Ein Guide für Schüler und Lehrer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Guide für Schüler und Lehrer"

Transkript

1 Ein Guide für Schüler und Lehrer Die Frankfurter Buchmesse ist mit mehr als Ausstellern aus 103 Ländern und rund Besuchern die größte Buchmesse der Welt. Darüber hinaus ist sie ein Treffpunkt der Kommunikations- und Informationstechnologie sowie der Kreativbranchen Buch, Film und Games. Ein Dschungel an Informationen und Veranstaltungen? Hier ein paar Tipps für einen Rundgang durch einige Messehallen. So kann man schon während der Vorbereitung Akzente setzen. Der Ehrengast Finnland Forum, Ebene 1 Finnland. Cool. Das Motto unseres Ehrengasts 2014 ist Programm. Finnland beweist, dass Lesen richtig hip sein kann und bringt seine junge, unkonventionelle Literatur und Kultur nach Frankfurt. Der Pavillon wurde von finnischen Nachwuchskünstlern entworfen und lässt den Besucher in coole Bibliothekswelten eintauchen. Hier kann man auf mehreren Bühnen Lesungen mit 60 finnischen Autoren und Comickünstlern, Diskussionen, ein spezielles Kinderprogramm sowie Performances und Musik erleben. Auch auf dem gesamten Messegelände und in der Stadt Frankfurt bietet der Ehrengast ein COOLES Programm mit vielfältigen Angeboten für Schüler. Weitere Informationen & Kontakt: aus anderen Ländern, in diesem Jahr natürlich mit einem Fokus auf das Gastland Finnland. Dort findet am Donnerstag auch die Verleihung des Deutschen Cartoon-Preises statt. Am großen Comic-Gemeinschaftsstand finden Fans Comics und Graphic Novels aus mehreren Ländern und im Signierbereich werden u.a. die Cartoonisten Joscha Sauer und Ralph Ruthe signieren. Das gesamte Programm findet man im Online-Veranstaltungskalender auf Wer sich für den Beruf des Illustrators interessiert kann sich am Stand der Illustratoren-Organisation (K 123) beraten lassen. Mehr Infos zum Studium und Beruf bekommt man beim Stand der Bundesregierung (K 67) und wer wissen will wie die Zukunft des Lesens aussehen wird, sollte auf jeden Fall den großen Samsung- Stand (K 29) besuchen. Das Klassenzimmer der Zukunft Bienenstock des Wissens Halle 4.2 B 24 Die Kinder- und Jugendbuchverlage und der Comic Bereich Halle 3.0 In der Halle 3.0 findet man neben den großen und kleinen Kinderbuch-Verlagen das Kinderbuch- Zentrum (K137) mit vielen Veranstaltungen. Hier findet man neben Lesungen bekannter Autoren auch Veranstaltungen zu Kinder- und Jugendliteratur Es brummt! Wir entdecken mit Schülern gemeinsam die Welt hinter den Büchern und zeigen wie das Lernen der Zukunft aussehen kann. Kreativ und voll Entdeckergeist. Es wird wieder lebhaft zugehen, wenn wir den Schülern mit spannenden Angeboten die Möglichkeit bieten, ihre Interessen und Fähigkeiten einzubringen. Hörspiele, Bücher, Experimente und Roboter. In unserer Werkstatt wird alles selbst gemacht.nach dem Erfolg vom Vorjahr realisieren Schüler im Schülerredaktionsbüro mit Mona Horncastle eigene Messe-E-Books 1

2 und eine multimediale Messezeitung für junge Besucher. Während des etwa zweistündigen Workshops schlüpfen Schüler in die Rolle des journalistischen Berichterstatters. Sie führen Interviews mit Autoren und anderen Messegästen, drehen Filme und posten ihre Beiträge im Blog der Messe und einem gemeinsamen ebook. In den verschiedenen Räumen des Klassenzimmers und auf Expeditionen, die über das gesamte Messegelände führen, lassen sich täglich die Entdecker-Themen erkunden. Auf dem Stundenplan stehen: / Nachhaltigkeit (Ernährung, Energie, Sport & Fitness) / Planet Erde (Welt im Wandel, Ozeane der Zukunft) / Medienkompetenz, Schreibkompetenz, Kreativität / Finnland (Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2014) Anmeldungen erforderlich für Mittwoch, Donnerstag und Freitag: wollen, sind am Mittwoch zur Preisverleihung und am Stand der Initiative herzlich willkommen. Chillen in der Schülerlounge Halle 4.2 B 46 Ab Donnerstag, 9. Oktober steht der Stand der I-DBND als Schülerlounge der Frankfurter Buchmesse Schülern zum Verweilen zur Verfügung; hier finden Schüler einen Ruhepunkt im Messetrubel. Graphic Novels für die Bildung Halle 4.2 B 71 In einer Sonderschau sind in der Internationalen Gemeinschaftspräsentation Bildung erstmals Graphic Novels zu sehen, die auch im Schulunterricht ihren Platz finden können. In Finnland, dem Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2014, werden Comics seit langem in der Bildung eingesetzt. soziale Netzwerke DAS LITCAM KULTURSTADION HALLE 3.1 B 33 Detaillierte Angebote: DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN - Preisverleihung am 8. Oktober Halle 4.2 B 46 Schulwebsite gezeigt und über Im bundesweiten Schulwettbewerb IDEEN BEWEGEN der Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN (I-DBND) dreht sich alles um modernen Unterricht mit dem digitalen Klassenzimmer. Die Projekte zeigen, was mit Tablets alles möglich ist. Um Uhr ehrt die Initiative die Preisträger des zweiten Wettbewerbsdurchgangs. Erster Preis ist ein digitales Klassenzimmer von Samsung, im Wert von rund Euro. Alle, die sich für digitale Bildung begeistern und noch mehr über Unterricht mit Tablets erfahren Fußball trifft Kultur heißt das erfolgreiche Bildungsprojekt der LitCam. Im Kulturstadion gibt es nicht nur eine umfangreiche Fußballbuch-Ausstellung zu sehen, sondern auch auf der Bühne geht es unter dem Motto Tor zur Bildung hauptsächlich um die Themen Fußball und Bildung. Am Freitag (16.00 Uhr) erklärt Jugendforscher Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, wie die heutige Jugend unsere Welt verändert. Einen weltmeisterlichen Rückblick gestatten am Donnerstagmorgen (11.15 Uhr) Fußballkommentator Béla Réthy und Ex-Profi Thomas Berthold auf das Wunder von Brasilien, bevor es dann um Lese- und Bildungsförderung in Marokko und Nigeria geht (12.30 Uhr bzw Uhr). Ein Highlight am Freitag ist die Vergabe des Lese-Kickers, dem Preis für das beste Fußball-Kinderbuch um 12 Uhr! Zahlreiche fußballerische Highlights gibt s in Kooperation mit der DFB-Kulturstiftung am Wochenende. Information: 2

3 Forum Bildung Halle 4.2 B 56 Wie vielfältig es im Forum Bildung zugeht, beweist der Samstagvormittag: Um Uhr behauptet Heino Dreier Jedes Kind kann lesen und schreiben lernen, direkt im Anschluss wird mit ZEIT CAMPUS am anderen Ende der Bildungskarriere weiter diskutiert: Geisteswissenschaften - und dann? Worauf es beim Berufseinstieg ankommt. Außerdem wird in vielen Veranstaltungen das digitale Lernen thematisiert, die finnische Bildungslandschaft oder auch religiöse Themen. Wer sich das alles merken soll? Vielleicht Gedächtnisweltrekordhalter Boris N. Konrad, der kommt am Freitag um Uhr ins Forum Bildung. Kunst, Hörbuch und der Paschen Literatursalon Drucken à la Gutenberg Halle 4.1 ist auch der Paschen Literatursalon (D 72), der zu Autorenlesungen, Buchvorstellungen und anderen Events einlädt. Am Freitag, den , findet hier von 11:00 bis 12:00 Uhr der Finnland.Comics. CrashCourse! statt. Kalle Hakkola, Tommi Musturi und Terhi Ekeborn präsentieren die aufregende finnische Comiclandschaft. Gerade im digitalen Zeitalter interessant: Am Stand des Gutenberg-Museums Mainz (Q 47) kann das Messepublikum am großen Nachbau der berühmten Gutenberg-Presse drucken. Nicht nur eine historische, sondern eine überaus sinnliche Erfahrung! Gourmet Gallery Halle 3.1 K 83 - L 135 Für alle, die gerne essen, gibt es die Gourmet Gallery in der Halle 3.1. Hier finden verlockende Kochshows mit internationalen Spitzenköchen und zu spannenden Themen statt. Auch an den Ausstellerständen und Themeninseln gibt es viel zu entdecken, z.b. am Stand von we.learn.it (fair.cooking, L 83) zu Nachhaltigkeit und fairem Essen. Information: Kalendergalerie Halle 3.Via Wer sich für bildende Kunst, hervorragende Buchgestaltung und Hörbücher interessiert, sollte die Halle 4.1 auf dem Rundgang nicht vergessen! Die Erlebniswelt Hörbuch zeigt sich am Hörbuchgemeinschaftsstand (B 90) in all ihren Facetten: Krimi und Thriller, Sachhörbücher und Ratgeber, Kinderund Jugendhörbücher, Hörspiele und Features sowie Titel aus den Bereichen Belletristik und Humor sowie zum diesjährigen Ehrengast Finnland. Zum Sehen und Hineinhören! Einen Besuch wert Vom meterhohen Architekturkalender bis zum winzigen Pocketformat in der Kalendergalerie ermöglichen Hunderte Exponate einen eindrucksvollen Blick auf die Kalender des Jahres

4 Der Online-Veranstaltungskalender wird laufend ergänzt. Es lohnt sich, vor dem Messebesuch noch einen Blick darauf zu werfen! Messe-Highlights (Auswahl) Täglich von Mittwoch, bis Sonntag, Uhr FINNLAND. HOT. Get to know Finland by gaming Schüler erkunden das diesjährige Gastland durch ein vernetztes Spiel kreuz und quer durch die Messehallen Schritt für Schritt. Bei dieser finnischen Schnitzeljagd mit Tablets können die Schüler einer Klasse in Teams gegeneinander antreten. Sprachen: Deutsch, Englisch oder Finnisch (nach Anmeldung Schülerredaktionsbüro 4.2 B 24 Start der Messe-E-Book-Workshops für Schüler (mehrfach täglich nach Anmeldung) EXPEDITION: Machen, tun, selber herstellen Programmiere Deinen Roboter - am Anfang waren da nur Steine Schüler bauen und programmieren Roboter mit den LEGO Education Mindstorms. Wir werden auch wieder andere Dinge herstellen, zeigen was man mit Computern, Tablets und Smartphones kreativ selber machen kann und in 3D drucken. Mittwoch, EXPEDITION: Zukunft der Ozeane Experimentell erleben wir wie Lärm und Verschmutzung auf Meeresbewohner wirken. Hierbei verwenden wir u.a. Hydrophone, Mikroskope, Spezialsiebe und unsere Plastiktiere im Aquarium als Probanden. Partner vor Ort: Dr. Katrin Knickmeier, Exzellenzcluster Ozean der Zukunft / aus dem GEOMAR Helmholtzzentrum für Ozeanforschung in Kiel und Katrin Kruse, Kieler Forschungswerkstatt Uhr Kinderbuch-Zentrum, 3.0 K 137 GIGA-MAUS Preisverleihung ELTERN Family verleiht zum 17. Mal den Software-Preis GIGA-MAUS Uhr Congress Center International Summit - Challenges in education and culture policy The conference will highlight two important issues: Literacy and integration and New ways in education and culture policy Uhr Der Chef, den keiner mochte. Exzellente Führungskräfte sind unbequem, unangenehm und fordernd: Wenn wir unseren Mitarbeitern Großes zutrauen, dann leisten diese auch Großartiges Uhr LitCam Tor zur Bildung, Halle 3.1, B 33 Die heimlichen Revolutionäre - wie die Generation Y unsere Welt verändert. Deutschland muss umdenken! Jugendforscher Prof. Dr. Klaus Hurrelmann und Journalist Erik Albrecht machen im Gespräch klar, wie die heute 15- bis 30-Jährigen vehement Politik und Wirtschaft herausfordern, um ihre persönliche work-life-family-gender-balance zu verwirklichen. Donnerstag, EXPEDITION: Hörspiele Wir entdecken wie Hörspiele entstehen, schreiben Szenen und entwerfen Charaktere, nehmen Tonschnipsel und O-Töne auf der Messe auf und experimentieren mit Tontechnik und software. In Partnerschaft mit dem Hessischen Rundfunk nehmen wir Stimmen, Geräusche u.ä. in der Hörspielbox auf. Unsere jungen Journalisten können dort mit Oliver Rohrbeck, dem bekannten Hörspielsprecher aus Die Drei??? ein Interview führen. Als Resultat steht die Produktion einer eigenen kleinen Hörspielszene. Explorer vor Ort: Heikedine Körting, Hörspielproduzentin von Die drei???, TKKG und den Fünf Freunden Uhr Uhr LitCam Tor zur Bildung, Halle 3.1, B 33 Das Wunder von Brasilien Gespräch mit Béla Réthy, Thomas Berthold und RESPEKT!-Botschafter Thomas Wark über die Weltmeisterschaft in Brasilien Uhr Querdenken mit System Wie funktioniert Kreativität? Warum sind wir oft nicht sehr kreativ? Die Autoren des Buchs DENKMOTOR zeigen Ihnen die Grundlagen kreativen Denkens Uhr Social Reading mit dem E-Book Die kommenden Tage Social Reading: Das multimediale E-Book nutzt die Funktionsvielfalt des ipads für vollkommen neue Leseerfahrungen. Aus purem Lesen wird Interaktion Uhr Kinderbuch-Zentrum, 3.0 K 137 Children s Book Illustrations from Finland Do pictures have a national language? What do then Finnish children s book illustrations tell us that is especially Finnish and how do we interpret them? 4

5 Der Online-Veranstaltungskalender wird laufend ergänzt. Es lohnt sich, vor dem Messebesuch noch einen Blick darauf zu werfen! Uhr Paschen Literatursalon, Halle 4.1 D Jahre Mauerfall (Lingen Verlag) Uhr Klassenzimmer der Zukunft 4.2 B 24 Vitras Beitrag zur Bildung In einer offenen Gesprächsrunde informieren Spezialisten über den Beitrag, den der berühmten Designmöbel-Produzent Vitra in der Welt der Bildung leistet und laden Euch zur Diskussion ein. Freitag, EXPEDITION: Welt im Wandel Satellitenbildern den Klimawandel sichtbar machen: Gemeinsam mit der webbasierten Anwendung Blif (Blickpunkt Fernerkundung) untersuchen wir die regionalen Auswirkungen des globalen Wandels in den Alpen. Wir erforschen das Schmelzen des Gletschereises, visualisieren die Veränderungen und diskutieren die Folgen. Der Wandel der Welt lässt sich informativ und innovativ auch in der Kartenwelt des Diercke Weltatlas betrachten. Schülerinnen und Schüler recherchieren dazu unter Besuchern, mit Verlagsmaterialien und erhalten einen authentischen Forschungsbericht aus erster Hand. Partner & Explorer vor Ort: Westermann Verlag, Pädagogische Hochschule Heidelberg und Universität Heidelberg Uhr Gedächtnisweltrekordhalter Boris N. Konrad live! Gedächtnisweltrekordhalter Boris Nikolai Konrad stellt sein Buch SUPERHIRN vor und gibt Kostproben verblüffender Leistungen des Gedächtnistrainings Uhr Vitra Talks Wie kommt man von der Architektur und Kultur zum fertigen Design? In einer offenen Gesprächsrunde sprechen Spezialisten des berühmten Designmöbel-Produzenten Vitra über das Vitra Projekt. Samstag, EXPEDITION: Von der Idee zur Geschichte Schüler erfinden Geschichten und entdecken unterschiedliche Möglichkeiten Geschichten spannend zu erzählen. Als Comic, als Buch oder im Film. Unter anderem werden wir mit Stop Motion, Storyboards, LEGO Education Storystarter und Smartcameras arbeiten. Explorer vor Ort: Maria Karipidou, Illustratorin ELTERNPROGRAMM: SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht Während die Kinder im Klassenzimmer aktiv sind bieten wir gemeinsam mit der Initiative SCHAU HIN! Eltern die Gelegenheit über soziale Netze wie Facebook, Twitter und Co., Computerspiele, und andere Medien zu sprechen. Wir geben dabei Anregungen und Empfehlungen für einen altersgerechten Umgang Uhr Paschen Literatursalon, Halle 4.1 D 72 Finnland! Comics! Crash Course!!! Uhr LitCam Tor zur Bildung, Halle 3.1, B 33 Lese-Kicker Der Preis für das beste Fußball-Kinderbuch Die LitCam zeichnet erstmalig ein Fußball-Kinderbuch aus, das mit einer kreativen Idee, einer animierenden Grafik und Sprache zum Lesen motiviert Uhr Kinderbuch-Zentrum, 3.0 K 137 Preisverleihung des Deutschen Cartoonpreises a.m Finnish Actions against Bullying in Schools KiVa is a Finnish program to prevent and tackle bullying which 90 % of all schools in Finland are using and Dutch schools are starting Uhr Finnisch Studieren und Übersetzen Finnisch gilt als eine exotische Sprache im Norden, die außerhalb Finnlands nur eingefleischten Heavy-Metal-Fans bekannt ist. In einem Gespräch mit Autor und Übersetzer Stefan Moster soll erkundet werden, wie es sich mit dem Status der finnischen Sprache verhält und worin die Herausforderungen beim Übersetzen finnischer Literatur bestehen Uhr Das neue E-Learning Portal der Newmusic.Academy Lerne dein Wunschinstrument online per Video-Fernunterricht. Die newmusic.academy bietet bereits seit über 20 Jahren Video-Fernunterricht für Rockgitarre, Akustikgitarre, Bass und Klavier an. 5

6 Der Online-Veranstaltungskalender wird laufend ergänzt. Es lohnt sich, vor dem Messebesuch noch einen Blick darauf zu werfen! Uhr Finnland.Comics. Teaching Comics the Finnish way Creating comics can be empowering for both children and elderly: it can be used as an educational tool in school, it can be part of a street festival or be studied on academic level. The Finnish Comics Society has experimented with and created structures for how to teach comics. Hear the story, told by Kalle Hakkola (Finnish comics centre) and the artists/teachers Tommi Musturi and Terhi Ekebom Uhr Jedes Kind kann lesen und schreiben lernen Etwa 25% der Schulabgänger können nicht richtig lesen und schreiben. Eine linguistisch fundierte Schrift- und Leseerwerbsdidaktik kann Abhilfe schaffen Uhr Sahaja Yoga: Ein Weg zu Lerneffizienz Mit Sahaja Yoga, eine Technik zu meditativer Erfahrung, verbessert sich u.a. die Stressverarbeitung, die Nutzung breiterer Gehirnareale, die neurologische und kognitive Effizienz sowie die Informationsverarbeitung und Lebensqualität Uhr Architecture Education Initiating a Change! Arkki, School of Architecture for Children and Youth, is a unique school in Finland providing architecture education for kids and youth as an after school activity. Architectural education aims to develop a child s ability to perceive, consider, understand, conceptualize and evaluate the built environment. Architectural education provides tools for responsible and active citizenship Uhr Klassenzimmer der Zukunft 4.2 B 24 Zukunft unserer Ozeane Regelmäßig ist Prof. Dr. Mojid Latif mit den Forschungsschiffen des GEOMAR auf den Ozeanen dieser Welt unterwegs. Von seinen Erfahrungen und Reisen berichtet er und diskutiert mit Schülern zum Klimawandel. Sonntag, Uhr How mobile technologies are facilitating literacy in developing countries. UNESCO will detail strategies to better leverage inexpensive mobile technology to advance reading and literacy in developing countries and beyond a.m Education from the top of the world: Study in Finland! Are you wondering what the Finnish higher education system is like? Or are you considering studying abroad? Representatives from CIMO, an organization under the Finnish Ministry of Education, will explain what Finland is like as a study destination but also about practicalities concerning admissions and living in Finland. is your offi cial guide to Finnish higher education a.m Computer Programming and Girls Linda Liukas teaches the basics of programming for young women all over the world. Storytelling, girls and education are the topics in this discussion a.m Build your own Computer Do it yourself: build your own version of the machine that we cannot live without. Design it the way it pleases your eye! Linda Liukas is working in global networks and advocates good knowledge of software programming. More diversity is needed in the people building it. Make it all simple, teach the kids to play around and become masters! This workshop works for both small children and big ones Uhr Wege zu mehr Bildungsgerechtigkeit Wie kann als Ergänzung zur Schule - Sport und vor allem Fußball Kindern mit speziellem Förderbedarf unterstützen? Was können Unternehmen tun? Uhr Sahaja Yoga: Ein Weg zu Lerneffizienz Mit Sahaja Yoga, eine Technik zu meditativer Erfahrung, verbessert sich u.a. die Stressverarbeitung, die Nutzung breiterer Gehirnareale, die neurologische und kognitive Effizienz sowie die Informationsverarbeitung und Lebensqualität für Alt und Jung. Es ermöglicht als spontane, ganzheitliche Methode gedankenfreies Bewusstsein. 6

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF

Ein Maulwurf kommt immer allein PDF Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ==>Download: Ein Maulwurf kommt immer allein PDF ebook Ein Maulwurf kommt immer allein PDF - Are you searching for Ein Maulwurf kommt immer allein Books? Now, you will

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

Personalentwicklung 2.0. Community Manager

Personalentwicklung 2.0. Community Manager Vom Personalentwickler zum Community Manager: Ein Rollenbild im Wandel Personalentwicklung 2.0 Social CompuOng Evangelist Dr. Jochen Robes Otzenhausen, 26.10.2011 Unsere Geschichte Geschichte der CS Lernwerkzeuge

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

MOOCs. Campus 2.0? Massive Open Online Courses. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013. Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena.

MOOCs. Campus 2.0? Massive Open Online Courses. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013. Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013 MOOCs Massive Open Online Courses Campus 2.0? Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena.de MOOCs: Übersicht 1) Was sind & wie funktionieren MOOCs? 2) Wer

Mehr

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag Dunja Schneider, Leitung Kunstvermittlung dunja.schneider@lentos.at Magnus Hofmüller, Leitung Entwicklung, Ausstellungsproduktion & Digitale Medien magnus.hofmueller@lentos.at

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along.

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along. We will learn: how to say hello and goodbye introducing yourself and others spelling numbers from 0 to 0 W-questions and answers: wer and wie? verb forms: sein and heißen Hallo, ich heiße! Hallo! Guten

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 03. 07. 2012 Intelligent Agents Environment Agent Intelligent

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock

Vormittag. Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock. Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Vormittag Warum gerade Moodle? Ralf Hilgenstock Whats new? Moodle 1.8 und 1.9 André Krüger, Ralf Hilgenstock Moodle als Projektplattform Holger Nauendorff MoOdalis Bildungsprozesse rund um Moodle gestalten

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen Vorstellung Thorsten Firzlaff Diplom Informatiker / Geschäftsführer 15 Jahre Lotus Notes 3 Jahre Innovation Manager 3 Jahre Leitung Web2.0 Competence Center Referent auf vielen international Konferenzen

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

Kybernetik Einführung

Kybernetik Einführung Kybernetik Einführung Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 24. 04. 2012 Einführung Was ist Kybernetik? Der Begriff Kybernetik wurde im 1948

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Stocktaking with GLPI

Stocktaking with GLPI Stocktaking with GLPI Karsten Becker Ecologic Institute Table of content icke About Ecologic Institute Why you need stocktaking Architecture Features Demo 2 icke Karsten Becker living in Berlin first computer:

Mehr

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn

Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008. learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 learning to change changing to learn Scope-Camp Hamburg 27. Mai 2008 Angelehnt an die Idee eines Barcamps. Der Unterschied zur herkömmlichen Konferenz besteht darin, dass

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Your Global Flagship Event. EuroShop

Your Global Flagship Event. EuroShop Your Global Flagship Event. EuroShop The World s Leading Retail Trade Fair 16 20 February 2014 Düsseldorf Germany www.euroshop.de D www.euroshop.de/besucherwelt Quad GmbH Halle 6 / A58 QUAD GmbH Premium-Distribution

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Dr. Roland Klemke, Dr. Bert Hoogveld, Drs. Fred de Vries CELSTEC, Open University of the Netherlands Visionen für die Betriebliche Weiterbildung page 1 Activities

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2. Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ HERZLICH WILLKOMMEN ZUM SMAMA-EVENT #2 Mike Weber, Head of Strategic Projects, PubliGroupe Ltd. Zürich, 7.6.12 @ HWZ 1 SMAMA WHO? mcommerce mmarketing madvertising mapps / minternet mcontent mtechnology

Mehr

LDV Project. Herzlich Willkommen in Eger die Tagungsteilnehmer von Leonardo Projekt. We welcome - with much love - our dear guests!

LDV Project. Herzlich Willkommen in Eger die Tagungsteilnehmer von Leonardo Projekt. We welcome - with much love - our dear guests! LDV Project Herzlich Willkommen in Eger die Tagungsteilnehmer von Leonardo Projekt We welcome - with much love - our dear guests! Akkreditierung in Ungarn Accreditation in Hungary 1.Lehrwerkakkreditierung

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

AppMachine. Einfach Bausteine kombinieren THE NEXT STEP IN APP BUILDING. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. iphone & Android. 100% native Apps.

AppMachine. Einfach Bausteine kombinieren THE NEXT STEP IN APP BUILDING. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. iphone & Android. 100% native Apps. AppMachine.com AppMachine THE NEXT STEP IN APP BUILDING Einfach Bausteine kombinieren Nutzen Sie 24 verschiedene Komponenten, um Ihre App zu bauen. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. Ohne Programmierkenntnisse.

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

National Quali cations SPECIMEN ONLY

National Quali cations SPECIMEN ONLY H National Quali cations SPECIMEN ONLY SQ1/H/01 Date Not applicable Duration 1 hour and 40 minutes German Reading and Directed Writing Total marks 40 SECTION 1 READING 0 marks Attempt ALL questions. Write

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

EVENT FORUM MANNHEIM 2012

EVENT FORUM MANNHEIM 2012 EVENT FORUM MANNHEIM 2012 Virtuelle Events Eventformate der Zukunft? 11. Dezember 2012 11.12.12 1 Agenda Kurzvorstellung der ubivent GmbH Motivation: warum virtuelle Events? Vergleich mit bestehenden Online-Tools

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Hochschulmarketing im Web: Eine Reise durch die Epochen 0.5 bis 2.0

Hochschulmarketing im Web: Eine Reise durch die Epochen 0.5 bis 2.0 Dr. Hochschulmarketing im Web: Eine Reise durch die Epochen 0.5 bis 2.0 Expertenforum II: Onlinemarketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing Dr., Juni 2011 Seite 0 Juni 2011 Hochschulmarketing

Mehr

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015

Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 Company / Job opportunities Ausbildung Kaufmann/-frau für Büromanagement - 2015 page 1 / 5 Kaufmann/-frau für Büromanagement Berufstyp Anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart Duale Berufsausbildung,

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln

Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln eco Kompetenzgruppe Online Marketing Content Marketing meets SEO Guter Content mit gutem Namen Nutzen Sie den Ruf Ihrer Autoren Holger Etzel 18.03.2013 eco Kubus Köln Holger Etzel 40 Jahre, leidenschaftlicher

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

DVMD Tagung Hannover 2011

DVMD Tagung Hannover 2011 DVMD Tagung Hannover 2011 Vorstellung der Bachelorarbeit mit dem Thema Schwerwiegende Verstöße gegen GCP und das Studienprotokoll in klinischen Studien - Eine vergleichende Analyse der Regularien der EU-Mitgliedsstaaten

Mehr

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings

Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Responsibility and Accountability In Adult Education the unequal siblings Asia-Europe Conference: Teachers and Trainers in Adult Education and Lifelong Learning 29.6.2009 The qualifications of a teacher

Mehr

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mitarbeiter verwenden LinkedIn in Österreich Intranet mit

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Agile Softwareprozess-Modelle

Agile Softwareprozess-Modelle Agile Softwareprozess-Modelle Steffen Pingel Regionale Fachgruppe IT-Projektmanagement 2003-07-03 Beweglich, Lebhaft, Wendig Was bedeutet Agil? Andere Bezeichnung: Leichtgewichtiger Prozess Manifesto for

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

Software / Office MailStore Service Provider Edition

Software / Office MailStore Service Provider Edition Software / Office MailStore Service Provider Edition page 1 / 5 Bieten Sie E-Mail-Archivierung als Managed Service an Mit Hilfe der MailStore Service Provider Edition können Sie Ihren Kunden moderne E-Mail-Archivierung

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

Pressemitteilung. gamescom 2012: Spitzensport an Maus und Tastatur in der ESL CM Storm Arena

Pressemitteilung. gamescom 2012: Spitzensport an Maus und Tastatur in der ESL CM Storm Arena Pressemitteilung gamescom 2012: Spitzensport an Maus und Tastatur in der ESL CM Storm Arena ESL CM Storm Arena mit esport-highlights der gamescom Start der Gaming-Weltmeisterschaft und der Bundesliga für

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr