2. - Bantleon, Ulrich, Becker, Axel: Risikomanagement und Frühwarnverfahren in Kreditinstituten ( )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. - Bantleon, Ulrich, Becker, Axel: Risikomanagement und Frühwarnverfahren in Kreditinstituten (18.05.2010)"

Transkript

1 Titelliste 1. - Böttcher, Jörg: Handbuch Windenergie ( ) 2. - Bantleon, Ulrich, Becker, Axel: Risikomanagement und Frühwarnverfahren in Kreditinstituten ( ) 3. - Gramlich, Ludwig, Gluchowski, Peter, Horsch, Andreas: Gabler Bank-Lexikon ( ) 4. - Günther, Edeltraut, Ruter, Rudolf X.: Grundsätze nachhaltiger Unternehmensführung ( ) 5. - Bay, Karl-Christian: Handbuch Internal Investigations ( ) 6. - Müller, Stefan, Stute, Andreas, Withus, Karl-Heinz: Handbuch Lagebericht ( ) 7. - Everling, Oliver, Leker, Jens, Bielmeier, Stefan: Credit Analyst ( ) 8. - Böttcher, Jörg: Solarvorhaben ( ) 9. - Schmoll, Anton: Erfolgreicher Vertrieb braucht Führung ( ) Sartor, Franz J., Bourauel, Corinna: Risikomanagement kompakt ( ) Fischer, Klaus, Zink, Klaus J., Hobelsberger, Christine: Nachhaltige Gestaltung internationaler Wertschöpfungsketten ( ) Gelbrich, Katja, Müller, Stefan: Handbuch Internationales Management ( ) Hölscher, Reinhold, Altenhain, Thomas: Handbuch Aufsichts- und Verwaltungsräte in Kreditinstituten ( ) Neun, Winfried: Nach dem Crash ist vor dem Crash ( ) Stawinoga, Martin: Nachhaltigkeitsberichterstattung im Lagebericht ( ) Merbecks, Ute: Staatliche Maßnahmen gegenüber Kreditinstituten? ( ) Kolleck, Nina: Global Governance, Corporate Responsibility und die diskursive Macht multinationaler Unternehmen ( ) Böhnke, Werner, Rolfes, Bernd: Die Banken in ihrer größten Krise - Wie geht es weiter? ( ) Eilenberger, Guido: Bankbetriebswirtschaftslehre ( ) Assmann, Heinz-Dieter, Baasner, Frank, Wertheimer, Jürgen: Kulturen des Dialogs ( ) Kühner, Anja: Köpfe und Karrieren ( ) Krause, Ulrike: Linking Refugee Protection with Development Assistance ( ) Klinke, Sebastian, Rohn, Holger: RessourcenKultur ( ) Langer, Cornelia, Eschenburg, Klaus, Eschbach, Rainer: Rating und Finanzierung im Mittelstand ( ) Böhnke, Werner, Rolfes, Bernd: Bankenregulierung und Sicherungssysteme - Jetzt auf dem richtigen Weg? ( ) Heyd, Reinhard, Beyer, Michael: Die Transaktionskostentheorie in der Finanzwirtschaft ( ) Eurich, Claus: Mensch werden ( ) Hauff, Michael von, Nguyen, Thuan: Nachhaltige Wirtschaftspolitik ( ) Aron-Weidlich, Martina: Essenz der Führung ( ) Stahl, Heinz K.: Führungswissen ( ) Klauer, Bernd, Manstetten, Reiner, Petersen, Thomas: Die Kunst langfristig zu denken ( ) Eckardt, Dietrich: Was ist Geld? ( ) Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 1

2 33. - Hemel, Ulrich, Fritsche, Andreas, Manemann, Jürgen: Habituelle Unternehmensethik ( ) Fifka, Matthias S., Falke, Andreas: Korruption als internationales Phänomen ( ) Lülfs, Regina: Nachhaltigkeit und organisationales Lernen ( ) Hische, Volker: Wege zum projektorientierten Unternehmen ( ) Schwarz, Gerhard: Die Religion des Geldes ( ) Platow, Fleur, Krier, Andrea E., Lehmann, Samuel E.: Banker, nutzt das feminine Potenzial! ( ) Hutter, Carolyn: Nachhaltigkeitsstrategieentwicklung ( ) Geiselhart, Helmut: Philosophie und Führung ( ) Böhnke, Werner, Rolfes, Bernd: Nach der Finanzkrise - Banken in der Klemme? ( ) Handbuch Arbeits- und Unternehmenssicherheit in Kreditinstituten ( ) Keltsch, Torsten: Aktionärsrechte und Nachhaltigkeit ( ) Heimann, Carsten: Marktpreismanipulation und Marktpreisstabilisierung während der Emission von Wertpapieren ( ) Gallati, Reto R.: Mit Fehlern zum Anlageerfolg ( ) Böttcher, Jörg: Handbuch Offshore-Windenergie ( ) Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 2

3 1. - Handbuch Windenergie ISBN/ISSN Autor Böttcher, Jörg 49,80 EUR 665 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Zusätzliche Daten Böttcher, Jörg Oldenbourg 350 S., 665g, 240 mm x 170 mm Buch (broschiert) Handbuch Windkraftanlagen, Wasserkraftanlagen Windenergie, Windpark, Onshore, Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Management, Spezielle Betriebswirtschaftslehre, Umweltmanagement Zukunftsperspektiven und Herausforderungen der Windenergie Projektfinanzierung eines Windparks Rechtliche Rahmenbedingungen Technische Rahmenbedingungen Wirtschaftliche Rahmenbedingungen Dieses Buch ist aus der Wahrnehmung entstanden, dass es eines gemeinsamen Verständnisses und konzertierten Vorgehens von Vertretern aus Technik, Recht und Wirtschaft bedarf, um Windenergievorhaben zu realisieren. Daher wird in dieser Publikation der Weg beschritten, verschiedene Experten aus den genannten Bereichen zum Thema Projektfinanzierung von Windenergieprojekten zu Wort kommen zu lassen, so dass in der Gesamtschau vermittelt wird, welche Aspekte bei der Realisierung von Windenergieprojekten zu beachten sind. Der Anspruch dieser Publikation ist zum einen aufzuzeigen, welche technischen und rechtlichen Voraussetzungen zum derzeitigen Zeitpunkt erfüllt sein müssen, um ein großvolumiges Windenergieprojekt über die Finanzierungsmethode einer Projektfinanzierung zu realisieren. Dabei muss man sich zunächst bewusst sein, dass sich insbesondere die Technik ständig dynamisch weiterentwickelt sowie die rechtlichen Rahmendaten auf die Marktgegebenheiten und möglichen energiepolitischen Vorgaben reagieren, so dass Windenergieprojekte insbesondere während der Entwicklungsphase dynamisch und flexibel gesteuert werden müssen. Zum anderen soll durch den bewussten interdisziplinären Ansatz auch erreicht werden, dass der Leser für die Anforderungen der verschiedenen Teilbereiche sensibilisiert wird.so können Ökonomie und Ökologie verknüpft werden Weltweit sind Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit mehreren krisenhaften Entwicklungen konfrontiert der langsam abklingenden Finanz- und Wirtschaftskrise, der seit Fukushima erneut befeuerten Energiediskussion sowie dem globalen Klimawandel. Alle Krisen gehen an die Wurzeln der gegenwärtigen Gesellschafts- und Wirtschaftsstrukturen westlicher Prägung, haben erhebliche volkswirtschaftliche Auswirkungen und stellen die Frage nach einer Überwindung tradierter Strukturen. Innerhalb weniger Wochen haben die Erneuerbaren Energien in der politischen Wahrnehmung nochmals an Wertigkeit gewonnen und insbesondere die Politiker in land überbieten sich derzeit mit Vorschlägen zu einer grünen Energiewende, die insbesondere die Nutzung der Onshore-Windenergie in das Zentrum der Überlegungen rücken. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 3

4 Dieses Buch ist aus der Wahrnehmung entstanden, dass es eines gemeinsamen Verständnis-ses und konzertierten Vorgehens von Vertretern aus Technik, Recht und Wirtschaft bedarf, um Windenergievorhaben zu realisieren. Daher wird in dieser Publikation der Weg beschritten, verschiedene Experten aus den genannten Bereichen zum Thema Projektfinanzierung von Windenergieprojekten zu Wort kommen zu lassen, so dass in der Gesamtschau vermittelt wird, welche Aspekte bei der Realisierung von Windenergieprojekten zu beachten sind. Der Anspruch dieser Publikation ist zum einen aufzuzeigen, welche technischen und rechtlichen Voraussetzungen zum derzeitigen Zeitpunkt erfüllt sein müssen, um ein großvolumiges Windenergieprojekt über die Finanzierungsmethode einer Projektfinanzierung zu realisieren. Dabei muss man sich zunächst bewusst sein, dass sich insbesondere die Technik ständig dynamisch weiterentwickelt sowie die rechtlichen Rahmendaten auf die Marktgegebenheiten und möglichen energiepolitischen Vorgaben reagieren, so dass Windenergieprojekte insbesondere während der Entwicklungsphase dynamisch und flexibel gesteuert werden müssen. Zum anderen soll durch den bewussten interdisziplinären Ansatz auch erreicht werden, dass der Leser für die Anforderungen der verschiedenen Teilbereiche sensibilisiert wird. Informationen zum Autor: Dr. Jörg Böttcher ist bei der HSH Nordbank tätig. Er ist dort mit der Arrangierung und Strukturierung von Projekten in den Sektoren Stromerzeugung, Öl und Gas sowie Erneuerbare Energien befasst. Nach seinem Eintritt 1995 in die Landesbank Schleswig-Holstein als einem der beiden Vorgängerinstitute, war Herr Böttcher zunächst für zwei Jahre im Firmenkundengeschäft tätig, danach im Bereich Internationale Projektfinanzierungen für eine Reihe nationaler und internationaler Projektfinanzierungen verantwortlich; seit 1999 mit einem Fokus auf Vorhaben im Bereich Verkehrsinfrastruktur und Erneuerbare Energien. Herr Böttcher absolvierte eine Bankausbildung bei der e Bank AG in Bochum und studierte anschließend Wirtschaftswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum mit Abschluss als Diplom- Ökonom. Nebenberuflich arbeitet er als Dozent an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 4

5 2. - Risikomanagement und Frühwarnverfahren in Kreditinstituten ISBN/ISSN Autor Bantleon, UlrichBecker, Axel 79,00 EUR 888 g Vorübergehend nicht lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Zusätzliche Daten Bantleon, Ulrich, Becker, Axel Schmidt (Erich), Berlin 2., neu bearb. Aufl., 474 S., m. zahlr. Tab. u. Übers., 888g, 240 mm x 165 mm Buch (gebunden) Praxisbuch Bankwirtschaft, Risikomanagement Frühwarnsysteme, Kreditinstitute, Risikomanagement, Spezielle Anwendungsbereiche, Frühwarnverfahren, Interne Revision, Basel III, MaRisk, Geschäft, Kreditgeschäft, Management Kurze Risikomanagement im Wandel: Funktionsfähige Risikomanagement- und Frühwarnsysteme sind das Fundament erfolgreicher Geschäftstätigkeit im Finanzsektor. Doch welche Strategien sind in Zukunft tragfähig? Das Experten-Team um Ulrich Bantleon und Axel Becker stellt Ihnen neue Entwicklungen und aktuelle rechtliche Grundlagen vor: Neuerungen der MaRisk, bankaufsichtliche Anforderungen an Frühwarnverfahren, Krisenindikatoren im Firmenkundenkreditgeschäft, bankaufsichtsrechtliche Prüfung von Risikomanagement- und -controllingverfahren und vieles mehr. Ein umfassender und verständlicher Überblick!Effiziente Risikomanagement- und Frühwarnsysteme sowie eine risikoorientierte Interne Revision bilden das Fundament erfolgreicher Geschäftstätigkeit im Finanzsektor. Doch welche Strategien sind vor dem Hintergrund der zunehmenden regulatorischen Anforderungen in Zukunft tragfähig? Das Experten-Team um Ulrich Bantleon und Axel Becker stellt Ihnen in der neu bearbeiteten Auflage die jüngsten Entwicklungen und rechtlichen Grundlagen für die Branche vor: von Basel III, MaRisk und aktuellen bankaufsichtsrechtlichen Anforderungen an Frühwarnverfahren zur praktischen Ausgestaltung aussagekräftiger Indikatoren- und Kennzahlensysteme. Ein gut verständlicher Überblick, der die Perspektiven des Risikomanagements mit denen des Aufsichtsrechts, der Internen Revision und der externen Prüfung verbindet!effiziente Risikomanagement- und Frühwarnsysteme sowie eine risikoorientierte Interne Revision bilden das Fundament erfolgreicher Geschäftstätigkeit im Finanzsektor. Doch welche Strategien sind vor dem Hintergrund der zunehmenden regulatorischen Anforderungen in Zukunft tragfähig? Das Experten-Team um Ulrich Bantleon und Axel Becker stellt Ihnen in der neu bearbeiteten Auflage die jüngsten Entwicklungen und rechtlichen Grundlagen für die Branche vor: von Basel III, MaRisk und aktuellen bankaufsichtsrechtlichen Anforderungen an Frühwarnverfahren zur praktischen Ausgestaltung aussagekräftiger Indikatoren- und Kennzahlensysteme. Ein gut verständlicher Überblick, der die Perspektiven des Risikomanagements mit denen des Aufsichtsrechts, der Internen Revision und der externen Prüfung verbindet! ( ) Effiziente Risikomanagement- und Frühwarnsysteme sowie eine risikoorientierte Interne Revision bilden das Fundament erfolgreicher Geschäftstätigkeit im Finanzsektor. Doch welche Strategien sind vor dem Hintergrund der zunehmenden regulatorischen Anforderungen in Zukunft tragfähig? Das Experten-Team um Ulrich Bantleon und Axel Becker stellt in der neu bearbeiteten Auflage aktuelle Entwicklungen und Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 5

6 rechtliche Grundlagen für die Branche übersichtlich und verständlich vor, u.a.: - Basel III und Neuerungen der MaRisk - Bankaufsichtliche Anforderungen an Frühwarnverfahren - Krisenindikatoren im Firmenkundenkreditgeschäft - Bankaufsichtsrechtliche Prüfung von Risikomanagement- und -controllingverfahren - Prüfung von Risikoklassifizierungsverfahren - Prüfung der Adressenausfallrisikosteuerung Ein umfassender Überblick, der die Perspektiven des Risikomanagements mit denen des Aufsichtsrechts, der Internen Revision und der externen Prüfung verbindet! Rezension: "... übersichtlich und verständlich (...) ein umfassender Überblick, der die Perspektiven des Risikomanagements mit denen des Aufsichtsrechts, der Internen Revision und der externen Prüfung verbindet!" Redaktion BankPraktiker,9/2012 Informationen zum Autor: Axel Becker ist Leiter der Innenrevision der Taunus-Sparkasse in Bad Homburg.Von WP/StB Prof. Ulrich Bantleon und Axel Becker Unter Mitarbeit von WP/StB Jürgen App, WP/StB Prof. Ulrich Bantleon, Dr. Andreas Beck, Axel Becker, Andreas Dolpp, Joachim Engesser, WP/StB Werner Frey, Dr. Karsten Geiersbach, Dr.Walter Gruber, Michael Helfer, Dr.Gerhard Hellstern, Helge Kramer, Dr. Lukas Kuhn, Ronny Rehbein, Susanne Rosner-Niemes, WP/StB Thomas Witt, Prof. Dr. Dirk WohlertHerausgegeben von WP/StB Prof. Ulrich Bantleon und Axel Becker Unter Mitarbeit von WP/StB Jürgen App, WP/StB Prof. Ulrich Bantleon, Dr. Andreas Beck, Axel Becker, Andreas Dolpp, Joachim Engesser, WP/StB Werner Frey, Dr. Karsten Geiersbach, Dr.Walter Gruber, Michael Helfer, Dr.Gerhard Hellstern, Helge Kramer, Dr. Lukas Kuhn, Ronny Rehbein, Susanne Rosner-Niemes, WP/StB Thomas Witt, Prof. Dr. Dirk Wohlert. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 6

7 3. - Gabler Bank-Lexikon ISBN/ISSN Autor Gramlich, LudwigGluchowski, PeterHorsch, Andreas 99,95 EUR 2270 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Zusätzliche Daten Gramlich, Ludwig, Gluchowski, Peter, Horsch, Andreas Gabler 14., überarb. u. aktualis. Aufl., 1629 S., 2270g, 24 cm Buch (gebunden) Lexikon, Nachschlagewerk Bankwirtschaft Bank, Börse, Lexikon, Nachschlagewerk, Sparkassen, Aktien, Auslandsgeschäft, Banklexikon, Bausparen, Beteiligungen, Depot, Depotgeschäft, Derivate, Devisen, Konto, Kredit, Kreditgeschäft, Mittelbeschaffung, Renten, Risk Management, Treasury, Treasury Management, Vermögensverwaltung, Versicherung, Wertpapiere, Wertpapiergeschäft, Zahlungsverkehr, Bank - Bankgeschäft, Bankgeschäft ( Bank ), Börse - Börsenhandel, Börsenhandel ( Börse ), Finanzierung Aktien.- Altersvorsorge.- Auslandsgeschäft.- Bankenaufsicht.- Bankmarketing.- Bankorganisation/Bankstrategie.- Bankrelevante Information Technology.- Bankrelevantes Privatrecht.- Bankrelevantes Steuerrecht.- Bankwesen.- Bauspargeschäft.- Beteiligungsgeschäft.- Depotgeschäft.- Derivate.- Devisengeschäft.- Financial Accounting.- Finanzmathematik, Statistik.- Geld- und Währungsrecht.- Hybride Instrumente.- Internationale Wirtschaftsbeziehungen.- Kontoführung Kreditgeschäft/Kreditsicherung.- Management Accounting.- Mikroökonomie.- Öffentliches Bankrecht.- Personalwesen.- Privates Bankrecht.- Renten.- Revision.- Riester-Rente Mittelbeschaffung/Einlagengeschäft.- Risiko Controlling.- Schiffskredite.- Social Banking.- Treasury.- Vermögensverwaltungsgeschäft.- Versicherungsgeschäft.- Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung sowie Makroökonomie.- Wertpapiergeschäft.- Wirtschaftsinformatik.- Zahlungsverkehr. Kurze Das Bank-Lexikon ist das Lexikon der Branche: Mehr als Stichwörter erklären die zentralen Begriffe aus den bereichen Bank, Börse, Finanzierung und informieren umfassend und praxisgerecht über alle Finanzprodukte, Finanzdienstleistungen, das Bankmanagement und die neuesten bankrechtlichen Entwicklungen. Die 14. Auflage ist neu strukturiert und gewichtet und in ihren Inhalten komplett überarbeitet und um den bereich Wirtschaftsinformatik.Das Banklexikon ist das Lexikon der Branche: einzigartig im Umfang, einzigartig in der Kompetenz In ca Stichworten finden Sie die ganze Welt der Bankwirtschaft Im Gabler Banklexikon erhalten Sie präzise Antworten zu allen des Geld-, Bank- und BörsenwesensBanking im 21. Jahrhundert In ca Stichworten erhalten Sie präzise Antworten auf Ihre inhaltlichen Fragen zu allen wichtigen des Geld-, Bank- und Börsenwesens. Komplett überarbeitet und erweitert bringt die 14. Auflage Klarheit und Ordnung in die vielfältigen Veränderungen der Finanzwelt der letzten zehn Jahre. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 7

8 So hat das Standardwerk in dieser Auflage eine notwendige Modernisierung erfahren. Neues finden Sie integriert und Bewährtes verbessert, darunter die Darstellung der für die Bankbetriebs- und Finanzierungslehre bis heute fundamentalen Theorieansätze. Auch der zunehmenden Bedeutung von Informations- und Kommunikations-Technologien und ihren weitreichenden Auswirkungen auf den Bankenbereich wurde umfassend Rechnung getragen. Umgekehrt wurden Begriffe herausgenommen, die zu sehr an Relevanz verloren haben. Um trotz seines Umfanges den Charakter eines kompakten Nachschlagewerkes stärker zu betonen, ist darüber hinaus die Kategorie der Schwerpunktbeiträge entfallen. Eine der Maximen der Herausgeber war, dass das vorliegende Werk nicht nur wissenschaftlichen Ansprüchen, sondern insbesondere auch denen der Praxis entspricht dies ist maßgeblich der getroffenen Auswahl an Autoren zu verdanken. Da ein bestehendes Lexikon aber immer auch auf den Inhalten vorhergehender Auflagen aufbaut, profitiert die aktuelle Auflage auch vom Wissen früherer Herausgeber und Autoren, darunter insbesondere denen der unmittelbaren Vorauflage. Herausgeber/Autoren Den Herausgebern und den über 100 Fachautoren sind eigens sowohl ein ausführliches Autorenverzeichnis als auch das Sachgruppenverzeichnis gewidmet. Rezension: Pressestimmen zur aktuellen Auflage: "[...] das Werk [entspricht] nicht nur wissenschaftlichen Ansprüchen, sondern insbesondere auch denen der Praxis [...]." CORPORATE FINANCE law, Informationen zum Autor: Prof. Dr. Ludwig Gramlich, Senior Editor, lehrt an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU Chemnitz Öffentliches Recht. Er betreut das Bank- und Wirtschaftsrecht. Prof. Dr. Peter Gluchowski, Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik an der TU Chemnitz. Sein bereich: Bankrelevante Wirtschaftsinformatik. Prof. Dr. Andreas Horsch, Professur für ABWL mit dem Schwerpunkt Investition und Finanzierung an der TU Freiberg, betreut insbesondere Grundlagen des Rechnungswesens sowie der Investitions- und Finanzierungstheorie. Prof. Dr. Klaus Schäfer, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre I: Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der Universität Bayreuth, Schwerpunkt Risikomanagement, Derivate und Unternehmensfinanzierung. Zusammen mit Herrn Horsch betreut er die vielfältigen bereiche des operativen Bankgeschäfts. Prof. Dr. Gerd Waschbusch, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Bankbetriebslehre an der Universität des Saarlandes. Er betreut u.a. die bereiche Bankenaufsicht, Bankmarketing und Kreditgeschäft. Den Herausgebern und den über 100 Fachautoren sind eigens ein ausführliches Autorenverzeichnis sowie das Sachgruppenverzeichnis gewidmet. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 8

9 4. - Grundsätze nachhaltiger Unternehmensführung ISBN/ISSN Autor Günther, EdeltrautRuter, Rudolf X. 39,95 EUR 443 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Günther, Edeltraut, Ruter, Rudolf X. Zusätzliche Daten Schmidt (Erich), Berlin 248 S., m. zahlr. Abb., 443g, 233 mm x 159 mm x 17 mm Buch (broschiert) Handbuch Unternehmensführung, Unternehmensorganisation, Corporate Responsibility, Unternehmenskultur, Corporate Governance Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltiges Management, Unternehmensführung, Theorien, Konzepte, Strategien, Wettbewerb, Wirtschaftsethik, CSR, Corporate Social Responsibility, unternehmerische Wertschöpfung, Werteorientierung, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Führungskultur, Ethische Führung, Unternehmen Verantwortung, Stakeholder, Ethik, Unternehmensethik, Führung Kurze Vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Fragestellungen wie Globalisierung, Klimawandel und Finanzkrise wird vermehrt auch grundsätzliche Kritik an der Wertschöpfung von Unternehmen laut. Damit die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in das verantwortungsvolle Handeln von Unternehmen zurückgewonnen werden können, sind nachhaltige Geschäftsmodelle unabdingbar. Das Expertenteam des Arbeitskreises "Nachhaltige Unternehmensführung" der Schmalenbach-Gesellschaft land e.v. unter der Leitung von Edeltraud Günther und Rudolf X. Ruter stellt Ihnen prägnante und praxisorientierte Grundsätze für das wirksame Einbinden der Nachhaltigkeit in unternehmerische Entscheidungsprozesse anschaulich vor - ein Leitfaden für nachhaltige Führungskultur und Unternehmenspraxis sowohl für kapitalmarktorientierte als auch für familiengeführte, mittelständische und öffentliche Betriebe! Vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher Fragestellungen wie Globalisierung, Klimawandel und Finanzkrise wird vermehrt auch grundsätzliche Kritik an der Wertschöpfung von Unternehmen laut. Damit die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in das verantwortungsvolle Handeln von Unternehmen zurückgewonnen werden können, sind nachhaltige Geschäftsmodelle unabdingbar. Das Expertenteam des Arbeitskreises "Nachhaltige Unternehmensführung" der Schmalenbach-Gesellschaft land e.v. unter der Leitung von Edeltraud Günther und Rudolf X. Ruter stellt prägnante und praxisorientierte Grundsätze für das wirksame Einbinden der Nachhaltigkeit in unternehmerische Entscheidungsprozesse anschaulich vor, u. a.: - Realisiere Werteorientierung und investiere in Vertrauenswürdigkeit - Lebe die Tugend des Führens und kommuniziere glaubwürdig - Wähle eine unabhängige und kompetente Aufsicht - Schaffe neue Arbeitswelten und gehe sorgsam mit Ressourcen um - Nimm Risiken wahr und betreibe Störfall-Management Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 9

10 - Achte auf transparente Nachhaltigkeitsberichterstattung Ein Leitfaden für nachhaltige Führungskultur und Unternehmenspraxis sowohl für kapitalmarktorientierte als auch für familiengeführte, mittelständische und öffentliche Betriebe. Rezension: "Insgesamt eine bedeutende Veröffentlichung zu einem bedeutenden Thema." controller magazin (cm), 3-4/2013"Unter den 13 beteiligten Autoren (.) ist nahezu alles, was in der Nachhaltigkeitsdiskussion Rang und Namen hat." IHK Magazin, 11/2012 Informationen zum Autor: Herausgegeben von Prof. Dr. Edeltraud Günther und Rudolf X. Ruter Schriftleitung Ramona Rieckhof und Sebastian Sonntag Mit Beiträgen von Prof. Dr. Alexander Bassen, Hans-Martin Buhlmann, Felix Czernin, Patricia Franz, Joachim Ganse, Katrin Gödker, Prof. Dr. Stephan Grüninger, Prof. Dr. Edeltraud Günther, Prof. Dr. André Habisch, Volker Hampel, Caspar von Hauenschild, Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Dr. Thomas Jostmann, Dr. Michael F. Keppel, Philipp Killius, Helge Klapper, Prof. Dr. h.c. Matthias Kleinert, Prof. Dr. Marcus Labbé, Jörg Rabe von Pappenheim, Ramona Rieckhof, Rudolf X. Ruter, Wolfgang Scheunemann, Prof. Dr. Joachim Schwalbach, Rosely Schweizer, Daniela Senkl, Dr. Axel Smend, Andreas Streubig, Prof. Dr. Andreas Suchanek Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 10

11 5. - Handbuch Internal Investigations ISBN/ISSN Autor Bay, Karl-Christian 68,00 EUR 610 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Zusätzliche Daten Bay, Karl-Christian Schmidt (Erich), Berlin 332 S., 610g, 236 mm x 161 mm x 25 mm Buch (gebunden) Handbuch Controlling, Wirtschaftsprüfung, Revision, Compliance Compliance, Untersuchung (Recht), Internal Investigations, Interne Untersuchungen, Ermittler, Datensammlung, Dokumentation, Organpflichten, Whistleblower, Datenschutzrecht Aus dem Inhalt: - Pflichten der Organe und des Managements, - Auftragserteilung, - Rechtliche, steuerliche, betriebswirtschaftliche und IT-Vorgaben, - Ansatz und Planung von internen Untersuchungen, - Zusammenarbeit der Internen Revision mit externen Beratern, - Dokumentation und Aufbewahrungspflichten, - Kommunikation während und über die laufende Untersuchung, - Anpassung der Compliance-Struktur Kurze Das Handbuch Internal Investigations zeigt die zwingenden Grundlagen auf, die im Rahmen einer internen Untersuchung zu beachten sind und gibt wertvolle Praxistipps. Insbesondere möchte es ein Verständnis dafür schaffen, dass Internal Investigations nicht isoliert sondern grundsätzlich eingebettet in die komplexe Compliance, Corporate Governance und Nachhaltigkeit betrachtet werden sollten. Internal Investigations gehören mittlerweile zum Repertoire der Vorstände und Aufsichtsräte von Gesellschaften, denen Unregelmäßigkeiten vorgeworfen werden oder die die Erhebung solcher Vorwürfe tunlichst vermeiden wollen. Doch für viele Unternehmen sind sie noch Neuland. Denn in rechtlicher und steuerlicher Hinsicht werfen interne Untersuchungen eine Vielzahl an Fragen auf, die bislang nicht durchweg als geklärt angesehen werden können. Das Handbuch Internal Investigations zeigt die zwingenden Grundlagen auf, die im Rahmen einer internen Untersuchung zu beachten sind und gibt wertvolle Praxistipps. Insbesondere möchte das Werk ein Verständnis dafür schaffen, dass Internal Investigations nicht isoliert sondern grundsätzlich eingebettet in die komplexe Compliance, Corporate Governance und Nachhaltigkeit betrachtet werden sollten. Das Werk behandelt folgende komplexe: - Pflichten der Organe und des Managements, - Auftragserteilung, Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 11

12 - Rechtliche, steuerliche, betriebswirtschaftliche und IT-Vorgaben, - Ansatz und Planung von internen Untersuchungen, - Zusammenarbeit der Internen Revision mit externen Beratern, - Dokumentation und Aufbewahrungspflichten, - Kommunikation während und über die laufende Untersuchung, - Anpassung der Compliance-Struktur. Informationen zum Autor: Herausgegeben von Karl-Christian Bay, Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer mit Beiträgen von Karl-Christian Bay, Franz Besl, Martin Böhmer, Daniela Duda, Alexander H. Engelhardt, Dr. Clemens Engelhardt, Christian Hellfritzsch, Dorothee Krull, Matthias ScheunemannHerausgegeben von: Karl-Christian Bay, Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer Mit Beiträgen von: Karl-Christian Bay, Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer Franz Besl, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Martin Böhmer, Daniela Duda, Unternehmensberaterin, Alexander H. Engelhardt, Rechtsanwalt und Unternehmensberater, Dr. Clemens Engelhardt, Rechtsanwalt, Christian Hellfritzsch, Dorothee Krull, Rechtsanwältin, Matthias Scheunemann Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 12

13 6. - Handbuch Lagebericht ISBN/ISSN Autor Müller, StefanStute, AndreasWithus, Karl-Heinz 89,95 EUR 1061 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Müller, Stefan, Stute, Andreas, Withus, Karl-Heinz Schmidt (Erich), Berlin Zusätzliche Daten 614 S., m. zahlr. Abb., 1061g, 235 mm x 166 mm x 43 mm Buch (gebunden) Rechts-Kommentar Bilanz- und Bilanzsteuerrecht, Rechnungslegung, Betriebliches Steuerwesen, Internationales und Europäisches Steuer-, Bilanz- und Rechnungslegungsrecht, Internationales Rechnungswesen, Externes Rechnungswesen, Bilanzierung Handelsrecht, Kommentare, IFRS (International Financial Reporting Standards), Kommentar, Lagebericht, Lagebericht, Lageberichterstattung, Konzernlagebericht, Berichtsform, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Zwischenlageberichterstattung, Lageberichtprüfung, Jahresabschluss, Abschluss (Buchführung), Bilanz Kurze Lageberichterstattung: von der Pflichterfüllung zum Aushängeschild des Unternehmens! Mit der wachsenden Bedeutung qualitativer Berichterstattungselemente kommt auch dem Lagebericht ein immer höherer Stellenwert zu. Nach einer ganzen Fülle gesetzlicher Adjustierungen (zuletzt durch das BilMoG) reagierte das DRSC, es Rechnungslegungs Standards Committee e.v., mit einer umfangreichen Neufassung seines maßstabgebenden Standards zur Lageberichterstattung: dem DRS 20. Dieses kompetent besetzte Buch greift die aktuell einschlägigen Rechtsentwicklungen detailliert auf und durchleuchtet insbesondere die Regelungen des neuen DRS 20 erstmals umfassend und systematisiert mit einer Vielzahl konkreter Anwendungs- und Formulierungsbeispiele. Aus Sicht von kapitalmarktorientierten bis mittelständischen Unternehmen! ( ) Lageberichterstattung - von der Pflichterfüllung zum Aushängeschild des Unternehmens Mit der wachsenden Bedeutung qualitativer Berichterstattungselemente kommt auch dem Lagebericht ein immer höherer Stellenwert zu. Nach einer ganzen Fülle gesetzlicher Adjustierungen (zuletzt durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG) reagierte das DRSC es Rechnungslegungs Standards Committee e.v. mit einer umfangreichen Neufassung seines maßstabgebenden Standards zur Lageberichterstattung: dem DRS 20. Dieses kompetent besetzte Buch greift die aktuell einschlägigen Rechtsentwicklungen detailliert auf und durchleuchtet insbesondere die Regelungen des neuen DRS 20 erstmals umfassend und systematisiert mit einer Vielzahl konkreter Anwendungs- und Formulierungsbeispiele. - Grundlagen und rechtliche Verpflichtungen der (Konzern-) Lageberichterstattung - Inhaltliche Anforderungen orientiert an der Gliederung des DRS 20 Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 13

14 - Zwischenberichterstattung nach dem Wertpapierhandelsgesetz - Prüfung der Lageberichterstattung insbesondere Intensitäten (Prüf- und Lesepflichten) - Internationale Entwicklungen bezüglich IFRS-Management Commentary, US MD & A Aus Sicht von kapitalmarktorientierten bis mittelständischen Unternehmen! Praktiker profitieren zudem von einer Gegenüberstellung konkreter Unterschiede zwischen DRS 5 / 15 und DRS 20 bzw. IFRS-Management Commentary sowie einer umfangreichen Checkliste zur praktischen Ausgestaltung nach DRS. Informationen zum Autor: Herausgegeben von Prof. Dr. Stefan Müller, Prof. Dr. Andreas Stute, WP/StB Karl-Heinz Withus Mit Beiträgen von Ismail Ergün, Andreas Krimpmann, Prof. Dr. Stefan Müller, Prof. Dr. Karsten Paetzmann, Jürgen Lars Sackbrook, Dr. Martin Stawinoga, StB Prof. Dr. Andreas Stute, WP/StB Karl-Heinz Withus, Prof. Dr. Inge Wulf Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 14

15 7. - Credit Analyst ISBN/ISSN Autor Everling, OliverLeker, JensBielmeier, Stefan 59,80 EUR 910 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Everling, Oliver, Leker, Jens, Bielmeier, Stefan Oldenbourg Zusätzliche Daten 2., aktualis. u. überarb. Aufl., 402 S., m. zahlr. Abb., 910g, 240 mm Buch (broschiert) Praxisbuch Bankwirtschaft, Unternehmensfinanzierung, Finanzierung, Investition, Leasing Basel II., Certified Credit Analyst (CCrA), Kreditmanagement, Kreditrating, credit analyst, Kreditanalyse, Finanzierung, Kredit, Kapitalmarkt, Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Finance, Analyse, Finanzanalyse, Geschäft, Kreditgeschäft Die Eskalation der Finanzkrise hat in kaum einem anderen Bereich so schnell Veränderungen gebracht wie in der Kreditanalyse. Die bankenaufsichtsrechtlichen Vorgaben aus BaseI setzen nach der Finanzkrise neue Rahmenbedingungen für das Kreditgeschäft der Banken. Gleichzeitig haben an den Kapitalmärkten die unterschiedlichsten Kreditprodukte stark an Bedeutung gewonnen, von Unternehmensanleihen bis hin zu Verbriefungen. Die Kredit- und Kapitalmärkte wachsen im Globalisierungsprozess immer enger zusammen. Kreditrisiken müssen analysiert und gemanagt werden in Banken ebenso wie am Kapitalmarkt, bei institutionellen wie bei privaten Anlegern. Durch mehr Professionalität schützen sich Marktteilnehmer vor den Folgen von Kreditkrisen. Die im deutschsprachigen Raum führende Ausbildung für Kredit- und Kapitalmarktspezialisten der renommierten DVFA e Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management gewinnt dadurch weiter an Bedeutung. Die zweite Auflage des vorliegenden Buches reflektiert den Anspruch der DVFA, auf aktuellstem Stand Wissen zu vermitteln. Als Berufsverband der Investment Professionals führt die DVFA seit Jahren das bewährte Postgraduierten-Programm CCrA - Certified Credit Analyst durch. Dieses umfasst beide Bereiche das klassische sowie das kapitalmarktorientierte Kreditgeschäft und bietet damit eine umfassende und praxisnahe Qualifizierung für Fach- und Führungskräfte. Das Buch eignet sich zur Vorbereitung der Teilnahme am Programm der DVFA, als steter Begleiter zum Studiengang, zur Vertiefung von anderen Aus- und Weiterbildungsangeboten der DVFA, zur Ergänzung der Ausbildung von Kredit- und Kapitalmarktspezialisten, zur Auffrischung von Kenntnissen für Praktiker bzw. Anwender und generell zur Erweiterung des finanzwirtschaftlichen Wissens um Kenntnisse in der Kreditanalyse. Informationen zum Autor: Dr. Oliver Everling ist Geschäftsinhaber der Everling Advisory Services und CEO der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main. Als Mitglied von Ratingkommissionen und Aufsichtsräten wie auch als Gastprofessor an der Capital University of Economics and Business in Peking ist er aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit Ratings befasst. Er ist Herausgeber sowie Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge zum Thema Rating.Als Geschäftsinhaber der 1998 gegründeten Everling Advisory Services berät, publiziert und veranstaltet Dr. Oliver Everling zu Ratingfragen. Seine Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 15

16 Unternehmensmission ist es, den Nutzen von Ratings zu erschließen. Als Geschäftsführer der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main, Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes der Ratinganalysten und Ratingadvisor e.v. sowie verschiedener Rating-Kommissionen wie etwa in der DVFA e Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e. V. oder auch als Gastprofessor an der Fakultät für Rating an der Capital University of Economics and Business in Peking ist er aus verschiedenen Perspektiven mit Ratings befasst. Ferner nimmt Dr. Everling Aufsichtsratsmandate wie z. B. in der Rating-Analystenausbildung an der Universität Augsburg wahr und ist Mitherausgeber der Zeitschrift "Kredit & Rating Praxis".Prof. Dr. Jens Leker ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie. Nach seiner Ausbildung zum Diplom- Kaufmann (1989) an der Universität Kiel promovierte er (1993) über die jahresabschlussgestützte Früherkennung von Unternehmenskrisen in verschiedenen Stadien. Er habilitierte sich (1999) bei Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Hauschildt mit einer Analyse der Erfolgsfaktoren von strategischen Neuausrichtungen bei Industrieunternehmen. Im Anschluss erhielt er Berufungen nach Greifswald und Münster, wo er seit Oktober 1999 die Stiftungsprofessur für Betriebswirtschaftslehre in den Naturwissenschaften, insbesondere der Chemie, inne hat. <br>professor Leker ist erster Vorsitzender der DVFA- Kommission Rating Standards und wissenschaftlicher Leiter der Ausbildung zum DVFA-Credit Analyst. Er ist Mitglied im Fachbeirat der Zeitschrift FinanzBetrieb und auch als Autor und Fachgutachter für andere Zeitschriften tätig. Mit der Praxis verbinden ihn zahlreiche Forschungskooperationen mit Banken, Dienstleistungsunternehmen und Unternehmen der chemischen Industrie.Stefan Bielmeier ist Chefvolkswirt der DZ BANK und Bereichsleiter Research und Volkswirtschaft sowie Mitglied des Vorstandes der DVFA.Als Geschäftsinhaber der 1998 gegründeten Everling Advisory Services berät, publiziert und veranstaltet Dr. Oliver Everling zu Ratingfragen. Seine Unternehmensmission ist es, den Nutzen von Ratings zu erschließen. Als Geschäftsführer der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main, Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes der Ratinganalysten und Ratingadvisor e.v. sowie verschiedener Rating-Kommissionen wie etwa in der DVFA e Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e. V. oder auch als Gastprofessor an der Fakultät für Rating an der Capital University of Economics and Business in Peking ist er aus verschiedenen Perspektiven mit Ratings befasst. Ferner nimmt Dr. Everling Aufsichtsratsmandate wie z. B. in der Rating-Analystenausbildung an der Universität Augsburg wahr und ist Mitherausgeber der Zeitschrift "Kredit & Rating Praxis". Prof. Dr. Jens Leker ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie. Nach seiner Ausbildung zum Diplom-Kaufmann (1989) an der Universität Kiel promovierte er (1993) über die jahresabschlussgestützte Früherkennung von Unternehmenskrisen in verschiedenen Stadien. Er habilitierte sich (1999) bei Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Hauschildt mit einer Analyse der Erfolgsfaktoren von strategischen Neuausrichtungen bei Industrieunternehmen. Im Anschluss erhielt er Berufungen nach Greifswald und Münster, wo er seit Oktober 1999 die Stiftungsprofessur für Betriebswirtschaftslehre in den Naturwissenschaften, insbesondere der Chemie, inne hat. Professor Leker ist erster Vorsitzender der DVFA-Kommission Rating Standards und wissenschaftlicher Leiter der Ausbildung zum DVFA-Credit Analyst. Er ist Mitglied im Fachbeirat der Zeitschrift FinanzBetrieb und auch als Autor und Fachgutachter für andere Zeitschriften tätig. Mit der Praxis verbinden ihn zahlreiche Forschungskooperationen mit Banken, Dienstleistungsunternehmen und Unternehmen der chemischen Industrie. Stefan Bielmeier ist Chefvolkswirt der DZ BANK und Bereichsleiter Research und Volkswirtschaft sowie Mitglied des Vorstandes der DVFA. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 16

17 8. - Solarvorhaben ISBN/ISSN Autor Böttcher, Jörg 49,80 EUR 685 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Zusätzliche Daten Böttcher, Jörg Oldenbourg 320 S., 685g, 240 mm x 170 mm Buch (broschiert) Sammelwerk Solarenergie, Photovoltaik, Energiewirtschaft: Alternative & Erneuerbare Energien Solaranlagen, Umweltmanagement, Energieversorgung, Projektfinanzierung, Solarenergie, Wirtschaftswissenschaften, Spezielle Betriebswirtschaftslehre Weltweit sind Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mit zwei krisenhaften Entwicklungen konfrontiert der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie dem globalen Klimawandel. Beide Krisen gehen an die Wurzeln der gegenwärtigen Gesellschaftsund Wirtschaftsstrukturen westlicher Prägung, haben erhebliche volkswirtschaftliche Auswirkungen und stellen die Frage nach einer Überwindung tradierter Strukturen. Löst man sich von der übergeordneten politischen Dimension der Erneuerbaren Energien und betrachtet ihre Teilsegmente, so stellt man fest, dass sie sich in unterschiedlichen Entwicklungsphasen befinden, was wiederum mit ihrer Marktintegration und politischen Förderung korrespondiert. Wasserkraft, Onshore-Windenergie und Photovoltaik-Kraftwerke sind mittlerweile etablierte Formen, während sich Offshore-Windenergie und solarthermische Kraftwerke in einer frühen Marktphase befinden. Angesichts der umfangreichen bereits getätigten Investitionen in die beiden letztgenannten Bereiche kann aber erwartet werden, dass auch sie vor einem deutlichen Marktwachstum stehen. Wir wollen uns in dieser Abhandlung mit dem Teilsegment Solarenergie beschäftigen, das in den letzten Jahren durch ein rasantes Marktwachstum, aber auch erhebliche Verunsicherungen auf der Regulierungsseite geprägt worden ist. Dieses Buch ist aus der Wahrnehmung entstanden, dass es eines gemeinsamen Verständnisses und konzertierten Vorgehens von Vertretern aus Technik, Recht und Wirtschaft bedarf, um Solarvorhaben zu realisieren. Daher wird in dieser Publikation der Weg beschritten, verschiedene Experten aus den genannten Bereichen zum Thema Projektfinanzierung von Solarprojekten zu Wort kommen zu lassen, so dass in der Gesamtschau vermittelt wird, welche Aspekte bei der Realisierung von Solarprojekten zu beachten sind. Der Anspruch dieser Publikation ist zum einen aufzuzeigen, welche technischen und rechtlichen Voraussetzungen zum derzeitigen Zeitpunkt erfüllt sein müssen, um ein großvolumiges Solarprojekt über die Finanzierungsmethode einer Projektfinanzierung zu realisieren. Dabei muss man sich zunächst bewusst sein, dass sich insbesondere die Technik ständig dynamisch weiterentwickelt, die rechtlichen Rahmendaten auf die Marktgegebenheiten und möglichen energiepolitischen Vorgaben reagieren, so dass Solarprojekte insbesondere während der Entwicklungsphase höchst dynamisch und flexibel gesteuert werden müssen. Zum anderen soll durch den bewussten interdisziplinären Ansatz auch erreicht werden, dass der Leser für die Anforderungen der verschiedenen Teilbereiche sensibilisiert wird. Informationen zum Autor: Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 17

18 Dr. Jörg Böttcher ist bei der HSH Nordbank tätig. Er ist dort mit der Arrangierung und Strukturierung von Projekten in den Sektoren Stromerzeugung, Öl und Gas sowie Erneuerbare Energien befasst. Nach seinem Eintritt 1995 in die Landesbank Schleswig-Holstein als einem der beiden Vorgängerinstitute, war Herr Böttcher zunächst für zwei Jahre im Firmenkundengeschäft tätig, danach im Bereich Internationale Projektfinanzierungen für eine Reihe nationaler und internationaler Projektfinanzierungen verantwortlich; seit 1999 mit einem Fokus auf Vorhaben im Bereich Verkehrsinfrastruktur und Erneuerbare Energien. Herr Böttcher absolvierte eine Bankausbildung bei der e Bank AG in Bochum und studierte anschließend Wirtschaftswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum mit Abschluss als Diplom- Ökonom. Nebenberuflich arbeitet er als Dozent an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein.Dr. Jörg Böttcher ist bei der HSH Nordbank tätig. Er ist dort mit der Arrangierung und Strukturierung von Projekten in den Sektoren Stromerzeugung, Öl und Gas sowie Erneuerbare Energien befasst. Nebenberuflich arbeitet er als Dozent an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 18

19 9. - Erfolgreicher Vertrieb braucht Führung ISBN/ISSN Autor Schmoll, Anton 49,95 EUR 660 g Lieferbar Erscheinungstermin Autoren: Zusätzliche Daten Schmoll, Anton Gabler 300 S., 660g, 240 mm x 168 mm Buch (gebunden) Praxisbuch Bankwirtschaft, Unternehmensführung, Absatz & Vertrieb Bankvertrieb, Coaching, Theorien, Konzepte, Strategien, Führungsstil, Motivation, Personalführung, Vergütung Grundlagen.- Den Wandel managen.- Der Kunde im Fokus.- Mitarbeiter motivieren.- Erfolgsabhängige Bezahlung. Kurze Erfolgreicher Vertrieb braucht Führung Banken erleben gegenwärtig turbulente Zeiten wie nie zuvor. Je unsicherer sich das Bankenumfeld darstellt, umso wichtiger ist es, dass Führungskräfte klare Orientierung vermitteln. Die Art der Führung hat unmittelbaren Einfluss auf die Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Vertriebsmitarbeiter. Dabei gilt es, bei den Mitarbeitern Motivation und Engagement sowie Freude am Verkaufen zu wecken. Nur dann werden sie beim Kunden ihr volles Potenzial einsetzen. Damit ist klar: Führung im Vertrieb ist heute ein entscheidender Erfolgsfaktor am Markt. Gefordert ist ein ganzheitliches Führungsverständnis, das die Dimensionen?Management? und?leadership? vereint. Dabei möchte Sie dieses Buch unterstützen. Erfolgreiche Führungskräfte aus Banken und Beratungsgesellschaften zeigen die verschiedenen Dimensionen der Führungsarbeit im Vertrieb auf. Anhand von Praxisbeispielen vermitteln sie Anregungen, wie Sie Ihre Mitarbeiter beim Verkauf begleiten und bei der Erreichung der herausfordernden Ziele wirkungsvoll unterstützen können. Dieser Sammelband bietet Ihnen somit praxisorientierte Lösungsansätze, wie Sie in Ihrer Bank eine neue Vertriebskultur entwickeln und die Ergebnisse im Vertrieb nachhaltig steigern können. Der Inhalt n Ganzheitliches Führungsverständnis n Den Wandel managen n Kundennähe in der Führung n Mitarbeiter zur Höchstleistung motivieren n Erfolgsabhängige Bezahlung n Vertriebsteams zu Spitzenleistungen führen Der HerausgeberProf. Dr. Anton Schmoll verfügt über 30 Jahre Bankpraxis im Zielgruppenmanagement für mittelständische Firmenkunden und ist seit 1986 Geschäftsführer des Kreditvereins der Erste Bank, Wien. Er ist Fachbereichsleiter für das Firmenkundengeschäft an der FH für Bank- und Finanzwirtschaft sowie Dozent an mehreren Akademien in Österreich, land und Südtirol. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge sowie gefragter Redner bei Kongressen. Informationen zum Autor: Dr. Anton Schmoll, Geschäftsführer Kreditverein der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, ist anerkannter Fachbuchautor und gefragter Referent bei Fachseminaren.Prof. Dr. Anton Schmoll ist seit 1986 Geschäftsführer des Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 19

20 Kreditvereins der Erste Bank. Er ist an der Fachhochschule für Bank- und Finanzwirtschaft?Fachbereichsleiter für das Firmenkundengeschäft?, sowie Dozent an mehreren Akademien in Österreich, land und Südtirol. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge sowie gefragter Redner bei Kongressen. Prof. Dr. Anton Schmoll ist seit 1986 Geschäftsführer des Kreditvereins der Erste Bank. Er ist an der Fachhochschule für Bank- und Finanzwirtschaft "Fachbereichsleiter für das Firmenkundengeschäft", sowie Dozent an mehreren Akademien in Österreich, land und Südtirol. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge sowie gefragter Redner bei Kongressen.Prof. Dr. Anton Schmoll ist seit 1986 Geschäftsführer des Kreditvereins der Erste Bank. Er ist an der Fachhochschule für Bank- und Finanzwirtschaft?Fachbereichsleiter für das Firmenkundengeschäft?, sowie Dozent an mehreren Akademien in Österreich, land und Südtirol. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge sowie gefragter Redner bei Kongressen.Prof. Dr. Anton Schmoll ist seit 1986 Geschäftsführer des Kreditvereins der Erste Bank. Er ist an der Fachhochschule für Bank- und Finanzwirtschaft?Fachbereichsleiter für das Firmenkundengeschäft?, sowie Dozent an mehreren Akademien in Österreich, land und Südtirol. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge sowie gefragter Redner bei Kongressen. Copyright by vub GmbH Stand vom: :38 Seite: 20

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG)

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Neue Herausforderungen für Rechnungslegung und Corporate Governance Herausgegeben von StB Prof. Dr. Carl-Christian Freidank Peter Altes Schriftleitung

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Banking & Finance Bei uns investieren Sie richtig!

Banking & Finance Bei uns investieren Sie richtig! Banking & Finance Bei uns investieren Sie richtig! Informationsveranstaltung: Prof. Dr. Günther Dierolf Studiengangleiter Warum Finance studieren? Grundpfeiler der BWL Gute Berufsperspektiven Qualifizierter

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeiten

Lehr- und Vortragstätigkeiten Lebenslauf Dr. Kai C. Andrejewski Berufliche Laufbahn 10/2007- KPMG Audit France SAS, Paris Verantwortlicher Leadpartner Airbus Leiter des International German Desk in Paris 10/2005-9/2007 KPMG Deutsche

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften ATF Accounting, Taxes, Finance Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Matthias Amen Universität Bielefeld, Oktober 2014 Geistes-, Sozial-, Technik- und Naturwissenschaften

Mehr

Grundlagen und Praxis des Bank- und Börsenwesens 44. Bankenmanagement. Erfolgreiches Banking in der Konsolidierung und im Turnaround

Grundlagen und Praxis des Bank- und Börsenwesens 44. Bankenmanagement. Erfolgreiches Banking in der Konsolidierung und im Turnaround Grundlagen und Praxis des Bank- und Börsenwesens 44 Bankenmanagement Erfolgreiches Banking in der Konsolidierung und im Turnaround Bearbeitet von Prof. Dr., Thomas Andersen, Dr. Wolfgang L Brunner, Dr.

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Risiko, Rahmenbedingungen und Haftung Programm für Aufsichtsräte in Banken

Risiko, Rahmenbedingungen und Haftung Programm für Aufsichtsräte in Banken Risiko, Rahmenbedingungen und Haftung Programm für Aufsichtsräte in Banken Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Firmenprogramme & Services Forschung International

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Spitzenleistungen im Vertrieb. Optimierungen im Vertriebs- und Kundenmanagement. Mit Handlungsempfehlungen

Spitzenleistungen im Vertrieb. Optimierungen im Vertriebs- und Kundenmanagement. Mit Handlungsempfehlungen PARLA -Buchtipps Interessante Publikationen ausgewählter Verlage zum Thema Akquisition & Vertrieb Spitzenleistungen im Vertrieb Kundenorientierte Unternehmensführung Sales Excellence Kundenwert Grundlagen,

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Risikomanagement in Supply Chains

Risikomanagement in Supply Chains Risikomanagement in Supply Chains Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren Herausgegeben von Richard Vahrenkamp, Christoph Siepermann Mit Beiträgen von Markus Amann, Stefan Behrens, Stefan

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

Amtliche Mitteilung 03/2006

Amtliche Mitteilung 03/2006 Amtliche Mitteilung 03/006 Satzung zur Änderung der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Banking & Finance I vom 3. Mai 006 Herausgegeben am 15. Mai 006 Satzung zur Änderung der Diplomprüfungsordnung

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Seite

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 1. April 2015 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft

Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft. Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Zbynek Sokolovsky Sven Löschenkohl (Hrsg.) Handbuch Industrialisierung der Finanzwirtschaft Strategien, Management und Methoden für die Bank der Zukunft Geleitwort Vorwort V VII Einführung Oskar Betsch

Mehr

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers

Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Zugangswege zum Beruf des Wirtschaftsprüfers Viele Wege führen zum Ziel. Ein wirtschaftswissenschaftliches Studium ist normalerweise der erste Schritt für alle, die den Beruf des Wirtschaftsprüfers anstreben.

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2012 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 - Colloquium: Vertragsgestaltung im Wirtschafts- und Arbeitsrecht (2

Mehr

Forum Rechnungswesen und Controlling

Forum Rechnungswesen und Controlling 8. Sommertreffen des AKC Thema 5: Kooperationen mit der Praxis Problemlösungen für Unternehmen der Region 31. Mai 2008 1 Idee Zielsetzung Informationsaustausch zwischen regionaler Wirtschaft und Fachhochschule

Mehr

Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl. Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft

Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl. Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft Aktuelle Marktbeobachtungen und Forschungsergebnisse Seite 1 SONDERVERANSTALTUNG

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Stand: 19. Juni 2013 Grundidee Praxis und Wissenschaft fordern von Absolventen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge vermehrt Rechtskenntnisse.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Strategie und Strukturen 1

Inhaltsverzeichnis. A. Strategie und Strukturen 1 A. Strategie und Strukturen 1 1. Systeme und Entwicklungsprozesse im europäischen Bankenmarkt... 1 Thomas R. Fischer Rentabilitätsgefälle und Strukturunterschiede im europäischen Bankenmarkt 13 Hans-Hermann

Mehr

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder:

Firmenporträt Acons. Unser Netzwerk. Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Firmenporträt Acons Unser Netzwerk Die Acons AG wurde Ende 2000 gegründet. Ihre drei Geschäftsfelder: Interne Revision / IKS-Beratung SAP-Beratung Human-Resources-Beratung Unternehmen: : Acons Governance

Mehr

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN 27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN Der Geschäftsbericht 2013 Praxiswissen und Orientierung für die Finanzberichterstattung Seminar am 27. September in

Mehr

Themenbeispiel für erfolgreiche Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung

Themenbeispiel für erfolgreiche Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung Themenbeispiel für erfolgreiche Abschlussarbeiten unter meiner Betreuung 1. Lösungsansatz zur Umsetzung einer nachhaltigen Portefeuille-Strukturierung im Vermögensmanagement 2. Methoden zur Messung von

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS)

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) FACHÜBERGREIFENDE KOMPETENZEN Auslandsaufenthalt (Studienrichtung Finance)* Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) GENERAL MANAGEMENT (30 ECTS) FORSCHUNG UND INFORMATIONS-

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Kapitel 1: Stile im Nachhaltigen Investment Definitionen wie Sand am Meer?

Kapitel 1: Stile im Nachhaltigen Investment Definitionen wie Sand am Meer? Kapitel 1: Stile im Nachhaltigen Investment Definitionen wie Sand am Meer? Hintergrund Nachhaltigkeit ist ein Begriff, bei dem die eindeutige Definition fehlt. Dies führt im Zusammenhang mit nachhaltigen

Mehr

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK) Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) für Finanzierung, Leasing, Factoring (VWA Freiburg) und Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Mehr

Werner Fleischer, Mitglied des Vorstands, VERBUND Trading AG. 07.04.2014, Wien. www.controller-institut.at

Werner Fleischer, Mitglied des Vorstands, VERBUND Trading AG. 07.04.2014, Wien. www.controller-institut.at , Mitglied des Vorstands, VERBUND Trading AG 07.04.2014, Wien www.controller-institut.at Zweck des Forschung, Dokumentation und Weiterentwicklung der Rechnungslegung und Abschlussprüfung in Österreich

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Schwerpunkt Controlling

Schwerpunkt Controlling Schwerpunkt Controlling Beschreibung des Schwerpunktes Controlling ist keinesfalls mit Kontrolle gleichzusetzen, sondern leitet sich von engl. to control = regeln, steuern, lenken ab. Zentrale Aufgabe

Mehr

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Das A und O führender Business Schools Welche Attribute muss ein Finance Department auszeichnen, um international

Mehr

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld

RZ Karlsruhe. RZ Hannover. RZ Hamburg. Herford. Krefeld Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft FernUni WS 2015 (Stand: 29.09.2015) = in diesen Regional- und Studienzentren wird voraussichtlich mentorielle Betreuung des betreffenden Moduls/Fachs

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE.

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE. ORGANE DER VORSTAND MAG. RUDOLF PAYER Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA Sales & Marketing DER AUFSICHTSRAT ING. MANFRED BENE Vorsitzender DR. ANDREAS BIERWIRTH Mitglied ab 02.05.2013, Vorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Professor Dr. iur. Ulrich Tödtmann Stand: Oktober 2015 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Universität Mannheim Sommersemester 2000 Wintersemester 2000/2001 - Seminar: Umstrukturierung von Unternehmen

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Schwerpunkt Finanzen und Versicherung

Schwerpunkt Finanzen und Versicherung Schwerpunkt Finanzen und Versicherung Prof. Dr. Alexander Szimayer Lehrstuhl für Derivate Vorstellung der Schwerpunkte im Bachelor-Studiengang Hamburg, 15. Mai 2013 15.5.2013 Schwerpunkt Finanzen und Versicherung

Mehr

Bankenmanagement. Erfolgreiches Banking in der Konsolidierung und im Turnaround. Herausgegeben von. Uwe Christians

Bankenmanagement. Erfolgreiches Banking in der Konsolidierung und im Turnaround. Herausgegeben von. Uwe Christians Bankenmanagement Erfolgreiches Banking in der Konsolidierung und im Turnaround Herausgegeben von Mit Beiträgen von Thomas Andersen, Wolfgang L. Brunner,, Alois Clermont, Hauke Diemer, Toralf Engler, Thoralf

Mehr

Integrierte Einführung Betriebswirtschaftslehre

Integrierte Einführung Betriebswirtschaftslehre Integrierte Einführung Betriebswirtschaftslehre Wintersemester 2012/13 Universitätsring 15 54296 Trier Telefon 0651/201-2648 Fax 0651/201-3859 wpc@uni-trier.de http://www.wpc.uni-trier.de 2 Agenda 1. Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung von Dr. Frank Oppenländer, Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Thomas Baumann, Prof. Dr. Tim Drygala, Dr. Carsten Jaeger, Dr. Jens Kaltenborn, Bernhard Steffan, Prof. Dr.

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Fachtagung Qualität & Risiko. 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg

Fachtagung Qualität & Risiko. 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg Fachtagung Qualität & Risiko 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg Fachtagung Qualität & Risiko 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg Nach dem Motto No risk, no fun ist die Übernahme

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in Accounting and Finance www.wiwi.uni-tuebingen.de ACCOUNTING AND FINANCE IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung

Mehr

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung

Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Bilanzbuchhalter-Kompaktkurs Band 5: Bilanzbuchhalterprüfung Kosten- und Leistungsrechnung, Finanzwirtschaftliches Management, Jahresabschluss, Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre, Berichterstattung

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Universität Hohenheim

Universität Hohenheim Universität Hohenheim Universität besteht aus drei Fakultäten mit knapp 10.000 Studierenden. Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät: 40 Professuren und ca. 5.000 Studierende Das Hohenheimer-Modell

Mehr

Handbuch MaRisk und Basel III

Handbuch MaRisk und Basel III III Axel Becker, Walter Gruber und Dirk Wohlert (Herausgeber) Handbuch MaRisk und Basel III Neue Anforderungen an das Risikomanagement in der Bankpraxis 2., überarbeitete Auflage des Handbuch MaRisk Fritz

Mehr

Senior Portfolio Manager - mit Schwerpunkt Fixed Income - in der Vermögensverwaltung einer renommierten Privatbank in der Schweiz. Dienstsitz: Zürich.

Senior Portfolio Manager - mit Schwerpunkt Fixed Income - in der Vermögensverwaltung einer renommierten Privatbank in der Schweiz. Dienstsitz: Zürich. Position: Senior Portfolio Manager - mit Schwerpunkt Fixed Income - in der Vermögensverwaltung einer renommierten Privatbank in der Schweiz. Dienstsitz: Zürich. Projekt: DPFI Ihr Kontakt: Frau Katja Gollnick

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt

Spezialisierung: Finanzmärkte und Treuhandwesen Diplomarbeit: Überprüfung der Anwendbarkeit von Zinsprognosemodellen für den deutschen Rentenmarkt Mag. (FH) Christian SMODICS Adresse: Millergasse 19/32 A-1060 Wien Tel.: +43/676/9793959 e-mail: smodics@batcon.eu LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN:! Geburtsdatum: 29.01.1972! Geburtsort: Wien! Familienstand:

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B.Sc. 1. Betriebswirtschaft. 2. Volkswirtschaftslehre. 3. Wirtschaftsrecht. 4. Mathematik/Statistik

Studienplan Betriebswirtschaftslehre B.Sc. 1. Betriebswirtschaft. 2. Volkswirtschaftslehre. 3. Wirtschaftsrecht. 4. Mathematik/Statistik . Betriebswirtschaft /W. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. M SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C SWS C Grundlagen der BWL und.0. Finanzmathematik.02. Logistik- und roduktionsmanagement ersonalmanagement

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen

Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen Nutzen stiften mit Freude für Menschen Berlin Erfurt Freiburg Hamburg Köln München Münster Wien (A) Würzburg 2 Beratung aus einer Hand Dr. Rüdiger Fuchs Seit über

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Inhaltliche Übersicht

Inhaltliche Übersicht Inhaltliche Übersicht Modul Accounting Kurs ID 1 Kurs Block Themen Lek Nationale Rechnungslegung und Steuern Schweizer Buchführungs- und Rechnungslegungsrecht Grundzüge der schweizerischen Mehrwertsteuer

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

Management und Governance gemeinnütziger Organisationen

Management und Governance gemeinnütziger Organisationen www.pwc.de/verantwortung Management und Governance gemeinnütziger Organisationen Ein Praxisleitfaden für Führungs kräfte und Entscheider in gemeinnützigen Organisationen und für Mitglieder der Aufsichtsgremien

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 Rückblick Einblick Ausblick 1965 Ab 1972 2015 2018 GC-Rohbau: Ruhr-Universität Bochum GC: Copyright Schnorrbusch Bildnachweis GD: http://www.kup-ing.de/projekte/bildung-und-kultur/gd-rub/

Mehr

13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main

13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main Presseinformation 13. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management GmbH in Frankfurt am Main Knapp 90 Teilnehmer gestalteten am 06.11.2014 erneut einen Tag des intensiven Austausches rund

Mehr

Änderungen der Leasingbilanzierung durch IAS 17, (forthcoming in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen 2015)

Änderungen der Leasingbilanzierung durch IAS 17, (forthcoming in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen 2015) PUBLICATIONS 1. Monograph Buchführung und Jahresabschluss (forthcoming) Internationale Rechnungslegung und Internationales Controlling, Herausforderungen - Handlungsfelder - Erfolgspotenziale, Gabler-Verlag,

Mehr

Die Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Der Weg in die Steuerehrlichkeit!?

Die Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Der Weg in die Steuerehrlichkeit!? Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Unternehmensrechnung und Controlling Prof. Dr. Peter Lorson Bankrechtsabend: Die Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich)

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) 19. Mai 2011 Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Das Unternehmen Deloitte auf einen Blick

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

ABRT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

ABRT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ABRT Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Übernahme bankinterner Funktionen Wirtschaftsprüfung Interne Revision Betriebswirtschaftliche Beratung ABRT GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft: Prüfungs- und Beratungskompetenz

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Deutscher Vermögensverwaltertag

Deutscher Vermögensverwaltertag 28. November 2014 Deutscher Vermögensverwaltertag InterContinental Düsseldorf Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter hat sich am deutschen Markt als Alternative

Mehr

und Akademischer Controller, Akademische Immobilienmanagerin und Akademischer Immobilienmanager

und Akademischer Controller, Akademische Immobilienmanagerin und Akademischer Immobilienmanager 9RUEODWW +HUDXVIRUGHUXQJ Das Joseph Schumpeter Institut Wels führt folgende Lehrgänge durch: Betriebsorganisation, Finanzcoaching, Unternehmensrechnung Controlling, Immobilienmanagement und MBA in General

Mehr

Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen

Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen Koordination: Professor Dr. Hans-Ulrich Krause 1 Die Schwerpunktsetzung Rechnungswesen wird gemeinsam an unserem

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Banking & Finance

Bachelor of Arts (B.A.) Banking & Finance Bachelor of Arts (B.A.) Banking & Finance Für die Finanzmanager von morgen! B.A. Banking & Finance Ausgeprägte Kundenorientierung, Vertriebsstärke und die Fähigkeit zu unternehmerischem Denken und Handeln

Mehr

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden!

Günter Apel. Ihr Experte für wirksames Wachstum. Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! commutare Günter Apel Ihr Experte für wirksames Wachstum Geschäftsmodell-Vertrieb Wachsen Sie in den rentablen Geschäftsfeldern Ihrer Kunden! Editorial Sie kennen sicherlich die Herausforderung wenn es

Mehr

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung

Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Corporate Social Responsibility (CSR): Chancen für die Kundenansprache durch Nachhaltigkeit und geförderte Potentialberatung Vorstellung, persönlich Jhrg, 74, verh., ein Kind Riccardo Wagner Berater, Autor

Mehr

Hotel Real Estate Management

Hotel Real Estate Management Hotel Real Estate Management Grundlagen, Spezialbereiche, Fallbeispiele Bearbeitet von Dr. Jörg Frehse, Prof. Dr. Klaus Weiermair, Jürgen Baurmann, Prof. Dr. Thomas Bieger, Prof. Dr. Christian Buer, Axel

Mehr