SMART Sync Handbuch für Systemadministratoren. Wir machen das Besondere einfach. Windows -Betriebssysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SMART Sync 2010. Handbuch für Systemadministratoren. Wir machen das Besondere einfach. Windows -Betriebssysteme"

Transkript

1 BITTE PRÜFEN SIE, OB DIESES DOKUMENTS WIRKLICH AUSGEDRUCKT WERDEN MUSS. SMART Sync 2010 Handbuch für Systemadministratoren Windows -Betriebssysteme Wir machen das Besondere einfach

2 Markenhinweis SMART Sync, smarttech und das SMART-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von SMART Technologies ULC in den USA und/oder in anderen Ländern. Microsoft, Windows, Windows Vista, Active Directory, DirectX, Internet Explorer und Excel sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und/oder in anderen Ländern. Alle anderen Produkte von Drittanbietern und Firmennamen dienen nur zur Beschreibung und sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Copyright-Hinweis 2010 SMART Technologies ULC. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von SMART Technologies ULC reproduziert, übertragen, transkribiert, in einem Datenbanksystem gespeichert oder in eine Fremdsprache übersetzt werden. Informationen in diesem Handbuch können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens SMART Technologies Inc. dar. Zum Patent angemeldet. 08/2010

3 Installations-Checkliste Einzelnes Klassenzimmer Schule oder Bezirk Aufgabe Referenz Stellen Sie sicher, dass Ihre Computer und Ihr Netzwerk die SMART Sync - Mindestvoraussetzungen erfüllen. Seite 45 Wählen Sie die Installationsart: Seite 3 Einzelnes Klassenzimmer Schul- oder bezirksübergreifend SMART Sync-Klassenlistenserver installieren. Seite 16 SMART Sync Administrator-Tool installieren. Seite 18 (Optional) Exportieren Sie Daten aus den Anwendungen von Drittanbietern in CSV-Dateien. Seite 19 Erstellen Sie eine SMART School (.school)-datei. Seite 23 Installieren Sie SMART Sync Teacher auf Lehrercomputern und SMART Sync Student auf Schülercomputern. Seite 6 ODER Seite 32 (Optional) SMART Sync Student Seite 8 konfigurieren.

4

5 Inhalt Installations-Checkliste i Erste Schritte 1 Computer- und Netzwerkvoraussetzungen 1 Auswählen einer Installationsart 3 Installieren von SMART Sync in einem einzelnen Klassenzimmer 5 Installieren von SMART Sync Teacher und SMART Sync Student 6 Herstellen einer Verbindung der Schüler mit den Lehrern 8 Konfigurieren SMART Sync Student 8 Installieren von SMART Sync schul- oder bezirksübergreifend 15 Installieren des Listserver SMART Sync Class 16 Installieren und Anwenden SMART Sync Administrator-Tool 18 Installieren von SMART Sync Teacher und SMART Sync Student 32 Ändern oder Entfernen SMART Sync 39 Verwenden des Befehlszeilen-Interfaces 39 Verwenden der Bildgebungs- oder Remote-Management-Software von Drittanbietern 42 Empfohlene Computer- und Netzwerkeinstellungen 45 Einstellungen der Anzeige 45 Netzwerkgröße und Geschwindigkeit 46 Internetanschluss-Firewalls 46 Windows Installationsprogramm-Referenz 49 Eigenschaften 49 Parameter 56 SMART-InstallationsmanagerReferenz 57 Installieren SMART-Installationsmanager 57 Anwenden SMART-Installationsmanager 58 Anpassen des SMART Sync Teacher-Installationspakets 60 Anpassen des SMART Sync Student-Installationspakets 62 Kundendienst 67 Online-Informationen und -Unterstützung 67 Schulung 67 Technische Unterstützung 67 Allgemeine Anfragen 68 Registrierung 68 Index 69

6

7 Kapitel 1 Erste Schritte Computer- und Netzwerkvoraussetzungen 1 Lehrer- und Systemadministrator-Computer 2 Schülercomputer 2 Netzwerk 2 Auswählen einer Installationsart 3 Installation in einem einzelnen Klassenzimmer 3 Schul- oder bezirksweite Installation 4 Dieses Handbuch erläutert, wie Sie die SMART Sync-Klassenraummanagement- Software installieren und konfigurieren. Dieses Handbuch ist für IT-Administratoren und andere Personen, die mit der Installation von Windows -Software in einer vernetzten Umgebung Erfahrung haben, vorgesehen. Zur Nutzung dieses Handbuchs müssen Sie: Die IT-Terminologie, wie beispielsweise Registry und Domänencontroller, kennen. Wissen, wie grundlegende administrative Aufgaben in Windows- Betriebssystemen durchgeführt werden, wie beispielsweise das Öffnen der Systemsteuerung oder die Änderung der Registry Über administrative Berechtigungen und Zugriff auf die Server Ihrer Schule verfügen Über die SMART Sync-CD oder Zugriff auf die SMART-Support-Webseite verfügen Computer- und Netzwerkvoraussetzungen Stellen Sie vor der Installation von SMART Sync sicher, dass Ihre Computer die in diesem Abschnitt aufgeführten Mindestvoraussetzungen erfüllen.

8 2 K A P I T E L 1 E R S T E S C H R I T T E Prüfen Sie zudem die empfohlenen Einstellungen für Ihre Computer und Netzwerke in Seite 45. Lehrer- und Systemadministrator-Computer Pentium III 600 MHz-Prozessor 256 MB RAM 100 MB freier Festplattenspeicher Betriebssystem Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 Display mit einer Auflösung von min. 800 x 600 mit einer Farbqualität von 16 Bit Internet Explorer Internet-Browser, ab Version 5.0 DirectX Technologie ab Version 7.0a Schülercomputer Pentium III 500 MHz-Prozessor 128 MB RAM 55 MB freier Festplattenspeicher Betriebssystem Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 Display mit einer Auflösung von min. 600 x 480 mit einer Farbqualität von 16 Bit Internet Explorer Internet-Browser, ab Version 5.0 DirectX Technologie ab Version 7.0a Netzwerk a/g drahtloses Netzwerk (Mindestvoraussetzung) 100 Mbps verkabelte Netzwerkverbindung oder n drahtloses Netzwerk (empfohlen)

9 3 K A P I T E L 1 E R S T E S C H R I T T E Auswählen einer Installationsart SMART Sync besteht aus vier Komponenten. Komponente Zweck Typischer Ort SMART Sync Teacher SMART Sync Student SMART Sync- Klassenlistenserver SMART Sync Administrator-Tool Ermöglicht Lehrern, eine Verbindung zu Schülern und anderen Lehrern herzustellen Ermöglicht Schülern, eine Verbindung zu Lehrern herzustellen Verbindet Lehrer- und Schülercomputer Ermöglicht den Lehrern und den Systemadministratoren die Erstellung und Bearbeitung von SMART School-Dateien, in denen Schüler-, Lehrer-, Klassen-, Computerlabor- und Computerdaten und - anwendungen sowie den Internet-Blockierungsregeln zentral gespeichert sind Lehrercomputer Schülercomputer Der Server ist für alle Lehrer- und Schülercomputer zugänglich Lehrer- oder Systemadministrator- Computer Welche dieser Komponenten Sie installieren, ist abhängig davon, ob Sie SMART Sync in einem einzelnen Klassenzimmer oder schul- oder bezirksübergreifend implementieren. Installation in einem einzelnen Klassenzimmer Die Installation in einem einzelnen Klassenzimmer umfasst SMART Sync Teacher und SMART Sync Student: Der Lehrer erstellt seine eigene Lehrerkennung, seine Klassen, seine Anwendungs- und Internet-Blockierungsregeln und verwaltet die Klasse mit SMART Sync Teacher. Die Schüler stellen eine Verbindung zu SMART Sync Student her, indem Sie die Lehrer-ID aus einer Dropdown-Liste auswählen oder den Hostnamen bzw. die IP-Adresse für den Lehrercomputer eingeben. Weitere Anweisungen zur Ausführung dieser Art von Installation finden Sie unter Installieren von SMART Sync in einem einzelnen Klassenzimmer Auf Seite5.

10 4 K A P I T E L 1 E R S T E S C H R I T T E Obgleich diese Installationsart bei der Installation von SMART Sync in einem einzelnen Klassenzimmer vorzuziehen ist, sollten Sie die Verfahren für eine schul- oder bezirksweite Installation durchführen, wenn Sie eine künftige Installation von SMART Sync in anderen Klassenzimmern in Erwägung ziehen. Schul- oder bezirksweite Installation Eine schul- oder bezirksweite Installation umfasst alle vier Komponenten. Lehrer und Schüler stellen über SMART Sync-Klassenlistenserver Verbindungen zueinander her. Im Gegensatz zu Installationen für ein einzelnes Klassenzimmer werden bei schuloder bezirksweiten Installationen die Lehrerkennungen, Klassen, Anwendungs- und Internet-Blockierungsregeln zentral in SMART School-Dateien verwaltet, die mit dem SMART Sync Administrator-Tool angelegt wurden. Dadurch ist diese Installationsart ideal für die schul- oder bezirksübergreifende Implementierung von SMART Sync. Weitere Anweisungen zur Ausführung dieser Art von Installation finden Sie unter Installieren von SMART Sync schul- oder bezirksübergreifend Auf Seite15.

11 Kapitel 2 Installieren von SMART Sync in einem einzelnen Klassenzimmer Installieren von SMART Sync Teacher und SMART Sync Student 6 Installieren SMART Sync Teacher 6 Installieren SMART Sync Student 7 Ausführen der Installationspakete für SMART Sync Teacher und SMART Sync Student 7 Herstellen einer Verbindung der Schüler mit den Lehrern 8 Konfigurieren SMART Sync Student 8 Ausführen des SMART Sync Student-Konfigurationsprogramms 9 Automatisches Konfigurieren SMART Sync Student 13 Bei einer typischen Einzelklassenzimmer-Installation installieren Sie SMART Sync Teacher auf einem oder mehreren Lehrercomputern und SMART Sync Student auf den Schülercomputern: Nach der Installation erstellt der Lehrer eigene Klasse sowie die Anwendungs- und Internetblockierungsregeln. Die Schüler stellen eine Verbindung zum Lehrer her, indem Sie die Lehrer-ID aus einer Dropdown-Liste auswählen oder den Hostnamen bzw. die IP-Adresse für den Lehrercomputer eingeben. Sie können dies jedoch nach Bedarf auch durch das Konfigurieren von SMART Sync Student ändern.

12 6 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R Installieren von SMART Sync Teacher und SMART Sync Student Wenn Sie SMART Sync Teacher und SMART Sync Student auf einer geringen Anzahl an Computern instalieren oder wenn Lehrer und Schüler für die Installation der Software auf ihren eigenen Computern zuständig sind, nutzen Sie zur Softwareinstallation die Installationsassistenten. Sie können die Installationsassistenten durch Einlegen der SMART Sync-CD in den Computer oder durch das Herunterladen von ausführbaren (.exe)-dateien von der SMART-Website starten. Installieren SMART Sync Teacher So installieren Sie SMART Sync Teacher von CD: 1. Legen Sie die SMART Sync-CD in den Computer ein. Das Dialogfeld SMART Sync Klassenraum-Managementsoftware wird geöffnet. Wenn das Dialogfeld nicht angezeigt wird, navigieren Sie zu [CD Drive]\CDBrowser.exe und öffnen Sie es. 2. Klicken Sie auf Teacher Edition installieren. Der SMART Sync Teacher-Installationsassistent wird aufgerufen. 3. Befolgen Sie die Anweisungen am Bildschirm. 4. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync Teacher. So installieren Sie SMART Sync Teacher von der Website: 1. Gehen Sie zu 2. Navigieren Sie zur SMART Sync 2010-Downloadseite und befolgen Sie dann die Anweisungen am Bildschirm zum Herunterladen der ausführbaren SMART Sync Teacher-Datei. 3. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei. Der SMART Sync Teacher-Installationsassistent wird aufgerufen. 4. Befolgen Sie die Anweisungen am Bildschirm. 5. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync Teacher.

13 7 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R Installieren SMART Sync Student So installieren Sie SMART Sync Student von CD: 1. Legen Sie die SMART Sync-CD in den Computer ein. Das Dialogfeld SMART Sync Klassenraum-Managementsoftware wird geöffnet. Wenn das Dialogfeld nicht angezeigt wird, navigieren Sie zu [CD Drive]\CDBrowser.exe und öffnen Sie es. 2. Klicken Sie auf Student Edition installieren. Der SMART Sync Student-Installationsassistent wird aufgerufen. 3. Befolgen Sie die Anweisungen am Bildschirm. 4. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync Student. So installieren Sie SMART Sync Student von der Website: 1. Gehen Sie zu 2. Navigieren Sie zur SMART Sync 2010-Downloadseite und befolgen Sie dann die Anweisungen am Bildschirm zum Herunterladen der ausführbaren SMART Sync Student-Datei. 3. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei. Der SMART Sync Student-Installationsassistent wird aufgerufen. 4. Befolgen Sie die Anweisungen am Bildschirm. 5. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync Student. Ausführen der Installationspakete für SMART Sync Teacher und SMART Sync Student Wenn Sie SMART Sync Teacher und SMART Sync Student auf einer Vielzahl von Computern installieren, können Sie die Installationspakete auf den Lehrer- und den Schülercomputern gemäß den Angaben in Installieren von SMART Sync Teacher und SMART Sync Student Auf Seite32

14 8 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R Herstellen einer Verbindung der Schüler mit den Lehrern Nachdem Sie SMART Sync Teacher auf dem Lehrercomputer und SMART Sync Student auf den Schülercomputern installiert haben, können die Schüler mithilfe der Software eine Verbindung zum Lehrercomputer herstellen. Standardmäßig startet SMART Sync Student im sichtbaren Modus aufgerufen, wenn sich ein Schüler das erste Mal bei seinem Computer anmeldet. Der Schüler gibt dann seine Schülerkennung in den Lehrercomputer ein. Dies geschieht auf eine der folgenden Arten: Durch Auswahl der Lehrerkennung (ID) aus einer Dropdown-Liste der derzeit bei SMART Sync Teacher angemeldeten Lehrer, wenn Multicasting für das Netzwerk Ihrer Schule aktiviert ist Durch die Eingabe des Host-Namens oder der IP-Adresse des Lehrercomputers, wenn Multicasting nicht für das Netzwerk Ihrer Schule aktiviert ist T I P P S Wenn Multicasting nicht für das Netzwerk Ihrer Schule aktiviert ist und Sie den Schülern die Auswahl der Lehrerkennung aus einer Dropdown- Liste gestatten wollen, installieren Sie SMART Sync- Klassenlistenserver (siehe Seite 16) und verbinden Sie SMART Sync Teacher und SMART Sync Student damit (nähere Informationen dazu erhalten Sie in der Hilfe). Die Lehrer können die IP-Adresse ihrer Computer durch Auswahl von Hilfe > Info zu SMART Sync in SMART Sync Teacher ermitteln. In einigen Klassenzimmern stellen die Schüler stets eine Verbindung zu demselben Lehrer oder Lehrercomputer her. in diesen Situationen können Sie SMART Sync Student auf die Verbindung mit einer bestimmten Lehrerkennung, einem bestimmten Host-Namen oder einer bestimmten IP-Adresse konfigurieren, damit die Schüler diese Informationen nicht bei jedem Anmelden wieder eingeben müssen. Weitere Informationen dazu finden Sie im folgenden Abschnitt. Konfigurieren SMART Sync Student Führen Sie das SMART Sync Student-Konfigurationsprogramm aus, um SMART Sync Student auf einem Schülercomputer zu konfigurieren. Das SMART Sync Student-Konfigurationsprogramm aktualisiert die Datei SyncClient.ini auf dem

15 9 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R Schülercomputer. Mit dieser Datei können Sie dann SMART Sync Student auf anderen Schülercomputern konfigurieren, ohne das Werkzeug dazu jedes Mal ausführen zu müssen. Ausführen des SMART Sync Student- Konfigurationsprogramms Wenn Sie eine SMART Sync Student-Installation konfigurieren wollen, können Sie das SMART Sync Student-Konfigurationsprogramm ausführen. So führen Sie das SMART Sync Student- Konfigurationsprogramm aus: 1. Wählen Sie Start > Alle Programme > SMART Technologies > SMART Sync > SMART Sync Student-Konfigurationsprogramm Das Dialogfeld SMART Sync Student-Konfigurationsprogramm wird aufgerufen. 2. klicken Sie auf Weiter. 3. Wählen Sie auf der Seite Benutzeroberfläche eine der folgenden Optionen und klicken Sie auf Weiter. Option Für Schüler sichtbar Vor Schülern verborgen Wählen Sie diese Option für Folgendes: Zeigt dem Schüler die SMART Sync Student- Benutzeroberfläche an. Die SMART Sync Student-Benutzeroberfläche wird dem Schüler nicht angezeigt. Wenn Sie auf Vor Schülern verborgen klicken, kann der Schüler Folgendes nicht tun: o o o Unter Auswahl des Lehrernamens aus einer Liste wird eine Verbindung zum Lehrer hergestellt Manuell aufrufen SMART Sync Student Die ID wird manuell eingegeben, nach dem Aufrufen von SMART Sync Student Die relevanten Steuerungen in SMART Sync Student- Konfigurationsprogramm sind deaktiviert oder ausgeblendet.

16 1 0 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R 4. Wählen Sie auf der Start-Seite eine der folgenden Optionen aus: Option Schüler die Auswahl aus einer Liste verfügbarer Lehrer erlauben Wählen Sie diese Option für Folgendes: Ermöglicht dem Schüler, mithilfe der Lehrererkennung einen Lehrer aus einer Dropdown-Liste auszuwählen. Automatische Verbindung zu dieser Lehrerkennung Automatische Verbindung mit diesem Host oder dieser IP- Adresse Diese Option ist deaktiviert, wenn Sie in Schritt 3 auf Vor Schülern verborgen klicken. Verbinden Sie SMART Sync Student über die Lehrerkennung mit einem bestimmten Lehrer. Geben Sie die Kennung in das Feld unter der Option ein. Verbinden Sie SMART Sync Student über den Host-Namen oder die IP-Adresse automatisch mit einem bestimmten Lehrer. Geben Sie den Host-Namen oder die IP- Adresse in das Feld unter der Option ein. Automatische Verbindung mithilfe von administrierten Klassen Wenn Ihr Netzwerk DHCP nutzt, sollten Sie für den Computer lieber den Host-Namen als die IP-Adresse angeben. Verbinden SMART Sync Student mit einem bestimmten, in der SMART School-Datei festgelegten Lehrer. 5. Wenn Sie Schüler die Auswahl aus einer Liste verfügbarer Lehrer erlauben ausgewählt haben und den SMART Sync-Klassenlistenserver für die Lehrererkennung nutzen wollen, oder wenn Sie Automatische Verbindung mithilfe von administrierten Klassen ausgewählt haben, markieren Sie das Kontrollkästchen Diesen Namen des Listservers \Class\ oder diese IP-Adresse verwenden. Geben Sie den Host-Namen oder die IP-Adresse des SMART Sync- Klassenlistenserver-Computers in das Feld unter dem Kontrollkästchen ein. Wenn Ihr Netzwerk DHCP nutzt, sollten Sie für den SMART Sync- Klassenlistenserver-Computer lieber den Host-Namen als die IP- Adresse angeben. 6. Wenn der Computer über mehrere Netzwerkadapter verfügt, klicken Sie auf Auswahl des Netzwerkadapters, um die Reihenfolge der Netzwerkadapter festzulegen. 7. klicken Sie auf Weiter.

17 1 1 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R 8. Heben Sie auf der Seite Optionen die Auswahl des Kontrollkästchens SMART Sync Student automatisch aufrufen auf, wenn Sie nicht wollen, dass SMART Sync Student beim ersten Anmelden des Schülers aufgerufen wird. Dieses Kontrollkästchen ist deaktiviert, wenn Sie in Schritt 3 auf Vor Schülern verborgen markiert haben. 9. Markieren Sie die Kontrollkästchen für die Optionen, die Sie aktivieren wollen. Klicken Sie dann auf Weiter. Kontrollkästchen Fragen stellen Chat Dateien absenden Schülerprogramm beenden Markieren Sie dieses Kontrollkästchen für Folgendes: Gestattet den Schülern, Fragen über SMART Sync zu stellen. Gestattet den Schülern, über SMART Sync mit anderen Schülern zu chatten. Gestattet den Schülern, Dateien über SMART Sync einzusenden. Gestattet den Schülern, SMART Sync Student zu schließen. Diese Kontrollkästchen sind nicht sichtbar, wenn Sie in Schritt 3 auf Vor Schülern verborgen geklickt haben.

18 1 2 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R 10. Wählen Sie auf der Seite Schülerkennung eine der folgenden Optionen und klicken Sie auf Weiter. Option Schüler übernommen Wählen Sie diese Option für Folgendes: Gestattet den Schülern, eine Kennung einzugeben, wenn SMART Sync Student aufgerufen wird. Folgendes: In diesem Active Directory-Feld gefunden Anonym Diese Option ist deaktiviert, wenn Sie in Schritt 3 Vor Schülern verborgen gewählt haben. Geben Sie eine spezifische Schülerkennung ein. Geben Sie die Kennung in das Feld rechts von der Option ein. Sucht die Schülerkennung in einem Feld des Active Directory -Dienstes für das Anmeldungskonto des jeweiligen Schülers. Geben Sie den Feldnamen in das Feld rechts von der Option ein. Gestattet den Schülern, SMART Sync Student ohne Eingabe einer Kennung zu nutzen. 11. Wählen Sie auf der Seite Ordner für gemeinsame Dateien eine der folgenden Optionen und klicken Sie auf Weiter. Option Wählen Sie diese Option für Folgendes: Ordner Meine Dokumente Speichert Dateien, die der Lehrer für den Schüler freigegeben hat, im Ordner Meine Dokumente (Windows XP und Windows 7) oder im Ordner Dokumente (Windows Vista). Benutzerdefinierter Ordner Speichert Dateien in einem anderen Ordner. Geben Sie den Pfad zum Ordner in das Feld rechts von der Option ein.

19 1 3 K A P I T E L 2 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C I N E I N E M E I N - Z E L N E N K L A S S E N Z I M M E R 12. Wählen Sie auf der Seite Sicherheit eine der folgenden Optionen und klicken Sie auf Weiter. Option Keine Sicherheit Nur Lehrer mit diesem Klassenkennwort zulassen Nur Lehrer zulassen, die folgender/n Gruppe/n angehören Wählen Sie diese Option für Folgendes: Jeder Lehrer darf mit SMART Sync Teacher eine Verbindung zum Schüler herstellen. Nur Lehrer zulassen, die in SMART Sync Teacher ein festgelegtes Kennwort für die Herstellung einer Verbindung zum Schüler eingegeben haben. Geben Sie das Kennwort in die beiden Felder rechts von der Option ein. Nur Lehrer in bestimmten Gruppen dürfen eine Verbindung zum Schüler herstellen. Wählen Sie die Gruppen im Feld unter der Option aus. 13. Klicken Sie auf Fertig stellen. Die Meldung Änderungen werden erst nach einem Neustart übernommen wird eingeblendet. 14. Klicken Sie auf OK. Automatisches Konfigurieren SMART Sync Student Nachdem Sie SMART Sync Student mit dem SMART Sync Student-Konfigurationsprogramm auf dem Computer eines Schülers konfiguriert haben, kopieren Sie die SyncClient.ini-Datei von diesem Schülercomputer an einen zentralen Speicherort in Ihrem Netzwerk. (Die SyncClient.ini-Datei befindet sich unter %PROGRAMFILES%\SMART Technologies\SMART Sync Student.) Sie können die Datei dann auf die Computer anderer Schüler kopieren, um das SMART Sync Student- Konfigurationsprogramm automatisch zu konfigurieren, ohne das Werkzeug jedes Mal starten zu müssen.

20

21 Kapitel 3 Installieren von SMART Sync schul- oder bezirksübergreifend Installieren des Listserver SMART Sync Class 16 Installieren und Anwenden SMART Sync Administrator-Tool 18 Installieren SMART Sync Administrator-Tool 18 Verwenden von Daten aus Anwendungen von Drittanbietern 19 Erstellen einer CSV-Datei für Schulen mit einzelnen Computern 19 Erstellen einer CSV-Datei für Schulen mit Computerräumen 22 Erstellen einer SMART School-Datei 23 Starten SMART Sync Administrator-Tool 23 Lokalisieren SMART Sync-Klassenlistenserver 24 Importieren von Schuldaten 25 Eingeben von Schülerdaten 25 Eingeben von Lehrerdaten 26 Eingeben von Klassen- oder Computerraumdaten 27 Erstellen von administrierten Anwendungsblockierungsregeln 29 Erstellen von administrierten Internet-Blockierungsregeln 30 Prüfen der SMART School Datei 31 Installieren von SMART Sync Teacher und SMART Sync Student 32 Lokalisieren der Installationsdateien 33 Lokalisieren der Installationspakete 33 Lokalisieren der Sprachdateien 34 Anpassen des Installationspakete 34 Ausführen der Installationspakete 35 Verwenden des Befehlszeilen-Interfaces 35 Verwenden der Bildgebungs- oder Remote-Management-Software von Drittanbietern 36 Bei einer typischen schul- oder bezirksübergreifenden Installation installieren Sie SMART Sync Teacher auf einem oder mehreren Lehrercomputern und SMART Sync Student auf allen Schülercomputern. Als Systemadministrator installieren Sie SMART Sync-Klassenlistenserver zur Verbindung von Lehrer- und Schülercomputern. Darüber hinaus erstellen Sie mit dem SMART Sync Administrator-Tool eine SMART School-Datei, um die Lehrer-, Schüler- und

22 1 6 K A P I T E L 3 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C S C H U L - O D E R B E Z I R K S Ü B E R G R E I F E N D Klassendaten sowie die Anwendungs- und Internet-Blockierungsregeln zentral zu speichern: W I C H T I G SMART Sync-Klassenlistenserver und SMART Sync Administrator-Tool sind hilfreiche Werkzeuge für die zentrale und schul- bzw. bezirksübergreifende Verwaltung von Lehrer-, Schüler- und Klassendaten. Installieren Sie SMART Sync-Klassenlistenserver und SMART Sync Administrator-Tool und erstellen Sie eine SMART School-Datei, bevor Sie SMART Sync Teacher und SMART Sync Student installieren. Dadurch können Sie bereits während der Installation eine Verbindung von SMART Sync Teacher mit der SMART School-Datei und von SMART Sync Student mit dem SMART Sync-Klassenlistenserver herstellen und müssen dies nicht nach der Installation manuell tun. Installieren des Listserver SMART Sync Class In einer typischen schul- oder bezirksweiten Installation installieren Sie SMART Sync-Klassenlistenserver auf einem Server oder einem anderen Computer in Ihrem Schul- oder Bezirksnetzwerk, auf das alle Lehrer- und Schülercomputer zugreifen können.

23 1 7 K A P I T E L 3 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C S C H U L - O D E R B E Z I R K S Ü B E R G R E I F E N D So installieren Sie SMART Sync-Klassenlistenserver von CD: 1. Legen Sie die SMART Sync-CD in den Computer ein. Das Dialogfeld SMART Sync Klassenraum-Managementsoftware wird geöffnet. Wenn das Dialogfeld nicht angezeigt wird, navigieren Sie zu [CD Drive]\CDBrowser.exe und öffnen Sie es. 2. Klicken Sie auf Teacher Edition installieren. Der SMART Sync Teacher-Installationsassistent wird aufgerufen. 3. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Im letzten Schritt des Assistenten markieren Sie das Kontrollkästchen SMART Sync-Klassenlistenserver installieren aus und heben die Auswahl der anderen beiden Kontrollkästchen auf. 4. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync- Klassenlistenserver. So installieren Sie SMART Sync-Klassenlistenserver von der Website: 1. Gehen Sie zu 2. Navigieren Sie zur SMART Sync 2010-Downloadseite und befolgen Sie dann die Anweisungen am Bildschirm zum Herunterladen der ausführbaren SMART Sync Teacher-Datei. 3. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei. Der SMART Sync Teacher-Installationsassistent wird aufgerufen. 4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Im letzten Schritt des Assistenten markieren Sie das Kontrollkästchen SMART Sync-Klassenlistenserver installieren aus und heben die Auswahl der anderen beiden Kontrollkästchen auf. 5. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync- Klassenlistenserver.

24 1 8 K A P I T E L 3 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C S C H U L - O D E R B E Z I R K S Ü B E R G R E I F E N D Installieren und Anwenden SMART Sync Administrator-Tool SMART Sync Administrator-Tool ermöglicht Ihnen die Erstellung von SMART School-Dateien. Eine SMART School-Datei enthält Informationen über Schüler, Lehrer, Klassen und Computerlabore an Ihrer Schule sowie die Regeln, die die Lehrer zum Blockieren des Schülerzugriffs auf Anwendungen und Websites anwenden können. Wenn Sie den Speicherort einer SMART School-Datei in SMART Sync Teacher festlegen, können die Lehrer diese Informationen zum Herstellen einer Verbindung mit ihren Schülern nutzen. In den meisten Situationen müssen Sie nur eine SMART School-Datei pro Schule erstellen, damit alle Lehrer und Schüler an der Schule eine Verbindung zueinander aufbauen können. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie die Datei beim Erstellen an einem Speicherort speichern, der Lehrern und Systemadministratoren zugänglich ist, jedoch keine Schülern. Nach dem Erstellen der Datei können Sie sie per Update aktualisieren. Installieren SMART Sync Administrator-Tool In einer typischen schul- oder bezirksweiten Installation installieren Sie SMART Sync Administrator-Tool auf einem oder mehreren Administratorencomputern. So installieren Sie SMART Sync Administrator-Tool von CD: 1. Legen Sie die SMART Sync-CD in den Computer ein. Das Dialogfeld SMART Sync Klassenraum-Managementsoftware wird geöffnet. Wenn das Dialogfeld nicht angezeigt wird, navigieren Sie zu [CD Drive]\CDBrowser.exe und öffnen Sie es. 2. Klicken Sie auf Teacher Edition installieren. Der SMART Sync Teacher-Installationsassistent wird aufgerufen. 3. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Im letzten Schritt des Assistenten markieren Sie das Kontrollkästchen SMART Sync Administrator-Tool installieren aus und heben die Auswahl der anderen beiden Kontrollkästchen auf.

25 1 9 K A P I T E L 3 I N S T A L L I E R E N V O N S M A R T S Y N C S C H U L - O D E R B E Z I R K S Ü B E R G R E I F E N D 4. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync Administrator- Tool. So installieren Sie SMART Sync Administrator-Tool von der Website: 1. Gehen Sie zu 2. Navigieren Sie zur SMART Sync 2010-Downloadseite und befolgen Sie dann die Anweisungen am Bildschirm zum Herunterladen der ausführbaren SMART Sync Teacher-Datei. 3. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei. Der SMART Sync Teacher-Installationsassistent wird aufgerufen. 4. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. Im letzten Schritt des Assistenten markieren Sie das Kontrollkästchen SMART Sync Administrator-Tool installieren aus und heben die Auswahl der anderen beiden Kontrollkästchen auf. 5. Klicken Sie auf Installieren. Das Windows-Installationsprogramm installiert SMART Sync Administrator- Tool. Verwenden von Daten aus Anwendungen von Drittanbietern Wenn Sie Schulinformationen mit einer Anwendung von Drittanbietern verwalten, können Sie die Schulinformationen möglicherweise als CSV-Datei (Comma Separated Values - durch Komma getrennte Werte) exportieren, um sie in Ihrer SMART School-Datei verwenden zu können. Welche Informationen in der CSV-Datei enthalten sind, hängt davon ab, wie die Computer in Ihrer Schule eingesetzt werden. Erstellen einer CSV-Datei für Schulen mit einzelnen Computern Wenn ein Schüler über einen eigenen Laptop verfügt oder ihm ein Computer in der Klasse zugewiesen wurde, müssen Sie eine CSV-Datei erstellen, die Schüler-, Lehrer- und Klasseninformationen enthält: Kennung,Nachname,Vorname,Anrede,Klassenkennung, Klassenname,Typ S001,Adams,John,,Eng,Englisch,0 S002,Brook,Sally,,Eng,Englisch,0 S003,Williams,Ronald,,Eng,Englisch,0 T001,Johnson,Adam,Herr,Eng,Englisch,1

SMART Sync 2010 Kurzanleitung

SMART Sync 2010 Kurzanleitung SMART Sync 2010 Kurzanleitung Wir machen das Besondere einfach Produktregistrierung Bei der Registrierung Ihres SMART-Produkts werden wir Sie über einige neue Funktionen und Software-Upgrades informieren.

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub

Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub Benutzen des Bluetooth-Laptops mit dem kabellosen Logitech-Hub 2003 Logitech, Inc. Inhalt Einführung 3 Anschluss 6 Produktkompatibilität 3 Zu diesem Handbuch 4 Das Anschließen des Bluetooth-Laptops 6 Überprüfen

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Anleitung - Assistent Lanfex 2011

Anleitung - Assistent Lanfex 2011 Anleitung - Assistent Lanfex 2011 1. Installationshinweise: Bitte installieren Sie Assistent Lanfex direkt am Domänen-Controller. Das Programm sollte ausschließlich auf dem PDC gestartet werden. Hinweis

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

3 Active Directory installieren

3 Active Directory installieren 3 Active Directory installieren In diesem Kapitel gehe ich auf die neuen Active Directory-Funktionen im Einsatz mit Windows Server 2008 ein. Die Funktion eines Domänen-Controllers wird in Windows Server

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung TI Graphikgerätesoftware Intallationsanleitung für TI Graphikgerätesoftware Anleitung zur Sprachanpassung TI-83 Plus und TI-83 Plus Silver

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014.

AIDA64 Extreme. Konfigurationsanleitung. v 1.1 30. 07. 2014. Konfigurationsanleitung v 1.1 30. 07. 2014. wird von der FinalWire GmbH. entwickelt. Copyright 1995-2014 FinalWire GmbH. Diese Konfigurationsanleitung wurde von der ABSEIRA GmbH. verfasst. Alle Rechte

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis!

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! In der Schweiz hergestellt 4 Sprachen (D/F/E/I) Grösse : 21 x 14.5 x 3.5 cm 1 Jahr Garantie Übertragung der Daten mit

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke

Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Installationsleitfaden für Secure Private Network für Linux ClearPath- Netzwerke Veröffentlicht 31. August 2012 Version V1.0 Verfasser Inhaltsübersicht 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1.

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME

SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME SMART Ink 3.0 BENUTZERHANDBUCH FÜR WINDOWS -BETRIEBSSYSTEME Markenhinweis SMART Ink, Meeting Pro, smarttech, das SMART Logo und sämtliche SMART Slogans sind Marken oder eingetragene Marken von SMART Technologies

Mehr

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP 5.0 5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt und

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Paragon Boot Media Builder

Paragon Boot Media Builder PARAGON Software GmbH Heinrich von Stephan Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon software.de E Mail vertrieb@paragon software.de Paragon

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

Installieren der ValveLink DTM Software

Installieren der ValveLink DTM Software Installationsanleitung ValveLink DTM Software Installieren der ValveLink DTM Software www.fisher.com ValveLink DTM Software Installationsanleitung Installationsanleitung für die ValveLink DTM Software

Mehr

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012

Windows Installer für XenClient Enterprise Engine. 16. November 2012 Windows Installer für XenClient Enterprise Engine 16. November 2012 Inhaltsverzeichnis Informationen zu dieser Anleitung... 3 Informationen zum Windows-Installationsprogramm für XenClient Enterprise Engine...

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr