Kinderbrücke Allgäu Hilfe aus der Region. Für die Region.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinderbrücke Allgäu Hilfe aus der Region. Für die Region."

Transkript

1

2

3 Kinderbrücke Allgäu Hilfe aus der Region. Für die Region. Hinschauen nicht wegschauen, wenn Familien und Kinder in Not geraten; und dann schnell, konkret und unbürokratisch helfen. Das war der Grundgedanke, als die Kinderbrücke Allgäu 2001 ins Leben gerufen wurde. So wird es seither praktiziert. Die Kinderbrücke, ein eingetragener Verein engagierter Allgäuer, wird aktiv in akuten Notlagen, initiiert langfristige Hilfsprojekte, eröffnet Bildungs-Chancen durch Präventivmaßnahmen. In vielen hundert Fällen, in der Region. Damit lässt sich die Not, die durchaus auch hierzulande existiert, nicht aus der Welt schaffen. Aber lindern. Für die Komitee-Mitglieder und die vielen offenherzigen Spenderinnen und Spender ist der größte Dank, wenn Familien und Kinder im Allgäu wieder Hoffnung schöpfen können. Dafür setzen wir uns ein. Unbürokratisch. Ehrenamtlich. Direkt.

4 Was andere über die Kinderbrücke Allgäu sagen. Günter Kamleiter Leiter des Sonderpädagogischen Förderzentrums Mindelheim Was mir an der Kinderbrücke besonders wertvoll und wichtig ist: die spontane Hilfe, die Einzelfallhilfe, die andere Hilfsorganisationen oft nicht leisten können. Häufig werden nur Projekte gefördert, aber manchmal ist eben auch konkrete Unterstützung im Einzelfall notwendig. So wird soziale Teilhabe ermöglicht für Kinder, die sonst ausgegrenzt werden, zum Beispiel bei einer Klassenfahrt oder auch im Schulalltag. Es gibt immer wieder Grenzbereiche, in denen unser Sozialstaat nicht greift. Es gibt Notsituationen, die nicht vorgesehen sind, für die einfach niemand zuständig ist. Bei der Kinderbrücke weiß ich, dass Anträge wohlwollend behandelt werden, ohne dass ich seitenweise Formulare ausfüllen muss. Die Kinderbrücke ist leistungsfähig und kompetent. Eine gerechte Verteilung ist durch engagierte Komitee-Mitglieder gesichert, die nahe an der Lebenswirklichkeit sind und sich genau informieren. Nicole mit Sohn Samuel Alleinerziehende Mutter Erst hatte ich mich ja nicht um Hilfe zu bitten getraut. Aber dann war beim ersten Telefonat gleich die Erfahrung: Die sind dort sehr nett! Die Ansprechpartnerin hatte unglaublich viel Empathie und Einfühlungsvermögen. Mein Sohn und ich waren von der Unterstützung völlig überrascht. Allein wie mir dort zugehört wurde: Ich kann es nicht in Worte fassen, dass es so etwas noch gibt. Ohne die Kinderbrücke würde jemand wie in meiner Lebenssituation sich ganz schön alleine fühlen. Da würde man vielleicht gar nicht mehr glauben, dass es irgendwo noch gute Menschen gibt gerade wenn man mal richtig auf die Nase gefallen ist. Die Kinderbrücke hat nicht nur finanziell geholfen. Ich hab mich bei den Mitarbeitern dort als wertvoller Mensch gefühlt. Dafür bin ich sehr dankbar!

5

6 Was uns bewegt. Simone Burk-Seitz 1. Vorsitzende Kinderbrücke Allgäu Für mich ist die Kinderbrücke Allgäu: Hilfe im Stillen. Als Ludwig Rapp mich vor zehn Jahren angesprochen hatte, war mir klar: Das ist eine Aufgabe für mich! Meine Kinder sind auf den Weg gebracht, jetzt kann ich anderen Kindern helfen. Das habe ich niemals bereut. Als Vorsitzende mache ich jetzt die Verwaltung alleine, und das geht auch gut. Kosten entstehen so keine, aber die Arbeit wird reichlich belohnt: Wenn jemand uns mit guten Ideen unterstützt, wenn wir durch ein Telefonat und eine Überweisung aus dem Stand heraus Not abwenden können, wenn wir sehen, wie Kinder sich kontinuierlich positiv entwickeln können... mich macht das dankbar. Ludwig Rapp Initiator Kinderbrücke Allgäu und 1. Vorsitzender bis 2010 Für mich ist die Kinderbrücke Allgäu eine Bereicherung. Als Unternehmer hat man doch ein bisschen Erfahrung im Organisieren. Wenn man mitkriegt, dass jemand in Not geraten ist und momentan nicht mal mehr das Geld hat, seiner Familie Nahrungsmittel zu kaufen, dann denkt man sich: Da muss doch was getan werden. Ich habe Geschäftsleute aus meinem Bekanntenkreis angesprochen, die sozial engagiert sind und von denen ich wusste, dass sie auch mit dem Herzen dabei sein würden. Gemeinsam haben wir die Kinderbrücke gegründet. Meine Haupterfahrung heute: Die Kinderbrücke ist notwendig und diese Notwendigkeit nimmt sogar zu. Wie oft hören wir: Ihr seid unsere letzte Rettung! Wenn es die Kinderbrücke nicht gäbe, müsste sie erneut ins Leben gerufen werden.

7 Iris Egger-Schweiger Komitee-Mitglied Ich sehe das so: Wenn es einem selber gut geht, dann soll man an die denken, denen es nicht so gut geht. Mit der Kinderbrücke Allgäu kann ich konkret etwas tun. Unsere Erfahrung ist: Es gibt die versteckte Not, auch im Allgäu. Hier zu helfen, mit Anstand und Respekt vor den Menschen in schwierigen Situationen, ist heikel. Aber es ist möglich. Erwin Reich Komitee-Mitglied Früher habe ich halt an Organisationen gespendet und gehofft, dass das Geld dort gut aufgehoben ist. Durch die Kinderbrücke kann ich jetzt selber mitbestimmen, dass meine Spende an der richtigen Stelle ankommt. Und das ohne jegliche Verwaltungskosten.

8 2001 Gründung der Kinderbrücke Allgäu am 20. Juni Gründungsmitglieder: Ludwig Rapp (1. Vorsitzender) Erwin Reich Dr. Elmar Holzer Dr. Manfred Bernhardt Angela Kolb-Bauernfeind Renate Vollmann Simone Burk-Seitz (2. Vorsitzende) Geplant ist: Hilfe in akuten Fällen für Kinder im Allgäu; Förderung von Organisationen, die Kinderhilfe hier oder in Krisengebieten leisten; Unterstützung bei Operationen für Kinder aus Krisengebieten in Allgäuer Kliniken Es geht richtig los. Schwerpunkte sind zu Beginn: Hilfe für kriegsgeschädigte Kinder aus Afghanistan, von Allgäuern initiiert Unterstützung für Hilfsaktionen von Allgäuer Ärzten in der Dritten Welt Unterstützung von Organisationen, die hier oder von hier ausgehend Kinderhilfe leisten: Doctor Clowns Bolivien-Hilfe Lebenshilfe Kinderschutzbund Erstes Präventivprojekt: Finanzierung der Ausbildung der ambulanten Hospizhelferinnen im Kinderhospiz Einzelfallhilfen in 3 Fällen Iris Egger-Schweiger kommt für Landrat Bernhardt ins Komitee Schritte auf dem Weg. Angefangen hat es mit einer Anschubfinanzierung für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach. Für die ehrenamtlichen Helferinnen aus dem Allgäu wurden in der Gründungsphase Ausbildung und Supervision bezahlt. So konnten sie sterbenskranken Kindern und deren Geschwistern in schwieriger Zeit kompetent beistehen.

9 2003 Zusätzlich zu den laufenden Projekten werden nun auch unterstützt: Kinderhospiz im Allgäu Kath. Jugendfürsorge / Sozialpädagogischer Fachdienst TBC-Kinderkrankenhaus Kaliningrad Bosnienhilfe Memmingen Präventivprojekt: Lehrmittelpaket Julia ruft 112 als Präventivprojekt Einzelfallhilfen in 10 Fällen 2004 Weitere Unterstützungs-Projekte für Allgäuer, die sich im Ausland engagieren, sind: Patenschaften für Nepalhilfe Allgäu Verein zur Betreuung Körperbehinderter in Kroatien Als Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten, kommen hinzu: Pro Familia Landratsamt Oberallgäu Verschiedene Ferienprojekte Neues Präventivprojekt: LRS-Screening (Projekt der Stadt Kempten) Einzelfallhilfe in 17 Fällen Man nennt es Einzelfallhilfe. Dahinter stehen Geschehnisse, die man für kaum möglich hält. Da kauft sich eine Familie mit fünf Kindern ein renovierungsbedüftiges Bauernhäuschen. Da erkrankt der Vater schwer. Plötzlich fehlt es an Geld. Darüber zerbricht die Ehe. Die Mutter ist überfordert. Ämter tun das Nötigste es ist nicht genug. Die Kinder leben seit Jahren auf einer Baustelle, schlafen alle in einem Raum auf dem Fußboden. Die Kinderbrücke Allgäu stellt Baumaterial zur Verfügung, damit wenigstens die Kinderzimmer fertiggestellt werden können. Die Räume erhalten endlich auch eine Heizung für den Winter.

10 2005 Zusätzliche Unterstützung von Organisationen, die vom Allgäu ausgehend im Ausland Kinderhilfe leisten: Patienten-Patenschaft für zwei mit schwersten Verbrennungen eingelieferte Kinder aus Nepal Neue Unterstützung von Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten: Bunter Kreis Autismus-Zentrum Neues Präventivprojekt: ADHS-Pilotprojekt im Landkreis Lindau (Unterweisung von Lehrkräften) Einzelfallhilfe in 26 Fällen 2006 Unterstützung weiterer Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten: Caritas Kempodium Arbeiter-Wohlfahrt Neues Präventivprojekt: Kids-Point in Kempten und Memmingen Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in neun Orten Einzelfallhilfe in 22 Fällen Die Kinderbrücke Allgäu konzentriert die Arbeit mehr und mehr auf das Allgäu. Die Kinderbrücke Allgäu ruft Projekte ins Leben und sorgt für die nötige Finanzierung. Wie bei Kids-Point. Damit eröffnen sich Kindern gleiche Chancen. Konkret: Grundschülern aus Kempten und Memmingen, die in förderungsbedüftigen Verhältnissen leben, erhalten wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag, Unterstützung bei den Hausaufgaben und ein sinnvolles Freizeitangebot statt Nachmittage allein vor dem Bildschirm. Die Kinderbrücke unterstützt dieses Projekt, bei dem benachteiligte Erstbis Viertklässler für ihr künftiges Leben Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein und die positiven Aspekte gelebter Gemeinschaft erfahren können.

11 2007 Neue Unterstützung von Organisationen, die vom Allgäu ausgehend im Ausland Kinderhilfe leisten: MAMDOM Hilfe für dominikanische Kinder Neue Unterstützungsmaßnahmen für Organisationen, die im Allgäu Kinderhilfe leisten: Familienhilfe Oberallgäu/Kaufbeuren Diakonie Frauenhaus Oberallgäu Neues Präventivprojekt: Trau Dich beim KSB Lindenberg Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in sieben Orten Einzelfallhilfe in 64 Fällen Ursula Gollmitzer wird neues Komiteemitglied 2008 Zusätzliche neue Präventivprojekte: Praxis bildet Mama-Baby-Hilfe Rollendes Klassenzimmer Kempten Kids-Point in Kaufbeuren Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in neun Orten Einzelfallhilfe in 72 Fällen Die Kinderbrücke Allgäu erweitert stetig den Bereich Präventivarbeit, weil eine nachhaltige Wirkung am stärksten durch vorbeugende Fördermaßnahmen zu erreichen ist. Versteckte Not gibt es, auch im Allgäu. Sogar verheimlichte Not wenn Kinder sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind. Das führt zu Sprachlosigkeit. Trau dich! hieß daher eine Aktion des Kinderschutzbunds Lindenberg, der Mädchen stark gemacht hat zu sagen: Ich bin berechtigt, mich zu wehren und Nein zu sagen! Die Kinderbrücke hat dieses Programm durch finanzielle Unterstützung ermöglicht. Für ein Leben in Würde.

12 2009 Neues Präventivprojekt: Ich bin wichtig Einzelfallhilfe in 81 Fällen Dr. Matthias Richter wird neues Komiteemitglied 2010 Neues Präventivprojekt: Sozialpädagogische Betreuung einer Ganztagesklasse in Lindenberg Förderung von Ferienprojekten für bedürftige Kinder in sieben Orten Einzelfallhilfe in 62 Fällen Die Kinderbrücke Allgäu ist wichtiger Ansprechpartner und Förderer der Hilfsorganisationen im Allgäu. Sie unterstützt damit fachpädagogische Arbeit, die sie selber nicht leisten kann. Neben der fortdauernden akuten Hilfe in Notfällen wird die nachhaltige Präventionsarbeit zum Schwerpunkt der Aktivitäten. Es gibt Fälle, die kann man keinem Sozialamt erklären. Wie die Familie, die sich trotz extrem knapper Kasse dazu entschließt, das dritte Kind auszutragen. Ein halbes Jahr darauf stirbt das Kind an einem seltenen Immundefekt. In Trauer und Schmerz wird plötzlich die Beerdigung zum Krisenfall: Der Bestattungsunternehmer sagt, dass das angebotene Geld nicht ausreicht für einen anständigen Sarg... Auch hier setzt sich die Kinderbrücke ein. Und fragt später nach, wie man noch helfen könne. Danke für die Unterstützung, lautet die Antwort. Das hat uns sehr geholfen. Jetzt kriegen wir es wieder selber in den Griff.

13 2011 Die Hilfe bleibt notwendig. Die Unterstützung geht weiter. In Zeiten sinkender Sozialetats kann die Kinderbrücke Allgäu Härten lindern und die manchmal schwerfällige Bürokratie umgehen und so rasche Erfolge zugunsten Notleidender erzielen.

14

15 Die Kinderbrücke Allgäu in Zahlen. Jahr Anzahl der Projekte Ausgaben , , , , , , , , , ,- Die Körperschaft Kinderbrücke Allgäu e.v. dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten Zwecken und ist vom Finanzamt Kempten als gemeinnützige Organisation anerkannt. Die Verwendung der erhaltenen Beiträge und Spenden wird jährlich von unabhängigen, dem Komitee nicht angehörenden Persönlichkeiten geprüft. Der Jahresabschlussbericht vermittelt den Spendern ein tatsächliches Bild, wie die Einnahmen verwendet werden. Die Einzelprojekte werden jährlich in einem Rechenschaftsbericht zusammengefasst, der den Spendern zugeht. Sie sind im Internet unter aufgelistet.

16 Ideenreichtum gegen Kinderarmut. Es gibt in Deutschland ein funktionierendes soziales Netz. Und es gibt Kinder und Familien, die durch die Maschen dieses Netzes fallen. Auch im Allgäu. Weil aus heiterem Himmel Unglücksfälle hereinbrechen, die alle Beteiligten überfordern. Weil die beste Bürokratie nicht für alle Wechselfälle des Lebens die maßgeschneiderte Lösung bieten kann. Weil Hilfe manchmal spontan und von Herzen kommen muss. Auch deshalb, weil im politischen Betrieb manche sinnvolle Initiative gestrichen wird, weil die Entscheidungsträger zu weit weg von der Realität agieren. Hier springt die Kinderbrücke Allgäu ein. Wir engagieren uns, weil wir damit zukunftsweisende Projekte in eine gute Richtung lenken können. Wir sind dabei auf die Ideen und die Unterstützung unserer Förderer und Spender angewiesen. Engagiert. Zukunftsweisend. Mit Herz.

17

18 Jede Unterstützung zählt. Wir freuen uns über die zahlreichen Initiativen zugunsten der Kinderbrücke Allgäu: die Kinderbrücke Allgäu als Spendenadresse auf der Einladung zum runden Geburtstag die Überweisung, die anstatt üblicher Kundengeschenke zu Weihnachten an die Kinderbrücke geht Spender, die ihren Kunden anbieten: Gebt einen kleinen Betrag, ich lege dasselbe noch mal drauf Hunderte von Euro im Monat kommen so für die Kinder zusammen Menschen, die Benefiz-Veranstaltungen und Konzerte zugunsten der Kinderbrücke organisieren... Haben Sie eine Idee? Es macht Spaß, Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Der Gewinn verdoppelt sich, wenn wir es für Kinder tun.

19 Simone Burk-Seitz (1. Vorsitzende) Waltenhofen Ursula Gollmitzer (2. Vorsitzende) Kaufbeuren Unsere Spendenkonten: Iris Egger-Schweiger Kempten Konto BLZ Dr. Elmar Holzer Weiler Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd Konto Angela Kolb-Bauernfeind Memmingen BLZ Raiffeisenbank Westallgäu Ludwig Rapp Weiler Die Kinderbrücke Allgäu ist ein eingetragener Verein. Dahinter stehen Personen, die sich mit ihrem Namen für die gute Sache verbürgen. Die Komitee-Mitglieder entscheiden über den Erwin Reich Lindenberg Einsatz der Spenden und koordinieren die Hilfsprojekte gemeinsam und ehrenamtlich. Dr. Matthias Richter Kempten Für die Kinderbrücke Allgäu stehen folgende Personen ein: Renate Vollmann Sonthofen

20 Kinderbrücke Allgäu e.v. Postfach Kempten Simone Burk-Seitz: / Unsere Spendenkonten: Konto BLZ Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd Konto BLZ Raiffeisenbank Westallgäu

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder Dienste für Kinder Malteser - Kinderkrankenpflege Ambulant - Intensiv Schlachthausstraße 5 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 92655-13 Fax

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Ich möchte so gerne gerade Beine!

Ich möchte so gerne gerade Beine! Ich möchte so gerne gerade Beine! «Ich möchte gerne rennen und spielen können wie die anderen Kinder», wünscht sich Benita (4). Übernehmen Sie heute eine Kinderpatenschaft Arm, behindert, ausgeschlossen!

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen :

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Oktober 2013 Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Name: Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.v. Standort: Neckarwestheim, Klausenweg 2 Vereinsform: mildtätiger Verein Eingetragen: Vereinsregister - Finanzamt

Mehr

Hilfe für Kinder und Familien

Hilfe für Kinder und Familien Hilfe für Kinder und Familien Robin Good Jahresbericht 2010 Robin Good ist der gemeinsame Kinder- und Familienfonds des Diakonischen Werkes Bonn und Region gemeinnützige GmbH und des Caritasverbandes für

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... Ein Herz... Eine Decke gegen die Kälte... 8405 WINTERTHURP. P. Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41

Mehr

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia das projekt Die Lage vieler Kinder in Kenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie

Mehr

Newsletter Februar 2011. Inhalt

Newsletter Februar 2011. Inhalt Früh übt sich: Foto CK Newsletter Februar 2011 Inhalt 1 Wir suchen ein neues Heim l Vermittlungsradius 2 Unterstützung aktuell 3 Fördermitgliedschaft l Impressum 4 Spenden 5 Hinweise Wir suchen ein neues

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie!

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Online-Spenden Sie rufen die sichere Seite unserer Partnerbank Sparkasse Singen-Radolfzell auf und tragen dort Ihre Daten und den Betrag Ihrer Spende

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Gemeinsam sind wir stark. REXRODT VON FIRCKS für krebskranke Mütter und ihre Kinder. REXRODT VON FIRCKS für krebskranke Mütter und ihre Kinder

Gemeinsam sind wir stark. REXRODT VON FIRCKS für krebskranke Mütter und ihre Kinder. REXRODT VON FIRCKS für krebskranke Mütter und ihre Kinder Gemeinsam sind wir stark Vorwort Der Gedanke zur Stiftung: Entstanden aus meinen Erfahrungen, der Furcht vieler junger Mütter, den angsterfüllten Fragen der Kinder und getragen von aller betroffenen Mütter

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

PATENSCHAFTSBERICHT 2012. Patenschaftsbericht _2012

PATENSCHAFTSBERICHT 2012. Patenschaftsbericht _2012 Patenschaftsbericht _2012 «Armut grenzt Kinder aus. Ein Leben lang.» Das ist der Slogan und das Thema der diesjährigen Caritas-Kampagne. Profunde Hintergrund-Informationen zum Thema «Arme Kinder» liefert

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention

Ein Gespräch kann. Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ein Gespräch kann Leben retten. [U25] Online-Suizidprävention Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete Hannah, ehemalige Nutzerin von [U25] 520 Jugendliche haben sich 2013

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 109-5 vom 10. September 2015 Rede der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, zum Haushaltsgesetz 2016 vor dem Deutschen Bundestag

Mehr

Robin Good Jahresbericht 2014

Robin Good Jahresbericht 2014 Robin Good Jahresbericht 2014 SIEBEN JAHRE ROBIN GOOD Seit sieben Jahren stehen wir mit unserem Familienfonds bedürftigen Familien zur Seite - unbürokratisch und schnell. Dass dies aber auch korrekt geschieht,

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

LÖSUNGSANSÄTZE UND LEITBILD

LÖSUNGSANSÄTZE UND LEITBILD LÖSUNGSANSÄTZE UND LEITBILD PROBLEM BROT Recherchen ergaben, dass bis zu 30% der sechs bis zehn jährigen Schüler an Grundschulen während des Unterrichts an akutem Hunger leiden. Sie kommen ohne Frühstück,

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

ww. unto elp.de Unsere Idee ist simpel:

ww. unto elp.de Unsere Idee ist simpel: Unsere Idee ist simpel: Läufer verkaufen auf Laufveranstaltungen Patenschaften für zu laufende Kilometer gegen einen freien Betrag. Der gesammelte Betrag kommt in vollem Umfang sozialen Projekten in Deutschland

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT!

HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT! HILFE, DIE DIREKT ANKOMMT! DIREKTE UND UNBÜROKRATISCHE HILFE Ein Unfall, eine Krankheit, Arbeitslosigkeit oder die Trennung der Eltern sehr schnell kann eine Familie aus der Bahn geworfen werden und vor

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Leitbild der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Präambel Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA

EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA EURAP EUROPÄISCHES REGISTER FÜR SCHWANGERSCHAFTEN UNTER ANTIEPILEPTIKA Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie Soziale Hilfen für schwangere Frauen und Mütter mit einer Epilepsie

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

Durch regelmäßige Seminare werden die SchülerpatInnen professionell geschult und auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet.

Durch regelmäßige Seminare werden die SchülerpatInnen professionell geschult und auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet. Der Zugang zu qualifizierter Bildung ist eine Chance, die in unserer Gesellschaft unterschiedlich verteilt ist. In der multikulturellen und vielschichtigen Großstadt Berlin wird das besonders deutlich.

Mehr

gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort

gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort gegen Armut durch Pflege pflegende Angehörige kommen zu Wort Ich pflege mit all den Ungewissheiten und Risiken für meine Zukunft. Pflegende Mutter Frau F., 58 Jahre, Baden-Württemberg, pflegt seit 16 Jahren

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 23: Der Verdacht Übung 1: Auf der Suche nach Edelweiß-Technik Jojo will endlich herausfinden, was Lukas zu verbergen hat. Sie findet eine Spur auf seinem Computer. Jetzt braucht Jojo jemanden, der ihr hilft. Schau dir

Mehr

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen:

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: 1. Wir danken Ihnen recht herzlich, dass Sie sich dafür entschieden haben einem Kind die Chance auf ein besseres Leben zu geben. Sie sind mit Ihrer

Mehr

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven

EHRENAMT. in der Diakonie Michaelshoven EHRENAMT in der Diakonie Michaelshoven Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Diakonie Michaelshoven, weil ich auch im Alter etwas Sinnvolles tun möchte. Inhalt Inhalt Vorwort 5 Wir freuen uns, dass Sie

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

12. Dezember 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! der

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen.

B: Weil zu viel auf dem Spiel steht sozusagen. 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit X. B: Dann einmal als Einstieg: Wann sind

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

Liebe Mitglieder des Fördervereins,

Liebe Mitglieder des Fördervereins, FÖRDERVEREIN THEOLOGISCHES SEMINAR ELSTAL E.V. Dezember 2012 Liebe Mitglieder des Fördervereins, Mit einer neuen Aufmachung des Rundbriefes, möchten wir Sie über die Entwicklungen des Fördervereins informieren

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Für das Jahr 2010 sind für die Therapiebegleit- /Therapiehundeausbildung noch Plätze frei. Bei Interesse bitte hier melden

Für das Jahr 2010 sind für die Therapiebegleit- /Therapiehundeausbildung noch Plätze frei. Bei Interesse bitte hier melden Ausgabe Februar 2009 Tiergestützte Therapie : Aktivitäten unseres Therapeutenteams Nach der Weihnachtspause haben unsere Therapeuten die Therapieeinsätze in der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Hofheim/Ts.

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

16. März 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! Lange haben Sie von uns nichts gehört oder gelesen: Nun geht es wieder los

Mehr

Wenn wir einen Wunsch äussern dürften

Wenn wir einen Wunsch äussern dürften Wenn wir einen Wunsch äussern dürften Selbsthilfevereinigung von Eltern, die um ein verstorbenes Kind trauern Association Suisse d entreaide de parents en deuil in Anlehnung an/d après The Compassionate

Mehr

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker

25 Jahre. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung für Zahnärzte und Zahntechniker Auszug dem Jubiläums-Glückwunsch an einen Handelspartner Namen/Anschrift 25 Jahre Guten Tag, sehr geehrter lieber Herr Herzlichen Glückwunsch Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu 25 Jahre professionelle Dienstleistung

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer

Hilfe, die bewegt. Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Das Blindenmobil Hilfe, die bewegt Eine Information für sozial engagierte Unternehmen und Unternehmer Helfen Sie uns helfen! Mit unserem kostenlosen Blindenmobil Die Zukunft soll man nicht voraussehen

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT

Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT Seite 2/9 Der Zugang zu qualifizierter Bildung ist eine Chance, die in unserer Gesellschaft unterschiedlich verteilt ist. In der multikulturellen und

Mehr

Wenn Dein behindertes Kind 18 wird!

Wenn Dein behindertes Kind 18 wird! Wenn Dein behindertes Kind 18 wird! Es werden Zuzahlungen zu den Rezepten fällig. Das Kind braucht einen gesetzlichen Betreuer, meist die Mutter. Beim Landratsamt mit dem zuständigen Mitarbeiter (z.zt.

Mehr

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr.

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. Liebe Leserinnen und Leser, EDITORIAL mit großer Freude stelle ich Ihnen heute ein Projekt vor, das für viele Kinder in Afrika

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Haben Sie Ihre Weihnachtsmänner schon gebrieft?

Haben Sie Ihre Weihnachtsmänner schon gebrieft? Haben Sie Ihre Weihnachtsmänner schon gebrieft? Wie der Weihnachtsmann aussieht? Wie Ihre Kunden. Jedes Jahr stellt sich wahrscheinlich auch für Sie die gleiche Frage: Wie gelingt es zu Weihnachten, Ihren

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i -

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - Sie erreichen uns unter: Tel: 0208/99 475-65 Fax: 0208/99 475-634 Email angelika.steiner@eversgmbh.de Bundesverdienstkreuz für Johannes Trum

Mehr

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v.

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. 2. Vorstellung Karunya Trust 3. Gyansaathi-Child-Ragpickers-Projekt 4. Förderungsvarianten I. Patenschaft II. III. Gesundheitsfond Einmalspenden 5. Impressum 2 Entstehung

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Senioren helfen Junioren

Senioren helfen Junioren Was lernen Sie hier? Sie überprüfen Ihr Wort- und Textverständnis. Was machen Sie? Sie finden Synonyme, beurteilen und formulieren Aussagen. Senioren helfen Junioren Lektion 9 in Themen aktuell 2, nach

Mehr

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos

PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos PATENSCHAFTEN Programa Plan Padrinos Liebe KoKi-Paten, Boppard und Bad Vilbel, 15. Dezember 2011 Weihnachten steht vor der Tür und es ist Zeit den jährlichen Weihnachtsrundbrief an Sie zu verschicken!

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss

SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss SGB XI: Die Überraschung kommt am Schluss Wenn es das SGB XI gar nicht gäbe, würdest Du heute wahrscheinlich anders oder anderswo arbeiten. Das Gesetz der Sozialen Pflegeversicherung ist die Grundlage

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

g ecyclin R 00% 1 FRAGEN C S F ier: und Antworten ap P

g ecyclin R 00% 1 FRAGEN C S F ier: und Antworten ap P FRAGEN und Antworten Was Sie wissen sollten Sie haben die persönliche Patenschaft für ein Kind in der Dritten Welt übernommen und stossen beim Lesen der Ihnen zugestellten Unterlagen auf Fragen. Sie wollen

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

PROJEKT FAMILIENHEBAMMEN ALS BESTANDTEIL DES REGIONALEN NETZWERKS FRÜHE HILFEN IM LANDKREIS BIBERACH

PROJEKT FAMILIENHEBAMMEN ALS BESTANDTEIL DES REGIONALEN NETZWERKS FRÜHE HILFEN IM LANDKREIS BIBERACH Thementag II am 9.Juli 2014 in Gültstein: Familienhebammen und Familiengesundheitskinderkrankenpflegerinnen PROJEKT FAMILIENHEBAMMEN ALS BESTANDTEIL DES REGIONALEN NETZWERKS FRÜHE HILFEN IM LANDKREIS BIBERACH

Mehr