Comelio GmbH - Goethestr Berlin. Course Catalog

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Course Catalog"

Transkript

1 Comelio GmbH - Goethestr Berlin Course Catalog

2 2 Table Of Contents a. Locations Design Patterns...6 i. C#.NET...6 ii. C#.NET...8 iii. Enterprise Integration Patterns...10 iv. Enterprise Integration Patterns...12 v. Entwurfsmuster-Katalog Standard (GoF)...14 vi. Entwurfsmuster-Katalog Standard (GoF)...16 vii. Java...18 viii. Java ix. PHP x. PHP xi. Patterns für Enterprise Application-Architekturen xii. Web Services Design Patterns b. Disclaimer...30

3 3 a. Locations Our trainings take place at various locations in the German-speaking countries. Public trainings: You can enroll for public trainings at our training centers across Germany like in Berlin, Dresden, Hamburg, München / Munich, Düsseldorf, Frankfurt, and Stuttgart. Not all public trainings will be organized in all cities but you can still book a particular training for your team in one of our training and conference centers. In Austria you can attend seminars and trainings in Wien / Vienna while we offer training dates in Switzerland in Zürich / Zurich. On-site trainings: We have mobile and flexible trainers / lecturers who like to visit you and your team for an on-site training or a training in a conference center or hotel near you. USA Chicago Tel: Fax: Miami Tel: Fax: New York Tel: Fax: India Chennai Tel: Fax: Mumbai Tel: Fax: Germany Goethestraße Berlin Berlin Tel:

4 4 Dresden Düsseldorf Erding Fax: Hotel Elbflorenz Rosenstraße 36 D Dresden Tel: Fax: Regus Business Centre Stadttor 1 D Düsseldorf Tel: Fax: Therme Erding Thermenallee Erding Tel: Fax: Ecos Office Centre Mainzer Landstraße Frankfurt Ibis Hotel Königstein Prager Straße Dresden Ecos Office Centre Münsterstraße Düsseldorf Frankfurt Tel: Fax: Wüpper Management Consulting GmbH Zimmerstraße Hamburg Hamburg München Tel: Fax: c/o SSM Rhein-Ruhr GmbH Keltenring München Tel: Fax: Comelio GmbH c/o SSM Rhein-Ruhr GmbHKeltenring München Münster Tel: Fax: Stuttgart Ecos Office Centre Liebknechtstraße Stuttgart Regus Business Center Königstraße 10C Stuttgart Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart Tagungszentrum HohenheimParacelsusstraße Stuttgart Tel: Fax: Tropical Islands Tropical-Islands-Allee Tropical Islands Tropical Islands Tel: Fax:

5 5 Austria Regus Business Centre Mariahilfer Straße Wien Wien Tel: Fax: Switzerland Regus Business Centre Badenerstrasse 549 CH-8048 Zürich Zürich Tel: Fax: Netherlands Amsterdam Tel: Fax: Sweden Stockholm Tel: Fax: Norway Oslo Tel: Fax:

6 6 1. Design Patterns (i) C#.NET Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Classroom Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Aug Oct Dec Frankfurt Aug Sep Nov 31 Dec - 01 Jan Münster 1.200,00 EUR Sep Nov Dec Dresden Sep Oct Dec Hamburg Aug Oct Nov Stuttgart 1.200,00 EUR Aug Oct Düsseldorf Sep Nov Dec München 1.200,00 EUR Jul Sep Dec Wien 1.350,00 EUR Sep Oct Dec Zürich 1.600,00 CHF Sep Oct Dec Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema.

7 7 A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

8 8 (ii) C#.NET Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Online Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Aug Sep Nov 31 Dec - 01 Jan Wien 1.350,00 EUR Zürich 1.600,00 CHF Aug Aug Sep Sep Nov Nov 31 Dec - 01 Jan 31 Dec - 01 Jan Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema. A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster

9 9 B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

10 10 (iii) Enterprise Integration Patterns Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 1 Day Classroom Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Grundkenntnisse in den Design Patterns (Theoretische Kenntnisse über alle GoF Patterns) Vortrag und Diskussion Einsteiger Berlin 900,00 EUR Aug Oct Nov Dec Frankfurt 1.000,00 EUR Jul Sep Nov Münster 950,00 EUR Jul Sep Oct Dec Dresden 1.000,00 EUR Aug Sep Oct Dec Hamburg 1.000,00 EUR Jul Sep Nov Stuttgart 950,00 EUR Oct Dec Düsseldorf 1.000,00 EUR Sep Oct Nov München 950,00 EUR Aug Oct Dec Wien 1.100,00 EUR Aug Oct Nov Zürich 1.250,00 CHF Aug Oct Nov Prices plus local taxes. Course Description Für die Softwareentwicklung stellt die objektorientierten Analyse und Planung einen grundlegenden Schritt dar, wobei Sie in diesem Seminar die Enterprise Integration Patterns mit dem Schwerpunkt der Nachrichtenzustellung zwischen den Softwarekomponenten kennenlernen werden. Course Outline A. Einführung in Enterprise Integration und das Patternkonzept Der Nutzen und die Notwendigkeit von Integration in Softwareprojekten - Die Geschichte des EAI - Einführende Beispiele - Einführende Analogien und Erklärungsansätze zum Patternkonzept

11 11 B. Integrationsstile Shared Database - Remote Procedure Invocation - Messaging als Grundkonzept der Enterprise Integration Patterns C. Messaging System Der Message-Kanal - Pipelining und Filter - Routing von Nachrichten - Transformation von Nachrichten - Endpunkte des Messaging Systems D. Message Channels Punkt-zu-Punkt-Kanäle - Datentypen-Kanal - Kanal zur Fehlerbehandlung - Garantierte Ablaufzusicherung - Nachrichtenbrücke - Nachrichtenbus E. Message Construction und Message Routing Command-Nachricht - Dokumenten-Nachricht - Ereignisnachricht - Nachrichtensequenz - Nachrichten- Gültigkeitsablauf - Nachrichtenformat-Indikator - Inhaltsbasiertes Routing - Dynamisches Routing - Empfängerliste - Splitter - Aggregator F. Message Transformation und Message Endpoints Wrappen von Nachrichten - Inhaltsabhängiges Filtern - Normalisieren - Das kanonische Datenmodell und seine Bedeutung im Kontext - Nachrichtengateway - Nachrichten-Mapping - Ereignisabhängige Transaktionen - Dispatchen von Nachrichten - Service Activator G. Intergration Patterns in der praktischen Anwendung Fallstudie: Preiskalkulationssystem: Erstellen der Architektur - Erstellen der Kanäle für Nachrichten - Lösen auftretender Probleme mit Patterns - Fahren von Datenupdates - Anschub- und Produktivitätsphase - Zusammenfassung

12 12 (iv) Enterprise Integration Patterns Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 1 Day Online Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Grundkenntnisse in den Design Patterns (Theoretische Kenntnisse über alle GoF Patterns) Vortrag und Diskussion Einsteiger Berlin 900,00 EUR Aug Oct Nov Dec Wien 1.100,00 EUR Zürich 1.250,00 CHF Aug Aug Oct Oct Nov Nov Dec Dec Prices plus local taxes. Course Description Für die Softwareentwicklung stellt die objektorientierten Analyse und Planung einen grundlegenden Schritt dar, wobei Sie in diesem Seminar die Enterprise Integration Patterns mit dem Schwerpunkt der Nachrichtenzustellung zwischen den Softwarekomponenten kennenlernen werden. Course Outline A. Einführung in Enterprise Integration und das Patternkonzept Der Nutzen und die Notwendigkeit von Integration in Softwareprojekten - Die Geschichte des EAI - Einführende Beispiele - Einführende Analogien und Erklärungsansätze zum Patternkonzept B. Integrationsstile Shared Database - Remote Procedure Invocation - Messaging als Grundkonzept der Enterprise Integration Patterns

13 13 C. Messaging System Der Message-Kanal - Pipelining und Filter - Routing von Nachrichten - Transformation von Nachrichten - Endpunkte des Messaging Systems D. Message Channels Punkt-zu-Punkt-Kanäle - Datentypen-Kanal - Kanal zur Fehlerbehandlung - Garantierte Ablaufzusicherung - Nachrichtenbrücke - Nachrichtenbus E. Message Construction und Message Routing Command-Nachricht - Dokumenten-Nachricht - Ereignisnachricht - Nachrichtensequenz - Nachrichten- Gültigkeitsablauf - Nachrichtenformat-Indikator - Inhaltsbasiertes Routing - Dynamisches Routing - Empfängerliste - Splitter - Aggregator F. Message Transformation und Message Endpoints Wrappen von Nachrichten - Inhaltsabhängiges Filtern - Normalisieren - Das kanonische Datenmodell und seine Bedeutung im Kontext - Nachrichtengateway - Nachrichten-Mapping - Ereignisabhängige Transaktionen - Dispatchen von Nachrichten - Service Activator G. Intergration Patterns in der praktischen Anwendung Fallstudie: Preiskalkulationssystem: Erstellen der Architektur - Erstellen der Kanäle für Nachrichten - Lösen auftretender Probleme mit Patterns - Fahren von Datenupdates - Anschub- und Produktivitätsphase - Zusammenfassung

14 14 (v) Entwurfsmuster-Katalog Standard (GoF) Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Classroom Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Aug Oct Dec Frankfurt Sep Oct Dec Münster 1.200,00 EUR Sep Oct Dec Dresden Jul Sep Nov Dec Hamburg Sep Oct Dec Stuttgart 1.200,00 EUR Aug Oct Nov Düsseldorf Aug Sep Nov 31 Dec - 01 Jan München 1.200,00 EUR Aug Oct Nov Wien 1.350,00 EUR Jul Sep Nov Dec Zürich 1.600,00 CHF Jul Sep Nov Dec Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema.

15 15 A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

16 16 (vi) Entwurfsmuster-Katalog Standard (GoF) Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Online Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Aug Oct Nov Wien 1.350,00 EUR Zürich 1.600,00 CHF Aug Aug Oct Oct Nov Nov Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema. A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster

17 17 B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

18 18 (vii) Java Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Classroom Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Aug Sep Nov 31 Dec - 01 Jan Frankfurt Sep Oct Dec Münster 1.200,00 EUR Aug Oct Dec Dresden Sep Oct Dec Hamburg Jul Sep Nov Dec Stuttgart 1.200,00 EUR Aug Oct Nov Düsseldorf Aug Oct Dec München 1.200,00 EUR Aug Oct Nov Wien 1.350,00 EUR Aug Oct Dec Zürich 1.600,00 CHF Aug Oct Dec Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema.

19 19 A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

20 20 (viii) Java Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Online Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Sep Oct Dec Wien 1.350,00 EUR Zürich 1.600,00 CHF Sep Sep Oct Oct Dec Dec Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema. A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster

21 21 B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

22 22 (ix) PHP Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Classroom Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Sep Oct Dec Frankfurt Jul Sep Nov Dec Münster 1.200,00 EUR Aug Oct Dec Dresden Aug Oct Dec Hamburg Aug Sep Nov 31 Dec - 01 Jan Stuttgart 1.200,00 EUR Aug Oct Nov Düsseldorf Sep Oct Dec München 1.200,00 EUR Aug Oct Nov Wien 1.350,00 EUR Aug Oct Dec Zürich 1.600,00 CHF Aug Sep Nov 31 Dec - 01 Jan Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema.

23 23 A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

24 24 (x) PHP Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 2 Days Online Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Kenntnisse in der Softwareentwicklung, Projekterfahrung Vortrag mit Beispielen und Übungen. Einsteiger Berlin 1.150,00 EUR Aug Oct Dec Wien 1.350,00 EUR Zürich 1.600,00 CHF Aug Aug Oct Oct Dec Dec Prices plus local taxes. Course Description Entwurfsmuster (engl. design patterns) sind bewährte Lösungs-Schablonen für wiederkehrende Entwurfsprobleme in Softwarearchitektur und Softwareentwicklung. Sie stellen damit eine wiederverwendbare Vorlage zur Problemlösung dar, die in einem spezifischen Kontext einsetzbar ist. Der primäre Nutzen eines Entwurfsmusters liegt in der Beschreibung einer Lösung für eine bestimmte Klasse von Entwurfsproblemen. Weiterer Nutzen ergibt sich aus der Tatsache, dass jedes Muster einen Namen hat. Dies vereinfacht die Diskussion unter Entwicklern, da man abstrakt über eine Struktur sprechen kann. Wenn der Einsatz von Entwurfsmustern dokumentiert wird, ergibt sich ein weiterer Nutzen dadurch, dass durch die Beschreibung des Musters ein Bezug zur dort vorhandenen Diskussion des Problemkontextes und der Vor- und Nachteile der Lösung hergestellt wird. In diesem Seminar werden die Design Patterns theoretisch diskutiert und praktisch an C# oder Java geübt. Ein idealer Einstieg in ein immer wichtiger werdendes Thema. A. Einführung Course Outline (0.25 Days) Nutzen und Einsatzbereiche von Entwurfsmustern - Voraussetzungen zu ihrer Verwendung - Übersicht über Musterkataloge und die GoF-Muster

25 25 B. Strukturmuster (Structural Design Patterns) (0.5 Days) Adapter (adapter pattern) - Brücke (bridge pattern) - Dekorierer (decorator pattern) - Fassade (façade pattern) - Fliegengewicht (flyweight pattern) - Kompositum (composite pattern) - Stellvertreter (proxy pattern) C. Erzeugungsmuster (Creational Design Patterns) (0.5 Days) Abstrakte Fabrik (abstract factory pattern) - Einzelstück (singleton pattern) - Erbauer (builder pattern) - Fabrikmethode (factory method pattern) - Prototyp (prototype pattern) D. Verhaltensmuster (Behavioral Design Patterns) (0.75 Days) Beobachter (observer pattern) - Besucher (visitor pattern) - Interpreter (interpreter pattern) - Iterator (iterator pattern) - Kommando (command pattern) - Memento (memento pattern)

26 26 (xi) Patterns für Enterprise Application- Architekturen Overview Course Dates Course ID Language Duration Delivery mode Course Type Target Group Prerequisites Method Course level de 1 Day Online Programmierer, Softwarearchitekten, Manager Grundkenntnisse in den Design Patterns (Theoretische Kenntnisse über alle GoF Patterns) Vortrag und Diskussion Einsteiger Berlin 900,00 EUR Aug Sep Nov Dec Wien 1.100,00 EUR Zürich 1.250,00 CHF Aug Aug Sep Sep Nov Nov Dec Dec Prices plus local taxes. Course Description Anhand des De-Facto-Standardwerks im patternbasierten Designen von Unternehmensanwendungen werden Best Practices und Konzepte vorgestellt, die zu erfolgreichen Abschlüssen in Softwareprojekten aller Art führen sollen. Aufgrund einer Reihe von praxisnahen Beispielen wird gezeigt, wie sich große Systeme in Komponenten zerlegen lassen und welche Beziehungen es zwischen diesen gibt. Weiterhin gibt es Antworten zu essenziellen Fragen im Umfeld der Software-Architektur, wie beispielsweise: Wie gestaltet sich der Entwurfsprozess? Welche Methoden und Beschreibungstechniken sind geeignet? Welche erprobten Lösungen gibt es für technische Aspekte wie Transaktionsverwaltung oder Persistenz? Course Outline A. Domain Logic Patterns Transaction Script - Domain Model - Table Module - Service Layer B. Data Source Architectural Patterns Table Data Gateway - Row Data Gateway - Active Record - Data Mapper

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Design Patterns...6. b. Impressum... 16. i. C#.NET...6. ii. Enterprise Integration Patterns...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Design Patterns...6. b. Impressum... 16. i. C#.NET...6. ii. Enterprise Integration Patterns... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Design Patterns...6 i. C#.NET...6 ii. Enterprise Integration Patterns... 8 iii. Entwurfsmuster-Katalog Standard (GoF)...10 iv. Java...12 v. PHP... 14 b. Impressum...

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Markenschutz... 9. b. Disclaimer...11. i. Rechtlich sicherer Markenschutz...9

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Markenschutz... 9. b. Disclaimer...11. i. Rechtlich sicherer Markenschutz...9 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. Markenschutz... 9 i. Rechtlich sicherer Markenschutz...9 b. Disclaimer...11 3 a. Locations Our trainings take place at various locations in Austria, Denmark, Finland,

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Kommunikationstraining...9. b. Disclaimer...11. i. Kommunikation und Moderation...9

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Kommunikationstraining...9. b. Disclaimer...11. i. Kommunikation und Moderation...9 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. Kommunikationstraining...9 i. Kommunikation und Moderation...9 b. Disclaimer...11 3 a. Locations Our trainings take place at various locations in Austria, Denmark,

Mehr

Table Of Contents. a. Locations Allgemeines Controlling...4. b. Disclaimer i. Excel VBA für das Controlling... 4

Table Of Contents. a. Locations Allgemeines Controlling...4. b. Disclaimer i. Excel VBA für das Controlling... 4 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. Allgemeines Controlling...4 i. Excel VBA für das Controlling... 4 ii. Risiko- Finanzmathematik...6 iii. Risiko- Finanzmathematik... 8 b. Disclaimer...10 3 a. Locations

Mehr

Lehrplan: Architektur und Design. paluno

Lehrplan: Architektur und Design. paluno Lehrplan: Architektur und Design Gliederung 1 Grundlagen der industriellen So9ware Entwicklung 2 Ebenen von Architektur und Design 3 KernakAvitäten von So9ware- Architekten 4 Architekturtypologien von

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Markenschutz b. Impressum i. Rechtlich sicherer Markenschutz...9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Markenschutz b. Impressum i. Rechtlich sicherer Markenschutz...9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Markenschutz... 9 i. Rechtlich sicherer Markenschutz...9 b. Impressum... 11 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen Standorten in der DACHRegion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 i. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Chinesen...9. b. Impressum... 11

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 i. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Chinesen...9. b. Impressum... 11 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Chinesen...9 i. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Chinesen...9 b. Impressum... 11 3 a. Standorte Unsere

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...6. b. Impressum... 10. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...6. b. Impressum... 10. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...6 i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 6 ii. Von der Mahnung bis zur Zwangsvollstreckung...8 b. Impressum... 10 3 a. Standorte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektive Zwangsvollstreckung... 9. b. Impressum... 11. i. Zwangsvollstreckung... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektive Zwangsvollstreckung... 9. b. Impressum... 11. i. Zwangsvollstreckung... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Effektive Zwangsvollstreckung... 9 i. Zwangsvollstreckung... 9 b. Impressum... 11 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen Standorten in der DACH-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Employer Branding und Arbeitgebermarke... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Employer Branding und Arbeitgebermarke... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Employer Branding und Arbeitgebermarke... 9 i. Aufbau und Umsetzung einer Arbeitgebermarke zur Gewinnung von Fach- und Führungskräften... 9 b. Impressum... 11 3

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. China... 4. b. Disclaimer...12. i. Arbeiten und Leben in China... 4

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. China... 4. b. Disclaimer...12. i. Arbeiten und Leben in China... 4 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. China... 4 i. Arbeiten und Leben in China... 4 ii. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikaton mit Chinesen...6 iii. Interkulturelles Training für China...8 iv.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Zend... 9. b. Impressum... 23 A. PHP... 9. i. Design Patterns... 9. ii. Grundkurs... 11. iii. Grundkurs...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Zend... 9. b. Impressum... 23 A. PHP... 9. i. Design Patterns... 9. ii. Grundkurs... 11. iii. Grundkurs... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Zend... 9 A. PHP... 9 i. Design Patterns... 9 ii. Grundkurs... 11 iii. Grundkurs... 13 iv. Intensiv (Grundkurs für Umsteiger)...15 v. Intensiv (Grundkurs für Umsteiger)...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Veranstaltungsmanagement... 6. b. Impressum... 10

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Veranstaltungsmanagement... 6. b. Impressum... 10 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Veranstaltungsmanagement... 6 i. Organisation von betrieblichen Veranstaltungen und Firmenevents... 6 ii. Planung und Realisierung einer Veranstaltung... 8 b. Impressum...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Allgemeines Controlling...9. b. Impressum i. Excel VBA für das Controlling... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Allgemeines Controlling...9. b. Impressum i. Excel VBA für das Controlling... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Allgemeines Controlling...9 i. Excel VBA für das Controlling... 9 ii. Risiko- Finanzmathematik...11 b. Impressum... 13 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte BPMN...6. b. Impressum i. Business Process Model and Notation mit Altova UModel...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte BPMN...6. b. Impressum i. Business Process Model and Notation mit Altova UModel... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. BPMN...6 i. Business Process Model and Notation mit Altova UModel... 6 ii. Business Process Model and Notation mit Enterprise Architect... 8 iii. Notation und Konzepte...

Mehr

Software-Architekturen für das E-Business

Software-Architekturen für das E-Business Sebastian Herden Jorge Marx Gömez Claus Rautenstrauch Andre Zwanziger Software-Architekturen für das E-Business Enterprise-Application-Integration mit verteilten Systemen Mit 60 Abbildungen 4y Springer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Selbstmarketing... 9. b. Impressum... 13. i. Grundlagen... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Selbstmarketing... 9. b. Impressum... 13. i. Grundlagen... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Selbstmarketing... 9 i. Grundlagen... 9 ii. Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen... 11 b. Impressum... 13 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Zend... 6. b. Impressum... 18 A. PHP... 6. i. Design Patterns... 6. ii. Grundkurs... 8

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Zend... 6. b. Impressum... 18 A. PHP... 6. i. Design Patterns... 6. ii. Grundkurs... 8 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Zend... 6 A. PHP... 6 i. Design Patterns... 6 ii. Grundkurs... 8 iii. Grundkurs (Lang)... 10 iv. Intensiv (Grundkurs für Umsteiger)...12 v. Objektorientierung (OOP)...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Präsentationstraining b. Impressum i. Wirkungsvoll präsentieren... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Präsentationstraining b. Impressum i. Wirkungsvoll präsentieren... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Präsentationstraining... 9 i. Wirkungsvoll präsentieren... 9 b. Impressum... 11 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen Standorten in der DACHRegion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Softwaredesign...6. b. Impressum A. Design Patterns...6. i. C#.NET...6

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Softwaredesign...6. b. Impressum A. Design Patterns...6. i. C#.NET...6 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Softwaredesign...6 A. Design Patterns...6 i. C#.NET...6 ii. Enterprise Integration Patterns... 8 iii. Entwurfsmuster-Katalog Standard (GoF)... 10 iv. Java... 12

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Guerilla-Marketing und Low-Budget-Marketing b. Impressum... 11

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Guerilla-Marketing und Low-Budget-Marketing b. Impressum... 11 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Guerilla-Marketing und Low-Budget-Marketing... 9 i. Mit kleinen Budgets große Wirkung erzielen...9 b. Impressum... 11 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen

Mehr

SE Besprechung. Übung 4 Architektur, Modulentwurf

SE Besprechung. Übung 4 Architektur, Modulentwurf SE Besprechung Übung 4 Architektur, Modulentwurf SE, 22.11.11 Mengia Zollinger 2.1 Architekturstile (6 Punkte) 2.1.A Ausgabe eines Monatsabos an Angestellte Lösung: Pipe-and-Filter Beispiel Lösung [Benz,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Allgemeines Controlling...9. b. Impressum i. Excel VBA für das Controlling... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Allgemeines Controlling...9. b. Impressum i. Excel VBA für das Controlling... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Allgemeines Controlling...9 i. Excel VBA für das Controlling... 9 ii. Risiko- Finanzmathematik...11 b. Impressum... 13 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an

Mehr

Architecture Blueprints

Architecture Blueprints Architecture Blueprints Daniel Liebhart, Peter Welkenbach, Perry Pakull, Mischa Kölliker, Michael Könings, Markus Heinisch, Guido Schmutz Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Insolvenzrecht...9. b. Impressum i. Grundlagen des Insolvenzrechts...9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Insolvenzrecht...9. b. Impressum i. Grundlagen des Insolvenzrechts...9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Insolvenzrecht...9 i. Grundlagen des Insolvenzrechts...9 b. Impressum... 12 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen Standorten in der DACHRegion

Mehr

Software-Architektur Design Patterns

Software-Architektur Design Patterns Design Patterns Prof. Dr. Oliver Braun Fakultät für Informatik und Mathematik Hochschule München SS 2015 Standardwerk Gang of Four: Erich Gamma, Richard Helm, Ralph Johnson & John Vlissides: Design Patterns:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Marketingtrends b. Impressum i. Ideen, Impulse, Instrumente... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte Marketingtrends b. Impressum i. Ideen, Impulse, Instrumente... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Marketingtrends... 9 i. Ideen, Impulse, Instrumente... 9 b. Impressum... 11 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen Standorten in der DACHRegion

Mehr

Architecture Blueprints Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET, ADF, Forms und SOA

Architecture Blueprints Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET, ADF, Forms und SOA Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Architecture Blueprints Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen

Mehr

Behavioral Patterns. Seminar Software-Entwurf WS 04/05. Przemyslaw Dul

Behavioral Patterns. Seminar Software-Entwurf WS 04/05. Przemyslaw Dul Behavioral Patterns Seminar Software-Entwurf WS 04/05 Przemyslaw Dul Gliederung Design Pattern (Wiederholung) Einordnung Übersicht über die Kategorien: Creational,Structural,Behavioral Übersicht über die

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. PostgreSQL...6. b. Impressum... 10. A. PostgreSQL...6. i. Einrichtung und Administration...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. PostgreSQL...6. b. Impressum... 10. A. PostgreSQL...6. i. Einrichtung und Administration... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. PostgreSQL...6 A. PostgreSQL...6 i. Einrichtung und Administration... 6 ii. SQL Einstieg...8 b. Impressum... 10 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen

Mehr

Daniel Warneke warneke@upb.de 08.05.2006. Ein Vortrag im Rahmen des Proseminars Software Pioneers

Daniel Warneke warneke@upb.de 08.05.2006. Ein Vortrag im Rahmen des Proseminars Software Pioneers Design Patterns Daniel Warneke warneke@upb.de 08.05.2006 Ein Vortrag im Rahmen des Proseminars Software Pioneers Design Patterns 1/23 Übersicht Einleitung / Motivation Design Patterns Beispiele Rolle des

Mehr

Architecture Blueprints

Architecture Blueprints Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Architecture Blueprints Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen

Mehr

Design Patterns. 5. Juni 2013

Design Patterns. 5. Juni 2013 Design Patterns 5. Juni 2013 Überblick Was sind Design Patterns? Welche Design Patterns gibt es? Wann sollte man Design Patterns einsetzen? Refactoring und Design Patterns: Welchen Zusammenhang gibt es

Mehr

Vorlesung Programmieren

Vorlesung Programmieren Vorlesung Programmieren Software Design Dr. Dennis Pfisterer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.de/people/pfisterer Software Design Wie schreibe ich gute Software?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. China... 9. b. Impressum... 17. i. Arbeiten und Leben in China... 9

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. China... 9. b. Impressum... 17. i. Arbeiten und Leben in China... 9 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. China... 9 i. Arbeiten und Leben in China... 9 ii. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikaton mit Chinesen...11 iii. Interkulturelles Training für China...13 iv.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Taiwan...6. b. Impressum... 10. ii. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Taiwanesen...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Taiwan...6. b. Impressum... 10. ii. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Taiwanesen... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Taiwan...6 i. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Taiwanesen...6 ii. Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation mit Taiwanesen... 8 b. Impressum...

Mehr

Software Reuse Sommer 2004. Schritt 1: Rechtschreibung, Grammatik, Wortschatz, Semantik Schritt 2: Vertiefung

Software Reuse Sommer 2004. Schritt 1: Rechtschreibung, Grammatik, Wortschatz, Semantik Schritt 2: Vertiefung Design Pattern Peter Sturm Universität Trier Analogie Erlernen einer Fremdsprache Schritt 1: Rechtschreibung, Grammatik, Wortschatz, Semantik Schritt 2: Vertiefung Bildung vernünftiger Sätze, Absätze,...

Mehr

Modellarbeit I: Entwurfsgerechte Klassenmodellierung

Modellarbeit I: Entwurfsgerechte Klassenmodellierung Modellarbeit I: Entwurfsgerechte Klassenmodellierung Vom Analysemodell zum Entwurfsmodell Nach der Etablierung der Techologien: Überarbeitung des Fachlichen Modells zu einem geeigneten Entwurfsmodell Navigationen

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. SuSE... 9. b. Disclaimer...16. A. Linux... 9. i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration...

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. SuSE... 9. b. Disclaimer...16. A. Linux... 9. i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration... 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. SuSE... 9 A. Linux... 9 i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration...9 ii. Systemadministration...11 B. Linux Netzwerk... 14 i. Netzwerkadministration...14

Mehr

Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Kurskatalog

Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Kurskatalog Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin Kurskatalog 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. ASP NET... 5 i. ASP.NET und MVC 3... 5 ii. Programmierung mit ASP.NET und C#...7 iii. Programmierung mit ASP.NET

Mehr

29.01.2013. Vorlesung Programmieren. Software Design. Software Design. Entwurfsmuster

29.01.2013. Vorlesung Programmieren. Software Design. Software Design. Entwurfsmuster Vorlesung Programmieren Software Design Dr. Dennis Pfisterer Institut für Telematik, Universität zu Lübeck http://www.itm.uni-luebeck.de/people/pfisterer Software Design Wie schreibe ich gute Software?

Mehr

Next generation open source BPM JBoss jbpm 4. Java Forum Stuttgart 02.07.2009 bernd.ruecker@camunda.com

Next generation open source BPM JBoss jbpm 4. Java Forum Stuttgart 02.07.2009 bernd.ruecker@camunda.com Next generation open source BPM JBoss jbpm 4 Java Forum Stuttgart 02.07.2009 bernd.ruecker@camunda.com Bernd Rücker / bernd.ruecker@camunda.com / 2 Guten Morgen Berater, Trainer, Coach Softwareentwickler

Mehr

Software-Entwurfsmuster

Software-Entwurfsmuster Software-Entwurfsmuster Prinzip von Entwurfsmustern und einige elementare Beispiele Malte Spiess malte@mathematik.uni-ulm.de Seminar Bildanalyse und Simulation mit Java im WS 2003/2004 Universität Ulm

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4. b. Impressum... 20. i. Bilanzen lesen und verstehen... 4

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4. b. Impressum... 20. i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Finanzbuchhaltung... 4 i. Bilanzen lesen und verstehen... 4 ii. Bilanzen lesen und verstehen... 6 iii. Buchhaltung für Einsteiger...8 iv. Buchhaltung für Einsteiger...

Mehr

Übernahme von Digitalisaten mittels scopeingest 10.09.2012

Übernahme von Digitalisaten mittels scopeingest 10.09.2012 Übernahme von Digitalisaten mittels scopeingest 10.09.2012 01.10.2012 scope solutions ag Company Overview 01.10.2012 scope 2 scope solutions ag History 2000 foundation of scope solutions ag Core activities

Mehr

Enterprise Java Beans Einführung

Enterprise Java Beans Einführung Enterprise Java Beans Einführung Vorlesung 8 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Themenübersicht Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 2 Übersicht EJBs im JEE Umfeld Verschiedene Typen von EJBs Von der Javaklasse

Mehr

Analyse und Modellierung von Informationssystemen

Analyse und Modellierung von Informationssystemen Analyse und Modellierung von Informationssystemen Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2013 1 / 19 Einführung: Entwurfsmuster Erzeugungsmuster Fabrik-Muster Singleton-Muster Beispiel 2

Mehr

Analyse und Modellierung von Informationssystemen

Analyse und Modellierung von Informationssystemen Analyse und Modellierung von Informationssystemen Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2013 1 / 19 Einführung: Entwurfsmuster Erzeugungsmuster Fabrik-Muster Singleton-Muster Beispiel 2

Mehr

Kurse. Beschreibungen und Inhalte. Stand 16.07.2005

Kurse. Beschreibungen und Inhalte. Stand 16.07.2005 Kurse Beschreibungen und Inhalte Stand 16.07.2005 Ralf Schneeweiß Gölzstraße 8 72072 Tübingen Tel.: 0179/2292471 e-mail: ralf.schneeweiss@oop-trainer.de http://www.oop-trainer.de/ C++ Einführungskurs in

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Selbstmarketing... 6. b. Impressum... 10. i. Grundlagen... 6

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Selbstmarketing... 6. b. Impressum... 10. i. Grundlagen... 6 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Selbstmarketing... 6 i. Grundlagen... 6 ii. Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen... 8 b. Impressum... 10 3 a. Standorte Unsere Seminare finden an verschiedenen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach

Inhaltsverzeichnis. Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach sverzeichnis Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker, Perry Pakull, Peter Welkenbach Integration Architecture Blueprint Leitfaden zur Konstruktion

Mehr

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Teil 4: EAI und.net, EAI und J2EE Tutorial NODs 2002, Wolfgang Keller and Generali 2001, 2002, all rights reserved 1 Überblick EAI und....net

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access- Layer-Technologien in modernen Webanwendungen unter Java. Oliver Kalz

Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access- Layer-Technologien in modernen Webanwendungen unter Java. Oliver Kalz Analyse und praktischer Vergleich von neuen Access- Layer-Technologien in modernen Webanwendungen unter Java Oliver Kalz Agenda Grundlagen Objektpersistenz Objektrelationales Mapping Performance Fazit

Mehr

Architektur und Entwurfsmuster Definition, Abgrenzung und ausgewählte Beispiele

Architektur und Entwurfsmuster Definition, Abgrenzung und ausgewählte Beispiele 1 Architektur und Entwurfsmuster Definition, Abgrenzung und ausgewählte Beispiele W3L AG info@w3l.de 2012 2 Zur Historie Entwurf-durch-Routine Wiederverwendung bewährter Lösungen Entwurf-durch-Innovation

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...4. b. Impressum... 12. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...4. b. Impressum... 12. i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Effektives Mahnwesen...4 i. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 4 ii. Von der Mahnung bis zum Vollstreckungsbescheid... 6 iii. Von der Mahnung bis

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. ASP NET... 4. b. Disclaimer...26. ii. ASP.NET und MVC 3... 6. iv. Programmierung mit ASP.NET und C#...

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. ASP NET... 4. b. Disclaimer...26. ii. ASP.NET und MVC 3... 6. iv. Programmierung mit ASP.NET und C#... 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. ASP NET... 4 i. ASP.NET und MVC 3... 4 ii. ASP.NET und MVC 3... 6 iii. Programmierung mit ASP.NET und C#... 8 iv. Programmierung mit ASP.NET und C#... 10 v. Programmierung

Mehr

Erzeugungsmuster (nach Gang of Four )

Erzeugungsmuster (nach Gang of Four ) 5. Wiederverwendung im Softwareentwurf 5.1 Entwurfsmuster.KVGTCVWT Gamma/Helm/Johnson/Vlissides: Design Patterns, Addison-Wesley 1994 (= Gang of Four, GoF ) Buschmann/Meunier/Rohnert/Sommerlad/Stal: A

Mehr

Was ist Software-Architektur?

Was ist Software-Architektur? Was ist Software-Architektur? Stephan Schulze Martin Knobloch 28.04.2004 Seminar: Software-Architektur Humboldt Universität zu Berlin sschulze knobloch@informatik.hu-berlin.de Gliederung Begriffsbestimmung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. ASP NET... 6. b. Impressum... 17. i. ASP.NET und MVC... 6. ii. Programmierung mit ASP.NET und C#...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. ASP NET... 6. b. Impressum... 17. i. ASP.NET und MVC... 6. ii. Programmierung mit ASP.NET und C#... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. ASP NET... 6 i. ASP.NET und MVC... 6 ii. Programmierung mit ASP.NET und C#...8 iii. Programmierung mit ASP.NET und C# (Intensiv)...10 iv. Sicherheit bei ASP.NET-Software...

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Erika Horn, Thomas Reinke. Softwarearchitektur und Softwarebauelemente Eine Einführung für Softwarearchitekten 3-446-21300-7

CARL HANSER VERLAG. Erika Horn, Thomas Reinke. Softwarearchitektur und Softwarebauelemente Eine Einführung für Softwarearchitekten 3-446-21300-7 CARL HANSER VERLAG Erika Horn, Thomas Reinke Softwarearchitektur und Softwarebauelemente Eine Einführung für Softwarearchitekten 3-446-21300-7 www.hanser.de Inhalt Vorwort...IX 1 Einleitung... 1 1.1 Software

Mehr

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013 GTUG Java Arbeitskreis Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung September 2013 Jürgen Depping CommitWork GmbH Seite 1 Info@CommitWork.de www.commitwork.de Agenda Was ist OmnivoBase?

Mehr

Abbildung 3-1: Clients und Server C+S

Abbildung 3-1: Clients und Server C+S Abbildung 3-1: Clients und Server C+S Abbildung 3-2: Interaktions-koordinations-arten Abbildung 3-3: Zuverlässige Nachrichtenübertragung a) durch individuell quittierte Nachrichten b) durch Quittierung

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

Praktikum aus Softwareentwicklung 2. Web Services. Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com

Praktikum aus Softwareentwicklung 2. Web Services. Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com Web Services Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com 1 Web Services Einführung Definition, Eigenschaften, Anwendungen... JAX-RPC Überblick, Architektur... JAX Übersicht, Architektur Java Praktikum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gernot Starke. Effektive Softwarearchitekturen. Ein praktischer Leitfaden ISBN: 978-3-446-42728-0

Inhaltsverzeichnis. Gernot Starke. Effektive Softwarearchitekturen. Ein praktischer Leitfaden ISBN: 978-3-446-42728-0 sverzeichnis Gernot Starke Effektive Softwarearchitekturen Ein praktischer Leitfaden ISBN: 978-3-446-42728-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42728-0 sowie im

Mehr

Zeitlich abhängig von OWB?

Zeitlich abhängig von OWB? Zeitlich abhängig von OWB? 24. April 2007 Beat Flühmann Trivadis AG > IT Lösungsanbieter» Application Development, Application Performance Management, Business Communication, Business Intelligence, Managed

Mehr

46 Softwarearchitektur mit dem Quasar-Architekturstil

46 Softwarearchitektur mit dem Quasar-Architekturstil 46 Softwarearchitektur mit dem Quasar-Architekturstil Prof. Dr. U. Aßmann Technische Universität Dresden Institut für Software- und Multimediatechnik Lehrstuhl Softwaretechnologie http://st.inf.tu-dresden.de

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Business Intelligence... 9. b. Disclaimer...27. ii. OLAP and Data Warehousing... 11

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Business Intelligence... 9. b. Disclaimer...27. ii. OLAP and Data Warehousing... 11 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. Business Intelligence... 9 i. OLAP and Data Warehousing... 9 ii. OLAP and Data Warehousing... 11 iii. OLAP und Data Warehousing...13 iv. OLAP und Data Warehousing...15

Mehr

Security Patterns. Benny Clauss. Sicherheit in der Softwareentwicklung WS 07/08

Security Patterns. Benny Clauss. Sicherheit in der Softwareentwicklung WS 07/08 Security Patterns Benny Clauss Sicherheit in der Softwareentwicklung WS 07/08 Gliederung Pattern Was ist das? Warum Security Pattern? Security Pattern Aufbau Security Pattern Alternative Beispiel Patternsysteme

Mehr

Software-Sanierung. Weiterentwicklung, Testen und Refactoring bestehender Software. von Sebastian Kübeck. 1. Auflage

Software-Sanierung. Weiterentwicklung, Testen und Refactoring bestehender Software. von Sebastian Kübeck. 1. Auflage Software-Sanierung Weiterentwicklung, Testen und Refactoring bestehender Software von Sebastian Kübeck 1. Auflage Software-Sanierung Kübeck schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

CORBA. Eine kurze Einführung. Common Object Request Broker Architecture. Ying Lu

CORBA. Eine kurze Einführung. Common Object Request Broker Architecture. Ying Lu CORBA Common Object Request Broker Architecture Eine kurze Einführung Ying Lu Verlauf der Präsentation Was ist CORBA CORBA-Architektur Ein Beispiel CORBA im Einsatz CORBA im Vergleich Was ist CORBA Begriffe

Mehr

Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte. Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte. Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte Architektur & Design Team & Skills Organisation & Entwicklungsprozess

Mehr

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Projektmanagement... 4. b. Disclaimer...13. i. Grundlagen des Projektmanagements... 4

Table Of Contents. a. Locations... 3 1. Projektmanagement... 4. b. Disclaimer...13. i. Grundlagen des Projektmanagements... 4 2 Table Of Contents a. Locations... 3 1. Projektmanagement... 4 i. Grundlagen des Projektmanagements... 4 ii. In der Wissensgesellschaft... 6 iii. Intensiv...8 iv. Risikomanagement für Projektleiter...10

Mehr

Wiederholung: Beginn

Wiederholung: Beginn B) Webserivces W3C Web Services Architecture Group: "Ein Web Service ist eine durch einen URI eindeutige identifizierte Softwareanwendung, deren Schnittstellen als XML Artefakte definiert, beschrieben

Mehr

Software Engineering. 10. Entwurfsmuster II. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015

Software Engineering. 10. Entwurfsmuster II. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering 10. Entwurfsmuster II Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering: 10. Entwurfsmuster II 2 Die Entwurfsmuster der Gang of Four Die 23 GoF Pattern sind in 3 Gruppen

Mehr

.NET-Networking 2 Windows Communication Foundation

.NET-Networking 2 Windows Communication Foundation .NET-Networking 2 Windows Communication Foundation Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Fabian Raab Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Grundproblem Bestandteile

Mehr

Ausgemustert? Der Einfluss von EJB 3.0 auf J2EE Design Patterns. Java Forum Stuttgart, 5. Juli 2007 Stefan M. Heldt

Ausgemustert? Der Einfluss von EJB 3.0 auf J2EE Design Patterns. Java Forum Stuttgart, 5. Juli 2007 Stefan M. Heldt Ausgemustert? Der Einfluss von EJB 3.0 auf J2EE Design Patterns Java Forum Stuttgart, 5. Juli 2007 Stefan M. Heldt Motivation des Vortrags Design Patterns in der Softwareentwicklung Problembeschreibung

Mehr

Günter Kraemer. Adobe Acrobat Connect Die Plattform für Kollaboration und Rapid Training. Business Development Manager Adobe Systems

Günter Kraemer. Adobe Acrobat Connect Die Plattform für Kollaboration und Rapid Training. Business Development Manager Adobe Systems Adobe Acrobat Connect Die Plattform für Kollaboration und Rapid Training Günter Kraemer Business Development Manager Adobe Systems 1 Austausch von hochwertigen Informationen Besprechungen 2D/3D Modelle

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Projektmanagement... 9. b. Impressum... 20. i. Grundlagen des Projektmanagements... 9. ii. Intensiv...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. Projektmanagement... 9. b. Impressum... 20. i. Grundlagen des Projektmanagements... 9. ii. Intensiv... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. Projektmanagement... 9 i. Grundlagen des Projektmanagements... 9 ii. Intensiv... 11 iii. Offshoring in Indien...13 iv. Risikomanagement für Projektleiter...15 v.

Mehr

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Teil 3: Fallstudien EDS und Vitria Tutorial NODs 2002, Wolfgang Keller and Generali 2001, 2002, all rights reserved 1 Überblick EDS ein selbstgebautes

Mehr

Einführung in z/os und OS/390

Einführung in z/os und OS/390 Einführung in z/os und OS/390 Web-Services und Internet-Anwendungen für Mainframes von Paul Herrmann Wilhelm Gustav Spruth 3., verbesserte und erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort VII 1

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 vii 1 Einleitung 1 1.1 Softwarearchitektur als Disziplin im Software Engineering........ 2 1.2 isaqb International Software Architecture Qualification Board.......... 4 1.3 Certified Professional for Software

Mehr

Design Patterns und C#

Design Patterns und C# UML - Teil2 Design Patterns und C# Claude Eisenmann 4. August 2005 Inhaltsverzeichnis Rückblende Design Patterns Creational Patterns Structural Patterns Behavioural Patterns Architectural Patterns Umwandlung

Mehr

Webservices. 1 Einführung 2 Verwendete Standards 3 Web Services mit Java 4 Zusammenfassung. Hauptseminar Internet Dienste

Webservices. 1 Einführung 2 Verwendete Standards 3 Web Services mit Java 4 Zusammenfassung. Hauptseminar Internet Dienste Hauptseminar Internet Dienste Sommersemester 2004 Boto Bako Webservices 1 Einführung 2 Verwendete Standards 3 Web Services mit Java 4 Zusammenfassung Was sind Web Services? Web Services sind angebotene

Mehr

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis

EXCHANGE 2013. Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 Neuerungen und Praxis EXCHANGE 2013 EXCHANGE 2013 NEUERUNGEN UND PRAXIS Kevin Momber-Zemanek seit September 2011 bei der PROFI Engineering Systems AG Cisco Spezialisierung Cisco Data Center

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1.

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. SWIFTNet FileAct 2. Managing SWIFT Alliance Gateway 3. SWIFT Alliance Access Administration

Mehr

8 Design Patterns. Events

8 Design Patterns. Events 8 Design Patterns. Events Jörn Loviscach Versionsstand: 28. März 2015, 19:13 Die nummerierten Felder sind absichtlich leer, zum Ausfüllen beim Ansehen der Videos: http://www.j3l7h.de/videos.html This work

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Web APIs auf dem Prüfstand Volle Kontrolle oder fertig mit den Azure Mobile Services?

Web APIs auf dem Prüfstand Volle Kontrolle oder fertig mit den Azure Mobile Services? Web APIs auf dem Prüfstand Volle Kontrolle oder fertig mit den Azure Mobile Services? Web APIs Wo kommen wir her? Remote Procedure Calls (RPC) Verben/Aktionen im Endpunkt enthalten GetCustomer InsertInvoice

Mehr

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen

SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen Daniel Liebhart SOA goes real Service-orientierte Architekturen erfolgreich planen und einführen ISBN-10: 3-446-41088-0 ISBN-13: 978-3-446-41088-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr