Kinderbrücke Allgäu Hilfe aus der Region. Für die Region.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinderbrücke Allgäu Hilfe aus der Region. Für die Region."

Transkript

1

2

3 Kinderbrücke Allgäu Hilfe aus der Region. Für die Region. Hinschauen nicht wegschauen, wenn Familien und Kinder in Not geraten; und dann schnell, konkret und unbürokratisch helfen. Das war der Grundgedanke, als die Kinderbrücke Allgäu 2001 ins Leben gerufen wurde. So wird es seither praktiziert. Die Kinderbrücke, ein eingetragener Verein engagierter Allgäuer, wird aktiv in akuten Notlagen, initiiert langfristige Hilfsprojekte, eröffnet Bildungs-Chancen durch Präventivmaßnahmen. In vielen hundert Fällen, in der Region. Damit lässt sich die Not, die durchaus auch hierzulande existiert, nicht aus der Welt schaffen. Aber lindern. Für die Komitee-Mitglieder und die vielen offenherzigen Spenderinnen und Spender ist der größte Dank, wenn Familien und Kinder im Allgäu wieder Hoffnung schöpfen können. Dafür setzen wir uns ein. Unbürokratisch. Ehrenamtlich. Direkt.

4 Was andere über die Kinderbrücke Allgäu sagen. Günter Kamleiter Leiter des Sonderpädagogischen Förderzentrums Mindelheim Was mir an der Kinderbrücke besonders wertvoll und wichtig ist: die spontane Hilfe, die Einzelfallhilfe, die andere Hilfsorganisationen oft nicht leisten können. Häufig werden nur Projekte gefördert, aber manchmal ist eben auch konkrete Unterstützung im Einzelfall notwendig. So wird soziale Teilhabe ermöglicht für Kinder, die sonst ausgegrenzt werden, zum Beispiel bei einer Klassenfahrt oder auch im Schulalltag. Es gibt immer wieder Grenzbereiche, in denen unser Sozialstaat nicht greift. Es gibt Notsituationen, die nicht vorgesehen sind, für die einfach niemand zuständig ist. Bei der Kinderbrücke weiß ich, dass Anträge wohlwollend behandelt werden, ohne dass ich seitenweise Formulare ausfüllen muss. Die Kinderbrücke ist leistungsfähig und kompetent. Eine gerechte Verteilung ist durch engagierte Komitee-Mitglieder gesichert, die nahe an der Lebenswirklichkeit sind und sich genau informieren. Nicole mit Sohn Samuel Alleinerziehende Mutter Erst hatte ich mich ja nicht um Hilfe zu bitten getraut. Aber dann war beim ersten Telefonat gleich die Erfahrung: Die sind dort sehr nett! Die Ansprechpartnerin hatte unglaublich viel Empathie und Einfühlungsvermögen. Mein Sohn und ich waren von der Unterstützung völlig überrascht. Allein wie mir dort zugehört wurde: Ich kann es nicht in Worte fassen, dass es so etwas noch gibt. Ohne die Kinderbrücke würde jemand wie in meiner Lebenssituation sich ganz schön alleine fühlen. Da würde man vielleicht gar nicht mehr glauben, dass es irgendwo noch gute Menschen gibt gerade wenn man mal richtig auf die Nase gefallen ist. Die Kinderbrücke hat nicht nur finanziell geholfen. Ich hab mich bei den Mitarbeitern dort als wertvoller Mensch gefühlt. Dafür bin ich sehr dankbar!

5

6 Was uns bewegt. Simone Burk-Seitz 1. Vorsitzende Kinderbrücke Allgäu Für mich ist die Kinderbrücke Allgäu: Hilfe im Stillen. Als Ludwig Rapp mich vor zehn Jahren angesprochen hatte, war mir klar: Das ist eine Aufgabe für mich! Meine Kinder sind auf den Weg gebracht, jetzt kann ich anderen Kindern helfen. Das habe ich niemals bereut. Als Vorsitzende mache ich jetzt die Verwaltung alleine, und das geht auch gut. Kosten entstehen so keine, aber die Arbeit wird reichlich belohnt: Wenn jemand uns mit guten Ideen unterstützt, wenn wir durch ein Telefonat und eine Überweisung aus dem Stand heraus Not abwenden können, wenn wir sehen, wie Kinder sich kontinuierlich positiv entwickeln können... mich macht das dankbar. Ludwig Rapp Initiator Kinderbrücke Allgäu und 1. Vorsitzender bis 2010 Für mich ist die Kinderbrücke Allgäu eine Bereicherung. Als Unternehmer hat man doch ein bisschen Erfahrung im Organisieren. Wenn man mitkriegt, dass jemand in Not geraten ist und momentan nicht mal mehr das Geld hat, seiner Familie Nahrungsmittel zu kaufen, dann denkt man sich: Da muss doch was getan werden. Ich habe Geschäftsleute aus meinem Bekanntenkreis angesprochen, die sozial engagiert sind und von denen ich wusste, dass sie auch mit dem Herzen dabei sein würden. Gemeinsam haben wir die Kinderbrücke gegründet. Meine Haupterfahrung heute: Die Kinderbrücke ist notwendig und diese Notwendigkeit nimmt sogar zu. Wie oft hören wir: Ihr seid unsere letzte Rettung! Wenn es die Kinderbrücke nicht gäbe, müsste sie erneut ins Leben gerufen werden.

7 Iris Egger-Schweiger Komitee-Mitglied Ich sehe das so: Wenn es einem selber gut geht, dann soll man an die denken, denen es nicht so gut geht. Mit der Kinderbrücke Allgäu kann ich konkret etwas tun. Unsere Erfahrung ist: Es gibt die versteckte Not, auch im Allgäu. Hier zu helfen, mit Anstand und Respekt vor den Menschen in schwierigen Situationen, ist heikel. Aber es ist möglich. Erwin Reich Komitee-Mitglied Früher habe ich halt an Organisationen gespendet und gehofft, dass das Geld dort gut aufgehoben ist. Durch die Kinderbrücke kann ich jetzt selber mitbestimmen, dass meine Spende an der richtigen Stelle ankommt. Und das ohne jegliche Verwaltungskosten.

8 2001 Gründung der Kinderbrücke Allgäu am 20. Juni Gründungsmitglieder: Ludwig Rapp (1. Vorsitzender) Erwin Reich Dr. Elmar Holzer Dr. Manfred Bernhardt Angela Kolb-Bauernfeind Renate Vollmann Simone Burk-Seitz (2. Vorsitzende) Geplant ist: Hilfe in akuten Fällen für Kinder im Allgäu; Förderung von Organisationen, die Kinderhilfe hier oder in Krisengebieten leisten; Unterstützung bei Operationen für Kinder aus Krisengebieten in Allgäuer Kliniken Es geht richtig los. Schwerpunkte sind zu Beginn: Hilfe für kriegsgeschädigte Kinder aus Afghanistan, von Allgäuern initiiert Unterstützung für Hilfsaktionen von Allgäuer Ärzten in der Dritten Welt Unterstützung von Organisationen, die hier oder von hier ausgehend Kinderhilfe leisten: Doctor Clowns Bolivien-Hilfe Lebenshilfe Kinderschutzbund Erstes Präventivprojekt: Finanzierung der Ausbildung der ambulanten Hospizhelferinnen im Kinderhospiz Einzelfallhilfen in 3 Fällen Iris Egger-Schweiger kommt für Landrat Bernhardt ins Komitee Schritte auf dem Weg. Angefangen hat es mit einer Anschubfinanzierung für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach. Für die ehrenamtlichen Helferinnen aus dem Allgäu wurden in der Gründungsphase Ausbildung und Supervision bezahlt. So konnten sie sterbenskranken Kindern und deren Geschwistern in schwieriger Zeit kompetent beistehen.

9 2003 Zusätzlich zu den laufenden Projekten werden nun auch unterstützt: Kinderhospiz im Allgäu Kath. Jugendfürsorge / Sozialpädagogischer Fachdienst TBC-Kinderkrankenhaus Kaliningrad Bosnienhilfe Memmingen Präventivprojekt: Lehrmittelpaket Julia ruft 112 als Präventivprojekt Einzelfallhilfen in 10 Fällen 2004 Weitere Unterstützungs-Projekte für Allgäuer, die sich im Ausland engagieren, sind: Patenschaften für Nepalhilfe Allgäu Verein zur Betreuung Körperbehinderter in Kroatien Als Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten, kommen hinzu: Pro Familia Landratsamt Oberallgäu Verschiedene Ferienprojekte Neues Präventivprojekt: LRS-Screening (Projekt der Stadt Kempten) Einzelfallhilfe in 17 Fällen Man nennt es Einzelfallhilfe. Dahinter stehen Geschehnisse, die man für kaum möglich hält. Da kauft sich eine Familie mit fünf Kindern ein renovierungsbedüftiges Bauernhäuschen. Da erkrankt der Vater schwer. Plötzlich fehlt es an Geld. Darüber zerbricht die Ehe. Die Mutter ist überfordert. Ämter tun das Nötigste es ist nicht genug. Die Kinder leben seit Jahren auf einer Baustelle, schlafen alle in einem Raum auf dem Fußboden. Die Kinderbrücke Allgäu stellt Baumaterial zur Verfügung, damit wenigstens die Kinderzimmer fertiggestellt werden können. Die Räume erhalten endlich auch eine Heizung für den Winter.

10 2005 Zusätzliche Unterstützung von Organisationen, die vom Allgäu ausgehend im Ausland Kinderhilfe leisten: Patienten-Patenschaft für zwei mit schwersten Verbrennungen eingelieferte Kinder aus Nepal Neue Unterstützung von Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten: Bunter Kreis Autismus-Zentrum Neues Präventivprojekt: ADHS-Pilotprojekt im Landkreis Lindau (Unterweisung von Lehrkräften) Einzelfallhilfe in 26 Fällen 2006 Unterstützung weiterer Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten: Caritas Kempodium Arbeiter-Wohlfahrt Neues Präventivprojekt: Kids-Point in Kempten und Memmingen Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in neun Orten Einzelfallhilfe in 22 Fällen Die Kinderbrücke Allgäu konzentriert die Arbeit mehr und mehr auf das Allgäu. Die Kinderbrücke Allgäu ruft Projekte ins Leben und sorgt für die nötige Finanzierung. Wie bei Kids-Point. Damit eröffnen sich Kindern gleiche Chancen. Konkret: Grundschülern aus Kempten und Memmingen, die in förderungsbedüftigen Verhältnissen leben, erhalten wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag, Unterstützung bei den Hausaufgaben und ein sinnvolles Freizeitangebot statt Nachmittage allein vor dem Bildschirm. Die Kinderbrücke unterstützt dieses Projekt, bei dem benachteiligte Erstbis Viertklässler für ihr künftiges Leben Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein und die positiven Aspekte gelebter Gemeinschaft erfahren können.

11 2007 Neue Unterstützung von Organisationen, die vom Allgäu ausgehend im Ausland Kinderhilfe leisten: MAMDOM Hilfe für dominikanische Kinder Neue Unterstützungsmaßnahmen für Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten: Familienhilfe Oberallgäu/Kaufbeuren Diakonie Frauenhaus Oberallgäu Neues Präventivprojekt: Trau Dich beim KSB Lindenberg Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in sieben Orten Einzelfallhilfe in 64 Fällen Ursula Gollmitzer wird neues Komiteemitglied 2008 Zusätzliche neue Präventivprojekte: Praxis bildet Mama-Baby-Hilfe Rollendes Klassenzimmer Kempten Kids-Point in Kaufbeuren Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in neun Orten Einzelfallhilfe in 72 Fällen Die Kinderbrücke Allgäu erweitert stetig den Bereich Präventivarbeit, weil eine nachhaltige Wirkung am stärksten durch vorbeugende Fördermaßnahmen zu erreichen ist. Versteckte Not gibt es, auch im Allgäu. Sogar verheimlichte Not wenn Kinder sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind. Das führt zu Sprachlosigkeit. Trau dich! hieß daher eine Aktion des Kinderschutzbunds Lindenberg, der Mädchen stark gemacht hat zu sagen: Ich bin berechtigt, mich zu wehren und Nein zu sagen! Die Kinderbrücke hat dieses Programm durch finanzielle Unterstützung ermöglicht. Für ein Leben in Würde.

12 2009 Neues Präventivprojekt: Ich bin wichtig Einzelfallhilfe in 81 Fällen Dr. Matthias Richter wird neues Komiteemitglied 2010 Neues Präventivprojekt: Sozialpädagogische Betreuung einer Ganztagesklasse in Lindenberg Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in sieben Orten Einzelfallhilfe in 62 Fällen Die Kinderbrücke Allgäu ist wichtiger Ansprechpartner und Förderer der Hilfsorganisationen im Allgäu. Sie unterstützt damit fachpädagogische Arbeit, die sie selber nicht leisten kann. Neben der fortdauernden akuten Hilfe in Notfällen wird die nachhaltige Präventionsarbeit zum Schwerpunkt der Aktivitäten. Es gibt Fälle, die kann man keinem Sozialamt erklären. Wie die Familie, die sich trotz extrem knapper Kasse dazu entschließt, das dritte Kind auszutragen. Ein halbes Jahr darauf stirbt das Kind an einem seltenen Immundefekt. In Trauer und Schmerz wird plötzlich die Beerdigung zum Krisenfall: Der Bestattungsunternehmer sagt, dass das angebotene Geld nicht ausreicht für einen anständigen Sarg... Auch hier setzt sich die Kinderbrücke ein. Und fragt später nach, wie man noch helfen könne. Danke für die Unterstützung, lautet die Antwort. Das hat uns sehr geholfen. Jetzt kriegen wir es wieder selber in den Griff.

13 2011 Die Hilfe bleibt notwendig. Die Unterstützung geht weiter. In Zeiten sinkender Sozialetats kann die Kinderbrücke Allgäu Härten lindern und die manchmal schwerfällige Bürokratie umgehen und so rasche Erfolge zugunsten Notleidender erzielen.

14

15 Die Kinderbrücke Allgäu in Zahlen. Jahr Anzahl der Projekte Ausgaben , , , , , , , , , ,- Die Körperschaft Kinderbrücke Allgäu e.v. dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten Zwecken und ist vom Finanzamt Kempten als gemeinnützige Organisation anerkannt. Die Verwendung der erhaltenen Beiträge und Spenden wird jährlich von unabhängigen, dem Komitee nicht angehörenden Persönlichkeiten geprüft. Der Jahresabschlussbericht vermittelt den Spendern ein tatsächliches Bild, wie die Einnahmen verwendet werden. Die Einzelprojekte werden jährlich in einem Rechenschaftsbericht zusammengefasst, der den Spendern zugeht. Sie sind im Internet unter aufgelistet.

16 Ideenreichtum gegen Kinderarmut. Es gibt in Deutschland ein funktionierendes soziales Netz. Und es gibt Kinder und Familien, die durch die Maschen dieses Netzes fallen. Auch im Allgäu. Weil aus heiterem Himmel Unglücksfälle hereinbrechen, die alle Beteiligten überfordern. Weil die beste Bürokratie nicht für alle Wechselfälle des Lebens die maßgeschneiderte Lösung bieten kann. Weil Hilfe manchmal spontan und von Herzen kommen muss. Auch deshalb, weil im politischen Betrieb manche sinnvolle Initiative gestrichen wird, weil die Entscheidungsträger zu weit weg von der Realität agieren. Hier springt die Kinderbrücke Allgäu ein. Wir engagieren uns, weil wir damit zukunftsweisende Projekte in eine gute Richtung lenken können. Wir sind dabei auf die Ideen und die Unterstützung unserer Förderer und Spender angewiesen. Engagiert. Zukunftsweisend. Mit Herz.

17

18 Jede Unterstützung zählt. Wir freuen uns über die zahlreichen Initiativen zugunsten der Kinderbrücke Allgäu: die Kinderbrücke Allgäu als Spendenadresse auf der Einladung zum runden Geburtstag die Überweisung, die anstatt üblicher Kundengeschenke zu Weihnachten an die Kinderbrücke geht Spender, die ihren Kunden anbieten: Gebt einen kleinen Betrag, ich lege dasselbe noch mal drauf Hunderte von Euro im Monat kommen so für die Kinder zusammen Menschen, die Benefiz-Veranstaltungen und Konzerte zugunsten der Kinderbrücke organisieren... Haben Sie eine Idee? Es macht Spaß, Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Der Gewinn verdoppelt sich, wenn wir es für Kinder tun.

19 Simone Burk-Seitz (1. Vorsitzende) Waltenhofen Ursula Gollmitzer (2. Vorsitzende) Kaufbeuren Unsere Spendenkonten: Iris Egger-Schweiger Kempten Konto BLZ Dr. Elmar Holzer Weiler Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd Konto Angela Kolb-Bauernfeind Memmingen BLZ Raiffeisenbank Westallgäu Ludwig Rapp Weiler Die Kinderbrücke Allgäu ist ein eingetragener Verein. Dahinter stehen Personen, die sich mit ihrem Namen für die gute Sache verbürgen. Die Komitee-Mitglieder entscheiden über den Erwin Reich Lindenberg Einsatz der Spenden und koordinieren die Hilfsprojekte gemeinsam und ehrenamtlich. Dr. Matthias Richter Kempten Für die Kinderbrücke Allgäu stehen folgende Personen ein: Renate Vollmann Sonthofen

20 Kinderbrücke Allgäu e.v. Postfach Kempten Simone Burk-Seitz: / Unsere Spendenkonten: Konto BLZ Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd Konto BLZ Raiffeisenbank Westallgäu

Marathon als Lebenshilfe

Marathon als Lebenshilfe Marathon als Lebenshilfe Stefan Schubart läuft 1000 Kilometer quer durch Bayern u.a. für die Kinderbrücke Allgäu und damit auch für die Lebenshilfe Kempten Kempten(mori). Strahlend sitzt Stefan Schubart

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

Hilfe für Kinder und Familien

Hilfe für Kinder und Familien Hilfe für Kinder und Familien Robin Good Jahresbericht 2009 KONTAKT: Caritas: Michaela Szillat Fritz-Tillmann-Straße 8 53113 Bonn Tel.: 0228 / 10 83 10 michaela.szillat@caritas-bonn.de Diakonie: Birgit

Mehr

WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006

WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006 1 WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006 Schnell und unbürokratisch helfen 3 Liebe Leserin, lieber Leser, auch dieses Mal blicken wir voller Freude

Mehr

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13

Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Noch bei Trost? Seite 1 Noch bei Trost? Alternative Gedanken zur Jahreslosung 2016 ICH WILL EUCH TRÖSTEN, WIE EINEN SEINE MUTTER TRÖSTET Jesaja 66, 13 Ein fünfzigjähriger Mann in beruflich verantwortlicher

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Ich möchte so gerne gerade Beine!

Ich möchte so gerne gerade Beine! Ich möchte so gerne gerade Beine! «Ich möchte gerne rennen und spielen können wie die anderen Kinder», wünscht sich Benita (4). Übernehmen Sie heute eine Kinderpatenschaft Arm, behindert, ausgeschlossen!

Mehr

Die vergessenen Kinder

Die vergessenen Kinder Die vergessenen Kinder 06.12.10 Die Adventszeit ist die besinnliche Zeit, der Trubel, die Sorgen und Nöte, die man im vergangenen Jahr durchlebt hat, weichen der Ruhe und dem Frieden. In jeder noch so

Mehr

HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT!

HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT! HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT! DIREKTE UND UNBÜROKRATISCHE HILFE Ein Unfall, eine Krankheit, Arbeitslosigkeit oder die Trennung der Eltern sehr schnell kann eine Familie aus der Bahn geworfen werden und vor

Mehr

Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz!

Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz! Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz! BOLIVIEN Bolivien in Südamerika ist eines der ärmsten Länder der Welt. Seit dem Jahr 2005 unterstützen wir das Kinderdorf Aldea de Niños Cristo Rey

Mehr

Die Familie ist das Herzstück unserer Gesellschaft! FOTO: GUIDO-WERNER.COM. Gemeinsam helfen wir todkranken Kindern. Helfen Sie mit!

Die Familie ist das Herzstück unserer Gesellschaft! FOTO: GUIDO-WERNER.COM. Gemeinsam helfen wir todkranken Kindern. Helfen Sie mit! FOTO: GUIDO-WERNER.COM Die Familie ist das Herzstück unserer Gesellschaft! Gemeinsam helfen wir todkranken Kindern. Helfen Sie mit! »Ein Kind bedeutet nicht wenig und nicht viel, es bedeutet alles.«dr.

Mehr

Strahlemann. Kinderheim und Dorfprojekt Indien Helfen Sie mit.

Strahlemann. Kinderheim und Dorfprojekt Indien Helfen Sie mit. Strahlemann Kinderheim und Dorfprojekt Indien Helfen Sie mit. Zukunft ermöglichen jetzt! zukunft ermöglichen - jetzt! Strahlemann initiiert, fördert und betreibt Bildungsprojekte in Deutschland und weltweit.

Mehr

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder Dienste für Kinder Malteser - Kinderkrankenpflege Ambulant - Intensiv Schlachthausstraße 5 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 92655-13 Fax

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Zehn Jahre AWO mit Herz-Stiftung! Das heißt, zehn Jahre soziale, unkomplizierte und

Zehn Jahre AWO mit Herz-Stiftung! Das heißt, zehn Jahre soziale, unkomplizierte und Zehn Jahre AWO mit Herz-Stiftung! Das heißt, zehn Jahre soziale, unkomplizierte und solidarische Hilfe da, wo es am Nötigsten ist. Seit dem 21. April 2004 ist die Gemeinschaftsstiftung des AWO Bezirksverbandes

Mehr

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache

Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget in verständlicher Sprache Das Persönliche Budget mehr Selbstbestimmung, mehr Selbstständigkeit, mehr Selbstbewusstsein! Dieser Text soll den behinderten Menschen in Westfalen-Lippe,

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

HELFENSIEMIT... Der Mensch machts!

HELFENSIEMIT... Der Mensch machts! May & Olde Neujahrsempfang FreudeamFahren HELFENSIEMIT... Unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf Menschen, die auf Ihre und unsere Hilfe angewiesen sind. May&Olde spendet 10ProzentdesTagesumsatzes vom 17.

Mehr

Viele Kinder in Afrika wünschen sich kein Spielzeug. Nur ein Gesicht!

Viele Kinder in Afrika wünschen sich kein Spielzeug. Nur ein Gesicht! Viele Kinder in Afrika wünschen sich kein Spielzeug. Nur ein Gesicht! Die schreckliche Krankheit Noma zerstört erst das Gesicht und führt dann zum Tod. Dabei ist es ganz einfach, die Krankheit zu vermeiden.

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. Persönliches Geld für Menschen mit Behinderung. www.bezirk-schwaben.

Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. Persönliches Geld für Menschen mit Behinderung. www.bezirk-schwaben. Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache Persönliches Geld für Menschen mit Behinderung 2 Man muss nicht das ganze Heft lesen. Man liest nur was man wichtig findet. Das steht

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt.

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. Team Das Kinderhospiz-Team ist interdisziplinär. KinderärztInnen, ExpertInnen in Palliative Care und geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen helfen den

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Risiko- und Sicherheitsmanagement von Forderungen

Risiko- und Sicherheitsmanagement von Forderungen Risiko- und Sicherheitsmanagement von Forderungen M. Schabauer 1 Risiko- und Sicherheitsmanagement von Forderungen Melitta Schabauer, Mag Leiterin Externe Kommunikation Key Account Management Prisma Kreditversicherungs-AG

Mehr

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina*

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* 1 Vor fünf Jahren hatte mein Vater seinen ersten Tumor. Alles fing mit furchtbaren Rückenschmerzen an. Jeder Arzt, den wir besuchten, sagte was anderes.

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( )

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( ) Egypt-Dream-Sprachenschule Deutsch 9. Klasse Schlusswiederholung des 1. Semesters Name: Datum: I. Leseverstehen: Lies den Text und antworte auf die Fragen! Nächste Woche fährt die Klasse auf Klassenfahrt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort... 2. 2. Zielgruppe... 2. 3. Ziele... 3. 4. Fördermaßnahmen... 3. 4.1. Schulische Förderung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1. Vorwort... 2. 2. Zielgruppe... 2. 3. Ziele... 3. 4. Fördermaßnahmen... 3. 4.1. Schulische Förderung... 3 S e i t e 1 zum Konzept Einzelförderung für sozial benachteiligte Kinder Stand 15.05.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 2 2. Zielgruppe... 2 3. Ziele... 3 4. Fördermaßnahmen... 3 4.1. Schulische Förderung...

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... Ein Herz... Eine Decke gegen die Kälte... 8405 WINTERTHURP. P. Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Wohnen, Leben, Zuhause sein!

Wohnen, Leben, Zuhause sein! Wohnen, Leben, Zuhause sein! Sich wohlfühlen zuhause sein Wir sind die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten. In unseren Werkstätten arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. In unseren Förder- und

Mehr

Alle Fragen zur Initiative Ich helfe José Luis auf einen Blick

Alle Fragen zur Initiative Ich helfe José Luis auf einen Blick Alle Fragen zur Initiative Ich helfe José Luis auf einen Blick Das Allerwichtigste zuerst 1. Warum sollte ich Euch vertrauen? 2. Ich will mitmachen. Wie kann ich Euch erreichen? 3. Wohin kann ich Euch

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

» Der Mensch lebt nicht vom Brot allein «

» Der Mensch lebt nicht vom Brot allein « » Der Mensch lebt nicht vom Brot allein « Gutes tun Wir für unseren Kreis Ravensburg! Sie möchten Gutes tun und etwas Bleibendes hinterlassen?» weil Sie ein weil erfülltes Leben geführt haben und etwas

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

GEBEN SIE KINDERN. KinderStiftung Troisdorf UKUNFT

GEBEN SIE KINDERN. KinderStiftung Troisdorf UKUNFT GEBEN SIE KINDERN KinderStiftung Troisdorf UKUNFT Troisdorf setzt auf die Zukunft der Kinder! Kinder und Jugendliche brauchen gute Perspektiven für ihr Leben. Für eine gesunde Entwicklung bedürfen sie

Mehr

Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www.vrbank-aalen.de. Wir machen den Weg frei.

Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www.vrbank-aalen.de. Wir machen den Weg frei. Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. www.vrbank-aalen.de Auflage 01.2010 VR-Bank Aalen, Wilhelm-Zapf-Str. 2-6, 73430 Aalen, www.vrbank-aalen.de

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2012

GESCHÄFTSBERICHT 2012 GESCHÄFTSBERICHT 212 Vorwort Direktor Ein Jahr des Miteinanders Das Jahr 212 war für mich persönlich ein sehr bewegtes im Juni wurde ich von Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz zum neuen Caritasdirektor

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

J A H R E S B E R I C H T 2 015. des D I A K O N I E K R E I S E S

J A H R E S B E R I C H T 2 015. des D I A K O N I E K R E I S E S Evangelische Pfarrgemeinde A. B. Wien-Floridsdorf A -1210 Wien, Weisselgasse 1 Tel.: 01-278 13 31, 0699 / 1 88 77 751 Fax: 01-253 30 33 2200 E-Mail: evang.floridsdorf@aon.at Website: http://evang.floridsdorf.at

Mehr

lohnt sich Namensstiftung. mit Ihrer eigenen Stiftung vision teilen

lohnt sich Namensstiftung. mit Ihrer eigenen Stiftung vision teilen Stiften lohnt sich mit Ihrer eigenen Namensstiftung. Information zur Gründung einer Namensstiftung in Treuhandschaft unter vision : teilen, eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e. V. Ihr

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN azubi börse Hamburg Grußwort Hamburger Stiftung für Migranten Etwa 14 Prozent der in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger

Mehr

Das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderung. In leichter Sprache erklärt

Das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderung. In leichter Sprache erklärt Das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderung In leichter Sprache erklärt Sehr geehrte Damen und Herren, seit 2005 gibt es das Persönliche Budget für Menschen mit Behinderung. Das Persönliche Budget

Mehr

N E W S L E T T E R 0 1 / 12

N E W S L E T T E R 0 1 / 12 E D I T O R I A L Liebe Freunde der Stiftung, zum Ende des letzten Jahres haben wir eine beeindruckende Rallye an Spenden und Zustiftungen hinter uns. Allein das Spenden-Volumen ist auf über 17.000 Euro

Mehr

Seit 1979 haben wir mit insgesamt 22 Patenschaften bei Child- Fund erfahren, mit welch überschaubaren

Seit 1979 haben wir mit insgesamt 22 Patenschaften bei Child- Fund erfahren, mit welch überschaubaren Die Stiftung Seit 1979 haben wir mit insgesamt 22 Patenschaften bei Child- Fund erfahren, mit welch überschaubaren Mitteln Hilfe möglich ist. Mit der Gründung unserer Stiftung im Jahre 2006 haben wir uns

Mehr

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderung. Projekte zum Thema Wohnen:

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderung. Projekte zum Thema Wohnen: Gute Beispiele für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung Projekte zum Thema Wohnen: 1. Ifs Fundament Wohnen und Leben in Eigenständigkeit 2. IGLU = Inklusive Wohngemeinschaft Ludwigshafen

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort

gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort Ich pflege mit all den Ungewissheiten und Risiken für meine Zukunft. Pflegende Mutter Frau F., 58 Jahre, Baden-Württemberg, pflegt seit 16 Jahren

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

davon ca.270.000 Demenzkranke Ungefähr die Einwohnerzahl von Graz

davon ca.270.000 Demenzkranke Ungefähr die Einwohnerzahl von Graz davon ca.270.000 Demenzkranke Ungefähr die Einwohnerzahl von Graz Lebenserwartung 2015: Frauen: 84 Jahre Männer: 78.8 Jahre Lebenserwartung 2060: Frauen: 90.6 Jahre Männer: 87.3 Jahre Allianz Versicherung

Mehr

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation.

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Klientenbefragung in der Schuldnerberatung

Klientenbefragung in der Schuldnerberatung Klientenbefragung in der Schuldnerberatung Im Caritasverband Konstanz e.v. wurde das Qualitätsmanagement nach DIN ISO 900:2008 eingeführt. Seit 20 ist auch die Schuldnerberatung zertifiziert. Bestandteil

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen.

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. UID Wie geht es dir? Gesundheitsfragebogen für Kinder Hallo! Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. Bitte lies jede Frage genau durch. Was kommt dir als Antwort zuerst in

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Die Radio 7 Drachenkinder ggmbh

Die Radio 7 Drachenkinder ggmbh Die Radio 7 Drachenkinder ggmbh Definition Radio 7 Drachenkinder Drachenkinder sind Kinder und Jugendliche aus dem Sendegebiet von Radio 7, die durch Krankheit, Behinderung, Gewalteinwirkung, den Tod eines

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau

Fachkenntnisse auf höchstem Niveau Fachkenntnisse auf höchstem Niveau sind und bleiben das Selbstverständnis unseres Berufsstandes. Auf den ersten Blick aber lässt sich die Qualität von Steuerberatungsleistungen nur schwer beurteilen. Hinzu

Mehr

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Unternehmen

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Unternehmen Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Unternehmen 2016 youngheroes Day 2016 Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung! Der youngheroes Day Der zweite youngheroes

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Was bedeutet Inklusion für Geschwisterkinder? Ein Meinungsbild. Irene von Drigalski Geschäftsführerin Novartis Stiftung FamilienBande.

Was bedeutet Inklusion für Geschwisterkinder? Ein Meinungsbild. Irene von Drigalski Geschäftsführerin Novartis Stiftung FamilienBande. Was bedeutet Inklusion für Geschwisterkinder? unterstützt von Ein Meinungsbild - Irene von Drigalski Geschäftsführerin Novartis Stiftung FamilienBande Haben Sie Kontakt zu Geschwistern schwer chronisch

Mehr

Für eine Welt der Hoffnung, Toleranz und sozialen Gerechtigkeit, in der die Armut besiegt ist und die Menschen in Würde und Sicherheit leben.

Für eine Welt der Hoffnung, Toleranz und sozialen Gerechtigkeit, in der die Armut besiegt ist und die Menschen in Würde und Sicherheit leben. Für eine Welt der Hoffnung, Toleranz und sozialen Gerechtigkeit, in der die Armut besiegt ist und die Menschen in Würde und Sicherheit leben. CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

Frau Dr. Anna Muster Route de Beaumont 6 Postfach 1700 Freiburg

Frau Dr. Anna Muster Route de Beaumont 6 Postfach 1700 Freiburg Frau Dr. Anna Muster Route de Beaumont 6 Postfach 1700 Freiburg Verein Herz für Kinder Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur Spendenkonto 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Kinderheim in Pokhara, Nepal

Kinderheim in Pokhara, Nepal Kinderheim in Pokhara, Nepal Das CWA Kinderheim in Nepal ist eine Non-Government-Organisation (NGO) und beim Social Welfare Council in Kathmandu unter der Nr. 12125 registriert. Das Kinderheim der CHILDREN

Mehr

Bestandesaufnahme und Bedürfnisanalyse

Bestandesaufnahme und Bedürfnisanalyse Bestandesaufnahme und Bedürfnisanalyse Bestandesaufnahme: Wie bist du auf Nachhilfe aufmerksam gemacht worden? Wie stehst du selber hinter Nachhilfe-Unterricht? 100 % 50 % 0 % Voll und ganz, weil ich aus

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

09.05.2006. Presseinformation. Ge-Mit: Generationen miteinander im Freiwilligendienst

09.05.2006. Presseinformation. Ge-Mit: Generationen miteinander im Freiwilligendienst 09.05.2006 Presseinformation Ge-Mit: Generationen miteinander im Freiwilligendienst Rund um den Deutschen Seniorentag in Köln sind generationsübergreifende Projekte ein großes Thema. Doch innerhalb dieser

Mehr