Optimierung der Klimatisierung von Bestandsrechenzentren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Optimierung der Klimatisierung von Bestandsrechenzentren"

Transkript

1 IT Cooling Solutions and Services Optimierung der Klimatisierung von Bestandsrechenzentren Michael JUX - STULZ GmbH STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ1

2 14 Rp/kWh STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ2

3 STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ3

4 Strategische Wahl für ein Rechenzentrum Energie-effizientes System mit geringen Betriebskosten(OPEX) oder Low Cost System mit hohem OPEX aber bedenke: Dein Rechenzentrum läuft nonstop 8760h / Jahr Was heißt das für die Energiekostenrechnung: 1 Kilowatt (1000W) kostet Sie 1.200,- CHF im Jahr * * 14,- Rp / kwh STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ4

5 Optimierung der Klimatisierung von Bestandsrechenzentren Agenda: Vorstellung der STULZ GmbH Klimatechnik Luftseitige Maßnahmen Kältetechnische Maßnahmen Freie Kühlung nachrüstbar? Produktneuigkeiten STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ5

6 STULZ-history 1947 Foundation of Albert STULZ company 1965 Starting the air conditioning business in the Dutch subsidiary 1969 Starting the air conditioning business in Germany 1984 Extension of manufacturing facilities to m² 1986 Extension of manufacturing facilities by a high shelf-storage of 900 m² 1990 Opened subsidiaries Netherlands, Italy, USA, France and the U.K Export to more than 60 countries worldwide 1997 Opened STULZ Air technology USA 2001 Opened STULZ Spa. Italy (Manufacturing!) 2005 Opened STULZ Shanghai (Manufacturing!) 2006 Opened STULZ Mumbai (Manufacturing!) 2007 Opened STULZ New Zealand 2009 Opened STULZ South Africa 2011 Opened STULZ Austria and STULZ Singapore STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ6

7 STULZ weltweite Produktionsstätten STULZ GmbH Hamburg, Deutschland STULZ Air Technology Systems, Frederick/MD, USA STULZ S.p.A., Valeggio sul Mincio (VR), Italien STULZ Air Technology Systems (Shanghai), China STULZ CHSPL (India) P.Ltd., Indien STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ7

8 Headquarter Find STULZ... Germany Production Sites Germany Italy USA India China and more than 100 qualified and professional partners worldwide NEW: Senegal, Cote D Ivoire, Tanzania, Ghana & Zambia STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ8

9 New STULZ Testbench launched in 2008 für... - Kundenabnahmen - Type-Tests - R&D Innovation Center STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ9

10 Produktübersicht: Flexibility and Reliability Kältmaschinen kw Indoor-Chillers & Pumpstations kw ULKs für IT und Telecom kw EC STULZ-eigene Reglertechnik ULK für Telekom Anwendungen 4-20 kw High Density Cooling kw STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ10

11 Rechenzentrum / ITK Raum gestrige und heutige Anforderungen! gestern: homöopathische Wärmelasten 200W/m 2 heute: z.t. Wärmelasten von 2kW/m 2 gestern: normgerechte max. Außentemp. 32 C/40%rel F. heute: max. Außentemp. 35 C -37 C (40 C) gestern: Raumbedingungen heute: Kaltgangbedingungen gestern: Klimatechnik am Tag 1 aufgebaut grobe und feine Technik getrennt heute: skalierbare, mitwachsende Lösungen Klimatechnik in der IT Landschaft gestern: chaotische Anordnung der Racks heute: Warmgang-Kaltgangbildung z.t. mit Einhausung STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ11

12 Energieeinsparung im Luftkreislauf Vom Luftkreislauf zum Klimagerät STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ12

13 Energieeinsparung im Luftkreislauf Die Stellschrauben am Klimagerät 3 1 Ventilatortechnologie Wärmetauscherfläche Luftfilter (Luftfiltertyp und -fläche) 1 4 ULK-Konstruktion (z.b. HE-Rückwand) STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ13

14 3 Energieeinsparung im Luftkreislauf EC-Motor (Electronically Commutated) 3~ V 50/60Hz DC circuit 560V DC Rotor position and voltage supply Stator Sensor for position info S Permanent magnet rotor comply to EMC standards: emissions: EN interference immunity: EN harmonic current emissions: EN STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ14

15 3 Energieeinsparung im Luftkreislauf EC-Motor (Electronically Commutated) input P1 = 3050 W input P1 = 2730 W output loss output loss V Fe1 iron loss 200 W V Fe1 iron loss 80 W V Cu1 copper loss 200W h = 0,82 V Z1 additional loss air gap V Cu1 h = 0,92 V Z1 air gap copper loss additional loss 120 W V slip slip loss 60 W V Z2 V Z2 additional loss V R frictional loss V R frictional loss output P2 = 2500 W Standard Motor output P2 = 2500 W EC Motor STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ15

16 Energieeinsparung im Luftkreislauf 1 Die Stellschrauben am Klimagerät Luftgekühltes Klimagerät (DX) CPD 1062 A ASD 1072 A Breite mm mm Ventilator AC Ventilator EC Ventilator Luftvolumenstrom m 3 /h m 3 /h Ext. Druck 20Pa 20Pa Ventilatorantriebsleistung 7,4 kw 4,6 kw Betriebskosten p.a CHF CHF Betriebskostenreduzierung abs CHF Betriebskostenreduzierung % -38% STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ16

17 Beispiel: Energetische Verbesserung eines Bestandsklimagerätes vorher CCD900CW Trommelventilator CCD900CW EC Ventilator Luftmenge externer Druck Leistungsaufnahme Ventilator m³/h Pa kw ,9 2,6 nachher Betriebskosten (Basis 0,15/kWh) Betriebskosteneinsparung Investition Return on Investment Jahre ,9% ,97 Kaltwassereintritt C Kaltwasseraustritt C Kälteleistung Kältenutzleistung Kältenutzleistungsteigerung kw kw ,1 77,4 3% STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ17

18 Beispiel: 4x 26 C/40% Wasser 10/15 C Energieeinsparung im Luftkreislauf Ausnutzen des Teillastverhaltens bei EC-Lüftern (CW-Standby-Management) Standby Airflow: 3x m³/h Fan power = 3x 12,6 kw = 37,8 kw Lpa,2m = 3x 71,6 db(a) = 76,4 db(a) 3x 146,8 kw = 440,4 kw net sensible 4x 114,6 kw = 458,6 kw net sensible Airflow: 4x m³/h Fan power = 4x 5,3 kw = 21,2 kw Lpa,2m = 4x 62,7 db(a) = 68,7 db(a) => Energieeinsparungen: 16,6 kw x 8760h x 0,14 = ,- 14 Rp/kWh STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ18

19 Energieeinsparung im Luftkreislauf Gesetz der Strömungsmaschine - kubisches Verhältnis 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Luftmenge Energieaufnahme 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1/2 Luftmenge Luftmenge 1/8 Energieaufnahme Leistungsaufnahme STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ19

20 Energieeinsparung im Luftkreislauf Ausnutzen des Teillastverhaltens bei EC-Lüftern (CW-Standby-Management) Vorteile des Standby-Managements: Reduzierung der Lüfter-Aufnahmeleistung Reduzierung des Schallpegels Erhöhung der netto-sensiblen Kälteleistung Und: Weitere Einsparungen möglich, wenn die netto-sensible Kälteleistung konstant gehalten wird: 4x 110,3 kw = 441,2 kw net sensible Airflow: 4x m³/h Fan power = 4x 4,7 kw = 18,8 kw Lpa,2m = 4x 61,5 db(a) = 67,5 db(a) => Energy savings: 19,0 kw x 8760h x 0,14 = Rp/kWh STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ20

21 Gerätehöhe 2496 mm Gerätehöhe 1980 mm Gerätehöhe 1980 mm Energieeinsparung im Luftkreislauf weitere Möglichkeiten die Wärmetauscherflächen zu maximieren! ASD 1150 CW ASD 1510 CW Gerätebreite 2200 mm Gerätebreite 2550 mm ASD 1600 CWE Gerätebreite 2550 mm STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ21

22 Energieeinsparung im Luftkreislauf Beispiel: Größere Wärmetauscherfläche 2 Kaltwassergekühltes Klimagerät ASD1150CW ASD1510CW ASD 1600CWE ASD 1600CWU Breite 2.200mm 2.550mm 2.550mm 2.550mm Zusätzliche Breite +350mm +350mm +350mm Zusätzliche Höhe +516mm +516mm Rückluftbedingung 24 C/50% 24 C/50% 24 C/50% 24 C/50% PKW 10 C/15 C 10 C/15 C 10 C/15 C 10 C/15 C Luftvolumenstrom m 3 /h m 3 /h m³/h m³/h Kälteleistung (netto, sensibel) 73,9kW 77,8 kw 74,8 kw 75,5kW Ventilatorantriebsleistung 5,3kW 3,2kW 2,3kW 1,6kW Betriebskosten Lüfter p.a.*) CHF CHF CHF CHF Betriebskostenreduzierung abs CHF CHF CHF Betriebskostenreduzierung % 40% 57% 70% 0,14 14 Rp / kwh STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ22

23 Energieeinsparung im Luftkreislauf 3 Stellschraube Luftfilter Anfangsdruckverlust "sauber" Enddruckverlust "schmutzig" 3.1 Fliltermatte G Pa Pa 3.2 ZickZackFilter G Pa Pa ZickZackFilterHP G Pa Pa vom sauberen Filter zum schmutzigen Filter : von der kleinen Filterfläche zur großen Filterfläche : Reduzierung der Luftmenge bei gleicher Antriebsleistung des Ventilators. Weniger Luftvolumen kann zu Wärmenestern im Raum führen!! Filtermanagement mit nachgeführter Luftmenge kann dies vermeiden. Reduzierung der Ventilatorantriebsleistung bei gleicher Luftmenge! STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ23

24 Energieeinsparung im Luftkreislauf 4 Stellschraube ULK-Konstruktion: Nachrüsten einer tieferen Rückwand Um 50mm erweiterter Kühleransaugbereich Return On Investment in <=2 Jahre +50mm Kritischer Bereich Luftgekühltes Klimagerät (DX) ASD 541 A ASD 541 A + Tiefe 890 mm mm Luftvolumenstrom m 3 /h m 3 /h Ext. Druck 20Pa 20Pa Ventilatorantriebsleistung 2,6 kw 2,4 kw Betriebskosten p.a CHF CHF Betriebskostenreduzierung abs. 245 CHF Betriebskostenreduzierung % -8% (Dunkelblauer Bereich: Niedriger Luftvolumenstrom) 890mm + 50mm STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ24

25 Energieeinsparung im Luftkreislauf Vom Gesamtsystem zum Luftkreislauf im Rechenzentrum STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ25

26 Richtige Temperatur spezifiziert? Zu niedrige Sollwerte für Rückluft bzw. Zuluft Abluft Rack Empfehlung für Rückluft ULK C ; ~40 % r. H. -sdgfds I M P O R T A N T!!! Wärmelast Q Return Air Room Depending on heat load the return air temp. is at least 2-3K higher than room temperature ULK Zuluft Zuluft: 18 bis 22 C ; ~ 80 % r. H. STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ26

27 Serverlüfterleistung vs. Zulufttemperatur Quelle: ASHRAE STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ27

28 Energieeinsparung im Luftkreislauf Die Stellschrauben im Luftkreislauf: Reduzierung der luftseitigen Widerstände 10 5 Externer statischer Druck Einbauten Zuluft Anzahl Auslässe Anzahl Ausschnitte Luftvolumenstrom Einbauten Rückluft 5 bis 10 Reduzierung der luftseitigen Widerstände = Reduzierung der Lüfterantriebsleitung STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ28

29 Energieeinsparung im Luftkreislauf - Doppelbodenhöhehöher = besser - Leckrate- Maßnahmen - Zuluft oder Kabelwenn beides, dann auch für beides Platz - Anzahl u. Öffnungsgrad der Schlitzplattenweniger ist mehr STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ29

30 Energieeinsparung im Luftkreislauf 5 bis 10 Die Stellschrauben im Luftkreislauf: Reduzierung des luftseitigen Widerstandes um 10Pa bedeutet: 2-3% Reduzierung der Aufnahmeleistung eines EC Ventilators 1-2% Reduzierung der Aufnahmeleistung eines Trommelventilators ACHTUNG: Reduzierung der luftseitigen Widerstände: Der Doppelboden ist ein Druckboden und benötigt für die gleichmäßige Zuluftverteilung einen Überdruck von 10-20Pa! Daher müssen die Auslässe und Schlitzplatten bilanziert sein und ein ausreichender Druck im Doppelboden zu gewährleistet sein. Leckluftraten durch überflüssige Öffnungen sind zu minimieren! STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ30

31 Energieeinsparung im Luftkreislauf 3 bis 10 Die Stellschrauben im Luftkreislauf: Reduzierung der luftseitigen Widerstände Luftgekühltes Klimagerät (DX) CPD 521 A ASD 541 A Breite 1.750mm 1.750mm Ventilator AC-Ventilator EC Ventilator Luftvolumenstrom m 3 /h m 3 /h Ext. Druck 70Pa 70Pa Ventilatorantriebsleistung 4,7 kw 3,0 kw Betriebskosten p.a CHF CHF Luftvolumenstrom m 3 /h m 3 /h Ext. Druck 20Pa 20Pa Ventilatorantriebsleistung 4,5 kw 2,6 kw Betriebskosten p.a CHF CHF Betriebskostenreduzierung abs. 245 CHF 491 CHF Betriebskostenreduzierung % 4% 13% STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ31

32 Energieeinsparung im Luftkreislauf Weitere Stellschrauben im Luftkreislauf: Trennung von warmer und kalter Luft 28 C Luftbypass 13 DT Rackdesign Rackbestückung 18 C Trennung kalte Luft von warmer Luft = maximales DT = max. Energieeffizienz! STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ32

33 ...aber warum immer mit konstanten Luftmengen?? STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ33

34 - Bisher wurde nur der Kompressor bzw. CW-Ventil lastabhängig ( =f [temperatur] ) geregelt. - Und wo ist die Lastabhängigkeit des Lüfters? STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ34

35 Problematik: Zu hohe und ungeregelte Luftmengen im RZ Differenz = LuftvolumenstromKlima MINUS LuftbedarfServerRacks 25.0% 9.1% 25.0% 11.4% 29.5% < >5.0 Fast 60% der RZ s haben einen doppelt zu hohen Luftvolumenstrom Quelle: HP STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ35

36 Druckregelung für Cold-Containment Problematik: - Luftbedarf der Racks hängt von Serverlast und Zulufttemperatur ab - Luftmenge dadurch extrem variabel - Bei "gedrückter" Luft durch das Rack (Überversorgung) vorzeitige Alterung der Server-Lüfter möglich STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ36

37 ...zur Erinnerung: Lüfter in Teillast 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Luftmenge Energieaufnahme 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1/2 Luftmenge Luftmenge 1/8 Energieaufnahme Leistungsaufnahme STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ37

38 Doppelboden Druckregelung Raumdruck Geregelte Jalousieklappen oder Lüfter Differenz- Drucksensor DoBo Druck AIRFLOW & COOLING ON DEMAND! STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ38

39 Nächster Schritt: Druckregelung für Cold-Containment Anwendungen STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ39

40 Das Regelungskonzept Druckregelung für ULK Temperatur- oder druckgeregelte Jalousieklappe Im Doppelboden Geregelter Überdruck für gleichmäßige Luftverteilung in jeder Zone Cold Containment: Geregelt bedarfsabhängige Luftmenge für IT Equipment AirModulator: Doppelbodenplatte mit druckgeregelter Jalousieklappe STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ40

41 AirModulator AirBooster AirBooster Pro STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ41

42 Vorteile: Warum Druckregelung im RZ? Bedarfsabhängige Luftmengen Signifikante Einsparungen der Lüfteraufnahmeleistung bei Teillast im RZ Reduzierte Schallpegel Kontrollierte Luftverteilung Vermeidung von Hot Spots StandBy Management inkl. STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ42

43 Was kommt als nächstes? Cold Containment Regelung live erleben? Aber gerne... jederzeit in unserem Test-Center bei Walter Meier in Zürich STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ43

44 Apropos Teillast: Warum immer mit konstanten Kälteleistungen?? STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ44

45 Vergleichsmessung verschiedener Kompressortechnologien Digital Scroll vs. ON/OFF Scroll vs. EC-Kompressor STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ45

46 COP (kw/kw) 6,25 COP Messdaten für verschiedene Lastzustände COP - Kompressorvergleich 6,18 6,00 5,75 5,50 ZR 144 ZPD 137 ANB 52 5,86 EC-Scroll 5,25 5,00 4,92 4,75 4,78 4,50 4,25 4,00 4,41 4,25 4,11 4,54 4,06 4,65 Herkömmlicher ON/OFF-Scroll 3,75 3,94 3,50 3,25 Digital-Scroll 3,28 3, Anforderung der Kältelast (%) COP = Coefficient of Performance drückt aus, wie viel kw Kälteleistung mit ein kw elektrischen Antriebsleistung vom Kompressor erzeugt werden können. EC Technologie: Inverterbetriebener Scrollkompressor mit EC Antrieb insbesondere im Teillastzustand höchster COP! STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ46

47 Effizienzsteigerung Kompletsanierung. Lohnt es sich alte Klimageräte gegen neue zu ersetzen? STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ47

48 Fallbeispiel 1: Existierende wassergekühlte Klimageräte ltwassergekühlte Klimageräte mit zentraler Kaltwassererzeugung OHNE Freikühlfunktion => CW - System (0,- CHF Investment) im Vergleich Klimageräte mit Direktexpansion, Freikühlungsfunktion und Wasser/Glykolrückkühler => DFC- System Rahmenbedingungen: 400kW Kälteleistung Rückluft 26 C/40%r.H. Standort Zürich 0,14 CHF / kwh 20 % Redundanz STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ48

49 Effizienzsteigerung Beispiel Zürich: OHNE Freie Kühlung gegen MIT Freier Kühlung Invest +100% Energy -49% ROI nach 5 Jahren STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ49

50 Effizienzsteigerung Frage: Ist freie Kühlung für existierende ULKs nachrüstbar? STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ50

51 Typische Verbrauchsanteile im DX-System STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ51

52 Typische Verbrauchsanteile im DX-System FREE-COOLING STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ52

53 Typische Freikühlmethoden 53 STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ53

54 Freie Kühlung nur in Nordeuropa? Frage: Welche Parameter sind für Free-Cooling entscheidend?? Antwort: Einzig und allein: - Jährlicher Temperaturverlauf am Standort - Elektrizitätskosten (z.b. CHF / kwh) - Sollwert der Rückluft im RZ Source: Meteonorm, Switzerland STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ54

55 Effizienzsteigerung DIREKTE freie Kühlung STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ55

56 Direkte Freie Kühlung Klappbarer Wärmetauscher zur Reduzierung der luftseitigen Druckverluste STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ56

57 Beispiel: Direkte Freie Kühlung => 85% des Jahres ca.38kw Leistungsaufnahme der Klimatechnik für die Klimatisierung einer Wärmelast von ca.1,23mw! (PUE < 1,10!) STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ57

58 Direkte freie Kühlung Rahmenbedingungen bei der Standortwahl : Raumfeuchtigkeit Bereich z.b. 20%- 80% r.f.? Eingeständnisse an die Unternehmensicherheit Bauliche Bedingungen: Kanalstrecken möglichst kurz halten (Druckverluste) Luftansaug vor Sonneneinstrahlung schützen Brandschutz STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ58

59 Direkte freie Kühlung und die Feuchte? Beispiel für Rückluft: 27 C / 30-80% r.f. STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ59

60 Das Nachrüstungplenum: EcoCool 2 Für alle Gerätegrößen erhältlich Höhe: 600 mm Tiefe: 990 mm STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ60

61 Allgemeiner Aufbau FreeCooling- Aufsatz Überdruckklappe Downflow ULK MJ61 STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ61

62 Direkte/indirekte freie Kühlung live... Italy Italy STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ62 Holland

63 Direkte/indirekte freie Kühlung live... Turkey Germany South Africa Holland Germany India STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ63

64 Indirekte freie Kühlung Möglichkeiten der Indirekten freien Kühlung Raumluft wird von der Außenluft über ein zwischengeschaltetes Wasser/Glykolmedium entkoppelt" STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ64

65 Funktion der Indirekten Freie Kühlung STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ65

66 Indirekte freie Kühlung Indirekte Freie Kühlung Kaltwassererzeugung mit integrierter Freikühlungsfunktion Raumluft wird von der Außenluft über ein zwischengeschaltetes Wasser/Glykolmedium entkoppelt, Die Kälte wird über Kaltwassererzeuger mit freier Kühlung erzeugt. STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ66

67 Effizienzsteigerung Weitere Stellschrauben an einem Freikühlungssystem Pumpentechnologie Auslegung Rohrleitungssystem inkl. Armaturen Auslegung der Wärmetauscher Lüftertechnologie STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ67

68 Neue Produkte / Lösungen STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ68

69 STULZ CyberBlue STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ69

70 STULZ CyberBlue Wasser als Kältemittel Innovatives, zuverlässiges und sicheres System Höchste Effizienz und Nachhaltigkeit Wettbewerbsfähige Energieeinsparung Integrierte indirekte Freie Kühlung Kältemittelrichtlinien und Gesetze nicht relevant STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ70

71 STULZ CyberBlue System Design Klimagerät mit Wärmetauschereinheit Primärpumpe Rückkühler echiller Klimagerät Lüftereinheit Wasserverohrung Sekundärpumpe STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ71

72 STULZ CyberBlue - Thermodynamik Wasser ist eine bekannte und umweltfreundliche Substanz, hat aber unter bestimmten Konditionen komplexe und schwierige thermodynamische Eigenschaften Die Wassereigenschaften erfordern spezielle Verdampfungs-, Kompressions- und Verflüssigungsprozesse Wasser (R718) R410a Verdampfungsdruck 0,017 bar psi 12,5 bar 181 psi Dampfdichte 0,0128 kg/m³ lb/ft³ 48 kg/m³ 3 lb/ft³ Volumetrische Kältekapazität 30,8 kj/m³ Btu/ft³ 7355 kj/m³ 197 Btu/ft³ Druckverhältnis für Temperaturhub 32K Volumenstrom für 45 kw (154 Btu/h) Kälteleistung Massenstrom für 45 kw (154 Btu/h) Kälteleistung 6, , m³/h 3,090 cfm 22 m³/h cfm 67 kg/h 2.47 lb/min 1056 kg/h 38.8 lb/min STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ72

73 STULZ CyberBlue - Thermodynamik Mehrstufige Vakuumpumpen Warmwasser Kaltwasser Wärmeabfuhr OUT Wärmeabfuhr IN STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ73

74 STULZ CyberBlue EC Motor Höchste EC Motoreffizienz Effizienz > 98% (ohne Inverter) und 95% mit Inverter Quasi verlustfreie magnetische Lagerung (axial und radial) Schmiermittelfreie Lagerung Einzigartige Notlaufeigenschaften mit passiver Stabilität Getestet bis zu UpM Reibungs- und Verschleißfrei Vibrationsfreier, superleiser Betrieb STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ74

75 EER STULZ CyberBlue Höchste Systemeffizienz EER = CyberBlue Klimagerät, luftgekühlt Leistungsaufnahme (aller Systemkomponenten) Kälteleistung Außentemperatur [ C] STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ75

76 Wasser als Kältemittel R718 Normales Trinkwasser Keine Wasseraufbereitung erforderlich Wasserhärte spielt keine Rolle Absolut umweltverträglich Unendlich verfügbar und kostenlos Nicht giftig oder brennbar Keine Energie zur Herstellung erforderlich ODP = 0 und ODP = 0 TEWI konkurrenzlos niedrig und: keine Kosten für Leckageprüfungen STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ76

77 CyberCool 2 STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ77

78 CyberCool CyberCool 2 CyberCool XT STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ78

79 Produktüberblick Luftgekühlt Außenaufstellung Luftgekühlt außen (R410A, EC-Scroll) Luftgekühlt außen (R410A, Scroll fix) kw kw Alle Geräte erhältlich mit und ohne freie Kühlung Luftgekühlt außen (R134a, Schraube variabel) kw Luftgekühlt außen (R134a, Schraube, feste Drehzahl) kw Basis: Wassertemp.: 18/12 C Glykol: 0% Außenluft: 35 C 0 kw 500 kw 1000 kw 1500 kw STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ79

80 Stulz Philosophie warum machen wir das? Vision Warum CyberCool2? - Weltweite Marktführerschaft im Hinblick auf Rechenzentrumskühlung! - Erfüllung der Markterwartung nach horizontal integrierten Kaltwasserund Klimaanwendungen! - Abrundung des Produktportfolios Produktstrategie - Ausführung umweltverträglich, maximale Energie-Effizienz - Qualität zuverlässig, nachhaltig und ausgereift - Technologie mindestens Stand der Technik - Design funktional, flexibel, auf Kundenbedarf abgestimmt - Support schnell, verbindlich, lösungsorientiert - Made in Germany STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ80

81 Produktübersicht Hauptkomponenten Kompressor: Verdampfer: Expansionsventil: Kondensator: Scroll konstant Scroll variabel (EC) Schraube - konstant Schraube variabel Plattenverdampfer (nur Scroll) Rohrbündel DX (Schraube konst.) Rohrb. überflutet (Schraube var.) Elektronisches Expansionsventil Microchannel (Long Life Aluminium) Ventilatoren: Freikühlregister: ausschließlich mit EC-Technologie Kupfer/Aluminium STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ81

82 Hauptoptionen (mechanisch) integrierte Pumpen Lüfter-Diffusor EBM Axitop Klappbare Ventilatoren Verschiedene Hydraulik-Kits z.b. non-glycol FK Registerschutzgitter und viele mehr Wetterschutzdach STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ82

83 Hauptoptionen (elektrisch) Halogen freie Verkabelung Netz-A Netz-B Kompressor Soft-start Doppelte Netzeinspeisung Regler mit USV Pufferung Kompressor Quick-start und viele mehr Spannungsversorgung für externe Komponenten (z.b. Pumpen) STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ83

84 Fazit: Die Basis einer erfolgreichen RZ-Planung: 1. Beachte IMMER die "best practices" (mechanisch, elektrisch, Regelung, etc.) 2. Nutze IMMER die effizienteste Technologie (EC, Gehäuse, Regelung, etc.) 3. Nutze freie Kühlung wenn möglich (direkt oder indirekt) 4. Um optimalen Betriebspunkt zu finden, nutze eine Regelung die ALLE Komponenten im System zentral steuert (CRACs, Chillers, Rückkühler, Pumps, Jalousien, etc.) STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ84

85 Michael Jux Vielen Dank für Ihr Interesse Green IT Mission Energy mit Walter Meier & Stulz Wir machen Klima mit System STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM MJ85

Netzwerk Kälteeffizienz. 3. Treffen zum Thema "Energieeffiziente Kühlung von Servern und Rechenzentren. Willkommen bei der. GmbH

Netzwerk Kälteeffizienz. 3. Treffen zum Thema Energieeffiziente Kühlung von Servern und Rechenzentren. Willkommen bei der. GmbH Netzwerk Kälteeffizienz 3. Treffen zum Thema "Energieeffiziente Kühlung von Servern und Rechenzentren Willkommen bei der GmbH STULZ MACHT KLIMA MIT SYSTEM Energieeffiziente Rechenzentrumsklimatisierung

Mehr

STULZ IT-Klimalösungen: nachhaltig & zukunftssicher

STULZ IT-Klimalösungen: nachhaltig & zukunftssicher STULZ IT-Klimalösungen: nachhaltig & zukunftssicher Aufgabenstellung Konzeption der Klimatisierung Betrieb der Anlagen STULZ GmbH Klimatechnik IT Cooling Solutions and Services STULZ IT-Klimalösungen:

Mehr

Lösungen für RZ-Klimatisierung

Lösungen für RZ-Klimatisierung Lösungen für RZ-Klimatisierung bedarfsgerecht, effizient & wirtschaftlich STULZ GmbH Klimatechnik Welche Energieeinsparpotentiale gibt es bei der Klimatisierung? Thermodynamische Hebefaktoren Potentiale

Mehr

- White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren. - Dynamic Free Cooling -

- White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren. - Dynamic Free Cooling - - White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren - Dynamic Free Cooling - Ausgabe 3, November 2009 Inhaltsverzeichnis ÜBERBLICK... 3 1. WARUM BRAUCHE ICH EINE EFFIZIENTE KLIMATISIERUNG/KÜHLUNG?...

Mehr

IT Cooling Solutions and Services. STULZ IT Cooling Solutions and Services Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren

IT Cooling Solutions and Services. STULZ IT Cooling Solutions and Services Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren IT Cooling Solutions and Services 1 Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren Vorstellung STULZ GmbH Klimatechnik Einführung in das Thema ITK/RZ Klimatisierung Innovative Produkte und Systemlösungen

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

Interoute* Die Nutzersicht: Energieeffizienz aus Sicht von Betreibern von Rechenzentren

Interoute* Die Nutzersicht: Energieeffizienz aus Sicht von Betreibern von Rechenzentren Interoute* Die Nutzersicht: Energieeffizienz aus Sicht von Betreibern von Rechenzentren * Fachdialog "Zukunftsmarkt,grüne' Rechenzentren" * 03. Juli 2007 Präsentation Christian Schreiner Senior Business

Mehr

IT Cooling Solutions. CyberRow. Intelligente Luftführung für mehr Effizienz bei der Kühlung von Racks

IT Cooling Solutions. CyberRow. Intelligente Luftführung für mehr Effizienz bei der Kühlung von Racks IT Cooling Solutions CyberRow Intelligente Luftführung für mehr Effizienz bei der Kühlung von Racks Die direkte Klimatisierung von Racks geht ganz neue Wege Eine innovative Idee sorgt für präzises Klima

Mehr

Betriebskostensenkung im Rechenzentrum

Betriebskostensenkung im Rechenzentrum Betriebskostensenkung im Rechenzentrum Energieeinsparung durch innovative Rückkühlung Referent: Dipl.-Ing (FH) Joachim Weber JAEGGI Hybridtechnologie AG 27.05.2010; Thomas Odrich; Jäggi/ Güntner (Schweiz)

Mehr

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Applikationsbericht Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Die Wärmelasten in Rechenzentren steigen stetig an, wobei die Raumklimatisierung erfahrungsgemäss

Mehr

Hocheffiziente Kühlung für thermisch hochbelastete Rechenzentren

Hocheffiziente Kühlung für thermisch hochbelastete Rechenzentren Hocheffiziente Kühlung für thermisch hochbelastete Rechenzentren Hoval AG Christian Richter Inhalt Was ist ein Rechenzentrum Was ist das Kundenbedürfnis Welches Klima für ein RZ Lösungen für RZ-Klimatisierung

Mehr

IT Cooling Solutions. STULZ Prüfcenter. Kälte- und Klimatechnik auf dem Prüfstand

IT Cooling Solutions. STULZ Prüfcenter. Kälte- und Klimatechnik auf dem Prüfstand IT Cooling Solutions STULZ Prüfcenter Kälte- und Klimatechnik auf dem Prüfstand Testen nach Ihren Vorgaben für einen exakten Leistungsnachweis Als weltweiter Technologieführer für IT Cooling Solutions

Mehr

Wieviel IT verträgt die Erde?

Wieviel IT verträgt die Erde? Wieviel IT verträgt die Erde? 1 Wieviel IT verträgt die Erde Wieviel IT verträgt die Erde 2 Wieviel IT verträgt die Erde Energieeffiziente KühlungK von Rechenzentren Trends Technik Lösungen 3 Eine unbequeme

Mehr

WEISS KLIMATECHNIK Energieeffiziente Klimasysteme. Theorie und Praxis der Rechenzentrumsklimatisierung

WEISS KLIMATECHNIK Energieeffiziente Klimasysteme. Theorie und Praxis der Rechenzentrumsklimatisierung WEISS KLIMATECHNIK Energieeffiziente Klimasysteme Theorie und Praxis der Rechenzentrumsklimatisierung THEORIE und PRAXIS Theorie: Wenn man alles WEISS aber nichts funktioniert! Praxis: Wenn alles funktioniert

Mehr

VDI-Fachgruppe Gebäudeausrüstung Bezirksverein Karlsruhe 08.11.2011. Green-IT. Wir schaffen gutes Klima. Dipl. Ing.

VDI-Fachgruppe Gebäudeausrüstung Bezirksverein Karlsruhe 08.11.2011. Green-IT. Wir schaffen gutes Klima. Dipl. Ing. VDI-Fachgruppe Gebäudeausrüstung Bezirksverein Karlsruhe 08.11.2011 Green-IT Wir schaffen gutes Klima. Dipl. Ing. (FH) Jürgen Layer MENERGA der Name ist unsere Philosophie minimale energie anwendung minimum

Mehr

239: Rechenzentren. Hochbauamt. Technische Richtlinie. 1. Allgemein

239: Rechenzentren. Hochbauamt. Technische Richtlinie. 1. Allgemein Hochbauamt Fachkoordination Gebäudetechnik Stampfenbachstrasse 110, Postfach, 8090 Zürich Telefon: 043 259 30 01 Telefax: 043 259 51 92 Technische Richtlinie 239: Rechenzentren 1. Allgemein 1.1. Geltungsbereich

Mehr

Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren

Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren ASYB12LDC / AOYS12LDC Aktuelle Trends im Bereich Kühlung von Rechenzentren Dr.-Ing. Manfred Stahl 6.03.2015 Seite 1 Thema 1: Optimierung der PUE-Werte Kennwert zur Beurteilung der Energieeffizienz eines

Mehr

IT Cooling Solutions. Das Komplettprogramm der Klimalösungen für Rechenzentren

IT Cooling Solutions. Das Komplettprogramm der Klimalösungen für Rechenzentren IT Cooling Solutions Das Komplettprogramm der Klimalösungen für Rechenzentren DIRECT FREE COOLING ROOM COOLING HIGH DENSITY COOLING DATA CENTER COOLING INDIRECT FREE COOLING CHILLER UNITS AIR HANDLING

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de Stand: April 2009

Quelle: www.roewaplan.de Stand: April 2009 Quelle: www.roewaplan.de Stand: April 2009 Energieeffizienz im Rechenzentrum Referent: Sven Hofmann, Senior Consultant Agenda Energiebedarf im Rechenzentrum Messung von Energiebedarf und Temperaturen Optimierung

Mehr

Seminar. Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren. Dipl. Ing. u. Techn. Betriebswirt Dirk Heidenberger

Seminar. Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren. Dipl. Ing. u. Techn. Betriebswirt Dirk Heidenberger Seminar Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren Dipl. Ing. u. Techn. Betriebswirt Dirk Heidenberger Agenda Energieeffiziente Kühlung von Rechenzentren 1. Unified Competence GmbH 2. Energiebedarf von

Mehr

Supercomputer für die. Forschungsanlage FAIR. Volker Lindenstruth FIAS, IfI, LOEWE Professur Chair of HPC Architecture

Supercomputer für die. Forschungsanlage FAIR. Volker Lindenstruth FIAS, IfI, LOEWE Professur Chair of HPC Architecture Effizientes Hochleistungsrechnen mit dem GreenCube Supercomputer für die Volker Lindenstruth FIAS, IfI, LOEWE Professur Chair of HPC Architecture Forschungsanlage FAIR University Frankfurt, Germany Phone:

Mehr

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis 1 Hohe Energieeinsparpotenziale in Lüftungsanlagen Mechanische Lüftungsanlagen dienen dazu, Gebäuden Luft zuzuführen und so aufzubereiten,

Mehr

Energiewende nicht ohne Green IT. Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013

Energiewende nicht ohne Green IT. Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013 Energiewende nicht ohne Green IT Marcel Ledergerber DCFM Credit Suisse Für electrosuisse 19. Juni 2013 Die Credit Suisse und Ihre Data Center Eine International tätige Bank mit weltweit 47 000 Mitarbeitern

Mehr

[ High Performance Computing LowEx Cooling ]

[ High Performance Computing LowEx Cooling ] [ High Performance Computing LowEx Cooling ] Thermodynamische Grundsätze konsequent umsetzen Standards anwenden 27.5.2010 - Data Center Dynamics Zurich A. Altenburger, Amstein+Walthert AG 2 LowEx RZ die

Mehr

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS Nuos 200-250-250 Sol 1 Produktübersicht Nuos 200 (Art. 3210031) Nuos 250 (Art. 3210017) Nuos 250 SOL (Art. 3210018) 2 NUOS - Aufbau und elektrischer Anschluss 3 NUOS - Aufbau

Mehr

innovit KWKK für Rechenzentren

innovit KWKK für Rechenzentren innvit KWKK für Rechenzentren Unternehmen Lösungen Unternehmen Ihr Spezialist für IT-Infrastuktur & Rechenzentrumsbau Unsere Missin: sichere und effiziente Rechenzentrums-Infrastruktur vn der Prjektidee

Mehr

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012

» Das Cloud-Labor. » Effizienz auf dem Prüfstand. future thinking. Marc Wilkens www.regioit-aachen.de. Sinsheim, 29.03.2012 » Das Cloud-Labor» Effizienz auf dem Prüfstand future thinking Marc Wilkens www.regioit-aachen.de Sinsheim, 29.03.2012 GGC-Lab: Die Projektpartner Technische Universität Berlin 2 Vorstellung GGC-Lab: Übersicht

Mehr

DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz.

DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz. DataCenter 2020. Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management und -Effizienz. Dr. Rainer Weidmann, DC Engineering Infrastructure Test Lab Optimierung von Rechenzentrums-Management

Mehr

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH Etwa 14 % des gesamten Elektroenergiebedarfs der Bundesrepublik werden für den Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen

Mehr

Solar Air Conditioning -

Solar Air Conditioning - Bavarian Center of Applied Energy Research Solar Air Conditioning - Research and Development Activities at the ZAE Bayern Astrid Hublitz ZAE Bayern, Munich, Germany Division: Technology for Energy Systems

Mehr

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ

www.prorz.de Energieeffizienz im RZ www.prorz.de Energieeffizienz im RZ Agenda 1. Warum ist Energieeffizienz im RZ wichtig? 2. Was kann man tun um effizienter zu werden? 3. Aktuelle Entwicklungen am Markt 2 Berlin / Marc Wilkens / 08.07.2014

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg

Energieeffiziente Rechenzentren. Stellschrauben im Rechenzentrum. 29.10.2009 - Hamburg Energieeffiziente Rechenzentren Stellschrauben im Rechenzentrum 29.10.2009 - Hamburg Bereiche, die zu betrachten sind: Messungen / Transparenz der Kosten Strom Klima Hardware / Konsolidierung + Virtualisierung

Mehr

Neue IT-Perspektiven für die Hauptstadtregion. Berlin, 14. März 2008

Neue IT-Perspektiven für die Hauptstadtregion. Berlin, 14. März 2008 Neue IT-Perspektiven für die Hauptstadtregion Berlin, 14. März 2008 Inhaltsverzeichnis Das Unternehmen e-shelter Kurzprofil / Leistungsspektrum Der neue e-shelter Campus Berlin Aktuelle Entwicklungen Die

Mehr

arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh

arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh arvato Systems Energieeffizienz der Rechenzentren in Gütersloh 1 Marcus Bärenfänger arvato Systems November 2013 Bertelsmann International führendes Medien- und Serviceunternehmen Zahlen & Fakten 16,1

Mehr

IT-Klimatisierung 22.11.2012 1

IT-Klimatisierung 22.11.2012 1 IT-Klimatisierung 22.11.2012 1 Produktübersicht Modulare Schaltschranksysteme Schaltschranksysteme Kleingehäuse Tragarmsysteme & Bediengehäuse Pultsysteme Edelstahl- & Branchenlösungen Netzwerk- & Serverracks

Mehr

TURNKEY COMMUNICATION AG

TURNKEY COMMUNICATION AG WE MAKE YOUR NET WORK TURNKEY COMMUNICATION AG Globale Erwärmung auch im Data Center E r f o l greicher Betrieb durch alle v i er J a h r eszeiten TURNKEY COMMUNICATION AG Firmenportrait Leistungsportfolio

Mehr

Ensuring The High Availability Of Mission-Critical Data And Applications.

Ensuring The High Availability Of Mission-Critical Data And Applications. Ensuring The High Availability Of Mission-Critical Data And Applications. Emerson Network Power, a business of Emerson (NYSE:EMR), is the global leader in enabling Business-Critical Continuity. The company

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm

Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis. J. Ehm Danube Datacenter Consulting Kosteneinsparung durch Green IT in der Praxis www.danubedc.com J. Ehm Green IT? Nennwärmeleistung 6KW = ein durchschnittliches Serverrack 2 Vorstellung DanubeDC DanubeDC ist

Mehr

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 1 Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 2 Agenda Kurzvorstellung dc-ce rz beratung Übersicht Normungslandschaft

Mehr

DataCenter 2020: Hohe Energiedichte im Rechenzentrum effizient und zuverlässig

DataCenter 2020: Hohe Energiedichte im Rechenzentrum effizient und zuverlässig DataCenter 2020: Hohe Energiedichte im Rechenzentrum effizient und zuverlässig März 2011 DataCenter 2020: Hohe Energiedichte im Rechenzentrum effizient und zuverlässig Rückblick: Ergebnisse der ersten

Mehr

Ökonomie trifft Ökologie

Ökonomie trifft Ökologie Ökonomie trifft Ökologie Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik zur Schonung des Geldbeutels und der Umwelt Dr. Ralph Hintemann, BITKOM Wien, 24. April 2008 Agenda/Inhalt ITK und Energieeffizenz

Mehr

Fachbericht Rackklimatisierung im Rechenzentrum

Fachbericht Rackklimatisierung im Rechenzentrum Fachbericht Rackklimatisierung im Rechenzentrum Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Executive Summary... 4 Einführung... 5 Zielsetzung und Anforderung... 6 Raumklimatisierung

Mehr

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM BEKO HAT DAS UMFASSENDE TROCKNER-PROGRAMM DIE PASSENDE LÖSUNG FÜR JEDE AUFGABE BEKO ist weltweit bekannt für innovative, lösungsorientierte Druckluft-Technik kundennah bietet

Mehr

EnergySTEP Datacenter Assessment. ecotrialog #3 am 07.11.2012 in Hamburg

EnergySTEP Datacenter Assessment. ecotrialog #3 am 07.11.2012 in Hamburg EnergySTEP Datacenter Assessment ecotrialog #3 am 07.11.2012 in Hamburg Das Energie-Dilemma im Rechenzentrum Energiekosten steigen Energie ist meist die am stärksten wachsende Ausgabe im Rechenzentrum

Mehr

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Dipl.-Ing. Detlef Makulla Leiter Forschung & Entwicklung der Caverion Deutschland GmbH, Aachen Auswirkungen auf Energiekosten und

Mehr

Technische Presseinformation

Technische Presseinformation Technische Presseinformation Weiss Klimatechnik GmbH Greizer Straße 41-49 35447 Reiskirchen-Lindenstruth Germany Tel. +49 6408 84-6500 Fax +49 6408 84-8720 info@wkt.com www.wkt.com CoolW@ll : Energieeffizienz

Mehr

ecube Concept Die Lösung für ultraeffiziente Rechenzentren Frankfurt, 18.03.2015

ecube Concept Die Lösung für ultraeffiziente Rechenzentren Frankfurt, 18.03.2015 ecube Concept Die Lösung für ultraeffiziente Rechenzentren Frankfurt, e³ computing GmbH Technologiepartner für ultraeffiziente Rechenzentren e³computing (e3c) ist der nationale und internationale Technologiepartner

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren

Energieeffizienz in Rechenzentren Energieeffizienz in Rechenzentren Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Stellv. Vorsitzender des BITKOM-Arbeitskreises Rechenzentrum & Infrastruktur 01 Fragestellungen

Mehr

Zukünftige Trends energieeffizienter, nachhaltiger Rechenzentren. Dr. Thomas Steffen Geschäftsführer Forschung und Entwicklung

Zukünftige Trends energieeffizienter, nachhaltiger Rechenzentren. Dr. Thomas Steffen Geschäftsführer Forschung und Entwicklung Zukünftige Trends energieeffizienter, nachhaltiger Rechenzentren Dr. Thomas Steffen Geschäftsführer Forschung und Entwicklung 1 Rittal Fakten zur Unternehmensgruppe Friedhelm Loh, Inhaber der Friedhelm

Mehr

Green IT in modernen Rechenzentren. Internetknoten Frankfurt: Energieeffizienz an Deutschlands wichtigstem Datenumschlagplatz

Green IT in modernen Rechenzentren. Internetknoten Frankfurt: Energieeffizienz an Deutschlands wichtigstem Datenumschlagplatz Green IT in modernen Rechenzentren Internetknoten Frankfurt: Energieeffizienz an Deutschlands wichtigstem Datenumschlagplatz Markus Steckhan Senior Technical Consultant Agenda Bedeutung des Standorts Frankfurt-RheinMain

Mehr

MOBILE LUFTENTFEUCHTER

MOBILE LUFTENTFEUCHTER MOBILE LUFTENTFEUCHTER Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter 1-2014 Qualität mit System REMKO DER KUNDENORIENTIERTE SYSTEMANBIETER FÜR DAS GANZE JAHR Qualität mit System KLIMA WÄRME

Mehr

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung.

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Hallenbadgeräte Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Für Erlebnisund Sportbäder. www.boesch.at 03 Wozu eine Lüftungsanlage im Hallenbad? Schützen, sparen und sich wohlfühlen. Unser Tipp bösch

Mehr

2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR

2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR 2014 MODELLÜBERSICHT INNENEINHEITEN & ZUBEHÖR kw 1.5 2.2 2.8 3.6 4.5 5.6 6.2 7.1 8.2 10.6 12.3 14.1 15.8 22.4 28.0 Btu / h 5k 7k 9k 12k 15k 18k 21k 24k 28k 36k 42k 48k 54k 76k 96k Reihe Energy Standard

Mehr

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text leiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text nummer verzög. 1 A 3 N/A Feueralarm Feueralarm 1 Brandalarm 2 A 3 N/A X BMA Brandmeldeanlage meldet 2 Externer Brandthermostatalarm 3 A 3 N/A X Interner Feueralarm

Mehr

Versteckte Energieeffizienz

Versteckte Energieeffizienz Versteckte Energieeffizienz Green IT Hinschauen lohnt sich Dipl. Ing. (FH) u. Techn. Betriebswirt Dirk Heidenberger Unified Competence GmbH Das Unternehmen IT Beratungsunternehmen mit den Sh Schwerpunkten

Mehr

WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 27. Sitzung KYOTO Forum 29.06.2006 BMLFUW

WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 27. Sitzung KYOTO Forum 29.06.2006 BMLFUW WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 1 Einführung Historie TEWI Lösungen 447. Verordnung EU 2 3 Kältemittelkreislauf und Hauptkomponenten Kondensator Verflüssiger Verdichter Kompressor Verdampfer

Mehr

betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik

betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik betreiben Consens Herbst Seminar 2011 Das Rechenzenter im Spannungsfeld Green-IT Kostensenkung Verfügbarkeit Stefan Dürig, Leiter Logistik Behauptung Ein Rechenzenter ist teuer produziert zu viel CO 2

Mehr

Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen

Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen Berliner Energietage 2013 Berlin, 15. Mai 2013 1 Gliederung Ziele des Projekts Anwendungen der Kältetechnik Kälteerzeugung und Emissionen

Mehr

Viertes Netzwerktreffen

Viertes Netzwerktreffen Viertes Netzwerktreffen Einsparpotentiale bei Lüftungsanlagen Referent: Horst Fernsner Inhalt Grundlagen Klassifizierung von Lüftungsanlagen Wärmerückgewinnungssysteme Wärmeseitige Regelungskonzepte von

Mehr

Runenburg hostet grün im datadock

Runenburg hostet grün im datadock Runenburg hostet grün im datadock var lsjquery = jquery; lsjquery(document).ready(function() { if(typeof lsjquery.fn.layerslider == "undefined") { lsshownotice('layerslider_1','jquery'); } else { lsjquery("#layerslider_1").layerslider({navprevnext:

Mehr

EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN...

EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... 09.04.2013 DAS DATA CENTER EIN KRITISCHER ERFOLGSFAKTOR DC ANFORDERUNGEN HEUTE UND MORGEN Thomas Märki, Leiter Business Services Bernd Patolla, Senior System

Mehr

Atlas Copco Kälte-Drucklufttrockner. FD 5-4000 6 4000 l/s

Atlas Copco Kälte-Drucklufttrockner. FD 5-4000 6 4000 l/s Atlas Copco Kälte-Drucklufttrockner FD 5-4000 6 4000 l/s Umfassendes Know-how, umfassendes Engagement Atlas Copco bietet eine hohe Druckluftqualität für maximale Kapazität in Ihrem Betrieb. Von der Drucklufterzeugung

Mehr

Rittal Das System. Schneller besser überall.

Rittal Das System. Schneller besser überall. Rittal Das System. Schneller besser überall. 1 1 Rittal Das System. Alles für Ihr Rechenzentrum aus einer Hand Engineering und Consulting Rechenzentrumsbau Rechenzentrums- Infrastrukturen Rittal Global

Mehr

IBM Data Center Site & Facilities. 2010 IBM Corporation

IBM Data Center Site & Facilities. 2010 IBM Corporation 1 1 Martin Chaloupek IBM Data Center Site and Facilities IBM SMDC Scalable Modular Data Center Solution Für mehr Energie-Effizienz im RZ Was macht uns schon heute zu schaffen im Rechenzentrum? - Gartner

Mehr

Innovationsstrategien für energieeffiziente Rechenzentren

Innovationsstrategien für energieeffiziente Rechenzentren Herzlich willkommen Innovationsstrategien für energieeffiziente Rechenzentren Dipl.Ing. Martin Roßmann Hauptabteilungsleiter Forschung und Grundlagenentwicklung M. Roßmann / Rittal Forschung / 02.07.07

Mehr

Green IT Projekte in der Schweiz

Green IT Projekte in der Schweiz Green IT Projekte in der Schweiz Dr. Bernard Aebischer, CEPE/ETH Zürich CIO-Forum 2009, Pre-Conference-Day, IBM Zürich Research Laboratory, Rüschlikon, 17. 6. 2009 Inhalt Green Energieeffizient 1. Elektronik,

Mehr

Umwelttech trifft IT Intelligente (energie-) effiziente RZ-Infrastruktur in der Praxis

Umwelttech trifft IT Intelligente (energie-) effiziente RZ-Infrastruktur in der Praxis Umwelttech trifft IT Intelligente (energie-) effiziente RZ-Infrastruktur in der Praxis PM IT-Solutions Rittal IT-Solutions April 2009 1 Rittal Unternehmensgrundsätze Effizienz als Unternehmensgrundsatz

Mehr

Harmonisierung redundanter Kühlungs- und Stromversorgungskonzepte für ausfallsichere Hochleistungs-Rechenzentren

Harmonisierung redundanter Kühlungs- und Stromversorgungskonzepte für ausfallsichere Hochleistungs-Rechenzentren DATA CENTER CONVENTION KongressTrack Harmonisierung redundanter Kühlungs- und Stromversorgungskonzepte für ausfallsichere Hochleistungs-Rechenzentren Dipl.-Ing. Klaus Kühr Geschäftsführer klauskuehr@rsg-gmbh.eu

Mehr

Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung

Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung Frankfurt 14.11.2012 Wussten Sie schon? Moderne Baukonzepte von hochwärmegedämmten

Mehr

EHDC. Kühlsystem für Data Center und Serverschränke.

EHDC. Kühlsystem für Data Center und Serverschränke. EHDC Kühlsystem für Data Center und Serverschränke. EHDC PEN LP EHDC L ist ein High Density Cooling -Modul für pen Loop- Konfigurationen. Es lässt sich bevorzugt zusammen mit den Kühlkorridor-Systemen

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation

Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation 1.Teil Raumlufttechnik Claus Händel Verordnungsrechtlicher Rahmen Übersicht Ecodesign-Verordnungen Anforderungen an Wohnungslüftungsgeräte

Mehr

Systemlösungen. Büro- und Verwaltungsgebäude

Systemlösungen. Büro- und Verwaltungsgebäude Systemlösungen Büro- und Verwaltungsgebäude Ihr starker Partner! In Büro- und Verwaltungsgebäuden werden spezielle Anforderungen an Schallpegel, Luftmengen und Anordnung von Geräten gestellt. Es zählt

Mehr

Effizientes Heizen und Kühlen mit Niedrighub-Anlagen

Effizientes Heizen und Kühlen mit Niedrighub-Anlagen 16. Status-Seminar «Forschen und Bauen im Kontext von Energie und Umwelt» Effizientes Heizen und Kühlen mit Niedrighub-Anlagen Ivan Wyssen 1, Lukas Gasser 1, Prof. Dr. Beat Wellig 1, Martin Meier 2, Dr.

Mehr

Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum

Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum Green IT Energieeffizienz im Rechenzentrum Patrick Göttel SWK-IT SWK und Green IT: Wo kommen wir her? 1 Green IT - Inhalt Allgemeine Entwicklung/ Trends Was ist Green IT Warum Green IT Aktuelle Zahlen/

Mehr

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme Tatsache ist, dass Pumpen ca. 10% des gesamten Energiebedarfs beanspruchen! Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Grundfos GmbH, Klaus

Mehr

Data Center Planning in a Nutshell. All content in this presentation is protected copyright APC by Schneider Electric

Data Center Planning in a Nutshell. All content in this presentation is protected copyright APC by Schneider Electric Data Center Planning in a Nutshell Ein Produkt- und Lösungsportfolio für vier große Märkte Energie & Infrastruktur Verfügbarkeit, Sicherheit, Betriebskosten 16 % des Umsatzes Industrie Produktivität, Flexibilität,

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren

Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren Technische Universität Berlin Institut für Energietechnik Dipl.-Ing. Marc Schaefer und Prof. Dr. Frank Behrendt Gefördert

Mehr

Energieeffiziente Rechnerräume GreenDataCenter

Energieeffiziente Rechnerräume GreenDataCenter Energieeffiziente Rechnerräume GreenDataCenter Veranstaltungsreihe der ABGnova:»SophienHofAbende«- Energieeffizienz Dr.-Ing. Torsten Müller, Fraunhofer UMSICHT, Informationstechnik, 20.03.2013 Fraunhofer-Institut

Mehr

Draft: 01/2010. Rechenzentrum ökologisch klimatisiert.

Draft: 01/2010. Rechenzentrum ökologisch klimatisiert. Draft: 01/2010 Rechenzentrum ökologisch klimatisiert. August 2012 Rechenzentrum ökologisch klimatisiert. Die luxemburgische Post und Telekommunikationsgesellschaft (P&T), baut in Betzdorf, Luxemburg, ein

Mehr

Revitalisierung und Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit dem ecube Concept

Revitalisierung und Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit dem ecube Concept ABSTRACT Revitalisierung und Ertüchtigung von Bestandsgebäuden mit dem ecube Concept Schaffung neuer Rechenzentrumsfläche ist zeit- und kostenintensiv Neue Rechenzentren benötigen Flächen und Gebäude,

Mehr

We hereby confirm that all electrical tests on this machine have been performed in accordance with the relevant standards.

We hereby confirm that all electrical tests on this machine have been performed in accordance with the relevant standards. Bemessungsdaten / Rated Data Spannung / Voltage 690,0 V Betriebsart / Duty type S 1 Frequenz / Frequency 50,0 Hz Wärmeklasse / Temp. class 155(F) Strom / Current 510,0 A Ausnutzung / Utilization F Leistung

Mehr

RZ Bremse oder Motor für die IT

RZ Bremse oder Motor für die IT RZ Bremse oder Motor für die IT Technologies for ultraefficient data centers. Alexander Hauser Spyridon Linardakis Rechenzentrum Bremse oder Motor Sicht eines (typischen) Industrieunternehmens auf RZ Rechenzentren

Mehr

Grün & sicher Rechenzentren heute

Grün & sicher Rechenzentren heute www.prorz.de Grün & sicher Rechenzentren heute Energieeffizienz und Sicherheit in Rechenzentren 1 Grün & sicher: Rechenzentren heute Das Unternehmen 2 Grün & sicher: Rechenzentren heute Die prorz Rechenzentrumsbau

Mehr

Von der Bedrohung zum zuverlässigen Schutz - Kein physischer Garaus im Rechenzentrum Bernd Hanstein Rittal GmbH & Co. KG

Von der Bedrohung zum zuverlässigen Schutz - Kein physischer Garaus im Rechenzentrum Bernd Hanstein Rittal GmbH & Co. KG Von der Bedrohung zum zuverlässigen Schutz - Kein physischer Garaus im Rechenzentrum Bernd Hanstein Rittal GmbH & Co. KG Hanstein / IT-SA / Oktober 2013 1 Inhalt Rittal Das Unternehmen Physische Bedrohungspotenziale

Mehr

Bestandsaufnahme effiziente Rechenzentren in Deutschland

Bestandsaufnahme effiziente Rechenzentren in Deutschland Fragebogen: Bestandsaufnahme effiziente Rechenzentren in Deutschland Eine Umfrage des eco Arbeitskreis Datacenter eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.v. Arbeitskreis Datacenter Lichtstraße

Mehr

Data Center of the Future

Data Center of the Future Data Center of the Future Dr. Dieter Schramm Practice Executive Simplify IT 30. September 2008 Agenda Simplify IT Ansatz für eine effizientere IT Rechenzentrumstrategie Reduktion der CO 2 -Emission Zusammenfassung

Mehr

Luftentfeuchter. Katalog 2008/2009 Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter. Qualität mit System

Luftentfeuchter. Katalog 2008/2009 Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter. Qualität mit System Katalog 2008/2009 mit Adsorptions-Rotor Mobile Technik und Preise 1. Januar 2008 Alle Preise exkl. MWST und vrg Qualität mit System Mobile 2 REMKO ASF 100 Schnell und sparsam trocknen Effizient schon ab

Mehr

AERIS ANLAGEN MIT INDIREKTER VERDAMPFUNGSKÜHLUNG FÜR RECHENZENTREN

AERIS ANLAGEN MIT INDIREKTER VERDAMPFUNGSKÜHLUNG FÜR RECHENZENTREN ANLAGEN MIT INDIREKTER VERDAMPFUNGSKÜHLUNG FÜR RECHENZENTREN DER GLOBALE DATA CENTER MARKT Der Markt für die Klimatisierung von Rechenzentren wird Erwartungen gemäß in den nächsten fünf Jahren mit einer

Mehr

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen!

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Bundesfachtagung Betreiberverantwortung im Rahmen der Facility-Management Messe und Kongress am 25.02.2014 in Frankfurt

Mehr

KLIMAANLAGE KÜHLDECKE BETONKERNAKTIVIERUNG

KLIMAANLAGE KÜHLDECKE BETONKERNAKTIVIERUNG Seite 1 von 26 ALLGMENE DATEN ¾ Sommerbetrieb o Außentemperatur 32,0 C o Raumtemperatur 26,0 C o max. trockene Kühllast Raum 3,6 KW o max. trockene Kühllast Gebäude 170,0 KW ¾ Winterbetrieb o Außentemperatur

Mehr

Leistung rauf, Verbrauch runter

Leistung rauf, Verbrauch runter powered by STULZ IT Cooling Solutions and Services Leistung rauf, Verbrauch runter Mission Energy im Rechenzentrum 1 Zu viel Strom für kühle Rechner Beispielhafte Energieverteilung in einem Rechenzentrum

Mehr

Forschungsergebnisse Projekt AC4DC

Forschungsergebnisse Projekt AC4DC Forschungsergebnisse Projekt AC4DC www.bmwi.de Dezember 2014 Projektüberblick Projekttitel: BMWi FKZ: AC4DC - Adaptive Computing for green Data Centers 01 ME11046A Laufzeit: 01.05.2011 bis 30.10. 2014

Mehr

Green IT - Inhalt. Allgemeine Entwicklung/ Trends. Einsparpotenziale/ Überlegungen im Rechenzentrum. TWK und Green IT

Green IT - Inhalt. Allgemeine Entwicklung/ Trends. Einsparpotenziale/ Überlegungen im Rechenzentrum. TWK und Green IT wir machen`s einfach! Green IT Text Energieeffizienz im Rechenzentrum Wörrstadt, 17.Juni 2011 Angela Wahl-Knoblauch, TWK Technische WerkeKaiserslautern GmbH IT Vertrieb und Kundenbetreung Green IT - Inhalt

Mehr

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Die Schneider Electric Energy Management Services verbessern die Effizienz von Datacentern. Schneider Electric www.schneider-electric.com

Mehr

Data Center Management

Data Center Management Data Center Management Rechenzentrum, IT-Infrastruktur und Energiekosten optimieren Michael Chrustowicz Data Center Software Sales Consultant The global specialist in energy management Mehr als 140.000

Mehr