Potenziale entdecken. Fachtagung Perspektive MINT. Potenziale entdecken! Berufsrückkehr rechnet sich. Göttingen, Andrea Brück-Klingberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Potenziale entdecken. Fachtagung Perspektive MINT. Potenziale entdecken! Berufsrückkehr rechnet sich. Göttingen, 05.06.2013. Andrea Brück-Klingberg"

Transkript

1 Potenziale entdecken Fachtagung Perspektive MINT Potenziale entdecken! Berufsrückkehr rechnet sich Andrea Brück-Klingberg IAB Niedersachsen-Bremen Göttingen,

2 MINT-Berufe im Fokus der Fachkräftediskussion Engpässe bei der Stellenbesetzung (Institut der deutschen Wirtschaft Köln 2008) steigender Bedarf an Fachkräften (Bonin et al. 2007; Biersack et al. 2008; Hummel et al. 2010; Anger et al. 2011) Ingenieure am häufigsten gesucht (Heckmann/Kettner/Rebien 2009) bis 2016 bundesweit voraussichtlicher Ersatzbedarf von rund Naturwissenschaftlern und Ingenieuren (Leszczensky/Gehrke/Helmrich 2011) 2

3 Frauen in MINT-Berufen Ausgangspunkt: MINT ist eine Männerdomäne Ziel: Frauenanteil in Ausbildung und Studium erhöhen, mögliche Fachkräfteengpässe abmildern Initiativen: z. B. Komm, mach MINT Nationaler Pakt zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien 3

4 Was verstehen wir unter MINT-Berufen? M athematiker/-innen I nformatiker/-innen und Datenverarbeitungsfachleute N aturwissenschaftler/-innen wie Biologen/-innen, Geografen/- innen und Geowissenschaftler/-innen sowie Chemiker/-innen und Chemieingenieure/-innen, Physiker/-innen und Physikingenieure/-innen T echniker/-innen, wie technische Sonderfachkräfte und Ingenieure/-innen Quelle: Bundesagentur für Arbeit (1988): Klassifizierung der Berufe; eigene Zuordnung (Anlehnung an Bonin et al, 2007). 4

5 Entwicklung der Studienanfänger an niedersächsischen Hochschulen 1999 bis Index Wintersemester 1999/2000 = MINT-Studienanfängerinnen MINT-Studienanfänger Alle Studienanfängerinnen Alle Studienanfänger Quelle: Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamtes; eigene Berechnungen. 5

6 Top 10 der MINT-Studienfächer in Niedersachsen im Wintersemester 2011/2012 Studienfach Frauen Anzahl der Studienanfänger WS 2011/12 Anteil an allen MINT- Studienanfängern nach Geschlecht in % Anteil an allen Studienanfängern nach Geschlecht in % Mathematik ,0 3,7 Biologie ,8 3,4 Architektur 300 7,2 1,8 Bauingenieurwesen/Ingenieurbau 200 6,3 1,5 Maschinenbau/-wesen 200 5,6 1,4 Wirtschaftsingenieurwesen mit ingenieurwissenschaftl. Schwerpunkt 200 5,5 1,3 Chemie 200 5,3 1,3 Biotechnologie 200 5,3 1,3 Geografie/Erdkunde 100 3,0 0,7 Wirtschaftsinformatik 100 2,9 0,7 Quelle: Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamtes; eigene Berechnungen. 6

7 Top 10 der MINT-Studienfächer in Niedersachsen im Wintersemester 2011/2012 Studienfach Männer Anzahl der Studienanfänger WS 2011/12 Anteil an allen MINT- Studienanfängern nach Geschlecht in % Anteil an allen Studienanfängern nach Geschlecht in % Maschinenbau/-wesen ,9 8,9 Elektrotechnik/Elektronik ,6 5,3 Informatik ,4 4,7 Bauingenieurwesen/Ingenieurbau ,3 3,5 Wirtschaftsingenieurwesen mit ingenieurwissenschaftl. Schwerpunkt ,0 3,4 Wirtschaftsinformatik ,3 3,0 Physik ,4 2,5 Mathematik ,1 2,3 Chemie ,7 2,1 Mechatronik ,4 1,3 Quelle: Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamtes; eigene Berechnungen. 7

8 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in MINT-Berufen in 1999 bis 2011 MINT-Berufe insgesamt Männer in MINT-Berufen Frauen in MINT-Berufen jeweils zum 30. Juni, in Prozent 19,7 19,2 16,1 15,4 11,5 9,9 Westdeutschland (ohne Berlin) Niedersachen Quelle: Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen. 8

9 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in MINT-Berufen in Niedersachsen 1999 bis 2011 Alle Berufe MINT-Berufe 10,8 2,8 19,2 15,4 jeweils zum 30. Juni, in Prozent Frauen Männer Ingenieure 20,2 80,9 Chemiker, Physiker, Mathematiker -6,3 49,1 Techniker 10,5 0,6 Technische Sonderfachkräfte -8,8-5,3 Datenverarbeitungsfachleute 41,2 67,7 Naturwissenschaftler, a.n.g. 31,8 130, Quelle: Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen. 9

10 Entwicklung der Beschäftigung von Frauen insgesamt und in MINT-Berufen nach Arbeitszeit in Niedersachsen 1999 bis Index 1999 = Arbeitszeit insgesamt Vollzeit insgesamt Teilzeit insgesamt Arbeitszeit MINT Vollzeit MINT Teilzeit MINT Quelle: Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen. 10

11 Berufsspezifischer Arbeitslosenquotient von Frauen und Männern im Juni 2011 in Prozent 8,4 Insgesamt Männer Frauen 8,1 8,8 9,6 9,1 10,2 2,9 2,8 3,3 3,4 3,2 4,1 Berufe insgesamt MINT-Berufe Berufe insgesamt MINT-Berufe West (ohne Berlin) Niedersachsen Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen. 11

12 Berufsspezifischer Arbeitslosenquotient von Frauen und Männern in Niedersachsen Juni 2011 in Prozent Alle Berufe 9,1 10,2 Frauen Männer MINT-Berufe 3,2 4,1 Ingenieure 2,2 4,0 Chemiker, Physiker, Mathematiker 5,5 10,0 Techniker 2,2 2,3 Technische Sonderfachkräfte 3,9 3,8 Datenverarbeitungsfachleute 3,2 5,8 Naturwissenschaftler, a. n. g. 6,9 11, Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen. 12

13 Fazit: ein erster Schritt in die richtige Richtung, aber MINT-Berufe sind weiterhin eine Männerdomäne mehr Frauen in MINT-Studiengängen, aber bei den Männern wählt mehr als die Hälfte der Studienanfänger ein MINT- Studium, bei den Frauen lediglich knapp jede Vierte Frauen entscheiden sich für naturwissenschaftliche Fächer, Männer für technische Fächer Überdurchschnittlich positive Beschäftigungsentwicklung bei den Frauen, aber insgesamt stellen sie nur knapp ein Fünftel aller MINT-Beschäftigten besonders gute Beschäftigungsaussichten, deutlich niedrigere Arbeitslosigkeit 13

14 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt: Andrea Brück-Klingberg IAB Niedersachsen-Bremen Altenbekener Damm Hannover

15 Backup

16 Abgrenzung der MINT-Berufe 60 Ingenieure 601 Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure 605 Bergbau-, Hütten-, Gießereiingenieure 602 Elektroingenieure 606 Übrige Fertigungsingenieure 603 Architekten, Bauingenieure 607 Sonstige Ingenieure 604 Vermessungsingenieure 61 Chemiker, Physiker, Mathematiker 611 Chemiker, Chemieingenieure 612 Physiker, Physikingenieure, Mathematiker 62 Techniker 621 Maschinenbautechniker 626 Chemietechniker 622 Techniker des Elektofaches 627 Übrige Fertigungstechniker 623 Bautechniker 628 Techniker, ohne nähere Angaben 624 Vermessungstechniker 629 Industriemeister, Werkmeister 625 Bergbau-, Hütten-, Gießereitechniker 16

17 Abgrenzung der MINT-Berufe 63 Technische Sonderfachkräfte 631 Biologisch-technische Sonderfachkräfte 634 Photolaboranten 632 Physikalisch- und mathematisch-technische Sonderfachkräfte 635 Technische Zeichner 633 Chemielaboranten 774 Datenverarbeitungsfachleute z. B. Systemanalytiker, Programmierer, Informatiker, Rechenzentrumsfachleute, Datenverarbeitungskaufleute, Anwendungsprogrammierer 883 Naturwissenschaftler, anderweitig nicht genannt z. B. Biologen, Agrarwissenschaftler, Geographen, Geowissenschaftler, Geophysiker, Astronomen, Meteorologen, Ernährungswissenschaftler Quelle: Bundesagentur für Arbeit (1988): Klassifizierung der Berufe; eigene Zuordnung (Anlehnung an Bonin et al, 2007). 17

18 Engpassanalyse nach Berufsfeldern in Niedersachsen 2012 Meldung der Arbeitsstelle Besetzungstermin Abmeldung der Arbeitsstelle Vakanzzeit = 84 Tage im Durchschnitt lange Vakanzzeiten signalisieren einen Engpass bei der Besetzung Elektroingenieure Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure Sonstige Ingenieure Techniker des Elektrofaches Maschinenbautechniker Datenverarbeitungsfachleute Technisch-naturwissenschaftliche Berufe 148 Tage 132 Tage 125 Tage 116 Tage 110 Tage 106 Tage 103 Tage Anm.: Die Auswertungen basieren ausschließlich auf Daten der den Agenturen für Arbeit und Jobcentern in gemeinsamen Einrichtungen gemeldeten Arbeitsstellen. Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Gleitende Jahresergebnisse Dezember

19 Engpassanalyse nach Berufsfeldern in Niedersachsen 2012 Berufsordnung (KldB 1988) abgeschlossene Vakanzzeit in Tagen JD 2012 Zentrale Engpassindikatoren Veränd. zum Vorj.- zeitraum Anteil Stellen länger als 3 Monate vakant 2012 Veränd. zum Vorj.- zeitraum Arbeitsstellenzugang Ergänzungsgrößen Arbeitslose pro 100 Arbeitsstellen Anm.: Die Auswertungen basieren ausschließlich auf Daten der den Agenturen für Arbeit und Jobcentern in gemeinsamen Einrichtungen gemeldeten Arbeitsstellen. Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Gleitende Jahresergebnisse Dezember Veränd. zum Vorj.- zeitraum 2012 Veränderung zum Vorjahreszeitr aum absolut absolut Anteil in % absolut absolut in % absolut absolut Insgesamt (alle Berufe ohne Helfer) ,1 +5, , Technischnaturwissenschaftliche Berufe ,7 +6, , Datenverarbeitungsfachleute ,3 +5, , Maschinen- und Fahrzeugbauingenieure ,8 +8, , Architekten, Bauingenieure ,9-0, , Technische Zeichner ,9 +7, , Maschinenbautechniker ,8 +7, , Elektroingenieure ,8 +2, , Sonstige Ingenieure ,2 +15, , Techniker des Elektrofaches ,2 +9, , Bautechniker ,2-0, , Techniker, o. n. A ,8 +9, , Industriemeister, Werkmeister ,4 +13, , Naturwissenschaftler, a. n. g ,3-3, ,

20 Entwicklung der Studienanfänger an niedersächsischen deutschen Hochschulen 1999 bis 2011 Studienanfänger insgesamt Studienanfänger 120,0 Studienanfängerinnen 112,7 112,2 123,7 80,8 90,4 71,0 95,5 71,6 84,0 88,1 59,7 Studienfächer insgesamt Deutschland Studienfächer MINT Studienfächer insgesamt Niedersachsen Studienfächer MINT Quelle: Hochschulstatistik des Statistischen Bundesamtes; eigene Berechnungen. 20

21 Anteil der MINT-Berufe an der Gesamtbeschäftigung in Niedersachsen und Bremen nach Kreisen am 30. Juni 2011 Cuxhaven Niederlande Schleswig- Holstein Grafschaft Bentheim Aurich Emden Leer Emsland in Prozent 4,3 (8) 5,9 (19) 9,1 (13) 10,8 (4) 17,1 (4) BS OS OL SZ WF WOB Wittmund Friesland Wesermarsch Osterholz Ammerland OL Bremen Delmenhorst Oldenburg Cloppenburg Vechta Osnabrück OS Braunschweig, Stadt Osnabrück, Stadt Oldenburg, Stadt Salzgitter, Stadt Wolfenbüttel Wolfsburg, Stadt Diepholz Nordrhein- Westfalen Rotenburg (Wümme) Verden Nienburg (Weser) Schaumburg Stade Hessen Harburg Region Hannover BS Helmstedt Wolfenbüttel Hameln- Pyrmont Holzminden Heidekreis Hamburg Celle Peine SZ Hildesheim WF Northeim Göttingen Lüneburg Goslar Osterode am Harz Uelzen Gifhorn WOB Thüringen Brandenburg Mecklenburg- Vorpommern Wilhelmshaven Bremerhaven Lüchow- Dannenberg Sachsen- Anhalt Quelle: Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit; eigene Berechnungen. 21

Holding. Willkommen bei der HBE-Gruppe

Holding. Willkommen bei der HBE-Gruppe Holding Willkommen bei der HBE-Gruppe Die Gruppe der Reinigungs- und Entsorgungsspezialisten Holding sammelt reinigt verbrennt kompostiert Stand: 06/05 Holding HBE Holding Bremer Entsorgung GmbH & Co.

Mehr

Das Engagement der Niedersächsischen Kommunen an der Hilfe für Personen mit sozialen Schwierigkeiten nach 67ff. SGB XII - Eine Übersicht -

Das Engagement der Niedersächsischen Kommunen an der Hilfe für Personen mit sozialen Schwierigkeiten nach 67ff. SGB XII - Eine Übersicht - Das Engagement der Niedersächsischen Kommunen an der Hilfe für Personen mit sozialen Schwierigkeiten nach 67ff. SGB XII - Eine Übersicht - Arbeitsgemeinschaft Zentrale Beratungsstellen in Niedersachen

Mehr

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Berichtsmonat: Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis Die Grundsicherung für Arbeitsuchende im Oktober 3 Arbeitslosenquote 4 Leistungsbezieher 5 Bedarfsgemeinschaften

Mehr

Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung in Niedersachsen

Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung in Niedersachsen Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung in Niedersachsen - zuletzt aktualisiert zum 01.06.2007 - Öffentliche Abfallentsorgung in in Niedersachsen Cuxhaven Aurich Wittmund 8 Bremerhaven Stade Hamburg

Mehr

Fröhliche Betreuerpolonaise duch die Ostsee

Fröhliche Betreuerpolonaise duch die Ostsee Z e l t l a g e r z e i t u n g d e r J u g e n d f e u e r w e h r e n d e r S t a d t O s n a b r ü c k Ausgabe 5 25.07.2006 Noer aus dem Inhalt Seite 2-5 Aktuelles aus dem Lagerleben Seite 6 Interessantes,

Mehr

Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in der Region Salzgitter

Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in der Region Salzgitter Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in der Region Salzgitter im Rahmen einer Veranstaltung der Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter und des Jobcenter Salzgitter

Mehr

Selbstanzeigen / Steuerdaten-CDs Perspektiven zur Bekämpfung der Steuerflucht

Selbstanzeigen / Steuerdaten-CDs Perspektiven zur Bekämpfung der Steuerflucht Selbstanzeigen / Steuerdaten-CDs Perspektiven zur Bekämpfung der Steuerflucht - Jahresbilanz 2014 und Ausblick - -1- Legale Steuergestaltung ist keine Steuerhinterziehung Zwischen Steuerhinterziehung und

Mehr

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen Herausgeber: Niedersächsisches Ministerium für

Mehr

Statistische Monatshefte Niedersachsen 8/2012. Aus dem Inhalt: Langfristige Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials in Niedersachsen und Deutschland

Statistische Monatshefte Niedersachsen 8/2012. Aus dem Inhalt: Langfristige Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials in Niedersachsen und Deutschland Statistische Monatshefte Niedersachsen Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen 8/0 Aus dem Inhalt: Langfristige Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials in Niedersachsen

Mehr

Bericht zur Umfrage. unter Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Niedersachsen zu den

Bericht zur Umfrage. unter Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Niedersachsen zu den Bericht zur Umfrage unter Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Niedersachsen zu den Auswirkungen des GKV-Modernisierungsgesetzes auf die Hilfe gemäß 72 BSHG Wittmund Fries- 35 Aurich land 32 Leer Ammerland

Mehr

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen Perspektiventag 2013 Arbeitsmarktberichterstattung 2012 Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen Sabine Najib Beraterin für akademische Berufe Seite 0 I. Der Auftrag Was erwartet Sie heute?

Mehr

Duale Studiengänge an Studienorten in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein

Duale Studiengänge an Studienorten in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein Duale Studiengänge an Studienorten in Niedersachsen, und Schleswig-Holstein Vechta Agrar- und Ernährungswirtschaft, 6 0 44 41 / 9 15-0 www.fhwt.de Buxtehude Buxtehude Buxtehude Buxtehude Vechta Oldenburg

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Sozialwesen 164 94 70 Sozialwesen/Geragogik

Mehr

Ausbildungsbehörden und Ausbildungsstätten für den Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Ausbildungsbehörden und Ausbildungsstätten für den Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Ausbildungsbehörden und Ausbildungsstätten für den Ausbildungsberuf Fachangestellter/Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste im Bereich der zuständigen Stelle: Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Mehr

Adressen Beratungsstellen in Niedersachsen

Adressen Beratungsstellen in Niedersachsen Landkreis Ammerland Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. med. Susanne Schäfer Dr. med. Ulrike May Sabine von Dungern Auf der Wurth 12 26160 Bad Zwischenahn (0 44 03) 39 77 Ammerland Lange Straße 6 26160

Mehr

Biogas in Niedersachsen. Inventur 2014. Niedersachsen

Biogas in Niedersachsen. Inventur 2014. Niedersachsen Biogas in Niedersachsen Inventur 2014 Niedersachsen Impressum Herausgeber: 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe e. V. Kompaniestraße 1 49757 Werlte Tel.: 05951-989310 Fax:

Mehr

Hannoversche Geographische Arbeitsmaterialien - Hannover Working Papers in Economic Geography -

Hannoversche Geographische Arbeitsmaterialien - Hannover Working Papers in Economic Geography - Hannoversche Geographische Arbeitsmaterialien - Hannover Working Papers in Economic Geography - Hans-Ulrich Jung, Matthias Ullrich (Hrsg.) Kommunale Wirtschaftsförderung vor neuen Herausforderungen Nr.

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Nürnberg, 5. November 2012 Dr. Christian Kerst

Nürnberg, 5. November 2012 Dr. Christian Kerst Fachkräftesicherung in den Ingenieurwissenschaften Studienfachwahl, Studienverlauf und Durchlässigkeit von der beruflichen Bildung zur Hochschule als Ansatzpunkte Nürnberg, 5. November 2012 Dr. Christian

Mehr

Fachkräfteengpässe in Deutschland Analyse Dezember 2012

Fachkräfteengpässe in Deutschland Analyse Dezember 2012 Fachkräfteengpässe in Deutschland Analyse Dezember 2012 Nürnberg, Dezember 2012 Aktuell zeigt sich kein flächendeckender Fachkräftemangel in Deutschland. Es gibt jedoch Engpässe in einzelnen technischen

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen

Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen Bernd Bienzeisler Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement, Universität

Mehr

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg Repräsentative AUTOHAUS-Umfrage Inkassodienstleistungen deutscher Kfz-Innungen Stand: 24. August 2012 Von 231 befragten Kfz-Innungen in Deutschland haben 105 geantwortet und werden unten aufgelistet. Antwortmöglichkeiten

Mehr

Neubeginn ohne Schulden. Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren und zur Restschuldbefreiung

Neubeginn ohne Schulden. Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren und zur Restschuldbefreiung Neubeginn ohne Schulden Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren und zur Restschuldbefreiung Überschuldung kann viele Ursachen haben. Häufig führt der Verlust des Arbeitsplatzes oder eine fehlgeschlagene

Mehr

Studieren ohne Abitur als erfolgreiches

Studieren ohne Abitur als erfolgreiches Studieren ohne Abitur als erfolgreiches Profilmerkmal von Hochschulen Stand und Perspektiven analysiert auf Basis empirischer Daten Sindy Duong, M.A. Tagung Studium und Berufsverlauf nicht-traditioneller

Mehr

Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen. Statistikteil

Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen. Statistikteil Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen Statistikteil Inhalt Impressum... 2 1. Einleitung Ziele

Mehr

Konfliktmanagement. Außergerichtliche Streitbeilegung in Niedersachsen

Konfliktmanagement. Außergerichtliche Streitbeilegung in Niedersachsen Konfliktmanagement Außergerichtliche Streitbeilegung in Niedersachsen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Traditionell werden Konflikte in Deutschland durch direkte Verhandlungen der Parteien oder, wenn

Mehr

Mini One Stop Shop. Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover

Mini One Stop Shop. Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Gottfried Jestädt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Hannover Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Beispiel 1 (Outbound ins Drittland)... 3 Lösung... 3 Beispiel 2 (Inbound aus Drittland)...

Mehr

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 Der Maschinenbau in Deutschland Beschäftigungsentwicklung im Maschinenbau Beschäftigungsanteile des Maschinenbaus Hochqualifizierte

Mehr

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 5324 63. (68.) Jahrgang Hannover, den 18. 12. 2013 Nummer 47 I N H A L T Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vielen Dank für Ihre Tatkraft, Ihren Einsatz, Ihr Engagement und Ihre Leistungen für unser

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 168

Mehr

www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.de Steuerverwaltung Niedersachsen ausbildung in der zur Finanzwirtin / zum Finanzwirt

www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.de Steuerverwaltung Niedersachsen ausbildung in der zur Finanzwirtin / zum Finanzwirt Steuerverwaltung Niedersachsen www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.de ausbildung in der Steuerverwaltung Niedersachsen zur Finanzwirtin / zum Finanzwirt Gina M., Finanzamt Wittmund INHALT Das

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Link-Liste ergänzend zum Dynamic Gender Index Statistisches Bundesamt Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester

Mehr

Leistungsfähige Wirtschaftsstrukturen und Arbeitskräfte

Leistungsfähige Wirtschaftsstrukturen und Arbeitskräfte Leistungsfähige Wirtschaftsstrukturen und Arbeitskräfte Voraussetzungen für die Bewältigung des demographischen Wandels! Oliver Syring Allianz für die Region GmbH Wolfenbüttel, 16.9.2014 Leistungsfähige

Mehr

Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Norden

Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Norden Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Norden Forum Chancengleichheit: Arbeitsmarkt und Demographie Schwerin, den 08.06.2010 Volker Kotte IAB Nord Demografischer Wandel Änderung der

Mehr

Informatica Feminale. Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik. Maya Schulte

Informatica Feminale. Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik. Maya Schulte Informatica Feminale Internationales Sommerstudium für Frauen in der Informatik Maya Schulte Kompetenzzentrum Frauen in Naturwissenschaft und Technik der Universität Bremen 1 Überblick Einführung Konzept

Mehr

Studium in der. zur Diplom-Finanzwirtin (Steuerakademie)/ zum Diplom-Finanzwirt (Steuerakademie) www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.

Studium in der. zur Diplom-Finanzwirtin (Steuerakademie)/ zum Diplom-Finanzwirt (Steuerakademie) www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen. Steuerverwaltung Niedersachsen www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.de Studium in der Steuerverwaltung Niedersachsen zur Diplom-Finanzwirtin (Steuerakademie)/ zum Diplom-Finanzwirt (Steuerakademie)

Mehr

IT-Standort Deutschland?

IT-Standort Deutschland? Wie wettbewerbsfähig b ist der IT-Standort Deutschland? Pressekonferenz zur CeBIT 2014 Dieter Westerkamp, Leiter Technik und Wissenschaft im VDI Dr. Ina Kayser, Arbeitsmarktexpertin im VDI 1/ Wie schätzen

Mehr

Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale

Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale Die Länder Freie Hansestadt Bremen und Niedersachsen betreiben

Mehr

I. Inhalte der Untersuchung

I. Inhalte der Untersuchung Ergebnisbericht der Landeskartellbehörde Niedersachsen zu den Wirtschaftszweiguntersuchungen nach 32e Abs. 3 GWB 1 der lokalen niedersächsischen Gasmärkte für SLP-Kunden 2 in den Jahren 2009 und 2010 I.

Mehr

Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2015. Der Arbeitsmarkt in Deutschland - Fachkräfteengpassanalyse

Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2015. Der Arbeitsmarkt in Deutschland - Fachkräfteengpassanalyse Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2015 Der Arbeitsmarkt in Deutschland - Fachkräfteengpassanalyse Impressum Titel: Fachkräfteengpassanalyse Veröffentlichung: Juli 2015 Herausgeber: Rückfragen

Mehr

SWOT-Analyse. für das

SWOT-Analyse. für das SWOT-Analyse für das Operationelle Programm für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Ziel Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung Förderperiode 2007 2013 Niedersächsisches

Mehr

GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE

GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE www.stepstone.de StepStone GEHALTSREPORT FÜR FACH- UND FÜHRUNGSKRÄFTE I Die StepStone Gehaltsumfrage StepStone hat im August 2014 eine Online-Befragung

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Guten Start ins Studium

Guten Start ins Studium Hochschule Osnabrück Guten Start ins Studium Doppelter Abiturjahrgang 2011 Liebe Leserinnen und Leser, auf den doppelten Abiturjahrgang in Niedersachsen haben sich Land und Hochschulen gut vorbereitet.

Mehr

Verzeichnis. der gemeinnützigen Einrichtungen als Empfänger von Geldauflagen in Ermittlungs-, Straf- und Gnadenverfahren

Verzeichnis. der gemeinnützigen Einrichtungen als Empfänger von Geldauflagen in Ermittlungs-, Straf- und Gnadenverfahren Verzeichnis der gemeinnützigen Einrichtungen als Empfänger von Geldauflagen in Ermittlungs-, Straf- und Gnadenverfahren - AV d. MJ v. 3.10.1992 (4012-304.63) - Nds. Rpfl. S. 251 -., zuletzt geändert d.

Mehr

nah, fern und...ganz weit!

nah, fern und...ganz weit! TRANSPORTE- nah, fern und...ganz weit! Vorstellung unseres Unternehmens Transporte- & Personaldienstleistungen Sehr geehrte Damen und Herren, Bewegung bedeutet Innovation, Fortschritt, aber auch Vertrauenssache

Mehr

Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN. www.stepstone.de. StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN 1

Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN. www.stepstone.de. StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN 1 Der StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN www.stepstone.de StepStone GEHALTSREPORT FÜR ABSOLVENTEN 1 Die StepStone Gehaltsumfrage StepStone hat im August 2014 eine Online-Befragung zum Thema Gehalt durchgeführt.

Mehr

?Schwangerschaftsabbruch

?Schwangerschaftsabbruch Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit?Schwangerschaftsabbruch was Sie wissen müssen! Ein Ratgeber für Frauen in Niedersachsen Vorwort Jede Frau kann, unabhängig von

Mehr

Neubeginn ohne Schulden. Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren und zur Restschuldbefreiung

Neubeginn ohne Schulden. Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren und zur Restschuldbefreiung Neubeginn ohne Schulden Information zum Verbraucherinsolvenzverfahren und zur Restschuldbefreiung Vorwort Die Zahl der überschuldeten Haushalte ist seit Jahren unverändert hoch. Im Jahr 2012 standen in

Mehr

Verzeichnis der Geschäftsstellen der Einheitlichen Ansprechpartner in den Ländern

Verzeichnis der Geschäftsstellen der Einheitlichen Ansprechpartner in den Ländern Verzeichnis der Geschäftsstellen der Einheitlichen Ansprechpartner in den Ländern Geschäftsstellen der Einheitlichen Straße PLZ und Ort E-Mail-Adresse Telefon Ansprechpartner in den Ländern Baden-Württemberg

Mehr

BerufsOrientierung in der Region. Seite 1

BerufsOrientierung in der Region. Seite 1 BerufsOrientierung in der Region Seite 1 Benachteiligtenförderung und Berufsorientierung greifen ineinander Programme für Schüler/-innen mit besonderem Förderbedarf Berufsorientierung für alle Schüler/-innen

Mehr

Fachkräftemangel kurzfristig noch nicht in Sicht

Fachkräftemangel kurzfristig noch nicht in Sicht Fachkräftemangel kurzfristig noch nicht in Sicht Karl Brenke kbrenke@diw.de Diese Untersuchung konzentriert sich auf naturwissenschaftlich-technische Berufe sowie auf Facharbeiterqualifikationen, die vor

Mehr

In Kooperation mit. Ingenieurmonitor. Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Juli 2013. Klassifikation der Berufe 2010

In Kooperation mit. Ingenieurmonitor. Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Juli 2013. Klassifikation der Berufe 2010 In Kooperation mit Ingenieurmonitor Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Juli 2013 Klassifikation der Berufe 2010 08/2013 Inhalt Executive Summary... 3 1 Der Arbeitsmarkt in Ingenieurberufen... 4 2 Gesamtwirtschaftliches

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt.

9.243 9.039. Das Gros der Steuerberatungsgesellschaften (42,7 %) wurde in den letzten zehn Jahren anerkannt. Berufsstatistik 2014 2014 Entwicklung des Berufsstandes Mitgliederentwicklung per 1. Januar 2015 Am 1. Januar 2015 hatten die Steuerberaterkammern in Deutschland 93.950 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr

Mehr

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich niveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich Durchschnittliche Kosten der jeweils 20 günstigsten Anbieter von Ökostromprodukten in den einzelnen Städten für einen Musterhaushalt

Mehr

Analytikreport der Statistik

Analytikreport der Statistik Analytikreport der Statistik Meldung der Arbeitsstelle Besetzungstermin Abmeldung der Arbeitsstelle Vakanzzeit = 99 Tage im Durchschnitt lange Vakanzzeiten signalisieren einen Engpass bei der Besetzung

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Vorträge 12:00 Uhr Gymnasium Wesermünde 17. November 2015

Vorträge 12:00 Uhr Gymnasium Wesermünde 17. November 2015 27570 Vorträge 12:00 Uhr Ortspolizeibehörde Karriereberatung der Bundeswehr Hanzehogeschool Groningen BVL Campus ggmbh Hanseatische Steuerberaterkammer Bremen EBC Euro-Business- College-GmbH Komm mit auf

Mehr

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3:

Berlin Berliner Hochschulgesetz 10 Absatz 3: Übersicht über die Rechtsgrundlagen in den deutschen Bundesländern zum Erwerb einer der allgemeinen Hochschulreife entsprechenden Hochschulzugangsberechtigung mittels Hochschulabschluss Bundesland Rechtsgrundlage

Mehr

Der Controlling Index

Der Controlling Index Heft 2 / 2008 Der Controlling Index Inhalt Ausländische Studierende an der Universität Rostock Ausländische HochschulanfängerInnen an den Fakultäten Ausländische Studierende an den Fakultäten Ausländische

Mehr

In Kooperation mit. Ingenieurmonitor. Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Juni 2013. Klassifikation der Berufe 2010

In Kooperation mit. Ingenieurmonitor. Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Juni 2013. Klassifikation der Berufe 2010 In Kooperation mit Ingenieurmonitor Der Arbeitsmarkt für Ingenieure im Juni 2013 Klassifikation der Berufe 2010 07/2013 Inhalt Executive Summary... 3 1 Der Arbeitsmarkt in Ingenieurberufen... 4 2 Gesamtwirtschaftliches

Mehr

HIT HAMELN 28. Januar 2014. Die Bildungsmesse des Jahres. Der große Studienund

HIT HAMELN 28. Januar 2014. Die Bildungsmesse des Jahres. Der große Studienund HIT HAMELN 28. Januar 2014 Die Bildungsmesse des Jahres Der große Studienund Berufstag Schule aus - und dann? Beruflicher Neuanfang? Was soll ich nur studieren? Oder soll ich lieber eine Ausbildung beginnen?

Mehr

Quantitative Erfassung der Bedeutung wissensintensiver Dienstleistungen

Quantitative Erfassung der Bedeutung wissensintensiver Dienstleistungen Quantitative Erfassung der Bedeutung wissensintensiver Dienstleistungen Beitrag zum Expertengespräch I: Wissensintensive Dienstleistungen - konkret beim gemeinsamen Arbeitskreis Dienstleistungen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Mehr

Die Armut ist weiblich

Die Armut ist weiblich Die Armut ist weiblich Faktenzusammenstellung im Auftrage von ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft und Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Hannover, September 2013 Anschrift des Verfassers:

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Hilfen für Familien mit schwerstkranken Kindern in Niedersachsen

Hilfen für Familien mit schwerstkranken Kindern in Niedersachsen Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit Hilfen für Familien mit schwerstkranken Kindern in Niedersachsen Herausgegeben vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales,

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Ausgabe 2015 Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Agentur für Arbeit Gießen Chancengleichheit am Arbeitsmarkt LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, diese Datenbroschüre bietet Ihnen interessante Daten

Mehr

Kurz & knapp. Was können wir für Sie tun? T 0 53 51-1 23-0. Zentrale Störungsnummern Gas T 0800-4 28 22 66. Strom, Wärme, Wasser T 0800-0 28 22 66

Kurz & knapp. Was können wir für Sie tun? T 0 53 51-1 23-0. Zentrale Störungsnummern Gas T 0800-4 28 22 66. Strom, Wärme, Wasser T 0800-0 28 22 66 Was können wir für Sie tun? T 0 53 51-1 23-0 Zentrale Störungsnummern Gas T 0800-4 28 22 66 Strom, Wärme, Wasser T 0800-0 28 22 66 Netzkundenservice T 0 53 51-3 99 69 09 F 0 53 51-3 99 69 08 kundenservice@avacon.de

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Alte und neue Landschaften in Niedersachsen

Alte und neue Landschaften in Niedersachsen Alte und neue Landschaften in Niedersachsen Vortrag von Adolf Freiherr von Wangenheim, MdL, Präs. Landschaftsrat der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft und Vorsitzender der Verwaltungsräte der Versicherungsgruppe

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Zahl der Privatinsolvenzen sinkt um 3,9 Prozent Kernergebnisse Rückgang um 3,9 Prozent: 63.006 Privatinsolvenzen im ersten Halbjahr 2013 Prognose Gesamtjahr: 126.000

Mehr

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010

Kündigungsterminkalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 kalender für die Lohn- und Gehaltsrunden 2008-2010 30.09.08 Privates Verkehrsgewerbe Bayern 104.100 Papiererzeugende Industrie alle West-Bereiche 48.000 Bäckerhandwerk Nordrhein-Westfalen 31.100 Cigarettenindustrie

Mehr

Leitfaden zur Büromarktberichterstattung

Leitfaden zur Büromarktberichterstattung Leitfaden zur Büromarktberichterstattung Arbeitspapier Empfehlung Juli 2015 2015 Leitfaden zur Büromarktberichterstattung Mosbacher Straße 9 65187 Wiesbaden T +49 (0) 611 23 68 10 70 F +49 (0) 611 23 68

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Verdienststrukturerhebung 2006 - Verdienste nach Berufen - 2006 Erscheinungsfolge: vierjährlich Erschienen am 27. August 2008, Tabellen ergänzt am 19.

Mehr

Benchmarking in Lehre und Forschung mit Kennzahlen

Benchmarking in Lehre und Forschung mit Kennzahlen Benchmarking in Lehre und Forschung mit Kennzahlen Benchmarking an Hochschulen Workshop am 6./7.04.2005 in Hannover Dr. Michael Leszczensky 1 Benchmarking von Lehre und Forschung an Hochschulen Kostenbenchmarking

Mehr

Fachkräfte sichern. Engpassanalyse

Fachkräfte sichern. Engpassanalyse Fachkräfte sichern Engpassanalyse Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 11019 Berlin www.bmwi.de Redaktion Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung

Mehr

Viele Wege führen nach Rom Eine empirische Untersuchung zum Studieren ohne Abitur im Saarland. Frank Schröder, Jens Flatau & Eike Emrich

Viele Wege führen nach Rom Eine empirische Untersuchung zum Studieren ohne Abitur im Saarland. Frank Schröder, Jens Flatau & Eike Emrich Viele Wege führen nach Rom Eine empirische Untersuchung zum Studieren ohne Abitur im Saarland Frank Schröder, Jens Flatau & Eike Emrich Ausgangslage steigende Qualifikationsanforderungen in der Arbeitswelt

Mehr

Rettungsleitstellen mit Zugriff auf das Windenergie-Notfall-Informationssystem - geordnet nach Kreisen bzw. Landkreisen

Rettungsleitstellen mit Zugriff auf das Windenergie-Notfall-Informationssystem - geordnet nach Kreisen bzw. Landkreisen Aachen Stand 05.11.2014 Kreise / Landkreise Leitstellen Zugang seit Rettungsleitstelle Kreis Aachen Feuerwehr Aachen Abt. Dezentrale Datenverarbeitung Rettungsleitstelle Kreis Aachen Feuerwehr Aachen Abt.

Mehr

FOKUSNIEDERSACHSEN. Rückgang der Existenzgründungen in Niedersachsen leicht abgeschwächt Nebenerwerbsgründungen auf konstant hohem Niveau

FOKUSNIEDERSACHSEN. Rückgang der Existenzgründungen in Niedersachsen leicht abgeschwächt Nebenerwerbsgründungen auf konstant hohem Niveau Existenzgründung Rückgang der Existenzgründungen in Niedersachsen leicht abgeschwächt Nebenerwerbsgründungen auf konstant hohem Niveau Die Zahl der Neugründungen in Niedersachsen war im Jahr 2013 erneut

Mehr

Weltkulturerbestadt Hildesheim

Weltkulturerbestadt Hildesheim Weltkulturerbestadt Hildesheim Berlin Hildesheim Universitätsstandort Hildesheim 6 7 Hauptgebäude Campus Marienburger Platz 22 1 5 5 Institutsgebäude Kessler Straße Kessler Straße 57 Domäne Marienburg

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Fachkräfte für Deutschland Unterstützungsangebot der BA / ZAV bei der Rekrutierung ausländischer Mitarbeiter

Fachkräfte für Deutschland Unterstützungsangebot der BA / ZAV bei der Rekrutierung ausländischer Mitarbeiter Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) Internationaler Personalservice (IPS) Stefan Sonn, IPS Baden-Württemberg Fachkräfte für Deutschland Unterstützungsangebot der BA / ZAV bei der Rekrutierung

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Definitionssammlung zum Büromarkt

Definitionssammlung zum Büromarkt GESELLSCHAFT FÜR IMMOBILIEN- WIRTSCHAFTLICHE FOR- SCHUNG E.V. Society of Property Researchers, Germany Wilhelmstraße 12 65185 Wiesbaden Telefon (0611)3 34 49 70 Telefax (0611)3 34 49 75 E-Mail info@gif-ev.de

Mehr

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Ausgewählte Ergebnisse der AbsolventInnenbefragung an den HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Annika Kohls (Diplom-Pflegewirtin 1 (FH)) Agenda 1. Einführung und Studiendesign 2. Angaben

Mehr

Die Noten unseres Beispielschülers: Und das machen die Länder daraus: Berechnungen: Günter Germann, pensionierter Gymnasiallehrer aus Halle.

Die Noten unseres Beispielschülers: Und das machen die Länder daraus: Berechnungen: Günter Germann, pensionierter Gymnasiallehrer aus Halle. Die Noten unseres Beispielschülers: Klasse 11 Klasse 12 Ergebnis der 1. Halbjahr 2. Halbjahr 1. Halbjahr 2.Halbjahr Abitur-Prüfung Deutsch 13 13 14 13 11 Mathe 13 12 13 14 12 Englisch 9 10 11 11 13 Geschichte

Mehr

Richtig gut versichert.

Richtig gut versichert. Richtig gut versichert. Mit der Audi BKK durchs Studium. Wir sind für Sie da! Alles Gute fürs Studium. Versichert mit der Audi BKK alles, was Sie wissen müssen. Wer ein Studium beginnt, startet in einen

Mehr

Prekäre Beschäftigung in Bremerhaven

Prekäre Beschäftigung in Bremerhaven Prekäre Beschäftigung in Bremerhaven Vortrag am 13. Dezember 2007 beim Arbeitskreis Prekäre Beschäftigung des DGB Bremerhaven Peer Rosenthal Referent für Arbeitsmarktpolitik Rosenthal@Arbeitnehmerkammer.de

Mehr

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15

Presseinformation. >>> thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Hochschulzugang 2014/15 Hochschulzugang 2014/15 Entwicklung des Numerus Clausus an den NRW-Hochschulen thimm Institut für Bildungs- und Karriereberatung Zum Großen Feld 30 58239 Schwerte Tel.: 0 23 04 / 99 66 50 Fax: 0 23 04

Mehr

Berufsgruppe Versorgungswerk

Berufsgruppe Versorgungswerk Berufsgruppe Ärzte Apotheker Versorgungswerk Denninger Str. 37, 81925 München Berliner Ärzteversorgung Postfach 146, 14131 Berlin Ärzteversorgung Land Brandenburg Postfach 10 01 35, 03001 Cottbus Versorgungswerk

Mehr

Regulierungspraxis von Schadensfällen - Ergebnisse einer explorativen Akten-Analyse

Regulierungspraxis von Schadensfällen - Ergebnisse einer explorativen Akten-Analyse Regulierungspraxis von Schadensfällen - Ergebnisse einer explorativen Akten-Analyse Monika Fack, Christian Soltau 2, Hardy Müller WINEG, Wissenschaftliches Institut der TK für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen,

Mehr

Die VGH stellt sich vor

Die VGH stellt sich vor Herzlich willkommen Die VGH stellt sich vor Daten und Fakten Die VGH Versicherungen im Markt Vier Unternehmen: - Landschaftliche Brandkasse Hannover (gegr. 1750) - Provinzial Lebensversicherung Hannover

Mehr