Load Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Load Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center."

Transkript

1 Load Manager-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Load Manager für Citrix Presentation Server Citrix Presentation Server 4.5 für Windows Citrix Access Suite

2 Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung. Kopien der Lizenzvereinbarung finden Sie im Stammverzeichnis der Citrix Presentation Server-CD-ROM und im Stammverzeichnis der Komponenten-CD-ROM. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstigen Namen und Daten sind frei erfunden, sofern nichts anderes angegeben ist. Außer einem Ausdruck für die persönliche Verwendung darf kein Teil dieser Unterlagen ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von Citrix Systems, Inc. für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, weder elektronisch noch mechanisch Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Citrix, Citrix Presentation Server, Citrix Access Suite, ICA (Independent Computing Architecture), Program Neighborhood, MetaFrame und MetaFrame XP sind eingetragene Marken oder Marken von Citrix Systems, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Adobe, Reader und PostScript sind eingetragene Marken oder Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Microsoft, MS, MS-DOS, Windows, Windows NT und Windows 2000 Server sind entweder eingetragene Marken oder Marken von Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Dieses Produkt enthält Software, die von The Apache Software Foundation (http://www.apache.org/) entwickelt wurde. Letzte Aktualisierung: 12. Oktober 2006, 10:33 (KM)

3 Document Center Inhalt 3 Inhalt Kapitel 1 Kapitel 2 Willkommen Wie erweitert Load Manager Citrix Presentation Server? Verwenden von Load Manager in einer gemischten Umgebung Funktionen von Load Manager Berechnen von Lasten Load Balancing mit Load Manager Dokumentation Verwenden der Hilfe Verwenden von Load Manager Load Manager Anforderungen Lizenzieren von Load Manager Arbeiten mit Lastauswertungsprogrammen Erstellen von neuen Lastauswertungsprogrammen Zuweisen von Lastauswertungsprogrammen Aktualisieren der Lastauswertungsprogramm-Eigenschaften Kopieren und Löschen von Lastauswertungsprogrammen Verwenden des Load Manager-Monitors Überwachen von Serverlasten Verwenden des Load Manager-Protokolls Festlegen des Aktualisierungsintervalls Anzeigen von Verwendungsberichten Deinstallieren von Load Manager Index

4

5 Document Center Willkommen KAPITEL 1 Load Manager ist eine Komponente der Citrix Presentation Server-Editionen Advanced und Enterprise. Mit Load Manager können Sie die Verwendung der Serverressourcen in Ihrer Serverfarm optimieren. Um die routinemäßige Anwendungs- und Datenbankwartung zu erleichtern, können Sie mit Load Manager die Verfügbarkeit veröffentlichter Anwendungen auf den Servern planen. Load Manager bietet Folgendes: Maximierte Systemleistung: Load Manager gleicht die Lasten veröffentlichter Anwendungen in der Serverfarm aus. Der Lastausgleich erfolgt gemäß den in Lastauswertungsprogrammen festgelegten Lastgrenzwerten für Server und veröffentlichte Anwendungen. Diese Funktion ermöglicht einen effizienteren Datenfluss in Ihrer Serverfarmumgebung. Citrix Standard-Lastauswertungsprogramme: Load Manager enthält zwei Lastauswertungsprogramme, die für fast alle Serverfarmumgebungen geeignet sind und eine einfache Konfiguration der aktuellen Last ohne Änderung ermöglichen, bis Sie mit Load Manager vertraut sind. Anpassung: Load Manager enthält eine Reihe von Regeln, aus denen Sie Ihre eigenen Lastauswertungsprogrammen erstellen können, um die Leistung von Servern und veröffentlichten Anwendungen in Ihrer Serverfarm zu steigern. Echtzeitüberwachung: Mit dem Load Manager-Monitor können Sie die von den Lastauswertungsprogrammen überwachten Leistungsstatistiken anzeigen, sobald die Lastauswertungsprogramme einem Server oder einer veröffentlichten Anwendung zugewiesen wurden. Dieses Kapitel beschreibt Load Manager sowie die Dokumentation von Load Manager. Außerdem enthält es Hinweise auf zusätzliche Informationsquellen für Load Manager und verwandte Citrix Produkte.

6 6 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center Wichtig: Bitte beachten Sie die Datei Readme.html im Verzeichnis \Documentation auf der Citrix Presentation Server-CD-ROM. Diese Datei enthält wichtige Informationen, z. B. Dokumentationsaktualisierungen und -berichtigungen, die in letzter Minute vorgenommen wurden. Citrix stellt auf der Citrix Website unter der Adresse eine Vielzahl von Informationsquellen online zur Verfügung, z. B. eine vollständige Produktdokumentationsbibliothek, Dokumentationsaktualisierungen sowie Fachinformationen. Wie erweitert Load Manager Citrix Presentation Server? Citrix Presentation Server ist eine leistungsfähige, kostengünstige und sichere Methode für das unternehmensweite Bereitstellen wichtiger Anwendungen, unabhängig vom Clientgerät oder der Netzwerkverbindung. Citrix Presentation Server stellt den bestmöglichen Grad von Anwendungsdiensten in Farmen mit mehreren Servern zur Verfügung, in denen Anwendungen auf so vielen Servern wie benötigt veröffentlicht werden. Load Manager weist den am wenigsten belasteten Server zu, um die Anwendung auszuführen. Dies verringert die Last und die Reaktionszeit und erhöht somit die Leistungsfähigkeit der Server und der veröffentlichten Anwendungen. Für IT-Personal ist Load Manager ein unentbehrliches Tool, da das Programm Server mit hohen Lasten identifiziert und die Server- und Netzwerkleistung durch Ausgleichen der Last erhöht. Das Tool Load Manager-Monitor vereinfacht das Anzeigen von Problembereichen auf Servern in der Serverfarm, damit Sie die Lastschwellenwerte auf einfache Weise anpassen können, wenn Engpässe auftreten. Verwenden von Load Manager in einer gemischten Umgebung Citrix Presentation Server 4.0 und 4.5 In Citrix Presentation Server 4.0 und 4.5 wird der Interoperabilitätsmodus nicht unterstützt. Wenn Sie in Ihrer Serverfarm sowohl Computer mit einer dieser Versionen als auch Computer mit früheren Versionen von Presentation Server verwenden (Interoperabilitätsmodus), können Sie den Interoperabilitätsmodus auf den früheren Versionen nicht mit Presentation Server 4.0 oder 4.5 aktivieren oder deaktivieren. Hierfür müssen Sie die entsprechende frühere Version von Presentation Server verwenden. Wenn der Interoperabilitätsmodus aktiviert ist, bevor der Serverfarm Computer mit Citrix Presentation Server 4.0 oder 4.5 hinzugefügt werden, wird die Last nur auf die Computer mit MetaFrame Presentation Server 3.0 und früher verteilt.

7 Document Center Kapitel 1 Willkommen 7 MetaFrame Presentation Server 3.0 oder früher Wenn Sie Computer mit mit MetaFrame Presentation Server 3.0 oder früher in der gleichen Serverfarm im Interoperabilitätsmodus verwenden, nimmt Presentation Server die Rolle des ICA-Master-Browsers an. So kann die Lastverwaltung zwischen Serverfarmen korrekt funktionieren. Funktionen von Load Manager Mit Load Manager können Sie die Belastung der Server und veröffentlichten Anwendungen in einer Serverfarm konfigurieren, überwachen und gleichmäßig verteilen, sodass die Benutzer die veröffentlichten Anwendungen schnell und effizient ausführen können. Load Manager bietet folgende Funktionen: Optimieren der Ressourcennutzung in einer Serverfarm: Wenn ein Benutzer eine veröffentlichte Anwendung startet, können Sie Load Manager so konfigurieren, dass die ICA-Verbindung zu der veröffentlichten Anwendung auf dem Server in der Serverfarm weitergeleitet wird, der die geringste Last aufweist. Durch den Ausgleich der Lasten veröffentlichter Anwendungen sowie der Serverlasten können Sie die Leistungsfähigkeit der Serverfarm steigern, die Serverlatenz reduzieren und die Reaktionszeiten des Servers für den Benutzer verbessern. Einstellen des Datums und der Uhrzeit für die Lastverwaltung: In der Presentation Server Console können Sie die Verfügbarkeit einer veröffentlichten Anwendung planen, indem Sie das Datum und die Uhrzeit festlegen. Überwachen von Anwendungslasten über mehrere Serverfarmen hinweg: Mit der Presentation Server Console können Sie Lasten auf Servern überwachen, die veröffentlichte Anwendungen hosten. Prüfen der Festplattendaten: Load Manager kann Prozesse wie z. B. Festplattenvorgänge und die Festplatten-E/A auf Servern prüfen, auf denen veröffentlichte Anwendungen installiert sind. Subnetzübergreifend: Load Manager eignet sich für Unternehmen, die mehrere Serverfarmen in einem Netzwerk oder in mehreren Subnetzen enthalten. Load Manager kann die Leistung einer Serverfarm eines Unternehmens durch größere Skalierbarkeit über Server hinweg verbessern.

8 8 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center Berechnen von Lasten Load Manager berechnet die Last eines Servers oder einer veröffentlichten Anwendung mit Lastauswertungsprogrammen (Load Evaluators) und Regeln (Rules). Jedes Lastauswertungsprogramm enthält eine oder mehrere Regeln. Jede Regel definiert einen Betriebsbereich für den Server oder die veröffentlichte Anwendung, denen das Auswertungsprogramm zugewiesen ist. Regeln Eine Regel fragt bestimmte Bedingungen und Leistungsmessobjekte für Server oder veröffentlichte Anwendungen ab. Jede Regel verfügt über ihre eigene, eindeutige Parametermenge. Für einige Regeln können Sie die beiden folgenden Schwellenwerte festlegen: Volllast oder keine Last. Wenn der gemessene Parameter über den Schwellenwert für Volllast steigt oder unter den Schwellenwert für keine Last fällt, lässt Load Manager keine weiteren Verbindungen zu dem Server oder der Anwendung zu. Mit anderen Regeln können Sie IP-Bereiche für Citrix Presentation Server Clients festlegen, die Verfügbarkeit einer veröffentlichten Anwendung terminieren, die Obergrenzen für ICA-Verbindungen anhand der Anzahl der verbundenen Benutzer angeben und festlegen, wie sich Anmeldungen auf die Last auswirken. Die folgenden Regeln sind in Load Manager enthalten: Benutzerlast der Anwendung: Beschränkt die Anzahl von Benutzern, die sich mit der ausgewählten veröffentlichten Anwendung verbinden dürfen. Kontextschalter: Definiert einen Wertebereich für die Kontextschalter pro Sekunde für einen ausgewählten Server. Ein Kontextschalter tritt auf, wenn das Betriebssystem von einem Prozess zu einem anderen wechselt. CPU-Auslastung: Definiert einen Wertebereich für die Prozessorauslastung (in Prozent) für einen ausgewählten Server. Festplatten-E/A: Definiert einen Wertebereich für den Datendurchsatz (in KB) für einen ausgewählten Server. Festplattenvorgänge: Definiert einen Wertebereich für Festplattenvorgänge (in Lese-/Schreibvorgängen pro Sekunde) für einen ausgewählten Server. IP-Bereich: Definiert einen Bereich von zulässigen oder nicht zulässigen Client-IP-Adressen für eine veröffentlichte Anwendung. Diese Regel muss zusammen mit einer anderen Regel eingesetzt werden. Speicherbelegung: Definiert einen Wertebereich für die Speicherverwendung eines Servers.

9 Document Center Kapitel 1 Willkommen 9 Seitenfehler: Definiert einen Wertebereich für die Seitenfehler pro Sekunde für einen ausgewählten Server. Ein Seitenfehler tritt auf, wenn das Betriebssystem versucht auf Daten zuzugreifen, die vom physischen Speicher auf eine Festplatte verschoben worden sind. Seitenauslagerung: Definiert einen Wertebereich für die Seitenauslagerungen pro Sekunde für einen ausgewählten Server. Eine Seitenauslagerung tritt auf, wenn das Betriebssystem Daten zwischen dem physischen Speicher und der Auslagerungsdatei verschiebt. Terminierung: Terminiert die Verfügbarkeit ausgewählter veröffentlichter Anwendungen. Benutzerlast des Servers: Beschränkt die Anzahl von Benutzern, die sich mit dem ausgewählten Server verbinden dürfen. Lastdrosselung: Definiert die Auswirkung, die Anmeldungen auf die Serverlast haben. Hiermit wird die Anzahl gleichzeitiger Anmeldungen beschränkt, die ein Server verarbeiten können soll. Diese Regel wird üblicherweise zusammen mit einer anderen Regel verwendet, da sie sich nur auf die anfängliche Anmeldung und nicht auf den Hauptteil der Sitzung auswirkt. Lastauswertungsprogramme Ein Lastauswertungsprogramm enthält eine oder mehrere Regeln und kann einem Server oder einer veröffentlichten Anwendung zugewiesen werden. Jede Regel ist eine Komponente, die die Volllastkonfiguration mitbestimmt, und der Schwellenwert einer Regel stellt einen bestimmten Serverparameter dar. Load Manager enthält zwei von Citrix vorgegebene Lastauswertungsprogramme: Standard: Dieses Lastauswertungsprogramm wird standardmäßig jedem Server zugewiesen. Es enthält zwei Regeln: Benutzerlast des Servers, die Volllast meldet, wenn sich 100 Benutzer am Server anmelden, und Lastdrosselung, die verhindert, dass der Server zu viele gleichzeitige Anmeldungsversuche zulässt. Erweitert: Dieses Lastauswertungsprogramm enthält die Regeln CPU- Auslastung, Speicherbelegung, Seitenauslagerungen und Lastdrosselung. Hinweis: Die von Citrix zur Verfügung gestellten Lastauswertungsprogramme Standard und Erweitert können nicht bearbeitet oder gelöscht werden. Sie können die Lastauswertungsprogramme von Citrix duplizieren und die Regeln und Einstellungen der Kopie ändern. Lastauswertungsprogramme können auf jedem Server unterschiedlich sein und jedes Lastauswertungsprogramm kann eine beliebige Kombination von Regeltypen und Werten enthalten. Dies verleiht der Berechnung von Lasten für jeden Server in der Serverfarm zusätzliche Flexibilität.

10 10 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center Hinweis: Die Regel Lastdrosselung kann nur auf Server und nicht auf einzelne Anwendungen angewendet werden. Load Balancing mit Load Manager Wenn ein Clientbenutzer eine veröffentlichte Anwendung anfordert, kontaktiert der Client die Serverfarm, um die Adresse eines Servers zu ermitteln, auf dem die veröffentlichte Anwendung installiert ist. Load Manager führt eine Liste der verfügbaren Hostserver in der Serverfarm. Nach Erhalt der Clientanfrage wählt Load Manager den Server mit der niedrigsten Last und gibt die Adresse an den Client zurück. Der Client startet eine Sitzung auf dem betreffenden Server und startet dann die veröffentlichte Anwendung. Load Manager berechnet die Serverlast anhand des Lastauswertungsprogramms, das dem Server oder der veröffentlichten Anwendung zugewiesen ist. Wenn eine Regel eines Lastauswertungsprogramms Volllast meldet oder den Schwellenwert überschritten hat, entfernt Load Manager den Server von der internen Liste der verfügbaren Server. Die nächste Anfrage für eine ICA-Verbindung zu einer veröffentlichten Anwendung wird an den nächsten Server (für den Lastverwaltung durchgeführt wird) auf der Liste weitergeleitet. Jeder Advanced Edition- und Enterprise Edition-Server wird in der Lastberechnung berücksichtigt (unabhängig vom Netzwerkprotokoll), es sei denn der Server meldet Volllast. Wenn ein Server Volllast meldet, steht er nicht mehr für das Load Management zur Verfügung, bis seine Last verringert wird, z. B. weil Benutzer sich abmelden oder Serverprozesse weniger CPU-Zeit in Anspruch nehmen. Nachdem die Last sich verringert hat, wird der Server automatisch wieder in die Liste der verfügbaren Server aufgenommen. Die Server auf der Liste ändern sich fortwährend mit der schwankenden Serverlast und Benutzeraktivität.

11 Document Center Kapitel 1 Willkommen 11 Dokumentation Dieses Administratorhandbuch ist Teil der Citrix Presentation Server-Dokumentation. Dazu gehören Handbücher für die verschiedenen Funktionen von Citrix Presentation Server. Die Dokumentation wird in Form von Adobe PDF-Dateien (Portable Document Format) zur Verfügung gestellt. Verwenden Sie das Document Center, um auf den vollständigen Satz von Handbüchern zuzugreifen. Das Document Center bietet eine einzige Anlaufstelle für den Zugriff auf die Dokumentation, sodass Sie direkt zu dem Abschnitt der Dokumentation gehen können, den Sie brauchen. Das Document Center enthält Folgendes: Eine Liste häufig ausgeführter Aufgaben und einen Link zu jedem Teil der Dokumentation. Eine Suchfunktion für alle PDF-Handbücher. Dies ist nützlich, wenn Sie in einer Reihe von verschiedenen Handbüchern nachschlagen müssen. Querverweise zwischen Dokumenten. Sie können beliebig oft zwischen Dokumenten hin- und herspringen, indem Sie die Links zu anderen Handbüchern und zum Document Center verwenden. Wichtig: Zum Anzeigen, Durchsuchen und Drucken der PDF-Dokumentation brauchen Sie Adobe Reader. Adobe Reader können Sie kostenlos von der Website von Adobe Systems (http://www.adobe.com) downloaden. Wenn Sie direkt, ohne das Document Center, auf die Handbücher zugreifen möchten, können Sie in Windows Explorer zu den jeweiligen PDF-Dateien navigieren. Wenn Sie einen Ausdruck bevorzugen, können Sie jedes Handbuch aus Adobe Reader drucken. Weitere Informationen über die Citrix Dokumentation sowie Einzelheiten zum Erhalt weiterer Informationen und Support finden Sie im Handbuch Schnelleinstieg für Citrix Presentation Server. Um Feedback zur Dokumentation zu geben, gehen Sie auf zu Support > Knowledge Center > Product Documentation. Klicken Sie auf den Link Submit Documentation Feedback, um das Feedbackformular aufzurufen.

12 12 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center Verwenden der Hilfe Es gibt eine Onlinehilfe für die Presentation Server Console und die Access Management Console, die zentralen Verwaltungstools, mit denen Sie auf alle Funktionen von Load Manager zugreifen. Die Hilfe wird im Microsoft HTML- Hilfeformat zur Verfügung gestellt. Die Load Manager-Hilfe enthält schrittweise Anleitungen, Konzeptinformationen und Beispiele zur Verwendung von Load Manager. Klicken Sie in der Konsole auf Hilfe, um auf die Hilfeinformationen für Load Manager zuzugreifen, oder drücken Sie F1.

13 Document Center Verwenden von Load Manager KAPITEL 2 In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Load Manager installieren und aktivieren. Außerdem werden die Systemanforderungen für Load Manager aufgelistet und ein Überblick über die Aufgaben gegeben, die Sie mit Load Manager ausführen können. In diesem Kapitel werden die folgenden Themen behandelt: Load Manager Anforderungen auf Seite 14 Arbeiten mit Lastauswertungsprogrammen auf Seite 15 Verwenden des Load Manager-Monitors auf Seite 19 Deinstallieren von Load Manager auf Seite 22

14 14 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center Load Manager Anforderungen In diesem Abschnitt werden die Anforderungen und die empfohlenen Konfigurationen für Load Manager aufgelistet. Weitere Informationen zu den Systemanforderungen für Citrix Presentation Server finden Sie im Citrix Presentation Server- Administratorhandbuch. Für die Implementierung von Load Manager benötigen Sie Folgendes: Die Advanced Edition oder Enterprise Edition von Citrix Presentation Server auf jedem Computer in Ihrer Serverfarm, für den die Lastverwaltung ausgeführt werden soll. Veröffentlichte Anwendungen, für die der Lastausgleich durchgeführt werden soll. Alle Anwendungen, die Sie mit Load Manager verwenden möchten, müssen zunächst mit Citrix Presentation Server veröffentlicht werden. Administratorrechte. Sie benötigen Citrix Administratorrechte, um Citrix Presentation Server und Load Manager auszuführen. Derselbe Protokollstack (wie z. B. TCP/IP oder IPX) muss auf jedem Server in der Serverfarm vorhanden sein. Für welche Server Lastverwaltung durchgeführt werden soll, hängt davon ab, wie wichtig die Verfügbarkeit dieser Server in der Serverfarm ist. Relevante Punkte: Für eine veröffentlichte Anwendung, die nur von einer kleinen Gruppe von Benutzern eingesetzt wird, ist kein Load Management erforderlich. Veröffentlichte Anwendungen, die die Ressourcen Ihrer Server stark beanspruchen, können so konfiguriert werden, dass Volllast bei einem niedrigeren Schwellenwert gemeldet wird als für den Server. Mit der Regel Terminierung können Sie einen oder mehrere veröffentlichte Anwendungen von der Liste der verfügbaren Anwendungen entfernen, die von Load Manager geführt wird; beispielsweise, um Server herunterzufahren und ein Festplattendiagnoseprogramm über das Wochenende auszuführen. Lizenzieren von Load Manager Load Manager ist in der Advanced Edition und der Enterprise Edition von Citrix Presentation Server enthalten, aber Sie müssen Ihre Edition von Citrix Presentation Server lizenzieren, bevor Sie Load Manager verwenden können. Das Lastauswertungsprogramm Standard wird nach der Lizenzierung automatisch jedem Server zugewiesen. Weitere Informationen über die Citrix Lizenzierung finden Sie im Handbuch Schnelleinstieg für die Citrix Lizenzierung.

15 Document Center Kapitel 2 Verwenden von Load Manager 15 Arbeiten mit Lastauswertungsprogrammen Load Manager weist jedem Server das Lastauswertungsprogramm Standard zu, nachdem Sie der Serverfarm eine Advanced Edition- oder Enterprise Edition- Lizenz hinzugefügt haben. Es enthält zwei Regeln: Benutzerlast des Servers, die Volllast meldet, wenn sich 100 Benutzer am Server anmelden, und Lastdrosselung, die festlegt, welche Auswirkung Anmeldungen auf die Last haben, und die Anzahl gleichzeitiger Anmeldungsversuche beschränkt. Sie können mit den Regeln in Load Manager neue Lastauswertungsprogramme erstellen. Nachdem Sie die benutzerdefinierten Lastauswertungsprogramme erstellt haben, weisen Sie sie einem oder mehreren Servern oder veröffentlichten Anwendungen in der Farm zu. Wichtig: Jedem Server oder jeder veröffentlichten Anwendung kann nur ein Lastauswertungsprogramm zugewiesen werden. Sie können dem Server ein Lastauswertungsprogramm und jeder veröffentlichten Anwendung auf dem gleichen Server ein Lastauswertungsprogramm zuordnen. Sie können z. B. das Lastauswertungsprogramm Standard dem Server zugeordnet lassen und jeder veröffentlichten Anwendung auf diesem Server ein benutzerdefiniertes Lastauswertungsprogramm zuordnen. Erstellen von neuen Lastauswertungsprogrammen Die Lastauswertungsprogramme Standard und Erweitert, die mit Load Manager bereitgestellt werden, sind für die Verwendung mit Computern vorgesehen, auf denen Citrix Presentation Server ausgeführt wird. Sie sind aber möglicherweise nicht für alle Load Management-Situationen geeignet. Sie können mit den Regeln in Load Manager Ihre eigenen Lastauswertungsprogramme erstellen und sie Ihren Servern oder veröffentlichten Anwendungen zuweisen. Beispielsweise meldet ein Server mit dem Lastauswertungsprogramm Standard Volllast, wenn 100 Benutzer eine Verbindung zu ihm hergestellt haben. Wenn Sie feststellen, dass die Anzahl der Benutzerverbindungen zu dem Server regelmäßig dazu führt, dass der Server Volllast meldet, können Sie entweder den Schwellenwert auf jedem Server, der die veröffentlichte Anwendung hostet, mit einem neuen Lastauswertungsprogramm erhöhen oder die Anwendung auf weiteren Servern mit Lastausgleich veröffentlichen. Wenn Sie einem Server oder einer Anwendung das Lastauswertungsprogramm Erweitert zuweisen, können Sie damit CPU-Auslastung, Speicherbelegung, verfügbaren virtuellen Speicher sowie die Anzahl gleichzeitiger Anmeldungsversuche, die ein Server verarbeiten kann, steuern.

16 16 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center So erstellen Sie ein neues Lastauswertungsprogramm: 1. Wählen Sie im linken Bereich der Presentation Server Console Lastauswertungsprogramme aus. 2. Klicken Sie im Menü Funktionen auf Load Manager > Neues Lastauswertungsprogramm oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Neues Lastauswertungsprogramm. Das Dialogfeld Neues Lastauswertungsprogramm wird angezeigt. 3. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für das neue Lastauswertungsprogramm ein. 4. Wählen Sie eine oder mehrere Regeln aus der Liste Verfügbare Regeln und fügen Sie sie der Liste Zugewiesene Regeln hinzu. 5. Wählen Sie jede Regel in der Liste Zugewiesene Regeln aus und konfigurieren Sie sie wie erforderlich. 6. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Neues Lastauswertungsprogramm zu schließen und das neue Auswertungsprogramm zu speichern. Zuweisen von Lastauswertungsprogrammen Damit das Load Management ausgeführt wird, muss jeder Server oder jeder veröffentlichte Anwendung ein Lastauswertungsprogramm zugewiesen sein. Die Regeln und deren Einstellungen bestimmen wie die Last eines bestimmten Servers oder einer bestimmten Anwendung verwaltet wird. Wenn Sie beispielsweise eine veröffentlichte Anwendung haben, die einen beträchtlichen Anteil des Arbeitsspeichers und des Prozessors eines Servers beansprucht, können Sie das Lastauswertungsprogramm Erweitert (in Load Manager enthalten) jedem Server zuweisen, der die Anwendung hostet. Dadurch verteilt Load Manager den verfügbaren Arbeitsspeicher und die verfügbare Prozessorzeit über die Server, für die das Load Management durchgeführt wird. Jedem Server oder jeder veröffentlichten Anwendung kann nur ein Lastauswertungsprogramm zugewiesen werden. Hinweis: Wenn Sie die Regel Lastdrosselung in einem Auswertungsprogramm verwenden und dieses Auswertungsprogramm dann einer Anwendung zuweisen, wird die Regel ignoriert.

17 Document Center Kapitel 2 Verwenden von Load Manager 17 So weisen Sie einem Server ein Lastauswertungsprogramm zu: 1. Wählen Sie in der Access Management Console den Server aus, dem Sie ein Lastauswertungsprogramm zuweisen möchten. 2. Klicken Sie im Menü Aktion auf Alle Tasks > Lastauswertungsprogramm zuweisen. Das Dialogfeld Lastauswertungsprogramm zuweisen wird angezeigt. 3. Wählen Sie das gewünschte Lastauswertungsprogramm und klicken Sie auf OK. So weisen Sie einer veröffentlichten Anwendung ein Lastauswertungsprogramm zu: 1. Wählen Sie in der Access Management Console die veröffentlichte Anwendung aus, der Sie ein Lastauswertungsprogramm zuweisen möchten. 2. Klicken Sie im Menü Aktion auf Alle Tasks > Lastausgleich für Anwendung. Das Dialogfeld Lastausgleich für Anwendung wird angezeigt. 3. Wählen Sie einen oder mehrere Server aus der Liste Konfigurierte Server aus und klicken Sie auf Bearbeiten, um das Lastauswertungsprogramm zu ändern. Diese Lastauswertungsprogramme für Anwendungen werden zusätzlich zu den Lastauswertungsprogrammen für Server verwendet. 4. Klicken Sie auf OK. Aktualisieren der Lastauswertungsprogramm- Eigenschaften Wenn Sie die Lastenverteilung für Server und veröffentlichte Anwendungen in Ihrer Farm beobachten, werden Sie möglicherweise periodisch die Einstellungen oder sogar Regeln in Lastauswertungsprogrammen ändern wollen. Sie haben beispielsweise ein Lastauswertungsprogramm mit der Regel Benutzerlast des Servers erstellt, die Volllast meldet, wenn 50 Verbindungen verwendet werden. Nachdem Sie das Lastauswertungsprogramm einer Reihe von Servern zugewiesen haben, beobachten Sie, dass das Limit zu hoch angesetzt ist. Sie können dann die Regel Benutzerlast des Servers bearbeiten, sodass Volllast gemeldet wird, wenn weniger Verbindungen verwendet werden. Wichtig: Die Lastauswertungsprogramme Standard und Erweitert können nicht bearbeitet werden.

18 18 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center So ändern Sie die Eigenschaften von Lastauswertungsprogrammen: 1. Wählen Sie im linken Bereich der Presentation Server Console Lastauswertungsprogramme aus. 2. Wählen Sie das Lastauswertungsprogramm, dass Sie bearbeiten möchten. 3. Klicken Sie im Menü Funktionen auf Load Manager > Lastauswertungsprogramm-Eigenschaften oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Lastauswertungsprogramm-Eigenschaften. Das Dialogfeld Lastauswertungsprogramm-Eigenschaften wird angezeigt. 4. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und klicken Sie auf OK. Im Dialogfeld Lastauswertungsprogramm-Eigenschaften können Sie folgende Aufgaben ausführen: Den Namen des Lastauswertungsprogramms ändern. Die Beschreibung des Lastauswertungsprogramms ändern. Die Regeln in dem Lastauswertungsprogramm ändern. Die Einstellungen für jede Regel ändern. Kopieren und Löschen von Lastauswertungsprogrammen Wenn Sie mit dem Umgang mit Load Manager besser vertraut sind, können Sie eine Reihe von Regelparametern entwickeln, die Sie mehreren Lastauswertungsprogrammen zuweisen können. Sie haben beispielsweise ein Lastauswertungsprogramm mit vier Regeln eingerichtet, die Einstellungen für die Regeln sollen aber immer etwas anders sein. Mit Load Manager können Sie ein bestehendes Lastauswertungsprogramm kopieren, statt jedes Mal ein neues erstellen zu müssen, wenn Sie die Eigenschaften von einem Auswertungsprogramm oder einer Regel ändern möchten. So kopieren Sie ein Lastauswertungsprogramm: 1. Wählen Sie im linken Bereich der Presentation Server Console Lastauswertungsprogramme aus. 2. Wählen Sie das Lastauswertungsprogramm aus, das Sie kopieren möchten. 3. Klicken Sie im Menü Funktionen auf Load Manager > Lastauswertungsprogramm duplizieren oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Lastauswertungsprogramm duplizieren. Das Dialogfeld Lastauswertungsprogramm duplizieren wird angezeigt. 4. Geben Sie einen Namen ein und bearbeiten Sie die Beschreibung und die Regeln für das neue Lastauswertungsprogramm und klicken Sie auf OK.

19 Document Center Kapitel 2 Verwenden von Load Manager 19 Wenn sich eine große Anzahl von Lastauswertungsprogrammen angesammelt hat und Sie einige davon nicht mehr benötigen, können Sie sie aus der Konsole löschen. Wichtig: Sie können keine Lastauswertungsprogramme löschen, die Servern zugewiesen sind. Wenn Sie ein Lastauswertungsprogramm löschen möchten, dass noch verwendet wird, müssen Sie erst dem entsprechenden Server ein anderes Lastauswertungsprogramm zuweisen. So löschen Sie ein Lastauswertungsprogramm: 1. Wählen Sie im linken Bereich der Presentation Server Console Lastauswertungsprogramme aus. 2. Wählen Sie das Lastauswertungsprogramm, dass Sie entfernen möchten. 3. Klicken Sie im Menü Funktionen auf Load Manager > Lastauswertungsprogramme löschen oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Lastauswertungsprogramme löschen. 4. Bestätigen Sie das Löschen des ausgewählten Lastauswertungsprogramms mit Ja. Hinweis: Die Lastauswertungsprogramme Standard und Erweitert können nicht aus der Konsole gelöscht werden. Verwenden des Load Manager-Monitors Die Funktionen von Load Manager gehen über das Bearbeiten von Regeln und Lastauswertungsprogrammen hinaus. Sie können mit dem Load Manager-Monitor die Auslastung der Server in Echtzeit verfolgen. Wie häufig Load Manager-Daten innerhalb der Farm übertragen werden, kann ebenfalls an Ihre Kommunikationsanforderungen angepasst werden. Weitere Informationen über die Lastauswertungsprogramme, veröffentlichte Anwendungen und lastenverwaltete Server können Sie in den von Load Manager generierten Protokollen sehen. Um alle ICA-Verbindungsanfragen an Server, die in der Lastverwaltung berücksichtigt werden, zu überwachen, können Sie die Protokollierung für Load Manager aktivieren und den Inhalt des Protokolls in einer separaten Datei speichern.

20 20 Load Manager-Administratorhandbuch Document Center Überwachen von Serverlasten Der Load Manager-Monitor überprüft Lasten für Server, auf denen Lastverwaltung durchgeführt wird, und zeigt sie in einem Diagramm auf einer Zeitachse an. Die ermittelten Lasten des Auswertungsprogramms ändern sich laufend, abhängig von den im Lastauswertungsprogramm festgelegten Regeln und der bestehenden Last. So zeigen Sie den Load Manager-Monitor für einen Server an: 1. Wählen Sie in der Presentation Server Console den Server, der überwacht werden soll. 2. Klicken Sie auf die Registerkarte Load Manager-Monitor. Sie können den Load Manager-Monitor in einem separaten Fenster öffnen, sodass Sie die Lasten auf einem Server beobachten können, während Sie andere Verwaltungsaufgaben durchführen. So zeigen Sie den Load Manager-Monitor in einem separaten Fenster an: 1. Wählen Sie in der Presentation Server Console den Server, der überwacht werden soll. 2. Klicken Sie im Menü Funktionen auf Load Manager-Monitor oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Monitor in separatem Fenster anzeigen. Das Dialogfeld Load Manager-Monitor wird angezeigt. 3. Um die Überwachung des ausgewählten Servers neu zu starten, klicken Sie im Menü Funktionen auf Load Manager-Monitor > Monitoranzeige löschen oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Monitoranzeige löschen. Verwenden des Load Manager-Protokolls Im Load Manager-Protokoll werden die ICA-Verbindungsanfragen an Server mit Lastverwaltung in der Serverfarm gespeichert. Das Protokoll kann bis zu 16 KB Textmeldungen enthalten. Hinweis: Die Protokollierung von Meldungen für Load Manager ist standardmäßig deaktiviert. So aktivieren Sie das Load Manager-Protokoll: 1. Wählen Sie im linken Bereich der Presentation Server Console Lastauswertungsprogramme aus. 2. Klicken Sie auf die Registerkarte Protokoll. 3. Klicken Sie im Menü Funktionen auf Protokoll > Protokollierung aktivieren oder klicken Sie in der Symbolleiste auf Protokollierung aktivieren.

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Management Pack-Administratorhandbuch

Management Pack-Administratorhandbuch Management Pack-Administratorhandbuch Citrix Presentation Server Management Pack für Microsoft Operations Manager 2005 Citrix Presentation Server 4.5, Enterprise Edition für Windows Hinweise zu Copyright

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

XenClient Enterprise Upgradeanleitung

XenClient Enterprise Upgradeanleitung XenClient Enterprise Upgradeanleitung Version 5.0 19. August 2013 Inhaltsverzeichnis Informationen zu diesem Dokument...4 Wichtige Hinweise zum Aktualisieren auf Version 5.0...4 Empfohlene Verfahren für

Mehr

vcloud Suite-Lizenzierung

vcloud Suite-Lizenzierung vcloud Suite 5.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung?

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? 1. Voraussetzungen: Hardware-Dongle Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? Zum betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd.

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd. GFI LANguard 9 Kurzanleitung GFI Software Ltd. http://www.gfi.com E-Mail: info@gfi.com Änderungen in diesem Dokument jederzeit vorbehalten. Firmen, Namen und Daten in den Beispielen sind frei erfunden,

Mehr

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker

Benutzerhandbuch. für. ENAiKOON buddy-tracker ENAiKOON buddy-tracker Benutzerhandbuch für ENAiKOON buddy-tracker Anwendergerechte Software zur Anzeige der Standorte Ihrer Fahrzeuge bzw. mobilen Objekte auf einem BlackBerry 1 1 Ein Wort vorab Vielen

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Systemanforderungen für GFI Network Server Monitor Windows 2000 (SP4 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting Host 5.5 oder

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

Inhalt. 1 Installation und Konfiguration des Citrix Receivers

Inhalt. 1 Installation und Konfiguration des Citrix Receivers 1 Installation und Konfiguration des Citrix Receivers Inhalt I. Installation... 2 II. Konfiguration... 3 a) Verbindung einrichten... 3 b) Vollzugriff konfigurieren... 5 c) Speichern und Öffnen von Dateien...

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Map-Updater. Verwendung mit Microsoft Internet Explorer Problembehebung. Garmin Deutschland Lochhamer Schlag 5a D-82166 Gräfelfing bei München

Map-Updater. Verwendung mit Microsoft Internet Explorer Problembehebung. Garmin Deutschland Lochhamer Schlag 5a D-82166 Gräfelfing bei München Map-Updater Verwendung mit Microsoft Internet Explorer Problembehebung Garmin Deutschland Lochhamer Schlag 5a D-82166 Gräfelfing bei München Version 1.01 CS-MR Inhalt der Anleitung Diese Anleitung beschreibt

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

Digitalkamera Software-Handbuch

Digitalkamera Software-Handbuch EPSON-Digitalkamera / Digitalkamera Software-Handbuch Deutsch Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne

Mehr

Erste Hilfe Internet Explorer

Erste Hilfe Internet Explorer Erste Hilfe Internet Explorer Der Zweck dieses Dokumentes ist es, euch eine kurze Hilfestellung zur Verwendung des Internet Explorers zu geben. Damit solltet Ihr in der Lage sein, grundlegende Anpassungen

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

MOUNT10 StoragePlatform Console

MOUNT10 StoragePlatform Console MOUNT10 StoragePlatform Console V7.14 Kurzmanual für Microsoft Windows Ihr Leitfaden für die Verwaltung der MOUNT10 Backup-Umgebung unter Verwendung der Storage Platform Console Inhaltsverzeichnis 1 VERWENDUNGSZWECK...3

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Die im vorliegenden Handbuch beschriebene Software wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

Mailchimp Handbuch für Daylite 4

Mailchimp Handbuch für Daylite 4 Mailchimp Handbuch für Daylite 4 Mailchimp Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das MailChimp Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 Installation 6 Lizenzierung 8 3 Benutzung 3.1 3.2 3.3 3.4

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Microsoft Office Live Meeting 2007-Client Datenschutzbestimmungen

Microsoft Office Live Meeting 2007-Client Datenschutzbestimmungen Seite 1 von 6 Hilfe und Anleitungen Microsoft Office Live Meeting 2007-Client Datenschutzbestimmungen Anwenden für: Microsoft Office Live Meeting 2005 Letzte Aktualisierung: Juni 2007 Microsoft hat es

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr