Liebe Studierende und Lehrende,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liebe Studierende und Lehrende,"

Transkript

1 Liebe Studierende und Lehrende, wir freuen uns, Ihnen heute bereits die vierte Ausgabe der Marler Campus News zu präsentieren. In dieser Ausgabe erwarten Sie unter anderem aktuelle Termine für unsere beliebte Veranstaltungsreihe»Marler Forum«und Informationen über aktuelle Entwicklungen an der FOM. Lesen Sie zudem den Erfahrungsbericht Ihres Kommilitonen Matthias Böing, der ein Auslandssemester an der Boston University absolvierte. Zudem stellt sich Dr. Jörn Westhoff als neuer hauptberuflich Lehrender an der FOM Marl vor. Das Team der FOM Marl wünscht Ihnen ein interessantes und erfolgreiches Semester. Dagmar Schneider Geschäftsleitung Hochschulstudienzentrum Essen/Marl

2 Aktuelles Master Reloaded Mit einem ausgeweiteten Masterprogramm startete die FOM Hochschule ins Sommersemester Seit März stehen neue Studiengänge und mehr Studienplätze zur Verfügung.»Prognosen besagen, dass 70 bis 80 Prozent der Bachelorabsolventen ein Masterstudium anstreben. Dafür reichen die Kapazitäten an den deutschen Hochschulen aber nicht aus. Allein an Fachhochschulen ist fast jeder zweite Masterstudiengang zulassungsbeschränkt«, sagt FOM Rektor Prof. Dr. Burghard Hermeier.»Aus diesem Grund haben wir unsere Kapazitäten erweitert und unser Masterprogramm ausgebaut. Jeder wirtschaftlich Interessierte soll einen passenden Studienplatz bei uns finden«, so der Rektor weiter. Mit mehr als Masterstudierenden gehört die FOM Hochschule bundesweit zu den größten Anbietern. Damit der Einstieg in ein anspruchsvolles Masterstudium optimal gelingt, können Studienanfänger an der FOM aus einem großen Angebot an vierstündigen Kompaktkursen wählen. Dieses kostenfreie Zusatzangebot frischt das Basiswissen auf und gleicht den Wissensstand an, wenn das Erststudium an einer anderen Hochschule absolviert wurde. Die Themen reichen von Personalführung über Finanzmanagement bis hin zum Schuldrecht. Zusätzlicher Vorteil: Ab dem zweiten Semester wird das gewonnene Know-how in Praxis- oder Empirie-Projekten direkt angewandt. Master-Interessierte können an der FOM Hochschule nun aus 13 verschiedenen Masterstudiengängen wählen. Im Rahmen des Generalistenstudiums stehen der Master of Arts in Management sowie der MBA Master of Business Administration zur Auswahl. Diese Studiengänge sind vor allem an Bachelor-Absolventen ohne wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss gerichtet, die sich breit gefächerte BWL- und VWL-Kenntnisse aneignen möchten. Damit sind sie universell als Führungskraft einsetzbar. Insbesondere für FOM-Absolventen ist das konsekutive Spezialistenstudium interessant, um Fachkenntnisse aus dem Erststudium zu erweitern. Hierzu zählen u. a. der Master of Science in Finance & Accounting und Human Resources.

3 Erfahrungsbericht von Matthias Böing: Living and Studying in Beantown Ein Semester an der Boston University (BU) Ein Auslandssemester in den USA steht für viele deutsche Studierende schon seit langem ganz oben auf der Hitliste. Auch für mich war es, sowohl aus persönlichen als auch aus akademischen Gründen ein großer Wunsch, einen Teil meines Bachelor-Studiums in den USA zu verbringen. Angetrieben vom American Dream, urbanem Leben in Metropolen wie New York, Boston oder Los Angeles aber auch durch die unzähligen Top-Universities, die in sämtlichen internationalen Rankings standardmäßig in den Top 100 der Welt vertreten sind, begann ich meine Organisation bereits gut ein Jahr vor dem geplanten Abflug. Meine Wahl fiel relativ schnell auf die Boston University, eine der größten Privatuniversitäten der USA. Sowohl die Reputation als auch die Lage im akademischen Epizentrum der USA mit Universitäten wie Harvard, MIT oder dem Boston College überzeugten mich. Darüber hinaus gilt Boston und die Umgebung von New England als eine der schönsten Regionen der USA, besonders im Herbst eine Beschreibung, die sich meiner Meinung nach bewahrheitet hat. Allerdings galt es zunächst einige Hürden zu überwinden, die zwischen mir und einer Zeit voller Herausforderungen, Erfahrungen und natürlich Spaß standen: der Arbeitgeber, Bewerbung an der Boston University, notwendige Sprachtests, Kursabsprache mit der FOM und Besuch der amerikanischen Botschaft. Nachdem ich diese zum Teil recht aufwendigen und kostspieligen Schritte erfolgreich gemeistert hatte, konnte ich meine Flüge über den Atlantik buchen. Am 15. August 2011 hieß es:»auf Wiedersehen Deutschland«und»Hello Boston«. Auf Anraten vieler meiner Vorgänger hatte ich mir zwei Wochen vor Semesterstart ein Zimmer in einer Privatwohnung gemietet, das ich als Ausgangsbasis für Boston University Campus Main Building meine eigentliche Wohnungssuche in Boston nutzte. Dieses Unterfangen stellte sich als sehr schwierig heraus und auch mein gesetztes Budget musste ich schnell nach oben anpassen. Nach zwei Wochen stressiger Wohnungssuche, die durch den Hurricane Irene zusätzlich erschwert wurde, konnte ich dann jedoch einen Erfolg verbuchen. Ein Zimmer in einem Haus der Boston University mitten in Boston mit Studenten aus sechs verschiedenen Ländern, wurde für die nächsten fünf Monate mein neues Zuhause. Dieses bedeutete allerdings auch, dass man für 850 Dollar im Monat kein großes Loft mit Blick auf die Bostoner Skyline bekommt, sondern ein 12-qm-Zimmer mit Zugang zu einem geteiltem Bad und Wohnzimmer. Allerdings entschädigte die Lage am Charles River im Zentrum von Boston und die Auswahl unmittelbarer Nachbarn wie Giselle Bündchen und Tom Brady den etwas überzogenen Preis im Verhältnis zur Mietsituation bspw. in Essen.

4 Nach der sehr anstrengenden Wohnungssuche begann am 1. September die Orientation Week. Da ich im»fall- Semester«angefangen habe, wurde ich mit allen neuen amerikanischen Studenten in einer Kennenlernwoche über den Campus geführt, in der uns u. a. gezeigt wurde, wie man sich am Besten an der BU und in Boston zurecht findet. Erste Kontakte mit Kommilitonen, die aus der ganzen Welt nach Boston gekommen waren, wurden schnell geknüpft und kulturelle Unterschiede spielten keine Rolle mehr zumindest im zwischenmenschlichen Bereich. Nach der Orientation Week begann dann der akademische Teil meiner Zeit in Boston. Schnell wurde klar, dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen dem deutschen und amerikanischen Hochschulleben gibt. Ich fühlte mich an meine Abiturzeit erinnert: Hausaufgaben zählten oft fast 20 % der Gesamtnote und noch stärker wurde die aktive Teilnahme an Diskussionen in den Vorlesungen bewertet (40-50 % der Modulnote). Die Anwesenheit bei Vorlesungen sowie das Lesen von unzähligen Büchern und Journal Artikeln war Pflicht und Boston Harbor absolut notwendig, um die begehrte Bestnote A (1,0) an der Boston University zu bekommen. Besonders die Gruppenarbeit steht in amerikanischen»klassenräumen«ganz oben auf der Beliebtheitsliste. Hier spielten kulturelle Unterschiede dann doch eine sehr große Rolle. Besonders die Koordination und pünktliche Abgabe von Teilaufgaben gestaltete sich schwierig und stresste nicht nur viele Studierende, sondern bestätigte auch das eine oder andere Vorurteil. Aber gerade diese Erfahrungen machen ein Auslandssemester für den späteren Einstieg in eine internationale Tätigkeit sehr wertvoll. Ein Auslandssemester ist natürlich nicht nur dafür da, sich akademisch weiterzuentwickeln, sondern auch um Land und Leute kennenzulernen. Boston ist eine der schönsten Städte, die ich bisher besucht habe. Die Stadt bietet sowohl reichlich amerikanische Geschichte als auch moderne Aspekte, die jeden einzelnen Tag in Boston interessant machen. Da der Campus der Boston University unmittelbar im Zentrum Bostons liegt, erlebte man quasi täglich Großstadtflair. Auf der anderen Seite passt Boston jedoch nicht unbedingt zu 100 % in das amerikanische Bild einer Großstadt. Vielmehr versprüht Boston einen gewissen internationalen und besonders europäischen Charme, was nicht nur durch die typischen Wohnhäuser (Bostonian Brownstones) hervorgerufen wird, sondern auch durch die vielen internationalen Studierenden der einzelnen Universities wie Harvard, MIT oder Boston University. Auch das Vorurteil, dass Amerikaner alles mit dem Auto erledigen, galt in Boston nur bedingt. Sämtliche Orte in Boston waren sehr leicht entweder zu Fuß oder mit der der U-Bahn zu erreichen. Auch die Lage Bostons an der Ostküste der USA ist für Ausflüge nach NYC oder nach Kanada sehr gut geeignet. NYC ist zum Beispiel mit einem sehr günstigen Bus in nur vier Stunden zu erreichen und ist nicht nur einen Besuch wert.

5 Auch wenn man meinen könnte, dass sich die deutsche von der amerikanischen Kultur nur wenig unterscheiden würde, gibt es doch einige gravierende Unterschiede. Besonders die offene Art der Amerikaner gefiel mir sehr gut. Ich wurde oft von Menschen auf dem Campus oder in der U-Bahn auf meine Herkunft angesprochen und schnell in einen Smalltalk verwickelt. Auch das obligatorische Nachfragen wie mir die USA gefallen würde, habe ich das eine oder andere Mal beantwortet. Auch wenn vieles für einen Europäer oberflächlich wirkte, habe ich die offene, lockere und positive Einstellung der Amerikaner genossen. Es ist allerdings umso wichtiger, diese kulturellen Unterschiede zu kennen und zu akzeptieren. Auch im akademischen Umfeld bemerkte man diese kulturellen Unterschiede. So war es absolut üblich, seinen Professor mit dem Vornamen anzusprechen oder auch nach der Vorlesung bei einem Bier im BU Pub über Privates zu quatschen. Auf die Frage, ob ich mich nochmal für ein Auslandssemester an der BU entscheiden würde, gibt es für mich nur eine Antwort: Wann geht es los? Die Erfahrungen, die ich diesem Semester gemacht habe, waren für meine persönliche als auch berufliche Entwicklung sehr prägend. Sowohl der Umgang mit verschiedenen Kulturen als auch das Beherrschen der englischen Sprache sind in der heutigen globalen Welt äußerst wichtig und bei der Bewerbung schon fast selbstverständlich. Darüber hinaus erhält man die große Chance andere Sichtweisen auf Businessthemen zu bekommen, die einem helfen, Probleme anders angehen zu können. Ich habe Freunde aus der ganzen Welt gefunden und die ersten Treffen gab es bereits in verschiedenen Ländern. In einer globalen Welt kann ein solches Netzwerk sehr wichtig sein. Rockefeller Center bei Besuch in New York Daher kann ich jedem ausdrücklich empfehlen, eine gewisse Zeit im Ausland zu studieren. Auch wenn der Planungsaufwand, gerade als Dualer Student, hoch ist, sollte man immer sein Ziel verfolgen. Am Ende wird man dann durch eine tolle Zeit belohnt, die man so schnell nicht vergessen wird. Bei Fragen rund um die Organisation oder Auslandssemester stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Matthias Böing

6 Neue Gesichter an der FOM Portrait Dr. Jörn Westhoff Liebe Studierende, liebe Kollegen an der FOM, die Gelegenheit, an dieser Stelle ein wenig über mich zu berichten, nehme ich sehr gern wahr. Ich habe am 1. März ganz neu an der FOM als Dozent im Bereich Wirtschaftsrecht begonnen. Ich bin ein Kind des Ruhrgebiets, in Recklinghausen vor 48 Jahren geboren und in Hagen aufgewachsen. An der Ruhr-Universität Bochum habe ich Rechtswissenschaften und Ostasienwissenschaften mit Schwerpunkt Japanologie studiert. Außerdem habe ich an der Fernuniversität Hagen den Studiengang»Japanisches Wirtschaftsrecht«absolviert und schließlich in Bochum mit einer interdisziplinären Arbeit zum japanischen Recht promoviert. Nach dem Studium habe ich zunächst einige Jahre in Düsseldorf im PriceWaterhouse-Verbund und später in einer internationalen mittelständischen Kanzlei gearbeitet. Im Jahr 2001 bin ich dem Ruf einer großen deutschjapanischen Anwaltskanzlei in deren Tokioter Büro gefolgt, sehr gern und ohne langes Zögern es war ja auch erst einmal nur für ein Jahr dachte ich. Aus dem einen Jahr sind dann insgesamt elf Jahre geworden. Seit Anfang 2012 bin ich nun wieder im Münsterland zuhause, in Haltern am See, ganz nah an meiner Geburtsstadt und dem FOM-Standort Marl. Die Zeit in Japan möchte ich um nichts in der Welt missen. Ich habe dort Gelegenheit gehabt, in eine vollkommen andere Kultur einzutauchen und aus dieser Perspektive vieles zu überdenken, was ich bis dahin in Europa für selbstverständlich gehalten hatte. Das beginnt schon bei praktischen Dingen (auf einem Futon schläft man z. B. deutlich besser als in einem Bett), betrifft aber vor allem auch den Umgang miteinander (auf relativ engem Raum entwickelt man neue Formen der Rücksichtnahme). Und auch manches, was ich im deutschen Rechtssystem für gar nicht anders machbar gehalten hatte, sehe ich inzwischen mit neuen Augen. Seit meiner Rückkehr aus Japan arbeite ich als Rechtsanwalt in einer der größeren Kanzleien im östlichen Ruhrgebiet. Mit japanischem Recht und japanischen Mandanten habe ich auch dort immer wieder zu tun, ansonsten beschäftige ich mich vor allem mit internationalem Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Transport- und Speditionsrecht sowie mit gewerblichem Rechtsschutz. Gerade bei der Arbeit im internationalen Recht profitiere ich natürlich sehr von den Erfahrungen, die ich in Japan gemacht habe, denn dort hatten fast alle Aufgaben einen internationalen Bezug. Ich freue mich darauf, diese Erfahrungen an die Studierenden der FOM weitergeben zu können, denn das internationale Recht wird einen wesentlichen Schwerpunkt meiner Lehrtätigkeit an der FOM bilden. Gleichzeitig werde ich aber auch die allgemeinen Fächer des Wirtschaftsprivatrechts abdecken.

7 In der Vergangenheit habe ich, auch in Japan, regelmäßig an verschiedenen Hochschulen unterrichtet und einige Erfahrung in der juristischen Weiterbildung für Studierende gewonnen, die bereits im Berufsleben stehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Menschen, die schon über etwas Lebenserfahrung verfügen, juristische Inhalte besonders leicht aufnehmen, weil sie diese besser als andere mit schon Bekanntem verbinden können. Deshalb überzeugt mich auch das Lehrkonzept der FOM, insbesondere die Interaktive Didaktik, sehr. Sie ist darauf ausgerichtet, die beruflichen Erfahrungen der Studierenden und das Praxiswissen der Lehrenden mit den theoretischen Inhalten der Lehre so zu verbinden, dass der Lerneffekt besonders groß ist übrigens, wie ich selbst oft erfahren habe, auch für die Lehrenden. Ich hatte in dem Unterricht, den ich selbst gegeben habe, in den Diskussionen mit den Studierenden immer auch eigene»aha-erlebnisse«. Ich freue mich darauf, diese Erfahrung auch an der FOM zu machen. Es gibt dort viele rechtliche Besonderheiten, auch im Europa- und Verfassungsrecht, vor allem aber im sich rasch entwickelnden kirchlichen Arbeitsrecht, die ich gern vertieft betrachten möchte. In die Lehre könnte das zum Beispiel in die Studiengänge einfließen, die sich mit dem Gesundheitsmanagement befassen dort gehören die Kirchen ja auch als Unternehmer zu den wichtigen Akteuren. Ich freue mich darauf, bald die Studierenden und Kollegen in den Studienzentren in Marl, Köln und Bonn, wo ich zunächst eingesetzt sein werde, kennenzulernen. Für das Sommersemester 2013 wünsche Ich Ihnen allen viel Spaß und Erfolg. Herzliche Grüße Ihr Jörn Westhoff Meine Forschungsinteressen, die ich an der FOM weiter verfolgen möchte, haben sich bisher aus naheliegenden Gründen vor allem auf den Vergleich zwischen deutschem und japanischem Recht gerichtet. Das werde ich auch beibehalten und evtl. noch für andere Länder ausbauen die FOM verfügt ja über hervorragende Beziehungen zu vielen ausländischen Universitäten. Ich habe daneben seit einiger Zeit Interesse an Fragestellungen entwickelt, die Kirchen und andere Religionsgemeinschaften in ihrer Eigenschaft als Unternehmer betreffen.

8 Standortthemen Neben den im Studienverlaufsplan vorgesehenen Vorlesungen bieten wir Ihnen Sondervorträge, Schulungen und Seminare an, die Sie zusätzlich am Hochschulstudienzentrum Marl besuchen können. Veranstaltungsreihe»Marler Forum«im SS13 Die Wirtschaft befindet sich in stetigem Wandel. Mit diesem Schritt zu halten, fällt nicht immer leicht. Wir möchten Sie daher über aktuelle Tendenzen und Perspektiven auf dem Laufenden halten. Die Veranstaltungsreihe umfasst Vorträge zu Wirtschaftsthemen von hochinteressanten Referenten und Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft, die aus ihrer Arbeitspraxis berichten und zur Diskussion anregen. Veranstaltungsort: FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige Gesellschaft mbh Hans-Böckler-Berufskolleg Hagenstr Marl Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18:00 Uhr »Coaching für den Mittelstand«Referent: Ingo Busse, Konitzer & Tafel Managementberatung GmbH »Nachhaltigkeit und unternehmerischer Erfolg«Referent: Prof. Dr. Thomas Obermeier XING-Schulung Die Nutzung von Social Media erfährt ein stetiges Wachstum. XING ist mit 5,7 Millionen Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktueller Marktführer für berufliche Kontakte. Aber sich selbst online zu präsentieren ist nicht immer ganz einfach Xing Schulung Essen, Xing Schulung Marl Die Veranstaltungen finden von 18:00 bis 20:00 Uhr statt. Ihre Anmeldung nimmt Holger Gottesmann gerne entgegen: Wissenschaftliches Arbeiten an der FOM Seit dem Wintersemester 2013 bietet das Studienzentrum Essen/Marl den Thesis-Day an.»wir möchten den Studierenden die Möglichkeit geben, sich frühzeitig mit dem Erstellen der Abschlussarbeit auseinander zu setzen und Hilfestellungen bieten«, erklärt Studienleiter Prof. Dr. Herbert Hollmann. Begleitend finden Seminare zum wissenschaftliches Arbeiten und professionellen Arbeiten mit Word statt. Termine für das Sommersemester 2013 werden zeitnah über das Blackboard veröffentlicht. Lange Nacht der Hausarbeiten Im Mai ist es wieder so weit. Zum zweiten Mal lädt das Studienzentrum Essen/Marl zur»langen Nacht der Hausarbeiten«. Auch in diesem Jahr geht es natürlich darum gute Vorsätze in der Praxis umzusetzen. Unterstützung erhalten die Studierenden von Dozenten, die die ganze Nacht als Coaches zur Verfügung stehen. Abgerundet wird das Programm durch Informationen zur Ernährung in der Prüfungsphase und dem richtigen Handwerkszeug für das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit, sowie einem ausgedehnten Entspannungsprogramm mit Chillout-Lounge und Massagen. Es handelt sich um eine offene Veranstaltung, zu der auch Studierende anderer Hochschulen herzlich eingeladen sind Veranstaltungsort: FOM Hochschulstudienzentrum Essen Schulungs- und Hörsaalzentrum I Herkulesstr. 32, Essen Beginn: 18:00 Uhr Semester-Abschluss Grillen Zur Einstimmung auf die Semesterferien möchten wir mit Ihnen gemeinsam das absolvierte Semester ausklingen lassen. Wir laden Sie daher am ab 15:30 Uhr zu einem lockeren Semester-Abschluss-Grillen ein. Treffpunkt ist der Schulhof des HBBK.

9 Ausblick Europäisch studieren an der eufom University Neue Studienplätze: Ab September 2013 können (Fach-) Abiturienten in fünf deutschen Städten europäisch studieren. Die Schwesterhochschule der FOM, die luxemburgische eufom University, bietet dazu an den Hochschulzentren Hamburg, Essen, Köln, Stuttgart und München je zwei neue Vollzeit-Bachelor-Programme an:»european Management«und»European Business & Psychology«. Europäische Studieninhalte, Exkursionen, internationale Dozenten und ein Auslandssemester bzw. ein berufsorientierendes Internship stehen im Mittelpunkt. Neben der Sprachkompetenz erlangen Studierende interkulturelle Fähigkeiten sowie Kenntnisse zu den europäischen Wirtschafts- und Rechtssystemen. Nähere Infos unter

10 Die FOM Marl stellt sich vor Zwischen Berufsalltag und Vorlesungen versuchen wir Ihnen den Studienalltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Bei aufkommenden Fragen oder persönlichen Anliegen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Studienleitung Marl Prof. Dr. Herbert Hollmann Fon Geschäftsleitung Marl Dagmar Schneider Fon Studienberatung Erika Poell Fon Studienberatung Stefanie Niemann Fon Studienberatung Katja Schramm Fon Studienberatung Hans-Jürgen Kempers Fon

Liebe Studierende und Lehrende,

Liebe Studierende und Lehrende, Liebe Studierende und Lehrende, wir freuen uns, Ihnen heute bereits die vierte Ausgabe der Essener Campus News zu präsentieren. In dieser Ausgabe erwarten Sie unter anderem neue Termine für unsere beliebte

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Universität Passau Studiengang und -fach: Master European Studies In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr

Mehr

Juristenausbildung in China

Juristenausbildung in China Juristenausbildung in China von Yiying Yang, China University of Political Science and Law Wenn wir die Geschichte betrachten, dann wissen wir, dass die Magisterstudium/-ausbildung in Deutschland entstanden

Mehr

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E-

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E- Erfahrungsbericht über meinen Studienaufenhalt in Deutschland im Rahmen des Baden- Württemberg-Stipendiums der Landesstiftung Baden- Württemberg im Wintersemester 2007/08. Stipendiatin: Ana Lucia Quintero

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK

ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK ERFAHRUNGSBERICHT VON DANIEL KAPLANEK Heimathochschule: Hochschule Ravensburg-Weingarten Gasthochschule: Utah State University Studienfach: Master of Mechatronics Studienziel: Master of Science Semester:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Heimathochschule: HS Karlsruhe, Wirtschaft und Technik Maschinenbau Diplomingenieur (Studium im SS 07 beendet) Gasthochschule: RMIT University Melbourne

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Sarah Dinkel Wirtschaftswissenschaften Universität Würzburg Wintersemester 14/15 Email: Sarah.Dinkel@web.de 1. Vorbereitung

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester Valencia (Spanien) 2013. Erasmus Scheuer

Erfahrungsbericht Auslandssemester Valencia (Spanien) 2013. Erasmus Scheuer Erfahrungsbericht Auslandssemester Valencia (Spanien) 2013 Erasmus Scheuer Im Wintersemester 2012/13 entschied ich mich für ein Auslandsemester an der UPV Valencia (Spanien) und bewarb mich für die Förderung

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga

Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Erfahrungsbericht: University of Tennessee at Chattanooga Ich habe von August bis Dezember im Jahr 2013 ein Auslandssemester in Chattanooga, Tennessee verbracht. Ich bin mit großer Vorfreude am 14. August

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule München Studiengang und -fach: Luft-und Raumfahrttechnik mit Pilotenausbildung In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan?

Mehr

Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences. Herzlich Willkommen

Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences. Herzlich Willkommen Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Herzlich Willkommen FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin Informationsveranstaltung. Herzlich Willkommen an der VWA Erfurt

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin Informationsveranstaltung. Herzlich Willkommen an der VWA Erfurt Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen an der VWA Erfurt Informationsveranstaltung Aufbaustudium zum Bachelor of Arts Bedeutung/Wertigkeit des Bachelorstudiums

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

DAS NÄCHSTE LEVEL WARTET SCHON.

DAS NÄCHSTE LEVEL WARTET SCHON. LIDL KROATIEN DAS NÄCHSTE LEVEL WARTET SCHON. Duales Bachelor-Studium bei Lidl Lidl lohnt sich. 2 STUDIUM BEI LIDL WILLKOMMEN IN DER LIDL-WELT Sie sind ambitioniert. Sie haben Ziele. Sie denken weiter.

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Name: Glauner, Tina Heimathochschule: PH Weingarten Gasthochschule: Stenden University Meppel Studiengang: Lehramt für Grundschule Fächerkombination:

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University in Cambridge, UK. Bericht von Sonja Vennemann WSP09A Wintersemester 2011/12

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University in Cambridge, UK. Bericht von Sonja Vennemann WSP09A Wintersemester 2011/12 Auslandssemester an der Anglia Ruskin University in Cambridge, UK Bericht von Sonja Vennemann WSP09A Wintersemester 2011/12 Bewerbung Das Bewerbungsverfahren beginnt relativ früh, da zuerst die Bewerbung

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School Auslandsaufenthalt in Dublin Dublin Business School Lisa Schanné Lisa.schanne@gmx.de BWL-Tourismus Dublin, Dublin Business School 5. Semester, September bis Dezember 2013 Vorbereitung Für mich persönlich

Mehr

Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa

Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa stud. jur. Kamil Glowatz, Universität Wroclaw (Breslau), Polen I. Willkommen in Breslau Breslau Uni, Party und vor allem Reisen, Kultur und Freunde

Mehr

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1 1 ALANUS HOCHSCHULE FÜR KUNST UND GESELLSCHAFT (Alanus University of Arts and Social Sciences) > Gegründet als freie Kunststudienstätte 1973 > Staatlich anerkannt als Kunsthochschule seit 2003 (Universitätsstatus

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada

Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada Erfahrungsbericht Auslandsemester 2011 in Kanada von Rahel Bauer, Studiengang Betriebsökonomie Teilzeit BTZ09 Thompson Rivers University, Kamloops in Kanada Vom 28. August bis 17. Dezember 2011 absolvierte

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

Auslandssemester in Tampere/Finnland von Matthias Krumm

Auslandssemester in Tampere/Finnland von Matthias Krumm Auslandssemester in Tampere/Finnland von Matthias Krumm 1 Haussee, 10min von der Wohnung entfernt Die Frage, die einem oft gestellt wird: Wieso Tampere und wo ist das überhaupt? lässt sich ganz einfach

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der

Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der Für Berufstätige: Als Betriebswirt/-in (EWF) in 4 Semestern zum Bachelor- Abschluss an der Bachelor of Arts (B.A.) - Studiengang Wirtschaft und Management Hochschulbereich Open Business School exemplarischer

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011

McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 McStudy News - Ihr Wissensvorteil für persönliche Weiterentwicklung - OKTOBER 2011 Erfolgsgeschichten Ein McStudy Mitglied berichtet Tipp des Monats: Zeitmanagement Unsere Veranstaltungen im November &

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA Dominic Sturm dominicsturm@googlemail.com Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Technik & Wirtschaft Gasthochschule: University of Waterloo, Ontario,

Mehr

Seinäjoki, Finnland Business School

Seinäjoki, Finnland Business School Erfahrungsbericht Auslandsstudium SeaMK University of Applied Sciences Seinäjoki, Finnland Business School WS 2013/14 September Dezember 2013 Wirtschaftsingenieurwesen Karolin Riedel Karolin.riedel@stud.fh-rosenheim.de

Mehr

Mach Dein Din g! Studier bei uns. www.dhbw.de/machdeinding

Mach Dein Din g! Studier bei uns. www.dhbw.de/machdeinding Mach Dein Din g! Studier bei uns. www.dhbw.de/machdeinding Geh Deinen ganz eigenen Weg finanziell unabhängig und mit super Karrierechancen. Das alles steckt im dualen Studium an der DHBW. Du weißt, was

Mehr

1. Vorbereitung. 2. Unterkunft

1. Vorbereitung. 2. Unterkunft 1. Vorbereitung Die Vorbereitungen für einen Aufenthalt an einer Partneruniversität sind nicht sehr umfangreich. Zunächst habe ich mich auf der Homepage der Universidad de Barcelona, im Internet und von

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011 Erfahrungsbericht Auslandsstudium Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) Studienjahr 2010/2011 1 Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011 Nach meinem

Mehr

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten!

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten! 1.2. Wiederholungsübungen: Studium Übung 1: Welche Begriffe passen zusammen? 1 die Hochschule a berufsbegleitend 2 die Promotion b die Dissertation 3 das Studentenwerk c der Numerus clausus 4 das Fernstudium

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt

Bericht Auslandsaufenthalt Bericht Auslandsaufenthalt Wirtschaftsingenieurswesen 5. Semester: September 2011 - Januar 2012 Daniel Bühler Kontakt: d.buehler@ritter-sport.de - 1 - Vorbereitung Zur Vorbereitung auf die kulturellen

Mehr

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Das letzte Wintersemester durfte ich im Rahmen des ERASMUS Programms an der University of Bristol in England verbringen. (5. September 2011 2. Februar

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt. Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007. von. Roman Roelofsen. Fachhochschule Hannover

Bericht Auslandsaufenthalt. Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007. von. Roman Roelofsen. Fachhochschule Hannover Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007 von Fachhochschule Hannover Fakultät IV, Abteilung Informatik Master-Studiengang Angewandte Informatik Hallo Kommilitonen! Direkt schon mal im Voraus: Ein

Mehr

Herzlich willkommen bei AKAD

Herzlich willkommen bei AKAD Herzlich willkommen bei AKAD Job plus Studium? - Schaff ich! Master-Informationstag an der DHBW Mosbach 18. Mai 2011 PR 1.0 AKAD Fernstudium: Erfolgreich studieren neben dem Beruf 23 anerkannte und ACQUINakkreditierte

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Seminare, Trainings und Coaching im gewerblichen Rechtschutz von A Z

Seminare, Trainings und Coaching im gewerblichen Rechtschutz von A Z Seminare, Trainings und Coaching im gewerblichen Rechtschutz von A Z Wir stellen uns vor Herzlich Willkommen Annette Kapeller Geschäftsführerin IP for IP GmbH Monika Huppertz Geschäftsführerin IP for IP

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Vorbereitung des Aufenthalts

Vorbereitung des Aufenthalts Erfahrungsbericht Name: Sonja Watermann Email: sonja2906@hotmail.com Gasthochschule: Universidad de Belgrano, Buenos Aires Heimathochschule: Berufsakademie Mannheim Studiengang: International Business

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: TUM-BWL In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr haben

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT Planung, Vorbereitung, Durchführung ÜBER MICH Jan Schacht Fakultät III, Medien - Information - Design Bachelor of Arts Informationsmanagement

Mehr

FOM Hochschulstudienzentrum Duisburg Newsletter 03/2012

FOM Hochschulstudienzentrum Duisburg Newsletter 03/2012 Das Thema dieser Ausgabe: Master of Business Administration (MBA) Liebe Leserinnen und Leser, der»master of Business Administration«kurz: MBA wurde mit der Zielsetzung entwickelt, in einem postgradualen

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

ERASMUS an der Kozminski University in Warschau

ERASMUS an der Kozminski University in Warschau ERASMUS an der Kozminski University in Warschau - Erfahrungsbericht über meinen Aufenthalt im Wintersemester 2015/16 Student: B. Sc. Dirk Sebastian Büsing Matrikelnummer: 2327590 Dirk.Buesing@uni-duesseldorf.de

Mehr

Kandidat_innen der Studierendenvertretung des Studiengangs Gender, culture and social change

Kandidat_innen der Studierendenvertretung des Studiengangs Gender, culture and social change Kandidat_innen der Studierendenvertretung des Studiengangs Gender, culture and social change Liebe Studierende, wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen haben dürftet, stehen die ÖH-Wahlen vor der Tür.

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandsstudium. University of the West of England, Bristol

Erfahrungsbericht - Auslandsstudium. University of the West of England, Bristol Erfahrungsbericht - Auslandsstudium University of the West of England, Bristol Name: Alexander Schüler Studiengang: Bachelor of Sciene (Hons) Engineering - Manufacturing Semester: 5. + 6. Semester / Final

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? 100 (Hostel bei früherer Anreise) Verpflegung: 250 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Thomas Neger-Loibner (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: City College of New York

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Neue Gesichter beim Betreuungsdienst LNDH. Willkommen! Neue Studienberaterinnen. SLV Ersatzräume

Neue Gesichter beim Betreuungsdienst LNDH. Willkommen! Neue Studienberaterinnen. SLV Ersatzräume Die Hochschule. S 2015 Campus News, W Liebe Dozenten Studierende, & wir begrüßen Sie herzlich zum Wintersemester 2015 und hoffen, dass Sie alle einen guten und angenehmen Start hatten. Auch diesmal gibt

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Schwerpunktbereich 6: Steuern & Finanzen

Schwerpunktbereich 6: Steuern & Finanzen Schwerpunktbereich 6: Steuern & Finanzen Der Schwerpunktbereich Steuern und Finanzen Liebe Studierende, Zielsetzung des Schwerpunktbereichs Steuern und Finanzen ist es, die Studierenden an ein höchst praxisrelevantes

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Ihr Studienfach: Primary Education Zeitraum Ihres Austausch

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 2. Ausgabe 2014 29. April 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfristen für MBA-Studiengänge 2. Erfahrungsaustausch zu Akademisierung der Pflege- und Therapieberufe

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre In welchem Fachsemester

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Ta Tade Rampih (freiwillige Angabe) E-Mail: ttrampih@hotmail.com (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Czech Technical

Mehr

Erfahrungsbericht über

Erfahrungsbericht über Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of Bolton Heimathochschule: DHBW Stuttgart Studiengang: Wirtschaftsinformatik Gasthochschule: University of Bolton Studiengang: Business information

Mehr

Erfahrungsbericht Erasmus Malta SS2014

Erfahrungsbericht Erasmus Malta SS2014 Erfahrungsbericht Erasmus Malta SS2014 Ich studiere an der Fakultät 6 Mechatronik und Feinwerktechnik Master. An der Uni Malta habe ich mein letztes Semester und meine Masterarbeit absolviert. Die Entscheidung

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK

INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK INFORMATIONEN FÜR AUSTAUSCH-/ERASMUS-STUDIERENDE AM ITMK Das Studium am ITMK Studienangebot am ITMK: Nationale Studiengänge Internationale Studiengänge B.A. B.A. Mehrsprachige Kommunikation* B.A. Sprachen

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Auslandssemster an der USC Queensland. Im Wintersemester 2012/2013

Auslandssemster an der USC Queensland. Im Wintersemester 2012/2013 Auslandssemster an der USC Queensland Im Wintersemester 2012/2013 Planung: Im Wintersemester 2012/2013 habe ich mein Auslandssemster an der University of the Sunshine Coast (USC Queensland) absolviert.

Mehr

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft

Mehr

Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden

Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden Studieren an den Dualen Hochschulen mit Deloitte Ein Leitfaden Was ist ein Studium an den Dualen Hochschulen? Das Studium an den Dualen Hochschulen besteht aus einem theoretischen Bachelor-Studium (Abschluss

Mehr