Ein Jahr am Futterhaus

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Jahr am Futterhaus"

Transkript

1 Folkert Christoffers Swarovski Optik Beobachterpreis 2015 Ein Jahr am Futterhaus Durch die intensive Landwirtschaft, Einsatz von Pestiziden, neu angelegten Straßen, Wohn-und Industriegebieten, wird der Lebensraum für Wildvögel immer kleiner und auch die Nahrung immer knapper! Selber habe ich einen großen Garten, die Hälfte davon ist als Wildgarten angelegt. Im Winter wird sowieso gefüttert, letztes Jahr habe ich das ganze Jahr durchgefüttert und war überrascht, wie viele Vögel dieses Angebot angenommen haben. Das Futterhaus wurde in der Nähe von Zuflucht bietenden Sträuchern angelegt. Auch ein kleiner Teich wurde angelegt. Auch hier konnte ich viele Vögel beobachten und fotografieren.

2 Der Kleiber ist ein dominanter Vogel am Futterkorb, da muss die Blaumeise in Deckung gehen. Mehrere Körner nimmt der Kleiber in den Schnabel, um sie dann in geeigneten Baumspalten mit kräftigen Schnabelhämmern zu knacken. Er legt auch Futtervorräte an. Blau- und Kohlmeisen bevorzugen Sonnenblumenkerne und Meisenknödel oder Meisenringe. Im Sommer fliegen die jungen Kohlmeisen gleich mit den Eltern ans Futterhaus. Ein herunter gefallener Meisenknödel wird von jungen Kohlmeisen brüderlich geteilt.

3 Junge Blaumeisen kommen im Sommer gerne an s Futterhaus und teilen sich einen Meisenknödel Wenn neues Futter angeboten wird, sind Blaumeisen und Kohlmeisen die ersten am Futterplatz. Schwanzmeisen kommen seltener ans Futterhaus und wenn sie kommen sind sie immer in kleinen Gruppen unterwegs.

4 Blaumeise und Schwanzmeise teilen sich das Futter. Bei länger anhaltendem Frost kommen auch Tannenmeisen in den Garten.

5 Ab und zu zeigt sich auch eine Sumpfmeise und holt sich ein paar Körner Das Rotkehlchen ist im Winter Einzelgänger und sehr vorsichtig unterwegs. Erlenzeisige sind nur Durchzügler und bleiben höchstens ein paar Tage

6 Buntspechte kommen ganzjährig in den Garten und lassen sich die Meisenknödel auf der Zunge zergehen. Ein junger Buntspecht begleitet seine Eltern und wird in der Nähe vom Futterhaus gefüttert.

7 Grünfinken sind tägliche Besucher am Futterplatz und kommen selten alleine Im Sommer wird der Nachwuchs gleich am Futterkorb gefüttert..oder in der Nähe

8 Was heißt hier Meisen Knödel?

9 Auch der Eichelhäher weiß, wo es gutes Futter gibt. Die von mir im Herbst gesammelten Eichel n werden im Winter wieder angeboten. Erdnüsse mag er am liebsten. Immer wieder konnte ich beobachten, wie er mehrere Nüsse in seinem Schlund verschwinden ließ und sie dann im Garten versteckte. Auch Maiskörner schmecken dem Eichelhäher sehr gut.

10 Auch Familie Fasan nimmt das Futterangebot gerne an Wieso ist das eingepackt?.. könnte der Fasanenhahn wohl denken! Biomais für Biovögel, dass macht Sinn.

11 Amseln fressen lieber am Boden Äpfel werden auch im Winter gerne genommen. Auch Ringeltauben sind tägliche Gäste am Futterplatz, besonders Maiskolben werden bevorzugt.

12 Bei längerer Kälte kommt auch ein die Dompfaffpärchen zum Futterplatz. Die im Gewächshaus getrockneten Vogelbeeren sind im Winter besonders bei Amsel und Dompfaff sehr beliebt.

13 Wenn Blaumeisen und Kohlmeisen ihren größten Hunger gestillt haben kommen Feld- und Haussperlinge in größeren Trupps ans Futterhaus. Am selbstgemachten Futterholz wird kräftig gefressen, was runterfällt wird am Boden verwertet.

14 Auch ein Meisenknödel schmeckt den Spatzen. Einige Goldammern bleiben im Winter hier und nehmen das angebotene Streufutter gerne an. Immer in der Nähe vom Futterplatz zu sehen ist die Heckenbraunelle, die sich gut versteckt am Boden aufhält.

15 Türkentauben sind das ganze Jahr über bei uns im Garten. Ein Meisenknödel ist da ein gern genommener Snack. Selten aber schön, ein Kernbeißer lässt es sich schmecken. Häufige Besucher am Futterplatz sind Buchfinken. Sie ernähren sich im Winter hauptsächlich von körnerartigen Samen.

16 Meistens mit den Buchfinken unterwegs, sieht man im Winter auch die schönen Bergfinken. dann sind da ja auch noch die Badegäste, am kleinen Vogelgartenteich

17 ..und dann ist Ruhe am Futterhaus. Wenn der Sperber einfliegt, ist für mindestens 30 Minuten Ruhe angesagt. Ich konnte beobachten, wie ein Buntspecht ca.20 Minuten regungslos am Baum klebte.

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*:

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*: Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen aus. Die Männchen sind, die Weibchen gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig Farbe. Die Amsel frisst gerne, die sie aus dem Boden zieht. Früchte

Mehr

Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Nick Schäfer-Nolte

Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Nick Schäfer-Nolte Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg Nick Schäfer-Nolte Darstellung der Brutreviere auf Artkarten eine detaillierte Vogelkartierungen im

Mehr

Die Top 11. der Wintergäste. Vögel im Winter. 1. Hausbesetzer. 2. Spatz (Sperling)

Die Top 11. der Wintergäste. Vögel im Winter. 1. Hausbesetzer. 2. Spatz (Sperling) Arbeitsblatt 1 zum TIERFREUND-Wissensposter 12/2014 Die Top 11 Vögel im Winter der Wintergäste Text aus TIERFREUND 12/2014, Wissensposter Die Top 11 der Wintergäste von Gisela Lipsky 1 5 10 15 Birdwatching

Mehr

BUND Naturschutz Oberhaching

BUND Naturschutz Oberhaching BUND Naturschutz Oberhaching 10. Dezember 2015 Unsere Vögel im Winter Referent: Hans Jakob Foto: Markus Dähne 10.12.2015 BUND Naturschutz Oberhaching - Hans Jakob Folie 1 THEMENÜBERSICHT 1. Wie viele Vogelarten

Mehr

WIR BAUEN EINEN NISTKASTEN!

WIR BAUEN EINEN NISTKASTEN! WIR BAUEN EINEN NISTKASTEN! Der Nistkasten künstliche Hilfe für natürlichen Reichtum Der Zoo Salzburg bietet vielen heimischen Vögel einen idealen Lebensraum. Hier leben Arten vom kleinsten europäischen

Mehr

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Vögel füttern. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. oeko-forum@ublu.ch www.ublu.

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Vögel füttern. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. oeko-forum@ublu.ch www.ublu. Stadt Luzern öko-forum Stichwort Vögel füttern Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34 oeko-forum@ublu.ch www.ublu.ch Inhalt

Mehr

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung.

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung. Arbeitspass Name open clip / www.pixabay.com Station erledigt am kontrolliert am Wintervogel-ABC Buchstabenrätsel Vögel am Futterhaus Vogelfütterung Rechenrätsel Rechnen mit Vögeln Rechnen mit Anni Amsel

Mehr

Der Bergfink. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf, an. Kinn, Kehle, Brust und Schultern leuchtend.

Der Bergfink. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf, an. Kinn, Kehle, Brust und Schultern leuchtend. Der Bergfink Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf, an Kinn, Kehle, Brust und Schultern leuchtend. und am Bauch.. Bergfinken kommen nur im nach Bayern. Am liebsten fressen sie, aber auch Insekten, Knospen

Mehr

BERGFINK. Der Bergfink. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf. , an Kinn, Kehle, Brust und Schultern

BERGFINK. Der Bergfink. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf. , an Kinn, Kehle, Brust und Schultern BERGFINK Der Bergfink Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf, an Kinn, Kehle, Brust und Schultern leuchtend. und am Bauch.. Bergfinken kommen nur im nach Bayern. Am liebsten fressen sie, aber auch Insekten,

Mehr

Gartenvögeln helfen... aus Liebe zur Natur!

Gartenvögeln helfen... aus Liebe zur Natur! Gartenvögel brauchen unsere Hilfe Gärten und Balkone sind seit jeher Zufluchtsort und Nahrungsquelle für zahlreiche Vogelarten. Doch während früher die meisten Gärten Obstbäume und ein Gemüsebeet hatten

Mehr

Exkursionsziel Kleingartengelände am Galgenberg, Ulm

Exkursionsziel Kleingartengelände am Galgenberg, Ulm Exkursionsziel Kleingartengelände am Galgenberg, Ulm In dem idyllischen Kleingarten- Gelände am Galgenberg leben viele Gebüsch liebende Singvögel. 1. Mai 2016: 8:00-12:00 Uhr, 9 Personen Das Wetter war

Mehr

ABLAUFPLAN. Inhalt Material Dauer. Wichtigkeit der Teilnahme Kinder besonders aufmerksame Zähler Was passiert mit den Daten? Ablauf der Doppelstunde

ABLAUFPLAN. Inhalt Material Dauer. Wichtigkeit der Teilnahme Kinder besonders aufmerksame Zähler Was passiert mit den Daten? Ablauf der Doppelstunde ABLAUFPLAN Der folgende Ablaufplan soll eine Hilfestellung bei der Planung einer Doppelstunde für die Mitmachaktion Die Stunde der Wintervögel sein. Es handelt sich um Vorschläge, die natürlich zeitund

Mehr

Legekreis Heimische Vögel

Legekreis Heimische Vögel Legekreis Heimische Vögel Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de www.zaubereinmaleins.de Das Rotkehlchen ist ein Singvogel und gehört zur Familie der Drosseln. Es hat eine orangerote Brust, Kehle und

Mehr

Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009

Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009 www.oaghn.de www.ornischule.de Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009 Schwarzhalstaucher (Aufnahme J. Fischer) Herausgeber: OA G HN & ORNI Schule Vorwort Liebe VogelbeobachterINNEN, ich freue mich, dass

Mehr

Exkursionsziel Kleingartengelände am Galgenberg, Ulm

Exkursionsziel Kleingartengelände am Galgenberg, Ulm Exkursionsziel Kleingartengelände am Galgenberg, Ulm 1. Mai 2017, 8:00-11:15 Uhr. Das Wetter war nicht so schön wie auf dem Foto: bedeckt, später erst leichter, dann sich verstärkender Regen, ca. 8 C.

Mehr

Die Schildkröte fällt in Winterstarre. Start. Das Eichhörnchen hält Winterruhe. Winterruhe. Der Hase bekommt ein dichtes Winterfell.

Die Schildkröte fällt in Winterstarre. Start. Das Eichhörnchen hält Winterruhe. Winterruhe. Der Hase bekommt ein dichtes Winterfell. Start Die Schildkröte fällt in Winterstarre. Der Bär hält Winterruhe. Das Eichhörnchen hält Winterruhe. Der Hase dichtes. Der Frosch fällt in Winterstarre. Der Fuchs dichtes. Der Igel hält einen. Der Maulwurf

Mehr

Vogel-Trumpf. max. Spannweite -> der größte Wert gewinnt. max. Gewicht: -> der größte Wert gewinnt. max. Gelegegröße -> der größte Wert gewinnt

Vogel-Trumpf. max. Spannweite -> der größte Wert gewinnt. max. Gewicht: -> der größte Wert gewinnt. max. Gelegegröße -> der größte Wert gewinnt 1. Spiel-Vorbereitung Vogel-Trumpf Das brauchst du: - eine Schere - dickes Papier oder Pappe (zwei Din A 2 Bögen) - Klebe - Farbstifte Und so wird s gemacht: Klebe die 26 Vogelkarten auf dickes Papier

Mehr

2017 Gruppe 2, Oberer/Jeker/Wennberg,

2017 Gruppe 2, Oberer/Jeker/Wennberg, 2017 Gruppe 2, Oberer/Jeker/Wennberg, 30.09. 07.10.2017 Samstag 30.09.: Unsere 14-köpfige Gruppe übernahm am Samstagmittag einen Beringungswagen mit noch einigen nicht beringten Vögeln. So konnten wir

Mehr

Herbst-Rätsel-Reime Ich lese dir vor!

Herbst-Rätsel-Reime Ich lese dir vor! Herbst-Rätsel-Reime Ich lese dir vor! Herbst-Rätsel-Reim 1 Mich gab`s schon vor Millionen Jahren, mein Stachelkleid schützt mich vor Gefahren. Tagsüber lebe ich gern in geschützten Verstecken, nachts gehe

Mehr

Ergebnisse der Zugvogelerfassung in Bernburg-Strenzfeld Beringung und Zugplanbeobachtung 2016

Ergebnisse der Zugvogelerfassung in Bernburg-Strenzfeld Beringung und Zugplanbeobachtung 2016 Vortrag OAG-Treffen am 06.12.2016 im U-Boot, T. Wulf Ergebnisse der Zugvogelerfassung in Bernburg-Strenzfeld Beringung und Zugplanbeobachtung 2016 Teil I: Beringung Einleitung Seit August 2015 Beringung

Mehr

Das Wildschwein. Arbeitsauftrag

Das Wildschwein. Arbeitsauftrag Das Wildschwein Wildschweine leben in feuchten Laubwäldern (=Bäume mit Blättern) mit sumpfigen (=matschigen) Stellen. Sie wälzen sich gerne im Schlamm. Das Wildschwein hat ein dichtes, borstiges graubraunes

Mehr

Die vier Fälle des männlichen Nomens

Die vier Fälle des männlichen Nomens Name: Die vier Fälle des männlichen Nomens Finde selbst Beispiele! Du kannst auch das Wörterbuch verwenden! Nimm auch die Farbe! Du merkst es dir dann leichter! 1. Fall Wer? Was? 2. Fall Wessen? 3. Fall

Mehr

Exkursionsziel Donaurieder Stausee

Exkursionsziel Donaurieder Stausee Exkursionsziel Donaurieder Stausee Die Kombination der Vogelarten bei diesen Stausee-Exkursionen mag überraschen, aber wir starten ja im Ort Donaurieden, und ab dem Startpunkt wird gezählt. Die Vögel sind

Mehr

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung.

Arbeitspass. Name. Station erledigt am kontrolliert am. Wintervogel-ABC. Buchstabenrätsel. Vögel am Futterhaus. Vogelfütterung. Arbeitspass Name open clip / www.pixabay.com Station erledigt am kontrolliert am Wintervogel-ABC Buchstabenrätsel Vögel am Futterhaus Vogelfütterung Rechenrätsel Rechnen mit Vögeln Rechnen mit Anni Amsel

Mehr

ABStadt. Vögel füttern Zweite Zeile. Luzern. Stichwort. Bild 9.7 x ca öko-forum. Stadt Luzern. öko-forum

ABStadt. Vögel füttern Zweite Zeile. Luzern. Stichwort. Bild 9.7 x ca öko-forum. Stadt Luzern. öko-forum Luzern öko-forum ABStadt Stichwort Vögel füttern Zweite Zeile Bild 9.7 x ca. 7.25 Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34

Mehr

Wunderbare Vogelwelt

Wunderbare Vogelwelt Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein Vogelparadies durch vielfältige Strukturen! Vögel bevorzugen vielfältige, abwechslungsreiche Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander

Mehr

Vögel füttern. Stadt Luzern. Stichwort. öko-forum

Vögel füttern. Stadt Luzern. Stichwort. öko-forum Stadt Luzern öko-forum Stichwort Vögel füttern Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34 info@oeko-forum.ch www.oeko-forum.ch

Mehr

Wetter: Sehr abwechslungsreiches Wetter mit viel Sonnenschein, aber auch zeitweiligen Regenfällen. Insgesamt für die Jahreszeit recht warm.

Wetter: Sehr abwechslungsreiches Wetter mit viel Sonnenschein, aber auch zeitweiligen Regenfällen. Insgesamt für die Jahreszeit recht warm. Müritz-Nationalpark und Mecklenburgische Schweiz 25. 31.März 2016 Reiseleitung: Andreas Weber Unterkunft: Gutshaus Federow Teilnehmer: 7 Beobachtungsorte: Ostufer der Müritz, Renaturierungsgebiet Großer

Mehr

Friedrichsau, Stadtpark von Ulm

Friedrichsau, Stadtpark von Ulm Friedrichsau, Stadtpark von Ulm 6. Dezember 2015 9:00 12:00 Uhr, 19 Personen Der Winter war wieder sehr mild, und wie im vorigen Jahr gab es im Park keine seltenen Wintergäste. Sie sind wohl noch weit

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Vögel - Von der Amsel bis zum Zaunkönig

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Vögel - Von der Amsel bis zum Zaunkönig Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Vögel - Von der Amsel bis zum Zaunkönig Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Einleitung Seite

Mehr

Allerlei von Tieren im Winter

Allerlei von Tieren im Winter 1 Allerlei von Tieren im Winter Jan, Nele, Paula und Tim sind gute Freunde. Sie machen viel gemeinsam. In der Vorweihnachtszeit wollen wir Tag f ur Tag erfahren, was sie tun. Wenn ihnen R atsel und Knobeleien

Mehr

Friedrichsau, Stadtpark von Ulm

Friedrichsau, Stadtpark von Ulm Friedrichsau, Stadtpark von Ulm 4. ember 2016 9:00 12:00 Uhr, 19 Personen Es war Hochnebel, windstill und mit -1,5 C nicht besonders kalt. Leider war auch nicht besonders viel zu beobachten! Die Kormorane

Mehr

BLAUMEISE. Sie liebt Laubwälder, Obstgärten und Parks. Blaumeisen ernähren sich von kleinen Insekten, Puppen, Spinnen, Knospen und allerlei Samen.

BLAUMEISE. Sie liebt Laubwälder, Obstgärten und Parks. Blaumeisen ernähren sich von kleinen Insekten, Puppen, Spinnen, Knospen und allerlei Samen. AMSEL Die Amsel ist ungefähr 25 cm lang. Sie ist die bekannteste und häufigste einheimische Drossel. Weil die Männchen ein schwarzes Gefieder haben, wird die Amsel auch "Schwarzdrossel" genannt. Das Weibchen

Mehr

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel Laufzettel Station Name erledigt kontr. 1 Dosendiktat Amsel 2 Lückensätze 3 Sätze bilden 4 Vögel ordnen 5 Reime finden 6 Wortfamilien bilden 7 Groß- und Kleinschreibung verbessern 8 Tipps zur Vogelfütterung

Mehr

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen nicht gleich aus. Die Männchen sind schwarz, die Weibchen braun gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig gelbe Farbe. Die Amsel frisst gerne Regenwürmer,

Mehr

Vögel am Marchfeldkanal

Vögel am Marchfeldkanal GRG21 ÖDENBURGERSTRASSE 74 Vögel am Marchfeldkanal Vorwissenschaftliche Arbeit Isabella Weis 8D 2014/2015 Betreuerin: Mag. Barbara Pongracz Abstract Diese Arbeit untersucht welche Vogelarten in den vier

Mehr

Programm GArtenlisten. Erste Ergebnisse. August 2014 Liebe/r Vogelbeobachter/in,

Programm GArtenlisten. Erste Ergebnisse. August 2014 Liebe/r Vogelbeobachter/in, Programm GArtenlisten Erste Ergebnisse August 2014 Liebe/r Vogelbeobachter/in, Wir freuen uns, dass Sie am Zählen der Vögel in Ihrem Garten Freude finden und bei unserem Programm GArtenlisten mitmachen.

Mehr

Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland

Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland Zweiter Zwischenbericht vom Frühjahr 2013 Abb. 1: Typische Waldlandschaft im Projektgebiet; Blick vom Dägelsberger Wiesli auf die

Mehr

Empfohlen von: Wintervogelfutter. Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel.

Empfohlen von: Wintervogelfutter. Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel. Empfohlen von: Wintervogelfutter Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel www.lagerhaus.at Warum ganzjährig füttern? Ganzjahresfutter Besonders bei späten Wintereinbrüchen wie im April

Mehr

ABLAUFPLAN. Inhalt Material Dauer. Wichtigkeit der Teilnahme Kinder besonders aufmerksame Zähler Was passiert mit den Daten? Ablauf der Doppelstunde

ABLAUFPLAN. Inhalt Material Dauer. Wichtigkeit der Teilnahme Kinder besonders aufmerksame Zähler Was passiert mit den Daten? Ablauf der Doppelstunde ABLAUFPLAN Der folgende Ablaufplan soll eine Hilfestellung bei der Planung einer Doppelstunde für die Mitmachaktion Die Stunde der Wintervögel sein. Es handelt sich um Vorschläge, die natürlich zeitund

Mehr

Der Braunbär. erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at

Der Braunbär. erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at Der Braunbär Der Braunbär Der Braunbär ist ein Raubtier. Sein Fell kann hellbraun oder dunkelbraun, aber auch grau oder schwarz sein. Der Braunbär hat eine schwarze Nase und kleine runde Ohren. Er hat

Mehr

Tätigkeitsbericht 2013

Tätigkeitsbericht 2013 Sonderschutzgebiet Silzer Innau Tätigkeitsbericht 2013 Silzer Innau (Hochwasser am Seitenarm) Foto: A. Danzl (20.6.2013) Ergeht an: Vorgelegt von: Andreas Danzl Vorgelegt am: 13.1.2014 Amt der Tiroler

Mehr

Folgende Fragestellungen stehen

Folgende Fragestellungen stehen Biologie Das Programm Garden Birds : Die Wintervogelwelt der Gärten in Hamburg und Umgebung Die britische ornithologische Vereinigung British Trust for Ornithology (BTO) hat in den 198er Jahren das Projekt

Mehr

Vogelberingung am Campus Bernburg-Strenzfeld Erste Ergebnisse und Einblicke in das Vogelzuggeschehen

Vogelberingung am Campus Bernburg-Strenzfeld Erste Ergebnisse und Einblicke in das Vogelzuggeschehen Vogelberingung am Campus Bernburg-Strenzfeld Erste Ergebnisse und Einblicke in das Vogelzuggeschehen Treffen der OAG-Strenzfeld am 07.12.2015, T. Wulf Einleitung Einleitung 2015 erstmals Fang und Beringung

Mehr

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein strukturreiches Vogelparadies Vögel brauchen vielfältige, naturnahe Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander liegen. Je reicher

Mehr

Richard Schöne. Am Futterhaus

Richard Schöne. Am Futterhaus Richard Schöne Am Futterhaus Richard Schöne Am Futterhaus Vögel erleben im Jahreslauf Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Zum Autor : Dr. Richard Schöne war von Kindesbeinen an feldornithologisch unterwegs

Mehr

Beobachtungen des Verhaltens von Vögeln am Futterkasten im Jahr 2015

Beobachtungen des Verhaltens von Vögeln am Futterkasten im Jahr 2015 Beobachtungen des Verhaltens von Vögeln am Futterkasten im Jahr 25 Klaus Stampfer Bonstetten Februar 26 C COPYRIGHT Klaus Stampfer, Bonstetten Ein Verwendung und Weitergabe dieser Beschreibung ist nur

Mehr

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 1. Klasse Lilos Lesewelt alle alt Sind alle Kinder da? Der Mann ist alt. am Ich sitze am See. auch Du bekommst auch ein Glas Milch. auf Der Vogel sitzt auf dem Baum. aus Ich packe den Koffer

Mehr

Eibenfrüchte als Vogelnahrung. Einleitung. Eibensamen. Samenverbreitung durch Tiere (Zoochorie) von O. SCHMIDT

Eibenfrüchte als Vogelnahrung. Einleitung. Eibensamen. Samenverbreitung durch Tiere (Zoochorie) von O. SCHMIDT Eibenfrüchte als Vogelnahrung von O. SCHMIDT Einleitung In vielen Bereichen wird über mangelnde Verjüngungsfreudigkeit der Eibe und ausbleibende Naturverjüngung geklagt. Auf den negativen Einfluß des Rehwildes,

Mehr

FG Greifswald. Zwischenergebnis Wintervogelzählung Februar 2016

FG Greifswald. Zwischenergebnis Wintervogelzählung Februar 2016 FG Greifswald Zwischenergebnis Wintervogelzählung Februar 2016 Auch der dritte Zähltermin unserer Wintervogelzählung 2015/16 hatte überhaupt keinen Wintercharakter, im Gegenteil, es lag ein Hauch Frühling

Mehr

Alte Bäume im Garten? (aus aktuellem Anlass)

Alte Bäume im Garten? (aus aktuellem Anlass) Alte Bäume im Garten? (aus aktuellem Anlass) In den letzten Jahren wurden hier in Schleswig-Holstein in meiner direkten Umgebung einige bebaute und unbebaute Grundstücke verkauft. In fast jedem Fall konnte

Mehr

alt blau blau alt älter am ältesten dunkel böse dunkel böse böser dunkler am bösesten am dunkelsten gerne gerne gelb gelb groß groß gesund gesund

alt blau blau alt älter am ältesten dunkel böse dunkel böse böser dunkler am bösesten am dunkelsten gerne gerne gelb gelb groß groß gesund gesund 1 blau 1 alt blau alt älter am ältesten dunkel böse dunkel böse dunkler böser am dunkelsten am bösesten gerne gelb gerne gelb groß gesund groß gesund größer gesünder am größten am gesündesten 1 gut grün

Mehr

Vogelzug auf der Kurischen Nehrung (Litauen) 20. bis 27. September 2015

Vogelzug auf der Kurischen Nehrung (Litauen) 20. bis 27. September 2015 Vogelzug auf der Kurischen Nehrung (Litauen) 20. bis 27. September 2015 Reiseleitung: Andreas Weber Unterkünfte: Unterkunft in der Herberge des Nationalparkzentrums im Dzükijos- Nationalpark, Hotel Neringa,

Mehr

Annalena Föhring, Justine Föhring mit Eltern aus Halle. AG Naturdetektive der FG Ornithologie und Naturschutz Groitzsch Neuer Weg 11, Groitzsch

Annalena Föhring, Justine Föhring mit Eltern aus Halle. AG Naturdetektive der FG Ornithologie und Naturschutz Groitzsch Neuer Weg 11, Groitzsch FG Ornithologie und Naturschutz Groitzsch Neuer Weg 11 04539 Groitzsch Fachgruppe Ornithologie und Naturschutz Groitzsch AG Naturdetektive Meldung Ergebnisse Stunde der Wintervögel am 07.01.2012 Ort: Naturschutzzentrum

Mehr

naturus Naturkundliche Studienreise Neusiedlersee 13. April April 2009 DO 16. Südlich Fertöuljak FR 17. vm Hansag DO 16.

naturus Naturkundliche Studienreise Neusiedlersee 13. April April 2009 DO 16. Südlich Fertöuljak FR 17. vm Hansag DO 16. naturus Naturkundliche Studienreise Neusiedlersee 13. April - 20. April 2009 Liste der beobachteten Vogelarten (nach der Reiseteilnehmer zusammengestellt von Manfred Lüthy) * Artbestimmung nicht gesichert

Mehr

VORSCHAU. zur Vollversion. Inhalt. Erläuterungen... 4 Vogelkartei... 7 Laufzettel Auftragskarten Stationen. Lösungen

VORSCHAU. zur Vollversion. Inhalt. Erläuterungen... 4 Vogelkartei... 7 Laufzettel Auftragskarten Stationen. Lösungen Inhalt Erläuterungen... 4 Vogelkartei... 7 Laufzettel... 15 Auftragskarten... 16 Stationen Station 1 Der Körperbau des Vogels... 24 Station 2 Was ist der Unterschied?... 25 Station 3 Wege eines Zugvogels...

Mehr

WILDVOGELFUTTER 2016/2017

WILDVOGELFUTTER 2016/2017 WILDVOGELFUTTER 2016/2017 EXKLUSIV IM LAGERHAUS n: Empfohlen vo RATGEBER ZUR OPTIMALEN FÜTTERUNG UNSERER GARTENVÖGEL 1 www.lagerhaus.at GANZJAHRESFUTTER WARUM GANZJÄHRIG FÜTTERN? Besonders bei späten Wintereinbrüchen

Mehr

Am Futterhaus. Vögel erleben im Jahreslauf. Bearbeitet von Richard Schöne

Am Futterhaus. Vögel erleben im Jahreslauf. Bearbeitet von Richard Schöne Am Futterhaus Vögel erleben im Jahreslauf Bearbeitet von Richard Schöne 1. Auflage 2012. Buch. 160 S. Hardcover ISBN 978 3 258 07756 7 Format (B x L): 20 x 25 cm Gewicht: 719 g Weitere Fachgebiete > Chemie,

Mehr

AKTION 1 - GEHIRNJOGGING

AKTION 1 - GEHIRNJOGGING Frank Derer AKTION 1 - GEHIRNJOGGING Jedes Kind bekommt 16 Eicheln und versteckt diese innerhalb von zwei Minuten draußen unter Büschen, Bäumen oder im Boden. Die Kinder sind nun alle Eichelhäher und kommen

Mehr

Starker Wandel der Brutvogelwelt am Bodensee

Starker Wandel der Brutvogelwelt am Bodensee Starker Wandel der Brutvogelwelt am Bodensee eine Bilanz nach 30 Jahren Stefan Werner ein Gemeinscha=sprojekt der Ornithologischen Arbeitsgemeinscha= Bodensee OAB OGBW, Freiburg, 20.02.2016 Bearbeitungsgebiet

Mehr

Anhang 1: Ergebnis der Relevanzprüfung

Anhang 1: Ergebnis der Relevanzprüfung Radwanderweg Taxon (kurz) Auswahl zum Filtern streng geschützte Art ARTeFAKT sonstige Quellen eigene Kartierung Potenzielle Lebensräume im Wirkraum Vorkommen der Art im Wirkraum Beeinträchtigung durch

Mehr

Name: Klasse: Datum: Tiere im Winter (1)

Name: Klasse: Datum: Tiere im Winter (1) Tiere im Winter (1) Wenn es im Winter wird, wenn es schneit und friert, dann können viele Tiere nicht so leben wie in den Zeiten des Jahres. Es gibt keine Beeren und Früchte, Insekten sind fast gar nicht

Mehr

Lesetest Deutsch 5: Testvorschau

Lesetest Deutsch 5: Testvorschau Lesetest : Testvorschau 1. Du möchtest etwas über das Leben wilder Tiere erfahren. Welche Bücher könnten dir helfen? Kreuze drei passende Bücher an. 1.1 Kleiner Tierführer 1.2 Lustige Tiere falten und

Mehr

Futter für freilebende Vögel

Futter für freilebende Vögel Futter für freilebende Vögel Neue Großverpackung, mit Fenster Sichtbare Qualität Qualität des Produkts für den Kunden sichtbar Unverwechselbar Produktunterschiede sofort klar Ergonomisch kleinere Volumen

Mehr

WILDVOGELFUTTER RATGEBER GANZJÄHRIG FÜTTERN: GANZJÄHRIG HELFEN!

WILDVOGELFUTTER RATGEBER GANZJÄHRIG FÜTTERN: GANZJÄHRIG HELFEN! WILDVOGELFUTTER RATGEBER WINTER FRÜHLING HERBST SOMMER GANZJÄHRIG FÜTTERN: GANZJÄHRIG HELFEN! INHALT Vorwort 3 Ganzjährig füttern, ganzjährig helfen! 4 Futterverbrauch übers Jahr 5 SCHALENLOSES GANZJAHRESFUTTER

Mehr

See und Teich in Leichter Sprache

See und Teich in Leichter Sprache See und Teich in Leichter Sprache Warum müssen wir die Natur schützen? Wir Menschen verändern sehr viel an der Natur. Zum Beispiel: Wir fällen Bäume. Aber Bäume sind wichtig für saubere Luft. Wir Menschen

Mehr

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel Ich bin die Amsel Bei uns Amseln könnt ihr Männchen und Weibchen leicht unterscheiden. Das Gefieder der Männchen ist vom Kopf bis zum Schwanz schwarz. Der Schnabel der Männchen ist gelb. Unsere Weibchen

Mehr

Von Krallen und Federn

Von Krallen und Federn U Unterrichtsvorschlag Beitrag zum Bereich Natur Von Krallen und Federn Die Bearbeitung der Vorlagen erfolgte parallel mit Beobachtungen von Vögeln im nahen Park, aber auch mit Vogelpräparaten aus der

Mehr

Zählung der Wintervögel in einem Wohnviertel Hamburgs 1970/71

Zählung der Wintervögel in einem Wohnviertel Hamburgs 1970/71 - 76 - Zählung der Wintervögel in einem Wohnviertel Hamburgs 970/7 Von Knut Haarmann Während es für die Untersuchung der Siedlungsdichte von Brutvögeln allgemein verbindliche und bewährte Durchführungsrichtlinien

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1242 des Abgeordneten Steeven Bretz CDU-Fraktion Drucksache 5/3214 Vogeltod durch Windkraftanlagen

Mehr

Schreibe unter die Abbildungen der Nester den richtigen Namen.

Schreibe unter die Abbildungen der Nester den richtigen Namen. Stunde der Gartenvögel Nicht bei allen Vogelarten kann man Männchen und Weibchen an der Gefiederfarbe unterscheiden. Bei den Amseln geht das aber gut. Männchen sind schwarz und Weibchen braun gefärbt.

Mehr

Spechte, Eulen, Rauhfußhühner und arktische Wintergäste Ornithologische Frühjahrsexkursion nach Estland Tag 1: Tag 2:

Spechte, Eulen, Rauhfußhühner und arktische Wintergäste Ornithologische Frühjahrsexkursion nach Estland Tag 1: Tag 2: Spechte, Eulen, Rauhfußhühner und arktische Wintergäste Ornithologische Frühjahrsexkursion nach Estland 9. 15.4. 2016 Reiseleitung: Andreas Weber, Bert Rähni und Triin Ivandi Unterkünfte: Ferienhäuser

Mehr

Auswirkungen des Landnutzungs- und Klimawandels auf die zukünftige Verbreitung und Population der Brutvögel Deutschlands

Auswirkungen des Landnutzungs- und Klimawandels auf die zukünftige Verbreitung und Population der Brutvögel Deutschlands Auswirkungen des Landnutzungs- und Klimawandels auf die zukünftige Verbreitung und Population der Brutvögel Deutschlands Thomas Gottschalk IALE-D Jahrestagung in Berlin 12. - 14. Oktober 2011 Justus Liebig

Mehr

O Da kommt der Wind und weht den Drachen in den Mistkübel. O Da kommt der Wind und weht den Drachen zum Fenster hinaus.

O Da kommt der Wind und weht den Drachen in den Mistkübel. O Da kommt der Wind und weht den Drachen zum Fenster hinaus. Jan sitzt am Tisch und malt Kreuze die Sätze an, die richtig sind! O Jan malt eine Sonne. O Jan malt einen Mond. O Die Sonne sieht aus wie eine Zitrone. O Die Sonne sieht aus wie ein dicker gelber Igel.

Mehr

Das Tagebuch einer Kohlmeise

Das Tagebuch einer Kohlmeise Igisch Clara 7eO6 LMRL 2006-2007 Das Tagebuch einer Kohlmeise Beschreibung Kohlmeise (lux.: Schielmees, Kuelmees) Systematik Klasse: Vögel (Aves) Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae) Ordnung: Sperlingsvögel

Mehr

Vogelwelt zwischen, Industrie, AFG-Arena und Wohnquartier

Vogelwelt zwischen, Industrie, AFG-Arena und Wohnquartier Naturschutzverein der Stadt St. Gallen und Umgebung NVS Vogelwelt zwischen, Industrie, AFG-Arena und Wohnquartier Weitsichtigen Personen im Naturschutzverein der Stadt St. Gallen und Umgebung ist es zu

Mehr

Klasse der Säugetiere

Klasse der Säugetiere Klasse der Säugetiere Säugetiere gehören zu den Wirbeltieren. Sie besitzen ein Skelett aus Knochen. Säugetiere haben meist 4 Beine. Ihre Körper sind meist von einer Haut mit Haaren bedeckt. Dieses Fell

Mehr

Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Der Bergfink

Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Der Bergfink Der Bergfink Der Bergfink kommt als Wintergast nach Bayern. Im Sommer lebt er im Norden Europas und Asiens, wo er in Nadel, Mischund Laubwäldern brütet. Du erkennst den Bergfink an den orange farbenen

Mehr

WICHTIGE PUNKTE BEIM ABLAUF DER FAMILIENMESSE AM 30.OKTOBER 2011 Thema: Der Apfelbaum. TAGESGEBET: wird von Rapahel Ott gelesen

WICHTIGE PUNKTE BEIM ABLAUF DER FAMILIENMESSE AM 30.OKTOBER 2011 Thema: Der Apfelbaum. TAGESGEBET: wird von Rapahel Ott gelesen WICHTIGE PUNKTE BEIM ABLAUF DER FAMILIENMESSE AM 30.OKTOBER 2011 Thema: Der Apfelbaum Musikalische Gestaltung: 4 instrumental Stücke von Hofer Marianne und Anna Wille. Rest wird vom Volk aus den Familienmesse

Mehr

edidact - Arbeitsmaterialien Grundschule Heimische Zugvögel Jahrgangsstufe 2 Doris Höller VORSCHAU

edidact - Arbeitsmaterialien Grundschule Heimische Zugvögel Jahrgangsstufe 2 Doris Höller VORSCHAU Jahrgangsstufe 2 Doris Höller Kompetenzen und Inhalte Sachkompetenz: Methodenkompetenz: Sozialkompetenz: personale Kompetenz: Hinführung Zugvögel Wort- und Bildzuordnung Lern- und Infotheke Zug- und Standvögel

Mehr

Der Hausrotschwanz. Familie: Fliegenschnäpper. Länge: 14cm Gewicht: 14-20g

Der Hausrotschwanz. Familie: Fliegenschnäpper. Länge: 14cm Gewicht: 14-20g Kartei von Vera Deutsch 2006 Der Hausrotschwanz Länge: 14cm Gewicht: 14-20g Familie: Fliegenschnäpper Das Männchen ist schwarzgrau mit schwarzer Kehle, weißer Flügelspitze und einem rostrotem Schwanz.

Mehr

Steckbrief: Amsel. Der Schnabel der Amsel ist schmal und leicht gebogen. Die Amsel wird 23,5 bis 29 Zentimeter groß.

Steckbrief: Amsel. Der Schnabel der Amsel ist schmal und leicht gebogen. Die Amsel wird 23,5 bis 29 Zentimeter groß. Steckbrief: Amsel Der Schnabel der Amsel ist schmal und leicht gebogen. Die Amsel ernährt sich von Regenwürmern, Schnecken, Insekten, Beeren und Früchten. Die Amsel wird 23,5 bis 29 Zentimeter groß. Das

Mehr

Bei dieser Aktion trainieren die Kinder ihre Geschicklichkeit. Die Kinder erhalten den ersten Buchstaben A, wenn die Aktion beendet wird.

Bei dieser Aktion trainieren die Kinder ihre Geschicklichkeit. Die Kinder erhalten den ersten Buchstaben A, wenn die Aktion beendet wird. AKTION 1: FUTTERSUCHE BLAUMEISEN ÖFFNEN SONNENBLUMENKERNE, INDEM SIE SIE GESCHICKT UNTER IHREN KRALLEN FESTKLEMMEN. IN ENG- LAND HABEN SIE SOGAR GELERNT, ALUMINIUMDECKEL VON MILCHFLASCHEN ZU ÖFFNEN, UM

Mehr

Probeunterricht 2003 für die Schüler/innen aus der 4./5. Jahrgangsstufe der Grund-/Hauptschule. Deutsch Sprachbetrachtung

Probeunterricht 2003 für die Schüler/innen aus der 4./5. Jahrgangsstufe der Grund-/Hauptschule. Deutsch Sprachbetrachtung Probeunterricht 2003 für die Schüler/innen aus der 4./5. Jahrgangsstufe der Grund-/Hauptschule Deutsch Sprachbetrachtung Dienstag, 03.06.2003 10.20 11.00 Uhr Name: Lies den folgenden Text leise und aufmerksam

Mehr

Jahreszeiten und Himmelsrichtungen Arbeitsblätter

Jahreszeiten und Himmelsrichtungen Arbeitsblätter Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Die Schülerinnen und Schüler lernen die verschiedenen Jahreszeiten und Himmelsrichtungen kennen. Ziel Material Die Klasse liest gemeinsam die Beschreibungen auf den

Mehr

Blau- und Kohlmeisen auf dem Schulgelände der ERSII. Projekt durchgeführt von der Klasse 5g mit Fr. Weth-Jürgens und Fr. Bender März bis Juni

Blau- und Kohlmeisen auf dem Schulgelände der ERSII. Projekt durchgeführt von der Klasse 5g mit Fr. Weth-Jürgens und Fr. Bender März bis Juni Blau- und Kohlmeisen auf dem Schulgelände der ERSII Projekt durchgeführt von der Klasse 5g mit Fr. Weth-Jürgens und Fr. Bender März bis Juni 2015 - Vor den Osterferien werden alle Meisenkästen auf dem

Mehr

Ernst Gygax. Das Schneehuhn. NFR - Rheintal. Von. by NFR - Rheintal. Auf Fotopirsch in das Gebiet der Alpenschneehühner.

Ernst Gygax. Das Schneehuhn. NFR - Rheintal. Von. by NFR - Rheintal. Auf Fotopirsch in das Gebiet der Alpenschneehühner. NFR - Rheintal Auf Fotopirsch in das Gebiet der Alpenschneehühner Das Schneehuhn ( Lagopus muta ) Von Alle Rechte sind bei NFR-Rheintal Ernst Gygax by NFR - Rheintal Das Alpenschneehuhn Die Bewohner der

Mehr

Malbuch unsere Vögel. von Franz Müller. Verlag Kessel

Malbuch unsere Vögel. von Franz Müller. Verlag Kessel Malbuch unsere Vögel von Franz Müller Verlag Kessel www.verlagkessel.de 2 Malbuch Unsere Vögel, F. Müller, Verlag Kessel, ISBN: 978-3-945941-10-2 Verlag Kessel Eifelweg 37 53424 Remagen-Oberwinter Tel.:

Mehr

Nicht nur im Winter: Vögel

Nicht nur im Winter: Vögel Nicht nur im Winter: Vögel richtig füttern und Artenvielfalt fördern Vögel im Winter richtig füttern ist wichtig für das Überleben, ganzjährig fördert es den Arterhalt sagt Deutschlands führender Ornithologe.

Mehr

Estland: Scheckente und Habichtskauz Ornithologische Frühjahrsexkursion nach Estland Reiseleitung: Andreas Weber

Estland: Scheckente und Habichtskauz Ornithologische Frühjahrsexkursion nach Estland Reiseleitung: Andreas Weber Estland: Scheckente und Habichtskauz Ornithologische Frühjahrsexkursion nach Estland 8. 12.3. 2017 Reiseleitung: Andreas Weber Unterkünfte: Gästehaus Loona Ferienhäuser Roosta, Teilnehmer: 5, aus Deutschland,

Mehr

Skomer Island. Reiseleiter: 2. v.r. Dr. Jürgen Prell. Reiseziele (mit Naturguckerlinks): - Skomer Island inkl. verschiedener Bootstouren

Skomer Island. Reiseleiter: 2. v.r. Dr. Jürgen Prell. Reiseziele (mit Naturguckerlinks): - Skomer Island inkl. verschiedener Bootstouren Wales and Skomer Island 14. - 20.06.15 Reiseleiter: 2. v.r. Dr. Jürgen Prell Reiseziele (mit Naturguckerlinks): - Skomer Island inkl. verschiedener Bootstouren - St. Davids und die Küste Pembrokeshires

Mehr

7. Bestimmen von Vögeln

7. Bestimmen von Vögeln Stundenverlauf Phase Inhalt und Organisation Medien Einstieg Darbietung eines Problems Sammlung von Schülerinteressen L erzählt oder liest Geschichte Vögel im Winter S erzählen von Erlebnissen im Winter,

Mehr

von dem Wolf Sie haben die Augen nach vorne gerichtet und haben ein Raubtiergebiss. der Sehsinn (Gesichtssinn) Kater Katze - Kätzchen ein Einzelgänger

von dem Wolf Sie haben die Augen nach vorne gerichtet und haben ein Raubtiergebiss. der Sehsinn (Gesichtssinn) Kater Katze - Kätzchen ein Einzelgänger Welche Folgen kann eine schmutzige Tierwohnung haben? Von welchem Tier stammt der Hund ab? Ist der Hund ein Es stinkt und das Tier wird krank. Hund? von dem Wolf Woran erkennt man, dass Hunde und Katzen

Mehr

Zum Brutvogelbestand des Neuen Friedhofs in Parchim

Zum Brutvogelbestand des Neuen Friedhofs in Parchim Zum Brutvogelbestand des Neuen Friedhofs in Parchim J. Wulf (Parchim) 1. Lage und botanische Situation Der Parchimer Neue Friedhof liegt zwischen dem östlichen Ufer des Wockersees und westlich der Lübzer

Mehr

Name: erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at

Name: erstellt von Uschi Heinschink für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at Name: Der Hund Der Haushund stammt vom ab. Es gibt viele unterschiedliche Rassen:. Der Hund ist gerne mit zusammen. Er frisst und. Er trinkt. Hunde können besonders gut und. Die Hundefamilie: Mutter: Vater:

Mehr

Bauplan eines Elfchens: Farbig die Tiere Liegen im Gras Ich sitze in Osterglocken Frühlingserwachen von Camillo

Bauplan eines Elfchens: Farbig die Tiere Liegen im Gras Ich sitze in Osterglocken Frühlingserwachen von Camillo Unsere Frühlingsgedichte- Werkstatt Pünktlich zum Frühlingsanfang begannen auch wir uns mit dem langersehnten Frühling intensiv auseinanderzusetzen, indem wir zunächst Frühlingselfchen verfassten. Bauplan

Mehr

Schweizerische Brotinformation SBI Postfach 7957 3001 Bern

Schweizerische Brotinformation SBI Postfach 7957 3001 Bern Die GetreiDearten In der Schweiz werden acht Hauptarten Getreide angebaut: Weizen Die wichtigste Getreideart der Schweiz ist der Weizen, der dank seiner guten Backeigenschaften vor allem für die Brotherstellung

Mehr

Advent und Weihnachten: Reime erga nzen

Advent und Weihnachten: Reime erga nzen Advent und Weihnachten: Reime erga nzen KNECHT RUPRECHT Theodor Storm Von drauß vom Walde komm ich her; ich muss euch sagen, es weihnachtet! Allüberall auf den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein ;

Mehr

Vögel füttern im Winter

Vögel füttern im Winter Vögel füttern im Winter Natur- und Vogelschutzverein Frauenfeld - www.nvvfrauenfeld.birdlife.ch Viele der in der Schweiz brütenden Vogelarten verlassen das Land im Herbst und ziehen Richtung Süden, um

Mehr