Qualitätsreferenz für den Softwaretest: der Fundamentale Testprozess nach ISTQB

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätsreferenz für den Softwaretest: der Fundamentale Testprozess nach ISTQB"

Transkript

1 Thema Qualitätsreferenz für den Softwaretest: der Fundamentale Testprozess nach ISTQB DGQ RK Köln/Bonn, am 16.Mai 2013 Referent: Achim Mertens Folie 1 von 36

2 Agenda Vorstellung Einführung Grundlagen des Testens Der Fundamentale Testprozess Folie 2 von 36

3 Referent Achim Mertens, Senior-Consultant imbus Rheinland GmbH Aufgaben: Leitung von Seminaren zu Test- und Qualitätsthemen, Qualitätsmanagement intern Berufliche Stationen: Kuka GmbH Augsburg, Softlab GmbH Köln, Andagon GmbH Frechen Qualifikationen: Diplomingenieur Nachrichtentechnik, Bankkaufmann, DGQ Auditor Qualität nach DGQ-Richtlinien Erfahrungen: Testen, Testmanagement (vorwiegend Software), Qualitätsmanagement (QMB), Interne Audits Interessen: Sport/Bewegung, Musik (aktiv und passiv), Sprachen, Qualitätsmanagement Folie 3 von 36

4 imbus Spezialisierter Lösungsanbieter für Software-Qualitätssicherung und Software-Test Innovativ seit 1992 Erfahrung und Know-how aus über erfolgreichen Projekten 200 Mitarbeiter an 5 Standorten in Deutschland und 1 Standort in China imbus AG Vorstand: Bernd Nossem, Tilo Linz, Thomas Roßner 2013 imbus AG Qualitätsreferenz für den Softwaretest: der Fundamentale Testprozess nach ISTQB Folie 4 von 36

5 Lösungen im Überblick Forschung Beratung Test-Services Training Tools Datenqualität Aus einer Hand! Für den gesamten Software-Lebenszyklus! 2013 imbus AG Folie 5 von 36

6 Referenzen und Projektbeispiele 2013 imbus AG Qualitätsreferenz für den Softwaretest: der Fundamentale Testprozess nach ISTQB Folie 6 von 36

7 Standorte imbus Nord Hamburg Rostock Bremen Berlin Hannover imbus Rheinland Magdeburg Köln Frankfurt Erfurt Dresden imbus Möhrendorf Deutschland 5 Standorte Hauptsitz Möhrendorf Standort München Standort Rhein-Main Standort Rheinland Standort Nord (Norderstedt) imbus Rhein-Main Erlangen imbus Shanghai Stuttgart München imbus München 2013 imbus AG Folie 7 von 36

8 Agenda Vorstellung Einführung Grundlagen des Testens Der Fundamentale Testprozess 2013 imbus AG Qualitätsreferenz für den Softwaretest: der Fundamentale Testprozess nach ISTQB Folie 8 von 36

9 Warum Testen? Komplexität der Software in unserem Alltag wird immer höher Risiken wachsen zur Minimierung/Beherrschung der Risiken: mehr Aufmerksamkeit auf die Qualitätssicherung und den Test der Software lenken Softwaretester wollen die wachsende Komplexität beherrschen. Anforderungen an den Beruf steigen Softwaretester suchen zur Unterstützung ihrer Arbeit nach klaren Strukturen, Vorgehensweisen und Methoden Folie 9 von 36

10 ISTQB Certified Tester Programm (I) Das GTB (German Testing Board) bietet dazu das ISTQB Certified-Tester Programm an. erfolgreiches Aus- und Weiterbildungsschema für Softwaretester. standardisiert weltweit anerkannt Verbreitung in ca. 70 Ländern der Erde, auf allen Kontinenten mehr als Zertifizierungen weltweit über Certified Tester allein in Deutschland Nationale Testing Boards auf Länderebene Folie 10 von 36

11 ISTQB Certified Tester Programm (II) Certified Tester Expert Level (in Vorbereitung) Test Manager (ca. 6 Tage) Test Analyst (ca. 6 Tage) Technical Test Analyst (ca. 6 Tage) Testmanager Test Analyst Technical Test Analyst Certified Tester Advanced Level (ca. 18 Tage) Mindestens 18 Monate Berufserfahrung Certified Tester Foundation Level (ca. 4 Tage) Folie 11 von 36

12 ISTQB Merkmale Dachverband für alle nationalen Testing Boards (in Deutschland: German Testing Board, GTB) unabhängige, übergeordnete Instanz Non-Profit Organisation Aufgaben Erstellung und Aktualisierung der Lehrinhalte und Lehrpläne Erstellung und Vereinheitlichung der Prüfungsfragen Festlegung der Verfahren und Prozesse Aufgaben werden im Rahmen Working Parties erarbeitet Informationen über Aufbau und Mitgliedschaft im ISTQB : Folie 12 von 36

13 Agenda Vorstellung Einführung Grundlagen des Testens Der Fundamentale Testprozess Folie 13 von 36

14 Testen: das übliche Vorgehen... (I) Freigabetest... ich sollte mein Programm mal testen nehmen wir mal x = alles klar, funktioniert... x = Absturz!... Hm... natürlich: line 1030 y = c/x;... gut, dann eben noch eine Abfrage rein und raus damit. V5.23 sollte schon längst fertig sein. Folie 14 von 36

15 Testen: das übliche Vorgehen... (II) Produktabnahme... na endlich V wurde auch Zeit... mal probieren Install... Datei Laden scheint zu funktionieren Allgemeine Schutzverletzung?!?... den werd ich gleich mal anrufen:... keine Ahnung was ich eingegeben habe, aber danach ist es abgestürzt!... Ad-hoc-Test Ist besser als nichts zu tun, aber ineffizient, weil unsystematisch, unvollständig und nicht dokumentiert. Folie 15 von 36

16 Anforderungen an SW-Tests Wirksame Tests müssen destruktiv sein und systematisch ablaufen Entwicklung und Test sollen unabhängig sein: zeitlich organisatorisch und personell Unabhängiges Testen - Nutzen der Unabhängigkeit: Finden anderer Fehler Verifizieren d. Annahmen eines anderen Unvoreingenommenheit anderes Hintergrundwissen Folie 16 von 36

17 Beispiele für Softwarefehler Fehler in der On-Board Software des Airbus: Absturz in Warschau Fehler in der Software der Postbank: Falsche Zinsberechnung Fehler in der Billingsoftware der Telekom: Fehlerhafte Berechnung der Telefongebühren Apple Hypercard wurde mit 500 (dem Hersteller) bekannten Fehlern ausgeliefert * Windows 3.1 wurde mit (dem Hersteller) bekannten Fehlern ausgeliefert * *(Quelle: Yourdon, Good enough Software) Folie 17 von 36

18 Gründe für Softwarefehler Wo kommen die Fehler nur her? Entwickler: mein Code ist sauber... Ich glaub nicht, dass da noch Bugs drin sind. Gründe für Fehler: Neue Techniken oder Tools Fehlende oder ungenaue Anforderungen Zu wenig Zeit Irgendwelche Ideen? Überzogene Erwartungen Missverständnisse Komplexe Aufgaben Menschliche Fehler Gehe davon aus, dass Deine Software Fehler enthält! Wenn Du sie finden willst oder musst: Teste Deine Software! Folie 18 von 36

19 Wert und Nutzen von Tests Testen erzeugt Information, indem es Fehlverhalten aufdeckt, Fehlerursachen eingrenzt, korrektes Verhalten nachweist Für bestimmte Aktionen, bestimmte Daten, unter bestimmten Umständen. Testen erlaubt damit auch, Qualität von Software zu messen. Ein Test ist Verschwendung, wenn keine neue Information gewonnen wird, wenn gewonnene Information nicht erfasst wird, wenn kein Risiko darin besteht, nicht zu testen. Folie 19 von 36

20 Definition Testen (I) Definition I Testen = der Prozess, ein Programm auf systematische Weise auszuführen, um Fehler zu finden. nach Myers, G.J.: Methodisches Testen von Programmen, 4. Auflage, Oldenbourg Verlag, München/Wien, 1991 Ein Tester ist dann erfolgreich, wenn er ein Fehlverhalten aufdeckt. Folie 20 von 36

21 Definition Testen (II) Definition II Testen = Jede (i. Allg. stichprobenartige) Ausführung des Prüfgegenstands unter spezifizierten Bedingungen zum Zwecke des Überprüfens der (beobachteten) Ergebnisse des Prüfgegenstandes im Hinblick auf gewisse gewünschte Eigenschaften (Testauswertung). Begriffsdefinitionen im Testbereich: GI-Fachgruppe TAV (Test, Analyse und Verifikation von Software) der Gesellschaft für Informatik (GI) Testen ist ein statistischer Prozess, ein vollständiger Test (erschöpfender Test) (engl. exhaustive testing) ist i.d.r. nicht möglich: Ein Test kann Fehlerfreiheit nicht garantieren oder nachweisen. Folie 21 von 36

22 Agenda Vorstellung Einführung Grundlagen des Testens Der Fundamentale Testprozess Folie 22 von 36

23 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testkonzept/ Mastertestkonzept (engl. test plan), Testpläne Testspezifikationen Testspezifikationen, Testskripte, Testprotokolle,... Testabschlussbericht Auch wenn hier logisch sequentiell aufgelistet, können all diese Testprozessaktivitäten in der Praxis zeitlich überlappend oder parallel stattfinden. Die während des Testprozesses erstellten Dokumente sollen gereviewt werden. Gewöhnlich ist es nötig, Ausprägungen und Reihenfolge dieser Hauptaktivitäten jeweils dem zu testenden System oder dem Projekt anzupassen. Folie 23 von 36

24 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Testplanung Umsetzen der Testrichtlinie und/oder einer übergeordneten Teststrategie. Bestimmen des Umfangs und der Risiken des Testens und Identifikation der Testziele. Auswahl der zu testenden Softwarekomponenten. Definition einer Teststrategie / projektbezogenen Testvorgehensweise, die den wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen & den Testzielen angemessen ist (Techniken, Testobjekte, Teams, Testüberdeckung, Testmittel). Abschluss Ende Folie 24 von 36

25 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testplanung (Fortsetzung) Bestimmen und Einplanen benötigter Ressourcen (Mitarbeiter, Zeit, Testumgebung, Infrastruktur). Ggf. Vorsehen notwendiger Schulungsmaßnahmen. Definition der Testorganisation (Einbindung der Entwickler und Fachspezialisten, Testobjektübergabeverfahren, Fehlermeldeverfahren, Testmanagement). Zeitplanung über alle Aktivitäten von Planung bis Bericht. Definition von Eingangskriterien. Definition von Testmetriken zur projektbegleitenden Bewertung von Testfortschritt, Testumfang, Testtiefe etc. Bestimmen der Ausgangskriterien/Testendekriterien (risikoorientiert). Folie 25 von 36

26 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Teststeuerung Messen und Analysieren der Testergebnisse mit Hilfe der zuvor festgelegten Metriken. Überwachen und Dokumentieren von Testaktivitäten Testfortschritt, Testüberdeckung/Testabdeckung Ausgangskriterien/Testendekriterien Planabweichungen. Anstoß von Korrekturmaßnahmen (bzgl. Prozess, Plan,...). Entscheiden über Planänderungen. Ende Folie 26 von 36

27 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testanalyse & -entwurf (auf Basis der festgelegten Testziele) Review/Analyse der Testbasis (Anforderungen, Architektur, Design, Schnittstellen). Ggf. Sichten von Produktprototypen. Ggf. Interviews mit sachkundigen Personen (Entwickler, Anwender,...). Bewertung der Testbarkeit von Testbasis und Testobjekten. Identifikation und Priorisierung der Testthemen auf Grundlage der Testobjektanalyse, der Spezifikation, des Verhaltens und der Struktur des Testobjekts. Testentwurf, Erstellung von abstrakten Testfällen und Priorisierung. Identifizierung benötigter Testdaten, um die Definition von Testthemen und Testfällen zu unterstützen. Folie 27 von 36

28 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Testanalyse & -entwurf (Fortsetzung) Entwurf/Spezifikation der Testumgebung inkl. Festlegung benötigter Infrastruktur und Werkzeuge. Ggf. Verfeinern der Zeitplanung. Erzeugen (bzw. Sicherstellung) der Rückverfolgbarkeit zwischen Testbasis und Testfällen in beiden Richtungen. Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Folie 28 von 36

29 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Testrealisierung Endgültige Festlegung von Testfällen einschließlich Festlegung der Testdaten konkrete Testfälle Erstellung und Priorisierung der Testabläufe/ Testszenarien. Erstellen und Bereitstellen von Testdaten*. * Eingabe- und Zustandswerte für ein Testobjekt und die Sollwerte oder Istergebnisse nach Ausführung des betreffenden Testfalls. Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Folie 29 von 36

30 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testrealisierung (Fortsetzung) Prüfen der Testumgebung/Testinfrastruktur, Sicherstellen der richtigen Konfiguration. Ggf. Aufbau von Testrahmen und Implementieren von Testautomatisierungsskripten. Implementieren von Testabläufen und Zusammenstellung von Testsuiten** (aus bereits vorhandenen Testabläufen) für eine möglichst effiziente Testdurchführung. ** Die Zusammenstellung (Aggregation) mehrerer Testfälle für den Test einer Komponente oder eines Systems, bei der Nachbedingungen des einen Tests als Vorbedingungen des folgenden Tests genutzt werden können. Überprüfung und Aktualisierung der Rückverfolgbarkeit zwischen Testbasis und Testfällen in beide Richtungen. Folie 30 von 36

31 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testdurchführung Prüfen, ob die Voraussetzungen für die Durchführung der Tests gegeben sind: Testumgebung/Testinfrastruktur inkl. Testobjekt gemäß Definition aufgebaut und einsatzbereit Testprogramme, Testskripte,... vorhanden ggf. Test-Systemadministrator verfügbar Fehlermanagementtool zugriffsbereit Manuelles oder automatisiertes Durchführen der Testabläufe - strikt gemäß Testplanung und -spezifikation. Vergleich der tatsächlichen Ergebnisse mit den vorausgesagten (Soll/Ist-Vergleiche). Analyse der Ursachen von Soll/Ist-Abweichungen (Fehlerzustände im Testobjekt oder in Testmitteln). Folie 31 von 36

32 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testdurchführung (Fortsetzung) Berichterstattung über alle Vorfälle, d.h. alle Ereignisse, die während eines Tests auftreten und weiterer Untersuchungen bedürfen [nach IEEE Std 1008]. Protokollierung (für jeden Testfall): Datum des Tests & Testperson verwendete Eingabedaten und Solldaten ID/Version von Testobjekten, Testwerkzeugen und Testmitteln Testergebnisse und Folgeaktionen daraus (z.b. Fehlerberichte, geänderter Testfall) evtl. Fehlerursachen Anmerkung von Besonderheiten Ergebnis ist das Testprotokoll als eine chronologische Aufzeichnung von Einzelheiten über die Testausführung [IEEE Std 829]. Folie 32 von 36

33 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Testdurchführung (Fortsetzung) Erstellung von Fehler- /Abweichungsmeldungen. Ggf. Unterstützung der Entwicklung bei der Fehlerursachenanalyse. Erweiterung der Tests, falls notwendig. Durchführen von Fehlernachtests & Regressionstests zur Bestätigung von Fehlerkorrekturen; oder auch Durchführen korrigierter Testfälle. Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Folie 33 von 36

34 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht (empfohlen für jede Teststufe) Auswertung der Testprotokolle in Hinblick darauf, ob nach den im Testkonzept festgelegten Ausgangskriterien/Testendekriterien das Testende erreicht ist. Erst mit Erreichen der Ausgangskriterien soll das Testobjekt in die nächste Phase gebracht werden. Verfassen eines Testabschlussberichtes an Entscheidungsträger (Ein Dokument, das die Testaktivitäten und -ergebnisse zusammenfasst.) In der Praxis werden auch die Begriffe Test-, Teststatus- bzw. Testfortschrittsbericht verwendet - IEEE 829:2008 benennt auch den Testfortschritts- bzw. Interims Teststatusbericht. Abschluss Ende Folie 34 von 36

35 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testabschluss Prüfen, inwiefern alle geplanten Arbeitsergebnisse erstellt und geliefert wurden. Abschluss von Fehler-/Abweichungsberichten. Ggf. Anstoßen von Änderungsanforderungen für weiter bestehende Fehler/Abweichungen. Dokumentation der Systemabnahme. Dokumentation & Archivieren der Testmittel (Testspezifikationen, Dateien, Testprotokolle, ) und der Testumgebung/Testinfrastruktur, so dass eine Wiederholung von Tests zu einem späteren Zeitpunkt mit den gleichen Daten und Randbedingungen problemlos möglich ist ( Konfigurationsmanagement). Übergabe d. Testmittel an die Wartungsorganisation. Ggf. Testmittel späteren Projekten mit ähnlicher Aufgabenstellung zur Verfügung stellen. Folie 35 von 36

36 Der Fundamentale Testprozess im Überblick Beginn Planung & Steuerung Analyse & Entwurf Realisierung & Durchführung Bewertung von Ausgangskriterien & Bericht Abschluss Ende Testabschluss (Forts.) Analyse und Dokumentation des Gelernten ( lessons learned ) aus allen Testprozessaktivitäten für spätere Releases und Projekte sowie zur Verbesserung der Testprozessfähigkeiten/ Testreife, u.a.: Analyse von Abweichungen zwischen Planung und Umsetzung der einzelnen Aktivitäten inkl. Ermittlung der (vermuteten) Gründe. Betrachtung erzielter Ergebnisse im Verhältnis zu erbrachtem Aufwand. Ein Testabschluss findet statt, wenn... eine Software in Betrieb genommen wird, ein Meilenstein erreicht wird oder ein Testprojekt abgeschlossen (o. abgebrochen) wird ein Wartungs-Release abgeschlossen ist. Folie 36 von 36

37 Haben Sie Fragen oder Anmerkungen? 2013 imbus AG

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung Testberichterstattung Lehrplan

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung

Mehr

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung Testen II (Management, Tools) Daniela Rose Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung 12.12.2007 Gliederung 1. Motivation 2. Der grundlegende Testprozess 3. Testen im Softwareentwicklungsprozess 4.

Mehr

Berufsbild Tester - eine Profession?

Berufsbild Tester - eine Profession? Berufsbild Tester - eine Profession? Ingolstadt 22. November 2013 TAV 35 Vortrag: Berufsbild Tester Aufgabe? Ausbildung? Karrierepfad? Jörn Münzel German Testing Board e.v. ITinera projects & experts Mittwoch,

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage I Technische l'^vrau«! D~w.-iE*arit

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Fundamentaler Testprozess 11 2.1 Testplanung und -steuerung........................

Mehr

Ein Testprozess für Modellbasiertes Testen

Ein Testprozess für Modellbasiertes Testen Ein Testprozess für Modellbasiertes Testen Seminar: Software-Qualitätssicherung Tobias Eckardt 8. Juli 2008 Testen von Softwaresystemen Fehler in einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung (engl. adaptive

Mehr

Testmanagement. Dirk Tesche

Testmanagement. Dirk Tesche Testmanagement Dirk Tesche Agenda Einführung in die Thematik Testarten Testprozess Agile Methoden und Techniken Testautomatisierung Eingrenzung und Motivation Abbildung entnommen aus: www.campero.de Ziele

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Andreas Spillner Thomas Roßner Mario Winter Tilo Linz Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Advanced Level nach ISTQB-Standard 4., überarbeitete u. erweiterte

Mehr

Testmanagement bei SAP-Projekten

Testmanagement bei SAP-Projekten Testmanagement bei SAP-Projekten Erfolgreich Planen Steuern Reporten bei der Einführung von SAP-Banking von Alberto Vivenzio, Domenico Vivenzio 1. Auflage Springer Vieweg Wiesbaden 2012 Verlag C.H. Beck

Mehr

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1.

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1. Agile Testing Der agile Weg zur Qualität von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner 1. Auflage Hanser München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Praxiswissen Softwaretest

Praxiswissen Softwaretest Praxiswissen Softwaretest Testmanagement Andreas Spillner ist Professor für Informatik an der Hochschule Bremen, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik. Er war über 10 Jahre Sprecher der Fachgruppe

Mehr

arvato Heterogene Systemlandschaft

arvato Heterogene Systemlandschaft Verteiltes Testen heterogener Systemlandschaften Dr. Thomas von der Maßen Andreas Wübbeke Februar 2010 1 Inhalt 1 arvato services und das IT-Management im Bertelsmann-Konzern 2 3 Heterogene Systemlandschaft

Mehr

Testen - Konzepte und Techniken

Testen - Konzepte und Techniken Testen - Konzepte und Techniken Magdalena Luniak 21.11.2007 Magdalena Luniak () Testen - Konzepte und Techniken 21.11.2007 1 / 42 Übersicht 1 Motivation 2 Grundbegrie 3 Testen im Softwareentwicklungsprozess

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation

Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007. Testdokumentation Softwareentwicklungspraktikum Sommersemester 2007 Testdokumentation Auftraggeber Technische Universität Braunschweig

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

ALLG. METHODEN DES SOFTWAREENGINEERING

ALLG. METHODEN DES SOFTWAREENGINEERING Test und Testdokumentation ALLG. METHODEN DES SOFTWAREENGINEERING Agenda Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Steigerung Tests, Testkategorien und Fehlerarten Teststufen und Testplanung Testdokumentation

Mehr

Testen von Software-Systemen. Systemen Testmanagement. Organisation. Organisation. Organisation. Wer testet? Typische Konstellationen:

Testen von Software-Systemen. Systemen Testmanagement. Organisation. Organisation. Organisation. Wer testet? Typische Konstellationen: P r a k t I s c h e P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen Testmanagement 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen

Mehr

Testphase. Das Testen

Testphase. Das Testen Testphase VIS Projekt Freie Universität Berlin N.Ardet - 17.4.2001 Das Testen Testen ist das Ausführen eines Software- (Teil)systems in einer definierten Umgebung und das Vergleichen der erzielten mit

Mehr

Certified Tester. Advanced Level Syllabus Testmanager

Certified Tester. Advanced Level Syllabus Testmanager Testmanager VERSION 2012 Deutschsprachige Ausgabe. Herausgegeben durch Austrian Testing Board, German Testing Board e.v. & Swiss Testing Board German Testing Board e.v. Dieses Dokument darf ganz oder teilweise

Mehr

TESTPLAN

TESTPLAN <Projektname> Firma TESTPLAN ID Version Ersteller: ------------------- Vorgesetzter des Erstellers:

Mehr

ISTQB Certified Tester Foundation Level Embedded Systems

ISTQB Certified Tester Foundation Level Embedded Systems ISTQB Certified Tester Foundation Level Embedded Systems Kurzeinführung Inhalte 1 Über ALTRAN 2 Einführung ISTQB, GTB, Certified Tester Was ist das? 3 Motivation Wozu Testen? 4 Grundlagen des Testens Aktivitäten,

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Basiswissen Softwaretest Vergleich der Vorlesung Software-Engineering Wartung und Qualitätssicherung (Stand WS13/14) mit der 4. überarbeiteten und aktualisierten Auflage von Spillner&Linz: Basiswissen

Mehr

Zwei ungleiche Geschwister

Zwei ungleiche Geschwister Zwei ungleiche Geschwister Wie stehen agile Praktiken und ISTQB Lehrmeinung zueinander Martin Klonk ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com

Mehr

Certified Tester. Foundation Level Syllabus

Certified Tester. Foundation Level Syllabus Version 2007 International Software Testing Qualifications Board Deutschsprachige Ausgabe. Herausgegeben durch German Testing Board e.v. & Swiss Testing Board Übersetzung des englischsprachigen Lehrplans

Mehr

Certified Tester. Foundation Level Syllabus

Certified Tester. Foundation Level Syllabus Version 2011 1.0.1 International Software Testing Qualifications Board Deutschsprachige Ausgabe. Herausgegeben durch Austrian Testing Board, German Testing Board e.v. & Swiss Testing Board Übersetzung

Mehr

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen

Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Edition TDWI Testen von Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen Vorgehen, Methoden und Konzepte von Herbert Stauffer, Beat Honegger, Hanspeter Gisin 1. Auflage Testen von Data-Warehouse- und

Mehr

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Agenda Übersicht Herausforderungen beim Testen von SAP Projekten Der Test Management Service im Detail Testkonzept Trainings Test Workbench Test

Mehr

Foundation Level PRACTICE EXAM CTFL Syllabus Version 2011 deutschsprachig V.1.0.1 ISTQB Glossar V.2.2 CTFL Practice Exam Version 2014A

Foundation Level PRACTICE EXAM CTFL Syllabus Version 2011 deutschsprachig V.1.0.1 ISTQB Glossar V.2.2 CTFL Practice Exam Version 2014A Familienname, Vorname: Firmenadresse: Telefon: Fax : E-Mail-Adresse: Rechnungsadresse: Schulungsunternehmen: Referent: Foundation Level CTFL Syllabus Version 2011 deutschsprachig V.1.0.1 ISTQB Glossar

Mehr

Systemen - Einleitung

Systemen - Einleitung P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen - Einleitung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) Leitidee Certified Tester Nationale Boards und ISTQB Lehrplan

Mehr

Testen II. (Management, Tools) Software Engineering Projekt WS07/08. Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung

Testen II. (Management, Tools) Software Engineering Projekt WS07/08. Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung Schriftliche Ausarbeitung zum Referat vom 12.12.2007 Testen II (Management, Tools) von Daniela Rose Inhaltsverzeichnis 1 Motivation... 3 2 Der grundlegende

Mehr

Risikoorientiertes Testen und Testmanagement

Risikoorientiertes Testen und Testmanagement Risikoorientiertes Testen und Testmanagement TAV-Arbeitskreis Testmanagement Hans-Josef Eisenbach, EMPRISE Consulting Düsseldorf GmbH Bernhard Moritz, CC GmbH 21. TAV Fachgruppentreffen am 18. Juni 2004

Mehr

Übungsfragen Foundation Level 1 von 18

Übungsfragen Foundation Level 1 von 18 Übungsfragen Foundation Level 1 von 18 Vor- und Nachname: Privatadresse: Telefon: E-Mail: Geburtsdatum: Heimatort / Geburtsort: Fragebogen: Frage Nr. Punkte erreicht Frage Nr. Punkte erreicht 1 1 21 1

Mehr

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge 15.-16. Februar 2007 ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge Thomas Roßner, imbus AG Mario Winter, FH Köln Agenda Warum? Folie 2 1 15.-16. Februar 2007

Mehr

Praxiswissen Softwaretest

Praxiswissen Softwaretest Andreas Spillner. Thomas Roßner. Mario Winter. Tilo Linz Praxiswissen Softwaretest Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Advanced Level nach ISTQB-Standard dpunkt.verlag 4., überarbeitete

Mehr

Professioneller Software-Test

Professioneller Software-Test Professioneller Software-Test Damit Software funktioniert, wie sie soll Jan Overbeck 23. April 2010 OUTPUT DD ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest isqi-reihe Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard von Andreas Spillner, Tilo Linz 5., überarbeitete und aktualisierte Auflage Basiswissen

Mehr

Foundation Level Probeprüfung Syllabus Version 2011 Version 2012-B

Foundation Level Probeprüfung Syllabus Version 2011 Version 2012-B ISTQB Certified Tester Foundation Level Probeprüfung International Software Testing Qualifications Board Frau Herr Vorname: Nachname: Privatadresse: Telefon: E-Mail: Geburtsdatum: Heimatort / Geburtsland

Mehr

Certified Tester. Foundation Level Syllabus

Certified Tester. Foundation Level Syllabus Version 2005 deutschsprachige Ausgabe, herausgegeben durch German Testing Board e.v. & Swiss Testing Board 01-10-2005 (deutschsprachige Ausgabe) Übersetzung des englischsprachigen Lehrplans des Qualificat

Mehr

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Der Stammesverbund Inhaltsverzeichnis Software-Qualitätssicherung Fachliche Testautomatisierung Test-Outsourcing Test-Virtualisierung

Mehr

Automatisiertes Testen von Prüfplätzen

Automatisiertes Testen von Prüfplätzen EXCO. The Quality Company Solutions for Industry and R&D Automatisiertes Testen von Prüfplätzen Am Beispiel einer Prüfplatz-Software stellen wir einen toolgestützten Prozess zur Erstellung der erforderlichen

Mehr

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Testen von Software und Qualitätssicherung Unser Seminarprogramm richtet sich an alle am Testprozess beteiligten Personen. In den verschiedenen Veranstaltungen werden

Mehr

AUFBAU EINER TESTORGANISATION

AUFBAU EINER TESTORGANISATION AUFBAU EINER TESTORGANISATION ODER DIE GEISTER, DIE ICH RIEF... Software-Tester Forum Mittwoch, 16. November 2005 SWX Swiss Exchange, Convention Point Zürich Robin Heizmann, CS IT Quality Management 14.11.2005

Mehr

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop 2012 1 2012 achelos GmbH Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Einführung / Motivation Historie des Testens Schnittstellen im Testbereich Eclipse Plugins Automatisierung,

Mehr

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Agenda Warum Testmanagement? Was sind die wichtigsten Schritte beim Testmanagement? Wie funktioniert Testmanagement Toolunterstützung Page 1/15

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961 Nationalität Schweizer Erfahrungen berufliche en Branchenkenntnisse 6 6 4 8 2 5 Projektleitung Consulting NT Systeme Krisenmanagement

Mehr

Best Practices zur Standardisierung von Testmetriken als Teilaspekt zur Erreichung von Automotive SPICE Level 3 [ASPICE 3.0]

Best Practices zur Standardisierung von Testmetriken als Teilaspekt zur Erreichung von Automotive SPICE Level 3 [ASPICE 3.0] Best Practices zur Standardisierung von Testmetriken als Teilaspekt zur Erreichung von Automotive SPICE Level 3 [ASPICE 3.0] Max Hefke EDQ Lemförder Electronic GmbH 1 Agenda 1. Firmenportrait 2. Einführung

Mehr

Architektur in der Mechatronik. existierender Testwerkzeuge

Architektur in der Mechatronik. existierender Testwerkzeuge Universelle Testsystem Architektur in der Mechatronik Ansatz zur Systematisierung Ansatz zur Systematisierung existierender Testwerkzeuge Gliederung Umfeld und Problemstellung Testsystem Architektur Funktionale

Mehr

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Einführung von Testautomatisierung reflektiert Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Matt Young Leiter Test Acquiring Inhaltsverzeichnis Einleitung Testautomatisierung PostFinance

Mehr

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007. Konfigurationsmanagement

DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007. Konfigurationsmanagement DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007 Leitfaden zum Konfigurationsmanagement g Geschichte des Konfigurationsmanagements Mit stetig steigender Produktkomplexität entstanden zunehmend Probleme (z.b.

Mehr

Testnutzen und -aufwand präzise schätzen: Methoden, Kennzahlen, Erfahrungswerte

Testnutzen und -aufwand präzise schätzen: Methoden, Kennzahlen, Erfahrungswerte Testnutzen und -aufwand präzise schätzen: Methoden, Kennzahlen, Erfahrungswerte Melanie Späth ATAMI 2010 Fraunhofer Institut FIRST, Berlin 15. Januar 2010 Capgemini sd&m steht für leistungsfähige Prozess-

Mehr

Von Prof. Dr. Mario Winter (Professor für Informatik an der Fachhochschule Köln und Gründungsmitglied des German Testing Board e.v.

Von Prof. Dr. Mario Winter (Professor für Informatik an der Fachhochschule Köln und Gründungsmitglied des German Testing Board e.v. Der neue ISTQB Certified Tester Advanced Level Fokus auf Praxis-Know-how Von Prof. Dr. Mario Winter (Professor für Informatik an der Fachhochschule Köln und Gründungsmitglied des German Testing Board e.v.)

Mehr

Agile Methoden bei der Entwicklung medizinischer Software

Agile Methoden bei der Entwicklung medizinischer Software Agile Methoden bei der Entwicklung medizinischer Software Bernhard Fischer Fischer Consulting GmbH Fischer Consulting GmbH Technologie-Forum 2008 Folie 1 Wie soll Software entwickelt werden? Fischer Consulting

Mehr

Qualitätssicherung und -Test

Qualitätssicherung und -Test Software- Qualitätssicherung und -Test Das Unternehmen Jedem Test gewachsen Softwarequalität die imbus-mission imbus ist spezialisierter Lösungsanbieter für die Qualitätssicherung und das Testen von Software.

Mehr

imbus TestBench Der komplette Testzyklus in einer WorkBench TestBench 1.6.1 Januar 2009 TestBench_v1.6.1.ppt

imbus TestBench Der komplette Testzyklus in einer WorkBench TestBench 1.6.1 Januar 2009 TestBench_v1.6.1.ppt Der komplette Testzyklus in einer WorkBench TestBench 1.6.1 Januar 2009 TestBench_v1.6.1.ppt Probleme beim Softwaretest Können Sie sich auf Ihre Softwaretests verlassen? Oder ist Ihre Test-Suite einsturzgefährdet?

Mehr

arvato Heterogene Systemlandschaft

arvato Heterogene Systemlandschaft Verteiltes Testen heterogener Systemlandschaften Dr. Thomas von der Maßen arvato IT services GmbH Architekturen 2012 1 Inhalt 1 arvato IT services im Bertelsmann-Konzern 2 3 Heterogene Systemlandschaft

Mehr

T-Systems Enterprise Services GmbH. Test Factory. Testen nach ISTQB-Standard, Gastvortrag Fontys Hogescholen Venlo, April 2008

T-Systems Enterprise Services GmbH. Test Factory. Testen nach ISTQB-Standard, Gastvortrag Fontys Hogescholen Venlo, April 2008 T-Systems Enterprise Services GmbH. Test Factory. Testen nach ISTQB-Standard, Gastvortrag Fontys Hogescholen Venlo, April 2008 Kennzahlen unserer Leistung. zur Zeit 50 Projekte mit 1 bis zu 300 Mitarbeitern

Mehr

Testkonzept. Tipp-Star

Testkonzept. Tipp-Star Tipp-Star Version: V1.0-27.09.2015 Ablageort: Tipp-Star/01_Projektmanagement/03_Test Status: Fertig gestellt (In Bearbeitung / fertig gestellt / geprüft / freigegeben) Anzahl Seiten: 9 Autoren: tse Sergeyeva

Mehr

Systematische Testfallableitung und Tests durchführen

Systematische Testfallableitung und Tests durchführen Systematische Testfallableitung und Tests durchführen Testen Bereich Kontrolle Aktivität Interne Qualitätssicherung durchführen (Verifikation) Ziele Tests werden systematisch und zielgerichtet erstellt

Mehr

BDC Acceptance: Trainings

BDC Acceptance: Trainings BDC Acceptance: Trainings ISTQB Certified Tester - Foundation Level Requirements Engineering (CPRE-FL) Grundlagen des Software Testens für IT-Manager Maßgeschneiderte Inhouse-Trainings sowie aktuelle Aktionen

Mehr

Automatische Testfallgenerierung aus Modellen. 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe

Automatische Testfallgenerierung aus Modellen. 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe Automatische Testfallgenerierung aus Modellen 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe Über sepp.med Über 30 Jahre Erfahrung im industriellen Umfeld Medizintechnik Pharmazie Automotive

Mehr

Systematisches Testen von Software

Systematisches Testen von Software Programmierung Systematisches Testen von Software Markus Eckstein Systematika Information Systems GmbH Kurfürsten-Anlage 36 69115 Heidelberg markus.eckstein@systematika.com Zusammenfassung Die wichtigsten

Mehr

Validierung und Verifikation!

Validierung und Verifikation! Martin Glinz Thomas Fritz Software Engineering Kapitel 7 Validierung und Verifikation 2005-2013 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen, nicht kommerziellen

Mehr

IV Software-Qualitätssicherung

IV Software-Qualitätssicherung Softwaretechnik- Praktikum: 12. Vorlesung Jun.-Prof Prof.. Dr. Holger Giese Raum E 3.165 Tel. 60-3321 Email: hg@upb.de Übersicht I II III IV V Einleitung Ergänzungen zur Software-Entwicklung Software Management

Mehr

Software Engineering. 9. Testen

Software Engineering. 9. Testen Software Engineering 9. Testen Gliederung Vorlesung Einführung V-Modell XT Analyse und Anforderungsmanagement Benutzungsoberflächen Architektur Entwurf Entwurfsmuster Persistenz Testen Konfigurationsmanagement

Mehr

Von Test First bis Test Nonstop

Von Test First bis Test Nonstop Von Test First bis Test Nonstop Wie funktioniert Testen in Scrum? Tilo Linz, imbus AG Wien, 01.04.2014 2014 imbus AG www.imbus.de Tilo Linz Mitgründer und Vorstand imbus AG President ISTQB (2002-2005)

Mehr

Inhalt. 1 Einführungsveranstaltung. 2 Qualität kompakt

Inhalt. 1 Einführungsveranstaltung. 2 Qualität kompakt Inhalt 1 Einführungsveranstaltung 1.1 Ziel der Veranstaltung Warum Qualität? Inhalt der Veranstaltung 1.2 Formaler Ablauf der Veranstaltung 1.3 Übungs- und Gruppeneinteilung 1.4 Bewertungskriterien mittels

Mehr

Beispiel - Prüfungsfragen

Beispiel - Prüfungsfragen Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Firmenadresse: Telefon: Fax : E-Mail-Adresse: Rechnungsanschrift: Schulungsunternehmen: Referent: Beispiel - Prüfungsfragen Verfasst von: ISTQB WP EXAMINATION Lokalisiert

Mehr

Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus

Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus P r a k t I s c h e Entwicklung und Test Testen von Software-Systemen Systemen - Testen im Softwarelebenszyklus Entwickler erstellen ihr System bzw. ihre Software und testen es/sie zur Entwicklungszeit

Mehr

Critical Testing Process

Critical Testing Process Critical Testing Process Überblick über die Inhalte des Buches von Rex Black GI-TAV TAV-TM TM Treffen 22. Juni 2007 by Maud Schlich - IT-PROJECT-SERVICE Seite 1 von 24 Vorstellung seit über 20 Jahren in

Mehr

Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte

Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte Seite 1 von 31 26. Treffen der GI-Arbeitsgruppe Test, Analyse und Verifikation von Software Stuttgart, den 06.12.2007 Systematischer Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte Dipl.-Ing. Matthias Wiese

Mehr

Stichwortverzeichnis. Agile Testing

Stichwortverzeichnis. Agile Testing Stichwortverzeichnis zu Agile Testing von Manfred Baumgartner, Martin Klonk, Helmut Pichler, Richard Seidl, Siegfried Tanczos ISBN (Buch): 978-3-446-43194-2 ISBN (E-Book): 978-3-446-43264-2 Weitere Informationen

Mehr

Mobile Apps wie testet man die? Thomas Roßner, CTO imbus AG für das Treffen der GI Regionalgruppe am 09.04.2013

Mobile Apps wie testet man die? Thomas Roßner, CTO imbus AG für das Treffen der GI Regionalgruppe am 09.04.2013 Mobile Apps wie testet man die? Thomas Roßner, CTO imbus AG für das Treffen der GI Regionalgruppe am 09.04.2013 imbus imbus Nord Hamburg Hamburg Rostock Bremen Berlin Hannover imbus Rheinland Magdeburg

Mehr

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R Vector Software W H I T E P A P E R Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung VectorCAST Produktfamilie Die VectorCAST Produktfamilie automatisiert Testaktivitäten über den

Mehr

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG Medizin- und Informationstechnik AG Testautomatisierung Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden Kardiologische Funktionsdiagnostik Vitalfunktions-Monitoring

Mehr

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum SEQIS Software Testing Know-How Weitere Termine 16. September Testmanagement mit externen Partnern 21.Oktober Software unter Druck: Erfolgsfaktoren bei Last- und

Mehr

Software automatisch testen

Software automatisch testen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Elfriede Dustin Jeff Rashka John Paul Software automatisch testen

Mehr

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE)

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) superdata auf einen Blick Produkte FIT Testverfahren

Mehr

Kurzanleitung fär Tester & Test Manager

Kurzanleitung fär Tester & Test Manager Eine zum ISTQB Standard konforme Kurzanleitung fär Tester & Test Manager Gebhard Greiter, 2009 Schon seit etwa 1975 hat man versucht, methodisches Wissen Äber die Kunst, Software zu testen, zusammenzutragen.

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner. Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Andreas Spillner spillner@informatik.hs-bremen.de

Mehr

Beispiel - Prüfungsfragen

Beispiel - Prüfungsfragen Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Firmenadresse: Telefon: Fax : E-Mail-Adresse: Rechnungsanschrift: Schulungsunternehmen: Referent: Beispiel - Prüfungsfragen Verfasst von: ISTQB WP EXAMINATION Lokalisiert

Mehr

FOM Hochschule für Oekonomie & Management Essen

FOM Hochschule für Oekonomie & Management Essen FOM Hochschule für Oekonomie & Management Essen Berufsbegleitender Studiengang zum Master of Arts IT-Management 2. Semester Modul: Software-Engineering, IT-Projekt- und Qualitätsmanagement Hausarbeit zum

Mehr

Cross Border Reporting

Cross Border Reporting Cross Border Reporting Matthias Sturzenegger Stv. Leader Service Integration, LISR Filip Milikic CEO and Founder The Same Tough Question in Software QA Wir sind seit über 140 Jahren eine verlässliche

Mehr

Einführung in die ISO 26262

Einführung in die ISO 26262 Einführung in die ISO 26262 Herausforderungen für das Management von Verifikations- und Validationsdaten Dr. Ralf Nörenberg HighQSoft GmbH 19.08.2012 HighQSoft GmbH www.highqsoft.de Einführung in die ISO

Mehr

CERTIFIED TESTER. Advanced Level Syllabus

CERTIFIED TESTER. Advanced Level Syllabus CERTIFIED TESTER International Software Testing Qualifications Board Deutschsprachige Ausgabe German Testing Board e.v. in Kooperation mit dem Swiss Testing Board und dem Austrian Testing Board Urheberrecht

Mehr

IT PROFESSION@LLY! SOFTWARE. Mag. Anja Kribernegg. Verlag Cyber Publishing E-Verlag GmbH

IT PROFESSION@LLY! SOFTWARE. Mag. Anja Kribernegg. Verlag Cyber Publishing E-Verlag GmbH SOFTWARE TEST IT PROFESSION@LLY! Ausbildung für zertifizierte Softwaretester Fondation und Füll Advanced Level nach ISTQBStandards (Testmanager, Testanalyst, Technischer Testanalyst) Mag. Anja Kribernegg

Mehr

Unterschiedliche Herangehensweisen an das Testen

Unterschiedliche Herangehensweisen an das Testen Unterschiedliche Herangehensweisen an das Testen GI-FG TAV 6. Treffen am 06./07. 11.2007 in Stuttgart by Maud Schlich - IT-PROJECT-SERVICE Seite 1 von 21 s of software testing? Essentially, all models

Mehr

Testen von Software-Systemen. Systemen Unterstützende tzende Prozesse. Fehlermanagement. Fehlermanagement. Fehlermanagement.

Testen von Software-Systemen. Systemen Unterstützende tzende Prozesse. Fehlermanagement. Fehlermanagement. Fehlermanagement. P r a k t I s c h e P r a k t I s c h e Testen von Software-Systemen Systemen Unterstützende tzende Prozesse 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger Testen von Software-Systemen SS 2007 (1) 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Andreas Spillner Tilo Linz Basiswissen Softwaretest Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Foundation Level nach ISTQB-Standard 5., überarbeitete und aktualisierte Auflage Andreas Spillner andreas.spillner@hs-bremen.de

Mehr

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Jan Düttmann Archimedon Software + Consulting GmbH & Co. KG Marienstraße 66 32427 Minden Stephan Kleuker Hochschule

Mehr

Praxiswissen Softwaretest Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest Testmanagement Andreas Spillner Thomas Roßner Mario Winter Tilo Linz Praxiswissen Softwaretest Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Advanced Level nach ISTQB-Standard Andreas Spillner spillner@informatik.hs-bremen.de

Mehr

Seite: 1 Persönliches Profil Claudia Barthel Stand: 31 May 2011. Allgemeine Angaben: Gründung: April 2008 als Einzelunternehmen Checkup - Barthel

Seite: 1 Persönliches Profil Claudia Barthel Stand: 31 May 2011. Allgemeine Angaben: Gründung: April 2008 als Einzelunternehmen Checkup - Barthel Seite: 1 Persönliches Profil Claudia Barthel Stand: 31 May 2011 CHECKUP-BARTHEL GbR http://www.checkup-barthel.de http://www.screencast.com/t/mjzmotu3mj http://checkup-barthel.de/referenzen/qa.aspx http://checkup-barthel.de/referenzen/pm.aspx

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Aktuelle Tendenzen auf dem Gebiet Test und QS Paul, was gibt es Neues auf unserem Gebiet? Kleine Schritte in bekannte Richtungen aber kein echter neuer Trend 1 1 Produkte (1) Verschiedene

Mehr

Qualitätsmanagement. Menschen mit Lösungen

Qualitätsmanagement. Menschen mit Lösungen Qualitätsmanagement Menschen mit Lösungen Qualitätsmanagement Qualitätsma Was ist Qualität? Qualität wird definiert als die Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und

Mehr