Geschichte der Partnerschaft St. Michael/St. Joseph Rwankuba/Ruanda bis 1986

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschichte der Partnerschaft St. Michael/St. Joseph Rwankuba/Ruanda. 1985 bis 1986"

Transkript

1 Geschichte der Partnerschaft St. Michael/St. Joseph /Ruanda 1985 bis 1986 Pfarrer ist Amat Berenguer, ein 45-jähriger Spanier, der bereits seit 20 Jahren in Ruanda arbeitet. Ende 1985 bis Anfang 1986 weilt Prof. Hans Kirsch, Professor für Psychologie an der Fachhochschule für Sozialwesen in Mannheim, für ein halbes Jahr in. Er verwendet ein Fortbildungssemester für Professoren dazu, Erfahrungen in der Entwicklungshilfe zu sammeln. Neben vielen anderen Arbeiten von Hans Kirsch in war erfolgreich die Gründung einer Schreinerei und einer Schreinereikooperative um einmal den Bedarf an Möbeln zu decken, zum anderen um Arbeitsplätze zu schaffen. Die zur Mitarbeit willigen bauten zuerst eine Schreinerwerkstatt unter Anleitung von Hans Kirsch und einem Maurer. Danach konnte an den Bau von einfachen Möbeln nach Zeichnungen von Hans Kirsch gedacht werden. Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe 1986 Maudach 1987 Maudach 1988 Maudach 1989 Maudach 1991 Maudach - Gründung des Arbeitskreises Weltkirche - Hungermarsch, 7. Sept. Unterstütztes Projekt: Kiosk von Nyambugogo, der enthalten soll einen Unterstand für Motorrad-, Fahrrad- und Schubkarrentaxen, einen Unterstand für Reisende, eine Verkaufsstelle für Getränke und einfache Esswaren, eine kleine Schusterwerkstatt und ein Alphabetisierungs- und Begegnungszentrum. - Partnerschaftsvertrag zwischen St. Michael Maudach und. Im Partnerschaftsvertrag heißt es u.a.: Uns trennt eine Entfernung von mehr als 6000 km, uns unterscheiden Sprache, Kultur und Lebensstil. Manche machen die Unterscheidung von entwickelt und unterentwickelt, von arm und reich, von 1. Welt und 3. Welt. Das akzeptieren wir nicht; denn auch bei uns gibt es Fehlentwicklungen und Armut, und wir schätzen uns nicht höher ein als euch. Die Sternsinger in Maudach waren unter den ersten Gruppen, die von Anfang an für sammelten sammelten sie für Waisenkinder in. Hungermarsch am 18. Sept. Unterstützte Projekte : Krankenstation in Vanyambadi/Indien, Solidaritätsfond der WBCA (Weltbewegung christlicher Arbeitnehmer) und Partnergemeinde Gründung eines Förderkreises, damit Hilfe auch ständig und planbar ist. Hungermarsch am 8. Sept. Unterstützte Projekte : kleinere Projekte der Krankenstationen in Vanyambadi/Indien und 1994 Ruanda Genozid, ein schwerer Schlag für Ruanda und, dem fast eine Million Menschen (Tutsi und gemäßigte Hutu) zum Opfer fielen. Die spanischen Priester mussten aus fliehen Maudach 1996 Maudach Maudach Die Sternsinger sammeln weiter. - Hungermarsch - Ziegenaktion Aus der Ziegen-Aktion In Maudach darf gemeckert werden können in 400 Ziegen gekauft werden, die an Familien gegeben werden, die ein Waisenkind aufnehmen. - Feier 10 Jahre Partnerschaft In diesen 10 Jahren sind rund DM nach geflossen. Der Pfarrer nach Amat, Abbé Munyazikwiye, stirbt und sein Vikar Evariste Biramahire wird Pfarrer von. - Solidartour mit dem Fahrrad am 21. Mai Unterstützte Projekte : Fahrradwerkstatt in, Fahrräder für Bewohner s, Wiederaufbau des bei einem Überfall niedergebrannten Schülerheims in - Die Pfarrei St. Joseph, Rheingönheim, tritt in die Partnerschaft ein. - Die Sternsinger aus Rheingönheim sammeln jetzt auch für. 1 Partnerschaftsgeschichte-bis-2014.doc

2 2001 Maud. Rheingönheim 2001 Maud. - Besuch von Pfarrer Evariste in Ludwigshafen Endlich, nach mehreren Verschiebungen, findet der Besuch von Pfarrer Evariste in Ludwigshafen statt. Er informiert sich über die Gemeinden in Maudach und Rheingönheim und informiert über seine Gemeinde und ihre Probleme. Ein Teil des Besuchsprogramms bestand im Kennen lernen der Pfalz. - Prof. Hans Kirsch gibt die Leitung des Arbeitskreises Weltkirche ab, Die neue Führung besteht aus Marlene Schneider, Hugo Diehl und Christian Metz Ruanda - Reise nach Ruanda Vom bis reist eine Delegation des AK Weltkirche (Ehepaar Schneider, Rita Diehl, Waltraut Moll und Reiner Böspflug) nach Ruanda. Sie besucht mehrere Tage und deren Einrichtungen (Pfarrhaus, Grundschule, Sekundarschule, Berufsschule, Internat, Krankenstation) und die Nachbarpfarrei Ruli. Sie macht auch eine Rundreise durch das Land u.a. einen Besuch bei Miss Karr in Gisenyi (Waisenhaus), bei den Berggorillas und im Akagera Nationalpark Maud 2003 Maud R heim - Im Februar 2002 Festakt aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda im Mainzer Schloss. Der AK Weltkirche ist mit einer Delegation vertreten. Dabei werden Personen geehrt, die sich um die Partnerschaft verdient gemacht haben, u.a. Prof. Hans Kirsch. - Bettwäsche- und Nähmaschinensammlung : Sie ist ein voller Erfolg: 100 Kartons mit Bettwäsche und Nähutensilien und 15 Nähmaschinen. - Auch beim Maudacher Adventsmarkt ist der AK Weltkirche vertreten (und verkauft Produkte aus Ruanda und der sog. Dritten Welt.) - Hungermarsch 25. Mai, wieder durch das Maudacher Bruch, unterstützt folgende Projekte: Krankenstation in Vanyambadi/Indien und, Schulen in. Erlös Ruanda Reise von Ehepaar Marlene und Dr. Lothar Schneider nach, Besprechung vor Ort anstehende Probleme Mau. - Projekt Schulausbildungspatenschaften für Waisenkinder wird gestartet Es soll begabten Waisen ermöglichen, die Sekundarschule zu besuchen. Fast 40 Paten haben sich gefunden. - Bettwäschesammlung für die Schlafsäle im Internat in 2005 Ruanda Reise von Ehepaar Marlene und Dr. Lothar Schneider nach 2005 Mau Mau März, Benefizveranstaltung mit dem Trio furioso, einem Musik- und Kabarett- Ensemble, (mit ihrem Programm Randale und Liebe ). Alle 180 Plätze im Pfarrzentrum Maudach waren besetzt, voller Erfolg /26.Juni 1. Flohmarkt auf dem KAB-Bruchfest - Beginn der Kaffeenachmittage: im Oktober und November - An einem der Kaffeenachmittage in Rheingönheim wurde Spielzeug aus alten Blechdosen, gefertigt in Madagaskar, verkauft. - Benefizveranstaltung: Matto Barfuss zeigt in einer Dia-Film-Show seine Begegnungen mit den Berggorillas in Ruanda und im Kongo. Über 400 Besucher im ausverkauften Heinrich-Pesch-Haus ließen sich von der Show begeistern Ruanda Januar Reise nach Ruanda : Eine Gruppe von 11 Personen aus Maudach und Rheingönheim reist nach Ruanda, besucht und macht eine Rundreise. Besichtigung der Projekte, z.b. Mehrzweckhaus (erbaut 2005) Partnerschaftsfest aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft auf dem Sportplatz von. Besteigung eines Vulkans, Besuch bei den Berggorillas. Ein weiteres Ziel war die Grabstätten der Gorilla-Forscherin Dian Fosset, die von Wilderen umgebracht wurde, und einiger getöteter oder gestorbener Berggorillas Mau. - Hungermarsch 11. Juni, Erlös ca Unterstützte Projekte: Krankenstationen in und Vanyambadi/Indien - Kaffeenachmittage in Maudach im März, April und Oktober - Flohmarkt auf dem KAB-Bruchfest im Juni 2 Partnerschaftsgeschichte-bis-2014.doc

3 - Bettwäschesammlung am 8./9. August für Krankenstation und Internat-Wohnheim in - 5. Nov. Benefizveranstaltung mit dem A-cappella-Ensemble Collegium Vocalis im Pfarrzentrum Maudach. 180 begeisterte Zuschauer im ausverkauften Saal. - Ester Mujawayo liest am 14. Nov. aus ihrem Buch Ein Leben mehr Sie schildert ergreifend und ungeheuer lebendig, wie sie die Kraft für ein Leben nach dem Völkermord aufbringt. Ihr Mann wurde getötet und sie selbst und ihre drei Kinder entgingen nur knapp dem Tod. - Partnerschaftsfest am 26. Nov. Im Pfarrzentrum Maudach Festgottesdienst, Empfang im Pfarrzentrum mit Innenminister Karl Bruch, OB Dr. Eva Lohse u.a., Multimediashow 20 Jahre Partnerschaft - In 20 Jahren flossen ca nach 2007 Ruanda Reise von Ehepaar Marlene und Dr. Lothar Schneider mit einer Reisegruppe aus Frankenthal, auch, Januar 2007 Maud- - Kaffeenachmittage in Maudach im Januar, März, Oktober, November - Flohmarkt am KAB-Bruchfest 2./ Bettwäschesammlung im Juni - Ökum. Kirchentag MA/LU, und 1.7. in Mannheim: Stand des AKW auf dem Markt der Möglichkeiten auf den Planken - Ehrenamtstag mit der TV-Sendung Ehrensache am in Mainz: Stand des AKW - Kerwe-Flohmarkt in Maudach, Ausstellung 25 Jahre gesticktes Leben die Teppiche von Kampanga in der Stadtbibliothrk Lu., , anlässlich 25 Jahre Partnerschaft Rheinland- Pfalz-Ruanda: Führungen, Bücher- und Kartenverkauf - Beginn einer Patenschaft der Kindergärten von St. Michael und St. Joseph mit dem Kindergarten in Artikeln aus der Dritten Welt, , unterstütztes Projekt Schreinerwe rkstatt in -: Innocent Dushimiyimana ist neuer Pfarrer, seit Oktober 2008 Ruanda Reise von Ehepaar Marlene und Dr. Lothar Schneider mit einer Delegation der Stadt Ludwigshafen nach Ruanda, auch, Erdbeben beschädigt Kirche (Dacheinsturz) und Grundschule 2008 Maud- - Kaffeenachmittage in Maudach im Januar, März, Oktober, November -Genozid-Gedenkgottesdienst von Rheinland-Pfalz in St. Michael - Flohmarkt am KAB-Bruchfest 21./ Ruandatag von Rheinland-Pfalz Bänder der Freundschaft in Ludwigshafen am (Veranstalter Stadt Lu. und AKW) : eigener Stand mit Verkauf, Kuchenstand -Besuch von Pfarrer Innocent Dushimiyimana in Lu., Kerwe-Flohmarkt in Maudach, Marktplatz Weltkirche zu Gast in Speyer: Stand des AKW Artikeln aus der Dritten Welt, unterstütztes Projekt Schreibmaterial und Schulspeisung für Schüler 2009 Ruanda Wie immer laufen mehrere Projekte 2009 Maud- - Benefizveranstaltung Matto Barfuss Leben mit Leoparden, Kaffeenachmittage in Maudach am 21.3., , Flohmarkt am 9./ Ruandatag in Neuwied 5.9. : Stand des AKW - Kerweflohmarkt in Maudach, Artikeln aus der Dritten Welt,unterstütztes Projekt Kaffeeplantage in 2010 Ruanda - Reise von Ehepaar Marlene und Dr. Lothar Schneide nach Ruanda, auch, 23.4., zwei Wochen - Schreinerei läuft gut mit den gespendeten Maschinen. - Neuer Pfarrer in : Abbé Valens Twagiramungu 2010 Maud- - Sternsinger-Aktionen in Maudach und Rheingönheim wie jedes Jahr - Benefizveranstaltung Matto Barfuss Leben mit Gorillas, Kaffeenachmittage in Maudach am 21.3., Sommerfest St. Joseph, : Stand des AKW 3 Partnerschaftsgeschichte-bis-2014.doc

4 - Stadtfest Ludwigshafen, : Stand des AKW - Milleniumstag in Speyer, : Stand des AKW - Kerweflohmarkt in Maudach, Karten,unterstütztes Projekt Ausbildung von zwei Schreiner-Lehrlingen 2011 Ruanda - Pflichtschuljahre von 6 auf 9 erhöht - Anna Müller-Holtz: Urlaub in, Training von Erzieherinnen - in Großpfarrei z.zt. 12 Kindergärten mit 1000 Kindern - Reise nach Ruanda/, Teilnehmer: Schüler und Lehrer der Schillerschule Oggersheim, Herr Jurkat (Stadtverwaltung Lu.), Frau Hautz, Ehepaar Marlene und Lothar Schneider 2011 Maud. - Benefizveranstaltung Matto Barfuss Mit Löwen durch Afrika, Sternsinger Maudach: dieses Jahr Sammlung für ein Projekt in Indien Sternsinger in Rheingönheim: Sammlung für - Kaffee-Nachmittag in. Mitwirkung des Kindergartens, Benefizveranstaltung des ÖFKK (Ökumeniches Frauen Kirchen Kabaratt) in Rheingönheim, Ruanda-Tag in Koblenz auf der Buga, : Bilderwand des AKW - Bücher-Flohmarkt auf dem Bruch-Fest der KAB,... - Kerwe-Flohmarkt in Maudach,... - Fotoausstellung über Ruanda/ in der Stadtbibliothek, , mit vier Sonderveranstaltungen - Partnerschaftsfest am 30. Okt (25 Jahre) im Pfarrzentrum Maudach Festgottesdienst, Empfang im Pfarrzentrum mit... u.a., Multimediashow 25 Jahre Partnerschaft - Benefizkonzert des Blasorchesters Harmonie, Dannstadt, Karten,unterstütztes Projekt Biogasanlage für das Internat, Ruanda - Anna Müller-Holtz: Urlaub in, Training von Erzieherinnen - Albert-Schweitzer-Schule in Limburgerhof: Aufnahme einer Partnerschaft mit der Grundschule in Karushashi - Biogasanlage in Betrieb - Englischsprachige Bücher nach (Gewicht 1 to!) 2012 Maud. - Benefizveranstaltung Matto Barfuss Mit Löwen durch Afrika, 2. Teil, Bücherflohmarkt am KAB-Bruchfest - Fotoausstellung über Ruanda und die Partnerschaft im Schloss Maudach, Stand des AK Weltkirche auf dem Pfarrfest St. Joseph, Ruandatag in Lu. aus Anlass 30 Jahre Partnerschaft Rheinland-Pfalz-Ruanda: im Rathauscenter: ruand. Kunstgewerbe- und Kuchenstand des AKW, Kerwe-Flohmarkt in Maudach, Adventskaffee-Nachmittag in Maudach mit der Kita, Karten,unterstütztes Projekt Regale für die neue Bibliothek der Sekundarschule in, Ruanda - Anna Müller-Holtz: Urlaub in, Training von Erzieherinnen - Theatergruppe aus Kigali: Intensionstheater (z.b. über AIDS) an drei Schulen in der Großgemeinde - Reise nach und Ruanda: Teilnehmer Ehepaar Schneider, Herr Jurkat (Stadtverwaltung Ludwigshafen), Maud. - Benefizveranstaltung Matto Barfuss Gefleckte Jäger Afrikas, Benefiz-QiGong-Kurs von Frau Dürck, ab 14.2., 10 Abende - IGS Gartenstadt beginnt eine Partnerschaft mit der Sekundarschule in, Soli-Lauf (5000 ) - Flohmarkt zus. mit dem Kita-Basar in Maudach, Kerwe-Flohmarkt in Maudach - Adventsnachmittag der Kita in Rheingönheim mit Gottesdienst und anschließendem Brunch, Karten,unterstütztes Projekt Regenwasserzisterne für die Grundschule, Partnerschaftsgeschichte-bis-2014.doc

5 2014 Ruanda - Anna Müller-Holtz: Urlaub in, Training von Erzieherinnen - mehrere Projekte laufen - Reise nach und Ruanda: Teilnehmer Ehepaar Schneider, 10 Lehrer und Schüler der IGS Gartenstadt, Maud. - Benefizveranstaltung Matto Barfuss Bei den Waldmenschen, Bücherflohmarkt des AKW, zus. mit Spielzeug- und Kleiderbasar in Maudach, Partnerschaftsgeschichte-bis-2014.doc

Katholisches Pfarramt St. Joseph Pfarrer: Gerhard L. Rottmayer Pastoralreferent: Clemens Fiebig Carolistraße 23 67067 Ludwigshafen Tel.

Katholisches Pfarramt St. Joseph Pfarrer: Gerhard L. Rottmayer Pastoralreferent: Clemens Fiebig Carolistraße 23 67067 Ludwigshafen Tel. Katholisches Pfarramt St. Joseph Pfarrer: Gerhard L. Rottmayer Pastoralreferent: Clemens Fiebig Carolistraße 23 67067 Ludwigshafen Tel. 06 21/54 92 96 Fax: 06 21/54 92 97 E-Mail: pfarrbuero@st-joseph-rheingoenheim.de

Mehr

Friedesflecken.

Friedesflecken. Presse Bericht im Pilger, Bistumsblatt der Diözese Speyer - 22.12.2011 http://www.pilger-speyer.de/nachrichten/silbermoewe/article/friedensflecken-fuer-lebendige-steine/ Friedensflecken für lebendige SteineDeutscher

Mehr

Collegium Johanneum. Internat für Jungen & Mädchen

Collegium Johanneum. Internat für Jungen & Mädchen Collegium Johanneum Internat für Jungen & Mädchen Die Loburg das besondere Internat Du interessierst dich für das Leben in einem Internat? Dann möchten wir uns dir gerne vorstellen. Eigentlich lautet der

Mehr

WER WIR SIND WAS WIR WOLLEN WAS WIR TUN

WER WIR SIND WAS WIR WOLLEN WAS WIR TUN Versammlung der Stiftungen und Vereine des Netzwerkes Trier Byumba anlässlich des Besuches von Bischof Servilien NZAKAMWITA aus BYUMBA / RWANDA in Pluwig am 22. und 23. 02.2014. 1 Unser Netzwerk Trier

Mehr

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011

Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Afrika-Wochenende in Maria Frieden 13./14. August 2011 Am Horn von Afrika, vor allem in Somalia, Kenia, Äthiopien und Dschibuti, sind knapp 12 Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. Afrika-Wochenende

Mehr

Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet.

Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet. Deutsche Neuigkeiten Übersetzung aus dem Polnischen von Josef Rothaug Hohenbach, Fallbrun, Reichsheim Deutsche Wurzeln im Mielecer Gebiet. Die Nachkommen der Kolonisten waren von der Säuberung des evangelischen

Mehr

Misereor Adveniat Renovabis Missio Caritas international Kindermissionswerk Die Sternsinger

Misereor Adveniat Renovabis Missio Caritas international Kindermissionswerk Die Sternsinger Misereor Adveniat Renovabis Missio Caritas international Kindermissionswerk Die Sternsinger Sechs Werke für die Eine Welt = MARMICK Die Präsentation stellt das Profil der einzelnen Hilfswerke vor und skizziert

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Januar Titel Ortschaft Datum_von Datum_bis Veranstaltungsort Region Veranst_Name

Januar Titel Ortschaft Datum_von Datum_bis Veranstaltungsort Region Veranst_Name Januar HSG-Hallen-Cup Rodgau 03.01.2013 00:00 06.01.2013 00:00 Sporthalle Nieder-Roden HSG Nieder-Roden Handballspielgemeinschaft Beratung Rodgau 03.01.2013 10:00 03.01.2013 19:00 Sozialzentrum Nieder-Roden

Mehr

Ruanda Stiftung Vorstellung unserer Organisation. www.ruanda-stiftung.com. Kinder im Ernährungszentrum der katholischen Schwestern in Nyarusange

Ruanda Stiftung Vorstellung unserer Organisation. www.ruanda-stiftung.com. Kinder im Ernährungszentrum der katholischen Schwestern in Nyarusange Ruanda Stiftung Vorstellung unserer Organisation Kinder im Ernährungszentrum der katholischen Schwestern in Nyarusange Teefeld im Nyungwe Nationalpark Kind aus dem Heim für behinderte Kinder in Rulindo

Mehr

Steckbrief: Mein Traumberuf S. 62, 63

Steckbrief: Mein Traumberuf S. 62, 63 Steckbrief: Mein Traumberuf S. 62, 63 1. Was ist dein Traumberuf? Befrage jemanden, der diesen Beruf ausübt, oder informiere dich im Internet! 2. Erstelle einen Steckbrief und male ein Bild dazu! Mein

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2015 STADT VALLENDAR

VERANSTALTUNGEN 2015 STADT VALLENDAR VERANSTALTUNGEN 2015 STADT VALLENDAR Stand: 15.12.2014 DATUM VERANSTALTUNG ORT VERANSTALTER Dezember 2014 20.12. Weltstars in Vallendar - René Kollo, Eva Lind u.a. Pilgerkirche Vallendar Kulturgut Volkslied

Mehr

Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Ein Netzwerk mit Tradition

Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Ein Netzwerk mit Tradition Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Ein Netzwerk mit Tradition Deyerling/ Dörr - SCHULEWIRTSCHAFT - LU/ RheinPfalz - November 2014 Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT SW ist ein bundesweitesnetzwerk, in dem

Mehr

Quiz über die ganze Unterrichtseinheit

Quiz über die ganze Unterrichtseinheit Anleitung LP Quiz Arbeitsauftrag: Quiz über die ganze Unterrichtseinheit Ziel: Material: Die Sch werden in Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 wählt sich ein Fragegebiet aus und bestimmt, ob sie die einfache

Mehr

Förderkreis Dritte Welt e.v.

Förderkreis Dritte Welt e.v. Förderkreis Dritte Welt e.v. Protokoll der Jahreshauptversammlung am 11. 06. 2013 in der Gaststätte Eulenspiegel TOP 1 Begrüßung Die 1. Vorsitzende Renate Dvorak begrüßt die Anwesenden, insbesondere Bürgermeister

Mehr

Aktuelles Ferienfahrt für Internat-Kinder im Januar 2013

Aktuelles Ferienfahrt für Internat-Kinder im Januar 2013 Ausgabe 2 / 2012 Aktuelles Ferienfahrt für Internat-Kinder im Januar 2013 Armin Lersch und Rudolf Meurer haben nach ihrem Besuch Anfang März 2012 im Kinderheim Poconas beschlossen, ein Projekt für eine

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

September. Di 08. Sep

September. Di 08. Sep September Di 01. Sep 15.30-17.30 Uhr Eltern-/Kindtreff; Ev. Lydiagemeindezentrum Mi 02. Sep 15.00 Uhr zu Besuch im Treff (Kirmstr. 18); Ökum. Seniorenkreis Do 03. Sep 13.30 Uhr Wallfahrt Kloster Vinnenberg;

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

BERATUNGSWEGWEISER. Ehe-, Partner-, Familien- und allgemeine Lebensberatung. Schwangerschaft LUDWIGSHAFEN

BERATUNGSWEGWEISER. Ehe-, Partner-, Familien- und allgemeine Lebensberatung. Schwangerschaft LUDWIGSHAFEN BERATUNGSWEGWEISER Ehe-, Partner-, Familien- und allgemeine Lebensberatung der Evangelischen Kirche Falkenstraße 19 (PLZ 67063), Telefon 0621 / 510605, Fax: 0621 / 5290847, E-Mail: diakonie.lu.efl@freenet.de

Mehr

Amtsblatt. der Evangelischen Kirche der Pfalz P 1018 B. (Protestantische Landeskirche) 2009 Ausgegeben zu Speyer 11. Mai 2009 Nr. 4.

Amtsblatt. der Evangelischen Kirche der Pfalz P 1018 B. (Protestantische Landeskirche) 2009 Ausgegeben zu Speyer 11. Mai 2009 Nr. 4. Amtsblatt P 1018 B der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) 2009 Ausgegeben zu Speyer 11. Mai 2009 Nr. 4 Inhalt: Gesetze und Verordnungen Satzung zur Änderung der Satzung der Evangelischen

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Patenschaft mit dem Minensuchboot "Gefion"

Patenschaft mit dem Minensuchboot Gefion Patenschaft mit dem Minensuchboot "Gefion" Als wir uns im Jahre 1969 mit dem Gedanken getragen haben mit einer Einheit der Bundesmarine Patenschaft anzustreben, haben wir nicht im Geringsten erwartet,

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

SOS-Kinderdorf in. Burundi Afrika. Søren Kuhn

SOS-Kinderdorf in. Burundi Afrika. Søren Kuhn SOS-Kinderdorf in Burundi Afrika Søren Kuhn 1 SOS-Kinderdorf weltweit SOS_Archiv Thomas Schytz Larson Bild oben links Mädchen im SOS-Kinderdorf Bujumbura Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche

Mehr

Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe. pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik

Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe. pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik 1 AMAVENI Kindergarten AMAVENI Children s Home Das Mary Ward Children s

Mehr

Einnahmen auf TRÄTRO-Spendenkonto; Zeitraum 08.11.2013-06.09.2014

Einnahmen auf TRÄTRO-Spendenkonto; Zeitraum 08.11.2013-06.09.2014 Einnahmen auf TRÄTRO-Spendenkonto; Zeitraum 08.11.2013-06.09.2014 Datum Betrag Verwendungszweck 05.09.2014 10,00 Patenschaft 03.09.2014 10,00 Patenschaft 02.09.2014 30,00 Patenschaft 02.09.2014 10,00 02.09.2014

Mehr

Bericht aus der Projektpfarrei

Bericht aus der Projektpfarrei Projektpfarrei Kaiserslautern Bericht aus der Projektpfarrei 21./22. März 2014 Rätestruktur 1. Projektpfarrei 6 Gemeinden: St. Martin 4455 St. Bartholomäus 1489 St. Norbert 1436 St. Anton 1317 St. Joseph

Mehr

Arbeiten in Ruanda. Sigrid Rautenberg

Arbeiten in Ruanda. Sigrid Rautenberg 06. Oktober 2014-10:00 Ausbildung Arbeiten in Ruanda Sigrid Rautenberg Katharina König ist die erste Trainee der Sparkasse Dortmund, die mit einem Stipendium der Eberle-Butschkau-Stiftung nach Ruanda aufbrechen

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

Schulden des Landes steigen Schulden des Landes und der Flächenländer 2000 bis 2009 Belastung je Einwohner am 31. Dezember in Euro 8.000 7.000 6.000 5.000 4.000 4.698 3.739 4.989 3.968 5.287 4.211 5.585

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Grußwort. der Ministerin für Schule und Weiterbildung. des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann

Grußwort. der Ministerin für Schule und Weiterbildung. des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann Grußwort der Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann Grußwort zur Eröffnung des Workshops Schulpartnerschaften Nordrhein-Westfalen Israel und Palästina Montag,

Mehr

Programm JAHRE ST.MARIA

Programm JAHRE ST.MARIA JAHRE ST.MARIA Programm 01.10.-04.10. 2015 Liebe Gemeindemitglieder, sehr geehrte Freunde, Förderer und Wohltäter unserer Gemeinde! Den 150. Weihetag der St.-Marien-Kirche zu Harburg wollen wir gebührend

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

awamu zusammen für Uganda e. V. zusammen. Zukunft. Perspektive. Entwicklung.

awamu zusammen für Uganda e. V. zusammen. Zukunft. Perspektive. Entwicklung. awamu zusammen für Uganda e. V. zusammen. Zukunft. Perspektive. Entwicklung. awamu zusammen für Uganda e. V. Herzlich willkommen Tusanyuse Okubalaba! Seit vielen Jahren engagieren wir uns in Uganda. Unser

Mehr

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt

In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt In Breslau fanden die Christlichen Begegnungstage in Mittel- und Osteuropa statt Für das erste Juli-Wochenende hatte die polnische evangelische Kirche augsburgischer Konfession zu den 9. Begegnungstagen

Mehr

Dachsanierung der Matthäuskirche in Salzburg-West

Dachsanierung der Matthäuskirche in Salzburg-West 121 Österreich Dachsanierung der Matthäuskirche in Salzburg-West Evangelische Pfarrgemeinde A. und H.B. in Salzburg-West. Verantwortlich: Pfarrer Mag. Michael Welther, Martin-Luther-Platz 1, 5020 Salzburg,

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff So heißt der Namensgeber unserer Schule. 1788 1857 Geboren: Montag, den 10.03.1788 Geburtsort: Schloss Lubowitz bei Ratibor (heute: Racibórz, Polen) Gestorben:

Mehr

AKTION. Foto: Hartmut Schwarzbach. Priester helfen einander in der Mission

AKTION. Foto: Hartmut Schwarzbach. Priester helfen einander in der Mission AKTION P R I M Foto: Hartmut Schwarzbach Priester helfen einander in der Mission Rechenschaftsbericht Liebe Mitbrüder! Dass uns Geld für Seife oder ein Hemd fehlt, können wir uns kaum vorstellen. Und doch

Mehr

Ruanda Begegnung Geschichte Kultur Natur Eine Studienreise des Kirchenkreises Moers 02. - 18. Oktober 2015

Ruanda Begegnung Geschichte Kultur Natur Eine Studienreise des Kirchenkreises Moers 02. - 18. Oktober 2015 Ruanda Begegnung Geschichte Kultur Natur Eine Studienreise des Kirchenkreises Moers 02. - 18. Oktober 2015 (Foto: Berges) Ruanda Begegnung Geschichte Kultur Natur Eine Studienreise des Kirchenkreises Moers

Mehr

Bilanz der menschlichen Entwicklung

Bilanz der menschlichen Entwicklung Bilanz der menschlichen Entwicklung FORTSCHRITTE PROBLEME DEMOKRATIE UND PARTIZIPATION Seit 1980 unternahmen 81 Länder entscheidende Schritte in Richtung Demokratie, 33 Militärregime wurden durch zivile

Mehr

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren.

Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren. Lukas 2,9-11 Dies ist ein Motto für unseren Alltag. Im Rückblick

Mehr

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Bei einer Reise nach Afrika im Jahr 2012 lernten Marga und Karlheinz Wiesheu in Tansania einen örtlichen Reiseleiter Eliud Mangana - kennen, der ihnen vom

Mehr

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Mpendae und Schwechat im August 2004, kurz nachdem eine kleine Gruppe unserer Pfarre unseren ehemaligen Kaplan Exupery Kilemi

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Lieber Gregor, liebe Mitarbeiter der Tierklinik Thun Weihnachten steht bereits wieder vor der Tür und obwohl schon bald ein Jahr vergangen

Mehr

Teilnahme am Erntedankfest mit einem Festzugwagen.

Teilnahme am Erntedankfest mit einem Festzugwagen. 29. Oktober 1958 Erstes Treffen folgender Personen zur Gründung eines Foto-Clubs: Berg, Heigert, Kirsch, Krannich, Münzenberger, Niemella und Polatschek. 19. November 1958 Gründung der Arbeitsgemeinschaft

Mehr

- Information d) / zum 30. 6. 2015 des Bürgerkreis Berg am Laim e.v.

- Information d) / zum 30. 6. 2015 des Bürgerkreis Berg am Laim e.v. - Information d) / zum 30. 6. 2015 des Bürgerkreis Berg am Laim e.v. Vorläufiges PROGRAMM IN 2015 www.kuenstlergilde-bergamlaim.de oder www.kuenstlergilde-muenchen.de www.buergerkreis.de Bitte das Programm

Mehr

Fragen an Josef Hurler, Pfarrer i. R. und Gründerpfarrer der Pfarrei St. Rita und des Kindergartens St. Rita

Fragen an Josef Hurler, Pfarrer i. R. und Gründerpfarrer der Pfarrei St. Rita und des Kindergartens St. Rita 25 Jahre Fragen an Josef Hurler, Pfarrer i. R. und Gründerpfarrer der Pfarrei St. Rita und des Kindergartens St. Rita Wie war der Anfang? Mit Wirkung vom 1. Sept. 1968 wurde ich durch das Erzbischöfliche

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

IACE: Internationaler Jungfliegeraustausch 2012

IACE: Internationaler Jungfliegeraustausch 2012 17.07.2012 IACE: Internationaler Jungfliegeraustausch 2012 Andri Bischoff Bereits um 8:15 Uhr trafen wir uns auf dem Flugplatz Grenchen vor dem Tower. Gespannt warteten wir auf unser Taxi nach Frankfurt.

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Unser Indien-Projekt. St. Anna - Kalkutta St. Anna - Berhampore

Unser Indien-Projekt. St. Anna - Kalkutta St. Anna - Berhampore Unser Indien-Projekt St. Anna - Kalkutta St. Anna - Berhampore Vincent s - Home Gertrud s Home Lavinia House Patenschaften Monigram Don Bosco Yuva Jyoti Berhampore Aktuelle Hilfe Vincent s - Home Gertrud

Mehr

Netzwerk Speyerer Vereine und Initiativen der Entwicklungszusammenarbeit

Netzwerk Speyerer Vereine und Initiativen der Entwicklungszusammenarbeit Netzwerk Speyerer Vereine und Initiativen der Entwicklungszusammenarbeit Speyerer Akteure im Rahmen des ersten Deutschen Entwicklungstages am 25.05.2013 auf dem Geschirrplätzl, Speyer. Foto: Birgit Schröder-Stepp

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Viele Kinder in Afrika wünschen sich kein Spielzeug. Nur ein Gesicht!

Viele Kinder in Afrika wünschen sich kein Spielzeug. Nur ein Gesicht! Viele Kinder in Afrika wünschen sich kein Spielzeug. Nur ein Gesicht! Die schreckliche Krankheit Noma zerstört erst das Gesicht und führt dann zum Tod. Dabei ist es ganz einfach, die Krankheit zu vermeiden.

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

6. Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten (CEWS) 2013 (5. Fortschreibung)

6. Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten (CEWS) 2013 (5. Fortschreibung) 6. Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten (CEWS) 2013 (5. Fortschreibung) 1. Übersicht Rheinland-Pfalz: Universitäten und Theologische Fakultät Trier A Rangliste Studierende Gleichverteilung von

Mehr

Herzlich Willkommen! Gemeindeversammlung St. Michael 2. April 2011

Herzlich Willkommen! Gemeindeversammlung St. Michael 2. April 2011 Herzlich Willkommen! Gemeindeversammlung St. Michael 2. April 2011 Ablauf I Pfarrgemeinderat Klausurtag am 6. März 2010 Jahr der Diakonie Jahr der Glaubensverkündigung Firmung und Visitation Martinsmarkt:

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Vom Erlös waren 2.724,05 Euro für Mount Rosary bestimmt. Wir haben am 7.10.2010 5.000 Euro nach dort überwiesen. Das Geld ist schon auf dem Konto der

Vom Erlös waren 2.724,05 Euro für Mount Rosary bestimmt. Wir haben am 7.10.2010 5.000 Euro nach dort überwiesen. Das Geld ist schon auf dem Konto der 19.12.2010 In dieser Woche waren Schwester Prescilla D mello und Schwester Oravia Pinto in unserem Dorf zu Gast. Sie wohnten bei Anne und Alfons Rasche, die sie zusammen mit Franz- Josef Heurs bei ihren

Mehr

STREETKIDS INTERNATIONAL. MACHEN SIE MIT! www.helfensie.de

STREETKIDS INTERNATIONAL. MACHEN SIE MIT! www.helfensie.de STREETKIDS INTERNATIONAL MACHEN SIE MIT! www.helfensie.de DER FILM WER SIND WIR? Kurz: Wir sind Menschen, die Kindern helfen! Humanitäre Kinderhilfsorganisation Hilft mit Patenschaften aus Deutschland

Mehr

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien Reisebericht Oktober 2013 Auf der diesjährigen Informationsreise im zehnten Jahr von Chance auf Leben e.v. haben wir, die Vorstandsmitglieder Frau Rita Römert-Steinau und Frau Claudia Schaefer, alle von

Mehr

Jahresrückblick - Auszug aus unseren Projekten 2013

Jahresrückblick - Auszug aus unseren Projekten 2013 Jahresrückblick - Auszug aus unseren Projekten 2013 200 Ziegen für Kinder in Rukore Im August 2012 wurden an 200 Kinder in Rukore je zwei Hühner verteilt. Um den Kindern und Ihren Familien nun den Aufbau

Mehr

Seniorenveranstaltungen in Fröndenberg/Ruhr

Seniorenveranstaltungen in Fröndenberg/Ruhr Seniorenveranstaltungen in Fröndenberg/Ruhr 1. Halbjahr 2014 Wiederkehrende Angebote: Montags: 10:15 11:15 Uhr Gymnastik für Senioren 15:00 17:00 Uhr Handarbeitskreis (Hardangerstickerei) 17:15 18:15 Uhr

Mehr

Städtepartnerschaft Erlangen Beşiktaş. Chronologie

Städtepartnerschaft Erlangen Beşiktaş. Chronologie Städtepartnerschaft Erlangen Beşiktaş Chronologie Dr. Angela Farmand: Abendland am Bosporus Herausgeber: Stadt Erlangen, Bürgermeister- und Presseamt, Internationale Beziehungen, Rathausplatz 1, 91052

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

ZUHAUSE IN DER FREMDE DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DER BULGARISCHEN ORTHODOXEN KIRCHE UND CARITAS IN HAMBURG

ZUHAUSE IN DER FREMDE DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DER BULGARISCHEN ORTHODOXEN KIRCHE UND CARITAS IN HAMBURG - Region Nord-Ost- ZUHAUSE IN DER FREMDE DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DER BULGARISCHEN ORTHODOXEN KIRCHE UND CARITAS IN HAMBURG Referenten:, Agenda: I. Soziale Mission der Orthodoxen Kirche II. Soziale

Mehr

Eine Wirklichkeit...

Eine Wirklichkeit... S t. A n n a S c h u l v e r b u n d Bildung & Erziehung viele Fragen Schule und Bildung sind mehr und mehr in das Blickfeld der gesellschaftlichen Diskussion geraten. Die überragende Bedeutung von Bildung

Mehr

TransAfrika: In 100 Tagen von Kairo nach Kapstadt

TransAfrika: In 100 Tagen von Kairo nach Kapstadt TransAfrika: In 100 Tagen von Kairo nach Kapstadt Eine einmalige Überlandreise führt uns von Kairo nach Kapstadt. Mit dem eigenen komfortablen Truck reisen wir 100 Tage lang in Richtung Süden, überqueren

Mehr

Lernexpedition nach Ruanda. Organisationsentwicklung in Afrika: Wie organisiert sich nachhaltige Zusammenarbeit? B i l d e r. 5.-15.

Lernexpedition nach Ruanda. Organisationsentwicklung in Afrika: Wie organisiert sich nachhaltige Zusammenarbeit? B i l d e r. 5.-15. Organisationsentwicklung in Afrika: Wie organisiert sich B i l d e r Stephan Kasperczyk (Beratung-X) www.beratung-x.de Stefan Lingott (in flux Personal- und Organisationsentwicklung) www.in-flux.eu 5.-15.

Mehr

Chronik des Katholischen Deutschen Frauenbundes St.Joseph anlässlich des 100-jährigen Jubiläums in 2012

Chronik des Katholischen Deutschen Frauenbundes St.Joseph anlässlich des 100-jährigen Jubiläums in 2012 Chronik des Katholischen Deutschen Frauenbundes St.Joseph anlässlich des 100-jährigen Jubiläums in 2012 Nachdem im Jahre 1903 die Gründung des KDFB-Verbands in Köln erfolgt war, entstanden im Bereich der

Mehr

Chronologie Jan 02: Otto-Katalog Okt 04: Fingerabdrücke USA Dez 04: EU-Parlament und -Rat Jun 05: epass-kabinettsbeschluß Jul 05: Bundesratsbeschluß Aug 05: BioP2-Studie Nov 05: Einführung epass Forschungsprojekt

Mehr

Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Platz

Weltkindertagsfest auf dem Potsdamer Platz Startseite Navigation überspringen Über uns Aktionen Mitarbeit Grußkarten Spenden Kontakt Bisherige Aktionen im Jahr 2014 Archiv Aktionen 2013 Aktionen 2012 Aktionen 2011 Aktionen 2010 Aktionen 2009 Aktionen

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

GLOBAL DENKEN GLOBAL HANDELN Unterrichtsmaterialien zum Globalen Lernen ARBEITSBLATT 1: OGWE UND DAS MOTORRAD-TAXI

GLOBAL DENKEN GLOBAL HANDELN Unterrichtsmaterialien zum Globalen Lernen ARBEITSBLATT 1: OGWE UND DAS MOTORRAD-TAXI ARBEITSBLATT 1: OGWE UND DAS MOTORRAD-TAXI Ogwe ist 36 Jahre alt und Vater von drei Kindern. Ein guter Freund von ihm arbeitet als Fahrlehrer und hat es ihm ermöglicht, kostenlos einen Motorrad-Führerschein

Mehr

Die SOS-Kinderdörfer eine globale Erfolgsgeschichte

Die SOS-Kinderdörfer eine globale Erfolgsgeschichte Zum 65. Jubiläum am 25.4.2014 Die SOS-Kinderdörfer eine globale Erfolgsgeschichte Am 25. April 1949 gründete ein Kreis junger engagierter Frauen und Männer um den Medizinstudenten Hermann Gmeiner in Innsbruck

Mehr

NETZWERK TRIER-BYUMBA / RWANDA 2013

NETZWERK TRIER-BYUMBA / RWANDA 2013 NETZWERK TRIER-BYUMBA / RWANDA 2013 der Förderverein Frauenzentrum in Rwanda + Joseph RUZINDANA Trier in Zusammenarbeit mit der Berufsschule/V.T.C. Vocational-Training-Center in RWESERO/RWANDA Zweiter

Mehr

Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen»

Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Altersstufe Geeignet für 9- bis 14-Jährige. Konzept Die Forschungsaufträge laden ein, die Sonderausstellung von focusterra im Detail selbständig

Mehr

Grüße aus Jagdalpur 1

Grüße aus Jagdalpur 1 Grüße aus Jagdalpur 1 Liebe Freunde Liebe Grüße aus Jagdalpur von Pater Josey! Nach längerer Zeit freue ich mich sehr Sie/Euch alle aus Jagdalpur in Indien durch diesen Brief zu erreichen und alle sehr

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda

Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda Schulprojekt OLPC Ruanda Dezember 2012 Schüler-Laptops schaffen Bildungschancen in Ruanda OLPC Jedem Schüler einen Laptop - ist eine ganz konkrete Antwort auf den Bildungsnotstand in Entwicklungsländern.

Mehr

Leitbild der Ehninger Kindergärten

Leitbild der Ehninger Kindergärten Leitbild der Ehninger Kindergärten Die Träger definieren mit diesem Leitbild die Arbeit der Ehninger Kindergärten. 1.Unsere Werte und unser pädagogisches Grundverständnis: Wir fördern und unterstützen

Mehr

Chance auf Leben e.v. Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien

Chance auf Leben e.v. Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien 1. Reise zu den Projekten im Januar 2012 Die erste Informationsreise im Januar 2012 zu unseren Projekten nach Mumbai und Umgebung wurde von unserer Vorsitzenden Rita Römert-Steinau in Begleitung von acht

Mehr

Sitzung des Werkausschusses Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen. Die Mitglieder des Werkausschusses Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen treten am

Sitzung des Werkausschusses Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen. Die Mitglieder des Werkausschusses Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen treten am Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

Jahresbericht - Stadtbibliothek Landau in der Pfalz 2014

Jahresbericht - Stadtbibliothek Landau in der Pfalz 2014 Jahresbericht - Stadtbibliothek Landau in der Pfalz 214 Finanzen Die laufenden Ausgaben der Stadtbibliothek im Jahr 214 betrugen 751.817 davon Ausgaben für Personal: 448.769 davon sonstige laufende Ausgaben:

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

1Sprachen und Biografien

1Sprachen und Biografien 1Sprachen und Biografien 1 Deutschlehrer in Singapur a) Wer macht was? Lesen Sie die Texte und kreuzen Sie an. Dr. Chan Wai Meng kommt aus Singapur. Er spricht Chinesisch, Englisch und Deutsch, reist sehr

Mehr

Vorab einige Hinweise zur Auswertung:

Vorab einige Hinweise zur Auswertung: Vorab einige Hinweise zur Auswertung: Die unterschiedlichen Mengenangaben bei den gesamten abgegebenen Antworten haben ihren Grund darin, dass nicht alle Teilnehmenden zu allen Fragen Antworten gegeben

Mehr

Ruanda, dessen Nachbarländer und Deutschland im Vergleich:

Ruanda, dessen Nachbarländer und Deutschland im Vergleich: Laura Krämer Frauen in Ruanda Ruanda, dessen Nachbarländer und Deutschland im Vergleich: Ruanda Uganda Kenia DR Kongo Tansania Deutschland Lebenserwartung Männer Frauen 46 Jahre 48 Jahre 49 Jahre 50 Jahre

Mehr

Schulen für Afrika. UNICEF/G.Pirozzi

Schulen für Afrika. UNICEF/G.Pirozzi UNICEF/G.Pirozzi Eine Aktion von UNICEF und der Nelson-Mandela-Stiftung, initiiert von Peter Krämer und der Hamburger Gesellschaft zur Förderung der Demokratie und des Völkerrechts. Im südlichen Afrika

Mehr