an+akkusativ Man muss seine Steuern an den Staat abführen. von+dativ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "an+akkusativ Man muss seine Steuern an den Staat abführen. von+dativ"

Transkript

1 Verb Präposition+Kasus Beispielsatz abbeißen Er biss von dem Apfel ab. abberufen Sie wurde von ihrer Stelle abberufen. abbringen Sie konnte ihn nicht von seinem Plan abbringen. abbuchen Der Betrag wird vom Konto abgebucht. abfahren Er ist vom Hauptbahnhof abgefahren. abfärben Das Verhalten der Eltern ist auf die Kinder abgefärbt. abfinden Er hat ihn mit einer hohen Summe abgefunden sich abfinden Er hat sich mit der Situation abgefunden. abführen an+akkusativ Man muss seine Steuern an den Staat abführen. Diese Frage führt uns vom Thema ab. (sich) abgrenzen Sie grenzte sich von ihren Mitschülern ab. abhalten Das Fernsehen hält die Kinder vom Lesen ab. abhängen Die Einstellungschancen hängen von der Endnote ab. sich abhärten gegen+akkusativ Gegen das Wetter hat er sich längst abgehärtet. sich abheben Sie hebt sich von den anderen ab. abholen an+dativ Sie holt ihn morgen am Bahnhof ab. Sie holt ihn morgen vom Bahnsteig ab. sich abkehren Er hat sich von seinem Freund abgekehrt. abkommen Er ist vom rechten Weg abgekommen. abladen Der Sand musste vom LKW abgeladen werden. ablassen Sie haben von dem Jungen abgelassen. ablenken Die Kameras lenkten die Schüler vom Unterricht ab ablesen Er hat den Text vom Blatt abgelesen. abmachen abmelden Er hat den Termin mit der Sekretärin abgemacht. Er hat das Boot vom Steg abgemacht. Sie hat sich beim Lehrer abgemeldet. Sie hat sich vom Unterricht abgemeldet. abmessen Das wurde mit einem Maßband abgemessen. sich abmühen Die Schüler mühten sich mit dieser Aufgabe ab.

2 abordnen Er wurde zum Aufräumen abgeordnet. sich abplagen Er musste sich mit den Aufgaben abplagen. abraten Sie riet ihm vom Lehrerberuf ab. abrücken Er ist von seiner bisherigen Einstellung abgerückt. abschirmen vor+dativ Sie wurde vor der Verwandschaft abgeschirmt. abschleppen Das Auto wurde mit einem Seil abgeschleppt. abschließen Sie schloss ihr Fahrrad mit einem Schloss ab. abschneiden Sie waren von der Außenwelt abgeschnitten. abschreiben Er schrieb die Lösungen bei seinem Freund ab. Er schrieb die Lösungen von seinem Freund ab. abschweifen Der Lehrer schweifte immer wieder vom Thema ab. absehen Der Lehrer sah von einer Strafe ab. absenden an+akkusativ Er sendet das Schreiben morgen an das Ministerium ab. (sich) abspalten Sie spaltete sich von der Gruppe ab. abspringen Sie springt mit einem Fallschirm ab. Sie ist vom Pferd abgesprungen. abstammen Sie stammte von einem Engländer ab. absteigen abstimmen sich abstimmen in+dativ auf +Akkusativ über +Akkusativ Bielefeld ist in die 2. Liga abgestiegen.. Bielefeld ist in der Tabelle abgestiegen. Sie steigt vom Fahrrad ab. Der Lehrer stimmt den Unterrichtsstoff auf die Schüler ab. Sie stimmen über den Vorschlag ab. Sie stimmte sich mit den Eltern über einen Termin ab. abstoßen Sie Stieß das Boot vom Steg ab. sich abstoßen Er hat sich mit dem Fuß vom Steg abgestoßen. abtreten an+akkusativ Er hat sein Fahrrad an seinen Bruder abgetreten. Der Schauspieler trat von der Bühne ab. abwaschen Er muss den Fleck von der Decke abwaschen.

3 abwehren Er hat die Kritik von der Schule abgewehrt. abweichen Das Ergebnis weicht von der Prognose ab. abwenden Sie wendete sich von diesem Anblick ab. abziehen Er zieht den Aufkleber von der Folie ab. abzielen Sie zielten auf das große Geld ab. achten Er sollte mehr auf die Zeichensetzung achten. achtgeben Die Autofahrer müssen mehr auf die Kinder achtgeben. addieren Die Kinder mussten Bruchzahlen mit Dezimalzahlen addieren. adressieren an+akkusativ Der Brief ist an die Universität adressiert. sich amüsieren Die Schüler amüsierten sich über die Geschichte. anbieten zu +Dativ Er bot die Ware zu einem guten Preis an. anbinden an+akkusativ an+dativ Er muss jetzt seinen Hund an die Leine binden. Er bindet den Hund an dem Laternenpfahl an. ändern an+dativ An der Situation lässt sich nur wenig ändern. anfangen Sie fängt jetzt mit der Ausbildung an. anfragen Er hat bei der Zentrale angefragt. angeben Sie geben mit ihrem Geld an. angehen gegen+akkusativ Die Politik will jetzt gegen den Rechtsextremismus angehen. angeln nach+dativ Er angelt nach großen Fischen. angrenzen an+akkusativ Griechenland grenzt an die Türkei (an). sich ängstigen vor+dativ Der Junge ängstigt sich vor Hunden. anhalten um+akkusativ an+dativ Er hält um die Hand seiner Freundin an. Der Bus hält an der Haltestelle (an). anklagen wegen+genitiv Er wurde wegen Mordes angeklagt. anklopfen an+akkusativ Sie klopft an die Tür. anknüpfen an+akkusativ Der Referent knüpfte an die letzte Sitzung an. ankommen Es kommt auf die richtige Methode an. anlegen Sie hatte es auf eine Auseinandersetzung angelegt.

4 an+dativ Das Boot legte am Steg an. in+dativ Er legt sein Geld in Aktien an. sich anlegen Er hatte sich mit seinen Mitschülern angelegt. anlehnen an+akkusativ Der Schüler lehnte den Stock an die Wand (an). (sich) anmelden in+dativ Er meldet sich für einen Sprachkurs an. Der Besucher meldete sich beim Pförtner an. Der Besucher meldet sich im Vorzimmer an. Er hat sich zu einem Sprachkurs angemeldet. annähen an+akkusativ Er näht den Knopf an das Hemd. annehmen Sie nahm keine Geschenke von den Schülern an. sich anpassen an+akkusativ Sie passten sich an die Kultur des Aufnahmelandes an. anreden In der Türkei redet man die Lehrperson nicht mit dem Namen an. anregen Sie regte ihn zu einer Idee an. anreichern Der Text ist mit Bildern angereichert. anreizen Dieses Gespräch reizt zu weiteren an. sich anschicken Er schickte sich zur Abreise an. sich anschmiegen an+akkusativ Sie schmiegt sich an ihren Vater (an). anschuldigen wegen+genitiv Sie schuldigt ihn wegen des Unfalls an. ansetzen Er setzte erneut zum Erzählen an. anspielen Sie spielte auf seine Herkunft an. anspornen Seine Eltern spornen ihn zum Erfolg an. ansprechen Der Lehrer sprach sie auf ihre Defizite an. Die Schüler sprachen die Lehrerin mit ihrem Vornamen an. anstecken Er hatte die ganze Klasse mit der Grippe angesteckt. anstehen nach+dativ Sie standen vor dem Eingang nach warmen Getränken an. sich anstellen nach+dativ Sie stellten sich nach den Angeboten an. anstiften Er stiftete seinen Bruder zu einer Dummheit an. anstoßen Sie stießen auf das Brautpaar an. anstrengen gegen+akkusativ Er strengte einen Prozess gegen den Vermieter an.

5 antreffen Er traf sie bei seiner Mutter an. antreiben Die Eltern mussten ihn zum Studium antreiben. antreten antworten anwachsen gegen+akkusativ Die Klasse 4 a trat gegen die Parallelklasse an. Sie traten um zwei Uhr zum Fußballspiel an. Er antwortete auf die Frage. Sie antwortete mit einem Kopfschütteln. Seine Ausgaben waren auf eine beträchtliche Summe angewachsen. Seine Schwellung war innerhalb kurzer Zeit zu einem dicken Geschwulst angewachsen. anwenden Er versuchte, die Regel auf den konkreten Fall anzuwenden. anzeigen Sie zeigte ihn bei der Polizei an. appellieren an+akkusativ Er appellierte an das Gewissen der Anwesenden. arbeiten gegen+akkusativ an+dativ auf+dativ in+dativ Sie arbeitet für einen Hungerlohn/für die Regierung. Sie arbeitet nur gegen eine angemessene Honorierung. Sie arbeitet an einem großen Projekt. Sie arbeitet auf einer Baustelle Sie arbeitet bei einer großen Firma. Sie arbeitet in einem Kaufhaus. sich ärgern Er ärgerte sich über einen Mitschüler. aufbauen auf+dativ Dieser Teil baut auf dem letzten auf. Der Trainer baute ihn zu einem Champion auf. sich aufbäumen gegen+akkusativ Er bäumte sich gegen die Ungerechtigkeit auf. auffahren Der Wagen fuhr auf einen Lkw. auffordern Er forderte die Schüler zur Ruhe auf. aufgeben Er gab den Brief bei der Post auf. aufgehen in+dativ Sie geht ganz in ihrem Beruf auf. aufhalten Mit der Frage hielt er die ganze Gruppe auf.

6 aufheben Sie heben die Wertgegenstände für ihre Kinder auf. Er hat den Pfennig von der Straße aufgehoben. aufhören Auf Anweisung des Lehrers mussten alle mit dem Schreiben aufhören. aufklären Sie klärte ihn über die türkischen Traditionen auf. aufkommen Für den Schaden musste er selber aufkommen. aufladen Er lud die Bücher auf den Wagen (auf). sich auflehnen gegen+akkusativ Er lehnte sich gegen den Hausarrest auf. auflesen Sie hatte den kleinen Hund von der Straße aufgelesen. sich aufmachen Sie hat sich auf den Weg nach Kiel aufgemacht. aufmucken gegen+akkusativ Er muckte gegen seine Eltern auf. aufnehmen Er nahm es mit seinen Konkurrenten auf. sich aufopfern Die Eltern opferten sich für ihre Kinder auf. aufpassen Er musste auf seinen kleinen Bruder aufpassen. aufprallen Er prallte auf den Boden auf. sich aufraffen Sie konnte sich nicht zum Examen aufraffen. aufräumen Sie räumte endlich mit den alten Klischees auf. sich aufregen Er regte sich über die Lehrerin auf. aufrufen Er rief seine Freunde zum Mitmachen auf. aufschauen Sie schaute zu ihrer Mutter auf. aufsehen zu +Dativ Sie sahen zu den Sternen auf. aufsetzen auf+dativ Das Flugzeug setzte auf der Landebahn auf. aufspringen Er sprang auf den fahrenden Zug (auf). aufstapeln Er stapelte die Kisten zu einem hohen Turm. aufstehen Sie stand vom Tisch auf. aufsteigen Sie steig auf das Pferd auf. Die Mannschaft steigt in die oberste Liga auf. Sie ist zur Leiterin der Filiale aufgestiegen. sich aufstützen Sie stützte sich auf ihren Vater. aufwachen Nach drei Wochen wachte sie aus dem Koma auf.

7 aufwenden Sie musste viel Zeit für die Examensarbeit aufwenden. aufziehen Sie zogen den Jungen mit seiner Kleidung auf. ausarten Die Diskussion artete in ein Chaos aus. ausbrechen sich auseinandersetzen Er brach in Trenen aus. Sie brach aus der Psychatrie aus. Er setzte sich intensiv mit dem Thema auseinander. ausersehen Er wurde zum Kapitän der Mannschaft ausersehen. ausfüllen Sie füllte ihre Freistunden mit der Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften aus. ausfüttern Die Stiefel sind mit Fell ausgefüttert. ausgeben an+akkusativ Die Zeugnisse wurden an die Eltern ausgegebnn. Sie gibt viel Geld für ihr Hobby aus. ausgehen Sie ging von anderen Voraussetzungen aus. ausgießen Er goss das Wasser mit einer Kanne aus. ausgleiten auf+dativ Sie glitt auf einer Bananenschale aus.. aushalten Sie hielt es bei ihren Verwandten nicht mehr aus. Sie hielt es mit den Kindern nicht mehr aus. aushelfen Sie half ihm mit einem Stift aus. ausholen Er holte zu einem großen Wurf aus. sich auskennen in+dativ Sie kennt sich in der Linguistik aus. Sie kennt sich mit Computern aus. auskommen Er kam mit seinem Gehalt / seinen Kollegen gut aus. auslassen an+dativ Er ließ seine schlechte Laune an seinen Mitschülern aus. sich ausruhen auf+dativ Er ruhte sich auf der Couch aus. Er ruhte sich von der Arbeit aus. (sich) ausrüsten Der Radfahrer rüstet sich mit Getränken aus. ausscheiden in+dativ Er ist aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Er ist schon in der Vorrunde ausgeschieden.

8 ausschließen Er wurde aus dem Verein ausgeschlossen. Er war vom Unterricht ausgeschlossen. ausschmücken Der Klassenraum war mit Bildern ausgeschmückt. sich ausschweigen Er schwieg sich über seine familiäre Situation aus. aussehen nach+dativ Das sah ganz nach seiner Handschrift aus. sich äußern Er äußerte sich nie über hochschulpolitische Themen Er äußerte sich zu den gemachten Themenvorschlägen. sich aussöhnen Sie hatte sich mit ihrer Tischnachbarin ausgesöhnt. sich aussprechen gegen+akkusativ Er sprach sich für eine Berufsausbildung aus. Er sprach sich gegen eine Berufsausbildung aus. Er sprach sich über seine Probleme aus. Er sprach sich mit seinem Freund aus. ausstatten Die Schule war mit Computern ausgestattet. aussteigen Sie stieg aus dem Zug. ausstoßen Er wurde aus der Gruppe ausgestoßen. austeilen an+akkusativ unter+dativ Er teilte die Übungsblätter an seine Mitschüler aus. Die Lehrerin teilte die Bücher unter den Schülern aus. austreten Er trat aus dem Fußballverein aus. ausüben Er übte Druck auf seine Mitschüler aus. auswandern Sie sind in die USA ausgewandert. nach+dativ Sie sind nach Australien ausgewandert. auswechseln gegen+akkusativ In den meisten Büros wurden die Schreibmaschinen gegen Computer ausgewechselt. ausweisen Er wurde aus den USA ausgewiesen. sich ausweisen durch+akkusativ Sie konnte sich durch ihren Studienausweis ausweisen sich auswirken Die Sparmaßnahmen wirkten sich auf die Schulen aus. auszeichnen Sie wurde mit einem Preis ausgezeichnet. bangen um+akkusativ Er bangte um seine Note. basieren auf+dativ Das Ergebnis basiert auf einer langjährigen Untersuchung.

9 bauen Er baute auf seine sprachlichen Fähigkeiten. beauftragen Die Lehrerin beauftragte ihn mit dem Einkauf. sich bedanken Sie bedankten sich bei der Lehrerin für ihr Engagement. bedecken Der Boden war bedeckt mit kleinen Papierkugeln. bedenken Sie hatten ihren Mitschüler mit einer Karte bedacht. bedrängen Die Schüler bedrängten den Lehrer mit ihren Fragen zum Test. bedrohen Er hatte seinen Mitschüler mit einem Messer bedroht. beehren Die Ministerin beehrte die Schule mit ihrem Besuch. sich beeilen Sie mussten sich mit dem Mittagessen beeilen. befähigen Die Schule soll zum kritischen Denken befähigen. sich befassen Sie befasste sich lange mit der deutschen Sprache. befinden Die Klasse sollte über seine Strafe befinden. sich befinden in+dativ unter+dativ Sie befanden sich in einer Notlage. Unter den Gästen befanden sich viele Politiker. befragen nach+dativ Sie befragten ihn nach seiner Meinung. befreien Sie befreiten ihn aus seiner Gefangenschaft. Sie befreiten ihn von den Fesseln. sich befreunden Er befreundete sich mit dem Außenseiter. befristen Ihre Aufenthaltsgenehmigung war auf ein Jahr befristet. (sich) begeistern Sie begeisterte ihn auch für moderne Kunst. beginnen Er begann mit der Arbeit. beglückwünschen Sie beglückwünschten ihn zum Examen. sich begnügen Sie begnügten sich mit einem Computer. begrenzen Die Klassenfahrt wurde auf drei Tage begrenzt. beharren auf+dativ Sie beharrte auf ihrer Meinung. sich behaupten gegen+akkusativ Er konnte sich gegen seine Geschwister nicht behaupten. sich behelfen Da er sein Heft zu Hause vergessen hatte, musste er sich mit Zetteln behelfen.

10 behüten vor+dativ Sie versuchte ihre Kinder vor schlechten Einflüssen zu behüten. beißen Er biss auf ein den Stift. Sie biss in die Birne. beitragen Die Eltern trugen zum Gelingen des Schulfests bei. bekannt machen Die Lehrerin machte die Praktikantin mit dem Kollegium bekannt. bekehren Er wurde zum Christentum bekehrt. sich bekennen Er bekennt sich zu seinem Glauben. sich beklagen Er beklagte sich beim Lehrer über seinen Mitschüler. beklecksen Er bekleckste seinen Mitschüler mit schwarzer Tinte. beladen Er belud den Transporter mit den Kisten. belasten Sie belastete mit ihrer Aussage ihren Mitschüler. belästigen Sie belästigte ihre Schwester mit ihren Fragen. sich belaufen Die Kosten belaufen sich auf mehrere hundert Mark. belegen Er belegt sein Brot mit Käse. beliefern Der Bäcker beliefert die Schule mit firschen Brötchen. belohnen Er wurde für seine Ehrlichkeit mit einem Geschänk belohnt. belustigen Er belustigte die Klasse mit seinen Grimassen. bemerken Er bemerkte nocht etwas zur Bildergeschichte. sich bemühen um+akkusativ Die Lehrerin bemühte sich um die Lösung des Problems. benachrichtigen Er benachrichtigte die Klasse von seinem Wegzug. beneiden um+akkusativ Viele beneiden sie um ihre schöne Stimme. benennen nach+dativ Er ist nach einem Fußballer benannt. benutzen Er benutzte die Buntstifte zum Schreiben. beraten in+dativ Einige Dozenten beraten die Studierenden in Studienangelegenheiten. sich beraten Sie hat sich mit einem Anwalt beraten. beratschlagen Sie beratschlagten über ein Hausarbeitsthema.

11 sich berauschen an+dativ Er berauschte sich an der Atmosphäre. berechtigen Das Abitur berechtigt zum Studium. berichten Der Lehrer berichtete über die Klassenkonferenz. Der Lehrer berichtete von einer Klassenkonferenz berufen Er wurde zum Schöffen berufen. sich berufen Die Lehrerin berief sich auf die Schulordnung. beruhen auf+dativ Die Entscheidung beruht auf langjährigen Erfahrungen. (sich) beschäftigen Sie beschäftigte sich mit den Kindern. beschmieren Die Wände waren mit Filzstiften beschmiert. sich beschränken Er beschränkte sich auf das Nötigste. beschützen vor+dativ Er beschützte die Kinder vor dem Feuer. sich beschweren Der Schüler beschwert sich beim Lehrer über die Note. besetzen Die Rolle wurde mit der Klassenbesten besetzt. sich besinnen Sie konnte sich nicht mehr auf das Prüfungsthema besinnen. bespannen Die Schüler bespannten den Drachen mit buntem Papier. (sich) besprechen Der Lehrer musste sich zuerst mit dem Schulleiter besprechen. bespritzen Sie bespritze ihren Bruder mit dem Gartenschlauch. bestehen bestellen bestimmen auf+dativ vor+dativ Sie bestand auf ihrem Vorhaben, das Thema zu bearbeiten. Die Hausarbeit besteht aus drei Teilen. Die Examensarbeit bestand vor allen Gutachtern. Der Lehrer bestellte die Bücher dierekt beim Verlag. Die Lehrerin hatte die Eltern zur ersten Pause bestellt. Die Schüler bestimmten über das Ausflugsziel. Sie wurde zur Klassenbuchführerin bestimmt. bestrafen Er wurde für sein Verhalten bestraft. beteiligen an+dativ Er beteiligte sich nicht am Unterricht.

12 beten Sie beteten für ihren Mitschüler. Sie beteten zu Gott./Jeder betete zu seinem Gott. betrauen Sie betraute ihn mit einer schwierigen Aufgabe. betrügen Sie betrog ihn mit einem anderen Mann. um+akkusativ Sie betrog ihn um sein Geld. betteln um+akkusativ Er bettelte um warme Kleidung. sich beunruhigen Er beunruhigt sich über die Umweltverschmutzung. beurteilen nach+dativ Er wurde nach seinen Leistungen beurteilt. bevollmächtigen Die Eltern waren nicht zum Empfang des Zeugnisses bevollmächtigt. (sich) bewaffnen Einige Schüler waren mit Messern bewaffnet. bewahren vor+dativ Sie bewahrten ihn vor dem Bankrott. sich bewegen lassen Er wollte sich zu keinem Kompromiss bewegen lassen. sich bewerben um+akkusativ Er bewarb sich bei mehreren großen Firmen. Er bewarb sich um einen Ausbildungsplatz. bewerfen Die Polizisten wurden mit Steinen beworfen. bezahlen beziehen Die Eltern müssen für die Förderkurse bezahlen. Sie bezahlte mit ihrer Kreditkarte. Er bezieht seine Bücher aus einem Antiquariat. Er bezieht das Sofa mit neuem Stoff. sich beziehen Die Antwort bezieht sich nicht auf die Frage. biegen um+akkusativ Der Bus bog um die Ecke. bieten Er bot für ein Fußballbild seine Modelleisenbahn (sich) binden an+akkusativ Sie hatte das Fahrrad nicht an den Baum gebunden. bitten um+akkusativ Er bat um eine Verlängerung der Abgabefrist. blättern in+dativ Die Schüler blätterten in ihren Heften. bleiben Sie blieb bei ihrem Vorhaben. brauchen Er braucht für die Examensarbeit einen Computer. Sie braucht die Brille nur zum Lesen.

13 bringen um+akkusativ Das brachte ihn auf eine gute Idee. Er hatte die Kinder in große Gefahr gebracht. Sie brachte ihn um sein Geld. sich brüsten Er brüstete sich mit seiner guten Note. buchen Er buchte die Reise für zwei Personen. Er bucht die Reise direkt bei dem Veranstalter. bürgen Der Vater bürgte für seinen Sohn. büßen Er musste für seine Tat büßen. danebentreffen Er traf mit dem Ball daneben. danken Die Eltern dankten der Lehrerin für ihr Engagement. davonkommen Er kam mit einer geringen Geldbuße davon. debattieren Sie debattierte über das weitere Vorgehen. sich decken Die Beobachtung der Lehrerin deckte sich mit der der Eltern. degradieren Er wurde zum Klassenclown degradiert. denken an+akkusativ in+dativ von +Dativ Er dachte sehr oft an seine Kindheit. Viele denken sehr negativ über den Islam. Er denkt in dieser Frage anders als die Mehrheit. Er wusste nicht, was sie von ihm dachte. dienen Der Hebel dient zum Öffnen des Verdecks. diskutieren Die Schüler diskutierten mit den Politikern über schulpolitische Themen. sich distanzieren Er distanzierte sich von seiner früheren Tätigkeit. dividieren durch+akkusativ Das Ergebnis muss noch durch fünf dividiert werden. dotieren Das Turnier war mit einem hohen Preisgeld dotiert. drängen Sie drängten auf eine schnelle Änderung der Situation. Sie drängten die Ministerin zu einer Entscheidung. (sich) drehen um+akkusativ Die Erde dreht sich um die Sonne. drohen Er drohte den Schülern mit einem Test.

14 drucken Der Hausarbeit war nicht auf weißem Papier gedruckt. drücken Sie drückte auf den Knopf. duften nach+dativ Es duftete nach frischem Kaffee. durchfallen in+dativ Er fiel im Nebenfach durch. sich durchringen Er konnte sich nicht zum Studium durchringen. sich durchsetzen Sie setzte sich mit ihrem Plan durch. sich eignen Er eignet sich nicht für den Lehrerberuf. Eine Hauptstraße eignet sich nicht zum Spielen. (sich) einarbeiten Sie hat sich in die Thematik eingearbeitet. einbauen Sie hat die Beispiele in den Text eingebaut. einbeziehen Sie haben ihn in das Gespräch einbezogen. sich einbilden Sie bildet sich viel auf ihr gutes Examen ein. einbrechen Er ist bei einem Juwelier eingebrochen. Er ist in ein Juweliergeschäft eingebrochen. (sich) eindecken Sie hatten sich mit Büchern eingedeckt. eindringen Er wollte nicht weiter auf den Schüler eindringen. Sie sind in das Haus eingedrungen. (sich) einfügen Der neue Schüler hatte sich gut in die Klasse eingefügt. einführen Er führte seine Mitarbeiter bei den Studierenden ein. Er führte die Studierenden in die Linguistik ein. eingeben Die Daten wurden in den Computer eingegeben. eingehen Sie ging auf jede Frage ein. Napoleon ist in die Geschichte eingegangen. eingemeinden Kettwig ist in die Stadt Essen eingemeindet worden. eingreifen Der Lehrer griff in die Schlägerei ein. sich einigen Sie einigten sich auf einen Prüfer. Sie einigten sich über die Prüfungsthemen. Sie einigte sich mit ihren Prüfern. einkehren in+dativ Die Schüler kehrten in einer Jugendherberge ein.

15 einladen sich einlassen Die Kinder waren in den Zirkus eingeladen. Die Kinder waren zu einem Zirkusbesuch eingeladen. Er ließ sich auf keine Diskussion mit den Eltern ein. einlegen gegen+akkusativ Sie legte Brufung gegen das Urteil ein. einliefern Der verletzte Schüler wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. einmarschieren Die Soldaten marschierten in das Dorf ein. sich einmischen Er mischte sich nicht in die Auseinandersetzung ein. einmünden Die Straße mündet in eine Sackgasse ein. einordnen Er ordnete seine Sachen in verschiedene Schubladen ein. (sich) einreiben Die Ringer reiben sich mit Öl ein. sich einrichten Die Klasse richtete sich auf ein Jahr in dem Klassenraum ein. einschleusen Die Flüchtlinge wurden in die BRD eingeschleust. einschließen in+dativ Er schloss ihn in den Schuppen ein. Er schloss die Klassenarbeiten im Schrank ein. (sich) einschmieren Die Ringer schmieren sich mit Öl ein. (sich) einschreiben Sie schreibt sich in den Förderkurs ein. einschreiten gegen+akkusativ Der Lehrer schritt nicht gegen die Störer ein. einschüchtern Er schüchtert seine Mitschüler mit einer Gaspistole ein. einsenden an+akkusativ Er sendete den Brief an das Ministerium ein. sich einsetzen Sie setzte sich für ihre Mitschülerin ein. einsperren Er sperrte den Hund in der Wohnung ein. einstehen Sie stand für ihre Freundin ein. einsteigen Er stieg in den Bus. sich einstellen Sie waren auf eine einfache Klausur eingestellt. einstufen Sie wurde in die zweite Klasse eingestuft. eintauchen Die Schüler tauchten in das Wasser ein. eintauschen gegen+akkusativ Er tauschte seine Murmeln gegen Fußballbilder ein.

16 einteilen Sie teilten die Schokolade in kleine Stücke ein. Er wurde zum Kakaodienst eingeteilt. (sich) eintragen Er trug sich in die Teilnehmerliste ein. eintreten Sie trat für die Rechte der Kinder ein. Sie trat in eine Verein ein. einwandern Sie ist vor einem Jahr in die BRD eingwandert. einweihen Sie weihte die Lehrerin in ihr Geheimnis ein. einweisen Er wurde ins Krankenhaus eingewiesen. einwenden gegen+akkusativ Er hatte nichts gegen den Plan einzuwenden. einwickeln Die Kinder wickelten ihre Figuren in buntes Papier ein. einwilligen Sie willigte in die Zurückversetzung ein. einwirken Die Lehrerin konnte nicht auf die Eltern einwirken. einzahlen Das Geld wurde auf das angegebene Konto ausgezahlt. einziehen zu +Dativ Die Schule zog in ein neues Gebäude ein. Er wurde zum Militärdienst eingezogen (sich) ekeln vor+dativ Die Kinder ekelten sich vor der Schnecke. sich empören Der Lehrer empörte sich über die Unpünktlichkeit. enden auf+dativ Infinitive enden immer auf en. Das Schulfest endete mit einer Tanzvorführung. entbinden Sie wurde von ihren Aufgaben entbunden. sich entfernen Der Täter entfernte sich von der Unfallstelle. entkommen Er konnte aus der Geiselhaft entkommen. entlassen Er wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Sie wurden in die Arbeitswelt enlassen. entlasten Sie wurde von einigen Aufgaben entlastet. entnehmen Er hatte das Geld aus der Klassenkasse entnommen. sich entrüsten Die Lehrerin entrüstete sich über das Verhalten des Schülers. entscheiden Die Eltern entscheiden über die weiterführende Schule.

17 sich entscheiden gegen+akkusativ Sie entschied sich für ein Studium. Sie entschied sich gegen ein Studium. Sie entschied sich zu einem Beratungsgespräch. sich entschließen Er hat sich zu einem Studium entschlossen. sich entschuldigen Er entschuldigte sich bei der Lehrerin für sein Verhalten. sich entsinnen an+akkusativ Sie konnte sich an keine Anfrage entsinnen. entstehen Das Projekt entstand aus einer Notlage. entweichen Flüssigkeit entwick aus dem Behälter. sich entwickeln Er entwickelte sich zu einem Musiker. Das Projekt hat sich aus einem Workshop entwickelt. sich erbauen an+dativ Die Eltern erbauten sich an dem Erfolg ihrer Kinder. erben Er erbte das Haus von seinen Eltern. erblicken in+dativ Er erblickte in seinem Lehrer einen Vater. erfahren Er erfuhr in diesem Seminar viel über Goethes Werk. Die Kinder erfuhren sehr spät von den Schließungsplänen. sich erfreuen an+dativ Sie erfreuten sich an ihren Zeichnungen. sich ergeben Das Gespräch ergab sich aus der Situatuion. Sie ergeben sich in ihr Schicksal. sich ergötzen an+dativ Sie ergötzten sich an den Skulpturen. erheben Er wurde zum Geschäftsführer erhoben. sich erheben gegen+akkusativ Das Volk erhob sich gegen den Diktator. sich erholen Er erholte sich von seiner Arbeit. (sich) erinnern an+akkusativ Er erinnerte sich an seine Studieneit. erkennen an+dativ Er erkannte die Schüler an ihrer Handschrift. auf+dativ Das Gericht erkannte auf einen Freispruch. erkranken an+dativ Sie erkrankte an einer unbekannten Krankheit. sich erkundigen Die Eltern erkundigten sich bei der Lehrerin nach den Zensuren ihres Kindes.

18 nach+dativ ermächtigen zu +Dativ Das Formular ermächtigt ihn zur Kontoführung. ermahnen Der Dozent ermahnte sie zur Ruhe. sich ernähren Sie ernährte sich von Salaten. ernennen Er wurde zum Abteilungsleiter ernannt. sich erregen Sie erregten sich über die hohen Preise. erröten erschrecken vor+dativ Er errötete über das Lob der Klasse. Sie errötete vor Freude. Die Kinder erschreckten über den Knall. vor+dativ Die Kinder erschreckten vor der Maus. ersehen Den Wert kann man aus der Tabelle ersehen. ersetzen durch+akkusativ Die Kinder mussten die Bruchzahlen durch die angegebenen Zahlen ersetzen. erstarren vor+dativ Sie erstarrte vor Ehrfurcht. sich erstrecken Die Analysen erstrecken sich auf eine lange Zeit. Der Rhein erstreckt sich über mehrere hundert Kilometer. ersuchen um+akkusativ Sie ersuchte ihre Freundin um Hilfe. erwachen Er erwachte aus einem schlimmen Traum. Er erwachte von dem Baustellenlärm. erwachsen Das Projekt ist aus einem Experiment erwachsen. erwarten Er konnte von seinen Eltern keine Unterstützung erwarten. erweitern um+akkusativ Das Schulgebäude wurde um ein Geschoss erweitert. erzählen Sie erzählte über ihre Schulzeit. Sie erzählte von ihrem Erlebnissen. erzeugen Das Produkt wurde aus mehreren Metallen erzeugt. erziehen Kinder müssen zur Toleranz erzogen werden. essen Er aß aus der Schüssel. Er aß mit den Fingern. experimentieren Er experimentierte mit gefährlichen Chemikalien.

19 fahnden nach+dativ Die Polizei fahndet nach dem Entführer. sich fassen an+akkusativ Da konnte sie sich nur an den Kopf fassen. fehlen an+dativ In der Stadt fehlt es an attraktiven Freizeitmöglichkeiten. feilschen um+akkusativ Sie feilschten um das letzte Buch. (sich) fernhalten Er musste sich von dem Computer fernhalten. festbinden an +Dativ Er band den Hund an der Laterne fest. Er band den Hund mit der Leine fest. festhalten an+dativ Sie hielt an ihrem Vorschlag fest. sich festklammern an+dativ Er klammerte sich an dem Zaun fest. sich festkrallen an+dativ Die Katze krallte sich an den Gardinen fest. festmachen an+dativ Sie machte den Zettel an der Tür fest. feuern Die Polizei feuerte auf die Räuber. fiebern finden nach+dativ vor+dativ Die Schüler fieberten nach den neuen Computern. Sie fieberten vor Aufregung. Man fand die Sachen bei seinem Freund. Sie findet keine Zeit zur Erholung. fischen nach+dativ Er fischte nach dem Suppengrün. flehen um+akkusativ Die Kinder flehten um die Verschiebung der Klassenarbeit. fliehen fließen fluchen flüchten vor+dativ durch+akkusativ vor+dativ Sie flohen aus dem Libanon. Sie flohen in den Westen/in die BRD. Sie flohen vor dem Terrorregieme. Der Rhein fließt durch mehrere Städte. Der Rhein fließt in die Nordsee. Sie fluchten auf die Lehrerin. Sie fluchten über die Klassenarbeit. Sie flüchteten aus dem Libanon. Sie flüchteten in den Westen/in die BRD. Sie flüchteten vor dem Terrorregieme.

20 folgen Auf diese Antwort folgte eine Rückfrage. Diese Maßnahme folgte aus einem Modellversuch. folgern Sie folgerten die Unterschiede in beiden Sprachen aus der Darstellung. fordern Der Lehrer forderte von den Eltern mehr Engagement für die Schule. Er hatte ihn zu einer Schlägerei gefordert. forschen nach+dativ Sie forschten nach neuen Erkenntnissen auf diesem Gebiet. fortfahren Sie fuhren mit ihren Versuchen fort. fortlaufen Sie lief von der Schule fort. fragen nach+dativ Sie fragte nach ihrer Note. sich freimachen Sie konnte sich von ihren Ängsten nicht freimachen. freisprechen Er wurde von allen Vorwürfen freigesprochen. sich freuen Die Schüler freuten sich auf die bevorstehenden Ferien. Sie freute sich für ihre Freundin über die gute Note. Die Schüler freuten sich über die neuen Computer. frieren an+dativ Ihm fror an den Fingern. sich fügen Er fügte sich in das System. fühlen Sie fühlte mit ihrer Freundin. füllen Das Gefäß war mit bunten Kugeln gefüllt. fürchten um+akkusativ Er fürchtete um seine Versetzung. sich fürchten vor+dativ Kinder fürchteten sich vor der Dunkelheit. fußen auf+dativ Die Entscheidung fußt auf Untersuchungsergebnissen. füttern Die Kinder fütterten die Enten mit Brotstückchen. garantieren Er konnte nicht für seine Sicherheit garantieren. geben Er würde alles für die Originalausgabe geben. Die Verwandten gaben das Kind ins Heim. gebieten Er gebot über seine Mitschüler. geheimhalten vor+dativ Er konnte seine schleche Note vor den Eltern nicht geheimhalten.

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Dann nimmt sie seine Hand

Dann nimmt sie seine Hand 1 Dann nimmt sie seine Hand Nach all der Anstrengung, der Angst, der Hitze ist seine Hand so leicht und kalt. Der Ring glänzt unversehrt. Sie trägt den gleichen. Tausendmal hat sie ihn gedreht in den letzten

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Teil 1 Lehrerhandreichung

Teil 1 Lehrerhandreichung Teil 1 Lehrerhandreichung Hinführung zum Thema Die Bremer Stadtmusikanten Lernziele: Sensibilisierung und Heranführung an das Teilthema Bremer Stadtmusikanten und das Hauptthema Bremen ; Förderung der

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Die Verwendung des richtigen Kasus (Falles) kann immer wieder Probleme bereiten. Lernen Sie hier die gängigsten Stolpersteine kennen, um auf darauf vorbereitet

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ abgeben abholen absagen abschließen abstellen anbraten anbieten anhalten ähneln ändern ankreuzen anmachen (sich) anmelden anrufen (sich) anziehen anschauen ansehen anstellen antworten (sich) ärgern aufmachen

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Das Kollegium der Cordula-Schule freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Cordula-Schule

Das Kollegium der Cordula-Schule freut sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Ihnen. Cordula-Schule Gemen, im Juni 2008 Sehr geehrte Eltern, liebe Kinder! Kinder, Eltern und Lehrer wünschen sich die Cordula-Schule als ein freundliches Haus des Lernens, in dem alle mit Freude und in Frieden miteinander

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren!

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Entlassfeier der 9. Klassen 1. Lied Komm herein und nimm dir Zeit für dich aus: Spielmann Gottes sein, Nr. 195. 2. Begrüßung Die ZEIT ist reif! Das letzte Schuljahr

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Hänsel und Gretel. Die Kinder antworteten:»der Wind, der Wind, das himmlische Kind«,

Hänsel und Gretel. Die Kinder antworteten:»der Wind, der Wind, das himmlische Kind«, Hänsel und Gretel Am Rande eines großen Waldes wohnte ein armer Holzhacker mit seiner Frau und seinen zwei Kindern, Hänsel und Gretel. Sie waren so arm, dass sie oft nichts zu essen hatten. Als nun eine

Mehr

Ein letztes Jahr mit meiner Mutter

Ein letztes Jahr mit meiner Mutter Anna Naeff Ein letztes Jahr mit meiner Mutter Eine wahre Geschichte CMS Verlagsgesellschaft 3 Für meine Mutter und für alle Menschen, die sie liebten. Besonders für meinen Vater, weil er sie am meisten

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Schreiben

Mehr

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen.

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen. Was ein Schulanfänger können, kennen bzw. wissen sollte (Ihr Kind muss nicht schon alles beherrschen - aber je mehr von diesen Punkten zutreffen, desto leichter kann es vermutlich in der Schule mitarbeiten

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag.

England vor 3000 Jahren aus: Abenteuer Zeitreise Geschichte einer Stadt. Meyers Lexikonverlag. An den Ufern eines Flusses haben sich Bauern angesiedelt. Die Stelle eignet sich gut dafür, denn der Boden ist fest und trocken und liegt etwas höher als das sumpfige Land weiter flussaufwärts. In der

Mehr

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen.

DOWNLOAD VORSCHAU. Diebstahl im Klassenzimmer. zur Vollversion. Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen. DOWNLOAD Barbara Hasenbein Diebstahl im Klassenzimmer Lesetext und Aufgaben in jeweils zwei Differenzierungsstufen auszug aus dem Originaltitel: Text 1 Zugegriffen Herr Albrecht hat gerade mit der Stunde

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Die. Beschreibung zum Postenlauf

Die. Beschreibung zum Postenlauf Psalmworte Ich will dich lieben, Gott, meine Stärke. Du bist mein Fels, meine Burg, mein Retter, mein Gott, meine Festung, in der ich Schutz suche, mein Schild und meine Zuflucht. Nach Psalm 18 Beschreibung

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Am Strand - über Nestern

Am Strand - über Nestern Am Strand über Nestern! # $ 20 30 (carettacaretta) ' $ $ $ ( ;;; ) ( ')' : Dies Jahr in unserem Urlaub auf Zakynthos haben wir uns den Strand nicht nur mit anderen Touristen geteilt sondern auch mit gewissen

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben Suchbeispiele: 1. Was ist eine Suchmaschine? Eine Internetfunktion zum Finden von Seiten - Ein Gerät, mit dem man verlorene Sache wiederfindet 2. Ist im Suchergebnis immer nur das, wonach ihr gesucht habt?

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr