HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR KINDER UND FRAUEN IN INDIEN Gemeinnütziger Verein in der Schweiz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR KINDER UND FRAUEN IN INDIEN Gemeinnütziger Verein in der Schweiz"

Transkript

1 HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR KINDER UND FRAUEN IN INDIEN Gemeinnütziger Verein in der Schweiz Bild: Einige Patenkinder aus Jodhpur anlässlich des Besuches von Vorstandsmitgliedern in Jodhpur. Insgesamt 29 Kinder können dank Paten in der Schweiz durch den Verein Sambhali Switzerland in die Schule geschickt werden. JAHRESBERICHT 2014

2 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser Voller Freude und mit Stolz können wir auf unser erstes ganzes Vereinsjahr zurückschauen. Die finanzielle Unterstützung unserer Projekte konnten wir dank der tüchtigen Mithilfe von verschiedenen Privatpersonen, Firmen und auch der Kirchgemeinde Köniz ohne Engpässe garantieren, wie Sie den Berichten über die verschiedenen Projekte und auch unserer Jahresrechnung entnehmen können. Viel Engagement, Herzblut und ehrenamtliche Arbeit steckt nicht nur hinter diesem Jahresbericht und der Vorstandsarbeit, sondern auch in verschiedenen Anlässen, die im 2014 einen Erlös für Sambhali Switzerland erzielten: Es engagierten sich Kinder des kirchlichen Unterrichts der 4. Klasse Spiegel unter der Leitung ihres Katecheten Rolf Kopp mit dem Verkauf selbstgebackener Guetzli, das Claro-Team Spiegel verkaufte Suppe, Sambhali Boutiqueprodukte wurden zu verschiedenen Gelegenheiten verkauft und das Basar-Team Spiegel arbeitete ein Jahr lang für den grossen Erlös. Auch wir waren präsent am Basar mit einem Informationsstand (s. Bild) und trugen mit zwei Theaterstücken (Stabpuppen) für Jung und Alt zum Gewinn bei. Leider ist im vergangenen Jahr Christa Iseli aus privaten Gründen aus unserem Vorstand ausgeschieden. Mit Peter Eichenberger konnten wir gemäss unseren Statuten bereits ein neues, engagiertes Vorstandsmitglied gewinnen und kooptieren. An der HV vom 7. Mai wird er offiziell der Versammlung zur Wahl empfohlen. Peter Eichenberger und Petra Bauer sind nun zusammen verantwortlich für die Buchhaltung von Sambhali Switzerland. In diesem Jahr reisten gleich drei Vorstandsmitglieder nach Jodhpur Rahel Kauer und ich besuchten die Projekte und Patenkinder, Marie-Thérèse Kuhn arbeitete während zwei Monaten als Volontärin bei Sambhali mit. Die Bilder dieses Jahresberichtes sowie der Bericht von Marie-Thérèse sind also top aktuell und aus erster Hand. Die Mitgliederzahl unseres Vereins hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht: Es sind nun 120 Mitglieder eingetragen. Die Steuerbefreiung gilt für insgesamt 8 Kantone: BE, SZ, SO, BL, BS, ZH, LU, GR. Weitere Kantone folgen, wenn nötig. An dieser Stelle möchte ich allen GönnerInnen, SpenderInnen, Firmen und engagierten Menschen danken, die unsere Arbeit für die Kinder und Frauen in Indien mittragen und unterstützen. Ein besonderer Dank gilt wiederum unserem zuverlässigen Rechnungsrevisor Kurt Brand für seine genaue Revisionsarbeit und der Firma Fairgate Mehrwert für Vereine, die uns mit Sonderkonditionen und hilfreichem Support in der Onlineverwaltung unterstützt. Im Namen des Vorstandes von Sambhali Switzerland 2 Natalie Aebischer, Präsidentin

3 EMPOWERMENT CENTER IN JODHPUR DAS BASISPROJEKT Beim Besuch des Basisprojekts von Sambhali Trust stellten wir fest, dass es bezüglich des Unterrichtsstils eine Änderung gegeben hat. Entsprechend der verschiedenen Niveaus in den verschiedenen Fächern wird der Unterricht nun in kleineren Gruppen erteilt, die je nach Können und Vorwissen die teilnehmenden Frauen und Mädchen fördern. In den Kursen wird einfaches Basiswissen in Mathematik, Englisch, Hindi (mündlich und schriftlich) sowie im Nähen und Sticken vermittelt. Verantwortlich für den Unterricht sind zwei indische Lehrerinnen: Anju und Divya Choudhary zusammen mit den VolontärInnen, die sich bei Sambhali engagieren. Je nach Jahreszeit variiert der Besuch im Jodhpur Empowerment Center zwischen 23 bis 32 Frauen pro Klasse. Die Frauen, die mindestens ein Jahr regelmässig ins Empowerment Center gekommen sind, erhalten als Abschlussgeschenk eine Nähmaschine. Damit können sie zu Hause kleinere Aufträge ausführen und je nach Arbeitseifer einen grösseren oder kleineren Lohn verdienen, der sie unabhängiger von den patriarchalen Strukturen macht und ihren Status in der Familie erhöht. Dieses Projekt unterstützten wir im 2013/2014 mit Fr Dank der Spende vom Spiegelbasar 2014 kann die Finanzierung des Projekts für die nächsten zwei Jahre sichergestellt werden. Zusätzlich konnten wir einen zweiten Van finanzieren, der zum sicheren Transport der Mädchen, LehrerInnen und Gäste des Projekts eingesetzt wird. 3

4 Beeindruckt waren wir auch von den Selbstverteidigungskursen, die zum Unterricht in den Empowerment Centren gehören (Bilder). Der Ernst und die Kraft der Mädchen und Frauen, die dabei sichtbar wurden, machen zuversichtlich, dass sich hier Frauen zu wehren trauen, wenn sie angegriffen werden. SCHOLARSHIP PROJECT UNSERE PATENKINDER Sambhali Trust schickte im 2014/2015 insgesamt 192 Kinder in verschiedene Schulen in Jodhpur und im Wüstendorf Setrawa. 22 davon leben in Jodhpur in einer Art Internat von Sambhali Trust, dem sogenannten Boarding Home. Von den übrigen 170 Kindern werden 29 Schulpatenschaften aus der Schweiz übernommen. Jährlich steigt die Anzahl Kinder, die zur Schule gehen und etwas fürs Leben lernen möchten. Eine Patenschaft kostet Fr und reicht aus, die Kosten für Schule und Material für ein Jahr zu finanzieren. Wie glücklich die Kinder sind, dass sie in die Schule gehen dürfen, zeigten die glänzenden Augen, als sie uns anlässlich des Besuches im vergangenen November in Jodhpur und Setrawa von ihren Lieblingsfächern erzählten. Bilder: Patenkinder aus Setrawa im Schulraum in Setrawa. 4

5 DIE GESCHICHTE EINES UNSERER PATENKINDER: SONIYA PANDIT AUS JODHPUR, RAJASTHAN Soniya ist 22 Jahre alt. Sie ging mal zur Schule, mal konnte sie wieder nicht gehen, aber dank Sambhali ist sie nun im 9. Level einer Privatschule in Jodhpur. Soniya erhält dank der Hilfe durch Sambhali Switzerland von Sambhali Trust ein Schulstipendium. Soniya ist eine von sechs Schwestern. Ihr Vater starb vor vielen Jahren, deshalb erinnert sie sich nicht an ihn; ihre Mutter hat wieder geheiratet. Zwei ihrer Schwestern sind älter und drei sind jünger als sie. Ihre Mutter ist oft traurig und weint viel, weil sie ihren früheren Ehemann vermisst und weil sie sich Sorgen macht, wie sie für all ihre Töchter das Geld aufbringen soll, insbesondere für die Heirat, wo es um die Mitgift geht ohne Mitgift und ohne Geld kann sie ihre Töchter nicht verheiraten! Das ist hart, denn Soniyas Grossmutter väterlicherseits setzt ihre Mutter unter Druck, die Mädchen endlich zu verheiraten und so aus dem Haus zu bekommen. Dabei spielt es ihr keine Rolle, dass sie die Schule besuchen, das Heiraten ist wichtiger. In der Schulzeit beginnt Soniyas Tag meist um 5.30 Uhr. Zuerst macht sie Chapatis (Fladenbrote) fürs Frühstück. Anschliessend bügelt sie die Schuluniform und versucht dabei nicht wieder einzuschlafen. Um 6.30 Uhr nimmt sie den Bus und fährt zur Schule. Sie kommt aus der Schule zurück um ca Uhr, nimmt ihr Mittagessen ein und ruht sich aus, denn die Hitze um die Mittagszeit ist oft unerträglich. Um Uhr beginnt sie zusammen mit ihrer älteren Schwester das Abendessen für ihre Familie vorzubereiten. Die Familie isst um Uhr. Nach Uhr beginnt sie mit ihren Hausaufgaben, um Uhr legt sie sich mit ihren Schwestern auf dünnen Matratzen auf dem Boden schlafen. Am Sonntag kann sie manchmal ausschlafen bis 6.00 Uhr. Dann hilft sie ihrer Mutter, das Haus zu putzen. Soniya kam im Jahr 2008 auf Drängen ihrer Tante zu Sambhali. Sie machte im Empowerment Center in Jodhpur mit, denn ihre Tante sagte ihr, dass sie hier gute Arbeit finden könne. Sie lernte Nähen, Siebdruck und Blockdruck. Nachdem sie den Kurs in Nähen und Mustermachen vollendet hatte, arbeitete sie für zwei Jahre im Graduates Nähzenter von Sambhali und machte Salwar-Anzüge, Rajasthani-Kleidung, stopfte Elefanten und vieles mehr, die dann in der Boutique verkauft wurden, was ihr zu einem kleinen Nebenverdienst verhalf. Vor einiger Zeit kam sie zu Govind S. Rathore, dem Gründer und Direktor von Sambhali, und fragte ihn, ob es möglich sei, dass sie wieder in die Schule gehen könne. Sambhali Trust versuchte sie zu unterstützen und fand in Rahel Kauer vor drei Jahren eine Sponsorin fürs Schulgeld. Soniya ist glücklich, dass sie in die Schule gehen darf, vermisst aber ab und zu ihre Familie vom Sambhali Empowerment Center und Nähzentrum. Daher ist sie in den Ferien auch oft dort anzutreffen. Ihre Mutter hat nichts gegen die Teilnahme von Soniya an den Projekten von Sambhali, denn sie weiss, dass Soniya hart arbeitet, um einmal eine gute Stelle zu erhalten. 5

6 Sambhali Trust half ihr, mehr Selbstvertrauen zu finden. Sie ist nun nicht mehr so scheu, sondern spricht gerne mit den Leuten, die im Empowerment Center sind. Dank der Arbeit von Sambhali und den Lehrerinnen wird Soniya Tag für Tag mutiger und stellt sich ihre Zukunft hell und schön vor. Bilder: Soniya, zweite von rechts, mit ihren zwei Schwestern und den Vorstandsmitgliedern Natalie und Rahel KLEINE URSACHE GROSSE WIRKUNG: GESCHICHTE EINER KLEINEN SPENDE VOR ORT Im Januar 2013, vor der Gründung des Vereins, lernten wir Dau Devi (links im Bild mit ihrer Tochter Jeetu, früher eine Teilnehmerin des Scholarship Projects, heute im Empowerment Center Setrawa) kennen. Ihr Mann war gestorben, der eine Sohn schwer behindert, der andere aufgrund eines Unfalls arbeitsunfähig. Dau war Teilnehmerin des Microfinance Projects in Setrawa und kam mit der Bitte zu Govind, ein Darlehen für einen kleinen Laden zu erhalten. Aufgrund der bereits gegebenen Darlehen konnte Sambhali kein weiteres Darlehen geben. Mit einer privaten Spende von Rupien (ca. Fr ) sprangen wir damals ein. Ein Jahr später machten wir einen Besuch in Setrawa und trafen Dau wieder: Sie strahlte, es ging ihr gut und auf unsere unerwartete Frage, ob wir im Laden Biscuits für die Empowerment Centren in Setrawa kaufen könnten, spazierten wir begleitet von vielen Frauen zu ihrem Laden einem sauberen Tante Emma-Laden, in dem die umliegenden Haushalte alles kaufen können, was sie brauchen. Dau und ihre Familie haben keine Existenzsorgen mehr. Der Laden reicht gut aus, die Familie zu ernähren. Die Kredite sind zurückbezahlt. 6

7 BERICHT AUS JODHPUR Vom Dezember 2014 bis Ende Januar 2015 hatte ich die Chance, Sambhali zum zweiten Mal als Volontärin zu besuchen. Sambhali ist im Jahr 2014 stark gewachsen. Inzwischen gibt es 7 Empowerment Centers und 2 Sewing Centers, eine Helpline (Gratistelefonnummer) für hilfesuchende Frauen und ein Präventionsprogramm für Schulkinder gegen sexuelle Ausbeutung (No bad Touch) sowie Selbstverteidigungskurse. Das Wachstum bedeutet einerseits, dass viel mehr junge Frauen und Mädchen die Unterstützung erhalten, die sie so dringend brauchen. Andererseits stösst Sambhali zunehmend an Grenzen: Gross ist die Abhängigkeit von der Anzahl an VolontärInnen. Deren Auswahl ist nicht einfach und die Qualifikationen entsprechen nicht immer genau dem, was Sambhali braucht. Die neuen VolontärInnen kommen mit gutgemeinten Plänen und Träumen, was in einem halben Jahr alles zu verbessern wäre. Sehr rasch müssen sie sich nach den materiellen Möglichkeiten und den Alltagsrealitäten richten und dabei auch von vielen Zielen Abschied nehmen. Die bescheidenen finanziellen Mittel erlauben es oft nicht, einheimisches Personal mit dem nötigen Knowhow einzustellen. Die Erhöhung der Anzahl an Empowerment Centers hatte leider zur Folge, dass Kürzungen in den Schulstunden vorgenommen werden mussten. Grössere finanzielle Mittel würden das Einstellen von einheimischem Personal und wiederum die Erhöhung der Schulstunden ermöglichen. Da ist Sambhali und sind auch wir auf grosszügige SpenderInnen angewiesen. Vorläufig soll durch die Steigerung der Unterrichtsqualität die Kürzung an Stunden aufgefangen werden. Die Kurse in Selbstverteidigung und das No Bad Touch Programm (Bild) werden unverändert fortgeführt, da sie wichtig sind für die Aufklärung und wachsendes Selbstvertrauen. Die zuständigen Lehrerinnen und die jetzt aktive Volontärin sind mit Begeisterung dabei. Sambhali meistert die finanziellen Schwierigkeiten und personellen Engpässe erstaunlich gut. Doch zurzeit ist eine Wachstumspause dringend angezeigt, damit die Organisation konsolidiert werden kann. Erneut hat mir mein Aufenthalt in Jodhpur gezeigt, dass viele Frauen und Mädchen von Sambhali profitieren, dass es sich lohnt, die Organisation zu unterstützen, sei es mit Geld oder mit Arbeit. Gute Dienste leisten könnten erfahrene LehrerInnen, HandwerkerInnen oder Leute mit geschickten Händen. Sie sollten gut Englisch sprechen, schreiben und lesen, sehr flexibel und unkompliziert sein, eine optimistische Grundhaltung und genügend Zeit haben. Eines ist sicher: wer dort war, kommt reich beschenkt zurück, mit vielen Erfahrungen, die nirgendwo sonst gemacht werden können, und mit der Erinnerung an wertvolle Begegnungen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich einfach bei uns. Marie-Thérèse Kuhn 7

8 FINANZEN SAMBHALI SWITZERLAND IM

9 9

10 REVISIONSBERICHT ZUR RECHNUNG 2014 Kurt Brand Bircher-Benner-Weg Aarau Revisionsbericht zur Rechnung 2014 des Vereins Sambhali Switzerland Der Unterzeichnende Revisor hat die Erfolgsrechnung und die Bilanz geprüft und die Buchungen und Belege stichprobenweise eingesehen. Die Rechnung umfasst den Zeitraum vom 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2014 und ist sauber und vollständig geführt. Alle Belege sind vorhanden und die Bestände stimmen mit den ausgewiesenen Saldi überein. Die Rechnung wird neu als doppelte Buchhaltung geführt. Dies schafft Transparenz und orientiert sich an den üblichen Rechnungsstandards. Ich danke den Verantwortlichen für die saubere und genaue Buchführung und empfehle der Vereinsversammlung die Genehmigung der Jahresrechnung 2014 ohne Vorbehalt. Aarau, 21. Februar 2015 Kurt Brand, Revisor Bild: No Bad Touch - das Aufklärungsprogramm von Sambhali in den Schulen. Mit einfachen Mitteln wird den Kindern erklärt, was gute und was schlechte Berührungen sind. 10

11 AUSBLICK: GOVIND S. RATHORE IN DER SCHWEIZ Im April/Mai 2015 ist ein Besuch vom Gründer und Direktor Govind S. Rathore in Österreich, Deutschland, Frankreich und der Schweiz geplant. In der Schweiz werden voraussichtlich zwei öffentliche Anlässe durchgeführt, bei denen Govind über die neusten Entwicklungen in Jodhpur berichtet und auf Fragen der Anwesenden Auskunft geben wird. Begleitet wird er von Virendra S. Chouhan, einem Vorstandsmitglied von Sambhali Trust, der sich mit seiner Frau Nirmala um das Boarding Home (Internat für Wüstendorfkinder) kümmert. VORANZEIGE: Bild: Govind S. Rathore im Nähzentrum mit Näherinnen Indien und Spiegel Entwicklungsarbeit von einem Inder für Inder unterstützt durch den Kirchenkreis Spiegel 6. Mai 2015 um Uhr im Saal des Kirchgemeindehaus Spiegel, Spiegelstrasse 80, 3095 Spiegel bei Bern. Vor vier Jahren fand eine erste Präsentation der Arbeit von Sambhali Trust im Spiegel statt, damals entstanden erste Kontakte. Zwei Jahre später traf Govind S. Rathore bereits auf vertraute Gesichter, und nun dürfen wir uns wiederum freuen auf eine Präsentation seiner Arbeit mit den Fortschritten vom Hilfswerk Sambhali Trust (Jodhpur, Indien) und auf die Intensivierung der Kontakte. Beim anschliessenden Apéro besteht die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit Govind und Virendra. Hauptversammlung von Sambhali Switzerland 7. Mai 2015 um Uhr im Waisenhaus, Kartäusersaal Theodorskirchplatz 7, 4058 Basel. Anlässlich der Hauptversammlung vom Verein Sambhali Switzerland erzählt Govind S. Rathore über die Arbeit von Sambhali Trust in Jodhpur/Setrawa und beantwortet gerne auch Fragen. Nicht nur Mitglieder, sondern alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu Austausch und Diskussion. Anschliessend gemütlicher Ausklang mit Apéro. 11

12 VON HERZEN DANKEN WIR den vielen Privatpersonen der Kirchgemeinde Köniz und dem Kirchenkreis Spiegel dem Claro Weltladen Spiegel und dem Spiegelbasar sowie der Firma Fairgate Mehrwert für Vereine für die finanzielle, ideelle und persönliche Unterstützung von SAMBHALI SWITZERLAND. Ohne Sie wäre unsere Hilfe für Kinder und Frauen in Indien nicht möglich! Der Vorstand: Rahel Kauer, Peter Eichenberger, Ralph Lewin (hinten von links nach rechts); Petra Bauer, Natalie Aebischer, Marie-Thérèse Kuhn (vorne von links nach rechts) Hilfe zur Selbsthilfe für Kinder und Frauen in Indien Vereinssitz: Hännisweg 19, 3645 Gwatt Tel. +41 (0) / Website: Bankverbindung: Schwyzer Kantonalbank, 6431 Schwyz IBAN: CH / Postkonto:

HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR KINDER UND FRAUEN IN INDIEN

HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR KINDER UND FRAUEN IN INDIEN HILFE ZUR SELBSTHILFE FÜR KINDER UND FRAUEN IN INDIEN Gemeinnütziger Verein in der Schweiz Kinder betreut von Sambhali Trust in Jodhpur bedanken sich für die genähten Jacken, die sie von Sambhali Switzerland

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Jahresbericht Verein. Herzlichen Dank für die solidarischen Beiträge!

Jahresbericht Verein. Herzlichen Dank für die solidarischen Beiträge! Jahresbericht Verein 2013 Für eine berufliche Entwicklung braucht es finanzielle Sicherheit Geld, das für viele nicht verfügbar ist und leider auch nicht auf der Strasse herumliegt. Dank den Spenden von

Mehr

Patenkinder in Sierra Leone

Patenkinder in Sierra Leone Patenkinder in Sierra Leone Für die, die mich nicht kennen: mein Name ist Annika Hillers und zurzeit mache ich meine Doktorarbeit in Biologie über westafrikanische Frösche. Im Jahre 2002 war ich für meine

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Gyan - Shenbakkam School Project

Gyan - Shenbakkam School Project Gyan - Shenbakkam School Project Eine bessere Zukunft durch Bildung für Kinder in Südindien Der Gyan-Shenbakkam School Project e.v. Wer wir sind: Ein kleiner Dresdner Verein mit ca. 40 Mitgliedern. Gegründet

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann)

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Die beiden unterzeichnenden Revisoren haben die Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008

Die Fußballnäher. Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Die Fußballnäher Zusammengestellt von A. Hösele 2008 Markenfußbälle, wie sie auch bei der Fußball-EM zum Einsatz kommen, kosten hierzulande über 100 Euro. Den Profit machen die internationalen Sportkonzerne

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wie sollen Fach-Leute beim Thema sexuelle Gewalt über behinderte Menschen denken? Wie sollen Fach-Leute sich bei ihrer Arbeit verhalten?

Wie sollen Fach-Leute beim Thema sexuelle Gewalt über behinderte Menschen denken? Wie sollen Fach-Leute sich bei ihrer Arbeit verhalten? Wie sollen Fach-Leute beim Thema sexuelle Gewalt über behinderte Menschen denken? Wie sollen Fach-Leute sich bei ihrer Arbeit verhalten? Fach-Leute sind Expertinnen und Experten In schwerer Sprache: Die

Mehr

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal Patenschaften für Mädchen in Nepal Wie alles begann... Im Frühjahr 2004 haben wir erstmals die "PARAMOUNT BOARDING SCHOOL" in Sanga besucht. Anlass für diesen Besuch war unser Bestreben, Patenschaften

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Die Zukunft ist weiblich - Frauen und Mikrokredite in Indien

Die Zukunft ist weiblich - Frauen und Mikrokredite in Indien Die Zukunft ist weiblich - Frauen und Mikrokredite in Indien Eine Internationale Koproduktion aus der Serie: Mikrokredite Sprecherin: Viele kleine Vögel sind in einem Netz gefangen. Ein jeder versucht

Mehr

Skate-A-Thon 2016! Eis-Spendenlauf für Flüchtlingskinder! 13. März 2016 Ostpark München. Informationen für Schulen!

Skate-A-Thon 2016! Eis-Spendenlauf für Flüchtlingskinder! 13. März 2016 Ostpark München. Informationen für Schulen! Skate-A-Thon 2016! Eis-Spendenlauf für Flüchtlingskinder! 13. März 2016 Ostpark München Informationen für Schulen! Was wollen Lions und ERSCO? Das Ziel von Lions München-Mul/na/onal ist es, der Gemeinscha>

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Statuten des. Vereins Cevi Jungschar Köniz-Liebefeld

Statuten des. Vereins Cevi Jungschar Köniz-Liebefeld Statuten des Vereins Cevi Jungschar Köniz-Liebefeld mit Sitz in Köniz I. Name, Grundlage Art. 1 Name und Sitz Unter dem Namen Cevi Jungschar Köniz-Liebefeld besteht ein gemeinnütziger Verein im Sinne von

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Schule ist unsere Chance, der Armut zu entrinnen.

Schule ist unsere Chance, der Armut zu entrinnen. Education for Kids in Myanmar Schule ist unsere Chance, der Armut zu entrinnen. www.600kids.org Companies engage for Education «Mein Name ist Michael Egli. Ich leite 600Kids. Wir setzen uns für Schulbildung

Mehr

USSERI JAHRESBERICHT FÜR DAS JAHR 2013

USSERI JAHRESBERICHT FÜR DAS JAHR 2013 USSERI JAHRESBERICHT FÜR DAS JAHR 2013 Überblick Im Geschäftsjahr 2013 konnte die ohnehin sehr enge Kommunikation mit unseren Projektpartnern in Tansania weiterhin verbessert werden. Transparenz und der

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft!

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! hr IIhre Spende kommt an! Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! kommt an! www.amigos-ev.de Norma eine Erfolgsgeschichte Norma wurde im Jahr 2001 im Alter

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

Statuten. I. Organisation

Statuten. I. Organisation Statuten I. Organisation Art. 1 Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen tier-im-fokus.ch besteht ein selbständiger Verein im Sinne der Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB). Der Sitz des

Mehr

Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler

Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler for Schools Eine vielversprechende Zukunft für Ihre Schüler Internationale Englischzertifikate Geprüft und anerkannt LEHRKRÄFTE Über Cambridge English Language Assessment eine gemeinnützige Abteilung der

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland 1 Alle Kinder sind neugierig, wollen

Mehr

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden.

Ich möchte mich bei euch mit diesem zweiten Newsletter im laufenden Jahr wieder einmal melden. Verein Schulprojekte Sambia Markus Wenger Präsident Spychertenstrasse 39 B 3652 Hilterfingen Tel. 033 243 43 35 NEWSLETTER 2013 2 Liebe Mitglieder, liebe SpenderInnen und GönnerInnen Ich möchte mich bei

Mehr

Statuten des Vereins guild42.ch

Statuten des Vereins guild42.ch Statuten des Vereins guild42.ch I. NAME UND SITZ Art. 1 Unter dem Namen "guild42.ch" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB als juristische Person. Der Verein besteht auf unbestimmte Dauer. Art.

Mehr

SEOP Förderverein für spitalexterne Onkologiepflege Basel-Landschaft

SEOP Förderverein für spitalexterne Onkologiepflege Basel-Landschaft Jahresbericht 2013 SEOP Förderverein für spitalexterne Onkologiepflege Basel-Landschaft Verein zur ideellen und finanziellen Unterstützung der SEOP Baselland INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Präsidenten

Mehr

Den Traum und die Realität Mittelschule einander annähern: Stützpunkt Gymnasium / DMS

Den Traum und die Realität Mittelschule einander annähern: Stützpunkt Gymnasium / DMS Den Traum und die Realität Mittelschule einander annähern: Stützpunkt Gymnasium / DMS Referat anlässlich des Weiterbildungsforums Schwerhörigkeit: Träume und Realitäten in Medizin, Technik und Pädagogik

Mehr

Verein Jurtenhotel Balmeggberg

Verein Jurtenhotel Balmeggberg Verein Jurtenhotel Balmeggberg Balmeggberg CH-3556 Trub Telefon +41 34 495 50 88 palmeggberg@bluewin.ch Postkonto 85-541107-1, IBAN-Nr. CH09 0900 0000 8554 1107 1 Vereinsstatuten Jurtenhotel Balmeggberg

Mehr

Vereinsstatuten. Hauptstrasse 57 6034 Inwil

Vereinsstatuten. Hauptstrasse 57 6034 Inwil Vereinsstatuten Hauptstrasse 57 6034 Inwil Inhalt 1. Name und Sitz... 2 2. Zweck... 2 3. Mitgliedschaft... 2 3.1 Eintritt... 2 3.2 Austritt... 2 4. Statuten des Vereins KiTa Spielburg Inwil... 2 4.1 Rechte

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen Programmiere deine Zukunft Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen «Ich werde Informatiker, weil mich die Technik hinter dem Bildschirm interessiert. Die Axpo Informatik setzt sich

Mehr

Statuten des Vereins foodwaste.ch

Statuten des Vereins foodwaste.ch Statuten des Vereins foodwaste.ch vom 14. Februar 2013 Artikel 1: Name und Sitz Unter dem Namen foodwaste.ch besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff ZGB mit Sitz in der Stadt Bern. Artikel 2: Zweck

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Berlin, 31. März 2015 1 Alle Kinder sind

Mehr

Protokoll der 2. Vereinsversammlung Kantonsschule Wohlen, 13. Mai 2014, 19.30 bis 21.30 Uhr

Protokoll der 2. Vereinsversammlung Kantonsschule Wohlen, 13. Mai 2014, 19.30 bis 21.30 Uhr Protokoll der 2. Vereinsversammlung Kantonsschule Wohlen, 13. Mai 2014, 19.30 bis 21.30 Uhr Traktanden: 1. Begrüssung 2. Protokoll Vereinsversammlung 03. September 2013 3. Informationen a) zum Verein b)

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Stauffacherstrasse 65/42 Tel +41 (0)31 330 99 00 info@saq.ch CH-3014 Bern Fax +41 (0)31 330 99 10 www.saq.ch Protokoll der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Datum: 9. Juni 2015 Zeit: Vorsitz:

Mehr

«Inhaltsverzeichnis» Auf den folgenden Seiten erwarten Sie spannende Informationen

«Inhaltsverzeichnis» Auf den folgenden Seiten erwarten Sie spannende Informationen «Inhaltsverzeichnis» Auf den folgenden Seiten erwarten Sie spannende Informationen Intro Lösungsorientiertes Personal Coaching Einsatzmöglichkeiten Wahlmöglichkeiten Voraussetzungen für ein Coaching Zeit

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Förderverein des Schweizer Schützenmuseums STATUTEN I. NAME / SITZ. Art. 1

Förderverein des Schweizer Schützenmuseums STATUTEN I. NAME / SITZ. Art. 1 Förderverein des Schweizer Schützenmuseums STATUTEN I. NAME / SITZ Art. 1 Der «Förderverein des Schweizer Schützenmuseums» ist ein nicht gewinnstrebiger Verein nach Art. 60 ff ZGB. Der Verein ist politisch

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Jahresrechnung 2012 / 2013

Jahresrechnung 2012 / 2013 Jahresrechnung 2012 / 2013 Zürich ebenfalls Die Betriebsrechnung einen Betrag für von das Vereinsjahr 110 000 Fr 2012/13 gesprochen. schliesst Wir mit danken einem Einnahmenüberschuss diesen Geldgeber

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

Gesichter und Geschichten

Gesichter und Geschichten Ausgabe 1 Juni 2015 Gesichter und Geschichten Menschen in der streetchurch Jeder Mensch befindet sich in einem endlos variierten Versuch, glücklich zu werden. nach Karl Barth Die streetchurch macht es

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Le Puits Hilfe, die zu 100 % ankommt. Le Puits Hilfsprojekt in Senegal

Le Puits Hilfe, die zu 100 % ankommt. Le Puits Hilfsprojekt in Senegal Le Puits Hilfsprojekt in Senegal 1 Ihre Spende kommt zu 100% den Bedürftigen zugute. Dafür stehen wir mit unserem Namen Suzanne und Serge Kuenlin leben seit vielen Jahren in Senegal. Sie haben es zu Ihrer

Mehr

STATUTEN Verein "Traubenblütenfest (TBF)"

STATUTEN Verein Traubenblütenfest (TBF) STATUTEN Verein "Traubenblütenfest (TBF)" Inhaltsverzeichnis 1 Name und Sitz 3 2 Zweck 3 3 Mitgliedschaft 3 3.1 Aktivmitglied 3 3.2 Passivmitglieder 3 4 Ein-/Austritte und Ausschluss 3 4.1 Eintritte 3

Mehr

An alle, die das Gras wachsen hören. Die nachhaltige Finanzberatung bietet Ihnen jetzt ganz neue Chancen.

An alle, die das Gras wachsen hören. Die nachhaltige Finanzberatung bietet Ihnen jetzt ganz neue Chancen. An alle, die das Gras wachsen hören. Die nachhaltige Finanzberatung bietet Ihnen jetzt ganz neue Chancen. Finanzen nachhaltig gestalten mehrwert-berater.de Weiter denken bedeutet jetzt genau das Richtige

Mehr

World Vision. Die Hilfsorganisation World Vision kennen lernen

World Vision. Die Hilfsorganisation World Vision kennen lernen 10 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Die Hilfsorganisation kennen lernen Ziel: Material: Die Sch lesen das Arbeitsblatt über die Hilfsorganisation durch. Sie schreiben die durcheinander geratenen Wörter richtig

Mehr

Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen

Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen Statuten Die Schweizerische Gesellschaft der Verfahrens- und ChemieingenieurInnen, nachfolgend SGVC genannt, stellt einen nicht kommerziell

Mehr

Statuten. der Stiftung Erlebnis mit Herz - Madrisa

Statuten. der Stiftung Erlebnis mit Herz - Madrisa A. Statuten der Stiftung Erlebnis mit Herz - Madrisa I. Zweck und verfügbare Mittel 1. Name und Sitz Unter dem Namen Stiftung Erlebnis mit Herz - Madrisa besteht mit Sitz in Klosters eine Stiftung im Sinne

Mehr

Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind.

Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind. Anleitung LP Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind. Ziel: Die Schülerinnen und Schüler lesen Erfahrungsberichte von Paten.

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

TearFund Schweiz im Porträt

TearFund Schweiz im Porträt TearFund Schweiz im Porträt 2 Bild: Unitus Wer wir sind TearFund ist eine christliche Entwicklungs- und Nothilfeorganisation. Zusammen mit lokalen Partnerorganisationen in Ländern des Südens fördert und

Mehr

Jahresbericht 2011. Stiftungsrat-Aktivitäten. Allgemeines. Mettenwylstrasse 16 CH 6006 Luzern Tel.+Fax: 041 420 64 09 kuno.stocker@bluewin.

Jahresbericht 2011. Stiftungsrat-Aktivitäten. Allgemeines. Mettenwylstrasse 16 CH 6006 Luzern Tel.+Fax: 041 420 64 09 kuno.stocker@bluewin. Mettenwylstrasse 16 CH 6006 Luzern Tel.+Fax: 041 420 64 09 kuno.stocker@bluewin.ch Jahresbericht 2011 Stiftungsrat-Aktivitäten In diesem Jahr haben sechs Mitglieder des Stiftungsrats den Shanthimalai Research

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder.

Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder. Gertrud Frohn Stiftung Perspektiven für Kinder. 11. Newsletter der Gertrud Frohn Stiftung, April 2015 Liebe Freundinnen und Freunde der Gertrud Frohn Stiftung, wie zu Beginn jedes Frühjahres traf sich

Mehr

SOH Newsletter Nr. 1/2015

SOH Newsletter Nr. 1/2015 Liebe Freunde, Mitglieder und Sponsoren des Shanzu Orphans Home, wir möchten Euch einen Rückblick auf die letzten Monate geben und von unserer Reise nach Kenia im Dezember 2014/Januar 2015 berichten. Wir

Mehr

Newsletter 19. August 2015

Newsletter 19. August 2015 Newsletter 19. August 2015 Namaste sehr geehrte Damen und Herren, Namaste liebe Freunde von PAORC! Seit den großen Erdbeben in Nepal sind nun einige Monate vergangen. Es gibt zwar nachwievor kleinere Nachbeben

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

Jahresbericht 2010 Nachbarschaftshilfe Höngg

Jahresbericht 2010 Nachbarschaftshilfe Höngg Jahresbericht 2010 Nachbarschaftshilfe Höngg NBH Höngg Mitglied des Fördervereins Nachbarschaftshilfe Zürich Personelles: Leider sind drei sehr engagierte Vorstandsmitglieder ausgeschieden. Alice Kaiser,

Mehr

Statuten des Elternvereins IGEEL Lostorf

Statuten des Elternvereins IGEEL Lostorf Statuten des Elternvereins IGEEL Lostorf 1. Name und Sitz Unter dem Namen Interessengemeinschaft Eltern und Erzieher, Lostorf (IGEEL) besteht ein Verein im Sinne von Art 60 ff. ZGB mit Sitz in Lostorf.

Mehr

Die Buschtrommel. Nr. 1 / 2014. Mitteilungsblatt des Trägerschaftsvereins des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts

Die Buschtrommel. Nr. 1 / 2014. Mitteilungsblatt des Trägerschaftsvereins des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts Die Buschtrommel Nr. 1 / 2014 Mitteilungsblatt des Trägerschaftsvereins des Schweizerischen Tropen- und Public Health Instituts Buschtrommel Nr. 1 / 2014, Seite 2 Einladung zur Generalversammlung Liebe

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Der Gossauer Gemeinderat will das EW Gossau in eine Aktiengesellschaft umwandeln, die ganz in Gemeindebesitz bleibt. Das letzte Wort dazu haben die Stimmbürgerinnen

Mehr

Frau Borstelmann hat viele Jahre dem Vorstand angehört, eine sicher oft sehr zeitraubende und anstrengende Tätigkeit.

Frau Borstelmann hat viele Jahre dem Vorstand angehört, eine sicher oft sehr zeitraubende und anstrengende Tätigkeit. Institut für Medizinische Soziologie Prof. Dr. Dr. Alf Trojan Zentrum für Psychosoziale Medizin Martinistraße 52 20246 Hamburg Telefon: (040) 7410-4247 trojan@uke.de www.uke.de/institute/medizinsoziologie/

Mehr

Nachholbildung für Detailhandelsfachleute Artikel 32 BBV 2015 2016

Nachholbildung für Detailhandelsfachleute Artikel 32 BBV 2015 2016 Nachholbildung für Detailhandelsfachleute Artikel 32 BBV 2015 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppe... 4 2. Voraussetzungen... 4 3. Gesetzliche Grundlagen... 4 4. Kursort... 4 5. Kursdauer und Kurstag...

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Datum: 3.Februar 2014 Ort Vorsitz: Anwesend Restaurant Jäger in Jeuss Urs Kaufmann, Präsident 35 (Absolutes Mehr:18) Entschuldigt: Pascal Johner, Walter

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

VSGG Verband Schweizer Gastro- und Grossküchenfachplaner

VSGG Verband Schweizer Gastro- und Grossküchenfachplaner (VSGG) Statuten Sofern in diesen Statuten für Personen-, Funktions- und Rollenbezeichnungen nur die feminine oder maskuline Form verwendet wird, so ist je sowohl die männliche als auch die weibliche Person

Mehr

Oft gestellte Fragen:

Oft gestellte Fragen: Oft gestellte Fragen: Wie viele Kinder können im Kinder- und Jugendhospiz Balthasar zeitgleich aufgenommen werden? Gleichzeitig haben wir Platz für acht erkrankte Kinder mit Ihren Familien und vier erkrankte

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13

Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13 Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13 Teilnehmer: D. Müller, HR. Plüss, M. Nöthiger, J. Wäckerlig, B. Zubler, M Dürr, D. Hänner, P. Merkofer, G. Furrer, P. Schumacher, P. Tanner, R. Tanner, M.

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Frankfurt, 9. Mai 2016 1 Alle Kinder

Mehr

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Projektpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 mein Projekt» Mein Wunschprojekt Ich habe gelesen, wie erfolgreich Selbsthilfegruppen in Ruanda funktionieren. Das hat mich wirklich begeistert.

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

EINSTIEG. AUFSTIEG. WACHSTUM.

EINSTIEG. AUFSTIEG. WACHSTUM. EINSTIEG. AUFSTIEG. WACHSTUM. WAS IST ZEITARBEIT? Zeitarbeit ist eine Beschäftigungsform, die Unternehmen hilft, flexibel zu bleiben und schnell auf wechselnde wirtschaftliche Situationen zu reagieren.

Mehr