krankheitslehre Spezielle Krankheitslehre Hygiene und Mikrobiologie Erste Hilfe und Verbandtechnik Prävention und Rehabilitation Psychologie, Pädagogik, Soziologie Arzneimittellehre, Material- und Warenkunde Theoretische Grundlagen der podologischen Behandlung Fachpraktischer Unterricht Erste Hilfe und Verbandtechnik Fußpflegerische Maßnahmen Podologische Behandlungsmaßnahmen Physikalische Therapie im Rahmen der podologischen Behandlung Podologische Materialien und Hilfsmittel Praktische Ausbildung 200 Stunden Praktikum in den medizinischen Fachbereichen: Orthopädie, Dermatologie, Innere Medizin 800 Stunden Praktikum in podologischen Praxen Der Ausbildung liegt der staatliche Lehrplan für die Berufsfachschule für Podologie des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus München zugrunde (www.isb.bayern.de). Die Ausbildung zum Podologen 7 von 17

8 4.2 Leistungsnachweise Als Berufsfachschule sind wir an die allgemeinen Schulgesetze ( Berufliches Schulwesen in Bayern ) gebunden. Deshalb werden in allen Fächern Leistungsnachweise in Form von Schulaufgaben, Kurzarbeiten, Berichten, Stegreifarbeiten, praktischen Leistungen oder mündlichen Noten erhoben. Jeder Schüler erhält jeweils am Schuljahresende ein Jahreszeugnis. Dieses berechtigt bei entsprechenden Zensuren zum Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe bzw. zur Zulassung zum Examen. 4.3 Praktika Bei der Bereitstellung der Praktika achtet die Schule auf hohe Qualität der praktischen Ausbildung und eine intensive Zusammenarbeit mit den Praktikumsstellen. Durch regelmäßige Anleitertreffen gewährleisten wir einen kontinuierlichen Austausch zwischen Schule und Einrichtung. Während der praktischen Ausbildung werden wöchentlich 20 Stunden absolviert. Die Zeiten sind in Absprache mit der Einrichtung frei wählbar. Der Praktikumseinsatz wird von den podologischen Lehrkräften der Schule begleitet. Die Beurteilung der Praktika geschieht sowohl durch die betreuenden Lehrkräfte als auch durch die Praktikumsanleiter vor Ort. Die Praktika werden nicht vergütet. 4.4 Examen Die Ausbildung wird durch eine staatliche Prüfung abgeschlossen. Die staatliche Prüfung gliedert sich in schriftlicher Teil praktische Prüfung am Patienten mündlicher Teil Der Prüfling legt die Prüfung bei der Schule ab, an der er die Ausbildung abschließt. Die zuständige Behörde, in deren Bereich die Prüfung abgelegt werden muss, ist die Regierung von Schwaben. Nach bestandener Prüfung ist der Teilnehmer berechtigt, die Berufsbezeichnung Podologe bzw. Podologin zu führen und erhält ein Zeugnis sowie eine Urkunde. Zugrunde gelegt ist die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Podologinnen und Podologen (ProdAPrV) Zugangsvoraussetzungen Mittlerer Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung Physische und psychische Gesundheit und Belastbarkeit Die Ausbildung zum Podologen 8 von 17

9 4.6 Das Bewerbungsverfahren Sie können sich ab sofort für das Schuljahr 2014/2015 bewerben. Bei Erfüllung der formalen Zulassungskriterien werden Sie zu einem persönlichen Termin eingeladen. Für Ihre Bewerbung schicken Sie uns bitte: ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben Anmeldebogen unserer Schule mit zwei Passbildern Lebenslauf eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde Zeugniskopien über schulische / berufliche Ausbildung Nachweise über geleistete Praktika, Zivildienst, Soziales Jahr etc. Darüber hinaus benötigen wir von Ihnen zu Beginn der Ausbildung: ein polizeiliches Führungszeugnis ein ärztliches Gesundheitszeugnis; auf dem Zeugnis muss explizit die gesundheitliche Eignung für den Beruf des Podologen vermerkt sein. Beide Zeugnisse dürfen bezogen auf den Schuljahresbeginn nicht älter als drei Monate sein. Deshalb ist es sinnvoll, sie in den ersten Schultagen nachzureichen. Wir würden uns sehr über Ihre Bewerbung freuen. Wenn Sie noch mehr Informationen benötigen, rufen Sie uns an: Frau Martina Lesser-Jura Berufsfachschule für Podologie Augsburg (in Gründung) Sekretariat Telefon: Internet: Ulmer Str. 160, Augsburg 4.7 Kosten Die Ausbildungsgebühren betragen monatlich 295,00 Euro. Dabei werden die Gesamtkosten gleichmäßig auf 35 monatliche Raten über drei Jahre aufgeteilt. Darin enthalten sind die Kosten für Skripten, schriftliche Arbeitsunterlagen, Haftpflichtversicherung, Exkursionen und Anmeldung. Zusätzlich fallen einmalig 350,00 Euro für die Abschlussprüfung und 150,00 Euro für Verbrauchsmaterialien an. Außerdem benötigen Sie weiße, kochfeste Kleidung und zwei Instrumentensets (ca. 500,00 Euro) die Sie auch in Ihrem späteren Berufsleben verwenden werden. Für die Ausbildung an unserer Berufsfachschule kann nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG beantragt werden. (www.bafoeg.bmbf.de) Die Ausbildung zum Podologen 9 von 17

10 4.8 Fördermöglichkeiten Gemäß Art. 47 Abs. 3 bis 5 BaySchFG erhalten die Schüler von Berufsfachschulen, denen das Schulgeld nicht im Rahmen einer anderweitigen öffentlichen Förderung (außer BAföG) ersetzt wird, sog. Schulgeldersatz. Der Schulgeldersatz für die Schüler der Berufsfachschule für Podologie beträgt pro Schüler pro Monat (außer August) z.zt. 70,00 Euro (Stand Januar 2014). Die Beantragung des Schulgeldersatzes übernimmt die Schule bei Ausbildungsbeginn für Sie. Damit betragen die tatsächlichen Ausbildungskosten 229,00 Euro monatlich. 4.9 Finanzierung über Kostenträger Wenn Sie die individuellen Voraussetzungen erfüllen, kann bei Vollzeitlehrgängen eine Förderung nach Bestimmungen des SGB III bzw. SGB IX durch einen Kostenträger (Deutsche Rentenversicherung - DRV, Bundesagentur für Arbeit, Berufsgenossenschaften) möglich sein. Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Sozialversicherungsträger. Für Zeitsoldaten wird die Ausbildung im Einzelfall durch den Berufsförderungsdienst (BFD) der Bundeswehr finanziert Weitere Finanzierungsmöglichkeiten Durch das Bildungskreditprogramm wird ein zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Unterstützung von Studierenden sowie Schülern in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen angeboten. Der Bildungskredit dient bei nicht nach dem BAföG-geförderten Auszubildenden der Sicherung und Beschleunigung der Ausbildung, bei BAföG-geförderten Auszubildenden zur Finanzierung von außergewöhnlichem, nicht durch das BAföG erfasstem Aufwand, wie z.b. besonderen Materialien, Exkursionen oder Schulgebühren. Für Studierende und Schüler, die häufig keine Sicherheiten stellen können, wird hierdurch ein Angebot geschaffen, dass auf dem Kapitalmarkt nicht verfügbar ist. Einkommen und Vermögen des Auszubildenden oder seiner Eltern spielen keine Rolle. Ein Rechtsanspruch auf den Bildungskredit besteht nicht. Der Bildungskredit wird schriftlich beim Bundesverwaltungsamt in Köln (Bildungskredit- Hotline: 01888/ ) beantragt oder per Internet unter Das Bundesverwaltungsamt erteilt bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen einen Bewilligungsbescheid, der berechtigt, einen Kreditvertrag mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) abzuschließen. Siehe auch die Internetadressen sowie Stiftungen spielen vor allem für die Studienförderung eine immer wichtigere Rolle. Den umfassendsten Überblick über die deutsche Stiftungslandschaft bietet die Internetseite des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen Sie enthält eine Fülle von Links zu stiftungseigenen und stiftungsbezogenen Homepages sowie eine Online-Suchmaschine. Die Ausbildung zum Podologen 10 von 17

11 5. Aufstiegschancen durch Weiterbildung und Studium Die Berufsausbildung zum Podologen stellt ein sicheres Fundament für eine spätere Arbeitsaufnahme dar. Der Beruf des Podologen bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Der Bedarf an Podologen nimmt aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen, der Zunahme an zivilisationsbedingten Krankheiten und des demografischen Wandels langfristig zu. Eine besondere Art der Weiterbildung ist die Möglichkeit des Studiums der Podologie. Mit Allgemeiner Hochschulreife oder Fachhochschulreife kann nach dem Abschluss der Ausbildung dieses Studium aufgenommen werden; dies kann auch berufsbegleitend erfolgen. Informationen dazu finden Sie unter Weitere Informationen zum Berufsbild und zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten erhalten Sie auch auf der Homepage des Zentralverbandes der Podologen Außerdem erhalten Sie Informationen unter oder Aufstiegschancen durch Weiterbildung und Studium 11 von 17

12 6. Die bfz ggmbh Der Träger der Schule 6.1 Die Schulen der bfz ggmbh in der bayerischen Schullandschaft In der bayerischen Schullandschaft ist das bfz als Träger von 38 Fach- und Berufsfachschulen für technische und sozialpflegerische Berufe sowie Berufe des Gesundheitswesens vertreten. Um eine Ausbildung nach bfz-maßstäben zu gewährleisten, werden dort Theorie und Praxis auf das Engste miteinander verzahnt und die Offenheit für Teamarbeit, Lernbereitschaft sowie Methodenvielfalt gefördert. Die Schulen unterliegen der Aufsicht der jeweiligen Bezirksregierung und unterstehen dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. 6.2 Das bfz Augsburg Partner der beruflichen Bildung Seit über 25 Jahren ist das bfz Augsburg erfolgreich an der Gestaltung des regionalen Arbeitsmarktes beteiligt. Zeitgemäße Konzeptionen, enge Kontakte zur regionalen Wirtschaft und ein bewährtes Betreuungs- und Beratungsangebot sind wesentliche Bestandteile unserer Tätigkeit. Gender Mainstreaming Neue Ansätze in der Personalpolitik und des Human Ressources Management in der betrieblichen Personalarbeit führten 1996 zur Gründung des TOTAL E-QUALITY Deutschland e.v. Die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH wurden erstmals 1998 und in 2010 zum fünften Mal mit dem TOTAL E QUALITY AWARD ausgezeichnet. Weitere Informationen unter: Die bfz ggmbh Der Träger der Schule 12 von 17

13 6.3 Das Kompetenzzentrum Gesundheit & Soziales im bfz Augsburg Das Kompetenzzentrum Gesundheit & Soziales wurde im Jahr 2000 gegründet. Im Mittelpunkt steht der Gedanke, neue Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt aufzugreifen und in zeitgemäße, tragfähige Konzepte der beruflichen Weiterbildung umzusetzen. Eingebunden in die Struktur und Organisation des bfz Augsburg arbeitet unser multidisziplinäres Team an der Konzeption und Durchführung unterschiedlicher Fort- und Weiterbildungsangebote für Fach- und Führungskräfte aus dem sozialen, pädagogischen und medizinisch-pflegerischen Arbeitsfeld. Dabei verstehen wir uns als kontinuierlicher und verlässlicher Partner unserer Kunden. Unser Ziel ist, Ihnen neue Ideen und Impulse für den Arbeitsalltag zu geben, Sie bei Ihrer beruflichen wie persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen und als Spiegel der aktuellen Entwicklungen zu dienen. Durch das Aufgreifen aktueller Spannungs- und Themenfelder und den regelmäßigen Kontakt und Austausch mit Fach- und Führungskräften, Unternehmen des Sozial- und Gesundheitswesens sowie der unternehmensinternen Bildungsforschung bieten wir Ihnen neben den bewährten Aufstiegsfortbildungen ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsangeboten. Zuverlässige Partner bei der Gestaltung unserer Bildungsangebote sind u.a. die Evangelische Hochschule in Nürnberg oder die Deutsche Akademie für Psychomotorik. Die bfz ggmbh Der Träger der Schule 13 von 17

14 6.4 Angebote des Kompetenzzentrums Gesundheit & Soziales Das ausführliche Jahresprogramm erhalten Sie gerne auf Anfrage: Telefon Berufsbegleitend Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) Einrichtungsleitung für Fachwirte (IHK) gemäß AV PfleWoqG Sozialwirt (bfz/hochschule) Einrichtungsleitung für Sozialwirte gemäß AV PfleWoqG Dienstplangestaltung Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung gemäß AV PfleWoqG Praxisanleitung gemäß AV PfleWoqG Betreuungsassistent nach 87b Abs. 3 SGB XI Aktualisierungskurs nach 87b Abs. 3 SGB XI Werdenfelser Weg Basale Stimulation in der Pflege Validative Kommunikation Kinaesthetics Grundkurs Kinaesthetics Refresherkurs Wundexperte ICW/TÜV Pers. Cert Re-Zertifizierung Wundexperte ICW/TÜV Pers. Cert Hygienebeauftragter Rund um den Internetauftritt in der Arztpraxis Praxismanagement für medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte Manuelle Lymphdrainage Manuelle Therapie Bobath Grundkurs K-Taping Basic Ergotherapie bei Menschen mit Borderline-Syndrom Zusatzausbildung Philosophische Gesprächsführung Kompetent und bereit für Inklusion Musikalische Praxisausbildung für Erzieher Beschwerdemanagement und kundenorientierte Gesprächsführung Erfolgreich arbeiten unter Stress und Leistungsdruck Teilzeit Praxismanagement für arbeitssuchende Arzt- und Zahnarzthelferinnen Qualifizierung zur Medizinischen Schreibkraft Vollzeit Sozialwirt (bfz/hochschule) Vorbereitung auf die Externenprüfung zum Erzieher Angebote für Firmenkunden Passgenaue Lösungen für Unternehmen - Maßgeschneiderte Fort- und Weiterbildungen Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) BGM Forum für gesunde Mitarbeiter Ausbildungen Ausbildung zum Ergotherapeuten - Berufsfachschule für Ergotherapie Augsburg Ausbildung zum Physiotherapeuten - Berufsfachschule für Physiotherapie Augsburg Veranstaltungen Tag der offenen Tür Die bfz ggmbh Der Träger der Schule 14 von 17

15 7. Anfahrtsskizze Berufsfachschule für Podologie (in Gründung) bfz Augsburg Sekretariat (Aufgang K, 1. Stock) im Augsburger Gewerbehof (AGH) Tel: Ulmer Straße 160 Fax: Augsburg Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahnlinie 2 Richtung Augsburg-West Park & Ride, Haltestelle Kriegshaber Anfahrtsskizze 15 von 17

16 8. Anhang: Steuerliche Absetzbarkeit Allgemeine unverbindliche Informationen (Stand August 2013) Es gibt verschiedene Förderangebote und steuerliche Regeln, die dazu führen können, dass Sie von der Tragung der Kosten der Fort- oder Weiterbildung teilweise wirtschaftlich entlastet werden. Die nachfolgende Aufzählung soll Ihnen dabei einen allerersten allgemeinen Überblick geben, ohne dass damit insbesondere ein Anspruch auf Vollständigkeit einhergeht. Die Informationen wurden mit Sorgfalt erstellt. Wir übernehmen aber ausdrücklich keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen uns, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern unsererseits kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Insbesondere liegt unsererseits kein Rechtsbindungswille vor der Abschluss eines Beratungsvertrags wird abgelehnt. Die Informationen erfolgen unverbindlich. Eine Steuerberatung oder Rechtsberatung erfolgt nicht. Steuerliche Möglichkeiten Ausgaben für berufliche Bildung können unter Umständen - insbesondere wenn die entsprechenden steuerrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind - beispielsweise als Werbungskosten angesetzt werden. Werbungskosten sind Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind. Zu den steuerlich relevanten Kosten können im Einzelfall z.b. Kosten für Fachbücher oder Fachzeitschriften, Berufskleidung, Honorare/Gebühren für Kurse oder Kongresse, Prüfungsgebühren, Fahrtkosten zählen. Bei Erfüllung der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen können auch Kosten eines Arbeitszimmers oder Reisekosten steuerliche Berücksichtigung finden. Förderung Wenn Sie die individuellen Voraussetzungen erfüllen, kann bei Vollzeitlehrgängen eine Förderung nach Bestimmungen des SGB III, SGB IX durch einen Kostenträger (Deutsche Rentenversicherung Bund bzw. Schwaben, Bundesagentur für Arbeit) oder durch das AFBG Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz möglich sein. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihren zuständigen Sozialversicherungsträger oder das zuständige Amt für Ausbildungsförderung. Hinweise zum AFBG Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz finden Sie unter: Bei Fragen zur Förderung durch die Arbeitsagentur nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit auf: Anhang: Steuerliche Absetzbarkeit 16 von 17

17 Bildungsprämie, Weiterbildungssparen Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit dem Programm Bildungsprämie ein Instrument aufgelegt um Fort- und Weiterbildungen zu unterstützen. Dabei besteht die Bildungsprämie aus zwei verschiedenen Bestandteilen. Es gibt zum einen den sogenannten Prämiengutschein und zum anderen das sogenannte Weiterbildungssparen. Durch den Prämiengutschein übernimmt das Bundesministerium für Bildung und Forschung einen hälftigen Anteil der für Fortbildungskurse und Prüfung anfallenden Kosten. Die Obergrenze der Förderung beträgt maximal 500,00 Euro. Weiterbildungsinteressierte, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind, können einen Prämiengutschein erhalten, wenn ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen laut Einkommensteuerbescheid oder vermindert um Kinderfreibeträge bestimmte Grenzen nicht übersteigt. Die Grenzen liegen bei Alleinstehenden bei ,00 Euro beziehungsweise bei gemeinsam Veranlagten bei ,00 Euro. Dass die ausgewählten Kurse, Lehrgänge und Fortbildungen, für die der Prämiengutschein eingesetzt werden soll, der beruflichen individuellen Weiterbildung dienen, ist eine weitere Voraussetzung für die Nutzung des Prämiengutscheins. Weiterbildungssparen: Aufgrund besonderer Vorschriften im Vermögensbildungsgesetz können angesparte Guthaben unter bestimmten Voraussetzungen auch vor Ablauf der üblichen Sperrfrist entnommen werden, um den finanziellen Eigenanteil einer Bildungsmaßnahme zu finanzieren. Es wurden in vielen Orten Beratungsstellen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eingerichtet, die zu den Fördermöglichkeiten der Bildungsprämie und den jeweiligen Voraussetzungen beraten. Im Übrigen ist die Beratung in einer solchen Beratungsstelle selbst auch eine formale Voraussetzung für die Förderung. Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Anhang: Steuerliche Absetzbarkeit 17 von 17

Podologieschule Bodensee. der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh

Podologieschule Bodensee. der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh Wir eröffnen Perspektiven BODENSEE Podologieschule Bodensee der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh Robert-Gerwig-Str. 11 Tel.: 07732 82036-196 78315 Radolfzell Fax:

Mehr

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit

Möglichkeiten der Finanzierung. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Nebentätigkeit Möglichkeiten der Finanzierung Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) 1. BAföG für die Erstausbildung Für Auszubildende an Fachschulen ist das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk sich die

Mehr

Sozialwirt (bfz/hochschule)

Sozialwirt (bfz/hochschule) M A N A G E M E N T Berufsbegleitende Weiterbildung zum in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh Kompetenzzentrum Gesundheit

Mehr

Praxismanagement für medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte

Praxismanagement für medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte Berufsbegleitende Weiterbildung für medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh Kompetenzzentrum Gesundheit & Soziales Ulmer

Mehr

Die Berufsfachschule für Physiotherapie 1 von 23

Die Berufsfachschule für Physiotherapie 1 von 23 a Die Berufsfachschule für Physiotherapie 1 von 23 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Die Berufsfachschule für Physiotherapie... 3 1.1 Das Team... 3 1.2 Allgemeine Informationen... 4 1.3 Kooperationspartner...

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

Bewerbungsunterlagen im Überblick

Bewerbungsunterlagen im Überblick Bewerbungsunterlagen im Überblick Wenn Sie sich bei uns bewerben wollen, so reichen Sie bitte folgende Unterlagen vollständig ein: o Anmeldebogen mit Angaben zur bisherigen Ausbildung und Berufstätigkeit

Mehr

Bildungskredit. M e r k b l a t t. des Bundesministeriums für Bildung und. Forschung zum Bildungskreditprogramm

Bildungskredit. M e r k b l a t t. des Bundesministeriums für Bildung und. Forschung zum Bildungskreditprogramm Bildungskredit M e r k b l a t t des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Bildungskreditprogramm Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung September 2001 - 2 - I. Welche

Mehr

Mechatroniktechniker. - staatlich geprüft - technische weiterbildung

Mechatroniktechniker. - staatlich geprüft - technische weiterbildung S TA AT L I C H G E P R Ü F T E R M E C H AT RO N I K T E C H N I K E R Mechatroniktechniker staatlich geprüft Mecha011.indd 1 technische weiterbildung W W W. S A B E L. C O M 4.10.11 10:5 W W W. S A B

Mehr

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit - Vollzeit Zielgruppe: Kaufmännische Angestellte aus Wirtschaft und Verwaltung. Zielsetzung: Das Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt ermöglicht unter Einbeziehung bereits erworbener Abschlüsse

Mehr

Massage-, Bäder. Elektrotherapieschule

Massage-, Bäder. Elektrotherapieschule Staatlich anerkannte Massage-, Bäder und Elektrotherapieschule Der Beruf des Masseurs und med. Bademeisters Der Beruf des Masseurs und medizinischen Bademeisters gehört zu den medizinischen Fachberufen

Mehr

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT Der Garant für Ihren Erfolg SRH Berufskolleg für Medizinische Dokumentation Teilnehmer stehen im Mittelpunkt Die SRH

Mehr

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK)

Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Weiterbildung zum/zur Technischer/n Betriebswirt/in (IHK) 17. Januar 2015 - November 2016 Ihre Ansprechpartnerin Gabriele Olschok 09141 8633-18

Mehr

Bildungskredit- programm

Bildungskredit- programm Bildungskredit- programm Merkblatt zum Bildungskreditprogramm Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im November 2010 Ansprüche können aus dem Inhalt dieses Merkblattes nicht hergeleitet

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Sozialwirt (bfz/hochschule)

Sozialwirt (bfz/hochschule) M A N A G E M E N T Berufsbegleitende Weiterbildung zum in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh Kompetenzzentrum Gesundheit

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Staatlich geprüfter. Maschinenbautechniker. technische weiterbildung

Staatlich geprüfter. Maschinenbautechniker. technische weiterbildung s t a a t l i c h g e p r ü f t e r M a s c h i n e n b a u t e c h n i k e r Staatlich geprüfter Maschinenbautechniker technische weiterbildung Ziel der Weiterbildung: Aufstieg in eine technische Führungsposition

Mehr

PRIVATE BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V.

PRIVATE BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V. BERUFSFACHSCHULEN FÜR PHYSIOTHERAPIE UND MASSAGE DES SCHULVEREINS FÜR PHYSIOTHERAPIE ERLANGEN E.V. Die Ausbildung zum/r Masseur/in und med. Bademeister/in Voraussetzung: Ausbildungsdauer: Beginn der Ausbildung:

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege

Berufe mit Zukunft. Fachbereich Pflege. Fachschule Heilerziehungspflege Berufsbildende Schulen II Regionales Kompetenzzentrum des Landkreises Osterode am Harz BBS II Osterode Ihr Partner für berufliche Bildung Berufe mit Zukunft Fachbereich Pflege Fachschule Heilerziehungspflege

Mehr

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER/IN BERUFSBEGLEITEND

WEITERBILDUNG ZUM/ZUR PRAXISANLEITER/IN BERUFSBEGLEITEND DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 1 2 3 4 5 6 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81.

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Information der Bildungsberatung Studieren ohne Abitur

Information der Bildungsberatung Studieren ohne Abitur Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Studieren ohne Abitur Stand: Juli 2014 Seit dem Jahr 2009 besteht in Deutschland die Möglichkeit, auch ohne Hochschulreife oder Fachhochschulreife ein

Mehr

Sie möchten an der EWS Ihr Studium absolvieren und suchen nach Fördermöglichkeiten?

Sie möchten an der EWS Ihr Studium absolvieren und suchen nach Fördermöglichkeiten? Sie möchten an der EWS Ihr Studium absolvieren und suchen nach Fördermöglichkeiten? 1. BAföG Sie oder Ihre Eltern möchten auch wissen, wie sich die Kosten eines Studiums steuerlich auswirken? Dieser Flyer

Mehr

FS_MaKoVe_FINANZ_140626. Fotos: SRH Fachschulen. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite.

FS_MaKoVe_FINANZ_140626. Fotos: SRH Fachschulen. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. FS_MaKoVe_FINANZ_140626 Fotos: SRH Fachschulen SRH Fachschulen GmbH Bonhoefferstr. 1 69123 Heidelberg Telefon +49(0)6221 88-4488

Mehr

Wie finden Sie die richtige Weiterbildung und welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Wie finden Sie die richtige Weiterbildung und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Förderung Berufsbegleitender Weiterbildung Wie finden Sie die richtige Weiterbildung und welche Fördermöglichkeiten gibt es? Herzlich willkommen zum Vortrag von FORUM Berufsbildung e.v. vorgestellt von

Mehr

Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN. www.meridian-academy.de. BAföG anerkannt

Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN. www.meridian-academy.de. BAföG anerkannt Berufsfachschule für FITNESS MANAGER NNEN BAföG anerkannt www.meridian-academy.de Fitness-ManagerIn der perfekte Allround-Einstieg ins Fitness-Business Fitness ist Leidenschaft. Fitness macht Spaß, ist

Mehr

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Ingrid Dorschner-Wittlich 2 Für die Ausbildungen nach dem PsychThG zum Psychologischen Psychotherapeuten

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

GRUNDIG AKADEMIE FACHSCHULE FÜR TECHNIK

GRUNDIG AKADEMIE FACHSCHULE FÜR TECHNIK GRUNDIG AKADEMIE FACHSCHULE FÜR TECHNIK Bautechnik Staatlich geprüfte Bautechniker/innen können als mittlere Führungskräfte in den Bereichen Bauplanung, Bauüberwachung, Bauleitung, Gebäudemanagement usw.

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) März 2012 bis Oktober 2013 Ihr Ansprechpartner Martin Löhnert Tel.:

Mehr

Heute lernen, worauf es morgen ankommt! Berufliche Weiterbildung und die Finanzierungsmöglichkeiten

Heute lernen, worauf es morgen ankommt! Berufliche Weiterbildung und die Finanzierungsmöglichkeiten Heute lernen, worauf es morgen ankommt! Berufliche Weiterbildung und die Finanzierungsmöglichkeiten Peters Bildungsgruppe Die Institute vor Ort und das BFZ Peters in Waldkraiburg bilden im Verbund der

Mehr

Ihre Weiterbildungsrechnung geht auf... Gefördert zum Wunschberuf! Herzlich willkommen zum Vortrag von FORUM Berufsbildung e.v.

Ihre Weiterbildungsrechnung geht auf... Gefördert zum Wunschberuf! Herzlich willkommen zum Vortrag von FORUM Berufsbildung e.v. Ihre Weiterbildungsrechnung geht auf... Gefördert zum Wunschberuf! Herzlich willkommen zum Vortrag von FORUM Berufsbildung e.v. vorgestellt von: Beatrix Boldt Diplom Kauffrau Leitung Berufliche Weiterbildung

Mehr

Wir machen Karrieren!

Wir machen Karrieren! Das Zentrum für Studium und Karriere (ZSK) informiert: Studienfinanzierung Wir machen Karrieren! Dr. Daniela Stokar von Neuforn 10 gute Gründe für ein Studium 1. weil Du Dich für ein bestimmtes Studienfach

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Aufstiegsfortbildung mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personaldienstleistungsfachwirt/-in berufsbegleitend Zielsetzung Personaldienstleistungsfachwirte

Mehr

Meister-BAföG. Informationen zur. Förderung nach AFBG. Geld vom Staat Förderungsleistung Antragsverfahren. für Studieninteressierte

Meister-BAföG. Informationen zur. Förderung nach AFBG. Geld vom Staat Förderungsleistung Antragsverfahren. für Studieninteressierte Meister-BAföG Informationen zur Förderung nach AFBG Geld vom Staat Förderungsleistung Antragsverfahren für Studieninteressierte Förderung nach dem AFBG Mit dem Aufstiegsfortbildungsförde rungsgesetz (AFBG)

Mehr

Finanzierungsfibel 0511 / 15062

Finanzierungsfibel 0511 / 15062 1. BAföG 2. Bildungskredit des Bundes 3. Darlehen 4. Bundeswehr (BFD) 5. Arbeitsagentur - Bildungsgutschein - 6. Steuerliche Berücksichtigung 0511 / 15062 Aufgrund der besseren Lesbarkeit des Textes haben

Mehr

Möglichkeiten Ihrer Studienfinanzierung. Stefan Erbe Studienorganisation

Möglichkeiten Ihrer Studienfinanzierung. Stefan Erbe Studienorganisation Möglichkeiten Ihrer Studienfinanzierung Stefan Erbe Studienorganisation 1. Möglichkeiten der Studienfinanzierung Vielzahl von staatlichen und privaten Fördermöglichkeiten! Welches dieser Instrumente im

Mehr

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 2 4 5 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81. 96052

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

Fortbildung zur Fachhauswirtschafterin. Ein Instrument der Personalentwicklung. Andreas Thieme Pflegedienstleitung Gerontopsychiatrische Fachkraft

Fortbildung zur Fachhauswirtschafterin. Ein Instrument der Personalentwicklung. Andreas Thieme Pflegedienstleitung Gerontopsychiatrische Fachkraft Fortbildung zur Fachhauswirtschafterin. Ein Instrument der Personalentwicklung. Andreas Thieme Pflegedienstleitung Gerontopsychiatrische Fachkraft 1 Ausgangslage beim BRK Zunehmend steigender Bedarf an

Mehr

Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelfer/in

Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelfer/in Staatlich anerkannte Ausbildung Altenpflegehelfer/ Altenpflegehelfer/in Berufsfachschule für Altenpflege/-hilfe: Ausbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend Rhein-Main-Neckar ggmbh Schulen Hochschulen

Mehr

Beratung, Förderung und Finanzierung in der Weiterbildung

Beratung, Förderung und Finanzierung in der Weiterbildung Dr. Lothar Viehöfer: Beratung, Förderung und Finanzierung in der Weiterbildung Vortrag am 1. Februar 2011 im Forum für Migration Über 50 Verbundpartner des Kieler Forums Weiterbildung Wir beraten individuell,

Mehr

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Auf den folgenden Seiten findest du Informationen zu folgenden Abschlüssen bzw. Möglichkeiten zur Überbrückung und Neu-Orientierung: A.) Hauptschulabschluss

Mehr

von Bernadette Zettl, Bankkauffrau und Verbundstudent im 5. Semester bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach

von Bernadette Zettl, Bankkauffrau und Verbundstudent im 5. Semester bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach von Bernadette Zettl, Bankkauffrau und Verbundstudent im 5. Semester bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach Inhaltsübersicht 1. VR-Verbundstudium 1.1 VR-Verbundstudium - Was ist das? 1.2 Ablauf des VR-Verbundstudiums

Mehr

Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie Masseur- und Physiotherapeutengesetz - MPhG vom 26. Mai 1994

Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie Masseur- und Physiotherapeutengesetz - MPhG vom 26. Mai 1994 Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie Masseur- und Physiotherapeutengesetz - MPhG vom 26. Mai 1994 1 Wer eine der Berufsbezeichnungen 1. "Masseurin und medizinische Bademeisterin" oder "Masseur

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Bildung ist Zukunft. Berufskolleg Viersen. Berufskolleg Viersen 1

Bildung ist Zukunft. Berufskolleg Viersen. Berufskolleg Viersen 1 Bildung ist Zukunft 1 Bildung ist Zukunft Unser Berufskolleg Unsere Gebäude und Räume Unsere Ausstattung Unsere Bildungsangebote 2 Wir sind ein Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung Unser Berufskolleg

Mehr

VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR PRÜFUNG ZUM/ZUR FACHASSISTENT/-IN LOHN UND GEHALT 2016

VORBEREITUNGSLEHRGANG ZUR PRÜFUNG ZUM/ZUR FACHASSISTENT/-IN LOHN UND GEHALT 2016 EINE PERSÖNLICHE BERATUNG UND DETAILLIERTE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE BEI: BIB Augsburg ggmbh, Frau Katalin Walz Memminger Straße 6, 86159 Augsburg 0821 258 581-0, walz@bibaugsburg.de oder bei Ihrem Arbeitsvermittler/Ihrer

Mehr

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.)

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend PROFIL Der berufsbegleitende

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

Finanzierung der Qualifizierung

Finanzierung der Qualifizierung Finanzierung der Qualifizierung Markt der Möglichkeiten, 25.11.2014 Veronika Erler, Regionalbüro für berufliche Fortbildung Stuttgart Überblick Finanzierungsmöglichkeiten Beruflicher Aufstieg mit Berufsabschluss

Mehr

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium Schwerpunkt Physiotherapie Schwerpunkt Ergotherapie Schwerpunkt Logopädie Berufsbild und Tätigkeitsfelder Medizinischer Fortschritt,

Mehr

Finanzierung von Aus- und Weiterbildung

Finanzierung von Aus- und Weiterbildung Finanzierung von Aus- und Weiterbildung Bildungsscheck NRW Wenn Sie in Bonn leben und/oder arbeiten, dann können Sie unter Umständen die Förderung Ihrer beruflichen Weiterbildung über den so genannten

Mehr

Informationen zu Fördermöglichkeiten

Informationen zu Fördermöglichkeiten Informationen zu Fördermöglichkeiten Stand Januar 2012 Änderungen vorbehalten Meister-BAföG Ideal für Berufspraktiker Nicht nur für Meister! Etwas Wichtiges vorweg: Der Begriff Meister-BAföG ist irreführend.

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

Finanzbericht mit Planungshilfe

Finanzbericht mit Planungshilfe Finanzbericht mit Planungshilfe Übersicht für Praxisinhaber zur wirtschaftlichen Entwicklung der Arztpraxis Finanzdaten zu den Jahren 2011 bis 2014 mit Planungsoption für die Jahre 2015 und 2016 Version

Mehr

Für beide Wege gibt es gute Argumente! Stand 09/2010 willmycc.de

Für beide Wege gibt es gute Argumente! Stand 09/2010 willmycc.de 1 S t u d i u m o d e r A u s b i l d u n g? Für beide Wege gibt es gute Argumente! 2 Die Ausbildung I Ausbildung betrieblich / dual schulisch Berufe - in allen Bereichen von A wie Augenoptiker/in bis

Mehr

Fachwirt/in im Sozialund Gesundheitswesen (IHK).

Fachwirt/in im Sozialund Gesundheitswesen (IHK). Aufstieg in die Führungsebene Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung im kaufmännischen, verwaltenden, pädagogischen oder pflegenden Bereich und einigen Jahren Berufserfahrung wünschen sich viele Angestellte

Mehr

Informationen zur Förderung Ihres Fernstudiums

Informationen zur Förderung Ihres Fernstudiums Informationen zur Förderung Ihres Fernstudiums Berufliche Weiterbildung ist ein hohes Gut und wird deswegen vom Staat durch verschiedene Fördermittel auf vielfältige Art und Weise unterstützt. Als besonderen

Mehr

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) 1 Berufsbegleitende Fortbildung zum/zur Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) 01. Oktober 2011 bis 22. Februar 2014 Ihr Ansprechpartner Elke Wiora Tel.: (07303) 96 39 15 Fax: (07303) 96 39

Mehr

Geprüfte/r Personaldienstleistungsfachwirt/in (IHK)

Geprüfte/r Personaldienstleistungsfachwirt/in (IHK) Geprüfte/r Personaldienstleistungsfachwirt/in (IHK) Nehmen Sie Ihre Karrierechancen in die Hand und schaffen Sie sich neue Perspektiven für verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen. Die Weiterbildung

Mehr

Ausbildung: Pflege Dual Bachelor of Science (B.Sc.)

Ausbildung: Pflege Dual Bachelor of Science (B.Sc.) Ausbildung: Pflege Dual Bachelor of Science (B.Sc.) Allgemeine Informationen Für alle, die künftig Verantwortung übernehmen wollen. In Kooperation mit der Evangelischen Fachhochschule Nürnberg bietet das

Mehr

Ausbildung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Ausbildung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten Deutscher Bundestag Drucksache 16/12401 16. Wahlperiode 24. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Martina Bunge, Cornelia Hirsch, Klaus Ernst, weiterer Abgeordneter

Mehr

MANUELLE LYMPHDRAINAGE FORT- UND WEITERBILDUNG

MANUELLE LYMPHDRAINAGE FORT- UND WEITERBILDUNG DEB-GRUPPE WEITERBILDUNG FORT- UND WEITERBILDUNG MANUELLE LYPHDRAINAGE INHALTE UND ABSCHLUSS TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN UND ANMELDUNG FÖRDERUNG UND WEITERE HINWEISE 1 2 3 4 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK

Mehr

Informationen für Weiterbildungsanbieter zur 3. Förderphase der Bildungsprämie BILDUNG

Informationen für Weiterbildungsanbieter zur 3. Förderphase der Bildungsprämie BILDUNG Weiterbildung wird prämiert! Informationen für Weiterbildungsanbieter zur 3. Förderphase der Bildungsprämie BILDUNG Was ist die Bildungsprämie? Mit dem Bundesprogramm Bildungsprämie ver bessert das Bundesministerium

Mehr

Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang. Gesundheits- und Pflegemanagement. Bachelor of Arts (B.A.) M A N A G E M E N T

Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang. Gesundheits- und Pflegemanagement. Bachelor of Arts (B.A.) M A N A G E M E N T M A N A G E M E N T Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement Bachelor of Arts (B.A.) Akademie für Pflege, Gesundheit und Soziales der Fortbildungszentren der Bayerischen

Mehr

Häufige Fragen zur KJP-Ausbildung am ZGFU

Häufige Fragen zur KJP-Ausbildung am ZGFU Häufige Fragen zur KJP-Ausbildung am ZGFU Zu erklärende Abkürzungen und Begriffe... 1 Praktische Tätigkeit 1 & 2... 1 Theorieveranstaltungen... 3 Praktische Ausbildung... 3 Selbsterfahrung... 3 Supervision...

Mehr

Hasensprungmühle. Außenklasse Remscheid. Nächstenliebe leben. Evangelisches Fachseminar für Altenpflege

Hasensprungmühle. Außenklasse Remscheid. Nächstenliebe leben. Evangelisches Fachseminar für Altenpflege Evangelisches Fachseminar für Altenpflege Remscheid Hasensprungmühle Außenklasse Remscheid Nächstenliebe leben s Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in s Vollzeitausbildung s berufsbegleitende

Mehr

Qualifizierungsangebote für für Fach- Fach- und und Führungskräfte aus dem Sozial- Gesundheits- Gesundheitswesen

Qualifizierungsangebote für für Fach- Fach- und und Führungskräfte aus dem Sozial- Gesundheits- Gesundheitswesen Gesundheit GESUNDHEIT & Soziales SOZIALES K oo mm pp ee tt ee nn zz zz ee nn tt rr uu mm Kompetenzen KOMPETENZEN vertiefen VERTIEFEN Qualität QUALITÄT sichern SICHERN Qualifizierungsangebote für für Fach-

Mehr

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrer Ausbildung?

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrer Ausbildung? BILDUNGSKREDIT FÜR SCHÜLER UND STUDIERENDE Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrer Ausbildung? Die Zukunftsförderer Ein Ziel, zwei Schritte Der Antragsweg Die Bewilligung von Leistungen nach diesem

Mehr

Faszination Chemie erleben.

Faszination Chemie erleben. berufsfachschule für Cta. nürnberg Ab September in Nürnberg Traumjob CTA Faszination Chemie erleben. Ausbildung zum staatlich geprüften Chemisch-technischen Assistenten (CTA) berufsbildende schulen Eine

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen Der Wandel im Gesundheits- und Sozialbereich,

Mehr

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 23.10.2013

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 23.10.2013 Bremer Pflegeinitiative Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung Monitoringveranstaltung 23.10.2013 Grundlage unseres Handelns: Vereinbarung zur Bremer Pflegeinitiative, 2012 Notwendigkeit einer Reform

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 04.06.2015

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 04.06.2015 Bremer Pflegeinitiative Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung Monitoringveranstaltung 04.06.2015 Grundlage unseres Handelns: Vereinbarung zur Bremer Pflegeinitiative, 2012 Notwendigkeit einer Reform

Mehr

Hotel- und Tourismusmanagement

Hotel- und Tourismusmanagement Berufsfachschule für Assistenten für Hotel und Tourismusmanagement BFS HoTour Bad Wörishofen Staatliche Berufsfachschule in Jahren zum staatl geprüften Assistenten für Hotel und Tourismusmanagement und

Mehr

Staatlich anerkannte Fachschule. für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in

Staatlich anerkannte Fachschule. für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in Staatlich anerkannte Fachschule für Betriebswirtschaft - Praxisnahe Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Betriebswirt/in Stand: Februar 2006 Konzeption & Gestaltung: Sven Donat, Wirtschaftsakademie

Mehr

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Förderungsmöglichkeiten

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Förderungsmöglichkeiten Bachelor of Insurance Management (B.A.) Förderungsmöglichkeiten Liebe Studierende, anbei erhalten Sie eine Auswahl an Förderungsmöglichkeiten für das berufsbegleitende Studium Bachelor of Insurance Management

Mehr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Bildungspartner im Gesundheitswesen Programm Tag der offenen Tür in Frankfurt Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Schön, dass Sie gekommen sind! Tilmann Schenk Veranstaltungsort: Hochschule Fresenius / DIE

Mehr

Wie werde ich staatlich anerkannte/r Erzieher/in?

Wie werde ich staatlich anerkannte/r Erzieher/in? Berufsinformationszentrum Ludwig-Quellen-Str. 20 90762 Fürth Tel. 0911 / 2024 480 Merkblatt 2.17 Stand: Oktober 2014 Wie werde ich staatlich anerkannte/r Erzieher/in? Erzieher und Erzieherinnen werden

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Kaufmännische/r Sachbearbeiter/-in Fachrichtungen Büromanagement Personalwesen Entgeltabrechnung Rechnungswesen Debitoren- /Kreditorenbuchhaltung Warenwirtschaft

Mehr

Neues Ausbildungsinstitut in Leipzig

Neues Ausbildungsinstitut in Leipzig Neues Ausbildungsinstitut in Leipzig Bietet ab Januar 2015 die Ausbildung zum/ zur Psychologischen Psychotherapeuten/ in an Vertiefungsrichtung: Verhaltenstherapie Anerkennung als Ausbildungsstätte für

Mehr

Reha-Sport und Funktionstraining

Reha-Sport und Funktionstraining Reha-Sport und Funktionstraining ( 44 Abs.1 Nr. 3 und Nr. 4 SGB IX) Mit Reha-Sport und Funktionstraining werden Menschen, die von Behinderung bedroht oder bereits behindert sind, oder nach einer Krankheit

Mehr

Möglichkeiten Ihrer Studienfinanzierung. Stefan Erbe Studienorganisation

Möglichkeiten Ihrer Studienfinanzierung. Stefan Erbe Studienorganisation Möglichkeiten Ihrer Studienfinanzierung Stefan Erbe Studienorganisation 1. Möglichkeiten der Studienfinanzierung Vielzahl von staatlichen und privaten Fördermöglichkeiten! Welches dieser Instrumente im

Mehr

BERUFSAUSBILDUNG IM BEREICH

BERUFSAUSBILDUNG IM BEREICH PFLEGEN HE ISST V RSTEHEN VER Unsere Gesellschaft überaltert zunehmend. Die Zahl pflegebedürftiger alter Menschen nimmt kontinuierlich zu. Infolgedessen ist der Bedarf an professionell Pflegenden besonders

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

Vom 21. September 2005

Vom 21. September 2005 Verordnung über die Erprobung von Bachelor- und Master-Abschlüssen in der Lehrerausbildung und die Gleichstellung mit der Ersten Staatsprüfung (Bachelor-Master-Abschlussverordnung BaMaV) Vom 21. September

Mehr

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in

Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in Betriebswirt Neue Perspektive Der/die Wirtschaftsfachwirt/in wird auch als "kleiner Betriebswirt" bezeichnet. Denn die Weiterbildung vermittelt ein breit gefächertes betriebswirtschaftliches Wissen und

Mehr

PflegeBildung. Jahresprogramm 2011

PflegeBildung. Jahresprogramm 2011 PflegeBildung Jahresprogramm 2011 I. Einstiegsqualifizierungen Pflege II. Staatlich anerkannte Ausbildungen in der Altenpflege (einjährig / dreijährig) III. Weiterbildungen für besondere Aufgaben Anpassungsorientierte

Mehr

Fachschulverordnung - Altenpflege

Fachschulverordnung - Altenpflege Fachschulverordnung - Altenpflege konsolidierte Fassung der Änderungen ohne rechtliche Gewähr) Stand: 28. Juli 2000 Abschnitt 1 Geltungsbereich... 2 1... 2 Abschnitt 2 Bildungsgang Altenpflege... 2 2 Zielsetzung

Mehr

Rechtliche Aspekte und Konsequenzen eines Direktzugangs zu Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie

Rechtliche Aspekte und Konsequenzen eines Direktzugangs zu Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie Rechtliche Aspekte und Konsequenzen eines Direktzugangs zu Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie Dr. Christian Link-Eichhorn Rechtsanwalt und Arzt Prof. Schlegel Hohmann & Partner Kanzlei für Medizinrecht

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Informationen zur Aufstiegsfortbildung

Informationen zur Aufstiegsfortbildung Informationen zur Aufstiegsfortbildung Informationsveranstaltung: Zeit: 15. Oktober 2013, 16:00 Uhr Ort: Kommunikationscentrum (Haus 2), BiG - Bildungszentrum in Greifswald, Feldstraße 85, 17489 Greifswald

Mehr

Bildungskredit Die Förderung für Schüler und Studierende

Bildungskredit Die Förderung für Schüler und Studierende Bildungskredit Die Förderung für Schüler und Studierende Ein Angebot ganz nach dem Geschmack von Wissenshungrigen Die Bundesregierung bietet gemeinsam mit der KfW und dem Bundesverwaltungsamt Schülern

Mehr

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen.

Diagnose: Reif für neue Herausforderungen. Berufsvorbereitung Berufliche Grundbildung Höhere Berufsbildung Weiterbildung Nachholbildung Fachfrau / Fachmann Gesundheit Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern... eine Institution des Kantons Bern

Mehr

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit

Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit Fortbildung zum/zur Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Vollzeit 22. Juni 2015 bis 2. Oktober 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Huber Privat- und Firmenkundenberater, Bereich Lehrgänge Tel.: 09421

Mehr

Daten der Osteopathie-Ausbildung in der Kurz-Übersicht

Daten der Osteopathie-Ausbildung in der Kurz-Übersicht Daten der Osteopathie-Ausbildung in der Kurz-Übersicht Infoabende 19 Uhr (Kostenlos. Wir bitten um kurze telefonische Anmeldung) Di. 03.03.2015 oder Di. 15.09.2015 Ausbildungsdauer 5 Jahre Gesamt-Unterrichtsstunden

Mehr