CHINAS DRACHEN- BABYS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CHINAS DRACHEN- BABYS"

Transkript

1 DAS MAGAZIN VON SCA ÜBER TRENDS, MÄRKTE UND GESCHÄFTE CHINAS DRACHEN- BABYS für den Wettbewerb geboren WISSEN SIE, WO SICH DIE KEIME VERSTECKEN? Wie früh beginnt die Pubertät? Angepasste Strategien In die Zukunft schauen oder sterben

2 WISSEN SIE, WO SICH,, Wie bekämpfen Sie Keime in Ihrer Umgebung? Shape ist ein Magazin von SCA. Es richtet sich an Kunden, Aktionäre und Analysten, aber auch an Journalisten, Meinungsmacher und andere Personen, die sich für die Tätigkeit und Entwicklung von SCA interessieren. Shape erscheint viermal jährlich. Die nächste Ausgabe erscheint im Oktober Herausgeberin Joséphine Edwall-Björklund Chefredakteurin Marita Sander Redaktion Anna Gullers, Inger Finell, Ylva Carlsson Appelberg Gestaltung Markus Ljungblom, Kristin Päeva Appelberg Druck Sörmlands Grafiska AB, Katrineholm Anschrift SCA, Corporate Communications, Box 200, Stockholm, Schweden Telefon Fax SCA Shape erscheint auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Schwedisch und Spanisch. Das Magazin wird auf GraphoCote 90 Gramm von SCA gedruckt. Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung von SCA Corporate Communications. Bei den hier vertretenen Meinungen handelt es sich um die der Autoren und Gesprächspartner. Diese entsprechen nicht unbedingt den Meinungen der Redaktion oder von SCA. Sie können SCA Shape abonnieren oder als PDF-Datei auf lesen. Adressänderungen können auf oder per an gemeldet werden DAS MAGAZIN VON SCA ÜBER TRENDS, MÄRKTE UND GESCHÄFTE CHINAS DRACHEN- BABYS für den Wettbewerb geboren Titelfoto: Getty Images DIE KEIME VERSTECKEN? Wie früh beginnt die Pubertät? Angepasste Strategien In die Zukunft schauen oder sterben Anna McQueen Autorin, Frankreich, Interview mit Peter Holmgren, Seite In Frankreich geben wir uns dauernd die Hand. Bekannte erwarten, dass wir sie auf beide Wangen küssen. Das ist gerade im Winter der perfekte Weg, sich einen Virus einzufangen. Ich wickle mich Nils-Petter Ekwall Zeichner, Schweden Ich bin ein fast schon zwanghafter Nutzer von Handgel. Ich wasche meine Hände häufi g, vor allem vor dem Essen. Ein Fläschchen mit Handgel habe ich immer dabei. Vor einer Ansteckung gern in einen Schal ein und tue so, als hätte ich la grippe. So leiste ich meinen Beitrag dazu, dass sich die Keime nicht weiter verbreiten können. habe ich eigentlich keine Angst, aber ich bin einfach lieber gesund als krank. Nils-Petter ist verantwortlich für die Illustration des Artikels über Keime, Seite Köpfe hinter diesem Heft SCA IN DEN SOZIALEN NETZWERKEN Youtube.com/ SCAeveryday zeigt Werbespots und Videos von SCA Pressekonferenzen, Präsentationen und Interviews mit leitenden Angestellten und Mitarbeitern. Facebook.com/SCA spricht potenzielle Mitarbeiter an, bezieht Nutzer ein und dient ergänzend zu sca.com auch als Informationsplattform. Twitter.com/SCAeveryday informiert zusammenfassend über Ereignisse auf sca.com und in den sozialen Netzwerken von SCA. Der Twitter-Kanal soll eine Vielzahl von Nutzern, Journalisten und Bloggern mit wichtigen Informa tionen versorgen. Slideshare.com/ SCAeveryday richtet sich an Investoren und Analysten, die hier die Quartalsberichte und Berichte über die Hauptversammlungen herunterladen können. Scribd.com/ SCAeveryday stellt rund 50 Veröffentlichungen zur Verfügung, darunter den Nachhaltigkeitsbericht, den Bericht Hygiene Matters und das Shape- Magazin. Instagram/ SCAeveryday Fotos von und über SCA aus aller Welt. 2 SCA SHAPE

3 INHALT 06. Keine unliebsamen Überraschungen, bitte! Für eine erfolgreiche Zukunft müssen Unternehmen Pläne für verschiedene Szenarien in der Schublade haben. 16. Bedrohte Wälder Peter Holmgren, Leiter des Zentrums für Internationale Forstwirtschaftsforschung, spricht über das Verhältnis von Umweltschutz und Wirtschaftsförderung. 20. Frühe Pubertät Mädchen werden schnell erwachsen. In Skandinavien bekommen sie ihre Periode durchschnittlich mit 13 Jahren. 24. Wo sich Keime verstecken Wissen Sie, wo die meisten Bakterien lauern und wie Sie ihnen aus dem Weg gehen können? 36. Die halbe Crew an Bord Fünf der elf Teilnehmerinnen des SCA Teams für das Volvo Ocean Race stehen schon fest. 32 KLEINE DRACHEN 2012 wurden in China ungewöhnlich viele Babys geboren. Das ist kein Zufall. AUCH IN DIESER AUSGABE STUNDEN mit Omar Flores Seite 28 SHAPE UP Seite SCA JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Seite 38 NACHRICHTEN VON SCA Seite NILS-PETTER EKWALL WUSSTEN SIE SCHON... dass feuchte Hände bis zu Mal mehr Keime beherbergen als trockene Hände? Seite 24.

4 UPDATEDNachrichten von SCA FOTO: ISTOCKPHOTO Abwärme heizt Gebäude DIE ABWÄRME des SCA Werkes in Ortmann, Österreich, wird von 80 privaten und öffentlichen Gebäuden zur Heizung verwendet. Zu den Einrichtungen, die ihren Heizbedarf ausschließlich durch die Abwärme decken, gehören ein Kindergarten, eine Behörde, Schulen und ein Zentrum des Roten Kreuzes. Über Wärmetauscher erwärmt das heiße Abwasser der Fabrik eine Fernwärmeanlage auf bis zu 105 Grad und ermöglicht dadurch eine Kohlendioxidreduzierung von Tonnen pro Jahr. Das ist ein ausgezeichnetes Beispiel für den sparsamen Umgang mit Ressourcen und ein wertvoller Beitrag zur Energieeinsparung, erklärt Stephan Pernkopf, Landesrat der niederösterreichischen Landesregierung, in dessen Zuständigkeit das Thema Energie fällt. Fabriken, die in erneuerbare Energie investieren, schaffen Werte in der Region und verdienen unsere Unterstützung. Die Anzahl der mit Fernwärme beheizten Haushalte nimmt weiter zu. Noch in diesem Jahr soll eine Nachbargemeinde an das System angeschlossen werden. 4 SCA SHAPE

5 Beliebte Akteure bei Anlegern CEO JAN JOHANSSON und Johan Karlsson, VP Investor Relations, beide von SCA, haben bei einer Umfrage unter Anlegern und Analysten Spitzenbewertungen erhalten. Der offene und professionelle Dialog mit Investoren und Analysten wird bei uns sehr ernst genommen, erklärt Joséphine Edwall- Björklund, SVP Corporate Communications. Jan Johansson, CEO Die Umfrage wurde von dem Beratungsunternehmen International Investor durchgeführt, das sich auf internationale Finanzthemen spezialisiert hat. Die befragten 860 Portfoliomanager und Sell-Side-Analysten konnten bis zu vier Kandidaten in den Kategorien Bester CEO, Bester CFO, Bester IR Professional und Bestes IR-Unternehmen benennen. UMWELTSCHUTZ IN PHILADELPHIA Die für Nord- und Südamerika zuständige SCA Zentrale in Philadelphia wird ihren gesamten Strom aus erneuerbaren Energien beziehen. Das Unternehmen beteiligt sich am Keystone Solar Project, einem 5-MW- Solarenergieprojekt, das pro Jahr MWh Strom erzeugen soll. EXPANSION IN GROSSBRITANNIEN Im Juli 2013 wird SCA Timber Supply UK zum alleinigen Lieferanten für Holz und Holzprodukte für über 200 Wickes-Geschäfte in Großbritannien werden. Dadurch verdoppelt das Unternehmen seinen Umsatz bei Baumärkten und Baufachhändlern. Laakirchen verkauft SCA HAT DIE FABRIK in Laakirchen, Österreich, planmäßig verkauft. Die Fabrik stellt Zeitschriftenpapier her und wurde von der Heinzel Holding für 100 Millionen Euro erworben. Im Rahmen eines auf zwei Jahre ausgelegten Gewinnbeteiligungsmodells ist eine weitere Zahlung in gleicher Höhe möglich. VERKAUF GENEHMIGT Die EU-Kommission hat SCA den Verkauf ehemaliger Geschäftseinheiten von Georgia-Pacific genehmigt. Als SCA im Juli 2012 das europäische Tissue geschäft von Georgia-Pacific übernahm, hatte die Kommission SCA entsprechende Auflagen für den Verkauf gemacht. HOCH BEWERTET SCA GEHÖRT NUN SEIT 13 Jahren zu den führenden Unternehmen im Nachhaltigkeitsindex FTSE4Good. Im aktuellen Ranking konnte sich SCA in der Kategorie Haushaltsgüter im Spitzenbereich positionieren. Der Aktienindex FTSE4Good, der sich aus nachhaltigkeitsorientierten Unternehmen zusammensetzt, ist eine Orientierungshilfe für Anleger. 600 Millionen 2 Milliarden Die Anzahl der Menschen über 60 Jahre wird von 600 Millionen (2000) auf voraussichtlich zwei Milliarden (2050) steigen. Quelle: UNO SCA SHAPE

6 Die Unternehmen sehen sich sehr viel Unsicherheit gegenüber. Auf dieser Grundlage dürfen sie aber nicht zögerlich sein, sondern müssen Entscheidungen treffen. Um in der Zukunft erfolgreich zu sein, müssen sie Pläne für verschiedenste Szenarien in der Schublade haben. Text NANCY PICK Fotos MITCHELL FUNK Kristallkugel für 6 SCA SHAPE

7 AUF DER SUCHE NACH DER ZUKUNFT Unternehmen DAS GESCHÄFTSLEBEN BIETET VIELE Was-wäre-wenn -Szenarien. Was passiert, wenn der Euro zusammenbricht? Was passiert, wenn die Arbeiter in China höhere Löhne fordern? Was passiert, wenn ein Konkurrent ein spannenderes Produkt auf den Markt bringt? Unsicherheit, schnelle Veränderungen und ein heftiger Konkurrenzkampf zwingen große Unternehmen, erhebliche Mittel aufzuwenden, um sich mit solchen Fragen zu beschäftigen. Ihre Gewinne und damit auch ihre langfristige Existenz hängen davon ab. Paul Saffo, ein führender Zukunftsforscher aus den USA, arbeitet für DISCERN Investment Analytics in San Francisco. Für ihn geht es bei Prognosen im Prinzip um eine einzige Frage: Wie kann man sich in einer zunehmend komplexen und unvorhersehbaren Welt vor Überraschungen schützen? In den vergangenen 20 Jahren haben sich Langzeitprognosen zu einem wichtigen Werkzeug entwickelt. Die Zukunftsforschung ist keine exotische Spielerei von schrulligen Beratern aus Kalifornien mehr, sondern ein fester Bestandteil im Geschäftsleben, sagt Saffo. Während Unternehmen früher ihre Geschäftsprognosen bei externen Beratern eingekauft haben, geht der Trend heute dahin, eigene Mitarbeiter mit dieser Aufgabe zu betrauen; ein Trend, SCA SHAPE

8 der immer präzisere Ergebnisse liefert. Die Prognosen sind zum Opfer des eigenen Erfolgs geworden, sagt Saffo. Wir brauchen heute keine Experten für die Datenerhebung mehr, denn wir können uns die Daten selbst im Internet zusammensuchen. Neue Analysetools machen es Nichtspezialisten so leicht wie nie zuvor, Prognosen ins eigene Handeln zu integrieren. Viele Unternehmen, die früher externe Zukunftsforscher beauftragt haben, lassen Prognosen heute im eigenen Haus erstellen, meist in ihren Abteilungen für Öffentlichkeitsarbeit, Strategieentwicklung oder Business Intelligence, erklärt Saffo. Die Prognosen sollen weitreichende Risiken und Chancen identifizieren, auf die sich die Unternehmen entsprechend einstellen wollen. Die Daten sind der Schlüssel. Unternehmen wissen heute mehr über das Verhalten von Kunden und Verbrauchern als je zuvor. Darüber hinaus können firmeninterne Abteilungen für Business Intelligence mittlerweile die Daten so gut auswerten, dass dadurch die Gewinne gesteigert und entsprechend gute Prognosen erstellt werden können. Saffo kennt viele Unternehmen, die von geschickten Prognosen profitieren. Namen darf er jedoch nicht nennen: Das ist Voraussetzung für den Erfolg der Prognosen. Unternehmen wollen Viele Unternehmen, die früher externe Zukunftsforscher beauftragt haben, lassen die Prognose heute im eigenen Haus erstellen. Paul Saffo ihre Erkenntnisse nicht mit anderen teilen. Eine gewisse Ausnahme stellt Royal Dutch Shell dar. Der Ölriese gehörte zu den ersten Unternehmen, die in den 1970er Jahren mit Prognosen arbeiteten, und hat einige erfolgreiche Beispiele veröffentlicht. Die Predictive Analytics sind heute ein heißes Thema. Bekannt wurden sie durch den Film Moneyball, der auf Tatsachen beruht. Darin stellte das Management eines US-Baseballteams, das nur ein geringes Budget hatte, allein anhand von Spielerstatistiken ein Team zusammen, das scheinbar wild zusammengewürfelt war und war damit überaus erfolgreich. Bei diesen Analysen wird mit Algorithmen nach Mustern gesucht, aus denen sich Trends ableiten lassen. Studien haben die Aussagekraft das Verfahrens belegt: Vor drei Jahren hat die Wirtschaftszeitschrift MIT Sloan Management Review Führungskräfte auf der ganzen Welt nach ihrer Einstellung zu Prognosen befragt. Bei den leistungsstärksten Unternehmen war der Einsatz von anspruchsvollen Analysewerkzeugen dreimal wahrscheinlicher als bei den weniger starken

9 AUF DER SUCHE NACH DER ZUKUNFT Unternehmen. Experten glauben, dass Unternehmen mit den Analysen besser vorhersagen können, wer ihre Kunden sind, was sie wollen und was erforderlich ist, damit sie Kunden bleiben. In einigen Unternehmen werden auch die Abteilungen für Öffentlichkeitsarbeit zunehmend wichtiger für die Ausrichtung des unternehmerischen Handelns. Unternehmen mit Niederlassungen auf der ganzen Welt setzen diese Abteilungen ein, um wichtige Informationen unternehmensweit zu erfassen und zu kommunizieren. So schaffen sie die Grundlagen für eine einheitliche Konzernstrategie. GETTY IMAGES WAS-WÄRE-WENN -Szenarien sind ein wichtiges Instrument für Unternehmen, die sich gegen Wechselkursschwankungen, steigende Ölpreise, Tsunamis und Kriege wappnen müssen. Der Finanzsoftwarehersteller Quantrix führte vor zwei Jahren eine Umfrage zur Budgetierung und Prognostizierung durch. Die Firma fand heraus, dass viele große Unternehmen jedes Jahr über ein Dutzend Was-wäre-wenn -Szenarien durchspielen und dabei einen erheblichen Zeit- und Ressourcenaufwand betreiben. Eine Vorhersage dürfte in jedem Fall richtig sein: Großunternehmen werden auch weiterhin Prognosen erstellen. Bei den leistungsstärksten Unternehmen ist der Einsatz von anspruchsvollen Analysewerkzeugen dreimal wahrscheinlicher als bei weniger starken Unternehmen. Beliebter als der Hummer: der Toyota Prius UNTERNEHMEN AM PULS DER ZEIT Verbraucherforschung ist für Unternehmen unverzichtbar geworden. Einige der einflussreichsten Firmen zeigen, wie es geht. Der Telekommunikationskonzern Ericsson gibt sehr viel Geld für Prognosen aus. Obwohl das Unternehmen hauptsächlich im Firmenkundengeschäft tätig ist, betreibt es seit 1995 ein eigenes Verbraucherlabor, um neue Trends frühzeitig zu erkennen. Verbraucherforschung ist für das wirtschaftliche Überleben unverzichtbar, erklärt Sofi a Mankert, Beraterin beim Strategieanalysespezialisten United Minds. Ein schönes Beispiel sind die Automarken Hummer und Toyota Prius. In den USA ist aus dem einstigen Statussymbol Hummer wegen dessen hohen Benzinverbrauchs ein Umweltsünder geworden und in der gleichen Zeit hat Toyota ein sparsames Hybridauto entwickelt. Die Japaner haben erkannt, dass sich die öffentliche Meinung wandelt, und rechtzeitig ein Erfolgsmodell auf den Markt gebracht. Und Hummer? Ist pleite. Die aufkommende Umweltbewegung verändert das Verbraucherverhalten seit rund zehn Jahren. Wir achten heute stärker auf den Schutz unserer natürlichen Ressourcen und die Klimafolgen unseres Verhaltens. Die Herstellungsbedingungen von Produkten rücken ins Bewusstsein der Verbraucher; SCA SHAPE

10 AUF DER SUCHE NACH DER ZUKUNFT eine Entwicklung, die von Firmen aufgegriffen wird. CSR ist zum wichtigen Verkaufskriterium geworden. Nike hat dies früh erkannt und ist mit YouTube-Videos auf den Recyclingtrend aufgesprungen. Es reicht nicht, die negativen Folgen einzudämmen, erklärt Mankert. Nike hat das erkannt und ist einen Schritt weiter gegangen. Neben CSR setzt die Firma heute auf CSV Creating Shared Value oder gemeinsame Wertschöpfung und rückt seine Produkte in einen größeren Kontext. Nike zeigt, dass Laufschuhe die Bewegung fördern, Sport gegen Fettleibigkeit und Diabetes hilft und die Produkte von Nike einen Beitrag zu gemeinsamen Zielen leisten. Mankert glaubt, dass viele Unternehmen diesen Schritt vom Shareholder- zum Stakeholder-Value machen müssen, wenn sie erfolgreich sein wollen. Das diversifi - zierte Vertriebsnetz von Unilever in Indien sei ein Beispiel für eine Lösung, von der alle Beteiligten profi tieren. Nicht nur der Unilever Konzern, der seinen Umsatz steigern konnte, zählt zu den Gewinnern, auch Millionen kleiner Firmen und Geschäftsleute, die ihre Erträge so erwirtschaften. SUSANNA LINDGREN Fakten oder Bauchgefühl? Wie können sich Unternehmen vor unliebsamen Überraschungen schützen? Der US-Zukunftsforscher Paul Saffo gibt Hinweise. foto JEFF SINGER Nike nutzt den Gesundheitstrend intelligent aus 10 SCA SHAPE

11 PAUL SAFFO wohnt direkt neben einer Schlucht bei San Francisco, nur drei Meilen von der San-Andreas-Verwerfung entfernt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dort in den nächsten 20 Jahren ein größeres Erdbeben ereignet, liegt bei fast 65 Prozent. Für die seismische Aufrüstung meines Hauses habe ich weit mehr Geld ausgegeben, als vernünftig ist, lächelt Saffo. Angesichts seines Berufs sollte er das Risiko eigentlich ernster nehmen. Saffo hat die ungewöhnliche Funktionsbezeichnung Managing Director of Foresight, arbeitet für DISCERN Investment Analytics in San Francisco und unterrichtet an der Stanford University. Die Wissenschaft der Vorhersage erlebt gerade ihren großen Durchbruch. Wir haben immer schnellere Computer, immer bessere Algorithmen und vor allem einen riesigen, stetig wachsenden Pool an digitalen Daten, sagt Saffo. Gute Zeiten für Futurologen, sofern sie etwas von Mathematik verstehen. Früher mussten sich Zukunftsforscher nicht mit Differenzial- und Integralrechnung auskennen, erklärt Saffo. Das hat sich grundlegend geändert. Wer heute nicht programmieren kann, dürfte nur eine sehr kurze Karriere als Zukunftsforscher haben. Als Beispiel nennt er einen Fall, der in den USA Furore gemacht hat: Der Statistiker Nate Silver konnte die Sieger der US-Präsidentenwahl 2012 in allen 50 Bundesstaaten korrekt voraussagen. Die Kommentatoren aus den Medien standen wie begossene Pudel da, sagt Saffo. Silver hat gezeigt, dass die statistische Analytik heute bessere Ergebnisse liefert als die klassische politische Analyse. Saffo bewegt sich meist im Grenzbereich zwischen qualitativen und quantitativen Verfahren. Für eine gute Prognose musst du abwägen können: Hat der Computer Recht oder soll ich lieber meinem Bauchgefühl vertrauen? Die Computerprogramme werden immer besser und mit ihnen auch die Prognosen. Solche Hilfsmittel liefern Erkenntnisse, die sonst leicht übersehen würden. Bevor du eine Prognose erstellst, musst du herausfinden, welche Vorurteile du hast. Dazu reichen oft ein paar einfache Fragen aus: Ist das Glas halb voll oder halb leer? Bist du Optimist oder Pessimist? Die meisten Prognosen laufen von Anfang an in eine falsche Richtung, weil wir durch unsere Vorurteile blind für mögliche Ergebnisse sind. Wenn du aber deine eigene Meinung hinterfragst, wandelst du deine Voreingenommenheit in Intuition um. Und die Erdbeben in Kalifornien? Saffo macht sich keine großen Sorgen: Kommt es wirklich zu einem großen Erdbeben, bin ich wahrscheinlich nicht ganz darauf vorbereitet. Aber ich werde auch nicht überrascht sein. Für die seismische Aufrüstung meines Hauses habe ich weit mehr Geld ausgegeben, als vernünftig ist. SCA SHAPE

12 BLICK IN DIE ZUKUNFT Vom Risiko zur Chance In Bereichen wie Umwelt, Gesundheit und Forstwirtschaft müssen Unternehmen wie SCA die regulativen Entwicklungen genau im Auge behalten. DIE WELT IST KOMPLEX und es ist nicht einfach, an der Spitze zu bleiben. Niemand weiß das besser als Benjamin Gannon, der seit 2011 bei SCA als VP Public Affairs tätig ist. Neu ist, dass wir nach externen Effekten suchen, die sich auf das Unternehmen auswirken könnten, weil sie möglicherweise zu Gesetzesänderungen oder Änderungen im Kundenverhalten führen, erklärt Gannon. Ein Beispiel ist das weltweit starke Anwachsen der älteren Menschen eine Entwicklung, die auch für SCA von großer Bedeutung ist. Die Pflege der Älteren stellt für Volkswirtschaften eine enorme Herausforderung dar. Wird diese vorrangig in den eigenen vier Wänden erfolgen? Wie wird die Inkontinenzversorgung finanziert werden? In vielen Ländern diskutiert SCA solche Fragen mit Behörden und Entscheidern. Angesichts des Tempos, in dem sich Gesetze ändern können, reiche es nicht mehr, die Informationen aus den gewohnten Kanälen zu beziehen, erläutert Gannon: Wenn ein Thema dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt wird, ist es zu spät. In jedem politisch wichtigen Bereich gibt es Quellen, die im Auge behalten werden sollten: - Chemikalien- und Umweltschutzvorschriften. Die ersten Initiativen tauchen in Blogs und wissenschaftlichen Debatten auf. - Sozial- und Gesundheitspolitik. Trendsetter sind meist Fachleute in Schweden, Deutschland und Großbritannien. - Forstpolitik. NGOs wie Greenpeace und der WWF beeinflussen die globale Agenda. Gannon befürwortet einen systematischen Ansatz, der beim Monitoring anfängt, aber auch vor Forschung, Analyse und Engagement nicht haltmacht. Dadurch machen wir den Schritt vom Risikomanagement zum Chancenmanagement, meint er. Polnische Kühe machen Siesta neben dem ersten europäischen SCA Werk, das ausschließlich mit erneuerbarer Energie arbeitet. Heute nachdenken über die Energie von morgen Als Verbraucher und Erzeuger von Strom reagiert SCA empfindlich auf Schwankungen der Energiepreise. Der Energiekurs in Europa ist alles andere als eindeutig. Die Zukunft kann viele Überraschungen bringen. 12 SCA SHAPE

13 Wenn ein Thema dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt wird, ist es zu spät. F ÜR DIE HERSTELLUNG VON PAPIER wird sehr viel Energie verbraucht, doch die weitere Entwicklung der Energiepolitik ist alles andere als klar. Ferdinand Graf von Keyserlingk verfolgt intensiv die Trends in diesem Bereich. Wenn sich Änderungen bei den Energiebestimmungen abzeichnen, informiere ich das Unternehmen, damit wir unsere Energiestrategie schnell und umfassend anpassen können, erklärt von Keyserlingk, der bei SCA in Mannheim als Manager for Regulartory Affairs and Energy Projects tätig ist. Dass ein Unternehmen einen Mitarbeiter beschäftigt, der sich ausschließlich mit diesen Fragen beschäftigt, dürfte ziemlich einzigartig sein. Alle strategischen Energieziele in Europa würden Gesetzesänderungen nach sich ziehen, erklärt er anhand von Beispielen: Entwicklung erneuerbarer Energien, Schaffung eines gemeinsamen europäischen Energiemarkts und der Klimaschutz. Regierungen können ihre Energiepolitik praktisch über Nacht ändern. Ein Beispiel ist die Energiewende in Deutschland vor zwei Jahren. Keyserlingk weiß, dass die Betriebskosten von SCA zu einem großen Teil direkt von den Energiepreisen abhängen. SCA ist einerseits Papierhersteller, erzeugt aber andererseits Energie aus Erdgas, Windkraft und Biokraftstoffen. Wir haben also vielfältige Energieinteressen. Darum müssen wir uns europaweit austauschen und einen einheitlichen Energieplan entwickeln, der alle Geschäftsfelder berücksichtigt. SCA SHAPE

14 Il y a au moins un moment que vous êtes sûre d éviter SCA HYGIENE PRODUCTS S.A.S. au capital de RCS Bobigny NOUVEAU! Protège-slips lights by TENA. Parce que la vie est pleine de moments Ooups! Grâce à leurs cristaux ultra absorbants Fresh Fast Crystals TM, les nouveaux protège-slips lights by TENA absorbent plus vite qu un protège-slip classique. Echantillons gratuits sur

15 Waldtausch für Naturschutzgebiet in Schweden Wir haben einen Durchbruch bei unseren Verhandlungen mit großen Waldbesitzern erzielt. Maria Ågren, Leiterin der schwedischen Umweltschutzbehörde Wertvolle Waldflächen wechseln den Besitzer: Hektar SCA Wald im Wert von 1 Mio. SEK werden Naturschutzgebiete. SCA UND DIE Schwedische Umweltschutzbehörde haben einen Landtausch vereinbart, mit dem der schwedische Staat seine Nachhaltigkeitsziele für die Forstwirtschaft erfüllen möchte. Insgesamt übernimmt die Behörde Hektar von SCA was mehr als Fußballfeldern entspricht. Im Austausch erhält SCA Hektar Wirtschaftswald von der Behörde. Der Tausch ist eine zeit- und kostengünstige Möglichkeit zum Aufbau von Naturschutzgebieten. Die Waldflächen der beiden Vertragsparteien haben einen Wert von jeweils 120 Millionen Euro. Produktivflächen sind für große und kleine Waldbesitzer oft erheblich lukrativer als Geld, erklärt Lars Rubensson, der als Landvermesser für SCA arbeitet. SCA nimmt freiwillig ein Zehntel der eigenen Waldfläche aus der wirtschaftlichen Nutzung heraus. Wir geben Flächen von sehr hohem natürlichen und finanziellen Wert ab und halten es daher für angemessen, Ersatzflächen von der Regierung zu erhalten. Maria Ågren, die Leiterin der Schwedischen Umweltschutzbehörde, sieht in dem Tauschgeschäft einen Meilenstein für die Schaffung von Naturschutzgebieten: Wir haben damit einen Durchbruch bei unseren Verhandlungen mit großen Waldbesitzern erzielt. Das Land, das wir abgeben, haben wir per Parlamentsbeschluss von Sveaskog, dem größten schwedischen Waldbesitzer, mit der Auflage erhalten, es für genau solche Transaktionen zu verwenden. Das Tauschland liegt in den vier nördlichsten Provinzen Schwedens. Eine Ausnahme bildet ein Wald im Nordosten der Provinz Gävleborg, 300 Kilometer nördlich von Stockholm. FOTO: DIE SCHWEDISCHE UMWELTSCHUTZZBEHÖRDE SCA SHAPE

16 10 FRAGEN Der Beschützer der Wälder

17 Weltweit sind die Waldbestände bedroht. Abholzung, Klimawandel und der steigende Bedarf an Biokraftstoff machen den Wäldern zu schaffen. Peter Holmgren ist nach Indonesien gezogen, um als Leiter des Center for International Forestry Research an der Lösung dieser Probleme zu arbeiten. Text ANNA MCQUEEN Fotos CHRIS STOWERS/PANOS Woher kommt Ihr Engagement für den Wald? Ich bin in Göteborg aufgewachsen und habe als Pfadfinder mit meinen Freunden zu jeder Jahreszeit in der freien Natur gecampt. Das hat mir so gut gefallen, dass ich Forstwirtschaft an der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Umeå studiert habe und 1987 dort meinen Master machte. Während des Studiums begann ich mich für internationale Projekte zu interessieren. Ich habe Kurse für internationale Entwicklung besucht und Feldstudien in Afrika gemacht. Später habe ich an Forstprojekten auf den Philippinen, in Kenia und in Pakistan mitgearbeitet. Warum wird die Abholzung momentan so heiß diskutiert? Der Wald ist sehr wichtig für uns. Bäume reinigen unsere Luft, filtern unser Wasser, geben uns Holz, Energie, Nahrung und Peter Holmgren Alter: 50 Geboren in: Göteborg (Schweden) Beruf: Leiter des Center for International Forestry Research (CIFOR) Karriere: Entwickelte Waldbewirtschaftungssysteme für die schwedische Holzverarbeitungsindustrie. Arbeitete 14 Jahre in der UN-Ernährungsund Landwirtschaftsorganisation (FAO) in Rom. Ist seit 2012 für das CIFOR tätig. Wohnort: Jakarta (Indonesien) Familie: Verheiratet mit Ann-Sofie, drei Kinder (12, 16 und 18) Hobbys: Fotografieren, Kochen Lieblingsbeschäftigung, die mit dem Wald zu tun hat: Lesen ich bevorzuge immer noch das gedruckte Buch! Verborgenes Talent: Ich kann einen Lkw mit Anhänger auch auf engstem Raum manövrieren.

18 10 FRAGEN Medizin. Der Wald bindet einen beträchtlichen Teil des Kohlendioxids, den wir in die Atmosphäre abgeben, und verlangsamt damit den Klimawandel. Allerdings befürchten Wissenschaftler, dass der Wald auch selbst zum Opfer der Erderwärmung wird. In den Wäldern leben auch die meisten an Land lebenden Arten. Die Abholzung, also die Umwandlung von Waldflächen für eine andere Nutzung, bereitet daher vielen Menschen Sorgen. Wo werden gerade Wälder abgeholzt? Sehr umstritten sind die Kahlschläge in Brasilien und Südostasien. Dort haben sich die Nutzflächen für die Land- und Viehwirtschaft stark zu Lasten der Wälder ausgebreitet. Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass weltweit 13 Millionen Hektar pro Jahr abgeholzt werden ein Hektar alle 2,5 Sekunden. Das geschah früher auch in Europa und Nordamerika, doch durch die wirtschaftliche Entwicklung, die Urbanisierung und effizientere Anbauverfahren hat sich die Landwirtschaft nicht weiter ausgebreitet und der Wald konnte schrittweise zurückkehren. Unternimmt die Forstwirtschaft etwas gegen diese Entwicklung? Die Abholzung geht weiter und überall werden nach wie vor Wälder für den industriellen Holzeinschlag genutzt. Gleichzeitig entstehen immer mehr reine CENTER FOR INTERNATIONAL FORESTRY RESEARCH DAS CIFOR ist ein gemeinnütziges globales Institut, dessen Forschungsarbeiten zu einer informierten und gerechten Beteiligung an Entscheidungen über die Forstbewirtschaftung in weniger entwickelten Ländern beitragen sollen. Das Institut beschäftigt sich mit der Frage, welche forstwirtschaftlichen Möglichkeiten es gibt, um den Klimawandel zu verlangsamen und Menschen zu unterstützen, deren Lebensgrundlage eine kleinteilige Waldbewirtschaftung ist. SCA WÄLDER SCA ist der größte private Waldbesitzer in Europa. Das Unternehmen bewirtschaftet 2,6 Millionen Hektar Waldfläche. Sämtliche SCA Wälder haben ein FSC- und PEFC-Zertifikat für nachhaltige Forstwirtschaft. Knapp sieben Prozent der Waldfläche werden von SCA für die ökologische Landschaftsplanung reserviert. Für den Artenschutz werden darüber hinaus bei Abholzungen mindestens fünf Prozent der Bäume stehen gelassen. Jedes Jahr züchtet SCA über 100 Millionen Setzlinge. Produktionswälder. Weltweit nehmen diese Produktionswälder fast 300 Millionen Hek tar also sieben bis acht Prozent des weltweiten Waldbestands ein und können einen Großteil des industriellen Holzbedarfs decken. Einige Beobachter glauben, dass diese Art von Wäldern eine Bedrohung für die Artenvielfalt sind und die einheimische Bevölkerung nicht von diesen Wäldern profitiert. Unter sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten können gut bewirtschaftete Produktionswälder allerdings sehr sinnvoll sein, vorausgesetzt es werden wirklich alle Aspekte berücksichtigt. Könnte der Klimawandel durch einen Abholzungsstopp verlangsamt werden? 12 bis 15 Prozent der Treibhausgasemissionen, die in die Atmosphäre gelangen, sind auf den Verlust von Waldflächen zurückzuführen. Verglichen mit den anderen Einflussmöglichkeiten, die wir auf das Klima haben, scheint es daher sinnvoll und intelligent zu sein, die Abholzungen und die Waldschädigung zu stoppen. Die entsprechenden Bemühungen stehen ganz oben auf der internationalen Agenda, doch wir haben auch erkannt, dass sich die Forstwirtschaft nicht ausschließlich nach Klimaaspekten gestalten lässt und dass wir die Abholzung nur stoppen können, wenn wir dabei die Landwirtschaft und die ländliche Entwicklung einbeziehen. Wie sollten wir unsere Wälder Ihrer Meinung nach bewirtschaften? Wir brauchen ein gesundes Verhältnis aus Produkten und Dienstleistungen. Bei der Bewirtschaftung von Wäldern geht es nicht nur um Holz, sondern auch um Nahrung, Energie und Medizin. Es geht um Ökosystemleistungen wie Wasser, Artenvielfalt 18 SCA SHAPE

19 und um eine agrarfreundliche Klimaregulierung, die die örtlichen Lebensgrundlagen verbessert. Die forstwirtschaftlichen Akteure sollten ihre Perspektiven erweitern und mehrere Ziele gleichzeitig verfolgen. Was halten Sie von Biokraftstoff? Die Herstellung von Biokraftstoff hat erheblich zugenommen. Die ethische Diskussion, ob die Landwirtschaft zur Erzeugung von Energie in Konkurrenz zur Herstellung von Lebensmitteln gerät, ist meiner Ansicht nach etwas übertrieben, doch wenn Regierungen in reicheren Ländern die Biokraftstoffe aus Entwicklungsländen subventionieren, kann es zu Wettbewerbsverzerrungen mit unbeabsichtigten Auswirkungen für die Armen kommen. Wenn sich mit Biokraftstoffen Geld verdienen lässt, werden sich auch die dafür benötigten Anbauflächen vergrößern. Ein interessanter Aspekt ist die mögliche Herstellung von Biokraftstoffen aus Bäumen statt aus Nutzpflanzen. Wo stehen wir heute? Das Tempo des Kahlschlags verlangsamt sich etwas, doch Artenvielfalt und Erderwärmung bleiben drängende Probleme. Die Rolle der Landwirtschaft bei der wirtschaftlichen Entwicklung und die Nachfrage nach Agrarprodukten bestimmen den weiteren Verlauf wesentlich stärker als die Forstindustrie. Die Investitionen in die Forstwirtschaft scheinen zu steigen und der Handel Bei der Forstwirtschaft geht es nicht um Bäume, sondern um Menschen. Bäume sind nur insofern wichtig, wie sie für den Bedarf des Menschen notwendig sind. mit Forstprodukten hat ein großes Volumen. Er macht rund zwei Prozent des Welthandels mit Gebrauchsgütern aus und ist damit eine Schlüsselkomponente für umweltbewusstes Wirtschaften in der Zukunft. Was sind die größten Gefahren? Die Weltbevölkerung wächst, aber wenn sich die aktuellen Konsummuster nicht ändern, wird die Nachfrage nach neuen Anbauflächen ziemlich schnell rückläufig sein, denn infolge der Modernisierung der Landwirtschaft kann der steigende Bedarf durch eine höhere Produktivität gedeckt werden. Wenn sich die westliche Ernährungsweise viel Fleisch, viele Lebensmittelabfälle allerdings weiter ausbreitet, steigt auch der Bedarf an Anbauflächen. Durch den Klimawandel nehmen die Unsicherheiten noch zu. Das Ernährungsverhalten und der Klimawandel könnten letztlich problematischer sein als das Bevölkerungswachstum. Wie sieht die Zukunft für unsere Wälder aus? Eine Prognose ist schwierig, doch im Augenblick ist die Abholzung rückläufig und ich sehe keinen Grund, warum sich das nicht fortsetzen sollte, wenn wir eine umsichtige Nahrungsmittel- und Kraftstoffpolitik betreiben und die Landbevölkerung an der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung beteiligt wird. Um den bekannten Förster Jack Westoby zu zitieren: Bei der Forstwirtschaft geht es nicht um Bäume, sondern um Menschen. Bäume sind nur insofern wichtig, wie sie für den Bedarf des Menschen notwendig sind. SCA SHAPE

20 Schneller erwachsen 14 Jahre alt, als sie ihre erste Periode bekam Mädchen bekommen ihre Periode heute früher als ihre Mütter und viel früher als ihre Großmütter. In den vergangenen 150 Jahren hat sich der Zeitpunkt der ersten Menstruation um vier Jahre nach vorn verschoben. Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor für diese Entwicklung, aber nicht der einzige. Text SUSANNA LINDGREN 13 Jahre alt, als sie ihre erste Periode bekam VERBOT VON CHEMIKALIEN IM MÄRZ 2013 hat das Europäische Parlament den Vorschlag unterstützt, hormonaktive Chemikalien als besonders besorgniserregende Stoffe einzustufen, da der Verdacht auf Wechselwirkungen mit dem Hormonhaushalt besteht. Hormonaktive Stoffe stehen im Verdacht, bei Jungen die Spermienqualität zu mindern, die frühzeitige Ausbildung der weiblichen Brust auszulösen sowie Krebs und andere Krankheiten zu begünstigen. 20 SCA SHAPE

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html Seite 1 von 7 Wirtschafts Artikel Sonstige Empfehlungen http://en.wikipedia.org/wiki/epic_rap_battles_of_history http://www.epicrapbattlesofhistory.com/ http://de.wikipedia.org/wiki/kesslers_knigge Das

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft

Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft Dr. Wolfgang Jamann, Generalsekretär Welthungerhilfe - 2014 Welthunger-Index nach

Mehr

Mensch und Klima Arbeitsblatt

Mensch und Klima Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Welchen Einfluss hat der Mensch auf das Klima? Die SuS erarbeiten die Bedeutung der einzelnen Einflussfaktoren anhand von Texten. Sie überlegen sich, welchen Einfluss

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Klein, fein und gemein Mikroben sind überall

Klein, fein und gemein Mikroben sind überall Klein, fein und gemein Mikroben sind überall vorgestellt von Ursula Obst Silke-Mareike Marten Kerstin Matthies Shigella dysenteriae Wir setzen einen Hefeteig an Die Mikroben werden Euch so vorgestellt:

Mehr

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Die EU und die einzelnen Mitglieds-Staaten bezahlen viel für die Unterstützung von ärmeren Ländern. Sie bezahlen mehr als die Hälfte des Geldes, das alle

Mehr

Herausforderung Trinkwasser(kontrolle)

Herausforderung Trinkwasser(kontrolle) Thurgau Herausforderung Trinkwasser(kontrolle) Grussbotschaft zur 50. Wasserwerkleitertagung 6. November 2014 Wasser mehr als ein Getränk Im Haushalt zur Zubereitung von Lebensmitteln, als Getränk, zur

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

Smartphone-Diebstähle in Europa:

Smartphone-Diebstähle in Europa: Smartphone-Diebstähle in Europa: Was wirklich passiert, wenn das Telefon gestohlen wird Es lässt sich nicht leugnen: Seit es Smartphones gibt, ist deren Diebstahl ein ernstes Thema. Das Problem wird von

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell

Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell Wolfgang Wagner Berlin, 9. April 2008 Agenda 1 Artenvielfalt - Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie? 2 Neue Potenziale für die internationale

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Krautwisch - kulinarisch

Krautwisch - kulinarisch Krautwisch - kulinarisch Infos zum Workshop Zusammengestellt von Margot Klein Vorstandsmitglied der kfd-trier 1 Krautwisch oder Krautbuschen Traditionell in der Zeit um den kath. Feiertag Maria Himmelfahrt

Mehr

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für Angela Schmidt 1) Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen ein? 1. Extrem niedrige Risikobereitschaft.

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing B2C & B2B International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing B2C & B2B International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Rohstoffe und Energie sichern Wohlstand. Holz, wichtigster nachwachsender Rohstoff

Rohstoffe und Energie sichern Wohlstand. Holz, wichtigster nachwachsender Rohstoff Rohstoffe und Energie sichern Wohlstand Eine sichere, nachhaltige und umweltfreundliche Versorgung mit Rohstoffen und Energie hat zentrale Bedeutung für alle Volkswirtschaften. Rohstoffe und Energie sichern

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden.

Insbesondere Befragte ab 60 Jahren würden am ehesten für die Welternährung bzw. die Bekämpfung des Welthungers spenden. Welternährung Datenbasis: 1.007 Befragte Erhebungszeitraum: 11. bis 15. August 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: K+S Aktiengesellschaft Angenommen, sie hätten eine Milliarde

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

Marktstudie. Web 2.0 im Marketing von KMU. www.socialmash.de

Marktstudie. Web 2.0 im Marketing von KMU. www.socialmash.de Marktstudie Web 2.0 im Marketing von KMU Hintergrund Die Erhebung wurde Im August 2007 über einen Online-Fragebogen auf dem Blog SocialMash durchgeführt. Rund 100 kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

220.000 t. 260.000 t. Phosphor- und Stickstoffverbindungen tragen außerdem zu einer Überdüngung (Eutrophierung) der Gewässer bei.

220.000 t. 260.000 t. Phosphor- und Stickstoffverbindungen tragen außerdem zu einer Überdüngung (Eutrophierung) der Gewässer bei. pro Jahr werden in deutschland ca. 220.000 tonnen haushaltsreiniger und ca. 260.000 tonnen geschirrspülmittel verkauft. Wegen ihrer allgegenwärtigkeit wird eine mögliche gefährdung von umwelt und gesundheit

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 19.6.2009. Reif für die Insel. Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem

PRESSEMITTEILUNG 19.6.2009. Reif für die Insel. Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem 19.6.2009 Reif für die Insel Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem Mannheim Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch die Reisezeit. In diesen Tagen planen Millionen Menschen ihren

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Stillen. Das Beste für Mutter und Kind

Stillen. Das Beste für Mutter und Kind Stillen. Das Beste für Mutter und Kind Die ersten 6 Lebensmonate Begleitbroschüre zum Mutter - Kind - Pass Wissenswertes über die Muttermilch Die Muttermilch ist in ihrer Zusammensetzung optimal den

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

Katrin. At Hand. Hygiene im Fokus

Katrin. At Hand. Hygiene im Fokus Katrin. At Hand. Hygiene im Fokus Gute Handhygiene fördert die Gesundheit Hygiene stammt aus dem Griechischen und bedeutet Gesundheit. Gute Hygiene ist der Weg zur besseren Gesundheit. Krankheiten und

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente Sind Ihre Talente bereit zum Abflug? Die Weltwirtschaft wächst wieder und konfrontiert die globalen Unternehmen mit einem Exodus der Talente. 2013 und 2014 kommt das Wachstum in Schwung die Arbeitsmärkte

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Behindert ist, wer behindert wird

Behindert ist, wer behindert wird Behindert ist, wer behindert wird Alle Menschen müssen lernen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt sind Auf der ganzen Welt leben sehr viele Menschen mit Behinderungen: über 1 Milliarde Menschen

Mehr

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen Erfolgreiches Change Management Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen SCMT 2010 www.scmt.com Prof. Dr. Christian Loffing Unternehmen im Wandel Unternehmen unterliegen einem fortlaufenden

Mehr

Schnellerer! Wirksamerer! Kostenloser!

Schnellerer! Wirksamerer! Kostenloser! Schnellerer! Wirksamerer! Kostenloser! Ein realis*scher Blick auf das Wundermi4el Social Media. ovummarken strategieberatung gmbh Marlene- Dietrich- Str. 5 D- 89231 Neu- Ulm www.ovummarken.de 1 Gestatten:

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015

Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015 Deutsche Energiewende eine Blaupause für die Welt? Weltenergierat Deutschland Berlin, Januar 2015 Weltenergierat Deutsche Energiewende Inhaltsverzeichnis 1 2 Globale Ergebnisse 35 Antworten Europäische

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Dr. Bettina Rechenberg Abteilungsleitung III 2 Nachhaltige Produktion, Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe FSC - ein Siegel

Mehr

Adam online Newsletter

Adam online Newsletter Adam online Newsletter Ausgabe November 2010 Unsere Themen für Sie: Männer kennen ihr Auto besser als ihren Körper Urlaubsseelsorge für echte Kerle Sind wir alle bibelmüde? Wir sind wieder wer! Das Merkmal

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm.

Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm. Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm. Die wichtigsten Informationen und tolle Tipps zum Thema Kopflausbefall und -beseitigung im schnellen Überblick. Kopfläuse sind kein Grund sich zu schämen. Kopfläuse

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Kebab+-Quiz 1 Fragen zu kochen essen. begegnen ausspannen bewegen

Kebab+-Quiz 1 Fragen zu kochen essen. begegnen ausspannen bewegen Kebab+-Quiz 1 Fragen zu kochen essen begegnen ausspannen bewegen Die Beweglichkeit der gesamten Wirbelsäule ermöglicht ein a) einseitiges Bewegen? b) zweidimensionales Bewegen? c) dreidimensionales Bewegen?

Mehr

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ich bin in einer Adivasi Familie in einem Dorf im Mandla Distrikt in Zentralindien aufgewachsen. Ich habe zwei Brüder und zwei Schwestern.

Mehr

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!!

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!! !Verbrauch! Vergleichen sie ihren Stromverbrauch mit den Angabe unten und sie sehen wie stark ihr Stromverbrauch ist: 1 Person Haushalt: 750 1790 3150 2 Personen Haushalt: 1450 3030 5750!!!Sparen sie Energie

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

Informations-Heft in Leichter Sprache: Hunger auf der ganzen Welt. Viele Menschen bekommen davon eine Behinderung.

Informations-Heft in Leichter Sprache: Hunger auf der ganzen Welt. Viele Menschen bekommen davon eine Behinderung. Informations-Heft in Leichter Sprache: Hunger auf der ganzen Welt. Viele Menschen bekommen davon eine Behinderung. Inhalts-Verzeichnis Vor-Wort Seite 4 1. Hunger auf der Welt Seite 8 2. Warum müssen Menschen

Mehr

DOWNLOAD. Zahnpflege. Arbeitsblätter für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Frauke Steffek. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Zahnpflege. Arbeitsblätter für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Frauke Steffek. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Frauke Steffek Zahnpflege Arbeitsblätter für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf Frauke Steffek Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Verbraucherführerschein:

Mehr

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Joseph Vattaparambil Brigitte Born Stefan Born Roger Hegglin Im neuen Gebäude für Knaben und Behinderte Karunalaya Pater Joseph und Brigitte stellen uns die

Mehr

Phase 1. Schwangerschaft. Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Phase 1. Schwangerschaft. Schwangerschaft. Herzlichen Glückwunsch! Phase 1 Herzlichen Glückwunsch! Vor Ihnen liegt ein neuer und spannender Lebensabschnitt und mit Sicherheit gehen Ihnen viele Fragen durch den Kopf. Sie freuen sich auf Ihr Baby, wollen aber auch alles

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

1 LIFE Report 8 UMFRAGEN IM AUFTRAG DER DEUTSCHEN TELEKOM. Wie das Handy zur Geldbörse wird. Report

1 LIFE Report 8 UMFRAGEN IM AUFTRAG DER DEUTSCHEN TELEKOM. Wie das Handy zur Geldbörse wird. Report 1 LIFE Report 8 UMFRAGEN IM AUFTRAG DER DEUTSCHEN TELEKOM Wie das Handy zur Geldbörse wird Report 02 LIFE Report 8 Mobile Payment 2014 bereits Alltag: Hierzulande sieht das jeder Dritte so vorn: Die Amerikaner

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

SIE STARTEN IHRE KARRIERE. UND LANDEN GANZ WEIT VORN.

SIE STARTEN IHRE KARRIERE. UND LANDEN GANZ WEIT VORN. Und jetzt sind Sie dran! Unsere aktuellen Stellenangebote und die Chance, sich online zu bewerben, finden Sie unter www.loyaltypartner-jobs.com Loyalty Partner GmbH Theresienhöhe 12 80339 München Tel.:

Mehr

German Green City Index

German Green City Index German Green City Index Präsentation der Ergebnisse Emily Jackson Regional Director, Business Research Economist Intelligence Unit Herausforderungen der Urbanisierung 74% der Deutschen leben bereits in

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

Umweltprobleme in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Österreich

Umweltprobleme in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Österreich Chart Umweltprobleme in den nächsten bis Jahren in Österreich Kein Klimaproblem durch die Landwirtschaft. Folgende Umwelt-Probleme kommen in den nächsten Jahren auf uns zu - Luftverschmutzung in Städten/Feinstaubbelastung

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Deutschland Zertifizieren SIE IHRE COMPUTERKENNTNISSE unterstützt durch die ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Wir stellen vor: der ecdl Erfolg haben Weitergehen Ausbauen Wachsen

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut?

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? 1 Extreme Armut 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? A. Hauptsächlich in Afrika und Asien. B. Hauptsächlich in

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr