GEMEINSAM. Kunden gewinnen. Wachstum gestalten. Housing Hosting. Smart-Mobility. Web-Services. Akademie. Das Geschäftsjahr 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEMEINSAM. Kunden gewinnen. Wachstum gestalten. Housing Hosting. Smart-Mobility. Web-Services. Akademie. Das Geschäftsjahr 2012"

Transkript

1 EURaix Stadt Aachen-App Client-Security Datensicherung IT-Service und Betriebe IT-Infrastruktur IT-Integration Bürgerportal Online Housing Hosting mobbis-app VoteManager-App und Betrieb login // Web-Services Verwaltung und Finanz LITTLE BIRD IT-Service un d Betriebe SAP Full-Service IT Service IT-Service und Betriebe Druck- und Kuvertierservice Bewohnerparken Online Verwaltung und Finanzen Verwaltung ALLRIS INFOMA Kai WinOwiG Autista abfall.app Archivo ucloud stadtwolke bigmail Bildungscloud Energie und Entsorgung Energie IT2Green Energie und Entsorgung O(SC)2ar Einbildtransaktion Smart-Mobility Bildung un d Wissen Fronter Anwendungsent wicklung medienpädagogische Konzepte Akademie Bildung und Wisse n elearning GEMEINSAM Kunden gewinnen. Wachstum gestalten.

2 2 Kunden gewinnen. Wachstum gestalten. Inhaltsverzeichnis. 3 Vorwort der Geschäftsleitung Nachgefragt im Überblick Blätterwald Leistungsbereich IT Service und Betrieb Leistungsbereich Verwaltung und Finanzen Leistungsbereich Energie und Entsorgung Leistungsbereich Bildung und Wissen Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung. 30 Kennzahlen Organe. 34 Beteiligungsstruktur. 34

3 4 5 Vorwort der Geschäftsleitung. für die regio it das Jahr eins nach dem Zusammenschluss mit der INFOKOM Gütersloh AöR. Ein wichtiges Jahr, das für das Unternehmen wesentlich im Zeichen von Neuorganisation und standortübergreifender Prozessgestaltung stand. An vielen Stellen wurde geschliffen, Bestehendes auf den Prüfstand gestellt und Neues angestoßen. Ein erster Meilenstein wurde im April gesetzt: Mit der Neuorganisation des Unternehmens konnte der Standort Gütersloh zügig eingebunden werden. Ausgerichtet wurde der Integrationsprozess an den fünf Arbeitsfeldern Finanzen, Personal, Technik, Marketing und Vorbereitung der Zertifizierung des Standortes Gütersloh. Dass die Prozesse des Integrierten Managementsystems auch erfolgreich auf den neuen Standort übertragen werden konnten, bescheinigten dann auch die unabhängigen Prüfer der DQS GmbH im Rahmen ihrer umfassenden Audits. Im Jahresverlauf folgten zahlreiche Teamworkshops unter externer Begleitung und auf neutralem Boden, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einander standortübergreifend näher brachten sowohl auf fachlicher als auch auf persönlicher Ebene. Doch nicht nur nach innen konnte die regio it ihr Profil schärfen, auch in der Außendarstellung zeigte sich das neue Gesicht: Angefangen von der Zusammenlegung der beiden Kunden-Hotlines in Aachen und Gütersloh und der Einführung eines standortübergreifenden Störungsmanagements über erste Messeauftritte der neuen regio it bis hin zu neuen Veranstaltungsformaten, die den Kunden an beiden Standorten angeboten wurden. Dafür, dass sich die regio it im Jahr eins der neuen Zeitrechnung aber nicht nur erfolgreich mit sich selbst beschäftigt hat, spricht das neue Rekordergebnis von 2 Mio. Euro, das in mit mehr als 46 Mio. Euro Umsatz erzielt werden konnte. Hierfür möchten wir allen Beteiligten herzlich danken: unseren Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unserem Aufsichtsrat und den Gesellschaftern. Unser besonderer Dank gilt Herrn Günter Herrmann, der sich im Dezember in den Ruhestand verabschiedete. Als vormaliger Vorstand der INFOKOM und regio it-geschäftsführer in Gütersloh hat er maßgeblich zum Werden und Wachsen der fusionierten regio it beigetragen. Dieter Rehfeld Vors. der Geschäftsführung Dieter Ludwigs Geschäftsführer Andreas Pelzner ppa. Technischer Leiter Andreas Poppenborg ppa. Leiter Business Unit egovernment

4 6 7 Das erste Jahr der neuen regio it war erfolgreich, spannend und in höchstem Maße belebend. Axel Hartmann Musterbild Nachgefragt. Bei Axel Hartmann, Aufsichtsratsvorsitzender der regio it GmbH und Allgemeiner Vertreter der StädteRegion Aachen. Das erste Jahr der neuen regio it: Wie haben Sie dieses als Aufsichtsratsvorsitzender erlebt? Das erste Jahr der neuen regio it war erfolgreich, spannend und in höchstem Maße belebend. Insbesondere die personelle Ergänzung des Aufsichtsrates um drei kompetente und engagierte Mitglieder aus Gütersloh, die ihrerseits bereits langfristig in IT- Gremien aktiv waren und sind, hat dazu beigetragen, dass noch einmal ein neuer Schub an Innovation und Tatkraft spürbar geworden ist. Darüber hinaus hat natürlich die regionale Anbindung von Kreis und Stadt Düren dazu beigetragen, die Sichtachse des IT-Anbieters für die gesamte Region Aachen zu vertiefen und mit neuem Rückenwind auch auf andere Bereiche auszudehnen. Auch der Gesellschafterkreis ist weiter angewachsen. Hat sich somit Ihre über viele Jahre verfolgte Strategie Kunden zu Gesellschaftern machen positiv erfüllt? Diese Strategie hat sich in der Tat positiv entwickelt. Denn es ist deutlich spürbar, dass in den Gesellschafterversammlungen nunmehr Gesprächspartner mit am Tisch sitzen, die auf der einen Seite das Unternehmen positiv begleiten möchten, weil daran ja auch der wirtschaftliche Erfolg gemessen wird. Und andererseits geht es darum, inhaltlich weitere Schritte gemeinsam zu gehen und dabei voneinander zu lernen. Gute Beispiele hierfür geben die Entwicklung im Bereich der Berufskollegs und die Zusammenarbeit bei den Verfahren der Straßenverkehrsämter. Wo lagen aus Ihrer Sicht die größten Chancen, wo die Stolpersteine im Jahr eins der fusionierten regio it? Wie die ausgewiesenen Geschäftszahlen zeigen, hat die regio it mit ihrem Rekordergebnis von 2 Mio. Euro in die Chancen von Skaleneffekten bereits im ersten Jahr nutzen können. Weniger als Stolpersteine, vielmehr als Herausforderung sehe ich die Fragestellungen, die sich daraus ergeben, dass Menschen an verschiedenen Standorten neu lernen müssen, miteinander zusammenzuarbeiten und sich aufeinander einzustellen. Aber hierauf haben wir gleich zu Anfang gute Antworten gefunden: Bereits im ersten Jahr wurden innovative Verfahren der Personalentwicklung genutzt und auch zielführend eingesetzt. Der in 2013 eingeführte Kundenbeirat wird zusätzlich dazu beitragen, dass sich auch die Beteiligten auf der Kundenseite noch stärker als bisher einbringen und gemeinsame Strategien zur zukünftigen Ausrichtung entwickeln können. Wie geht es weiter? Welche Themen stehen für 2013 ganz oben auf Ihrer Agenda? Es gilt, das bereits im ersten Jahr gezeigte positive Vorankommen zu verstetigen und die einzelnen Felder der Zusammenarbeit noch weiter zu intensivieren. Wir werden uns auch neu mit der Frage beschäftigen müssen, wie wir als neue regio it am Markt positioniert sind. Das heißt sicher auch, die Vergleichszahlen zu anderen Rechenzentren und Mitbewerbern ins Blickfeld zu rücken und in der Konsequenz zu bewerten. Als eines der innovativsten kommunalen Gebietsrechenzentren in Nordrhein-Westfalen möchten wir uns auch über unsere Forschungsprojekte und -themen weiter positionieren, zum Beispiel mit unserer Beteiligung an der Entwicklung einer Projektskizze zur Bildungscloud. Ich wünsche uns auf diesem Weg weiterhin viel Erfolg!

5 8 9 im Überblick. Quartal 1 Bewohnerparken Online Einführung der Lösung Bewohnerparken Online bei der Freien und Hansestadt Hamburg im Januar. Quartal 3 Bürgerportal Das Bürgerportal der regio it geht im Juli online bei der Gemeinde Simmerath und mit ihm eine Reihe kommunaler Dienstleistungen. Prozessidentität Erfolgreicher Abschluss des Projektes Prozessidentität bei der E.V.A./STAWAG im Januar. Innovationsprojekt regio it Empfang für das beispielhafte Innovationsprojekt regio it mit NRW-Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf im Februar. Aachen-App Start der regio it-eigenentwicklung Aachen-App : Bürger und Besucher der Stadt Aachen nutzen ab Februar den neuen City-Guide für Smartphones. Q1 Q3 KiTa-Portal LITTLE BIRD Der Startschuss für das neue KiTa-Portal LITTLE BIRD der Stadt Aachen fällt: Die Weblösung informiert ab Juli die Eltern über das aktuelle Betreuungsangebot der Stadt. mobbis Die App mobbis der regio it schafft es im August unter die acht Gewinner des Wettbewerbs WSA-Mobile Germany. Wiegedatensystem Start der Testphase für das neue Wiegedatensystem bei der Berliner Stadtreinigung im September. Quartal 2 IT-Störungsmanagement Entwicklung eines standortübergreifenden regio it- Störungsmanagements und Zusammenführung der beiden Hotlines im April. VoteManager NRW-Landtagswahl im Mai: Die regio it-wahllösung Vote- Manager war bei 220 Kommunen im Einsatz erstmalig auch die neue VoteManager-App. Zertifikat Hertie-Stiftung regio it erhält im Juni das Zertifikat berufundfamilie der gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Berlin. Q2 Zertifizierung des Standortes Gütersloh Unabhängige Prüfer der DQS bescheinigen der regio it im Juni die erfolgreiche Implementierung ihres Informationssicherheits-Managementsystems sowie des IT-Service-Managements auch am Standort Gütersloh. Q4 Quartal Datenbank Die Datenbank für die Kunden am Standort Aachen wird im Oktober in Betrieb genommen. Bürgerinformationssystem Die Stadt Würselen erweitert zum Oktober mit dem Bürgerinformationssystem und dem Bürgerportal das Angebot ihrer Online-Dienstleistungen. abfall.app Stadt und StädteRegion Aachen sowie der Kreis Düren bieten ihren Bürgern ab Dezember mit der neuen abfall.app der regio it einen mobilen Abfallkalender. Verabschiedung von Günter Herrmann regio it verabschiedet ihren Geschäftsführer Günter Herrmann im Dezember in den Ruhestand und heißt Andreas Poppenborg in Gütersloh als neues Mitglied der Geschäftsleitung herzlich willkommen.

6 10 Blätterwald. (Auszüge) Quelle: AZ/AN Quelle:??? Rheda-Wiedenbrück ( Wiedenbrück hat seinen Service erweit können Urkunden von der Geburts- über die Heiratsbis hin zur Sterbeurkunde online beantragt werden. XSta-bürger heißt das neue System, das künftig die Daten und nicht mehr die Bürger laufen lässt. Damit ist Rheda-Wiedenbrück absoluter Vorreiter in der Region, sagt IT-Fachmann Ludger Klöpper von der regio it GmbH aus Gütersloh, der das Programm für Rheda-Wiedebrück installiert hat. Bürgerportal freigeschaltet Informationssystem beim Internet-Auftritt der Stadt Würselen optimiert. Umfangreiche Hinweise auf Leistungen, Ansprechpartner und Dienststellen. Würselen. Für Bürgermeister Arno Nelles war es nur ein einfacher Computerklick. Jetzt schaltete er das Bürgerinformationssystem und das Bürgerportal der Stadt Würselen frei. Vor diesem Klick standen allerdings intensive technische wie inhaltliche Vorbereitungen, die ein Team von Mitarbeitern des kommunalen Rechenzentrums,,regio it sowie der Sponsoring überschreitet Grenzen Pressestelle der Stadtverwaltung monatelang in Atem hielten. Die,,regio it, eines der größten nordrheinwestfälischen kommunalen Rechenzentren mit Sitz in Aachen und Gütersloh, stellte der Stadt Würselen mit ihrer Portaltechnologie eine Plattform bereit, auf der verschiedene webbasierte Services nunmehr angeboten werden können. Im Bürgerinformations- Schulausschuss: Neuer Video-Konferenzraum am Gymnasium St. Leonhardt wird von Unternehmen mitfinanziert. Aachen. Mit einem so an Aachens Schulen einmaligen Video-Konferenzraum will das Gymnasium St. Leonhard Grenzen überschreiten. Denn die Schüler sollen hier dank modernster Technik mit Schülern des Sophianium im niederländischen Gulpen in Bild und Ton zweisprachig zusammenarbeiten. Finanziert wird das Projekt- wenn der Rat der Stadt ähnlich zustimmt wie der Schulausschuss - nämlich nicht nur von Städtebaufördermitteln des Landes, sondern auch durch zwei Sponsoren. Dies sind die Regio IT und die NetAachen GmbH. system werden umfangreiche Hinweise auf die Dienstleistungen, Ansprechpartner und Dienststellen bereitgehalten sowie Informationsschriften und Downloads zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden im Bürgerportal Online-Dienstleistungen angeboten, die den Bürgern künftig unnötige Wege ins Rathaus ersparen werden. Kita ist nur noch einen Mausklick entfernt Stadt hat ein neues Internet-Portal gestartet, in dem Eltern fast alle Einrichtungen finden. Erleichtert werden soll auch die Planung. Quelle: Aachener Zeitung Quelle: Aachener Zeitung So sieht sie aus, die Startseite des neuen Kita-Portals, in dem 112 von 128 Kindertagesstätten bislang erfasst worden sind. Eltern können hier umfangreiche Informationen abfragen und Termine vereinbaren. Junge Frauen lernen bei der regio it den Umgang mit Programmiersprachen. Foto: Georg Helmes Programmieren ist Mädchensache Aachener Unternehmen möchte Schülerinnen für Informatik begeistern. Aachen. Die Aachener Firma regio it bietet im Oktober einen Schnupperkurs HTML für Mädchen an. Das Unternehmen möchte bei jungen Frauen das Interesse an Informatik wecken. Quelle: Aachener Zeitung Vaals und Regio IT arbeiten zusammen Vaals. Mit einer Vertragsunterschrift haben die Gemeinde Vaals und die regio IT Aachen gestern ihre künftige Zusammenarbeit besiegelt. Die niederländische Gemeinde nutzt demnach Automatisierungssysteme, wie sie der deutsche IT-Dienstleister für die Stadt Aachen entwickelt hat. Es ist das erste Mal, dass eine niederländische Kommune Dienstleistungen dieser Art im Ausland einkauft. Außerdem werden die Server der Gemeinde für den Notfall auf den Servern der regio IT,,gespiegelt Resultat der jüngst zwischen Aachen und Vaals geschlossenen Glasfaserverbindung. Das Wissen um die Gefahren... Mitarbeiter der IT- Firma sind nicht digital Realschule I beim,,safer Internet Day Unternehmensfusion mal anders: Beim Projekt Creative Drive rücken die Menschen in den Mittelpunkt. So werden Ängste genommen. Fusionen lösen immer Ängste bei den Mitarbeitern aus und auch Kunden sind verunsichert weiß auch Dieter Rehfeld, Vorstitzender Geschäftsführer der Regio IT in Aachen, die sich mit Hilfe der,,creative Driver mit einer IT Firma aus Gütersloh zur neuen,,regio IT gmbh zusammengeschlossen hat.,neben betriebswirtschaftlichen Aspekten muss auch die Emotionalität berücksichtigt werden, denn ein Unternehmennkann Quelle: Aachener Zeitung Stolberg. Medienkompetenz wird großgeschrieben in der Realschule I in Stolberg, nicht erst seit heute. Längst ist hier der Umgang mit,den vielfältigen medialen Angeboten fester Bestandteil des Lehrplans. Das diesjährige Motto des nunmehr neunten Safer Internet Day lautet,,gemeinsam die Online-Welt entdecken - aber sicher!. Das bietet der Schule einen willkommenen Anlass, um die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Partner Regio it GmbH für die sichere Nutzung der digitalen Medien zu sensibilisieren. Fusionen lösen immer Ängste bei den Mitarbeitern aus und auch Kunden sind verunsichert weiß auch Dieter Rehfeld, Vorstitzender Geschäftsführer der Regio IT in Aachen, die sich mit Hilfe der,,creative Driver mit einer IT Firma aus Gütersloh zur neuen,,regio IT gmbh zusammengeschlossen hat.,neben betriebswirtschaftlichen Aspekten muss auch die Emotionalität berücksichtigt werden, denn ein Unternehmennkann Quelle: Aachener Zeitung Quelle: Super Sonntag Aachen. Die Euregio ist so vielfältig wie ihre Menschen. Dieses große Ganze abzubilden ist sicher enorm schwierig. Den Fotografen Marco Rose und Juna Melchers - Im Berufsleben Redakteur unserer Zeitung und Galeristin in Herzogenrath Ist es gelungen, viele Facetten der Region zu zeigen. In ihrem Bildband,,52 Wochen - Menschen in der Euregio, aus dem wir in nur erfolgreich arbeiten, wenn auch seine Mitarbeiter erfolgreich sind. Und da kommt das,,creative Driver Projekt der Stadt Aachen und des GründerZentrums Kulturwissenschaft e.v. ins Spiel: In Bewerbungsrunden hat eine Jury ein Team von Produktdesignern, Fotografen, Meiden- und Kommunikationsmanagern gecastet, die sich mit innovativen Ideen am Firmenzusammenschluss beteiligten. Mitarbeiter der IT- Firma sind nicht digital Unternehmensfusion mal anders: Beim Projekt Creative Drive rücken die Menschen in den Mittelpunkt. So werden Ängste genommen. nur erfolgreich arbeiten, wenn auch seine Mitarbeiter erfolgreich sind. Und da kommt das,,creative Driver Projekt der Stadt Aachen und des GründerZentrums Kulturwissenschaft e.v. ins Spiel: In Bewerbungsrunden hat eine Jury ein Team von Produktdesignern, Fotografen, Meiden- und Kommunikationsmanagern gecastet, die sich mit innovativen Ideen am Firmenzusammenschluss beteiligten. petenz wird großgeschrieben in der Reals icht erst seit heute. Längst ist hier der Umgang mit,de tigen medialen Angeboten fester Bestandteil des Lehrplans. Das rige Motto des nunmehr neunten Safer Internet Day lautet,,gem die Online-Welt entdecken - aber sicher!. Das bietet der Schule ein willkommenen Anlass, um die Schülerinnen und Schüler gemeinsam dem Partner Regio it GmbH für die sichere Nutzung der digitalen Me zu sensibilisieren. Internet 104 Gesichter: Das ist die Euregio, wie sie wirklich lebt Nicht nur Regierungspräsidentin Walsken lobt Bildband,,52 Wochen. Menschen künstlerisch-dokumentarisch in Szene gesetzt. Liebe auf den ersten Blick Fusion der regio it Aachen und der Infokom Gütersloh Kreis Gütersloh. Die beiden kommunalen IT-Dienstleister regio it Aachen GmbH und INFOKOM Gütersloh AöR haben im Herbst fusioniert. NRW-Innenminister Ralf Jäger lobte die neue regio it, so der Name des Zusammenschlusses der beiden Unternehmen, jetzt auf einer Informationsveranstaltung am 1. Februar in Düsseldorf als vorbildhaft für NRW. Quelle: AZ/AN Quelle: Glocke Gütersloh Quelle: Neue Westfälische Sponsoring überschreitet Grenzen Standesamt online Rheda-Wiedenbrück (gl). Das Standesamt Rheda- Wiedenbrück hat seinen Service erweitert. Ab sofort können Urkunden von der Geburts- über die Heiratsbis hin zur Sterbeurkunde online beantragt werden. XSta-bürger heißt das neue System, das künftig die Daten und nicht mehr die Bürger laufen lässt. Damit ist Rheda-Wiedenbrück absoluter Vorreiter in der Region, sagt IT-Fachmann Ludger Klöpper von der regio it GmbH aus Gütersloh, der das Programm für Rheda-Wiedebrück installiert hat. Schulausschuss: Neuer Video-Konferenzraum am Gymnasium St. Leonhardt wird von Unternehmen mitfinanziert. Aachen. Mit einem so an Aachens Schulen einmaligen Video-Konferenzraum will das Gymnasium St. Leonhard Grenzen überschreiten. Denn die Schüler sollen hier dank modernster Technik mit Schülern des Sophianium im niederländischen Gulpen in Bild und Ton zweisprachig zusammenarbeiten. Finanziert wird das Projekt wenn der Rat der Stadt ähnlich zustimmt wie der Schulausschuss - nämlich nicht nur von Städtebaufördermitteln des Landes, sondern auch durch zwei Sponsoren. Dies sind die regio it und die NetAachen GmbH. 11 unserer Serie,,Augen-Blicke schon einige gezeigt haben, porträtieren Sie 104 Personen aus der Region aus der Region. Melchers und Rose ist dabei ein Querschnitt durch die Gesellschaft gelungen. Sie bilden,,ganz normale und dennoch interessante Menschen ab, nahmen aber auch bekannte Gesichter auf. Den Stil, in dem sie gearbeitet haben bezeichnete Melchers bei der Buchvorstellung in den Räumen der Regio IT in Aachen als,,künstlerisch-dokumentarisch. Quelle: AZ/AN Bauhof setzt auf moderne Software Der Eigenbetrieb Technische Dienste will Genauigkeit bei der Datenverwaltung erhöhen. Bessere Gebührenkontrolle Regio IT-Mitarbeiter Terhaag erläuterte, dass duch Einführung des Programms Infoma das Anlagenvermögen der Eigenbetriebe, also das Straßen- und Das Wissen die Gefahren Quelle: Super Son Kanalnetz, viel genauer dokumentiert werden könne. Zudem sei die Historie der Einrichtungen klar zu erkennen. Investitionen, Zuschüsse und Beiträge könnten Anlagenscharf Zugeordnet werden. Ergänzt wird die IT-Aufrüstung des Eigenbetriebs durch das System Novakandis, ein technisches Kanalin- formationsystem.unterm Strich seien die so erfassten Daten nicht nur durch die Wirtschaftsprüfer einfacher zu analysieren. Die verbesserte Handhabbarkeit führe auch zu einer Verbesserung der Finanz- und Gebührenkontrolle. Das Kanalnetz besser dokumentieren: Die Mitarbeiter vom Eigenbetrieb Technische Dienste sind bei Wind und Wetter im Einsatz. Nun werden ihre Kollegen im Büro aufgerüstet. Realschule I beim,,safer Intern Stolberg. Medienkompetenz wird großgeschrieben in der Stolberg, nicht erst seit heute. Längst ist hier der Umgang m tigen medialen Angeboten fester Bestandteil des Lehrplans rige Motto des nunmehr neunten Safer Internet Day laute die Online-Welt entdecken - aber sicher!. Das bietet der Sc willkommenen Anlass, um die Schülerinnen und Schüler gem dem Partner Regio it GmbH für die sichere Nutzung der dig zu sensibilisieren.

7 12 Wirtschaftlich. Engagiert. Verlässlich. Projekte und Erfolge IT Service und Betrieb. Redesign Internet-/Netzwerkstruktur In wurden umfassende Redesignarbeiten an der Internet- und Netzwerkinfrastruktur vorgenommen. Nach Marktanalysen und konzeptionellen Vorarbeiten entschied man sich für Komponenten und Architekturen, die hohe Flexibilität und somit Zukunftsfähigkeit garantieren. Vom Umzug der kompletten DMZ-Systeme ins Rechenzentrum EURAix profitieren dann auch die Kunden der regio it: durch Redundanz, Sicherheit und eine höhere Verfügbarkeit der Systeme. Um die Sicherheit auch im internen Netzwerk zu erhöhen kommen weitere Komponenten zum Einsatz, die zentrale Schutzmechanismen und Präventionsmaßnahmen bieten. Die Datenkommunikation der Kunden wurde zudem sukzessive über die neue Infrastruktur geleitet, um den laufenden Betrieb nicht zu gefährden. Die Netzwerksegmente der unterschiedlichen Kunden wurden getrennt. In weiteren Schritten folgte eine Filterung der Datenkommunikation, dies in Absprache mit den einzelnen Kunden und entsprechend ihres jeweiligen Sicherheitsbedarfes. Somit konnte eine gegenseitige Beeinflussung der Kunden, zum Beispiel durch Virenbefall und Virenverteilung, weiter eingeschränkt werden.

8 14 Der Desktop-Service betreut derzeit rund PCs im Full-Service. Wenn die Fernhilfe nicht weiterkommt, rücken wir aus zum Kunden vor Ort. Somit sind wir das Gesicht der regio it beim Kunden: mit breiter technischer Kompetenz, von der Alt-Hardware bis hin zur neuesten IT-Technik. Dabei sind wir bei sämtlichen Kundengruppen und in allen Fachbereichen präsent beim Energieversorger ebenso wie beim Straßenverkehrsamt oder der Kirchengemeinde. Bernward Preiß Service-Center, Teamleiter Desktop-Service, Aachen Bildvorschlag 15 Konsolidierung der Hotline und gemeinsames Störungsmanagement für Aachen und Gütersloh Zum hat das Kunden-Service-Center in Aachen die Hotline-Tätigkeit für die Gütersloher Kunden übernommen. Für die Kunden im Gütersloher Umfeld bedeutete dies mehr AnsprechpartnerInnen und verlängerte Servicezeiten. Kundenanliegen aus Gütersloh werden seit April dokumentiert, der Kunde erhält eine Referenznummer auch das ist neu. Somit kann der Bearbeitungsstatus jederzeit über einen effizienten Workflow, vom Eingang der Meldung bis zur Weiterleitung an die zuständige Fachabteilung, verfolgt werden. Immer mit dem Ziel, den Kunden bereits im Erstkontakt eine hohe Lösungskompetenz zu bieten und zwar standortunabhängig. Mit der Zusammenlegung der beiden Hotlines stieg die Zahl der Gesamt-Tickets an; in der zweiten Jahreshälfte waren dies in Summe durchschnittlich rund 550 Tickets pro Monat. Dabei machen die Tickets aus dem Kundenbereich Gütersloh einen Anteil von ca. 12 % des Gesamt-Ticketvolumens aus. Von November bis Januar 2013 befragte ein externer Dienstleister im Auftrag der regio it rund 870 Verwaltungs- und Konzernmitarbeiter von Aachen bis Gütersloh, die sich an die telefonische Hotline der regio it wandten. Im Nachgang der Zusammenlegung beider Hotlines wollte man herausfinden, wie zufrieden die Kunden mit Leistung und Service des Kunden-Service-Centers (KSC) sind. Knapp die Hälfte der Anwender beteiligte sich an der Umfrage. Das KSC sei durchgängig erreichbar, die Anliegen der Anrufer würden ernst genommen und die Ansprechpartner seien freundlich so die breite Resonanz. Besonders im Raum Aachen wurde die hohe Lösungskompetenz des KSC gelobt. In Gütersloh hat sich diese noch nicht überall herumgesprochen: Dort rufen bislang nur sechs von zehn Anwendern bei Problemen gleich beim KSC an. Alle anderen probieren es auf anderen Wegen. Damit sich dies perspektivisch ändert, wird man weiterhin verstärkt für einen Erstkontakt mit dem KSC bei Störungs- und Problemmeldungen werben. Neukunde FACTUR für das KSC Ende hat sich die FACTUR GmbH dafür entschieden, die Telefonvermittlungstätigkeit ihrer Anwendungsentwicklung in die Hände des Kunden-Service- Centers (KSC) der regio it zu geben. Nach technischen und organisatorischen Vorbereitungen kommen seit März 2013 alle Anrufe für die FACTUR-Anwendungsentwicklung direkt im KSC an. Dort wird das Anliegen aufgenommen; in der Regel erfolgt ein umgehender telefonischer Vermittlungsversuch in Richtung FACTUR. Kann der gewünschte Ansprechpartner nicht gleich erreicht werden, wird ein Ticket in Remedy eröffnet und per Knopfdruck über eine eigens geschaffene Schnittstelle in das Ticketsystem der FACTUR übertragen. Inbetriebnahme der Datenbank Im September konnte am Standort Aachen die Datenbank für die Kunden in Betrieb genommen werden. Die regio it bietet ihren Kunden relationale Datenbanken auf den Plattformen MS SQL Server, Oracle, MySQL, DB/2 und PostgreSQL an. Für den sicheren, performanten und hochverfügbaren Betrieb der Datenbanken sorgen die MitarbeiterInnen des Teams Database Systems. Die Datenbanken werden den Kunden in unterschiedlichen Leistungsklassen und auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten zur Verfügung gestellt. Externe Audits (Sicherheit) und (Service-Management) Ende Juni wurde von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) ein externes Audit zur ISO Informationssicherheits-Managementsystem und ISO IT-Service-Managementsystem durchgeführt. Vorangegangen waren umfassende Arbeiten mit dem Ziel, die Prozesse des Integrierten Managementsystems (IMS) auf den Standort Gütersloh zu übertragen. Mit der sukzessiven Einführung der Prozesse in Gütersloh hatte man bereits im Januar begonnen und zwar erfolgreich, wie die Auditoren abschließend der regio it bescheinigten.

9 16 Modern. Serviceorientiert. Bürgernah. Projekte und Erfolge Verwaltung und Finanzen. Wahlverfahren VoteManager Für das Wahlverfahren VoteManager konnten in u.a. die Städte Berlin, Köln, Bielefeld sowie die ITK Rheinland mit den Städten Düsseldorf und Mönchengladbach und dem Rhein-Kreis Neuss, die Civitec Siegburg mit dem Oberbergischen Kreis und dem Rhein- Sieg-Kreis sowie den 32 kreisangehörigen Städten und Gemeinden und die Stadt Aurich gewonnen werden. Zwischenzeitlich nutzen den Marktführer in Nordrhein-Westfalen 59 % der Kommunen; bundesweit tun dies 276 Behörden mit ca. 14,4 Mio. Einwohnern. Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am war der VoteManager in 220 Kommunen im Einsatz. Erstmalig kam hierbei auch die neue Vote- Manager-App der regio it zum Einsatz. Das große Interesse an der App bestätigten die Download-Zahlen: rund Mal wurde die Anwendung, die die regio it kurzfristig kostenlos im itunes- und Google-Play-Store bereitgestellt hatte, heruntergeladen. Somit konnten die Besitzer von Smartphones am Wahlabend die Ergebnisse in 52 Wahlkreisen mobil und live verfolgen. Schnellmeldungen, in Form von Tabellen und Grafiken, wurden zeitgleich direkt aus den Datenbanken der Wahlämter erstellt. Zudem war der VoteManager in auch bei Bürgermeisterwahlen in verschiedenen Kommunen im Einsatz.

10 18 19 Neue Teamkollegen, eine für mich neue Organisation mit mir unbekannten Strukturen und Prozessen so würde ich das erste Jahr der neuen regio it beschreiben. Dabei war das Jahr nicht nur abwechslungsreich, sondern ebenso produktiv. Neue Impulse gibt zudem, dass wir die Kunden standortübergreifend betreuen. Auch eine wichtige Erfahrung für mich: Als größeres Unternehmen erfährt man eine höhere Wahrnehmung im Markt. Das gefällt mir gut! Vadim Rommel Center Kommunales Finanzmanagement, Application-Management, Gütersloh Mit mobbis behalten Sie alles im Blick. Mobil. VoteManager Die innovative Rundumlösung für das Wahlamt. Stadt Aachen-App und Bürgerportal Mitte Februar wurde die Stadt Aachen-App veröffentlicht. Der offizielle Aachen Guide informiert über Veranstaltungen und touristische Angebote, die Stadtverwaltung informiert über ihre Dienstleistungen, bietet Adressen und Ansprechpartner. Georeferenzierte Daten und GPS-Ortung weisen dem Nutzer den Weg zum Bestimmungsort und zeigen die aktuelle Entfernung zum Ziel an. Dabei muss die Erfassung der Inhalte nur einmal an zentraler Stelle vorgenommen werden, Pflege der Webseite und der App erfolgen in einem einzigen Schritt. Schon in der ersten Woche nach Erscheinen wurde die App über Mal aus dem App Store heruntergeladen. Im Rahmen der steigenden Anforderungen im Bereich egovernment haben sich in mehrere Kommunen für die Einführung des Bürgerportals der regio it entschieden. Hierbei handelt es sich um ein autarkes System, das durch seinen modularen Aufbau neben dem bestehenden Webauftritt betrieben werden kann. Mit der elektronischen Plattform haben die BürgerInnen einen zeit- und ortsungebundenen Zugang zu vie- len Dienstleistungen der Behörde. Bei der Gemeinde Simmerath erfolgte die Umsetzung im Juni, bei der Stadt Düren im Juli, bei der Stadt Würselen im Oktober und bei der Stadt Erkelenz voraussichtlich im Juli Bei der Stadt Düren wurde die regio it-lösung zum Bewohnerparken Online in das Bürgerportal integriert. Besonders innovativ ist hierbei die Option die es den BürgerInnen ermöglicht, den Bewohnerparkausweis bei der Online-Antragstellung auch gleich auszudrucken. Zusammenarbeit mit Kreis und Stadt Düren In stand der Migrationsprozess der unterschiedlichen IT-Verfahren vom Rechenzentrum KDVZ Frechen zur regio it ganz oben auf der Agenda, bedingt durch den neuen Gesellschafterstatus von Stadt und Kreis Düren. Bis Jahresende konnten alle Fachverfahren erfolgreich migriert werden. Neben den Migrationsthemen wurde die Stadt Düren als Kunde für weitere Produkte, u.a. für das Bürgerportal und das Bewohnerparken gewonnen. Die zusätzlichen Themen wurden parallel zum Migrationsprojekt umgesetzt und gingen gleich produktiv. INFOMA Neben der Migration von newsystem kommunal bei Stadt und Kreis Düren wurde die Finanzsoftware in bei der Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein- Westfalen (GPA NRW) erfolgreich produktiv gesetzt. Die Weiterentwicklung von newsystem kommunal fand vorwiegend durch Modulerweiterungen bei Bestandskunden statt. Hierbei standen die Einführung der Verbrauchsabrechnung, des Liegenschafts- und Gebäudemanagements sowie die Anbindung der IN- FOMA BI-Lösung bei verschiedenen Kunden im Vordergrund. SEPA-Projekte Die regio it hat ein zentrales Projektteam für die gesetzlich vorgeschriebene Umstellung auf SEPA im Jahr 2014 gebildet. Single Euro Payments Area (SEPA) bezeichnet einen europaweit einheitlichen Zahlungsraum für Transaktionen in Euro. Die regio it bot in allen interessierten Kunden einen halbtägigen SEPA-Check-Termin vor Ort an, um kundenspezifisch notwendige Anpassungen aufzuzeigen und auf mögliche Fallstricke aufmerksam zu machen. Der Fit für SEPA-Workshop wurde von einer Vielzahl von Kunden beauftragt. Für die Stadt Aachen sowie den E.V.A.-Konzern wurden bereits Bedarfsanalysen vorgenommen sowie Konzepte zur Einführung in 2013 erarbeitet. KiTa-Portal LITTLE BIRD Im Juni fiel der Startschuss für das neue KiTa- Portal der Stadt Aachen. Über die Portallösung können Eltern umfassende Informationen über die Einrichtungen und deren aktuelle Belegsituation online abrufen. Alle Verwaltungsabläufe, von der Voranmeldung bis zur Unterzeichnung des Betreuungsvertrages, können papierlos über das Portal abgewickelt werden. Die regio it und die Firma LITTLE BIRD GmbH haben eine Vertriebs- und Hosting-Partnerschaft geschlossen, die mit der Gewinnung von Neukunden für die regio it schon in erste Früchte getragen hat.

11 20 Liberalisiert. Regenerativ. Nachhaltig. Projekte und Erfolge Energie und Entsorgung. Prozessidentität E.V.A./STAWAG Das größte IT-Projekt in der Geschichte des E.V.A.-Konzerns wurde Ende Januar erfolgreich abgeschlossen. Um Vorgaben des Energiewirtschaftsgesetzes bzw. der zuständigen Regulierungsbehörden umzusetzen, musste die STAWAG getrennte Abrechnungssysteme für Netzbetrieb und Vertrieb einführen und die Daten aus dem vorhandenen Abrechnungssystem in die neuen IS-U-Systeme überführen. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Vertriebsbereiches der STAWAG zu verbessern, wurde zeitgleich ein neues SAP-CRM- System eingeführt, in dem nun die Kundenserviceprozesse aller STAWAG-Kunden abgebildet sind. Das Projektvorhaben, das unter der Leitung der E.V.A./ STAWAG durch die Projektpartner STAWAG, FACTUR, CRM-Consulting und regio it durchgeführt wurde, dauerte anderthalb Jahre. Das Projektteam der regio it hat mit über geleisteten Projektstunden einen wichtigen Beitrag zum Gelingen dieses Projektes beigetragen.

12 22 23 Ein wichtiges Projekt im Geschäftsjahr war für mich die Einführung des SAP Folders Management. Hiermit können wir den derzeit rund 120 Anwendern eine offene, objektorientierte und übergreifende technologische Plattform bereitstellen, mit der sich Prozesse im Kontext von Produkt-, Lieferanten- und Kundenakten noch effektiver gestalten lassen. Bereits zur Produktivsetzung wurden über Dokumente in die neue Aktenstruktur übernommen. Bianca Albertz Center Energie und Entsorgung, SAP-Entwicklung, Aachen Neues Wiegedatensystems bei Berliner Stadtreinigung Im April hat die regio it den Auftrag über die Einführung eines neuen SAP-Wiegedatensystems bei der Berliner Stadtreinigung erhalten. Im Rahmen eines Forschungsprojektes hatte die regio it zuvor die Funktionalitäten der SAP im Bereich Anlage/Waage erweitert. Mit diesem Funktionspaket werden die Prozesse rund um die Verwiegung von Stoffen an einer Entsorgungsanlage umfassend unterstützt; wie nun in Deutschlands modernster Biogasanlage in Berlin- Ruhleben. Umfassende Tests erfolgten zum Jahresende; der Produktivstart im Januar Parallel zu den Aktivitäten in Berlin wird die Lösung Anlage & Waage weiter vermarktet. Mobile Anwendungen/Apps Nach den ersten iphone-apps für die Suche und das Freischalten von Ladesäulen für Elektromobile sowie der App mobbis für die Erfassung von Störungsmeldungen in der kommunalen Infrastruktur hat die regio it der App-Entwicklung auch in wieder einen hohen Stellenwert beigemessen. So folgten zunächst eine mobbis-app für Smartphones mit dem Betriebssystem Android und ein Fahrzeugkalender für Elektromobile zur Flottenkoordination und der Planung von Fahr- und Ladezyklen. Für die Zeiterfassung von Monteuren zu Aufträgen wurde mit MoMo der mobile Monteur in ein Prototyp einer ipad-app entwickelt. Über eine direkte Anbindung an SAP-Systeme werden aktuelle Aufträge aufgelistet und die erfassten Daten unmittelbar abgespeichert. In haben sich neben der Stadtreinigung Gütersloh auch die StädteRegion Aachen, die Stadt Aachen und der Kreis Düren für die abfall.app der regio it entschieden. Mit dem mobilen Abfall-Kalender bieten sie ihren BürgerInnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten in ihrer Kommune zu informieren. Der Nutzer erhält Auskunft über Entsorgungstermine und Preise, einen Ratgeber zu den verschiedenen Abfall-Arten und mehr. O(SC) 2 ar/smart-mobility Ziel der regio it Open Services im Forschungsprojekt Open Service Cloud for the Smart Car, kurz: O(SC) 2 ar, ist die Erweiterung des Aachener Baukastenprinzips für Elektrofahrzeuge (StreetScooter) auf die sich anschließenden IKT-Prozesse. Das Projekt ist mit Beginn des Jahres gestartet. Neben der regio it und ihrem Beitrag Open Services unterstützen weitere Partner, wie die StreetScooter GmbH, das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) und die RWTH Aachen mit dem Lehrstuhl für Software Engineering, das Forschungsprojekt. Die durch die regio it offen konzipierte ecar Service Cloud richtet sich gezielt an kreative Dritte, die ecar- Datenströme mittels modularer Erweiterungen (Apps) beschleunigt in neue innovative Zusammenhänge setzen können für eine bessere, da vernetzte Wertschöpfung mit den Netzbetreibern. Dabei sorgen die geöffnete Infrastruktur sowie das propagierte offene Datenmodell für die Innovationskraft und die wirtschaftliche Erfolgsperspektive der ecar Service Cloud. Vertragsmanagementsystem für den E.V.A.-Konzern Nach der erfolgreichen Einführung des SAP Folders Management für elektronische Akten bei der regio it Ende Februar wurde ein weiteres Projekt in diesem Bereich umgesetzt: Da die bisherige Lösung der E.V.A. für ihr Vertragsmanagement künftig nicht mehr unterstützt wird, hatte man sich für ein neues Vertragsmanagementsystem und das SAP Folders Management entschieden. Die Produktivsetzung erfolgte im Dezember.

13 24 Pädagogisch. Sicher. Sorgenfrei. Projekte und Erfolge Bildung und Wissen. Safer Internet Day am Rurtalgymnasium Düren Bereits zum neunten Mal initiierte die europäische Kommission im Februar einen Safer Internet Day, an dem sich weltweit mehr als 70 Länder beteiligten, um für mehr Sicherheit im Internet zu werben. Im Rahmen der bundesweiten Initiative Datenschutz geht zur Schule des Berufsverbandes der Datenschutzbeauftragten Deutschlands, an der sich die regio it seit rund zwei Jahren beteiligt, wurden an diesem Aktionstag bundesweit SchülerInnen für die sichere Nutzung der digitalen Medien sensibilisiert. So auch durch die regio it: Am Dürener Rurtalgymnasium vermittelte sie das Gefahrenpotenzial rund 250 Schülern der Klassen 7 und 8 ganz praxisnah. Über diese Aktion sowie das dahingehende Engagement der regio it berichtete u.a. die WDR Lokalzeit mit dem regio it-kursleiter als Studiogast. Mit ihren kostenlosen Sensibilisierungsschulungen hat die regio it in Summe bereits rund SchülerInnen über den sicheren Umgang mit Internet, Chats und sozialen Netzwerken informiert.

14 26 27 war ein gutes Jahr im Schulbereich: Besonders am Standort Gütersloh sind wir weit vorangekommen mit einer Reihe neuer Schulen und Berufskollegs, die in unseren Service übernommen wurden. In 2013 setzen wir nun weitere Meilensteine: mit neuer Infrastruktur in den Schulen sowie neuen IT-Konzepten. Wir freuen uns auf die Umsetzung! Willi Poschen Centerleiter eschool, Aachen Bildvorschlag Umstellung Server Windows 2008 R2/Betriebssystem Windows 7 Das Schulprojekt der regio it am Standort Gütersloh entwickelte sich auch in sehr positiv. Neben den Förderschulen und Berufskollegs des Kreises Gütersloh sowie der Stadt Verl konnten mit den Gemeinden Herzebrock-Clarholz, Schloß-Holte-Stukenbrock und Steinhagen weitere Schulen in den regio it-service übernommen werden. Nach durchgeführten Bestandsaufnahmen in den Schulen und Abstimmungsgesprächen mit verschiedenen Kommunen stehen für 2013 weitere Schulaufträge an. Schulische Kennzahlen Stand In hat die regio it damit begonnen, in den Schulverwaltungen und pädagogischen Bereichen die Server von Windows 2003 auf Windows 2008 R2 sowie die Betriebssysteme Windows XP auf Windows 7 umzustellen. Die in durchgeführten Umstellungsarbeiten konnten problemlos in den schulischen Alltag integriert werden. Das Migrationsprojekt für alle Schulen wird voraussichtlich Mitte 2013 abgeschlossen sein. Schulprojekt Gütersloh Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Die regio it hat in in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) die Bestandsaufnahmen und die Erstellung von komplexen Netzinfrastrukturkonzepten in den Public Private Partnership (PPP)- Projektschulen erfolgreich abgeschlossen. Für 2013 ist auf Grundlage der erarbeiteten Netzkonzepte vorgesehen, mit der Umsetzung zu beginnen und die aufgebaute IT-Infrastruktur zu betreuen. Ferner wurde Ende das Lernmanagement Fronter an sieben Sekundarschulen und einer autonomen Hochschule erfolgreich eingeführt; dies nach vorangegangenen Schulungen und Einweisungen durch die regio it. Schulformen Anzahl Schulen Anzahl SchülerInnen Arbeitsplätze Grundschulen Hauptschulen Realschulen Förderschulen Gesamtschulen Gymnasien insgesamt Berufskollegs Gesamtanzahl:

15 28 29 Bilanz. Zum 31. Dezember Aktiva A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten Geleistete Anzahlungen II. Sachanlagen Bauten auf fremden Grundstücken Betriebs- und Geschäftsausstattung Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau III. Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen B. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegen Gesellschafter Forderungen gegen verbundene Unternehmen Sonstige Vermögensgegenstände II. Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten Passiva A. Eigenkapital I. Gezeichnetes Kapital II. Gewinnrücklagen III. Bilanzgewinn B. Rückstellungen Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Steuerrückstellungen Sonstige Rückstellungen C. Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 0 0 Sonstige Verbindlichkeiten D. Rechnungsabgrenzungsposten Angaben in T C. Rechnungsabgrenzungsposten Angaben in T

16 30 31 Gewinn- und Verlustrechnung. Für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember Kennzahlen. Umsatz-/Gesamtleistungsrendite (vor Steuern) Dienstleistungs-/Consultingumsatzquote Umsatzerlöse Sonstige betriebliche Erträge ,8 % 7,0 % Materialaufwand ,8 % 6,0 % 11,4 % 9,8 % 9,9 % Rohertrag ,0 % Personalkosten Angestellte und Beamte * Abschreibungen mit GWG Sonstige Aufwendungen Betriebsergebnis Rohertrag EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern) Finanzergebnis Gesamtergebnis (vor Ertragsteuern) Außerordentliche Aufwendungen Ertrag- und sonstige Steuern Angaben in T * Die ausgewiesenen Personalkosten enthalten auch die von der Stadt Aachen zugewiesenen Beamten. Nach HGB werden diese in den Fremdleistungen ausgewiesen. Angaben in T Angaben in T Rohertrag je Mitarbeiteräquivalent (ohne Auszubildende) Cash Flow vor Steuern Angaben in T Angaben in T

17 32 33 MitarbeiterInnen. Investitionen ,0 Mio. 2,8 Mio. 3,3 Mio. 2,2 Mio. Anzahl der MitarbeiterInnen im Jahresdurchschnitt: Investionen in Mitarbeiteräquivalente ohne Azubis Azubis Dienstleistungsumsatz. Umsatz. 46,0 Mio. 4,3 Mio. 38,2 Mio. 37,8 Mio. 39,8 Mio. 4,0 Mio. 3,7 Mio. 3,7 Mio. Umsätze in Umsätze in

18 34 35 Organe. Gesellschafter Geschäftsführung Energieversorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbh Aachen, Aachen (E.V.A.), Stadt Aachen, StädteRegion Aachen, Stadt Alsdorf, Stadt Baesweiler, Stadt Eschweiler, Stadt Herzogenrath, Stadt Monschau, Gemeinde Roetgen, Gemeinde Simmerath, Stadt Würselen, Zweckverband INFOKOM Gütersloh, Kreis Düren, Stadt Düren Dieter Rehfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung Günter Herrmann, Geschäftsführer Dieter Ludwigs, Geschäftsführer Aufsichtsrat Vorsitzender: Axel Hartmann StädteRegion Aachen Stellvertretende Vorsitzende: Wolfgang Boenke Jürgen Lohmann Sven-Georg Adenauer Dr. Lothar Barth Manfred Bausch Ferdi Gatzweiler Karl-Heinz Hermanns Dr. Ralf Otten Hermann-Josef Pilgram Michael Servos Dietmar Spotke Maria Unger Ingrid von Morandell Dieter Wolf Stadt Aachen Gemeinde Herzebrock-Clarholz Kreis Gütersloh Stadt Aachen StädteRegion Aachen Stadt Stolberg Gemeinde Simmerath Stadt Aachen Stadt Aachen Stadt Aachen Stadt Aachen Stadt Gütersloh StädteRegion Aachen StädteRegion Aachen Beteiligungsstruktur. E.V.A. Stand Stadt Aachen Stadt Alsdorf 61,27 % 0,98 % Stadt Baesweiler Stadt Eschweiler Je 1,00 % Stadt Herzogenrath 1,00 % Stadt Monschau 1,00 % 15,00 % 12,75 % Gemeinde Roetgen Kreis Düren Gemeinde Simmerath Stadt Düren Zweckverband INFOKOM Gütersloh StädteRegion Aachen Stadt Würselen

19 regio it gesellschaft für informationstechnologie mbh Sitz der Gesellschaft: Aachen Lombardenstraße Aachen tel fax Niederlassung: Gütersloh Carl-Bertelsmann-Straße Gütersloh tel fax Die regio it ist zertifiziert nach ISO 9001, ISO und ISO

Ein kluger Zug. Das Geschäftsjahr 2011.

Ein kluger Zug. Das Geschäftsjahr 2011. Ein kluger Zug Das Geschäftsjahr 2011. 1 Inhalt. Vorwort der Geschäftsführung. 04 05 Nachgefragt bei 06 07 Stimmen der MitarbeiterInnen. 08 09 Das Geschäftsjahr 2011 im Überblick. 10 11 Leistungsbereich

Mehr

CityApp. Mobile Webseiten und App-Entwicklung

CityApp. Mobile Webseiten und App-Entwicklung CityApp Mobile Webseiten und App-Entwicklung Inhaltsverzeichnis Seite Die moderne Stadt: Gerüstet für die Zukunft 5 Einige Schritte voraus 7 Unsere Leistungen 9 Technik und Co. 11 Interview mit regio

Mehr

» Unternehmenspräsentation der. regio it aachen. » davincio vertrauensvolle, organisationsübergreifende

» Unternehmenspräsentation der. regio it aachen. » davincio vertrauensvolle, organisationsübergreifende » davincio vertrauensvolle,» Unternehmenspräsentation der organisationsübergreifende regio it aachen Zusammenarbeit von Rechtsexperten in der öffentlichen Verwaltung TEXT» Rolf Mosemann, regio it aachen

Mehr

G r e n z e n ü b e r - s c h r e i t e n. M e n s c h e n v e r b i n D e n. Da s Geschäf tsjahr 2 0 1 3

G r e n z e n ü b e r - s c h r e i t e n. M e n s c h e n v e r b i n D e n. Da s Geschäf tsjahr 2 0 1 3 G r e n z e n ü b e r - s c h r e i t e n. M e n s c h e n v e r b i n d e n. Das Geschäftsjahr 2 0 1 3 I n h a l t s v e r z e i c h n i s Vorwort der Geschäftsleitung. 4 Leistungsbereich IT Service und

Mehr

ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team.

ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team. ausbildung Talent und Förderung ein starkes Team. Ausbildung bei der regio it unsere IT-Ausbildungsberufe sind so vielfältig wie die Aufgaben, die wir als kommunaler IT-Dienstleister für Kommunen und Schulen,

Mehr

neues Portal, neue Kommunikationswege

neues Portal, neue Kommunikationswege Neue Städteregion, neues Portal, neue Kommunikationswege Praxisbericht Heino Reinartz Leiter Informationstechnik Siegfried Pütz Siegfried Pütz Projektleiter DE-Mail Die StädteRegion Aachen www.aixport.de

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

» CloudCycle. it www.regioit.de. » Sicherheit und Compliance am Beispiel einer Bildungscloud. www.regioit-aachen.de. Dieter Rehfeld, 29.11.

» CloudCycle. it www.regioit.de. » Sicherheit und Compliance am Beispiel einer Bildungscloud. www.regioit-aachen.de. Dieter Rehfeld, 29.11. » CloudCycle» Sicherheit und Compliance am Beispiel einer Bildungscloud Dieter Rehfeld, 29.11.2011 www.regioit-aachen.de it www.regioit.de Die regio it gmbh ab dem 01.10.2011» Gegründet:» Zahlen:» Kunden»

Mehr

Erfahrung. Innovation. Service.

Erfahrung. Innovation. Service. Erfahrung. Innovation. Service. Starker Partner regio it IT Service und Betrieb. Verwaltung und Finanzen. Energie und Entsorgung. Bildung und Entwicklung. Die regio it. Als IT-Dienstleister ist die regio

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

IT Management in den Kommunen des Ruhrgebiets

IT Management in den Kommunen des Ruhrgebiets INITIATIVE OPEN RUHR IT Management in den Kommunen des Ruhrgebiets 04.2013 Die IT-Organisation der Kommunen des Ruhrgebiets ist sehr uneinheitlich. In vielen Städte und Gemeinden ist die IT ein direkter

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

emra-x DIE ANFRAGERSCHNITTSTELLE FÜR DIE MELDEREGISTERAUSKUNFT 2.0

emra-x DIE ANFRAGERSCHNITTSTELLE FÜR DIE MELDEREGISTERAUSKUNFT 2.0 emra-x DIE ANFRAGERSCHNITTSTELLE FÜR DIE MELDEREGISTERAUSKUNFT 2.0 ÜBER UNS Die DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH (DVZ M-V GmbH) ist der IT-Service-Provider der Landesverwaltung

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Das Geschäftsjahr. Zahlen. Daten. Menschen.

Das Geschäftsjahr. Zahlen. Daten. Menschen. Das Geschäftsjahr Zahlen. Daten. Menschen. 2 3 Der Inhalt Mehr als nur Zahlen. Denn bei der regio it stehen hinter jeder Zahl Menschen. 385 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Köpfe) zum 31.12.2014, inklusive

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Anforderungen an kommunale IT-Dienstleister

Anforderungen an kommunale IT-Dienstleister Sonnig mit kleinen Wolken Anforderungen an kommunale IT-Dienstleister Alexander Schroth Seite 1 Kommunale IT-Dienstleister 2011 Deutschlandweit rund 55 Einrichtungen unter kommunaler Hoheit Stehen in der

Mehr

willkommen herzlich Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Kundenbeispiel Cloud Solution von

willkommen herzlich Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Kundenbeispiel Cloud Solution von herzlich willkommen Kundenbeispiel Cloud Solution von Herr Simon Lutz Leiter Finanz- und Rechnungswesen Mitglied der Geschäftsleitung Agenda Unternehmen Spitex Zürich Sihl IT-Ausgangslage Herausforderung

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Treml & Sturm Datentechnik

Treml & Sturm Datentechnik Treml & Sturm Datentechnik Beratung, Realisierung, Support. Ihr Expertenteam für IT-Komplettlösungen aus einer Hand. Wir bieten Ihnen modernstes Know-how zur Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse und zur Entlastung

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Die Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung Ein Unternehmer besitzt nicht nur Vermögensgegenstände und macht Schulden. Er hat auch laufende Aufwendungen zu tragen. Und ohne die Erzielung von laufenden Erträgen könnte

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Incident Management. Aufbau und Betrieb eines Service Desks

Incident Management. Aufbau und Betrieb eines Service Desks 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Incident Management Aufbau und Betrieb eines Service Desks Heino Reinartz Kreis Aachen 1 1 Kreis Aachen - StädteRegion? Ab dem 21.10.2009 bilden Stadt und Kreis Aachen

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung. Projektbericht. 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September

IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung. Projektbericht. 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung Projektbericht 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September Michael Schmidt-Plankemann, LL.M. activemind AG 1 Agenda Kurzvorstellung activemind AG

Mehr

»Mitarbeit in der ehealth-initiative«

»Mitarbeit in der ehealth-initiative« Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung FINSOZ e.v.»mitarbeit in der ehealth-initiative«in Zusammenarbeit mit dem dem Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) und dem Verband

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg!

infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! infach nionex Der Fullservice-Partner für Ihren Erfolg! Auf einen Blick Unternehmen Beratung Kreation Realisierung Betreuung Beratung. Kreation. Realisierung. Betreuung. Digitale Kommunikation für Ihren

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Aufwand und Nutzen der BSI-Zertifizierung aus Sicht eines zertifizierten Unternehmens. Fachgruppe Management von Informationssicherheit. 7.

Aufwand und Nutzen der BSI-Zertifizierung aus Sicht eines zertifizierten Unternehmens. Fachgruppe Management von Informationssicherheit. 7. Aufwand und Nutzen der BSI-Zertifizierung aus Sicht eines zertifizierten Unternehmens Fachgruppe Management von Informationssicherheit 7. Juni 2013 Klaus Foitzick Vorstand activemind AG Geschäftsführer

Mehr

NKF Netzwerk vor Ort

NKF Netzwerk vor Ort NKF Netzwerk vor Ort Eine Veranstaltung im Rahmen des NKF- Netzwerks getragen von den sieben Modellkommunen. Das Netzwerk wurde initiiert und wird finanziert vom Innenministerium NRW. O. Kuhl - 22.08.2006

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

Nonstop Networking. Persönlichkeit

Nonstop Networking. Persönlichkeit Nonstop Networking... unter diesem Motto unterstützt TELONIC seit mehr als 25 Jahren Unternehmen beim Aufbau und Betrieb leistungsfähiger und hochverfügbarer IT-Infrastrukturen. Ziel ist es, den störungsfreien

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters

Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters Wolfgang Scherer Stellv. Geschäftsführer 14. November 2013 Wir integrieren Innovationen Agenda Der kommunale Service-Provider

Mehr

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung)

GUTACHTEN (Güterbeförderung bei Erweiterung/wiederkehrender Überprüfung) GUTACHTEN (Güterbeförderung ) Kraftverkehrsunternehmen gemäß Artikel 7 der VO 1071/2009 1. Name oder Firma des Unternehmens: Anschrift des Betriebssitzes: 2. Anzahl der Kraftfahrzeuge ( 3 Abs. 1 GütbefG):

Mehr

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft

Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Unternehmen Freudenberg IT und NetApp erweitern Partnerschaft Lösungen mit hochklassigen Storage-Systemen für den Mittelstand dank Service Provider Programm von NetApp auch in der Cloud Kunden der FIT

Mehr

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten

4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten 4 Der Einstieg in die Bilanz Zeitaufwand: 30 Minuten In dieser Lektion gehen wir weiter ins Detail des Jahresabschlusses. Zentrales Thema sind die Grundlagen der Bilanz. Wie Sie im letzten Kapitel gelernt

Mehr

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer Das Forscherhaus freie Gemeinschaftsgrundschule staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford Schulpräsentation für Sponsoren und Förderer der Forscherhaus gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbh Hausheider

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

ITIL im Land Berlin - Stand und Perspektiven -

ITIL im Land Berlin - Stand und Perspektiven - ITIL im Land Berlin - Stand und Perspektiven - 18. Februar 2010 Folie 1 Agenda 1. Rahmenbedingungen des Berliner IT-Managements 2. Projekt ProBetrieb 3. ITIL Erprobung in Berlin 4. neue Herausforderungen

Mehr

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR

HSH Real Estate AG. Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ. Hamburg AKTIVA. Summe TEUR. Vorjahr TEUR HSH Real Estate AG Hamburg Jahresabschluss zum 31.12.2007 BILANZ AKTIVA Vorjahr Summe Jahr Euro Summe Euro A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände Software 298.737,00 400 II. Sachanlagen

Mehr

1. Berechnen Sie den Kapitalkostensatz. Kapitalkostensatz (KKS)

1. Berechnen Sie den Kapitalkostensatz. Kapitalkostensatz (KKS) Übung zum Sharholder Value Ermittlung der Shareholder Value Die Geschäftsführung der Skapen GmbH schätz, dass der Netto- Cash Flow sich in den nächsten Perioden wie folgt verändert: Periode 0 1 2 3 4 5

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 07.12.2010 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals

Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Anlagen Stadt Coesfeld Nachtragshaushaltsplan 2015 Voraussichtliche Entwicklung des Eigenkapitals Bilanzposten nach 41 Abs. 4 Nr. 1 GemHVO 31.12.2012 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2015 31.12.2016 31.12.2017

Mehr

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Dr. Klaus-Peter Eckert, Dr. Peter Deussen Fraunhofer FOKUS - Berlin 18.10.2011 Agenda Technische Voraussetzungen

Mehr

I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen

I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen I. Einleitung und Kontakt zum Unternehmen Sehr geehrte Damen und Herren, wir führen zurzeit für die/den Name der Kommune / des Kreises eine Kundenzufriedenheitsbefragung durch. Sie hatten in den vergangenen

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Schlussbericht. Projekt: Entwicklung der Wheelmap Android App Version 2.0 (01 KM 132506)

Schlussbericht. Projekt: Entwicklung der Wheelmap Android App Version 2.0 (01 KM 132506) Ansprechpartner: Jonas Deister Büro: 030/24301-1912 jonas@sozialhelden.de Schlussbericht Projekt: Entwicklung der Wheelmap Android App Version 2.0 (01 KM 132506) Eingereicht beim Bundesministerium für

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

read it Ce BIT 10. 14.03.2014 didacta regio it auf didacta und CeBIT 2014 Deutschsprachige Gemeinschaft neuer Gesellschafter

read it Ce BIT 10. 14.03.2014 didacta regio it auf didacta und CeBIT 2014 Deutschsprachige Gemeinschaft neuer Gesellschafter regio it auf didacta und CeBIT 2014 Die regio it wird sich auch im Jahr 2014 wieder dem breiten Publikum präsentieren. Auf der CeBIT, die sich durch die Neuausrichtung wieder als die Leitmesse im öffentlichen

Mehr

read it Innovationen und Ideen auf der CeBIT Internetstadt Köln nutzt ucloud-lösung der regio it -Newsletter 02-2014 regio it

read it Innovationen und Ideen auf der CeBIT Internetstadt Köln nutzt ucloud-lösung der regio it -Newsletter 02-2014 regio it read it -Newsletter 02-2014 regio it Innovationen und Ideen auf der CeBIT Internetstadt Köln nutzt ucloud-lösung der regio it Noch nie wurde in Deutschland ein ähnliches Projekt in diesem Umfang realisiert.

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Holding Aktiengesellschaft

Holding Aktiengesellschaft Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft

Mehr

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen Breitband für den Landkreis Cochem-Zell Starke Wirtschaft Starke Regionen: Infrastruktur Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen 30.04.2014, Landrat Manfred Schnur Landkreis Cochem-Zell - Bundesland

Mehr

Ideen. Umsetzung. Erfolge. Das Geschäftsjahr 2009.

Ideen. Umsetzung. Erfolge. Das Geschäftsjahr 2009. Ideen. Umsetzung. Erfolge. Das Geschäftsjahr 2009. Lombardenstraße 24 52070 Aachen Tel. +49 (0)241 413 590 Fax +49 (0)241 413 540 1698 info@regioit-aachen.de www.regioit-aachen.de Die regio it aachen ist

Mehr

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung. Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung Science4Life Online Seminar von Christoph Großmann 23. Februar 2012 Inhaltsübersicht Einleitung Die Bilanz Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de

WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum. www.kivbf.de WebOffice: Cloud-Zukunft im Kommunalen Rechenzentrum 1 Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) KIVBF Ausrichtung Auftrag Gründung Mitarbeiter Umsatz Einwohner Markt Kunden Geschäftsführung

Mehr

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012 Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region Köln, 25. Juli 2012 Um den wachsenden Aufgaben eines rasant expandierenden Logistikmarktes gerecht zu werden, hat der Rat der Stadt Köln

Mehr

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012

Willkommen auf der. Hauptversammlung 2012 Willkommen auf der Hauptversammlung 2012 1 2 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2 Quelle: Statistisches Bundesamt 3 Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 3 4 Kursentwicklung 2011/2012 4 5 Konzernbilanz zum

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Kooperation der NaBau eg und BERR eg Jochen Scherrer Loccum, 04.07.2015 Inhalt Unsere Genossenschaft Unsere bisherigen Projekte Unser Mietermodell Ein Blick in die

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum Virtualisierung im Rechenzentrum Reinhold Harnisch Geschäftsführer Führungskräfte Forum Cloud Computing Anwendungsszenarien in der öffentlichen Verwaltung 31. August 2010 Agenda krz Lemgo: Der Kommunale

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0 ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen Das Systemhaus 3.0 Holger und Bernd Schmitz Geschäftsführer ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen ComNet ist der EDV-Partner für

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling Projekterfolge nicht dem Zufall überlassen dank tisoware.projekt Ergänzende Module lassen sich jederzeit einbinden, etwa zur Personaleinsatzplanung

Mehr

Informatik-Betrieb Bielefeld Erfolgsplan 2015 Planung Ansatz Rechg. Erg. 2015 2014 2013 T-Euro T Euro T Euro

Informatik-Betrieb Bielefeld Erfolgsplan 2015 Planung Ansatz Rechg. Erg. 2015 2014 2013 T-Euro T Euro T Euro Erfolgsplan 2015 Planung Ansatz Rechg. Erg. 2015 2014 2013 T-Euro T Euro T Euro 1. Umsatzerlöse 16.719,0 15.442,0 16.332,0 4. Sonstige betriebliche Erträge 4.a erhaltene Investitionszuschüsse 4.b Auflösung

Mehr

IT Service Management @ krz

IT Service Management @ krz IT Service Management @ krz Veronika Meyer 29.03.2011 Der kommunale Service-Provider 1972 Gründung Kommunaler Zweckverband (seit 1977) IT-Dienstleister für Kommunalverwaltungen und kommunale Einrichtungen

Mehr

Profil Jens-Peter Frank

Profil Jens-Peter Frank Profil Jens-Peter Frank NT Innovation Company GmbH Als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung begleiten wir Sie auf Ihrem Weg. Wir planen, realisieren und betreuen Ihre spezifische Softwarelösung

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH

Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmenspräsentation der KoCoNet GmbH Unternehmensvorstellung Kurzportrait Gründung: 2001 Hauptsitz: Lich Mitarbeiter: 19 Mitarbeiter (Stand 31.12.2010) Umsatz: 1,5 Mio. (Stand 31.12.2010) Historie

Mehr

ERP aus der Steckdose Die Zukunft für den Mittelstand?

ERP aus der Steckdose Die Zukunft für den Mittelstand? ERP aus der Steckdose Die Zukunft für den Mittelstand? Clemens Dietl Vorstand m.a.x. it m.a.x. it Ihr IT-Partner seit 1989 IT-Dienstleistungen und -Angebote für den Mittelstand Gegründet 1989 Sitz in München

Mehr

Session 3 Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Kultur Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Zertifizierung

Session 3 Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Kultur Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Zertifizierung Session 3 Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 Kultur Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Zertifizierung 1 Inhalt Die UMG im Profil Vorstellung Michael Spallek Einführung

Mehr