Resistente Bakterien auf dem Vormarsch?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Resistente Bakterien auf dem Vormarsch?"

Transkript

1 Tiergesundheit Resistente Bakterien auf dem Vormarsch? Immer wieder sorgten (multi)resistente Bakterien in den letzten Jahren für Schlagzeilen. MRSA, ESBL und einige weitere Keime können Infektionen auslösen, die mit gängigen nicht mehr behandelt werden können. Doch wie gefährlich sind diese Erreger wirklich? Und was hat dies mit KAGfreiland und den KAG-Bauern zu tun? n von Corina Lösch (Praktikantin) Ausscheidungen Gülle Futter Abwasser Gewässer Pflanzliche Lebensmittel resistenz Was genau bedeutet das? Die Entdeckung eines antibiotischen Wirkstoffes gehört zu den bedeutendsten Errungenschaften der Medizingeschichte. gelten als zuverlässige Medikamente im Kampf gegen bakterielle Erkrankungen. Ärzte werden nun aber immer öfter mit dem Problem multiresistenter Bakterien konfrontiert, die mit üblichen nicht mehr bekämpft werden können: sie sind resistent gegenüber dem Wirkstoff geworden. Ein zu sorgloser und häufiger Einsatz von führt dazu, dass sich die Bakterien an die Medikamente anpassen. Begünstigt wird die Resistenzbildung auch durch Faktoren wie falsche (z.b. Einsatz bei einer viralen Erkrankung) oder zu kurze Anwendung von. Aber auch in Spitälern selbst können sich durch mangelnde Hygiene und die Vielzahl unterschiedlicher Keime Bakterienstämme bilden, die untereinander Resistenzen austauschen. ESBL (Extended Spectrum Beta-Lactamasen) und MRSA (Methicillinresistente Staphylococcus aureus) sind bekannte Beispiele für multiresistente Keime (mehr dazu im KAGwiki). Staphylococcus aureus ist ein Bakterium, welches die Haut und Schleimhaut von Menschen und Tieren besiedelt und normalerweise keine Krankheit hervorruft. Als MRSA werden verschiedene Varianten dieses Bakteriums bezeichnet, die gegen eine Vielzahl von resistent sind. Daher muss bei der Behandlung der infizierten Patienten auf ein Reserveantibiotikum zurückgegriffen werden. Dies hat nicht nur längere Genesungsphasen und damit verbundene Mehrkosten zur Folge. Jährlich sterben in der Schweiz geschätzte Patienten durch spitalbedingte Infektionen - ein Teil davon durch resistente Erreger verursacht, gegen die kein Antibiotikum mehr Wirkung zeigt. Solche Fälle traten in den letzten Jahren immer häufiger auf. Info MRSA Genau genommen gibt es verschiedene MRSA-Varianten, die nach dem häufigsten Ort ihres Vorkommens in drei Gruppen unterteilt werden: n Spitalassoziierte MRSA, die vor allem in Spitälern von Mensch zu Mensch übertragen werden n Bevölkerungsassoziierte MRSA, die ausserhalb von Spitälern von Mensch zu Mensch übertragen werden n Tierassoziierte MRSA, die bei Nutztieren wie Schweinen, Rindern und Geflügel, aber auch bei Heimtieren vorkommen und zwischen Mensch und Tier übertragen werden können. Tierische Lebensmittel Bauer Trägt die landwirtschaftliche Nutztierhaltung eine Mitschuld? Nicht nur die Krankenhäuser, sondern auch Landwirte und Fleischproduzenten stehen häufig am Pranger, sobald von ESBL oder MRSA die Rede ist. Denn nicht nur Menschen werden mit behandelt, auch im Veterinärbereich werden die Medikamente eingesetzt: zur Behandlung von Euterentzündungen bei Kühen, bakteriell bedingtem Durchfall bei Schweinen, Lungenentzündungen bei Kälbern und diversen anderen Infektionen. Sind bei Kühen noch Einzeltierbehandlungen problemlos möglich und üblich, so kann bei Poulets nur der gesamte Bestand behandelt werden. Das enge Zusammenleben der Tiere in den Ställen begünstigt die Verbreitung der Keime, Hühner beispielsweise picken gerne im Kot ihrer (infizierten) Artgenossen herum und werden so selbst zu Trägern. Die Entstehung von Resistenzen wird dadurch gefördert. Neben den horizontalen Verbreitungswegen steht die vertikale Verbreitung insbesondere in der industriellen Geflügelhal- 4

2 Tiergesundheit Ausscheidungen Dies gilt unabhängig davon, ob Fleisch verzehrt wird oder nicht. Untersuchungen haben gezeigt, dass Vegetarier prozentual genauso häufig Träger resistenter Bakterien sind wie Fleischkonsumenten. Nahrung Einlieferung Krankenhaus Info Küchenhygiene Nahrung Gute Küchenhygiene zeichnet sich aus durch: Einlieferung Andere Patienten Pfleger Ärzte Die massenhafte Abgabe von an Tiere und Menschen begünstigt die Bildung von Resistenzen. Gegen Krankheiten durch resistente Bakterien gibt es oft keine wirksamen Mittel. n Hände gründlich waschen n Keine Holzbretter verwenden n Rohes Fleisch getrennt zubereiten n Fleisch richtig durchgaren n Verwendete Küchengeräte direkt mit heissem Wasser und Spülmittel reinigen tung: oftmals sind die Elterntiere in den grossen Ställen der weltweiten Zuchtunternehmen bereits Träger der resistenten Bakterien. Diese geben sie an die Bruteier weiter, welche dann in die Schweizer Brütereien gelangen. Die schlüpfenden Küken sind damit bereits ab dem ersten Tag ESBL oder MRSA Träger. Mit diesen zugekauften Tieren gelangen die resistenten Keime also auf landwirtschaftliche Geflügelbetriebe. Tierassoziierte MRSA Keime lösen aber seltener eine Infektion beim Menschen aus als Stämme der humanen MRSA (siehe Kasten). Falls es dennoch dazu kommen sollte, sind diese Infektionen meist einfacher zu behandeln, da die Keime eine geringere Anzahl Resistenzen aufweisen. Werden wir nun alle krank? Nein, Träger resistenter Bakterien zu sein bedeutet nicht, automatisch zu erkranken. Problematisch können diese Bakterien aber bei Menschen mit einem ohnehin geschwächten Immunsystem werden oder wenn die Keime in offene Wunden gelangen und dort Infektionen verursachen. Berufsgruppen wie Landwirte, Tierärzte oder Metzger, die oft Kontakt zu Tieren haben, sollten vor einer geplanten Operation ihren Arzt auf ihren Beruf hinweisen und sich ggfs. testen lassen, ob sie Träger von -resistenten Keimen sind, um ein mögliches Infektionsrisiko zu minimieren. In den Niederlanden ist dieses Vorgehen bereits Standard. Birgt auch Fleischkonsum Risiken? Auf verkaufsfertigen Fleischprodukten konnten in der Vergangenheit über Ländergrenzen hinweg immer wieder resistente Bakterien nachgewiesen werden. Um welche Varianten es sich dabei handelte, wurde jedoch nie untersucht bzw. publiziert. Die Gefahr, sich durch die Handhabung keimbelasteter Lebensmittel zu infizieren, ist aber äusserst gering. Mit der Einhaltung gewisser Hygienegrundlagen kann eine Kontamination nahezu ausgeschlossen werden (siehe Info). Können auch KAGfreiland-Tiere Träger resistenter Keime sein? Das Risiko einer Verbreitung der resistenten Keime wird durch eine geringere Tierdichte und eine bessere Tiergesundheit im Allgemeinen minimiert. Auch dürfen bei KAGfreiland nur im Notfall eingesetzt werden. Viele Bauern setzen schon lange alternative Heilmethoden oder Prä- und Probiotika (siehe Info Probiotika) ein. Aber KAGfreiland-Tiere leben nicht in einer hermetisch abgeriegelten Haltung. Sie sind, insbesondere im Auslauf, den Umwelteinflüssen ausgesetzt. Über andere Lebewesen, Personenverkehr, Luft oder Wasser gelangen allerlei Bakterien auch auf KAGfreiland-Betriebe. Im Abwasser von Spitälern lassen sich immer wieder resistente Keime finden, welche dadurch in Flüsse und Seen gelangen. Weitergegeben an den Boden oder kleinere Lebewesen werden sie so u. U. schliesslich durch weidende Tiere aufgenommen. Auch über den (notwendigen) Zukauf von Tieren, insbesondere Küken oder Zuchttiere 5

3 Tiergesundheit kann eine Übertragung stattfinden. So kann selbst auf einem KAGfreiland-Betrieb mit bester Tierhaltung das Vorhandensein multiresistenter Keime heutzutage nicht mehr ausgeschlossen werden. Info Probiotika Probiotika sind gute Darm- Bakterien, welche die Verdauung unterstützen. Sie finden sich beispielsweise in speziellem Joghurt, können aber auch als Präparate gekauft werden. Präbiotika dagegen fungieren als Nahrungsquelle für diese Probiotika und unterstützen damit die natürliche Besiedlung im Darm. Weder Pro- noch Präbiotika sind also Medikamente! Sie können sowohl bei Tieren als auch Menschen eingesetzt werden. Wo liegt Verbesserungspotential? Es gibt verschiedene Wege, die weitere Ausbreitung von resistenten Keimen zu verhindern. Eine Möglichkeit bietet der Einsatz von Doppelnutzungsrassen in der Rinderhaltung. Einseitig auf Hochleistung gezüchtete Tiere, wie sie heute in der Milchproduktion eingesetzt werden, eignen sich kaum zur Fleischproduktion, da sie die Energie aus dem aufgenommenen Futter weniger effizient in Muskelmasse umsetzen. Während dies für die weiblichen Tiere ohne Bedeutung ist, hat es grosse Auswirkungen auf die männlichen Kälber, die jährlich zur Welt kommen. Die Mast dieser Stierkälber lohnt sich nur in grossem Massstab und so werden sie bereits mit wenigen Wochen zu speziellen Mastbetrieben transportiert. Dort treffen sie auf Kälber anderer Betriebe - und unbekannte Keime. Viele werden zwangsläufig krank und müssen mit behandelt werden. Doppelnutzungsrassen hingegen eignen sich sowohl zur Milchproduktion wie zur Mast, so dass männliche Kälber auf dem Heimatbetrieb gemästet werden können. Sie sind ausserdem robuster und benötigen daher seltener Medikamente. Auch der Bund hat die Problematik aufgenommen und die Erarbeitung einer nationalen Strategie gegen resistenzen (StAR) veranlasst. Vorgesehen sind beispielsweise eine Verschärfung der Abgaberichtlinien oder transparentere Informationen zum Thema. Beratungsangebote für Landwirte und Kampagnen, die über das Thema aufklären und unter anderem das Verständnis für Impfungen fördern sollen, gehören ebenfalls zum Programm. Fazit Eine Angst vor resistenzen ist nicht gerechtfertigt, ernst nehmen sollte man das Thema allerdings! Jeder von uns kann selbst mit gutem Beispiel vorangehen und trägt eine Verantwortung gegenüber seiner Umwelt: n Einhaltung der Hygiene bei der Zubereitung von Lebensmitteln n Einhalten von ärztlichen Anweisungen, insbesondere die Einnahmedauer von verordneten Medikamenten. n Wer regelmässigen Kontakt zu Tieren (auch Haustieren!) hat, sollte dies vor einem Spitalaufenthalt auf jeden Fall kommunizieren. Dadurch schützt man Info StAR StAR = Strategie gegen resistenzen Das Problem der resistenzen betrifft die Humanmedizin ebenso wie die Tiermedizin und die Landwirtschaft. Der Bundesrat hat die Bekämpfung von Resistenzen deshalb in die gesundheitspolitischen Prioritäten der «Gesundheit 2020» aufgenommen. Mit der Strategieentwicklung beauftragt sind das Bundesämter für Gesundheit (BAG), für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) sowie für Landwirtschaft (BLW). Bis Ende 2015 soll eine definitive, vom Bundesrat verabschiedete Fassung vorliegen deren Umsetzung nach Möglichkeit 2016 in Kraft tritt. KAGfreiland war ebenfalls an der Vernehmlassung des Entwurfes beteiligt und nimmt eine beratende Funktion ein. 6

4 Fakten und Hintergründe zur Schweizer Nutztierhaltung Bakterien, Viren & Resistenzen So klein, und doch so gefährlich: Wenn man ein Virus (0,15 µm) 10 millionenfach vergrössern könnte, dann wäre es in etwa so gross wie ein Mensch. Bakterien wiederum sind 20 mal grösser (3 µm) als Viren und würden dann eine Grösse von 30 Metern erreichen. BAKTERIEN Selbstständiges Lebewesen, kann sich eigenständig vermehren Komplizierte Struktur Scheiden krankmachende Stoffwechselprodukte aus oder greifen Gewebe an Werden durch vernichtet oder wirkungslos gemacht VIREN Benötigt einen Wirt zur Vermehrung Einfach aufgebaut Zerstören Körperzellen wirken nicht BAKTERIEN Hilfreiche Bakterien Nicht alle Bakterien sind für den Menschen schädlich. Viele schützen uns vor Krankheitserregern oder nehmen uns Arbeit bei der Verdauung ab. Z.B. Bifidobakterien (im Darm) Schädliche Bakterien Einsatz von Nicht resistente Bakterien Wenn sie in den menschlichen Körper gelangen, können einige Bakterien das Gewebe schädigen, giftige Stoffe absondern oder das Immunsystem überlasten. Dies führt zu Entzündungen, oft in Kombination mit Fieber. Z.B. Escheria Coli oder Staphylococcus aureus Resistente Bakterien Eingeschränkte bis keine Wirkung von, Einsatz von Reserveantibiotika Einfache Resistenz Bakterien können eine Resistenz gegen ein bestimmtes Antibiotikum entwickeln. Dieses zeigt dann keine Wirkung mehr im Kampf gegen Bakterien mit diesem Resistenzgen. Bakterien sind in der Lage, Resistenzen untereinander auszutauschen. Z.B. Methicillin-resistente Staphylococcus aueus (MRSA) Multiresistent Es kommt vor, dass Bakterien mehrere Resistenzen gegen verschiedene (in seltenen Fällen sogar gegen alle) entwickeln. In diesem Fall spricht man von einer Multiresistenz. Z.B. Extendend-Spektrum Betalaktamase Resistenz (ESBL) 7

5 Tiergesundheit Homöopathie Homöopathie im Kuhstall und anderswo... KAGfreiland verbietet den vorbeugenden Einsatz von Medikamenten zwecks Leistungssteigerung und befürwortet die Anwendung alternativer Heilungsmethoden. Viele KAGfreiland- Bauern sind deshalb schon wahre Homöopathie-Profis. Das ist jedoch nicht selbstverständlich und auch gar nicht so einfach. n von Tanja Kutzer Die Gabe von ist in der heutigen Human- und Tiermedizin alltäglich geworden, wirken sie in der Regel doch schnell und zuverlässig. Dabei werden sie häufig zu sorglos verabreicht. Ein Umdenken ist nicht nur aufgrund sich entwickelnder Resistenzen notwendig. Alternative Behandlungsmethoden sind mehr denn je gefragt. Am bekanntesten ist inzwischen sicherlich die Homöopathie geworden. Weil deren Mittel überwiegend aus pflanzlichen Extrakten oder Mineralstoffen bestehen, gibt es keine Wartezeit und im Vergleich zu Pharmaprodukten sind sie günstig. Was ist Homöpathie eigentlich? Homöopathie funktioniert nach dem Prinzip Ähnliches durch Ähnliches heilen. Dieses Prinzip kannten schon alte Mediziner wie Hippokrates und Paracelsus, die zu der Erkenntnis kamen, dass was den Menschen krank macht, ihn auch heilen kann. So führt der Genuss von geringen Mengen an rohen Tollkirschen (Belladonna) zum Beispiel normalerweise zu Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tode. In der Homöopathie wird Belladonna dagegen erfolgreich als Heilmittel beispielsweise bei plötzlichen Entzündungen eingesetzt. Die sogenannte Urtinktur wird dabei stark verdünnt. Durch das sogenannte Potenzieren in Zehner- oder Hunderterschritten kommen die üblichen D- und C-Potenzen zustande. Belladonna D 6 ist dann 1: mal verdünnt. Potenzierte Mittel gibt es in Form alkoholischer Lösungen, Tabletten und Globuli (mit homöopathischer Lösung imprägnierte Kügelchen aus Zucker). Anders als wirken Homöopathika nicht bakterizid, sondern unterstützen die körpereigene Abwehr und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers. Auf das Mittel kommt es an Bislang sind über verschiedene Mittel bekannt. Bei dieser Vielzahl fällt es bereits schwer, den Überblick zu behalten. Was die Homöopathie jedoch kompliziert macht, ist die notwendige Beachtung des Charakters und des Typs des erkrankten Tieres. So benötigt z. B. eine ranghohe dominante Kuh ein anderes Konstitutionsmittel gegen ihre Beschwerden als eine eher ängstliche, schüchterne Kuh. Je besser das eingesetzte Mittel zum Typ der Kuh passt, umso besser sind die Heilungschancen. Ein Landwirt muss sich also nicht nur mit dem Sortiment der Wirkstoffe und Potenzen auskennen und ein gutes Auge für die Symptome, sondern auch ein stimmiges Verhältnis zu seinen Tieren haben. Vorteile der Homöopathie und ihre Grenzen Globuli und Co. werden über die Schleimhäute aufgenommen. Die Verabreichung erfolgt dabei am besten über die Scheide, die Nasenschleimhäute oder direkt ins Maul. Sie ist daher recht unkompliziert und für das Tier absolut schmerzfrei möglich. Im Gegensatz zu belasten Globuli weder Leber noch Niere oder Darmflora, eine Sperrfrist entfällt und es können sich keine Resistenzen entwickeln. Auch ein präventiver Einsatz, z. B. zur Unterstützung einer unkomplizierten Abkalbung, ist möglich. Aber die Homöopathie hat auch ihre Grenzen: bei schweren Entzündungen, grossflächigen Wunden oder gar Knochenbrüchen kann sie unterstützend, jedoch niemals allein kurierend eingesetzt werden. Beim Experimentieren auf der Suche nach dem richtigen Mittel kann darüber hinaus wertvolle Behandlungszeit verloren gehen. Daher ist auch bei alternativen Behandlungskonzepten stets ein verantwortungsbewusster Umgang erste Pflicht. Beratungsangebote für Einsteiger und Profis Ist der Entschluss gefasst, die homöopathische Stallapotheke einzusetzen, braucht es gerade in der Anfangsphase ein gutes Nachschlagewerk und Hilfestellungen. Der Handel bietet zum Selbststudium zahlreiche Bücher zum Thema allgemein oder spezialisiert auf unsere Haus- und Nutztiere an. In der Schweiz gibt es bereits spezielle Organisationen, die sowohl Kurse anbieten als auch online, telefonisch oder persönlich vor Ort Beratungen durchführen: n OMIDA zählt zu den führenden Unternehmen im Bereiche Homöopathie & Biochemische Mineralstoffe in der Schweiz und bietet das Handbuch zur homöopathischen Stallapotheke sowie eine entsprechende App an; n KOMETIAN setzt sich dafür ein, den Einsatz von bei Nutztieren entscheidend zu reduzieren. Eine flächendeckende Beratung und Versorgung in komplementär-medizinischer Tierheilung ist im Aufbau begriffen; (Gründungsversammlung ) n CAMVET.CH, die Schweizerische Tierärztliche Vereinigung für Komplementär- und Alternativmedizin, fördert die Forschung und Verbreitung von komplementären und alternativen Heilmethoden in der Tiermedizin; n 8

Antibiotikaresistenz: Interventionen (preharvest- level) Gertraud Schüpbach

Antibiotikaresistenz: Interventionen (preharvest- level) Gertraud Schüpbach Antibiotikaresistenz: Interventionen (preharvest- level) Gertraud Schüpbach Inhalt des Vortrags Hintergrund Antibiotikaresistenz Mögliche Interventionen Landwirtschaftsbetrieb Tierarztpraxis Lebensmittel

Mehr

MRSA. (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus)

MRSA. (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) Gemeinsam auf Nummer sicher Liebe Patientin, lieber Patient, herzlich willkommen in der Fachklinik 360 Die Klinik für Orthopädie und Rheumatologie der

Mehr

Multiresistente Erreger (MRE) Informationen für Patienten und Besucher. Düsseldorf. MRE-Ne zwerk. MRE-Broschüre.indd

Multiresistente Erreger (MRE) Informationen für Patienten und Besucher. Düsseldorf. MRE-Ne zwerk. MRE-Broschüre.indd Multiresistente Erreger (MRE) Informationen für Patienten und Besucher Düsseldorf MRE-Ne zwerk MRE-Broschüre.indd 1 26.10.2011 11:18:08 MRE-Broschüre.indd 2 26.10.2011 11:18:08 Einführung Dies ist eine

Mehr

Antibiotikaresistenzen ein Ziel, eine Strategie. Damit Antibiotika auch morgen noch wirken

Antibiotikaresistenzen ein Ziel, eine Strategie. Damit Antibiotika auch morgen noch wirken Antibiotikaresistenzen ein Ziel, eine Strategie Damit Antibiotika auch morgen noch wirken «Sensibilität und Wissen über Antibiotika und resistente Keime sind in der Tierärzteschaft stark gewachsen. Tierärztinnen

Mehr

Informationen über Multiresistente Erreger

Informationen über Multiresistente Erreger Informationen über Multiresistente Erreger 3 4 MRGN ESBL-Bildner GESUNDHEIT PERSÖNLICH Allgemeines Bakterien gelten als Krankheitserreger, doch sie gefährden nicht immer unsere Gesundheit. Sie gehören

Mehr

Wann wird MRSA gefährlich?

Wann wird MRSA gefährlich? Informationen zu MRSA für Patienten im Krankenhaus Merkblatt Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, im Rahmen Ihrer stationären Behandlung wurde bei einer mikrobiologischen Abstrichuntersuchung

Mehr

LANDWIRTSCHAFT. H intergrundpapier ANTIBIOTIKA RESISTENTE KEIME IN HÜHNERFLEISCH. Ein Beitrag von Heidemarie Porstner

LANDWIRTSCHAFT. H intergrundpapier ANTIBIOTIKA RESISTENTE KEIME IN HÜHNERFLEISCH. Ein Beitrag von Heidemarie Porstner LANDWIRTSCHAFT H intergrundpapier ANTIBIOTIKA RESISTENTE KEIME IN HÜHNERFLEISCH Ein Beitrag von Heidemarie Porstner März 2012 1. Das Ausgangsproblem - Warum haben wir getestet? In den vergangenen Jahren

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Warum und wann Antibiotika? 07

Labortests für Ihre Gesundheit. Warum und wann Antibiotika? 07 Labortests für Ihre Gesundheit Warum und wann Antibiotika? 07 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Warum und wann Antibiotika? Infektionskrankheiten und ihre Behandlung heute und morgen Heutzutage ist

Mehr

Ratgeber für Patienten und Angehörige

Ratgeber für Patienten und Angehörige Gesundheit und P ege im starken Verbund. Ratgeber für Patienten und Angehörige VRE Vancomycin-resistente Enterokokken ESBL Enterobakterien mit erweiterter Resistenz gegen Beta-Laktam-Antibiotika MRSA Methicillin-resistenter

Mehr

Informationen zu MRSA für ambulant betreute Patienten

Informationen zu MRSA für ambulant betreute Patienten Informationen zu MRSA für ambulant betreute Patienten Merkblatt Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, im Rahmen Ihrer medizinischen Behandlung wurde bei einer mikrobiologischen Abstrichuntersuchung

Mehr

Therapie mit Antibiotika. und was Sie darüber wissen sollten

Therapie mit Antibiotika. und was Sie darüber wissen sollten Therapie mit Antibiotika und was Sie darüber wissen sollten Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Antibiotika sind Medikamente, die zur Behandlung bakterieller Infektionen eingesetzt werden. Antibiotika

Mehr

ANTIBIOTIKA WIRKEN NICHT GEGEN VIREN! Keine Antibiotika gegen Viren

ANTIBIOTIKA WIRKEN NICHT GEGEN VIREN! Keine Antibiotika gegen Viren ANTIBIOTIKA GEGEN VIREN! Keine Antibiotika gegen Viren ANTIBIOTIKA- KEINE WIRKUNG GEGEN VIREN! Eine ansteckende Krankheit (Infektionskrankheit) kann durch einen VIRUS, ein BAKTERIUM oder andere Mikroorganismen

Mehr

Vom Umgang mit Antibiotika. Ein Leitfaden von Bayer HealthCare.

Vom Umgang mit Antibiotika. Ein Leitfaden von Bayer HealthCare. Vom Umgang mit Antibiotika. Ein Leitfaden von Bayer HealthCare. Auch Wissen macht abwehrstark. Liebe Patientinnen und Patienten, Ihr Arzt hat eine bakterielle Infektion bei Ihnen diagnostiziert. Damit

Mehr

PATIENTENINFORMATION. Bakterien und Viren. Hintergründe, Behandlung & Vorsorge - im Krankenhaus und zu Hause.

PATIENTENINFORMATION. Bakterien und Viren. Hintergründe, Behandlung & Vorsorge - im Krankenhaus und zu Hause. PATIENTENINFORMATION Bakterien und Viren Hintergründe, Behandlung & Vorsorge - im Krankenhaus und zu Hause. 1 Liebe Leserin, lieber Leser, Todeskeime und Horrorviren geistern immer wieder durch die Medienlandschaft.

Mehr

Informationen für Patienten und Angehörige

Informationen für Patienten und Angehörige Informationen für Patienten und Angehörige Die richtige Händedesinfektion in 30 Sekunden Eine hohle Hand voll Händedesinfektionsmittel (ca. 3-5 ml = 2-3 Spenderhübe) bis zur Trocknung einreiben. Besonders

Mehr

Universitätsklinikum Düsseldorf. Informationen für Patienten mit multiresistenten Bakterien sowie für deren Angehörige und Besucher

Universitätsklinikum Düsseldorf. Informationen für Patienten mit multiresistenten Bakterien sowie für deren Angehörige und Besucher Universitätsklinikum Düsseldorf Informationen für Patienten mit multiresistenten Bakterien sowie für deren Angehörige und Besucher V o r w o r t 1 Liebe Patientin, Lieber Patient Liebe Angehörige, Besucherinnen

Mehr

MRSA Informationen für Patienten und Angehörige

MRSA Informationen für Patienten und Angehörige Die richtige Händedesinfektion in 30 Sekunden Eine hohle Hand voll Händedesinfektionsmittel (ca. 35 ml = 23 Spenderhübe) bis zur Trocknung einreiben. Informationen für Patienten und Angehörige Besonders

Mehr

Keine Antibiotika! Setzen Sie Ressourcen richtig ein! Bei Erkältung oder Grippe? Informationsbroschüre. Eine europäische Initiative für die Gesundheit

Keine Antibiotika! Setzen Sie Ressourcen richtig ein! Bei Erkältung oder Grippe? Informationsbroschüre. Eine europäische Initiative für die Gesundheit Informationsbroschüre Setzen Sie Ressourcen richtig ein! Bei Erkältung oder Grippe? Keine Antibiotika! z6creation.net Eine europäische Initiative für die Gesundheit Bei Erkältung oder Grippe? Keine Antibiotika!

Mehr

ESBL ESBL. Dies bedeutet eine Resistenz gegenüber Antibiotika! Übersicht. Übersicht. Was genau? Besiedlung / Infektion. Ursachen. Infektion.

ESBL ESBL. Dies bedeutet eine Resistenz gegenüber Antibiotika! Übersicht. Übersicht. Was genau? Besiedlung / Infektion. Ursachen. Infektion. Besiedlung / Extended Spectrum Beta Lactamasen Zu deutsch: Diese Darmbakterien bilden von sich aus ein: extended spectrum = ein erweitertes Spektrum, einen erweiterten Bereich von Beta Lactamasen aus.

Mehr

Antibiotikaresistenz

Antibiotikaresistenz Unter versteht man die Eigenschaft von Mikroorganismen, die Wirkung antibiotisch aktiver Substanzen abschwächen oder gänzlich aufheben zu können. Grundsätzlich kann es in allen Bereichen, in denen Antibiotika

Mehr

ESBL ESBL ESBL. Hygieneforum Bern,

ESBL ESBL ESBL. Hygieneforum Bern, Hygieneforum Bern, 24.05.2011 ESBL Multi-resistente Keime ( MRSA/ESBL ) Ihre Referentin zum Thema Frau Sabine Günther, Co-Leiterin Betreuung & Pflege im 1 ESBL Escherichia coli und Klebsiella pneumonia

Mehr

Wahl der Waffen. Neues gkf-projekt

Wahl der Waffen. Neues gkf-projekt Neues gkf-projekt Wahl der Waffen Wann ist der Einsatz von Antibiotika wirklich nötig? Im akuten Notfall steht der Tierarzt vor einem Dilemma: Eine zu späte antibiotische Behandlung kann das kranke Tier

Mehr

Fachinformation Tierarzneimittel, Antibiotika

Fachinformation Tierarzneimittel, Antibiotika 26. N ovember 2014.2014 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Fachinformation Tierarzneimittel, Antibiotika Antibiotikaresistenzen Fact-Sheet

Mehr

Fachinformation Tierarzneimittel, Antibiotika

Fachinformation Tierarzneimittel, Antibiotika 26. N ovember 2014.2014 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Fachinformation Tierarzneimittel, Antibiotika Antibiotikaresistenzen Fact-Sheet

Mehr

Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt

Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt 60 c Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt Die 10 wichtigsten Hygienetipps Keime Täglich begegnen wir einer Vielzahl von Erregern wie Viren, Bakterien und Pilzen, unzählige besiedeln auch unseren Körper.

Mehr

Die. Alternative. Biologische (Tier-) Medizin aus Baden-Baden

Die. Alternative. Biologische (Tier-) Medizin aus Baden-Baden Die biologische Alternative Biologische (Tier-) Medizin aus Baden-Baden Präparate Viele Halter setzen bei der Behandlung ihrer Tiere auf homöopathische Präparate, weil sie effektiv, gut verträglich und

Mehr

Erkältung im Anmarsch?

Erkältung im Anmarsch? Erkältung im Anmarsch? Jetzt müssen Sie nicht mehr tatenlos zusehen! Kriegt die Erkältung bevor Du sie kriegst. Basierend auf pflanzlichen Inhaltsstoffen Erkältung immer zum falschen Zeitpunkt Erkältungen

Mehr

Was sind die Folgen von Resistenzen?

Was sind die Folgen von Resistenzen? Was sind die Folgen von Resistenzen? Infektionen werden schwieriger zu behandeln und können lebensbedrohlich verlaufen Die Heilung von Infektionen verzögert sich Für manche Infektionen stehen kaum noch

Mehr

Problemkeime in der niedergelassenen Praxis

Problemkeime in der niedergelassenen Praxis Problemkeime in der niedergelassenen Praxis Prof. Dr. med. Ines Kappstein Krankenhaushygiene Kliniken Südostbayern AG Klinikum Traunstein Cuno-Niggl-Str. 3 83278 Traunstein E-Mail: ines.kappstein@kliniken-sob.de

Mehr

Antibiotika: Die Wunderwaffe verliert an Kraft

Antibiotika: Die Wunderwaffe verliert an Kraft Antibiotika: Die Wunderwaffe verliert an Kraft Dr. med. M. Berger Juni 2015 Ärzte und andere Gesundheitsexperten beobachten nicht nur in Deutschland, sondern weltweit, dass Antibiotika dramatisch an Wirksamkeit

Mehr

Faktenblatt für die breite Öffentlichkeit. Definitionen. Gründe für die Antibiotikaresistenz

Faktenblatt für die breite Öffentlichkeit. Definitionen. Gründe für die Antibiotikaresistenz Faktenblatt für die breite Öffentlichkeit Definitionen Was sind Antibiotika? Antibiotika sind Arzneimittel, die zur Behandlung von Infektionen bei Menschen, Tieren und manchmal auch Pflanzen eingesetzt

Mehr

er kratzt sich viel?

er kratzt sich viel? er kratzt sich viel? knabbert an seiner haut? reibt sein gesicht? kaut an seinen pfoten? Hört sich das nach Ihrem Hund an? Es könnte sich um eine Hauterkrankung handeln: Sprechen Sie noch heute mit Ihrem

Mehr

Probleme resistenter Bakterien beim Koi. R. W. Hoffmann Institut für Zoologie, Fischereibiologie und Fischkrankheiten der Universität München

Probleme resistenter Bakterien beim Koi. R. W. Hoffmann Institut für Zoologie, Fischereibiologie und Fischkrankheiten der Universität München Probleme resistenter Bakterien beim Koi R. W. Hoffmann Institut für Zoologie, Fischereibiologie und Fischkrankheiten der Universität München Bakterien als Krankheitsursache beim Koi pathogene Keime z.b.

Mehr

Antibiotika Allgemeiner Teil

Antibiotika Allgemeiner Teil Antibiotika Allgemeiner Teil Informationen für Patienten 1 Copyright by HEXAL AG 2008 Antibiotika Was sind Antibiotika? Wie wirken Antibiotika? Wie wendet man Antibiotika richtig an? Welche Nebenwirkungen

Mehr

Was sind Antibiotika und wie wirken sie?

Was sind Antibiotika und wie wirken sie? Was sind Antibiotika und wie wirken sie? Antibiotika sind hochwirksame Arzneimittel, die zum Einsatz kommen, wenn eine Infektion vorliegt, die durch Bakterien verursacht wird. Bei eine Infektion dringen

Mehr

L-Lysin. Informationen für den Katzenhalter. Katzenschnupfen und Felines Herpesvirus (FHV-1) bei der Katze

L-Lysin. Informationen für den Katzenhalter. Katzenschnupfen und Felines Herpesvirus (FHV-1) bei der Katze L-Lysin Informationen für den Katzenhalter Katzenschnupfen und Felines Herpesvirus (FHV-1) bei der Katze Katzenschnupfenkomplex Katzenschnupfenkomplex Katzenschnupfen ist eine Sammelbezeichnung für einen

Mehr

Antibiotika, mit Sinn und Verstand einsetzen!

Antibiotika, mit Sinn und Verstand einsetzen! Antibiotika, mit Sinn und Verstand einsetzen! Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Einführung von Antibiotika zählt zu den bedeutendsten Fortschritten der Medizin im 20. Jahrhundert. Mit Antibiotika können

Mehr

Einsatz / Problematik Antibiotika in der Veterinärmedizin

Einsatz / Problematik Antibiotika in der Veterinärmedizin Einsatz / Problematik Antibiotika in der Veterinärmedizin 1 Inhalt 1. Ausgangslage 2. Aktuelle Situation und ergriffene Massnahmen in der Veterinärmedizin 3. Massnahmen für die unmittelbare Zukunft 4.

Mehr

Practitioner in Organic Livestock Management

Practitioner in Organic Livestock Management Practitioner in Organic Livestock Management Pilotkurs Trainingseinheit 4 Gesundheits- und Sicherheitsregeln ENFAP TOSCANA (IT) Übersetzung aus dem Englischen EkoConnect e.v. Vorbemerkungen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Katzenbesitzer

Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Katzenbesitzer Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Katzenbesitzer www.msd-tiergesundheit.de Impfen Ist das wirklich notwendig? Die Antwort ist ein klares JA. Noch immer sterben Katzen an vermeidbaren Infektionskrankheiten

Mehr

Grippe-Pandemie. Was Sie über eine Grippe-Pandemie (Weltgrippe) wissen sollten.

Grippe-Pandemie. Was Sie über eine Grippe-Pandemie (Weltgrippe) wissen sollten. Grippe-Pandemie Was Sie über eine Grippe-Pandemie (Weltgrippe) wissen sollten. Was finden Sie in dieser Broschüre? Diese Broschüre enthält Informationen über eine Pandemiegefahr (Weltgrippe). Sie gibt

Mehr

Patienteninformation zur MRSA-Infektion

Patienteninformation zur MRSA-Infektion Patienteninformation zur MRSA-Infektion (Methicillin-Resistenter-Staphylococcus-Aureus) 1 Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen einige wichtige Hinweise zum Thema

Mehr

Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Tuberkulose Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Wer das Wort Tuberkulose hört, dem fällt vielleicht der Roman

Mehr

Die Entzündung des Mittelohres was ist bei der Behandlung zu beachten?

Die Entzündung des Mittelohres was ist bei der Behandlung zu beachten? Die Entzündung des Mittelohres was ist bei der Behandlung zu beachten? Dr. med. M. Berger Dezember 2016 Die Entzündung des Mittelohres ist eine der häufigsten Erkrankungen bei (kleinen) Kindern. Sie wird

Mehr

CENTROGUARD. Antimikrobielle Wirksamkeit

CENTROGUARD. Antimikrobielle Wirksamkeit CENTROGUARD Antimikrobielle Wirksamkeit Problematik: Bakterielle Ausbreitung und mögliche Krankheitsfolgen Das Wachstum von krankheitserregenden Mikroorganismen (Keimen) wie Algen, Bakterien und Pilze

Mehr

Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen. Informationen für Patienten und Angehörige

Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen. Informationen für Patienten und Angehörige Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen Informationen für Patienten und Angehörige Liebe Patienten, liebe Angehörige, bei einer Untersuchung haben wir bei Ihnen, beziehungsweise bei Ihrem Angehörigen

Mehr

TB , 1865, 1943 TB

TB , 1865, 1943 TB TB 1 Ordnen Sie die Jahreszahlen den Entdeckungen zu: 1882, 1865, 1943 TB ist ansteckend Entdeckung von Drogen, die den TB Erreger töten Entdeckung des TB Erregers TB 2 Welche(r) dieser Organismen verursacht

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Praxisstempel Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer 030975-D.Oktober 2014 (20.000) 113 Intervet Deutschland GmbH Feldstraße 1a D-85716 Unterschleißheim www.impfung-hund.de Impfen

Mehr

akut Die Soforthilfe bei Durchfall GRATIS für Sie zum Mitnehmen!

akut Die Soforthilfe bei Durchfall GRATIS für Sie zum Mitnehmen! akut Die Soforthilfe bei Durchfall GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Was ist DuRCHFALL und wie entsteht er? SCHLuSS mit den Durchfall-Mythen! Durchfall ist eine der am weitesten verbreiteten Gesundheitsstörungen.

Mehr

Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie einen Mittelweg finden.

Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie einen Mittelweg finden. Liebe Leserin, lieber Leser, ich freue mich, dass Sie sich für eine Darmsanierung interessieren und möchte Sie gerne dabei unterstützen, Ihre Gesundheit zu verbessern und Ihr Wohlbefinden zu steigern.

Mehr

Patientenratgeber. Darmflora. wichtiger Teil des Immunsystems

Patientenratgeber. Darmflora. wichtiger Teil des Immunsystems Patientenratgeber Darmflora wichtiger Teil des Immunsystems Warum sind Bakterien für den Körper wichtig? Spielt meine Darmflora wirklich eine Rolle? Was hat meine Gesundheit mit einem intakten Immunsystem

Mehr

Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) Behindertentageseinrichtungen

Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) Behindertentageseinrichtungen 04 /2005 Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) Behindertentageseinrichtungen 1. Allgemeine Informationen 2. Spezielle Informationen für Behindertentageseinrichtungen 3. Empfehlungen zum Umgang

Mehr

PRESSEINFORMATION. Weniger Salmonellen bei Mastputen und in Putenfleisch. BVL veröffentlicht Bericht zum Zoonosen-Monitoring 2012

PRESSEINFORMATION. Weniger Salmonellen bei Mastputen und in Putenfleisch. BVL veröffentlicht Bericht zum Zoonosen-Monitoring 2012 Berlin, den 03.03.2014 PRESSEINFORMATION Weniger Salmonellen bei Mastputen und in Putenfleisch BVL veröffentlicht Bericht zum Zoonosen-Monitoring 2012 Die EU-weit durchgeführten Salmonellen-Bekämpfungsmaßnahmen

Mehr

Mitteilung. Aufruf der PEG zum umsichtigen Einsatz von Antibiotika aus Anlass der Veröffentlichung der Pariser WAAAR Deklaration

Mitteilung. Aufruf der PEG zum umsichtigen Einsatz von Antibiotika aus Anlass der Veröffentlichung der Pariser WAAAR Deklaration Ihr Kontakt: Prof. Dr. Michael Kresken Geschäftsstelle der PEG Tel.: 02226/908 916 Fax: 02226/908 918 Email: geschaeftsstelle@p-e-g.org Rheinbach, 23. Juni 2014 Aufruf der PEG zum umsichtigen Einsatz von

Mehr

Hygiene im Alltag. Massnahmen bei Patienten mit cystischer Fibrose (CF)

Hygiene im Alltag. Massnahmen bei Patienten mit cystischer Fibrose (CF) Hygiene im Alltag Massnahmen bei Patienten mit cystischer Fibrose (CF) Luzia Vetter, Rolf Kuhn Spitalhygiene LUKS 1 0 2 Bakterien - Pseudomonas aeruginosa - Burkholderia cepacia - Staphylococcus aureus

Mehr

Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten.

Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Der sanfte Hygienespüler von Da weiß man, was man hat.. Hygienische Reinheit für ein rundum gutes Gefühl. Da weiß man, was man hat. Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Neue Erkenntnisse Wichtige

Mehr

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen MILCHSÄUREKULTUREN MINERALSTOFFE 6 Milchsäure Anleitung LP Die Lernenden wissen, dass im Körper und in Nahrungsmitteln verschiedene Bakterien vorkommen und dass Nahrungsmittel damit angereichert werden.

Mehr

Schutz vor Infektionen mit entero-hämorrhagischen E.coli (EHEC)

Schutz vor Infektionen mit entero-hämorrhagischen E.coli (EHEC) Schutz vor Infektionen mit entero-hämorrhagischen E.coli (EHEC) Inhalt EHEC und was dahinter steckt Hintergrund Was ist EHEC? Was sind die Symptome? Wie werden EHEC-Bakterien übertragen? Wie kann man sich

Mehr

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren

Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs. Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren Gesundheitsamt Obwalden Schulgesundheitsdienst Schutz gegen Gebärmutterhalskrebs Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 19 Jahren www.gesundheitsamt.ow.ch Inhalt

Mehr

Antibiotika, Bakterien, Resistenzen - eine Einführung

Antibiotika, Bakterien, Resistenzen - eine Einführung Novartis Vaccines 07..204 Antibiotika, Bakterien, Resistenzen - eine Einführung 07. November 204, Dr. Siegfried Throm Wachsende Gefahr 25.000 Tote in der EU durch Infektionen mit resistenten Bakterien

Mehr

Impfschutz für Frettchen

Impfschutz für Frettchen Impfschutz für Frettchen Wichtige Informationen für Frettchenfreunde Staupe Staupe ist eine virale Infektionserkrankung, die bei verschiedenen Fleisch fressern auftritt. Frettchen sind besonders empfänglich

Mehr

Impfung gegen Humane Papillomaviren

Impfung gegen Humane Papillomaviren Impfung gegen Humane Papillomaviren Für alle Jugendlichen! Präsentation für Jugendliche und Eltern Humane Papillomaviren (HPV) können verschiedene Formen von Krebs und Genitalwarzen auslösen. Sie sind

Mehr

Kleine Erreger große Gefahr. Warum Forschung für wirksame Antibiotika so wichtig ist

Kleine Erreger große Gefahr. Warum Forschung für wirksame Antibiotika so wichtig ist Kleine Erreger große Gefahr 2 Kleine Erreger große Gefahr 3 Antibiotika allgegenwärtig in der Medizin Jeder Patient hat sie schon einmal eingenommen: Ob Magen- Darm-Infekt, Scharlach oder Tuberkulose Antibiotika

Mehr

Besser informiert über die Einnahme von Antibiotika

Besser informiert über die Einnahme von Antibiotika Patienteninformation Besser informiert über die Einnahme von Antibiotika 13114-270801 www.mepha.ch Die mit dem Regenbogen Die mit dem Regenbogen «Antibiotika» 1 Inhalt Was sind Antibiotika und wo wirken

Mehr

Wissenschaftler entwickeln Impfstoff gegen Bakterium Heliobacter pylori

Wissenschaftler entwickeln Impfstoff gegen Bakterium Heliobacter pylori Neue Impfung gegen Magenkrebs Wissenschaftler entwickeln Impfstoff gegen Bakterium Heliobacter pylori München (8. Februar 2010) - Jedes Jahr erkranken fast 19.000 Menschen in Deutschland neu an Magenkrebs.

Mehr

Händewaschen leichtgemacht Max zeigt Euch, wie s geht! Schülerhandbuch

Händewaschen leichtgemacht Max zeigt Euch, wie s geht! Schülerhandbuch Händewaschen leichtgemacht Max zeigt Euch, wie s geht! Schülerhandbuch In letzter Zeit habe ich viel über das Händewaschen gelernt, also dachte ich, ich erzähle mal, was ich bisher herausgefunden habe.

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer www.impfung-hund.de Impfen Ist das wirklich notwendig? Die Antwort ist ein klares JA. Noch immer sterben Hunde an vermeidbaren Infektionskrankheiten

Mehr

Gefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe und weitere organische Stoffe sowie Schutzmaßnahmen und Musterbetriebsanweisungen

Gefährdungen durch biologische Arbeitsstoffe und weitere organische Stoffe sowie Schutzmaßnahmen und Musterbetriebsanweisungen Krankheit Bakterien mit infektiöser Wirkung (Methicillinresistenter Staphylococcus aureus S. aureus) Risikogruppe 2 Reservoir, Aufnahmepfad, Übertragungsweg Eine Infektion kann über Kontakt mit infizierten

Mehr

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Wichtige Impfungen für Senioren Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Bedeutung von Impfungen Impfen ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahme Impfen schützt jeden Einzelnen vor

Mehr

Multiresistente Erreger in der Lebensmittelkette - Risiko für die Verbraucher?

Multiresistente Erreger in der Lebensmittelkette - Risiko für die Verbraucher? Multiresistente Erreger in der Lebensmittelkette - Risiko für die Verbraucher? 3. Hygienetag Köln Renate Volbracht Institut für Krankenhaushygiene Oldenburg Evangelisches Krankenhaus In welchen Lebensmitteln

Mehr

Impfungen für Personen über 60/65 Jahre... Grippe, Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus

Impfungen für Personen über 60/65 Jahre... Grippe, Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus Impfungen für Personen über 60/65 Jahre... Grippe, Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus Impfungen ermöglichen unserem Körper, seine Abwehrkräfte zu organisieren. Das Immunsystem kann somit später schneller

Mehr

Welche Wirkungen haben ätherische Öle?

Welche Wirkungen haben ätherische Öle? Welche Wirkungen haben ätherische Öle? Unsere frühen Vorfahren hatten mit Sicherheit keine wissenschaftliche Erklärung dafür. Warum ätherische Öle Wunden besser heilen und Infektionen erst gar nicht entstehen

Mehr

Kuhl bleiben bei Kälberdurchfall!

Kuhl bleiben bei Kälberdurchfall! Information für Rinderhalter Kuhl bleiben bei Kälberdurchfall! Die perfekte Abdeckung durch zwei Präparate. Aktiv gegen Rota-, Coronaviren und E.coli Aktiv gegen Kryptosporidien Kuhl bleiben bei Kälberdurchfall

Mehr

Allianz Private Krankenversicherung. Krankenhaushygiene. Gesundheitsmanagement

Allianz Private Krankenversicherung. Krankenhaushygiene. Gesundheitsmanagement Allianz Private Krankenversicherung Gesundheitsmanagement Liebe Kundinnen, liebe Kunden, Jeder zehnte Patient in Europa infiziert sich im Krankenhaus. (...) Dabei wäre bis zu ein Drittel dieser Infektionen

Mehr

Das gesunde Kalb. Muttertierimpfungen & gutes Kolostrum-Management. ... denn das Kalb ist die Grundlage für eine wirtschaftliche Rinderhaltung

Das gesunde Kalb. Muttertierimpfungen & gutes Kolostrum-Management. ... denn das Kalb ist die Grundlage für eine wirtschaftliche Rinderhaltung Das gesunde Kalb Muttertierimpfungen & gutes Kolostrum-Management Praxisstempel 149919-D. April 2015 (010)120 Urheberrechtlich geschützt Intervet International B.V., ein Tochterunternehmen der Merck &

Mehr

Mit diesem Ratgeber. können Sie sich über das Infektionsrisiko informieren. Schützen Sie Ihr Haustier vor Würmern.

Mit diesem Ratgeber. können Sie sich über das Infektionsrisiko informieren. Schützen Sie Ihr Haustier vor Würmern. Mit diesem Ratgeber können Sie sich über das Infektionsrisiko informieren. Schützen Sie Ihr Haustier vor Würmern. Warum soll ich mein Tier entwurmen? Würmer kommen in allen Formen und Grössen vor. Sie

Mehr

Umgang mit MRSA in der Arztpraxis

Umgang mit MRSA in der Arztpraxis Infomarkt der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin 06.04.2011 Umgang mit MRSA in der Arztpraxis Dr. Levke Quabeck Ärztliche Referentin im Ref. Infektionsschutz Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und

Mehr

Hygiene in der Arztpraxis

Hygiene in der Arztpraxis Hygiene in der Arztpraxis 3MRGN/4MRGN Gefahr durch multiresistente Erreger? 22.04.2015 Multiresistente Erreger Welche sollen es denn diesmal sein? MRGN = Multiresistente Gramnegative Stäbchen Stäbchen?

Mehr

Antibiotika-Einsatz bei Nutzgeflügel

Antibiotika-Einsatz bei Nutzgeflügel VAG-Tagung Antibiotika-Einsatz bei Nutzgeflügel Rust 13.04.2012 Heinz Strahl Alternativen zum Einsatz von Antibiotika bei Legehennen Heinz Strahl - Fachtierarzt für Geflügel Alternativen = DUDEN typische

Mehr

LALLF M-V / ÖA Stellungnahme LALLF MRSA

LALLF M-V / ÖA Stellungnahme LALLF MRSA MRSA 1. Allgemein Staphylococcus aureus sind gram-positive, kugelförmige Bakterien, die beim Menschen neben dem Rachen auch verschiedene andere Körperregionen besiedeln und lokale (oberflächliche), tiefgehende

Mehr

Berufskrankheiten im Gesundheitswesen verhüten

Berufskrankheiten im Gesundheitswesen verhüten Berufskrankheiten im Gesundheitswesen verhüten Mitarbeitende in Spitälern, Arztpraxen, Labors und Pflegeeinrichtungen sind bei ihrer täglichen Arbeit verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Dazu gehören biologische

Mehr

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten, Bronchitis? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten und Bronchitis sind Krankheits-Dauerbrenner. Eine akute Bronchitis, die oft mit heftigem, quälendem

Mehr

TGD MERKBLATT. zur equinen Herpesinfektion. Der Tierseuchenkasse

TGD MERKBLATT.  zur equinen Herpesinfektion. Der Tierseuchenkasse MERKBLATT des PferdeGesundheitsdienstes www.tsk-bw-tgd.de Seite 1 Was ist unter der Herpesvirusinfektion des Pferdes zu verstehen? Im Wesentlichen werden beim Pferd vier verschiedene Herpesviren im Zusammenhang

Mehr

Natürliche Hilfe bei kleinen Wunden

Natürliche Hilfe bei kleinen Wunden Natürliche Hilfe bei kleinen Wunden Inhalt Die Haut Die Haut 3 Calendula natürlich wirksam 4 bei Hautverletzungen Sanfte Wundheilung 5 Nichts liegt uns mehr am 6 Herzen als Ihre Gesundheit Alles Gute für

Mehr

Gefahr aus der Küche? Kann man sich an Lebensmitteln mit Viren infizieren? R. Johne FÜR RISIKOBEWERTUNG BUNDESINSTITUT

Gefahr aus der Küche? Kann man sich an Lebensmitteln mit Viren infizieren? R. Johne FÜR RISIKOBEWERTUNG BUNDESINSTITUT BUNDESINSTITUT FÜR RISIKOBEWERTUNG Gefahr aus der Küche? Kann man sich an Lebensmitteln mit Viren infizieren? R. Johne Lebensmittel-bedingte Erkrankungsausbrüche Campylobacter 2005 in Deutschland: 18 von

Mehr

Erfolgreich gegen Krankenhauskeime. Information für Patienten und Besucher

Erfolgreich gegen Krankenhauskeime. Information für Patienten und Besucher Erfolgreich gegen Krankenhauskeime Information für Patienten und Besucher Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie sicherlich aus den Medien entnommen haben, kommt es in Krankenhäusern durch spezielle Keime

Mehr

kann Ihrem Darm helfen, wieder in Takt zu kommen.

kann Ihrem Darm helfen, wieder in Takt zu kommen. kann Ihrem Darm helfen, wieder in Takt zu kommen. GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Was ist DURCHFALL und wie entsteht er? Durchfall ist eine der am weitesten verbreiteten Gesundheitsstörungen. Ausgelöst wird

Mehr

OZONTHERAPIE BEI SSPE

OZONTHERAPIE BEI SSPE OZONTHERAPIE BEI SSPE Dr. Murat BAS OZON KLINIK - BURSA, Türkei Deutsche Übersetzung: R.Schönbohm 1 SSPE (subakut sklerosierende Panenzephalitis) ist eine seltene Komplikation der Masern. Sie gehört zu

Mehr

NICHT-CHOLERA-VIBRIONEN. AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

NICHT-CHOLERA-VIBRIONEN. AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH NICHT-CHOLERA-VIBRIONEN AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit WAS SIND NICHT-CHOLERA-VIBRIONEN? Vibrionen sind kommaförmige Bakterien, die natürlich im Salz- oder Süßwasser vorkommen können. Nur

Mehr

Behandlung gegen Magen-Darm-Würmer bei Hunden. Zum Schutz von Tier und Mensch

Behandlung gegen Magen-Darm-Würmer bei Hunden. Zum Schutz von Tier und Mensch Zum Schutz von Tier und Mensch 2 Inhaltsverzeichnis Warum muss mein Hund entwurmt werden? Warum muss mein Hund entwurmt werden?...2 Was ist gefährlich an Magen-Darm-Würmern?...3 Was bedeutet Zoonose?...4

Mehr

Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer

Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer www.intervet.de Impfen Ist das wirklich notwendig? Die Antwort ist ein klares JA. Noch immer sterben Hunde an vermeidbaren Infektionskrankheiten

Mehr

Mein Kind ist krank Harnwegsinfektion, was tun?

Mein Kind ist krank Harnwegsinfektion, was tun? Mein Kind ist krank Harnwegsinfektion, was tun? Harnwegsinfektion 2 Was ist eine Harnwegsinfektion? Harnwegsinfektionen entstehen, wenn der Urin durch Bakterien infiziert ist. Ist nur die Blase betroffen,

Mehr

Das Ende der Antibiotika

Das Ende der Antibiotika Das Ende der Antibiotika Von Kai Kupferschmidt Das Superbakterium NDM 1 ist noch selten. Aber es zeigt: Das Zeitalter der Antibiotika könnte bald vorbei sein Anne Miller war der Anfang einer Ära. Im März

Mehr

Ungebetene Gäste am Esstisch

Ungebetene Gäste am Esstisch Ungebetene Gäste am Esstisch 1 2 3 Es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten rohes Fleisch zuzubereiten Braten, Grillieren oder Schmoren. Dabei sollte das Gericht nicht nur geschmacklich und optisch

Mehr

Reisen in bester Begleitung

Reisen in bester Begleitung Gratis Reisen in bester Begleitung Tipps für einen Urlaub ohne Reisedurchfall Johnson & Johnson GmbH Vorgartenstraße 206 B 1020 Wien Austria www.imodium.at Tel. 00800 260 260 00 (kostenfrei) Imodium akut

Mehr

Schnell reagieren schneller wieder fit.

Schnell reagieren schneller wieder fit. Wehr Dich gegen die Erkältungs- Viren! Schnell reagieren schneller wieder fit. Clevere Taktik: Viren ausschalten, ehe die Erkältung richtig zuschlägt Ganz egal, ob es gerade erst im Hals kratzt oder die

Mehr

Stille Wasser sind gefährlich

Stille Wasser sind gefährlich Stille Wasser sind gefährlich Zeitgemäßer Schutz vor Leptospirose www.leptospirose-hund.de Leptospirose gefahrvoll für Hund und Mensch Bei der Leptospirose handelt es sich um eine Zoonose, das bedeutet,

Mehr

Dafür stehen wir ein: Tierwohl

Dafür stehen wir ein: Tierwohl Dafür stehen wir ein: Tierwohl Die Knospe garantiert Bio-Qualität Biologische Produkte entstehen im Einklang mit der Natur. Das bedeutet artgerechte Tierhaltung und Fütterung sowie strikten Verzicht auf

Mehr

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern.

Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Machen Sie Ihre Gesundheit zur Herzensangelegenheit: Vorbeugung bei Patienten mit Vorhofflimmern. Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben diese Broschüre aufgeschlagen vielleicht weil Ihr Arzt bei Ihnen

Mehr

ellen der Tampon, der Sie wieder in Balance bringt

ellen der Tampon, der Sie wieder in Balance bringt Wissenswertes zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden für die Frau Probiotic Tampon ellen der Tampon, der Sie wieder in Balance bringt Probiotic Tampon 1 ellen der probiotische Tampon Mehr als zwei Drittel

Mehr