Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen"

Transkript

1 Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen Auszüge aus der Pressekonferenz über das Geschäftsjahr 2012: Direktor Josef Koch, Vorstandsvorsitzender Direktor Thomas Orbig, Vorstandsmitglied Direktor Markus Lanz, Vorstandsmitglied Geldvermögen unserer Kunden Das Geldvermögen unserer Kunden (bilanzwirksame Einlagen, Kundenbestände in Wertpapieren, Versicherungen und Bausparen) blieb 2012 auf ca. 1,60 Mrd. EUR und damit unverändert zum Vorjahr. Einlagen (bilanzwirksam) Weiteres Wachstum der bilanzwirksamen Kundeneinlagen auf ca. 1,19 Mrd. EUR (2011: 1,15 Mrd. EUR). Warum Wachstum? Das hängt natürlich ganz stark mit Kundenvertrauen und Kundenzufriedenheit zusammen. Und natürlich auch damit, dass die bilanzwirksamen Einlagen der Sparkasse in unruhigen Zeiten als überaus sichere Anlageform gesehen werden. Kreditvolumen unserer Kunden Die Verbindlichkeiten unserer Kunden bei uns und unseren Verbundpartnern (Bilanzwirksame Kredite, unwiderrufliche Kreditzusagen, Avale, Leasing, Versicherungs- Darlehen, Bauspardarlehen) liegen per Ende 2012 bei 1,09 Mrd. EUR (2011: 1,13 Mrd EUR). Kredite (bilanzwirksam) Unsere Ausleihungen liegen 2012 wiederum bei 1,00 Mrd. EUR ( 2011: 1,00 Mrd. EUR). In den vergangenen Jahren litt unser Kreditergebnis an den umfangreichen Tilgungen, die unsere Kunden aufgrund des Zinsniveaus vorgenommen haben. Die Verzinsung der Einlagen war für viele weniger attraktiv als das Sparen von Zinsen durch den Abbau von Schulden. In 2012 haben wir unseren Kreditbestand dagegen stabilisieren können, trotz gleich gebliebener Rahmenbedingungen das ist eine sehr gute Nachricht angesichts des gesamtwirtschaftlichen Umfeldes!

2 Jahresgewinn Unser Jahresüberschuss 2012 liegt bei 2,7 Mio. EUR (Vorjahr 2,6 Mio. EUR). Das ist wiederum deutlich im schwarzen Bereich, das ist auch etwas mehr als im Vorjahr und damit sind wir sehr zufrieden. Unser derzeitiges ausgewiesenes Eigenkapital von 159 Mio. EUR (Rücklagen und Fonds für allgemeine Bankrisiken) werden wir im Jahresverlauf mit Zuführung des Jahresüberschusses zu den Rücklagen weiter spürbar aufstocken. Eine Zahl, die unsere Geschäftsentwicklung lange Jahre gekennzeichnet hat, aber immer mehr an Gewicht verliert durch Regularien aus Brüssel - ist unsere Bilanzsumme. Bis vor vier Jahren war es eine ausschlaggebende Zahl, aufgrund zahlreicher gesetzlicher Neuerungen im Finanzsektor hat sich dies aber geändert. Unsere Bilanzsumme 2012: 1,57 Mrd. EUR (Vorjahr 1,54 Mrd. ) nach vorläufiger Prognose! Provisionen Der Provisionsüberschuss 2012 beträgt 9,5 Mio. EUR (2011 9,8). Mit einem %-Wert von 0,60 % der Durchschnittsbilanzsumme sind wir damit über dem Durchschnitt der bayerischen Sparkassen (0,57 %). Bedeutende Provisionserträge resultieren aus Immobilienvermittlung, Wertpapierkäufen und -verkäufen, Bausparen, Versicherungen. Unternehmen sanieren Arbeitsplätze erhalten Immer wieder haben wir über unsere kleinste Abteilung berichtet nur 2,5 Stellen aber sie hat ein derart wichtiges Aufgabengebiet, dass wir uns heute erneut mit ihr befassen: sie rettet Arbeitsplätze! Kredit-Consulting, gegründet 2001 mittlerweile also 12 Jahre! hilft Unternehmen und Unternehmern oder Geschäftsführern die in einer finanziellen Krise stecken und von Insolvenz bedroht sind. Sie helfen mit Rat, sie agieren wie eine Unternehmensberatung, allerdings speziell geschult und mittlerweile sehr erfahren auf diesem Gebiet. seit 2001 wurden100 Firmen betreut derzeit zuständig für ca. 35 Firmen

3 Von den abgearbeiteten 69 Firmen konnten 40 als gesund in die normale Beratung zurück gegeben werden. Die Rettungstendenz nimmt stetig zu. Durchschnittliche Betreuungszeit = 3,5 Jahre. Die derzeit in Betreuung befindlichen Unternehmen stellen insgesamt rund Arbeitsplätze(!) In 2012 sind 5 Firmen neu dazu gekommen ebenso wurden 3 wirtschaftlich gesundet wieder abgegeben. Immer Neues aus Brüssel Basel III Basel III besteht im wesentlichen aus drei Komponenten, die von den Banken zu erfüllen sind: Erhöhte Eigenkapitalausstattung das haben wir bereits gehört Vorschriften zur Einhaltung der kurz- und mittelfristigen Liquidität Vorschriften zur Begrenzung des Verschuldungsgrades Alle drei Komponenten werden wir fristgerecht erfüllen. SEPA am 01. Februar 2014 tritt ein EU-weit einheitlicher Zahlungsverkehr in Kraft die bisherigen nationalen Verfahren werden damit komplett ersetzt Wichtigste Auswirkungen/positiv: der gesamte Zahlungsverkehr wird sicherer durch moderneres Datenformat grenzüberschreitende Überweisungen werden einfacher grenzüberschreitende Überweisungen kosten nur noch so viel wie Inlandsüberweisungen grenzüberschreitende Überweisungen sind genau so schnell auf dem Empfänger- Konto wie Inlandsüberweisungen Lastschriften können aus dem EU-Ausland eingezogen werden Wichtigste Auswirkungen/negativ: die gewohnten Kontonummern und BLZ werden zusammengefasst und ersetzt durch die IBAN, und für ausländischen Zahlungsverkehr zusätzlich die BIC.

4 nur in wenigen Ausnahmefällen kann bis Februar 2016 noch Kontonummer und BLZ benutzt werden z.b. händisch ausgefüllte Überweisung für Lastschriftnutzer ist der anfallende Verwaltungsaufwand bei Einführung enorm dies betrifft v.a. Kommunen, Firmen und Vereine wir als Sparkasse müssen für die Umstellungen 500 Arbeitstage ( Manntage ) aufwenden, nur für Service und Information ohne einen Cent zu verdienen Besondere Themen aus 2012 Die Niedrig-Zins-Phase und ihre Auswirkung auf Kunden Nachdem die Notenbanken weltweit die Märkte mit üppiger Liquidität versorgt haben, ist der kurzfristige Zins sehr stark gefallen. Alleine die beiden 3-Jahres-Tender der EZB haben zu einer Beruhigung am Geldmarkt in Europa geführt. Und die Äußerungen der EZB lassen die Vermutung zu, dass das kurzfristige Zinsniveau auch in 2013 weiterhin sehr niedrig bleiben wird. Dagegen könnten die Zinsen der 10-jährigen Bundesanleihen langsam in Richtung 2 % ansteigen (aktuell bei 1,65 %). Als Grund hierfür kann man die gestiegene Risikofreude der Investoren anführen. Da sich die Euro-Schuldenkrise derzeit etwas entspannt, werden Bundesanleihen zugunsten risikoreicherer Assets verkauft (z.b. Aktien, Anleihen der Peripherie, Rohstoffe). Im kurzfristigen Bereich dürften die Zinsen weiterhin sehr niedrig bleiben. Für die Kunden bedeutet dieses aktuell immer noch extreme Zinstief ein sehr gutes Umfeld für Investitionen egal ob in die private Immobilie oder die auch im gewerblichen Bereich. Ein kurzer vorgezogener Exkurs zu Basel III: dieses EU- Regelwerk sieht u.a. vor, dass die Vergabe von Krediten durch eine entsprechend hohe Eigenkapitalausstattung abgesichert sein muss. Während nun andere Banken ihr Kreditvolumen zurück fahren, weil sie nicht genügend Eigenkapital haben, können wir unsere Kreditvergabe erweitern. Unser Eigenkapital liegt nämlich deutlich über dem rechtlich geforderten Rahmen. Sparkasse Aufbruch ins Facebook-Zeitalter Seit 02. Januar 2013 sind wir auf facebook vertreten, unter facebook.com/spkwm finden Sie uns. Von den oberbayerischen Sparkassen (23) haben bisher nur 5 Häuser dieses Neuland für Banken betreten. Ein Mitarbeiter wurde an der BAW (Bayerischen Akademie für Werbung) München zum Social Media Manager ausgebildet und betreut diese Seite.

5 Nach einem Monat haben wir ca. 140 Fans, pro Woche besuchen uns etwa 250 Interessierte. Wie gesagt, wir stehen am Anfang, aber wir wollten auf jeden Fall unseren Kunden, vor allem der jüngeren Generation, den Weg zu uns öffnen. Und in einem Jahr werden wir sicher diese Zahlen vervielfacht haben. Online-Produkt-Homepage, kurz OPH Sparkassen-Produkte online abschließen Unsere Zielgruppe: alle Online-Banking-Kunden (Zunahme von knapp 30 % auf 35 % der Kunden innerhalb eines Jahres. Prognose weiter steigend. Der Start der Online-Produkt- Homepage war im März Warum Online-Produktverkauf: als Reaktion auf veränderte Kundenbedürfnisse. Kunden erwarten zunehmend, dass sie einfache (wo keine Beratung nötig) Produkte online abschließen können, z.b. Sparbrief, Festgeld, Ratensparen, Kreditkarte, aber auch Bausparen. Unsere Erfahrungen nach einem Jahr: Verkauf funktioniert über die Kombination aus Einfachheit (= Unkompliziertheit) und attraktivem Angebot (Kondition) - plus der Sicherheit einer Sparkasse. In Kürze gibt es dann auch den Online-Privatkredit mit Top-Konditionen! Sehr gut für die OPH sind auch Angebote aus dem Versicherungsbereich: Privathaftpflicht, KFZ-Versicherung und Hausratversicherung darüber hinaus das Angebot der Mietkautionsversicherung, eine hervorragende Alternative zur Mietkaution statt Sparbuch! Auch hier gilt: es geht darum einen weiteren Kanal zum Kunden zu öffnen, der sich mittels der neuen technischen Möglichkeiten auftut. Auch hier geht es um eine technisch affine Kundengruppe, um direkten Zugang zur Sparkasse 7/24, um Schnelligkeit, um Modernität. Privatbanken entlassen Tausende Mitarbeiter Die Technisierung macht viele persönliche Kundenbesuche in einer Bankfiliale überflüssig, auch wir als extrem kundennahe Bank konstatieren, dass die Kundenfrequenz in unseren Geschäftsstellen rückläufig ist. Um etwa ein Drittel ist sie in den letzten 10 Jahren bei uns zurückgegangen. Nun kann man mit dieser Entwicklung unterschiedlich umgehen. Deutsche Großbanken haben vor etwa 14 Tagen verlautbart, dass sie sich erneut von einer größeren Zahl an Mitarbeitern trennen werden die einen und die anderen. Internationale Banken reduzieren noch dramatischer: hier , dort und Roland Berger prognostiziert weitere Stellen im Investment-Banking auf der Kippe (Quelle Spiegel, ).

6 Auch wir benötigen im direkten Kundenkontakt nicht mehr so viele Mitarbeiter, aber deshalb setzen wir noch lange keinen vor die Türe. Und eben das macht den Unterschied aus, wie man mit seinen Mitarbeitern umgeht. Wir brauchen an anderer Stelle, beispielsweise im Telefonbanking oder im Internetbanking mehr Leute und schichten entsprechend um. Auch die natürliche Fluktuation, also Pensionierung oder Stellenwechsel, helfen uns bei unserer personellen Neuausrichtung. Betriebsbedingte Kündigung ist aber für uns ausgeschlossen. Wir bilden auch weiter aus und wir wollen ganz bewusst als verlässlicher Arbeitgeber wahrgenommen werden, der sich um das Wohl seiner Mitarbeiter kümmert! Vereinigte Sparkassen als Arbeitgeber und Ausbilder Die Zahl unserer Beschäftigten bleibt seit Jahren etwa auf dem gleichen Niveau. Zum Jahresende 2012 zählten wir 426 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 376 sind im aktiven Dienst, inklusive unserer Auszubildenden. Die übrigen befinden sich in Vorruhestand, Altersteilzeit oder Mutterschutz. Wie seit Jahren bekannt liegt der Anteil der Sparkassendamen bei etwa 2/ aktive Mitarbeiter/innen haben eine Teilzeitregelung. Unsere Auszubildenden Zum Jahresende 2012 hatten wir 42 Azubis. Da 2 unserer Auszubildenden jedoch die Möglichkeit der Verkürzung der Lehrzeit um ein halbes Jahr in Anspruch genommen hatten aufgrund sehr guter Leistungen in Berufsschule und Betrieb ergibt sich eigentlich fürs Gesamtjahr die Zahl Auszubildende haben 2012 ihre Lehrzeit beendet. Im September haben 14 junge Leute ihre Ausbildung bei uns begonnen, für September 2013 planen wir die Einstellung weiterer 12 Azubis. Etwa 65 % unserer Azubis hat Mittlere Reife, die anderen 35% haben Abitur bzw. Fachabitur. Der Trend, nach dem Abitur eine Banklehre anzustreben, hat sich gefestigt und ist ein gutes Zeichen für unsere Branche. Nach wie vor haben wir keine Schwierigkeiten, unsere Ausbildungsplätze zu besetzen, denn auf einen Platz bewerben sich rund 6 Kandidaten.

7 Der Blick nach vorne Stabilisierung der Lage in Europa Die Euro-Schuldenkrise hat sich in den letzten Monaten dank der EZB etwas beruhigt. Durch das klare Bekenntnis zum Erhalt des Euros sind Spekulanten deutlich vorsichtiger geworden, gegen die Eurozone zu spekulieren. Dadurch sind die Renditen in den Peripherie-Ländern deutlich zurückgekommen und haben die Refinanzierungskosten dieser Länder gesenkt. Gleichzeitig sind erste Stabilisierungstendenzen in den einzelnen Ländern zu erkennen. Somit könnte die Rezession in Europa noch in diesem Jahr beendet werden. Durch die etwas bessere Haushaltslage in den einzelnen Ländern kann die bessere Kassenlage für dringend erforderliche Investitionen genutzt werden, was sich dann wieder auf ein besseres BIP auswirkt. Es bleibt das Risiko, dass die Reformbemühungen nachlassen, wenn sich die Schuldenkrise weiter entspannt. Amerika hat Zeit gewonnen Die Fiskalklippe in den USA wurde am 02. Januar 2013 in letzter Sekunde umschifft, aber noch immer nicht gelöst. Es wird jetzt darum gehen, dass beide Parteien sich auf begrenzte Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen im Frühjahr einigen. Sollte keine Einigung erfolgen, dann greifen umfangreiche Einsparungen und Steuererhöhungen, die zu einer Rezession in den USA führen könnten. Der große Wurf zur langfristigen Reduzierung der Staatsschulden scheint aber erneut auszubleiben. Damit steht weiterhin eine Abstufung des Ratings der USA im Raum. Auch die Anhebung der Schuldenobergrenze wurde vertagt. Eine Anhebung ist aber auf längere Sicht unausweichlich, da ansonsten die Zahlungsunfähigkeit der USA drohen würde. Hier wird eine Einigung sicher wieder in letzter Minute erfolgen. Man wird abwarten müssen, wie ein Kompromiss aussehen kann. Die Finanzmärkte haben 2011 schon einmal sehr deutlich auf parteipolitische Spiele reagiert. Der Euro ist stark Auch wenn ein Austritt Griechenlands aus dem Euroraum noch nicht ganz vom Tisch ist, zeigen sich langsam auch die Vorteile der gemeinsamen Währung. Viele institutionelle Investoren sind dabei, Gelder im Euroraum anzulegen. Die beiden großen Währungen USD und Yen leiden unter einer hohen Schuldenlast und verlieren möglicherweise langsam an Bedeutung bei Investoren. Der Euro ist damit schon als Ersatzwährung im Markt akzeptiert. Im Euroraum selbst zeigen sich langsam erste Erfolge der harten Sparbemühungen. Die Kassenlage der einzelnen Länder verbessert sich von Monat zu Monat. Auch die

8 Reformbemühungen kommen voran: So gehen die Lohnstückkosten in der Peripherie langsam zurück, was langfristig für eine höhere Wettbewerbsfähigkeit spricht. Für unsere Sparkasse wird das Folgendes bedeuten: Der Dax feiert derzeit ein 5-Jahres-Hoch nach dem anderen und nähert sich sehr stark seinem Allzeithoch an. Auch für 2013 stehen die Zeichen für eine weitere Aufwärtsbewegung im Dax sehr gut. Als Grund kann hier angeführt werden, dass die institutionellen Investoren aus Mangel an Alternativen weiterhin in Aktien investieren werden. Und auch das sich langsam verbessernde konjunkturelle Umfeld in Europa spricht für Aktien somit wird sich das lange Zeit darbende Wertpapiergeschäft erholen. Moderates Wachstum des Geldvermögens unserer Kunden. Alle derzeitigen Umfragen der Markt- und Konsumforscher zeigen positive Ergebnisse. Ausleihungen an Privatpersonen werden v.a. im Hausbau und Immobilienerwerb zunehmen. Auch unser neues Immobilien-Center hat sich gefestigt und trägt spürbar zur Belebung dieses Segments bei. Im gewerblichen Kreditgeschäft wird sich die Lage für unternehmerische Investitionen im Lauf des Jahres 2013 verbessern auch hier erwarten wir Zuwächse. Fazit: Wir sehen ruhig in die nähere Zukunft. Unerwartete Wendungen auf den europäischen Finanzmärkten sind weiterhin nicht auszuschließen (z.b. Wahl in Italien im Februar, Fiskalklippe in den USA im Frühjahr, Atomkonflikt mit dem Iran), würden die Märkte aber momentan nicht mehr in einen Schockzustand versetzen. Die Volatilität an den Märkten wird dennoch hoch bleiben. Die Krisenstimmung der Vorjahre hat sich aber deutlich abgeflacht. Die EZB wird am kurzen Ende die Zinsen niedrig halten, d.h. Zinsen für längerfristige Anlagen und Kredite werden steigen, im kurzfristigen Bereich bleibt es wie gehabt.

9 Die Vereinigten Sparkassen in Zahlen Das Geschäftsjahr 2012 Bilanzsumme Geldvermögen unserer Kunden bilanzwirksame Einlagen Kreditvolumen unserer Kunden bilanzwirksame Kredite Jahresgewinn Geschäftsstellen Kunden davon Firmenkunden Eigenkapital Mitarbeiter insgesamt aktive Mitarbeiter (ohne Mitarbeiter in Eltern- oder Altersteilzeit) davon teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter Auszubildende Immobilien vermittelte Objekte Gesamtwert Spenden, Sponsoring, Stiftungsausschüttungen (ohne Zustiftung) Jubiläumsstiftung Grundstock Ausschüttung ,57 Mrd. EUR 1,60 Mrd. EUR 1,19 Mrd. EUR 1,09 Mrd. EUR 1,00 Mrd. EUR 2,7 Mio. EUR 19 Filialen 4 SB-Filialen 1 Internet-Filiale (vereinigte-sparkassen.de) Mio. EUR ,3 Mio Euro 1,75 Mio. EUR EUR Zahlen per

Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen

Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen Auszüge aus der Pressekonferenz über das Geschäftsjahr 2014: Direktor Josef Koch, Vorstandsvorsitzender Direktor Thomas Orbig, Vorstandsmitglied Direktor

Mehr

Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen

Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen Geschäftsentwicklung der Vereinigten Sparkassen Auszüge aus der Pressekonferenz über das Geschäftsjahr 2013: Direktor Josef Koch, Vorstandsvorsitzender Direktor Thomas Orbig, Vorstandsmitglied Direktor

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt

Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs. Kiel, 20. März 2015. Führende Marktposition gefestigt Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse auf erfolgreichem Kurs Kiel, 20. März 2015 Führende Marktposition gefestigt Das Geschäftsjahr 2014 zeichnete sich durch ein überdurchschnittliches Wachstum

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, Vorläufige Zahlen, Stand März 2010 Sparkassen: Geschäftsvolumen ausgebaut Jahr 1) Bilanzsumme Kredite an Kunden Kundeneinlagen Kredite und Einlagen gesteigert 2009 1.073 642,6 751,9

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz

Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Sparda-Banken ziehen positive Bilanz Kreditvolumen wächst um 4,1 Prozent und knackt 40-Milliarden-Marke Jahresüberschuss leicht verbessert Netto 55.500 neue Mitglieder Bekenntnis zur Direktbank mit Filialnetz

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Sparkasse am Die Bilanzsumme übersteigt erstmals Mrd. Euro. Solides Wachstum im Kundengeschäft hält an! Seite 2 in Mrd. Euro Stetiger Anstieg der Bilanzsumme, Kredite und Einlagen 10,0 10,0 9,0 8,0 8,8

Mehr

Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT

Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT Friedrichshafen / Konstanz, 21. März 2013 Die Sparkasse blickt auf ein interessantes Jahr

Mehr

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir bauen Zukunft auf Sicherheit

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir bauen Zukunft auf Sicherheit Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir bauen Zukunft auf Sicherheit Kurzbericht 2014 Im Überblick Stand 31. Dezember 2014 (Auszüge, gerundete Zahlen) Bilanzsumme 584 Mio.

Mehr

Weser-Elbe Sparkasse. Bilanzpressekonferenz 12. Juni 2015

Weser-Elbe Sparkasse. Bilanzpressekonferenz 12. Juni 2015 Weser-Elbe Sparkasse Bilanzpressekonferenz 12. Juni 2015 Geschäftsvolumen weiterhin über der 4 Mrd. EUR-Marke 5.000 4.000 3.000 2.000 1.000 4.056 4.108 4.079 4.080 4.055 Das Geschäftsvolumen der Sparkasse

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Trotz günstiger Finanzierungssituation weiterhin Zurückhaltung bei Investitionen und Kreditnachfrage

Trotz günstiger Finanzierungssituation weiterhin Zurückhaltung bei Investitionen und Kreditnachfrage Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 27. Mai 2013 Trotz günstiger Finanzierungssituation weiterhin Zurückhaltung bei Investitionen und Kreditnachfrage Die deutsche Wirtschaft ist im 1. Quartal 2013 nur

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren

Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Presseinformation 20. März 2015 Sparkassen-Kunden profitieren von Wertpapieren Geschäftsjahr 2014 mit gutem Wachstum in allen Bereichen Die Sparkasse Westmünsterland blickt auf ein zufriedenstellendes

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 11. Februar 2016 Agenda 1. Studiendesign 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Studiendesign Repräsentative Studie über das

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainz, 05.02.2016 Pressemitteilung Ansprechpartner Abteilung Kommunikation Martin Eich 06131 148-8509 martin.eich@mvb.de Anke Sostmann

Mehr

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region.

s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. s Sparkasse Mainz Pressemitteilung -vorläufige Zahlen- Sparkasse Mainz: Gut für die Menschen. Gut für die Region. Kontinuität in der Geschäftspolitik zahlt sich aus. Sparkasse Mainz auch in der anhaltenden

Mehr

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014

Erwartungen übertroffen Sparkasse Hamm im Jahr 2014 Erwartungen übertroffen im Jahr 2014 19.03.2015 Gute Ergebnisse erzielt Die kann trotz historisch niedriger Zinsen auf eine erfreuliche Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 zurückblicken. Das Kundengeschäftsvolumen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Ergebnis des Geschäftsjahres 2013. Frankfurt am Main, 10. April 2014

Ergebnis des Geschäftsjahres 2013. Frankfurt am Main, 10. April 2014 Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 Frankfurt am Main, 10. April 2014 1. Ergebnis Geschäftsjahr 2013 2. Effizienz Vertrieb der Zukunft im Privatkundengeschäft 3. Nachhaltigkeit Bestandteil der Geschäftsstrategie

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2013

Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2013 Gießen, 30. Januar 2014 Unsere Sparkasse steht für stabile und vor allem sichere Geldanlagen im Interesse der Menschen in unserer Region und für die

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

BilanzPressekonferenz der Saalesparkasse

BilanzPressekonferenz der Saalesparkasse der Saalesparkasse Halle (Saale), Wir ziehen Bilanz 25. 13. Mai 2016 2015 Seite 2 1 Die Saalesparkasse im Überblick Saalesparkasse im per per per Überblick 31.12.2013 31.12.2014 31.12.2015 Mitarbeiter

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Solides Betriebsergebnis von 106 Mio. Euro nach Bewertung erwirtschaftet Kredite an Unternehmen und Selbstständige wachsen um 2,6 Prozent Kundeneinlagen

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

ZWISCHENBERICHT 09.04

ZWISCHENBERICHT 09.04 ZWISCHENBERICHT 09.04 die Düsseldorfer Hypothekenbank konnte in den letzten neun Monaten aufgrund der guten Marktstellung das Neugeschäftsvolumen in der Staatsfinanzierung mehr als verdreifachen. Gestützt

Mehr

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Pressemitteilung Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Friedrichshafen / Konstanz, 15. April 2016 Neuer Vorsitzender des Vorstandes Lothar Mayer übernimmt am 1. Mai Extreme Niedrigzinsphase

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015 Erste Bank Spar und Kreditprognose 2. Quartal 2015 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2014

Bilanzpressekonferenz 2014 Presseinformation Ihr Ansprechpartner: Marco Pries 23909 Ratzeburg, Am Markt 4-5 Telefon: 0 45 41 / 88 12 19 57 Telefax: 0 45 41 / 88 12 19 59 marco.pries@ksk-ratzeburg.de Ratzeburg, 28.01.2015 Bilanzpressekonferenz

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Sparkasse Werra-Meißner

Sparkasse Werra-Meißner Pressemitteilung Sparkasse - weiterhin erfolgreich. Eschwege, 10. Februar 2015 Bei der Jahrespressekonferenz präsentierte der Vorstand, vertreten durch den Vorsitzenden Frank Nickel und Vorstandsmitglied

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell. S P E C T R A A VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.doc VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT

Mehr

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine

Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Welche Zukunft sehen Österreichs Unternehmen in der Wirtschaftskrise? Eine repräsentative Befragung über Ängste, Pläne und Herausforderungen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank

Mehr

LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich

LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich LebensWert(e) - GeldWert(e) Österreich Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag der s Versicherung, Erste Bank & Sparkassen Wien,. Juni 0 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 0 Grundgesamtheit Bevölkerung

Mehr

Bilanzpressekonferenz. Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz. Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Geschäftsjahr 2014 Bilanzpressekonferenz der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Geschäftsjahr 2014 Überblick I. Geschäftsentwicklung 2014 II. Position der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken im Marktumfeld

Mehr

Eckdaten / Jahresergebnis

Eckdaten / Jahresergebnis Eckdaten / Jahresergebnis 2015 vorläufige Angaben per 31. Dezember 2015 Die Sparkasse Höxter hat ihre Position als stärkster Finanzdienstleister im Kreis Höxter gefestigt! Bilanzsumme Einlagenvolumen bilanziertes

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Pressemitteilung. Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014. Dresden, 16. April 2015

Pressemitteilung. Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014. Dresden, 16. April 2015 Pressemitteilung Hohes Kundenvertrauen: Ostsächsische Sparkasse Dresden zieht solide Bilanz 2014 Dresden, 16. April 2015 Sparbuch und Tagesgeldkonto das sind nach wie vor die häufigsten Geldanlagen der

Mehr

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Presse-Information Nürtingen, 25. Februar 2014 Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Nürtingen.

Mehr

Businessplan-Aufbauseminar

Businessplan-Aufbauseminar Businessplan-Aufbauseminar A11: Wie tickt eine Bank und wie tickt Beteiligungskapital? UnternehmerTUM 12.01.2011 1 Situation der Banken Die Banken sind nach der weltweiten Existenzkrise noch nicht über

Mehr

Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden. Zinsen im Wandel.

Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden. Zinsen im Wandel. Deutsche Bank Privat- und Firmenkunden Zinsen im Wandel. Niedrige Zinsen können zum Umdenken aufrufen. Wer sparen möchte, greift hierzulande noch immer bevorzugt zum Sparbuch oder zur Bundesanleihe. Die

Mehr

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012.

Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. 1 von 5 Vorläufige Geschäftsentwicklung der Sparkasse Kulmbach-Kronach im Jahr 2012. Kulmbach, 21.02.2013 Die Sparkasse Kulmbach-Kronach ist mit der geschäftlichen Entwicklung 2012 zufrieden und informiert

Mehr

Der Schülerwettbewerb des Bundesverbandes deutscher Banken 2010/2011 Spielregeln

Der Schülerwettbewerb des Bundesverbandes deutscher Banken 2010/2011 Spielregeln 1 Der Schülerwettbewerb des Bundesverbandes deutscher Banken 2010/2011 Spielregeln Inhaltsverzeichnis 2 Aktienfonds Seite 3 Aus- und Weiterbildung Seite 3 Eigenkapitalgrundsatz Seite 4 Festverzinsliche

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise?

Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Eurobonds: Ausweg aus der Schuldenkrise? Prof. Dr. Kai Carstensen ifo Institut und LMU München 17. August 2011 Europäische Schuldenkrise und Euro Krisenmechanismus - Agenda 1. Warum werden Eurobonds gefordert?

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015

Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015 Das Sparverhalten der ÖsterreicherInnen 2015 Peter Bosek Privatkundenvorstand Erste Bank Oesterreich Thomas Schaufler Geschäftsführer Erste Asset Management IMAS International September 2015 Studiendesign

Mehr

S P E C T R A K T U E L L BAUSPAREN ALS DIE SICHERE GELDANLAGE: FINANZIELLER ANKER IN ZEITEN VON KRIEG UND WIRTSCHAFTSFLAUTE 4/03

S P E C T R A K T U E L L BAUSPAREN ALS DIE SICHERE GELDANLAGE: FINANZIELLER ANKER IN ZEITEN VON KRIEG UND WIRTSCHAFTSFLAUTE 4/03 S P E C T R A A BAUSPAREN ALS DIE SICHERE GELDANLAGE: FINANZIELLER ANKER IN ZEITEN VON KRIEG UND WIRTSCHAFTSFLAUTE 4/03 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell03\04\Deckbl-Aktuell.doc BAUSPAREN ALS DIE SICHERE

Mehr

Oldenburgische Landesbank Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 31. März 2015

Oldenburgische Landesbank Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 31. März 2015 Oldenburgische Landesbank Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 31. März 2015 002 Aktionärsbrief Aktionärsbrief Die deutsche Wirtschaft ist in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 leicht

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

LebensWert(e) - GeldWert(e) Tirol

LebensWert(e) - GeldWert(e) Tirol LebensWert(e) - GeldWert(e) Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von s Versicherung und Sparkassengruppe Innsbruck,. Juli 0 Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum Mai 0 Grundgesamtheit Bevölkerung

Mehr

VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten

VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten PRESSEMITTEILUNG Jahresabschluss und Geschäftsbericht im Jahr 2014 VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten Garmisch-Partenkirchen, 14. April 2015 Ein Plus bei der Bilanzsumme,

Mehr

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Ergebnisse einer KMU-Befragung für das Bundesland Salzburg durch IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Salzburger Sparkasse Bank AG Regina

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? KMUs in Österreich - Betriebliche Planung Welche Zukunft sehen s Unternehmen? Eine repräsentative Befragung über Optimismus, Ängste, Herausforderungen und Einschätzung der Zukunft Studiendesign Auftraggeber:

Mehr

TREASURY. Konjunktur- und Finanzmarkttrends 12. November 2013. Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter Treasury

TREASURY. Konjunktur- und Finanzmarkttrends 12. November 2013. Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter Treasury Konjunktur- und Finanzmarkttrends 12. November 2013 Dir. Dipl.-BW (BA) Tim Geissler Hauptabteilungsleiter Treasury Diese Publikation enthält Informationen über frühere Wertentwicklungen. Diese Zahlenangaben

Mehr

Oldenburgische-Landesbank-Konzern

Oldenburgische-Landesbank-Konzern Oldenburgische-Landesbank-Konzern Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Zwischenmitteilung der Geschäftsführung per 30. September 2008 Sehr verehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 S P E C T R A A ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 K T U E L L I:\pr-artik\aktuell00\aktuell00_5\Anlagen00 Anlagemarkt: Österreicher wollen

Mehr

Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen)

Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen) 1 Kundeneinlagen(Private, Unternehmen, Kommunen) DieKundeneinlagenhabensichimJahr2015um67,0Mio. (+4,7%)erhöht.MitderEntwicklungsindwir angesichts des niedrigen Zinsniveaus sehr zufrieden. Es ist allerdings

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Pressemitteilung Rückfragen beantwortet: Wolfgang von der Wehl Tel.: 04141/490-211 Stade, 25. April 2014 Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Stade. In der Jahrespressekonferenz

Mehr

Jahresrückblick und vorläufiges Ergebnis 2015

Jahresrückblick und vorläufiges Ergebnis 2015 Oberbank, 12. Jänner 2016: Jahresrückblick und vorläufiges Ergebnis 2015 Sechstes Rekordergebnis in Folge! ERGEBNIS 2015e 2014 + / - Überschuss vor Steuern 182 Mio. 157,6 Mio. + 15 % Überschuss nach Steuern

Mehr

Niedriges Zinsniveau stärkt Kreditnachfrage der privaten Haushalte

Niedriges Zinsniveau stärkt Kreditnachfrage der privaten Haushalte Niedriges Zinsniveau stärkt Kreditnachfrage der privaten Haushalte Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Oktober 25 Gerald Hubmann Im dritten Quartal 25 zog nach

Mehr

BilanzPressekonferenz der Saalesparkasse Halle (Saale), 13. Mai 2015

BilanzPressekonferenz der Saalesparkasse Halle (Saale), 13. Mai 2015 der Saalesparkasse Halle (Saale), Wir ziehen Bilanz Seite 2 1 Die Saalesparkasse im Überblick Saalesparkasse im per per per Überblick 31.12.2012 31.12.2013 31.12.2014 Mitarbeiter 797 798 791 Auszubildende

Mehr

Trotz Niedrigzinsen auf Erfolgskurs.

Trotz Niedrigzinsen auf Erfolgskurs. Presse-Information Korntal-Münchingen, 13. März 2015 Trotz Niedrigzinsen auf Erfolgskurs. In allen wichtigen Größen konnte die Volksbank Strohgäu 2014 zulegen. Das betreute Kundenvolumen wächst auf 1.123

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2014

Jahresabschlusspressekonferenz 2014 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2014 Gießen, 3. Februar 2015 2014 war für unsere Sparkasse ein ereignisreiches und gutes Jahr. Wir haben ein gutes Ergebnis erzielt. Unsere Bilanzsumme stieg

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Jahresabschlusspressekonferenz 2011

Jahresabschlusspressekonferenz 2011 Pressemitteilung Jahresabschlusspressekonferenz 2011 Gießen, 19. Januar 2012 Die gute Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres fügt sich nahtlos in die der Vorjahre ein. Dabei hat sich unsere bodenständige

Mehr

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt

Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Quartalsupdate Januar März 2012 für Aktien Teil I (30.12.11) Kurzfassung: (Intermediate Term: Zeitraum 3 Monate) Die Entscheidung im DAX ist gefallen Bärenattacke Fortsetzung Bärenmarkt Die Kursverluste

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N Stabiles Wachstum und ausgezeichnetes Ergebnis VR-Bank Coburg eg mit dem Geschäftsjahr 2013 zufrieden Coburg, 25.04.2014 Die VR-Bank Coburg hat das Geschäftsjahr 2013

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Budenheim Der Unterschied beginnt beim Namen. Sparkasse. Seite 1 Die Sparkassen in Rheinland-Pfalz auf einen Blick Auf einen Blick: Kundenkredite erstmals über 40 Mrd. Wohnungsbaukredite Wachstumstreiber

Mehr

Bankenbarometer in Österreich

Bankenbarometer in Österreich Chart Bankenbarometer in Österreich Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer F..P.T n= telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Unternehmen Erhebungszeitraum:

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol

Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol Das Sparverhalten 2015 Österreich & Tirol Hans Unterdorfer Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse Harald Wanke Obmann des Sparkassen-Landesverbandes Tirol und Vorarlberg IMAS International Oktober

Mehr

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte

Carsten Roth. Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage. Eine Einführung. interna. Ihr persönlicher Experte Carsten Roth Schritt für Schritt zur persönlich abgestimmten Geldanlage Eine Einführung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Einführung.......................................... 7 1. Weshalb sollten

Mehr

s Sparkasse Germersheim-Kandel

s Sparkasse Germersheim-Kandel s Sparkasse Germersheim-Kandel Pressemitteilung Sparkasse weiter auf Erfolgskurs Ganzheitliche Beratung in allen Kanälen v.l.n.r.: Thomas Csauth, Direktor Vorstandssekretariat/Personal; Svend Larsen, Direktor

Mehr

G E L D W E R T O D E R S A C H W E R T?

G E L D W E R T O D E R S A C H W E R T? G E L D W E R T O D E R S A C H W E R T? Beides hat seine Daseinsberechtigung, die Frage ist nur, ob Geldwerte für mittel und langfristige Investitionen geeignet sind. In der Vergangenheit gehörte der

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 10. April 2013 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 2 1. Vorbemerkung Dritte repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Pioneer Investments Substanzwerte

Pioneer Investments Substanzwerte Pioneer Investments Substanzwerte Wahre Werte zählen mehr denn je In turbulenten Zeiten wollen Anleger eines: Vertrauen in ihre Geldanlagen. Vertrauen schafft ein Investment in echten Werten. Vertrauen

Mehr

Konjunktur und Kapitalmärkte vor dem Hintergrund der Schuldenkrise. Fulda, 11. Oktober 2012 Dr. Jan Holthusen (DZ BANK AG, Leiter Anleihenanalyse)

Konjunktur und Kapitalmärkte vor dem Hintergrund der Schuldenkrise. Fulda, 11. Oktober 2012 Dr. Jan Holthusen (DZ BANK AG, Leiter Anleihenanalyse) Konjunktur und Kapitalmärkte vor dem Hintergrund der Schuldenkrise Fulda, 11. Oktober 2012 Dr. Jan Holthusen (DZ BANK AG, Leiter Anleihenanalyse) Seite 2 Ein aktueller Ratschlag Der Staatshaushalt muss

Mehr